Forschungsbericht der. CVJM-Hochschule International YMCA University of Applied Sciences

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Forschungsbericht der. CVJM-Hochschule International YMCA University of Applied Sciences"

Transkript

1 Forschungsbericht der CVJM-Hochschule International YMCA University of Applied Sciences 1. Überblick 2. Konzeptionelle Ausrichtung 3. Darstellung der Projekte 4. Ertrag für Wissenschaft, Lehre und Praxis 1. Überblick Der Aufbau des Leistungsbereichs Forschung schreitet kontinuierlich voran. Zunächst zeigt der Überblick, welche Forschungsaktivitäten seit dem Studienjahr 2010/11 durchgeführt wurden bzw. sich im Planungsstatus befinden: Frühjahr 2011: Feldforschungsstudie in Kenia und Togo in Kooperation mit der Africa Alliance of YMCAs (AAY) und der Royal Roads University (RRU), Victoria, BC, Kanada: Bedarfsanalyse für die geplante YMCA University of Applied Sciences (African YMCA Renaissance University) nach dem Vorbild der CVJM-Hochschule : Heimaterleben von Jugendlichen, deren Eltern in die BRD eingewandert sind, ein Kooperationsprojekt mit dem Zukunftsbüro der Stadt Kassel. 2012: Vereinsarbeit heute?! Unterrichtsbegleitendes Forschungsprojekt der CVJM- Hochschule in Kooperation mit dem Zukunftsbüro der Stadt Kassel. Seit 2012: Game-Design und Lebenswelt / Weltdeutung und Videospiele Habilitationsprojekt eines Lehrenden, Betreuung durch die Universität Kassel, Institut für Evangelische Theologie. Seit 2012: Diakonische Unternehmensführung Entscheidungsfähigkeit entwickeln im Spannungsfeld von ökonomischer Rationalität und ethischem Anspruch, im Auftrag für den Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.v. (BeB). Durchführung in Kooperation mit der Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Arbeitsbereich

2 Organisationssoziologie. Initiierung, Mitteleinwerbung und Projektleitung: CVJM- Hochschule. Seit 2012: Behindertenhilfe in Deutschland Analyse aktueller Entwicklungstendenzen und Zukunftsaussichten, eine Auftragsforschung für die Evangelische Kreditgenossenschaft eg (EKK), Durchführung in Kooperation mit der Universität Witten/Herdecke; Initiierung, Mitteleinwerbung und Projektleitung: CVJM-Hochschule. In Planung ab 2013: Fusionen und Kooperationen in Kirche und Diakonie, freies Forschungsprojekt, Antragsvorbereitung EKD. In Planung: Bürgerstolz stärkt die Stadt Bürgerschaftliches Engagement und gelebte Verantwortung von Einheimischen und Zugewanderten in Kooperation mit dem Zukunftsbüro der Stadt Kassel. In Planung: Transdisziplinäre Vernetzung religions- und sozialarbeitswissenschaftlicher Diskurse in Hinblick auf die (kirchliche und staatliche) Praxis der Kinder- und Jugendhilfe. Kooperationspartner: Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej), Konferenz der evangelischen Fort- und Weiterbildungsstätten. In Planung: Habilitationsprojekt einer Lehrenden zur Theologiegeschichte: Die Erneuerungsbewegung des Pietismus im 17./18. Jh. und die daraus hervorgehende Erweckungsbewegung des 19. Jh. bilden die Wurzeln für die Bewegung des europäischen CVJM. In diesem Projekt wird die Rezeption mittelalterlicher (katholischer) Theologie und Frömmigkeit im protestantischen Pietismus untersucht, um die ökumenische Dimension dieser Bewegung zu zeigen. (Universität Tübingen) 2. Konzeptionelle Ausrichtung Die CVJM-Hochschule sieht ihren Forschungsschwerpunkt in dem Themenfeld, das im weitesten Sinn mit Identität und Verantwortung überschrieben werden kann. Der damit abgesteckte Fragenkomplex entspricht einerseits dem klassischen Schwerpunkt der CVJM-Arbeit, also der christlichen Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit. Zum anderen

3 trägt dieses Themenfeld mit internationaler und globaler Dimension dem interdisziplinären Ansatz und Anliegen der internationalen CVJM-Hochschule Rechnung. Die inhaltliche Begründung des Forschungsschwerpunktes liegt wesentlich in der Tatsache, dass den Identitätsfindungsprozessen des Kinder-, Jugend und Jungen-Erwachsenenalters angesichts der massiven Veränderungsprozesse, denen unsere Gesellschaft und die Weltgesellschaft heute ausgesetzt sind, fundamentale Bedeutung zukommt. Die Identitätsfindung von Individuen, Gruppen und Organisationen erweist sich soziologisch, psychologisch, kulturell und religiös als hochkomplexer Vorgang, der nur interdisziplinär angemessen ins Blickfeld kommt und auch nur interdisziplinär erforscht werden kann. Misslungene Identitätsfindungsprozesse führen zu Dialogverweigerung, Abschottung und Gewalt; gelungene Identitätsfindungsprozesse ermöglichen Integration, Dialog, Wertebewusstsein und zivilgesellschaftliches Engagement. Der Begriff Verantwortung in der Beschreibung unserer Forschungsvorhaben deutet an, dass menschliche Identität sich immer nur als Relationalität erschließt und somit immer eine ethische Dimension berührt. Beispielsweise die Verantwortung gegenüber den Schwächeren und die Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen seien hier ebenso genannt wie die Verantwortung des Menschen vor Gott, womit auch die religiöse Dimension der Fragestellung angemessen ins Blickfeld rückt. 3. Darstellung der Projekte Im Frühjahr 2011 führte die Studiengangleiterin des internationalen Studiengangs Human Development, Prof. Dr. Barbara Schellhammer, eine Feldforschungsstudie in Kenia und Togo, Afrika durch. Dies geschah in Kooperation mit der Africa Alliance of YMCAs (AAY) und der Royal Roads University (RRU), Victoria, BC, Kanada. Dafür wurden Drittmittel beim International Development Research Center (IDRC) und beim Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) beantragt. In der Studie ging es um eine Bedarfsanalyse, welche der Gründung einer Leadership Academy in Bagbé, Togo vorausgehen sollte. Das Vorhaben war ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Ziel der AAY, in einigen Jahren eine YMCA University of Applied Sciences (African YMCA Renaissance University) nach dem

4 Vorbild der CVJM-Hochschule auf dem afrikanischen Kontinent zu gründen. Die Ergebnisse der Bedarfsanalyse flossen auch in das Curriculum des Studiengangs Human Development ein. Die Erträge sind außerdem in einem 54-seitigen Forschungsbericht unter dem Titel Final Report on the Research towards the Establishment of an African Renaissance YMCA University vom niedergelegt. Heimaterleben von Jugendlichen, deren Eltern in die BRD eingewandert sind, Kooperationsprojekt mit dem Zukunftsbüro der Stadt Kassel: Im Vordergrund steht die Perspektive von Jugendlichen, deren Eltern in die Bundesrepublik eingewandert sind. Was bedeutet für sie die Heimat Ihrer Eltern? Ist diese auch ihre Heimat? Wie haben sie die Heimat ihrer Eltern kennengelernt und erfahren? - Hier interessieren besonders Geschichten über die Heimat der Eltern. - Und wie beeinflusst dies ihr persönliches Erleben von Heimat? Das Projekt wurde vor wenigen Monaten abgeschlossen. Die Ergebnisse wurden in einer öffentlichen Veranstaltung in Kassel unter Mitwirkung von Studierenden der CVJM-Hochschule präsentiert. Eine Veröffentlichung ist in Arbeit. Diese und das Projekt werden im September 2012 auch in einer Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Woche der Universität Kassel vorgestellt. (Projektleitung: Prof. Dr. habil. Christiane Schurian-Bremecker) Vereinsarbeit heute?! Unterrichtsbegleitendes Forschungsprojekt der CVJM-Hochschule in Kooperation mit dem Zukunftsbüro der Stadt Kassel: Es wurden 12 Vereine befragt, um ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten und ihr Tätigkeitsprofil sowie ihre generelle Öffnung in den Sozialraum hin zu untersuchen. Ziel der Untersuchung ist es, mehr über den Aufbau, die Motivation und das Engagement von Migrantenvereinen im Vergleich zu deutschen Traditionsvereinen zu erfahren. Gibt es Unterschiede in der Organisations- oder Angebotsstruktur (formelle/informelle Angebote)? An welcher Stelle brauchen Vereine vielleicht auch Unterstützung? Mit der parallelen Untersuchung von Vereinen, deren Mitglieder sich durch Heterogenität/Diversität auszeichnen, können eventuelle Aussagen über Veränderungsprozesse von Vereins- und Angebotsstrukturen herausgefiltert werden. Was hat den Verein dazu bewogen sich interkulturell zu öffnen? Ist man diesen Weg bewusst gegangen und woran kann man vielleicht noch den Ursprung aus dem monoethnischen Spektrum der deutschen oder migrantischen Vereinskultur erkennen? Die

5 empirische Forschung findet in Form studentischer Projektarbeit im Modul Einführung in die geistesgeschichtlichen Grundlagen und Methoden empirischer Sozialforschung statt. Die Untersuchung ist zudem mit dem Modul Handlungsfelder, Geschichte und Theorien der Sozialen Arbeit gekoppelt, sodass die Studierenden Methoden der Sozialen Arbeit wie Gemeinwesenarbeit, Netzwerkarbeit, Selbsthilfeförderung, Ressourcenorientierung etc. kennenlernen, mithin die Formen, die bei den Vereinen mit größerer Wahrscheinlichkeit angetroffen werden können. Am findet die Präsentation der Ergebnisse beim Zukunftsbüro der Stadt Kassel statt. Das Projekt steht also kurz vor dem Abschluss. (Projektleitung: Prof. Dr. habil. Christiane Schurian-Bremecker, Prof. Dr. Stefan Piasecki)) Game-Design und Lebenswelt / Weltdeutung und Videospiele (Habilitationsprojekt von Prof. Dr. Stefan Piasecki): Nur wenige Themen vermögen so überzeugend Vertreter von Medien, Politik und Religion in Ablehnung zu vereinen wie die Frage medialer Gewalt. Gleichzeitig ist hierbei häufig festzustellen, dass Medienmythen der Vergangenheit immer wieder neu recycelt werden als beginne die Diskussion um Gewalt im Fernsehen o- der in Videospielen mit jedem neuen Ereignis oder erfolgreichem Produkt stets ganz von vorne. Gefragt werden soll erstmalig nicht allein nach Gründen für Nutzungsverhalten oder Auswirkungen der Nutzung von Videospielen auf der Konsumentenseite, sondern nach den Intentionen der Kreativschaffenden, welche Themen sie beruflich und privat interessieren, welche Medien sie selbst konsumieren, welche Ansichten ihre individuelle Welt erklären. Gesucht werden soll demnach nach Spuren persönlicher Erlebnismomente in den Produktionen von Kreativen der Spieleindustrie. Betreut wird das Projekt von Prof. Dr. Petra Freudenberger-Lötz, Institut für Evangelische Theologie der Universität Kassel. Im Bereich Sozial- und Diakoniemanagement wird derzeit im Auftrag und in enger Kooperation mit dem Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.v. (BeB) das Forschungsprojekt Diakonische Unternehmensführung Entscheidungsfähigkeit entwickeln im Spannungsfeld von ökonomischer Rationalität und ethischem Anspruch durchgeführt. Die Durchführung erfolgt seit 2012 in Kooperation mit der Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Arbeitsbereich Organisationssoziologie, wobei die Pro-

6 jektinitiierung und die Projektleitung durch Prof. Dr. Stefan Jung (CVJM-Hochschule) erfolgt. Ziel des Forschungsprojektes ist es, das Thema für den BeB spezifisch zu entfalten und daraus konkrete Handlungsempfehlungen für die Führungskräfte im BeB zu entwickeln. Als Ergebnis sind o ein mehrstufiges Workshopformat für Führungskräfte des BeB, o eine aus den Forschungsergebnissen entwickelte spezielle Handlungsempfehlung für den BeB sowie o eine wissenschaftliche Publikation geplant. Die CVJM-Hochschule eignet sich für die Durchführung des Projektes besonders, weil die drei Schwerpunktbereiche Religions- und Gemeindepädagogik, Soziale Arbeit / Diakonie und Organisation und Management jeweils eine relevante Perspektive auf das Forschungsthema einnehmen. Zudem verfügt sie als christlich-ökumenische Hochschule über ein fundiertes Verständnis für christlich-ethische Bezugsfragen. Dies gilt auch für das Projekt Behindertenhilfe in Deutschland Analyse aktueller Entwicklungstendenzen und Zukunftsaussichten (seit 2012), Auftragsforschung für die Evangelische Kreditgenossenschaft eg (EKK), Durchführung in Kooperation mit der Universität Witten/Herdecke, Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Jung, CVJM-Hochschule. Geplant, aber noch nicht in der Umsetzung: Bürgerstolz stärkt die Stadt Bürgerschaftliches Engagement und gelebte Verantwortung von Einheimischen und Zugewanderten in Kooperation mit dem Zukunftsbüro der Stadt Kassel betreut von Prof. Dr. Christiane Schurian-Bremecker und prof. Dr. Stefan Piasecki. Im Frühjahr 2011 wurde an der CVJM-Hochschule ein sozialräumliches Seminar mit einem relevanten Praxisanteil durchgeführt, um wissenschaftliche Definitionen und Erklärungsmuster in reale Zusammenhänge zu übertragen. Externe Gastreferenten aus Stadtplanung, Arbeitsförderung, Quartiersmanagement und von der Polizei halfen mit, komplizierte Sachverhalte lebensweltlich zu transferieren und die Rolle des Menschen als handelndes und empfangendes Subjekt von gemeinschaftlichen sozialen Prozessen zu repräsentieren. Hierbei gerieten nicht zuletzt auch ehrenamtliche Tätigkeiten in den

7 Blick. Gerade diese (und ganz besonders sie) sind geeignet, vertikale Netzwerke und Sozialraumkommunikation zu erzeugen und auch unter den Bedingungen gesellschaftlicher Transformation sicherzustellen. Hier treffen Professionen, Ethnien und gesellschaftliche Wertevorstellungen gleichberechtigt aufeinander und sehen sich alleinig dem Ziel verpflichtet, das jeweilige ehrenamtliche Projekt zum Erfolg zu führen. Bürger mit Zuwanderungsgeschichte können sich hier frei von defizitorientierter Betrachtungsweise entfalten, vorhandene Fähigkeiten verwenden und neue Fertigkeiten erlangen. Unter dem Eindruck der Seminarergebnisse entstand so bald der Wunsch, Möglichkeiten der ehrenamtlichen Betätigung näher zu untersuchen und dabei die Angehörigen der gesamten Stadtgesellschaft zu berücksichtigen, zu denen nicht zuletzt Einheimische wie Neubürger gehören. Es liegt ein 20-seitiges mit dem Zukunftsbüro der Stadt Kassel abgestimmtes Konzept des Forschungsvorhabens vor. In Planung: Transdisziplinäre Vernetzung religions- und sozialarbeitswissenschaftlicher Diskurse in Hinblick auf die (kirchliche und staatliche) Praxis der Kinder- und Jugendhilfe. Kooperationspartner: Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej), Konferenz der evangelischen Fort- und Weiterbildungsstätten verantwortlich: Prof. Dr. Jürgen Eilert. Fusionen und Kooperationen in Kirche und Diakonie, freies Forschungsprojekt, Antragsvorbereitung EKD (ab 2013) verantwortlich: Prof. Dr. Stefan Jung. In Planung: Habilitationsprojekt von Dr. Ulrike Treusch zur Theologiegeschichte: Die Erneuerungsbewegung des Pietismus im 17./18. Jh. und die daraus hervorgehende Erweckungsbewegung des 19. Jh. bilden die Wurzeln für die Bewegung des europäischen CVJM. In diesem Projekt wird die Rezeption mittelalterlicher (katholischer) Theologie und Frömmigkeit im protestantischen Pietismus untersucht, um die ökumenische Dimension dieser Bewegung zu zeigen. (Universität Tübingen) 4. Ertrag für Wissenschaft, Lehre und Praxis Die genannten Projekte im Rahmen des Forschungsschwerpunkts Jugendarbeit und Jugendkultur liefern durch empirische Untersuchungen Grundlagen für die Konzipierung und Reali-

8 sierung von christlicher Jugendarbeit. Sie sind in den Bereichen Soziale Arbeit, Theologie/Praktische Theologie und Diakoniemanagement angesiedelt. Zugleich spiegelt die Liste die Breite der an der CVJM-Hochschule vertretenen fachlichen Interessen und Aufgaben. Explizit wissenschaftsorientiert ist lediglich das letztgenannte Habilitationsprojekt zur Kirchenhistorik angelegt. Es wird eine Lücke in der Pietismusforschung schließen, die zugleich die Entstehungsmotive der CVJM-Bewegung weiter erhellen wird. Dadurch dürfte insbesondere das spirituelle Anliegen des CVJM historisch fundiert und so in seinen Begründungszusammenhängen gestärkt werden. Kap. 4.5 des Selbstberichts zeigt, wie eng viele Forschungsprojekte der CVJM-Hochschule mit der Lehre verknüpft sind. Folgende Projekte wurden bzw. werden als Einführung und Einübung in qualitative und quantitative Forschungsmethoden im Rahmen von Lehrveranstaltungen durchgeführt: 1. Selbstbild und Außenbild des CVJM 2. Heimaterleben im Spiegel von Jugendlichen mit Migrationsgeschichte 3. Vereinsleben heute?! Hinzu kommt das Vorhaben Bürgerstolz stärkt die Stadt Bürgerschaftliches Engagement und gelebte Verantwortung von Einheimischen und Zugewanderten, das, wie oben geschildert, aus der Lehre erwachsen ist. Derartig praktisch-methodisch angelegte Lehrveranstaltungen sind per se attraktiv und wirken hoch motivierend auf die Studierenden. Dies liegt auch im hohen Praxisertrag solcher Forschungsprojekte begründet. So vermittelt beispielsweise das Projekt Vereinsarbeit heute?! relevante methodische Fertigkeiten der Sozialen Arbeit wie Gemeinwesenarbeit, Netzwerkarbeit, Selbsthilfeförderung, Ressourcenorientierung etc. Für viele Studierende werden diese Arbeitsformen zum späteren Berufsalltag gehören. Die Auftragsforschungen im Bereich Diakoniemanagement Diakonische Unternehmensführung sowie Behindertenhilfe zielen explizit auf eine Qualifizierung der Handlungspraxis auf diesen Feldern. Schließlich hat die Bildungsarbeit der CVJM-Hochschule direkt von der Bedarfsanalyse in Afrika profitiert, nämlich dadurch, dass ihre Ergebnisse das Curriculum des internationalen Studiengangs Human Development interkulturell qualifiziert haben. Zudem bietet der Forschungsbericht dieser Feldforschung eine hervorragende

9 Grundlage für die Erstellung des Strategie- und Geschäftsplans der African YMCA Renaissance University, die nach dem Vorbild der CVJM-Hochschule entstehen soll. Die Projekte zeigen, wie sehr sich die Lehrenden der CVJM-Hochschule trotz der Mehrbelastungen durch den Aufbau der Hochschule wissenschaftlich engagieren. Sie sind sehr daran interessiert, das Forschungskonzept im Austausch mit der Hochschulleitung weiterzuentwickeln. Die Anstellung weiterer durch Drittmittel finanzierter wissenschaftlicher Mitarbeiter ist beabsichtigt, ebenso die Gewährung von Forschungsfreisemestern oder anderer Anreize Wolfgang Neuser

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Die Magna Charta der Universitäten Präambel Die unterzeichneten Universitätspräsidenten und -rektoren, die sich in Bologna anlässlich der neunten Jahrhundertfeier der ältesten europäischen Universität

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche Lehrveranstaltung: Historische Theologie Credits der Lehrveranstaltung: 2 Lehrveranstaltungsleitung: In PH-online ausgewiesen Theologiegeschichte der Orthodoxie Studierende sollen Schwerpunkte des Glaubens

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr. Universität Bielefeld Modul: Fakultät für Soziologie Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Modulschlüssel: 30-M2 Modulbeauftragte/r: Bergmann, Jörg R., Prof. Dr. Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Ergebnisse einer Kurzumfrage unter Studierenden im Fach Politikwissenschaft Bericht: Ingo Henneberg März 2015 Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Inhaltsüberblick: Der Einführungskurs in die Transaktionsanalyse (TA-101) basiert auf einem von der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Passagement Consultant

Passagement Consultant Passagement Consultant Ausbildung in Organisationsentwicklung und Coaching MAICONSULTING GmbH & Co.KG Telefon +49 (0) 6221 650 24 70 Telefax +49 (0) 6221 650 24 74 Kontakt: info@maiconsulting.de Inhalt

Mehr

Institut Religion Ausbildung an der KPH Wien/Krems

Institut Religion Ausbildung an der KPH Wien/Krems Lehrveranstaltung: RP Religionspädagogische Modelle und Konzeptionen kennen die konfessionsspezifischen religions-pädagogischen und didaktischen Konzepte in ihren zeitgeschichtlichen, pädagogischen und

Mehr

Ausbildung und Studium bei der Diakonie

Ausbildung und Studium bei der Diakonie Ausbildung und Studium bei der Diakonie Zu allen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten finden Sie hier weitere Informationen www.ran-ans-leben-diakonie.de DAS MACHT MIR SPASS! DAS IST DAS, WAS ICH WILL!

Mehr

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Was zeichnet die Erfurter KW aus? Was zeichnet die Erfurter KW aus? Kleines Institut mit 4 Professuren + Professur für Kinder und Jugendmedien Funktionen

Mehr

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung B.A. Sozialwissenschaften Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung Modulverantwortung Modulverantwortlich für die Methoden der empirischen Sozialforschung in Marburg

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber,

Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, Liebe Studienbewerberin, lieber Studienbewerber, wir freuen uns, dass Sie sich für den Masterstudiengang Kommunikationsmanagement (MKO) an der Hochschule Hannover interessieren. Mit dieser Broschüre möchten

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Senioren-Lotsen Lübeck

Senioren-Lotsen Lübeck Die Projektidee: Ausländische Jugendliche brauchen Unterstützung, um in unserer Gesellschaft zurecht zu kommen Senioren-Lotsen helfen ihnen dabei! Senioren-Lotsen Lübeck Projektmanagement Davon profitieren

Mehr

Bundeskinderschutzgesetz

Bundeskinderschutzgesetz Bundeskinderschutzgesetz Der Inhalt in Kürze 1 Stand: 06.03.2012 Eckpfeiler des Bundeskinderschutzgesetzes Aktiver Kinderschutz durch Frühe Hilfen und verlässliche Netzwerke Aktiver Kinderschutz durch

Mehr

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte Master of Science (MSc) in Erziehungswissenschaften 90 oder 120 ECTS-Punkte Dieses Masterprogramm richtet sich an Studierende, welche sich für Rolle und Funktion von Erziehung und Bildung in einer sich

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Dem Projektantrag gingen ein intensiver Diskussionsprozess und eine Befragung interner Beteiligter voraus Ziel war es, fehlende Schnittstellen zu

Dem Projektantrag gingen ein intensiver Diskussionsprozess und eine Befragung interner Beteiligter voraus Ziel war es, fehlende Schnittstellen zu Dem Projektantrag gingen ein intensiver Diskussionsprozess und eine Befragung interner Beteiligter voraus Ziel war es, fehlende Schnittstellen zu programmieren und Mittel und Wege ausfindig zu machen,

Mehr

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang

Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher. Information zum dreijährigen Ausbildungsgang BeTa-Artworks - fotolia.com Berufsintegrierte Ausbildung Staatlich geprüfte Erzieherin Staatlich geprüfter Erzieher Information zum dreijährigen Ausbildungsgang Gehen Sie neue Schritte mit uns. An unserem

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Studium Generale an der Hochschule Aalen

Studium Generale an der Hochschule Aalen an der Hochschule Aalen Warum? Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements Umsetzung der Anforderungen des Bologna Prozesses Stärkung der Sozialkompetenzen und Softskills Teamfähigkeit Selbständigkeit

Mehr

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends"

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future Acting Friends Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends" Alles wirkliche Leben ist Begegnung. Martin Buber Konrad Adenauer Stiftung 50 Jahre Deutsch-Israelische

Mehr

Stellungnahme zur Reakkreditierung der CVJM-Hochschule International YMCA University of Applied Sciences, Kassel

Stellungnahme zur Reakkreditierung der CVJM-Hochschule International YMCA University of Applied Sciences, Kassel wr wissenschaftsrat Drs. 3210-13 Braunschweig 12 07 2013 Stellungnahme zur Reakkreditierung der CVJM-Hochschule International YMCA University of Applied Sciences, Kassel inhalt Vorbemerkung 5 A. Kenngrößen

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Der Vorstand 9. Dezember 2006. Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft

Der Vorstand 9. Dezember 2006. Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft DGfE Der Vorstand 9. Dezember 2006 Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft mit der Studienrichtung Erwachsenenbildung/ 1 Präambel Die Festlegung

Mehr

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15

Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Übersicht der Lehrveranstaltungen für das WiSe 2014/15 Fachliche Basis 25-ME1: Allgemeine Grundlagen [Angebotsturnus: WiSe / SoSe] E1: (Wissenschafts)theoretische und historische Grundlagen der Erziehungswissenschaft

Mehr

Perspektiven der Lehrerbildung

Perspektiven der Lehrerbildung Perspektiven der Lehrerbildung Das Beispiel Kristina Reiss Heinz Nixdorf-Stiftungslehrstuhl für Didaktik der Mathematik 1 Bildung im 21. Jahrhundert: Qualität von Schule Leistung Vielfalt Unterricht Verantwortung

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung Lehrveranstaltung: EW 1 Zur bildungstheoretischen Diskussion und ihre Relevanz für die Unterrichtsgestaltung reflektieren den Begriff Bildung und kennen unterschiedliche Bildungstheorien (W1) wissen um

Mehr

Modul A (Master of Education)

Modul A (Master of Education) Modul A Religiöses Lernen und schulische Praxis 9 CP 270 Std. (75 Präsenz; 195 der SWS: 5 Pflichtmodul jedes Semester/ 3semstr. Dieses Modul integriert religionspädagogisches und juristisches Wissen zum

Mehr

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Berlin, 30.09.2010 Die Hochschule München in Zahlen Über 14.700 Studierende Über 470 ProfessorInnen

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini Kernkompetenzen der Pflegeexpertinnen APN: Umsetzung in das Curriculum des Studienganges Master of Science in Pflege an den Fachhochschulen der Deutschschweiz 2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt

Mehr

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Ziele: Qualifizierung von Studierenden für den internationalen Einsatz Ausbildung von Fachkräften für einheimische Unternehmen und Institutionen Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Strukturvoraussetzung:

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW. - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 -

Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW. - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 - Interkulturelle Kompetenz in der Polizei NRW - Wilhelm Stratmann, Abt. 3 TD 34.3 - Braunschweig, 04.06.2010 - Nordrhein-Westfalen in Zahlen: Es ist das Bevölkerungsreichstes Bundesland mit 17.996.621 Bewohnern.

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Kindheitspädagogik

Bachelor of Arts (B.A.) Kindheitspädagogik Bachelor of Arts (B.A.) Kindheitspädagogik Ihr Engagement für die Generation von morgen! B.A. Kindheitspädagogik Die Bedeutung der Pädagogik der frühen Kindheit sowohl für die Entwicklung des Kindes als

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz:

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: urz:babe+ Fachbereich Sozialwissenschaften April 2014 Studiengang der Hochschule Koblenz in Kooperation mit

Mehr

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Exzellenzwettbewerb Studium und Lehre 2008 Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Fachhochschule Koblenz Fachbereich Sozialwesen Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn Mainz, 10.

Mehr

In den folgenden Gruppen erfolgte eine Bedarfsermittlung in Tagungen (1.-3.), per Umfrage (4.) sowie Einzelgesprächen (5.):

In den folgenden Gruppen erfolgte eine Bedarfsermittlung in Tagungen (1.-3.), per Umfrage (4.) sowie Einzelgesprächen (5.): ANLAGE: KONSENSZIELE In den folgenden Gruppen erfolgte eine Bedarfsermittlung in Tagungen (1.-3.), per Umfrage (4.) sowie Einzelgesprächen (5.): 1. Fachliche Bedarfsermittlung (KJHG 11, Abs. 1) 2. Amt

Mehr

Computerspielwissenschaften.

Computerspielwissenschaften. Computerspielwissenschaften. Der Masterstudiengang Die Computerspielwissenschaften in Bayreuth zeichnen sich durch eine intensive Verbindung von theoretisch-analytischen mit praktischkonzeptuellen Zugangsweisen

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

pro8 Studienziel: Projektarbeit

pro8 Studienziel: Projektarbeit pro8 Studienziel: Projektarbeit Prof. Dr.-Ing. Martina Klocke 4ING/HRK: Kompetenzorientiertes Prüfen in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik 29.03.11 FH AACHEN UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

Mehr

ERFOLGSFAKTOR REPUTATION AUS DER SICHT EINER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE

ERFOLGSFAKTOR REPUTATION AUS DER SICHT EINER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ERFOLGSFAKTOR REPUTATION AUS DER SICHT EINER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE Prof. Dr. Martin Schäfer Rektor INHALTE 1. Grundlagen Institutioneller Kontext 2. Reputationsmanagement PHBern Verankerung Wirkungssphären

Mehr

Forschung und Lehre der Hochschule Fulda am. House of Logistics and Mobility (HOLM)

Forschung und Lehre der Hochschule Fulda am. House of Logistics and Mobility (HOLM) Forschung und Lehre der Hochschule Fulda am House of Logistics and Mobility (HOLM) Anfang Oktober 2014 war es so weit: Die Logistiker des Fachbereichs Wirtschaft bezogen die Flächen der Hochschule Fulda

Mehr

Lange Nacht der Ausbildung. Programm zur Langen Nacht der Ausbildung am 9. Mai 2014 Campus Kleve 17:00 bis 21:00 Uhr

Lange Nacht der Ausbildung. Programm zur Langen Nacht der Ausbildung am 9. Mai 2014 Campus Kleve 17:00 bis 21:00 Uhr Lange Nacht der Ausbildung Programm zur Langen Nacht der Ausbildung am 9. Mai 2014 Campus Kleve 17:00 bis 21:00 Uhr Hochschule Rhein-Waal An der Hochschule Rhein Waal können Sie verschiedene Studiengänge

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover

Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Hannover, 16. März 2015 Pressemitteilung Neuer EKD-weiter Fernstudiengang Geschlechterbewusste Theologie Studientag: 24. März 2015 in Hannover Fernstudium Theologie geschlechterbewusst kontextuell neu

Mehr

Kooperationsmodell Siemens und Lehrstuhl Prof. Ringlstetter. Informationspräsentation

Kooperationsmodell Siemens und Lehrstuhl Prof. Ringlstetter. Informationspräsentation Kooperationsmodell Siemens und Lehrstuhl Prof. Ringlstetter Informationspräsentation Einleitung / Agenda Diese Präsentation liefert Hintergrundinformationen zu einer Promotion im Rahmen des Kooperationsprojektes

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Lange Nacht der Ausbildung. am 24. April 2015, 17:00-21:00 Uhr Campus Kleve, Gebäude 01 Hörsaalzentrum. Programm

Lange Nacht der Ausbildung. am 24. April 2015, 17:00-21:00 Uhr Campus Kleve, Gebäude 01 Hörsaalzentrum. Programm Lange Nacht der Ausbildung am 24. April 2015, 17:00-21:00 Uhr Campus Kleve, Gebäude 01 Hörsaalzentrum Programm Hochschule Rhein-Waal An der Hochschule Rhein Waal können Sie verschiedene Studiengänge berufsbegleitend

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

6. Sitzung. Methoden der Politikwissenschaft: Metatheorien, Werturteilsproblematik und politikwissenschaftliche Methoden

6. Sitzung. Methoden der Politikwissenschaft: Metatheorien, Werturteilsproblematik und politikwissenschaftliche Methoden 6. Sitzung Methoden der Politikwissenschaft: Metatheorien, Werturteilsproblematik und politikwissenschaftliche Methoden Inhalt der heutigen Veranstaltung 1. Metatheorien/Paradigmen 2. Die so genannte Drei-Schulen

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Kooperationsvertrag zum Dualen Studienangebot Studium mit vertiefter Praxis im Bachelorstudiengang

Kooperationsvertrag zum Dualen Studienangebot Studium mit vertiefter Praxis im Bachelorstudiengang Kooperationsvertrag zum Dualen Studienangebot Studium mit vertiefter Praxis im Bachelorstudiengang zwischen der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut, vertreten durch den Präsidenten Prof.

Mehr

Profil der Wirtschaftsinformatik

Profil der Wirtschaftsinformatik Profil der Wirtschaftsinformatik WKWI und GI FB WI * Die folgenden Ausführungen formulieren das Profil der Wirtschaftsinformatik im deutschsprachigen Raum, wie es von der wissenschaftlichen Gemeinschaft,

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Erziehungswissenschaft

Erziehungswissenschaft Erziehungswissenschaft im BA Sozialwissenschaften IfE Institut für Erziehungswissenschaft Waldweg 26 37073 Göttingen Hochhaus, 4. bis 8. Etage Thomas Göymen-Steck Studiengangsbeauftragter IfE Institut

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v.

Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Grundsätze für das Bundesleben nach der Satzung der Marburger Burschenschaft Arminia e.v. Die 1860 als eine deutsche Burschenschaft mit dem aus Liebe zum deutschen Vaterland entspringenden festen Vorsatz,

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

international! : Internationalität an der Humboldt- Universität

international! : Internationalität an der Humboldt- Universität Was heisst hier internationalisieren? Wir sind doch international! : Internationalität an der Humboldt- Universität HU Berlin 19.06.2007 1 [Dr. Ursula Hans] Internationalisierung 1 Humboldt-Universität

Mehr

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de Die deutsche Messewirtschaft Forschung und Lehre Alles, was Messewissen schafft. Das Institut der Deutschen Messewirtschaft. Sie suchen die aktuellsten

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Talentmanagement IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Sie wissen, dass Fluktuationskosten sich in wissensbasierten Unternehmen zu einem zentralen Problem entwickeln. Sie haben erkannt,

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran!

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran! Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA Bleib dran! IN VIA macht sich stark für Jugendliche Viele junge Menschen haben nach wie vor schlechte Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP Stand: Januar 2015 1 Studienverlaufsplan Master Frühkindliche Bildung und Erziehung : Schwerpunkt Management 1. Semester SWS CP MP M 1: Soziologische Voraussetzungen für Bildung 2 3 M 1: Kulturtheorie

Mehr

Prozess- und Projektmanagement

Prozess- und Projektmanagement Peter Wotschke (Hrsg.) Prozess- und Projektmanagement Erfolgsfaktor Projektleiter Change Coaching Wissensmobilisierung Nachhaltiges Management Regulierung des internationalen Derivatemarktes Peter Wotschke

Mehr

Autor (d.h. Detailangaben für Optimale-Partner, die Fallstudie einreichen): Christina Schäffner SubWP5:

Autor (d.h. Detailangaben für Optimale-Partner, die Fallstudie einreichen): Christina Schäffner SubWP5: WG 5 Modell für Fallstudien als Empfehlung in Übersetzerausbildung Autor (d.h. Detailangaben für Optimale-Partner, die Fallstudie einreichen): Name: Christina Schäffner SubWP5: 5.3 Unterricht in Berufspraxis:

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr