Die Sakramente der Kirche

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Sakramente der Kirche"

Transkript

1 Benedetto Testa Die Sakramente der Kirche AMATECA Lehrbücher zur katholischen Theologie Band IX BONIFATIUS Druck Buch Verlag PADERBORN

2 Inhalt Einleitung 11 Erster Teil Das sakramentale Heilsgeschehen I. Mysterion und sacramentum in der Heiligen Schrift und in der Überlieferung Mysterion und typoi in der Heiligen Schrift Geschehnisse und Diener des von Jesus Christus gewirkten Heils Die Sakramente in der Überlieferung und im Lehramt Sacramentum in der Überlieferung 25 Die Sakramente im Alten Bund 33 Die Sakramente im Denken der Reformatoren 35 Die Sakramente im Lehramt 42 II. Die sakramentale Zeichenhandlung Die christologische Grundlage der sakramentalen Zeichenhandlung 48 Jesus Christus als Mysterium des Vaters 48 Die Einsetzung der Sakramente durch Jesus Christus Die Zahl der Sakramente Die Kirche als Mysterium Christi und allumfassendes Heilssakrament 55 Die Kirche als Mysterium Christi 55 Die Kirche als allumfassendes Heilssakrament Der Spender und der Empfänger der Sakramente 58 Der Spender 58 Der Empfänger Das sakramentale Zeichen 64 Das Zeichen 64 Das sakramentale Zeichen bezeichnet und bewirkt Die Feier des Sakraments 70 Die Gemeinde Die Wirkungsweise der Sakramene 73 Die Wirkungsweise der Sakramente nach der Überlieferung und dem Lehramt 73 Auffassungen über die Kausalität der Sakramente 76 5

3 7. Die Wirkungen des Sakraments 81 Die erste, unmittelbare Wirkung der Sakramente 82 Der sakramentale Charakter (das Prägemal) der Taufe, der Firmung und der Weihe 83 Die sakramentale Gnade Die Sakramente als wirkende Zeichen des Neuen Bundes. 90 Die Sakramente als erinnernde, hinweisende und prophetische Zeichen 91 Die Sakramente als erinnernde Zeichen 91 Die Sakramente als hinweisende Zeichen 92 Die Sakramente als prophetische Zeichen 93 Der sakramentale Charakter des kirchlichen Lebens 94 Der Sinn des von den Sakramenten übermittelten Lebens Die Sakramentalien 101 Zweiter Teil Die einzelnen Sakramente Durch die Taufe eine neue Schöpfung Die christliche Initiation Die Einsetzung der Taufe 109 Die Vorbereitung 109 Die Einsetzung durch Jesus Christus Überlieferung und Lehramt Die sakramentale Zeichenhandlung 117 Der Spender 117 Der Empfänger 118 Die Zeichenhandlung selbst Die Wirkungen der Taufe 121 Das Taufmal 122 Das Taufpriestertum" 125 Die Taufgnade 126 Die Taufe als neue Geburt des Menschen 126 Reue und Sündenvergebung 127 Die Taufe und die Einwohnung des Heiligen Geistes Der Christ ist eine neue Schöpfung Notwendigkeit und verschiedene Arten der Taufe 132 Die Notwendigkeit der Taufe 132 Die Bluttaufe 134 Die Begierdetaufe 135 Die Kindertaufe 136

4 II. Die Firmung Die Ausgießung der Gaben des Heiligen Geistes Die Gaben des Heiligen Geistes 141 Die Geistesgaben in der Heiligen Schrift 142 Die Einsetzung des Sakraments der Firmung Die Gaben des Geistes nach der Überlieferung und dem Lehramt Das sakramentale Zeichen der Firmung 151 Der Spender 151 Der Empfänger 152 Die sakramentale Zeichenhandlung Die Wirkungen der Firmung 154 Das Prägemal der Firmung 156 Die sakramentale Gnade 158 III. Die Eucharistie Das Sakrament der Gegenwart Jesu Christi und der Einheit der Kirche Die Einsetzung der Eucharistie nach der Heiligen Schrift und dem Lehramt 161 Der Kontext des Letzten Abendmahls 161 Der Zusammenhang der Eucharistie mit dem Pascha des Herrn 165 Die Eucharistie als Gedenken an den gestorbenen und auferstandenen Christus 167 Die Feier des Gedenkens an den gestorbenen und auferstandenen Herrn heißt Eucharistie Die Eucharistie und die Feier des Pascha des Herrn 172 Das Handeln des auferstandenen Christus im Heiligen Geist 172 Die Eucharistie baut die Kirche auf 173 Die Eucharistie als Feier der Kirche Die Gegenwart Christi in der Eucharistie 175 Die Präsenz in der Eucharistie 176 Reflexion über die eucharistische Gegenwart Christi 179 Die Transsubstantiation (Wesensverwandlung) 181 Der Sinn der lehramtlichen Dokumente 183 Die neuere Debatte über die Transsubstantiation 184 Bedeutung der Wesensverwandlung 187 7

5 4. Die eucharistische Kommunion 188 Die eucharistische Kommunion in der Heiligen Schrift und im Lehramt 188 Bedeutung der eucharistischen Kommunion Die Eucharistie als Sakrament des Opfers Christi 193 Das Opfer Christi und der Kirche 194 Die sakramentale Zeichenhandlung Die Wirkungen der Eucharistie 199 Die erste Wirkung des Sakraments der Eucharistie 199 Die sakramentale Gnade 200 Bedeutung der eucharistischen Gnade Die Sakramente der christlichen Initiation 205 IV. Die Buße Vergebung der Sünden der Gläubigen Christliches Leben und Sünde in der Heiligen Schrift Die Sünde der Gläubigen 209 Das Erbarmen Gottes in Christus 211 Die Bekehrung sündiger Mitchristen Die Kirche läßt die Sünden der Gläubigen nach 216 Hinweise auf die Geschichte des Bußsakraments 216 Die Sündenvergebung für Getaufte nach dem Lehramt Die kirchliche Dimension des Bußsakraments Das sakramentale Zeichen 222 Der Spender 222 Die Lossprechung 224 Die Akte des Pönitenten 226 Die Reue 227 Das Bekenntnis 229 Die Genugtuung 231 Die anthropologischen Aspekte der Akte des Pönitenten Die Gnade des Bußsakraments 235 Die Versöhnung mit Gott und mit der Kirche 236 Die Gnade einer neuen Vergebung 237 Notwendigkeit des Bußsakraments 239 V. Die Krankensalbung Trost Christi für die Kranken Die Salbung in der Heiligen Schrift 241 Das heilende Wirken Jesu und der Jünger 241 Der Text im Jakobusbrief (Jak 5,13-15) 243 Die wahre Heilung des Menschen 246

6 2. Überlieferung und Lehramt 247 Einige Einzelheiten aus der Überlieferung 247 Die Lehre des Lehramtes Das sakramentale Zeichen 253 Der Spender, 253 Der Empfänger Sinn und Wirkungen der Krankensalbung 258 Buße, Krankensalbung und Wegzehrung 261 VI. Das Sakrament der Weihe Die Diener Jesu Christi Die Sendung Jesu Christi und seiner Diener 265 Die Sendung Jesu Christi und der Apostel 265 Das apostolische Bewußtsein 266 Die apostolische Sukzession Die Teilhabe am Priestertum Christi 271 Das einzige Priestertum Christi 272 Das Amtspriestertum Das Amt und das Amtspriestertum werden durch die Weihe und Sendung übertragen 276 Die Lehre des Lehramts 277 Die Weihe und Sendung des Amtsträgers nach dem II. Vatikanum 280 Die Weihe und Sendung der Amtsträger 282 Das eigentümliche Priestertum des Amtspriesters Das sakramentale Zeichen 286 Die Einsetzung des Weihesakraments 286 Der Spender und der Empfänger 288 Die sakramentale Zeichenhandlung Die Wirkungen der Weihe 290 Das Prägemal des geweihten Amtsträgers 290 Die sakramentale Gnade Die sakramentalen Weihestufen 294 Der Episkopat 294 Der Presbyterat 296 Der Diakonat 298 VII. Das Sakrament der Ehe Die Heiligung der ehelichen Liebe Der Plan der Trinität in bezug auf die Ehe 302 Der Mann und die Frau im göttlichen Heilsplan 302

7 Der Ehebund im Heilsmysterium Christi 304 Der Sinn von Eph 5, Die Ehe in der Überlief erung und nach dem Lehramt Hinweise auf die Geschichte des Sakraments der Ehe Das Denken der Reformatoren und die Lehre des Konzils von Trient 314 Das II. Vatikanische Konzil und das Schreiben Familiaris consortio" Das Sakrament der Ehe 320 Die Institution der Ehe 321 Die Spender 322 Die sakramentale Zeichenhandlung 326 Die einigende und schöpferische Bedeutung des Ehekonsenses Die sakramentalen Wirkungen 329 Das Eheband 329 Die Eigenschaften des Ehebandes 330 Die sakramentale Gnade 332 Die Familie 333 Zusammenfassender Rückblick 337 Personenregister

Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am

Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am Zeichen des Heils - Die Sakramente verstehen II BnP am 17.4.2016 Mt 28:16-20 Die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte. Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort von Bischof Josef Stimpfle 12. Einleitung Die Sakramente der katholischen Kirche 21

Inhaltsverzeichnis. Vorwort von Bischof Josef Stimpfle 12. Einleitung Die Sakramente der katholischen Kirche 21 Inhaltsverzeichnis Vorwort von Bischof Josef Stimpfle 12 Einleitung 15 Welches Ziel hat die Katechese? 15 Woher stammt mein Glaube? 15 Wie wichtig ist das Wissen über den Glauben? 16 Sind katechetische

Mehr

Einführung in die katholische Sakramentenlehre

Einführung in die katholische Sakramentenlehre Eva-Maria Faber Einführung in die katholische Sakramentenlehre Wissenschaftliche Buchgesellschaft Inhalt Vorwort 11 Hinführung 13 Erster Teil: Allgemeine Sakramentenlehre I. Sakramente im Dienst der Begegnung

Mehr

Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche

Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche Alfred Läpple Arbeitsbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche Pattloch Verlag Inhalt Einführung: Katechismus der Katholischen Kirche 1992 1 Im Vorfeld der Veröffentlichung 3 Kritische Stellungnahmen

Mehr

2. TEIL DIE FEIER DES CHRISTLICHEN MYSTERIUMS

2. TEIL DIE FEIER DES CHRISTLICHEN MYSTERIUMS 2. TEIL DIE FEIER DES CHRISTLICHEN MYSTERIUMS! ARTIKEL 2 DAS PASCHA MYSTERIUM IN DEN SAKRAMENTEN DER KIRCHE 1113 Das ganze liturgische Leben der Kirche kreist um das eucharistische 1210 Opfer und um die

Mehr

Die sieben Sakramente der römisch-katholischen Kirche

Die sieben Sakramente der römisch-katholischen Kirche Auftrag Jesu: Der Herr Jesus hat seinen Jüngern befohlen, zwei sichtbare, symbolhafte Handlungen durchzuführen: die Taufe und das Abendmahl. Wir finden keinen Befehl zur Firmung, Priesterweihe und Letzten

Mehr

Die Sakramente unserer katholischen Kirche

Die Sakramente unserer katholischen Kirche Die Sakramente unserer katholischen Kirche Heilende Zeichen der Gegenwart Gottes in unserem Leben Jesus Christus, unser Herr, selbst hat uns sieben Sakramente geschenkt. Unser Glaube an Christus bedeutet

Mehr

Hoffnung. Zeichen. der. Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer

Hoffnung. Zeichen. der. Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer Zeichen der Hoffnung 1 Hilfen bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer Zeichen der Hoffnung Sie halten eine kleine Broschüre in Händen, in der wir Sie gerne informieren möchten, welche Hilfen die Katholische

Mehr

Predigtreihe zum Heidelberger Katechismus Predigt zur 66. Frage: Was ist ein Sakrament?

Predigtreihe zum Heidelberger Katechismus Predigt zur 66. Frage: Was ist ein Sakrament? Predigtreihe zum Heidelberger Katechismus Predigt zur 66. Frage: Was ist ein Sakrament? 12. Juli 2013 Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Verfasser: David Bongartz Gnade sei mit euch und Friede von

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt)

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Taufe Erwachsener und Aufnahme in der Messe 1 Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Gespräch mit den Taufbewerbern Z: N.N. und N.N., Sie sind heute Abend hierher vor den Altar gekommen. Was

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Gebet für die Priester. Maria, Mutter der Priester, bitte für sie. Maria, Mutter der Gnade, bitte für sie.

Gebet für die Priester. Maria, Mutter der Priester, bitte für sie. Maria, Mutter der Gnade, bitte für sie. Gebet für die Priester Maria, Mutter der Priester, bitte für sie. Maria, Mutter der Gnade, bitte für sie. Herr Jesus Christus, ewiger Hoherpriester, bewahre Deine Priester im Schutze Deines Heiligsten

Mehr

Versöhnt mit dem Vater. Über das Geheimnis der Beichte Believe and Pray,

Versöhnt mit dem Vater. Über das Geheimnis der Beichte Believe and Pray, Versöhnt mit dem Vater Über das Geheimnis der Beichte Believe and Pray, 18.9.2016 Schuld und Sünde Was ist Schuld? Ein komplexer Begriff! Verfehlung gegen etwas Gesolltes zwischen Menschen (sittlich, moralisch,

Mehr

XXIV. Jesus lebt und handelt in seiner Kirche. - Einführung in die Sakramentenlehre

XXIV. Jesus lebt und handelt in seiner Kirche. - Einführung in die Sakramentenlehre XXIV. Jesus lebt und handelt in seiner Kirche. - Einführung in die Sakramentenlehre Nach unseren Ausführungen über die Feier unseres Glaubens im vergangenen Monat ist uns klar geworden, dass die in der

Mehr

Predigt zum Triduum vor der Primiz (Thema Firmung ) (8. Juli 2010 Rappenbügl; Texte Votivmesse um den Hl. Geist) Liebe Schwestern und Brüder im

Predigt zum Triduum vor der Primiz (Thema Firmung ) (8. Juli 2010 Rappenbügl; Texte Votivmesse um den Hl. Geist) Liebe Schwestern und Brüder im Predigt zum Triduum vor der Primiz (Thema Firmung ) (8. Juli 2010 Rappenbügl; Texte Votivmesse um den Hl. Geist) Liebe Schwestern und Brüder im Herrn, liebe Firmlinge! Wenn jemand wie Euer Mitchrist Christian

Mehr

D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e

D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e I. Jesus, den Du, o Jungfrau, vom Hl. Geist empfangen hast Unversehrte Jungfrau Maria, Du Königin der Familien Erbitte bei Gott durch das Geheimnis

Mehr

MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR

MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR DIE KINDERTAUFE Vorschlag 1: V: Lasst uns beten, dass dieses Kind im Licht des göttlichen Geheimnisses deines Todes und deiner Auferstehung durch die Taufe neu geboren und der heiligen

Mehr

Die Bedeutung der trinitarischen Theologie für das Leben und die Mission der Kirche

Die Bedeutung der trinitarischen Theologie für das Leben und die Mission der Kirche Daniel Ciobotea Patriarch der Rumänisch-Orthodoxen Kirche Die Bedeutung der trinitarischen Theologie für das Leben und die Mission der Kirche Vortrag Seiner Seligkeit Daniel, Patriarch der Rumänisch-Orthodoxen

Mehr

September. Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v.

September. Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v. September 12 Das Glaubensbekenntnis der Bibelgemeinde Schwendi e.v. G e r b e r w i e s e n 3 8 8 4 7 7 S c h w e n d i Vorbemerkung... 3 A. Die Heilige Schrift... 3 B. Die Dreieinigkeit... 3 C. Die Person

Mehr

Jesus = Das Wort Gottes

Jesus = Das Wort Gottes Jesus = Das Wort Gottes Wir sehen Jesus Christus in der Bibel Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Johannes 1, 1 Jesus Christus kennen! Christus ist das Abbild Gottes

Mehr

Die christlichen Konfessionen

Die christlichen Konfessionen Jesus steht am Übergang vom Alten Testament zum Neuen Testament. Altes Testament Neues Testament Abraham Jesus Wir Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden Zunächst Mission in den jüdischen Gemeinden

Mehr

WER TEILT, DER GEWINNT.

WER TEILT, DER GEWINNT. Erste Kommunion 2016 Elternabend 27 Oktober 2015 WER TEILT, DER GEWINNT. Wer teilt, der gewinnt so lautet das Leitwort unserer Erstkommunionvorbereitung 2016. Ausgehend von der Speisung der Fünftausend

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

Liebe Eltern Ihr Kind ist eingeladen, das Fest der Erstkommunion

Liebe Eltern Ihr Kind ist eingeladen, das Fest der Erstkommunion Erstkommunion Liebe Eltern Ihr Kind ist eingeladen, das Fest der Erstkommunion zu feiern. Mit der Taufe haben Sie Ihrem Kind den Weg mit Jesus Christus eröffnet. Im Glauben wachsend möge die Verbundenheit,

Mehr

2. TEIL DIE FEIER DES CHRISTLICHEN MYSTERIUMS

2. TEIL DIE FEIER DES CHRISTLICHEN MYSTERIUMS 2. TEIL DIE FEIER DES CHRISTLICHEN MYSTERIUMS! ARTIKEL 5 1499 Durch die heilige Krankensalbung und das Gebet der Priester empfiehlt die ganze Kirche die Kranken dem leidenden und verherrlichten Herrn,

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Gottes Gnade genügt - 1 -

Gottes Gnade genügt - 1 - Gottes Gnade genügt Gott schenkt uns seine Liebe, das allein ist der Grund unseres Lebens und unseres Glaubens. Wir glauben, dass wir Menschen mit dem, was wir können und leisten, uns Gottes Liebe nicht

Mehr

Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche

Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche Der Gottesdienst in der Ölberg-Kirche Kyrie Begrüßung Wir feiern unseren Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gemeinde: Amen. Unsere Hilfe steht im Namen des Herren,

Mehr

Wechselseitige Taufanerkennung Geschichte und Bedeutung

Wechselseitige Taufanerkennung Geschichte und Bedeutung Wechselseitige Taufanerkennung Geschichte und Bedeutung Deshalb erkennen wir jede nach dem Auftrag Jesu im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes mit der Zeichenhandlung des Untertauchens

Mehr

Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst

Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst Neuapostolische Kirche Leitgedanken zum Gottesdienst 82. Jahrgang 2008 Unterthemen Allgemeinheit 8.6.08 Anbetung 9./10.7.08 Apostolizität 1.6.08 Auferstehung der Toten 5./6.11.08 Aufnehmen 19./20.12.07

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144)

FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) FESTGOTTESDIENST IN BAJA 9. August 2015, 18 Uhr ERÖFFNUNG (VOLK VOR GOTT 144) 1 P: + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. A: Amen. P: Der Herr sei mit Euch. A: Und mit Deinem Geiste.

Mehr

Kurze Geschichte des neuapostolischen Abendmahlsverständnisses

Kurze Geschichte des neuapostolischen Abendmahlsverständnisses Neuapostolische Kirche International Kurze Geschichte des neuapostolischen Abendmahlsverständnisses Zu Beginn wird deutlich gemacht, dass in den Abendmahlslehren der unterschiedlichen Kirchen immer auch

Mehr

NICHT DU TRÄGST DIE WURZEL,

NICHT DU TRÄGST DIE WURZEL, FrauenPredigthilfe 50/2006 NICHT DU TRÄGST DIE WURZEL, SONDERN DIE WURZEL TRÄGT DICH! Das Sakrament der Krankensalbung als Feier in Gemeinschaft Autorinnen: Hertha Graf, Irene Lamplmayr SCHRIFTTEXT Lesung:

Mehr

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525

REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 REFORMIERTE EUCHARISTIE nach Zwinglis Liturgie von 1525 EINGANGSSPIEL V: GRUß «Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!»

Mehr

Eröffnungsreferat beim Firmkatechetentag am in Offenbach

Eröffnungsreferat beim Firmkatechetentag am in Offenbach Eröffnungsreferat beim Firmkatechetentag am 15. 09.2007 in Offenbach Der Bistumsprozess Lebendige Gemeinden in erneuerten pastoralen Einheiten beschäftigt die katholische Kirche im Bistum Mainz auf allen

Mehr

Die Evangelisch Freie Gemeinde. Detmold Nord e.v. stellt sich vor. Georgstraße 20 24, Detmold

Die Evangelisch Freie Gemeinde. Detmold Nord e.v. stellt sich vor. Georgstraße 20 24, Detmold Die Evangelisch Freie Gemeinde Detmold Nord e.v. stellt sich vor. Georgstraße 20 24, 32756 Detmold www.detmold-nord.de Inhalt I. Unser Gemeindeverständnis...4 Ziele der Gemeinde...4 Der Name Evangelisch

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Im Zeichen der Fußwaschung Gottesdienst am Gründonnerstag in Lingenau am 17.

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Im Zeichen der Fußwaschung Gottesdienst am Gründonnerstag in Lingenau am 17. Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Im Zeichen der Fußwaschung Gottesdienst am Gründonnerstag in Lingenau am 17. April 2014_A www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Im Zeichen der Fußwaschung

Mehr

Erfüllt werden und Dienen in der Salbung des Heiligen Geistes

Erfüllt werden und Dienen in der Salbung des Heiligen Geistes Erfüllt werden und Dienen in der Salbung des Heiligen Geistes Come thou Fount of many blessings Im 3tn Vers schreibt er ueber dieses Dilemma Prone to wonder Lord, I feel it, prone to leave the God I love,

Mehr

DIE APOSTOLISCHE KIRCHE

DIE APOSTOLISCHE KIRCHE 1 DIE APOSTOLISCHE KIRCHE EINFÜHRUNG Der Ausdruck "apostolische Kirche" hat eine zweifache Bedeutung: 1) DIE KIRCHE GEHT ZURÜCK AUF DIE APOSTEL Die "apostolische Kirche", die auf die Apostel zurückgeht

Mehr

Was uns in der Taufe geschenkt ist.

Was uns in der Taufe geschenkt ist. Was uns in der Taufe geschenkt ist. Vortragsreihe in der Fastenzeit in St. Nepomuk, Hadamar 23. März M 2011 Roland Büskens, B Referent Theologische Erwachsenenbildung Verlauf des Abends Begrüssung Stichwortsammlung

Mehr

INHALT. Kapitel I Die Existenz eines sich offenbarenden Gottes 12

INHALT. Kapitel I Die Existenz eines sich offenbarenden Gottes 12 INHALT Kapitel I Die Existenz eines sich offenbarenden Gottes 12 Der Gott der Philosophen und der Gott der Offenbarung 14 2. Die Offenbarung Gottes in der Geschichte und in 16 2.1 Die natürliche Offenbarung

Mehr

Willkommen! In unserer Kirche

Willkommen! In unserer Kirche Willkommen! In unserer Kirche Eine kleine Orientierungshilfe im katholischen Gotteshaus * Herzlich willkommen in Gottes Haus. Dies ist ein Ort des Gebetes. * * * Wenn Sie glauben können, beten Sie. Wenn

Mehr

Taufe im Widerstreit. Literatur: Handbuch der Katechese, 2011, Seiten 351-374

Taufe im Widerstreit. Literatur: Handbuch der Katechese, 2011, Seiten 351-374 Taufe im Widerstreit Literatur: Handbuch der Katechese, 2011, Seiten 351-374 Inhalt Zusammenfassung der letzten Vorlesung Warum sollen wir unser Kind taufen? Die Kritik Karl Barths Taufe als Geschenk der

Mehr

Der Heilige Stuhl ANSPRACHE VON JOHANNES PAUL II. AN DIE MITGLIEDER DER APOSTOLISCHEN PÖNITENTIARIE UND DIE PÖNITENTIARE DER PATRIARCHALBASILIKEN

Der Heilige Stuhl ANSPRACHE VON JOHANNES PAUL II. AN DIE MITGLIEDER DER APOSTOLISCHEN PÖNITENTIARIE UND DIE PÖNITENTIARE DER PATRIARCHALBASILIKEN Der Heilige Stuhl ANSPRACHE VON JOHANNES PAUL II. AN DIE MITGLIEDER DER APOSTOLISCHEN PÖNITENTIARIE UND DIE PÖNITENTIARE DER PATRIARCHALBASILIKEN Samstag, 31. März 2001 Herr Kardinal, verehrte Brüder im

Mehr

Predigt am 2. Adventssonntag 2015 Thema: Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit

Predigt am 2. Adventssonntag 2015 Thema: Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit Predigt am 2. Adventssonntag 2015 Thema: Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit Liebe Schwestern und Brüder, 1. Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit An diesem Dienstag, am Fest der Unbefleckten Empfängnis

Mehr

Vitalis. Monatliche Zeitschrift der rumänisch-orthodoxen Christen aus Chemnitz und Umgebung

Vitalis. Monatliche Zeitschrift der rumänisch-orthodoxen Christen aus Chemnitz und Umgebung Rumänisches Patriarchat Rumänisch-Orthodoxe Metropolie für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa (KdöR) Rumänisch-Orthodoxe Gemeinde St. Vitus, Schutzpatron Sachsens, und St. Stefan der Große, Herrscher

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Die Teile der Heiligen Messe

Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 1 Die Teile der Heiligen Messe Heilige Messe: Überblick Karte 2 Jedes Fest braucht seinen würdigen Rahmen. So hat auch die Feier der Heiligen Messe ihren Rahmen, ihre Gestaltung.

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Luis Padrosa Luis Padrosa 23 Jahre im Jesuitenorden Ich habe entdeckt, dass es in den Evangelien keine Grundlage für die Dogmen der römischkatholischen Kirche gibt.

Mehr

(Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) für ein gutes Leben mit Gott. Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell

(Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) für ein gutes Leben mit Gott. Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell (Pfarrer Dr. Kurt Reuber, 1943) B e t e n für ein gutes Leben mit Gott Tipps und Texte für Erwachsene Zusammengestellt von Helge Korell Lützenkirchen 2010 1 Warum beten? Fünf Gründe: 1. Ich bete zu Gott,

Mehr

VORBEREITUNG AUF DAS HEILIGE SAKRAMENT DER FIRMUNG (2005)

VORBEREITUNG AUF DAS HEILIGE SAKRAMENT DER FIRMUNG (2005) VORBEREITUNG AUF DAS HEILIGE SAKRAMENT DER FIRMUNG (2005) Anbieter: http://www.padre.at MEIN NAME:... MEIN NAMENSTAG:... MEINE ADRESSE:... MEIN FIRMPATE:... DER TAG MEINER HL. FIRMUNG:... Wir beginnen

Mehr

Grundwissen KR Jgst 5 an der MRU

Grundwissen KR Jgst 5 an der MRU Grundwissen KR Jgst 5 an der MRU KR 5.1 Gemeinsam neu anfangen: ich bin nicht allein Hl. Ursula Legende: englische Königstochter mit Gefährtinnen auf dem Schiff für den Glauben gestorben (Märtyrerin) Zeichen:

Mehr

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich)

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) WGD Januar 2013 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) L = Leiter des Wortgottesdienstes

Mehr

Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim)

Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim) Die heilige Messe (Quelle: Arbeitsmaterial zum katholischen Religions-Unterricht an den Grundschulen in Bobenheim-Roxheim) I. Eröffnung 1. Begrüßung Wir stehen P: Im Namen des Vaters und des Sohnes und

Mehr

Taufe: Ein wichtiges Zeichen des Gehorsams

Taufe: Ein wichtiges Zeichen des Gehorsams Einleitung Taufe: Ein wichtiges Zeichen des Gehorsams Predigt vom 27. August 2006 in Effretikon Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden; wer aber nicht gläubig geworden ist, wird

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung

Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung Möglicher Ablauf und Themen zur Katechumenatsvorbereitung Mit dem hier vorliegenden Dokument möchten wir Ihnen eine mögliche Richtschnur für die Katechumenatsvorbereitung an die Hand geben. Aufgrund der

Mehr

Leseprobe Erstkommunion wissen, verstehen, begleiten ISBN

Leseprobe Erstkommunion wissen, verstehen, begleiten ISBN Leseprobe Anne Rademacher Erstkommunion wissen, verstehen, begleiten Eine Handreichung für die Eltern 20 Seiten, 14 x 17 cm, mit zahlreichen Farbabbildungen, Broschur ISBN 9783746242446 Mehr Informationen

Mehr

Zum Amt in der Kirche

Zum Amt in der Kirche Neuapostolische Kirche International Zum Amt in der Kirche Seit ihren Anfängen versteht sich die Neuapostolische Kirche als eine Kirche des Amtes. Der folgende Beitrag gibt Aufschluss über unser Amtsverständnis

Mehr

Weitergehende Informationen zu Sakramente.

Weitergehende Informationen zu Sakramente. Sakramente 1 S akramente nennt man auch Realsymbole der Gegenwart und Gnade Gottes. Ein Realsymbol unterscheidet sich dabei von einem einfachen Symbol insofern, als es das, was es bezeichnet, zugleich

Mehr

Einleitung. Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,

Einleitung. Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, 1 Einleitung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, Kirchengewölbe ziehen unsere Blicke himmelwärts. Wir erahnen etwas von der Herrlichkeit und der Nähe Gottes. Wir Menschen brauchen Zeichen, in denen

Mehr

Die römisch-katholische Krankensalbung (Letzte Ölung)

Die römisch-katholische Krankensalbung (Letzte Ölung) Die römisch-katholische Krankensalbung (Letzte Ölung) Lehrt die Bibel ein Sakrament zur Aufrichtung und Stärkung der Seele? 1 Die katholische Lehre über die Krankensalbung 1.1 Einleitung Sowie die Firmung

Mehr

Erneuerung des Eheversprechens - Texte. Erneuerung des Eheversprechens als gemeinsames Gebet

Erneuerung des Eheversprechens - Texte. Erneuerung des Eheversprechens als gemeinsames Gebet Erneuerung des Eheversprechens - Texte Erneuerung des Eheversprechens als gemeinsames Gebet Guter Gott, wir danken Dir, dass Du uns zusammengeführt und begleitet hast auf dem Weg unserer Ehe. Du hast uns

Mehr

Rosenkranz um Priesterberufe

Rosenkranz um Priesterberufe Rosenkranz um Priesterberufe Den Rosenkranz betrachtend zu beten bedeutet, unsere Anliegen dem erbarmenden Herzen Jesu und dem seiner Mutter zu ü- bergeben. Mit diesen Worten aus seinem Apostolischen Schreiben

Mehr

Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft

Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft Christlicher Glaube in moderner Gesellschaft Teilband 29 Karl Lehmann Gemeinde Franz-Xaver Kaufmann / Heinrich Fries / Wolfhart Pannenberg / Axel Frhr. von Campenhausen / Peter Krämer Kirche Heinrich Fries

Mehr

Brief der deutschen Bischöfe an die Priester

Brief der deutschen Bischöfe an die Priester 12.10.2012 PRESSEMITTEILUNGEN DER DEUTSCHEN BISCHOFSKONFERENZ Brief der deutschen Bischöfe an die Priester Sehr verehrte, liebe Mitbrüder im priesterlichen Dienst! 1. Als Kirche befinden wir uns in einer

Mehr

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu

Erstkommunionfeier. der Pfarrgemeinden. St. Ägidius und Herz Jesu Erstkommunionfeier der Pfarrgemeinden St. Ägidius und Herz Jesu Einzug der Kinder : Festliches Orgelspiel 1. Lied: Der Heiland erstand - GL 828 1. Der Heiland erstand, der Heiland erstand, die Nacht ist

Mehr

Besondere Ereignisse was ist zu tun? (Ein Auszug aus unserem Begrüßungsheft für Neuzugezogene)

Besondere Ereignisse was ist zu tun? (Ein Auszug aus unserem Begrüßungsheft für Neuzugezogene) Besondere Ereignisse was ist zu tun? (Ein Auszug aus unserem Begrüßungsheft für Neuzugezogene) - 2 - www.pfarrgemeinde-parsberg.de Tel. 09492/5003 - Fax 5042 E-Mail parsberg@bistum-regensburg.de Taufe

Mehr

Der Ablass im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit

Der Ablass im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit Wort des Bischofs XII Der Ablass im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit von Msgr. Dr. Vitus Huonder Bischof von Chur 8. Dezember 2015 Wort zur Liturgie 2 3 I. Was ist der Ablass? In seiner Verkündigungsbulle

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Sakramente - in der katholischen und evangelischen Kirche

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Sakramente - in der katholischen und evangelischen Kirche Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Sakramente - in der katholischen und evangelischen Kirche Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 3.-7. Schuljahr

Mehr

Die Sakramente in der evangelischen und katholischen Kirche

Die Sakramente in der evangelischen und katholischen Kirche 1 Die Sakramente in der evangelischen und katholischen Kirche Ein Überblick über die Sakramente und Lebensfeste für Jugendliche (Firmung, Konfirmation, Jugendweihe, Lebenswendefeier) 2 Die Sakramente in

Mehr

Die Trinität Gottes mehr als eine Lehre von I.I. 1.Drei verschiedene Personen

Die Trinität Gottes mehr als eine Lehre von I.I. 1.Drei verschiedene Personen Die Trinität Gottes mehr als eine Lehre von I.I. Es gibt viele Christen, welche nicht an einen Drei-Einen-Gott glauben 1. Sie glauben nicht, dass unser Gott EIN Gott ist, der sich in drei Personen:, und

Mehr

Aus einer anderen Zeit? Sacrosanctum Concilium aus der Perspektive jugendlicher Religiosität gelesen

Aus einer anderen Zeit? Sacrosanctum Concilium aus der Perspektive jugendlicher Religiosität gelesen Aus einer anderen Zeit? Sacrosanctum Concilium aus der Perspektive jugendlicher Religiosität gelesen Fachtagung Liturgie(n) in Jugendkirchen 25.9.14 - Düsseldorf 25.09.2014 Prof. Dr. Ulrich Riegel 1 Eckdaten

Mehr

Berufungs-Litanei. Litaneien

Berufungs-Litanei. Litaneien Berufungs-Litanei Herr Jesus Christus, du hast versprochen: "Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt." Wir rufen zu dir: V: Unruhig ist unser Herz A: weil du uns rufst. Wir sind Suchende Wir sind

Mehr

KIRCHE DES NAZARENERS

KIRCHE DES NAZARENERS KIRCHE DES NAZARENERS GLAUBENSARTIKEL I. Der dreieinige Gott Wir glauben an den einen ewigen, unendlichen Gott, den souveränen Schöpfer und Erhalter des Universums. Er allein ist Gott, heilig in seinem

Mehr

Die Feier der Eucharistie

Die Feier der Eucharistie Die Feier der Eucharistie Beim Betreten der Kirche Einzug Begrüßung Schuldbekenntnis kann entfallen Kyrie Die nachfolgenden Texte können variieren. Priester und Ministranten ziehen Orgel ein. wir beginnen

Mehr

Foto: Bischöfliches Priesterseminar Mainz BITTET DEN HERRN DER ERNTE. Rosenkranzandacht. im Anliegen der Berufungspastoral

Foto: Bischöfliches Priesterseminar Mainz BITTET DEN HERRN DER ERNTE. Rosenkranzandacht. im Anliegen der Berufungspastoral Foto: Bischöfliches Priesterseminar Mainz BITTET DEN HERRN DER ERNTE Rosenkranzandacht im Anliegen der Berufungspastoral Lied zur Eröffnung 1 : 059,1+2 Eröffnung Einführung: Wo Menschen sich verschenken

Mehr

Eine Taufe tausend Fragen

Eine Taufe tausend Fragen Steffen Kern Uwe Rechberger Eine Taufe tausend Fragen Wie wir ein Gottesgeschenk neu entdecken Inhalt Anstelle eines Vorworts... 9 1. Warum taufen wir eigentlich?... 13 2.»Auf den Namen des dreieinigen

Mehr

KIRCHE DES NAZARENERS

KIRCHE DES NAZARENERS KIRCHE DES NAZARENERS GLAUBENSARTIKEL Inhaltsverzeichnis I. Der dreieinige Gott... 3 II. Jesus Christus... 3 III. Der Heilige Geist... 3 IV. Die Heilige Schrift... 3 V. Ursünde und persönliche Sünde...

Mehr

Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010

Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010 Gottesdienst zum Jahresthema am 1. Advent 2010 Einführung zum Gottesdienst Heute zünden wir die erste Kerze auf dem Adventskranz. Denn heute beginnen wir unsere religiöse Vorbereitung auf Weihnachten,

Mehr

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe

Ein Kind ist geboren. ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt. Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Ein Kind ist geboren Eine Informationsschrift zum Thema Taufe Informationsstelle RKK und Informationsstelle ERK ihre kirchen reformierte, christ- und römisch-katholische kirchen basel-stadt Einleitung

Mehr

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Zur Erinnerung Predigt zu 1. Korinther 15,1-11 (Ostern 2016) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, manchmal muss man erinnert werden.

Mehr

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt.

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Und als sie Jesus sahen, warfen sie sich nieder; einige aber zweifelten. Er sprach zu ihnen: «Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. Geht nun hin und

Mehr

Gottesdienstordnung. Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Ohlsdorf-Fuhlsbüttel

Gottesdienstordnung. Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Ohlsdorf-Fuhlsbüttel Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Ohlsdorf-Fuhlsbüttel Gottesdienstordnung Bitte beachten Sie alle Veranstaltungen der Kirchengemeinde Ohlsdorf-Fuhlsbüttel auf www.kg-ohlsdorf-fuhlsbuettel.de Möchten

Mehr

Die Tauflehre der Mormonen im christlichen Vergleich

Die Tauflehre der Mormonen im christlichen Vergleich Die Tauflehre der Mormonen im christlichen Vergleich Walter Martin Bruce R. McConkie Eine neue Zeit Henry B. Eyring im Vatikan Die Grundlagen über die Abkehr von toten Werken, über den Glauben an Gott,

Mehr

Leitbild. FEG Riehen. Kirche, wo Mensche ufblühe

Leitbild. FEG Riehen. Kirche, wo Mensche ufblühe Leitbild FEG Riehen Kirche, wo Mensche ufblühe Gott spricht in Jesaja 44,3-4: Denn ich giesse Wasser auf das durstige Land und Ströme auf das ausgetrocknete Feld. Ja, ich giesse meinen Geist über euren

Mehr

HANDBUCH DER OSTKIRCHENKUNDE Band II

HANDBUCH DER OSTKIRCHENKUNDE Band II HANDBUCH DER OSTKIRCHENKUNDE Band II Herausgegeben von Wilhelm Nyssen, Hans-Joachim Schulz und Paul Wiertz Mit Beiträgen von Irenee-Henry Dalmais, Wilhelm Nyssen, Peter Plank, Hans-Joachim Schulz und IrenäusTotzke

Mehr

Sprache der Religion (1) verknüpft mit a)

Sprache der Religion (1) verknüpft mit a) Sprache der Religion Bereiche verknüpfte Inhalte aus beiden Breichen Mögliches Thema der Unterrichtseihe AT (2) Israels Urgeschichte Deutung der Welt (2) Wirklichkeit Und Gott sah, dass es gut war Mythos

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis. Geborgen in Gottes Hand. Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde

Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis. Geborgen in Gottes Hand. Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis Geborgen in Gottes Hand Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde Was ist Taufe? Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft

Mehr

Peter Egger. Das christliche Heilsangebot für den modernen Menschen IN UNSERER ZEIT

Peter Egger. Das christliche Heilsangebot für den modernen Menschen IN UNSERER ZEIT Peter Egger Das christliche Heilsangebot für den modernen Menschen DIE SIEBEN SAKRAMENTE IN UNSERER ZEIT Brixen, A. D. 2006 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT 1 EINFÜHRUHRUNG 2 1) Die Stiftung der Sakramente 2

Mehr

100 Jahre Fatima. und heller als die Sonne" gewesen.

100 Jahre Fatima. und heller als die Sonne gewesen. 100 Jahre Fatima Am 13. Mai 2017 werden es 100 Jahre, dass die drei Kinder Lucia, Francisco und Jacinta im äußersten Westen Europas, in Portugal in einem kleinen Ort Dorf Namens Fatima eine Frau gesehen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ERSTER TEIL JESUS CHRISTUS - RETTER UND HEILAND DER WELT (ERLÖSUNGSLEHRE - SOTERIOLOGIE)

INHALTSVERZEICHNIS ERSTER TEIL JESUS CHRISTUS - RETTER UND HEILAND DER WELT (ERLÖSUNGSLEHRE - SOTERIOLOGIE) INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungen 13 Vorwort 17 Einführung 21 ERSTER TEIL JESUS CHRISTUS - RETTER UND HEILAND DER WELT (ERLÖSUNGSLEHRE - SOTERIOLOGIE) 1. Kapitel: Grundlegung der Erlösungslehre (Soteriologie)

Mehr

Inhalt.

Inhalt. Inhalt Vorwort 11 Einleitung 17 1. Erfahrungen und Grundhaltungen charismatischer Erneuerung: Beriebt und Zeugnis 19 1.1. Unser Weg mit Christus % 19 1.1.1. Die grundlegende Erfahrung.... 19 1.1.2. Einzelne

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Allgemeines zu In den zeigt sich die Kirche als Gemeinschaft, die für andere betet und bittet. Anzahl der Es hat sich bewährt, zwischen 4 und 5 zu sprechen. Die Anzahl bestimmen aber die Anliegen, die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort 1 Einleitung 3. A. Der Kölner Dom: Realisierung einer gotischen Idee 5

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort 1 Einleitung 3. A. Der Kölner Dom: Realisierung einer gotischen Idee 5 Geleitwort 1 Einleitung 3 A. Der Kölner Dom: Realisierung einer gotischen Idee 5 1 Eine bewegte Baugeschichte 1.1 Die Vorgängerkirchen und der Alte Dom 7 1.2 Der gotische Dom 7 1.2.1 Die erste Bauphase

Mehr

Das Apostolat: Die Freude des Evangeliums weitergeben

Das Apostolat: Die Freude des Evangeliums weitergeben Startseite - Fragen und Antworten zum Glauben - Das Apostolat: Die Freude des Evangeliums weitergeben Das Apostolat: Die Freude des Evangeliums weitergeben 15.5.2014 Jeder Christ ist in dem Maß Missionar,

Mehr

ON! DVD Religion und Ethik Die Evangelische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1. Aufbau und Organisation der Evangelischen Kirche

ON! DVD Religion und Ethik Die Evangelische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1. Aufbau und Organisation der Evangelischen Kirche ON! DVD Religion und Ethik Die Evangelische Kirche Arbeitsmaterialien Seite 1 Aufbau und Organisation der Evangelischen Kirche Einstieg Zu Beginn der Einheit wird die Folie Nachgefragt aufgelegt und die

Mehr