2. Halbjahr 2014 Das Kursprogramm für Engagierte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Halbjahr 2014 Das Kursprogramm für Engagierte"

Transkript

1 2. Halbjahr 2014 Das Kursprogramm für Engagierte Fortbildung Seminare Workshops

2 Das Angebot für Engagierte 2. Halbjahr 2014 Vor Ihnen liegt das neue Programm von engagiert & kompetent für alle, die sich in Vereinen, Selbsthilfegruppen, Initiativen und Non-Profit-Organisationen für ihre eigenen oder die Belange anderer einsetzen. Qualifizierung, Stärkung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen sowie Reflexion und Austausch stehen im Mittelpunkt dieser Angebote. Entwickelt wurde engagiert & kompetent vom Selbsthilfebüro und der Freiwilligen-Agentur. Seit einigen Jahren bieten auch der Treffpunkt Freiburg, die VHS und die Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement Kurse in diesem Programm an. Informationen zum Anmeldeverfahren gibt es auf der letzten Innenseite das Anmeldeformular befindet sich am Ende des Heftes. Bitte beachten Sie: Die Kurse haben unterschiedliche Veranstalter, die für die Planung und Durchführung verantwortlich sind. Sie finden teilweise an verschiedenen Orten statt (siehe Kursbeschreibung). Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Aussuchen und vielfäl ge Anregungen bei den Kursen! Übersicht Kurs 1: Wie funktioniert Kommunalpolitik? Ein Blick hinter die Kulissen für Ehrenamtliche Mi , Uhr Kurs 2: Aktiv für fairen Handel Unser Engagement schafft Zukunft! Do , Uhr Kurs 3: Was tun wenn die Krankheit ausbricht! Umgang mit Krisen bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Selbsthilfegruppen Di , Uhr Kurs 4: Rechnungslegung im Verein Do , Uhr Kurs 5: Wir sind bunt! Interkulturelle Zusammenarbeit in Vereinen, Selbsthilfegruppen und Freiwilligenarbeit Mo , Uhr Kurs 6: Gewaltfreie Kommunikation Eine erste Einführung in die Methode Fr Uhr u. Sa , Uhr Kurs 7: Stopp! Im Alltag und freiwilligen Engagement Grenzen setzen Fr , Uhr Kurs 8: Praxisworkshop Social Media Für Eine Welt Initiativen Sa , Uhr Kurs 9: Grundlagen der Moderation Eine Einführung in die Methode Sa , Uhr Kurs 10: Dragon Dreaming Eine Einführung in die Methode Sa , Uhr Kurs 11: Freiwillig ich probiers mal Das bunte Spektrum der Möglichkeiten zum Engagement in Freiburg Di , Uhr 2. Halbjahr 2014

3 2. Halbjahr 2014 Übersicht Kurs 12: Vorstand im Verein: Worauf kommt es an, damit die Aktiven motiviert und wirkungsvoll zusammenarbeiten? Sa , Uhr Kurs 13: Eigener Internetauftritt I: Website-Grundlagen Mo , Uhr Kurs 14: Vereine und das Gemeinnützigkeitsrecht Eckpunkte und Stolpersteine Mo , Uhr Kurs 15: Achtsamkeit & Entspannungsmeditation Für ehrenamtlich Engagierte Di , Uhr Kurs 16: Eigener Internetauftritt II: Website-Konzeption Mo , Uhr Kurs 17: Sicher engagiert Versicherungsschutz im Ehrenamt Mi , 19 Uhr Kurs 18: Workshop Fundraising Grundlagen und Konzepterarbeitung Sa , Uhr Kurs 19: Eigener Internetauftritt III: Website-Erstellung Mo , Uhr Kurs 20: Auf Tuchfühlung gehen Begegnungen mit gemeinnützigen Organisationen Di , Uhr Kurs 21: Mit der Pressearbeit auf Du und Du Das kleine Einmaleins der Pressearbeit Do , Uhr Kurs 22: Gewaltfreie Kommunikation II Fortgeschrittenenkurs Fr Uhr u. Sa , Uhr Kurs 23: Gelungene Gespräche führen Kommunikationsstrukturen verbessern Fr , Uhr Übersicht Veranstaltungen Die Neue Universitätsbibliothek Vorstellung und Führung Mo , 17 Uhr Erntezeit in Eichstetten Besichtigung von Bio-Betrieben Sa , Uhr Ordnung ist das halbe Leben? Ist mein Angehöriger ein Messie? Di , 19 Uhr Zivilgesellschaft und Schulen Kooperationstagung Schulen Zivilgesellschaft Kommunen , Uhr Gelingendes Altern Nachbarschaftliche Begleitung und Pflege Do , Uhr Festveranstaltung Bürgerschaftliches Engagement 2014 Kommunale Danksagung und Ehrung für Engagierte , Uhr Freiburger Beteiligungshaushalt 2015/2016 Einführung und praktischer Umgang Do , Uhr; Sa , Uhr 2. Halbjahr 2014

4 Wie funktioniert Kommunalpolitik? Ein Blick hinter die Kulissen für Ehrenamtliche Aktiv für fairen Handel Unser Engagement schafft Zukunft! Kurs 1 Das Verhältnis zwischen Bürgerschaft, Gemeinderat und Stadtverwaltung ist ein Spannungsfeld. Diese Fortbildung soll das gegenseitige Verständnis zwischen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung verbessern. Sie soll die Stellung der Bürgerinnen und Bürger stärken und Engagierte sollen mehr Möglichkeiten bekommen, ihre Anliegen zu verfolgen. Dazu wollen wir Informationen über Aufbau und Aufgaben von Kommunalverwaltung und Gemeinderat sowie Engagement- und Beteiligungsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern vermitteln. Dieses Motto steht über einer Veranstaltung in Freiburg, zu der wir alle Interessierten herzlich einladen. Unser Informationsabend mit Diskussionen und Hintergrundinformationen rund um den fairen Handel bietet Platz für neue Ideen und regen Austausch von erfahrenen Fairtradern und neuen Multiplikatoren. Gemeinsam wollen wir uns weiterbilden und nach Möglichkeiten suchen, in Freiburg und Umgebung als Fairtrade- Multiplikatoren aktiv zu werden. Kurs 2 Es finden fünf Kurstermine statt. Außerdem werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer im praktischen Teil im Tandem mit Gemeinderäten hinter die Kulissen schauen und gemeinsam Termine aus dem Alltag von Gemeinderäten wahrnehmen. Insgesamt umfasst die Fortbildung 9 Termine. Kurs1 Referenten: Christel Werb, Prof. Dr. Ulrich Eith, Birgit Woelki, Bernd Fuchs, Franz-Albert Heimer Termine: Mi , Uhr (Einführung). Weitere Termine auf Ort: Landeszentrale für politische Bildung, Bertoldstr. 55 Teilnahmegebühr: 20 Euro, ermäßigt 0 Euro Anmeldeschluss: Info:Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/ Kurs 2 Referenten: Angelika Grote, Freiwilligenmanagement bei TransFair e.v.; Lisa Herrmann Leiterin der Kampagne Fairtrade-Town Termin: Do , Uhr Ort: Agenda 21-Büro, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: keine Anmeldeschluss: Info: Agenda 21-Büro, Tel. 0761/

5 Was tun, wenn die Krankheit ausbricht! Umgang mit Krisen bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Selbsthilfegruppen Rechnungslegung im Verein Kurs 3 In Selbsthilfegruppen für Menschen mit psychischen Problemen (Depression, Ängste, Zwänge ) kann es immer wieder vorkommen, dass bei Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotz medikamentöser und/oder therapeutischer Hilfe und Unterstützung durch die Selbsthilfegruppe eine krankheitsbedingte Krise ausgelöst wird. Welche Signale deuten auf eine solche Krise hin? Wie kann die Selbsthilfegruppe darauf reagieren. Welche Adressen können bei ganz akuten Krisen weiterhelfen? Gerne können Beispiele aus den Gruppen besprochen werden. Kurs 3 Referenten: Dietrich Borchardt, ehem. Leiter Sozialpsychiatrischer Dienst und Stefanie Hirth, Freiburger Bündnis gegen Depression Termin: Di , Uhr Ort: Selbsthilfebüro, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: keine Anmeldeschluss: keiner Info: Selbsthilfebüro, Tel. 0761/ Sie erhalten eine Einführung in die Vereinsbuchhaltung mit praktischen Hinweisen zur Organisation, zur Gliederung des Kontenplans, mit Beispielen für typische Buchungsfälle, Hinweisen auf steuerliche Anforderungen und dem Erstellen der Jahresrechnung. In dieser Fortbildung haben Sie die Möglichkeit, Fragen speziell zu Ihrer Vereinsbuchführung zu stellen. Kurs 4 Referent: Gerhard Giesel, Dipl. Volkswirt, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Termin: Do , Uhr Ort: Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 10 Euro, ermäßigt 0 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/ Kurs 4

6 Wir sind bunt! Interkulturelle Zusammenarbeit in Vereinen, Selbsthilfegruppen und Freiwilligenarbeit Gewaltfreie Kommunikation Eine erste Einführung in die Methode Kurs 5 In diesem Kurs können Sie sich über wichtige Themen der interkulturellen Zusammenarbeit informieren und austauschen. Freiwilliges Engagement bietet die besondere Möglichkeit, sich mit und für Menschen aus anderen Kulturen einzusetzen. Interkulturelle Begegnungen können zum einen zu Missverständnissen, Unsicherheiten oder Fremdheitserleben führen, sie eröffnen aber auch die Möglichkeit für interkulturelles Lernen, kreative Synergien und Teilhabe. Wir gehen folgenden Fragen nach: Wie prägt Kultur unser Erleben und Handeln? Umgang mit kulturellen Unterschieden? Chancen und Potential kultureller Vielfalt? Wie kann die interkulturelle Zusammenarbeit weiter vertieft werden? Der Abend bietet Raum für Austausch und Diskussion. Die gewaltfreie Kommunikation ist eine Kommunikations- und Konfliktlösungsmethode, deren Ziel es ist, die Anliegen aller Parteien aufzuspüren und zu berücksichtigen. Ihr Symboltier ist die Giraffe, denn sie ist das Landtier mit dem größten Herzen. Gewaltfreie Kommunikation ist gleichermaßen eine Haltung wie auch eine Methode. Sie erhalten in diesem Kurs eine Anleitung, wie Sie Ihre Ausdrucksweise so lenken lernen, dass sie selbst in schwierigen Situationen nicht verletzend ist und Ihr Anliegen eine größere Chance hat, gehört zu werden. Sie haben Gelegenheit, die Grundlagen dieser Arbeit kennenzulernen und erste eigene Erfahrungen damit zu machen. Kurs 6 Kurs 5 Referentin: Dr. Gertraud Kinne, Diplom-Psychologin und interkulturelle Trainerin Freiburg Termin: Mo , Uhr Ort: Selbsthilfebüro/Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 15 Euro Anmeldeschluss: Info: Selbsthilfebüro/Freiwilligen-Agentur/ Stabstelle BE, Tel. 0761/ /36 Kurs 6 Referentin: Susanne Schweigel, Dipl. Psychologin und Mediatorin Termin: Fr Uhr u. Sa , Uhr Ort: Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 50 Euro, ermäßigt 30 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/

7 Stopp! Im Alltag und freiwilligen Engagement Grenzen setzen Praxisworkshop Social Media Für Eine Welt Initiativen Kurs 7 Im ehrenamtlichen Engagement aber auch im persönlichen Alltag gibt es immer wieder Situationen, in denen wir uns überfordert fühlen bzw. überfordert sind. Solche Situationen verlangen von uns, Entscheidungen zu treffen und Grenzen zu setzen. Dazu braucht es ein feines Gespür für sich selbst und die eigenen Bedürfnisse. Dieses zu entwickeln, Grenzen auszuhalten und auszuloten dazu will dieser Kurs einladen. Wie erreichen wir neue Zielgruppen, vor allem junge Menschen? Wie informieren wir über unsere Anliegen und Veranstaltungen? Dies sind Fragen, die Engagierte in der Eine Welt Arbeit immer wieder umtreiben. Der Praxisworkshop gibt einen Überblick über den Einsatz von Social Media für die Öffentlichkeitsarbeit. Es geht um Facebook, Twitter, Blog Welches Medium ist für welches Anliegen geeignet und wie müssen Botschaften entsprechend formuliert werden? Wir beschäftigen uns vertiefend mit einem Medium und wenden die Theorie praktisch an. Kurs 8 Kurs 7 Referentin: Sandra Wiedemann, Coach Termin: Fr , Uhr Ort: Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 15 Euro Anmeldeschluss: Info: Freiwilligen-Agentur, Tel. 0761/ Kurs 8 Referent: Daniel Montua, Social Media Manager von Engagement Gobal, Bonn Termin: Sa , Uhr Ort: Agenda21-Büro, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 20 Euro (ermäßigt 10 Euro) Anmeldeschluss: Info: Agenda-Büro, Tel. 0761/

8 Grundlagen der Moderation Eine Einführung in die Methode Dragon Dreaming Eine Einführung in die Methode Kurs 9 Sie suchen nach Wegen, Ihre Sitzungen besser zu strukturieren? Sie möchten eine zielgerichtete, effektive Arbeit bei übersprudelnden kreativen Ideen? Es sollen alle gleichberechtigt zu Wort kommen können, trotz Interessengegensätzen? Und es wäre gut, zu einer gemeinsam getragenen Entscheidung zu kommen und das in einer angenehmen, wertschätzenden Atmosphäre? Der sechsstündige Block richtet sich an Personen, die bislang wenig bis keine Moderationserfahrung haben. Im Kurs werden anhand vieler praktischer Übungen Kommunikations- und Moderations-Grundlagen vermittelt. Ziel des Kurses ist, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern grundlegende Moderationstechniken an die Hand zu geben sowie ein Verständnis zu vermitteln, wie Raum für konstruktive Kommunikation strukturiert und gestaltet werden kann. Dragon Dreaming (zu deutsch: Drachen-Träumen) ist eine kraftvolle Methode zur Strategieentwicklung von Organisationen und der Organisation von Projekten. Mit Dragon Dreaming können starke Visionen herausgeschält, aus diesen entsprechende Planungen abgeleitet, daraus folgende Handlungen zur Umsetzung sinnvoll angegangen und das Feiern des Erreichten angemessen platziert werden. Dieser Abend gibt eine Einführung in die Methode. Am darauffolgenden Sonntag wird sie (wie schon im November 2013) beim jährlichen Strategieworkshop des Netzwerks Freiburg im Wandel eingesetzt. Kurs 10 Kurs 9 Referent: Dr. Thomas Uhlendahl, Hochschuldozent und Moderator Termin: Sa , Uhr Ort: Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 30 Euro (ermäßigt 10 Euro) Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/ Kurs 10 Referentin: Katharina Philipp, Permakultur-Designerin, Dragon Dreaming-Moderatorin Termin: Sa, , Uhr Ort: Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, KG V, Raum 104 Teilnahmegebühr: - Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/

9 Freiwillig ich probiers mal Das Bunte Spektrum der Möglichkeiten zum Engagement in Freiburg Vorstand im Verein: Was kommt auf mich zu? Kurs 11 Dieser Abend gibt allen, die Zeit und Lust haben, sich zu engagieren aber nicht so genau wissen wo und wie Informationen und Antworten zu folgenden Fragen: Freiwilliges Engagement in Einrichtungen, Vereinen und Projekten in Freiburg welche Möglichkeiten gibt es? Wie und wo kann ich meine persönlichen Fähigkeiten und Kenntnisse einsetzen, wie viel Zeit muss ich mitbringen, welche freiwillige Tätigkeit könnte zu mir passen? Worauf kommt es an, damit die Aktiven motiviert und wirkungsvoll zusammenarbeiten? In manchen bestehenden Vereinen ist es schwierig, eine Nachfolge für einen Vorstandsposten im Verein zu finden. Und auch für Vereine in Gründung stellt sich die Frage, was auf die Vorstandsmitglieder zukommt. Dieser Workshop richtet sich an Interessentinnen und Interessenten, die überlegen, einen Vorstandsposten in einem Verein zu übernehmen, oder die einen Vorstandsposten innehaben. Er bietet Informationen, Tipps, Rat und Reflexionsmöglichkeit zu der Arbeit und insbesondere auch zur Rolle des Vorstands. Kurs 12 Kurs 11 Referentin: Heike Arens, Leiterin Freiwilligen- Agentur Termin: Di , Uhr Teilnahmegebühr: keine Ort: Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring 2, Tel.: 0761/ Anmeldeschluss: Info: Freiwilligen-Agentur, Tel. 0761/ Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf praktischen Fragen: Wie kann die Vereinsarbeit effektiv und effizient gestaltet werden? Was sind die Tücken der Vorstandsarbeit? Wie können Mitglieder gut eingebunden werden? Wie beugt man Ermüdungserscheinungen und Überforderung der Verantwortlichen im Verein vor? Dazu gibt es Informationen zu Möglichkeiten der Unterstützung für Vereinsvorstände. Kurs 12 Referentin: Maja D. Schellhorn (Coach/Supervisorin, Mediatiorin, Organisationsentwicklerin Termin: Sa , Uhr Ort: Selbsthilfebüro/Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring2 Teilnahmegebühr: 50 Euro Anmeldeschluss: Info: Selbsthilfebüro/Freiwilligen-Agentur, Tel. 0761/ /36

10 Eigener Internetauftritt I: Website-Grundlagen Vereine und das Gemeinnützigkeitsrecht Eckpunkte und Stolpersteine Kurs 13 Muss man sich technisch gut auskennen, um eigene Internetseiten zu betreiben? Heutzutage nicht mehr. Mit modernen Hilfsmitteln von Homepage-Baukasten bis zu leistungsfähigen Content-Management-Systemen geht s fast so einfach wie mit einer Textverarbeitung. Die Fortbildung gibt eine Einführung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen groben Überblick zu folgenden Themen: Internet-Grundbegriffe Was ist ein Content-Management-System und wie funktioniert es? Welche Typen von CMS gibt es und welches ist für mich geeignet? Wer Vorstand in einem gemeinnützigen Verein ist, sollte die Grundlagen des Gemeinnützigkeitsrechts und des Steuerrechts für Vereine kennen. Gemeinnützige Vereine werden grundsätzlich begünstigt, gleichzeitig gibt es jedoch gesetzliche Vorgaben, welche zu beachten sind. Der Vortrag gibt einen allgemeinen Überblick zum Thema Steuerrecht und Gemeinnützigkeitsrecht für Vereine und zeigt die möglichen Gefahrenbereiche (Stolpersteine) auf. Der Referent beantwortet gerne ihre Fragen zum Thema. Kurs 14 Kurs 13 Referent: Axel Rutz, Teamcoach, Webentwickler und Gründungsberater Termin: Mo , Uhr Ort: Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 10 Euro, ermäßigt 0 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/ Kurs 14 Referent: Peter Schultis, Dipl. Finanzwirt beim Finanzamt Emmendingen Termin: Mo , Uhr Ort: Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr:10 Euro Anmeldeschluss: Info: Freiwilligen-Agentur, Tel. 0761/

11 Achtsamkeit & Entspannungsmeditation Für Ehrenamtliche Eigener Internetauftritt II: Website-Konzeption Kurs 15 Durch Achtsamkeit können wir Verbundenheit mit uns selbst und anderen erfahren. Je achtsamer wir mit uns selbst sind, desto achtsamer werden wir für andere und ihre Bedürfnisse. Wir begegnen und bereichern uns in unserer Menschlichkeit. Es eröffnet sich die Möglichkeit, dass wir ganz bei uns und gleichzeitig mit dem anderen verbunden sind. Gerade Ehrenamtliche, die z.b. mit Menschen mit Behinderungen, mit Demenzkranken oder mit Sterbenden in Hospizen arbeiten, stehen immer wieder vor großen Herausforderungen. Einfache, nicht-konfessionsgebundene Meditationen ermöglichen uns, innezuhalten, zu entspannen, achtsam mit uns selbst und anderen zu werden. Diese Erfahrung innerer Ruhe und Friedens, ermöglicht uns, den Herausforderungen des Ehrenamtes, aber auch des Lebens allgemein, offen und zuversichtlich begegnen. Die Meditation findet aus Rücksicht auf körperliche Einschränkungen auf Polsterstühlen statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Konzeption von Internetseiten eingeführt. An den zwei Kursabenden erarbeiten sie unter Anleitung und mittels einer Checkliste eine einfache Konzeption ihrer eigenen Website. Themen sind: Marketing-Grundlagen: was kann ich mit einer Website erreichen? Checkliste: wie kann ich eine Website strukturieren? Welche Elemente kann eine Website enthalten? Kalkulation: welchen Aufwand erfordern Erstellung und Pflege von Websites? Umsetzung: Groblayout, Textwerkstatt, Bildrecherche Dieser Kurs ist Teil einer Kursreihe. Bitte informieren Sie sich auf über die Details. Dieser Kurs wird durch Mittel des Europäischen Sozialfonds gefördert, die genauen Fördervoraussetzungen erfahren Sie von den Referenten. Kurs 16 Kurs 15 Referentin: Kelsang Shenyen, buddhistische Nonne und Meditationslehrerin Termin: Di , Uhr Ort: Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 10 Euro, ermäßigt 0 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg,Tel. 0761/ Kurs 16 Referenten: Axel Rutz, Teamcoach, Webentwickler und Gründungsberater; Ursula Gottschall, Webentwicklerin und Webdesignerin Termin: Mo , Uhr Ort: Grünhof, Belfortstr. 52 Teilnahmegebühr: 40 Euro, ermäßigt 20 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/

12 Sicher engagiert Versicherungsschutz im Ehrenamt Workshop Fundraising Grundlagen und Konzepterarbeitung Kurs 17 In Deutschland sind 23 Millionen Menschen in ihrer Freizeit ehrenamtlich aktiv. Ihr Engagement ist breit gefächert: von den Wohlfahrtsverbänden bis zum Katastrophenschutz, vom Sportverein bis zum Männergesangverein, von der Kirchengemeinde bis zum Umweltverband. Genauso vielfältig wie das Engagement der Freiwilligen sind ihre Fragen zum Versicherungsschutz. Viele Engagierte wissen nicht, ob sie bei ihrem Einsatz ausreichend versichert sind. Folgende Fragen sollten deshalb bei einem freiwilligen Engagement nicht unbeantwortet bleiben: Gibt es einen gesetzlichen Unfallversicherungsschutz, wenn ich mich bei der Ausübung meines Ehrenamtes verletze? Wer haftet für Schäden, die ich verursache? Wie Engagierte versichert sind oder wie sie versichert werden können hängt von der jeweiligen organisatorischen Zugehörigkeit des Ehrenamts ab. Auch die Arbeit von Ehrenamtlichen kommt nicht ohne finanzielle Mittel aus, für Sachkosten, Honorare oder sogar Personalkosten für Hauptamtliche. Ehrenamtliche stehen dabei u.a. vor folgenden Fragen: Wie mache ich meine Arbeit interessant für potentielle Förderer und Geldgeber? Wie sieht meine individuelle Fundraising-Strategie aus? Wie finde ich die richtigen Kooperationspartner für meine (finanziellen) Bedürfnisse? Ziel des Workshops ist es, anhand solcher Fragen ein erstes Fundraising-Konzept für Ihren Verein/ Ihre Gruppe zu erarbeiten. Kurs 18 Zu diesem Kurs lädt die Sparkasse Freiburg ein. Kurs 17 Referenten: N.N. Termin: Mi , 19 Uhr Ort: Münsterblick im Sparkassen-FinanzZentrum, Kaiser-Joseph-Straße (Eingang rechts neben dem Haupteingang) Teilnahmegebühr: keine Anmeldeschluss: Info: Selbsthilfebüro/Freiwilligen-Agentur/ Stabstelle BE Tel.: 0761/ Kurs 18 Referent: Daniel Ferch, Geschäftsführer Vereinigung Freiburger Sozialarbeit e.v. Termin: Sa , Uhr Ort: Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 40 Euro, ermäßigt 20 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/

13 Eigener Internetauftritt III: Website-Erstellung Auf Tuchfühlung gehen Begegnungen mit gemeinnützigen Organisationen Kurs 19 Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen die Grundlagen, um einen Internetauftritt mit einem Content-Management-System selbst zu erstellen, zu pflegen und systematisch zu erweitern. Dies geschieht anhand des Open-Source-CMS Drupal. In ungezwungener Atmosphäre, mit einem alkoholfreien Cocktail, möchten wir alle einladen die an einem freiwilligen Engagement interessiert sind. Kurs 20 In diesem Kurs werden die Inhalte in Vortrag und anschließenden angeleiteten Übungen vermittelt. Sie werden Schritt für Schritt angeleitet, Ihre Website selbst zu erstellen. Ziel ist es, am Ende des Kurses eine einfache Version Ihrer neuen Seite zur Veröffentlichung freizuschalten. Diesem Ziel ordnen sich die Inhalte unter: Im Vordergrund stehen die Grundlagen, anspruchsvollere Aspekte werden nur soweit eingeführt, als Sie sie unmittelbar nutzen können. Dieser Kurs ist Teil einer Kursreihe. Bitte informieren Sie sich auf über die Details. Dieser Kurs wird durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert, die genauen Fördervoraussetzungen erfahren Sie von den Referenten. Es werden Vertreterinnen von verschiedenen Organisationen da sein, unter anderem: Die Freiburger Bürgerstiftung Amica e.v. Der Freundeskreis der Altenhilfeeinrichtung der Heiliggeistspitalstiftung und konkrete Engagement-Möglichkeiten vorstellen. Nach der Vorstellung ist Raum für individuelle Gespräche mit den Vertreterinnen der Organisationen sowie mit dem Beraterteam der Freiwilligen-Agentur. Es ist Zeit um Kontakte zu knüpfen, um sich zu informieren und sich auszutauschen. Kurs 19 Referenten: Axel Rutz, Teamcoach, Webentwickler und Gründungsberater; Ursula Gottschall, Webentwicklerin und Webdesignerin Termin: Mo , Uhr Ort: Grünhof, Belfortstr. 52 Teilnahmegebühr: 80 Euro (ermäßigt 40 Euro) Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/ Kurs 20 Moderation: Heike Arens, Leiterin der Freiwilligen-Agentur Termin: Di , Uhr Ort: Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: keine Anmeldeschluss: Info: Freiwilligen-Agentur, Tel. 0761/

14 Mit der Pressearbeit auf Du und Du Das kleine Einmaleins der Pressearbeit Gewaltfreie Kommunikation II Fortgeschrittenenkurs Kurs 21 Das kleine Einmaleins der Pressearbeit für die bessere Präsenz in den Medien. Vom Kontakt zu den Medien, über das Schreiben einer Pressemitteilung bis zum Presserecht bietet die Veranstaltung eine Einführung in die Pressearbeit. Die Referentin ist seit 17 Jahren in der Stadtverwaltung verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Dieser Kurs ist Teil einer Kursreihe und setzt die Teilnahme am Kurs Gewaltfreie Kommunikation I oder einer ähnlichen Fortbildung voraus. In diesem Kurs werden die Grundlagen gemeinsam mit praktischen Übungen vertieft. Der Schwerpunkt liegt auf dem Bearbeiten von Beispiel-Situationen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Kurs 22 Kurs 21 Referentin: Edith Lamersdorf, Leiterin des Presseund Öffentlichkeitsreferats der Stadt Freiburg Termin: Do , Uhr Ort: Selbsthilfebüro/Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 15 Euro Anmeldeschluss: Info: Selbsthilfebüro/Freiwilligen-Agentur, Tel. 0761/ /36 Kurs 22 Referentin: Susanne Schweigel, Dipl. Psychologin und Mediatorin Termin: Fr Uhr u. Sa , Uhr Ort: Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 50 Euro, ermäßigt 30 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/

15 Gelungene Gespräche führen Kommunikationsstrukturen verbessern Die Neue Universitätsbibliothek Vorstellung und Führung Kurs 23 In der Arbeit mit Gruppen ist es oft eine Herausforderung, den passenden Rahmen herzustellen und die Kommunikation zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern angemessen zu begleiten. In diesem Seminar wird aufgezeigt, wie Kommunikation in Gruppen stattfindet, worauf die Leitung achten kann und welche Strategien nützlich sind, um gelingende Gespräche zu führen. Einzelne Kommunikationsstrategien werden vorgestellt und im Rollenspiel ausprobiert. Die Teilnehmenden können so eigene Kommunikationsmuster kennen lernen und weiter entwickeln. Die Neue Universitätsbibliothek Freiburg des Baseler Architekturbüros Degelo im Herzen der Stadt wird zum Ende des Wintersemesters 2014/ 2015 eröffnet. Als wissenschaftliche Universalbibliothek steht sie dann den Mitgliedern der Albert-Ludwigs-Universität wie auch den Angehörigen der anderen Hochschulen, aber auch allen anderen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Als Dankeschön für das über viele Jahre geleistete Engagement und aktive Interesse an unserem Gemeinwesen laden wir Sie herzlich ein, sich vor Ort ein Bild von der inneren Raumteilung, -gestaltung und -wirkung des Gebäudes zu machen. Im Rahmen der Führung wird Ihnen die moderne Klimatechnik und das energetische Einsparungspotenzial des Gebäudes vorgestellt. Veranstaltungen Kurs 23 Referentin: Heidrun Sieß, Transaktionsanalytikerin Termin: Fr , Uhr Ort: Selbsthilfebüro, Schwabentorring 2 Teilnahmegebühr: 20 Euro Anmeldeschluss: Info: Selbsthilfebüro, Tel. 0761/ Führung mit Karl-Heinz Bühler, Leiter des Universitätsbauamtes Termin: Mo , 17 Uhr Ort: Platz der Universität Teilnahmegebühr: keine Anmeldeschluss: Info: Selbsthilfebüro, Freiwilligen-Agentur, Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement, Tel. 0761/

16 Erntezeit in Eichstetten Besichtigung von Bio-Betrieben Ordnung ist das halbe Leben? Ist mein Angehöriger ein Messie? Veranstaltungen Wir fahren mit Traktor und Personenanhänger an den erntereifen Kulturen des Bioland-Betriebs Hees vorbei und erfahren etwas über die diesjährigen Besonderheiten der Produktion. Ein Abstecher auf den Eichelspitzturm ermöglicht einen schönen Rundblick. Von oben sehen wir die Zweiteilung der Eichstetter Gemarkung: die Sünden der Flurbereinigung im Norden und die vielfältigen nicht bereinigten Flächen Richtung Bötzingen. Stippvisiten im Samengarten zum Erhalt der regionalen Kulturpflanzenvielfalt und im Obstbaumuseum runden die Tour ab(1,5 h). Anschließend beobachten wir die voll mechanisierte Karottenernte auf dem Naturland-Betrieb Danzeisen und bekommen auf dem Hof moderne Ökolandwirtschaft vermittelt: komplex, divers, innovativ und vielfältig (30 Min). Auf dem Bioland-Betrieb Hees folgt dann eine Degustation (und Einkaufsmöglichkeit) von eigenen Hofprodukten. Dabei besteht die Möglichkeit zu Fragen und Diskussion (1,5 h). Das Messie-Syndrom ist in den letzten Jahren vor allem durch die Medien ins öffentliche Interesse gerückt worden. Messies sind Menschen, die in ihrem privaten Bereich keine Ordnung halten können. Dieser Vortrag richtet sich vor allem an Menschen, die sich fragen, ob ihr Angehöriger unter dem Messie-Syndrom leidet. Im Vortrag wird geklärt, um was es sich handelt, was hinter dem Begriff steckt und wie man sich dem Partner/ Familienmitglied/Freund gegenüber verhalten kann. Oft leben Partner oder Angehörige über einen langen Zeitraum in einer schwierigen Beziehung zueinander. Erfahrungsgemäß brauchen beide Seiten Gehör und Unterstützung. Im Vortrag geht es um die Hintergründe des Syndroms, um die neuesten Erkenntnisse aus der Forschung und um die Frage welche Konsequenzen für das weitere Vorgehen gezogen werden können. Veranstaltungen Referent: Wolfgang Hees, Landwirtschaftsmeister, Geograph, Ethnologe Termin: Sa , Uhr Ort: Eichstetten (Anfahrtshinweise nach Anmeldeschluss) Teilnahmegebühr: 5 Euro Anmeldeschluss: Info: Treffpunkt Freiburg, Tel. 0761/ Referentin: Veronika Schröter, Messie-Therapeutin Termin: Di , 19 Uhr Ort: Paritätischer Wohlfahrtsverband, Friedrichsbau, Kaiser-Joseph-Str. 268 Teilnahmegebühr: keine Anmeldeschluss: Info: Selbsthilfebüro, Tel. 0761/

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen!

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! Alle Veranstaltungen sind kostenlos! September bis November 2015 Recht am eigenen Bild? Informationen

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen, lagfa NRW Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen lagfa NRW - Am Rundhöfchen 6-45879 Gelsenkirchen Koordinationsbüro Am Rundhöfchen 6 45879 Gelsenkirchen Telefon: 0209

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

Engagement braucht Leadership -

Engagement braucht Leadership - Engagement braucht Leadership - Unterstützungsmaßnahmen für ehrenamtliche Vorstände gefördert durch die Modellstandort Mülheim an der Ruhr Warum eine Fragebogenaktion? große Reichweite, möglichst viele

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter)

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Systemische Tools im Projektmanagement Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Dieser Workshop ergänzt Ihre Projektleitungskenntnisse mit den Methoden des systemischen

Mehr

Dipl.Päd. Nina-Mareen Schweigert Fachforum Onlineberatung 2015 Forum 1: (Virtuelle) Teams in der Onlineberatung

Dipl.Päd. Nina-Mareen Schweigert Fachforum Onlineberatung 2015 Forum 1: (Virtuelle) Teams in der Onlineberatung Dipl.Päd. Nina-Mareen Schweigert Fachforum Onlineberatung 2015 Forum 1: (Virtuelle) Teams in der Onlineberatung Youth-Life-Line (YLL) Angebot & Konzeption Das Angebot bei YLL ist leicht erreichbar & nutzbar

Mehr

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände 1 Ausgangslage was erfreulich ist 23 Millionen Deutsche engagieren sich ehrenamtlich. Ein Großteil

Mehr

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Kultur Tourismus Wirtschaft Wissenschaft Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Seminare 2015 kompetenzen aufbauen & stärken Ihr Unternehmen ist so gut, wie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Erfolgreich entscheiden im Team Entscheidungsprozesse lebendig und zielgerichtet steuern

Erfolgreich entscheiden im Team Entscheidungsprozesse lebendig und zielgerichtet steuern Erfolgreich entscheiden im Team Entscheidungsprozesse lebendig und zielgerichtet steuern Leitung: Tobias Lang Ein 2-Tages-Seminar für Führungskräfte, Projektverantwortliche und MitarbeiterInnen mit Moderationsaufgaben

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Liebe Bürgerinnen und Bürger, für viele Menschen

Mehr

Personalentwicklung für f Frauen

Personalentwicklung für f Frauen Personalentwicklung für f Frauen Caritasverband Mannheim e.v. gefördert durch den Europäischen Sozialfond ESF Personalentwicklung Personalentwicklung soll mehr Plan und weniger Zufall in das Berufsleben

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten

Möglichkeiten und Grenzen. beim Aufbau von. Demenzpaten-Projekten Möglichkeiten und Grenzen beim Aufbau von Demenzpaten-Projekten Dipl.-Theologin, Dipl.-Psycho-Gerontologin aufschwungalt, München Konzeptumsetzung Beachtung der Kriterien eines modernen bürgerschaftlichen

Mehr

Von der Praxis zur Fortbildungsreihe: Gender- und diversitysensible Bildungsberatung von Migrantinnen und Migranten

Von der Praxis zur Fortbildungsreihe: Gender- und diversitysensible Bildungsberatung von Migrantinnen und Migranten Bildungsberatung ist für die erfolgreiche und insbesondere qualifikationsadäquate berufliche Integration von Migrantinnen und Migranten ein unerlässliches Instrument. Das Beraterinnenteam von beramí berufliche

Mehr

Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW

Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW Seniorenbüros Mitgestalter der Gesellschaft In diesem Jahr feiert die Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW ihr fünfjähriges Bestehen. Dieses Jubiläum

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Motivation für das Ehrenamt...

Motivation für das Ehrenamt... Motivation für das Ehrenamt... oder: wie werben wir neue Mitglieder und aktivieren vorhandene? Schule und Ehrenamt 26.04.08 Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung Referent: Thomas Kegel Leiter der Akademie

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07. Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.2015 Patenschaf(f)t Verbindung Begegnung auf Augenhöhe Infoveranstaltung

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Professionelles Management im Hochschulsekretariat

Professionelles Management im Hochschulsekretariat Professionelles Management im Hochschulsekretariat Modulare Fortbildungsreihe für Hochschulsekretärinnen und -sekretäre Ausgezeichnet mit dem Frauenförderpreis 2010 der Universität Trier Gefördert durch

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm ZAS: Fortbildung und Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit Institut für Mediative Kommunikation und Diversity- Kompetenz (IMK) in der INA ggmbh an der FU Berlin Institut für Kultur und Religion (INKUR)

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Pflegende Angehörige Online

Pflegende Angehörige Online Pflegende Angehörige Online Bis 2015 soll eine europaweite Internetplattform für pflegende Angehörige entstehen - Dazu brauchen wir Ihre Hilfe Erfahren Sie hier mehr Pflegende Angehörige Online ist eine

Mehr

»Gute Sache«Qualifizierung von Nonprofit-Organisationen für Unternehmenskooperationen

»Gute Sache«Qualifizierung von Nonprofit-Organisationen für Unternehmenskooperationen »Gute Sache«Qualifizierung von Nonprofit-Organisationen für Unternehmenskooperationen Reinhard Lang Die Herausforderungen der Gegenwart sind zu komplex, als dass sie noch mit der traditionellen Zuständigkeitsund

Mehr

interpartner GmbH Klarer Kurs. Starke Position.

interpartner GmbH Klarer Kurs. Starke Position. GmbH Klarer Kurs. Starke Position. GmbH Kennedyplatz 6 45127 Essen Tel.: 0201/2480775 www..com Qualifizierung für die Arbeit mit NetKey 4.0 Alle Workshops in 2012 im Auftrag des Funktionsbereichs Organisation

Mehr

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt.

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt. LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20 Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bezirksschulräte Bearbeiter:

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v.

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. LAG-Info-Tag Recht 02/2012 Teil 1: Behandlungsfehler passieren

Mehr

Kursangebot 2015. für Mitarbeitende in Tagesstrukturen

Kursangebot 2015. für Mitarbeitende in Tagesstrukturen Kursangebot 2015 für Mitarbeitende in Tagesstrukturen Auszug aus dem Programmheft Weiterbildung Schule 2015 Kursangebot für Mitarbeitende in Tagesstrukturen In Absprache mit der Fachstelle Tagesstrukturen

Mehr

Freiwilligen-Koordination

Freiwilligen-Koordination Lehrgang Freiwilligen-Koordination für Mitarbeiter/innen, die Freiwilligen- Teams führen und begleiten Februar bis November 2015 Der Lehrgang Freiwilliges Engagement ist im Wandel begriffen. Die Bedeutung

Mehr

Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement

Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement Workshop von Katrin Kiefer, M.A. engagiert mit k(l)ick Fachtagung für Engagementförderung im Internet

Mehr

Kommunikation mit dem Team

Kommunikation mit dem Team Lösung Kommunikation mit dem Team Es wird 27 % profitabler gearbeitet, wenn die Kommunikation stimmt. Kommunikation mit dem Team bezieht sich auf den laufenden Austausch zwischen der Führungskraft und

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Arbeitskreis Mentor.Ring Hamburg 40 Initiativen mit mehr als 2.000 ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren In Hamburg haben sich in den letzten Jahren

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe. Fachtagung am 06./07.05.

Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe. Fachtagung am 06./07.05. Engagement braucht Leadership Stärkung von Vereinen und ihren Vorständen als Zukunftsaufgabe Fachtagung am 06./07.05.2013 in Berlin 1 Engagement Click to edit Master braucht title Leadership style Gliederung

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Weiterbildung Leitung pädagogischer Kooperation im Team Für Lehrpersonen aller Stufen Das Angebot Differenzierter und

Mehr

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten Job-Café Billstedt Initiatoren: Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf und Die www.eaktivoli.de bildet mit der Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN ANGABEN ZU IHRER EINRICHTUNG Name des Vereins / der Organisation bzw. Initiative Träger Adresse Erreichbarkeit ÖPNV Ansprechpartner

Mehr

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen.

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. 1-Tages-Seminar: Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. Affiliate Marketing als effizienter Vertriebskanal: strukturiert planen, professionell

Mehr

Café Secondas - Empowerment-Workshops

Café Secondas - Empowerment-Workshops Café Secondas - Empowerment-Workshops Café Secondas lädt ein zur neuen Reihe Empowerment-Workshops, wo Stärken und Potential diskutiert, erlebt und sichtbar werden. Café Secondas fördert das Potential,

Mehr

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013

Fairtrade-Stadt Mayen. Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Fairtrade-Stadt Mayen Vortrag von Jasmin Franz im Seniorenbeirat am 14.03.2013 Gliederung Fairtrade-Stadt - Was bedeutet das? Ursprung in Mayen Kriterien einer Fairtrade-Stadt Auszeichnung der Stadt Mayen

Mehr

Ja was brauchen sie denn jetzt...?

Ja was brauchen sie denn jetzt...? Einladung zum Fachtag Ja was brauchen sie denn jetzt...? Ausbildungsabbrüche vermeiden durch Nachgehende Betreuung Donnerstag, 07. Mai 2015 10:00-16:30 Uhr Stephansstift Hannover Kirchröder Str. 44, 30519

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Fachseminar: 11.05.11 10:00-16:00 Uhr. Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im Bildungsbereich. im Raum Düsseldorf

Fachseminar: 11.05.11 10:00-16:00 Uhr. Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im Bildungsbereich. im Raum Düsseldorf Fachseminar: Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im 11.05.11 10:00-16:00 Uhr im Raum Düsseldorf Sinnvolle Ausgaben für Ihre Webseite im Im ist der Druck von Mitbewerbern teilweise sehr groß. Häufig wird

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Mit Webinaren Geld verdienen?

Mit Webinaren Geld verdienen? Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Mit Webinaren Geld verdienen? Online-Seminare als Geschäftsmodell für Verlage Für wen sich Webinare eignen Wie Sie Webinare richtig

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 25.-27. November 2015- Berlin-Köpenik 06.-08. April 2016 - Großraum Rhein-Neckar/Rhein-Main 11.-13. Mai 2016 - Großraum

Mehr

Zukunft. Fernlehrgang für Hospizvorstände

Zukunft. Fernlehrgang für Hospizvorstände Zukunft Fernlehrgang für Hospizvorstände Das Ehrenamt und die Gesellschaft entwickeln sich weiter Was müssen Vereinsvorsitzende alles wissen? Wie gewinnen wir kompetente Vorsitzende für Hospizvereine?

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Der Weg zum Wintersportübungsleiter

Der Weg zum Wintersportübungsleiter Der Weg zum Wintersportübungsleiter im Breitensport hat der Bayerische Skiverband satzungsgemäß den Auftrag, den Skisport in seiner gesamten Vielfalt und all seinen Facetten zu fördern. Dieser Herausforderung

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft erleben. Inhalt Wirtschaftliche Grundkenntnisse aufbauen 3 Projekt im Überblick 4 Angebote 5 Projektträgerschaft 6 Agenda 7 Wirtschaftliche

Mehr

Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor?

Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor? Benchmark-Analyse Beratung Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor? Insgesamt wurden 73 Homepages* von privaten und öffentlichen (Fern-)Hochschulen

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG in Kooperation mit bueroszene.ch Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMIN 13.-15. Juli 2016 Veranstaltungsort: CAMPUS SURSEE Seminarzentrum Leidenbergstrasse

Mehr

E i n l a d u n g bpa Regionalworkshops ambulant in Bielefeld, Dortmund, Köln und Düsseldorf - Info- und Diskussionsveranstaltung -

E i n l a d u n g bpa Regionalworkshops ambulant in Bielefeld, Dortmund, Köln und Düsseldorf - Info- und Diskussionsveranstaltung - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.v. bpa - Landesgeschäftsstelle Nordrhein-Westfalen Friedrichstraße 19 40217 Düsseldorf an alle bpa Mitglieder und Interessierte aus dem ambulanten Bereich

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Lerncoaches. ...sind Lern- spezialist- Innen. Die Lerncoaching-Ausbildung ist für Sie geeignet, wenn Sie...

Lerncoaches. ...sind Lern- spezialist- Innen. Die Lerncoaching-Ausbildung ist für Sie geeignet, wenn Sie... und Lerncoaches...beraten Lernende professionell und individuell....sind Lern- spezialist- Innen....machen Lernende zu ihren eigenen Lern- ManagerInnen. Die Lerncoaching-Ausbildung ist für Sie geeignet,

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt!

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be : vier Fragen unsere Antworten Was ist das und was kann es leisten? Für wen ist es gemacht?

Mehr

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Zweckverband STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG SÜDSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts Aus-und Fortbildungsprogramm 2012 Bereich Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Ansprechpartnerin:

Mehr

IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung

IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung Lösungen nach Mass IKS Prozessbegleitung Konkrete Praxis wenig Theorie begleitete Umsetzung IKS do it yourself In diversen Modulen vermitteln wir die Theorie und bieten eine Plattform für Fragen und Erfahrungsaustausch

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Hallo Ina Ricarda Sahrhage,

Hallo Ina Ricarda Sahrhage, 1 von 5 17.08.2015 11:26 Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Aktion zum Europäischen Protest-Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in Bielefeld Engagement

Mehr

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort

Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort Angebots- / Aufgabenprofil 1. Angebotsbezeichnung: Wo findet das Angebot statt: Einrichtung privater Haushalt an einem anderen Ort 2. Allgemeine Angaben: Name der Einrichtung / des Trägers / des Vereins:

Mehr

Vernetzung und Entwicklung von gesundheitsorientierter Arbeitsförderung in Brandenburg

Vernetzung und Entwicklung von gesundheitsorientierter Arbeitsförderung in Brandenburg Vernetzung und Entwicklung von gesundheitsorientierter Arbeitsförderung in Brandenburg Ein Projekt von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.v. Regionalbudget 21./22. November 2012 Gesundheit Berlin-Brandenburg

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage Konzeption Spielplatzpaten paten der Freiwilligenagentur Freilassing sing Stand Mai 2012 2. Auflage KONTAKT Obere Feldstr. 6-83395 Freilassing Telefon : 08654/774576 oder 08654/773069 Kinder und Jugendbüro

Mehr

Gerhard Endres. Coaching Konzept. Mein Coaching Verständnis

Gerhard Endres. Coaching Konzept. Mein Coaching Verständnis Gerhard Endres Coaching Konzept Mein Coaching Verständnis Ich unterstütze im Coaching zeitlich begrenzt eine Person, die beruflichen Ziele zu erreichen. Coaching basiert auf Vertrauen, Eigenständigkeit

Mehr

Strasse/Hausnummer. Hiermit melde ich mich (weitere Personen bitte unten eintragen) verbindlich für folgendes Kompetenz-Training an

Strasse/Hausnummer. Hiermit melde ich mich (weitere Personen bitte unten eintragen) verbindlich für folgendes Kompetenz-Training an VERBINDLICHE ANMELDUNG: Bitte ausfüllen, ausdrucken und unterschreiben. Per Fax senden an: +423 239 35 89. Eingescannt senden an: info@star-training.li Vorname Nachname Geburtsdatum Unternehmen (optional)

Mehr

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Leitbild der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Präambel Die DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind

Mehr