Das Ohmsche Gesetz. Universität Bayreuth Physik Didaktik Angewandte Fachdidaktik II Leitung: Dr. S. Weber Referent: A.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Ohmsche Gesetz. Universität Bayreuth Physik Didaktik Angewandte Fachdidaktik II Leitung: Dr. S. Weber Referent: A."

Transkript

1 Universität Bayreuth Physik Didaktik Angewandte Fachdidaktik II Leitung: Dr. S. Weber Referent: A. Weiß Das Ohmsche Gesetz 1. Physikalische Gesetzmäßigkeiten werden im Unterricht auf drei verschiedene Weisen formuliert: In einer je desto Form, in quantitativer Form und in Form einer allgemeingültigen Aussage (Allaussage). Wählen Sie ein Beispiel aus der Elektrizitätslehre, an dem Sie diese drei Repräsentationsformen vorführen und erläutern! 2. Skizzieren Sie zum Thema Das Ohmsche Gesetz eine Unterrichtseinheit! Begründen Sie dabei Ihre didaktischen Überlegungen und Entscheidungen! 3. Beschreiben Sie mit Hilfe eines Modells den Stromleitungsmechanismus in einem Leiter, in einem Halbleiter und einer Halbleiterdiode! - 1 -

2 1. Physikalische Gesetzmäßigkeiten werden im Unterricht auf drei verschiedene Weisen formuliert: In einer je desto Form, in quantitativer Form und in Form einer allgemeingültigen Aussage (Allaussage). Wählen Sie ein Beispiel aus der Elektrizitätslehre, an dem Sie diese drei Repräsentationsformen vorführen und erläutern! Die Repräsentationsformen werden am Beispiel des Ohmschen Gesetzes erläutert. Zu der je desto Form: Je größer der elektrische Strom ist, desto größer ist die an einem Körper anliegende elektrische Spannung. Mit der Je desto Form werden physikalische Sachverhalte auf das Qualitative reduziert. Sie unterstützt den Schüler bei seinem Verständnis für einen Sachverhalt und dient ihm als Merkregel. Allerdings können mit ihr das genaue verhalten physikalischer Größen zueinander nicht betrachtet werden, so ist es z.b. nicht möglich zu entscheiden ob es sich bei einem Widerstand um einen Ohmschen Widerstand handelt oder nicht, oder ob die Kennlinie linear verläuft oder nicht. Abhängigkeiten, Sonderfälle, Randbedingungen und Grenzfälle werden nicht berücksichtigt. Zur quantitativen Form: U = R * I Mit der quantitativen Form werden physikalische Gesetzmäßigkeiten in Form eines mathematischen Modells, hier Formel U = R*I, wiedergegeben. Sie erlaubt in ihrem Gültigkeitsbereich die genaue Betrachtung des Verhaltens von physikalischen Größen zueinander. Ihre Aussage kann ikonisch (bildlich) in Diagrammen wiedergegeben werden. Bei der experimentellen Prüfung ihrer Aussagekraft müssen Messfehler berücksichtigt werden. Die quantitative Form kann in ihrem Gültigkeitsbereich eingeschränkt sein -Grenze von Modellen- und muss unter umständen in Abhängigkeit von dem betrachteten Sachverhalt mit Zusatzformulierungen oder Korrekturfaktoren erweitert werden. Zur allgemeingültigen Aussage: Der Widerstand eines metallischen Leiters ist bei gleich bleibender Temperatur konstant (Ohmsche Gesetz). Die allgemeingültige Aussage kann als die schriftliche Formulierung von Definitionen, Erfahrungssätzen oder empirischen Tatsachen angesehen werden

3 2. Skizzieren Sie zum Thema Das Ohmsche Gesetz eine Unterrichtseinheit! Begründen Sie dabei Ihre didaktischen Überlegungen und Entscheidungen! Lernvoraussetzungen: Planung der ersten Doppelstunde zum Ohmschen Gesetz Die Schüler sollten: - Strom als Bewegung von Ladungsträgern kennen. - Die Spannungsquelle als Elektronenpumpe kennen. - Einfache elektrische Schaltungen kennen. - Die Funktionsweise von Spannungs- und Strommesser, sowie von Isolierstützen kennen. - Die Bedingungen für die direkte Proportionalität kennen Grobziel: Die Schüler sollen wissen, das der Quotient aus der Größe der anliegenden elektr. Spannung und der Größe des Stromes eines stromdurchflossenen Leiters dem elektr. Widerstand entspricht, den der Leiter dem elektr. Strom entgegenstellt. Feinziele: Die Schüler sollen: - FZ1: fähig sein, Ersatzmodelle für konkrete Problemstellungen zu finden. - FZ2: fähig sein, Versuchsergebnisse abschätzen zu können. - FZ3: einen Versuch zur Messung der Spannung und des Stromes an einem stromdurchflossenen Leiter selbstständig planen können. - FZ4: einen Versuch zur Messung der Spannung und des Stromes an einem stromdurchflossenen Leiter selbstständig durchführen können. - FZ5: wissen, dass bei konstantem elektr. Widerstand Spannung und Stromstärke proportional zueinander sind. - FZ6: für den Menschen gefährliche elektr. Spannungen abschätzen können. Artikulation Lehrerverhalten Schülerverhalten Lehrform/Sozialf. FZ Medien Motivation L fragt: Wenn Stromstärken ab 0,02 A bereits gefährlich für einen Menschen sind, welchen elektrischen Spannungen dürfen wir dann höchstens ausgesetzt sein? Vermutlich nur geratene Antworten ohne Begründung. Frageunterricht Nun, wir könnten ja an einen Freiwilligen von euch eine Regelbare Spannungsquelle anschließen, die Spannung langsam erhöhen und dabei den elektrischen Stromfluss messen, oder hat einer von euch eine bessere Idee? S: Wäre es denn nicht sicherer den Strom und die Spannung an einem Ersatzgegenstand zu messen? Problemfrage L gibt wenn nötig Impuls S: Wir könnten natürlich auch erst an einem Draht prüfen, wie sich Spannung und Lehrer Impuls FZ1-3 -

4 Meinungsbildung Versuchsplanung L: Was würdet ihr erwarten? Wenn nötig Impuls: Wie wird sich wohl der Strom verhalten, wenn ich die am Draht angelegte Spannung verändere? L stellt die zur Verfügung stehenden Geräte vor: 2 Isolierstützen, 5 Isolierkabel, 1 Netzgerät (0V...20V), Eisendraht l=1m, d= 0,2mm Spannungsmessgerät, Strommessgerät. Stromstärke zueinander verhalten? SS: Vermutlich wird der Strom beim Erhöhen der Spannung ansteigen und beim Erniedrigen der Spannung sinken. Gruppenarbeit FZ2 FZ3 Versuchsdurchführung Versuchsauswertung Lehrer gibt den Arbeitsauftrag Versuch mit Schaltskizze in Dreiergruppen auf Konzeptblatt zu planen. Lehrer geht beobachtend durch das Klassenzimmer und gibt Hilfestellung. Danach kurze Bewertung der verschiedenen Planungen und Entscheidung für einen konkreten Versuchsplan L wählt zwei Schüler zur Versuchsdurchführung aus Der Lehrer gibt während der Versuchsdurchführung Hilfestellung. Es ist zur Ableitung der Wärme des Eisendrahtes auf gute Belüftung zu achten. L zeichnet versuchsbegleitend die ermittelten Werte auf Folie am Tageslichtprojektor in ein I-U-Diagramm ein. Was können wir aus dem Graphen schließen? L entwickelt TA1 sukzessiv: Aufgrund der entstehenden Ursprungsgerade gilt, dass U I ist. U = konst. * I, die Konstante ist der elektrische Widerstand den ein Körper dem elektrischen Strom entgegensetzt. Er hat die Einheit 1V/A=1 Ω und wurde nach dem deutschen Physiker Georg Simon Ohm benannt. Versuchsplanung siehe V1 im Anhang. Ein S skizziert Schaltplan an die Tafel. Zwei S bauen unter Aufsicht des Lehrers den Versuch am Pult auf. Die an dem Draht anliegende Spannung wird von einem Schüler schrittweise erhöht, die gemessenen Werte für U und I werden an der Tafel von einem Schüler in eine U und I Tabelle notiert. S: Es entsteht eine Ursprungsgerade. U und I scheinen direkt proportional zueinander zu sein. beobachtend fragend entwickelnd Schülerdemonstration darbietend Frontalunterricht FZ4 FZ5 Konzeptblatt Tafel Kreide 2 Isolierstützen 5 Isolierkabel 1 Netzgerät 1 Eisendraht l=1m, d=0,2mm Spannungsmessgerät Strommessgerät Tafel Kreide Folie Tageslichtprojektor Tafel Kreide - 4 -

5 Sicherung Sicherung/ Rückkehr zur Erlebniswirklichkeit L lässt TA1, den Schaltplan, Tabelle und Graphen ist Heft übernehmen. Schüler sollen den Widerstand des Drahtes berechnen. L: Jetzt, da wir die Gesetzmäßigkeit zwischen Strom und Spannung kennen gelernt haben, können wir die für einen Menschen gefährliche Spannung berechnen, wenn wir den elektr. Widerstand des Menschen kennen. Der elektr. Widerstand des Menschen beträgt ca. 1000Ω. Schüler übernehmen Hefteintrag und berechnen den Widerstand des Drahtes Die Schüler berechnen die für einen Menschen gefährliche Spannung: U = R*I = 1000Ω*0,02A = 20V Frontalunterricht darbietend FZ6 Sicherung L erklärt, dass der Widerstand des Menschen unterschiedlich sein kann und der Übergangswiderstand ebenfalls berücksichtigt werden muss (siehe Anhang). L: Welche Spannungsquellen kennt ihr, die für einen Menschen gefährlich sein können. (Sollte noch genügend Zeit vorhanden sein, wird der Widerstand eines Schüler vermessen) Lehrer gibt Sicherheitstipps für den Notfall sollte jemand unter elektr. Spannung stehen und Verhaltensweisen bei Gewitter (siehe Anhang). L gibt virtuelles Experiment als Hausaufgabe (siehe HA1). Schüler sollen Messreihe für fünf unterschiedliche Situationen untersuchen. SS: Haushaltsspannung mit 230V, Hochspannung mit 380V, Blitze mit ca V. Hausaufgabe nacharbeitend (Spannungsquelle Spannungsmessgerät Strommessgerät 5 Kabel Krokodilklemmen Elektroden) Planung der zweiten Doppelstunde zum Ohmschen Gesetz Lernvoraussetzungen: Die Schüler sollten: - Strom als Bewegung von Ladungsträgern kennen. - Die Spannungsquelle als Elektronenpumpe kennen. - Einfache elektrische Schaltungen kennen. - Die Funktionsweise von Spannungs- und Strommesser, sowie von Isolierstützen kennen. - Wissen, das gilt U = R*I - Die Bedingungen für die direkte Proportionalität kennen - 5 -

6 Grobziel: Die Schüler sollen wissen, dass der Widerstand eines Leiters nicht zwangsweise konstant sein muss, sondern auch von der Temperatur abhängig sein kann. Feinziele: Die Schüler sollen: - FZ1: selbstständig Probleme analysieren können. - FZ2: selbstständig einen Versuch zur Prüfung der Abhängigkeit des elektr. Widerstandes von der Temperatur planen können. - FZ3: einen Versuch zur Messung der Spannung und des Stromes an einem stromdurchflossenen Leiter selbstständig durchführen können. - FZ4: den Grund für die Widerstandsänderung eines Drahtes erkennen können. - FZ5: wissen, dass bei Metallen bei gleichbleibender Temperatur der elektr.widerstand konstant ist. Artikulation Lehrerverhalten Schülerverhalten Lehrform/Sozialf. FZ Medien Versuch als Lehrerdemonstration Motivation darbietend Versuchsdurchführung Versuchsauswertung Problemfrage Meinungsbildung L zeigt den Schülern den Testdraht, welcher in der letzten Stunde vermessen wurde, jedoch wurde er nun zu einer Wendel zusammengerollt. L legt an die Wendel Spannung an und trägt einen Wert in das I-U- Diagramm auf der Folie von letzter Stunde ein Die Spannung an der Drahtwendel wird schrittweise erhöht, dabei werden Spannung und Strom gemessen. Die Wendel beginnt zu glühen. U und I werden in eine Tabelle an der Tafel eingetragen. Der L gibt Anweisung die Tabelle ins Heft zu übernehmen und die gemessenen Werte in ein I-U-Diagramm einzuzeichnen. Es soll Platz für eine Überschrift gelassen werden. L: Was fällt euch an dem Diagramm auf? L: Warum bleibt der Widerstand des Drahtes, im Gegensatz zur letzten Stunde, nun nicht mehr konstant? SS: Der Messpunkt weicht von der letzten Messung ab. Wir sollten eine weitere Messreihe durchführen. Schüler übernehmen Tabelle und zeichnen I- U-Diagramm. S: Im Gegensatz zur letzten Stunde sind U und I nicht mehr proportional zueinander. Der elektrische Widerstand des Drahtes ist nicht mehr konstant. SS: Im Gegensatz zum letzten Mal hat der Draht zu glühen begonnen. S: Der Widerstand des Drahtes ist aufgrund Lehrerdemonstration darbietend FZ1 Gewendelter Draht 5 Isolierstützen 2 Isolierkabel 1 Netzgerät Spannungsmessgerät Strommessgerät Tageslichtprojektor Folie von letzter Stunde

7 seiner Erwärmung gestiegen. Versuchsplanung L: Wie muss die Versuchsanordnung modifiziert werden, um die Abhängigkeit des Widerstandes von der Temperatur zu überprüfen? SS: Wir müssen den Draht auf konstanter Temperatur halten. S: Wir könnten den Draht während der Messung in ein Wasserbad eintauchen. FZ2 Wasserbad Krokodilklemmen L zeichnet den neuen Schaltplan mit Wasserbad an die Tafel. Danach wird der Versuchsaufbau umgebaut und die Glühwendel in das Wasserbad eingetaucht. Tafel Kreide Versuchsdurchführung Versuchsauswertung Lehrer wählt drei Schüler zur Versuchsdurchführung aus L gibt Anweisung den Schaltplan und die Tabelle ins Heft zu übernehmen. Die Schüler sollen das I- U-Diagramm zeichnen, während der Lehrer die Messreihe in das bereits bestehende Diagramm auf der Folie einzeichnet. S1 reguliert die Spannung, S2 ließt die gemessenen Werte ab, S3 notiert sie in einer U/I Tabelle an der Tafel. Schülerdemonstration darbietend FZ3 Folie Tageslichtprojektor L: Was könnt ihr am Diagramm erkennen? SS: Verbindet man die Messpunkte entsteht wieder eine Ursprungsgerade, allerdings mit einer anderen Steigung, verglichen mit der aus der letzten Stunde. Sicherung L gibt Impuls: Es ist immer noch der selbe Draht wie zu beginn der Stunde. Aber warum bleibt sein Widerstand nun konstant? Lehrer regt an und gibt Hinweise, damit Schüler die Begründung selbstständig formulieren können. L: Dieses Naturgesetz wurde 1826 von Georg Simon Ohm entdeckt. Es besagt, dass der Widerstand eines metallischen Leiters bei gleich bleibender S: der elektrische Widerstand des Drahtes bleibt konstant. S: Die Drahtstücke liegen bei der Wendel näher zusammen und wärmen sich gegenseitig. Das Wasser im Wasserbad nimmt die entstehende Hitze auf, so dass die Temperatur konstant bleibt. Die Größe des Widerstandes ist anders als beim letzten mal, da auch seine Temperatur anders ist. Frontalunterricht darbietend FZ4 FZ5 Tafel Kreide - 7 -

8 Rückkehr zur Erlebniswirklichkeit Temperatur konstant ist. Der L schreibt HE1 an die Tafel. L: Die Abhängigkeit des elektr. Widerstandes von der Temperatur wird bei Temperaturfühlern verwandt, wie sie z.b. in Waschmaschinen und Geschirrspülern zum Einsatz kommen. Schüler übernehmen HE1. Frontalunterricht darbietend Anhang zu den beiden Doppelstunden Zur ersten Doppelstunde: Schaltskizze zu V1: Hefteintrag HE1: Tabelle: U in V I in A Diagramm: U in V I in A Aufgrund der entstehenden Ursprungsgerade gilt, dass U I ist. U = konst. * I die Konstante ist der elektrische Widerstand den ein Körper dem elektrischen Strom entgegensetzt. Er hat die Einheit 1V/A=1 Ω und wurde nach dem deutschen Physiker Georg Simon Ohm benannt. U =R * I - 8 -

9 Zusätzliche Informationen (gehören nicht zum HE): Abhängigkeit des elektr. Widerstandes des Menschen von: - Der Feuchtigkeit der Haut / Oberfläche. - Der Größe der Kontaktfläche. - Der Dicke der Haut / Hornhaut (die Haut von alten Mensche ist dünner). - Größe des Fettgewebes unter der Haut. So kann der Übergangswiderstand zwischen 0 (große und feuchte Kontaktfläche) und mehreren hundert Kiloohm (kleine und trockene Kontaktfläche) betragen. Sicherheitshinweise: Sollte eine Person unter elektrischer Spannung (z.b. beschädigte Kabel)stehen und sich selbst nicht mehr von der Spannungsquelle lösen können (Verkrampfung der Muskeln), darf dieser keinesfalls berührt werden. Stattdessen soll die Spannungsquelle (z.b. Stecker ziehen) abgeschaltet werden, oder sollte dies nicht möglich sein die Person mit einem Isolator (z.b. Holzlatte) von der Spannungsquelle trennen. Es ist darauf zu achten, dass ein Leitender Untergrund auf dem die Person steht, z.b. eine Wasserpfütze, nicht betreten wird. Bei Gewitter: - Schutz in Gebäuden oder Fahrzeugen suchen (Faradaysche Käfig). - Auf offenem Gelände möglichst klein machen (nicht der höchste Punkt sein). - Unmittelbare nähe von Holzmasten (Bäume) meiden (Sekundarblitz, Holzsplitter). - Hinkauern, nicht hinlegen. Kontaktbereich zum Boden minimieren. Beim Hocken Arme an den Körper, Kopf einziehen, Füße zusammenstellen (Schrittspannung). - Enge Mulden und Höhleneingänge meiden (Sekundarblitz). Stromstärketabelle: Stromstärke I beim Zusammenziehen von Muskeln: 0,015 A = 15 ma Loslassgrenze (ab dieser Stromstärke ist der Mensch nicht mehr in der Lage, den Leiter loszulassen, da die Muskeln verkrampfen und nicht mehr von Willen gesteuert werden können): ca. 0,01 A = 10 ma Schmerzen und Verkrampfen der Atmung: ca. 0,02 A = 20 ma Tödlicher Stromstoß für Menschen: ca. 0,5 A = 500 ma (Diese Stromstärke wird aufgrund des Innenwiderstandes des menschlichen Körpers (ca Ohm) erst ab bestimmten Spannungen erreicht, so dass gewöhnliche Batterien sowie elektrische Spannungen bis etwa 12 V in der Regel harmlos sind.) Hausaufgabe HA1: Hier wird den Schülern ein Computerprogramm ausgegeben (z.b. per ) mit dem der elektrische Widerstand eines Menschen virtuell gemessen werden kann. Die Spannung ist regelbar. Strom und an dem virtuellen Menschen anliegende Spannung können gemessen werden. Feuchtigkeit, sowie Größen der Kontaktflächen können reguliert werden. Auch die Beschaffenheit der Haut (Dicke, Hornhaut, Fettgewebe) kann variiert werden

10 Zur zweiten Doppelstunde: Skizze zum Motivationsversuch: Skizze zu V1: Hefteintrag HE1: Tabelle: (Wendel an Luft) U in V I in A Tabelle: (Wendel im Wasserbad) U in V I in A Diagramm: Wendel im Wasserbad Wendel an Luft Eisendraht Dieses Naturgesetz wurde 1826 von Georg Simon Ohm entdeckt. Es besagt, das der Widerstand eines metallischen Leiters bei gleich bleibender Temperatur konstant ist

11 Begründen Sie Ihre didaktischen Überlegungen und Entscheidungen! Folgend werden nur die wesentlichen Schritte begründet. 1. Um das Thema einleiten und behandeln zu können wurden zwei, in sich abgeschlossene Unterrichtsdoppelstunden konstruiert. In der ersten Doppelstunde wird der Schüler die Gesetzmäßigkeiten an einem konstanten elektrischen Widerstand untersuchen, während er dann in der zweiten Stunde erkennt, dass ein elektrischer Widerstand nicht immer konstant ist und sich somit das Ohmsche Gesetz erarbeitet. Dies geschieht im Sinne der Didaktischen-Reihe: Vom einfachen zum schweren, vom bekannten zum unbekannten! 2. Um einen für den Schüler möglichst interessanten Bezug zwischen einem Stormdurchflossenen elektr. Widerstand und dem Alltagsleben des Schülers herzustellen wurde für die Motivation die Frage nach der für einen Menschen gefährlichen Größe der elektr. Spannung gewählt. 3. In beiden Doppelstunden planen die Schüler den Versuchsaufbau selbstständig. Darüber hinaus wird der Versuch von einigen Schülern und nicht vom Lehrer selbst durchgeführt, da favorisiert wird, die Schüler selbsttätig werden zu lassen, in Form von Gruppenarbeiten und Schülerdemonstrationen. 4. Um den Graphen des I-U-Diagramms aus der ersten Doppelstunde (R = konst.) mit dem Graphen aus der zweiten Doppelstunde vergleichen zu können (R nicht konst.) wird dieser vom Lehrer auf Folie am Tageslichtprojektor gezeichnet. Dieser Vergleich, mit der für die Schüler wohl erstaunlichen Erkenntnis, dass der Widerstand nicht konstant bleibt, dient in der zweiten Doppelstunde als Motivation (Motivation durch Erzeugung eines kognitiven Konflikts. 5. Um den Schülern eine Vorstellung von der Größe, der für den Menschen gefährlichen elektr. Spannung zu geben, wird ihnen ein virtuelles Experiment zur Messung des elektr. Widerstandes beim Menschen als Hausaufgabe gegeben. Dies spart nicht nur wertvolle Unterrichtszeit, sondern fördert auch die Eigenständigkeit der Schüler. 6. Um in der zweiten Doppelstunde auf das Ohmsche Gesetz hinleiten zu können, wurde für den Motivationsversuch der selbe Draht aus der ersten Doppelstunde verwandt, jedoch wurde er gewendelt (Eigenerhitzung vergrößert sich), um die Abhängigkeit seines elektr. Widerstandes von der Temperatur besser verdeutlichen zu können. 7. Schließlich soll gezeigt werden, dass der Widerstand bei Metallen bei gleichbleibender Temperatur konstant ist, hierfür wird das zuvor vermessene Wendel (R war nicht konst.) in ein Wasserbad getaucht (T = konst., R = konst.)

12 3. Beschreiben Sie mit Hilfe eines Modells den Stromleitungsmechanismus in einem Leiter, in einem Halbleiter und einer Halbleiterdiode! Je nach Leitfähigkeit des elektrischen Stromes unterscheidet man Leiter, Halbleiter und Nichtleiter. Leiter: In metallischen Leitern lösen sich von jedem Atom ein bis drei Elektronen. Diese frei beweglichen Elektronen stammen aus dem äußeren Bereich der Elektronenhülle und sind bei anliegender elektr. Spannung verantwortlich für den elektr. Stromfluss im Leiter. In den verbleibenden Atomrümpfen übertrifft die Kernladung die Ladung der gebundenen Elektronen. Die Atomrümpfe wirken dadurch als positiv geladen. Diese positive Ladung ist im festen Körper an feste Plätze gebunden. Im Gegensatz zu den Leitern sind bei Isolatoren, bei Zimmertemperatur oder moderater Spannung, alle Elektronen so stark in die Atombindung eingebunden, dass sie sich nicht vom Atom loslösen können. Daher kann im Isolator kein Transport von Ladungen stattfinden. Halbleiter: Halbleiter besitzen bei tiefen Temperaturen keine frei beweglichen Elektronen. Die äußeren Elektronen dienen zur Elektronenpaarbindung bei der Atombindung. Durch zuführen von Energie, z.b. Wärme beim Heißleiter oder Licht beim Fotowiderstand, beginnen die Atome des Halbleiterkristalls heftiger zu schwingen und es werden Elektronen aus den Gitterbindungen freigeschüttelt. Diese freien Elektronen können sich durch den Kristall bewegen; sie heißen Leitungselektronen. Jedes freie Elektron hinterlässt am Ort der ursprünglichen Gitterbindung ein Loch. Löcher können wie positive Ladungsträger betrachtet werden. Löcher können freie Elektronen wieder aufnehmen, sie rekombinieren. Je höher die Temperatur des Halbleiterkristalls ist, desto mehr Elektronen-Loch-Paare mit endlicher Lebensdauer werden pro Zeiteinheit erzeugt. Ist an den Halbleiterkristall eine Spannung angelegt, bewegen sich diese Leitungselektronen in Richtung Pluspol durch den Kristall: Es entsteht ein Elektronenstrom. Aufbau des Siliziumatoms Kristallgitter von Silizium

13 Ein Elektron aus der benachbarten Gitterbindung eines Loches kann sich durch die Wärmebewegung, den Überschuss positiver Ladung im benachbarten Loch und die Anziehung des Pluspols losreißen und in das Loch hinüberspringen. Dieses Elektron hinterlässt aber wiederum ein Loch, das bestrebt ist, ebenfalls ein Elektron aufzunehmen. Tritt dieses Springen mehrfach hintereinander auf, so wandert das ursprüngliche Loch Richtung Minuspol durch den Kristall. Durch die Löcherwanderung entsteht ein Löcherstrom, der genauso wie die Elektronenleitung zur Leitfähigkeit des Halbleiters beiträgt. Im reinen Halbleiter findet Elektronen- und Löcherleitung statt. Diese Elektrizitätsleitung nennt man Eigenleitung des Halbleiters. Sie ist bei reinen Halbleitern noch sehr gering. Freigeschütteltes Elektron und Loch Eigenleitung des Halbleiters Halbleiterdiode: Dotierte Halbleiter: Um die Stromleitungseigenschaften von Halbleitern zu verbessern werden spezielle Fremdatome in das Kristallgitter des Halbleiters eingebaut. Diesen Vorgang nennt man Dotieren des Halbleiters. n-halbleiter: In das Kristallgitter werden Fremdatome mit einer höheren Wertigkeit als der des Halbleiter eingelagert. Dadurch befindet sich an der Störstelle ein ungebundenes Elektron höherer Energie, welches als freies Elektron zum Ladungstransport zur Verfügung steht und schon bei kleinen Spannungen losgelöst werden kann. Fast alle durch die Wärmebewegung entstehenden Löcher werden gleich wieder aufgefüllt. Aufgrund des Überschusses an negativen Ladungsträgern wird der Ladungstransport fast ausschließlich von den Elektronen übernommen. Man spricht von einem n-halbleiter. p-halbleiter: In das Kristallgitter werden Fremdatome mit einer geringeren Wertigkeit als der des Halbleiter eingelagert. Dadurch befindet sich an der Störstelle ein Elektron zu wenig für die Gitterbindung. In dieses Loch wird durch die Wärmebewegung ein Elektron aus einer benachbarten Gitterbindung geschüttelt. Dort ist nun ein Loch entstanden. Fast alle freien Elektronen rekombinieren gleich wieder mit einem Loch. Elektronen aus Nachbarbindungen können jeweils in Löcher springen und so einen Löcherstrom erzeugen. Da hier der Strom durch die positiv geladenen Löcher überwiegt spricht man von einem p-halbleiter. n- Halbleiter p- Halbleiter

14 Halbleiterdiode: Bei einer Halbleiterdiode sind eine p- und eine n-dotierte Schicht in einem Bauteil vereinigt, es liegt ein pn- Übergang vor. Aufgrund der Wärmebewegung treten freie Elektronen aus dem n-gebiet in das p-gebiet und Löcher aus dem p-gebiet in das n-gebiet über. Trifft ein freies Elektron auf ein Loch, rekombinieren beide. So entsteht zwischen den beiden Schichten eine an Ladungsträgern verarmte Zone. In der Grenzschicht des n-halbleiters bleiben ortsgebundene positiv Ladungen zurück und in der Grenzschicht des p-halbleiters ortsgebundene negative Ladungen. Diese fest sitzenden Ladungen üben auf die beweglichen Ladungsträger des anderen Gebiets abstoßende Kräfte aus. Dieses Gebiet hohen elektrischen Widerstands wird als pn- Grenzschicht bezeichnet. Wird der Minuspol einer Spannungsquelle am n- leitenden Gebiet angelegt und der Pluspol am p- leitenden Gebiet, so werden die Elektronen des n- Gebiets und die Löcher des pgebiets durch Abstoßung auf die Grenzschicht zugetrieben. Ist die angelegte Spannung groß genug, können freie Elektronen und die Löcher gegen die elektrische Abstoßung der Grenzschicht anlaufen. Treffen dann wieder Elektronen auf Löcher, so rekombinieren beide. Jedoch werden die rekombinierten Ladungsträger laufend von der Stromquelle ersetzt. Aus dem Minuspol treten Elektronen in das n- Gebiet über, auf den Pluspol wechseln gebundene Elektronen aus dem p- Gebiet und bilden dabei neue Löcher. Im Stromkreis kommt also ein Elektronenstrom zustande: Die Diode leitet. Die Diode wird in Durchlassrichtung betrieben. Liegt der Pluspol an dem n- Gebiet an und der Minuspol am pgebiet, so werden die freien Elektronen des n- Gebiets vom Pluspol angezogen und die Löcher vom Minuspol im p- Gebiet. Somit werden die Ladungsträger weiter von der Grenzschicht weggezogen. Die Grenzschicht wird zur Sperrschicht. Die Diode wird in Sperrrichtung betrieben U-I-Kennlinien: Silizium-, Germanium- und Leuchtiode

Seminar/Übung. Grundlagen der Fachdidaktik B2 SS 2008 Michael Pscherer

Seminar/Übung. Grundlagen der Fachdidaktik B2 SS 2008 Michael Pscherer Seminar/Übung Grundlagen der Fachdidaktik B2 SS 2008 Michael Pscherer Herbst 2007 Thema Nr. 2 Geschwindigkeit 1. Viele physikalische Gesetze drücken eine direkte Proportionalität zwischen den beteiligten

Mehr

Spezifischer Widerstand fester Körper. Leiter Halbleiter Isolatoren. Kupferoxid

Spezifischer Widerstand fester Körper. Leiter Halbleiter Isolatoren. Kupferoxid R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26.11.2013 Halbleiter Widerstandsbestimmung durch Strom - Spannungsmessung Versuch: Widerstandsbestimmung durch Strom und Spannungsmessung. 1. Leiter : Wendel

Mehr

Spezifischer Widerstand fester Körper. Leiter Halbleiter Isolatoren. Kupferoxid

Spezifischer Widerstand fester Körper. Leiter Halbleiter Isolatoren. Kupferoxid R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 25.11.2013 FOS: Halbleiter Widerstandsbestimmung durch Strom - Spannungsmessung Versuch: Widerstandsbestimmung durch Strom und Spannungsmessung. 1. Leiter :

Mehr

Elektrizitätsleitung in Halbleitern

Elektrizitätsleitung in Halbleitern Elektrizitätsleitung in Halbleitern Halbleiter sind chemische Elemente, die elektrischen Strom schlecht leiten. Germanium, Silicium und Selen sind die technisch wichtigsten Halbleiterelemente; aber auch

Mehr

Originaldokument enthält an dieser Stelle eine Grafik! Original document contains a graphic at this position!

Originaldokument enthält an dieser Stelle eine Grafik! Original document contains a graphic at this position! FUNKTIONSWEISE Thema : HALBLEITERDIODEN Die Eigenschaften des PN-Überganges werden in Halbleiterdioden genutzt. Die p- und n- Schicht befinden sich einem verschlossenen Gehäuse mit zwei Anschlussbeinen.

Mehr

Arbeitsblatt: U-I-Kennlinien von Dioden

Arbeitsblatt: U-I-Kennlinien von Dioden Arbeitsblatt: U-I-Kennlinien von Dioden Mit dem folgenden Versuch soll die U-I-Kennlinie von Dioden (Si-Diode, Leuchtdiode, Infrarot-Diode (IR-Diode) aufgenommen werden. Aus der Kennlinie der IR-Diode

Mehr

Didaktik der Fächergruppe der Hauptschule H 03.3 Das Ohmsches Gesetz

Didaktik der Fächergruppe der Hauptschule H 03.3 Das Ohmsches Gesetz Universität Würzburg 3.12.08 Klausurübung Fachdidaktik Physik Dozent: Dr. Thomas Wilhelm Referentin: Astrid Findler Didaktik der Fächergruppe der Hauptschule H 03.3 Das Ohmsches Gesetz 1. Physikalische

Mehr

Demonstrationsexperimente WS 04/05. Thema: Die Temperaturabhängigkeit des Widerstandes, Gesetz von Ohm. Kerstin Morber 04.

Demonstrationsexperimente WS 04/05. Thema: Die Temperaturabhängigkeit des Widerstandes, Gesetz von Ohm. Kerstin Morber 04. Demonstrationsexperimente WS 04/05 Thema: Die Temperaturabhängigkeit des Widerstandes, Gesetz von Ohm Kerstin Morber 04. Februar 2005 1. Versuchsbeschreibung Es soll untersucht werden, ob der mit steigender

Mehr

5. Kennlinien elektrischer Leiter

5. Kennlinien elektrischer Leiter KL 5. Kennlinien elektrischer Leiter 5.1 Einleitung Wird an einen elektrischen Leiter eine Spannung angelegt, so fliesst ein Strom. Als Widerstand des Leiters wird der Quotient aus Spannung und Strom definiert:

Mehr

Das Demonstrationsexperiment WS 2008/09 Widerstandsbegriff, Lineare und nichtlineare Strom-Spannungskennlinie

Das Demonstrationsexperiment WS 2008/09 Widerstandsbegriff, Lineare und nichtlineare Strom-Spannungskennlinie Das Demonstrationsexperiment WS 2008/09 Widerstandsbegriff, Lineare und nichtlineare Strom-Spannungskennlinie Johannes Horn 26.11.2008 Inhaltsverzeichnis 1. Versuchsbeschreibung Seite 2-3 1.1 Benötigtes

Mehr

Das Ohmsche Gesetz. Selina Malacarne Nicola Ramagnano. 1 von 15

Das Ohmsche Gesetz. Selina Malacarne Nicola Ramagnano. 1 von 15 Das Ohmsche Gesetz Selina Malacarne Nicola Ramagnano 1 von 15 21./22. März 2011 Programm Spannung, Strom und Widerstand Das Ohmsche Gesetz Widerstandsprint bestücken Funktion des Wechselblinkers 2 von

Mehr

Leiterkennlinien elektrischer Widerstand

Leiterkennlinien elektrischer Widerstand Leiterkennlinien elektrischer Widerstand Experiment: Wir untersuchen den Zusammenhang zwischen der anliegenden Spannung und der Stromstärke I bei verschiedenen elektrischen Leitern. Als elektrische Leiter

Mehr

Anleitung zum Physikpraktikum für Oberstufenlehrpersonen Kennlinien elektrischer Leiter (KL) Frühjahrssemester 2019

Anleitung zum Physikpraktikum für Oberstufenlehrpersonen Kennlinien elektrischer Leiter (KL) Frühjahrssemester 2019 Anleitung zum Physikpraktikum für Oberstufenlehrpersonen Kennlinien elektrischer Leiter (KL) Frühjahrssemester 2019 Physik-nstitut der Universität Zürich nhaltsverzeichnis 10 Kennlinien elektrischer Leiter

Mehr

Der elektrische Widerstand R. Auswirkung im Stromkreis Definition Ohmsches Gesetz

Der elektrische Widerstand R. Auswirkung im Stromkreis Definition Ohmsches Gesetz Der elektrische Widerstand R Auswirkung im Stromkreis Definition Ohmsches Gesetz Kennlinie Wir wissen, am gleichen Leiter bewirken gleiche Spannungen gleiche Ströme. Wie ändert sich der Strom, wenn man

Mehr

Demonstrationsexperimente WS 04/05. Thema: Die Temperaturabhängigkeit des Widerstands Kerstin Morber 04. Februar 2005

Demonstrationsexperimente WS 04/05. Thema: Die Temperaturabhängigkeit des Widerstands Kerstin Morber 04. Februar 2005 Demonstrationsexperimente WS 04/05 Thema: Die Temperaturabhängigkeit des Widerstands Kerstin Morber 04. Februar 2005 1. Versuchsbeschreibung Es soll untersucht werden, ob der mit steigender Stromstärke

Mehr

Thema Elektrizitätslehre Doppellektion 7

Thema Elektrizitätslehre Doppellektion 7 Natur und Technik 2 Physik Lektionsablauf Thema Elektrizitätslehre Doppellektion 7 Ziele Einblick in das Leben eines Forscher erhalten Das Ohmsche Gesetz herleiten Das Ohmsche Gesetz und die Umformungen

Mehr

Halbleiter. Das Herz unserer multimedialen Welt. Bastian Inselmann - LK Physik

Halbleiter. Das Herz unserer multimedialen Welt. Bastian Inselmann - LK Physik Halbleiter Das Herz unserer multimedialen Welt Inhalt Bisherig Bekanntes Das Bändermodell Halbleiter und ihre Eigenschaften Dotierung Anwendungsbeispiel: Funktion der Diode Bisher Bekanntes: Leiter Isolatoren

Mehr

Spezifischer Widerstand fester Körper. Leiter Halbleiter Isolatoren. Kupferoxid

Spezifischer Widerstand fester Körper. Leiter Halbleiter Isolatoren. Kupferoxid R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26.11.2013 Halbleiter Widerstandsbestimmung durch Strom - Spannungsmessung Versuch: Widerstandsbestimmung durch Strom und Spannungsmessung. 1. Leiter : Wendel

Mehr

Demonstrationsexperiment WS 2009/10

Demonstrationsexperiment WS 2009/10 Demonstrationsexperiment WS 2009/10 Thema: Der Transistor als Schalter Katrin Stumpf, Sarah Zinke, Sebastian Purucker 18.01.2010 1. Vorarbeiten 1.1 Materialliste Es sollten folgende Geräte/Bauteile bereitgelegt

Mehr

Grundlagen der Rechnertechnologie Sommersemester Vorlesung Dr.-Ing. Wolfgang Heenes

Grundlagen der Rechnertechnologie Sommersemester Vorlesung Dr.-Ing. Wolfgang Heenes Grundlagen der Rechnertechnologie Sommersemester 2010 5. Vorlesung Dr.-Ing. Wolfgang Heenes 18. Mai 2010 TechnischeUniversitätDarmstadt Dr.-Ing. WolfgangHeenes 1 Inhalt 1. Aufbau der Materie 2. Energiebändermodell

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Elektrische Widerstände Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Elektrische Widerstände Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 8 * Elektrische Widerstände Blatt 1 Geräte: Netzgerät mit Strom- und Spannungsanzeige, 2 Vielfachmessgeräte, 4 Kabel 20cm, 3 Kabel 10cm, 2Kabel 30cm, 1 Glühlampe 6V/100mA,

Mehr

2 Elektrische Ladung, Strom, Spannung

2 Elektrische Ladung, Strom, Spannung 2 Elektrische Ladung, Strom, Spannung In diesem Kapitel lernen Sie, ein Grundverständnis der Elektrizität zur Beschäftigung mit Elektronik, welche physikalischen Grundgrößen in der Elektronik verwendet

Mehr

h-bestimmung mit LEDs

h-bestimmung mit LEDs Aufbau und Funktion der 13. März 2006 Inhalt Aufbau und Funktion der 1 Aufbau und Funktion der 2 sbeschreibung Inhalt Aufbau und Funktion der 1 Aufbau und Funktion der 2 sbeschreibung Aufbau und Funktion

Mehr

Das Ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P )

Das Ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P ) Lehrer-/Dozentenblatt Gedruckt: 22.08.207 0:42:56 P372400 Das Ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P372400) Curriculare Themenzuordnung Fachgebiet: Physik Bildungsstufe: Klasse 7-0 Lehrplanthema: Elektrizitätslehre

Mehr

6/2 Halbleiter Ganz wichtige Bauteile

6/2 Halbleiter Ganz wichtige Bauteile Elektronik 6/2 Seite 1 6/2 Halbleiter Ganz wichtige Bauteile Erforderlicher Wissensstand der Schüler Begriffe: Widerstand, Temperatur, elektrisches Feld, Ionen, Isolator Lernziele der Unterrichtssequenz

Mehr

Dielektrizitätskonstante

Dielektrizitätskonstante Dielektrizitätskonstante Spannung am geladenen Plattenkondensator sinkt, wenn nichtleitendes Dielektrikum eingeschoben wird Ladung bleibt konstant : Q = C 0 U 0 = C D U D Q + + + + + + + + + + + - - -

Mehr

Geschichte der Halbleitertechnik

Geschichte der Halbleitertechnik Geschichte der Halbleitertechnik Die Geschichte der Halbleitertechnik beginnt im Jahr 1823 als ein Mann namens v. J. J. Berzellus das Silizium entdeckte. Silizium ist heute das bestimmende Halbleitermaterial

Mehr

4. Dioden Der pn-übergang

4. Dioden Der pn-übergang 4.1. Der pn-übergang Die Diode ist ein Halbleiterbauelement mit zwei Anschlüssen: Eine Diode besteht aus einem Halbleiterkristall, der auf der einen Seite p- und auf der anderen Seite n-dotiert ist. Die

Mehr

Elektrostatik. 4 Demonstrationsexperimente verwendete Materialien: Polyestertuch, Kunststoffstäbe (einer frei drehbar gelagert), Glasstab

Elektrostatik. 4 Demonstrationsexperimente verwendete Materialien: Polyestertuch, Kunststoffstäbe (einer frei drehbar gelagert), Glasstab Elektrostatik 4 Demonstrationsexperimente verwendete Materialien: Polyestertuch, Kunststoffstäbe (einer frei drehbar gelagert), Glasstab Beschreibe und erkläre die Exp. stichpunkartig. Ergebnis: - Es gibt

Mehr

Elektrostatik. 4 Demonstrationsexperimente verwendete Materialien: Polyestertuch, Kunststoffstäbe (einer frei drehbar gelagert), Glasstab

Elektrostatik. 4 Demonstrationsexperimente verwendete Materialien: Polyestertuch, Kunststoffstäbe (einer frei drehbar gelagert), Glasstab Elektrostatik 4 Demonstrationsexperimente verwendete Materialien: Polyestertuch, Kunststoffstäbe (einer frei drehbar gelagert), Glasstab Beschreibe und erkläre die Exp. stichpunkartig. Ergebnis: - Es gibt

Mehr

ELEXBO A-Car-Engineering

ELEXBO A-Car-Engineering 1 Aufgabe: -Bauen Sie alle Schemas nacheinander auf und beschreiben Ihre Feststellungen. -Beschreiben Sie auch die Unterschiede zum vorherigen Schema. Bauen Sie diese elektrische Schaltung auf und beschreiben

Mehr

Halbleiter und Transistoren - Prinzip und Funktionsweise

Halbleiter und Transistoren - Prinzip und Funktionsweise Halbleiter und Transistoren - Prinzip und Funktionsweise Reine Halbleitermaterialien, wie Silizium (Si) oder Germanium (Ge) sind bei Zimmertemperatur fast Isolatoren: bzw. bei sinkender Temperatur HL Isolator

Mehr

Gleichstromkreis. 2.2 Messgeräte für Spannung, Stromstärke und Widerstand. Siehe Abschnitt 2.4 beim Versuch E 1 Kennlinien elektronischer Bauelemente

Gleichstromkreis. 2.2 Messgeräte für Spannung, Stromstärke und Widerstand. Siehe Abschnitt 2.4 beim Versuch E 1 Kennlinien elektronischer Bauelemente E 5 1. Aufgaben 1. Die Spannungs-Strom-Kennlinie UKl = f( I) einer Spannungsquelle ist zu ermitteln. Aus der grafischen Darstellung dieser Kennlinie sind Innenwiderstand i, Urspannung U o und Kurzschlussstrom

Mehr

T2 Temperaturmessung: Protokoll

T2 Temperaturmessung: Protokoll Christian Müller Jan Philipp Dietrich T2 Temperaturmessung: Protokoll 1. Versuch Nr. 1 a. Skizze b. Erläuterung c. Messergebnisse d. Korrekturwert bei 80 C 2. Versuch Nr. 2 a. Messergebnisse und Diagramme

Mehr

Stoffe, durch die Strom fließen kann, heißen Leiter. Stoffe, durch die er nicht fließen kann, nennt man Nichtleiter oder Isolatoren.

Stoffe, durch die Strom fließen kann, heißen Leiter. Stoffe, durch die er nicht fließen kann, nennt man Nichtleiter oder Isolatoren. Elektrizitätslehre 1 Ein elektrischer Strom fließt nur dann, wenn ein geschlossener Stromkreis vorliegt. Batterie Grundlagen Schaltzeichen für Netzgerät, Steckdose: Glühlampe Schalter Stoffe, durch die

Mehr

Klassenarbeit - Elektrizitätslehre

Klassenarbeit - Elektrizitätslehre Klassenarbeit - Elektrizitätslehre 6. Klasse / Physik Leiter und Nichtleiter; Stromkreis; Elektrostatik; Parallel- und Reihenschaltung; Elektrischer Widerstand; Wechselschaltung Aufgabe 1 Warum besteht

Mehr

1 Leitfähigkeit in Festkörpern

1 Leitfähigkeit in Festkörpern 1 Leitfähigkeit in Festkörpern Elektrische Leitfähigkeit ist eine physikalische Größe, die die Fähigkeit eines Stoffes angibt, elektrischen Strom zu leiten. Bändermodell Die Leitfähigkeit verschiedener

Mehr

Vorbereitung zum Versuch Transistorschaltungen

Vorbereitung zum Versuch Transistorschaltungen Vorbereitung zum Versuch Transistorschaltungen Armin Burgmeier (47488) Gruppe 5 9. Dezember 2007 0 Grundlagen 0. Halbleiter Halbleiter bestehen aus Silizium- oder Germanium-Gittern und haben im allgemeinen

Mehr

Selbstlerneinheit Elektrizitätslehre

Selbstlerneinheit Elektrizitätslehre Selbstlerneinheit Elektrizitätslehre. Aufgaben zur Wiederholung Aufgabe 1 Skizziere den Schaltplan eines Stromkreises mit (a) einer Batterie als Spannungsquelle und einer Lampe (L) als Verbraucher. (b)

Mehr

TRANSISTORKENNLINIEN 1 (TRA 1) DANIEL DOLINSKY UND JOHANNES VRANA

TRANSISTORKENNLINIEN 1 (TRA 1) DANIEL DOLINSKY UND JOHANNES VRANA TRANSISTORKENNLINIEN 1 (TRA 1) DANIEL DOLINSKY UND JOHANNES VRANA Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 1 2. Messverfahren... 1 3. Bemerkung zur Fehlerrechnung... 1 4. Stromverstärkungsfaktor... 2 5. Eingangskennlinie...

Mehr

Inhalt. 1. Erläuterungen zum Versuch 1.1. Aufgabenstellung und physikalischer Hintergrund 1.2. Messmethode und Schaltbild 1.3. Versuchdurchführung

Inhalt. 1. Erläuterungen zum Versuch 1.1. Aufgabenstellung und physikalischer Hintergrund 1.2. Messmethode und Schaltbild 1.3. Versuchdurchführung Versuch Nr. 02: Bestimmung eines Ohmschen Widerstandes nach der Substitutionsmethode Versuchsdurchführung: Donnerstag, 28. Mai 2009 von Sven Köppel / Harald Meixner Protokollant: Harald Meixner Tutor:

Mehr

Freie Elektronen bilden ein Elektronengas. Feste positive Aluminiumionen. Abb. 1.1: Metallbindung: Feste Atomrümpfe und freie Valenzelektronen

Freie Elektronen bilden ein Elektronengas. Feste positive Aluminiumionen. Abb. 1.1: Metallbindung: Feste Atomrümpfe und freie Valenzelektronen 1 Grundlagen 1.1 Leiter Nichtleiter Halbleiter 1.1.1 Leiter Leiter sind generell Stoffe, die die Eigenschaft haben verschiedene arten weiterzuleiten. Im Folgenden steht dabei die Leitfähigkeit des elektrischen

Mehr

Klassenarbeit - Elektrizitätslehre

Klassenarbeit - Elektrizitätslehre Klassenarbeit - Elektrizitätslehre 5. Klasse / Physik Glühlampe; Spannung; Leiter und Nichtleiter; Elektrische Geräte; Stromkreis; Spannungsquelle; Elektrostatik; Elektrischer Widerstand Aufgabe 1 Wann

Mehr

Elektrotechnik: Übungsblatt 2 - Der Stromkreis

Elektrotechnik: Übungsblatt 2 - Der Stromkreis Elektrotechnik: Übungsblatt 2 - Der Stromkreis 1. Aufgabe: Was zeichnet elektrische Leiter gegenüber Nichtleitern aus? In elektrischen Leitern sind die Ladungen leicht beweglich, in Isolatoren können sie

Mehr

-Dioden- -Strom- und Spannungsmessung bei einer Halbleiterdiode-

-Dioden- -Strom- und Spannungsmessung bei einer Halbleiterdiode- -Dioden- Dioden sind Bauelemente, durch die der Strom nur in eine Richtung fliessen kann. Sie werden daher häufig in Gleichrichterschaltungen eingesetzt. Die Bezeichnung Diode ist aus der griechischen

Mehr

Grundwissen. Physik. Jahrgangsstufe 7

Grundwissen. Physik. Jahrgangsstufe 7 Grundwissen Physik Jahrgangsstufe 7 Grundwissen Physik Jahrgangsstufe 7 Seite 1 1. Aufbau der Materie 1.1 Atome Ein Atom besteht aus dem positiv geladenen Atomkern und der negativ geladenen Atomhülle aus

Mehr

Umgang mit Diagrammen Was kann ich?

Umgang mit Diagrammen Was kann ich? Umgang mit Diagrammen Was kann ich? Aufgabe 1 (Quelle: DVA Ph 2008 14) Tom führt folgendes Experiment aus: Er notiert in einer Tabelle die Spannstrecken x, um die er das Auto rückwärts schiebt, und notiert

Mehr

Schaltzeichen. Schaltzeichen

Schaltzeichen. Schaltzeichen Die Eigenschaften des pn-übergangs werden in Halbleiterdioden genutzt. Halbleiterdioden bestehen aus einer p- und einer n-leitenden Schicht. Die Schichten sind in einem Gehäuse miteinander verbunden und

Mehr

Elektrische Grundgrößen, Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Gesetze, Wheatstonesche Brücke

Elektrische Grundgrößen, Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Gesetze, Wheatstonesche Brücke E Elektrische Meßinstrumente Stoffgebiet: Elektrische Grundgrößen, Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Gesetze, Wheatstonesche Brücke Versuchsziel: Benützung elektrischer Messinstrumente (Amperemeter, Voltmeter,

Mehr

Das ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P )

Das ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P ) Lehrer-/Dozentenblatt Gedruckt: 30.03.207 6:59:56 P372400 Das ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P372400) Curriculare Themenzuordnung Fachgebiet: Physik Bildungsstufe: Klasse 7-0 Lehrplanthema: Elektrizitätslehre

Mehr

Spannungsmessung im Physikunterricht

Spannungsmessung im Physikunterricht Lösungsvorschlag zur Staatsexamensaufgabe Frühjahr 2007 Thema 1 Spannungsmessung im Physikunterricht 1.a Der Begriff der elektrischen Spannung bereitet vielen Schülerinnen und Schülern erhebliche Lernschwierigkeiten.

Mehr

Versuchsprotokoll von Thomas Bauer und Patrick Fritzsch. Münster, den

Versuchsprotokoll von Thomas Bauer und Patrick Fritzsch. Münster, den E8 Kennlinien Versuchsprotokoll von Thomas Bauer und Patrick Fritzsch Münster, den 08.01.2001 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 2. Theoretische Grundlagen 2.1 Metalle 2.2 Halbleiter 2.3 Gasentzladugen 3.

Mehr

Widerstände. Schulversuchspraktikum WS 2000/2001 Redl Günther und 7.Klasse. Inhaltsverzeichnis:

Widerstände. Schulversuchspraktikum WS 2000/2001 Redl Günther und 7.Klasse. Inhaltsverzeichnis: Schulversuchspraktikum WS 2000/2001 Redl Günther 9655337 Widerstände 3. und 7.Klasse Inhaltsverzeichnis: 1) Vorraussetzungen 2) Lernziele 3) Verwendete Quellen 4) Ohmsches Gesetz 5) Spezifischer Widerstand

Mehr

Serie 180, Musterlösung

Serie 180, Musterlösung Brückenkurs Physik donat.adams@fhnw.ch www.adams-science.org Serie 180, Musterlösung Brückenkurs Physik Datum: 10. September 2018 1. Coulombgesetz HGEZP2 Berechnen Sie die Kräfte (a) Q 1 = 25 µc und Q

Mehr

Test zum Begriff Spannung Ein grundlegender Begriff der Elektrizitätslehre

Test zum Begriff Spannung Ein grundlegender Begriff der Elektrizitätslehre Test zum Begriff Spannung Ein grundlegender Begriff der Elektrizitätslehre Kontakt: Dr. Hermann Härtel Gastwissenschaftler am Institut für Theoretische Physik und Astrophysik Leibnizstr. 15-24098 Kiel

Mehr

Klasse: CodeNr.: 1 Code Nr.: Datum: Name: 1.)

Klasse: CodeNr.: 1 Code Nr.: Datum: Name: 1.) Klasse: CodeNr.: 1 Code Nr.: 0 5 0 5 0 5 0 5 0 10 15 10 15 10 15 10 15 10 15 10 15 10 15 10 1 1 Was bedeutet die Aufschrift "6V" auf einer Glühbirne? Was geschieht, wenn man diese Aufschrift nicht beachtet?

Mehr

Spule, Kondensator und Widerstände

Spule, Kondensator und Widerstände Spule, Kondensator und Widerstände Schulversuchspraktikum WS 00 / 003 Jetzinger Anamaria Mat.Nr.: 975576 Inhaltsverzeichnis. Vorwissen der Schüler. Lernziele 3. Theoretische Grundlagen 3. Der elektrische

Mehr

Selbstlerneinheit Elektrizitätslehre

Selbstlerneinheit Elektrizitätslehre Selbstlerneinheit Elektrizitätslehre Beim Experimentieren zum Thema Elektrizität und Strom werden wir häufig Geräte aus der Sammlung benutzen. Damit andere Schülergruppen genauso wie du Spaß am Experimentieren

Mehr

Vorlesung 3: Elektrodynamik

Vorlesung 3: Elektrodynamik Vorlesung 3: Elektrodynamik, georg.steinbrueck@desy.de Folien/Material zur Vorlesung auf: www.desy.de/~steinbru/physikzahnmed georg.steinbrueck@desy.de 1 WS 2015/16 Der elektrische Strom Elektrodynamik:

Mehr

Die elektrische Ladung

Die elektrische Ladung Die elektrische Ladung e - p + Die Grundbausteine der Atome (und damit aller Materie) sind Elektronen und Protonen Elektronen besitzen untrennbar eine negative elektrische Ladung von -1,602 10-19 C (Coulomb),d.h.

Mehr

F02. Bandabstand von Germanium

F02. Bandabstand von Germanium F02 Bandabstand von Germanium Im Versuch wird der elektrische Widerstand eines Halbleiterstücks aus Germanium in Abhängigkeit von der Temperatur gemessen. Mit höherer Temperatur werden gemäß Gleichung

Mehr

Elektrische Spannung und Stromstärke

Elektrische Spannung und Stromstärke Elektrische Spannung und Stromstärke Elektrische Spannung 1 Elektrische Spannung U Die elektrische Spannung U gibt den Unterschied der Ladungen zwischen zwei Polen an. Spannungsquellen besitzen immer zwei

Mehr

Physikepoche Klasse 11. Elektrizitätslehre

Physikepoche Klasse 11. Elektrizitätslehre Physikepoche Klasse 11 Elektrizitätslehre Der elektrische Gleichstromkreis Nur in einem geschlossenen Stromkreis können die elektrischen Ladungsträger vom negativen Pol der Spannungsquelle zum positiven

Mehr

Halbleiterbauelemente

Halbleiterbauelemente Halbleiterbauelemente Martin Adam 9. November 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Versuchsbeschreibung 2 1.1 Ziel................................... 2 1.2 Aufgaben............................... 2 2 Vorbetrachtungen

Mehr

PS Einführung in das Simulationsprogramm Crocodile Clips

PS Einführung in das Simulationsprogramm Crocodile Clips PS Einführung in das Simulationsprogramm Crocodile Clips 1. Starten des Programms: Das Elektro- und Elektronik-Simulationsprogramm startet man über: Technik - Crocodile Clips Die Registrierung mit OK bestätigen

Mehr

Halbleiter, Dioden. wyrs, Halbleiter, 1

Halbleiter, Dioden. wyrs, Halbleiter, 1 Halbleiter, Dioden Halbleiter, 1 Inhaltsverzeichnis Aufbau & physikalische Eigenschaften von Halbleitern Veränderung der Eigenschaften mittels Dotierung Vorgänge am Übergang von dotierten Materialen Verhalten

Mehr

Thema 2: Elektrische Kennlinien verschiedener Leiter

Thema 2: Elektrische Kennlinien verschiedener Leiter Version vom 26. April 2015 Thema 2: Elektrische Kennlinien verschiedener Leiter Abbildung 2.1: Der Versuchsaufbau in der Übersicht 1 Grundlagen 1.1 Metallische Leiter, Halbleiter und Isolatoren In einem

Mehr

Thema 2: Elektrische Kennlinien verschiedener Leiter

Thema 2: Elektrische Kennlinien verschiedener Leiter Version vom 25. September 2017 Thema 2: Elektrische Kennlinien verschiedener Leiter Abbildung 2.1: Der Versuchsaufbau in der Übersicht 1 Grundlagen 1.1 Metallische Leiter, Halbleiter und Isolatoren In

Mehr

Praktikum Grundlagen Elektrotechnik, Prof. Kern

Praktikum Grundlagen Elektrotechnik, Prof. Kern Praktikum Grundlagen Elektrotechnik, Prof. Kern Christoph Hansen, Christian Große Wörding, Sonya Salam chris@university-material.de Inhaltsverzeichnis Einführung 2 Auswertung und Interpretation 3 Teil

Mehr

Elektrizitätslehre 3.

Elektrizitätslehre 3. Elektrizitätslehre 3. Elektrischer Strom Strom = geordnete Bewegung der Ladungsträgern Ladungsträgern: Elektronen Ionen Strom im Vakuum Strom im Gas Strom in Flüssigkeit (Lösung) Strom im Festkörper Leiter

Mehr

Physik 4 Praktikum Auswertung Hall-Effekt

Physik 4 Praktikum Auswertung Hall-Effekt Physik 4 Praktikum Auswertung Hall-Effekt Von J.W., I.G. 2014 Seite 1. Kurzfassung......... 2 2. Theorie.......... 2 2.1. Elektrischer Strom in Halbleitern..... 2 2.2. Hall-Effekt......... 3 3. Durchführung.........

Mehr

Leiter oder Nichtleiter?

Leiter oder Nichtleiter? Leiter oder Nichtleiter? Zuordnung zum Kompetenzmodell (KM) Aufgabe(n) KM Beschreibung 1 W4 Ich kann die Auswirkungen von Vorgängen in Natur, Umwelt und Technik auf die Umwelt und Lebenswelt erfassen und

Mehr

Schülerexperiment: Messen elektrischer Größen und Erstellen von Kennlinien

Schülerexperiment: Messen elektrischer Größen und Erstellen von Kennlinien Schülerexperiment: Messen elektrischer Größen und Erstellen von Kennlinien Stand: 26.08.2015 Jahrgangsstufen 7 Fach/Fächer Natur und Technik/ Schwerpunkt Physik Benötigtes Material Volt- und Amperemeter;

Mehr

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester 2009

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester 2009 Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde Sommersemester 009 VL #6 am 7.05.009 Vladimir Dyakonov / Volker Drach Leistungsbeträge 00 W menschlicher Grundumsatz

Mehr

Elektro výuková prezentace. Střední průmyslová škola Ostrov

Elektro výuková prezentace. Střední průmyslová škola Ostrov Elektro výuková prezentace Střední průmyslová škola Ostrov 1. r Strom 2. r Widderstand 3. e Ladung 4. e Spannung 5. e Stromstärke 6. e Stromrichtung 7. s Feld 8. e Stromquelle 9. s Gesetz náboj proud pole

Mehr

ELEXBO A-Car-Engineering

ELEXBO A-Car-Engineering 1 Aufgabe: -Bauen Sie alle Schemas nacheinander auf und beschreiben Ihre Feststellungen. -Beschreiben Sie auch die Unterschiede zum vorherigen Schema. Bauen Sie diese elektrische Schaltung auf und beschreiben

Mehr

Q t U I R = Wiederholung: Stromstärke: Einheit 1 Ampere, C = A s. Elektrischer Widerstand: Einheit 1 Ohm, Ω = V/A

Q t U I R = Wiederholung: Stromstärke: Einheit 1 Ampere, C = A s. Elektrischer Widerstand: Einheit 1 Ohm, Ω = V/A 1 Wiederholung: Stromstärke: I = Q t Einheit 1 Ampere, C = A s Elektrischer Widerstand: R = U I U = R I Einheit 1 Ohm, Ω = V/A Standard Widerstände: 2 Aber auch dies sind Widerstände: Verstellbare Widerstände

Mehr

Halbleiter und Nanostrukturen - Fragen zum Bipolartransistor, Praktikum, Prof. Förster

Halbleiter und Nanostrukturen - Fragen zum Bipolartransistor, Praktikum, Prof. Förster Halbleiter und Nanostrukturen - Fragen zum Bipolartransistor, Praktikum, Prof. Förster Christoph Hansen chris@university-material.de Dieser Text ist unter dieser Creative Commons Lizenz veröffentlicht.

Mehr

Stromstärken und Spannungen in einer elektrischen Schaltung

Stromstärken und Spannungen in einer elektrischen Schaltung Stromstärken und Spannungen in einer elektrischen Schaltung Stand: 20.06.2016 Jahrgangsstufen 8 Fach/Fächer Benötigtes Material Physik evtl. Experimentiermaterial entsprechend der Schaltskizze (für Teilaufgabe

Mehr

Artikulationsschema zur Unterrichtseinheit: Artikulation Lehrerverhalten Erwartetes Schülerverhalten Lehr-/ Lernform

Artikulationsschema zur Unterrichtseinheit: Artikulation Lehrerverhalten Erwartetes Schülerverhalten Lehr-/ Lernform Artikulationsschema zur Unterrichtseinheit: Artikulation Lehrerverhalten Erwartetes Schülerverhalten Lehr-/ Motivation Lehrer hat verschiedene Stromquellen (1,5 V-Mignonzelle, 1,55 V-Knopfzelle, 3,6 V-Handyakku,

Mehr

Praktikum - Hall Effekt Prof. A. Förster, Dipl. Ing. C. Grates

Praktikum - Hall Effekt Prof. A. Förster, Dipl. Ing. C. Grates Praktikum - Hall Effekt Prof. A. Förster, Dipl. Ing. C. Grates chris@university-material.de, Arthur Halama Inhaltsverzeichnis Theorie 2. Elektrische Leitfähigkeit in Halbleitern...........................

Mehr

12. Vorlesung. Logix Schaltungsanalyse Elektrische Schaltelemente Logikschaltungen Diode Transistor Multiplexer Aufbau Schaltungsrealisierung

12. Vorlesung. Logix Schaltungsanalyse Elektrische Schaltelemente Logikschaltungen Diode Transistor Multiplexer Aufbau Schaltungsrealisierung 2. Vorlesung Logix Schaltungsanalyse Elektrische Schaltelemente Logikschaltungen Diode Transistor Multiplexer Aufbau Schaltungsrealisierung Campus-Version Logix. Vollversion Software und Lizenz Laboringenieur

Mehr

3. Halbleiter und Elektronik

3. Halbleiter und Elektronik 3. Halbleiter und Elektronik Halbleiter sind Stoe, welche die Eigenschaften von Leitern sowie Nichtleitern miteinander vereinen. Prinzipiell sind die Elektronen in einem Kristallgitter fest eingebunden

Mehr

Physikalisches Anfängerpraktikum Teil 2 Elektrizitätslehre. Protokollant: Sven Köppel Matr.-Nr Physik Bachelor 2.

Physikalisches Anfängerpraktikum Teil 2 Elektrizitätslehre. Protokollant: Sven Köppel Matr.-Nr Physik Bachelor 2. Physikalisches Anfängerpraktikum Teil Elektrizitätslehre Protokoll Versuch 1 Bestimmung eines unbekannten Ohm'schen Wiederstandes durch Strom- und Spannungsmessung Sven Köppel Matr.-Nr. 3793686 Physik

Mehr

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester VL #19 am

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester VL #19 am Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde Sommersemester 007 VL #9 am 30.05.007 Vladimir Dyakonov Leistungsbeträge 00 W menschlicher Grundumsatz 00 kw PKW-Leistung

Mehr

18. Vorlesung III. Elektrizität und Magnetismus

18. Vorlesung III. Elektrizität und Magnetismus 18. Vorlesung III. Elektrizität und Magnetismus 17. Elektrostatik Zusammenfassung Nachtrag zur Influenz: Faraday-Käfig 18. Elektrischer Strom (in Festkörpern, Flüssigkeiten und Gasen; elektrische Stromkreise)

Mehr

Schule für die Region. Schuleigenen Arbeitsplan - Sekundarstufe I. Fachbereich Physik

Schule für die Region. Schuleigenen Arbeitsplan - Sekundarstufe I. Fachbereich Physik Schule für die Region Schuleigenen Arbeitsplan - Sekundarstufe I Fachbereich Physik 5. November 2015 1 Übersicht 1.1 Themen Klasse Stunden Themen 5 1 Magnete, Stromkreise 6 1 Optik 7 1 Energie qualitativ

Mehr

6.2.6 Ohmsches Gesetz ******

6.2.6 Ohmsches Gesetz ****** 6..6 ****** Motivation Das Ohmsche Gesetz wird mithilfe von verschiedenen Anordnungen von leitenden Drähten untersucht. Experiment 6 7 8 9 0 Abbildung : Versuchsaufbau. Die Ziffern bezeichnen die zehn

Mehr

Auswertung von Experimenten mit GTR und Excel Das Ohm sche Gesetz Spannung Stromstärke I/D Listen lineare Regression Excel

Auswertung von Experimenten mit GTR und Excel Das Ohm sche Gesetz Spannung Stromstärke I/D Listen lineare Regression Excel 22. Das Ohm'sche Gesetz 1 von 22 Auswertung von Experimenten mit GTR und Excel Das Ohm sche Gesetz Doris Walkowiak, Görlitz Was muss man beachten, wenn man mit elektrischem Strom arbeitet? Warum ist es

Mehr

Das ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P )

Das ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P ) Das ohmsche Gesetz (Artikelnr.: P1381000) Curriculare Themenzuordnung Fachgebiet: Physik Bildungsstufe: Klasse 7-10 Lehrplanthema: Elektrizitätslehre Unterthema: Der elektrische Widerstand Experiment:

Mehr

Abiturprüfung Physik, Leistungskurs

Abiturprüfung Physik, Leistungskurs Seite 1 von 8 Abiturprüfung 2013 Physik, Leistungskurs Aufgabenstellung: Aufgabe: Aspekte zur experimentellen Überprüfung des Induktionsgesetzes In der folgenden Aufgabe soll eine Teilaussage des allgemeinen

Mehr

Elektrischer Widerstand

Elektrischer Widerstand Dr Angela Fösel & Dipl Phys Tom Michler Revision: 21092018 Abbildung 1: Ohms Drehwage, mit der er den Stromfluss in Drähten messen und daraus ihren Widerstand bestimmen konnte Die elektrische Ladung war

Mehr

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS. Induktion Diagramme

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS. Induktion Diagramme Jahrgangsstufen FOS 12, BOS 12 Induktion Diagramme Stand: 04.03.2019 Fach Physik Übergreifende Bildungs- und Erziehungsziele Benötigtes Material Kompetenzerwartungen Lehrplan Physik FOS 12 (T) LB 4 Lehrplan

Mehr

Nichtlineare Bauelemente - Protokoll zum Versuch

Nichtlineare Bauelemente - Protokoll zum Versuch Naturwissenschaft Jan Hoppe Nichtlineare Bauelemente - Protokoll zum Versuch Praktikumsbericht / -arbeit Anfängerpraktikum, SS 08 Jan Hoppe Protokoll zum Versuch: GV Nichtlineare Bauelemente (16.05.08)

Mehr

Heute werden Elektronenröhren durch moderne Halbleiterbauelemente ersetzt. Röhrendiode Elektronenröhren

Heute werden Elektronenröhren durch moderne Halbleiterbauelemente ersetzt. Röhrendiode Elektronenröhren Heute werden Elektronenröhren durch moderne Halbleiterbauelemente ersetzt. Röhrendiode Elektronenröhren Transistoren Halbleiterdiode Der Transistor Der Transistor ist ein aktives auelement, der über einen

Mehr

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde VL # 14,

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde VL # 14, Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde VL # 14, 20.05.2009 Vladimir Dyakonov Experimentelle Physik VI dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Professor Dr. Vladimir

Mehr

Arbeitsaufgaben Elektronik Klasse 9

Arbeitsaufgaben Elektronik Klasse 9 Arbeitsaufgaben Elektronik Klasse 9 1.) Nenne die zwei Transistoren und wie sie angeschlossen werden! - PNP Transistor: PNP bedeutet Positiv Negativ Positiv. - NPN Transistor: NPN bedeutet Negativ Positiv

Mehr

Labor Elektrotechnik. Versuch: Temperatur - Effekte

Labor Elektrotechnik. Versuch: Temperatur - Effekte Studiengang Elektrotechnik Labor Elektrotechnik Laborübung 5 Versuch: Temperatur - Effekte 13.11.2001 3. überarbeitete Version Markus Helmling Michael Pellmann Einleitung Der elektrische Widerstand ist

Mehr

An welche Stichwörter von der letzten Vorlesung können Sie sich noch erinnern?

An welche Stichwörter von der letzten Vorlesung können Sie sich noch erinnern? An welche Stichwörter von der letzten Vorlesung können Sie sich noch erinnern? Elektronen und Löcher 3 2 3 2L 2mkT Eg nn e p exp 2 2 kt n e 3 3/2 2L 2mkT Eg np exp 2 2 2kT Die FermiEnergie liegt in der

Mehr

Brückenschaltung (BRÜ)

Brückenschaltung (BRÜ) TUM Anfängerpraktikum für Physiker II Wintersemester 2006/2007 Brückenschaltung (BRÜ) Inhaltsverzeichnis 9. Januar 2007 1. Einleitung... 2 2. Messung ohmscher und komplexer Widerstände... 2 3. Versuchsauswertung...

Mehr