Sehr geehrte Damen und Herren, liebe KollegInnen, hier wieder einige aktuelle Infos aus dem Bereich Mädchen- und Jungenarbeit:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sehr geehrte Damen und Herren, liebe KollegInnen, hier wieder einige aktuelle Infos aus dem Bereich Mädchen- und Jungenarbeit:"

Transkript

1 make it newsletter 06/11 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe KollegInnen, hier wieder einige aktuelle Infos aus dem Bereich Mädchen- und Jungenarbeit: 1. VERANSTALTUNGSTIPPS FÜR MULTIPLIKATORINNEN Umgang mit Rechtsradikalismus in der Jugendarbeit Dienstag, 26. April 2011, Uhr Landesgescha ftsstelle Hilfswerk Salzburg/Bildungsraum, Kleßheimer Allee 45, 5020 Salzburg Nazi-Schmierereien und andere Provokationen an den Wa nden in O sterreich geho ren mittlerweile zum Alltag. Anscheinend lockt der Neonazismus Jugendliche an. Im Vortrag werden Entstehungs- und Wirkungsweisen des Rechtsextremismus beleuchtet. Ebenso sub- und jugendkulturelle Formen sowie Strategien und die Frage, warum gerade Jugendliche von ihr angesprochen werden. Referent Andreas Peham, Rechtsextremismusforscher im DOẄ (Dokumentationsarchiv des O sterreichischen Widerstandes). Schwerpunkte sind u. a. Antisemitismus und Rassismus, Jugendliche und Rechtsextremismus, LehrerInnenfortbildung und Politische Bildung an Schulen. Info & Anmeldung Hilfswerk Salzburg, Gerd Konklewski, Tel: 0662/ , TN-Beitrag: 24,-- Weitere Angebote im Bildungsprogramm (Info & Download unter das von Akzente gemeinsam mit dem Landesjugendbeirat und Landesjugendreferat erstellt wurde. Dort finden sich neben Akzente-Angeboten auch offene Veranstaltungen von Salzburger Kinder- und Jugendorganisationen bzw. -zentren sowie ausgewählte Maßnahmen von PartnerInnen u. anderen Bildungs- bzw. Jugendinstitutionen. Erlebnispädagogik mit Mädchen Vernetzungstreffen feministische Mädchenarbeit Vielfalt - Lebendigkeit - Kreativität - Ruhe - Visionen - Kraft - Neugier von Uhr Glockengasse 4c, 5020 Salzburg Nur für Frauen!!! Die Gendersensible Erlebnispädagogik verbindet die Denk- und Handlungsansätze der Erlebnispädagogik mit den Erkenntnissen der Geschlechterforschung und den Erfahrungen der Mädchenarbeit. Nur mit Mädchen in der Natur zu sein ist eine ganz andere und neue Erfahrung als mit einer gemischten Gruppe. Die Aktivitäten in der Natur ermöglichen Mädchen in ihrer Entwicklung zu fördern und unterstützen. Aktion, Abenteuer, Anspannung und Entspannung, etc werden mit dem Ziel eingesetzt, dass die Mädchen neue, eigene Wertmaßstäbe entwickeln, ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken und damit ihre Handlungskompetenz und Autonomie erweitern. Lernen erfolgt dabei anhand authentischer Situationen, in denen immer sowohl die Gruppe, als auch das Individuum und das Umfeld eine Rolle spielen. Im Seminar werden verschiedene Methoden erklärt und erprobt, um mit Mädchen in der Natur zu arbeiten.

2 Die Einladung zum Downloaden finden Sie unter Vorsicht vor K.O. Tropfen Vortrag mit anschließender Diskussion um Uhr in Tamsweg Zum Fortgehen gehört ausgelassenes Feier, Fröhlichkeit und Genuss. Nicht immer aber bleibt es dabei. Manche junge Frauen erfahren sexuelle Gewalt nach unbemerkter Verabreichung von K.O.-Tropfen. Vor Jahren starteten das Frauenbüro der Stadt Salzburg, der Frauennotruf Salzburg und make it - das Büro für Mädchenförderung dazu ein Präventionsprojekt für junge Frauen. Dieser Vortrag richtet sich an PädagogInnen, SozialerbeiterInnen und JugendbetreuerInnen. Genau beleuchtet werden dabei folgende Bereiche: Wirkung von Alkohol und K.O.Tropfen auf Mädchen und junge Frauen, wie kann ich Mädchen und junge Frauen sensibilisieren und stärken, rechtliche Aspekte, Hilfsangebote und Unterstützung Referentinnen Dr.in Andrea Laher, Leiterin des Frauennotrufs Salzburg. Sie ist Klinische und Gesundheitspsychologin und arbeitet im Bereich Hilfe und Beratung bei (sexueller) Gewalt an Frauen. Teresa Lugstein, Mädchenbeauftragte des Landes Salzburg. Sie hat verschiedene Aus- und Fortbildungen in der feministischen Mädchenarbeit, im Bereich (sexualisierte) Gewalt und in der frauenspezifischen Beratung mit Schwerpunkt Krisen und Traumatisierungen absolviert. Der Vortrag ist Teil der Aktionsreihe "Frauengesundheit". Diese wird vom Lungauer Frauen Netzwerk in Zusammenarbeit mit Akzente Lungau, dem Frauennotruf Salzburg, make it dem Büro für Mädchenförderung des Landes Salzurg, Lungauer Frauentreff, Lungauer Kulturverein, Frau & Arbeit und Psychotherapie Mag. a Gertraud Wiener-Schneider veranstaltet. Auf dem Folder im Anhang scheinen auch noch weitere spannende Aktivitäten wie z.b. die Medizinische Sprechstunde für Mädchen auf! Info und Anmeldung Lungauer Frauennetzwerk, Tel.: VERANSTALTUNGSTIPPS FÜR JUGENDLICHE Internationales Jugendcamp gerne leite ich eine Info für ein spannendes Sommererlebnis getragen und finanziert von den Rotary Clubs Freilassing-Laufen und Neumarkt-Wallersee an euch weiter: Im heurigen Sommer findet in Österreich/Rauris und Bayern/Ruhpolding ein Jugendcamp statt, an dem rund 20 engagierte und sozial benachteiligte Jugendliche teilnehmen können. Kunst, Kultur, Geschichte und Hohe Tauern sind nur einige Stichworte die den Rahmen bilden. Neben Burschen und Mädchen (15 17 Jahre) aus Österreich und Bayern, nehmen auch diese Anmeldungen sind schon da junge Menschen aus ganz Europa teil.

3 Datum ist der 30. Juli bis 13. August Veranstalter sind die Rotary Clubs Freilassing-Laufen und Neumarkt-Wallersee. Bitte hört euch um, ob es in eurem Wirkungsbereich Mädchen oder Burschen gibt, die Lust haben, an diesem Jugendcamp teil zu nehmen und die aus eurer Sicht in besonderer Weise förder- und unterstützungswürdig sind. Die Platzzahl ist begrenzt, die Teilnahme kostenfrei, denn die Kosten werden von den beiden Rotary Clubs getragen. Ausschreibung mit Detailinfos und Programm liegt bei aber bitte bald melden. Voll beteiligt! Akzente Salzburg, Seminarraum, Glockengasse 4c, Salzburg Du möchtest dich als junger Mensch stärker an Entscheidungsprozessen, vor allem im kommunalen Umfeld, beteiligen? Weiters bist du auf der Suche nach Möglichkeiten wie dir genau dies gelingt und wie du dich und (andere) Jugendliche deiner Gemeinde an (Entscheidungs-)Prozessen beteiligen kannst? Wir bieten im Rahmen dieses Workshops Möglichkeiten der Umsetzung an und stellen Beispiele für gelungene Projekte in ausgewählten Gemeinden vor. Ziel dieses Workshops ist es, die Grundlagen von Partizipation zu erläutern und aufzuzeigen warum es so wichtig ist, sich zu beteiligen: Was macht echte Mitbestimmung aus und welche Rahmenbedingungen sind dafür nötig? Vorstellung des Leitfadens zur Bildung einer Jugendplattform Vorstellung des Gemeinde-Rads ein neues Demokratie-Projekt für Gemeinden Models of good practice: Beispiele von bereits erfolgreich umgesetzten Beteiligungsprojekten Austausch und Vernetzung ReferentInnen Mag. Rainer Schramayr, Mag.a FH Johanna Harms Infos und Anmeldung Mag.a FH Johanna Harms, Tel: 0664/ , Anmeldeschluss ist Freitag der 29. April 2011 Die Teilnahme ist kostenlos, MindestteilnehmerInnenzahl: 10 Personen Zielgruppe Mit diesem Fortbildungsangebot werden in erster Linie JugendarbeiterInnen, Jugendteams, Jugendbeauftragte, Jugendräte, Mitglieder von Jugendplattformen etc., aber auch Interessierte angesprochen. Die neue MiMMi ist da! Die Zeitschrift MiMMi das Mitmach Mädchenmagazin Mittendrin richtet sich an Mädchen und junge Frauen und an Fachkräfte gleichermaßen. MiMMi bietet Mädchen und jungen Frauen die Möglichkeit, ihre Lebenswelten darzustellen. Darüber hinaus ist die Zeitschrift eine Plattform zum Erfahrungsaustausch und um Kontakte zu knüpfen. Für Fachkräfte bietet sie Anregungen für die Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen mit Behinderungen. Im aktuellen Heft finden sich viele interessante Beiträge zum Thema "Was kommt nach der Schule?" Diese Frage stellen sich Mädchen (und Jungen) mit und ohne Behinderung. In dieser MiMMi schreiben Mädchen und junge Frauen, die noch zur Schule gehen, über ihre Zukunft und ihre Traumberufe. Viele haben schon Praktikum

4 gemacht. Mal hat es ihnen gefallen, mal nicht. Andere Frauen haben schon Arbeit gefunden. Zudem gibt s Infos rund um die Berufswahl und vieles mehr. siehe auch unter Schreib einen Beitrag für das nächste Heft! MiMMi ist eine Abkürzung für Mitmach-Mädchenmagazin-Mittendrin. Sie ist eine Zeitschrift, in der Mädchen und junge Frauen mit und ohne Behinderung zu Wort kommen. Sie erscheint zweimal im Jahr. Die Beiträge der MiMMis werden in erster Linie von Mädchen und jungen Frauen selbst geschrieben. Mitmachen kann jede! Im Mittelpunkt der einzelnen Zeitschriften steht jeweils ein Schwerpunktthema. Die nächste MiMMi wird über die Mädchenkonferenz 2010 berichten. Aber auch diejenigen, die nicht dabei waren, können sich beteiligen. Wir freuen uns über Mädchen und junge Frauen, die alleine oder in der Gruppe Lust haben, an der Zeitschrift mitzuwirken. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir sind sehr gespannt auf Eure Meinung zu Themen, die Euch beschäftigen, auf Reportagen, Interviews, Berichte, Fotostories... Auch über Buch- und CD-Tipps, Gedichte, Kontaktanzeigen und Hinweise auf tolle Internetseiten freuen wir uns sehr. Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der Schickt eure Beiträge per Mail an oder auf dem Postweg an Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.v. Redaktion MiMMi Brehmstraße Düsseldorf DEUTSCHLAND 3. ALLGEMEINE INFOS Der neue "girls`guide 2011" ist da! Um die Suche nach geeigneten Angeboten zu erleichtern, wird der "girls` guide" jedes Jahr aktualisiert und neu aufgelegt. Die Broschüre bietet einen guten Überblick über die aktuellen Angebote für Mädchen (Workshops, Beratungsstellen, Mädchenprojekte) in Stadt und Land Salzburg. Im girls`guide 2011 scheinen insgesamt 65 Jugendzentren bzw. Projekte auf, die einen eigenen Mädchenschwerpunkt haben Die Broschüre ist u.a. bei Akzente Salzburg kostenlos erhältlich und auch für BetreuerInnen und LehrerInnen interessant, da sie Ideen für Workshops mit Mädchen in der Schule, im JUZ aufzeigt... Die Downloadversion finden Sie hier Salzburger Kinderrechtspreis 2011 Zum vierten Mal vergeben der Verein Spektrum, Akzente Salzburg und die kija Salzburg heuer den Kinderrechtspreis, denn obwohl nach mehr als 20- jähriger Verspätung einige Kinderrechte in die Bundesverfassung aufgenommen wurden, brauchen die Kinderrechte noch immer dringend Rückenwind, damit es nicht bei unverbindlichen Willensbekundungen bleibt, sondern die Kinderrechte auch umgesetzt werden. Engangieren und einreichen Deshalb sind alle, die durch eigene Projekte etwas zur Förderung der Kinderrechte beitragen, eingeladen und aufgefordert, ihr Projekt einzureichen. Mitmachen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene als Einzelpersonen oder Gruppen, Betriebe und Einrichtungen. Anlässlich des Europäischen Jahres der

5 Freiwilligentätigkeit wird heuer erstmals ein Sonderpreis des Projektes "frei.will.ich. Dein Einsatz fehlt, dein Einsatz zählt!", eine Initiative der Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, im Bereich der Freiwilligenarbeit vergeben. Insgesamt sind Preise im Gesamtwert von über 4.000,- Euro zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2011 Alle Infos zur Einreichung unter: Neu erschienen: Betrifft Mädchen Heft 2/2011, April 2011 Bildungsreisen Mädchenarbeit und Bildung Bildung ist in aller Munde und wird schnell als Allheilmittel angesehen. Mädchen gelten allgemein als Bildungsgewinnerinnen. Selten sind hingegen öffentliches Lob und Anerkennung für die Leistungen der Mädchen und der Mädchenarbeit zu hören. Und: nicht alle Mädchen sind Bildungsgewinnerinnen, so wie auch nicht alle Jungen Bildungsverlierer sind. Das neue Heft der Betrifft Mädchen Bildungsreisen besucht Bildungsorte der Mädchenarbeit und zeigt die Vielfalt der Ansätze, sowie die politische und soziale Bedeutung des Themas Bildung auf. Es enthält u.a. Beiträge zu folgenden Themen: Bildungsbegriffe und Bildungsverständnis der Mädchenarbeit, Mädchenarbeit an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Schule, Mädchenorte als Bildungsorte, geschlechtsstereotype Wahrnehmungsmuster in Sportangeboten im offenen Ganztag, geschlechtersensible medienpädagogische Bildungsarbeit, geschlechterbewusste Gesundheitsbildung, Mädchen und kulturelle Bildung. Herausgeberin: LAG Mädchenarbeit in NRW e.v., fon / , Titel und Inhaltsverzeichnis unter: Bestellungen: 6,50 zzgl. 1,20 Porto beim Juventa Verlag/Beltz Medien-Service, fon / , Zum Kennen Lernen eignet sich auch das Kennenlernabo! Heft 11 der BAG Schriftenreihe "Die Mädchen von heute sind die Frauen von morgen!" Dokumentiert wurde die Jubiläums-Fachtagung in Berlin! Auf der Homepage finden Sie die Gesamtversion des Heftes mit den sieben Beiträgen der Referentinnen der Tagung in Originallänge sowie auch die älteren Hefte in der Downloadversion EfEU-Newsletter April 2011 Einfach auf die Seite gehen und ausdrucken bzw. lesen. Mit lieben Grüßen Teresa Lugstein make it - Büro für Mädchenförderung des Landes Salzburg Glockengasse 4c, 5020 Salzburg Tel.: Fax DW Eine Einrichtung des Landesjugendreferates in Kooperation mit der Stabsstelle für Chancengleichheit, Anti-Diskriminierung und Frauenförderung und Akzente Salzburg

Die Gehörlosen-Version mit zusätzlichen Untertiteln läuft jeden Montag und Dienstag (außer Di., 20.01.2015).

Die Gehörlosen-Version mit zusätzlichen Untertiteln läuft jeden Montag und Dienstag (außer Di., 20.01.2015). make it newsletter 01_2015 Liebe Kolleg_innen, mit voller Kraft voraus und im bunten Gewande, so präsentiert sich das neue Jahr! Hier ein Überblick über die Veranstaltungshinweise und Aktivitäten in den

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

HESSEN TOTAL INTERNATIONAL

HESSEN TOTAL INTERNATIONAL HESSEN TOTAL INTERNATIONAL AKTUELLES AUS DER INTERNATIONALEN JUGENDARBEIT 2011 13.05.2011 * KULTURBAHNHOF IM SÜDFLÜGEL, KASSEL Einfach anmelden! Nutzen Sie das Anmeldeformular auf der Rückseite. Jugendbildungswerk

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem KOpEE Newsletter werden aktuelle Informationen zu den Aktivitäten des Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE) bereitgestellt. Wir informieren

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Newsletter Mai / Juni 2016 Ein lernendes Transition Netzwerk im Aufbruch

Newsletter Mai / Juni 2016 Ein lernendes Transition Netzwerk im Aufbruch Newsletter Mai / Juni 2016 Ein lernendes Transition Netzwerk im Aufbruch Liebe Transition-Engagierte und Interessierte, die Eisheiligen und auch die Kalte Sophie haben nochmal für frischen Wind gesorgt.

Mehr

Newsletter Januar 2010. Liebe Empfänger unseres Newsletters,

Newsletter Januar 2010. Liebe Empfänger unseres Newsletters, Newsletter Januar 2010 Liebe Empfänger unseres Newsletters, auch zur diesjährigen Sternsingeraktion waren zahlreiche ehrenamtliche Kinder- und Jugendliche unterwegs und haben bei Kälte und Schnee einen

Mehr

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte

Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte Mädchentreff Goldach Ziele und Inhalte 1 Zielgruppe 1 2 Ziele 1 2.1 Ziele auf individueller Ebene der Mädchen 1 2.2 Ziele auf gesellschaftlicher Ebene 1 2.3 Ziele auf der Ebene des Mädchentreffs 1 3 Angebote

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015 Direktionen der allgemein bildenden Pflichtschulen, der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Beurteilungs- und Fördermaßstäbe für die Förderung von Projekten aus dem Kinder- und Jugendförderplan im Haushaltsjahr 2016

Beurteilungs- und Fördermaßstäbe für die Förderung von Projekten aus dem Kinder- und Jugendförderplan im Haushaltsjahr 2016 Beurteilungs- und Fördermaßstäbe für die Förderung von Projekten aus dem Kinder- und Jugendförderplan im Haushaltsjahr 2016 Im Förderjahr 2016 sollen in allen Förderbereichen verstärkt Angebote gefördert

Mehr

Fortbildungsangebote für Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendverbandsarbeit. Veranstaltungen der Landesjugendringe Berlin und Brandenburg

Fortbildungsangebote für Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendverbandsarbeit. Veranstaltungen der Landesjugendringe Berlin und Brandenburg Fortbildungsangebote für Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendverbandsarbeit Veranstaltungen der Landesjugendringe Berlin und Brandenburg 2016 Info und Kontakt Berlin: Terminübersicht: Landesjugendring

Mehr

professionell lehren - nachhaltig lernen Fortbildung zur gemeinsamen Sache machen

professionell lehren - nachhaltig lernen Fortbildung zur gemeinsamen Sache machen professionell lehren - nachhaltig lernen Fortbildung zur gemeinsamen Sache machen Jahresbeginn 2015/16 Institut für Fort- und Weiterbildung Grundstufe und Koordination Sekundarstufe 1 Nummer 13 21.09.2015

Mehr

Gewalt-Sehen-Helfen Workshop am 4. Februar 2012 im Bürgerzentrum Karben

Gewalt-Sehen-Helfen Workshop am 4. Februar 2012 im Bürgerzentrum Karben Newsletter Nr. 1 / 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, im ersten Newsletter im neuen Jahr 2012 informieren wir Sie wieder über Präventionsveranstaltungen, neue Broschüren und Projekte im Wetteraukreis

Mehr

Deutscher Bürgerpreis. Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis. Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben

Deutscher Bürgerpreis. Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis. Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben Deutscher Deutscher Bürgerpreis Bürgerpreis 2016 2016 Deutscher Bürgerpreis Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

WEITERBILDUNGSANGEBOT HERBST 2014

WEITERBILDUNGSANGEBOT HERBST 2014 WEITERBILDUNGSANGEBOT HERBST 2014 für Mitarbeiterinnen von Frauen- und Mädchenberatungsstellen, Interventionsstellen/Gewaltschutzzentren, Frauenhäusern, Frauennotrufen und anderen frauenspezifischen Beratungseinrichtungen

Mehr

Tagung, Preisverleihung & Demokratietag

Tagung, Preisverleihung & Demokratietag für demokratische Schulentwicklung De Ge De Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik Tagung, Preisverleihung & Demokratietag Demokratiepädagogik neu aufgestellt am 16. und 17. November 2015 in Berlin

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Detailinfos www.boja.at/index.php/boja/zur-zeit-laeuft/803-globales-lernen-und-offene-jugendarbeitjugend-in-der-welt.html

Detailinfos www.boja.at/index.php/boja/zur-zeit-laeuft/803-globales-lernen-und-offene-jugendarbeitjugend-in-der-welt.html make it newsletter 06/2013 Liebe Kolleg_innen, aus dem Vollen schöpfen lautet die Devise jede Menge Veranstaltungstipps und Infos aus Mädchen- und Jungenarbeit stehen dazu zur Auswahl im aktuellen make

Mehr

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 In dem komplexen und sensiblen Feld der sexuellen Gewalt bieten Sie durch ihre klare Haltung und transparente und ruhige Herangehensweise konkrete und praxistaugliche

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

Detailinfos www.salzburg.gv.at/weiterbildungen_maedchengesundheit_steiermark_gesamt_2014.pdf

Detailinfos www.salzburg.gv.at/weiterbildungen_maedchengesundheit_steiermark_gesamt_2014.pdf make it newsletter 03_2014 Liebe Kolleg_innen, austreiben tun nicht nur die Blüten und Wurzeln sondern auch Aktionen und Angebote rund um die Mädchenund Jungenarbeit hier ein Überblick: 1. VERANSTALTUNGSTIPPS

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Kommunalportale Quo vadis?

Kommunalportale Quo vadis? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40 D-30173 Hannover Fon 0049 511 168-43 039 Fax 590 44 49 Mail: info@bdip.de www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Fortbildungen und Veranstaltungen. wildwasser nürnberg. Fachberatungsstelle für Mädchen und Frauen gegen sexuellen Missbrauch und sexualisierte Gewalt

Fortbildungen und Veranstaltungen. wildwasser nürnberg. Fachberatungsstelle für Mädchen und Frauen gegen sexuellen Missbrauch und sexualisierte Gewalt 2016 Fortbildungen und Veranstaltungen wildwasser nürnberg Fachberatungsstelle für Mädchen und Frauen gegen sexuellen Missbrauch und sexualisierte Gewalt Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns über

Mehr

Ein Präventionsprojekt der offenen Jugendarbeit des Internationalen Bundes

Ein Präventionsprojekt der offenen Jugendarbeit des Internationalen Bundes Das Boxcamp O.K boxen statt K.O boxen - Gemeinsam stark für das Leben Ein Präventionsprojekt der offenen Jugendarbeit des Internationalen Bundes Das IB- Boxcamp Das Boxcamp wurde im Frühjahr 2000 in der

Mehr

Studienvertretung für Elektrotechnik

Studienvertretung für Elektrotechnik Studienvertretung für Elektrotechnik Wer? Warum? Wieso? Herzlich Willkommen! 1 Wer wir sind StudentInnen aus allen Semestern Freiwillige HelferInnen Gewählte MandatarInnen Wir stehen Euch bei allen Problemen

Mehr

Evaluierung. Tipps & methoden. in der Kinder- und Jugendbeteiligung. www.jugendbeteiligung.cc

Evaluierung. Tipps & methoden. in der Kinder- und Jugendbeteiligung. www.jugendbeteiligung.cc Evaluierung in der Kinder- und Jugendbeteiligung Tipps & methoden www.jugendbeteiligung.cc Warum Evaluierung? Ob SchülerInnenparlamente, Jugendplattformen, partizipative Umgestaltungen von Jugendzentren

Mehr

Angebote zu Gewaltprävention in Steyr

Angebote zu Gewaltprävention in Steyr Angebote zu Gewaltprävention in Steyr Diese Sammlung von präventiven Angeboten zum Thema Gewalt ist im Rahmen der Plattform gegen Gewalt an/unter Kindern und Jugendlichen in Steyr entstanden. Die wachsende

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

Kulturland NRW Fördergrundlagen für die Position 2.2.1 des Kinder- und Jugendförderplanes NRW

Kulturland NRW Fördergrundlagen für die Position 2.2.1 des Kinder- und Jugendförderplanes NRW Kulturland NRW Fördergrundlagen für die Position 2.2.1 des Kinder- und Jugendförderplanes NRW Veranstaltung der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit am 26.11.2013 Veronika Spogis,

Mehr

Stand Dezember 2014. Auszüge aus dem Handlungskonzept. Initiative Regionalmanagement. Region Ingolstadt e.v.

Stand Dezember 2014. Auszüge aus dem Handlungskonzept. Initiative Regionalmanagement. Region Ingolstadt e.v. Stand Dezember 2014 Auszüge aus dem Handlungskonzept Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.v. 1 Handlungsfelder Die Handlungsfelder 1 bis 4 (offene Aktivitäten, unterrichtsbegleitende Aktivitäten,

Mehr

NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger

NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger CONSTANTIN BUSCHMANN Sonderbeauftragter für den KLUB DER NACHFOLGER»Wir sind ein Netzwerk von Freunden, die eines gemeinsam haben: Wir sind Nachfolger im elterlichen

Mehr

NEWSLETTER N 41. März 2013 THEMEN. 13. Schwäbisches Jugendfilmfestival JUFINALE 2013

NEWSLETTER N 41. März 2013 THEMEN. 13. Schwäbisches Jugendfilmfestival JUFINALE 2013 NEWSLETTER N 41 März 2013 THEMEN 13. Schwäbisches Jugendfilmfestival JUFINALE 2013 Filmpremiere: Das Kostüm Realschülerinnen auf der Suche nach dem Hauptdarsteller Die Klasse 3D auf der Suche nach einer

Mehr

NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS

NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS NEWS BFF INFO-MAIL 08/08 13. AUGUST 2008 News,, Tiipps & Terrmiine ffürr Frrauen und Mädchen iin Sttadtt und Land Sallzburrg NEWS Durchstarten mit akademischem Studium neben dem Beruf Masterlehrgang "Internationale

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Franz Hiesl und Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz am 6. Mai 2009 zum Thema "Tag der Beziehung" Seite 2 16. MAI 2009: "TAG DER BEZIEHUNG" IN OBERÖSTERREICH

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Wir bestimmen mit! JAV-Wahlen nach BPersVG

Wir bestimmen mit! JAV-Wahlen nach BPersVG Wir bestimmen mit! JAV-Wahlen nach BPersVG Was macht die JAV? Die JAV Jugend- und Auszubildendenvertretung ist eure Interessenvertretung: Wir kümmern uns um die Belange von jungen Beschäftigten und Auszubildenden.

Mehr

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark März, 2011 Vertrauliche Beratung in den steirischen Bezirken 2 Fortbildung und Kontaktpflege 3 Österreichs Gleichbehandlungsbeauftragte

Mehr

Regionale Gesundheitsförderung im. Fonds Gesundes Österreich

Regionale Gesundheitsförderung im. Fonds Gesundes Österreich Geschäftsbereich Regionale Gesundheitsförderung im Fonds Gesundes Österreich Mag. Christa Peinhaupt, MBA Fonds Gesundes Österreich 10. Netzwerkstatt Lernende Regionen Seeham, 29.10.2013 1 Überblick 1.)

Mehr

Stadt radio Orange Dein Fenster auf Orange 94.0

Stadt radio Orange Dein Fenster auf Orange 94.0 Stadt radio Orange Dein Fenster auf Orange 94.0 Stadt radio Orange ist ein Projekt vom Radio sender Orange 94.0. Es ist ein Projekt zum Mit machen für alle Menschen in Wien. Jeder kann hier seinen eigenen

Mehr

Newsletter des Projektes HaLT Hart am Limit im Werra- Meißner-Kreis

Newsletter des Projektes HaLT Hart am Limit im Werra- Meißner-Kreis im Werra- Meißner-Kreis 8. Juli 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen und Kolleginnen, mit dem 5. HaLT-Newsletters des WMK wünsche ich Ihnen eine anregende Lektüre und einen schönen warmen

Mehr

Kantonale Beauftragte für Jugendarbeit Newsletter Dezember 2012 Aktuelle Informationen aus dem Bereich Jugend ZS SSB

Kantonale Beauftragte für Jugendarbeit Newsletter Dezember 2012 Aktuelle Informationen aus dem Bereich Jugend ZS SSB Kantonale Beauftragte für Jugendarbeit Newsletter Dezember 2012 Aktuelle Informationen aus dem Bereich Jugend ZS SSB 1. Informationen aus dem Samariterbund 1.2 Austausch- und Skiweekend Jugend-SRK Mit

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel 1. Halbjahr 2016 Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel Infoveranstaltungen für Schüler/innen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Zwei junge Menschen informieren sich in einem Informationsblatt

Mehr

meine jugendgruppe meine aktion mein online-büro nextpixi 5

meine jugendgruppe meine aktion mein online-büro nextpixi 5 meine jugendgruppe meine aktion mein online-büro nextpixi 5 Die ganze Welt der Jugendarbeit myjuleica.de ist die Community, in der sich alle treffen, die in der Jugendarbeit aktiv sind, die an Aktionen

Mehr

Vielfalt jugendlicher Medienwelten. Ein Überblick zu Einflussfaktoren auf das Medienhandeln Heranwachsender Kai- Uwe Hugger

Vielfalt jugendlicher Medienwelten. Ein Überblick zu Einflussfaktoren auf das Medienhandeln Heranwachsender Kai- Uwe Hugger 96/2014 vielfalt jugendlicher mediennutzung Hrsg.: Prof. Dr. basis Vielfalt jugendlicher Medienwelten. Ein Überblick zu Einflussfaktoren auf das Medienhandeln Heranwachsender Vielfalt von Medienwelten

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/25-15 02.09.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/25-15 02.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Verwaltungsersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Mediadaten 2015 DAS STADTMAGAZIN FÜR JUNGE MÜNCHNER

Mediadaten 2015 DAS STADTMAGAZIN FÜR JUNGE MÜNCHNER kolossal ist DAS STADT- UND KARRIEREMAGAZIN für Schüler in München. kolossal soll helfen unsere Jugend zu gut informierten Bürgern zu machen. Das Magazin enthält wertvolle Informationen, erklärt wichtige

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Studentischer Arbeitskreis der Deutschen Management Gesellschaft AKADEMIE CONSULTING. Wintersemester 2010/2011

Studentischer Arbeitskreis der Deutschen Management Gesellschaft AKADEMIE CONSULTING. Wintersemester 2010/2011 Studentischer Arbeitskreis der Deutschen Management Gesellschaft AKADEMIE CONSULTING Wintersemester 2010/2011 Deutsche Management Gesellschaft Was ist die DMG? Wir sind eine studentische Initiative, die

Mehr

L A N D E S J U G E N D A M T LWL-LANDESJUGENDAMT. E i n l a d u n g. zur Fachtagung

L A N D E S J U G E N D A M T LWL-LANDESJUGENDAMT. E i n l a d u n g. zur Fachtagung L A N D E S J U G E N D A M T LWL-LANDESJUGENDAMT E i n l a d u n g zur Fachtagung Ganztag für Teenies Nachmittagsbetreuung für 10- bis 14-Jährige in Zusammenarbeit von Jugendarbeit und Schule (Nur für

Mehr

Workshops und Angebote

Workshops und Angebote Workshops und Angebote Quelle: Shutterstock_STILLFX www.mei-infoeck.at 1 Was ist das InfoEck - Jugendinfo Tirol? Das InfoEck - Jugendinfo Tirol ist die erste Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene

Mehr

Gemeinsam handeln: Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen

Gemeinsam handeln: Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen Gemeinsam handeln: Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen Eckpunkte zum Vorgehen im kommunalen Raum Kooperationsverbund Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten bundesweites Verbundprojekt mit 55

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

beteiligen. gestalten.

beteiligen. gestalten. beteiligen. gestalten. Lehrgang Zivilgesellschaftliches Engagement Oktober 2015 Juli 2017 Ausbildung zum/zur diplomierten Erwachsenenbildner/in AUSBILDUNGSINSTITUT SALZBURG für MitarbeiterInnen in der

Mehr

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen:

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: 1 von 6 Infobrief 6 Liebe Leserinnen und Leser, der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: Das GBZ feiert seinen 1. Geburtstag Das Komm-Café im GBZ startet

Mehr

Zukunftschancen und Handlungsstrategien

Zukunftschancen und Handlungsstrategien Der Oberbürgermeister Partizipation in Köln Partizipation in Köln Zukunftschancen und Handlungsstrategien für eine kinder- und jugendgerechte Stadt Einladung zum Hearing für Fachleute und Jugendliche am

Mehr

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte:

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte: NEWSLETTER #48 Inhalte: Seite 1. Einkaufsführer für torffreie Erde 2 2. HP "Masterstudiengang Anthropologie" 5 3. Umweltprojekte am Roten Meer 6 4. Läufer gesucht! 7 5. Mikrobiologisch-Infektiologisches

Mehr

Starke Mädchen braucht das Land! Diskussion Sexismus im öffentlichen Raum 21.01.2014 in Salzburg

Starke Mädchen braucht das Land! Diskussion Sexismus im öffentlichen Raum 21.01.2014 in Salzburg make it newsletter 01_2014 Liebe Kolleg_innen, erst einmal die besten Neujahrswünsche an Sie/euch! Einen Überblick, was sich im Frühjahr so tut im Bereich der Mädchen- und Jungenarbeit, gibt es hier: 1.

Mehr

G U. »Setzen Sie Kurs auf Gesundheit« Einladung zum regionalen Fachkongress für betriebliche Gesundheitsförderung»Rückengesundheit und Resilienz«

G U. »Setzen Sie Kurs auf Gesundheit« Einladung zum regionalen Fachkongress für betriebliche Gesundheitsförderung»Rückengesundheit und Resilienz« G U»Setzen Sie Kurs auf Gesundheit«Gesunde Mitarbeiter gesunde Unternehmen Einladung zum regionalen Fachkongress für betriebliche Gesundheitsförderung»Rückengesundheit und Resilienz«Wann: 6. Mai 2015,

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr

Fragebogenerhebung Fortbildung Jugendarbeiter/innen. Ergebnisse

Fragebogenerhebung Fortbildung Jugendarbeiter/innen. Ergebnisse Fragebogenerhebung Fortbildung Jugendarbeiter/innen Ergebnisse Versand und Rücklauf Fragebögen Versand an Einrichtungen Anzahl Rücklauf Einrichtungen Anzahl Rücklauf* % Jugendzentren- treffs (ohne Angestellte

Mehr

BM Balance Moderne Prävention und Rehabilitation für Blase, Beckenboden und Prostata

BM Balance Moderne Prävention und Rehabilitation für Blase, Beckenboden und Prostata **************************************************************** Informationsservice für alle an BM Balance Interessierten BM Balance Moderne Prävention und Rehabilitation für Blase, Beckenboden und Prostata

Mehr

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim Regionalmusikverband Emsland/Grafschaft Bentheim e. V. F a c h b e r e i c h J u g e n d Jugendleiter Anne Konken Frank Schmitz Kettelerstraße 12 26871 Aschendorf Mail: JugendleiterRMV@gmx.de RMV Jugendleiter

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Andrea Kohlmeyer Jana George Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit für bestimmte Zielgruppen (ältere Jugendliche, junge Erwachsene)

Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit für bestimmte Zielgruppen (ältere Jugendliche, junge Erwachsene) Berichterstattung: Elke Krümmel, Bezirksamt Eimsbüttel Workshop 2: Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit für bestimmte Zielgruppen (ältere Jugendliche, junge Erwachsene) Themen des Workshops: 1.

Mehr

ANDERS IST NORMAL. Vielfalt in Liebe und Sexualität

ANDERS IST NORMAL. Vielfalt in Liebe und Sexualität ANDERS IST NORMAL Vielfalt in Liebe und Sexualität 02 VIELFALT VIELFALT ist die Grundlage in der Entwicklung von Mensch und Natur. Jeder Mensch ist einzigartig und damit anders als seine Mitmenschen. Viele

Mehr

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung FORTBILDUNGEN 2013 Excelaufbau-Schulung Excel-Schulung für Fortgeschrittene. Termin: 19. März 2013 Bad Honnef Referentin: Susanne Quirmbach Kosten: 95,00 Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit

Mehr

Der Oberbürgermeister. STARK trifft SICHER. STARK trifft SICHER. Selbstbehauptung und Selbstverteidigung auch in Bus und Bahn

Der Oberbürgermeister. STARK trifft SICHER. STARK trifft SICHER. Selbstbehauptung und Selbstverteidigung auch in Bus und Bahn Der Oberbürgermeister STARK trifft SICHER STARK trifft SICHER Selbstbehauptung und Selbstverteidigung auch in Bus und Bahn STARK trifft SICHER Seite 2 Sehr geehrte Kölnerinnen und Kölner, Gewalt gegen

Mehr

Platzl Zwei Brain Pool!

Platzl Zwei Brain Pool! 2 PLATZL 2 WEI Strategie & Kommunikation Platzl Zwei Brain Pool! Platzl Zwei ist ständig auf der Suche nach neuen Ideen und starken Brainstormern. Bist Du ein kreativer Kopf? Wir haben Dir ein paar Aufgaben

Mehr

KiKo Bayern. die Kinderkommission des Bayerischen Landtags

KiKo Bayern. die Kinderkommission des Bayerischen Landtags 1 KiKo Bayern die Kinderkommission des Bayerischen Landtags Kinder haben Rechte! 2 3 Das hört sich furchtbar kompliziert an, ist aber ganz einfach: Ihr Kinder habt ein Recht darauf, sicher und gesund aufzuwachsen.

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser, ob Handyverträge, Datenschutz im Internet oder der Umgang mit Geld Verbraucherkompetenz

Liebe Leserin, lieber Leser, ob Handyverträge, Datenschutz im Internet oder der Umgang mit Geld Verbraucherkompetenz Liebe Leserin, lieber Leser, ob Handyverträge, Datenschutz im Internet oder der Umgang mit Geld Verbraucherkompetenz ist ein zentraler Bestandteil der Bildung von Kindern und Jugendlichen. Gerade in jungen

Mehr

PRESSEKONFERENZ BÜNDNIS FÜR MEHR POLITISCHE BILDUNG

PRESSEKONFERENZ BÜNDNIS FÜR MEHR POLITISCHE BILDUNG 28.11.2013 Café Corbaci (MQ) PRESSEKONFERENZ BÜNDNIS FÜR MEHR POLITISCHE BILDUNG Hintergrund: 2007 wurde das Wahlalter in Österreich auf 16 Jahre gesenkt. Dies stellte einen wichtigen Schritt für mehr

Mehr

BILDUNG GENIESSEN. 14/März 2011. das Informationsmenü des risflecting-pools. Der Genuss im Überblick: Entwicklungspool für Rausch- und Risikokompetenz

BILDUNG GENIESSEN. 14/März 2011. das Informationsmenü des risflecting-pools. Der Genuss im Überblick: Entwicklungspool für Rausch- und Risikokompetenz BILDUNG GENIESSEN das Informationsmenü des risflecting-pools 14/März 2011 Entwicklungspool für Rausch- und Risikokompetenz Der Genuss im Überblick: Jugend, Sport & Alkohol (L) Risikokompetenz als Familienthema

Mehr

Liebe Leserinnen, liebe Leser, nach einer langen Sommer-Pause bekommen Sie heute den 3. Info-Brief. Wir hoffen Sie hatten eine schöne Urlaubs-Zeit.

Liebe Leserinnen, liebe Leser, nach einer langen Sommer-Pause bekommen Sie heute den 3. Info-Brief. Wir hoffen Sie hatten eine schöne Urlaubs-Zeit. Liebe Leserinnen, liebe Leser, nach einer langen Sommer-Pause bekommen Sie heute den 3. Info-Brief. Wir hoffen Sie hatten eine schöne Urlaubs-Zeit. In diesem Info-Brief berichten wir Ihnen von der 2. Schulung

Mehr

Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum - Apabiz. Ein Vortrag vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (Apabiz) Berlin

Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum - Apabiz. Ein Vortrag vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (Apabiz) Berlin Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum - Apabiz Ein Vortrag vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (Apabiz) Berlin Vorstellung des Apabiz Folie 2 Geschichte - Mitte der Achtziger:

Mehr

Newsletter 04, September 2012

Newsletter 04, September 2012 SVBP Schweiz. Verband für naturnahe Badegewässer und Pflanzenkläranlagen Newsletter 04, September 2012 Geschätzte Verbandsmitglieder Wie doch das Jahr vergeht, bereits sind wir im Herbst angekommen und

Mehr

Kreisverband Mettmann. Kommunikationskonzept. Deine Wege zu frischen Informationen

Kreisverband Mettmann. Kommunikationskonzept. Deine Wege zu frischen Informationen Kreisverband Mettmann Kommunikationskonzept Deine Wege zu frischen Informationen Kommunikationskonzept - was ist das? Deine Wege zu frischen Informationen Immer schnell an die passenden Informationen zu

Mehr

Gesunde Lebenswelten schaffen Anregungen für die Praxis

Gesunde Lebenswelten schaffen Anregungen für die Praxis Gesunde Lebenswelten schaffen Anregungen für die Praxis Petra Hofrichter Regionaler Knoten in der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. (HAG) Soziale und gesundheitliche Benachteiligungen

Mehr

Das Bundesministerium für Bildung und Frauen teilt mit Erlass vom 10.02.2015, GZ BMBF-11.012/0026-I/3/15, Folgendes mit:

Das Bundesministerium für Bildung und Frauen teilt mit Erlass vom 10.02.2015, GZ BMBF-11.012/0026-I/3/15, Folgendes mit: Sonnensteinstraße 20 4040 Linz _ Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik

Mehr

Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss - September 2014. Sehr geehrte Damen und Herren,

Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss - September 2014. Sehr geehrte Damen und Herren, Seite 1 von 9 Neues & Informelles Logistikforum Rheinland Save the date: Mittelstandsbarometer 2014 Gründer- und Unternehmertag 2014 STARTERCENTER Rhein-Kreis Neuss September 2014 In Teilzeit ausbilden

Mehr

ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ

ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ Jahresprogramm 2016 ÖVS-Bundeslandgruppe OÖ Liebe ÖVS Mitglieder in OÖ! Das erste Jahr im neuen Landesteam ist vorüber und, nachdem es aus unserer Sicht gut gelungen ist, machen wir genau so weiter und

Mehr

mein.rotaract.de Tipps und Hinweise zum einfachen Umgang mit dem Rotaract Online Portal

mein.rotaract.de Tipps und Hinweise zum einfachen Umgang mit dem Rotaract Online Portal mein.rotaract.de Tipps und Hinweise zum einfachen Umgang mit dem Rotaract Online Portal Anmelden Wenn du schon Mitglied bist, kannst du dich einfach mit deiner E-Mail Adresse und deinem Passwort anmelden.

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Ergebnisse der KLRSEX- Jugendbefragung

Ergebnisse der KLRSEX- Jugendbefragung Ergebnisse der KLRSEX- Jugendbefragung Dezember 2014 Präsentation der Ergebnisse und Übergabe an die Bundesministerinnen Gabriele Heinisch-Hosek und Sophie Karmasin am 10.12.2014 im Parlament. Liechtensteinstr.

Mehr

WAS LAUFT?! JUGENDLICHE sehen, was lauft! JUGENDARBEIT goes App! GEMEINWESEN - integriert und vernetzt! Gate-X die lokale Veranstaltungsplattform für

WAS LAUFT?! JUGENDLICHE sehen, was lauft! JUGENDARBEIT goes App! GEMEINWESEN - integriert und vernetzt! Gate-X die lokale Veranstaltungsplattform für WAS LAUFT?! Gate-X die lokale Veranstaltungsplattform für JUGENDLICHE sehen, was lauft! JUGENDARBEIT goes App! Gatehausen GEMEINWESEN - integriert und vernetzt! DIE PLATTFORM FÜR JUGENDLICHE Das Tor für

Mehr

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Liebes Schülerfirmenteam, wir laden Euch zum 1. Berlinweiten Fortbildungstag der Koordinierungsstelle für Schülerfirmen ein. Am 29.März 2012, von 09:00 bis

Mehr

Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum Kultur und Medien im Alltag

Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum Kultur und Medien im Alltag Kulturbotschafterinnen und Kulturbotschafter im Sozialraum Kultur und Medien im Alltag Merkblatt zur Projektbeschreibung im Projektantrag 1. Thematische Schwerpunktsetzung Kulturelle Bildung und Medienkompetenz

Mehr

1. EINFUHRUNG. Ein Buch für alle Fälle Das Handbuch zum Kinder-Plan-Bau-Wagen

1. EINFUHRUNG. Ein Buch für alle Fälle Das Handbuch zum Kinder-Plan-Bau-Wagen 5 1. EINFUHRUNG : Ein Buch für alle Fälle Das Handbuch zum Kinder-Plan-Bau-Wagen VORWORT 3 Liebe Mädchen und Buben, liebe Münchnerinnen und Münchner, Kinder planen nicht schlechter oder besser als Erwachsene,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrätin Mag. a Doris Hummer am 19. Mai 2011 zum Thema Land OÖ ist Vorreiter im Bereich der Medienpädagogik Neue Projekte "Webchecker" und "Geocaching für

Mehr

Einladung zu einer Konferenz zum Thema Selbstbestimmt Leben

Einladung zu einer Konferenz zum Thema Selbstbestimmt Leben Einladung zu einer Konferenz zum Thema Selbstbestimmt Leben Wann und wo ist die Konferenz? Datum: Dienstag, 5.Mai 2015 Uhrzeit: 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr Ort: Parkhotel Brunauer Elisabethstraße 45a, Salzburg

Mehr

engagiert lebendig vielfältig

engagiert lebendig vielfältig Landesverband Mütter- und Familienzentren in Bayern e.v. Fortbildungsprogramm September bis Dezember 2011 engagiert lebendig vielfältig Landesverband Mütter- und Familienzentren in Bayern e.v. Allacher

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel 2. Halbjahr 2015 Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel Infoveranstaltungen für Schüler/innen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Zwei junge Menschen informieren sich in einem Informationsblatt

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/12-15 25.03.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/12-15 25.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Verwaltungsersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Die zentrale Anlaufstelle. befindet sich im Haus Schlössli an der Schulhausstrasse 4. Jugendliche

Die zentrale Anlaufstelle. befindet sich im Haus Schlössli an der Schulhausstrasse 4. Jugendliche Die zentrale Anlaufstelle der Jugendarbeit Uznach befindet sich im Haus Schlössli an der Schulhausstrasse 4. Jugendliche erhalten hier Unterstützung, Beratung und Informationen zur Umsetzung von eigenen

Mehr

Die Zukunft ist Grün!

Die Zukunft ist Grün! Die Zukunft ist Grün! Der Klimawandel muss aufgehalten werden! Außerdem müssen wir sparsam mit unseren Energieressourcen auf der Erde umgehen! Aufgrund zahlreicher Umweltkatastrophen und schließlich auch

Mehr