Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der. Synaxon AG Eckendorfer Str. 2-4 D Bielefeld Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der. Synaxon AG Eckendorfer Str. 2-4 D-33609 Bielefeld Deutschland"

Transkript

1 Pflichtveröffentlichung gemäß 39, 27 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Synaxon AG Eckendorfer Str. 2-4 D Bielefeld Deutschland gemäß 27 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes zu dem am 08. September 2010 veröffentlichten Pflichtangebot der der ARF Holding GmbH Flurstr. 9 D Schloss Holte-Stukenbrock, Deutschland an die Aktionäre der Synaxon AG Eckendorfer Str. 2-4 D Bielefeld Deutschland Aktien der Synaxon AG: ISIN DE / WKN Zum Verkauf eingereichte Aktien der Synaxon AG : ISIN DE000A1EWWM1 / WKN A1EWWM

2 - 2 - Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Informationen II. II.1 II.2 II.3 II.4 II.5 III. Informationen zu dieser Stellungnahme Rechtliche Grundlagen dieser Stellungnahme Tatsächliche Grundlagen dieser Stellungnahme Stellungnahme der Arbeitnehmer Veröffentlichungen dieser Stellungnahme und etwaiger zusätzlicher Stellungnahmen zu Änderungen des Angebots Eigenverantwortlichkeit der Aktionäre der Synaxon AG Informationen zur Zielgesellschaft und zur Bieterin III.1 III.1.1 III.1.2 III.1.3 III.1.4 III.1.5 III.1.6 III.1.7 III.2 III.2.1 III.2.2 III.2.3 III.2.4 Zielgesellschaft Allgemeine Angaben, Sitz, Unternehmensgegenstand Kapitalverhältnisse Aktionärsstruktur Börsenzulassungen Mit der Zielgesellschaft gemeinsam handelnde Personen Finanzielle Eckdaten der Zielgesellschaft Verwaltung der Zielgesellschaft Bieterin Beschreibung der Bieterin Gesellschaftsstruktur der Bieterin Überblick über die Geschäftstätigkeit der Bieterin Mit der Bieterin gemeinsam handelnde Personen IV. IV.1 IV.2 IV.3 IV.4 IV.5 IV.6 IV.7 IV.8 Informationen zum Angebot Maßgeblichkeit der Angebotsunterlage Kontrollerlangung über die Synaxon AG Durchführung als Pflichtangebot Darlegungen der Bieterin zum Hintergrund des Pflichtangebots Gegenstand des Angebots und Angebotspreis Kein weiteres Pflichtangebot Annahmefrist und Rücktrittsmöglichkeiten Vollzugsbedingungen V. Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der Synaxon AG V.1 Art und Höhe der Gegenleistung ( 27 Abs. 1 Nr. 1 WPÜG)

3 - 3 - V.1.1 Gesetzlicher Mindestpreis V.1.2 Börsenkurs V.1.3 Vorerwerbe V.1.4 Weitere Ausführungen der Bieterin zum Angebotspreis V.1.5 Bewertung der angebotenen Gegenleistung durch Vorstand und Aufsichtsrat V.1.6 Stellungnahme zur Finanzierung des Angebots V Maximale Gegenleistung V Finanzierung V Finanzierungsbestätigung V.2 Ziele der Bieterin ( 27 Abs. 1 Nr. 3 WPÜG) V.3 Voraussichtliche Folgen eines Vollzuges des Angebotes für die Zielgesellschaft, die Arbeitnehmer und ihre Vertretungen, die Beschäftigungsbedingungen und die Standorte der Zielgesellschaften ( 27 Abs. 1 Nr. 2 WPÜG) V.3.1 Voraussichtliche Folgen für die Zielgesellschaft V Künftige Geschäftstätigkeit, Vermögen und Verpflichtungen der Synaxon AG V Absichten der Bieterin im Hinblick auf ihre künftige Geschäftstätigkeit V Finanzielle Folgen für die Synaxon AG V Vorstand und Aufsichtsrat V Mögliche Strukturmaßnahmen V Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag V Squeeze Out V Widerruf der Börsenzulassung V.3.2 Voraussichtliche Folgen für die Arbeitnehmer und ihre Vertretungen sowie für die Beschäftigungsbedingungen V.3.3 Voraussichtliche Folgen für den Sitz und wesentliche Unternehmensteile V.4 Absicht der Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates, das Angebot anzunehmen ( 27 Abs. 1 Nr. 4 WPÜG) V.5 Voraussichtliche Folgen des Angebotes für Aktionäre V.5.1 Mögliche Nachteile infolge der Annahme des Angebots V.5.2 V.5.3 VI. Mögliche Nachteile infolge der Nichtannahme des Angebots Erwerb der Kontrolle über die Synaxon AG durch die Bieterin Interessenlage der Mitglieder der Verwaltung der Synaxon AG VI.1 VI.2 VII. VIII. Vorstand Aufsichtsrat Behördliche Genehmigungen und Verfahren Empfehlungen Anlagen

4 - 4 - I. Allgemeine Informationen Die ARF Holding GmbH, Schloss Holte-Stukenbrock (nachfolgend auch als Bieterin oder ARF bezeichnet) hat gemäß 35 Abs. 2 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) ein Pflichtangebot ( Pflichtangebot oder Angebot ) an die Aktionäre der Synaxon AG, Bielefeld (nachfolgend auch als die Zielgesellschaft oder Synaxon AG und gemeinsam mit dem mit ihr verbundenen Unternehmen als Synaxon-Konzern oder Synaxon-Gruppe bezeichnet) abgegeben. Das Pflichtangebot der Bieterin richtet sich an alle Aktionäre der Synaxon AG ( Synaxon-Aktionäre ) und bezieht sich auf den Erwerb sämtlicher Inhaberaktien der Zielgesellschaft. Nach den Angaben in der Angebotsunterlage hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ( BaFin ) die Veröffentlichung der Angebotsunterlagen am 07. September 2010 gestattet. Die Bieterin hat am 08. September 2010 die Angebotsunterlage i. S. v. 11 WpÜG ( Angebotsunterlage ) zum Pflichtangebot auf Deutsch im Internet unter veröffentlicht. Nach Angaben der Bieterin in der Angebotsunterlage erfolgt das Pflichtangebot zugleich auch mit befreiender Wirkung für Herrn Bruno Fortmeier, Flurstraße 9, Schloß Holte Stukenbrock (der Weitere Kontrollerwerber ), der kein gesondertes Pflichtangebot für die Synaxon-Aktien veröffentlicht. Die Bieterin hat dem Vorstand von Synaxon ( Vorstand ) am 08. September 2010 die Angebotsunterlage übermittelt. Der Vorstand hat die Angebotsunterlage dem Aufsichtsrat von Synaxon ( Aufsichtsrat ) und an die Arbeitnehmer der Synaxon AG und deren Tochtergesellschaften am selben Tag weitergeleitet. Weder die Synaxon AG noch eine ihrer Tochtergesellschaften verfügt über einen Betriebsrat. Vorstand und Aufsichtsrat weisen darauf hin, dass sie nicht in der Lage (und nicht verpflichtet) sind, zu überprüfen, ob die Synaxon-Aktionäre mit Annahme des Angebots in Übereinstimmung mit allen sie persönlich treffenden rechtlichen Verpflichtungen handeln. Vorstand und Aufsichtsrat empfehlen insbesondere, dass alle Personen, die die Angebotsunterlage außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erhalten oder die das Angebot annehmen möchten, aber den Wertpapiergesetzen einer anderen Rechtsordnung als der Bundesrepublik Deutschland unterliegen, sich über diese Gesetze informieren und diese befolgen. Vorstand und Aufsichtsrat geben hiermit eine begründete Stellungnahme gemäß 27 WpÜG ab ( Stellungnahme ). Vorstand und Aufsichtsrat haben diese Stellungnahme jeweils am 18. September 2010 erörtert und einstimmig beschlossen.

5 - 5 - II. Informationen zu dieser Stellungnahme Im Zusammenhang mit der nachfolgenden Stellungnahme weisen Vorstand und Aufsichtsrat vorab auf Folgendes hin: II. 1 Rechtliche Grundlagen zu dieser Stellungnahme Nach 27 Abs. 1 Satz 1, 39 WpÜG haben der Vorstand und der Aufsichtsrat einer Zielgesellschaft eine begründete Stellungnahme zu einem Pflichtangebot und jeder seiner Änderungen abzugeben. Darüber hinaus kann der zuständige Betriebsrat der Zielgesellschaft dem Vorstand eine Stellungnahme zu dem Angebot übermitteln, die der Vorstand seiner Stellungnahme beizufügen hat ( 27 Abs. 2 WpÜG). Weder die Synaxon AG noch deren Tochtergesellschaften verfügen über einen Betriebsrat. II. 2 Tatsächliche Grundlagen dieser Stellungnahme Sämtliche in dieser Stellungnahme enthaltenen Informationen, Prognosen, Einschätzungen, Vermutungen, Werturteile, Bewertungen, in die Zukunft gerichteten Aussagen und Absichtserklärungen basieren auf den Informationen, über welche der Vorstand und der Aufsichtsrat am Tag der Veröffentlichung dieser Stellungnahme verfügen und geben deren zu diesem Zeitpunkt bestehenden Einschätzungen und Absichten wider. Diese Informationen können sich nach dem Datum der Veröffentlichung der Stellungnahme ändern. Sowohl Vorstand wie auch Aufsichtsrat werden die Stellungnahme nur dann aktualisieren, wenn sie gesetzlich dazu verpflichtet sind. Die in dieser Stellungnahme enthaltenen Informationen über die Bieterin, die mit ihr gemeinsam handelnden Personen und verbundenen Unternehmen und das Angebot basieren auf den in der Angebotsunterlage enthaltenen Informationen und anderen öffentlich zugänglichen Informationen (soweit nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist). Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Zielgesellschaft weisen darauf hin, dass sie nicht in der Lage sind, die von der Bieterin in der Angebotsunterlage geäußerten Absichten zu überprüfen, zu verifizieren oder die Umsetzung ihrer Absichten zu beeinflussen oder zu gewährleisten. Angaben zu Absichten der Bieterin beruhen ausschließlich auf Mitteilungen der Bieterin in der Angebotsunterlage, soweit nicht eine andere Quelle genannt wird. Vorstand und Aufsichtsrat liegen keine Informationen vor, die Anlass dazu geben, die Richtigkeit der Angaben der Bieterin über ihre Absichten oder deren Umsetzung in Frage zu stellen.

6 - 6 - II. 3 Stellungnahme der Arbeitnehmer Bei der Synaxon AG und deren Tochtergesellschaften gibt es keine Arbeitnehmervertretungen. Der Vorstand hat die Angebotsunterlage daher direkt an die Arbeitnehmer der Synaxon AG weitergeleitet. Stellungnahmen der Arbeitnehmer sind dem Vorstand nicht übermittelt worden. II. 4 Veröffentlichung dieser Stellungnahme und etwaiger zusätzlicher Stellungnahmen zu Änderungen des Angebots Diese Stellungnahme sowie etwaige zusätzliche Stellungnahmen zu möglichen Änderungen des Angebots werden gemäß 27 Abs. 3, 14 Abs. 3 Satz 1 WpÜG im Internet auf der Web-Seite der Zielgesellschaft unter sowie durch Hinweisbekanntmachung im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht, werden bei der Synaxon unter der Anschrift Eckendorfer Str. 2-4, Bielefeld, Deutschland, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten und können unter der Telefax-Nr zur kostenlosen Verwendung angefordert werden. Die Stellungnahme sowie die Stellungnahmen zu etwaigen Änderungen des Angebots werden ausschließlich in deutscher Sprache veröffentlicht. II. 5 Eigenverantwortlichkeit der Aktionäre der Synaxon AG Jeder Synaxon-Aktionär muss unter Würdigung der Gesamtumstände, seiner individuellen Verhältnisse (einschließlich seiner persönlichen und steuerlichen Situation) und seiner persönlichen Einschätzung über die zukünftige Entwicklung des Wertes und des Börsenpreises der Synaxon-Aktie seine eigene Entscheidung darüber treffen, ob und ggf. für wie viele Synaxon-Aktien er das Angebot annimmt. Die in dieser Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat abgegebenen Wertungen binden die Synaxon- Aktionäre nicht. Bei der Entscheidung über die Annahme oder Nichtannahme des Angebots sollen sich die Synaxon-Aktionäre aller ihnen zur Verfügung stehenden Erkenntnisquellen bedienen und ihre individuellen Belange ausreichend berücksichtigen. Insbesondere die individuellen steuerlichen Verhältnisse jedes Aktionärs können im Einzelfall zu Bewertungen führen, die von denen des Vorstands und des Aufsichtsrats abweichen. Es ist zu erwägen, vor einer möglichen Annahme des Angebots eine individuelle finanzielle, steuerliche und rechtliche Beratung einzuholen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat weisen darauf hin, dass die Darstellung des Angebots in dieser Stellungnahme keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und dass für

7 - 7 - den Inhalt und die Abwicklung des Angebots allein die Bestimmungen der Angebotsunterlage maßgeblich sind. Jedem Synaxon-Aktionär obliegt es in eigener Verantwortung, die Angebotsunterlagen zur Kenntnis zu nehmen, sich eine Meinung zu dem Angebot zu bilden und erforderlichenfalls die für ihn notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, mithin selbst und eigenverantwortlich zu entscheiden, ob er das Angebot annimmt oder nicht. III. III. 1 Informationen zur Zielgesellschaft und zur Bieterin Zielgesellschaft III. 1.1 Allgemeine Angaben, Sitz, Unternehmensgegenstand Die Synaxon AG ist eine im Handelsregister des Amtsgerichts Bielefeld unter HRB eingetragene Aktiengesellschaft nach deutschem Recht mit Sitz in Bielefeld. Die Hauptverwaltung der Synaxon AG befindet sich in der Eckendorfer Str. 2-4, Bielefeld. Satzungsgemäßer Gegenstand des Unternehmens der Synaxon AG ist die Vergabe von Franchise-Lizenzen im Informations-, Technologie- und Medienmarkt, die Organisation des Franchise-Systems, die Beratung der Franchise-Nehmer und alle damit zusammenhängenden Dienstleistungen, der Erwerb und die Veräußerung von Immobilien und die Beteiligung an anderen Unternehmen sowie der Import und die Produktion von Waren aller Art, insbesondere Waren des Informations-, Technologie- und Medien- Marktes. Das Unternehmen befasst sich mit Geschäftsvermittlungen, der Organisation von Händler-Verbundgruppen, u. a. als Einkaufs- und Marketinggemeinschaft, sowie allen damit zusammenhängen Dienstleistungen und der Beratung von anderen Unternehmen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Synaxon AG und ihre Tochtergesellschaften sind in folgenden Geschäftsbereichen tätig: Die Synaxon AG betreibt das Franchisesystem PC-SPEZIALIST und die IT- Kooperation MICROTREND. Über Tochtergesellschaften organisiert sie zudem das Kooperationsgeschäft der Marken iteam - das IT Partnernetzwerk - sowie AKCENT Computerpartner Deutschland. Über alle Marken vereinte SYNAXON zum über Partnerbetriebe. Damit ist die SYNAXON Verbundgruppe der größte Zusammenschluss rechtlich selbständiger IT-Händler in Europa. Zu den SYNAXON angeschlossenen Partnern gehört das gesamte Spektrum des IT-Handels und IT- Lösungsbereichs. Dies reicht von endkundenorientierten IT-Händlern mit Ladengeschäft über Online-Shopbetreiber mit schwerpunktmäßiger IT-Ausrichtung, IT- Fachhändlern und Value-Added-Resellern bis hin zu mittelständischen IT- Systemhäusern.

8 - 8 - Der Konzern hat Anfang 2009 begonnen, das Kooperationsgeschäft über eine Tochtergesellschaft unter dem Markennamen SYNAXON auf dem englischen Markt aufzubauen. Nach nunmehr fast 20jähriger Konzentration auf den stationären Handel hat die Gesellschaft im vierten Quartal 2009 nach intensiver Vorbereitung zudem ihre Aktivitäten im Online-Handel unter der Marke PC-SPEZIALIST neu gestartet. Der zentrale Online- Shop baut dabei im Unterschied zu anderen Online-Händlern auf einer weitestgehend virtuellen Lager- und Logistikstruktur auf. Besucher und Kunden des Shops erhalten über eine in den Shop integrierte Experten- Community zudem wertvolle Entscheidungsunterstützung bei der Produktauswahl. Aufgrund der Online-Handelsaktivitäten wird die Gesamtleistung des Konzerns in den kommenden Jahren deutlich ansteigen. III. 1.2 Kapitalverhältnisse Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt ,00 und ist eingeteilt in auf den Inhaber lautende Stückaktien. Die Gesellschaft hält eigene Aktien. Der Vorstand wurde mit Beschluss der Hauptversammlung vom ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum das Grundkapital der Gesellschaft um insgesamt bis zu ,00 durch ein- oder mehrmalige Ausgabe neuer Aktien gegen Bar- oder Sacheinlage zu erhöhen. Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats über einen teilweisen Ausschluss des Bezugsrechts zu entscheiden. Der Aufsichtsrat ist ermächtigt, die Fassung der Satzung entsprechend der Durchführung der Kapitalerhöhung anzupassen. Weitere bedingte oder genehmigte Kapitalia gibt es nicht. Der Vorstand hat bis heute von dieser Ermächtigung keinen Gebrauch gemacht. Das verbleibende genehmigte Kapital beträgt daher weiterhin ,00. III. 1.3 Aktionärsstruktur Nach der Angebotsunterlage hält die Bieterin insgesamt Aktien der Synaxon AG, d. h. 38,87 % des Grundkapitals und unter Berücksichtigung der von der Zielgesellschaft selbst gehaltenen Aktien 42,75 % der Stimmrechte der Gesellschaft. Der sonstige Aktionärskreis der Synaxon AG ist der Gesellschaft nur insoweit bekannt, als Aktionäre dieser die Überschreitung oder Unterschreitung bestimmter Meldeschwellen nach dem Wertpapierhandelsgesetz mitgeteilt haben. Die folgende Tabelle gibt, basierend auf den letzten Angaben, die der Gesellschaft von ihren Aktionären gemacht wurden, einen Überblick über die Aktionärsstruktur der Gesellschaft unter Berücksichtigung wesentlicher Aktionäre mit einem Stimmrechtanteil 3 %:

9 - 9 - Aktionär Wohnort/Sitz Prozent am Grundkapital ARF Holding GmbH Schloß Holte-Stukenbrock 38,87 Axxion S. A. Munsbach, Luxemburg 9,70 Deutsche Balaton Aktiengesellschaft Heidelberg 4,88 VV Beteiligungen AG Heidelberg 4,88* DELPHI Unternehmensberatung AG Heidelberg 4,88* Wilhelm Konrad Thomas Zours Heidelberg 4,88* Synaxon AG Bielefeld 9,06 *Zurechnung nach 22 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 WpHG Die übrigen Synaxon-Aktien sind breit gestreut. Sämtliche Aktionäre von den auf den Inhaber lautenden Stückaktien haben die gleichen Stimmrechte. Jede Inhaber-Stückaktie gewährt in der Hauptversammlung eine Stimme. III. 1.4 Börsenzulassungen Die Aktien der Synaxon AG wird an den deutschen Börsenplätzen Frankfurt, Stuttgart, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München und im elektronischen Handelssystem XETRA gehandelt. III. 1.5 Mit der Zielgesellschaft gemeinsam handelnde Personen Der Synaxon-Konzern besteht aus der Konzernmutter, der Synaxon AG und aus insgesamt 12 inländischen und drei ausländischen Tochterunternehmen, die im Rahmen des Konzernabschlusses vollkonsolidiert werden. Hiervon ausgenommen sind die 50%ige Beteiligung (auf Basis der Stimmrechte) der PC-SPEZIALIST Computervertriebs-Unternehmensbeteiligungs-GmbH an der Talos & Helpup GbR (assoziiertes Unternehmen) sowie die 50%ige Beteiligung (auf Basis der Stimmrechte) der Synaxon AG an der Haltergemeinschaft C303 GbR (assoziiertes Unternehmen). Diese Gesellschaften werden nach der at Equity-Methode in den Konzernabschluss einbezogen. Die dieser Stellungnahme beigefügte Anlage 1 enthält eine Aufstellung sämtlicher Tochterunternehmen der Zielgesellschaft. Diese gelten nach 2 Abs. 5 Satz 3 WpÜG als mit der Zielgesellschaft gemeinsam handelnde Personen.

10 Abbildung: Beteiligungsstruktur Die Synaxon AG als Muttergesellschaft dient der strategischen Ausrichtung des Konzerns und der Geschäftsbereiche. Sie führt und verantwortet alle zentralen Abteilungen wie das Finanz- und Rechnungswesen, den Vertrieb, die IT, den Einkauf und das Marketing. Darüber hinaus betreibt die Synaxon AG das Franchisesystem PC-SPEZIALIST sowie die IT-Kooperation MICROTREND. Die weiteren operativen Gesellschaften des Synaxon-Konzerns neben der Synaxon AG sind die AKCENT Computerpartner Deutschland AG, die iteam Systemhauskooperation GmbH & Co. KG, die iteam Consulting GmbH, die SYNAXON Service GmbH, die MICROTREND Dienstleistungs GmbH, die SYNAXON Online GmbH, sowie die SYNAXON UK Ltd. Die PC-SPEZIALIST Computervertriebsgemeinschafts- Unternehmensbeteiligungs GmbH sowie die iteam GmbH dienen der Verwaltung von Tochtergesellschaften im Konzern, während die iteam Systemhauskooperation Beteiligungs-GmbH die Komplementär GmbH für die iteam Systemhauskooperation GmbH & Co. KG darstellt. Die Talos & Helpup GbR und die PC-SPEZIALIST & Helpup GbR dienen der Verwaltung und Vermietung von Immobilien des Konzerns. Die Haltergemeinschaft C303 GbR verwaltet ein Flugzeug Typ Cessna C303, Baujahr 1982, das von der Gesellschaft an Konzernunternehmen und externe Kunden verchartert wird. Die österreichischen Tochtergesellschaften EDV-Vertriebs-Gemeinschaft Handels GmbH und Systempartner Computervertriebs GmbH unterhalten zurzeit kein operatives Geschäft.

11 III. 1.6 Finanzielle Eckdaten der Zielgesellschaft Der Konzernumsatz der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2009 betrug TEUR (2008: TEUR), die Konzernbilanzsumme TEUR (2008: TEUR). Das Ergebnis vor Steuern und Minderheiten lag im Geschäftsjahr 2009 bei TEUR (2008: TEUR), der Konzernjahresüberschuss bei 897 TEUR (2008: TEUR). Der Umsatz der Synaxon AG im Geschäftsjahr 2009 lag bei TEUR (2008: TEUR), die Bilanzsumme bei TEUR (2008: TEUR). Im Geschäftsjahr 2009 wies die Gesellschaft einen Jahresüberschuss von 883 TEUR aus (2008: 308 TEUR). In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2010 erzielte die Gesellschaft im Konzern einen Umsatz von TEUR (06/2009: TEUR). Das Konzernergebnis vor Steuern und Minderheiten betrug in dem genannten Zeitraum 136 TEUR (06/2009: 377 TEUR). III.1.7 Verwaltung der Zielgesellschaft Der Vorstand der Synaxon AG besteht gegenwärtig aus den Mitgliedern Frank Roebers (Vorsitzender), Andreas Wenninger und Mark Schröder. Der Aufsichtsrat der Synaxon AG besteht gegenwärtig aus den Mitgliedern Dr. Günter Lewald (Vorsitzender), Stefan Kaczmarek (stellvertretender Vorsitzender) und Frank Bender. III. 2 Bieterin Bieterin ist die ARF Holding GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock. Sie hat u. a. die folgenden Informationen in der Angebotsunterlage veröffentlicht. Diese Informationen wurden von der Gesellschaft nicht überprüft: III.2.1 Beschreibung der Bieterin Die Bieterin ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach deutschem Recht; sie hat ihren Sitz in Schloß Holte-Stukenbrock und ist im Handelsregister des Amtsgerichts Bielefeld unter HRB eingetragen. Die Gesellschaft wurde im Jahr 2002 gegründet und verfügt über ein eingetragenes Stammkapital von ,00. Das Geschäftsjahr der Bieterin entspricht dem Kalenderjahr.

12 Die Bieterin wird, wenn nur ein Geschäftsführer bestellt ist, durch den Geschäftsführer allein und, wenn mehrere Geschäftsführer bestellt sind, durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Alleiniger Geschäftsführer der Bieterin ist derzeit der weitere Kontrollerwerber, der von den Beschränkungen des 181 BGB befreit ist. Unternehmensgegenstand der Bieterin ist das Handeln und Verwalten von Geschäftsanteilen sowie die Durchführung von zentralen Steuerungs- und Holdingfunktionen. III.2.2 Gesellschaftsstruktur der Bieterin Das Stammkapital der Bieterin beträgt ,00. Alleiniger Gesellschafter der Bieterin ist der weitere Kontrollerwerber, der sämtliche Geschäftsanteile im Nennbetrag von insgesamt ,00 hält. III.2.3 Überblick über die Geschäftstätigkeit der Bieterin Die Bieterin ist eine Holding-Gesellschaft, von der die operativen Beteiligungsgesellschaften gehalten werden. Die Bieterin beschränkt sich entsprechend ihrem Gesellschaftszweck auf das Halten und Verwalten der Geschäftsanteile sowie die Durchführung von zentralen Steuerungs- und Holdingfunktionen. Die wesentlichen Beteiligungsgesellschaften der Bieterin sind nach den Angaben in der Angebotsunterlage (siehe dort Ziffer 6.3) im Bereich der Entwicklung und Fertigung maßgeschneiderter Lösungen für den Brandschutz und die Lüftung sowie im Bereich der Verwaltung und Vermietung von Immobilien tätig. III.2.4 Mit der Bieterin gemeinsam handelnde Personen Als mit der Bieterin gemeinsam handelnde Personen im Sinne von 2 Abs. 5 WpÜG gelten die Tochterunternehmen der Bieterin, die die Bieterin beherrschenden Unternehmen, zu denen auch natürliche Personen gehören, und die Tochterunternehmen dieser die Bieterin beherrschenden Personen. Wegen der diesbezüglichen Angaben wird auf die Angebotsunterlage verwiesen. IV. Information zum Angebot IV.1 Maßgeblichkeit der Angebotsunterlage

13 Nachfolgend werden einige ausgewählte Informationen aus dem Pflichtangebot der Bieterin dargestellt. Für weitere Informationen und Einzelheiten (insbesondere Einzelheiten im Hinblick auf die Annahmemodalitäten) werden die Synaxon-Aktionäre auf die Ausführungen in der Angebotsunterlage verwiesen. Die nachstehenden Informationen fassen lediglich in der Angebotsunterlage enthaltene Informationen zusammen. Die Beschreibung des Angebots in dieser Stellungnahme erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für den Inhalt und die Abwicklung des Angebots sind allein die Bestimmungen der Angebotsunterlage maßgeblich. Jedem Synaxon-Aktionär obliegt es in eigener Verantwortung, die Angebotsunterlage zur Kenntnis zu nehmen und die für ihn notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. IV.2 Kontrollerlangung über die Synaxon AG Wer unmittelbar oder mittelbar die Kontrolle über eine Zielgesellschaft im Sinne des WpÜG erlangt, hat ein Angebot (Pflichtangebot) nach 35 WpÜG zu veröffentlichen. Kontrolle im Sinne des WpÜG ist das Halten von mindestens 30 % der Stimmrechte an der Zielgesellschaft. Die Bieterin veröffentlichte ihre Erlangung der Kontrolle über Synaxon am 10. August 2010 gemäß 35 Abs. 1 WpÜG in Verbindung mit 10 Abs. 3 Satz 1 und 2 WpÜG (Veröffentlichung der Kontrollerlangung). Am 19. August 2010 veröffentlichte die Bieterin eine Korrektur der Veröffentlichung der Kontrollerlangung. Beide Veröffentlichungen sind im Internet unter abrufbar. Nach Angaben der Bieterin in der Angebotsunterlage hat durch die Erlangung der Kontrolle der Bieterin über die Synaxon AG auch Herr Bruno Fortmeier als der weitere Kontrollerwerber in Folge von Stimmrechtszurechnung nach 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpÜG am 10. August 2010 mittelbar die Kontrolle über die Synaxon AG erlangt. Diesem werden als beherrschenden Gesellschafter der Bieterin die Stimmrechte der Bieterin über 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 i.v.m. 2 Abs. 6 WpÜG zugerechnet, so dass der weitere Kontrollerwerber mittelbar die Kontrolle über die Zielgesellschaft erlangt hat. Ausweislich der Angebotsunterlage erfolgt das vorliegende Pflichtangebot zugleich auch mit befreiender Wirkung für den weiteren Kontrollerwerber. Dieser hat kein gesondertes Pflichtangebot für Synaxon-Aktien anlässlich des veröffentlichten Kontrollerwerbs veröffentlicht und wird dies nach Angaben der Bieterin auch nicht tun. IV.3 Durchführung als Pflichtangebot Das Angebot wird von der Bieterin in der Form eines öffentlichen Pflichtangebots (Barangebot) zum Erwerb der Synaxon-Inhaberaktien durchgeführt. Das Angebot der Bieterin ist nach Angaben der Bieterin gesetzliche Folge des am 10. August 2010 erfolgten Erwerbs der Kontrolle im Sinne des 29 Abs. 2 WpÜG der Bieterin und des weiteren Kontrollerwerbers über die Synaxon AG und somit ein Pflichtan-

14 gebot gemäß Abschnitt 5 des WpÜG. Zu den Voraussetzungen des Pflichtangebots siehe auch Ziffer IV.2 dieser Stellungnahme. IV.4 Darlegungen der Bieterin zum Hintergrund des Pflichtangebots Die Bieterin hat den Hintergrund des Pflichtangebots in Ziffer 8 der Angebotsunterlage beschrieben: Nach den Angaben der Bieterin erfolgt das Angebot in Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung gemäß 35 Abs. 2 WpÜG, den außenstehenden Aktionären der Synaxon AG aufgrund der am 10. August 2010 veröffentlichten Kontrollerlangung im Sinne von 29 Abs. 2 WpÜG ein Pflichtangebot zu unterbreiten. Die Bieterin betrachtet ihre Beteiligung an der Zielgesellschaft als Finanzinvestment, welches sie aktiv managen möchte, und strebt eine Erhöhung ihrer Beteiligung an. Die Bieterin geht dabei davon aus, dass langfristig eine Rückkehr zur Dividendenfähigkeit der Zielgesellschaft möglich sein wird. IV.5 Gegenstand des Angebots und Angebotspreis Die Bieterin bietet allen Synaxon-Aktionären an, alle auf den Inhaber lautenden Stückaktien ohne Nennwert der Synaxon AG (ISIN DE / WKN ) jeweils mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von 1,00 je Aktie und einschließlich aller mit den Aktien verbundener Ansprüche und sonstiger Rechte (insbesondere der Dividendenberechtigung für das Geschäftsjahr 2010) zum Kaufpreis (der Angebotspreis ) von 5,00 je Synaxon-Aktie nach Maßgabe der Angebotsunterlage zu kaufen und zu erwerben. Ausgenommen davon sind die Aktien der Synaxon AG, die bereits von der Bieterin gehalten werden. IV.6 Kein weiteres Pflichtangebot Nach der Angebotsunterlage wird mit Unterbreitung des Angebots auch die entsprechende Verpflichtung des weiteren Kontrollerwerbers, der in Folge einer Stimmrechtszurechnung gemäß 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpÜG i.v.m. 2 Abs. 6 WpÜG am 10. August 2010 mittelbar die Kontrolle über die Zielgesellschaft erlangt hat, erfüllt. Das Angebot erfolgt nach der Angebotsunterlage auch für den weiteren Kontrollerwerber, der kein gesondertes Pflichtangebot abgeben wird. IV.7 Annahmefrist und Rücktrittsmöglichkeiten Die Frist für die Annahme des Pflichtangebots begann gemäß Ziffer 5.1 der Angebotsunterlage mit der Veröffentlichung der Angebotsunterlage am 08. September Sie endet am

15 Oktober, 24:00 Uhr Ortszeit Frankfurt am Main. Es gibt keine weitere Annahmefrist gemäß 16 Abs. 2 WpÜG, da das Angebot ein Pflichtangebot ist. Die Bieterin hat in Ziffer 5.2 ihrer Angebotsunterlage die gesetzlich vorgeschriebene Verlängerung der Annahmefrist im Fall einer Änderung des Angebots (vgl. 21 Abs. 5 WpÜG) und im Falle eines konkurrierenden Angebots (vgl. 22 Abs. 2 WpÜG) beschrieben. Die Bieterin hat in Ziffer 16 ihrer Angebotsunterlage das gesetzlich vorgeschriebene Rücktrittsrecht der Synaxon-Aktionäre, die das Pflichtangebot angenommen haben, im Falle einer Änderung des Pflichtangebots gemäß 21 Abs. 4 WpÜG und im Falle eines konkurrierenden Angebots gemäß 22 Abs. 3 WpÜG beschrieben. Darüber hinaus gewährt die Bieterin den Synaxon-Aktionären kein vertragliches Rücktrittsrecht. IV.8 Vollzugsbedingungen Laut Ziffer 13 der Angebotsunterlage steht das Pflichtangebot und die Wirksamkeit der aufgrund dieses Pflichtangebots abgeschlossenen Aktienkauf- und übertragungsverträge unter keiner Bedingung. Wegen der Finanzierung des Angebots verweisen Vorstand und Aufsichtsrat zu den Ausführungen von V.1.6 dieser Stellungnahme.

16 V. Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der Synaxon AG V.1 Art und Höhe der Gegenleistung ( 27 Abs. 1 Nr. 1 WPÜG) Das Angebot sieht als Gegenleistung ausschließlich eine Geldleistung in Höhe von 5,00 in bar je Synaxon-Aktie vor. Eine Gegenleistung in Form von Aktien wird nicht angeboten. Die Bieterin sowie die mit ihr i.s.d. 2 Abs. 5 WpÜG gemeinsam handelnden Personen und deren Tochterunternehmen behalten sich in der Angebotsunterlage vor, im Rahmen des rechtlich zulässigen weitere Synaxon Aktien außerhalb des Angebots über die Börse oder außerbörslich direkt oder indirekt zu erwerben. Soweit die Bieterin oder gemeinsam mit ihr handelnde Personen diese Erwerbe zu Preisen über dem Angebotspreis vornimmt, könnte dies zu einer Nachbesserung des Angebotspreises führen, soweit die weiteren Voraussetzungen des 31 Absatz 4 WpÜG oder 31 Absatz 5 WpÜG, jeweils in Verbindung mit 31 Absatz 6 WpÜG, vorliegen. V.1.1 Gesetzlicher Mindestpreis Soweit Vorstand und Aufsichtsrat dies aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen beurteilen können, steht der Angebotspreis in Einklang mit 31 WpÜG i.v.m. 4 f. Angebotsverordnung zum Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz ("WpÜG- AngebotsVO") und genügt damit den Anforderungen an die gesetzliche Mindestgegenleistung, die dem höheren der nachfolgend dargestellten Mindestwerte zu entsprechen hat: V.1.2 Börsenkurs Bei Übernahmeangeboten für Aktien, die an einer inländischen Börse zum Handel zugelassen sind, muss die Gegenleistung gemäß 5 WpÜG-AngebotsVO mindestens dem gewichteten durchschnittlichen inländischen Börsenkurs dieser Aktien während der letzten drei Monate vor Veröffentlichung der Entscheidung zur Abgabe des Angebots entsprechen. Der für den 09. August 2010, dem maßgeblichen Stichtag vor der Veröffentlichung der Entscheidung zur Abgabe des Angebots am 10. August, von der BaFin ermittelte gewichtete Drei-Monats-Durchschnittskurs der Synaxon-Aktie beträgt laut Angebotsunterlage nach deren Angabe 4,80. Der Angebotspreis liegt somit über dem gewichteten Drei-Monats-Durchschnittspreis der Synaxon-Aktie gemäß 5 WpÜG-AngebotsVO und übertrifft diese Mindestvoraussetzung.

17 V.1.3 Vorerwerbe Gemäß 4 WpÜG-AngebotsVO muss bei einem Übernahmeangebot gemäß 29 ff. WpÜG die Gegenleistung für die Aktien der Zielgesellschaft mindestens dem Wert der höchsten von der Bieterin, einer mit ihr gemeinsam handelnden Person i.s.v. 2 Abs. 5 WpÜG oder deren Tochterunternehmen innerhalb der letzten sechs Monate vor der Veröffentlichung der Angebotsunterlage für den Erwerb von Aktien der Zielgesellschaft gewährten oder vereinbarten Gegenleistung entsprechen ("Vorerwerbspreis"). Dem Erwerb gleichgestellt ist eine Vereinbarung, aufgrund derer die Übereignung von Aktien gefordert werden kann. Wie die Bieterin in Ziffer 6.6 der gegenständlichen Angebotsunterlage ausführt, haben sie und mit ihr gemeinsam handelnde Person oder deren Tochterunternehmen in dem hiernach relevanten Zeitraum Aktien an der Synaxon AG erworben. Hierbei betrug die höchste Gegenleistung für den Erwerb von Synaxon Aktien 5,00 pro Synaxon Aktie. Der Angebotspreis entspricht somit dem Vorerwerbspreis gemäß 4 WpüG-AngebotsVO. V.1.4 Weitere Ausführungen der Bieterin zum Angebotspreis Die Bieterin leitet den Angebotspreis neben den oben genannten Faktoren im Wesentlichen aus historischen Börsenkursen der Synaxon Aktie ab. Hiernach soll sich der Angebotspreis zu weiteren historischen Börsenkursen wie folgt verhalten: - der volumengewichtige Sechs-Monats-Durchschnittskurs vor Veröffentlichung der Kontrollerlangung am 10. August 2010 beträgt nach der Angebotsunterlage 4,70 je Synaxon Aktie; der Angebotspreis liegt mithin etwa 6,38 % über dem Sechs-Monats-Durchschnittskurs; - der volumengewichtige Zwölf-Monats-Durchschnittskurs vor Veröffentlichung der Kontrollerlangung am 10. August 2010 beträgt nach der Angebotsunterlage 4,39 je Synaxon-Aktie; der Angebotspreis liegt mithin etwa 13,90 % über dem Zwölf-Monats-Durchschnittskurs. Weitere Bewertungsmethoden wurden von der Bieterin bei der Bestimmung des Angebotspreises nach den Ausführungen in der Angebotsunterlage nicht zugrunde gelegt. V.1.5 Bewertung der angebotenen Gegenleistung durch Vorstand und Aufsichtsrat Vorstand und Aufsichtsrat haben sich eingehend mit der Frage der Angemessenheit der Höhe der angebotenen Gegenleistung für die Synaxon-Aktien befasst. Dabei sind sie zu dem Schluss gekommen, dass die angebotene Gegenleistung angemessen ist.

18 In Ihren Ausführungen zu der Angemessenheit des Angebotspreises verweist die Bieterin insbesondere auf die historischen Börsenkurse der Synaxon-Aktie. Vorstand und Aufsichtsrat merken hierzu an, dass die Bieterin bereits über einen längeren Zeitraum Aktien der Gesellschaft über die Börsen erwirbt. Da die Synaxon-Aktie im Hinblick auf das durchschnittliche Handelsvolumen als marktenger Wert gilt (Liquiditätsklasse 3 der Deutschen Börse), hat diese kontinuierliche Nachfrage den Aktienkurs in den letzten Jahren nachhaltig stabilisiert. Zwar ist unsicher, wie sich der Kurs der Aktie entwickelt hätte, wenn nicht kontinuierliche Anteilserwerbe seitens der Bieterin über die Börse erfolgt wären. Es ist aber indes nicht unwahrscheinlich, dass die Synaxon Aktie in diesem Fall unter den heutigen Kursen notieren würde. Einen Überblick über Umfang und Zeitablauf der Anteilserwerbe der Bieterin vermitteln die nachfolgenden Auszüge aus den bei der Gesellschaft eingegangenen Stimmrechtsmitteilungen nach 21 Abs. 1 WpHG: Der Stimmrechtsanteil der ARF Holding GmbH, Schloß Holte, Deutschland an der Synaxon AG hat am die Schwelle von 5% überschritten und beträgt zu diesem Tag 5,04% (dies entspricht Stimmrechten). Der Stimmrechtsanteil der ARF Holding GmbH, Schloß Holte, Deutschland an der SYNAXON AG hat am die Schwelle von 10% überschritten und beträgt zu diesem Tag 10,01% (dies entspricht Stimmrechten). Der Stimmrechtsanteil der ARF Holding GmbH, Schloß Holte, Deutschland an der SYNAXON AG hat am die Schwelle von 15% überschritten und beträgt zu diesem Tag 15,43% (dies entspricht Stimmrechten). Der Stimmrechtsanteil der ARF Holding GmbH, Schloß Holte, Deutschland an der SYNAXON AG hat am die Schwelle von 20% überschritten und beträgt zu diesem Tag 20,03% (dies entspricht Stimmrechten). Der Stimmrechtsanteil der ARF Holding GmbH, Schloß Holte, Deutschland an der SYNAXON AG hat am die Schwelle von 25% überschritten und beträgt zu diesem Tag 25,06% (dies entspricht Stimmrechten). Der Stimmrechtsanteil der ARF Holding GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock, Deutschland an der SYNAXON AG, Bielefeld, Deutschland, hat am die Schwelle von 30% überschritten und beträgt zu diesem Tag 38,87% (dies entspricht Stimmrechten). Die Schwelle von 30% der Stimmrechte an der Synaxon AG wurde im wesentlichen aufgrund einer börslichen Transaktion mit der CornerstoneCapital AG, Frankfurt am Main überschritten, in derem Zuge der Stimmrechtsanteil der CornerstoneCapital an der Synaxon AG am die Schwellen von 5% und 3% unterschritten hat und nunmehr 0,00% beträgt. Der Kaufpreis für die so erworbenen Anteile belief sich auf 5,00 EUR, so dass die Gegenleistung im Rahmen des Angebots dem Wert entspricht, den die Bieterin beim Erwerb der kontrollierenden Mehrheit gezahlt hat. Zudem ist durch 31 Abs. 1 WpÜG i.v.m. 4 WpÜG-AngVO sichergestellt, dass die Gegenleistung im Angebot mindestens dem Wert der höchsten von der Bieterin, einer mit ihr gemeinsam handelnden Person oder deren Tochterunternehmen innerhalb der letzten

19 sechs Monate vor der Veröffentlichung der Angebotsunterlage für den Erwerb von Synaxon-Aktien gewährten oder vereinbarten Gegenleistung entspricht ( Sechs- Monats-Höchstpreis ). V.1.6 Stellungnahme zur Finanzierung des Angebots V Maximale Gegenleistung Nach Angaben der Bieterin in Ziffer der Angebotsunterlage werden der Bieterin im Zusammenhang mit dem Pflichtangebot und dessen Vollzug Transaktionskosten entstehen, die einen Gesamtbetrag in Höhe von ,00 voraussichtlich nicht übersteigen werden. Die Gesamtkosten der Bieterin für die vollständige Übernahme von Synaxon-Aktien beträgt unter Zugrundelegung des Angebotspreises von 5 Euro je Aktie bei noch verbleibenden Aktien von Stück ,00. Damit ergibt sich gemäß der Angebotsunterlage für die Bieterin die maximale Zahlungsverpflichtung von ,00 für alle von ihr derzeit noch nicht gehaltenen Synaxon- Aktien. V Finanzierung Nach Angaben der Bieterin in Ziffer 14.2 der Angebotsunterlage hat sie vor Veröffentlichung der Angebotsunterlage die notwendigen Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass ihr die zur vollständigen Erfüllung des Pflichtangebots notwendigen finanziellen Mittel rechtzeitig zur Verfügung stehen. Sie nutzt nach eigenen Angaben ein Bankdarlehen der Commerzbank AG, Filiale Bielefeld vom 19. August 2010 in Höhe der maximalen Zahlungsverpflichtung. Nach Angaben der Bieterin ist das Darlehen zweckgebunden für das Angebot und kann im Zeitpunkt der Fälligkeit des Anpruchs auf Gegenleistung sofort abgerufen werden. V Finanzierungsbestätigung Die Commerzbank AG mit Sitz in Frankfurt a.m., Filiale Bielefeld, die nach Angaben der Bieterin ein unabhängiges Wertpapierdienstleistungsunternehmen hat, hat in dem der Angebotsunterlage als Anlage 5 beigefügten Schreiben vom 24. August 2010 gemäß 13 Abs. 1 Satz 2 WpÜG bestätigt, dass die Bieterin die notwendigen Maßnahmen getroffen hat, um sicherzustellen, dass ihr die zur vollständigen Erfüllung des Pflichtangebots in Höhe von 5,00 je Synaxon-Aktie an die Aktionäre der Synaxon AG notwendigen Mittel zum Zeitpunkt der Fälligkeit des Anspruchs auf die Geldleistung zur Verfügung stehen.

20 Vorstand und Aufsichtsrat haben keinen Anlass, an der Ordnungsgemäßheit der Finanzierungsbestätigung durch die Commerzbank AG zu zweifeln. V.2 Ziele der Bieterin ( 27 Abs. 1 Nr. 3 WPÜG) Nach den Angaben in Ziffer 9 der Angebotsunterlage plant die Bieterin keine Änderung der Geschäftstätigkeit der Zielgesellschaft, sondern will diese organisch weiterentwickeln. Ggf. sollen Anpassungen im Tagesgeschäft erfolgen. Die Synaxon AG soll als eigenständiges Unternehmen fortgeführt werden. Sowohl die Dienstleistungen in den Segmenten Franchise und Kooperationen als auch im Online- Handel sollen weiter ausgebaut werden. Die Bieterin beabsichtigt, den Sitz und wesentliche Unternehmensteile der Zielgesellschaft nach Schloß Holte-Stukenbrock zu verlegen. Eine endgültige Entscheidung hierüber ist laut der Angebotsunterlage aber noch nicht getroffen. Die Bieterin hat keine Pläne hinsichtlich der Verwendung des Vermögens der Zielgesellschaft. Ebenso wenig beabsichtigt die Bieterin, Verpflichtungen der Zielgesellschaft außerhalb ihrer gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hierüber führen zu wollen. Die Bieterin beabsichtigt angabegemäß keine Veränderungen des Vorstands der Synaxon AG. Sie beabsichtigt allerdings, überproportional zu ihrem Stimmrechtsanteil an der Zielgesellschaft auf die Besetzung des Aufsichtsrates Einfluss zu nehmen. Die Bieterin plant keine Veränderungen hinsichtlich der Arbeitnehmer und ihrer Beschäftigungsbedingungen. Die Einrichtung einer Arbeitnehmervertretung ist nicht beabsichtigt. Falls die Bieterin nach Abschluss des Angebotes mindestens 95 % der Synaxon-Aktien hält, beabsichtigt sie, einen Antrag auf Übertragung der Synaxon-Aktien von den übrigen Synaxon-Aktionären an sich als Hauptaktionär gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung durch Gerichtsbeschluss gemäß 39a WpÜG zu stellen (Übernahmerechtlicher Squeeze-out). Darüber hinaus plant die Bieterin nach der Angebotsunterlage keine sonstigen gesellschafts- oder kapitalmarktrechtlichen Strukturmaßnahmen, die die Beteiligung der Synaxon-Aktionäre beeinflussen könnten, wie den Abschluss eines Beherrschungsund Gewinnabführungsvertrages oder den Widerruf der Börsenzulassung der Synaxon Aktien ohne vorherigen Übernahmerechtlichen Squeeze-out.

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbsund Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Engelbertstraße 23-25

Mehr

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Mehr

Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1, 14 Absatz 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1, 14 Absatz 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1, 14 Absatz 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Ergänzende Gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Ergänzung

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Ergänzung Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Ergänzung der gemeinsamen Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Produktion

Mehr

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot)

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Freiwilliges öffentliches Kaufangebot für Aktien der Jetter AG (Barangebot) Die Bucher Beteiligungsverwaltung AG bietet allen Aktionären der Jetter AG an, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien an

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes und des Aufsichtsrates

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes und des Aufsichtsrates Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3, 14 Abs. 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes und des Aufsichtsrates der SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

GEMEINSAME STELLUNGNAHME. des Vorstands und Aufsichtsrats der

GEMEINSAME STELLUNGNAHME. des Vorstands und Aufsichtsrats der Pflichtveröffentlichung nach 27 Absatz 3 Satz 1 in Verbindung mit 14 Absatz 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) GEMEINSAME STELLUNGNAHME des Vorstands und Aufsichtsrats der Württembergische

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Deutsche Real Estate Aktiengesellschaft

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Pflichtangebot des Herrn Günther Skrzypek c/o Augur Capital Verwaltungs GmbH. 60325 Frankfurt am Main und

ANGEBOTSUNTERLAGE. Pflichtangebot des Herrn Günther Skrzypek c/o Augur Capital Verwaltungs GmbH. 60325 Frankfurt am Main und Aktionäre der Schnigge Wertpapierhandelsbank AG, insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb der Bundesrepublik Deutschland sollten die Ziffer 1 Allgemeine Hinweise für Aktionäre

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz ( WpÜG )

Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz ( WpÜG ) Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz ( WpÜG ) Aktionäre der Constantin Film AG, insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb der

Mehr

GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTANDS UND DES AUFSICHTSRATS

GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTANDS UND DES AUFSICHTSRATS Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTANDS UND DES AUFSICHTSRATS der German Brokers AG Theresienhöhe

Mehr

Endress+Hauser (Deutschland) AG+Co. KG. Freiwilliges öffentliches Kaufangebot an die Aktionäre der Analytik Jena AG (Barangebot)

Endress+Hauser (Deutschland) AG+Co. KG. Freiwilliges öffentliches Kaufangebot an die Aktionäre der Analytik Jena AG (Barangebot) Endress+Hauser (Deutschland) AG+Co. KG Weil am Rhein Freiwilliges öffentliches Kaufangebot an die Aktionäre der Analytik Jena AG (Barangebot) Wertpapierkennnummer 521350, ISIN DE0005213508 Die Endress+Hauser

Mehr

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH ETL Vermögensverwaltung GmbH Essen Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der ETL Vermögensverwaltung GmbH Steinstr. 41, 45128 Essen ISIN DE000A0LRYH4 // WKN A0LRYH an die Inhaber der

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes und des Aufsichtsrates. der

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes und des Aufsichtsrates. der Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes und des Aufsichtsrates der P&I Personal & Informatik

Mehr

Wasser und Gas Westfalen GmbH

Wasser und Gas Westfalen GmbH Pflichtveröffentlichung nach 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes GEMEINSAME STELLUNGNAHME des VORSTANDS und des AUFSICHTSRATS der GELSENWASSER AG Willy-Brandt-Allee

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Pflichtangebot. (Barangebot)

ANGEBOTSUNTERLAGE. Pflichtangebot. (Barangebot) Pflichtveröffentlichung gemäß 35 Abs. 2, 14 Abs. 2, 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der Dresdner Factoring AG insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthaltsort

Mehr

Gegenleistung bei Angeboten

Gegenleistung bei Angeboten Gegenleistung bei Angeboten I. Regelungsmaterie: - 31 WpÜG, 3-7 WpÜG-AngVO II. Regelungsgegenstand: - Bestimmung der Art und Höhe der mindestens zu gewährleistenden Gegenleistung III. Anwendungsbereich:

Mehr

GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTAND UND DES AUFSICHTSRATS

GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTAND UND DES AUFSICHTSRATS Pflichtveröffentlichung gemäß 39, 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTAND UND DES AUFSICHTSRATS der German Brokers AG Ernst-Böckel-Str.

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTANDS UND DES AUFSICHTSRATS. der. HOMAG Group AG Homagstrasse 3-5 72296 Schopfloch Deutschland

GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTANDS UND DES AUFSICHTSRATS. der. HOMAG Group AG Homagstrasse 3-5 72296 Schopfloch Deutschland Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) GEMEINSAME STELLUNGNAHME DES VORSTANDS UND DES AUFSICHTSRATS der HOMAG Group AG Homagstrasse

Mehr

BEHERRSCHUNGS- UND ERGEBNISABFÜHRUNGSVERTRAG zwischen Boursorama S.A., 18 Quai du Point du Jour, 92659 Boulogne-Billancourt, Frankreich, handelnd für und durch ihre deutsche Zweigniederlassung FIMATEX,

Mehr

dpa-afx: DGAP-WpÜG: Kontrollerwerb; DE0005801807

dpa-afx: DGAP-WpÜG: Kontrollerwerb; DE0005801807 dpa-afx: DGAP-WpÜG: Kontrollerwerb; DE0005801807 German Brokers AG; Bieter: David L. Deck / Gilbert Schöni und Weitere WpÜG-Meldung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für

Mehr

Gemeinsamer Bericht. und

Gemeinsamer Bericht. und Gemeinsamer Bericht des Vorstands der pferdewetten.de AG mit dem Sitz in Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter HRB 66533 und der Geschäftsführung der pferdewetten-service.de

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

mediantis AG Tutzing ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der mediantis AG an ihre Aktionäre ISIN DE000A0SLQ35 WKN A0S LQ3

mediantis AG Tutzing ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der mediantis AG an ihre Aktionäre ISIN DE000A0SLQ35 WKN A0S LQ3 mediantis AG Tutzing ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der mediantis AG an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 179.813 auf den Inhaber lautenden Stückaktien der mediantis AG (nachfolgend

Mehr

Angebotsunterlage. Aktienrückkaufangebot der. Berliner Effektengesellschaft AG, Kurfürstendamm 119, 10711 Berlin.

Angebotsunterlage. Aktienrückkaufangebot der. Berliner Effektengesellschaft AG, Kurfürstendamm 119, 10711 Berlin. Angebotsunterlage Aktienrückkaufangebot der Berliner Effektengesellschaft AG, Kurfürstendamm 119, 10711 Berlin an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 1.508.583 auf den Inhaber lautende Stückaktien

Mehr

Gemeinsamer Bericht. des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG. und. der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH

Gemeinsamer Bericht. des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG. und. der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH Gemeinsamer Bericht des Vorstandes der SEVEN PRINCIPLES AG und der Geschäftsführung der 7P ERP Consulting GmbH entsprechend 293a, 295 Abs. 1 Satz 2 Aktiengesetz (AktG) über die Änderung des Beherrschungs-

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne. Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit Sitz in Haselünne Wertpapierkennnummern (WKN) Stammaktien 520 160 Vorzugsaktien 520 163 International Securities Identification Numbers (ISIN) Stammaktien DE0005201602

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) ANGEBOTSUNTERLAGE

Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) ANGEBOTSUNTERLAGE Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) ANGEBOTSUNTERLAGE Freiwilliges Öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) der FS Technology Holding

Mehr

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung

und Tagesordnungspunkt 10 (Beschlussfassung über eine Ermächtigung Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 (Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und zu deren Verwendung, einschlie ß- lich der Ermächtigung zur Einziehung erworbener eigener

Mehr

Turbon AG. Hattingen ANGEBOTSUNTERLAGE. Aktienrückkaufangebot der Turbon AG Ruhrdeich 10, 45525 Hattingen. an ihre Aktionäre

Turbon AG. Hattingen ANGEBOTSUNTERLAGE. Aktienrückkaufangebot der Turbon AG Ruhrdeich 10, 45525 Hattingen. an ihre Aktionäre Turbon AG Hattingen ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der Turbon AG Ruhrdeich 10, 45525 Hattingen an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 131.634 auf den Inhaber lautenden Stückaktien der

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien

Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien 50 Grundkapital, Genehmigtes und Bedingtes Kapital, Erwerb eigener Aktien Das Grundkapital der MAN SE beträgt unverändert 376 422 400. Es ist eingeteilt in 147 040 000 auf den Inhaber lautende, nennwertlose

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 6 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Vorstand und Aufsichtsrat schlagen unter Tagesordnungspunkt 6 vor, das bislang nicht ausgenutzte Genehmigte

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der HanseYachts AG, Salinenstrasse

Mehr

Firstextile AG ANGEBOTSUNTERLAGE

Firstextile AG ANGEBOTSUNTERLAGE Firstextile AG Frankfurt am Main ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot der Firstextile AG Lyoner Straße 14, 60528 Frankfurt am Main an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 354.000

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und

Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG. des Vorstands der Allianz AG, München, und Gemeinsamer Bericht gem. 293 a AktG des Vorstands der Allianz AG, München, und der Geschäftsleitung der Allianz Private Equity Partners GmbH, München zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom

Mehr

Satzung der Software AG

Satzung der Software AG Satzung der Software AG I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Paragraph 1 (1) Die Aktiengesellschaft führt den Namen Software Aktiengesellschaft. (2) Ihr Sitz ist in Darmstadt. Paragraph 2 (1) Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015

Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2015 Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 203 Abs. 2 Satz 2, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands,

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz H U G O B O S S Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der

Mehr

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG

Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG Aktienoptionsprogramm der Nanostart AG August 2009 Es ist national und international üblich, für die Mitglieder der Geschäftsführung sowie für die Arbeitnehmer durch die Einräumung von Rechten zum Erwerb

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

KHD Humboldt Wedag International AG Köln

KHD Humboldt Wedag International AG Köln Nicht zur Verteilung oder Weiterleitung in oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan KHD Humboldt Wedag International AG Köln (ISIN DE0006578008, WKN 657800) Bezugsangebot

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot (Barangebot)

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot (Barangebot) Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der WMF AG, insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb der Bundesrepublik

Mehr

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015

Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Bericht des Vorstands zu Tagesordnungspunkt 9 der Hauptversammlung der enexoma AG, Oerlinghausen, am 14. April 2015 Zu der vorgeschlagenen Beschlussfassung der Hauptversammlung über ein genehmigtes Kapital

Mehr

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

B.M.P. Pharma Trading AG WKN: 524090. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch, den 14. August 2013, 15.00 Uhr im Hotel Business & More, Frohmestraße 110-114 22459 Hamburg Tagesordnung 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses

Mehr

flatex AG Kulmbach ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der flatex AG E.-C.-Baumann-Str. 8a, 95326 Kulmbach an ihre Aktionäre

flatex AG Kulmbach ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der flatex AG E.-C.-Baumann-Str. 8a, 95326 Kulmbach an ihre Aktionäre flatex AG Kulmbach ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der flatex AG E.-C.-Baumann-Str. 8a, 95326 Kulmbach an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 748.346 auf den Inhaber lautende Stückaktien

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m.

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Punkt 6 der Tagesordnung (Schaffung eines genehmigten Kapitals) gemäß 203 Abs. 2 AktG i.v.m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG i.v.m. Art. 5 SE-VO Bericht des Vorstands

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der IDS Scheer Aktiengesellschaft, insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb

Mehr

BAVARIA Industries Group AG ANGEBOTSUNTERLAGE

BAVARIA Industries Group AG ANGEBOTSUNTERLAGE BAVARIA Industries Group AG München ANGEBOTSUNTERLAGE Aktienrückkaufangebot der BAVARIA Industries Group AG Bavariaring 24, 80336 München an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 458.667 auf den

Mehr

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht des Vorstandes der AT & S Austria Technologie Systemtechnik Aktiengesellschaft im Zusammenhang mit der Ermächtigung des Vorstandes das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand

Der Vorstand wird die nächste Hauptversammlung über eine Ausnutzung der vorstehenden Ermächtigungen. Hamburg, den 25.03.2008. XING AG Der Vorstand Schriftlicher Bericht des Vorstands gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8 Satz 5 AktG i. V. m. 186 Abs. 4 AktG zu Punkt 5 der Tagesordnung über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot)

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der Dresdner Factoring AG, insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb

Mehr

GAG Immobilien AG, Köln ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot der. GAG Immobilien AG. Josef-Lammerting-Allee 20-22 50933 Köln

GAG Immobilien AG, Köln ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot der. GAG Immobilien AG. Josef-Lammerting-Allee 20-22 50933 Köln GAG Immobilien AG, Köln ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot der GAG Immobilien AG Josef-Lammerting-Allee 20-22 50933 Köln zum Erwerb von insgesamt bis zu 500.000 rückkaufbare Stückaktien

Mehr

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot)

Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) Pflichtveröffentlichung gemäß 34 i. V. m. 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der Medion AG insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthaltsort außerhalb

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen

Satzung. der EASY SOFTWARE AG. Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen Satzung der EASY SOFTWARE AG Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen 1 - Firma Die Gesellschaft führt die Firma EASY SOFTWARE AG. 2 - Sitz Sie hat ihren Sitz in Mülheim a. d. Ruhr. 3 - Gegenstand des Unternehmens

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung gemäß 34, 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der HUGO BOSS AG, insbesondere mit Wohnsitz, Sitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in den Vereinigten

Mehr

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten.

Der Vorstand wird der nächsten Hauptversammlung über eine etwaige Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien berichten. Bericht des Vorstands der HOCHTIEF Aktiengesellschaft an die Hauptversammlung zu Punkt 7 der Tagesordnung gemäß 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 3 Satz 4, Abs. 4 Satz 2 AktG Unter Punkt 7 der Tagesordnung wird

Mehr

Neckarsee 310. V V GmbH (künftig: IARI Internationale Aktien und Rohstoff Invest GmbH ) Kurt-Schumacher-Straße 18-20, 53113 Bonn

Neckarsee 310. V V GmbH (künftig: IARI Internationale Aktien und Rohstoff Invest GmbH ) Kurt-Schumacher-Straße 18-20, 53113 Bonn Neckarsee 310. V V GmbH (künftig: IARI Internationale Aktien und Rohstoff Invest GmbH ) Kurt-Schumacher-Straße 18-20, 53113 Bonn Erwerbsangebot (Barangebot) an die Aktionäre der Süddeutsche Aktienbank

Mehr

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien)

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien) Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der RWE Aktiengesellschaft und stellt kein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar. RWE Aktiengesellschaft Essen (ISIN: DE0007037129

Mehr

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre Bericht des Vorstands der Miba AG FN 107386 x gemäß 65 Abs 1b i.v.m. 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigener Aktien durch die Gesellschaft) In der am 25. Juni 2015 stattfindenden 29.

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis. der TAKKT AG Presselstraße 12 70191 Stuttgart.

ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis. der TAKKT AG Presselstraße 12 70191 Stuttgart. ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis der TAKKT AG Presselstraße 12 70191 Stuttgart an ihre Aktionäre zum Erwerb von bis zu 7.290.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien

Mehr

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG

Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Bericht des Vorstands zu den Tagesordnungspunkten 4 gemäß 203 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. 186 Abs. 4 Satz 2 AktG Der Vorstand erstattet zur in Punkt 4 der Tagesordnung vorgeschlagenen Ermächtigung zum Ausschluss

Mehr

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. ("Gesellschaft")

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. (Gesellschaft) Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 Abs 1b ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zum Tagesordnungspunkt

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG zu Punkt 7 der Tagesordnung Die derzeit bestehende, durch die Hauptversammlung vom 27. Mai 2010 erteilte

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß 186 Abs. 4 Satz 2 i.v.m. 203 Abs. 2 Satz 2 AktG zu Punkt 8 der Tagesordnung Um der Gesellschaft auch weiterhin die gebotene Flexibilität im Umfang einer

Mehr

MINERALBRUNNEN ÜBERKINGEN-TEINACH AKTIENGESELLSCHAFT ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot (zum Festpreis)

MINERALBRUNNEN ÜBERKINGEN-TEINACH AKTIENGESELLSCHAFT ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot (zum Festpreis) MINERALBRUNNEN ÜBERKINGEN-TEINACH AKTIENGESELLSCHAFT ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot (zum Festpreis) - 2 - ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot (zum Festpreis) der

Mehr

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Ordentliche Hauptversammlung der QSC AG Köln am 27. Mai 2015 Tagesordnungsergänzungsverlangen gemäß

Mehr

der NTT Communications Deutschland GmbH Bleidenstraße 6-10 60311 Frankfurt am Main Deutschland an die Aktionäre der

der NTT Communications Deutschland GmbH Bleidenstraße 6-10 60311 Frankfurt am Main Deutschland an die Aktionäre der ANGEBOTSUNTERLAGE Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) (Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb von Wertpapieren gemäß 29 ff. Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG))

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot in der Form eines Teilangebots (Barangebot) der

ANGEBOTSUNTERLAGE. Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot in der Form eines Teilangebots (Barangebot) der Pflichtveröffentlichung nach 14 Absatz 2 und Absatz 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) Aktionäre der Württembergische Lebensversicherung Aktiengesellschaft, insbesondere mit Wohnort,

Mehr

Warum möchte die Continental AG die Phoenix AG übernehmen?

Warum möchte die Continental AG die Phoenix AG übernehmen? Fragen und Antworten Der folgende Abschnitt enthält eine Auswahl der nach Ansicht des Bieters häufigsten Fragen von Aktionären der Phoenix AG in Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot. Bitte beachten Sie,

Mehr

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt.

bb) Options- und Wandelschuldverschreibungen Die Schuldverschreibungen werden in Teilschuldverschreibungen eingeteilt. Gegenantrag der Aktionärin Mercury Capital AG zu Tagesordnungspunkt 8 (Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und Wandelschuldverschreibungen und zum Ausschluss des Bezugsrechts auf diese Options- oder

Mehr

[1] Angebotsunterlage. Öffentliches Aktienrückkaufangebot. der biolitec AG. Untere Viaduktgasse 6/9. A-1030 Wien (ISIN AT0000A0VCT2 / WKN A1JXLS)

[1] Angebotsunterlage. Öffentliches Aktienrückkaufangebot. der biolitec AG. Untere Viaduktgasse 6/9. A-1030 Wien (ISIN AT0000A0VCT2 / WKN A1JXLS) [1] Angebotsunterlage Öffentliches Aktienrückkaufangebot der biolitec AG Untere Viaduktgasse 6/9 A-1030 Wien (ISIN AT0000A0VCT2 / WKN A1JXLS) an ihre Aktionäre zum Erwerb von bis zu 47.923 auf den Namen

Mehr

OVB Holding AG. Köln

OVB Holding AG. Köln OVB Holding AG Köln Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Unserem Unternehmen ist am 25. Mai 2009 folgende Mitteilungen nach 21 ff. WpHG zugegangen: 1. Bâloise

Mehr

Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010

Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010 Bericht des Vorstands zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2010 Gemäß den Regelungen zu 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 4 Satz 2 AktG erstattet der Vorstand folgenden Bericht: Schriftlicher Bericht

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE Freiwilliges Öffentliches Aktienrückkaufangebot (zum Festpreis) der FORIS AG, Kurt-Schumacher-Str.

ANGEBOTSUNTERLAGE Freiwilliges Öffentliches Aktienrückkaufangebot (zum Festpreis) der FORIS AG, Kurt-Schumacher-Str. ANGEBOTSUNTERLAGE Freiwilliges Öffentliches Aktienrückkaufangebot (zum Festpreis) der FORIS AG, Kurt-Schumacher-Str. 18-20, 53113 Bonn an ihre Aktionäre zum Erwerb von insgesamt bis zu 494.051 (entspricht

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der conwert Immobilien Invest SE an die Aktionäre der ECO Business-Immobilien AG Disclaimer Dieses Dokument stellt weder eine Einladung

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3, 14 Abs. 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3, 14 Abs. 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3, 14 Abs. 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der FORIS AG Kurt-Schumacher-Str. 18-20 53113

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis. der. IMW Immobilien AG, Stresemannstraße 78, 10963 Berlin.

ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis. der. IMW Immobilien AG, Stresemannstraße 78, 10963 Berlin. ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis der IMW Immobilien AG, Stresemannstraße 78, 10963 Berlin an ihre Aktionäre zum Erwerb von bis zu 466.666 auf den Namen lautende Stückaktien

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 35 Abs. 2, 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung gemäß 35 Abs. 2, 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung gemäß 35 Abs. 2, 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der Plaut Aktiengesellschaft, insbesondere mit Wohnsitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Aktienoptionsplan 2015

Aktienoptionsplan 2015 Aktienoptionsplan 2015 Der Aktienoptionsplan 2015 der Elmos Semiconductor AG (Aktienoptionsplan 2015) weist die folgenden wesentlichen Merkmale auf. 1. Bezugsberechtigte Im Rahmen des Aktienoptionsplans

Mehr

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden;

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden; Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zu Tagesordnungspunkten

Mehr

Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien

Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien 1 Angesichts dessen, dass: Hygienika S.A. Ordnung des Ankaufs eigener Aktien (A) die außerordentliche Hauptversammlung von Hygienika S.A. (weiter genannt Gesellschaft) den Beschluss Nr. 8/2014 in Sachen

Mehr

ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis. Aktien der Gerry Weber International AG: Neulehenstraße 8 33790 Halle/Westfalen

ANGEBOTSUNTERLAGE. Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis. Aktien der Gerry Weber International AG: Neulehenstraße 8 33790 Halle/Westfalen ANGEBOTSUNTERLAGE Öffentliches Aktienrückkaufangebot zum Festpreis der Gerry Weber International AG Neulehenstraße 8 33790 Halle/Westfalen an ihre Aktionäre zum Erwerb von bis zu 1.442.448 auf den Inhaber

Mehr

Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG)

Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Pflichtveröffentlichung gemäß 14 Abs. 2 und 3 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Aktionäre der TA Triumph-Adler AG, insbesondere solche mit Sitz bzw. Wohnsitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht:

Vorstand und Aufsichtsrat erstatten zu Tagesordnungspunkt 6 folgenden, freiwilligen Bericht: Freiwilliger Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 6 (Gewährung von Aktienoptionen sowie die Schaffung eines bedingten Kapitals) Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Freiwilliges Öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot)

Freiwilliges Öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) PFLICHTVERÖFFENTLICHUNG GEMÄSS 14 ABS. 3 WERTPAPIERERWERBS- UND ÜBERNAHMEGESETZ Freiwilliges Öffentliches Übernahmeangebot (Barangebot) gemäß 29 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) der BILFINGER

Mehr