Erfolgreiches Regionalmarketing im Naturkostfachhandel Ein Leitfaden für Einzelhändler

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfolgreiches Regionalmarketing im Naturkostfachhandel Ein Leitfaden für Einzelhändler"

Transkript

1 Erfolgreiches Regionalmarketing im Naturkostfachhandel Ein Leitfaden für Einzelhändler FKZ: 06OE235 Projektnehmer: Georg-August-Universität Göttingen Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Platz der Göttinger Sieben 5, Göttingen Tel.: Fax: Internet: Autoren: Spiller, Achim, Stockebrand, Nina Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau (BÖL) Dieses Dokument ist über unter der BÖL-Bericht-ID verfügbar.

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

Ernährungs-, Gesundheitsverhalten und Kaufmotive von Bio-Käufern

Ernährungs-, Gesundheitsverhalten und Kaufmotive von Bio-Käufern Henry Schmitt - Fotolia.com Ernährungs-, Gesundheitsverhalten und Kaufmotive von Bio-Käufern Friederike Wittig (Karlsruhe), Anette Cordts (Göttingen), Marianne Eisinger-Watzl (Karlsruhe ), Achim Spiller

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

Produktkennzeichnung

Produktkennzeichnung AInformationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Vortrag im Rahmen des Symposiums der Edmund Rehwinkel-Stiftung

Vortrag im Rahmen des Symposiums der Edmund Rehwinkel-Stiftung Vortrag im Rahmen des Symposiums der Edmund Rehwinkel-Stiftung Wie wirken Bilder aus der modernen Tierhaltung der Landwirtschaft auf Verbraucher? - Neue Ansätze aus dem Bereich des Neuromarketings Gesa

Mehr

Herstellungsverfahren einer feinen schnittfesten Rohwurst

Herstellungsverfahren einer feinen schnittfesten Rohwurst Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Bio-Plus: Gesundheits- und Nachhaltigkeitsorientierte Positionierung für Bio-Hersteller

Bio-Plus: Gesundheits- und Nachhaltigkeitsorientierte Positionierung für Bio-Hersteller Bio-Plus: Gesundheits- und Nachhaltigkeitsorientierte Positionierung für Bio-Hersteller Assoziation Ökologischer Lebensmittelhersteller (AOEL) Workshop Lebensmittelkultur, Unternehmenskultur, Lebensstil

Mehr

Tierwohl in der Veredelungswirtschaft Verbrauchererwartungen versus Erzeugerinteressen?

Tierwohl in der Veredelungswirtschaft Verbrauchererwartungen versus Erzeugerinteressen? Tierwohl in der Veredelungswirtschaft Verbrauchererwartungen versus Erzeugerinteressen? VLI Frühjahrstagung 17. April 2013 Prof. Dr. Achim Spiller 1 Fleischwirtschaft - Paradoxon Diskrepanz zwischen der

Mehr

Die Agrar und Ernährungswirtschaft in der Öffentlichkeit Eine Analyse der deutschen Qualitätspresse auf Basis der Framing Theorie

Die Agrar und Ernährungswirtschaft in der Öffentlichkeit Eine Analyse der deutschen Qualitätspresse auf Basis der Framing Theorie Die Agrar und Ernährungswirtschaft in der Öffentlichkeit Eine Analyse der deutschen Qualitätspresse auf Basis der Framing Theorie SGA Tagung 2011 in Murten Session A1: Bild von außen Maike Kayser, Justus

Mehr

Aus- und Weiterbildungswege in der Landwirtschaft

Aus- und Weiterbildungswege in der Landwirtschaft Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschl. Wein-, Obstund Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das Bundesministerium

Mehr

Eine Regionalimageanalyse auf Handelsebene am Beispiel des Naturkostfachhandels

Eine Regionalimageanalyse auf Handelsebene am Beispiel des Naturkostfachhandels Eine Regionalimageanalyse auf Handelsebene am Beispiel des Naturkostfachhandels Analysis of the regional image of retail stores using organic shops as an example 1 Nina STOCKEBRAND und Achim SPILLER Zusammenfassung

Mehr

Erfahrungen und Erlebnisse aus 5 Jahren Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin

Erfahrungen und Erlebnisse aus 5 Jahren Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin Erfahrungen und Erlebnisse aus 5 Jahren Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin Michael Jäger Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e.v. Planung Praxis Perspektiven Qualitätssicherung in der Schulverpflegung

Mehr

Absatzwege für Bio-Produkte

Absatzwege für Bio-Produkte Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Nicht kennzeichnungspflichtige Zusatzstoffe für die Herstellung ökologischer Wurst- und Fleischwaren Wirkungen

Nicht kennzeichnungspflichtige Zusatzstoffe für die Herstellung ökologischer Wurst- und Fleischwaren Wirkungen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Ermittlung der

Möglichkeiten und Grenzen der Ermittlung der Möglichkeiten und Grenzen der Ermittlung der Risikotragfähigkeit landwirtschaftlicher Unternehmen Georg-August Universität Göttingen Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Berlin, 6. März

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau beschaffen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

TRANSPARENZ & VERBRAUCHER EIN MISS- VERSTÄNDNIS? WESENTLICHE STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK

TRANSPARENZ & VERBRAUCHER EIN MISS- VERSTÄNDNIS? WESENTLICHE STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK TRANSPARENZ & VERBRAUCHER EIN MISS- VERSTÄNDNIS? WESENTLICHE STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK IMPULSE FÜR WIRTSCHAFT, GESELLSCHAFT UND POLITIK DIE TRANSPARENZSTUDIE DER LEBENSMITTELWIRTSCHAFT Die Forderung

Mehr

Kunden(un-)zufriedenheit in der Schulverpflegung: Ergebnisse einer Befragung von Schülern und Eltern

Kunden(un-)zufriedenheit in der Schulverpflegung: Ergebnisse einer Befragung von Schülern und Eltern Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Prof. Dr. Achim Spiller Kunden(un-)zufriedenheit in der Schulverpflegung: Ergebnisse einer Befragung von Schülern und Eltern M. sc. agr. Tim Obermowe

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen - Absatzwege im Einzelhandel -

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen - Absatzwege im Einzelhandel - Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Aufbaueinheit

Produkte und Dienstleistungen aus ökologischem Landbau verkaufen Aufbaueinheit Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Sojaanbau in Europa versus überseeische Importe

Sojaanbau in Europa versus überseeische Importe WING Beiträge zur Geflügelwirtschaft Heft 2 Dezember 2013 Aline Veauthier, Anna Wilke, Hans Wilhelm Windhorst Sojaanbau in Europa versus überseeische Importe Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis...1

Mehr

Thema des Monats 8/2010

Thema des Monats 8/2010 Thema des Monats 8/2010 Was macht den Boden müde? In der Rubrik Thema des Monats werden unter www.bodenfruchtbarkeit.org verschiedene Aspekte der Bodenfruchtbarkeit für die Praxis aufgearbeitet. Autoren

Mehr

Wesentliche Studienergebnisse Im Überblick

Wesentliche Studienergebnisse Im Überblick TRANsparenz & Verbraucher Ein Miss- Verständnis? Wesentliche Studienergebnisse Im Überblick Impulse für wirtschaft, gesellschaft und politik Die Transparenzstudie der Lebensmittelwirtschaft Das Etwas paradoxe

Mehr

Warmfleischverarbeitung

Warmfleischverarbeitung Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Tiertransport. B1 Schlachttiere. Fleischerhandwerk

Tiertransport. B1 Schlachttiere. Fleischerhandwerk Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produktion von Käse aus Bio-Milch in einer Großkäserei

Produktion von Käse aus Bio-Milch in einer Großkäserei Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Produkte aus ökologischem Landbau beschaffen

Produkte aus ökologischem Landbau beschaffen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Rollenspiele Beratungs- und Verkaufsgespräche Naturkost

Rollenspiele Beratungs- und Verkaufsgespräche Naturkost Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Berechnung von Deckungsbeitrag und Gewinn im ökologischen Möhrenanbau

Berechnung von Deckungsbeitrag und Gewinn im ökologischen Möhrenanbau Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschl. Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das Bundesministerium

Mehr

Marktdifferenzierung im ökologischen Landbau ökologisch, regional, fair

Marktdifferenzierung im ökologischen Landbau ökologisch, regional, fair Marktdifferenzierung im ökologischen Landbau ökologisch, regional, fair Prof. Dr. Achim Spiller Universität Göttingen Stop-climate- Change Prof. Dr. Achim Spiller 1 Gliederung Drei Generationen der Bio-Vermarktung

Mehr

Standard-Setzungen und ihre Auswirkungen auf die Agrarstruktur Versuch einer wissenschaftlichen Bewertung

Standard-Setzungen und ihre Auswirkungen auf die Agrarstruktur Versuch einer wissenschaftlichen Bewertung Standard-Setzungen und ihre Auswirkungen auf die Agrarstruktur Versuch einer wissenschaftlichen Bewertung Vortrag am 9. Januar 2014 Hohebucher Agrargespräche 2014 Prof. Dr. Achim Spiller 1 2 Standards

Mehr

Das deutsche Bio-Siegel

Das deutsche Bio-Siegel Das deutsche Bio-Siegel Markenschutz bis 2021 Information und Entscheidungshilfe für die Nutzung Eine klare eindeutige Kennzeichnung auf einen Blick hat eine große Bedeutung für die Verbreitung von Nachhaltigkeitserzeugnissen

Mehr

Analyse der Produktionskosten von Spargel in Abhängigkeit vom Foliensystem

Analyse der Produktionskosten von Spargel in Abhängigkeit vom Foliensystem Analyse der Produktionskosten von Spargel in Abhängigkeit vom Foliensystem 2. Symposium für Ökonomie im Gartenbau Michael Schulte mit Christian Thiermann und Prof. Dr. Ludwig Theuvsen Braunschweig, 1.

Mehr

Claudia Diekmeier, Umweltzentrum Hannover e.v.

Claudia Diekmeier, Umweltzentrum Hannover e.v. Die Idee: Restaurants, Kantinen, Mensen in der Region Hannover servieren einmal in der Woche verlockende vegetarische Gerichte neben den bestehenden Menüangeboten Warum gibt es den Veggietag? Der Gesundheit

Mehr

Regionale Bioprodukte: Marktchancen und Entwicklungspotenziale

Regionale Bioprodukte: Marktchancen und Entwicklungspotenziale Regionale Bioprodukte: Marktchancen und Entwicklungspotenziale Prof. Dr. Achim Spiller Vortrag am 22. Januar 2009 Zukunftsforum LÄndliche Entwicklung 27.01.2009 Forschungsprojekt gefärdert im Rahmen des

Mehr

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Schweinefleisch

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Schweinefleisch Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

- Bio für die junge Generation

- Bio für die junge Generation - Bio für die junge Generation Landwirtschaft, Ernährung und Klimaschutz Referenten: Martin Grunert, Tanja Neubüser Das Projekt Zielgruppe: Kinder, Jugendliche und MultiplikatorInnen Ca. 7.000 TN jährlich

Mehr

Die ökonomische Bedeutung von Glyphosat im deutschen Sonderkulturanbau Spargel, Apfel- & Weihnachtsbaumproduktion

Die ökonomische Bedeutung von Glyphosat im deutschen Sonderkulturanbau Spargel, Apfel- & Weihnachtsbaumproduktion Die ökonomische Bedeutung von Glyphosat im deutschen Sonderkulturanbau Spargel, Apfel- & Weihnachtsbaumproduktion 2. Symposium für Ökonomie im Gartenbau Braunschweig Jonas Thiel, Michael Schulte, Prof.

Mehr

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Schaffleisch

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Schaffleisch Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Ergebnisse einer Studie. ASG Herbsttagung in Göttingen 11. November 2011

Ergebnisse einer Studie. ASG Herbsttagung in Göttingen 11. November 2011 Massentierhaltung: Was denkt die Bevölkerung? Ergebnisse einer Studie ASG Herbsttagung in Göttingen 11. November 2011 Maike Kayser, Achim Spiller Agenda Massentierhaltung Empirische Analyse Ergebnisse

Mehr

Wissensstandsanalyse zum Verbraucherund Ernährungsverhalten bei ökologischen Lebensmitteln mit Einbezug der Außer- Hausverpflegung

Wissensstandsanalyse zum Verbraucherund Ernährungsverhalten bei ökologischen Lebensmitteln mit Einbezug der Außer- Hausverpflegung Wissensstandsanalyse zum Verbraucherund Ernährungsverhalten bei ökologischen Lebensmitteln mit Einbezug der Außer Hausverpflegung Consumer purchase and consumption behaviour regarding organic food Analysis

Mehr

Working Paper Agrarstudium in Göttingen: Fakultätsimage und Studienwahlentscheidungen; Erstsemesterbefragung im WS 2006/07

Working Paper Agrarstudium in Göttingen: Fakultätsimage und Studienwahlentscheidungen; Erstsemesterbefragung im WS 2006/07 econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics Stockebrand,

Mehr

Ökobarometer 2010: Verbraucher haben die Vorteile im Blick

Ökobarometer 2010: Verbraucher haben die Vorteile im Blick PRESSEINFORMATION Gute Gründe für Bio Ökobarometer 2010: Verbraucher haben die Vorteile im Blick Bonn, 9. Dezember 2010. Das Wissen um die Vorteile von Ökoprodukten für den Tier- und Umweltschutz sowie

Mehr

Die Ernährungswirtschaft im Web - Erste Ergebnisse einer Kommunikationsanalyse

Die Ernährungswirtschaft im Web - Erste Ergebnisse einer Kommunikationsanalyse Die Ernährungswirtschaft im Web - Erste Ergebnisse einer Kommunikationsanalyse Beate Nowak und Maike Kayser Die Ernährungswirtschaft im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit Göttingen, den 12. Januar 2010

Mehr

Getreidehandelstag am 21./22. Juni 2016

Getreidehandelstag am 21./22. Juni 2016 NETZWERK INNOVATION SERVICE www.burg-warberg.de Bundeslehranstalt Burg Warberg e.v., An der Burg 3, 38378 Warberg Tel. 05355/961100, Fax 05355/961300, seminar@burg-warberg.de Getreidehandelstag am 21./22.

Mehr

Leitfaden zur angepassten Herstellung von Öko-Fleisch- und Wurstwaren ohne bzw. mit reduziertem Einsatz von Pökelstoffen

Leitfaden zur angepassten Herstellung von Öko-Fleisch- und Wurstwaren ohne bzw. mit reduziertem Einsatz von Pökelstoffen Leitfaden zur angepassten Herstellung von Öko-Fleisch- und Wurstwaren ohne bzw. mit reduziertem Einsatz von Pökelstoffen Safe and adapted production of ecological meat and sausages without, respectively

Mehr

Natürliche ökologische Energie- und Stoffkreisläufe

Natürliche ökologische Energie- und Stoffkreisläufe Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau für den Unterricht an allgemein bildenden Schulen. Initiiert durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen

Mehr

Arbeitsblätter. Kritische Auseinandersetzung mit dem ökologischen Landbau

Arbeitsblätter. Kritische Auseinandersetzung mit dem ökologischen Landbau Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschl. Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das Bundesministerium

Mehr

(Initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau)

(Initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau) Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschl. Wein-, Obst und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das Bundesministerium

Mehr

Risikomanagement in Pferdebetrieben

Risikomanagement in Pferdebetrieben Risikomanagement in Pferdebetrieben Georg-August Universität Göttingen Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Graditz, 8. März 2014 09. November 2009 Kooperation 2011 bis 2012: R+V Versicherung

Mehr

Schaffung von Marktanreizen für den heimischen Futterbau über bessere Absatzmöglichkeiten für tierische Öko- Produkte aus regionaler Erzeugung

Schaffung von Marktanreizen für den heimischen Futterbau über bessere Absatzmöglichkeiten für tierische Öko- Produkte aus regionaler Erzeugung Schaffung von Marktanreizen für den heimischen Futterbau über bessere Absatzmöglichkeiten für tierische Öko- Produkte aus regionaler Erzeugung Generation of market incentives for domestic feed production

Mehr

Das Potenzial von Wetterindexversicherungen zur Reduzierung des Ausfallrisikos von Mikrokrediten

Das Potenzial von Wetterindexversicherungen zur Reduzierung des Ausfallrisikos von Mikrokrediten Das Potenzial von Wetterindexversicherungen zur Reduzierung des Ausfallrisikos von Mikrokrediten Niels Pelka, Ron Weber und Oliver Mußhoff Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Fakuiltät

Mehr

Veröffentlichungs- und Vortragsverzeichnis (Stand: Juni 2015)

Veröffentlichungs- und Vortragsverzeichnis (Stand: Juni 2015) Dr. Anke Zühlsdorf Veröffentlichungs- und Vortragsverzeichnis (Stand: Juni 2015) Monographien und Buchbeiträge E-Mail: azuehls@gwdg.de Birner, R., Bitsch, V., Heißenhuber, A., Lippert, C., Spiller, A.,

Mehr

Internet-Verzeichnis kontrollierter Unternehmen des Ökologischen Landbaus

Internet-Verzeichnis kontrollierter Unternehmen des Ökologischen Landbaus Internet-Verzeichnis kontrollierter Unternehmen des Ökologischen Landbaus Erstellt von: Gesellschaft für Ressourcenschutz mbh Prinzenstraße 4, 37073 Göttingen Tel.: +49 551 58-657, Fax: +49 551 58-774

Mehr

Qualitätssicherung im ökologischen Arzneiund Gewürzpflanzenanbau Workshopreihe zur Schulung von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betrieben

Qualitätssicherung im ökologischen Arzneiund Gewürzpflanzenanbau Workshopreihe zur Schulung von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betrieben Qualitätssicherung im ökologischen Arzneiund Gewürzpflanzenanbau Workshopreihe zur Schulung von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betrieben Quality management in the production of organic grown

Mehr

OKOLOGISCH MÄRKTE ERSCHLIESSEN. Marktinformationen zu Öko-Brot & -Backwaren in Deutschland

OKOLOGISCH MÄRKTE ERSCHLIESSEN. Marktinformationen zu Öko-Brot & -Backwaren in Deutschland OKOLOGISCH MÄRKTE ERSCHLIESSEN Marktinformationen zu Öko-Brot & -Backwaren in Deutschland OKOLOGISCH MÄRKTE ERSCHLIESSEN Marktinformationen zu Öko-Brot & -Backwaren in Deutschland Impressum: Quellen: ZMP

Mehr

Saaten-, Lauboder Tannengrün? Wer Fendt fährt, hat Kühe und

Saaten-, Lauboder Tannengrün? Wer Fendt fährt, hat Kühe und Technik I 63 Saaten-, Lauboder Tannengrün? Traktorimage Wie schätzen Landwirte Traktormarken ein? Studenten der Agrarwissenschaften an der Uni Göttingen befragten rund 500 Landwirte nach Ansehen, Qualität

Mehr

Themenforum praxisorientierte Agrar- und Ernährungsforschung. Lebensmittel ohne Risiken Ist Nulltoleranz ein realistischer Anspruch?

Themenforum praxisorientierte Agrar- und Ernährungsforschung. Lebensmittel ohne Risiken Ist Nulltoleranz ein realistischer Anspruch? Die Deutsche Bibliothek ISSN 1619 7666 / Ausgabe 42 Tagungsband Themenforum praxisorientierte Agrar- und Ernährungsforschung Lebensmittel ohne Risiken Ist Nulltoleranz ein realistischer Anspruch? Donnerstag,

Mehr

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Rindfleisch

Kalkulationsmappen für die Fleisch- und Wurstwaren Öko-Rindfleisch Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr geehrten Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr geehrten Kolleginnen und Kollegen, 1 Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr geehrten Kolleginnen und Kollegen, zunächst muss ich den Kolleginnen und Kollegen der FDP ein Lob für Ihren Antrag aussprechen. Die Zielrichtung des Antrages

Mehr

26. GIL Jahrestagung

26. GIL Jahrestagung GeorgAugustUniversität Göttingen 26. GIL Jahrestagung Einsatz von künstlichen Neuronalen Netzen im Informationsmanagement der Land und Ernährungswirtschaft: Ein empirischer Methodenvergleich Holger Schulze,

Mehr

Food Label: Markt- und/oder Politikversagen?

Food Label: Markt- und/oder Politikversagen? Food Label: Markt- und/oder Politikversagen? Achim Spiller Georg-August-Universität Göttingen Dachverband Agrarforschung Wissenschaftliche Tagung am 19.11.2013 - Berlin Ernährung: eine gesamtgesellschaftliche

Mehr

Agrarmärkte und Bioenergie Fokus EU

Agrarmärkte und Bioenergie Fokus EU Agrarmärkte und Bioenergie Fokus EU Georg-August-Universität Göttingen Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Einbeck, 29. August 2011 Gliederung 1. Bioenergie in der Diskussion 2. Bioethanol

Mehr

Auswertung der Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II): eine integrierte verhaltens- und lebensstilbasierte Analyse des Bio-Konsums

Auswertung der Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II): eine integrierte verhaltens- und lebensstilbasierte Analyse des Bio-Konsums Auswertung der Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II): eine integrierte verhaltens- und lebensstilbasierte Analyse des Bio-Konsums Data Interpretation Based on the German National Nutrition Survey

Mehr

Fleischteile der Schlachttiere und ihre Verwendung - Öko-Schweinefleisch

Fleischteile der Schlachttiere und ihre Verwendung - Öko-Schweinefleisch Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch das

Mehr

(Initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau)

(Initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau) Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Auswirkungen von Rechtsetzungsvorhaben auf Verbraucherinnen und Verbraucher

Auswirkungen von Rechtsetzungsvorhaben auf Verbraucherinnen und Verbraucher Auswirkungen von Rechtsetzungsvorhaben auf Verbraucherinnen und Verbraucher Diskussion anlässlich des Fachgesprächs der Friedrich-Ebert-Stiftung am 10. Dezember 2012 in Berlin Dr. Christian Grugel Leiter

Mehr

Vertragsnaturschutz im Wald

Vertragsnaturschutz im Wald FNR- Verbundvorhaben Vertragsnaturschutz im Wald Analyse der waldökologischen, ökonomischen und rechtlichen Optionen von Vertragsnaturschutz Dr. Björn Seintsch (Vortragender für den WaVerNa-Verbund) Arbeits-

Mehr

Das Image der verschiedenen Fleischarten aus KonsumentInnen-Sicht

Das Image der verschiedenen Fleischarten aus KonsumentInnen-Sicht Das Image der verschiedenen Fleischarten aus KonsumentInnen-Sicht The Image of the Different Types of Meat from a Consumer Perspective Maike KAYSER und Achim SPILLER 1 Zusammenfassung Fleisch scheint heutzutage

Mehr

Antragsverfahren mit easy-online

Antragsverfahren mit easy-online Sehr geehrte Damen und Herren, Antragsverfahren mit easy-online den Antrag für Zuwendungen aus dem Bundesprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und

Mehr

Kauf- und Pachtpreise landwirtschaftlicher Flächen: Entwicklung und Auswirkungen auf das Agribusiness

Kauf- und Pachtpreise landwirtschaftlicher Flächen: Entwicklung und Auswirkungen auf das Agribusiness Kauf- und Pachtpreise landwirtschaftlicher Flächen: Entwicklung und Auswirkungen auf das Agribusiness Georg-August-Universität Göttingen Hannover, 28. April 2015 1. Einleitung Aufregung rund um den Bodenmarkt:

Mehr

ARBEITSZUFRIEDENHEIT IN DER LANDWIRTSCHAFT

ARBEITSZUFRIEDENHEIT IN DER LANDWIRTSCHAFT ARBEITSZUFRIEDENHEIT IN DER LANDWIRTSCHAFT pixelio.de Forschungsforum 4 - Arbeit Maria Näther, Margit Paustian und Ludwig Theuvsen 23. ÖGA-Jahrestagung, 12. 14. September 2013 Gliederung 1. Einleitung

Mehr

Online-Kennung: Akronym: Antrags-Art: FKZ: Kennwort:

Online-Kennung: Akronym: Antrags-Art: FKZ: Kennwort: Antrag auf Gewährung einer Bundeszuwendung auf Ausgabenbasis (AZA) An das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Zur Fördermaßnahme: Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen

Mehr

Gemeinsame Agrarpolitik der EU

Gemeinsame Agrarpolitik der EU Gemeinsame Agrarpolitik der EU 2014 bis 2020 www.bmel.de Liebe Leserinnen und Leser, die Landwirtschaft ist eine starke Branche, die unser täglich Brot sichert und den ländlichen Raum attraktiv gestaltet.

Mehr

Übergewichtige Kinder und Jugendliche in Deutschland

Übergewichtige Kinder und Jugendliche in Deutschland Geisteswissenschaft Axel Jäckel Übergewichtige Kinder und Jugendliche in Deutschland Ein Fall für die soziale Arbeit?! Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische

Mehr

Buchführungsauswertung und Betriebsvergleiche im ökologischen Landbau

Buchführungsauswertung und Betriebsvergleiche im ökologischen Landbau Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschließlich Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das

Mehr

Landwirtschaft und Wasserwirtschaft: Konfliktfelder und Handlungsmöglichkeiten

Landwirtschaft und Wasserwirtschaft: Konfliktfelder und Handlungsmöglichkeiten Landwirtschaft und Wasserwirtschaft: Konfliktfelder und Handlungsmöglichkeiten Prof. Dr. Ludwig Theuvsen Georg-August-Universität Göttingen Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Kühlungsborn,

Mehr

Strukturelle Unterschiede zwischen genossenschaftlichem

Strukturelle Unterschiede zwischen genossenschaftlichem Strukturelle Unterschiede zwischen genossenschaftlichem und privatem Viehhandel Structural differences between the cooperative and the private livestock trading industry Anja Voss und Ludwig Theuvsen 1

Mehr

Veröffentlichungen. Wissenschaftliche Veröffentlichungen. Dr. Heike Kuhnert

Veröffentlichungen. Wissenschaftliche Veröffentlichungen. Dr. Heike Kuhnert Veröffentlichungen Dr. Heike Kuhnert Wissenschaftliche Veröffentlichungen KUHNERT, Heike; FEINDT, Peter H.; WRAGGE, Stephan und Volker BEUSMANN (2002): Nachfrage nach Öko-Lebensmitteln Veränderungen durch

Mehr

Vorstellung des Projektes. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Nina Weiher, LfL

Vorstellung des Projektes. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Nina Weiher, LfL Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Modellhaftes Demonstrationsnetzwerk zur Ausweitung und Verbesserung des Anbaus und der Verwertung von Sojabohnen in Deutschland (Laufzeit: 1.9.2013 31.12.2016)

Mehr

Qualitätsmanagement nachhaltig gestalten und umsetzen

Qualitätsmanagement nachhaltig gestalten und umsetzen Berichte zum Qualitätsmanagement Band 5/203 Roland Jochem Dominik Rößle (Hrsg.) Qualitätsmanagement nachhaltig gestalten und umsetzen Bericht zur GQW-Jahrestagung 203 in Berlin Shaker Verlag Aachen 203

Mehr

Leitfaden zur Präsentation und Vermarktung deines Buches

Leitfaden zur Präsentation und Vermarktung deines Buches BACHELOR+MASTERPublishing DiplomicaVerlagGmbH CopyrightDiplomicaVerlagGmbH LeitfadenzurPräsentationundVermarktungdeinesBuches Wirunternehmenviel,damitdeinTiteleinenmöglichsthohenBekanntheitsgraderhältundsomit

Mehr

Zukunftsmarkt Bio-Handel

Zukunftsmarkt Bio-Handel Zukunftsmarkt Bio-Handel Wie Sie auch 2008 noch erfolgreich an diesem Boom-Markt partizipieren! Profitieren Sie von innovativen Konzepten und erfahren Sie, wie der klassische LEH aus Sicht der EDEKA mit

Mehr

DAS INVESTITIONSVERHALTEN ÖKOLOGISCH UND DEUTSCHLAND KONVENTIONELL WIRTSCHAFTENDER LANDWIRTE IN

DAS INVESTITIONSVERHALTEN ÖKOLOGISCH UND DEUTSCHLAND KONVENTIONELL WIRTSCHAFTENDER LANDWIRTE IN DAS INVESTITIONSVERHALTEN ÖKOLOGISCH UND KONVENTIONELL WIRTSCHAFTENDER LANDWIRTE IN DEUTSCHLAND Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung Landwirtschaftliche Betriebslehre Gliederung 1 Einleitung

Mehr

Mitwirkung in Fachgremien

Mitwirkung in Fachgremien 134 VIII Mitwirkung in Fachgremien BÄDER, GÜNTER Fachtechnisches Vorstandsmitglied, Beratungsdienst Ökologischer Obstbau e.v. Fachbeirat für Studiengang Weinbetriebswirtschaft, Hochschule Heilbronn Mitglied

Mehr

Europäische Konferenz über Muskel-Skelett-Erkrankungen in der Landwirtschaft

Europäische Konferenz über Muskel-Skelett-Erkrankungen in der Landwirtschaft Die landwirtschaftliche Sozialversicherung Europäische Konferenz über Muskel-Skelett-Erkrankungen in der Landwirtschaft Ungersheim 07./08.06.2011 Spitzenverband der landwirtschaftlichen Sozialversicherung

Mehr

Geographischer Herkunftsschutz: Marketinginstrument der Agrarwirtschaft

Geographischer Herkunftsschutz: Marketinginstrument der Agrarwirtschaft Geographischer Herkunftsschutz: Marketinginstrument der Agrarwirtschaft Prof. Dr. Achim Spiller/ Lehrstuhl Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte 20. Oktober 2005 Agenda 1. Geschützte Herkunftsangaben

Mehr

Institut für Agrarökonomie Georg-August Universität Göttingen. Diskussionspapiere. Discussion Papers. Bimodality & the Performance of PPML

Institut für Agrarökonomie Georg-August Universität Göttingen. Diskussionspapiere. Discussion Papers. Bimodality & the Performance of PPML Institut für Agrarökonomie Georg-August Universität Göttingen März 2012 Diskussionspapiere Discussion Papers Bimodality & the Performance of PPML Sören Prehn, Bernhard Brümmer Department für Agrarökonomie

Mehr

Vereinbarungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik hinsichtlich der Schiffbarkeit der Elbe

Vereinbarungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik hinsichtlich der Schiffbarkeit der Elbe Vereinbarungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik hinsichtlich der Schiffbarkeit der Elbe 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Vereinbarungen zwischen der Bundesrepublik

Mehr

Anuga 2005 mit Kompetenzzentrum Bio

Anuga 2005 mit Kompetenzzentrum Bio Pressemitteilung Nr. 20 / Köln, September 2005 Breitgefächertes Rahmenprogramm zum Thema Bio Anuga 2005 mit Kompetenzzentrum Bio Rd. 230 Anbieter auf der Organic World, rd. 1.100 Bio-Anbieter insgesamt

Mehr

Jetzt handeln! Kinder malen für Ökologische Kinderrechte

Jetzt handeln! Kinder malen für Ökologische Kinderrechte Jetzt handeln! Kinder malen für Ökologische Kinderrechte »Deine Botschaft für Rio«Banner-Aktion für ökologische Kinderrechte Im Mai 2011 startete terre des hommes unter dem Motto»Kinder haften für ihre

Mehr

Erstellung eines in Deutschland anerkannten oder akzeptierten privaten Standards für Heimtierfutter gemäß EG-Öko-VO

Erstellung eines in Deutschland anerkannten oder akzeptierten privaten Standards für Heimtierfutter gemäß EG-Öko-VO Erstellung eines in Deutschland anerkannten oder akzeptierten privaten Standards für Heimtierfutter gemäß EG-Öko-VO Development of a private standard for organic pet food FKZ: 08OE224 Projektnehmer: Prüfverein

Mehr

Online-Kennung: Akronym: Antrags-Art: FKZ: Kennwort:

Online-Kennung: Akronym: Antrags-Art: FKZ: Kennwort: Antrag auf Gewährung einer Bundeszuwendung auf Ausgabenbasis (AZA) An das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Zur Fördermaßnahme: Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen

Mehr

Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit (GERN) ist ein Projekt im Rahmen von

Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit (GERN) ist ein Projekt im Rahmen von 1 Gesunde, bedarfsdeckende Ernährung und Nachhaltigkeit in der landwirtschaftlichen Produktion T. Haider, M.M. Mayr, K.H. Wagner Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit (GERN) ist ein Projekt im Rahmen von

Mehr

UMRÜSTUNG EINER RAPSÖL-

UMRÜSTUNG EINER RAPSÖL- UMRÜSTUNG EINER RAPSÖL- PRESSE FÜR DIE ENTÖLUNG VON SOJA LUDWIG ASAM EINLEITUNG Für verschiedene Tierarten ist die Verfütterung von Vollfettsoja durch den hohen Rohfettgehalt mit durchschnittlich 20 Prozent

Mehr

Deutschland/Germany. Links Schulmilch und Schulernährung Links Schoolmilk and food in schools :

Deutschland/Germany. Links Schulmilch und Schulernährung Links Schoolmilk and food in schools : Deutschland/Germany Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Ministry of Food, Agriculture and Consumer Protection Ministère federal de l Alimentation, de l Agricultur

Mehr

(Initiiert durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau)

(Initiiert durch das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau) Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Unternehmensführung und Betriebswirtschaft des. ökologischen Gemüsebaus

Unternehmensführung und Betriebswirtschaft des. ökologischen Gemüsebaus Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschl. Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das Bundesministerium

Mehr

Diskussionspapiere. Discussion Papers. Agrarstudium in Göttingen. Erstsemester und Studienverlaufsbefragung im WS 07/08

Diskussionspapiere. Discussion Papers. Agrarstudium in Göttingen. Erstsemester und Studienverlaufsbefragung im WS 07/08 Diskussionspapiere Discussion Papers Juni 2008 Agrarstudium in Göttingen. Erstsemester und Studienverlaufsbefragung im WS 07/08 Claudia Gille und Achim Spiller Nr. 0805 Department für Agrarökonomie und

Mehr

Die Überwachung der Öko-Kontrolle in Deutschland ein Ansatzpunkt zur Erhöhung des Verbrauchervertrauens 1

Die Überwachung der Öko-Kontrolle in Deutschland ein Ansatzpunkt zur Erhöhung des Verbrauchervertrauens 1 Die Überwachung der Öko-Kontrolle in Deutschland ein Ansatzpunkt zur Erhöhung des Verbrauchervertrauens 1 Monitoring of the organic control system in Germany an opportunity to increase consumers trust

Mehr

Entwicklung von Methoden zum Nachweis von ökologisch erzeugten Produkten am Beispiel der Lachszucht - Neronale Netzanalyse -

Entwicklung von Methoden zum Nachweis von ökologisch erzeugten Produkten am Beispiel der Lachszucht - Neronale Netzanalyse - Entwicklung von Methoden zum Nachweis von ökologisch erzeugten Produkten am Beispiel der Lachszucht - Neronale Netzanalyse - Development of Methods to Detect Products Made from Organic Salmon FKZ: 02OE073/1

Mehr