L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G"

Transkript

1 Anlage 2 L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G 1. Ziel des Auftrages Nachfolgend werden die Anforderungen des Web-Hostings für die verschiedenen Web-Applikationen und Internet-Angebote des Bundesinstituts für Berufsbildung beschrieben. Der Auftragnehmer (AN) übernimmt das Web-Hosting für das Internet-Informationsangebot des BIBB über einen Zeitraum von vier Jahren (Rahmenvertrag). Neben der Gewährleistung des Betriebs (Full-Service) wird die Weiterentwicklung des Web- Hostings unterstützt. Das Web-Hosting wird dabei als Dienstleistung entsprechend der hier beschriebenen Anforderungen erbracht. Erforderliche Hardware ist im Rahmen der Dienstleistung durch den Auftragnehmer bereitzustellen. Vorhandene Hardware des Auftraggebers (AG) kann weiter genutzt werden. Die Aufgaben umfassen: Bereitstellung und Betrieb der Server Übernahme der bestehenden Hard- und Softwarekomponenten, inkl. Demontage und Transport Einrichtung der benötigten Hard- und Software, inkl. Wartung und Pflege Administration (Anpassung von Benutzerrechten, Updates etc.) Virenschutz, Firewall Hosting der Top-Level-Domain-Adressen im Auftrag des BIBB Gewährleistung von Systemraumsicherheit (ausschließlicher Zugang berechtigter Personen) Sicherstellung eines deutschsprachigen Hotline-Supports (per Telefon, Fax und ) für den AG Regelmäßige Sicherung und externe Archivierung der Daten Erstellung und Vorlage eines Problemmanagement-Konzepts bei Server- Ausfall und dessen Sicherstellung nach Abnahme durch den AG Sicherstellung der Systemverfügbarkeit im Rahmen eines Stufenmodells auch außerhalb der regulären Geschäftszeiten Gewährleistung von Basisvoraussetzungen wie Klimaanlage in Systemräumen Einhaltung von Brandschutzbestimmungen, Einbruchsicherheit etc. Support und Beratung des AG bezogen auf neue Entwicklungen und Anforderungen des Web-Hostings Erstellung und Vorlage eines modularen Erweiterungs-Konzepts, auf das der AG bei Bedarf kurzfristig zurückgreifen kann Ausbau des Web-Hosting in Absprache mit dem AG über einen Zeitraum von vier Jahren. (1/10)

2 2. Beschreibung der zu erbringenden Leistungen im Einzelnen (zeitliche Abfolge der Arbeitsschritte, Art und Weise, in der die Leistung zu erbringen ist) 2.1 Web-Hosting Das Hosting der Web-Applikationen und Internet-Angebote des Bundesinstituts für Berufsbildung erfolgt derzeit im Rechenzentrum der Claranet in Berlin (Housing Dedizierte Server - sowie beim Deutschen Forschungsnetz/WiNShuttle (Domain-Hosting - Server-Housing (Claranet) Pos.1 Server BIBBCMS 19" Servergehäuse 4HE, SCSI-RAID5 Microsoft Windows 2003 Server Standard OpenText Web Solutions (ehem. RedDot) CMS 9.0 Die Inbetriebnahme dieser Hardware erfolgte Ende 2003, nach der erfolgreichen Übernahme des Systems muss hierfür zeitnah eine neue Hardware / ein Ersatzsystem bereitgestellt werden. Pos.2 Server BIBBDB2 19" Servergehäuse 1HE, SATA-RAID1 Microsoft Windows 2003 Server Standard Microsoft SQL Server 2005 Standard Die Inbetriebnahme dieser Hardware erfolgte Ende Pos.3 Server BIBBDB3 19" Servergehäuse 1HE, SW-RAID1 SATA Microsoft Windows 2003 Server Standard Microsoft SQL Server 2005 Standard Astec Literaturdatenbank (Dienste) Die Inbetriebnahme dieser Hardware erfolgte Anfang/Mitte Pos.4 Server BIBBAPP 19" Servergehäuse 4HE, SATA-RAID1 Microsoft Windows 2003 Server Standard Microsoft SQL Server 2000 Standard MySQL Div. Web-Applikationen ASP/PHP Apache TomCat, Exanda, Astec Literaturdatenbank (CGI+Dienste) Die Inbetriebnahme dieser Hardware erfolgte Ende 2004, nach der erfolgreichen Übernahme dieses Systems muss hierfür zeitnah eine neue Hardware / ein Ersatzsystem bereitgestellt werden. Pos.5 Server KIBB 19" Servergehäuse 3HE, SATA-RAID1 Linux OpenSUSE 10.x MySQL (2/10)

3 Open Text Web Solutions Delivery Server (RedDot LiveServer) mit Apache TomCat, Verity Search Engine, PHP Live-Angebot Projekt KIBB Die Inbetriebnahme dieser Hardware erfolgte Ende Pos.6 Server BIBBWEB 19" Servergehäuse 2HE, SCSI-RAID5, 2 Netzteile Linux OpenSUSE 10.x MySQL, PHP Live-Angebote BIBB, div. SSL-Zertifikate Die Inbetriebnahme dieser Hardware erfolgte Ende Pos.7 Server BIBBGPC 19" Servergehäuse 3HE, SW-RAID1 SATA Microsoft Windows 2003 Server Standard Microsoft SQL Server 2000 (MSDE) Open Text Web Solutions CMS (RedDot CMS Express 7.1) PHP, Perl Live-Angebot GPC Die Inbetriebnahme dieser Hardware erfolgte Ende Pos.8 APC-Masterswitch 19" Domain-Hosting (Deutsches Forschungsnetz/WiNShuttle) Hosting der Top-Level-Domainadressen Ausnahme: Die interne Service-Adresse bibb-service.de wird direkt beim BIBB- Rahmenvertragspartner für Web-Entwicklung geführt. Das technische Domain- Hosting erfolgt hier über die InterNetX GmbH. SSL (TrustCenter GmbH / GeoTrust) Sicherheitszertifikate für: exanda.bibb.de naa309.bibb.de Der AN hat durch geeignete Maßnahmen nach Zuschlagserteilung sicherzustellen, dass die Internet-Informationsangebote des BIBB nahtlos ab dem weitergeführt werden. (3/10)

4 2.1.1 Aufbau des Systems und Physikalische Umgebung Für die Hardware gelten folgende Mindestanforderungen: Unterbringung aller dedizierten BIBB-Server in einem klimatisierten, zugangsgeschützten Rechenzentrum mit 24/7 Zugang und unterbrechungsfreier Stromversorgung Installation des Masterswitch zum ferngesteuerten Reboot der Maschinen individuell konfigurierte Firewalls für die Server: Zentrale Firewall vor den Systemen plus individuell konfigurierte lokale Firewalls direkt auf den Servern Das Hosting der Server für die Web-Auftritte des BIBB erfordert definierte Umgebungsbedingungen: Anbindung ab Backbone ("Internet") Anbindung jedes Servers an zwei LANs (internes Netz zur Kommunikation zwischen den Servern, externes Netz für die Internetkommunikation) mit jeweils 100 bzw MBit/s, ist kurzfristig, on-demand an neue Anforderungen anpassbar. "Vor-"Filterung durch Firewall auf ISP-Seite IDS-System IP-Accounting mit tagesaktueller Protokollierung des angefallenen Traffics pro verwendeter IP in 15min/24h-Werten, grafische Ausgabe über personalisierte Webschnittstelle Zuteilung/Zuordnung der notwendigen Anzahl an dedizieren IP-Adressen (derzeit mindestens 14) Verwaltung des DNS, forward/reverse für die Server Stromversorgung Absicherung durch mehrere unabhängige Stromkreise zur Versorgung der Server Absicherung aller Stromkreise durch USV, mit möglichst langer Überbrückungszeit Klimatisierung Klimatisierung für konstante, niedrige Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit Lokale (am Rack) Überwachung der Klimatisierung Physikalischer Zugriff auf die Server Zutrittsbeschränkung: Nur ein kleiner, bekannter Kreis von Personen hat Zugriff auf die Server, die sich in abgeschlossenen Räumen befinden. Zutrittsüberwachung durch Protokollierung des Zutritts und Video- Überwachung Brandlöscheinrichtung Brandfrüherkennungssystem (4/10)

5 2.1.2 Verfügbarkeit, Problemmanagement und Reaktionszeiten Bei allen Komponenten werden hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit gestellt. Nach Vergabe des Auftrags ist ein Problemmanagement-Konzept zu entwickeln und vorzulegen, das mögliche Risiken beschreibt und die Vorgehensweise bei Server- Ausfall und Störungen regelt. Dieses Konzept ist nach Abnahme durch den AG für die Vertragslaufzeit sicherzustellen. Es wird erwartet, dass Live-Systeme in Worst-Case-Szenarien nicht länger als einen Tag vom Netz gehen, Redaktionssysteme nicht länger als drei Tage. Bei Server-Ausfall und Störungen soll werktags in der Zeit von 8.00 bis Uhr eine Reaktion spätestens nach 1 Stunde erfolgt, in der übrigen Zeit sowie an nationalen Feiertagen ist für dringende Fälle eine Reaktionszeit von max. 3 Stunden sicherzustellen. Der AG behält sich vor, für nicht eingehaltene Reaktionszeiten eine Vertragsstrafe in Höhe von 350 je angefangene zusätzliche Stunde geltend zu machen. Einzelheiten sind im Problemmanagement-Konzept zu spezifizieren Datensicherheit Nach Vergabe des Auftrags ist ein Sicherheitskonzept vorzulegen, das die Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität der Inhalte und Daten regelt. In diesem Konzept ist die regelmäßigen Sicherung und externen Archivierung der Daten dazulegen. Ebenso soll es ein plausibles Firewall-Konzept beinhalten. Der Virenschutz hat dem aktuellsten Stand der technologischen Entwicklung zu entsprechen. 2.2 Domain-Hosting Das Hosting der Domain-Adressen des Bundesinstituts für Berufsbildung erfolgt derzeit überwiegend beim Deutschen Forschungsnetz/WiNShuttle. Gehostete Adressen sind: exanda.bibb.de fdz.bibb.de good-practice.bibb.de intern.bibb.de kibb.bibb.de naa309.bibb.de umfrage.bibb-service.de workspace.bibb.de (5/10)

6 www2.bibb.de www3.bibb.de Domain-Adressen mit besonderen Anforderungen Die Domain wird für die -Adressen aller BIBB-Mitarbeiter genutzt (Anbindung an den Informationsverbund Berlin-Bonn IVBB). Diese Domain soll daher dauerhaft beim Deutschen Forschungsnetz/WiNShuttle verbleiben. (6/10)

7 Die interne Service-Adresse bibb-service.de wird direkt beim BIBB-Rahmenvertragspartner für Web-Entwicklung geführt. Das technische Domain-Hosting erfolgt hier über die InterNetX GmbH und soll auch dort verbleiben. Die übrigen Adressen können in eine andere Umgebung/Rechenzentrum migriert werden. Der AN hat durch geeignete Maßnahmen nach Zuschlagserteilung sicherzustellen, dass die Domain-Adressen des BIBB (bis auf die unter genannten Ausnahmen) nahtlos ab dem erreichbar und administrierbar sind. 2.3 Migration Web-Hosting und Domain-Hosting können grundsätzlich in den gleichen Rechenzentren erfolgen wie bisher, sofern sich die beschriebenen Anforderungen dort wirtschaftlich umsetzen lassen. Bei einer vollständigen oder teilweisen Migration ist der erforderliche Aufwand zu kalkulieren. Auch eine Virtualisierung ist möglich, wenn die Wirtschaftlichkeit unter der Berücksichtigung der dafür notwendigen Migrationen einschließlich aller betroffenen Anwendungen über einen Zeitraum von vier Jahren dargelegt sowie die beschriebenen Anforderungen umgesetzt werden können. Der AN ist in jedem Fall alleiniger Vertragspartner des AG. Die Migration soll sich für die internen und externen Nutzer möglichst nahtlos vollziehen. Dort wo dies nur mit erheblichem Aufwand möglich wäre (Umzug der dedizierten Server) wird eine maximale Ausfallzeit von Fr 13 Uhr - Mo 9.30 Uhr hingenommen. Die Nutzer sind stets auf nicht funktionierende Teilbereiche und Ausfallzeiten hinzuweisen. Unkontrollierte Fehlermeldungen sind weitestgehend auszuschließen. Für die Migration wird nach Auftragsvergabe eine detaillierte Zeit- und Ablaufplanung mit dem AG abgestimmt. Da die Internetangebote des Bundesinstituts eine erhebliche Außenwirkung haben, wird eine Vertragsstrafe in Höhe von EUR für jeden Tag festgelegt, um den sich die vereinbarte Ausfallzeit verlängert. Bei einer nicht vereinbarten Ausfallzeit in Teilbereichen des Angebots fällt die Vertragsstrafe anteilig, abhängig von der Bedeutung des Schadens für das BIBB, an. Die vorhandene Hardware und Software wird vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt (zur Abholung am Standort Berlin). 2.4 Support Zusätzlich zum Web-Hosting und Domain-Hosting soll ein umfassender Support geleistet werden. Alle während der Vertragslaufzeit erforderlichen Software-Updates sind vom AN zu installieren. Der AN ist insbesondere verantwortlich für Updates, die das Betriebssystem, die Datenbank-Software (Microsoft SQL-Server und Access, MySQL) und andere Standard-Software (Web-Server, FTP-Software, Fernwartung, PHP, etc.) betrifft. Updates für spezielle Software (z.b. RedDot CMS, Fachanwendungen), werden in Absprache mit dem AG bzw. beauftragten Implementierungspartnern installiert. (7/10)

8 Der AN muss sich soweit in das RedDot CMS, Fachanwendungen und spezielle Web-Applikationen einarbeiten, wie dies für die Erfüllung des Auftrags erforderlich ist. Der AN setzt in Abstimmung mit dem AG die Anforderungen der Datensicherheit und des Datenschutzes um. Detaillierte Beschreibung der Anforderungen an den Support: Betrieb und Wartung aller BIBB-Server 24/7 Monitoring aller auf den Servern aktiven Dienste (VNC, SSH, HTTP, HTTPS, FTP, SMTP, SQL, Ping,...) 24/7 Monitoring aller Systemparameter (CPU-Auslastung, Memory- Auslastung, Festplatten-Auslastung, Netzwerkkarten-Last, CPU-Temperatur, Lüfter-Drehgeschwindigkeit...) Einschreiten bei Systemversagen oder Absturz von Diensten etc. Es ist ein Problemmanagement-Konzept vorzulegen und mit dem AG abzustimmen. Hier sollen die Zeitfenster und das genaue Verfahren bei Störungen beschrieben werden (siehe auch 2.1.2). Die maximalen Reaktionszeiten sind in ebenfalls in Punkt definiert. Hotline per und Telefon, Notfall-Telefon auch außerhalb der Geschäftszeiten. Vor-Ort-Reparatur der Systeme im Fehlerfall Manuelle Installation aller notwendigen Hotfixes und Patches für Betriebssysteme und Betriebssystem-zugehörige Applikationen wie MSIE, Internet Information Server etc. innerhalb von 10 Tagen nach Verfügbarkeit, bei ausdrücklich von den Herstellern als sicherheitskritisch gekennzeichneten Patches innerhalb von 2 Tagen, keine Installation von Patches, die mit einem der installierten Produkte (z.b. RedDot) Konflikte verursachen. (Sowohl für die Server mit Windows 2003 als auch für Linux.) Betrieb und Monitoring des MSSQL-Servers 2005, Installation von Patches und Hotfixes, individuelle Einrichtung von Datenbanken und Benutzern, Zugriffsrechten etc. auf Zuruf tägliches Incremental-Backup aller relevanten Daten, einschließlich RedDot, Access- und mysql-datenbanken, MSSQL-Datenbanken etc. monatliches externes Backup aller relevanten Daten Monitoring von Betriebssystem-Logfiles (Event-Log, messages) und Applikationslogfiles (SQL-Server, RedDot, FTP-Server) Maintaining der Firewall-Rules (ggf. Hinzufügen/Ändern von Konfigurationen auf Zuruf) Maintaining der Webserver-Konfigurationen (Hinzufügen, Ändern und Testen von Konfigurationen und virtuellen Hosts in Apache- und IIS- Konfiguration sowie bei Apache Tomcat) Maintaining der FTP-Konfiguration, Anlegen und Ändern von FTP-Accounts unter Linux (proftpd) und Windows (WARFTPD). Maintaining der RedDot-Konfiguration Maintaining sonstiger Betriebssystem-Konfigurationen und Einstellungen sowie zugehöriger Basissoftware, beispielsweise der RAID-Systeme, Java- Versionen etc. (8/10)

9 Übernahme von Daten, z.b. Einspielen von großen Datenmengen, die per CD/DVD angeliefert werden, Bereitstellen bestimmter Daten per oder DVD auf Zuruf 2.5 Beratung und Weiterentwicklung Der AN berät und unterstützt den AG bei der Weiterentwicklung der technischen Systeme. Der Auftrag beinhaltet einen Rahmenvertrag für die Realisierung von künftigen Erweiterungen des Web-Hostings, die Beschaffung von zusätzlichen Komponenten und Ausweitung des technischen Supports für einen Zeitraum von maximal vier Jahren. 3. Qualitative Anforderungen an die zu erbringenden Leistungen und an das eingesetzte Personal 3.1 Qualitative Anforderungen an den Auftragnehmer Die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit des Anbieters ist für die Erbringung der einzelnen Leistungen von besonderer Bedeutung. Der Auftrag kann nur an Anbieter vergeben werden, die über entsprechende Qualifikationen und Erfahrungen bei der Umsetzung vergleichbarer Projekte verfügen. Der Auftragnehmer bzw. das eingesetzte Personal soll über folgende Fachkenntnisse und Erfahrungen verfügen: Bereitstellung von individuellen und zugleich modularen Lösungen, die exakt auf spezifische Anforderungen des AG abgestimmt sind; "Komplett-Management" von Serverplattformen, Hardware-Bereitstellung, Software-Lizenzierung Methoden-Knowhow zur Datensicherheit und Datensicherung Aktives Eskalationsmanagement mit individuellen Leistungsgarantien Bereitschaft, sich in die besonderen Anforderungen eines Behördenauftrittes einzuarbeiten; Bereitschaft zu einer engen Kooperation mit weiteren Dienstleistern des AG Zielgerichteter Kunden-Support und Beratungskompetenz 3.2 Form der Leistung Alle Leistungen sind mit dem Auftraggeber zu spezifizieren und in enger Abstimmung umzusetzen. Ein Fehler- und Qualitätsmanagement werden vorausgesetzt. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Auftragnehmern des BIBB muss vorhanden sein. Zur Installation, Wartung und Weiterentwicklung von Web-Applikationen müssen dem Auftraggeber sowie von ihm beauftragten Dienstleistern weitreichende Administrationsrechte bis hin zu einem physischen Zugang zu den Servern, entsprechend des zu erstellenden Sicherheitskonzeptes (siehe 2.1.3), eingeräumt werden. (9/10)

10 Wesentliche Arbeiten sind zu dokumentieren. Soweit Programme und Scripte erstellt werden, sind diese ebenfalls zu dokumentieren und mit Anmerkungen zu versehen. Soweit Lizenzen, Handbücher und CDs im Rahmen des Auftrags erworben werden, sind diese an das BIBB auszuhändigen. Die Leistungen sind stets so auszuführen, dass eine Fortführung grundsätzlich durch jeden geeigneten Dienstleister möglich ist. Die Rechte an Quellcodes, die im Rahmen des Auftrags erstellt werden, gehören vollständig und ausschließlich dem Bundesinstitut für Berufsbildung. 4. Zeitplan Unmittelbar nach Auftragsvergabe kann mit den Vorbereitungen begonnen werden. Der Wirkbetrieb ist zum sicherzustellen. Der Rahmenvertrag wird mit allen beschriebenen Leistungen bis zum befristet. Darüber hinaus wird ein quartalsmäßiges Kündigungsrecht vereinbart. Werden verbindliche Anforderungen dieser Leistungsbeschreibung nicht erfüllt, besteht ein fristloses Sonderkündigungsrecht seitens des AG. (10/10)

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G Anlage 2 L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G 1. Ziel des Auftrages Nachfolgend werden die Anforderungen des Web-Hostings für die verschiedenen Web-Applikationen und Internet-Angebote des Bundesinstituts

Mehr

Serverzelle im Datacenter sisnet.ch

Serverzelle im Datacenter sisnet.ch Neben den bekannten Hosting und Serverhousing Angeboten von SISNET, bieten wir Kunden mit erweiterter Infrastruktur (mehrere eigene Server, Spezialgeräte, etc.) die Möglichkeit einen eigenen Bereich im

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für Anforderungen : einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Es soll eine Cluster Lösung umgesetzt werden, welche folgende Kriterien erfüllt:

Mehr

Leistungsbeschreibung zur Instandhaltung und Wirkbetrieb des Serviceangebotes www.qualifizierungdigital.de

Leistungsbeschreibung zur Instandhaltung und Wirkbetrieb des Serviceangebotes www.qualifizierungdigital.de 1 Anlage 2 zur Instandhaltung und Wirkbetrieb des Serviceangebotes www.qualifizierungdigital.de 1. Ziel der Ausschreibung Ziel der öffentlichen Ausschreibung ist es, mit Hilfe eines Rahmenvertrages den

Mehr

Service Level Agreement. für epages Application Monitoring (epages Flex)

Service Level Agreement. für epages Application Monitoring (epages Flex) Service Level Agreement für epages Application Monitoring (epages Flex) 1 Zweck... 3 2 Advanced Maintenance Support... 3 2.1 Standard Maintenance Support (SMS)... 3 2.2 Response Time Plus (RTP)... 3 2.3

Mehr

WEB-Solutions. Webhosting

WEB-Solutions. Webhosting WEB-Solutions. Webhosting Leistungsbeschreibung Stand: Jänner 2016 Inhalt EINLEITUNG...3 HOSTING IST NICHT GLEICH HOSTING...4 UNSER LEISTUNGSUMFANG...4 TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN...5 HARDWARE...5 SOFTWARE...5

Mehr

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER

BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER BETRIEBS- & SERVICE-VEREINBARUNGEN DER LEW TELNET GMBH FÜR MANAGED SERVER 1 ALLGEMEIN 1.1 Die Kundenstandorte müssen im Netzgebiet der LEW TelNet liegen. Einen Wechsel des Standortes der Hardware hat der

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

angebot jetzt wird s konkret

angebot jetzt wird s konkret backbone internet service GmbH Dr.-Adolf-Altmann-Str. 30 A-5020 Salzburg Mitarbeiter Angebots NR Tel./Dw. Datum Herr Schratzer 011009-001 0662-633434-21 01.10.2009 angebot jetzt wird s konkret Sehr geehrte

Mehr

Leistungsbeschreibung vserver

Leistungsbeschreibung vserver Leistungsbeschreibung vserver Stand: 17.08.2011 1 Anwendungsbereich...2 2 Leistungsumfang...2 2.1 Allgemein...2 2.2 Hardware und Netzwerkanbindung...2 2.3 Variante Managed...2 2.4 Variante Unmanaged...3

Mehr

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen Version 4.4 security.manager Systemvoraussetzungen Version 4.4 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

PREISLISTE SERVERHOUSING INTELLIGENTES OUTSOURCING MACHT ERFOLGREICH.

PREISLISTE SERVERHOUSING INTELLIGENTES OUTSOURCING MACHT ERFOLGREICH. Serverhousing BASIC Laufzeit Einrichtung Monatlich - pro Höheneinheit in einem 100 cm tiefen Rack 12 Monate 0,00 10,00 - inklusive Anschluss an die ODN-Infrastruktur - stabile und redundante Stromversorgung

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Leistungsbeschreibung zur Instandhaltung und Wirkbetrieb des Serviceangebotes www.qualifizierungdigital.de

Leistungsbeschreibung zur Instandhaltung und Wirkbetrieb des Serviceangebotes www.qualifizierungdigital.de 1 Anlage 2 zur Instandhaltung und Wirkbetrieb des Serviceangebotes www.qualifizierungdigital.de 1. Ziel der Ausschreibung Ziel der öffentlichen Ausschreibung ist es, mit Hilfe eines Rahmenvertrages den

Mehr

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Dienste aus dem RZ Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 1 Agenda Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 2 Managed Serverhosting Bereitstellung virtualisierter

Mehr

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE 25.11.2013 Systemempfehlungen Sage HWP / Primus SQL Robert Gabriel ROCONGRUPPE Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema SQL Server... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server

Mehr

Preisliste. Hosted Exchange 2010. Zusatzoptionen für Hosted Exchange 2010. Serviceleistungen für Hosted Exchange 2010. Preise netto in Euro

Preisliste. Hosted Exchange 2010. Zusatzoptionen für Hosted Exchange 2010. Serviceleistungen für Hosted Exchange 2010. Preise netto in Euro Hosted Exchange 2010 Hosted Exchange 2010 die Cloud-Lösung für E-Mail- und Teamkommunikation. Die wichtigsten Fakten aller Pakete: Serverstandort in Deutschland, kostenfreier Auftragsdatenverarbeitungsvertrag

Mehr

(IT - Dienstleistungsvertrag)

(IT - Dienstleistungsvertrag) (IT - Dienstleistungsvertrag) Seite 1 von 5 Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) Auftragnehmer (nachfolgend Provider genannt) Transoffice GmbH Industriestrasse 27 61381 Friedrichsdorf 1. Präambel Das

Mehr

SERVICE LEVEL AGREEMENTS (SLA) - IT-SERVICE MISA

SERVICE LEVEL AGREEMENTS (SLA) - IT-SERVICE MISA Seite 1 von 5 SERVICE LEVEL AGREEMENTS (SLA) - IT-SERVICE MISA 1. Supportklassen Supportklasse A: - Informationsservice: Der AG wird über neue Programmstände, verfügbare Updates, Programmentwicklungen

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

DATENBLATT. Deutsche IT-Monitoring Software. Fon: 0 68 81-9 36 29 77 Fax: 0 68 81-9 36 29 99. Koßmannstraße 7 66571 Eppelborn

DATENBLATT. Deutsche IT-Monitoring Software. Fon: 0 68 81-9 36 29 77 Fax: 0 68 81-9 36 29 99. Koßmannstraße 7 66571 Eppelborn DATENBLATT Datenblatt IT Monitoring mit bedeutet Monitoring von Hardware, Software, Netzwerke und Kommunikation. bietet Lösungsansätze, mit denen Partner die Anforderungen ihrer Kunden optimal bedienen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup 2.0 V 2.0. Stand: 12.11.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup 2.0 V 2.0. Stand: 12.11.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Backup 2.0 V 2.0 Stand: 12.11.2014 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS BACKUP 2.0... 3 Produktbeschreibung... 3 Voraussetzungen... 4

Mehr

CAS PIA Starter. Leistungsbeschreibung

CAS PIA Starter. Leistungsbeschreibung CAS PIA Starter Leistungsbeschreibung Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden,

Mehr

Firma und Internet-Server Projekt

Firma und Internet-Server Projekt Privates Netzwerk Client (Host 1) Firma und Internet-Server Projekt Internes Netzwerk (LAN) 192.168.x.0/2 HUB/Switch INTERNET (Simulation) 172.16.0.0/16 172.16.0.5 STD Gateway Desktop PC mit VMWARE: -

Mehr

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick ConSol*CM basiert auf einer Java EE Web-Architektur, bestehend aus den folgenden Kern-Komponenten: JEE Application Server für die

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

RHEIN-NECKAR-CLOUD. (Citrix Sharefile Enterprise) LEISTUNGSBESCHREIBUNG DER MANET GMBH

RHEIN-NECKAR-CLOUD. (Citrix Sharefile Enterprise) LEISTUNGSBESCHREIBUNG DER MANET GMBH RHEIN-NECKAR-CLOUD (Citrix Sharefile Enterprise) Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibung für den Dienst Citrix Sharefile Enterprise. Die MAnet GmbH, nachfolgend Gesellschaft genannt, stellt den

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema

Herzlich Willkommen. Thema 1 / 13 Herzlich Willkommen Abschlußprüfung Sommer 2004 Fachinformatik / Systemintegration Thema Migration vom lokalem zum Standortübergreifendem Server-gestütztem Virenschutz der Konrad-Adenauer-Stiftung

Mehr

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen Server Betriebssystem: MS Server 2003 und 2008 Datenbank: MS SQL 2000 bis 2008 Mindestens 512 MB RAM und 1 GHz CPU, ausreichend

Mehr

Allgemeine Ausschreibungsbedingungen für den Bieter

Allgemeine Ausschreibungsbedingungen für den Bieter Allgemeine Ausschreibungsbedingungen für den Bieter 1. Ansprechpartner: Für Fragen bezüglich des Verfahrens: Frau Anke Herkenhoff Tel. 0201 / 867 529 93 E-Mail anke.herkenhoff@partei-piraten-essen.de Für

Mehr

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint LeadingRole. Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint Eine stets bestens funktionierende und immer aktuelle Website ist heutzutage unentbehrlich, um dem Führungsanspruch

Mehr

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION.

OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. RECHENZENTREN EASY COLOCATE OPTIMIEREN SIE IHRE IT-INFRASTRUKTUR. SICHERE RECHENZENTREN IN DER REGION. Eine optimale IT-Infrastruktur ist heute ein zentraler Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Wenn

Mehr

Turbox ist eine registrierte Marke von:

Turbox ist eine registrierte Marke von: Turbox Servermanager Die Systemlösung für ISPs und ASPs mit vollautomatischem Server-Management und Konfiguration aller wichtigen Serverdienste wie Web-Server, Mail-Server, FTP-Server usw... Turbox Servermanager

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. WebServer Basic 5 V 1.0. Stand: 20.12.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. WebServer Basic 5 V 1.0. Stand: 20.12.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH WebServer Basic 5 V 1.0 Stand: 20.12.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS - UND LEISTUNGSVERZEICHNIS WEBSERVER BASIC 5... 3 Produktbeschreibung... 3 Voraussetzungen...

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

ivu. Software as a Service

ivu. Software as a Service ivu.cloud Software AS A Service Software und BetrieBSführung aus EIner Hand Leistungsfähige Standardprodukte, kompetenter Support und zuverlässiges Hosting. IVU.cloud SOFTWARE AS A SERVICE Skalierbar,

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung

Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung zur Vergabe des Software - Pflegevertrages der Plattform Thüringen-Online.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Gegenstand der Leistung 1.1 Überblick

Mehr

Auswahlkriterien bei der Providerwahl

Auswahlkriterien bei der Providerwahl Auswahlkriterien bei der Providerwahl Internet World 2012 www.internet24.de Inhalt des Vortrages Mögliche Entscheidungskriterien - Unternehmen - Rechenzentrum - Hardware - Support - Traffic - Skalierbarkeit,

Mehr

Soweit nicht unter Punkt 5 besonders vereinbart werden die folgenden Leistungen von der Firma KUNCKEL EDV erbracht:

Soweit nicht unter Punkt 5 besonders vereinbart werden die folgenden Leistungen von der Firma KUNCKEL EDV erbracht: Wartungsvereinbarung zwischen KUNCKEL EDV Systeme GmbH und KUNDE 1.) Wartungsgegenstand: Soweit nicht anders vereinbart gilt diese Wartungsvereinbarung für Pflege und Service der von uns gekauften Apple-Hardware

Mehr

Technische Rahmenbedingungen der

Technische Rahmenbedingungen der Technische Rahmenbedingungen der Stand: Dezember 2013 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Dr. Uwe Henker, Bereichsleitung Softwareproduktion Ralf Franke, Bereichsleitung Technologie Änderungen vorbehalten.

Mehr

KUBUS-SYSTEMS IT-BERATUNG

KUBUS-SYSTEMS IT-BERATUNG Kubus-Systems KUBUS-SYSTEMS IT-BERATUNG Kubus-Systems // IT-Beratung IT-BERATUNG Mit jedem Erfolg eines Unternehmens gehen auch spezielle Anforderungen an die technische Infrastruktur und Netzwerkpflege

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

Bieterfrage 2.2: Was ist mit den Themen Datensicherung, Storage Bereitstellung und Administration? Wer übernimmt diese Aufgabe?

Bieterfrage 2.2: Was ist mit den Themen Datensicherung, Storage Bereitstellung und Administration? Wer übernimmt diese Aufgabe? Treffen Bieteranfragen zu Ausschreibungen des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ein, werden diese baldmöglichst beantwortet und die Antworten zusammen mit den

Mehr

Leistungsbeschreibung tengo desktop

Leistungsbeschreibung tengo desktop 1/5 Inhalt 1 Definition 2 2 Leistung 2 3 Optionale Leistungen 3 4 Systemanforderungen, Mitwirkungen des Kunden 3 4.1 Mitwirkung des Kunden 4 4.1.1 Active Directory Anbindung 4 4.1.2 Verwaltung über das

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Unsere Strategie - ASP

Unsere Strategie - ASP Unsere Strategie - ASP WAS IST ASP? ASP ist die Abkürzung für Application Service Providing und bedeutet die Bereitstellung und Nutzung von Programmen über das Internet. Anbieter einer ASP-Lösung ist der

Mehr

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode Service Level Agreements Hosting und Housing 1. Einleitung QualityHosting hat Bewertungskriterien für die Qualität der bereitgestellten Dienstleistungen definiert. Die Bewertungskriterien dienen dazu den

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Preisliste. 2016 Alle Preise sind Endkundenpreise inkl. 19 % MWSt. Tobias Bauer 01.02.2016

Preisliste. 2016 Alle Preise sind Endkundenpreise inkl. 19 % MWSt. Tobias Bauer 01.02.2016 Preisliste 2016 Alle Preise sind Endkundenpreise inkl. 19 % MWSt. Tobias Bauer 01.02.2016 Inhalt WebHosting... 2 Hosting Pakete... 2 Hosting Paketerweiterungen... 3 Datentransfer... 3 Virtuelle Server...

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

Jung Dynamisch Virtualisiert? Risiken der Realisierung

Jung Dynamisch Virtualisiert? Risiken der Realisierung Jung Dynamisch Virtualisiert? Risiken der Realisierung Informatik Service GmbH Der Wunsch nach Virtualisierung Wird geprägt durch Veranstaltungen wie diese Präsenz in den Medien Höhere Verfügbarkeit

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

Service Karte. Meine ganzheitliche. für syntona logic. syntona. Managed Services/ Hosting. syntona PRO - Erweiterungen zu den Basis-Bausteinen:

Service Karte. Meine ganzheitliche. für syntona logic. syntona. Managed Services/ Hosting. syntona PRO - Erweiterungen zu den Basis-Bausteinen: Meine ganzheitliche Service Karte für syntona logic. syntona logic syntona PRO - Erweiterungen zu den Basis-Bausteinen: Erweiterte HW Wartung für syntona Kunden syntona PRO1 Monitoring & Remote Admin syntona

Mehr

Fernwartungs-Vereinbarung

Fernwartungs-Vereinbarung Fernwartungs-Vereinbarung Die Fernwartungsvereinbarung wird zwischen nachfolgend kurz TBM genannt und Firma Name Adresse Telefonnummer nachfolgend kurz Auftraggeber genannt - abgeschlossen. 1. Grundlagen

Mehr

RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS

RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS Rechenzentrum Stand 13.11.2012 Prof. Jan Münchenberg Wissenschaftlicher Leiter RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS

Mehr

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Die Storage Virtualisierung und Datenspeicherung mit DataCore Produkten ist das Rückgrat Ihrer IT! Eine performante

Mehr

SHD Rechenzentrum. Leistungsbeschreibung

SHD Rechenzentrum. Leistungsbeschreibung SHD Rechenzentrum Leistungsbeschreibung Gegenstand des Leistungsbildes Gegenstand dieser Leistungsbeschreibung ist das Leistungsbild der SHD Rechenzentrumslösung. Dieses Leistungsbild beschreibt Umfang

Mehr

Wurm-Lizenzserver Internetverbindung über Port 80 (http) Bei aktiver Firewall muss die Ausnahme für die URL http://ls.wurm.de eingerichtet werden

Wurm-Lizenzserver Internetverbindung über Port 80 (http) Bei aktiver Firewall muss die Ausnahme für die URL http://ls.wurm.de eingerichtet werden Der Wurm Lizenzmanager Der Wurm Lizenzmanager dient als Lizenzserver für Software der Firma Wurm. Die Installation erfolgt auf einem Rechner innerhalb des jeweiligen Intranets. Dadurch kann auf separate

Mehr

united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA)

united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA) united hoster GmbH Service Level Agreement (SLA) Inhaltsverzeichnis Service Level Agreement (SLA)... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 1.1 Ziel... 3 1.2 Inkraftsetzung und Gültigkeitsdauer...

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

united hoster GmbH Preis- und Leistungsverzeichnis Support

united hoster GmbH Preis- und Leistungsverzeichnis Support united hoster GmbH Preis- und Leistungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 1 Standard-... 3 1.1 Vertragslaufzeit und Abrechnung... 3 1.2 Leistungen

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Check_MK. Die neue Art des Monitorings

Check_MK. Die neue Art des Monitorings Die neue Art des Monitorings Teil 1: IT-Monitoring IT-Monitoring Funktionen Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen Alarmierung im Fehlerfall Visualisierung und Zusammenfassung

Mehr

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Controllerloses WLAN-Management WLAN Management als SaaS oder als virtuelle Maschine Perfekt für Filialisten Automatisierte Inbetriebnahme ohne

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Temperaturgrenzwerte und Luftfeuchte für 30 Minuten gem. EN 1047-2

Temperaturgrenzwerte und Luftfeuchte für 30 Minuten gem. EN 1047-2 [accantum].hosted Eine Partnerschaft: Accantum GmbH Schönfeldstraße 17, D-83022 Rosenheim Telefon: +498031/ 61616 10, Fax: +498031 61616-19 Email: info@accantum.de, Web: www.accantum.de Infotech EDV-Systeme

Mehr

SLA Bereitstellung eines kommerziellen WMS für digitale Orthophotos. Version: 1.4

SLA Bereitstellung eines kommerziellen WMS für digitale Orthophotos. Version: 1.4 SLA Bereitstellung eines kommerziellen WMS für digitale Orthophotos Version: 1.4 SLV V2 SLA_Orthophotos WMS Versionierung Datum Version Autor Änderung Status 05.07.2011 0.1 Mezera/Sucher Initiale Erstellung

Mehr

Die Mindest-Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Weiterhin gelten die Bestimmungen gemäß unserer AGB- und Servicekonditionen.

Die Mindest-Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Weiterhin gelten die Bestimmungen gemäß unserer AGB- und Servicekonditionen. Die Mindest-Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Weiterhin gelten die Bestimmungen gemäß unserer AGB- und Servicekonditionen. Die zuverlässige, sichere und kostengünstige Betreuung innerhalb dieses Datensicherungs-

Mehr

Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1

Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1 Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1 1 Dieses Dokument dokumentiert die Installation des Flottenmanagers (Server und Clientseite). Damit der Flottenmanager betrieben werden kann, müssen folgende

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

LEISTUNGSBESCHREIBUNG LEISTUNGSBESCHREIBUNG für die Vergabe EDV-Wartung INHALTSVERZEICHNIS 1 Ausgangslage/Hintergrundinformationen...2 2 Leistungsinhalt/-umfang...2 2.1 Kurzbeschreibung der Leistung...2 2.2 Leistungen im Einzelnen...3

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Das Lern-Management System (LMS) StudIP an der Universität Osnabrück

Das Lern-Management System (LMS) StudIP an der Universität Osnabrück Das Lern-Management System (LMS) StudIP an der Universität Osnabrück Technische Details Frank.Elsner@rz.uni-osnabrueck.de Andrea.Tschentscher@rz.uni-osnabrueck.de Version 1.2, September 2005 Seite 1 Nutzungsprofil

Mehr

Datenschutz und Datensicherung

Datenschutz und Datensicherung Datenschutz und Datensicherung UWW-Treff am 26. September 2011 Über die WorNet AG Datenschutz im Unternehmen Grundlagen der Datensicherung Backuplösungen WorNet AG 2011 / Seite 1 IT-Spezialisten für Rechenzentrums-Technologien

Mehr

Sage Personalwirtschaft

Sage Personalwirtschaft Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Software GmbH 2009 Systemanforderungen der Sage Personalwirtschaft Allgemeines Die Personalwirtschaft ist als Client-Server-Anwendung konzipiert. Die folgenden

Mehr

CAS PIA. Leistungsbeschreibung

CAS PIA. Leistungsbeschreibung CAS PIA Leistungsbeschreibung Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit

Mehr

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 Inhalt 1 Grundsätzliches... 2 1.1 Freigegebene Betriebssysteme... 2 1.2 Service Packs... 2 1.3 Hardware... 2 2 Mindestvoraussetzungen...

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

LEISTUNGSBESCHREIBUNG LEISTUNGSBESCHREIBUNG Für das vom BIBB durchgeführte Forschungsprojekt 2.1309 Zuwanderung nach Deutschland Betriebliche Entscheidungsfaktoren der Personalrekrutierung soll eine onlinebasierte Vignetten-

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

Erneuerung und Erweiterung des aktiven Lokalen Netzes des Flughafens Köln Bonn

Erneuerung und Erweiterung des aktiven Lokalen Netzes des Flughafens Köln Bonn Auftraggeber: Flughafen Köln Bonn GmbH Maßnahme: Erneuerung und Erweiterung des aktiven Lokalen Netzes des Flughafens Köln Bonn Erläuterungen zu Abschnitt II.2.1 Überblick des Leistungsumfangs für Bieter

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

MIT PROFFIX CLOUD. MIT-GROUP Totalunternehmen für Informationsund Kommunikationsmanagment Rebbergstrase 20 CH-8832 Wollerau

MIT PROFFIX CLOUD. MIT-GROUP Totalunternehmen für Informationsund Kommunikationsmanagment Rebbergstrase 20 CH-8832 Wollerau CLOUD Nachstehend finden Sie unser Angebot für das Hosting von PROFFIX in Verbindung mit Office 365 oder wahlweise mit Dienstleistungen aus unserem Schweizer Rechencenter. Wichtig: Sämtliche PROFFIX relevanten

Mehr

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Installation... 2 Grundkomponenten... 5 Grundkonfiguration... 6 Netzwerk... 6 Domain... 7 Updates installieren... 8 DNS konfigurieren... 10 Anpassungen in DNS

Mehr

Whitepaper Augur Pro Serverhosting

Whitepaper Augur Pro Serverhosting Whitepaper Augur Pro Serverhosting Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli Von Profis fürprofis Augur Pro ist die leistungsstarke und leistungssteigernde Tablet-Software

Mehr

PLESK 7.6 FÜR WINDOWS NEUERUNGEN 2006 SWSOFT

PLESK 7.6 FÜR WINDOWS NEUERUNGEN 2006 SWSOFT PLESK 7.6 FÜR WINDOWS NEUERUNGEN 2006 SWSOFT 1 ÜBERSICHT 1.1 HAUPTTHEMEN Windows-Hosting stellt heute den am schnellsten wachsenden Bereich des Hosting-Marktes dar. Plesk 7.6 für Windows hilft Ihnen, Ihr

Mehr

Inhalt: - Zusammenfassung Seite 2. - Tarifübersicht Seite 3. - Featureliste Seiten 4, 5. - Bestellinformationen Seite 6

Inhalt: - Zusammenfassung Seite 2. - Tarifübersicht Seite 3. - Featureliste Seiten 4, 5. - Bestellinformationen Seite 6 Inhalt: - Zusammenfassung Seite 2 - Tarifübersicht Seite 3 - Featureliste Seiten 4, 5 - Bestellinformationen Seite 6 Version 2.5 (Stand: 24. Februar 2005) domainfactory GmbH Oskar-Messter-Str. 33 85737

Mehr

Information zum Projekt ERBE-RIS zur 18. Sitzung des Hauptausschusses Hamburg-Mitte am 06.11.2012 E.-D. Wallrodt, Projekleiter (CSC)

Information zum Projekt ERBE-RIS zur 18. Sitzung des Hauptausschusses Hamburg-Mitte am 06.11.2012 E.-D. Wallrodt, Projekleiter (CSC) Information zum Projekt ERBE-RIS zur 18. Sitzung des Hauptausschusses Hamburg-Mitte am 06.11.2012 E.-D. Wallrodt, Projekleiter (CSC) Bezirksamt Hamburg-Nord 9 Agenda 1.) Aktueller Status des Projekts 2.)

Mehr

Auftragsformular Virtual Server

Auftragsformular Virtual Server Bitte senden Sie dieses Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post, Fax oder E-Mail (Scan) an: Fax: 0800 / 00 00 867 E-Mail: vertrieb@simple-asp.de Für interne Zwecke der simple-asp GmbH Eingangsdatum:

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

Preise und Details zum Angebot

Preise und Details zum Angebot Die SAP Business One Cloudplattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Dezember 2015 v2 www.cloudiax.de Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag. TKÜV mit SPONTS Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ iku Systemhaus AG gegründet 1997 seit 2002 Aktiengesellschaft 10 Mitarbeiter Geschäftsfelder Linux

Mehr