ipether232 Produkt Familie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ipether232 Produkt Familie"

Transkript

1 ipether232 Produkt Familie ipether232 ipether232.ppp ipether232.modem ipether232.io ipntp ipether232.protokolldrucker Handbuch ipcas Produkte Betriebsstätte Erlangen Data Respons GmbH Sitz der Gesellschaft Data Respons GmbH Data Respons GmbH Gundstraße 15 Amalienbadstr. 41, Bau 53 D Erlangen DE Karlsruhe Telefon Telefon Telefax Telefax Internet Internet

2 Inhalt Seite Kapitel 1: Einleitung Rechtliche Hinweise Eingetragene Warenzeichen Besondere Hinweise Sicherheitshinweise Haftungsausschluss Eingeschränkte Garantie...7 Kapitel 2: Vorstellung des Gerätes Anschlüsse ipether232..., ipntp Anschlüsse ipether232.io Anwendung ipether232 (virtueller ComPort) Anwendung ipether232.modem (Ethernetmodem) Anwendung ipether232.ppp (PPP Gateway) Anwendung ipntp (SNTP Timeserver) Anwendung ipether232.io (Datenlogger) Anwendung ipether232.protokolldrucker...19 Kapitel 3: Inbetriebnahme Inbetriebnahme Konfigurationstool Logfiles Dienste...30 Kapitel 4: Konfiguration von ipether Konfiguration von ipether Überprüfen des eingestellten COM-Ports Kommunikation mit dem Transparent UDP Mode Technische Details für ipether Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 2 von 167

3 Kapitel 5: Konfiguration von ipether232.modem Konfiguration von ipether232.modem serielle Konfiguration Passwortschutz einrichten (nur seriell) ipethermodem.inf (Treiber-File) Steuerbefehle AT-Befehlseingabe und -ausführung Übertragungsphase Kurzübersicht der AT-Befehle und Register Beschreibung der AT-Befehle Übersicht der Register Systemrückmeldungen Technische Details für ipether232.modem...70 Kapitel 6: Konfiguration von ipether232.ppp Konfiguration von ipether232.ppp Beispielkonfigurationen PPP Direktverbindung unter Windows Logfile Technische Details für ipether232.ppp...87 Kapitel 7: Konfiguration von ipntp Konfiguration von ipntp SNTP-Clients DCF77-Antenne und DB9 Kupplung GPS-Antenne und DB9 Kupplung Technische Details für ipntp Kapitel 8: Konfiguration von ipether232.io Konfiguration von ipether232.io Kommunikation mit dem ipether232.io OPC-Server Steckerbelegung Technische Details für ipether232.io Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 3 von 167

4 Kapitel 9: Konfiguration von ipether232.protokolldrucker Konfiguration von ipether232.protokolldrucker Der Serverdienst Steckerbelegung Technische Details für ipether232.protokolldrucker Kapitel 10: Allgemeine Technische Details Technische Daten Steckerbelegung RS232 Anschlusskabel Steckerbelegung ipether232 Grundplatine v Steckerbelegung ipether232 Grundplatine v Stromversorgungsmodule RS232 Modul RS232.Modem Modul RS485 Modul RS485 als 2-Draht-Lösung DCF77 Modul GPS / DCF77 Modul I/O Modul 6x Input I/O Modul 4x Input und 2x Output Abmessungen EG-Konformitätserklärung FAQ s Glossar Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 4 von 167

5 Kapitel 1: Einleitung 1.0 Rechtliche Hinweise COPYRIGHT 2014 Data Respons GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Dokuments darf kopiert, reproduziert, abgeschrieben oder in anderer Form übertragen werden ohne die vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung der Data Respons GmbH. Druckfehler, Irrtümer und Änderungen sind vorbehalten. Soweit gesetzlich zulässig, schließen wir jegliche Haftung für Folgeschäden aus, die sich aus der Verwendung dieses Handbuches ergeben. Im übrigen haften wir nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Wir haben jede Anstrengung unternommen, damit die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen vollständig, genau und aktuell sind. Wir übernehmen weder eine Garantie für die Richtigkeit der gemachten Angaben, noch für die Eignung des beschriebenen Produkts zu irgend einem speziellen Zweck. Wir gewährleisten nicht, dass Änderungen an Geräten anderer Hersteller, auf die in diesem Handbuch Bezug genommen wird, ohne Auswirkungen auf die Anwendbarkeit der in diesem Handbuch enthaltenen Informationen bleiben. Der Urheber behält sich alle Rechte vor, einschließlich des Rechts, dieses Handbuch vollständig oder teilweise in irgendeiner Form zu vervielfältigen. Änderungen des Inhaltes ohne vorherige Ankündigungen bleiben vorbehalten. Technische Änderungen des Produktes ohne vorherige Ankündigung bleiben vorbehalten. 1.1 Eingetragene Warenzeichen Alle in diesem Dokument erwähnten Markennamen oder Warenzeichen dienen der Identifikation und können Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber sein und sind als solche zu beachten. 1.2 Besondere Hinweise Bitte achten Sie auf elektrostatische Entladungen. Verwenden Sie einen für die Arbeit mit CMOS Bauteilen geeigneten Arbeitsplatz. Bevor Sie sich an den Kundendienst Ihres Lieferanten wenden, sollten Sie die Hinweise in diesem Handbuch beachten. Auch innerhalb der Gewährleistungsfrist können bei Inanspruchnahme des Kundendienstes u.u. Kosten entstehen, wenn die betreffenden Fehlfunktionen vom Kunden selbst, wie in diesem Handbuch beschrieben, zu beheben sind. Verwenden Sie zur Reinigung des Gerätes lediglich ein trockenes Tuch. Benutzen Sie keine Flüssigkeits- oder Aerosolreiniger. Mit dem Entfernen der Seriennummer erlischt der Gewährleistungsanspruch. Schäden, die beim Versand aufgrund ungeeigneter Verpackung auftreten, werden nicht durch den Frachtführer / Versicherer übernommen. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 5 von 167

6 1.3 Sicherheitshinweise Wie bei allen elektrischen Geräten gibt es einige grundlegende Vorsichtsmaßnahmen, die Sie beachten sollten. Diese Vorsichtsmaßnahmen dienen in erster Linie Ihrer eigenen Sicherheit, schützen aber auch das Gerät vor eventuellen Beschädigungen. Nicht im Handbuch beschriebene Einstellungen und Eingriffe in die Elektronik des Gerätes dürfen nur durch einen schriftlich autorisierten Lieferanten vorgenommen werden. Lesen Sie das Gerätehandbuch sorgfältig durch und bewahren Sie es auf. Achten Sie darauf, dass das Gerät auf einer stabilen, geraden Oberfläche steht. Bei Hutschienengeräten ist auf ausreichende Erdung der Hutschiene und einen guten Kontakt der Hutschienenfeder zu achten. Verwenden Sie das Gerät an einem temperierten, staub- und erschütterungsfreien Ort. Übermäßige Hitze schadet dem Gerät. Daher sollte es keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden. (Keine Montage in Nähe von Wärmequellen. Keine direkte Sonneneinstrahlung.) Bei außergewöhnlich hoher Luftfeuchtigkeit sollte das Gerät nicht betrieben werden. Achten Sie darauf, dass keine Partikel oder Flüssigkeiten in das Innere des Gerätes gelangen. Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe starker magnetischer Felder auf, da dies zu Datenverlusten führen kann. Das Gerät darf ausschließlich mit der am Gerät angegebenen Versorgungs-Spannung betrieben werden. Die Verwendung einer anderen Betriebsspannung kann zur Beschädigung des Gerätes führen. Eine Änderung der Betriebsspannung darf nur durch schriftlich autorisierte Lieferanten vorgenommen werden. Die Energieversorgung muss frei von Überspannungen und anderen Störungen sein. Die Schnittstellen müssen frei von Überspannungen, Potenzialunterschieden und anderen Störungen sein. Ansonsten könnte das Gerät beschädigt werden. Nehmen Sie keine Änderungen am Gerät vor, die nicht im Handbuch beschrieben sind. Dies könnte das Gerät beschädigen und kostenpflichtige Reparaturen zur Folge haben. Vergewissern Sie sich, dass folgende Bedingungen erfüllt sind: Verwenden Sie ein geeignetes Netzgerät. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Lieferanten. Die Verwendung einer anderen Stromversorgung kann zur Beschädigung des Gerätes führen. Sollte das Gerät beschädigt sein, ziehen Sie den Netzstecker. Veranlassen Sie die sofortige Reparatur des Gerätes. Der Netzanschluss sollte sich in der Nähe des Gerätes befinden und leicht zugänglich sein. Zur vollständigen Netztrennung ziehen Sie den Netzstecker. Bei Verwendung eines Verlängerungskabels oder einer Mehrfachsteckdose darf deren maximale elektrische Belastbarkeit nicht überschritten werden. Einer Beschädigung des Netzkabels muss vorgebeugt werden. Stellen Sie keine Gegenstände auf dem Netzkabel ab und verlegen Sie es so, dass niemand darauf treten oder darüber stolpern kann. Ein beschädigtes Netzkabel muss sofort ersetzt werden. Vor der Reinigung des Gerätes muss das Netzkabel aus der Steckdose gezogen werden. Verwenden Sie zur Reinigung lediglich ein trockenes Tuch. Benutzen Sie keine Flüssigkeitsoder Aerosolreiniger. 1.4 Haftungsausschluss Die Data Respons GmbH übernimmt keinerlei Haftung für die Verwendung von Produkten oder Software, die in diesem Dokument erwähnt werden. Ebenso wenig übernimmt sie Haftung dafür, dass die Verwendung dieser Produkte keine bestehenden oder zukünftigen Lizenz- oder Patentrechte Dritter verletzt. Die Data Respons GmbH behält sich das Recht vor, Änderungen des Inhaltes ohne vorherige Ankündigungen durchzuführen. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 6 von 167

7 1.5 Eingeschränkte Garantie Die Data Respons GmbH garantiert dem Endverbraucher (Käufer) bei sachgerechter Benutzung, dass dieses Produkt ab Kaufdatum 24 Monate lang von Materialschäden und damit verbundenen Arbeitsleistungen frei ist. Gegen Vorlage des Kaufbelegs wird die Data Respons GmbH bei Nachweis eines durch fehlerhafte Arbeiten oder Materialien entstandenen Fehlers das gesamte Produkt oder entsprechende Komponenten während des Gewährleistungszeitraumes nach eigener Wahl reparieren oder ersetzen, beziehungsweise alles tun, was die Data Respons GmbH für notwendig hält, um den Funktionszustand wiederherzustellen. Der Austausch beinhaltet nach freiem Ermessen der Data Respons GmbH den Ersatz durch neue oder neuwertige Geräte oder Komponenten, deren Funktionsumfang derselbe des Ursprungsgerätes ist. Diese Garantie erlischt sofort, falls das Produkt geändert, falsch bedient, mutwillig oder fahrlässig beschädigt wird oder durch höhere Gewalt oder Betreiben außerhalb der zulässigen Arbeitsbedingungen beeinträchtigt wird. Der Käufer hat alleinig Anspruch auf Reparatur oder Austausch. Andere Ansprüche bestehen nicht. Diese Garantiebedingungen ersetzen alle anderen Garantien oder Gewährleistungen, egal ob ausdrücklich, explizit oder implizit, und sie bedeuten nicht, dass das Produkt zu einem bestimmten Zweck in Umlauf gebracht oder für wirtschaftliche Zwecke oder irgendeinen anderen Zweck gebraucht werden kann. Die Data Respons GmbH ist keinesfalls und in keiner Weise verantwortlich für indirekte oder irgendwelche Schäden oder Folgeschäden, die der Käufer eventuell erleidet. Die Data Respons GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass die Software / Hardware Ihren Anforderungen entspricht, oder dass die Software / Hardware fehlerfrei funktioniert. Sie übernehmen mit der Installation der Software / Hardware die Verantwortung für den Gebrauch der Software / Hardware, sowie Ihrer erwarteten Resultate, der Installation, der Anwendung und der Ergebnisse, welche durch den Gebrauch der Software erreicht werden. Zur Inanspruchnahme der Garantieleistung wenden Sie sich an Ihren Händler, der das defekte Gerät an die Data Respons GmbH weiterleitet. Liegt einem eingesandten Produkt kein Kaufbeleg bei oder ist die Garantiezeit überschritten, repariert oder ersetzt die Data Respons GmbH (nach seiner Wahl) das Produkt und stellt dem Kunden die Teile und die Arbeitszeit in Rechnung. Reparierte oder Ersatzprodukte werden an die angegebene Adresse zurückgesandt. ACHTUNG: Mit dem Entfernen der Seriennummer erlischt der Gewährleistungsanspruch. Schäden, die aufgrund ungeeigneter Verpackung auftreten, werden nicht durch den Frachtführer / Versicherer übernommen. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 7 von 167

8 Kapitel 2: Vorstellung des Gerätes 2.1 Anschlüsse ipether232..., ipntp Das ipether232 hat drei Anschlüsse: Ethernet (10BaseT) für ein 10/100 Mbit Netzwerk SUB-D9 Anschluss Stromversorgung 9V DC oder 24V DC bzw. 48/60V DC mit Verpolungsschutz Auf dem Gehäusedeckel befindet sich eine Abbildung der Anschlusse und deren Bedeutung. RS232 SUB-D 9 Pin Ethernet 10/100 RJ45 9V DC Die Leuchtdioden zeigen den Zustand des Gerätes an und haben folgende Bedeutung: POWER Das Gerät ist eingeschaltet System Langsames Blinken bedeutet, dass im Moment keine Verbindung zu einem PC besteht. Schnelles Blinken zeigt an, dass das Gerät in Benutzung ist. LINK LAN Es besteht eine physikalische Verbindung zu dem Netzwerk. LAN Rx Es werden Pakete vom Ethernet empfangen. LAN Tx Es werden Pakete an das Ethernet gesendet. V24 Rx Über die RS232 Leitung werden Daten emp fangen. V24 Tx Daten werden auf die RS232 Leitung gesendet. Error Es sind Fehler auf der RS232/Ethernet Leitung aufgetreten. Bei Ethernetprotokollen wie IPX, RIP und IGRP (MTU größer 1500) leuchtet die LED, da das Ethernetprotokoll nicht erkannt werden kann. Wenn der virtuelle COM-Port geschlossen wird leuchtet die LED für 0,5 Sekunden um dies optisch zu verdeutlichen. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 8 von 167

9 Ausnahme ipntp, für das ipntp bis einschließlich Version 10.9 haben die Leuchtdioden folgende Bedeutung: POWER System Das Gerät ist eingeschaltet Langsames Blinken bedeutet, dass im Moment keine Synchronisation besteht. Schnelles Blinken zeigt an, dass das Gerät in Benutzung ist. LINK LAN Es besteht eine physikalische Verbindung zu dem Netzwerk. LAN Rx Es werden Pakete vom Ethernet empfangen. LAN Tx Es werden Pakete an das Ethernet gesendet. SECOND Sekundenimpulse werden über DCF-77 empfangen. MINUTE Minutenimpulse werden über DCF-77 empfangen. ANTENNA Kein DCF-77 Signal Für das ipntp ab Version mit DCF und GPS-Realisierung haben die Leuchtdioden folgende Bedeutung: POWER Das Gerät ist eingeschaltet. SECOND(1) Sekundenimpulse werden über DCF-77 empfangen. GPS RX(2) Es werden Pakete vom GPS-Empfänger empfangen. GPS TX(2) Es werden Pakete an den GPS-Empfänger gesendet. LAN RX Es werden Pakete vom Ethernet empfangen. LAN TX Es werden Pakete an das Ethernet gesendet. LINK LAN Es besteht eine physikalische Verbindung zum Netzwerk. ANTENNA Wenn die LED dauerhaft leuchtet, bedeutet das, dass zur Zeit kein DCF77-Signal bzw. GPS-Signal empfangen wird. Blinkend zeigt sie an, dass das NTP keinen optimalen Empfang hat und deshalb zur Zeit nicht synchronisiert ist. (1) Nur für ipntp mit DCF-77-Antenne (2) Nur für ipntp mit GPS-Antenne Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 9 von 167

10 2.2 Anschlüsse ipether232.io Das ipether232io hat vier Anschlüsse: Ethernet (10BaseT) für ein 10/100 Mbit Netzwerk SUB-D9 Anschluss Vier digitale Ein- und zwei digitale Ausgänge oder sechs digitale Eingänge Stromversorgung 9V DC oder 24V DC bzw. 48/60V DC mit Verpolungsschutz Digital Input / Digital Output 9V DC oder 24 V DC bzw. 48/60V DC RS232 SUB-D 9 Pin Ethernet 10 Mbit RJ45 Die Leuchtdioden zeige n den Zustand des Gerätes an und haben folgende Bedeutung: POWER Das Gerät ist eingeschaltet System Langsames Blinken bedeutet, dass im Moment keine Verbindung zu einem PC besteht. Schnelles Blinken zeigt an, dass das Gerät in Benutzung ist. LINK LAN Es besteht eine physikalische Verbindung zu dem Netzwerk. LAN Rx Es werden Pakete vom Ethernet empfangen. LAN Tx Es werden Pakete an das Ethernet gesendet. V24 Rx Über die RS232 Leitung werden Daten empfangen. V24 Tx Daten werden auf die RS232 Leitung gesendet. Error Es sind Fehler auf der RS232/Ethernet Leitung aufgetreten. Bei Ethernetprotokollen wie IPX, RIP und IGRP (MTU größer 1500) leuchtet die LED, da das Ethernetprotokoll nicht erkannt werden kann. Wenn der COM-Port geschlossen wird leuchtet die LED für 0,5 Sekunden um dies optisch zu verdeutlichen. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 10 von 167

11 2.3 Anwendung ipether232 (virtueller ComPort) Mit ipether232 können Sie serielle Schnittstellen über ein TCP/IP Netzwerk, LAN oder WAN verwenden. Damit können Geräte ohne einen eigenen Netzwerkanschluss über große Entfernungen hinweg bedient werden. Das sind Geräte wie: Modem Drucker SPS-Steuerungen Embedded-Controller Die Einbindung in die Windows-Umgebung erfolgt über einen Treiber, der eine virtuelle serielle COM -Schnittstelle bereitstellt. Aus Sicht der Applikation sehen die virtuellen COM-Schnittstellen wie lokale, im PC eingebaute, Schnittstellen aus. Auch das Verhalten der Schnittstelle entspricht weitestgehend dem einer physikalischen COM-Schnittstelle. An einem PC können bis zu 254 virtuelle Schnittstellen installiert werden. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 11 von 167

12 2.4 Anwendung ipether232.modem (Ethernetmodem) Mit ipether232.modem können Sie serielle Schnittstellen über ein TCP/IP- Netzwerk hinweg verwenden. Dadurch können Geräte ohne einen eigenen Netzwerkanschluss über große Entfernungen bedient werden. Das Ethernetmodem hat neben der seriellen Schnittstelle einen Netzwerkanschluss. Zur Verbindung zweier serieller Geräte verwenden Sie anstatt eines seriellen Kabels einfach zwei Modems, die über Ethernet verbunden sind. Das sind Geräte wie: Terminals CNC-Steuerungen Zählmaschinen Embedded-Controller Industrieelle Schalter Serielle Drucker SPS-Steuerungen Kartenleser Messgeräte USVs Alle Applikationen und Geräte, die Terminal- oder Modemfunktionen unterstützen, können nun auch über das Ethernet genutzt werden. Daraus ergeben sich vielfältige Vorteile. Telefonkosten senken Analoge Anschlüsse einsparen (Grundgebühren) Vereinfachte Logistik Extrem niedrige Portierungskosten Bewahrt Ihre Investitionen, indem serielle Geräte ohne Änderung/Austausch existierender Software in Netzwerkgeräte verwandelt werden und spart somit neue Produktentwicklungskosten Vielseitige Spannungsversorgung und optimale Gehäuselösungen Serielle Geräte von mehreren Clients nutzbar Automatischer Wiederaufbau der Netzwerkverbindung Leichtes Setup und Einsatz für ausgedehnte Installationen Einfache Integration von seriellen Applikationen Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 12 von 167

13 "Alles vernetzt" wird schnell die globale Norm werden. Allerdings benötigen Hersteller kostspielige Arbeitskraft, wertvolle Zeit und viel Erfahrung, um Netzwerktechnologien zu entwickeln. Weil die meisten Geräte bereits mit einer RS232/485 Schnittstelle ausgerüstet sind, bietet ein Ethernetmodem eine sofortige und schnelle Lösung, um RS232/485 Daten über das Netzwerk zu übermitteln. Durch die Verwendung eines Ethernetmodems wird Ihr Produkt aufgewertet und mehr noch, der Wert Ihrer bereits bestehenden Ausrüstung kann für die nächste Generation erweitert werden. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 13 von 167

14 2.5 Anwendung ipether232.ppp (PPP Gateway) Der PPP / Ethernet Konverter ermöglicht das Übertragen von Netzwerkpaketen über eine serielle Schnittstelle vom und in das Ethernet (PPP = Point to Point Protocol). Das ipether232.ppp ermöglicht den Anschluss aller PPP-fähigen Geräte an ein Ethernet-Netzwerk über TCP/IP und somit auch die Kopplung ans Internet oder ans hausinterne Intranet. Das PPP-Gateway ist eine vom Betriebssystem unabhängige Lösung und kompatibel zu bestehenden PPP-Anwendungen. Über diese transparente Netzwerkverbindung können mehrere Dienste gleichzeitig (ftp, telnet, www, ssh, rsh, rcp usw.) gestartet werden. 1.) Ethernet for all Ethernetfähigkeit für alle TCP/IPfähigen Geräte ohne eigenen Ethernetanschluss, wie: - Embedded PC - SPS - PC - Notebook - Modem - Router - PDA Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 14 von 167

15 2.) simple Network routing Einfaches Routing zwischen zwei Netzen mittels GSM, ISDN oder analogen Modems, um zum Beispiel eine Außenstelle an das Firmennetzwerk anzuschließen. 3.) dial in Einwählmöglichkeit für HomeOffice, Fernwartung oder Außendienstmitarbeiter ins Firmennetzwerk. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 15 von 167

16 2.6 Anwendung ipntp (SNTP Timeserver) DCF77 / GPS Antenne ipntp-timeserver Zeiterfassungssystem SNTP-Protokoll Prozessablaufsteuerung TCP/IP Ethernet Der ipntp Standalone TimeServer kann DCF77 / GPS Zeitinformationen an Computer, Controller oder andere zeitkritische Geräte / Applikationen über das Ethernet übertragen. Dabei ermittelt der Client zuerst die mittlere Übertragungszeit für den Datenaustausch mit dem Zeitserver. Erst danach holt sich der Client die aktuelle Zeit und korrigiert diesen Wert um die Übertragungszeit. Die Zeit auf dem Client weicht dann nur noch wenige Millisekunden von der des Zeitservers ab. Alle Komponenten im TCP/IP-Netzwerk können über das SNTP-Protokoll mit dem Zeitzeichensender Mainflingen bei Frankfurt am Main (DCF77), oder durch das globale Satelliten-Navigationssystem (GPS) synchronisiert werden. Zeitgenaue Lösungen werden bei Prozessabläufen, Ablaufsteuerungen, Personaldatensystemen, Zeiterfassungen und Fehlerprotokollierungen benötigt. Durch den Einsatz der Netzwerkprotokolle SNTP (Simple Network Time Protocol RFC 2030) und TCP/IP ist die Plattformunabhänbgigkeit selbst in heterogenen Netzen gewährleistet. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 16 von 167

17 NTP Server - Informationen Das Network Time Protocol (NTP) wird benutzt, um die Zeit eines Clients über das Internet/Intranet mit anderen Rechnern oder mit einer externen Uhr zu synchronisieren. Dabei sind die primären NTP-Time-Server über externe Zeitgeber möglichst genau zur Coordinated Universal Time (UTC) synchronisiert. Die NTP-Clients wiederum synchronisieren ihre Zeit mittels NTP-Kommandos mit den als Argument angegebenen Servern. DCF77 - Informationen Die DCF77-Funkuhren empfangen die amtliche Uhrzeit der Bundesrepublik Deutschland von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig und geben diese über verschiedene Schnittstellen an Rechner und Systeme weiter. Durch Funksynchronisation des Senders DCF77 in Mainflingen bei Frankfurt/Main wird die Langzeitgenauigkeit des PTB-Eichnormals von 1 x10 E-13 pro Woche erreicht. Aufgrund der hohen Genauigkeit wird nur diese Uhrzeit als rechtsverbindlich in der Bundesrepublik anerkannt. GPS - Informationen In ca km Höhe bewegen sich Satelliten auf unterschiedlichen Bahnen um die Erde. In jedem Satellit befindet sich eine Atomuhr (Genauigkeit min. 1x 10 E- 12), deren Zeit kontinuierlich mit den Bahndaten ausgesendet wird. Der GPS- registriert die Daten von minimal 3 und maximal 6 Satelliten und Empfänger errechnet aus diesen Werten seine Position. Ist die Position berechnet, können die Laufzeiten der Daten von den einzelnen Satelliten ermittelt werden. Aus diesen Werten wird die GPS-Weltzeit im Timeserver bestimmt und über einen regelbaren Quarz zeitgenau weitergeführt. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 17 von 167

18 2.7 Anwendung ipether232.io (Datenlogger) Der kompakte Datenlogger / Eventlogger ipether232.io ist ein System zum Erfassen von digitalen Eingangsgrößen, wie z.b. Prozess- und Maschinendaten die automatisch zur Weiterverarbeitung per Ethernet an einen zentralen Server (Standard PC) gesendet werden. Digitale Signale Erfassen, Zählen, Überwachen, Auswerten, Visualisieren, Alarmieren Durch den modularen Aufbau bzw. die konsequente Trennung ist der Einsatz des Datensammlers an unterschiedlichen Stellen, leicht realisierbar. Diese Skalierbarkeit ermöglicht kleine und große I/O-Kanalzahlen zur digitalen Datenerfassung zentral und dezentral, dort wo sie benötigt werden. ipether232.io zeichnet sich durch seine kompakte Bauform, seine einfache Integration und die vielfältigen Einsatzgebieten aus. Hierzu zählen unter anderem Prozess- und Maschinendatenerfassung, Automatisierung, Gebäudeleittechnik und Messdatenerfassung. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 18 von 167

19 2.8 Anwendung ipether232.protokolldrucker Innovativer Ersatz für Protokolldrucker. Zur Vergangenheit gehören - Papierstau oder kein Papier im Protokolldrucker - unleserlicher Ausdruck wegen defektem Farbband - Drucker ist nicht eingeschaltet - umständliche Rückverfolgung im Papierarchiv Ersetzt serielle/parallele Drucker und überträgt die erfassten Druckdaten über das Ethernet zu einem zentralen Server (auf dem die Erfassungssoftware installiert wird). Auslegung des Dienstes zur Datensammlung von beliebig vielen ipether232.protokolldrucker und jedes Gerät (Druckquelle) kann individuell konfiguriert werden. Die erfassten Druckdaten werden auf dem Server unverändert (1:1) in Dateien abgelegt, wobei die Daten je Seite, Trennungssequenz, stündlich, täglich, monatlich oder jährlich auf dem zentralen Server in einem Ausgabeverzeichnis erzeugt werden können. Die empfangenen Druckdaten können verändert werden mit einer Search&Replace Option. (nur sinnvoll bei Textdaten): - Ersetzen einer Zeichenkette durch eine andere - Optionales Einfügen eines Zeitstempels z.b. pro Zeile Zur Anzeige der unveränderten Druckdaten können folgende Programme verwendet werden: - ASCII --> Editor z.b. Notepad - Postscript --> GhostView - Epson Compatible 24 Pin -> DosPrinter Eine Weiterverarbeitung der empfangenen Druckdaten zur Visualisierung, Analyse, oder Langzeitarchivierung ist optional in individuellen Projekten möglich. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 19 von 167

20 Kapitel 3: Inbetriebnahme 3.1 Inbetriebnahme Verbinden Sie das Netzteil mit dem Gerät. Die Power Leuchte und das Blinken der System LED zeigen an, dass das ipether232 betriebsbereit ist. ipether232 wird mittels eines RJ45 Anschlusses mit dem Netzwerk verbunden. Die Leuchtdiode Link LAN (Verbindung) zeigt die Verbindung mit dem LAN an. Ist das nicht der Fall, ist die Netzwerkverbindung bzw. die Netzwerkleitung zu prüfen. Auf der mitgelieferten CD befindet sich ein Setup-Programm für den Treiber und das Konfigurationstool. Der Treiber ist für alle auf Windows NT basierenden Betriebsysteme geeignet. Also Windows NT4 ab SP5, Windows 2000 und Windows XP. Alle Anwendungen basieren auf dem.net Framework 1.1 von Microsoft. Wenn es noch nicht auf ihrem Computer installiert ist, bitten wir Sie das.net Framework 1.1 herunter zuladen und zu installieren..net Framework 1.1 finden sie unter: Außerdem benötigt die Datenbank-Anwendung die Microsoft Data Access Components 2.8, wenn diese noch nicht installiert wurden. Microsoft Data Access Components 2.8 finden sie unter: Nach der Installation muss der Rechner nicht neu gestartet werden. Für die Konfiguration der Geräte wird das Konfigurationstool automatisch nach der Installation gestartet. Zur späteren Konfiguration ist das Programm unter Start Programme ipcas GmbH ipether Products zu finden. 3.2 Konfigurationstool Das Konfigurationsprogramm findet alle Geräte im eigenen Netzwerksegment, auch solche ohne gültige IP-Adresse. Durch einen Mausklick auf eine Spalte in der Übersichtsleiste (z.b.: IP Address ), werden die gefundenen Geräte zur besseren Übersicht sortiert. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 20 von 167

21 In der Übersichtsleiste sind folgende Einträge aufzufinden: Name IP Address MAC Device Type Version Info In Use Bei ipntp - DCF77 Bei ipntp - GPS Ping OK In Local Net Passwort Logged In CPU ID Info (Kommentare können sehr nützlich sein um bestimmte Geräte schnell wiederzufinden) Aktuelle IP-Adresse MAC-Adresse Firmwaretyp des Gerätes Aktuelle Firmwareversion Aktuell konfigurierter ComPort (nur bei ipether232 virtueller ComPort ) Ist dieser Eintrag True, wird das Gerät im Moment verwendet und es sollten keine Änderungen an der Parametrierung vorgenommen werden. Ist dieser Eintrag True, konnte eine ganze Minute lang das DCF77-Signal empfangen werden. Ist dieser Eintrag True, konnte das GPS-Signal von mehreren Satelliten empfangen werden. Ist dieser Eintrag False, wird das Gerät nicht mehr gefunden. Es ist nicht angeschlossen, abgeschaltet oder befindet sich in einem anderen Netzwerksegment. Ist dieser Eintrag False, ist das Gerät nicht in dem lokalen Netzwerksegment. Ist das Gerät hinter einem Router installiert, kann die IP- Adresse nicht geändert werden. Dadurch wird verhindert, dass das Gerät versehentlich unerreichbar wird. Ist dieser Eintrag True, ist das Gerät passwortgeschützt und das Passwort muss vor der Konfiguration (Rechtsklick Login ) eingegeben werden. Wird das Passwort vergessen, muss das Gerät eingeschickt werden. Ist dieser Eintrag False, muss vor der Konfiguration das Passwort (Rechtsklick Login ) eingegeben werden. Kennung der verwendeten CPU (0000 = diese Funktion wird von der Firmware noch nicht unterstützt) Jedem Gerät muss zuerst eine eindeutige IP-Adresse zugewiesen werden. Bei der Auslieferung des ipether232 ist noch keine gültige IP- Adresse eingestellt (Default: ). Die IP-Adresse ist bei dem Netzwerkadministrator zu erfragen. Sie muss zu Ihrem Netzwerk passen und darf nicht doppelt vergeben werden. Sollten Sie in einem DHCP Netzwerk eingebunden sein müssen Sie sich von Ihrem Netzwerkadministrator auf dem DHCP- Server eine feste IP-Adresse für das ipether232 reservieren lassen. Um die IP-Adressen in Ihrem ipether232 einzustellen, muss das Gerät im eigenen Netzwerksegment angeschlossen sein. Ggf. sollten Sie das Gerät mittels eines Cross-Over Kabels direkt an den PC anschließen. Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 21 von 167

22 IP-Adresse zuweisen Durch einen Rechtsklick mit der Maus auf einen Geräteeintrag wird ein Dialog angezeigt, in dem Sie weitere Aktionen ausführen können. Set IP Set Name Info / Kommentar zur leichteren Übersicht Change Password Passwort vergeben / ändern Data Respons GmbH ipether232 V14.1 Seite 22 von 167

ipether232 Produkt Familie

ipether232 Produkt Familie ipether232 Produkt Familie ipether232 ipether232.telnet ipether232.modem ipether232.ppp ipntp ipether232.io Ethernet Terminal ipether232.protokolldrucker Handbuch ipcas GmbH Gundstraße 15 D-91056 Erlangen

Mehr

Linux Box LB5. Bedienungshandbuch

Linux Box LB5. Bedienungshandbuch Linux Box LB5 Bedienungshandbuch ipcas Produkte Betriebsstätte Erlangen Sitz der Gesellschaft Gundstraße 15 Amalienbadstr. 41, Bau 53 D-91056 Erlangen DE-76227 Karlsruhe Telefon +49 9131 7677 100 Telefon

Mehr

ipether Produkt Familie

ipether Produkt Familie ipether Produkt Familie ipether232 ipether232.telnet ipether232.modem ipether232.ppp ipntp ipether232.io Handbuch ipcas GmbH Wetterkreuz 17 D-91058 Erlangen Telefon: +49 9131 7677 0 Telefax: +49 9131 7677

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

Kurzanleitung Com-Server

Kurzanleitung Com-Server Kurzanleitung Com-Server Diese Kurzanleitung beschreibt die notwendigen Schritte zur Einbindung eines Com-Servers in das Netzwerk. Anschließend stehen jedem eingebundenen Arbeitsplatz folgende Dienste

Mehr

1AUX. Copyright 18. November 2004 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.1

1AUX. Copyright 18. November 2004 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.1 1AUX Copyright 18. November 2004 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.1 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

LAN Interface TCW110. 1. Kurzbeschreibung

LAN Interface TCW110. 1. Kurzbeschreibung LAN Interface TCW110 1. Kurzbeschreibung Mit dem TCW110 können Sie Steuerungs- und Überwachungsfunktionen per Netzwerk realisieren. Das IP basierte Modul wird über einen integrierten HTML-Server oder per

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps Einleidung Setzen Sie die Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps 802.11n keinen extremen Temperaturen aus. Legen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder

Mehr

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK 1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK Copyright 26. August 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

USB Disketten Emulator

USB Disketten Emulator USB Disketten Emulator Bedienungshandbuch ipcas GmbH Gundstraße 15 D-91056 Erlangen Telefon: +49 (0)9131/ 7677-0 Telefax: +49 (0)9131/ 7677-78 Internet: http://www.ipcas.de E-Mail: info@ipcas.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

VS NetCom. Kurzanleitung zur Installation

VS NetCom. Kurzanleitung zur Installation VS NetCom Kurzanleitung zur Installation Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG...1 HARDWARE KONFIGURATION...1 STROMVERSORGUNG...1 ETHERNET...1 SERIELLER ANSCHLUß...2 TREIBER INSTALLATION...4 START DES INSTALLATION

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr. Technische Dokumentation VISY-X Installation und Konfiguration Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.: 350045 FAFNIR GmbH Bahrenfelder Str. 19 22765 Hamburg Tel.: +49 / 40 / 39 82 07 0 Fax: +49 / 40 / 390

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04

OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04 OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04 Bestell-Nr. und Land alle Hard- und Software Firmware/Release: Hardware mit / ohne M100-ADSL Treiber und Applikationen Thema: IP-Paket DSL einrichten am PC DSL - Modembaugruppe

Mehr

Firmware. Dokument-Version 1

Firmware. Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Datum 02/12/2011 11:01:00 Hersteller Modell Type(n) Fortinet Fortigate Firmware Copyright Autor Boll Engineering AG, Wettingen mp Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Dieser Artikel

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Kurzbeschreibung RS-XMODUL-IP 3,3 Volt

Kurzbeschreibung RS-XMODUL-IP 3,3 Volt RS-XMODUL-IP Die klassische Datenübertragung der meisten asynchronen Endgeräte geschieht bis heute noch über analoge Modems. Die Steuerung der analogen Modems erfolgt mit den bekannten und schon standardisierten

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

LAN Interface TCW120B

LAN Interface TCW120B LAN Interface TCW120B 1. Kurzbeschreibung Mit dem TCW120B können Sie Steuerungs- und Überwachungsfunktionen per Netzwerk realisieren. Das IP basierte Gerät wird über einen integrierten HTML-Server oder

Mehr

ORGA 6000 in Terminalserver Umgebung

ORGA 6000 in Terminalserver Umgebung ORGA 6000 in Terminalserver Umgebung Sie möchten das ORGA 6000 in einer Windows (Terminal) Server Umgebung betreiben. Wie gehen Sie dazu am besten vor? Sie haben drei Möglichkeiten das ORGA 6000 in einer

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0. bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

VPN Tracker für Mac OS X

VPN Tracker für Mac OS X VPN Tracker für Mac OS X How-to: Kompatibilität mit DrayTek Vigor Routern Rev. 1.0 Copyright 2003 equinux USA Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1. Einführung 1. Einführung Diese Anleitung beschreibt, wie eine

Mehr

Bluetooth* RS232 Adapter Artikelnummer: 1406

Bluetooth* RS232 Adapter Artikelnummer: 1406 Bluetooth* RS232 Adapter Artikelnummer: 1406 Benutzerhandbuch (Version 1.0) Inhaltsverzeichnis 1.EINLEITUNG... 3 1.1 Lieferumfang...3 1.2 Geräteansicht...4 2. INBETRIEBNAHME... 4 3.SOFTWARE - RS323 CONFIGTOOL...

Mehr

1KONFIGURATION ADDRESS TRANSLATION VON NETWORK. Copyright 24. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0.

1KONFIGURATION ADDRESS TRANSLATION VON NETWORK. Copyright 24. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0. 1KONFIGURATION VON NETWORK ADDRESS TRANSLATION Copyright 24. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Diese Anleitung beschreibt die Installation und Verwendung des Konfigurationstools Version 14 unter den verschiedenen Betriebssystemvarianten

Mehr

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse Bedienungsanleitung (DA-70577) I. Systemanforderung Grundvoraussetzungen für die Installation dieses Gerätes: Hardware-Voraussetzungen: ein PC oder Notebook

Mehr

Kurzanleitung S7-Interface

Kurzanleitung S7-Interface Kurzanleitung S7-Interface Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Inbetriebnahme und Konfiguration Ihres S7-Interfaceprodukts. Es werden zwei generelle Zugriffsarten unterscheiden: PLCV-COM und S7-Direkttreiber

Mehr

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen

web: www.ncgraphics.de CAD/CAM-Systeme Entwicklung Beratung Vertrieb Kundenbetreuung Service für Werkzeugmaschinen DNC Software für Windows Version 2.0 Installation der Software Starten Sie die Datei DNC-Install.exe auf der Diskette / CD und folgen den Installationsanweisungen. Start der Software Beim ersten Start

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

HETEC V - IP - Installation - Kurzanleitung

HETEC V - IP - Installation - Kurzanleitung 1 Anschließen der Kabel 1. Verbinden Sie alle Kabel (1-3) nach Zeichnung. Netzkabel (1) und CPU-Kabel (2) sind im Lieferumfang enthalten. 2. Verbinden Sie den USB- und VGA-Stecker des CPU-Kabels (2) mit

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 1 EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 2 1. Copyright Copyright 2004 Easycom GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf weder reproduziert, weitergegeben,

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control!

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! ... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! Wenn Sie mit der Installation des IO [io] 8000 / 8001 beginnen, ist es am sinnvollsten mit einem minilan zu beginnen, da dies mögliche Fehlrequellen

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012 Berührungslose Datenerfassung easyident-usb Stickreader Firmware Version: 0115 Art. Nr. FS-0012 easyident-usb Stickreader ist eine berührungslose Datenerfassung mit Transponder Technologie. Das Lesemodul

Mehr

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 2 Beschreibung Das USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Interface ist für die raue Bühnenumgebung ausgelegt. Untergebracht in einem Aluminiumgehäuse

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation

EX-1361 / EX-1361IS EX-1362 / EX-1362IS. 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Bedienungsanleitung EX-1361 / EX-1361IS 1S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation EX-1362 / EX-1362IS 2S PCMCIA Karte Standard und Surge Protection & Optical Isolation Version 1.3

Mehr

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

BiPAC 7402R2. ADSL2+-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BiPAC 7402R2. ADSL2+-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BiPAC 7402R2 ADSL2+-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BiPAC 7402R2 ADSL2+-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des ADSL2+-VPN-Firewall-Router

Mehr

bintec Workshop DIME Tools Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop DIME Tools Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop DIME Tools Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise Communications

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter Benutzerhandbuch TG-3468 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter COPYRIGHT & WARENZEICHEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

KAKOM für Windows. MOXA NPort 5110. MOXA - Serial Device Server. Einrichtung / Inbetriebnahme. Hermann O. Eckert GmbH www.kakom.de

KAKOM für Windows. MOXA NPort 5110. MOXA - Serial Device Server. Einrichtung / Inbetriebnahme. Hermann O. Eckert GmbH www.kakom.de MOXA NPort 5110 Einrichtung / Inbetriebnahme Hermann O. Eckert GmbH www.kakom.de HERMANN O. ECKERT GMBH SOFTWARELIZENZVERTRAG ACHTUNG: DIE VERWENDUNG DER SOFTWARE UNTERLIEGT DEN BEDINGUNGEN DES HERMANN

Mehr

Technical Note 0603 ewon

Technical Note 0603 ewon Technical Note 0603 ewon ewon an Standard OpenVPN-Server anmelden - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Internet-Zugang am ewon

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7

5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 5.0 5.3.3.5 Labor - Überwachung und Verwaltung von Systemressourcen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

CoDeSys PLC mit Ethernet, 2 x RS232, CANopen und PROFIBUS-DP

CoDeSys PLC mit Ethernet, 2 x RS232, CANopen und PROFIBUS-DP Kuhnke Elektronik Technische Information Ventura PLC 100 (Ergänzung zur E 697 D) CoDeSys PLC mit Ethernet, 2 x RS232, CANopen und PROFIBUS-DP E697-2D Ausgabe 1.02 vom 04.12.2006 Ventura PLC 100 Seite 1/14

Mehr

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL Einleitung Die Nanostation bzw. der Bullet aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische Daten

Mehr

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Wichtig! Vor dem Beginn der Installation muss eine (vorher) fehlgeschlagene oder abgebrochene Installation des SQL-Servers 2005 zu 100% gelöscht

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

USB Disketten Emulator

USB Disketten Emulator USB Disketten Emulator Bedienungshandbuch ipcas GmbH Gundstraße 15 D-91056 Erlangen Telefon: +49 (0)9131/ 7677-0 Telefax: +49 (0)9131/ 7677-78 Internet: http://www.ipcas.de E-Mail: info@ipcas.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Im Folgenden wird die Konfiguration der DIME Tools erläutert. Dazu zählen die Dienste TFTP Server, Time Server, Syslog Daemon und BootP Server.

Im Folgenden wird die Konfiguration der DIME Tools erläutert. Dazu zählen die Dienste TFTP Server, Time Server, Syslog Daemon und BootP Server. 1. DIME Tools 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DIME Tools erläutert. Dazu zählen die Dienste TFTP Server, Time Server, Syslog Daemon und BootP Server. 1.2 Voraussetzungen Folgende

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I)

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) deep AG Comercialstrasse 19 CH-7000 Chur Fon 0812 585 686 Fax 0812 585 687 Mail info@deep.ch Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) Mit den folgenden Schritten können Sie das ADSL-Endgerät

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

1KONFIGURATION VON ACCESS LISTEN UND FILTERN

1KONFIGURATION VON ACCESS LISTEN UND FILTERN 1KONFIGURATION VON ACCESS LISTEN UND FILTERN Copyright 23. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie

Mehr

Recordersoftware Version 7.3.5

Recordersoftware Version 7.3.5 Technische Mitteilung Recordersoftware Version 7.3.5 DMX Recorder Deutsch Version 1.0 / 2011-09-07 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die mit der

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW

Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW Proxy für Steca Wechselrichter zum Betrieb mit SolarView Verfasser: Manfred Richter Version 1.1 vom 13. März 2014 http://www.solarview.info solarview@amhamberg.de

Mehr

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Stand 3.12.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich www.e-fon.ch support@e-fon.ch Stand 22.10.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich 2 Einführung Die FRITZ!Box Fon ata

Mehr

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Pervasive Server Engine Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps Einleidung Für die störungsfreie Funktion des Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps ist es wichtig, eine Reihe von Punkten zu beachten: Setzen Sie den

Mehr

bintec Workshop Content Filterung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Content Filterung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Content Filterung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr