Einführung von rechnerunterstützten Bildarchivierungs- und Bildkommunikationssysteme (PACS)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführung von rechnerunterstützten Bildarchivierungs- und Bildkommunikationssysteme (PACS)"

Transkript

1 Praxis-Seminar 4: Einführung von rechnerunterstützten Bildarchivierungs- und Bildkommunikationssysteme (PACS) Alexander Koch MEDCONSULT GmbH

2 MEDCONSULT GmbH Krefeld Alexander T. Koch Managing Consultant Laufbahn 1994 Abschluss als Diplom Physiker 1995 Institut für klinische Radiologie, Uni Münster 1996 Siemens AG Med. Technik Produktspezialist PACS MEDCONSULT GmbH Campus Fichtenhain Krefeld Internet: Tel.: (02151) Fax: (02151)

3 Beratung Strategisch Operativ - Leistungsspektrum Kooperationen Organisation Aufbau Geräte Träger- Gesellschaften Partnerschafts- Modelle Engineering Informationstechnologie Medizintechnik Projekt-Management Realisierung Strahlentherapie Interventionelle Medizin Kardiologie Bildgebende Diagnostik

4 Funktionalität und Technik Praxisseminar 4 - KIS-Tagung 2005, Hamburg

5 PACS Picture Archiving and Communication System

6 Einordnung Früher: reines Abteilungssystem nur radiologische Bilder Heute: unternehmensweites System Bilder aus Radiologie, Kardiologie, Endoskopie,...

7 Integration mit anderen Systemen Arbeitsplatzlisten Bilderzeugung Leistungsdaten CT RIS Patientendaten Terminbuchungen Befunde Abrechnung PACS KIS MODALITÄTEN Bildverarbeitung und Archivierung

8 Grundfunktionen PACS Bildübernahme von der Modalität Bildbearbeitung Befundung Demonstration Verteilung / Kommunikation Dokumentation / Print Archivierung Integration mit dem RIS

9 Digitale Bildübernahme DFR DLR / Speicherfolie CT Kardiologie Direkt-Radiografie Ultraschall Filmdigitalisierer PACS Nuk / PET MR

10 CT und MR Direkte Übernahme über DICOM Aktuelle Geräte verfügen meisst über DICOM Send DICOM Print DICOM Worklist Problemfelder: Beschriftungen / Overlays (Osteo-CT, Mammo-MR,...) Aufteilung in Serien

11 Nuklearmedzin Direkte Übernahme über DICOM Aktuelle Geräte verfügen meisst über DICOM Send DICOM Print DICOM Worklist Problemfelder: Farbe! Oft keine Zusammenstellung der Bilder / Ergebnisse wie früher

12 Ultraschall DICOM nur bei neuesten und teuren Geräten verfügbar DICOM Send DICOM Print DICOM Worklist Alternativ: Framegrabber-Lösung mit DICOM Schnittstelle Problemfelder: Bedienung und Integration der Framegrabber Farbinformationen

13 Durchleuchtung / DSA / LHKM Direkte Übernahme über DICOM oder Framegrabbing Neue Geräte verfügen meisst über DICOM Send DICOM Print DICOM Worklist Problemfelder: Schnittstellen oft sehr teuer

14 Konventionelles Röntgen Digitalisierung über Speicherfoliensysteme (DLR) Direktradiographie

15 Speicherfoliensysteme Digitale Luminiszenz Radiographie (DLR) Phosphor -Folien in Kassetten + Auslesegerät Kompatibel mit vorhandenen Röntgensystemen Notwendig für Intensivabt. Bettaufnahmen

16 Direktradiographie Festkörperdetektoren und CCD-Lösungen Keine Kassetten mehr Systeme für alle Anwendungen außer Bettaufnahmen verfügbar

17 Filmdigitalisierer Röntgenfilmscanner mit DICOM Schnittstellen DICOM Send DICOM Worklist Durchlichtscanner mit Mehrblatteinzug für höheren Durchsatz

18 Bildformate Art Matrix Bit-Tiefe Größe in MB CT ,5 MR 256/ ,5 DLR (10) 8 DLR Mammo 4728* (10) 53,4 Direktradiografie ~ (12) 17 Durchleuchtung 512/ Angiografie US 1024*768/ 888*666 3*8 2,25 Nuklearmedizin 64/ ,02

19 DICOM Storage Query/Retrieve Basic Print Management Modality Worklist Management Media Exchange (MOD, CD-R, Floppy-Disk) Storage Commitment Study & Result Management ( Modality Performed Procedure Step) Verbreitung

20 PACS - Arbeitsplätze Betrachtungsworkstation (Review) QA/QC Workstation (Quality-Control) Befundworkstation (Report) Demonstrationsworkstation (Demo) Teleradiologie / Telekonferenz Spezialauswertung: Orthopädie, Kardiologie 3D, DLR, Image-Fusion

21 Befundarbeitsplatz Integrierter RIS-PACS-Arbeitsplatz 3 Monitore 1 Rechner, 1 Tastatur, 1 Maus Steuerung des Workflow von RIS oder PACS Digitales Diktat

22 Bilddarstellung Unterstützung aller Modalitäten Unterstützung von Farbe Verschiedene Bildschirmaufteilungen Darstellung mehrerer Studien gleichzeitig Fensterung (Window/Center) Cine-Modus (Stack) Hanging Protocols ( Hängeprotokolle ) Vordefinierte standardisierte Hängeordnungen für den Bildschirm abhängig von Modalitätstyp und Prozedur

23 Bildnachbearbeitung Lupenfunktion Bildvergrößerung, -verkleinerung Abstand, Winkel messen ROI (region of interest) Bilddrehung und -spiegelung 3D-Auswertungen Filter und Kantenanhebung...

24 Workflow-Unterstützung Arbeitslisten ( Worklist ) CT s von heute, Chirurgie Besprechung, VIPs Statusverwaltung neu, befundet, vidiert,...

25 Monitorbefundung Automatische Hängen der Bilder Synchrone Betrachtung ( auf dem Film asynchron) Einsatz von Echtzeit-3D Modulen MPR, MIP, Fusion Der Radiologe braucht anfangs mehr Zeit!

26 MTRA und PACS Qualitätskontrolle der Bilder Nachbearbeitung / Fensterung am Monitor Umsortierung von Bildern, Serien Digitales Versenden von Bildern an die Anfordernden Vorteile kein Suchen von Bildern/Tüten weniger Fehlbelichtungen (DLR) keine Archivierungstätigkeiten

27 Anforderungen an PACS - SW Betrachtungsworkstation (Review) Einfache Funktionalität QA/QC Workstation (Quality-Control) Einfache Funktionalität + Änderungen speichern + Drucken + Bildnachverarbeitung Befundworkstation (Report) Hohe Funktionalität + Hängeprotokolle + Änderungen speichern + Drucken + Bildnachverarbeitung + Arbeitslisten(+) Demonstrationsworkstation (Demo) Hohe Funktionalität + Hängeprotokolle + Änderungen speichern + Bildnachverarbeitung + Arbeitslisten(++)

28 Monitore Typische Ausstattung der Arbeitsplätze 1 Monitor für Bildverteilung 1 Monitor für QA 2 Monitore pro Befundworkstation 2 Monitore und Beamer für Demonstrationen

29 Anforderungen an die Monitore (Befundung) 1) Für die Befundung des Thorax und Schädels kann auch ein BWG mit einer im Vergleich zu den Werten in Spalte 5 kleineren Matrix eingesetzt werden unter der Bedingung, dass die Funktion Zoom 1 : 1 (pixeltreu) genutzt wird. 2) Der tatsächliche Wert der maximalen Leuchtdichte muss bei optimal vorgegebener Umgebungbeleuchtungsstärke so eingestellt werden, dass der maximale Bildkontrast gewährleistet ist.

30 Anforderungen an die Monitore (Betrachtung und Demo)

31 PACS Archiv mehrstufige hierarchische Struktur direkter Zugriff Online RAID leicht verzögerter Zugriff Nearline Jukebox / Library nach manuellem Eingriff Offline Regal Trend Alles Online SAN / NAS Nur noch erweiterbares RAID und Backup-Verfahren

32 PACS Archiv Medien: MOD, Tape, DVD, CD Kompression verlustfrei (bis zu Faktor: 3) verlustbehaftet Mandantenfähigkeit Migrierbarkeit Zugriffsrechteverwaltung Datensicherheit

33 Autorouting / Prefetching regelbasiertes Bewegen von Bilddaten abhängig von Status Organ Modalität Station, zuweisendem Arzt Vom Langzeitarchiv in den Online-Speicher (Prefetching) Vom Online-Speicher auf die Befundworkstation Vom Online-Speicher auf die Station, in den OP,...

34 On-Demand - Architektur Zentrale Datenhaltung Alle Bilder werden direkt vom Server geladen Keine lokale Datenhaltung auf den Workstations

35 Vergleich der Architekturen Lokale Datenhaltung Autorouting Nur Teilmenge direkt verfügbar Redundanz Viele Datentransfers Gefahr von Inkonsistenz Zentrale Datenhaltung Direkter Netzwerkzugriff Alles direkt verfügbar Single-Point-of-Failure Aufwendiges Ausfallkonzept für Server Hohe Anforderungen an Datennetz

36 Bildverteilung Unfallchirurgie Radiologie Allg.- Gefäß- Thoraxchir. Urologie Pulmonologie Bilder sind: sofort verfügbar mehrfach verfügbar gehen nicht verloren ohne Erzeugung von Filmen Innere Med Anästhesie Zugriff auf Voruntersuchungen Neurologie

37 Bildverteilung Anforderungen bzgl. Qualität der Information In OP s / Ambulanzen Monitore in Befundungsqualität Auf Stationen Review-Qualität Anforderungen bzgl. Datenschutz Zugriffsrechte Konzept Verwaltung

38 Bildverteilungstechnik Einzelne DICOM-Viewer Cluster von DICOM-Viewern Nutzung eines gemeinsamen Datenpools Web-Server Zugriff über Standard-Internet-Browser Java oder Active-X Technologie Gute Zugriffsrechteverwaltung

39 Teleradiologie Radiologie ISDN Niederlassung Gemeinschaftspraxis Richtfunk DSL Arztwohnung Mitbehandelnde Klinik

40 Anforderungen an das Datennetz Modalitäten 10MBit/s, neuerdings 100MBit/s Workstation 100MBit/s Archiv und Clusterserver >= 100MBit/s Bildverteilung >= 10MBit/s (Web: MBit/s) Radiologie: >= 100 MBit/s geswitched, Fast-Ethernet Switches als zentral Komponenten Eigenes Subnetz für den Kernbereich der Radiologie Backbone: Gigabit Ethernet, ATM

41 Bilddokumentation Erstellung eines Filmes mittels Laser-Kamera Filmgröße, Formatunterteilung, Beschriftung, Kopienanzahl etc. einstellbar Anfertigung eines Papierausdrucks mittels Laserdrucker kostengünstig Brennen einer Patienten-CD ohne Spezialsoftware lesbar

42 Integration Arbeitsplatzlisten Bilderzeugung Leistungsdaten CT RIS Patientendaten Terminbuchungen Befunde Abrechnung PACS KIS MODALITÄTEN Bildverarbeitung und Archivierung

43 Kopplung zum RIS Übergabe von Patientendaten Arbeitsplatzlisten für die Modalitäten Steuerung von Prefetching und Autorouting Einheit von Bild und Befund über die Untersuchungsoder Aufnahmenummer Steuerung der Zugriffsrechte Auslösen der Bildanzeige vom RIS-Client aus

44 Digitale Röntgenabteilung MR Durchleuchtung DLR Buckyplätze CT KIS/RIS ISDN Laser-Kamera Qualitätssicherung Archiv + Jukebox Demonstration Befundung Web-Server Bildverteilung auf die Stationen

45 PACS-Konzept Anforderungen an Funktion, Workflow und Integration Einbindung der Modalitäten Direkt, via Framegrabber, etc. Gestaltung der Arbeitsplätze Software-Funktionalität Monitore Planung der Peripherie Drucker, Laserimager, Scanner, Beamer Archiv-Lösung Datenmengen Medien Planung und Gestaltung der Schnittstellen Wirtschaftlichkeitsbetrachtung!

46 State of the Art PACS UNIX Archivserver Windows Arbeitsplätze Bildverteilung via PC Clients und Web-technologie DICOM Multimodalität Workflow-Orientierung Autorouting / Prefetching starke RIS-Integration

47 Hersteller PACS Agfa-GWI / Impax + Tiani Cerner-Image Devices / I.D.-PACS GE / Centricity (Radworks) Fuji / Synapse, Axion Kodak / DirectView Medos Philips / EasyAccess, Xcelera Sectra Siemens / SIENET Vepro Visus

48 Trends und Perspektiven Praxisseminar 4 - KIS-Tagung 2005, Hamburg

49 Trends PACS Funktionalität Auflösung der Systemgrenzen RIS/PACS Hänge-Protokolle Postprocessing Integration der Kardiologie, etc. ( Angiografie und EKG-Kurven ) Multimedia SAN / NAS als Archiv IHE (Integrated Healthcare Enterprise)

50 PACS Perspektiven Mobile Endgeräte PACS als Archiv aller Bilddaten Zentrale Langzeitarchivierung Kommunikation mit Zuweisern Multi-Site-PACS

51 Mobile Endgeräte Mobile Geräte PDA mit Funk-LAN Web-Pad

52 PACS als Archiv aller Bilddaten Web-basierte Bildverteilung Bildgebende Geräte Bilddaten senden Bilddaten senden ADT PACS Bilddaten holen Befunde bereitstellen Befunde bereitstellen Abteilungs-IS (Radiologie/Kardiologie/Gastroenterologie/...) ADT, Aufträge, Leistungen, Befunde Aufruf des Viewers aus Arzt-, Stations-, Ambulanz- Arbeitsplatz KIS

53 Zentrale Langzeitarchivierung Krankenhaus A Abteilung A Abteilung B Abteilung n RAID RAID RAID Kurzzeit-Archiv Kurzzeit-Archiv Kurzzeit-Archiv Langzeit-Archiv

54 Zentrale Langzeitarchivierung Krankenhaus A Abteilung A Abteilung B Abteilung n RAID RAID RAID Cache/Proxy Cache/Proxy Cache/Proxy v Langzeit-Archiv

55 Kommunikation mit Zuweisern Facharzt Klinik Krankenhaus Krankenhaus Reha Krankenhaus Hausarzt Facharzt

56 Multi-Site PACS Krankenhaus A Standort A Standort B. Knappenstr. KIS Nassauerstr. RIS RIS PACS PACS

57 Multi-Site PACS Krankenhaus A Standort A Standort B. Knappenstr. KIS Nassauerstr. RIS PACS

58 Multi-Site PACS Krankenhaus A Standort A Standort B. Krankenhaus B Knappenstr. KIS A Nassauerstr. KIS B RIS-Mandant A RIS-Mandant B PACS-Mandant A PACS-Mandant B Netzwerk Praxen Brustzentrum Gefäßzentrum weitere Krankenhäuser

Konsequente DICOM- Plattformstrategie als Basis für klinikweite IT-Services 25.04.2012

Konsequente DICOM- Plattformstrategie als Basis für klinikweite IT-Services 25.04.2012 Konsequente DICOM- Plattformstrategie als Basis für klinikweite IT-Services 25.04.2012 Gliederung Vorstellung KHWE Herausforderungen/Ziele IT-Infrastruktur der KHWE Umsetzung Fazit Katholische Hospitalvereinigung

Mehr

Technische Realisierung der Teleradiologie / Datenschutzaspekte H. Arndt

Technische Realisierung der Teleradiologie / Datenschutzaspekte H. Arndt Technische Realisierung der Teleradiologie / Datenschutzaspekte H. Arndt 17. Fortbildungsseminar der APT - Technik und Trends der radiologischen Bildgebung 21. - 22. Juni 2013 Übersicht Ausgangsbedingungen

Mehr

meddix WEB PACS-Server für Archivierung,

meddix WEB PACS-Server für Archivierung, meddix WEB PACS-Server für Archivierung, Bildverteilung und Teleradiologie Ein schnelles DICOM-Archiv mit einer webbasierten BildVerteilungs- und Verwaltungsoberfläche in einem System meddix-web ist eine

Mehr

Überführung NON-IHE zu IHE. Überführung von Befunden in ein IHE konformen Standard

Überführung NON-IHE zu IHE. Überführung von Befunden in ein IHE konformen Standard Überführung NON-IHE zu IHE Überführung von Befunden in ein IHE konformen Standard 15 Jahre Erfahrung im Bildmanagement 11 Jahre Erfahrung im klinikweiten Bildmanagement (PACS-II) 780 Kunden Schweiz & Deutschland

Mehr

DICOM Adapter IDeal HL7 PVS. Leistungsbeschreibung. Version 1.0

DICOM Adapter IDeal HL7 PVS. Leistungsbeschreibung. Version 1.0 DICOM Adapter IDeal KIS HL7 Cloverleaf DICOM Modalität Worklist Leistungsbeschreibung Version 1.0 PVS Dachauer Str. 11, D-80335 München Tel.: +49-(0)89-599 88 76-0 Fax: +49-(0)89-599 88 76-11 Info@Health-Comm.de

Mehr

Ein Produkt von. Digitale Befundung & Langzeitarchivierung DICOM-NETZWERK INFORMATIONSSTRUKTUR ARCHIVIERUNG PACS KOMPONENTEN TELERADIOLOGIE

Ein Produkt von. Digitale Befundung & Langzeitarchivierung DICOM-NETZWERK INFORMATIONSSTRUKTUR ARCHIVIERUNG PACS KOMPONENTEN TELERADIOLOGIE Ein Produkt von Digitale Befundung & Langzeitarchivierung DICOM-NETZWERK INFORMATIONSSTRUKTUR ARCHIVIERUNG PACS KOMPONENTEN TELERADIOLOGIE Ein Produkt von 5. TELERADIOLOGIE DIGITALE SYSTEMLÖSUNGEN IN DER

Mehr

Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen!

Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen! Wir entwickeln Medical-IT-Lösungen für die Aufgaben von heute und die Anforderungen von morgen! Mission Die MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH verbindet die Informationstechnologie und Medizintechnik

Mehr

Pro Bild: MRT 128 kbyte - 512 kbyte 512 kbyte 2 MByte - 10 MByte Mammographie 25 Mbyte Herzkatheter 10 MByte - 100 MByte

Pro Bild: MRT 128 kbyte - 512 kbyte 512 kbyte 2 MByte - 10 MByte Mammographie 25 Mbyte Herzkatheter 10 MByte - 100 MByte 1. Generation Spiral-CT Multi-Slice-CT 4 Zeilen 64 Zeiler Jahr 1980 1990 2000 2006 Rotation 6 Min. 1 Sek. 0,5 Sek. 0,33 Sek. Schicht 6 Min. 1 Sek. 0,12 Sek. 0,005 Sek. Rekonstr. 20 Min. 4 Sek. 0,5 Sek.

Mehr

How to do Teleradiologie

How to do Teleradiologie How to do Teleradiologie Uwe Engelmann, A. Schröter, H. Münch, M H.P. Meinzer Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg CHILI GmbH, Heidelberg Push-Modell Versand Befundung Modalität mit Konsole TR

Mehr

MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH

MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH IT meets Medizintechnik Prozessoptimierung effektiv und ganzheitlich Prozessoptimierung als Gesamtsystem in der medizinischen Dokumentation und dem Bildmanagement

Mehr

Verfügbarkeit aller medizinisch relevanten Daten stets und überall auch mobil und webbasiert / Integration unterschiedlichster Medizintechnik

Verfügbarkeit aller medizinisch relevanten Daten stets und überall auch mobil und webbasiert / Integration unterschiedlichster Medizintechnik Verfügbarkeit aller medizinisch relevanten Daten stets und überall auch mobil und webbasiert / Integration unterschiedlichster Medizintechnik 19. Mai 2011 Stiftung Hospital zum heiligen Geist 1 Thomas

Mehr

KIS RIS PACS und 9. DICOM - Treffen Workflow-Optimierung in der Radiologie bei Konsolidierung der RIS/PACS Systeme

KIS RIS PACS und 9. DICOM - Treffen Workflow-Optimierung in der Radiologie bei Konsolidierung der RIS/PACS Systeme KIS RIS PACS und 9. DICOM - Treffen Workflow-Optimierung in der Radiologie bei Konsolidierung der RIS/PACS Systeme Dr. med. Peter Gocke Leiter Geschäftsbereich Informationstechnologie UKE damals und heute

Mehr

Plattformübergreifende RIS-PACS-Integration

Plattformübergreifende RIS-PACS-Integration Plattformübergreifende RIS-PACS-Integration Gerald Weisser Oberarzt, Leiter des GF IT und Qualitätssicherung Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin, Universitätsmedizin Mannheim Setting Universitätsmedizin

Mehr

WEBX PACS-SERVER FÜR ARCHIVIERUNG, BILDVERTEILUNG UND TELERADIOLOGIE PACS AN! VERSION 6.2

WEBX PACS-SERVER FÜR ARCHIVIERUNG, BILDVERTEILUNG UND TELERADIOLOGIE PACS AN! VERSION 6.2 WEBX PACS-SERVER FÜR ARCHIVIERUNG, BILDVERTEILUNG UND TELERADIOLOGIE PACS AN! VERSION 6.2 iq-webx SCHNELLES DICOM-ARCHIV MIT WEBBASIERTER BILDVERTEILUNGS- UND VERWALTUNGSOBERFLÄCHE IN EINEM SYSTEM iq-webx

Mehr

IT und Medizintechnik = MIT?! Wertbeitrag oder Kostenfaktor? Gerhard Härdter Leiter Servicecenter IT. Essen, 17.05.2011

IT und Medizintechnik = MIT?! Wertbeitrag oder Kostenfaktor? Gerhard Härdter Leiter Servicecenter IT. Essen, 17.05.2011 IT und Medizintechnik = MIT?! Wertbeitrag oder Kostenfaktor? Gerhard Härdter Leiter Servicecenter IT Essen, 17.05.2011 1 Agenda Vorstellung Klinikum Was sind MIT, Medizintechnik und IT? Wertbeitrag der

Mehr

Medical Archive das standardisierte medizinische Archiv. Reiner Selent IT-Leiter Klinikum Altenburger Land GmbH

Medical Archive das standardisierte medizinische Archiv. Reiner Selent IT-Leiter Klinikum Altenburger Land GmbH Medical Archive das standardisierte medizinische Archiv Reiner Selent IT-Leiter Klinikum Altenburger Land GmbH Klinikum Altenburger Land GmbH 12 Kliniken, 535 Betten 2 Standorte (vernetzt) 5 MVZ Standorte

Mehr

MEDICA 2012 Düsseldorf, 15. November 2012

MEDICA 2012 Düsseldorf, 15. November 2012 MEDICA 2012 Düsseldorf, Status der IT-Schlüssel-Themen der vergangenen Entscheiderfabrik: Integration und Interoperabilität von Patienten-, Dokumenten- und Bildmanagement eine Synopse! 06.-07.02.2013,

Mehr

Integration von RIS/PACS mit EPR und KIS mit dynamischer, zentraler Verwaltung der Zugriffsrechte

Integration von RIS/PACS mit EPR und KIS mit dynamischer, zentraler Verwaltung der Zugriffsrechte Integration von RIS/PACS mit EPR und KIS mit dynamischer, zentraler Verwaltung der Zugriffsrechte E. Kotter Abteilung Röntgendiagnostik (Prof. Dr. M. Langer) Universitätsklinikum Freiburg Universitätsklinikum

Mehr

Einsatz von Mobilgeräten und Apps im Gesundheitswesen

Einsatz von Mobilgeräten und Apps im Gesundheitswesen Einsatz von Mobilgeräten und Apps im Gesundheitswesen Eine (Kurz )Betrachtung für die Radiologie DICOM Tage 2011 15.07.2011 1 Mobile Kommunikation Smartphone Tablet PC Tablet PC Smartphone: kleiner transportabler

Mehr

Intelligente Cloud-Lösung für Telemedizin und Archivierung

Intelligente Cloud-Lösung für Telemedizin und Archivierung Intelligente Cloud-Lösung für Telemedizin und Archivierung Cloud-Lösung für Bilder und Befunde Der kostengünstige und sichere Service für Bilder und Befunde mit Bilderzeugung Automatische Bildarchivierung

Mehr

1. Standortbestimmung

1. Standortbestimmung BPM Systems GmbH Papenreye 61 22453 Hamburg Medical Networking effizientes Bilddatenmanagement im 21. Jahrhundert Ihr Ansprechpartner: Ingo Green Telefon: 040 / 55 76 24 61 Telefax: 040 / 55 76 24 69 Email:

Mehr

1. EINFÜHRUNG... 2 2. HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION... 2 3. HIPAX PRAXIS SERVER... 4 4. HIPAX PACS SERVER... 5 5. HIPAX PACS BROKER...

1. EINFÜHRUNG... 2 2. HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION... 2 3. HIPAX PRAXIS SERVER... 4 4. HIPAX PACS SERVER... 5 5. HIPAX PACS BROKER... Liste der Hipax-Programme Inhaltsverzeichnis 1. EINFÜHRUNG... 2 2. HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION... 2 2.1 PRODUKTBESCHREIBUNG... 2 2.2 LISTE DER MODULE... 2 3. HIPAX PRAXIS SERVER... 4 3.1 PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

PACS und Teleradiologie

PACS und Teleradiologie PACS und Teleradiologie Christian Madeja Institut für Radiologie Unfallkrankenhaus Berlin PACS-Entwicklung im ukb 2007: isite Philips kauft Stentor in USA 2007: isite 1997: Archimedis 1999: Easy Access

Mehr

AKOSYSTEM GmbH Hauptstr. 112 77694 Kehl am Rhein Tel: 0700 33 22 11 66 www.akosystem.de

AKOSYSTEM GmbH Hauptstr. 112 77694 Kehl am Rhein Tel: 0700 33 22 11 66 www.akosystem.de AKOSYSTEM GmbH Hauptstr. 112 77694 Kehl am Rhein Tel: 0700 33 22 11 66 www.akosystem.de 2 AKOSYSTEM GmbH Hauptstr. 112 77694 Kehl am Rhein Tel: 0 700 33 22 11 66 www.akosystem.de WINRADIOLOG und die Radiologie

Mehr

synedra AIM (Advanced Image Management)

synedra AIM (Advanced Image Management) synedra AIM (Advanced Image Management) Konzept und technische Umsetzung 2014synedrainformationtechnologiesGmbH AlleInformationenimDokumentvorbehaltlichÄnderungen. Version:18.04.2013 LetzteAktualisierung:08.07.2014

Mehr

Innovatives Daten Management

Innovatives Daten Management Innovatives Daten Management e-health.solutions die web-basierte Patientenakte Katja Schmidt GMD - Gesellschaft für Medizinische Datenverarbeitung mbh e-mail: schmidt@gmd-net.com Zusammenfassung. e-health.solutions

Mehr

JiveX Integrated Imaging Ein Krankenhaus, ein Viewer, ein PACS Bild- und Befunddaten in einem einzigen System

JiveX Integrated Imaging Ein Krankenhaus, ein Viewer, ein PACS Bild- und Befunddaten in einem einzigen System JiveX Integrated Imaging Ein Krankenhaus, ein Viewer, ein PACS Bild- und Befunddaten in einem einzigen System JiveX Integrated Imaging Klinikweites Bild- und Biosignalmanagement 09/2014 DE 2/8 Die professionelle

Mehr

Intersektorale Kommunikation vollständiger medizinischer Dokumentationen. www.medeconruhr.de

Intersektorale Kommunikation vollständiger medizinischer Dokumentationen. www.medeconruhr.de Intersektorale Kommunikation vollständiger medizinischer Dokumentationen www.medeconruhr.de Netzwerk der Gesundheitswirtschaft im Ruhrgebiet. Rund 150 Mitglieder (Kliniken, Krankenkassen, Forschung, Industrie,

Mehr

MARKTÜBERSICHT DER RIS/PACS-SYSTEME

MARKTÜBERSICHT DER RIS/PACS-SYSTEME MARKTÜBERSICHT DER RIS/PACS-SYSTEME Diese Marktübersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Alle Daten, insbesondere die zur Anzahl an installierten Systemen, beruhen auf Herstellerangaben. ERLÄUTERUNG

Mehr

Effizientes Management der Massen an medizinischen und administrativen Daten unter Berücksichtigung von Zukunfts- und Investitionssicherheit

Effizientes Management der Massen an medizinischen und administrativen Daten unter Berücksichtigung von Zukunfts- und Investitionssicherheit Effizientes Management der Massen an medizinischen und administrativen Daten unter Berücksichtigung von Zukunfts- und Investitionssicherheit Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz www.entscheiderfabrik.com

Mehr

Mobile Endgeräte und das MPG

Mobile Endgeräte und das MPG Mobile Endgeräte und das MPG Einsatz von Mobilgeräten und Apps im Gesundheitswesen IT Trends 2011 Essen - Mobile Health 1 Mobile Kommunikation Smartphone Tablet PC Notebook, Netbook, WLAN-Visitenwagen

Mehr

Fallsammlung mit IHE TCE. AHLERS C, WUNDER K, SCHNEIDER J, DÜBER C, MILDENBERGER P

Fallsammlung mit IHE TCE. AHLERS C, WUNDER K, SCHNEIDER J, DÜBER C, MILDENBERGER P Fachübergreifender Einsatz einer Fallsammlung mit IHE TCE. AHLERS C, WUNDER K, SCHNEIDER J, DÜBER C, MILDENBERGER P Situation Konventionelle Filmarchive sind obsolet Auch für Lehre und Weiterbildung werden

Mehr

health communication service med vision Digitale Bilder und Befunde versenden

health communication service med vision Digitale Bilder und Befunde versenden health communication service med vision Digitale Bilder und Befunde versenden 2005 1995 1895 medical net überträgt Befunddaten in elektronischer Form. Mit med vision setzt medical net neue Maßstäbe in

Mehr

Cerner RIS/PACS. Das komplette Leistungsspektrum für Ihr Bildmanagement in Radiologie und Krankenhaus:

Cerner RIS/PACS. Das komplette Leistungsspektrum für Ihr Bildmanagement in Radiologie und Krankenhaus: Das komplette Leistungsspektrum für Ihr Bildmanagement in Radiologie und Krankenhaus: Einheit von Bild und Befund - zur richtigen Zeit am richtigen Ort, für optimale Ergebnisse Cerner RIS/PACS Das DICOM-Archiv

Mehr

VON RADIOLOGEN FÜR RADIOLOGEN

VON RADIOLOGEN FÜR RADIOLOGEN VIEW DIE RADIOLOGISCHE BEFUNDUNGSSTATION VON RADIOLOGEN FÜR RADIOLOGEN VERSiON 2.7 iq-view/pro Mit iq-view einen Schritt voraus Der entscheidende Faktor für alle Ärzte, die häufig radiologische Untersuchungen

Mehr

www.entscheiderfabrik.com

www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com Agenda Motivation der Teilnahme an der Entscheiderfabrik 2014 Vorstellung der Lösung im Spital Netz Bern Darstellung des Projektes Entscheiderfabrik

Mehr

OpenSource-PACS. Oberarzt. Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin Universitätsmedizin Mannheim

OpenSource-PACS. Oberarzt. Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin Universitätsmedizin Mannheim OpenSource-PACS PD Dr.med. Dipl.phys. Gerald Weisser Oberarzt Leiter Funktionsbereich Qualitätsmanagement und IT Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin Universitätsmedizin Mannheim Setting:

Mehr

Vorstellung der Diplomarbeit

Vorstellung der Diplomarbeit Vorstellung der Diplomarbeit Integration of a medical documentation and image archiving system in hospital information systems with the utilization of a web-based user interface Holger Schmuhl 12.01.2006

Mehr

ARCHIVIERUNG UND SIGNATUR IM KLINISCHEN ALLTAG

ARCHIVIERUNG UND SIGNATUR IM KLINISCHEN ALLTAG ARCHIVIERUNG UND SIGNATUR IM KLINISCHEN ALLTAG ERFAHRUNGEN UND FALLSTRICKE Markus Stein Dezember 2014 ETHIANUM - KONZEPT Privatklinik mit exzellenter Medizin und 5-Sterne-Hotelservice Ausrichtung aller

Mehr

Wilhelminenspital. der Stadt Wien. Digitalisierung des Zentralröntgeninstitutes Integriertes RIS-PACS. Unser Ziel sind zufriedene Patienten

Wilhelminenspital. der Stadt Wien. Digitalisierung des Zentralröntgeninstitutes Integriertes RIS-PACS. Unser Ziel sind zufriedene Patienten Wilhelminenspital der Stadt Wien Digitalisierung des Zentralröntgeninstitutes Integriertes RIS-PACS Unser Ziel sind zufriedene Patienten Mit der Realisierung der elektronischen Bildverarbeitung und Bildspeicherung

Mehr

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz

Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung. Dr. Bernhard Wentz Information Lifecycle Management (ILM) - neue Speicherkonzepte für die digitale Archivierung Einleitung und Motivation Medizinische IT-Anwendungssysteme komplexe hoch funktionale Systeme Basisfunktionen

Mehr

IT-Integration für eine effiziente Gesundheitsversorgung

IT-Integration für eine effiziente Gesundheitsversorgung IT-Integration für eine effiziente Gesundheitsversorgung Kuratorium Escherweg 2, 26121 Oldenburg Email: eichelberg@offis.de 9. Juni 2005 Seite 1 Herausforderungen an das Gesundheitswesen Das Gesundheitswesen

Mehr

Nutzenanalyse und Erfahrungsbericht zur Einführung von Impax im Universitätsklinikum Dresden

Nutzenanalyse und Erfahrungsbericht zur Einführung von Impax im Universitätsklinikum Dresden 12. Anwenderforum der PlanOrg Medica GmbH Nutzenanalyse und Erfahrungsbericht zur Einführung von Impax im Universitätsklinikum Dresden Jörg Böttcher Joerg.Boettcher@pphc.de pphc Patient Process Healthcare

Mehr

ÜBERZEUGENDE TECHNOLOGIE. DURCHGEHEND EINFACH. Vue für. cloudbasierte Dienste

ÜBERZEUGENDE TECHNOLOGIE. DURCHGEHEND EINFACH. Vue für. cloudbasierte Dienste Vue für cloudbasierte Dienste DURCHGEHEND EINFACH. Kliniker und überweisende Ärzte benötigen einen schnellen und effizienten Zugriff auf Patientendaten. Die Kostenzwänge und die Komplexität, die mit dem

Mehr

Wide Area Networks. Perspektiven im Gesundheitswesen. PACS und mehr! Frank Vogelsang

Wide Area Networks. Perspektiven im Gesundheitswesen. PACS und mehr! Frank Vogelsang Wide Area Networks Perspektiven im Gesundheitswesen Frank Vogelsang Product Marketing Manager RadIT & Head of Sales Support Sectra Medical Systems GmbH Gustav-Heinemann-Ufer 74 c, 50968 Köln, Germany E-mail:

Mehr

Der Betrieb einer privaten Cloud der RNR AG

Der Betrieb einer privaten Cloud der RNR AG Der Betrieb einer privaten Cloud der RNR AG Einführung von Zentralarchiv und Langzeitarchiv in der RNR AG Referent: Dipl.-Ing. Christian Lesching Leiter IT der RNR AG Folie 1 Inhalt Vorstellung des RNR

Mehr

HERVORRAGENDER ZUGANG

HERVORRAGENDER ZUGANG Vue PACS Radiologie EIN EINZIGER ARBEITSBEREICH. UNZÄHLIGE VORTEILE FÜR DEN WORKFLOW Die Lösung: schneller, einfacher Zugriff auf klinische Tools und Anwendungen, die Radiologen die Befundung erleichtern

Mehr

Langzeitarchivierung-as-a-Service

Langzeitarchivierung-as-a-Service Langzeitarchivierung-as-a-Service Technisches, ökonomisches und politisches Konzept zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten, Verbesserung der Versorgung und Unterstützung der medizinischen Forschung Alexander

Mehr

Informationssysteme der medizinischen Versorgung

Informationssysteme der medizinischen Versorgung Informationssysteme der medizinischen Versorgung MeCuM Modul V L 9 - SS 2006 Klaus Adelhard http://ibe.web.med.uni-muenchen.de/ lehre/vorl_lit_l9hohaad.html Historische Entwicklung Administrative Systeme

Mehr

Ein Produkt von. meddix VIEW

Ein Produkt von. meddix VIEW Ein Produkt von meddix VIEW Die radiologische Befundungsstation Ein Produkt von Mit meddix-view einen Schritt voraus Der entscheidende Faktor für alle Ärzte, die häufig radiologische Untersuchungen betrachten

Mehr

Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv. Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015

Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv. Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015 Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015 Agenda Ausgangslage Lösung Ziele conhit Kongress 2015 4. Mai 2015 2 Prolog Kennen Sie

Mehr

Erfahrungsbericht PACS-Migration. E. Kotter, D. Jäger Abteilung Röntgendiagnostik (Prof. Dr. M. Langer) Universitätsklinikum Freiburg

Erfahrungsbericht PACS-Migration. E. Kotter, D. Jäger Abteilung Röntgendiagnostik (Prof. Dr. M. Langer) Universitätsklinikum Freiburg Erfahrungsbericht PACS-Migration E. Kotter, D. Jäger Abteilung Röntgendiagnostik (Prof. Dr. M. Langer) Universitätsklinikum Freiburg Universitätsklinikum Freiburg Krankenhaus der Maximalversorgung Stationäre

Mehr

Videokonferenznutzung im medizinischen Kontext

Videokonferenznutzung im medizinischen Kontext Videokonferenznutzung im medizinischen Kontext Dr.-Ing. J. Stock, Essen-Berlin, 8.11.2002 1 Videokonferenznutzung im medizinischen Kontext Erfahrungen Video via ATM in PAL - Qualität PAL-Video via IP in

Mehr

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH IHE konforme mobile digitale Patientenakte ConhIT 2015 Auguste-Viktoria- Klinikum Humboldt-Klinikum Klinikum Am Urban Klinikum Hellersdorf Klinikum im Friedrichshain

Mehr

Multizentrische, bildbasierte klinische Forschung. PACS & mehr, 20.06.2013 Johannes Stemmer

Multizentrische, bildbasierte klinische Forschung. PACS & mehr, 20.06.2013 Johannes Stemmer PACS & mehr, Johannes Stemmer Die biomedizinische Forschungslandschaft Wissenschaft Universitäten Kliniken Forschungseinrichtungen Max-Planck Helmholtz DLR Fraunhofer Industrie Pharmaindustrie Medizingerätehersteller

Mehr

JiveX Produktbeschreibung

JiveX Produktbeschreibung Produktbeschreibung Kurzversion 4.7 Enterprise PACS Integrated Imaging Medical Archive Funktionsstarkes Bildmanagement in der Radiologie Einheitliches Bild- und Befundmanagement im Krankenhaus (PACS-II)

Mehr

Telemedizin aus Sicht des Klinikum Ingolstadt

Telemedizin aus Sicht des Klinikum Ingolstadt Telemedizin aus Sicht des Klinikum Ingolstadt Bayerische Telemed Allianz 30.10.2013 Landshut Thomas Kleemann Leiter IT Klinikum Ingolstadt Telemedizin 2 Was uns verbindet Die Universität Landshut bestand

Mehr

Mobile Radiologie Nicht nur DICOM-Bildanzeige - sondern viel mehr!

Mobile Radiologie Nicht nur DICOM-Bildanzeige - sondern viel mehr! Nicht nur DICOM-Bildanzeige - sondern viel mehr! Uwe Engelmann, Heidelberg Historie EuroPACS 2000, Graz Jarmo Reponen et al. Projekt Momeda Communicator, Nokia RSNA 2001, Chicago Uwe Engelmann et al. Projekt

Mehr

Bernhard Wentz, Detlef Kraska, Martin Oschem, PÉter PÁlffy, Hans-Ulrich Prokosch

Bernhard Wentz, Detlef Kraska, Martin Oschem, PÉter PÁlffy, Hans-Ulrich Prokosch Information Life Cycle Management als strategisches Instrument zur Konsolidierung des Speichermanagements und dessen Folgen für klinische Anwendungssysteme Bernhard Wentz, Detlef Kraska, Martin Oschem,

Mehr

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT:

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT: SCANORA 4.3 PC-Voraussetzungen INHALT: 1. Wollen sie einen Neuen PC vorbereiten? 1.1. Röntgen PC einrichten für: 1.1.1. SCANORA 3D...... 2 1.1.2. CRANEX D..... 3 1.1.3. CRANEX Novus. 3 1.1.4. DIGORA Optime....

Mehr

Telemedizinische Netzwerk zur Unterstützung der Tumorversorgung in der Euroregion Pomerania. Norbert Hosten Greifswald

Telemedizinische Netzwerk zur Unterstützung der Tumorversorgung in der Euroregion Pomerania. Norbert Hosten Greifswald Telemedizinische Netzwerk zur Unterstützung der Tumorversorgung in der Euroregion Pomerania Norbert Hosten Greifswald Die Region Vorpommern Die Region Vorpommern Situation Pomerania ( Land am Meer ) Flächenstaat

Mehr

TurboMed.PraxisArchiv von Profis für Profis

TurboMed.PraxisArchiv von Profis für Profis TurboMed.PraxisArchiv TurboMed.PraxisArchiv von Profis für Profis TurboMed.PraxisArchiv Dokumenten-Management mit höchster Sicherheit Basis einer revisionssicheren Dokumentation Übersichtlich und effizient

Mehr

Digitale Mammographie. Lothar Rohde Philips Medizin Systeme Hamburg

Digitale Mammographie. Lothar Rohde Philips Medizin Systeme Hamburg Digitale Mammographie Lothar Rohde Philips Medizin Systeme Hamburg Digitale Mammographie: Technologien Kassettenbasiert (off-line) HR-Speicherfolien transparente Speicherfolien DM Flachdetektoren CsI-basiert

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

Grubstraße 6-8 D-79279 Vörstetten Tel.: +49(0)7666-9007-0 Fax: +49(0)7666-9007-11 info@hipax.de www.hipax.de 1995 2014 Steinhart Medizinsysteme GmbH

Grubstraße 6-8 D-79279 Vörstetten Tel.: +49(0)7666-9007-0 Fax: +49(0)7666-9007-11 info@hipax.de www.hipax.de 1995 2014 Steinhart Medizinsysteme GmbH Systemvoraussetzungen für Hipax Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEIN... 2 2. HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION... 2 2.1 GRUNDAUSSTATTUNG... 2 2.2 BILDEMPFANG VON DICOM-MODALITÄTEN, NETZWERKNUTZUNG... 2 2.3 RÖNTGENFILMDIGITALISIERUNG...

Mehr

Centricity Portal Regional vernetztes Bilddatenmanagement

Centricity Portal Regional vernetztes Bilddatenmanagement Centricity Portal Regional vernetztes Bilddatenmanagement t Ben Bauerschaper GM Imaging Solutions, EMEA Mainz, 12. Juni 2010 Inhalt Image Exchange Projekte und deren Anforderungen Vorteile und Limitationen

Mehr

Teleradiologie im Rhein-Neckar-Dreieck: Erfahrungen nach 3 Jahren. Dr. Gerald Weisser

Teleradiologie im Rhein-Neckar-Dreieck: Erfahrungen nach 3 Jahren. Dr. Gerald Weisser Teleradiologie im Rhein-Neckar-Dreieck: Erfahrungen nach 3 Jahren Dr. Gerald Weisser Universitätsklinikum Mannheim, Institut für Klinische Radiologie, Theodor-Kutzer-Ufer 1-3, 68167 Mannheim, Tel. 0621-383-1409

Mehr

Referenten: Andreas Dobler, Telepax Christian Bauer, Knapps. Neutral

Referenten: Andreas Dobler, Telepax Christian Bauer, Knapps. Neutral Referenten: Andreas Dobler, Telepax Christian Bauer, Knapps Vendor Neutral Archiving Telepaxx Medical Archiving GmbH Telepaxx Medical Archiving GmbH 1 Services Gegründet 1996, Sitz in Büchenbach bei Nürnberg

Mehr

Anwenderbericht. Verbund Ev. Stiftung Augusta in Bochum und Hattingen setzt seit 2001 konsequent auf innovative Lösungen von VISUS.

Anwenderbericht. Verbund Ev. Stiftung Augusta in Bochum und Hattingen setzt seit 2001 konsequent auf innovative Lösungen von VISUS. Anwenderbericht Klinikweite Bildmanagement-Lösung revolutioniert Arbeitsabläufe, steigert Effektivität und verbessert interdisziplinäre Kommunikation Verbund Ev. Stiftung Augusta Verbund Ev. Stiftung Augusta

Mehr

Klinikum Stuttgart Gerhard Härdter Leiter Servicecenter IT

Klinikum Stuttgart Gerhard Härdter Leiter Servicecenter IT Klinikum Stuttgart Gerhard Härdter Leiter Servicecenter IT MEDNOVO Medical Software Solutions GmbH Michael Heinlein Geschäftsführer Medizinische Dokumentation Bindeglied zwischen Elektronischer Patientenakte

Mehr

Analyse der Nutzung eines Krankenhausinformationssystems und die Auswirkungen auf das IT-Service-Management

Analyse der Nutzung eines Krankenhausinformationssystems und die Auswirkungen auf das IT-Service-Management Analyse der Nutzung eines Krankenhausinformationssystems und die Auswirkungen auf das IT-Service-Management Dr. med. Uwe A. Gansert Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein ggmbh 1 Dr. med. Uwe A. Gansert

Mehr

»Grundlegende Entscheidungen brauchen gründliche Information.«

»Grundlegende Entscheidungen brauchen gründliche Information.« Produktbroschüre»Grundlegende Entscheidungen brauchen gründliche Information.«Ihr regionaler Vertriebs- und Servicepartner Das Digitale Röntgensystem»Erleben Sie die kinderleichte Integration unseres digitalen

Mehr

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld Bewerbung IT Schlüssel Thema 2014 02/2014 www.entscheiderfabrik.com Usability In der traditionellen

Mehr

Braucht eine Strahlentherapie ein eigenständiges Informationssystem Freiburg: 06.06.2005 Prof. Dr. Kurt Marquardt

Braucht eine Strahlentherapie ein eigenständiges Informationssystem Freiburg: 06.06.2005 Prof. Dr. Kurt Marquardt Braucht eine Strahlentherapie ein eigenständiges Informationssystem Freiburg: 06.06.2005 Prof. Dr. Kurt Marquardt Leiter der Abteilung für Klinische und Administrative Datenverarbeitung am Universitätsklinikum

Mehr

Spontaner Bildaustausch: sicher - einfach - innovativ

Spontaner Bildaustausch: sicher - einfach - innovativ ITZ Medicom Seite 1 Spontaner Bildaustausch: sicher - einfach - innovativ Kann die sogenannte Cloud in Deutschland eine Lösung sein? Dipl.-Ing. Lothar Hoheisel, itz-medi.com, Willich Dipl.-Ing. Achim Klesen,

Mehr

Steigende Leistung bei sinkenden Preisen

Steigende Leistung bei sinkenden Preisen PACS aktueller Marktüberblick und künftige Entwicklungen Steigende Leistung bei sinkenden Preisen PACS-Lösungen sind heute hochgradig ausgereift und standardisiert, aber es gibt auch Unterschiede, z.b.

Mehr

USB goes mobile. Reto Schaub USB Leiter Service & Support. Marc Strasser USB Leiter SAP CCoE. Jürgen Winandi - Swisscom Head of Mobile Integration

USB goes mobile. Reto Schaub USB Leiter Service & Support. Marc Strasser USB Leiter SAP CCoE. Jürgen Winandi - Swisscom Head of Mobile Integration Reto Schaub USB Leiter Service & Support Marc Strasser USB Leiter SAP CCoE Jürgen Winandi - Swisscom Head of Mobile Integration Agenda Mobile Device Strategie App SAP EMR Fragen Mobile Device Management

Mehr

ein Weg aus dem Ressourcen- und Komplexitätsdilemma?

ein Weg aus dem Ressourcen- und Komplexitätsdilemma? Managed Services in der Medizintechnik: ein Weg aus dem Ressourcen- und Komplexitätsdilemma? MEDICA-TechForum 2011, Düsseldorf Siemens AG, Sector Healthcare Agenda Medizintechnik ist von strategischer

Mehr

Projekt Elektronische Archivierung der Patientenakte (DMAS-IHE)

Projekt Elektronische Archivierung der Patientenakte (DMAS-IHE) Projekt Elektronische Archivierung der Patientenakte (DMAS-IHE) GMDS Berliner Archivtage 2014 F. Lemberg, Vivantes 1. Ziele des Projektes 2. Systemüberblick 3. Aktenstruktur 4. Prozessänderungen 5. Projektstatus

Mehr

Tradition im Schloss erfolgreich fortgeführt

Tradition im Schloss erfolgreich fortgeführt ISSN 1860-3157 Tradition im Schloss erfolgreich fortgeführt DICOM-Treffen und KIS- RIS-PACS-Workshop in Mainz-Waldthausen von Michael Reiter Das Modell erweist sich als bestens praxistauglich: Zum vierten

Mehr

Computer & Medizin. Wo unterstützt der Computer Patienten und Ärzte? Und wo nicht? Daten, Information und Wissen (hier Diagnose & Therapie)

Computer & Medizin. Wo unterstützt der Computer Patienten und Ärzte? Und wo nicht? Daten, Information und Wissen (hier Diagnose & Therapie) Andere Herangehensweise um sich der MI zu nähern: Wo unterstützt der Computer Patienten und Ärzte? Und wo nicht? Wichtige Begriffe dazu sind, und Wissen (hier Diagnose & Therapie) Client Arzt Patient Patient

Mehr

Telemedizinische Netzwerk zur Unterstützung der Tumorversorgung in der Euroregion Pomerania. Norbert Hosten Greifswald

Telemedizinische Netzwerk zur Unterstützung der Tumorversorgung in der Euroregion Pomerania. Norbert Hosten Greifswald Telemedizinische Netzwerk zur Unterstützung der Tumorversorgung in der Euroregion Pomerania Norbert Hosten Greifswald Die Region Vorpommern Die Region Vorpommern Situation Pomerania ( Land am Meer ) Flächenstaat

Mehr

Aktuelle Schwerpunkte der Teleradiologie: - Sichten

Aktuelle Schwerpunkte der Teleradiologie: - Sichten (ca. 2,3 Mio Einwohner) Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg 1 Teleradiologie: Aktueller Stand - Recht, Anforderungen und Techniken M. Walz DICOM Client Mail Server DICOM Protokoll DICOM Server

Mehr

JiveX Enterprise PACS Solutions

JiveX Enterprise PACS Solutions JiveX Enterprise PACS Solutions Produktbeschreibung Version 4.3 2 Inhalt JiveX...Seite 3 PACS Server...Seite 5 Geräteschnittstellen...Seite 8 Workflow Management...Seite 10 JiveX DICOM Worklist Broker...

Mehr

KIS-RIS-PACS und DICOM 2009

KIS-RIS-PACS und DICOM 2009 Bildintegration bei eepa und EGA - Umsetzungsaspekte te aus dem ISIS-Projekt S - O. Heinze, U. Engelmann, H. Münch, K. Faiß, J. Heiß, H. Soltau, B. Bergh KIS-RIS-PACS und DICOM 2009 Zentrum für Informations-

Mehr

Bilddatenmanagementsysteme in der Medizin

Bilddatenmanagementsysteme in der Medizin Bilddatenmanagementsysteme in der Medizin Bildarchivierungs- und Kommunikationssysteme (Picture Archiving and Communication System, PACS) Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur und des Apparateausschusses

Mehr

Weisung R-08-06 Qualitätsprüfungen an digitalen Röntgenanlagen für Aufnahmen und/oder Durchleuchtung

Weisung R-08-06 Qualitätsprüfungen an digitalen Röntgenanlagen für Aufnahmen und/oder Durchleuchtung Seite 1 / 6 Weisung R-08-06 Qualitätsprüfungen an digitalen Röntgenanlagen für Aufnahmen und/oder Durchleuchtung 1. Zweck Mit dieser Weisung werden Art, Umfang und Periodizität der für die Sicherstellung

Mehr

Das earchiv-projekt in den Häusern der Spital Thurgau AG. 03.12.2014 Berliner Archivtage 2014 Barbara Haller / Thomas Pellizzari

Das earchiv-projekt in den Häusern der Spital Thurgau AG. 03.12.2014 Berliner Archivtage 2014 Barbara Haller / Thomas Pellizzari Das earchiv-projekt in den Häusern der Spital Thurgau AG 03.12.2014 Berliner Archivtage 2014 Barbara Haller / Thomas Pellizzari Persönliche Vorstellung Agenda Teil 1 Vorstellung synedra Archivkonzept,

Mehr

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Streustrahlen

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Streustrahlen 1 Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie Streustrahlen PD Dr. Frank Zöllner Streustrahlung Bilden einen Nebel Nicht nur bei der Erzeugung von Röntgenstrahlen, sondern auch überall

Mehr

03 Dokumentenmanagement, Archivierung und Bildmanagement

03 Dokumentenmanagement, Archivierung und Bildmanagement 03 Dokumentenmanagement, Archivierung und Bildmanagement 60 Medizinische Dokumente, Bilder und Videos müssen im Krankenhaus verwaltet, zur Verfügung gestellt und archiviert werden. Ein Dokumentenmanagementsystem

Mehr

HMC HAUFE MEDCONSULT

HMC HAUFE MEDCONSULT IT KIS, RIS, PACS HMC HAUFE MEDCONSULT Bildgebende Systeme Integrierte Versorgung Gerhard Haufe Am Tennenbach 24, 91080 Spardorf Tel: +49 (0)9131 / 50 75 80, Email: ghaufe@haufe-medconsult.de, www.haufe-medconsult.de

Mehr

PROZESSANALYSE DER WORKFLOWS FÜR EINE BILDDATENBANK IN KLINISCHEN STUDIEN Müller-Mielitz S 1, Beerbaum P 2, Gutberlet M 3, Kühne T 4, Sarikouch S 5, 6

PROZESSANALYSE DER WORKFLOWS FÜR EINE BILDDATENBANK IN KLINISCHEN STUDIEN Müller-Mielitz S 1, Beerbaum P 2, Gutberlet M 3, Kühne T 4, Sarikouch S 5, 6 PROZESSANALYSE DER WORKFLOWS FÜR EINE BILDDATENBANK IN KLINISCHEN STUDIEN Müller-Mielitz S 1, Beerbaum P 2, Gutberlet M 3, Kühne T 4, Sarikouch S 5, 6 Kurzfassung Nach dem Aufbau der Bilddatenbank im Kompetenznetz

Mehr

FAST Long Term Archiving 24.06.2008

FAST Long Term Archiving 24.06.2008 FAST Long Term Archiving wir sichern Terabytes 24.06.2008 FAST LTA AG Hintergrund und Firmenhistorie 1985 1994 1999 2005 2006 Erste FAST Gründung (Software Security, Kryptographie) FAST Multimedia AG (Bild-

Mehr

Enterprise Content Management im Gesundheitswesen - Defini8onen, Anforderungen und Lösungsansätze

Enterprise Content Management im Gesundheitswesen - Defini8onen, Anforderungen und Lösungsansätze Enterprise Content Management im Gesundheitswesen - Defini8onen, Anforderungen und Lösungsansätze 2. Workshop der Fachgruppe ECM- Systeme und IHE der Entscheiderfabrik 03. September 2013, Lübeck Dr. Carl

Mehr

Application-Service-Provider. Archive Storage Knowledge. im Gesundheitswesen

Application-Service-Provider. Archive Storage Knowledge. im Gesundheitswesen Application-Service-Provider Archive Storage Knowledge im Gesundheitswesen Uwe Neureuter, 12.12.2000 Gesundheitswesen D.A.CH. 3.000 Kliniken 120.000 Praxen Krankenkassen Verbände Behörden Kliniken 650.000

Mehr

IBM Archivlösung für Kliniken

IBM Archivlösung für Kliniken IBM Archivlösung für Kliniken Klinkübergreifende Archivierung mit dem IBM Medical Content Manager Hagen Sarx, Healthcare Infrastructure Solutions Version 1.3 31.0.006 006 IBM Corporation Agenda 1 Situation

Mehr

Von der Mikro- zur Makromobilität. Wolfgang Oetz, März Internetwork Services AG, Essen

Von der Mikro- zur Makromobilität. Wolfgang Oetz, März Internetwork Services AG, Essen 14.09.2010 Von der Mikro- zur Makromobilität. Wolfgang Oetz, März Internetwork Services AG, Essen März Leistungsspektrum Netzwerke LAN/WAN Server/Clients Data Center Wireless LAN Liefern Installieren Überwachen

Mehr

49. Berliner Krankenhausseminar

49. Berliner Krankenhausseminar Mobile Datenerfassung und e-visite 49. Berliner Krankenhausseminar Mobile Datenerfassung und e-visite - Felix Katt 26.06.2013 Agenda Vorstellung ukb Mob Visite Historie Mob. Visite Randbedingungen Mob.

Mehr

GE Healthcare. CardioSoft

GE Healthcare. CardioSoft GE Healthcare CardioSoft Multifunktionales basiertes Diagnostiksystem Innovation zu Gast in Ihrer Praxis Wenn ein Kardiologie-Softwareprogramm Arztpraxen mit so vielen leistungsstarken Funktionalitäten

Mehr