Wie geht es weiter? Wassertourismus in Schleswig-Holstein

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie geht es weiter? Wassertourismus in Schleswig-Holstein"

Transkript

1 Wassertourismus bietet große Potenziale für den Tourismus in Schleswig-Holstein Gute Ausgangsbasis: Herausragende Reviere vor allem im Segel- und Surftourismus Renommierte Großveranstaltungen wie Kieler Woche, Travemünder Woche Maritimes Ambiente, Fährschiffe/ Kreuzfahrer Neue Marinas wie SONWIK oder Baltic Bay Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 1

2 Studie zum Wassersporttourismus hat Handlungsbedarf aufgezeigt: Qualität der Infrastruktur Kooperation der Akteure Information und Marketing Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 2

3 Vorbemerkung: Umsetzung bedingt Schwerpunktsetzungen Betriebe/Anbieter, Orte und Organisationen des Tourismus und des Wassersports sind gefordert Einsetzung eines Kompetenzteams Wassertourismus (März 2005) Tourismus- und Wirtschaftsverbände als Mitglieder Aufgabe: Koordination der Umsetzung der Ergebnisse der Studie Veröffentlichung und breite Streuung der Studie (inkl. Angebotsleitfäden) Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 3

4 Marketing: Vorleistungen der TASH: Magazin wasserfest (2004) und wasserspaß (2005) Regionale Kompetenzzentren für die einzelnen Wassersportsegmente definieren (Arbeitsteilung) Derzeit kein besonderer Handlungsbedarf für wassertouristische Events (Vermarktung u.a. über die TASH) Schleswig-Holstein-Stand auf der Messe boot Düsseldorf für 2007 geplant (dito hanseboot) Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 4

5 Segel- und Motorboottourismus: Schwerpunktthema des Ostsee-Holstein- Tourismus (Angebotserstellung; Kooperation mit Segelschulen) Initiativen zum Segeltourismus (Ostholstein/ Baltic Sailing, K.E.R.N.-Region) Beteiligung der Häfen an der Klassifizierung ( Blaue Sterne ) sowie an der Gelben Welle Veranstaltung mit den Sportboothäfen Anfang 2006 (Themen: Klassifizierung; Gelbe Welle; Angebotsleitfaden; Kooperation; Marketing) Analyse Segeltourismus Ostsee (wirtschaftliche Effekte; Gästebefragungen etc.) Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 5

6 Surftourismus: Schwerpunktthema des Nordsee-Tourismus- Service (noch offen) Lokale Aufbereitung der Angebotsdefizite (Infrastruktur, zielgruppenorientierte Angebote) Optimierung der Information über Surfreviere Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 6

7 Kanutourismus: Schwerpunktthema der Herzogtum Lauenburg Marketing & Service GmbH Optimierung der Infrastruktur für das Kanuwandern an verschiedenen Flüssen (z.b. Schwentine) Gespräch über Infrastrukturmaßnahmen geplant (Defizite, Umsetzungs- und Fördermöglichkeiten) Umsetzung der Gelben Welle auch für den Kanutourismus Broschüre Kajaks, Kanus, Kilometer (Umweltministerium mit TASH) Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 7

8 Angeltourismus: Schwerpunktsetzung einer TMO noch offen Erstellung einer Karte mit Angelrevieren (Landessportfischerverband mit TASH) Spezialisierung von Beherbergungsbetrieben (mit Klassifizierung) Tauchtourismus: Nischenprodukt für Schleswig-Holstein Schwerpunktsetzung einer TMO noch offen Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 8

9 Einzelaktivitäten: Konzept Erlebnishafen Flensburg (Geplante) Förderung des Kreuzfahrtterminals in Kiel (+ Flensburg) Förderung von Promenaden (auch an Sportboothäfen) Charterschein für Motorboote: kein Thema für SH Ablehnung der Sportbootmaut durch SH Runder Tisch Wassertourismus in Lübeck Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 9

10 Kompetenzteam wird die Umsetzung der Studie permanent begleiten und Maßnahmen anstoßen Wassertourismus ist ein Profilierungsthema für den Tourismus in Schleswig-Holstein mit noch nicht ausgeschöpften Potenzialen Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 10

11 Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit! Rainer Helle, Leiter des Tourismusreferates 11

egoh Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh Wirtschaftsförderung im Kreis Ostholstein

egoh Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh Wirtschaftsförderung im Kreis Ostholstein Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbh Wirtschaftsförderung im Kreis Ostholstein Verbandstag des Segler-Verband Schleswig-Holstein Glücksburg 08.03.08 Schleswig-Holstein ist ein Tourismusland Was können

Mehr

4. Sportboothafen-Forum. Hamburg, 2. November 2007

4. Sportboothafen-Forum. Hamburg, 2. November 2007 4. Sportboothafen-Forum Vortrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern Herr MR Walter Mews Leiter des Referates Tourismus 2 Thema: Projektentwicklung von Sportboothäfen

Mehr

Marketing im maritimen Tourismus

Marketing im maritimen Tourismus Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg- Vorpommern Marketing im maritimen Tourismus Herr Bernd Fischer Geschäftsführer Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.v. Rostock, den 07.04.2010

Mehr

WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor

WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismus Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismis Aktuelle Gästebefragungsergebnisse

Mehr

Wassersporttourismus in Schleswig-Holstein

Wassersporttourismus in Schleswig-Holstein Wassersporttourismus in Schleswig-Holstein eine längst überfällige Studie dwif-consulting GmbH, Tel.: 030-7579490, Fax: 030-7516510, www.dwif.de Hintergrundinformationen zur Studie Auftraggeber: Ministerium

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3399 6. Wahlperiode 10.11.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Helmut Holter, Fraktion DIE LINKE Ergebnisse aus dem Landeswassertourismuskonzept Seen- und Flusslandschaft

Mehr

Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig-Holstein (Fokus: Ostseeküste) Ausführlicher Endbericht

Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig-Holstein (Fokus: Ostseeküste) Ausführlicher Endbericht Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig-Holstein (Fokus: Ostseeküste) Ausführlicher Endbericht Inhaltsverzeichnis I Einleitung... 4 1 Projekthintergrund und -ziele... 4 2 Untersuchungsrahmen...

Mehr

Produktentwicklung und Marketing im Segeltourismus in Schleswig-Holstein. Anne Köchling, Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH

Produktentwicklung und Marketing im Segeltourismus in Schleswig-Holstein. Anne Köchling, Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Produktentwicklung und Marketing im Segeltourismus in Schleswig-Holstein Anne Köchling, Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Zielgruppenmarketing die Vermarktungsstrategie in Schleswig- Holstein seit

Mehr

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Tagesordnung 15.00Uhr 15.45Uhr Destination Brand Kaiserbäder 2012 15.45Uhr 16.15Uhr Destinationsmarketing Ein Rückblick auf die Marketing - Saison

Mehr

Zukunft Schwansen. Ideen für die regionalwirtschaftliche Entwicklung der Region Schwansen

Zukunft Schwansen. Ideen für die regionalwirtschaftliche Entwicklung der Region Schwansen Zukunft Schwansen Ideen für die regionalwirtschaftliche Entwicklung der Region Schwansen im Rahmen des Studienprojekts Küstenmanagement in der Region Schwansen der CAU Kiel Leitung: A. Daschkeit, K. Ahrendt

Mehr

Herzlich willkommen. Forum 2. Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des Tourismus in Schleswig-Holstein Fit für den Wettbewerb

Herzlich willkommen. Forum 2. Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des Tourismus in Schleswig-Holstein Fit für den Wettbewerb Herzlich willkommen Forum 2 Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des Tourismus in Schleswig-Holstein Fit für den Wettbewerb Raum ANDREAS-DIRKS Mit freundlicher Unterstützung von Tourismustag Schleswig-Holstein

Mehr

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV DAS BLAUE PARADIES Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin Antje Hansch TMV Das Gebiet Herzstück ist die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz Die größeren Seen durch

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD A II 2 - j/09 7. Oktober 2010 Gerichtliche Ehelösungen in Hamburg und Schleswig-Holstein 2009 1. Ehescheidungen

Mehr

Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig-Holstein (Fokus: Ostseeküste) Ausführlicher Endbericht

Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig-Holstein (Fokus: Ostseeküste) Ausführlicher Endbericht Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig-Holstein (Fokus: Ostseeküste) Ausführlicher Endbericht Inhaltsverzeichnis I Einleitung... 4 1 Projekthintergrund und -ziele... 4 2 Untersuchungsrahmen...

Mehr

DIE WIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DER KOOPERATION UND VERNETZUNG IM NORDOSTEN

DIE WIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DER KOOPERATION UND VERNETZUNG IM NORDOSTEN DIE WIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG DER KOOPERATION UND VERNETZUNG IM NORDOSTEN Standortpolitik Die wirtschaftliche Bedeutung der Kooperation und Vernetzung im Nordosten Der Nordosten Deutschlands im Herzen

Mehr

Marketingoffensive Wassertourismus Deutschland. Grömitz, den 23.11.2011

Marketingoffensive Wassertourismus Deutschland. Grömitz, den 23.11.2011 Marketingoffensive Wassertourismus Deutschland Grömitz, den 23.11.2011 Inhalt Präsenta)on 1. Messepräsenta(on und deren Perspek(ven 2. Marke Wassertourismus Deutschland 3. Qualitätsmanagement 4. PraxisleiIaden

Mehr

Tourismusentwicklung in SH Impulse, Aufbruch, Wettbewerb

Tourismusentwicklung in SH Impulse, Aufbruch, Wettbewerb Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein Tourismusentwicklung in SH Impulse, Aufbruch, Wettbewerb Aktuelles aus dem Sparkassen-Tourismusbarometer 2016 Karsten Heinsohn, Dr. Mathias Feige, dwif-consulting

Mehr

Perspektiven des Tourismus im Küstenraum

Perspektiven des Tourismus im Küstenraum Perspektiven des Tourismus im Küstenraum BWK Bundeskongress B. Fischer Stralsund, 20.09..2013 2 BWK Bundeskongress 2013 3 BWK Bundeskongress2013 Kurhaus Binz, Insel Rügen 4 Stuttgart, 13. Januar 2013 Hier

Mehr

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Ministerialdirigent Dipl.-Ing. Peter Steiner Abteilungsleiter Abfallwirtschaft, Bodenschutz und Altlasten Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft

Mehr

Studie Wassersporttourismus in Schleswig-Holstein

Studie Wassersporttourismus in Schleswig-Holstein Studie Wassersporttourismus in Schleswig-Holstein Herausgeber / Auftraggeber: Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein Düsternbrooker Weg 94 24105 Kiel Erstellung

Mehr

Tourismustag Schleswig-Holstein 2016 Wie international ist der echte Norden? Wie international kann

Tourismustag Schleswig-Holstein 2016 Wie international ist der echte Norden? Wie international kann I M T Tourismustag Schleswig-Holstein Wie international ist der echte Norden? Wie international kann der echte Norden werden? Erkenntnisse aus der Marktforschung Prof. Dr. Bernd Eisenstein Lübeck, 30.

Mehr

360 Wassersport erleben. Jetzt mit noch mehr Bühnenprogramm, Neuheiten und Mitmach-Aktionen.

360 Wassersport erleben. Jetzt mit noch mehr Bühnenprogramm, Neuheiten und Mitmach-Aktionen. 360 Wassersport erleben. Jetzt mit noch mehr Bühnenprogramm, Neuheiten und Mitmach-Aktionen. www.boot.de HERZLICH WILLKOMMEN ZUR BOOT DÜSSELDORF 2014! Auf der weltgrößten Boots- und Wassersportmesse dreht

Mehr

360 Wassersport erleben. Entdecken Sie ein weltweit einzigartiges Angebot!

360 Wassersport erleben. Entdecken Sie ein weltweit einzigartiges Angebot! 360 Wassersport erleben. Entdecken Sie ein weltweit einzigartiges Angebot! 23. - 31.1. 2016 www.boot.de 6 SUPERYACHTEN 3 TAUCHEN 7a SUPER YAC SHOW 5 MOTORBO MOTOR- STARTEN SIE MIT UNS IN DIE NEUE WASSERSPORT-

Mehr

Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2006 Seite 1

Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayern, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2006 Seite 1 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16322 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Top. Karte 1:50000 Bayern, Maßstab 1:16303 Top. Karte 1:50000 Bayern,

Mehr

Landesprogramm Wirtschaft Förderung des Tourismus und der touristischen Infrastruktur in Schleswig-Holstein

Landesprogramm Wirtschaft Förderung des Tourismus und der touristischen Infrastruktur in Schleswig-Holstein Landesprogramm Wirtschaft Förderung des Tourismus und der touristischen Infrastruktur in Schleswig-Holstein Monika Evert Leiterin Arbeitsmarkt- und Strukturförderung Investitionsbank Schleswig-Holstein

Mehr

POTENZIALANALYSE FÜR DEN WASSERTOURISMUS IN SCHLESWIG-HOLSTEIN FOKUS: OSTSEEKÜSTE

POTENZIALANALYSE FÜR DEN WASSERTOURISMUS IN SCHLESWIG-HOLSTEIN FOKUS: OSTSEEKÜSTE POTENZIALANALYSE FÜR DEN WASSERTOURISMUS IN SCHLESWIG-HOLSTEIN FOKUS: OSTSEEKÜSTE Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig-Holstein Inhalt 3 Einleitung 3 Projekthintergrund und -ziele 4 Untersuchungsrahmen

Mehr

Fortschreibung des Wohnraumversorgungskonzepts für Eckernförde. steg Hamburg 03. Dezember 2013

Fortschreibung des Wohnraumversorgungskonzepts für Eckernförde. steg Hamburg 03. Dezember 2013 Fortschreibung des Wohnraumversorgungskonzepts für Eckernförde steg Hamburg 03. Dezember 2013 Ablauf 19:00 Uhr Begrüßung Bürgervorsteherin Karin Himstedt Bürgermeister Jörg Sibbel 19:05 Uhr Vorstellung

Mehr

Gefördert durch: Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Österreich

Gefördert durch: Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Österreich ECOCAMPING Rheinland-Pfalz und Saarland (Mai 2009 - Dezember 2010) Erweiterung und Konsolidierung des ECOCAMPING Netzwerks in Rheinland-Pfalz und Saarland. Ein Projekt von: Verband der Campingunternehmer

Mehr

Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig- Holstein (Fokus: Ostseeküste)

Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig- Holstein (Fokus: Ostseeküste) Potenzialanalyse für den Wassertourismus in Schleswig- Holstein (Fokus: Ostseeküste) Präsentation der Endergebnisse 27. November 2012 dwif-consulting GmbH Markus Seibold Bildquellen: Ostsee-Holstein-Tourismus

Mehr

Kooperationen Ein Sachstandbericht Hafenkooperation Unterelbe

Kooperationen Ein Sachstandbericht Hafenkooperation Unterelbe Kooperationen Ein Sachstandbericht Hafenkooperation Unterelbe Ein Vortrag von Frank Schnabel Brunsbüttel Ports GmbH Elbehafen 25541 Brunsbüttel info-bp@schrammgroup.de www.schrammgroup.de Seite 1 Nutzen

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Marketingkonzeption zur Umsetzung von Projekten in den Landes Kanu- Verbänden und Vereinen im Freizeitund Kanuwandersport

Marketingkonzeption zur Umsetzung von Projekten in den Landes Kanu- Verbänden und Vereinen im Freizeitund Kanuwandersport Marketingkonzeption zur Umsetzung von Projekten in den Landes Kanu- Verbänden und Vereinen im Freizeitund Kanuwandersport DKV-Verbandsausschuss, Mainz, 17.11.2007 Hermann Thiebes DKV-Vizepräsident Freizeit-

Mehr

Einzelbetriebliche Förderung für Unternehmen in Schleswig-Holstein

Einzelbetriebliche Förderung für Unternehmen in Schleswig-Holstein Einzelbetriebliche Förderung für Unternehmen in Schleswig-Holstein Wirtschaftsförderung Lübeck Lübeck, Ulrike Straus Kundenbetreuerin Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein GmbH (MBG)

Mehr

WARUM USEDOM? Usedom Tourismus GmbH Waldstraße Seebad Bansin Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0)

WARUM USEDOM? Usedom Tourismus GmbH Waldstraße Seebad Bansin Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Meetings, Incentives, Congresses & Events auf Usedom WARUM USEDOM? Deutschlands zweitgrößte Insel (373 km² deutsch, 91 km² polnisch) I Special Locations I Besondere Kulturevents z.b. Baltic Fashion Award

Mehr

Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste (RADOST)

Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste (RADOST) Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste (RADOST) Ecologic Institut, Berlin, Dr. Grit Martinez (Projektleitung) Institut für Internationale KLIMZUG-Auftaktveranstaltung und Europäische

Mehr

digicult Workshop II: Digitale Kultur und Tourismus Marketing Strategie im Kulturbereich - Umsetzung und erste Ergebnisse TASH

digicult Workshop II: Digitale Kultur und Tourismus Marketing Strategie im Kulturbereich - Umsetzung und erste Ergebnisse TASH digicult Workshop II: Digitale Kultur und Tourismus Marketing Strategie im Kulturbereich - Umsetzung und erste Ergebnisse Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH Armin Dellnitz Kiel, 5. September 2005

Mehr

Präventissimo. Thomas Nauert, Gesundheits- und Sozialministerium Schleswig-Holstein. Wilhelm Busch: Der Virtuos

Präventissimo. Thomas Nauert, Gesundheits- und Sozialministerium Schleswig-Holstein. Wilhelm Busch: Der Virtuos Thomas Nauert, Gesundheits- und Sozialministerium Schleswig-Holstein Wilhelm Busch: Der Virtuos Dr. Thomas Nauert 11 Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Wilhelm Busch: Der Virtuos Dr. Thomas Nauert

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Tourismus Schleswig-Holstein Bildnachweis: Ostsee-Holstein-Tourismus e.v.

Aktuelle Entwicklungen im Tourismus Schleswig-Holstein Bildnachweis: Ostsee-Holstein-Tourismus e.v. Aktuelle Entwicklungen im Tourismus Schleswig-Holstein 2016 Bildnachweis: Ostsee-Holstein-Tourismus e.v. Hamburg, 13.05.2016 Achim Georg, Marco Gaffrey Agenda 1 2 3 4 Tourismus in Schleswig-Holstein Beschäftigungsfaktor

Mehr

Einladung für Aussteller Invitation to exhibitors

Einladung für Aussteller Invitation to exhibitors Einladung für Aussteller Invitation to exhibitors 360 Wassersport erleben 220.000 m 2 Ausstellungsfläche 100% eingestellt auf Ihr Business. 220,000 m 2 of exhibition space 100% adapted to your business.

Mehr

Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten"

Übersicht der Fördergebiete des Programms berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten Übersicht der Fördergebiete des Programms "berufsbezogene Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten" Hamburg Rheinland- Pfalz Schleswig- Holstein Mecklenburg- Vorpommern Bitte wählen Sie ein Bundesland

Mehr

Das Grüne Band Ostsee

Das Grüne Band Ostsee INTERREG IV B Ostseeprogramm Projekt Das Grüne Band Ostsee Internationales Naturschutzprojekt mit touristischem Potential Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa,, Kiel wolfgang.guenther@nit-kiel.de

Mehr

Fachtagung Radverkehr 10 Jahre Fahrradtourismus im Herzogtum Lauenburg. 10 Jahre Fahrradtourismus im Kreis Herzogtum. Lauenburg

Fachtagung Radverkehr 10 Jahre Fahrradtourismus im Herzogtum Lauenburg. 10 Jahre Fahrradtourismus im Kreis Herzogtum. Lauenburg Fachtagung Radverkehr 10 Jahre Fahrradtourismus im Herzogtum Lauenburg Günter Schmidt Mölln, 27.10.2011 Diese Präsentation ist ohne den zugehörigen mündlichen Vortrag unvollständig. 10 Jahre Fahrradtourismus

Mehr

Eröffnung Prof. Dr. Godau, IHK Frankfurt ( Oder) Anrede,

Eröffnung Prof. Dr. Godau, IHK Frankfurt ( Oder) Anrede, Eröffnung Prof. Dr. Godau, IHK Frankfurt ( Oder) Anrede, die Wassersport-Saison geht zu Ende. In vielen Freiluftgaststätten werden Stühle und Tische eingelagert. Die Pensionen am Wasser erleben ruhigere

Mehr

Land Schleswig Holstein Landkreis Ditmarschen

Land Schleswig Holstein Landkreis Ditmarschen Landkreis Ditmarschen 25337 Elmshorn Agnes-Karll-Allee Tel : 04121 64900 04121 Leitstelle@IRLS-Elmshorn.de Funkkanal : 469 Funkrufname Leitstelle West Status 5, Tonruf 1 1. DLRG - Rendsburg Tauchtelefon,

Mehr

wass-er-leben Maritime Events vom Spezialisten

wass-er-leben Maritime Events vom Spezialisten wass-er-leben Maritime Events vom Spezialisten Motorschiff-Tour & Speedboat-Action MAYBACH Catering Kiel-Special ab 79,- inkl. MwSt. pro Person Angebot: 15-K-MC-MOSA-01 Personen: 4 bis maximal 40 Gäste

Mehr

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein Wahlen in Schleswig-Holstein Europawahl am 25. Mai 2014 Vorläufiges Ergebnis Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Impressum: Hrsg.:

Mehr

Verhinderung von Ersatzfreiheitsstrafen. durch gemeinnützige Arbeit. in Schleswig- Holstein

Verhinderung von Ersatzfreiheitsstrafen. durch gemeinnützige Arbeit. in Schleswig- Holstein Verhinderung von Ersatzfreiheitsstrafen durch gemeinnützige Arbeit in Schleswig- Holstein 1/10 Folie 1/10 2/10 Wo arbeiten wir? Schleswig- Holstein - meerumschlungen Helgoland 3/10 Neuzugänge 2011 2012

Mehr

Bianca Kästner Projektmanagerin Typisch Regional LANDURLAUB Mecklenburg-Vorpommern

Bianca Kästner Projektmanagerin Typisch Regional LANDURLAUB Mecklenburg-Vorpommern 1.Hofladenkonferenz 17. Oktober 2016 tmv.de www.landurlaub.m-vp.de Bianca Kästner Projektmanagerin Typisch Regional LANDURLAUB Mecklenburg-Vorpommern LANDURLAUB Mecklenburg-Vorpommern e.v. - Fachverband

Mehr

Bericht des Umweltbeauftragten

Bericht des Umweltbeauftragten Möllner Motorboot Club e.v. Am Ziegelsee 23879 Mölln Mitglied im Deutschen Motor-Yacht-Verband e.v.; Mitglieds-Nummer: 184 Mitglied im Motor-Yacht- Verband Schleswig-Holstein e.v. Mitglied im LandesSportVerband

Mehr

Camping Stieglitz. Ostseeheilbad Dahme

Camping Stieglitz. Ostseeheilbad Dahme Camping Stieglitz Ostseeheilbad Dahme 2 Willkommen und Moin Moin Atmen Sie tief ein, jetzt sind Sie an der Ostsee in Schleswig-Holstein, dem Land zwischen den Meeren. Die typische abwechselungsreiche Landschaft

Mehr

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Sonderauswertung vom 03.09.2015 für den Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH Omnitrend GmbH Seeburgstraße 100, D-04103 Leipzig, Tel. +49

Mehr

Die UN-Konvention und deren Umsetzung in Schleswig-Holstein Inklusion MSGWG

Die UN-Konvention und deren Umsetzung in Schleswig-Holstein Inklusion MSGWG Die UN-Konvention und deren Umsetzung in Schleswig-Holstein Inklusion MSGWG 5.12.2014 Inklusion Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ca. 1 Mrd. Menschen sind behindert; dies entspricht etwa 15

Mehr

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft 4. Tourismustag Vorpommern Aktivtourismus in Vorpommern Nicole Spittel, Projektmanagerin Tourismusverband Vorpommern e.v. Tel: 03834

Mehr

IKZM - Good practices

IKZM - Good practices IKZM - Good practices Definition Integriertes Küstenzonenmanagement (IKZM) wird definiert als dynamischer, kontinuierlicher und iterativer Prozess, durch welchen Entscheidungen für eine nachhaltige Nutzung,

Mehr

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Bezirk Altona http://www.hamburg.de/stadtteile/altona/ Handelskammer Hamburg 040 36138138 http://www.hk24.de Bezirk Bergedorf http://www.hamburg.de/stadtteile/bergedorf/

Mehr

Gemeinsame Vermarktung der touristischen wie kulturellen Angebote entlang der Bahnstrecke Dresden Breslau mittels der Eisenbahn

Gemeinsame Vermarktung der touristischen wie kulturellen Angebote entlang der Bahnstrecke Dresden Breslau mittels der Eisenbahn Projekt des DBV-Regionalverbandes Niederschlesien-Oberlausitz: Gemeinsame Vermarktung der touristischen wie kulturellen Angebote entlang der Bahnstrecke Dresden Breslau mittels der Eisenbahn Projektidee

Mehr

(1) Tourismus ist Bestandteil der Wirtschaftspolitik des Landes Brandenburg. (2) Tourismus ist vernetzt mit der Daseinsvorsorge und Imagefaktor

(1) Tourismus ist Bestandteil der Wirtschaftspolitik des Landes Brandenburg. (2) Tourismus ist vernetzt mit der Daseinsvorsorge und Imagefaktor WASSERTOURISMUS IN BRANDENBURG AUS LANDESPOLITISCHER SICHT MARTIN LINSEN, POTSDAM (1) Tourismus ist Bestandteil der Wirtschaftspolitik des Landes Brandenburg Tourismus ist Bestandteil der Cluster-Strategie

Mehr

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013

Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: Q II 9 - j 13 SH Abfallentsorgung in Schleswig-Holstein 2013 Teil 3: Einsammlung von n Herausgegeben am: 28. November

Mehr

Angebote für kommunale Akteure im Rahmen der Energie- und Klimaschutzinitiative des Landes Schleswig-Holstein

Angebote für kommunale Akteure im Rahmen der Energie- und Klimaschutzinitiative des Landes Schleswig-Holstein Angebote für kommunale Akteure im Rahmen der Energie- und Klimaschutzinitiative des Landes Schleswig-Holstein Erik Brauer Leitung IB.SH Energieagentur 09.09.2015, Neumünster IB.SH Energieagentur IB.SH

Mehr

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden

Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden Fördermöglichkeiten für die energetische Sanierung und den Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden Energiemesse Schrevenborn 09.03.2013, Ratssaal Rathaus Heikendorf Christian Heider, Investitionsbank

Mehr

Wohnen, Gewerbe, Kultur und Genuss am Wasser

Wohnen, Gewerbe, Kultur und Genuss am Wasser Wohnen, Gewerbe, Kultur und Genuss am Wasser Von der Hafen City zum Hafen der Wissenschaft ANREGUNGEN 20.05.2014 Wo stehen wir? 2 unterschiedliche Akteure mit ähnlichen Ideen: Blaues Band (Ida Schillen

Mehr

Die ganze Welt des Wasser- und Outdoorsports. inmitten Europas größtem Binnenwassersportrevier Nov Nov.2016.

Die ganze Welt des Wasser- und Outdoorsports. inmitten Europas größtem Binnenwassersportrevier Nov Nov.2016. Die ganze Welt des Wasser- und Outdoorsports inmitten Europas größtem Binnenwassersportrevier 24. 27. Nov. 2016 23.Nov.2016 ab 18 Uhr Ahoi Berlin! Ab 18 Uhr Mit Spannung blickte die Wassersportbranche

Mehr

Vorstellung eines regionalen. Beratungsnetzwerkes

Vorstellung eines regionalen. Beratungsnetzwerkes Handwerker-Fonds Suchtkrankheit e.v. Vorstellung eines regionalen Beratungsnetzwerkes Zur Person: Ehrenamt: Handwerker-Fonds Suchtkrankheit e.v. Netzwerk Betrieb und Rehabilitation e.v. Verein Fachkrankenhaus

Mehr

Das Inklusionsbüro der Lebenshilfe Schleswig- Holstein. 20.Okt Bamberg

Das Inklusionsbüro der Lebenshilfe Schleswig- Holstein. 20.Okt Bamberg Das Inklusionsbüro der Lebenshilfe Schleswig- Holstein 20.Okt. 2008 Bamberg Gliederung: 1. Grundlagen der Landesregierung 2. Aussagen des Sozialministeriums 3. Grundlagen der Lebenshilfe 4. Die Arbeitsbereiche

Mehr

Herzlich Willkommen. Auftaktveranstaltung Rostock Convention Bureau. 22. November 2016

Herzlich Willkommen. Auftaktveranstaltung Rostock Convention Bureau. 22. November 2016 Herzlich Willkommen Auftaktveranstaltung Rostock Convention Bureau 22. November 2016 AGENDA 1 Einleitung 2 Ziele 3 Strategie & strategische Ausrichtung 4 Aktivitäten 2016/2017 5 Website 6 Leistungsportfolio

Mehr

Ostseeküste. Schleswig-Holstein. Ferienglück im Norden PLUS

Ostseeküste. Schleswig-Holstein. Ferienglück im Norden PLUS Einzigartige Bilder Aktuelle Informationen Detaillierte Karten BILDATLAS 75 www.dumontreise.de Ostseeküste Schleswig-Holstein PLUS 7 große Reisekarten Ferienglück im Norden BADESPASS Zwischen Lübeck und

Mehr

Kurzfassung. Studie wirtschaftliche Effekte im Wassertourismus Berlin-Brandenburg. Industrie- und Handelskammern in Berlin-Brandenburg

Kurzfassung. Studie wirtschaftliche Effekte im Wassertourismus Berlin-Brandenburg. Industrie- und Handelskammern in Berlin-Brandenburg Kurzfassung Studie wirtschaftliche Effekte im Wassertourismus Berlin-Brandenburg Industrie- und Handelskammern in Berlin-Brandenburg Studie wirtschaftliche Effekte im Wassertourismus Berlin- Brandenburg

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/2451 16. Wahlperiode 02.02.2009 Bericht der Landesregierung Pflegestützpunkte Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen Drucksache 16/ 2346 (neu) Federführend

Mehr

Willkommen im Land Brandenburg Urlaub ohne Barrieren

Willkommen im Land Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Willkommen im Land Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Fachforum Barrierefreier Tourismus, Kiel, 11.02.2015 Kerstin Lehmann, Barrierefreier Tourismus TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH Profil TMB TMB

Mehr

Ausblick auf andere Aufrufe und Wettbewerbe im Rahmen des OP EFRE NRW

Ausblick auf andere Aufrufe und Wettbewerbe im Rahmen des OP EFRE NRW Ausblick auf andere Aufrufe und Wettbewerbe im Rahmen des OP EFRE NRW 2014-2020 Jutta von Reis Projektträger ETN/LeitmarktAgentur.NRW Regio.NRW-Informationsveranstaltung Bochum, 24.11.2014 Düsseldorf,

Mehr

Das Konzept Case Management. Lukas Leber

Das Konzept Case Management. Lukas Leber Das Konzept Case Management Lukas Leber Entstehungshintergrund des Handlungskonzepts Case Management CM als Folge der Desinstitutionalisierung sozialer Angebote (70er Jahre, USA und England) - CM als Argument

Mehr

Bal$cSailing Beispiel einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Tourismusmarke$ng. Grömitz, den 23. November 2011

Bal$cSailing Beispiel einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Tourismusmarke$ng. Grömitz, den 23. November 2011 Bal$cSailing Beispiel einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Tourismusmarke$ng Grömitz, den 23. November 2011 Gründungsdaten Gründung der Arbeitsgemeinscha. der Sportboothäfen Ostholstein- Lübeck

Mehr

Literatur- und Kartenhinweise Karten

Literatur- und Kartenhinweise Karten Karten Törnplaner Mecklenburgische und Märkische Gewässer 2009/2010 Die wichtigsten Wasserwege zwischen Elbe und Oder mit allen Anlegern und Serviceeinrichtungen für Wassersportler Quick Maritim Medien;

Mehr

DOWNLOAD. Städte in Deutschland. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Städte in Deutschland. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Städte in Deutschland auszug aus dem Originaltitel: Städte in Deutschland 22a 1a Nimm einen Atlas zur Hilfe und finde die Städtenamen. 1 32 Städte in Deutschland 22b 1b Nr. 1 2 3 4

Mehr

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus)

9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) Umfang: 9.934 Zeichen (inkl. LZ) Verantwortlich: 1.386 Wörter Andreas Schmidt 233 Zeilen (Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR-Tourismus) E-Mail: Presse@ltm-leipzig.de Download Texte: www.leipzig.travel/presse

Mehr

Interreg B Ostseeprogramm

Interreg B Ostseeprogramm Interreg B Ostseeprogramm Die erste Ausschreibungsrunde: Ergebnisse für S-H und Ausblick Dr. Kaarina Williams, MJKE Welche Rolle spielt das Land im Rahmen des Interreg B Ostseeprogramms? 1. Programmgestaltung/Aufstellung

Mehr

ENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT OSTHOLSTEIN

ENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT OSTHOLSTEIN ENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT OSTHOLSTEIN Wirtschaftsförderung im Kreis Ostholstein Sitzung des Aufsichtsrates am 20. März 2012, Strauers Hotel am See in Bosau Vorstellung der egoh Kreis Ostholstein Sparkasse

Mehr

Reglemente und Tarife

Reglemente und Tarife Reglemente und Tarife des Davoser Segel und Surf Clubs Davos www.dssc.ch Verabschiedet vom Vorstand Februar 2014 Vermietung von Clubbooten Vermietung Infrastruktur Club Reglement Motorboote Reglement Frondienst

Mehr

Sailing Events, Teambuilding, Matchraces. Trivia GmbH, Rothenbaumchaussee 69, 20148 Hamburg; Tel.: +49 40 85402981,Info@trivia.de

Sailing Events, Teambuilding, Matchraces. Trivia GmbH, Rothenbaumchaussee 69, 20148 Hamburg; Tel.: +49 40 85402981,Info@trivia.de Sailing Events, Teambuilding, Matchraces Classic Racing Segeln pur, wie in den 30er Jahren. Was sonst nur unseren Großvätern vorbehalten war, können Sie bei uns aktiv miterleben. Segeln und Match Racing

Mehr

Fahrradfreundliche Betriebe

Fahrradfreundliche Betriebe Burgenland Rad 2015 Fahrradfreundliche Betriebe 20.05.2015 Steinberg-Dörfl 21.05.2015 Neusiedl am See Agenda» Begrüßung und Einleitung» Radprojekt 2014 Ausgangslage und Evaluierung» Radprojekt 2014 Ergebnisse

Mehr

Wassersportpublikationen

Wassersportpublikationen www.adac.de/sportschifffahrt Wassersportpublikationen Alle wichtigen Infos zum Download. Mit QR-Codes für Smartphone oder Tablet-PC! ist ein kompete Ansprechpartner bei allen Fragen rund um ADAC-Stützpunkte

Mehr

Tourismusbrüc ke - Turismebro : Food Festivals Katja Lauritzen, Ostsee-Holstein-Tourismus

Tourismusbrüc ke - Turismebro : Food Festivals Katja Lauritzen, Ostsee-Holstein-Tourismus Länderübergreifende Kooperationen: Projekt Destination Fehmarnbelt Tourismusbrüc ke - Turismebro : Food Festivals Katja Lauritzen, Ostsee-Holstein-Tourismus Claudia Drögsler, Ostsee-Holstein-Tourismus

Mehr

Was sind die Voraussetzungen für erfolgreiche Metropolregionen?

Was sind die Voraussetzungen für erfolgreiche Metropolregionen? Was sind die Voraussetzungen für erfolgreiche Metropolregionen? Dr. Jürgen Wurmthaler Symposium Wirtschaftsstandort FrankfurtRheinMain: Wirtschaft trifft Politik 26. Mai 2009 Die Region Stuttgart Voraussetzungen

Mehr

Wöchentlicher Bericht des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten über die aktuellen Flüchtlingszahlen

Wöchentlicher Bericht des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten über die aktuellen Flüchtlingszahlen Wöchentlicher Bericht des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten über die aktuellen Flüchtlingszahlen Stand: 29.3.216 Der Bericht wurde am 29.3.216 gefertigt und basiert auf den zu diesem Zeitpunkt

Mehr

Allensbach bei Konstanz (Baden-Württemberg) (ausgebucht)

Allensbach bei Konstanz (Baden-Württemberg) (ausgebucht) Bad Aibling bei Rosenheim (Bayern) (ausgebucht) Block 1: 19.10.2015 22.10.2015 Block 2: 14.12.2015 17.12.2015 Block 3: 22.02.2016 26.02.2016 Köln (Nordrhein-Westfalen) (ausgebucht) Block 1: 19.10.2015

Mehr

Ausgewählte Marktforschungsergebnisse zu Natur, Nationalpark und Nachhaltigkeit

Ausgewählte Marktforschungsergebnisse zu Natur, Nationalpark und Nachhaltigkeit Ausgewählte Marktforschungsergebnisse zu Natur, Nationalpark und Nachhaltigkeit Bente Grimm und Astrid Koch Fachtagung Naturerlebnis im touristischen Angebot Husum, 13. November 2014 Institut für Tourismus-

Mehr

LEADER und Windenergie. Möglichkeiten für Information, Beratung und Beteiligung: Die Servicestelle Windenergie im Kreis Steinfurt

LEADER und Windenergie. Möglichkeiten für Information, Beratung und Beteiligung: Die Servicestelle Windenergie im Kreis Steinfurt LEADER und Windenergie Möglichkeiten für Information, Beratung und Beteiligung: Die Servicestelle Windenergie im Kreis Steinfurt Svenja Schröder Kreis Steinfurt, Projektkoordinatorin Tel: 02551 69 2132

Mehr

Häfen verbinden: 1. gemeinsames Symposium eröffnet neue Perspektiven für Ostsee-Kooperation

Häfen verbinden: 1. gemeinsames Symposium eröffnet neue Perspektiven für Ostsee-Kooperation 43/2007 Kiel, 20.04.2007 Häfen verbinden: 1. gemeinsames Symposium eröffnet neue Perspektiven für Ostsee-Kooperation Kiel (SHL) Parlamentspräsidenten aus Hamburg, Kaliningrad und Schleswig-Holstein begrüßen

Mehr

Maritime Wirtschaft & Logistik kurz: Marwilo

Maritime Wirtschaft & Logistik kurz: Marwilo Maritime Wirtschaft & Logistik kurz: Marwilo Ein Schul- und Bildungsprojekt des Instituts für Ökonomische Bildung Projektvorstellung 02. Juni 2015 ATLANTIC Grand Hotel Bremen Michael Koch Institut für

Mehr

Kreis Nordfriesland Fachdienst Jugend, Familie und Bildung SG KiTa/Kindertagespflege

Kreis Nordfriesland Fachdienst Jugend, Familie und Bildung SG KiTa/Kindertagespflege Kreis Nordfriesland Fachdienst Jugend, Familie und Bildung SG KiTa/Kindertagespflege Antrag auf Zuschuss zur Konzeptionsentwicklung und Aufbau familienunterstützender Angebote im Sinne eines Familienzentrums

Mehr

RHÖN TOURISMUS MARKETING. Entwicklung einer länderübergreifenden Marketingstruktur 27. November 2015

RHÖN TOURISMUS MARKETING. Entwicklung einer länderübergreifenden Marketingstruktur 27. November 2015 RHÖN TOURISMUS MARKETING Entwicklung einer länderübergreifenden Marketingstruktur 27. November 2015 1 DIE RHÖN DAS LAND DER OFFENEN FERNEN 2 Die Rhön Tourismus & Service GmbH Landkreis Fulda Die Rhön Tourismus

Mehr

Die Wachstumsregion Ems-Achse Jobmotor Nordwest

Die Wachstumsregion Ems-Achse Jobmotor Nordwest www.emsachse.de Die Wachstumsregion Ems-Achse Jobmotor Nordwest Regionalkonferenz 2015 in Stollberg Inhalt Kurze Vorstellung Referent Wachstumsregion Ems-Achse Handlungsbedarfe / Herausforderungen Gespräch

Mehr

Starkregen. Binnenentwässerung. Überblick. Grundlagen Binnengewässer. Heide, Oktober 2008

Starkregen. Binnenentwässerung. Überblick. Grundlagen Binnengewässer. Heide, Oktober 2008 Landesamt für, Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein Grundlagen Binnengewässer - 1. Überblick - 2. Schwerpunkt: Vereinfachtes Verfahren - 3. Schwerpunkt: Hochwassergefahren- und -risikokarten

Mehr

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Die Mitglieder der AG Barrierefreie Reiseziele in Deutschland Lausitzer und Ruppiner Seenland 11.September 2012 Ein starker Verbund Arbeitsgemeinschaft

Mehr

AMK - Agentur für Marketing & 1

AMK - Agentur für Marketing & 1 AMK - Agentur für Marketing & 1 Daaden AMK Agentur für Marketing & Kommunikation Leben mitten im Dorf Arbeitskreise 30. November 2009 Brunnenstraße 10 57614 Fluterschen Fon: 0 26 81 / 988 120 Fax: 0 26

Mehr

Alphabetisierung deutschsprachiger Erwachsener

Alphabetisierung deutschsprachiger Erwachsener Alphabetisierung deutschsprachiger Erwachsener Petra Mundt, Referentin Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.v. mt@vhs-sh.de Vortrag Europäische Akademie Otzenhausen 14.03.2014 Schleswig-Holstein

Mehr

Ländliche Regionalentwicklung In Schleswig-Holstein. Initiative AktivRegion :

Ländliche Regionalentwicklung In Schleswig-Holstein. Initiative AktivRegion : Ländliche Regionalentwicklung In Schleswig-Holstein Initiative AktivRegion : flächendeckende Umsetzung des LEADER-Konzeptes im Rahmen der neuen EU-Förderperiode ELER von 2007 bis 2013 Stand: Oktober 2006

Mehr

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn.

Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Einfach einfacher! Alles auf einen Blick. Der neue SH-Tarif für Bus und Bahn. Auf einen Blick: Was steht wo? 1. Klasse....................................................... 06 Ansprechpartner......................................

Mehr

MehrWert für den Tourismus in Schleswig-Holstein Argumente für eine Mitgliedschaft im TVSH

MehrWert für den Tourismus in Schleswig-Holstein Argumente für eine Mitgliedschaft im TVSH MehrWert für den Tourismus in Schleswig-Holstein Argumente für eine Mitgliedschaft im TVSH Gliederung 1. Einleitung 2. Leitbild 3. Tourismuspolitische Interessenvertretung 4. Produktgestaltung und Monitoring

Mehr