NOTES. works directly via XML, as you have already learned in the September 2007 edition using the example of the DIgSILENT software products.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NOTES. works directly via XML, as you have already learned in the September 2007 edition using the example of the DIgSILENT software products."

Transkript

1 DIGSI NOTES 4 s A P R I L E D I T I O N E N G L I S H A N D G E R M A N The world a bit more open again thanks to DIGSI XML With DIGSI XML, the new, worldwide unique import/export interface, it is possible to further process protection settings and allocation changes of SIPROTEC 4 devices in other applications and to read them into DIGSI. You can now comfortably exchange data with other applications in the energy area. Until now you had to print these out to then type them back into the protection settings program. As from now this works directly via XML, as you have already learned in the September 2007 edition using the example of the DIgSILENT software products. The protection settings of every SIPRO- TEC 4 device can be exported into the XML-based XRIO format and can then be imported into the OMICRON test program. With this you can efficiently develop a test program. Siemens is thereby the first manufacturer who actively supports the new XRIO format. The company OMNICRON uses DIGSI XML but also the management of the test-relevant protection settings. Please read the report on this topic in this edition. INSIDE TOPICS The world a bit more open again thanks to DIGSI XML PAGE 1 Rejuvenation for SIMEAS P50 PAGE 1 New USB-RS485 converter cable for SIPROTEC devices PAGE 2 PRESENTED DIGSI 4.8 and Test Universe 2.2: Parameterizing, Testing and Managing PAGE 2 HINTS & TRICKS Commissioning process with Netview PAGE 4 Rejuvenation for SIMEAS P50 Version V03.02 for PowerMeter SIMEAS P50 is now available. With this FW version the SIMEAS P50-devices with the order number 7KG7750-0XA0X-0AA0 will be updated: The voltage transformer settings during the parameter setting on the device do not get lost when the dialog box was opened. The basic communication protocol settings become valid after changing the parameter on the device without resetting the device (address, baud rate, parity). Date and time are not reset when reading the time in float format via Modbus. All input/output module information is available via Modbus. QUESTIONS AND ANSWERS PAGE 6 COMING SOON PAGE 6 ENGLISH

2 TOPICS New USB RS485 converter cable for SIPROTEC devices The new USB-RS485 converter cable 7XV5710 has been specifically adapted for the operation of the SIPROTEC devices with an RS485 interface. This way problems when using consumer products, e.g. wrong connector assignment or signal reflections on the RS485 bus, can be avoided by missing bus terminating resistors. Until now, SIPROTEC devices with a RS485 interface could be centrally operated with the RS232 <-> RS485 converter 7XV5700 from a notebook with RS232 interface with DIGSI. This product will remain available, but many new notebooks and PCs do not have serial RS232 interfaces anymore. The new USM-RS485 converter cable closes this gap. Respective cables and adaptors for the different connection system of the SIPROTEC devices are available in the delivery program: this way everything fits together via plug&play. The converter cable should not be used for the stationary operation of switchgear because of the missing galvanic 2 kv separation. For this operation mode, the electro-optical converters 7XV5652 (RS232 <-> LWL) and 7XV5650/51 (LWL <-> RS485) are to be used. INFO More Information can be found on the catalogue page for the bus cable system 7XV5103 online at under accessories. PRESENTED DIGSI 4.8 and Test Universe 2.2: Parameterizing, Testing and Managing (by Boris Bastigkeit and Cord Mempel, OMICRON electronics GmbH) Since version 4.80 DIGSI supports the export of relay setting into the XRIO format by OMICRON. This functionality allows to use relay settings to test and further process relays in a simple manner. For this, a comprehensive library with pre-defined testing suggestions is available for the user. Due to the closed concept of the OMNICOM software packages, exported data can be directly used to administer parameter sets and to optimize the maintenance and testing process. DIGSI XRIO and PTL The OMICRON Test Universe Software makes it possible to carry out a variety of tests in conjunction with the CMC test device series. The entire functional scope of modern protective devices can be tested, from the output of simple current and voltage values (QuickCMC) to the output of real and simulated faults (TransPlay, NetSim). To support the protection technician even better, OMICRON now offers a powerful test library "PTL" Protection Testing Library with pre-defined testing suggestions. The relay-specific "XRIO converters" from the PTL support the tester by visualising the protection characteristics. The PTL supports the most common modern digital protection devices, thus also the SIPROTEC 4 devices from Siemens. With the introduction of the DIGSI version 4.8 it is now possible to export the relay parameters for SIPROTEC 4 devices from DIGSI in the XRIO format. In contrast to the known RIO Export from DIGSI (only for distance protection), the new XRIO Export supports all protection function available in the relay. 2 April 2008 DIGSI 4

3 PRESENTED Examples for tripping characteristics 7SJ6, 7UT6 and 7SA6 The testing library offers support for the SIPROTEC 4 devices 7SA6, 7SA522, 7UT6 and 7SJ6 (7UM6 is currently under development). Also included are the older relays 7UT5, 7SJ5, 7SA511 and 7SA513. Pre-defined test items (e.g.: 7SA6) The PTL test templates include the main protective function of the respective protective device and its most important additional functions. For the transformer differential protector 7UT6 these are: Testing of characteristics (including stability testing) O/C / TOC (up to three windings) Thermal overload (up to three windings) To be able to import the current settings from DIGSI into the PTL-XRIO converter or the PTL testing template, a "Standard XRIO Importfilter" is available for the SIPROTEC 4 devices. An import is also possible for the V3 devices. The PTL and its associated import filters are supplied by default with the test universe. PTL and TestBase Apart from the test process itself, the administration of test and relay settings constitutes a great challenge. With TestBase OMNICRON offers a comprehensive solution. TestBase is a database application that takes on many tasks around testing. The standard version of TestBase that is supplied with the Test Universe offers full support for a Test Universe software package and the test library PTL developed for it. Test template of the PTL (example: 7UT6) The testing process usually looks like this: 1. Selection of the relay to be tested 2. Testing the settings (if necessary, import from DIGSI and comparison with stored reference settings) 3. Selection of test template in TestBase 4. Performance of test with automatic saving of results The settings are automatically transferred into the PTL test template when starting the test. The respective data transfer is also possible for Excel masters (e.g. check lists). Additional documents for the test (hand books, testing instructions etc.) can be stored in TestBase and are subsequently quickly accessible. Administration of protection settings In TestBase, the settings are administered separately from the PTL test templates. Set and actual values are captures separately and can be compared, The performed tests can be attributed to the settings with which they were carried out. For every set of settings a status can be assigned and file attachments can be stored (e.g. a set up box or a DEX file to restore earlier settings in the relay). Information flood? Important Information at One Glance! TestBase helps to systematically capture all important relay data and thus offers a quick overview, e.g.: DIGSI 4 April

4 PRESENTED Schematic overview (TestBase, PTL, Test Universe and DIGSI 4) What is used where? What is how old, which FW? When was the last test? Integrated filter possibilities and a configurable folder tree offer an ideal overview and quick access. Since TestBase can be used when testing the equipment, data maintenance can take place directly locally without additional effort. Conclusion Using a testing library and administrative tools supports the user when carrying out protection tests. The user benefits from the matched interfaces between DIGSI 4 and the OMNICRON Test Universe or TestBase in two ways: Folder tree (according to voltage level and year of installation) Due to the DIGSI-XRIO export, the process is particularly easy. Since the interfaces also facilitate the PTL setting, the SIPROTEC devices are particularly well represented in the PTL library. INFO More information available at HINTS & TRICKS Commissioning process with Netview (by Markus Spangler, Technical Advisor IEC61850) Netview, a small but powerful tool, easily installed, simplifies and accelerates the commissioning process of IEC61850-Networks. Read here how to apply it productively. In online mode, Netview clearly visualises in real time the main communication parameters of the ethernet module of the SIPROTEC devices and specifically also the parameters for the redundancy algorithm RSTP in form of tables. It is still possible to monitor other network participants, such as ethernet switches and PCs. These devices are integrated via the import of ICD files in the system configurator. The values are displayed online and are cyclically updated, typically every 10 seconds. Starting with the current firmware V4.0 of the IEC61850-ethernet module online monitoring can be applied. The protocol for monitoring 4 April 2008 DIGSI 4

5 HINTS & TRICKS the applied protocol is SNMP (Simple Network Management Protocol). This protocol is the standardised and common protocol to monitor the states of the network participants in the ethernet networks. With the installation of DIGSI 4.81, Netview is automatically available in the installation path of DIGSI under Siemens\Digsi4\Utilities\IEC61850\ NetviewIEC61850 as a self-extracting file. You can also download Netview from the SIPROTEC Download Area (www.siprotec.de) in the 'programs' menu. Unzip the file in a new 'Netview' directory. Open the pdf document and follow the installation steps. You can most comfortably work with Netview if you put a link on your desktop that is started via Netview. The necessary information, which devices should be monitored, is contained in the SCD file of the DIGSI project that can be exported from DIGSI into the Netview directory in advance. Start Netview and let it run in the background during the entire monitoring time. This way an automated actualisation of the data occurs. The parameters available for monitoring the devices are clearly visualised in form of tables. The tables are visualised in HTML format in the Netview folder and can be viewed with the internet browser. By calling the start.htm file an overview of the involved components appears: issues. If you want to access the module homepage of a SIPROTEC device for detail analysis, simply click onto the IED name of the device. Via the navigation bar, call up further pages that deliver useful information via the optical interfaces and settings for the redundancy algorithm RSTP. Another page shows - also when using the electric module - details about the message structure, including evaluated GOOSE messages. For documentation, archiving or also for further processing, you can save the pages directly as HTML pages or also in an EXCEL-legible format. This program is free of charge for you. It can be used parallel to DIGSI and further tools, like e.g. the IEC browser, that we have presented in the September 2007 edition of this newsletter. At a glance, you see all devices connected to the network with important information about availability. SIPRO- TEC devices that return information on communication parameters have a green background. Devices that are not available are red. This is how you can quickly localize communication DIGSI 4 April 2008

6 QUESTIONS & ANSWERS How can I determine if an ICD file is valid, therefore compliant with Norm IEC61850? Under the web address of the UCA Usersgroup you find a web-based IEC61850 SCL validator that checks your ICD file against the current scheme. Simply enter the respective file with path and click on??? After a few seconds you have the result. Also use the same process with the SCD files. Why is the GOOSE communication in an IEC61850 device disturbed after an DIGSI upgrade to DIGSI 4.81? You have upgraded DIGSI from 4.80 to DIGSI 4.80 SP2 or DIGSI 4.81 and afterwards made IEC61850-relevant changes on a previously established IEC61850 station or its participants and updated the station. After the transfer of the parameter set into the device it can happen that the GOOSE communication with this device is partially disturbed. This is only detected, if the GOOSE communication is monitored in the receiving unit in the CFC with respective logic blocks. So far, this fault type could only be fixed by reinstalling all devices that are part of the GOOSE communication. Since mid-march a Hotfix (Hotfix 1 for DIGSI 4.81) is available that rectifies the potential cause of the fault in the SCD configuration file. You will find this Hotfix in the download area (www.siprotec.de). COMING SOON Training courses (in Nuremberg) an excerpt of the current program Basics of communication networks and the application in power transmission and distribution DIGSI 4 Basic Course - Protection and Control Functions DIGSI 4 Configuration of substations and devices using IEC DIGSI 4 Advanced Course - Protection and Control Functions Using numerical machine and motor protection SIPROTEC V SIPROTEC 4 Protection devices for expert engineers SIPROTEC 4 Protection devices for service engineers DIGSI on MS Windows Vista DIGSI runs on MS Windows 2000 and XP. But starting this summer (July) DIGSI will also support MS Windows Vista with Version Find additional courses and information at IMPRESSUM Editorial & Publishing: Siemens AG; Power Transmission and Distribution (PTD): Gunther Reichenbach, Produktmanager; Telefon: ; Download/Info: Support: Training: Layout: New Orange Design; Stylesheet: Publicis Kommunikations Agentur Erlangen; Printed in Germany Siemens AG April 2008 DIGSI 4

7 DIGSI NOTES 4 s A P R I L E D I T I O N E N G L I S H A N D G E R M A N Die Welt wieder ein Stück offener dank DIGSI XML Mit DIGSI XML, der neuen, weltweit einzigartigen Im-/Export-Schnittstelle lassen sich Schutzeinstellungen und Rangierungen von SIPROTEC 4 Geräten in anderen Anwendungen weiterverarbeiten und in DIGSI einlesen. Daten tauschen Sie nun bequem mit anderen Applikationen aus dem Energiebereich aus. Bisher mussten Sie diese ausdrucken, um sie dann im Schutzeinstellprogramm wieder einzutippen. Ab jetzt funktioniert das direkt per XML, wie Sie aus der Ausgabe September 2007 am Beispiel der DIgSILENT-Softwareprodukte erfahren konnten. Die Schutzeinstellungen jedes SIPROTEC 4-Geräts können im XML-basierenden XRIO-Format exportiert und dann in das OMICRON-Prüfprogramm importiert werden. So können Sie mit diesem effizient ein Prüfprogramm erstellen. Siemens ist damit der erste Hersteller, der das neue Format XRIO aktiv unterstützt. Die Firma OMICRON nutzt DIGSI XML aber auch für die Verwaltung der prüfungsrelevanten Schutzeinstellungen. Lesen Sie zu diesem Thema den Bericht in dieser Ausgabe. INHALT AKTUELLES Die Welt wieder ein Stück offener dank DIGSI XML SEITE 1 Frischzellenkur für SIMEAS P50 SEITE 1 Neues USB-RS485 Konverterkabel für SIPROTEC-Gerät SEITE 2 VORGESTELLT DIGSI 4.8 und Test Universe 2.2: Parametrieren, Prüfen und Verwalten SEITE 2 TIPPS & TRICKS Inbetriebsetzung mit Netview SEITE 4 FRAGEN & ANTWORTEN SEITE 6 Frischzellenkur für SIMEAS P50 DEMNÄCHST SEITE 6 Die Version V03.02 für Powermeter SIMEAS P50 ist jetzt verfügbar. Mit dieser FW-Version werden die SIMEAS P50-Geräte mit der Bestellnummer 7KG7750-0XA0X-0AA0 aktualisiert: Die Spannungswandler-Einstellungen während der Parametrierung am Gerät gehen nicht verloren, wenn das Dialogfenster geöffnet wurde. Die Basis-Kommunikationsprotokoll- Einstellungen werden nun nach Ändern der Parameter am Gerät gültig, ohne dass das Gerät zurückgesetzt wird (Addresse, Baudrate, Parität). Datum und Uhrzeit werden beim Lesen der Zeit im float-format über Modbus nicht zurückgesetzt. Über Modbus-Protokoll sind alle Ein-/ Ausgabemodulinformationen verfügbar. DEUTSCH

8 AKTUELLES Neues USB RS485 Konverterkabel für SIPROTEC-Geräte Das neue USB-RS485 Konverterkabel 7XV5710 ist speziell für die Bedienung der SIPROTEC-Geräte mit RS485-Schnittstelle adaptiert. Damit werden Probleme beim Einsatz von Consumer-Produkten, z.b. durch falsche Steckerbelegung oder Signalreflektionen am RS485 Bus, durch fehlende Busabschlusswiderstände vermieden. Bisher konnten SIPROTEC-Geräte mit RS485-Schnittstelle, mit dem RS232 <-> RS485 Umsetzer 7XV5700 zentral von einem Notebook mit RS232- Schnittstelle aus, mit DIGSI bedient werden. Dieses Produkt ist auch weiterhin verfügbar, viele neue Notebooks und PC haben jedoch keine serielle RS232 Schnittstelle mehr. Diese Lücke schließt das neue USB-RS485-Konverterkabel. Für die unterschiedliche Anschlusstechnik der SIPROTEC-Geräte gibt es entsprechende Kabel und Adapter im Lieferprogramm: so passt alles per Plug & Play zusammen. Das Konverterkabel ist wegen der fehlenden galvanischen 2 kv Trennung nicht für den stationären Betrieb in Schaltanlagen zu verwenden. Für diese Betriebsart sind die elektro-optischen Konverter 7XV5652 (RS232 <-> LWL) und 7XV5650/51 (LWL <-> RS485) einzusetzen. INFO Weitere Informationen finden Sie im Katalogblatt zum Buskabelsystem 7XV5103 im Internet unter unter Zubehör. VORGESTELLT DIGSI 4.8 und Test Universe 2.2: Parametrieren, Prüfen und Verwalten (Von Boris Bastigkeit und Cord Mempel, OMICRON electronics GmbH) Seit der Version 4.80 unterstützt DIGSI den Export der Relaiseinstellungen in das XRIO Format von OMICRON. Diese Funktionalität erlaubt es nun auf einfache Weise, Relaiseinstellungen zur Relaisprüfung heranzuziehen und weiter zu verarbeiten. Eine umfassende Bibliothek mit vordefinierten Prüfvorschlägen steht dem Benutzer dafür zur Verfügung. Durch das geschlossene Konzept der OMICRON Softwarepakete können die exportierten Daten direkt zur Verwaltung der Parametersätze und zur Optimierung des Wartungs- und Prüfprozesses herangezogen werden. DIGSI 4.8 XRIO und PTL Die OMICRON Test Universe Software ermöglicht es zusammen mit der CMC Prüfgeräte-Reihe, eine Vielfalt verschiedener Tests durchzuführen. Beginnend mit der Ausgabe einfacher Strom- und Spannungswerte (QuickCMC) bis hin zur Ausgabe von realen oder simulierten Störfällen (TransPlay, NetSim) kann der gesamte Funktionsumfang moderner Schutzgeräte geprüft werden. Um die Schutztechniker noch besser zu unterstützen, bietet OMICRON jetzt die leistungsstarke Prüfbibliothek "PTL" - Protection Testing Library mit vordefinierten Prüfvorschlägen an. Die relaisspezifischen "XRIO Konverter" aus der PTL unterstützen den Prüfer durch Visualisierung der Schutzkennlinien. Die PTL unterstützt die gängigsten modernen digitalen Schutzgeräte, somit auch die SIPROTEC 4 Geräte von Siemens. Mit der Einführung der DIGSI-Version 4.8 ist es nun möglich die Relaisparameter für SIPRO- TEC 4 Geräte aus DIGSI im XRIO Format zu exportieren. Im Gegensatz zum bekannten RIO Export aus DIGSI (nur für Distanzschutz), unterstützt der neue XRIO Export alle im Relais vorhandenen Schutzfunktionen. 2 April 2008 DIGSI 4

9 VORGESTELLT Beispiele für Auslösekennlinien 7SJ6, 7UT6 und 7SA6 Die Prüfbibliothek bietet Unterstützung für die SIPROTEC 4 Geräte 7SA6, 7SA522, 7UT6 und 7SJ6 (7UM6 ist derzeit in Entwicklung). Ebenfalls enthalten sind die älteren Relais 7UT5, 7SJ5, 7SA511 und 7SA513. Vordefinierte Prüfpunkte (Bsp.: 7SA6) Die PTL-Prüfvorlagen umfassen die Hauptschutzfunktion des jeweiligen Schutzgerätes mit den wichtigsten Zusatzfunktionen. Beim Trafo-Differentialschutz 7UT6 sind dies: Kennlinienprüfung (incl. Stabilitätsprüfung) UMZ/AMZ (bis zu drei Wicklungen) Thermische Überlast (bis zu drei Wicklungen) Um die jeweils aktuellen Einstellungen aus DIGSI in den PTL-XRIO Konverter bzw. die PTL-Prüfvorlage importieren zu können, steht für die SIPROTEC 4 Geräte ein "Standard XRIO Importfilter" zur Verfügung. Auch für V3 Geräte ist ein Import möglich. Die PTL und die dazugehörigen Importfilter werden standardmäßig mit der Test Universe ausgeliefert. PTL und TestBase Neben dem eigentlichen Prüfvorgang stellt die Verwaltung der Prüfungen und der Relaiseinstellungen eine große Herausforderung dar. OMICRON bietet dafür mit TestBase eine umfassende Lösung an. TestBase ist eine Datenbankanwendung, die viele Aufgaben rund um das Prüfen übernimmt. Die mit dem Test Universe ausgelieferte TestBase-Standardversion bietet volle Unterstützung für das Test Universe Softwarepaket und die dafür entwickelte Prüfbibliothek PTL. Der Prüfablauf sieht typischerweise fol- Prüfvorlage der PTL (Bsp.: 7UT6) gendermaßen aus: 1. Auswahl des zu prüfenden Relais 2. Überprüfen der Einstellwerte (ggf. Import aus DIGSI und Vergleich mit den hinterlegten Sollwerten) 3. Auswahl der Prüfvorlage in TestBase 4. Durchführung der Prüfung mit automatischem Rückspeichern der Ergebnisse Die Einstellwerte werden jeweils beim Start der Prüfung automatisch in die PTL-Prüfvorlage übertragen. Ein entsprechender Datentransfer ist auch für Excel-Vorlagen (z.b. Checklisten möglich). In TestBase können zusätzlich Dokumente für die Prüfung (Handbücher, Prüfanweisungen, usw.) hinterlegt werden und sind dann schnell abrufbar. Verwaltung von Schutzeinstellungen In TestBase werden die Einstellwerte getrennt von den PTL-Prüfvorlagen verwaltet. Sollund Istwerte werden getrennt erfasst und können verglichen werden. Durchgeführte Prüfungen werden dem Einstellsatz zugeordnet, mit dem sie durchgeführt wurden. Für jeden Einstellsatz kann ein Status vergeben werden und es können Dateianhänge hinterlegt werden (z.b. ein Einstellblatt oder die DEX-Datei zur Wiederherstellung früherer Einstellwerte im Relais). Informationsflut? Wichtige Information auf einen Blick! TestBase hilft bei der systematischen Erfassung von wichtigen Relaisdaten und DIGSI 4 April

10 VORGESTELLT Schematische Übersicht (TestBase, PTL, Test Universe und DIGSI 4) bietet dadurch einen schnellen Überblick, z.b.: Was ist wo eingesetzt? Was ist wie alt, welche FW? Wann war der letzte Test? Integrierte Filtermöglichkeiten und eine konfigurierbare Baumstruktur bieten eine ideale Übersicht und einen schnellen Zugriff. Da TestBase beim Prüfen in der Anlage verwendet wird, kann die Pflege der Daten direkt vor Ort ohne zusätzlichen Aufwand erfolgen. Fazit Die Verwendung einer Prüfbibliothek und Verwaltungstools unterstützt den Anwender bei der Durchführung von Schutzprüfungen. Von den aufeinander abgestimmten Schnittstellen zwischen DIGSI 4 und dem OMICRON Test Prüfvorlage der PTL (Bsp.: 7UT6) Universe bzw. TestBase profitiert der Anwender in zweierlei Hinsicht: Durch den DIGSI-XRIO Export ist die Vorgehensweise besonders einfach. Da durch die Schnittstellen auch die PTL-Erstellung einfacher ist, sind SIPROTEC-Geräte besonders gut in der PTL- Bibliothek vertreten. INFO Weitere Informationen hierzu unter TIPPS & TRICKS Inbetriebsetzung mit Netview (Von Markus Spangler, Fachberater IEC61850)) Netview, ein kleines aber mächtiges Tool, ohne großen Aufwand installiert, erleichtert und beschleunigt die Inbetriebnahme von IEC61850-Netzwerken. Lesen Sie hier, wie Sie es gewinnbringend einsetzen. Netview stellt im Online-Betrieb in Echtzeit die wesentlichen Kommunikationsparameter des Ethernetmoduls der SIPRO- TEC Geräte und speziell auch die Parameter für den Redundanzalgorithmus RSTP übersichtlich in Tabellenform dar. Weiterhin ist die Überwachung anderer Netzwerkteilnehmer, wie Ethernet-Switches und PCs möglich. Die Einbindung dieser Geräte erfolgt über den Import von ICD-Dateien in den Systemkonfigurator. Die Darstellung der Werte erfolgt webbasiert und wird zyklisch aktualisiert, typisch alle 10 Sekunden. Ab der aktu- 4 April 2008 DIGSI 4

11 TIPPS & TRICKS ellen Firmware V4.0 des IEC Ethernetmoduls kann die Online-Überwachung eingesetzt werden. Das für die Überwachung zum Einsatz kommende Protokoll ist SNMP (Simple Network Management Protocol). Dieses Protokoll ist das standardisierte und gebräuchliche Protokoll, um in Ethernet-Netzwerken die Zustände von Netzwerkteilnehmern zu überwachen. Mit der Installation von DIGSI 4.81 steht Netview automatisch im Installationspfad von DIGSI unter Siemens\ Digsi4\Utilities\IEC61850\Netview- IEC61850 als selbstextrahierende Datei zur Verfügung. Sie können Netview aber auch von der SIPROTEC Download Area (www.siprotec.de) im Menü Programme auf Ihren Rechner laden. Entpacken Sie die Datei in ein neu angelegtes Verzeichnis Netview. Öffnen Sie das PDF-Dokument und folgen Sie den Installationsschritten. Am komfortabelsten können Sie mit Netview arbeiten, wenn Sie sich am Bildschirm eine Verknüpfung anlegen, über die Netview gestartet wird. Die notwendigen Informationen, welche Geräte überwacht werden sollen, sind in der SCD-Datei des DIGSI-Projekts enthalten, das vorab aus DIGSI heraus in das Netview-Verzeichnis exportiert werden kann. Starten Sie Netview und lassen Sie es im Hintergrund während der gesamten Überwachungszeit laufen. Damit erfolgt eine automatisierte Aktualisierung der Daten. Die für die Überwachung der Geräte zur Verfügung stehenden Parameter werden übersichtlich in Tabellenform dargestellt. Die Tabellen selbst werden im HTML-Format im Netview-Ordner dargestellt und können mit dem Internet-Browser dargestellt werden. Mit dem Aufruf der start.htm-datei erscheint der Überblick der beteiligten Komponenten: Auf einen Blick sehen Sie alle am Netzwerk beteiligten Geräte mit der wichtigen Information zur Verfügbarkeit. SIPROTEC-Geräte, die Informationen zu den Kommunikationsparametern zurückliefern, sind grün hinterlegt, Geräte, die nicht erreichbar sind, rot. So können Sie Kommunikationsprobleme schnell lokalisieren. Wollen Sie zur Detailanalyse auf die Modulhomepage eines SIPROTEC- Gerätes zugreifen, klicken Sie einfach auf den IED-Namen des Gerätes. Über die linke Navigationsleiste rufen Sie weitere Seiten auf, die nützliche Informationen über die optischen Schnittstellen und Einstellungen für den Redundanz-Algorithmus RSTP liefern. Eine weitere Seite zeigt auch beim Einsatz des elektrischen Ethernet-Moduls Details über die Telegrammstruktur, einschließlich ausgewerteter GOOSE-Nachrichten. Zur Dokumentation, Archivierung oder auch zur weiteren Verarbeitung können Sie die Seiten direkt als HTML-Seiten oder auch im EXCEL-lesbaren Format speichern. Dieses Programm ist für Sie kostenfrei. Es kann parallel zu DIGSI und weiteren Tools, wie z.b. dem IEC-Browser betrieben werden, den wir in der Ausgabe dieses Newsletters vom September 2007 vorgestellt haben. DIGSI 4 April 2008

12 FRAGEN & ANTWORTEN Wie kann ich feststellen, ob eine ICD-Datei gültig ist, also konform zur Norm IEC61850? Unter der Web-Adresse der UCA Usersgroup / finden Sie einen webbasierten IEC61850 SCL Validator, der Ihre ICD-Datei gegen das aktuelle Schema prüft. Geben Sie einfach die betreffende Datei mit Dateipfad an und klicken Sie auf??? Nach wenigen Sekunden haben Sie das Ergebnis. Verfahren Sie in gleicher Weise auch mit SCD-Dateien. Warum ist nach Hochrüstung von DIGSI auf DIGSI 4.81 die GOOSE-Kommunikation in einem IEC61850-Gerät gestört? Sie haben DIGSI von 4.80 auf DIGSI 4.80 SP2 oder auf DIGSI 4.81 hochgerüstet und danach an einer vorher erstellten IEC61850-Station oder deren Teilnehmern IEC61850-relevante Änderungen vorgenommen und die Station aktualisiert. Nach der Übertragung des Parametersatzes ins Gerät kann es nun vorkommen, dass die GOOSE-Kommunikation mit diesem Gerät teilweise gestört ist. Erkannt wird dies nur, wenn die GOOSE-Kommunikation im Empfangsgerät im CFC mit entsprechenden Logikbausteinen überwacht wird. Dieses Fehlerbild konnte bisher nur behoben werden, indem alle an der GOOSE-Kommunikation betei- ligten Geräte neu initialisiert wurden. Seit Mitte März aber gibt es ein Hotfix (Hotfix 1 für DIGSI 4.81), das die potentielle Fehlerursache in der SCD-Konfigurationsdatei bereinigt. Dieses Hotfix finden Sie in der Download Area (www.siprotec.de). DEMNÄCHST Trainingsangebote (Ort: Nürnberg) ein Auszug aus dem aktuellen Programm DIGSI 4 Aufbaukurs Schutz und leittechnische Funktionen DIGSI 4 Grundkurs - Schutz- und Leittechnische Funktionen Prinzipien digitaler Netzschutzsysteme DIGSI 4 Grundkurs - Schutz- und Leittechnische Funktionen DIGSI 4 CFC workshop DIGSI 4 Grundkurs - Schutz- und Leittechnische Funktionen DIGSI 4 Konfiguration von Stationen und Geräten mit IEC DIGSI 4 Aufbaukurs Schutz und leittechnische Funktionen DIGSI unter MS Windows Vista DIGSI läuft unter MS Windows 2000 und XP. Doch ab Sommer (Juli) dieses Jahres wird DIGSI mit der Version 4.82 auch MS Windows Vista unterstützen. Weitere Kurse und Information unter IMPRESSUM Editorial & Publishing: Siemens AG; Power Transmission and Distribution (PTD): Gunther Reichenbach, Produktmanager; Telefon: ; Download/Info: Support: Training: Layout: New Orange Design; Stylesheet: Publicis Kommunikations Agentur Erlangen; Printed in Germany Siemens AG April 2008 DIGSI 4

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 Neuerungen und Änderungen Dieses Service Pack enthält alle Verbesserungen von SICAM_PQ_Analyzer_V2.00 Service Pack 1 und Service Pack

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829 RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT Expansion 111829 1. Introduction equip RS-232 Serial Express Card works with various types of RS-232 serial devices including modems, switches, PDAs, label printers, bar

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Management Software CX6530 Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access Mit der Keyvi Verwaltungssoftware für Clex prime wird die Schließanlage zentral und komfortabel

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Readme / Installationsanleitung für DIGSI 4.71 Service Pack 1

Readme / Installationsanleitung für DIGSI 4.71 Service Pack 1 / Installationsanleitung für DIGSI 4.71 Service Pack 1 Neuerungen und Änderungen Folgende Fehlerbilder werden mit diesem Service Pack behoben: Fehler 26163 IEC61850: Externe Einzelmeldung nicht als Verriegelungsbedingung

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Update Anleitung Access-Server S Access-Server M Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Deutsch Anwendung Diese Anleitung richtet sich an Access Certified Partner (ACP)

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert Deutsch Read Me System Software 7.10.6 PATCH 2 Diese Version unserer Systemsoftware ist für die Gateways der Rxxx2- und der RTxxx2-Serie verfügbar. Beachten Sie, dass ggf. nicht alle hier beschriebenen

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

HiPath OpenOffice ME Description

HiPath OpenOffice ME Description HiPath OpenOffice ME Description We are now Unify. This document references our previous company name; all othercontent is still valid and correct. For further information, please visit unify.com HiPath

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS?

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? SICLOCK Application Note AN-0001 Titel w32time an SICLOCK TM/TS Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? Schlüsselwörter NTP,

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU):

Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU): Anleitung zum Download von ArcGIS 10.x Zum Download von ArcGIS 10, 10.1 oder 10.2 die folgende Webseite aufrufen (Serviceportal der TU): https://service.tu-dortmund.de/home Danach müssen Sie sich mit Ihrem

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Smart Import for supplier projects

Smart Import for supplier projects Release July 2014 Smart Import for supplier Wizard for receiving supplier in the versiondog system Tool for automated import, versioning and Check-In of files edited externally Enhanced user New-look overview

Mehr

Formatting the TrekStor i.beat run

Formatting the TrekStor i.beat run DE EN Formatting the TrekStor i.beat run Formatierung des TrekStor i.beat run a Beim Formatieren werden ALLE Daten auf dem MP3-Player gelöscht. In diesem Abschnitt wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren MP3-Player

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update 8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update Deutsche Anleitung zur Durchführung des Firmware Updates: Seite 2-10 English instruction guide for installing the firmware update: Page 11-17 1 Anleitung

Mehr

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Katharina Morik, Christian Hüppe, Klaus Unterstein Univ. Dortmund LS8 www-ai.cs.uni-dortmund.de Overview Integrating given data into a knowledge

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1

PocketCinema A100 W WiFi Connection Guide. PocketCinema A100W. WiFi Connection Guide. for Local version: 12718. Page 1 PocketCinema A100W WiFi Connection Guide for Local version: 12718 Page 1 1. Apple AirPlay Mode (peer to peer) a. Turn on the A100W and wait until the SSID & Password information is shown on the top of

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

Highlights versiondog 3.1

Highlights versiondog 3.1 Highlights versiondog 3.1 Release June 2014 Smart Import for supplier Wizard for receiving supplier in the versiondog system Tool for automated import, versioning and Check-In of files edited externally

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr