Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung"

Transkript

1 Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung

2 Einleitung Folie 2 Schwere Unglücke durch Gasaustritt: Lehrberg: Montagefehler an Flüssiggastank verursacht Explosion - Sechs Tote und 15 Verletzte Rhadereistedt: Betriebsunfall in Biogasanlage - Vier Tote und 11 Rettungskräfte verletzt Gasexplosion in Lehrberg

3 Stoffkennzeichen Folie 3 Erdgas Flüssiggas Biogas Hauptbestandteil Methan Propan, Butan oder Gemisch Methan Sonstige gefährliche Bestandteile Kohlenstoffdioxid, Schwefelwasserstoff Relative Dichte (Luft = 1) 0,55-0,75 à leichter als Luft 1,55-2,0 à schwerer als Luft ca. 0,9 à leichter als Luft Explosionsgrenzen in Luft 4-17 Vol.-% 1,5-9,5 Vol.-% ca Vol.-%

4 Einsatztaktik bei Gasausströmung Folie 4 Anfahrt und Fahrzeugaufstellung Einsatzfahrzeuge und Personal bleiben außerhalb des Gefahrenbereichs Mindestens 50 m Abstand halten Windrichtung beachten Tief liegende Bereiche meiden Erstmaßnahmen im ABC-Einsatz: GAMS - Regel Gefahr erkennen Absperren Menschenrettung durchführen Spezialkräfte anfordern

5 G - Gefahr erkennen Folie 5 Charakteristischer Gas-Geruch Beachte: Evtl. neuer Erdgas-Geruch! Einsatz von Messgeräten Erd- oder flüssiggasbetriebene Fahrzeuge müssen nicht gekennzeichnet sein. Mögliche Hinweise: Bezeichnung "LPG", "CNG" oder "BiFuel" separater Tankanschluss bei Omnibussen: Behälter auf dem Dach

6 G - Gefahr erkennen Folie 6 Erdgas-Anlage

7 G - Gefahr erkennen Folie 7 Flüssiggas - Transport

8 G - Gefahr erkennen Folie 8 Flüssiggas - Behälter Flüssiggas - Anlage

9 A - Absperren Folie 9 Weiträumig absperren Je nach Lage u. U. mehrere hundert Meter Maßnahmen mit Polizei koordinieren Ausbreitungsrichtung berücksichtigen In Windrichtung den Absperrbereich weiter fassen Bei Flüssiggas tiefer liegende Bereiche beachten Einsatzmittel zum Absperren Feuerwehrleine, Mehrzweckleine, Absperrband Verkehrssicherungsmaterial u. U. großer Personaleinsatz

10 M - Menschenrettung Vorgehen in den Ex-Bereich Folie 10 Zündquellen durch persönliche Gegenstände ausschließen: Keine Mobiltelefone, Feuerzeuge, Meldeempfänger Zündquellen durch Feuerwehrgeräte ausschließen: Keine Verbrennungsmotoren (z. B. Fahrzeuge, Stromerzeuger, Überdrucklüfter) Keine elektrischen Geräte (z. B. Funkgeräte, Scheinwerfer, Motorpumpe) Nur Ex-geschützte Geräte betreiben Nicht-funkenreissendes Werkzeug verwenden

11 M - Menschenrettung Vorgehen in den Ex-Bereich Folie 11 Zündquellen durch Fehlverhalten ausschließen: Keine Betätigung von Türklingeln oder Lichtschaltern Kein Einschalten von elektrischen Geräten Keine funkenreissenden Arbeiten Nicht rauchen Persönliche Schutzausrüstung Brandschutzkleidung und Atemschutz Bei Räumung von Gebäuden Verhaltenshinweise an Personen geben

12 S - Spezialkräfte anfordern Folie 12 Anforderung über die Einsatzzentrale / Integrierte Leitstelle Kräfte der Feuerwehr mit Messgerät, z. B. Rüstwagen, GW-G, ABC-Zug Erdgasversorgungsunternehmen Flüssiggasnotdienst Betreiber / Eigentümer der Anlage Elektroversorgungsunternehmen zum Herstellen der Spannungsfreiheit

13 Ergänzende Maßnahmen Folie 13 Unterbrechung der Gaszufuhr Erdgas Hauptabsperreinrichtung schließen Ggf. Leitung abschiebern Absperreinrichtung am Gaszähler und an jedem gasbetriebenen Gerät Not-Aus bei Erdgastankstellen Flüssiggas Lüften Absperrventile schließen Fenster und Türen öffnen Ex-geschütztes Be- und Entlüftungsgerät einsetzen

14 Folie 14 Brandbekämpfung bei Gasaustritt aus Behältern oder Anlagen Grundsätzlich: Bennend austretendes Gas weiter brennen lassen Weitere Maßnahmen Umgebung, Anlagen und Behälter kühlen Folgebrände verhindern Gaszufuhr unterbrechen Falls die Gasflamme unbedingt gelöscht werden muss, sind folgende Löschmittel geeignet BC-/ ABC-Löschpulver Wasser CO 2 Achtung! Unverbranntes Gas, das austritt, kann sich unkontrolliert entzünden! Explosionsgefahr!

15 Folie 15 Brandbekämpfung bei erd- oder flüssiggasbetriebenen Fahrzeugen Grundsätzlich besteht keine größere Gefahr als bei Fahrzeugen mit herkömmlichen Antrieben Bei zu hohem Innendruck des Gasbehälters, z. B. im Brandfall, spricht das Sicherheitsventil an Bei Ansprechen des Sicherheitsventils: Abstand halten und aus der Deckung arbeiten

16 Folie 16 Besonderheiten bei Biogasanlagen Die Stoffeigenschaften von Biogas sind ähnlich Erdgas (Hauptbestandteil Methan) Zusätzliche Gefahren durch weitere Atemgifte im Biogas: Schwefelwasserstoff, Kohlenstoffdioxid, Kohlenstoffmonoxid Elektrische und mechanische Anlagen Einsatztaktik Einsatzpläne nutzen Umluftunabhängigen Atemschutz tragen Anlagen abschalten, Sicherheitsabstände zu elektrischen Anlagen beachten Einstieg in Gruben, Schächte etc. nur mit Sicherungsleine Zusätzliche Messungen durchführen (mind. auf Schwefelwasserstoff) (Not-)Dekontamination vorbereiten

Erdgas-Information für Feuerwehren

Erdgas-Information für Feuerwehren Erdgas-Information für Feuerwehren Volker Höfs März 2016 Gasversorgung Vorpommern GmbH Das Unternehmen wurde 1991 gegründet. Anteilseigner Anteile Service Plus GmbH (Hansewerk AG) 49,0 % Stadt Wolgast

Mehr

Erdgas - Eigenschaften

Erdgas - Eigenschaften Erdgas - Eigenschaften Brennbare C H Verbindung (C n H 2n+2 ) CH 4 + 2O 2 => CO 2 + 2H 2 O Methan + Sauerstoff => Kohlendioxyd + Wasser Verbrennungstemperatur rd. 2000 C sehr helle, im Freien fast unsichtbare

Mehr

Truppführerausbildung

Truppführerausbildung Truppführerausbildung ABC - Gefahrstoffe Lernziel Maßnahmengruppen und Eigenschaften von Gefahrstoffen nennen Kennzeichnung beim Transport und ortsfesten Bereich wiedergeben Besonderheiten des ABC Einsatzes

Mehr

Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen

Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen Noteinsatzplan Erdgas Edition 2013 Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen Administration des services de secours CREOS SUDGAZ Ville de Dudelange

Mehr

Erdgas - Eigenschaften. Erdgas - Eigenschaften. Mögliche Zündquellen. Erdgas-Luft-Gemische

Erdgas - Eigenschaften. Erdgas - Eigenschaften. Mögliche Zündquellen. Erdgas-Luft-Gemische Erdgas - Eigenschaften Brennbare C H Verbindung (C n H 2n+2 ) CH 4 + 2O 2 => CO 2 + 2H 2 O Methan + Sauerstoff => Kohlendioxyd + Wasser Verbrennungstemperatur rd. 2000 C sehr helle, im Freien fast unsichtbare

Mehr

Umgang mit Gas an der Einsatzstelle

Umgang mit Gas an der Einsatzstelle Umgang mit Gas an der Einsatzstelle Sebastian Sahlender DVGW Netzingenieur G1030 Fach- und Sachkundiger Biogas Agenda Erdgas Erdgas-Fahrzeuge Biogas Erdgasinformationen für die Feuerwehr Schulungsunterlagen

Mehr

Alternative Antriebe, was ist das?

Alternative Antriebe, was ist das? Basis 13 Folie 1 Alternative Antriebe, was ist das? Es ist die Mobilität mit nur geringer oder keiner Abhängigkeit vom Erdöl Verbrennungsmotor Benzin / Diesel Ausgangspunkt Ersetzen der Brennstoffe CNG,

Mehr

Donnerstag, 24. Mai 12. Gefahrguteinsatz - Einsatzmaßnahmen GAMS -

Donnerstag, 24. Mai 12. Gefahrguteinsatz - Einsatzmaßnahmen GAMS - Gefahrguteinsatz - Einsatzmaßnahmen GAMS - Themenüberblick Überblick Einsatzmaßnahmen Unaufschiebbare Erstmaßnahmen GAMS - Regel Gefahren der Einsatzstelle Absperrbereiche Alarmstufen Fachspezifische Ergänzungsmaßnahmen

Mehr

Erdgasfahrzeuge und Erdgastankstellen. Informationen für Feuerwehren und Sicherheitskräfte

Erdgasfahrzeuge und Erdgastankstellen. Informationen für Feuerwehren und Sicherheitskräfte Erdgasfahrzeuge und Erdgastankstellen Informationen für Feuerwehren und Sicherheitskräfte Erdgas immer beliebter Erdgas wird zunehmend als Kraftstoff eingesetzt. Damit leistet es jetzt auch im Verkehrsbereich

Mehr

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Abteilung II Rotkreuz-Gemeinschaften Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Abteilung II Rotkreuz-Gemeinschaften Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen Führen in besonderen Einsatzlagen Handlungsempfehlungen für Rettungsdienst und Katastrophenschutz bei Einsätzen anlässlich terroristischer Anschläge Verhalten bei Terrorlagen Lernziele In dieser Unterrichtseinheit

Mehr

Erdgas - immer beliebter. Erdgas - was ist das?

Erdgas - immer beliebter. Erdgas - was ist das? Erdgas - immer beliebter Erdgas wird zunehmend als Kraftstoff eingesetzt. Damit leistet es jetzt auch im Verkehrsbereich einen Beitrag zur Verringerung der Schadstoffemission. Im Umgang mit Erdgas sind

Mehr

ERDGASFAHRZEUGE UND ERDGASTANKSTELLEN

ERDGASFAHRZEUGE UND ERDGASTANKSTELLEN ERDGASFAHRZEUGE UND ERDGASTANKSTELLEN INFORMATIONEN FÜR DIE FEUERWEHR ABKÜRZUNGEN Abkürzungen und ihre Bedeutung CNG NGV HD Gasnetzbetreiber ECE LPG Compressed Natural Gas = komprimiertes Erdgas Natural

Mehr

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V Führen in besonderen Einsatzlagen DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V Handlungsempfehlungen für Rettungsdienst und Katastrophenschutz bei Einsätzen anlässlich terroristischer

Mehr

Vor der Durchführung von Einsatztätigkeiten muss an Einsatzstellen im Bereich gefährlicher Stoffe und Güter Sicherheit darüber

Vor der Durchführung von Einsatztätigkeiten muss an Einsatzstellen im Bereich gefährlicher Stoffe und Güter Sicherheit darüber Einsatz- und Übungsdienst Schutzmaßnahmen 10.98 Einsätze im Bereich gefährlicher Stoffe und Güter Vor der Durchführung von Einsatztätigkeiten muss an Einsatzstellen im Bereich gefährlicher Stoffe und Güter

Mehr

b) Ergänzende Unterlagen (bei Bedarf für den Ausbilder zur Vertiefung und als Hintergrundwissen)

b) Ergänzende Unterlagen (bei Bedarf für den Ausbilder zur Vertiefung und als Hintergrundwissen) Seite 1 Thema Gefahren und Kennzeichnungen Gliederung 1. Einleitung 2. Erstmaßnahmen 3. Verhalten an der Einsatzstelle 4. Zusammenfassung, Wiederholung, Lernkontrolle Lernziele Die Teilnehmer müssen nach

Mehr

Erstmaßnahmen bei ABC-Gefahrstoffen

Erstmaßnahmen bei ABC-Gefahrstoffen Thema 12.1 Folie 1 Erstmaßnahmen bei ABC-Gefahrstoffen Gefahr erkennen Absperren Menschenrettung durchführen Spezialkräfte alarmieren Thema 12.1 Folie 2 Thema 12.1 Folie 3 Warntafel Bedeutung der Kennzeichnungsnummern

Mehr

Winterschulung 2008/2009

Winterschulung 2008/2009 Winterschulung 2008/2009 Thema: Einsatzgrundsätze bei Gasausströmungen Vorbemerkungen Die Energieträger Erdgas und Flüssiggas gehören zum festen Bestandteil der Energieversorgung unserer Gesellschaft und

Mehr

Freiwillige Feuerwehr STADT ROSENHEIM

Freiwillige Feuerwehr STADT ROSENHEIM Freiwillige Feuerwehr STADT ROSENHEIM Lehrunterlage -Erdgasfahrzeuge- Stand 07/2006 Seite 1 von 8 Allgemeines: 1. Die wichtigsten Eigenschaften 2. Technik von Erdgasfahrzeugen 3. Unfälle mit Erdgasfahrzeugen

Mehr

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V Führen in besonderen Einsatzlagen Führen in besonderen Lagen Lernziele In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie, - die Einsatzkonzepte für CBRN-Lagen kennen und können

Mehr

Hinweise für den Einsatzleiter

Hinweise für den Einsatzleiter Biogasanlagen Hinweise für den Einsatzleiter Thema: Ausgabe: Taktik Einsatzhinweise - Z 17.01.2008 - Dentz Urheberrechte: 2008 Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Erdgas: Einsätze an Kraftfahrzeugen und Tankstellen

Erdgas: Einsätze an Kraftfahrzeugen und Tankstellen GS Ref 12. Dezember 2003 Bearbeiter: Herr Knauer 10 257 Erdgas: Einsätze an Kraftfahrzeugen und Tankstellen Inhaltsverzeichnis Seite 1. Erdgas Verbreitung...2 2. Eigenschaften...2 3. Wie sehen Erdgasfahrzeuge

Mehr

Brandbekämpfung und Hilfeleistung an Biogasanlagen

Brandbekämpfung und Hilfeleistung an Biogasanlagen Brandbekämpfung und Hilfeleistung an Biogasanlagen Lehrgang Fo F VI 15/2 Themen-Nr. Fachliche Verantwortung 4. Führung im Brand- und Katastrophenschutz BrA Stephan Fuchs aktualisiert (Monat/Jahr) November

Mehr

Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen

Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen Noteinsatzplan Edition 2013 Übersichtsblatt für Feuerwehren und Notdienste in Zusammenarbeit mit den Gasverteilungsunternehmen Administration des services de secours CREOS SUDGAZ Ville de Dudelange Service

Mehr

Gefahren an der Einsatzstelle - Elektrizität

Gefahren an der Einsatzstelle - Elektrizität Gefahren an der Einsatzstelle - Elektrizität Biogasanlagen Florian Witt RWE Rhein-Ruhr Verteilnetz Florian Witt SEITE 1 Inhalt 1. Energiegewinnung aus Biomasse 2. Aufbau und Betriebsarten 3. Begriffe 4.

Mehr

RWE Deutschland AG 1

RWE Deutschland AG 1 RWE Deutschland AG 1 Erdgasfahrzeug (Serienfahrzeug) CNG: Compressed Natural Gas Eco Fuel BiFuel o.ä. RWE Deutschland AG 2 Erdgasfahrzeug (nachgerüstetes Fahrzeug) RWE Deutschland AG 3 Tank und Ventil

Mehr

ABC-Einsatz. Fest: Unfall mit Stückgut. Flüssig: Phenolharz. Inkorporation. Kontamination. Gefährliche Einwirkung von außen

ABC-Einsatz. Fest: Unfall mit Stückgut. Flüssig: Phenolharz. Inkorporation. Kontamination. Gefährliche Einwirkung von außen ABC-Einsätze Fest: Unfall mit Stückgut Kommandanten-Fortbildung 7. März 2009 Flüssig: Phenolharz Inkorporation Kontamination Gefährliche Einwirkung von außen 1 Mögliche Gefahren Erfrierungen Verbrennung

Mehr

Sicherstellung einer Strahlenquelle

Sicherstellung einer Strahlenquelle 54 Spiele Sicherstellung einer Strahlenquelle Themenschwerpunkt: Vorbereitung: Durchführung: Abwandlungen: Kommunikation/Teamarbeit Auf einen Flaschenhals wird ein Holzring gesteckt. Auf der Flasche liegt

Mehr

Markus Weber Feuerwehr Schwäbisch Gmünd

Markus Weber Feuerwehr Schwäbisch Gmünd Markus Weber Workshop II: Einsatzkonzept technische Rettung bei Havarie einer Biogasanlage. Markus Weber Vortrag: Übersicht Vorgehen bei Substrataustritt Vorgehen bei Gasaustritt Brand in einer Biogasanlage

Mehr

1 von 9. Anhang 1. (zu 2 Z 9) Wirkbereich x.

1 von 9. Anhang 1. (zu 2 Z 9) Wirkbereich x. 1 von 9 Wirkbereich x Anhang 1 (zu 2 Z 9) BGBl. II - Ausgegeben am 26. Juli 2010 - Nr. 247 2 von 9 Explosionsgefährdeter Bereich für Flüssiggas-Zapfsäulen (Beispiele) Anhang 2 (zu 4 Abs. 1) BGBl. II -

Mehr

b) Ergänzende Unterlagen (bei Bedarf für den Ausbilder zur Vertiefung und als Hintergrundwissen)

b) Ergänzende Unterlagen (bei Bedarf für den Ausbilder zur Vertiefung und als Hintergrundwissen) Modulare Truppausbildung ABC-Gefahrstoffe Basis 12.1 Seite 1 Thema Gefahren und Kennzeichnungen Gliederung 1. Einleitung 2. Erstmaßnahmen 3. Verhalten an der Einsatzstelle 4. Zusammenfassung, Wiederholung,

Mehr

Kellerbrand Friedrichstrasse 19 Planspiel. Eine Präsentation der Zeitschrift: DER FEUERWEHRMANN

Kellerbrand Friedrichstrasse 19 Planspiel. Eine Präsentation der Zeitschrift: DER FEUERWEHRMANN Kellerbrand Friedrichstrasse 19 Planspiel Eine Präsentation der Zeitschrift: DER FEUERWEHRMANN Meldung der Leitstelle: Lagefeststellung Kellerbrand Friedrichstraße 19, Wohnhaus, starke Rauchentwicklung

Mehr

Unfälle mit Gefahrstoffen. Wie hilft die Feuerwehr?

Unfälle mit Gefahrstoffen. Wie hilft die Feuerwehr? Unfälle mit Gefahrstoffen Wie hilft die Feuerwehr? 1 Kreisbrandmeister Gefahrgut Brandamtmann Dipl.Ing.(FH) Dieter Püttner feuerwehrausbildung@t-online.de 2 Überblick 1 Babylonische Sprachverwirrung 2

Mehr

Thema : Unterricht über richtiges Belüften von Einsatzstellen

Thema : Unterricht über richtiges Belüften von Einsatzstellen Thema : Unterricht über richtiges Belüften von Einsatzstellen 2002 Natürliche Mechanische Überdruckbelüftung Hydraulische Ventilation Unterdruckbelüftung Unterdrucklüften (Absaugen) - Nachteile: Beim Aufbau

Mehr

Brand in einer Garage

Brand in einer Garage Basis 8 Folie 1 Brand in einer Garage Welche Gefahren sind zu erwarten? Basis 8 Folie 2 Merkschema Atemgifte A E Erkrankung Angstreaktionen A E Explosion Ausbreitung Atomare Gefahren Chemische Stoffe A

Mehr

Thema: Mineralölunfall. Satz 002 Stand Folie 1. Mineralölunfall

Thema: Mineralölunfall. Satz 002 Stand Folie 1. Mineralölunfall 1 Mineralölunfall Einsatztaktik 2 FEZ bzw. Polizeidienststelle verständigen (Folgealarmierung) Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung Umfang des Gefährdungsbereiches erkunden Ex-Messungen durchführen

Mehr

Verschiedene Erkennungsmerkmale der alternativ angetriebenen Fahrzeuge im Einsatzfall

Verschiedene Erkennungsmerkmale der alternativ angetriebenen Fahrzeuge im Einsatzfall Modulare Truppausbildung Fahrzeugtechnik Basis 13 Seite 1 Thema Fahrzeugtechnik (alternative Antriebe) Gliederung 1. Allgemeines 2. Erdgas 3. Flüssiggas 4. Wasserstoff 5. Hybrid-/Elektrofahrzeuge 6. Zusammenfassung

Mehr

Erdgas - Eigenschaften

Erdgas - Eigenschaften Erdgas - Eigenschaften Brennbare C H Verbindung (C n H 2n+2 ) CH 4 + 2O 2 => CO 2 + 2H 2 O Methan + Sauerstoff => Kohlendioxyd + Wasser Verbrennungstemperatur rd. 2000 C sehr helle, im Freien fast unsichtbare

Mehr

Verschiedene Erkennungsmerkmale der alternativ angetriebenen Fahrzeuge im Einsatzfall

Verschiedene Erkennungsmerkmale der alternativ angetriebenen Fahrzeuge im Einsatzfall Seite 1 Thema (alternative Antriebe) Gliederung 1. Allgemeines 2. Erdgas 3. Flüssiggas 4. Wasserstoff 5. Hybrid-/Elektrofahrzeuge 6. Zusammenfassung Lernziele Die Teilnehmer sollen nach diesem Ausbildungsabschnitt

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 7

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 7 EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 7 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung 1.1 Handelsname Allpresan Schaumcreme, diverse Sorten 1.2 Angaben zum Hersteller / Lieferanten Neubourg Skin Care GmbH

Mehr

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Leitfaden Biogasanlagen Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Inhalt Einsatztaktik Vorgehensweise vor Schadeneintritt Explosionsschutzdokuement Bereitstellungsraum festlegen Gasspürmessgeräte

Mehr

Gefahren der Einsatzstelle - Ex-Gefahr durch Acetylen

Gefahren der Einsatzstelle - Ex-Gefahr durch Acetylen Gefahren der Einsatzstelle - Ex-Gefahr durch Acetylen Aktuelle Hinweise zum Umgang mit wärmebeaufschlagten Acetylenflaschen OBR Dipl.-Ing. Cimolino, BF Düsseldorf BR Dipl.-Ing. Aschenbrenner, BF Dortmund

Mehr

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall - 1 - Stand 02/2005 Reihenfolge der Maßnahmen: Alarmieren Retten Löschen Feuerwehr erwarten und informieren - 2 - Stand 02/2005 Alarmieren Feuerwehr alarmieren: Telefon: Notruf 122, Notruf 112 Autobahnnotrufsäule

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Wie nennt man die Aufnahme von Gefahrstoffen in den

Mehr

OBM Marko Dieckröger GSG TM 1

OBM Marko Dieckröger GSG TM 1 1 Ihr seid mit einem LF 10/6 auf der Anfahrt zu einem Einsatz. Ihr meldet euch bei der Leitstelle 1/8 ausgerückt. Beim Eintreffen bietet sich euch folgendes Bild Welche Maßnahmen sind zu treffen? Formuliere

Mehr

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe Truppausbildung Teil 2 Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe Was müssen Sie wissen? Die in der Truppausbildung Teil 1 in der Ausbildungseinheit Gefahren der Einsatzstelle erworbenen

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Wie nennt man die Aufnahme von Gefahrstoffen in den

Mehr

Sicherheit und Gefahrenabwehr

Sicherheit und Gefahrenabwehr Sicherheit und Gefahrenabwehr Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik Hochschule Magdeburg / Stendal Fachbereich Bauwesen DAS IB GmbH LFG -& Biogas -Technology

Mehr

Schadstoffeinsatz. G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe. für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach Martin KIRSCHNER

Schadstoffeinsatz. G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe. für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach Martin KIRSCHNER G R U N D I N F O R M A T I O N Gefährliche Stoffe für die Schadstoffgruppe des AFKDO Ravelsbach GRUNDINFORMATION GEFÄHRLICHE STOFFE 1.0 GRUNDREGELN 1.1 GAMS Regel 1.2 3A Regel 1.3 Schutzbekleidung 2.0

Mehr

Gefahren der Einsatzstelle

Gefahren der Einsatzstelle Gefahren der Einsatzstelle 18.03.2018 1 Einleitung: Landkreis Gotha Keine Einsatzstelle der Feuerwehr ist gefahrlos! Wenn nicht mindestens eine Gefahr vorhanden ist, die die Feuerwehr abzuwehren hat, gäbe

Mehr

Hinweise zum Vorgehen als Gruppenführer im Brand-, Hilfeleistungs- und Gefahrguteinsatz

Hinweise zum Vorgehen als Gruppenführer im Brand-, Hilfeleistungs- und Gefahrguteinsatz Hinweise zum Vorgehen als Gruppenführer im Brand-, Hilfeleistungs- und Gefahrguteinsatz Hilfestellung zur Ausbildung Juni 2014 Christian Knopf Urheberrechte: 2014, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten www.lfs-bw.de

Mehr

Feuer kann töten - schützen Sie sich!

Feuer kann töten - schützen Sie sich! Feuer kann töten - schützen Sie sich! Feuer kann töten 25. Brände/Jahr in Österreich 5 bis 1 Brandtote Brandursachen: Unachtsamkeit Leichtsinn Technischer Defekt Brandgefahren im Haus Küche Heißes Kochgut/Herd

Mehr

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe Truppausbildung Teil 2 Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt ABC-Gefahrstoffe Was müssen Sie wissen? Die in der Truppausbildung Teil 1 in der Ausbildungseinheit Gefahren der Einsatzstelle erworbenen

Mehr

Kennzeichnung von gefährlichen Stoffen und Gütern

Kennzeichnung von gefährlichen Stoffen und Gütern Winterschulung 2012/2013 Folie 0 Kennzeichnung von gefährlichen Stoffen und Gütern Winterschulung 2012/2013 Folie 1 GAMS-Regel (nach FwDV 500) Gefahr erkennen Absperren Menschenrettung durchführen* Spezialkräfte

Mehr

Ex-Messgerät Titan und Sauerstoffmessgerät Altair 12.01.2008 1

Ex-Messgerät Titan und Sauerstoffmessgerät Altair 12.01.2008 1 Ex-Messgerät Titan und Sauerstoffmessgerät Altair 12.01.2008 1 Ex-Warngerät Titan Wieso beschäftigen wir uns mit diesem Thema Atembare Luft Zündtemperatur und Zündgrenzen Zündbeispiel Generelle Einsatzgrundsätze

Mehr

SER G.A.M.S.-Einsatz LZ Zewen

SER G.A.M.S.-Einsatz LZ Zewen Löschzug Trier-Zewen Oberkirch 14a 54294 Trier Feuerwehr Trier Löschzug Zewen Stefan Bach Oberkirch 14a, 54294 Trier Telefon: 0651/83272 0172/6815683 Email: Stefan.Bach1963@outlook.de Datum: 01.01.2018

Mehr

FwDV 500 Einheiten im ABC - Einsatz

FwDV 500 Einheiten im ABC - Einsatz FwDV 500 Einheiten im ABC - Einsatz 1 Ihr seid mit einem LF 10/6 auf der Anfahrt zu einem Einsatz. Ihr meldet euch bei der Leitstelle 1/8 ausgerückt. Beim Eintreffen bietet sich euch folgendes Bild Welche

Mehr

FwDV 500. Teil I Rahmenrichtlinien Grundsätze der Einsatztaktik G A M S. Fortbildung für Führungskräfte 2. Version 2.0/2005

FwDV 500. Teil I Rahmenrichtlinien Grundsätze der Einsatztaktik G A M S. Fortbildung für Führungskräfte 2. Version 2.0/2005 Version 2.0/2005 FwDV 500 Teil I Rahmenrichtlinien Grundsätze der Einsatztaktik G A M S BFV Oberbayern FwDV 500 ABC-Einsatz 1 von 21 Grundsätzliche Einsatztaktik der Feuerwehr beim ABC-Einsatz Einsatzmaßnahmen

Mehr

INFORMATION GEMÄSS 11 & 8a STÖRFALL-VERORDNUNG ERDGASSPEICHER SANDHAUSEN

INFORMATION GEMÄSS 11 & 8a STÖRFALL-VERORDNUNG ERDGASSPEICHER SANDHAUSEN INFORMATION GEMÄSS 11 & 8a STÖRFALL-VERORDNUNG ERDGASSPEICHER SANDHAUSEN TERRANETS BW ERDGASSPEICHER SANDHAUSEN Als unabhängiger Transportnetzbetreiber für Erdgas in Baden-Württemberg betreibt die terranets

Mehr

Netzwerk Feuerwehrfrauen BUNDESKONGRESS 2014

Netzwerk Feuerwehrfrauen BUNDESKONGRESS 2014 Netzwerk Feuerwehrfrauen BUNDESKONGRESS 2014 Einsatzstrategien Biogasanlagen Biogasanlagen Markus Weber, Jahrgang 1977 Landwirtsohn Studium Agrarwirtschaft Regionalleiter Landtechnikhersteller Vortrag:

Mehr

Öffentlichkeitsinformation

Öffentlichkeitsinformation Öffentlichkeitsinformation Information zu Betriebsbereichen gemäß 11 der 12. Bundes-Immissionsschutzverordnung für den Betriebsbereich der Firma WTL GmbH / WESTFA Flüssiggas GmbH Flüssiggaslager Sehlem

Mehr

Biogasanlagen. Hinweise für den Einsatzleiter. Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz

Biogasanlagen. Hinweise für den Einsatzleiter. Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz www.lfs-bw.de N:\Web\Biogasanlagen\Biogasanlagen.pdf Biogasanlagen Hinweise für den Einsatzleiter Thema: Taktik Einsatzhinweise Ausgabe: 17.01.2011 - Dentz Urheberrechte: 2011, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Wie nennt man die Aufnahme von Gefahrstoffen in den

Mehr

Batteriebetriebener Gasmelder Weltneuheit

Batteriebetriebener Gasmelder Weltneuheit Batteriebetriebener Gasmelder Weltneuheit Stadt-und Erdgas NG-9B-INT & Propan und Butan LPG-9B-INT Gasmelder für Stadt- und Erdgas NG-9B-INT Sicherheit für Zuhause und unterwegs durch batteriebetriebenen

Mehr

GW-Mess der Feuerwehr Wesel Version: Feuerwehr Wesel. Informationen zum Einsatzfahrzeug: GW-Mess / Dekon / Atemschutz

GW-Mess der Feuerwehr Wesel Version: Feuerwehr Wesel. Informationen zum Einsatzfahrzeug: GW-Mess / Dekon / Atemschutz Feuerwehr Wesel Informationen zum Einsatzfahrzeug: GW-Mess / Dekon / Atemschutz Diese Information darf nur ungekürzt vervielfältigt werden. Eine Veröffentlichung auch auszugsweise bedarf der schriftlichen

Mehr

Notruf an der Hochschule Fulda

Notruf an der Hochschule Fulda Notruf an der Hochschule Fulda Sollte im Notfall Hilfe gebraucht werden, bitte erst die Rettungskräfte alarmieren und anschließend die interne Meldung an die Hausmeister weiter geben. Der Notruf sollte

Mehr

UNFÄLLE MIT ALTERNATIV ANGETRIEBENEN FAHRZEUGEN

UNFÄLLE MIT ALTERNATIV ANGETRIEBENEN FAHRZEUGEN FACHWISSEN FEUERWEHR Linde UNFÄLLE MIT ALTERNATIV ANGETRIEBENEN FAHRZEUGEN Inhalt Inhalt Vorwort................................................ 5 Inhalt..................................................

Mehr

Vorbeugender Brandschutz und Verhalten im Brandfall

Vorbeugender Brandschutz und Verhalten im Brandfall T I P P S Vorbeugender Brandschutz und Verhalten im Brandfall Bereiche, in denen leicht entzündliche, selbstentzündliche oder brandfördernde Stoffe gelagert oder be- bzw. verarbeitet werden, sind durch

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Wie nennt man die Aufnahme von Gefahrstoffen in den

Mehr

Golf 6 (blue-e-motion, ab 2011, Europa)

Golf 6 (blue-e-motion, ab 2011, Europa) Elektroantrieb Legende Airbag as- generator urtstraffer Karosserie- Verstärkung asdruck- dämpfer Steuergerät 12 V-Batterie Hochvoltbatterie Sicherungsträger Hochvoltkomponente/ -leitung Trennstelle für

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung ABC-Gefahrstoffe Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Wie nennt man die Aufnahme von Gefahrstoffen in den

Mehr

Dekontamination. Allgemeine Grundsätze und Dekon-Stufen. Michael Eusemann Adrian Ridder FF Bergrheinfeld

Dekontamination. Allgemeine Grundsätze und Dekon-Stufen. Michael Eusemann Adrian Ridder FF Bergrheinfeld Dekontamination Allgemeine Grundsätze und Dekon-Stufen Michael Eusemann Adrian Ridder FF Bergrheinfeld Dekontamination durch die Feuerwehr ist die Grobreinigung von Einsatzkräften einschließlich deren

Mehr

FACHWISSEN FEUERWEHR. Linde Dittrich BIOGASANLAGEN

FACHWISSEN FEUERWEHR. Linde Dittrich BIOGASANLAGEN FACHWISSEN FEUERWEHR Linde Dittrich BIOGASANLAGEN Inhalt Inhalt Vorwort............................................... 5 Inhalt................................................. 7 1 Funktionsweise und Aufbau

Mehr

alternativer Antriebstechnik

alternativer Antriebstechnik 205-022 DGUV Information 205-022 Tom-Hanisch/Fotolia.com Rettungs- und Löscharbeiten an PKW mit alternativer Antriebstechnik Dezember 2012 Generelle Hinweise Diese Informationsschrift bezieht sich auf

Mehr

Truppführerlehrgang 2016

Truppführerlehrgang 2016 Truppführerlehrgang 2016 Thema: Gefahren an der Einsatzstelle Inhaltsverzeichnis 1. Welche Möglichen Ursachen können diese Gefahren haben? 2. Welche Gefahren gibt es an einer Einsatzstelle? 2.1. Für wen

Mehr

Menschen retten. Werte schützen. Feuer löschen.

Menschen retten. Werte schützen. Feuer löschen. Immer da, immer nah. Menschen retten. Werte schützen. Feuer löschen. Tipps rund um Feuerlöscher Feuerlöscher Ein kleines Feuer kann sich schnell ausbreiten. Rund 800.000 Brandschäden reguliert die deutsche

Mehr

scheinsätze und technische Hilfeleistungen Einsatz von Überdrucklüftern in Gebäuden

scheinsätze und technische Hilfeleistungen Einsatz von Überdrucklüftern in Gebäuden Belüftung - Arten der Belüftungsverfahren - Belüftungsverfahren Natürliche Belüftung Künstliche Belüftung Mechanische Belüftungsmethoden Übererdruckbelüftung Unterdruckbelüftung mobile Überdruckbelüftung

Mehr

Lithiumionenspeicher Beitrag der Berliner Feuerwehr zum Workshop Sicherheit von stationären Lithium-Ionen Speichersystemen

Lithiumionenspeicher Beitrag der Berliner Feuerwehr zum Workshop Sicherheit von stationären Lithium-Ionen Speichersystemen Lithiumionenspeicher Beitrag der zum Workshop Sicherheit von stationären Lithium-Ionen Speichersystemen Holger Notzke, Stab BTK 12 < Vorname Name, Dienststelle > < Titel des Vortrages, Versionsdatum >

Mehr

SICHERHEITSINFORMATIONSBLATT

SICHERHEITSINFORMATIONSBLATT SICHERHEITSINFORMATIONSBLATT 1. IDENTIFIZIERUNG DES STOFFS Produktname: Perforierte LPG Einweg-Flaschen 190gr,CADAC mit ILL System, Band = 0,4 lt In Notfällen oder für zusätzliche Produktinformationen

Mehr

Gase & Messen. Februar Afkdo Hainburg / Donau LM Wogdalek

Gase & Messen. Februar Afkdo Hainburg / Donau LM Wogdalek Gase & Messen Warum messen? Um im Falle eines technischen Gebrechens oder eines Brandereignisses jedwede Gefährdung von Personen und/oder Güter ausschließen zu können Im Brandfalle: Führt man Holz soviel

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg Allgemeine Maßnahmen der Brandverhütung Offenes Feuer und Kerzen (z. B. Adventszeit) sind verboten Rauchen ist nur in dafür zugelassenen Bereichen erlaubt Aschenbecher benutzen und Inhalte nur in nicht

Mehr

Für den Notfalleinsatz an Windenergieanlagen (WEA)

Für den Notfalleinsatz an Windenergieanlagen (WEA) Ratgeber Für den Notfalleinsatz an Windenergieanlagen (WEA) Vorgelegt von: AN Windenergie GmbH, Dewind AG, GE Windenergie, NEG Micon Deutschland GmbH, Nordex Energy GmbH, Repower Systems AG, Vestas Deutschland

Mehr

Elektrodienst im Einsatz

Elektrodienst im Einsatz Feuerwehrinspektorat www.feuerwehrinspektorat.sh.ch Elektrodienst im Einsatz Ausgabe 2015-1 1. Freischalten von gefährdeten Objekten und gefährlichen Leitungen Schaltungen durch die Feuerwehr sind nur

Mehr

Notruf an der Hochschule Fulda

Notruf an der Hochschule Fulda Notruf an der Hochschule Fulda Sollte im Notfall Hilfe gebraucht werden, bitte erst die Rettungskräfte alarmieren und anschließend die interne Meldung an die Hausmeister weiter geben. Der Notruf sollte

Mehr

Taschenkarte für den Feuerwehreinsatz

Taschenkarte für den Feuerwehreinsatz Taschenkarte für den Feuerwehreinsatz Biogas-Anlagen Bei Brandereignissen oder bei sonstigen technischen Hilfeleistungen in Biogas-Anlagen sind nachfolgende Grundsätze zu beachten: Beachtung der Windrichtung

Mehr

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum. 2 Hamburg (Fassung vom ) Teil B Seite 6. Teil C Seite 7.

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum. 2 Hamburg (Fassung vom ) Teil B Seite 6. Teil C Seite 7. Brandschutzordnung Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum 2 Hamburg (Fassung vom.0.2011) Teil A Seite Teil B Seite 6 Teil C Seite 7 Seite 1 von 7 Teil A Verhalten im Brandfall Brand melden In Sicherheit

Mehr

Unfallschwerpunkte bei Biogasanlagen

Unfallschwerpunkte bei Biogasanlagen Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Unfallschwerpunkte bei Biogasanlagen Biogas Infotage 13. Januar 2015 Dipl. Ing. (FH) Werner Grassl SVLFG 1 Unfallgeschehen Im unfallversicherungsrechtlichen

Mehr

Der A-Einsatz nach FwDV 500 Auffrischung der Grundlagen

Der A-Einsatz nach FwDV 500 Auffrischung der Grundlagen Der A-Einsatz nach FwDV 500 Auffrischung der Grundlagen Themen Theorie: Strahlung, GAMS, Schutzformen, Beschilderung, Einsatzgrenzen, Geräte Praxis: Übung TH3, VU Person in Fahrzeug (Gefahrguttransporter)

Mehr

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 7

EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 7 EG-Sicherheitsdatenblatt Seite 1 von 7 1 Stoff-/Zubereitungs- und Firmenbezeichnung 1.1 Handelsname Nachfüllgas Art.Nr. 52103 / 48899 1.2 Angaben zum Hersteller / Lieferanten CFH Löt- u. Gasgeräte GmbH

Mehr

Taktik-Kalender für die Feuerwehr

Taktik-Kalender für die Feuerwehr Taktik-Kalender für die Feuerwehr 2019 Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten www.lfs-bw.de Januar Führungsstruktur beim Innenangriff In der Regel gilt für jedes Löschgruppenfahrzeug

Mehr

Workshop Funktion & Gefahren einer Biogasanlage Landesfeuerwehrschule Bruchsal 2013

Workshop Funktion & Gefahren einer Biogasanlage Landesfeuerwehrschule Bruchsal 2013 Workshop Funktion & Gefahren einer Biogasanlage Landesfeuerwehrschule Bruchsal 2013 Zur Person Markus Weber, Jahrgang 1977 Elterlicher Betrieb (250 Milchkühe, 75kW el. BGA) Studium der Landwirtschaft Regionalleiter

Mehr

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Abteilung II Rotkreuz-Gemeinschaften Mitternachtsgasse 4, Mainz. Brandschutz

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Abteilung II Rotkreuz-Gemeinschaften Mitternachtsgasse 4, Mainz. Brandschutz Brandschutz Vorbeugender Brandschutz Feuerlösch- und Brandmeldeeinrichtungen nicht verstellen Flucht- und Rettungswege müssen frei gehalten und dürfen nicht eingeengt werden Flucht- und Rettungswege dürfen

Mehr

Atemgifte. Definition:

Atemgifte. Definition: Definition: Atemgifte sind in der Luft befindliche Gase, Dämpfe oder Schwebstoffe, die wegen ihrer chemischen bzw. physikalischen Eigenschaften schädigend auf den menschlichen Körper einwirken. Sie können

Mehr

Feuerwehr Training. Kursprogramm 2016

Feuerwehr Training. Kursprogramm 2016 Feuerwehr Training Kursprogramm 2016 Werkfeuerwehr EMS-CHEMIE AG Via Innovativa 1 7013 Domat / Ems Die angegebenen Preise sind gültig vom 01.01.2016 31.12.2016 www.fw-emschemie.ch www.fb.com/fwemschemie

Mehr

Abt. Arbeits - und Umweltschutz. Brandschutz

Abt. Arbeits - und Umweltschutz. Brandschutz Abt. Arbeits - und Umweltschutz Brandschutz Es stellt sich die Frage warum viele Menschen die Gefahren eines Brandes falsch beurteilen. Vielleicht liegt es daran, dass manchen von uns folgende Aussagen

Mehr

Tipps rund um Feuerlöscher

Tipps rund um Feuerlöscher Provinzial Tipps rund um Feuerlöscher Provinzial Schadenverhütung Menschen retten. Werte schützen. Feuer löschen. Ein kleines Feuer kann sich schnell ausbreiten. Rund 240.000 Brandschäden reguliert die

Mehr

Aus- und Fortbildung

Aus- und Fortbildung Aus- und Fortbildung Flüssiggas Einsätze bei Zwischenfällen mit Flüssiggas 1 Eigenschaften von Flüssiggas niedrigsiedende Kohlenwasserstoffe hauptsächlich Propan und Butan sowie deren Gemische unter normalen

Mehr