Neue Postproduktionswege

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Postproduktionswege"

Transkript

1 AKTUELLES FACHINFORMATIONEN F & E EVENT FKTG SERVICE Neue Postproduktionswege für RAW-Kameras Neue digitale Filmkameras unterstützen 2K-/4K-Auflösung und Filmlook. Allerdings sind mit der Datenaufzeichnung im RAW-Format neue Herausforderungen an die Set-Arbeit, das Medienmanagement, die Postproduktion sowie die Langzeit-Datenarchivierung entstanden. Im Beitrag werden die zugrunde liegenden Techniken präsentiert und anhand der Workflows mit einer Red One für Medienmanagement und Postproduktion vorgestellt. Dabei wird auch ein kritischer Blick auf die Nutzbarkeit der Kameras im Postproduktionsalltag geworfen. New digital film cameras support 2K and 4K resolution and Film Look. However, RAW format data recording introduces new challenges in terms of set work, media management, post-production and long-term data archiving are required. This article presents technological basic and explains media management and post-production in the context of Red One workflows. The authors also consider the post-production issues that arise with such cameras. Einleitung Was ist RAW-Digital-Kinematografie? Bild 1. Digitale Filmkameras im Uhrzeigersinn von links oben: SI-2K, Red One, ARRI D-21 und Dalsa Origin II (Quellen: 1 PR-Foto, 3 rew) Bild 2. Bayer-Pattern (Quelle: Wikipedia.com) So zahlreich wie die Menge der Digital Cinematography Cameras im Markt sind auch die Definitionen des Begriffs Digital Cinematography. Im weitesten Sinn ist jede Kamera, die Bilder elektronisch aufzeichnet, eine Digital Cinematography Camera (nachfolgend DCC genannt). Dieser Ansatz hat insbesondere mit Blick auf die Dogma-Filmbewegung Mitte der 90er Jahre durchaus seine Berechtigung. Da das primäre Zielmedium eines mit einer DCC gedrehten Films die Filmkopie oder das DCP (Digital Cinema Package) darstellt, ist diese Definition unzureichend. Im Digital-Intermediate-(DI-)Prozess sind heute die Ortsauflösungen HD, 2K und in Einzelfällen 4K gebräuchlich. Folglich sollte auch der Sensor einer DCC eine Auflösung von zumindest 1080 Zeilen bieten. Es ist zu berücksichtigen, dass in einem auf dem Cineon- Standard basierenden DI-Prozess andere Anforderungen an das Ausgangsmaterial (die digitalen Bilder) gestellt werden als in der TV- Postproduktionsstrecke. Des Weiteren stellt die Aufnahme eines szenischen Spielfilms andere Anforderungen an elektronische Kameras, als dies im dokumentarischen Bereich oder der elektronischen Berichterstattung der Fall ist. Die Hersteller klassischer EB-Kameras, wie etwa Sony, wurden vor die neue Herausforderung gestellt, Kameras zu entwickeln, die diesen Anforderungen am Set und in der Postproduktion gewachsen sind. Andere Hersteller, wie Red, ARRI, Dalsa oder Silicon Imaging konstruierten ihre Kameras von Grund auf als digitale elektronische Filmkameras. Im Bild 1 wird eine Übersicht der digitalen Filmkameras gegeben, die über einen einzelnen Sensor (CMOS-/CCD-Chip) verfügen. Durch die Verwendung eines Bayer-Patterns kann auf das Prisma zur Aufteilung des Lichts in die einzelnen chromatischen Komponenten verzichtet werden. Das wiederum ermöglicht die Verwendung von 35-mm-/16-mm-Cine-Objektiven, da der Strahlengang identisch zu dem einer analogen Filmkamera konstruiert werden kann. Um optimale Ausgangsbedingungen für den DI-Prozess zu schaffen, zeichnen diese Kameras im RAW-Datenformat auf. Bei der Silicon Imaging SI-2K und der Red One werden die Daten anschließend mittels JPEG 2000 komprimiert, was schließlich die Anwendung von kompakten Speichermedien ermöglicht. Nachfolgend wird, teilweise anhand der Red- One-Kamera, auf die Anforderungen eingegangen, die diese Kameras an die Set-Arbeit und die Postproduktion stellen. Technische Grundlagen RAW-Datenaufzeichung Das Ziel der RAW-Datenaufzeichnung ist es, die von den einzelnen fotoempfindlichen Zellen eines Sensors gemessenen Lichtstärken nach der digitalen Quantisierung ohne weitere Bearbeitung zu speichern. Um die Auf- Dipl.-Ing. (FH) Matthias Saulich ist im technischen Vertrieb bei der CinePostproduction Geyer Berlin tätig Ansgar Krützmann hat nach der Ausbildung zum Kommunikationselektroniker ein Studium der Medieninformatik absolviert und ist zurzeit Diplomand bei der CinePostproduction (Diplomarbeit: Workflow mit der Red One) 3/2009 FKT 101

2 RAW-KAMERAS Bild 3. Fertiges Bild, Chrominanzkanal (mitte) und Luminanzkanal aus Grünkanal errechnet (rechts) (Quelle: fxphd.com) Bild 4. Dynamikverhalten (von links nach rechts: Cineon-Log 320 ASA, Rec ASA und Rec ASA) RAW-Dateien enthalten, ähnlich wie ein Filmnegativ, keine unmittelbar visuell erkennbaren Bilder, sie enthalten allerdings die Informationen, um diese zu generieren. In RAW-Dateien lässt sich ein höherer Dynamikumfang und größerer Farbraum speichern als im linearen Rec Farbraum. Das ermöglicht die Korrektur von Belichtungsfehlern (Bild 4). Durch die RAW-Datenaufzeichnung können die Parameter Weißabgleich, Rauschunterdrückung, Kantenanschärfung, Farbraum und Verstärkung (Gain) in der Postproduktion festgelegt werden. Obwohl die Grenzen der Bearbeitbarkeit durch die Kennwerte des Sensors (etwa die nominelle Farbtemperatur oder den Dynamikumfang) festgelegt sind, können grobe Fehler bei der Parametereinstellung am Set vermieden werden. Bei klassischen Videokameras sind diese durch die eingeschränkte Datenrate bandbasierter Aufzeichnungsmedien teils nicht reversibel (Bild 5). Der Prozess, der erforderlich ist, um betrachtbare Bilder zu erhalten, wird De-Bayering genannt. Mithilfe der Signalwerte von acht umgebenden Pixeln wird ein RGB-Pixel errechnet. Dieser Prozess ist im Stellenwert vergleichbar mit der Entwicklung und Abtastung (Telecine) von Negativfilm. Eine Vielzahl von De-Bayering-Tools ermöglicht einen auf das bearbeitende Postproduktionshaus maßgeschneiderten Workflow, etwa durch die Festlegung des passenden Zielfarbraums. Ähnlich wie bei der HD-/2K-Abtastung alter Negative ist es auch beim De-Bayering-Prozess denkbar, dass in Zukunft neue Algorithmen eine qualitativ höherwertige Umwandlung von bereits heute aufgezeichneten Rohdaten ermöglichen. JPEG 2000 Bild 5. Schematische Gegenüberstellung von traditionellen Videokameras und digitalen RAW- Filmkameras (Quelle: Wikipedia.com) zeichnung von Farbbildern zu ermöglichen, sind die einzelnen Pixel im Fall der hier vorgestellten Kameras in einem Standard-Bayer- Pattern angeordnet. Die Sensorzellen werden mittels chromatischer Filter für einzelne Farbauszüge sensibilisiert. Die Anzahl der grünempfindlichen Pixel ist doppelt so hoch wie die der rot- und blauempfindlichen Pixel (Bild 2). Diese Aufteilung resultiert aus der höheren Empfindlichkeit des menschlichen Auges für die Farbe Grün, eine schlechtere Auflösung des Rot- und Blaukanals ist dadurch allerdings unausweichlich (Bild 3). Neue Ansätze in diesem Bereich bietet das Forschungsprojekt von Richard B. Weber et. al. [1]. Die Speicherung von RAW-Daten hat sich in der digitalen Fotografie bereits seit Längerem etabliert. Dieses Verfahren wurde für die Kinematografie adaptiert. Die aufgezeichneten Bilder werden häufig als digitales Negativ bezeichnet. Diese Bezeichnung bezieht sich auf mehrere Faktoren, die RAW-Daten auszeichnen: Das JPEG-2000-Format wurde im Jahr 2000 von der Joint Photography Experts Group (JPEG) als Intraframe-Kompressionsstandard eingeführt. Es basiert auf Wavelet-Kompression und sollte das auf Diskreter Kosinus Transformation (kurz DCT) basierende JPEG- Format ersetzen. Das JPEG-2000-Format bietet bei hohen Kompressionsraten hohe visuelle Qualität (Bild 6), bei mittleren und hohen Datenraten kann eine höhere PSNR (Peak Signal to Noise Ratio) als bei DCT-basierender Kompression erreicht werden. Während mittels DCT das Bild in rechtwinklige Makroblöcke ähnlicher Frequenzen aufgeteilt wird, ermöglicht die Wavelet-Kompression die Bildung diffuser Flächen gleicher Frequenzen. Dadurch ergibt sich ein visueller Schärfenverlust. Da das menschliche Auge allerdings eine rechtwinklige Fläche besonders stark wahrnimmt, wird die Wavelet-Kompression bei gleicher Datenrate allgemein als visuell angenehmer wahrgenommen. Das JPEG-2000-Lay- Bild 6. Gegenüberstellung von JPEG und JPEG 2000 bei niedrigen Datenraten (Quelle: Wikipedia.com) 102 3/2009 FKT

3 AKTUELLES FACHINFORMATIONEN F & E EVENT FKTG SERVICE Bild 7. JPEG-2000-Layering: 1K-Layer, 2K-Layer und 4K-Layer (von links nach rechts) ering ermöglicht das Speichern mehrerer Ortsauflösungen (zum Beispiel 2K und 4K) innerhalb einer Datei: Diese können selektiv ausgelesen werden und ermöglichen schnelle Previews in der Postproduktion (Bild 7). Durch die Nutzung von JPEG 2000 in der Kameraaufzeichnung und bei der Distribution von DCI-( Digital Cinema Initiative -) konfromen DCPs (Digital Cinema Packages) wäre in Zukunft ein durchgängiger JPEG-2000-Postproduktionsworkflow ohne Formatsprung denkbar. RAW-Kameras mit Single-Sensor im Überblick Die Kameravergleichstabelle (Tabelle I) bietet einen Überblick über die technischen Kennwerte der derzeit bekanntesten RAW-Digital- Filmkameras (nachfolgend kurz DFK genannt). Hierzu ist noch anzumerken, dass alle vorgestellten Kameras über einen PL-Mount verfügen und die Verwendung von Cine-Objektiven ermöglichen. Nachfolgend wird näher auf die Red One eingegangen. Red One Bei der Kamera handelt es sich um einen noch relativ jungen Vertreter der DFKs, allerdings wurden bereits über Kameras ausgeliefert. Die von Red publizierten technischen Kennwerte können auf der Internetseite der Firma abgerufen werden [3]. Hierbei ist zu erwähnen, dass die propagierten 66 db Dynamikumfang (11 Blenden) in Messungen nicht reproduziert werden konnten, ein Dynamikumfang von 54 db (9 Blenden) ist wahrscheinlicher. Bei den von CinePostproduction betreuten Projekten überzeugte die Red One während der Arbeit am Set mit ihrem flexiblen Design, einfacher Handhabung und hoher Bildqualität der Previews. Insbesondere im TV-Bereich sorgt die kurze Schärfentiefe für einen wertigen Eindruck, sie stellt allerdings hohe Anforderungen an den Schärfenassistenten. Bei der UFA-Produktion Brains kam es innerhalb von elf Drehtagen zu keinen Kameraausfällen: Die Kamera war mechanisch und elektronisch stabil. Das Red-Zubehör allerdings war dem Produktionsalltag teilweise nicht gewachsen, hier bieten Drittanbieter wie Element Technica geeignetere Alternativen. Da bei der Kamera der CMOS-Sensor zeilenweise ausgelesen wird, kommt es bei schnellen Bewegungen zum Rolling Shutter - Effekt (Bild 8). Dieser Effekt tritt bei Frame- Transfer-Sensoren nicht auf. Zudem war bei frühen Firmware-Versionen der Red One starkes Rauschen im Blaukanal festzustellen (Bild 9). Mittels neuer Firmware-Versionen (aktuell Build 17) konnte das Rauschen vermindert werden. Bei VFX-Aufnahmen empfiehlt sich dennoch die Verwendung einer Grünstanze (Greenscreen), um eine möglichst hohe Signalqualität für Chromakeys zu erhalten. Die Aufzeichnung erfolgt im proprietären Format RedCode RAW, wobei sowohl auf andockbaren Festplatten (Red Drive) als auch auf CF- Speicherkarten aufgezeichnet werden kann. Das ermöglicht einen flexiblen Einsatz der Kamera und die fehlerfreie Datenaufzeichnung bei starken Vibrationen, wie etwa bei einem Helikopterflug. RAW-Workflow bei CinePostproduction Preproduktion Am Anfang jeder Produktion steht die Frage nach den genauen Anforderungen. Es müssen dabei sowohl künstlerische Aspekte (zum Beispiel der Bildeindruck) als auch technische Vorgaben ( Ist Kamera X überhaupt für die Bedingungen während des Drehs geeignet? ) gewichtet werden. Der Mobilität kommt eine weitere Bedeutung zu; so sind Kameras mit integrierter bzw. kameranaher Aufzeichnung in unwegsamem Gelände sicher im Vorteil gegenüber Kameras, die zur Aufzeichnung auf einen externen Recorder zurückgreifen. Die Wahl der geeigneten Kamera ist darüber hinaus sehr eng verbunden mit der Frage nach der Postproduktion. Im Idealfall sollten durch die Verwendung einer DFK bestehende Infrastrukturen und Erfahrungswerte aus der DI-Postproduktion genutzt bzw. diese sinnvoll ergänzt werden. Tabelle I. Auswahl digitaler RAW-Kameras mit Single-Sensor (nur RAW-Modus berücksichtigt) Hersteller Modell Typ Sensor Ausgabe- Bildraten Sucher- Ausgabeformat Kamerabody auflösung optionen Größe/Gewicht Red One Camcorder 16:9, S K: 1 bis 30 B/s elektronisch 12 bit RAW 30 cm 13 cm 16 cm CMOS K: 1 bis 60 B/s RedCode g K: 1 bis 120 B/s JPEG /360 Mbit/s Silicon SI-2K Camcorder 16:9, 2/3 inch K maximal 25 B/s optisch 12 bit RAW 29 cm 21 cm 16 cm Imaging CMOS p maximal 30 B/s elektronisch Cineform g p maximal 85 B/s JPEG p maimal 150 B/s 100 bis 140 Mbit/s Dalsa Evolution Kamera mit 16:9, S bis 30 B/s optisch 16 bit RAW nicht publiziert externem single CCD unkomprimiert Recoder Arri D-21 Kamera mit 4:3, S :3 mit 1 bis 25 B/s optisch 12 bit RAW 39 cm 27 cm 23 cm externem CMOS :9 mit 1 bis 30 B/s unkomprimiert 10,9 kg Recorder (Body und Sucher) 3/2009 FKT 103

4 RAW-KAMERAS Bild 8. Rolling Shutter : a) ruhende Kamera und b) schneller Kameraschwenk a) b) Bild 9. Unterschiedliche Farbkanäle: a) Blau-, b) Grün- und c) Rotkanal a) b) c) Bild 10. On-set: Set-Betreuung In jedem Falle sollten im Vorfeld weitreichende Tests mit allen an der Produktion beteiligten Stationen durchgeführt werden. Das garantiert unter Drehbedingungen einen reibungslosen Ablauf. Das Drehverhältnis steht in direktem Zusammenhang mit dem Datenaufkommen, hierbei muss dringend vorab geklärt werden, ob die anfallenden Datenmengen technisch beherrschbar bleiben. Eine umfassende Strategie zur Datensicherheit sollte bereits im Vorfeld gefunden werden, dazu gehört auch eine Besprechung mit allen am Set und in der Postproduktion beteiligten Personen, um späteren Fehlern bei der Handhabung der Daten vorzubeugen. In Zusammenarbeit mit dem Postproduktionshaus muss ebenfalls eine geeignete Strategie für das Management der Rohdaten gefunden werden. Die nachfolgenden Ausführungen beschreiben den Red-One-Workflow, der bei CinePostproduction erfolgreich für Projekte angewandt wurde. Dieser Workflow kann mit geringen Modifikationen auch auf andere DFKs angewendet werden. On-Set-Betreuung Eine besondere Bedeutung erhält die Datensicherung direkt am Set (Bild 10). Im Gegensatz zum Dreh auf Film hat man bei digitalen Kameras erstmals die Möglichkeit, eine (theoretisch) beliebige Anzahl von Kopien des gedrehten Materials ohne Generationsverlust direkt am Set zu erstellen und so eine große Ausfallsicherheit zu schaffen. Die Integrität der kopierten Daten wird mittels Check-Summen sichergestellt. Durch den Einsatz eines für diese Aufgabe speziell angepassten Set- Rechners (24 inch Apple imac mit zwei externen esata-hdds und einer USV für einen netzunabhängigen Betrieb) inklusive eines HD- Displays lässt sich direkt am Set eine grobe visuelle Kontrolle des Materials vornehmen. Durch die Verwendung von zwei externen Festplatten in RAID-1-Konfiguration sind am Ende des Drehtages bereits vier Back-ups der vorhandenen Daten angelegt worden; im Falle eines Verlustes oder einer Beschädigung der Transfer-Festplatte kann jederzeit auf die On- Set-Back-up-Festplatte zurückgegriffen werden. Der Gewährleistung der Datensicherheit muss unbedingt ein großer Stellenwert eingeräumt werden. Aus diesem Grund ist der Einsatz eines nur für diese Aufgabe zuständigen Datenmanagers (sogenannter DataWrangler) Pflicht. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem, das gedrehte Material in sinnvolle Strukturen aufzuteilen. Richtig umgesetzt erleichtert das die spätere Arbeit immens. Als Kameraspeichermedien kommen bei der Red-One-Kamera zwei verschiedene Arten von Wechseldatenträgern zum Einsatz. Es handelt sich dabei um eine esata-hdd in RAID-0-Konfiguration mit einer Kapazität von 320 GB, eine 128 GB Solid-State-Disk (SSD) und CF-(CompactFlash-)Karten mit einer Kapazität von 8 bzw. 16 GB. Letztere haben bei der maximalen Auflösung von 4K 16:9 eine Aufnahmezeit von etwa viereinhalb respektive neun Minuten. Bei Verwendung dieser Datenträger ist eine sorgfältige Markierung bzw. Beschriftung der Medien unabdingbar. Generell sollten ausreichend Medien verwendet werden, sodass ein erneutes Be /2009 FKT

5 AKTUELLES FACHINFORMATIONEN F & E EVENT FKTG SERVICE schreiben und somit mögliches Löschen bereits gedrehten Materials erst nach dem Eintreffen des Prüfprotokolls aus dem Kopierwerk erfolgt. Es wird ein speziell an den Dreh mit RAW-DFKs angepasster Drehbericht in Absprache mit dem Postproduktionshaus verwendet. Damit ist eine für die weitere Produktionsphase enorm wichtige genaue Zuordnung gedrehter Szenen zu gespeicherten Daten möglich. Es sollte ebenfalls eine enge Zusammenarbeit mit dem Continuity-Department erfolgen; eine Sensibilisierung für das Erfassen zusätzlicher Daten, wie zum Beispiel den Clipnummern bei der Red One, muss stattfinden. Die Aufgaben des DataWranglers lassen sich knapp zusammenfassen: Die Sicherheit und Weiterverwendbarkeit des gedrehten Materials muss zu jeder Zeit gewährleistet sein. Musterphase Der erste Schritt in der Nachbearbeitungskette (Bild 11) ist die Sicherung der digitalen Daten auf ein geeignetes Back-up-Medium. Es bietet sich für schnelle Zugriffszeiten in Kombination mit einer hohen Datensicherheit ein SAN an, und für die mittelfristige Archivierung empfehlen sich LTO-Bänder. Um eine möglichst hohe Datensicherheit zu gewährleisten, kommen beim Kopiervorgang Prüfsummen zum Einsatz, die eine hundertprozentige Übereinstimmung der Sicherheitskopie mit den Originaldaten gewährleisten. Die Datensicherung wird für das gesamte gedrehte Material durchgeführt, um spätere Nachbestellungen zu ermöglichen. Parallel zum Back-up kann im Postproduktionshaus bereits eine durch die Verwendung der Drehberichte voll automatisierte Ausmusterung des nicht zu verwendenden Materials erfolgen. Dieser Prozess spart Zeit, da das Sichten der Klappenbeschriftungen komplett entfällt. Ist die Sichtungsphase abgeschlossen, findet eine Wandlung der digitalen Rohdaten in für die weitere Bearbeitungskette geeignete Formate (zum Beispiel DPX-Einzelbilder mit einer Farbtiefe von 10 Bit) statt. Bei der CinePostproduction wird dafür das GUI-Frontend des Kommandozeilen-Renderers RedLine verwendet. Er ermöglicht eine maximale Geschwindigkeit und kann große Datenmengen stapelweise verarbeiten. Bei diesem Schritt kann für die bildbestimmenden Parameter sowohl auf Standardwerte als auch auf die am Set definierten Metadaten zurückgegriffen werden. In jedem Fall aber werden logarithmische Einzelbilder erzeugt, um den vollen Farbumfang für die anschließende Muster-Farbkorrektur zu erhalten (das gilt auch für das spätere finale Bild 11. Dailies: Musterphase Color Grading ). Die Daten werden auf Autodesk Lustre oder Filmlight Baselight farbkorrigiert, die Auslieferung der Muster erfolgt in HD oder SD, beispielsweise als klassische bandbasierte Muster oder im QuickTime-Format auf dem Online-Portal der CinePostproduction [4]. Um einen reibungslosen Ablauf des späteren Online-Schnitts zu gewährleisten, dürfen die eindeutigen Clipbezeichnungen der Red One zu keiner Zeit verloren gehen. Für Avid-Schnittplätze wird dazu mithilfe von RedLine eine Avid Log Exchange -(ALE-) Datei erstellt. Anhand dieser Datei und des angelieferten Materials kann der Schneideraum den Import vornehmen. Vorteile dieser Methode sind die Echtzeitfähigkeit, das Entfallen der Schnittvorbereitung (trennen und Bild 12. Finishing: Endbearbeitung sortieren) und die Kompatibilität zu älteren Avid-Systemen. Einfacher gestaltet sich der Schnitt mit Apple Final Cut Pro (FCP). Mithilfe der Software Crimson [5] wird eine sogenannte Roundtrip -XML-Datei erstellt, sodass direkt mit dem farbkorrigierten Material gearbeitet werden kann. Die Umwandlung der RAW-Daten ins DPX-Format kann bei Verwendung entsprechender Conform- bzw. Color-Grading-Tools, die bereits nativ die Rohdaten der Kamera verarbeiten können, entfallen. Im Beispiel der Red One sind das die Produkte Scratch Cine (Assimilate) und SpeedGrade (Iridas). Das Postproduktionshaus zeigt sich in der Musterphase für die Qualitätssicherung und Datensicherheit verantwortlich. Der Schnittprozess wird somit durch Verwendung 3/2009 FKT 105

6 RAW-KAMERAS eines erprobten Offline-Workflows und farbkonsistenter Muster erheblich vereinfacht. Durch das vom Set ins Kopierwerk ausgelagerte Processing der RAW-Daten findet die Musterlichtbestimmung in optimierter Umgebung statt. Die Sichtung des Materials in Zielauflösung (HD/2K/4K) ermöglicht das Lokalisieren von Bildfehlern. So kann eine optimale Qualität bei der Endfertigung garantiert werden. Endbearbeitung Die erste Phase der Endbearbeitung (Bild 12) besteht aus der virtuellen Telecine; zum Einsatz kommt dafür eine Kombination aus Crimson und RedCine. In RedCine werden im Hinblick auf das spätere Color-Grading möglichst ausgewogene Einstellungen verwendet. Auf das Dynamikverhalten der Kamera wird besonderes Augenmerk gelegt. In einigen Fällen ist es zum Beispiel ratsam, statt des voreingestellten Wertes von 320 ASA einen geringeren Wert zu wählen, um so Zeichnung in besonders kritischen Bildinhalten zu gewinnen. Aufgrund der Sensibilisierung des Sensors der Red One für Tageslicht (5000 Kelvin) ist es empfehlenswert, für die Belichtung von Innenaufnahmen einen Wert von 250 ASA zugrunde zu legen. Eine weitere Besonderheit der DFKs ist das Auftreten von Newtonschen Ringen bei hohen Luminanzunterschieden (etwa kleine Lichtquellen, die direkt in das Objektiv strahlen). Diesem Effekt kann man im Digital-Intermediate-Prozess relativ leicht mit Hilfe eines Luminanz-Keys, einer anschließenden unscharfen Maskierung und Entsättigung entgegenwirken. Der Farbton der Lichtquelle kann erhalten werden. Um ein voll aufgelöstes RGB-Signal zu erhalten (vergleichbar mit 4:4:4-Signalen), wird ein pixelnatives Konvertieren von 4K auf 2K vorgenommen. Mit einem Apple MacPro (8 Core, 3,2 GHz, 8 GB RAM) und einer Fibre-Channel-Anbindung werden damit Renderzeiten von 1:17 (4K auf 2K, volle De-Bayer-Auflösung) bzw. 1:6 (4K auf 2K, halbe De-Bayer- Auflösung) erzielt. Der Online-Schnitt erfolgt bei CinePostproduction auf Autodesk Smoke. Für das finale Color-Grading wird auf die Systeme Lustre (Autodesk) und Baselight (Filmlight) zurückgegriffen. In der Musterphase angelegte Presets können dabei als Arbeitsgrundlage wiederverwendet werden. Coloristen, die schon mit Red-Material gearbeitet haben, bestätigen das angenehme und zügige Umsetzen, lediglich in Highlights und bei hochkontrastigem Bildmaterial ist der geringere Blendenumfang gegenüber Film sichtbar. Nach Abschluss der Lichtbestimmung ist der Endfertigungsprozess von DFK-Projekten identisch mit dem von Filmprojekten. Die bisher bei CinePostproduction bearbeiteten Projekte konnten durch hohe Bildqualität sowie einen wertigen Gesamteindruck überzeugen und durchliefen auch die Sendebandabnahme bei den Rundfunkanstalten problemlos. JPEG 2000 in der Postproduktion Speedgrade und Scratch unterstützen derzeit als einzige Farbkorrekturwerkzeuge JPEG RAW-Daten; das De-Bayering erfolgt bei der Preview in Echtzeit. Diese Systeme können allerdings nicht alle Arbeitsschritte in der HD-/2K-/4K-Postproduktion, wie etwa komplexe Online-Schnittbearbeitungen, abdecken. Deshalb wird bei der CinePostproduction derzeit auf den unkomprimierten Cineon- Workflow gesetzt. Insbesondere für TV-Projekte, bei denen eine Red One oder SI-2K eingesetzt werden, bietet sich JPEG 2000 als Produktionsstandard an. Der Cineform-Standard ermöglicht die Transcodierung der RAW-Daten ohne Kompressionsformatsprung. Cineform wird bereits heute von zahlreichen Postproduktionsgeräten unterstützt und zudem von den Rundfunkanstalten als Produktionsstandard akzeptiert. JPEG Clips können über Gigabit-Ethernet (GigE) in Echtzeit wiedergegeben werden. Die Datenrate sollte möglichst hoch angesetzt werden, da spätestens nach der Farbkorrektur sämtliche Bilddaten erneut komprimiert werden müssen. In der TV-Distribution (DVB-T, DVB-C, DVB-S) kommen derzeit ausschließlich auf DCT-basierende Kompressionsformate zum Einsatz. Durch fehlendes Filmkorn bei DFK-Drehs und fehlende DCT-Blockartefakte bei JPEG 2000 werden geringe Datenraten in der Signalverteilung (Distribution) erreicht. Schlussbemerkungen Durch den Einsatz von digitalen Filmkameras ändert sich der Aufgabenbereich der Postproduktionsunternehmen. Bereits in der Preproduktion kann der Postproduktionsdienstleister bei der Auswahl der passenden Kamera unterstützend beraten und die passenden Arbeitsabläufe für jedes Projekt individuell entwickeln. Während bei der Filmbearbeitung über die Jahrzehnte Standards entstanden sind bzw. sich etabliert haben, sollte bei Dreharbeiten mit digitalen Filmkameras der gesamte Arbeitsablauf von der Musterphase bis zu den Deliveries bereits im Vorfeld genau festgelegt werden. Nur so kann ein optimales Endergebnis garantiert werden. Eine weitgehende Anpassung der DFK- Workflows an die bekannte Filmbearbeitung ermöglicht es Kameraleuten und Editoren, in der gewohnten Umgebung eines digitalen Film-Workflows zu arbeiten. Doch es gibt auch Zugzwang auf Seiten der Hersteller von Postproduktionssystemen, denn derzeit gestaltet sich die Entwicklung von Arbeitsabläufen schwierig, da oftmals eine native RAW-Unterstützung fehlt. Der Umstieg auf Geräte mit nativer Unterstützung ist meist keine Option, denn das erfordert nicht nur erheblichen Investitionsaufwand, sondern auch massiven Schulungsbedarf auf Mitarbeiterseite. Ein weiteres Problem stellt die nicht vorhandene Standardisierung der RAW-Datenformate dar. Während in der Film und Videowelt von SMTPE und EBU die entsprechenden Standards geschaffen wurden, fehlen diese bei der RAW-Datenaufzeichnung gänzlich. Derzeit setzen die einzelnen Kamerahersteller auf unterschiedliche Dateiformate und Aufzeichnungsmedien, und diese befinden sich, insbesondere bei der Firma Red, in ständigem Wandel. Das erschwert wiederum die native Implementierung der Dateiformate in die Postproduktionsarchitektur. Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass die hochqualitative Bearbeitung von RAW-Daten aufgrund der benötigten Rechenleistung derzeit noch einen hohen Zeitaufwand bedeutet. Es muss dennoch festgehalten werden, dass RAW-DFKs verbunden mit hochqualitativer Postproduktion sowohl technisch als auch visuell hochwertige Bilder liefern und einen breiten Spielraum in der Nachbearbeitung ermöglichen. Tests der Red-One- und der SI-2K-Kamera können über das Online-Portal der CinePostproduction heruntergeladen werden: Benutzernamen: fktreader Passwort: fktreader [1] Publications/In_Camera/Technical_File/digital Sensor.htm [2] [3] [4] [5] /2009 FKT

HD-Formate A u f n a h m e V e r a r b e i t u n g D i s t r i b u t i o n

HD-Formate A u f n a h m e V e r a r b e i t u n g D i s t r i b u t i o n HD-Formate A u f n a h m e V e r a r b e i t u n g D i s t r i b u t i o n Formatunterschiede Auflösung: 1080 oder 720 i oder p Farbtiefe: 10 Bit oder 8 Bit Farbraum: RGB oder YUV Kompression: Von 6 mbps

Mehr

Bildwandler-Technologie für zukünftige Fernsehformate. Klaus Weber Senior Product Marketing Manager, Camera

Bildwandler-Technologie für zukünftige Fernsehformate. Klaus Weber Senior Product Marketing Manager, Camera Bildwandler-Technologie für zukünftige Fernsehformate Klaus Weber Senior Product Marketing Manager, Camera Agenda Anforderungen an ein zukünftiges Fernsehformat Spezifische Anforderungen an die Bildwandler

Mehr

HDR Aufnahmetechniken. B.Eng. Paschá Kulijew Limelight Photography

HDR Aufnahmetechniken. B.Eng. Paschá Kulijew Limelight Photography HDR Aufnahmetechniken B.Eng. Paschá Kulijew Limelight Photography Teil 1: Vorüberlegungen Was bedeuten DR? Absolute Definition : Dynamic Range DR ist das Verhältnis von einer maximaler physikalischer Größe

Mehr

Wie es Euch gefällt Pixelvorverarbeitung oder RAW-Format

Wie es Euch gefällt Pixelvorverarbeitung oder RAW-Format Wie es Euch gefällt Pixelvorverarbeitung oder RAW-Format Je nach Anwendung werden an die Bilddaten unterschiedliche Anforderungen gestellt. Beim schnellen Schnappschuss möchte Sie ein fertiges Bild von

Mehr

Der Rohdatenstandard TIFF/EP

Der Rohdatenstandard TIFF/EP Der Rohdatenstandard TIFF/EP Prof. Dr.-Ing. Gregor Fischer FH Köln Ziele des Vortrags Offene Fragen: Was soll TIFF/EP leisten? Warum dauert der Prozess der Standardisierung von Rohdaten so lange? Aktueller

Mehr

Elektronisches Auge wird wachsamer

Elektronisches Auge wird wachsamer Megapixelkameras erhöhen die Sicherheit Elektronisches Auge wird wachsamer Megapixel-Sensoren steigern die Lichtempfindlichkeit von Überwachungskameras deutlich. Das revolutioniert die Videoüberwachung

Mehr

Digital Imaging Einführung

Digital Imaging Einführung Tutorium Digital Imaging Einführung 7./14. Juli 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Bilder bestehen aus Pixeln Die Maße eines Bildes bestimmen sich aus Breite x Höhe in Pixeln (Auflösung)

Mehr

Tag 1: Montag, 22. September 2008 EINFÜHRUNG UND CASE STUDIES Veranstaltungsort: Arsenal Kino, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Tag 1: Montag, 22. September 2008 EINFÜHRUNG UND CASE STUDIES Veranstaltungsort: Arsenal Kino, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin Tag 1: Montag, 22. September 2008 EINFÜHRUNG UND CASE STUDIES Veranstaltungsort: Arsenal Kino, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin Prof. Klaus Keil Erich Pommer Institut Begrüßung Peter Dinges (FFA) Jörg

Mehr

ii. Filter Sharing i. Einführung 1. Der neutrale Filter

ii. Filter Sharing i. Einführung 1. Der neutrale Filter Bedienungsanleitung Look Converter i. Einführung ii. Filter Sharing 1. Der neutrale Filter 2. Filter in 3D LUT konvertieren 3. Ausgabeformat und Pfad 4. Info 5. Hilfe Anhang 6. Was sind 3D LUTs? i. Einführung

Mehr

Notwendigkeit eines standardisierten Rohdatenformats

Notwendigkeit eines standardisierten Rohdatenformats Notwendigkeit eines standardisierten Rohdatenformats Symposium Photographie - wie geht die Reise weiter? photokina 2006 Jan-Willem Rossee 1 Was ist RAW? 2 Das Ausgangsformat, das 1:1 aus dem Sensor der

Mehr

Digitale Bilddateien

Digitale Bilddateien ARBEITSBLATT 1 Digitale Bilddateien Gängige Bildformate und deren Speicherbedarf Unkomprimierte Bilddateien Öffnen Sie in Photopaint die Datei beauty.tga! Beauty.tga ein virtueller Männertraum, generiert

Mehr

Archivierung von Spielfilmen

Archivierung von Spielfilmen Aspekte langfristiger Informationssicherung Archivierung von Spielfilmen Jan Fröhlich Technischer Leiter Digitale Postproduktion CinePostproduction Bavaria Bild&Ton, München Seite 1 Profil CinePostproduction

Mehr

1 2 3 4 5 Ergebnis der. Einspielen in. Bearbeitung im Belichtung Aufnahme. Wandlung des Datenstroms in Dateien durch Codec, 2. Kompression der Daten

1 2 3 4 5 Ergebnis der. Einspielen in. Bearbeitung im Belichtung Aufnahme. Wandlung des Datenstroms in Dateien durch Codec, 2. Kompression der Daten Tom Krug 31.03.15 1 2 3 4 5 Ergebnis der Einspielen in Bearbeitung im Belichtung Aufnahme PC, Casablanca Schnittprogramm Export nach Bearbeitung Mini-DV SD (720 x 576 50i) HDV2 (1440 x1080 50i) Speicherkarte,

Mehr

meisten DSLRs und zeigt dank ihrer großen Sensorpixel ein ausgezeichnetes Rauschverhalten. Wie ist der Zusammenhang zwischen Pixelgröße,

meisten DSLRs und zeigt dank ihrer großen Sensorpixel ein ausgezeichnetes Rauschverhalten. Wie ist der Zusammenhang zwischen Pixelgröße, Damit in der Digitalkamera ein Bild entstehen kann, muss der Sensor von einer definierten Lichtmenge getroffen werden. Diese Menge wird von drei Faktoren beeinflusst. Neben der Belichtungszeit und der

Mehr

Bildanalyse und neue Workflows für eine verbesserte Bildqualität bei der Distribution

Bildanalyse und neue Workflows für eine verbesserte Bildqualität bei der Distribution Bildanalyse und neue Workflows für eine verbesserte Bildqualität bei der Distribution dirk hildebrandt wavelet beam 21 April 2015 FKTG Regionalgruppe Rhein-Main AGENDA: > Rauschanteile und Bildqualität

Mehr

STP WERBEAGENTUR DESIGN MULTIMEDIA DIGITAL SIGNAGE. Rindermarkt 10, A-9400 Wolfsberg / Kärnten

STP WERBEAGENTUR DESIGN MULTIMEDIA DIGITAL SIGNAGE. Rindermarkt 10, A-9400 Wolfsberg / Kärnten STP DESIGN MULTIMEDIA DIGITAL SIGNAGE WERBEAGENTUR Rindermarkt 10, A-9400 Wolfsberg / Kärnten Web KONZEPT DESIGN & PROGRAMMIERUNG BETREUUNG & WARTUNG Ein perfekter Internetauftritt zählt zu den wichtigsten

Mehr

Kompression und Datenformate. Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate

Kompression und Datenformate. Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate Kompression und Datenformate Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate Digitale Speicherung von Bildern Digitalisierung Informationsgehalt Speicherbedarf Kompression von Multimediadaten

Mehr

Linear Workflow. Linear Workflow. Version 1.0-2011-10-11

Linear Workflow. Linear Workflow. Version 1.0-2011-10-11 Version 1.0-2011-10-11 Verfahren, Bilder unter Rücksichtnahme ihres Farbprofils und der des Ausgabegeräts zu berechnen (3D), bzw. zu bearbeiten (Compositing), um eine mathematisch und physikalisch korrekte

Mehr

MESSTECHNISCHE BEWERTUNG EINES KAMERASYSTEMS IN BEZUG AUF BROADCASTANWENDUNGEN

MESSTECHNISCHE BEWERTUNG EINES KAMERASYSTEMS IN BEZUG AUF BROADCASTANWENDUNGEN MESSTECHNISCHE BEWERTUNG EINES KAMERASYSTEMS IN BEZUG AUF BROADCASTANWENDUNGEN http://www.johannes-zink.de kontakt@johannes-zink.de AGENDA Einführung Motivation HDR-Kamerasysteme Messtechnische Erfassung

Mehr

HDR für Einsteiger Wann brauche ist das? Anregungen aus Fotobuch und ersten eigenen Erfahrungen von Christian Sischka

HDR für Einsteiger Wann brauche ist das? Anregungen aus Fotobuch und ersten eigenen Erfahrungen von Christian Sischka HDR für Einsteiger Wann brauche ist das? Anregungen aus Fotobuch und ersten eigenen Erfahrungen von Christian Sischka Thema Was ist HDR? Wann ist es sinnvoll es anzuwenden? Wie mache ich ein HDR? Was stelle

Mehr

Digitale Fotografie. Agfa. R. Wirowski (Agfa-Gevaert AG, FE-Film) 16. Dezember 1998. R. Wirowski. Agfa Lectures - Fachhochschule Köln 1

Digitale Fotografie. Agfa. R. Wirowski (Agfa-Gevaert AG, FE-Film) 16. Dezember 1998. R. Wirowski. Agfa Lectures - Fachhochschule Köln 1 Digitale Fotografie (-Gevaert AG, FE-Film) 16. Dezember 1998 Lectures - Fachhochschule Köln 1 Einleitung: Digitale Kamera Halbleiter-Sensor und Elektronik Gehäuse Optik und Verschluß Batteriehalterung

Mehr

Der digitale Offenbarungseid? Bildarchivierung im Spannungsfeld von Tradition und Fortschritt

Der digitale Offenbarungseid? Bildarchivierung im Spannungsfeld von Tradition und Fortschritt Der digitale Offenbarungseid? Bildarchivierung im Spannungsfeld von Tradition und Fortschritt Was soll archiviert werden? Analoge, klassische Fotografien? Abzüge, Negative, Dias (Inkjet-) Drucke Ausbelichtete

Mehr

Videos die Videokamera

Videos die Videokamera Videos die Videokamera Steffen Schwientek Kurzvortrag zum Videokurs Themen heute Kurze Einführung in die Videotechnik Drehen eines kurzen Dokumentarfilmes Fernsehtechnik Kameratechnik (Kleine) Kaufberatung

Mehr

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation

Bildbearbeitungstechniken Lehrerinformation Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Zwanzig klassische Elemente der Bildbearbeitung werden vorgestellt. Die Sch arbeiten in Zweierteams und erarbeiten sich das Wissen zu je 1 2. Sie bearbeiten Bildausschnitte,

Mehr

Sony PXW FS7. Mediatec GmbH Widdersdorfer Straße 217 50825 Köln Tel: 0221 8880 0 www.mediatec.de shop.mediatec.de info@mediatec.de

Sony PXW FS7. Mediatec GmbH Widdersdorfer Straße 217 50825 Köln Tel: 0221 8880 0 www.mediatec.de shop.mediatec.de info@mediatec.de Köln, 04.11.2014 KAMERAWORKSHOP Sony PXWFS7 Mediatec GmbH Widdersdorfer Straße 217 50825 Köln Tel: 022188800 www.mediatec.de shop.mediatec.de info@mediatec.de Sony PXW FS7 K Sony PXWFS7 K 4KXDCAMCamcorder

Mehr

Multimedia Systeme. Dr. The Anh Vuong. email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de. Multimedia Systeme. Dr.

Multimedia Systeme. Dr. The Anh Vuong. email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de. Multimedia Systeme. Dr. email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de 2001-2006 by, Seite 1 Software Tool für Multimedia Multimedia Anwendung Authoring Software BildverarbeitungsSoftware 2001-2006 by, Seite 2 05.06.2004

Mehr

Sie können lediglich Bilddateien im RAW-Datenformat (*.orf) auswählen.

Sie können lediglich Bilddateien im RAW-Datenformat (*.orf) auswählen. RAW-Entwicklung RAW-Daten werden entwickelt und verarbeitet; die Ergebnisse werden in einer Bilddatei gespeichert. Nur RAW-Dateien (*.orf) sind betroffen. Es können auch mehrere RAW-Datendateien gleichzeitig

Mehr

ND.Zip & Notes/Domino 6

ND.Zip & Notes/Domino 6 ND.Zip for Notes Version 1.1 ND.Zip & Notes/Domino 6 Stand: 9.5.2003 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 2 ND.Zip: ein Muss auch für Notes/Domino 6! 3 LZ1 erzielt keinen Mehrwert, 4 Sofortiger und

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Wichtige Eigenschaft: zeitliche Abnahme der Schallintensität. Akustische Ereignisse sind zeitliche Phänomene mit Anfang und Ende

Wichtige Eigenschaft: zeitliche Abnahme der Schallintensität. Akustische Ereignisse sind zeitliche Phänomene mit Anfang und Ende Schallaufzeichnung Wichtige Eigenschaft: zeitliche Abnahme der Schallintensität Akustische Ereignisse sind zeitliche Phänomene mit Anfang und Ende Akustische Ereignisse sind vergänglich Akustische Ereignisse

Mehr

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC I h r O n l i n e F o t o l a b o r EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC Ein kleines digitales Foto-ABC A/D-Wandlung Bei der Analog/Digital-Wandlung werden die von den einzelnen Pixeln erzeugten elektrischen

Mehr

Arbeitsablauf (workflow) für digitale Fotos

Arbeitsablauf (workflow) für digitale Fotos Arbeitsablauf (workflow) für digitale Fotos Es werden die Arbeitsabläufe beschrieben, die grundsätzlich an allen Digitalfotos in der angegebenen Reihenfolge durchgeführt werden sollten, um eine Mindestqualität

Mehr

Digitale Dunkelkammer für maximale Bildqualität

Digitale Dunkelkammer für maximale Bildqualität SilverFast DCPro - Digitale Dunkelkammer für maximale Bildqualität SilverFast DC Pro ist genau wie SilverFast DC und DC-VLT auf den Umgang mit Bildern, die mit Digitalkameras erzeugt wurden, spezialisiert.

Mehr

PROSILICA Flächenkameras FireWire GigE Vision

PROSILICA Flächenkameras FireWire GigE Vision Flächenkameras FireWire GigE Vision GigE Vision Monochrom und Farbe bis 16 MegaPixel (4872 x 3248) bis 200 Vollbilder/s CCD & CMOS Sensoren 100% kompatibel mit GigE Vision, GenCam, IEEE 1394 Kameras

Mehr

31.08.2009. Digitaler Workflow. Schulungskurs für die Fotogruppe Eppstein

31.08.2009. Digitaler Workflow. Schulungskurs für die Fotogruppe Eppstein Frank Ickstadt Seite 1 Schulungskurs für die Fotogruppe Eppstein Frank Ickstadt Seite 2 - Bildverwaltung - Von der Aufnahme zum Archiv Ein Konzept um Bilder abzulegen und wiederzufinden Frank Ickstadt

Mehr

Kurzanleitung Gimp April 2008

Kurzanleitung Gimp April 2008 Kurzanleitung Gimp April 2008 (Die aus der Linux- Welt stammende Freeware Gimp kann man z.b. hier http://www.chip.de/downloads/gimp_12992070.html herunterladen) Bildgröße verkleinern mit Bild- Bild skalieren

Mehr

Datengau in meinem Bildarchiv? Nein danke!

Datengau in meinem Bildarchiv? Nein danke! Datengau in meinem Bildarchiv? Nein danke! Sichere Langzeitarchivierung digitaler Fotografien Workshop TU Wien Wirtschaftskammer Wien Wolfgang Krautzer Studio Laxenburg Johannesplatz 4 2361 Laxenburg http://studio-laxenburg.at

Mehr

Workshop-Beitrag von D. Peukert März 2012 für den

Workshop-Beitrag von D. Peukert März 2012 für den Workshop-Beitrag von D. Peukert März 2012 für den 1 Farbtemperatur und Farbwiedergabe Fotografie bedeutet Aufzeichnung von Licht. Die Farbtemperatur wird als eine wesentliche Messgröße für die Eigenschaften

Mehr

4K XDCAM Kamera mit Super-35-mm-Exmor-CMOS-Sensor, Alpha-Mount-Objektivsystem sowie 4K-/2K- RAW- und XAVC-Aufnahmeoptionen

4K XDCAM Kamera mit Super-35-mm-Exmor-CMOS-Sensor, Alpha-Mount-Objektivsystem sowie 4K-/2K- RAW- und XAVC-Aufnahmeoptionen Sony PXW-FS7 4K XDCAM Kamera mit Super-35-mm-Exmor-CMOS-Sensor, Alpha-Mount-Objektivsystem sowie 4K-/2K- RAW- und XAVC-Aufnahmeoptionen Die XDCAM-Kamera PXW-FS7 verfügt über einen ergonomischen Griff,

Mehr

Power to perform. Leistung neu definiert

Power to perform. Leistung neu definiert Power to perform Leistung neu definiert 2 Verschlusszeit: 1/1.250 Blende: 5,0 ISO-Empfindlichkeit: 4.000 Objektiv: EF 400mm 1:2,8L IS II USM Brennweite: 400mm Die Bildqualität der EOS-1D X beeindruckt

Mehr

HSI Kamera VIS. » High Performance Hyper Spectral Imaging. » Datenblatt. Kontinuierliche Echtzeit VIS Hyper-Spektral Kamera

HSI Kamera VIS. » High Performance Hyper Spectral Imaging. » Datenblatt. Kontinuierliche Echtzeit VIS Hyper-Spektral Kamera HSI Kamera VIS» High Performance Hyper Spectral Imaging» Datenblatt Das HSI VIS Kamera-System ist ein integriertes Laborgerät für die präzise Farbanalyse. Das System setzt die Chemical Color Imaging Technologie

Mehr

Der erste Kontakt mit Lightroom

Der erste Kontakt mit Lightroom Tipp Stellen Sie sicher, dass Sie auch das aktuellste Flash-Update installiert haben. Dieses benötigen Sie für die Vorschau der Flash-Galerien im Web-Modul (siehe Seite 524). Abbildung 1.4 Wenn Sie Lightroom

Mehr

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S www.scottkelbybooks.com

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S www.scottkelbybooks.com I N H A L T S V E R Z E I C H N I S www.scottkelbybooks.com KAPITEL 1....................................................... 1 London Bridge Bridge-Grundlagen Fotos importieren..............................................

Mehr

Filmbelichtung mit Filmrecordern Vortragsforum Digital speichern filmbasiert archivieren Photokina 2008

Filmbelichtung mit Filmrecordern Vortragsforum Digital speichern filmbasiert archivieren Photokina 2008 1. Unsere CRT Filmrecorder 2. Unsere Filmformate und unsere Kunden 35mm Farbdiafilm Meterware standgenau Traditionelle Multivisionsshows, Panorama Projektion Planetarien, Reisefotografen, Bildarchive 35mm

Mehr

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Content Management Services

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Content Management Services Content Management Playout Encryption Broadcast Internet Content Management Services Wir bieten Ihnen Services rund um die Digitalisierung, Archivierung sowie Konvertierung und Auslieferung Ihrer Inhalte.

Mehr

Blackmagic Production Camera 4K. Technische Daten. Beschreibung. Kamera-Features. http://www.videocation.com/bmd_production_camera.

Blackmagic Production Camera 4K. Technische Daten. Beschreibung. Kamera-Features. http://www.videocation.com/bmd_production_camera. http://www.videocation.com/bmd_production_camera.html Blackmagic Production Camera 4K Technische Daten Beschreibung Die Blackmagic Production Camera 4K ist eine komplett eigenständige Lösung für die Aufnahme

Mehr

Advanced Rendering Interior Szene

Advanced Rendering Interior Szene Advanced Rendering Interior Szene in Cinema 4D 11-11.5 Als erstes, sollten Sie ihre Szene in Cinema 4D öffnen. vergewissern sie sich, ob alle Licht quellen die evtl. mit importiert wurden, aus der Szene

Mehr

Polaroid DMC an DISKUS

Polaroid DMC an DISKUS Carl H. Hilgers Technisches Büro Hauptstraße 82 53693 Königswinter Tel.: 022 23-222 68 Fax: 022 23-275 94 E-Mail: hilgers@hilgers.com Polaroid DMC an DISKUS Die digitale Kamera von Polaroid hat einen SCSI-2

Mehr

Kurzinformation zur digitalen. Fotografie. Sönke Ehlert, Fotografenmeister der digicult-verbund eg

Kurzinformation zur digitalen. Fotografie. Sönke Ehlert, Fotografenmeister der digicult-verbund eg Kurzinformation zur digitalen Fotografie Sönke Ehlert, Fotografenmeister der digicult-verbund eg Ablauf der Aufnahme bis zum Druck Aufnahme des Objektes Motiv wird als tif. gespeichert. In der Druckerei

Mehr

Prof. Dr. Gregor Fischer Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln. G. Fischer

Prof. Dr. Gregor Fischer Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln. G. Fischer Prof. Dr. Gregor Fischer Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln Überblick Raw Problematik: Aktuelle Situation Standardisierung Raw Vergleich Raw / JPG: Workflow Vor- und Nachteile Besonderheiten

Mehr

RAW Entwicklung mit UFRaw

RAW Entwicklung mit UFRaw RAW Entwicklung mit UFRaw Steffen Engelmann - Gähler 31. Juli 2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Workflow in Kürze 3 3 UFRAW installieren 3 4 UFRAW starten 4 5 Der Startbildschirm 4 6 Grundlegende

Mehr

Kamera/Speicherkarten

Kamera/Speicherkarten Verwendetes Programm: Artweaver Ein Gratisprogramm, dass von der Internetseite http://www.reisigl.tsn.at/artweaver/index.htm unter dem Punkt Download herunter geladen werden kann. Kamera/Speicherkarten

Mehr

Handout Tipps zur Videoproduktion

Handout Tipps zur Videoproduktion Wie Sie beim Selberdrehen Probleme in der Postproduktion vermeiden Es gibt heute auch im Hobby-Bereich leistungsfähige Camcorder, mit denen Sie zwar keine professionellen aber durchaus vorzeigbare Ergebnisse

Mehr

e2v Zeilenkameras Monochrom Farbe

e2v Zeilenkameras Monochrom Farbe e2v Zeilenkameras Monochrom Farbe Auflösungen 512 bis 16.384 Pixel/Zeile Zeilenfrequenzen bis zu 210 khz CCD- und CMOS-Sensoren Single- und Multi-Line, GigE Vision, CoaXPress Telefon 0 8142 / 4 90 45 Fax

Mehr

Stapelverarbeitung Konvertieren von RAW-Bildern JPEG-Format

Stapelverarbeitung Konvertieren von RAW-Bildern JPEG-Format Stapelverarbeitung Konvertieren von RAW-Bildern JPEG-Format ins Frage Ich würde gerne mehrere RAW-Bilder (NEF-Dateien) gleichzeitig in JPEG-Bilder konvertieren. Antwort Sie können die Stapelverarbeitung

Mehr

Der EVMA 1288 Standard als Wegweiser zur richtigen Kamera mit der richtigen Bildqualität. Vortragender: Christoph Hoernlen Territory Account Manager

Der EVMA 1288 Standard als Wegweiser zur richtigen Kamera mit der richtigen Bildqualität. Vortragender: Christoph Hoernlen Territory Account Manager Der EVMA 1288 Standard als Wegweiser zur richtigen Kamera mit der richtigen Bildqualität Vortragender: Christoph Hoernlen Territory Account Manager Inhalt 1 Einführung in Bildqualität und ihre entscheidende

Mehr

Grundlagen der Bildbearbeitung

Grundlagen der Bildbearbeitung Grundlagen der Bildbearbeitung Voraussetzungen zur Bildbearbeitung Eingabegeräte Scanner Digitale Kameras Ausgabegeräte Speichermedien Index Voraussetzungen zur Bildbearbeitung Um Bilder auf elektronischem

Mehr

RAW in Photoshop 11. (Von der Hilfeseite der Software)

RAW in Photoshop 11. (Von der Hilfeseite der Software) RAW in Photoshop 11 (Von der Hilfeseite der Software) Rohbilddateien Prozessversionen Öffnen und Verarbeiten von Rohdateien Anpassen der Bildschärfe in Rohdateien Reduzieren von Bildrauschen in Rohbildern

Mehr

Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen 3D-Fotos

Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen 3D-Fotos Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen 3D-Fotos Herzlich Willkommen! In diesem Tutorial werden die wesentlichen Funktionen von STEREOPHOTOMAKER zum Erstellen und Bearbeiten von stereoskopischen

Mehr

Canons Scangear und LaserSoft Imagings SilverFast Ai : Ein kurzer Vergleich

Canons Scangear und LaserSoft Imagings SilverFast Ai : Ein kurzer Vergleich Canon ScanGear Canons Scangear und LaserSoft Imagings SilverFast Ai : Ein kurzer Vergleich Agostino Maiello, Januar 2009 ScanGear ist Canons herstellereigene Software, die den Canon Scannern beigelegt

Mehr

DIRECTOR. WORKFLOW MANAGEMENT PROZESSOR

DIRECTOR. WORKFLOW MANAGEMENT PROZESSOR DIGITAL DIRECTOR. WORKFLOW MANAGEMENT PROZESSOR Der Digital Director ist das einzige von Apple zertifizierte (MFi - Made for ipad Zerifizierung) elektronische Gerät, das Ihre Kamera und Ihr ipad verbindet

Mehr

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Einleitung Datenmenge für ein unkomprimiertes Bild Verwendungszweck des Bildes Bild soll weiterverarbeitet werden Bild soll archiviert werden Bild soll per E-Mail

Mehr

Die Kunst der Kontrastbewältigung

Die Kunst der Kontrastbewältigung Die Kunst der Kontrastbewältigung Vom Abwedeln zur HDR-Bildtechnik Prof. Dr. Gregor Fischer Fachhochschule Köln Institut für Medien- und Phototechnik DGPh Workshop Werkzeuge für neue Bildwelten 2009 Herausforderung

Mehr

DIGITALE VIDEO KOMPRESSION AM BEISPIEL DES JPEG-VERFAHRENS

DIGITALE VIDEO KOMPRESSION AM BEISPIEL DES JPEG-VERFAHRENS 1 DIGITALE VIDEO KOMPRESSION AM BEISPIEL DES JPEG-VERFAHRENS Um das digitale Schneiden von digitalisierten Bildern zu ermöglichen, ist es notwendig, die drastisch hohe Datenmenge, die für jedes Bild gespeichert

Mehr

Photoshop CS3 für digitale Fotografie

Photoshop CS3 für digitale Fotografie Scott Kelby Photoshop CS3 für digitale Fotografie ADDISON-WESLEY Ein Imprint von Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam KAPITEL

Mehr

0.0 Kamera-Eigenschaften

0.0 Kamera-Eigenschaften Sony HDR-SR1 MTS (AVCHD) Dateien in AVI-Datei konvertieren Version 1.0 Stand 12.06.2008 0.0 - Kamera-Eigenschaften 1.0 - Filmdaten auf den PC übertragen 1.1 - Kamera mit dem PC verbinden 1.2 - Kamera vom

Mehr

ANIMATION - GRUNDLAGEN

ANIMATION - GRUNDLAGEN ANIMATION - GRUNDLAGEN Bei CAD-Programmen gibt es meist folgende Verfahren zur Erzeugung von : Festlegung von Schlüsselszenen, aus denen das Programm automatisch Zwischenbilder generiert ( Keyframing )

Mehr

Adobe Photoshop CS4 für digitale Fotografie

Adobe Photoshop CS4 für digitale Fotografie Kapitel 1... 1 London Bridge Bridge-Grundlagen Fotos importieren...2 Die Fotos besser sichten...9 Fotos sortieren und anordnen... 17 Fotos (und Ordner) in Bridge löschen... 22 Vorhandene Fotos anschauen...

Mehr

Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet

Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet RevApp White Paper 1 Sichtung und Abnahme mit Final Cut Server über das Internet Erweitern Sie den Leistungsumfang von Final Cut Server durch den Einsatz von RevApp Produktionshäuser, Postproduktionen

Mehr

Digitale Bildverarbeitung (DBV)

Digitale Bildverarbeitung (DBV) Digitale Bildverarbeitung (DBV) Prof. Dr. Ing. Heinz Jürgen Przybilla Labor für Photogrammetrie Email: heinz juergen.przybilla@hs bochum.de Tel. 0234 32 10517 Sprechstunde: Montags 13 14 Uhr und nach Vereinbarung

Mehr

Teil I: Technische Grundlagen 15

Teil I: Technische Grundlagen 15 Teil I: Technische Grundlagen 15 Kapitel 1 Was ist eine Systemkamera? 17 Kapitel 2 Einstellen der Kamera 21 2.1 Vorab: Filmformat einstellen...................................................... 23 2.2

Mehr

Knowhow- Transfer. Report: HD-Workshop in Hannover BILDER UND TEXT: ANDREAS FROWEIN

Knowhow- Transfer. Report: HD-Workshop in Hannover BILDER UND TEXT: ANDREAS FROWEIN Nonkonform GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Artikel zuletzt aktualisiert am 10.09.2006 Report: HD-Workshop in Hannover satz zum Vorjahr gibt es neben der Master-Class nur für Teilnehmer, die»im Kamera-Menü

Mehr

digitaler workflow für bewegtbild-produktionen in der werbebranche empfehlung gemäss produzentenallianz Sektion Werbung in Abstimmung mit der gwa

digitaler workflow für bewegtbild-produktionen in der werbebranche empfehlung gemäss produzentenallianz Sektion Werbung in Abstimmung mit der gwa digitaler workflow für bewegtbild-produktionen in der werbebranche empfehlung gemäss produzentenallianz Sektion Werbung in Abstimmung mit der gwa inhalt Einleitung 1. Aufzeichnung am set 2. weiterbearbeitung

Mehr

1 BrittaBecker@dedoweigertfilm, 8. Juni 2011

1 BrittaBecker@dedoweigertfilm, 8. Juni 2011 1 BrittaBecker@dedoweigertfilm, 8. Juni 2011 Wir stellen vor: Unser Stereo 3D System Eine Kamera zwei Augen Das Phantom 65-Z3D System Das kompakteste Profi S3D-System mit ganz besonderen Eigenschaften

Mehr

Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie

Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie Warum Schwarz-Weiß? Zonensystem, Dynamikumfang und Bittiefe Bewusst SW fotografieren Der Kamera-Workflow SW-Umsetzung die falschen Wege SW-Umsetzung die richtien Wege Der

Mehr

A Glossar 287. C Index 295

A Glossar 287. C Index 295 v Vorwort 1 1 Einleitung 1.1 Einstieg in den digitalen Foto-Workflow 1.2 Übersicht zum Buch 1.3 Was ist besser - PC oder Macintosh? 1.4 Rechnerausstattung 1.5 Raw-Files - was ist das? 1.6 JPEG-statt Raw-Format?

Mehr

www.lichtathlet.de Crashkurs Fotografie

www.lichtathlet.de Crashkurs Fotografie www.lichtathlet.de Crashkurs Fotografie Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorraussetzung 3. Die wichtigsten Funktionen 4. Blende 5. Belichtungszeit 6. ISO-Empfindlichkeit 7. Brennweite 8. Fokus und Schärfentiefe

Mehr

Fotografie auf einer anderen Wellenlänge

Fotografie auf einer anderen Wellenlänge Fotografie auf einer anderen Wellenlänge Digitale Infrarot-Fotografie von Dietmar v.d.linden Bosch-Fotogruppe Fotografie auf einer anderen Wellenlänge Grundlagen - Was ist Infrarot? Infrarotstrahlung (IR-Strahlung)

Mehr

EDIUS Pro/Broadcast Version 4.5 New Features List

EDIUS Pro/Broadcast Version 4.5 New Features List EDIUS Pro/Broadcast Version 4.5 New Features List Für alle EDIUS 4 Anwender Die neue Benutzeroberfläche EDIUS 4.5 zeichnet sich besonders durch die neu gestaltete Oberfläche der gesamten Anwendung aus.

Mehr

Kurs 2: Importieren und digitalisieren von A/V- Material 1. Digitales Videoediting mit Premiere 6.0

Kurs 2: Importieren und digitalisieren von A/V- Material 1. Digitales Videoediting mit Premiere 6.0 Kurs 2: Importieren und digitalisieren von A/V- Material 1 2. Importieren von A/V Material Grundsätzlich lassen sich (je nach Hardwarekonfiguration) beliebige Daten (Audio, Video, Animations- Clips, Grafiken,...)

Mehr

DIG-AIS. Das digitale Videomanagementsystem. Technische Informationen

DIG-AIS. Das digitale Videomanagementsystem. Technische Informationen DIG-AIS Das digitale Videomanagementsystem Technische Informationen D e r s i c h t b a r e t e c h n o l o g i e - v o r s p r u n g d u r c h a u t h e n t i s c h e b i l d a u f z e i c h n u n g Videomanagement

Mehr

Pixel oder Vektor? Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen

Pixel oder Vektor? Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate Stand April 2016 Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen T 0 71 21 / 2 03 89-0 F 0 71 21 / 2 03 89-20 www.langner-beratung.de

Mehr

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ...

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ... Foto und Grafik Arbeitsheft für den Informatikunterricht Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC Name... Klasse... Ausgabe 2011 Redaktion N. Braun, Fachlehrer ICT & Medien Internet: www.jumpcuts.ch

Mehr

HSI Kamera VIS / VNIR

HSI Kamera VIS / VNIR HSI Kamera VIS / VNIR» High Performance Hyper Spectral Imaging» Datenblatt Das HSI VIS / VNIR Kamera-System ist ein integriertes Laborgerät für die kombinierte Farb- und chemische Analyse. Das System setzt

Mehr

5.6 Autofokus und Serienaufnahmen

5.6 Autofokus und Serienaufnahmen Ebenfalls nur in Verbindung mit dem LA-EA4 bietet Ihnen Ihre A7 die Möglichkeit zur Feinjustierung des Autofokus. Hintergrund dafür ist: Beim Adapter wird die Fokusentfernung ja nicht auf der Sensorebene

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 3. 2 Leistungsmerkmale eines Filmscanners 25. 3 Film als Scanvorlage 55. Vorwort 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 3. 2 Leistungsmerkmale eines Filmscanners 25. 3 Film als Scanvorlage 55. Vorwort 1 Vorwort 1 1 Einleitung 3 Analoge und digitale Workflows. 4 Analoger Workflow Negativfilm 4 Analoger Workflow Diafilm 5 Hybrider Workflow: analog fotografieren, scannen, digital bearbeiten 6 Digitaler Workflow:

Mehr

HD-Grundlagen für VJs

HD-Grundlagen für VJs HD-Grundlagen für VJs HD für VJs 29- ARD.ZDF medienakademie Übersicht HDTV Grundlagen Übersicht: Welche Kameras kommen für VJs in Frage? Übersicht: Welche Formate kommen für VJs in Frage? bei der Aufzeichnung

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

Leitfaden für die Kameratechnologie. Kriterien für die Auswahl von Videoüberwachungskameras

Leitfaden für die Kameratechnologie. Kriterien für die Auswahl von Videoüberwachungskameras Leitfaden für die Kameratechnologie Kriterien für die Auswahl von Videoüberwachungskameras Einleitung Die Investition in ein Videoüberwachungssystem muss gut überlegt werden. Sie müssen zahlreiche Objekte

Mehr

Der digitale Foto-Workflow in Photoshop CS

Der digitale Foto-Workflow in Photoshop CS WHITEPAPER Der digitale Foto-Workflow in Photoshop CS INHALT 4 Automatisierung in Photoshop CS 5 Photoshop CS Herzstück des digitalen Foto-Workflows Adobe Photoshop wird von vielen Personen für die unterschiedlichsten

Mehr

Über die Autorin 7 Danksagung der Autorin 7 Über die Übersetzerin 7

Über die Autorin 7 Danksagung der Autorin 7 Über die Übersetzerin 7 Inhaltsverzeichnis Über die Autorin 7 Danksagung der Autorin 7 Über die Übersetzerin 7 Einführung 17 Wie dieses Buch aufgebaut ist 17 Teil I: Die passende Ausrüstung 18 Teil II: Ganz gemütlich: Der schnelle

Mehr

alojamiento en mallorca unterkunft auf mallorca lodgings on majorca HANDBUCH

alojamiento en mallorca unterkunft auf mallorca lodgings on majorca HANDBUCH alojamiento en mallorca unterkunft auf mallorca lodgings on majorca HANDBUCH PRÄMISSEN Der Umgang mit Internetprogrammen (z.b. Microsoft Internet Explorer ) wird vorausgesetzt. Kenntnisse der Microsoft

Mehr

Migration von SDTV nach HDTV Wie fängt man an?

Migration von SDTV nach HDTV Wie fängt man an? Migration von SDTV nach HDTV Wie fängt man an? Agenda Warum wurde Eureka 95 kein Erfolg Stand HDTV in Europa Die verschiedenen HD Formate HDTV Status HDTV Implementierung Verfügbarkeit von HD-fähiger Gerätetechnik

Mehr

Pressemitteilung. Neuzugang beim Canon Cinema EOS System: EOS-1D C mit 4K-Videoaufzeichnung

Pressemitteilung. Neuzugang beim Canon Cinema EOS System: EOS-1D C mit 4K-Videoaufzeichnung Pressemitteilung Neuzugang beim Canon Cinema EOS System: EOS-1D C mit 4K-Videoaufzeichnung Dietlikon, 12. April 2012. Canon kündigt heute die neue EOS-1D C an eine für die Filmindustrie und anspruchsvolle

Mehr

Bildverarbeitung - Inhalt

Bildverarbeitung - Inhalt Bildverarbeitung Bildverarbeitung - Inhalt 1. Anfänge der industriellen Bildverarbeitung 2. Von der Kamera zum Vision Sensor 3. Hardware Konzepte in der BV 4. Beleuchtungssysteme 5. Auswerteverfahren (Software)

Mehr

CCD. Autoren: Rupert Gratz - Daniel Kadir - Stefan Reischmann. CCD steht für "charge"

CCD. Autoren: Rupert Gratz - Daniel Kadir - Stefan Reischmann. CCD steht für charge Autoren: Rupert Gratz - Daniel Kadir - Stefan Reischmann CCD steht für "charge" charge-coupledcoupled device (zu deutsch etwa Ladungsgekoppeltes Bauelement ) Der erste CCD-Chip Chip mit 96x1 Pixel wurde

Mehr

DVB-C2 Wegbereiter für zukünftige Fernsehdienste auf Kabelnetzen

DVB-C2 Wegbereiter für zukünftige Fernsehdienste auf Kabelnetzen Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen DVB-C2 Wegbereiter für zukünftige Fernsehdienste auf Kabelnetzen Philipp Hasse, 17.05.2010 Gliederung 1. Einführung / Motivation 2. Systemüberblick

Mehr

Viele Digitalbilder in einem Rutsch verkleinern (z.b. zur Verwendung in einer Präsentationsschau) Nachfolgend der Arbeitsvorgang:

Viele Digitalbilder in einem Rutsch verkleinern (z.b. zur Verwendung in einer Präsentationsschau) Nachfolgend der Arbeitsvorgang: Viele Digitalbilder in einem Rutsch verkleinern (z.b. zur Verwendung in einer Präsentationsschau) Digitalkameras liefern für bestimmte Zwecke (z.b. Präsentationsschauen) viel zu große Bilder z.b. 4032

Mehr

Grundlagen der industriellen Bildverarbeitung und deren Anwendungsgebiete. Christoph Walter, MSc

Grundlagen der industriellen Bildverarbeitung und deren Anwendungsgebiete. Christoph Walter, MSc Grundlagen der industriellen Bildverarbeitung und deren Anwendungsgebiete Christoph Walter, MSc Agenda Kurzvorstellung Senmicro Einleitung Komponenten in der Bildverarbeitung Grundbegriffe Ablauf eine

Mehr

DALSA TDI Zeilenkameras überlisten die Dunkelheit

DALSA TDI Zeilenkameras überlisten die Dunkelheit TDI Zeilenkameras überlisten die Dunkelheit Zeilenkameras benötigen wegen der hohen Scan-Frequenzen im Betrieb viel Licht aber auch die beste Beleuchtung hat ihre Grenzen. TDI-Sensoren können mittels Mehrfachbelichtung

Mehr