Reelle Zahlen (R)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reelle Zahlen (R)"

Transkript

1 Reelle Zahlen (R) Bisher sind bekannt: Natürliche Zahlen (N): N {,,,,,6... } Ganze Zahlen (Z): Z {...,,,0,,,... } Man erkennt: Rationale Zahlen (Q):.) Zwischen den natürlichen Zahlen befinden sich große Lücken..) Das gilt auch für die ganzen Zahlen. Q , ,6....) Die rationalen Zahlen liegen sehr dicht zusammen. Das heißt: Zwischen zwei rationalen Zahlen liegen immer noch unendlich viele weitere rationale Zahlen. Das kann man auch auf dem Zahlenstrahl für die einzelnen Zahlbereiche erkennen: Zahlenstrahl für N: Zahlenstrahl für Z: Zahlenstrahl für Q: Der Zahlenstrahl für die Rationalen Zahlen könnte man jetzt noch weiter vergrößern und sich dann den Zwischenraum von -/ bis +/ anschauen: Oder man könnte berechnen: Welche Rationale Zahl liegt in der Mitte zwischen und? in der Mitte liegt also : 6 Seite von

2 Oder man berechnet den Mittelwert zwischen und : + : + : 6 6 : 6 Bisher sind folgende Arten von Dezimalzahlen bekannt:.) Abbrechende Dezimalzahlen:,,7 6,0 usw..) Reinperiodische Dezimalzahlen:,, 0, usw..) Gemischtperiodische Dezimalzahlen:, 0, usw. Umwandlung dieser Dezimalzahlen in Brüche und umgekehrt:.) Abbrechende Dezimalzahlen Brüche:.) Brüche Dezimalzahlen: 0, 0 9 0, 00 0, 000 : 0,6 7 7 : 0,7 6 6 : 7 0,7 7.) Reinperiodische Dezimalzahlen Brüche:, : 9, ,7 6 : 99, ) Gemischtperiodische Dezimalzahlen Brüche: 0,,,, MERKE: Jede Dezimalzahl lässt sich in einen Bruch umformen und umgekehrt. Das gilt für alle Rationalen Zahlen. Seite von

3 Irrationale Zahlen y O 6 x.) Zeichne in das Koordinatensystem ein Quadrat mit einer Fläche von cm. Ein Eckpunkt des Quadrats soll dabei bei (0/0) liegen. Wie lang ist dann die Seite dieses entsprechenden Quadrats? Messe nach und kontrolliere durch Rechnung, ob der gemessene Wert genau ist. Gemessene Seitenlänge: Kontrollrechnung: A.) Verlängere die Seiten des gefundenen Quadrats von (0/0) aus in beide Richtungen, zeichne dann neue Quadrate, deren Eckpunkte auf vollständigen Koordinaten liegen, bestimme deren Flächeninhalte und denke über die Seitenlängen der Quadrate nach. Notiere deine Ergebnisse in der folgenden Tabelle: Nr. Fläche des Quadrats Seitenlänge des Quadrats.) Wie groß wäre die Fläche eines so gefundenen 0. Quadrates (. Quadrates, n-ten Quadrates)? Fläche des 0. Quadrates : A 0 cm Fläche des. Quadrates: A cm Fläche des n-ten Quadrates: A n cm Seite von

4 Irrationale Zahlen y O 6 x.) Zeichne in das Koordinatensystem ein Quadrat mit einer Fläche von cm. Ein Eckpunkt des Quadrats soll dabei bei (0/0) liegen. Wie lang ist dann die Seite dieses entsprechenden Quadrats? Messe nach und kontrolliere durch Rechnung, ob der gemessene Wert genau ist. Gemessene Seitenlänge:, cm Kontrollrechnung: A,,,96 cm.) Verlängere die Seiten des gefundenen Quadrats von (0/0) aus in beide Richtungen, zeichne dann neue Quadrate, deren Eckpunkte auf vollständigen Koordinaten liegen, bestimme deren Flächeninhalte und denke über die Seitenlängen der Quadrate nach. Notiere deine Ergebnisse in der folgenden Tabelle: Nr. Fläche des Quadrats Seitenlänge des Quadrats cm,... cm,... cm,6... cm, ) Wie groß wäre die Fläche eines so gefundenen 0. Quadrates (. Quadrates, n-ten Quadrates)? Fläche des 0. Quadrates : A 0 00 cm Fläche des. Quadrates: A 0 cm Fläche des n-ten Quadrates: A n n cm Seite von

5 Die Seitenlänge des. Quadrates muss die Bedingung erfüllen, dass sie mit sich selbst multipliziert ergibt. Das folgt unmittelbar aus der Flächenformel des Quadrats: A a a Gesucht ist also eine Zahl, die mit sich selbst multipliziert ergibt. Diese Zahl lässt sich durch abtragen der Länge auf die x-achse zeichnerisch finden. Man erkennt, dass diese Zahl zwischen und und kurz vor der Zahl, liegen muss. 7 cm 6 cm cm cm Wie heißt diese Zahl aber genau? Versuche, eine Zahl zu finden, die mit sich selbst multipliziert ergibt. Diese Zahl ist eine irrationale Zahl, das heißt, sie ist eine Dezimalzahl, die niemals abbricht und sich in ihrer Ziffernfolge niemals wiederholt. Diese Zahl, die mit sich selbst multipliziert ergibt, wird in der Mathematik bezeichnet mit. Der Taschenrechner liefert für diese Zahl das Ergebnis,6. Dieses Ergebnis ist gerundet und bedeutet nicht den genauen Wert. Durch schriftliches Nachrechnen kann man das erkennen:, 6, Seite von

6 MERKE: Es gibt keine rationale Zahl x, die die Bedingung x x ; (x x ; x x ; x x ) erfüllt. Die Zahl, die die Bedingung x x erfüllt, ist eine irrationale Zahl. Irrationale Zahlen sind Dezimalzahlen, die niemals abbrechen, die aber auch keine Wiederholung in ihrer Ziffernfolge aufweisen. Irrationale Zahlen können deshalb nur gerundet angegeben werden. Die abkürzende mathematische Schreibweise für die irrationale Zahl x, die die Bedingung x x erfüllt, lautet (gelesen: Wurzel aus ) und lautet gerundet:,6.,6 Radikant Man fasst die rationalen Zahlen und die irrationalen Zahlen zur Gruppe der reellen Zahlen (R) zusammen. R......, ,9... In einem Diagramm lassen sich die Zahlengruppen N, Z, Q, R wie folgt darstellen: R Q Z N Notierung der Wurzel der ersten 0 natürlichen Zahlen (gerundet auf Nachkommastellen): denn :, denn :,,,7 denn :,7,7 denn :,6 denn :,6,6 6,9 denn :,9,9 6 7,66 denn :,66,66 7, denn :,, 9 denn : 9 0,6 denn :,6,6 0 Seite 6 von

7 Man erkennt: Nur bestimmte natürliche Zahlen liefern als Ergebnis einer Wurzel wieder eine natürliche Zahl, z.b.,, 9. Setzt man diese Reihe fort, so erhält man:,, 9, 6,, 6, 9, 6,, 00,,, 69, 96,, 6, 9,, 6, 00,. Diese Teilmenge der natürlichen Zahlen nennt man Quadratzahlen Wurzeln aus Dezimalzahlen und Brüchen:,, denn :,,, 0,0 0, denn : 0, 0, 0,0 0, 0,9 denn : 0,9 0,9 0, denn : denn : denn : Kommaverschiebungsregel beim Wurzelziehen Betrachte folgende Reihe und versuche die Wurzel zu ziehen: 0, ,00 6 0,0000 0, , 0,000 0, ,00 0, , 0,0 0, , 0, , Seite 7 von

8 Quadrieren Radizieren a a a a a a ,,,,,06, n.l. n.l ,9 n.l. n.l. -0,9 0,0 0,9 Man erkennt: Bei positiven a (a 0) gibt es keine Unterschiede. Ist a aber negativ so gilt: 6 nicht lösbar nicht lösbar, aber : Merke:.) a 0 ( ) ( ) a a und : a a Beispiel : ( ) ( ) 9 9 und : 9 9 denn : 9 und : 9.) a < 0 ( ) { } ( ) a und : a a Beispiel : Daraus folgt: ( ) { } ( ) 9 und : 9 9 denn : und : 9 Ist die Zahl unter der Wurzel (Radikand) größer oder gleich Null, so spielt es keine Rolle, ob man zuerst quadriert und dann radiziert oder umgekehrt vorgeht, das Ergebnis bleibt gleich. Ist die Zahl unter der Wurzel aber negativ (kleiner als Null), so ergeben die beiden Vorgehensweisen unterschiedliche Ergebnisse. Deshalb ist die Wurzel aus einer negativen Zahl nicht definiert: 6 nicht lösbar! Seite von

9 Das Heron-Verfahren Frage: Wie kann man näherungsweise die Wurzel einer Zahl bestimmen? Hier einige Beispiele:, < < denn : < < 9 0, ( + ) 0,, (Mittelwert von und ) 0, (, + ) 0, (, + ) 0,,,, 0, (, + ) 0, (, +,) 0,,7,6, 0, (,6 + ) 0, (,6 +,60) 0,,76,606,6 0,79 < 0 < denn : 6 < 0 < 0, ( + ) 0, 9,(Mittelwert von und ) 0 0, (, + ) 0, (, +,) 0,,9,7, 0 0, (,7 + ) 0, (,7 +,70969) 0,,979,796,7 Bestimme mit diesem Heron-Verfahren näherungsweise folgende Wurzelwerte:.),7.) 0,67766.) 0,777 Rechnung Gegenrechnung Addition Subtraktion Subtraktion Addition : 6 6 Multiplikation Division bisher bekannte Gegenrechnungen! : 6 6 Division Multiplikation Seite 9 von

10 6 6 6 Radizieren Quadrieren Quadrieren Radizieren neue Gegenrechnungen! MERKE: Das Quadrieren wird durch das Radizieren (Wurzelziehen) rückgängig gemacht und umgekehrt. Die Gleichung x a Aufgabe: Bestimme die Lösungsmenge (L) der folgenden Gleichungen (G R) und mache die Probe:.) x x Pr obe() : Pr obe() : x + 7 x ( ) ( ) 7 x x / 9 x x x (w) (w) { } L ;.) x + x + 6 Pr obe() : Pr obe() : x ( 6) + ( 6) + 6 { ; 6} x x 6 / x 6 x x 6 6 L (w) (w) Seite 0 von

11 .) x + 9 x + + x + Pr obe() : x + 9 x x 9 x 0 / x x 0 (x 0) (w) { } L 0.) x x + x 7 x 7 x 7 x L { } MERKE: Für die Gleichung x a mit a R gilt:.) Ist a >0, dann gibt es Lösungen: L { a ; a}.) Ist a 0, dann gibt es nur Lösung: L { 0}.) Ist a < 0, dann gibt es keine Lösung: L { } Seite von

12 .) Notiere, falls möglich, jeweils drei Zahlen, die a.) gleichzeitig zu N, Z und Q gehören b.) zu N aber nicht zu Z gehören c.) zu Q aber nicht zu Z gehören d.) zu R aber nicht zu Q gehören Reelle Zahlen (I).) Wie heißen die rationalen Zahlen, die auf dem jeweiligen Zahlenstrahl abgebildet sind. Notiere die Zahlen als Dezimalzahl und als gekürzten Bruch. a.) 0 A B C D E F G H I b.) - 0 A B C D E F G H I.) Nenne eine rationale Zahl, die a.) zwischen 0,99 und liegt. b.) zwischen 0,9 und 0,99 liegt. c.) in der Mitte von,77 und,7 liegt. d.) in der Mitte von 0,6 und 0, liegt. e.) in der Mitte von -, und,76 liegt. f.) in der Mitte von und liegt. 6.) Wandle je nach Aufgabenstellung in einen Bruch oder in eine Dezimalzahl um: 7 7 a.) 0,7 b.) c.) 7,6 d.) e.) 0, f.) g.) 0 0 h.) 6, i.) j.), k.),66.) Es ist,7. Bestimme: a.) 00 b.) 0,0 c.) 0000 d.) 0,000 6.) Bestimme die Lösungsmenge der folgenden Gleichungen (G R): a.) x 6 + x + 0x + x + b.) 7 x + 9x + 9 x c.) x 9 7x 9 x 9 Seite von

13 Reelle Zahlen (I) (Lösungen) zu.) a.),, usw. (alle natürlichen Zahlen) b.) Gibt es nicht. Eine Zahl, die zu N gehört, gehört auch automatisch zu Z. c.), ; ;,6 usw. d.) ; ; 0,00... ; usw. (alle irrationalen Zahlen) zu.) a.) A 0,7 B 0, C 0,7 D 0,6 6 7 E 0, F 0, G 0,96 H,6 I,6 6 b.) A, B,7 C,7 D 0,7 E 0,6 F 0, G 0,7 H 0,7 I, zu.) a.) z.b. 0,99 b.) z.b. 0,9 c.),77 d.) (0,6+0,) :, e.),76-(,76+,) :,70 f.) + : : 6 6 zu.) a.) 0,7 b.) : 0,6 c.) 7,6 7 7 d.) 7 : 0 0, e.) 0, f.),6 g.) 7 : 0,6 h.) 6, i.) : 0, j.),, k.),66 66, zu.),7 a.) 00 7, b.) 0,0 0,7 c.) , d.) 0,000 0,07 Seite von

14 zu 6.) a.) x 6 + x + 0x + x + b.) 7 x + 9x + 9 x x 6x x x x x x x 6 x x x x x x x { } { } L ; L ; c.) x 9 7x 9 x 9 x 9 0 x x 9 0 x x 0, x 0, nicht lösbar! x 0, nicht lösbar! L { } Seite von

15 Wurzelgesetze und ihre Anwendungen Aufgabe: Vergleiche die folgenden Aufgaben und versuche, ein logisches Ergebnis zu finden. Formuliere dann Regeln für die unterschiedlichen Rechenarten:.) ) ) 6.) ) ) +, +,66 7,07 aber : + 9,6 aber : 6 + 6,0 aber : +, ) 6 : : 6 : ) 00 : 0 : 00 : 7 9.) : 0.) 6 6 aber : ,7.) 00 0 aber : ,66.) 7,66, 6, aber : , MERKE:.) Bei der Multiplikation (Division) von Wurzeln ist es gleichgültig, ob man zuerst die Wurzel zieht und dann multipliziert (dividiert) oder ob man erst multipliziert (dividiert) und dann die Wurzel zieht: Für alle a 0, b 0 gilt also : a b a b a : b a b a b.) Bei der Addition und Subtraktion gilt dagegen: a + b a + b a b a b Seite von

16 Wurzelziehen aus Potenzen: Aufgabe: Ziehe die Wurzeln aus folgenden Potenzen:.) x x.) a a 6.) y y 0.) c c 6 denn : x x x denn : a a a 6 denn : y y y denn : c 0 c c 6.) a a 6a a x x 6.) x : 0,x x x 0,x 0,x 7.) x x x y 9x x y y y y y y MERKE: Ist der Exponent der Variablen unter der Wurzel eine gerade Zahl, so lässt sich die Quadratwurzel ziehen. Dazu dividiert man den Exponenten der variablen durch. Addition und Subtraktion von Wurzeln:.) ) + denn : + ( + ).) denn : ( ) MERKE: Man addiert (subtrahiert) Wurzeln mit gleichen Radikanden, indem man die Vorzahlen addiert (subtrahiert) und die Wurzel beibehält: Für alle a 0 gilt also : a + a 7 a 7 a + a a Aber: Wurzeln mit verschiedenen Radikanden darf man weder addieren noch subtrahieren! Seite 6 von

17 Teilweises Wurzelziehen Mit dem Taschenrechner überprüfen lassen, ob die folgenden Behauptungen richtig sind. Danach wird eine Begründung erarbeitet: Behauptung:.) 9 9.) 7 7.) ) x x x.) a a a 6.) x x x x x x x a 6 a a 6a a a a y y 7 y y y y MERKE: Man zieht die Wurzel teilweise, indem man den Radikanden in ein geeignetes Produkt aus einer Quadratzahl und einer Zahl zerlegt. Danach zieht man die Wurzel aus der Quadratzahl und behält die Zahl unter der Wurzel bei. Aufgabe: Vorfaktor unter das Wurzelzeichen Bringe den Faktor vor der Wurzel unter das Wurzelzeichen:.) 0.) ) 0, 0 0, 0 0,0 0,.) ) a x a x a x x x x x 6.) y y y y y y y Die Definitionsmenge einer Wurzel Da man nur die Wurzel aus einer Zahl oder einem Term ziehen kann, der positiv ist, ist es bei Wurzeln mit Termen notwendig herauszufinden, welche Bedingung die Variable erfüllen muss damit der Term insgesamt positiv ist. Die Menge aller Zahlen für diese Variable, die diese Bedingung erfüllen, nennt man Definitionsmenge (D). Seite 7 von

18 Beispiele: Welche Bedingung muss die jeweilige Variable erfüllen, damit man die Wurzel ziehen kann? Wie lautet also die Definitionsmenge (D):.) x +.) x.) a. ) x + x 6 x + 0 { } x D x / x x 0 x { } x, D x / x, a 0 a { a } a D a/ x + x 6 0 x 0 0 x 0 { x } x D x / Wurzelterme Berechne bis zu einem möglichst einfachen Endergebnis:.) 6 ( 6 ) ) x ( x + xy) x + x y x + x y.) ( 0 ) : 9.) ( ) ) ( 6) ( + ) ) ( x + y) ( x xy) x x y + xy xy x x y + xy y 7.) ( + ) ( + ) x Berechne mit Hilfe der binomischen Formeln bis zu einem möglichst einfachen Endergebnis: Die binomischen Formeln:.) (a + b) a + ab + b.) (a b) a ab + b.) (a + b) (a b) a b Seite von

19 .) ( + ) ) ( 7 6) ) ( + 6 ) ) ( x + y) x + xy + y x + xy + y.) ( a b) 9 a ab + b 9a ab + b 6.) ( ) ( + ) ) ( x x) ( x + x) 9 9x x 7x x 9x Vereinfache die folgenden Terme so weit wie möglich:.) ( 7) + ( + 7) ( + 7) ( 7) ) ( + ) ( 7 + ) ( 6 + ) ) (a b ) (a + b) + (a + b) a ab 0 + b a ab b + a + b a ab 0 b ab + a + b.) (x 7 + y 0) (x y ) + (x 7 + y 0) x 7 (y 0 + x 7) x 6 xy + xy 0 y 0 + 7x + xy y xy 70 7x x xy + xy y 0 + 0y + xy 70 Seite 9 von

20 Reelle Zahlen (II).) Berechne die folgenden Wurzeln im Kopf und notiere das Ergebnis: a.) 6 b.) 0,6 c.), d.) 900 e.) 0,000 f.) g.) 6 69 h.) i.) 0 j.) 6 k.) 0,0 l.) 6.) Zwischen welchen zwei natürlichen Zahlen liegen die folgenden Wurzeln: a.) b.) 9 c.) 0 d.) 0 e.) f.) 0 g.) 90.) Notiere die folgenden Zahlen als Wurzel: a.) b.), c.) d.)0,6 e.) 9 f.)0 g.)6 h.) 000.) Gegeben ist und 0 6, 9. Bestimme durch Anwenden der Verschiebungsregel: a.) 00 b.), c.) 0, d.) 000 e.), f.) 0,00 g.) 0000.) Bestimme die Lösungsmenge (ohne Taschenrechner!) (GR): a.) a f.) x,96 6 b.) x g.) b c.) y 0 d.) z,6 e.) x x 6 ( ) h.) c ( ) i.) x (a + b) j.) 7 x x 0 6.) Bestimme die Definitionsmenge der folgenden Wurzelterme (GR): a.) f.) a b.) x + x + x g.) c.) x 6 (x ) (x + ) d.) 0,y 6 e.) h.) (x + ) a + 7a (x ) 7.) Vereinfache so weit wie möglich: a.) p p b.) 7q q c.) 0,r 0r d.) p 6pq r e.) u v f.) v w g.) 0,u w 6 h.) u v v i.) x : x j.) 9y : y.) Vereinfache durch teilweises Wurzelziehen: a.) 7a b.) 6a c.) x d.) a b e.) 0,9xz f.) 0a b g.) a 9 h.) 0 a i.) a b j.) k.) 6 l.) 0 Seite 0 von

21 9.) Vereinfache durch teilweises Wurzelziehen: a.) x y b.) 9x y c.) 6x 7 d.) a b e.) 6a b f.) ab ab g.) x 7y 0.) Bringe den Vorfaktor unter die Wurzel: a.) g.)0 m.) s.)a 0, 6 b b.) n.) t.)a h.)0, 0 0,c c.)7 o.) i.)0, p u.) q 000 q d.) 7 j.), p.) m v.) n n m e.)7 k.), q.) 0 w.)e e f.) l.) a x.), r.) 7 c.) Berechne mit Hilfe der binomischen Formeln: a.) e.) ( 6 9) b.) ( + ) c.) ( 7 ) ( 7 + ) d.) ( + ) ( x ) f.) ( a + b ) g.) ( x x ) h.) ( x 7 + x ).) Vereinfache so weit wie möglich die folgenden Wurzelterme: a.) ( ) ( + 7 ) b.) x ( x + + ) c.) ( x y + ) ( y + x ) d.) x + ( 7 x ) ( x + ) ( x ) + x Seite von

22 Reelle Zahlen (II) (Lösungen).) Berechne die folgenden Wurzeln im Kopf und notiere das Ergebnis: a.) 6 b.) 0, 6 0, c.),, d.) e.) 0, 000 0, 0 f.) g.) h.) 69 i.) j.) 6 k.) 0, 0 0, l.) 6.) Zwischen welchen zwei natürlichen Zahlen liegen die folgenden Wurzeln: a.) 7 und b.) 9 9 und 0 c.) 0 und 6 d.) 0 0 und e.) und 9 f.) 0 0 und g.) 90 und.) Notiere die folgenden Zahlen als Wurzel: 6 7 a.) 96 b.), 66, c.) d.) 0, 6 0, e.) f.) g.) 6 h.) ) Gegeben ist und 0 6, 9. Bestimme durch Anwenden der Verschiebungsregel: a.) 00 0 b.),, 69 c.) 0, 0, 69 d.) , e.),, f.) 0, 00 0, 069 g.) ) Bestimme die Lösungsmenge (ohne Taschenrechner!) (GR): a.) a, 96 b.) x c.) y 0 d.) z, 6 e.) x x 6 a, x y 0 L { } x a, x y 0 x L {, ;, } L ; L { 0 ; 0} L { ; } ( ) f.) x 6 g.) b h.) c ( ) i.) x (a + b) j.) 7 x x 0 x 6 b c x a + b x x 6 b c x (a + b) x 7 7 L { 6 ; 6} L { ; } L { ; } L {(a + b) ; (a + b) } L ; 7 7 Seite von

23 6.) Bestimme die Definitionsmenge der folgenden Wurzelterme (GR): a.) a a 0 b.) x + x + 0 c.) x 6 x 6 0 a x, x 9 { } { } { / x 9} D a / a D x / x, D x d.) 0, y 6 0, y 6 0 e.) a + 7a a + 7a 0 y 0 a 0, { y / y 0} D { a / a 0, } D R R f.) x + x x + x 0 g.) (x ) (x + ) (x ) (x + ) 0 7 x 0 x x x x 0 0 x 7 x 0 D x / x D { x / x 0} 7 R R R R R h.) (x + ) (x ) (x + ) (x ) 0 { 0 } D x / x, x + x + 6 x + 6x 9 0 x x 9 0 x x 0, R 7.) Vereinfache so weit wie möglich: 6 a.) p p p p b.) 7q q 96q q c.) 0, r 0r 6r r d.) p 6pq r p qr p qr e.) u v uv 6 6 f.) v w vw g.) 0, u w 0, 9uw h.) u v v 6u v uv x 9y i.) x : x x x j. ) 9y : y 9y 7y x y.) Vereinfache durch teilweises Wurzelziehen: a.) 7a a 7 b.) 6a 6 a c.) x x x d.) a b ab e.) 0, 9xz 0, 7z xz f.) 0a b ab 0a a 0 a a g.) a h.) 0 i.) j.) 9 7 a a b b 0 k.) l.) 6 9 Seite von

24 9.) Vereinfache durch teilweises Wurzelziehen: x x 7 9 x 6 x a a a.) b.) x c.) x d.) y y y y 7 7 b b 6a 6 ab ab x x x e.) a f.) b g.) b b ab ab 7y 9 y y 0.) Bringe den Vorfaktor unter die Wurzel: a.) b.) 7 c.) 7 9 d.) 7 e.) 7 9 f.) 0 60 g.) 0 0, 00 0, 0 h. ) 0, 0 0, 0 0 0, i.) 0, 0, j.),, 7 k.),, 6 l.), 6, 0 m.) 6 6 n.) o.) p.) q.) r.) s.) a b a b t.) a 0, c a 0, c p p p m n m n u.) q q v.) q n m q q n m m n a c a a w.) e e e x.) c c e e a c.) Berechne mit Hilfe der binomischen Formeln: a.) c.) ( ) 7 6 b.) ( ) ( ) ( ) d.) ( ) ( ) ( + ) ( x ) ( 7 ) e.) x x x + f.) a b a + 0 ab + 9b g.) x x 0x x + x h.) x + x 6x + 0x + 0x x + 0x.) Vereinfache so weit wie möglich die folgenden Wurzelterme: ( ) ( 7) ( ) ( ) ( ) a.) + b.) x x + + c.) x y + y + x x + x + x xy + x x y 0 xy + 0 y + y + x xy + 0 x + y + x y 6 ( ) ( ) ( x ) d.) x + 7 x x + + x x + 9x x + x x x x + x + 7 Seite von

25 Die Kubikwurzel (. Wurzel einer Zahl) Aufgabe: Ein Würfel besitzt ein Volumen von V 6 cm. Welche Seitenlänge a besitzt dieser Würfel? V a V a a a 6 a a a Gesucht ist also eine Zahl, die dreimal mit sich selbst multipliziert 6 ergibt. Diese Zahl nennt man die. Wurzel aus 6. 6 a Die gesuchte Seitenlänge a beträgt also 6 cm. 6 a / 6 a MERKE: Unter der. Wurzel (Kubikwurzel) einer Zahl a versteht man diejenige nichtnegative Zahl, die dreimal mit sich selbst multipliziert die Zahl a ergibt. für. Wurzel aus a schreibt man abkürzend: a Auf dem Taschenrechner gibt es auch dieses Symbol Aufgabe: Welche. Wurzel einer natürlichen Zahl ergibt wieder eine natürliche Zahl? denn : 6 6 denn : denn : 7 denn : denn : 7 denn : 6 denn : denn : denn : denn : Aufgabe:.) Ein Würfel besitzt ein Volumen von V 00 cm. Bestimme seine Oberfläche O..) Ein Würfel besitzt eine Oberfläche von O 00 cm. Bestimme sein Volumen V. 00 a / O 6a 00 a 00 6a 6,7 cm a, a O 6a 9, cm a O 6 6,7 V a O 69, cm V 9, 7,7 cm Seite von

J Quadratwurzeln Reelle Zahlen

J Quadratwurzeln Reelle Zahlen J Quadratwurzeln Reelle Zahlen J Quadratwurzeln Reelle Zahlen 1 Quadratwurzeln Ein Quadrat habe einen Flächeninhalt von 64 cm. Will man wissen, wie lang die Seiten des Quadrates sind, so muss man herausfinden,

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 8 2. Semester ARBEITSBLATT 8 DIE REELLEN ZAHLEN

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 8 2. Semester ARBEITSBLATT 8 DIE REELLEN ZAHLEN Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 8. Semester ARBEITSBLATT 8 DIE REELLEN ZAHLEN Bisher kennen wir bereits folgende Zahlenbereiche: N Natürliche Zahlen Z Ganze Zahlen Q Rationale Zahlen Bei

Mehr

Michael Körner. Grundwissen Wurzeln und Potenzen Klasse VORSCHAU. Bergedorfer Kopiervorlagen. zur Vollversion

Michael Körner. Grundwissen Wurzeln und Potenzen Klasse VORSCHAU. Bergedorfer Kopiervorlagen. zur Vollversion Michael Körner Grundwissen Wurzeln und Potenzen 5.-10. Klasse Bergedorfer Kopiervorlagen Zu diesem Material Zu dieser Mappe Was sind Wurzeln? Wozu benötigt man Potenzen? Wieso gelten die Potenzgesetze

Mehr

DOWNLOAD. Wurzeln. Quadratwurzeln, Wurzelgesetze, Wurzelziehen. Michael Körner. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Grundwissen Wurzeln und Potenzen

DOWNLOAD. Wurzeln. Quadratwurzeln, Wurzelgesetze, Wurzelziehen. Michael Körner. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Grundwissen Wurzeln und Potenzen DOWNLOAD Michael Körner Wurzeln Quadratwurzeln, Wurzelgesetze, Wurzelziehen Michael Körner Grundwissen Wurzeln und Potenzen 5. 0. Klasse Bergedorfer Kopiervorlagen Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Mehr

Demo-Text für Quadratwurzeln ALGEBRA. Teil 1. Einführung und Grundeigenschaften. (Klasse 8 / 9) Friedrich W.

Demo-Text für  Quadratwurzeln ALGEBRA. Teil 1. Einführung und Grundeigenschaften. (Klasse 8 / 9) Friedrich W. Teil 1 Einführung und Grundeigenschaften (Klasse 8 / 9) Datei Nr. 101 Friedrich W. Buckel Stand: 1. Mai 014 ALGEBRA Quadratwurzeln INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK Vorwort Die Einführung des 1-jährigen

Mehr

2.2 Quadratwurzeln. e) f) 8

2.2 Quadratwurzeln. e) f) 8 I. Quadratwurzeln Rechne im Kopf und erkläre, wie du vorgegangen bist!, H a) 7 8 b) 5 6 c) 9 d) 6 9 e) 0 _ f) 8 _ g) 7 _ 00 h) 5 _ 69 Teilweises Wurzelziehen ist dann möglich, wenn sich eine Zahl so zerlegen

Mehr

Mathematik Quadratwurzel und reelle Zahlen

Mathematik Quadratwurzel und reelle Zahlen Mathematik Quadratwurzel und reelle Zahlen Grundwissen und Übungen a : a a Stefan Gärtner 1999 004 Gr Mathematik elementare Algebra Seite Inhalt Inhaltsverzeichnis Seite Grundwissen Definition Quadratwurzel

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grundwissen Mathematik - Wurzeln und Potenzen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grundwissen Mathematik - Wurzeln und Potenzen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Grundwissen Mathematik - Wurzeln und Potenzen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Michael Körner Grundwissen Wurzeln

Mehr

a heißt Radikand Das (Quadrat-)Wurzelziehen ist die Umkehrung des Quadrierens. Das Quadrieren ist die Umkehrung des (Quadrat-)Wurzelziehens.

a heißt Radikand Das (Quadrat-)Wurzelziehen ist die Umkehrung des Quadrierens. Das Quadrieren ist die Umkehrung des (Quadrat-)Wurzelziehens. 1 Reelle Zahlen - Quadratwurzeln Wir kennen den Flächeninhalt A = 49 m 2 eines Quadrats und möchten seine Seitenlänge x berechnen Es ist also jene Zahl x zu ermitteln, die mit sich selbst multipliziert

Mehr

1 Mengen und Mengenoperationen

1 Mengen und Mengenoperationen 1 Mengen und Mengenoperationen Man kann verschiedene Objekte mit gemeinsamen Eigenschaften zu Mengen zusammenfassen. In der Mathematik kann man z.b. Zahlen zu Mengen zusammenfassen. Die Zahlen 0; 1; 2;

Mehr

Wurzeln als Potenzen mit gebrochenen Exponenten. Vorkurs, Mathematik

Wurzeln als Potenzen mit gebrochenen Exponenten. Vorkurs, Mathematik Wurzeln als Potenzen mit gebrochenen Exponenten Zur Einstimmung Wir haben die Formel benutzt x m n = x m n nach der eine Exponentialzahl potenziert wird, indem man die Exponenten multipliziert. Dann sollte

Mehr

Potenzen und Wurzeln

Potenzen und Wurzeln Potenzen und Wurzeln Anna Heynkes 18.6.2006, Aachen Dieser Text soll zusammenfassen und erklären, wie Potenzen und Wurzeln zusammenhängen und wie man mit ihnen rechnet. Inhaltsverzeichnis 1 Die Potenzgesetze

Mehr

Mathematik-Dossier Potenzen und Wurzeln Stoffsicherung und repetition.

Mathematik-Dossier Potenzen und Wurzeln Stoffsicherung und repetition. Name: Mathematik-Dossier Potenzen und Wurzeln Stoffsicherung und repetition. Inhalt: Potenzen Die zweite Wurzel (Quadratwurzel) Verwendung: Dieses Dossier dient der Repetition und Festigung innerhalb der

Mehr

Tandembogen und Irrgarten eine Einführung der irrationalen Zahlen. Irmgard Letzner, Berlin. M 1 Die rationalen Zahlen Brüche würfeln und berechnen

Tandembogen und Irrgarten eine Einführung der irrationalen Zahlen. Irmgard Letzner, Berlin. M 1 Die rationalen Zahlen Brüche würfeln und berechnen S 1 Tandembogen und Irrgarten eine Einführung der irrationalen Zahlen Irmgard Letzner, Berlin M 1 Die rationalen Zahlen Brüche würfeln und berechnen Ein Würfelspiel für 2 Spieler Materialien r 2 Würfel

Mehr

Download. Basics Mathe Gleichungen mit Klammern und Binomen. Einfach und einprägsam mathematische Grundfertigkeiten wiederholen.

Download. Basics Mathe Gleichungen mit Klammern und Binomen. Einfach und einprägsam mathematische Grundfertigkeiten wiederholen. Download Michael Franck Basics Mathe Gleichungen mit Klammern und Binomen Einfach und einprägsam mathematische Grundfertigkeiten wiederholen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Basics Mathe Gleichungen

Mehr

Wiederholung der Algebra Klassen 7-10

Wiederholung der Algebra Klassen 7-10 PKG Oberstufe 0.07.0 Wiederholung der Algebra Klassen 7-0 06rr5 4. (a) Kürze so weit wie möglich: 4998 (b) Schreibe das Ergebnis als gemischte Zahl und als Dezimalbruch: (c) Schreibe das Ergebnis als Bruch:

Mehr

Wurzelgleichungen. 1.1 Was ist eine Wurzelgleichung? 1.2 Lösen einer Wurzelgleichung. 1.3 Zuerst die Wurzel isolieren

Wurzelgleichungen. 1.1 Was ist eine Wurzelgleichung? 1.2 Lösen einer Wurzelgleichung. 1.3 Zuerst die Wurzel isolieren 1.1 Was ist eine Wurzelgleichung? Wurzelgleichungen Beispiel für eine Wurzelgleichung Eine Wurzelgleichung ist eine Gleichung bei der in mindestens einem Radikanten (Term unter der Wurzel) die Unbekannte

Mehr

Corinne Schenka Vorkurs Mathematik WiSe 2012/13. Die kleineren Zahlbereiche sind jeweils Teilmengen von größeren Zahlbereichen:

Corinne Schenka Vorkurs Mathematik WiSe 2012/13. Die kleineren Zahlbereiche sind jeweils Teilmengen von größeren Zahlbereichen: 2. Zahlbereiche Besonderheiten und Rechengesetze Die kleineren Zahlbereiche sind jeweils Teilmengen von größeren Zahlbereichen: 2.1. Die natürlichen Zahlen * + besitzt abzählbar unendlich viele Elemente

Mehr

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung.

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung. Lineare Gleichungen mit einer Unbekannten Die Grundform der linearen Gleichung mit einer Unbekannten x lautet A x = a Dabei sind A, a reelle Zahlen. Die Gleichung lösen heißt, alle reellen Zahlen anzugeben,

Mehr

Übungsbuch Algebra für Dummies

Übungsbuch Algebra für Dummies ...für Dummies Übungsbuch Algebra für Dummies von Mary Jane Sterling, Alfons Winkelmann 1. Auflage Wiley-VCH Weinheim 2012 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 527 70800 0 Zu Leseprobe

Mehr

Aufgabensammlung Klasse 8

Aufgabensammlung Klasse 8 Aufgabensammlung Klasse 8 Inhaltsverzeichnis 1 Potenzen mit natürlichen Hochzahlen 3 1.1 Rechenregeln für das Rechnen mit Potenzen..................... 3 1.1.1 Addition und Subtraktion von Potenzen...................

Mehr

1 Grundwissen 6 2 Dezimalbrüche (Dezimalzahlen) 9 3 Brüche 11 4 Rationale Zahlen 16 5 Potenzen und Wurzeln 20 6 Größen und Schätzen 24

1 Grundwissen 6 2 Dezimalbrüche (Dezimalzahlen) 9 3 Brüche 11 4 Rationale Zahlen 16 5 Potenzen und Wurzeln 20 6 Größen und Schätzen 24 Inhalt A Grundrechenarten Grundwissen 6 Dezimalbrüche (Dezimalzahlen) 9 Brüche Rationale Zahlen 6 5 Potenzen und Wurzeln 0 6 Größen und Schätzen B Zuordnungen Proportionale Zuordnungen 8 Umgekehrt proportionale

Mehr

Vorbereitungsmappe. Grundlagen vor dem Eintritt in die 11. Klasse FOS / 12. Klasse BOS

Vorbereitungsmappe. Grundlagen vor dem Eintritt in die 11. Klasse FOS / 12. Klasse BOS Vorbereitungsmappe Grundlagen vor dem Eintritt in die 11. Klasse FOS / 12. Klasse BOS Liebe Schülerinnen und Schüler, vor dem Eintritt in die 11. Klasse FOS / 12. Klasse BOS stellt sich vor allem im Fach

Mehr

Mathematik 4 Primarstufe

Mathematik 4 Primarstufe Mathematik 4 Primarstufe Handlungs-/Themenaspekte Bezüge zum Lehrplan 21 Die Übersicht zeigt die Bezüge zwischen den Themen des Lehrmittels und den Kompetenzen des Lehrplans 21. Es ist jeweils diejenige

Mehr

Hinweise zu Anforderungen des Faches Mathematik in Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft

Hinweise zu Anforderungen des Faches Mathematik in Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft Berufsbildende Schule 11 der Region Hannover Hinweise zu Anforderungen des Faches Mathematik in Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft Das folgende Material soll Ihnen helfen sich einen Überblick

Mehr

1 Quadratwurzeln 14 2 Reelle Zahlen 16 3 Wurzelziehen und Quadrieren 18 4 Umformen von Wurzeltermen 20

1 Quadratwurzeln 14 2 Reelle Zahlen 16 3 Wurzelziehen und Quadrieren 18 4 Umformen von Wurzeltermen 20 Inhalt A Grundlagen 6 1 Gleichungen und Ungleichungen 6 Bruchterme 7 3 Einfache Bruchgleichungen 8 4 Lineare Gleichungssysteme 9 5 Zinsen und Zinseszinsen 11 6 Wahrscheinlichkeiten 1 7 Umfang und Flächeninhalt

Mehr

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind

gebrochene Zahl gekürzt mit 9 sind erweitert mit 8 sind Vorbereitungsaufgaben Mathematik. Bruchrechnung.. Grundlagen: gebrochene Zahl gemeiner Bruch Zähler Nenner Dezimalbruch Ganze, Zehntel Hundertstel Tausendstel Kürzen: Zähler und Nenner durch dieselbe Zahl

Mehr

Bruchzahlen Herbert Paukert Die Grundlagen [ 02 ] 2. Kürzen und Erweitern [ 14 ] 3. Addieren und Subtrahieren [ 24 ]

Bruchzahlen Herbert Paukert Die Grundlagen [ 02 ] 2. Kürzen und Erweitern [ 14 ] 3. Addieren und Subtrahieren [ 24 ] Bruchzahlen Herbert Paukert 1 DIE BRUCHZAHLEN Version 2.0 Herbert Paukert 1. Die Grundlagen [ 02 ] 2. Kürzen und Erweitern [ 14 ] 3. Addieren und Subtrahieren [ 24 ] 4. Multiplizieren und Dividieren [

Mehr

2 ZAHLEN UND VARIABLE

2 ZAHLEN UND VARIABLE Zahlen und Variable 2 ZAHLEN UND VARIABLE 2.1 Grundlagen der Mengenlehre Unter einer Menge versteht man die Zusammenfassung von unterscheidbaren Objekten zu einem Ganzen. Diese Objekte bezeichnet man als

Mehr

1.2 Rechnen mit Termen II

1.2 Rechnen mit Termen II 1.2 Rechnen mit Termen II Inhaltsverzeichnis 1 Ziele 2 2 Potenzen, bei denen der Exponent negativ oder 0 ist 2 3 Potenzregeln 3 4 Terme mit Wurzelausdrücken 4 5 Wurzelgesetze 4 6 Distributivgesetz 5 7

Mehr

1 Rechnen. Addition rationaler Zahlen gleicher Vorzeichen Summand + Summand = Summe

1 Rechnen. Addition rationaler Zahlen gleicher Vorzeichen Summand + Summand = Summe Rationale Zahlen Die ganzen Zahlen zusammen mit allen positiven und negativen Bruchzahlen heißen rationale Zahlen. Die Menge der rationalen Zahlen wird mit Q bezeichnet. Je weiter links eine Zahl auf dem

Mehr

Grundwissen Mathematik

Grundwissen Mathematik Grundwissen Mathematik Algebra Terme und Gleichungen Jeder Abschnitt weist einen und einen teil auf. Der teil sollte gleichzeitig mit dem bearbeitet werden. Während die bearbeitet werden, sollte man den

Mehr

Gruber I Neumann. Erfolg in VERA-8. Vergleichsarbeit Mathematik Klasse 8 Gymnasium

Gruber I Neumann. Erfolg in VERA-8. Vergleichsarbeit Mathematik Klasse 8 Gymnasium Gruber I Neumann Erfolg in VERA-8 Vergleichsarbeit Mathematik Klasse 8 Gymnasium . Zahlen Zahlen Tipps ab Seite, Lösungen ab Seite 0. Zahlen und Zahlenmengen Es gibt verschiedene Zahlenarten, z.b. ganze

Mehr

MATHEMATIK Grundkurs 11m3 2010

MATHEMATIK Grundkurs 11m3 2010 MATHEMATIK Grundkurs 11m3 2010 Städtisches Gymnasium Leichlingen Zusammenfassende Informationen zum Unterricht ab 29. Oktober 2010 Für jede Doppelstunde ein Kapitel 2 Kapitel 1 Doppelstunde 29.10.2010

Mehr

Quadratwurzeln. ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert. unter der Wurzel heißt Radikand:

Quadratwurzeln. ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert. unter der Wurzel heißt Radikand: M 9.1 Quadratwurzeln ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert ergibt: Die Zahl unter der Wurzel heißt Radikand: Quadratwurzeln sind nur für positive Zahlen definiert: ; ; ; ; M 9.2 Reelle Zahlen

Mehr

Informationsblatt für den Einstieg ins 1. Mathematikjahr AHS

Informationsblatt für den Einstieg ins 1. Mathematikjahr AHS Informationsblatt für den Einstieg ins 1. Mathematikjahr AHS Stoff für den Einstufungstest Mathematik in das 1. Jahr AHS: Mit und ohne Taschenrechner incl. Vorrangregeln ( Punkt vor Strich, Klammern, ):

Mehr

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1.Bruchteile und Bruchzahlen

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1.Bruchteile und Bruchzahlen Grundwissen Mathematik 6.Klasse Gymnasium SOB.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung..Bruchteile und Bruchzahlen 3 des Kreises ist rot, des Kreises ist blau gefärbt. Über dem Bruchstrich steht der Zähler,

Mehr

M 6.1. Brüche. Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch in einem Kreisdiagramm.

M 6.1. Brüche. Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch in einem Kreisdiagramm. M 6.1 Brüche Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch in einem Kreisdiagramm. Welchem Anteil entspricht ein Stück der Schokoladentafel? M 6.2 Erweitern und Kürzen Wie erweitert man einen

Mehr

M 6.1 M 6.2. Brüche. Prozentschreibweise. Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch in einem Kreisdiagramm.

M 6.1 M 6.2. Brüche. Prozentschreibweise. Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch in einem Kreisdiagramm. M 6.1 Brüche Benenne die Teile eines Bruches. Veranschauliche den Bruch in einem Kreisdiagramm. = Welchem Anteil entspricht ein Stück der Schokoladentafel? M 6.2 Prozentschreibweise Was bedeutet Prozent?

Mehr

Quadratwurzeln. ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert. unter der Wurzel heißt Radikand:

Quadratwurzeln. ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert. unter der Wurzel heißt Radikand: M 9.1 Quadratwurzeln ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert ergibt: Die Zahl unter der Wurzel heißt Radikand: Quadratwurzeln sind nur für positive Zahlen definiert: ; ; ; ; M 9.2 Reelle Zahlen

Mehr

Rationale, irrationale und reelle Zahlen. 4-E Vorkurs, Mathematik

Rationale, irrationale und reelle Zahlen. 4-E Vorkurs, Mathematik Rationale, irrationale und reelle Zahlen 4-E Vorkurs, Mathematik Rationale Zahlen Der Grund für die Einführung der rationalen Zahlen ist der, dass wir mit ihnen auch Gleichungen der Form q x = p lösen

Mehr

I. Reelle Zahlen GRUNDWISSEN MATHEMATIK - 9. KLASSE

I. Reelle Zahlen GRUNDWISSEN MATHEMATIK - 9. KLASSE I. Reelle Zahlen 1. Die Menge der rationalen Zahlen und die Menge der irrationalen Zahlen bilden zusammen die Menge der reellen Zahlen. Nenne Beispiele für rationale und irrationale Zahlen.. Aus negativen

Mehr

Zahlen und elementares Rechnen

Zahlen und elementares Rechnen und elementares Rechnen Christian Serpé Universität Münster 7. September 2011 Christian Serpé (Universität Münster) und elementares Rechnen 7. September 2011 1 / 51 Gliederung 1 2 Elementares Rechnen 3

Mehr

Wiederholung von Äquivalenzumformungen (Lösen linearer Gleichungen): Wiederholung von Äquivalenzumformungen (Lösen von Ungleichungen):

Wiederholung von Äquivalenzumformungen (Lösen linearer Gleichungen): Wiederholung von Äquivalenzumformungen (Lösen von Ungleichungen): Prof. U. Stephan WiIng 1. Wiederholung von Äquivalenzumformungen (Lösen linearer Gleichungen): Bitte lösen Sie die folgenden Aufgaben und prüfen Sie, ob Sie Lücken dabei haben. Bestimmen Sie jeweils die

Mehr

Grundwissen. 5. Jahrgangsstufe. Mathematik

Grundwissen. 5. Jahrgangsstufe. Mathematik Grundwissen 5. Jahrgangsstufe Mathematik Grundwissen Mathematik 5. Jahrgangsstufe Seite 1 1 Natürliche Zahlen 1.1 Große Zahlen und Zehnerpotenzen eine Million = 1 000 000 = 10 6 eine Milliarde = 1 000

Mehr

Quadratwurzeln. Reelle Zahlen

Quadratwurzeln. Reelle Zahlen M 9. Quadratwurzeln ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert ergibt: Die Zahl unter der Wurzel heißt Radikand: = Quadratwurzeln sind nur für positive Zahlen definiert: 0 25 = 5; 8 = 9; 0,25 = =

Mehr

II* III* IV* Niveau das kann ich das kann er/sie. Mein Bericht, Kommentar (Einsatz, Schwierigkeiten, Fortschritte, Zusammenarbeit) Name:... Datum:...

II* III* IV* Niveau das kann ich das kann er/sie. Mein Bericht, Kommentar (Einsatz, Schwierigkeiten, Fortschritte, Zusammenarbeit) Name:... Datum:... Titel MB 7 LU Nr nhaltliche Allg. Buch Arbeitsheft AB V* Mit Kopf, Hand und Taschenrechner MB 7 LU 3 nhaltliche Allg. Buch Arbeitsheft AB einfache Rechnungen im Kopf lösen und den TR sinnvoll einsetzen

Mehr

Mathematik für Naturwissenschaftler I WS 2009/2010

Mathematik für Naturwissenschaftler I WS 2009/2010 Mathematik für Naturwissenschaftler I WS 2009/2010 Lektion 4 23. Oktober 2009 Kapitel 1. Mengen, Abbildungen und Funktionen (Fortsetzung) Berechnung der Umkehrfunktion 1. Man löst die vorgegebene Funktionsgleichung

Mehr

Quadratwurzeln. ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert ergibt: Die Zahl unter der Wurzel heißt Radikand:

Quadratwurzeln. ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert ergibt: Die Zahl unter der Wurzel heißt Radikand: M 9.1 Quadratwurzeln ist diejenige nicht negative Zahl, die quadriert ergibt: Die Zahl unter der Wurzel heißt Radikand: Quadratwurzeln sind nur für positive Zahlen definiert: 0 25 5; 81 9; 0,25 0,5; 0,0081

Mehr

Gleichungen und Ungleichungen

Gleichungen und Ungleichungen Gleichung Eine Gleichung erhalten wir durch Gleichsetzen zweier Terme. Kapitel 3 Gleichungen und Ungleichungen linke Seite = rechte Seite Grundmenge: Menge aller Zahlen, die wir als Lösung der Gleichung

Mehr

Zahlen und elementares Rechnen (Teil 1)

Zahlen und elementares Rechnen (Teil 1) und elementares Rechnen (Teil 1) Dr. Christian Serpé Universität Münster 6. September 2010 Dr. Christian Serpé (Universität Münster) und elementares Rechnen (Teil 1) 6. September 2010 1 / 40 Gliederung

Mehr

Minimalziele Mathematik

Minimalziele Mathematik Jahrgang 5 o Kopfrechnen, Kleines Einmaleins o Runden und Überschlagrechnen o Schriftliche Grundrechenarten in den Natürlichen Zahlen (ganzzahliger Divisor, ganzzahliger Faktor) o Umwandeln von Größen

Mehr

Zahlen. Grundwissenskatalog G8-Lehrplanstandard

Zahlen. Grundwissenskatalog G8-Lehrplanstandard GRUNDWISSEN MATHEMATIK Zahlen Grundwissenskatalog G8-Lehrplanstandard Basierend auf den Grundwissenskatalogen des Rhöngymnasiums Bad Neustadt und des Kurt-Huber-Gymnasiums Gräfelfing J O H A N N E S -

Mehr

Grundwissen JS 5 Algebra

Grundwissen JS 5 Algebra GYMNASIUM MIT SCHÜLERHEIM PEGNITZ math.-technolog. u. sprachl. Gymnasium Grundwissen JS 5 Algebra WILHELM-VON-HUMBOLDT-STRASSE 7 91257 PEGNITZ FERNRUF 09241/48333 FAX 09241/2564 Rechnen in N 29. Juli 2009

Mehr

4 Wurzeln, Dezimalzahlen und schon wieder eine neue Menge Die reellen Zahlen

4 Wurzeln, Dezimalzahlen und schon wieder eine neue Menge Die reellen Zahlen Ma th ef it 4 Wurzeln, Dezimalzahlen und schon wieder eine neue Menge Die reellen Zahlen Tom und Sara werden jeden Tag von einem Schüler/innen-Lotsen über einen Zebrastreifen vor der Schule geleitet. Sara

Mehr

Tipps und Tricks für die Abschlussprüfung

Tipps und Tricks für die Abschlussprüfung Tipps und Tricks für die Abschlussprüfung Rechentipps und Lösungsstrategien mit Beispielen zu allen Prüfungsthemen Mathematik Baden-Württemberg Mathematik-Verlag Vorwort: Sehr geehrte Schülerinnen und

Mehr

1.2 Mengenlehre-Einführung in die reellen Zahlen

1.2 Mengenlehre-Einführung in die reellen Zahlen .2 Mengenlehre-Einführung in die reellen Zahlen Inhaltsverzeichnis Repetition 2 2 Dezimalzahlen 3 3 weitere irrationale Zahlen 4 3. Zusatz: Der Beweis, dass 2 irrational ist.......................... 5

Mehr

Zahlen. Bernhard Ganter. Institut für Algebra TU Dresden D Dresden

Zahlen. Bernhard Ganter. Institut für Algebra TU Dresden D Dresden Zahlen Bernhard Ganter Institut für Algebra TU Dresden D-01062 Dresden bernhard.ganter@tu-dresden.de Die natürlichen Zahlen Für eine beliebige Menge S definiert man den Nachfolger S + durch S + := S {S}.

Mehr

INFOMAPPE ZUM EINSTUFUNGSTEST MATHEMATIK AN DER FOS/BOS MEMMINGEN

INFOMAPPE ZUM EINSTUFUNGSTEST MATHEMATIK AN DER FOS/BOS MEMMINGEN INFOMAPPE ZUM EINSTUFUNGSTEST MATHEMATIK AN DER FOS/BOS MEMMINGEN Liebe Schülerinnen und Schüler, wie schnell man einen bereits einmal gekonnten Stoff wieder vergisst, haben Sie sicherlich bereits schon

Mehr

MATHEMATIK - LEHRPLAN UNTERSTUFE

MATHEMATIK - LEHRPLAN UNTERSTUFE INSTITUTO AUSTRIACO GUATEMALTECO MATHEMATIK - LEHRPLAN UNTERSTUFE Der Lehrplan für Mathematik wurde in Anlehnung an den österreichischen Lehrplan ( 11. Mai 2000 ) erstellt. Durch die Verwendung von österreichischen

Mehr

Termumformungen (ohne binomische Formeln)

Termumformungen (ohne binomische Formeln) ALGEBRA Terme Termumformungen (ohne binomische Formeln) Datei Nr. 0 Stand 6. Oktober 0 Friedrich W. Buckel INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK www.mathe-cd.schule 0 Term-Umformungen Inhalt DATEI 0 Zahlenterme

Mehr

Ein Bruchteil vom Ganzen lässt sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen. Bsp.: Ganzes: 20 Kästchen

Ein Bruchteil vom Ganzen lässt sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen. Bsp.: Ganzes: 20 Kästchen Grundwissen Mathematik G8 6. Klasse Zahlen. Brüche.. Bruchteile und Bruchzahlen Ein Bruchteil vom Ganzen lässt sich mit Hilfe von Bruchzahlen darstellen. Ganzes: 0 Kästchen 6 6 graue Kästchen, also: 0

Mehr

Zahlen und Funktionen

Zahlen und Funktionen Kapitel Zahlen und Funktionen. Mengen und etwas Logik Aufgabe. : Kreuzen Sie an, ob die Aussagen wahr oder falsch sind:. Alle ganzen Zahlen sind auch rationale Zahlen.. R beschreibt die Menge aller natürlichen

Mehr

Wer darf das Wurzelgefängnis wieder verlassen? Fit im Umgang mit Quadratwurzeln

Wer darf das Wurzelgefängnis wieder verlassen? Fit im Umgang mit Quadratwurzeln I Zahlen und Größen Beitrag 44 Fit im Umgang mit Quadratwurzeln 1 von 30 Wer darf das Wurzelgefängnis wieder verlassen? Fit im Umgang mit Quadratwurzeln Von Alessandro Totaro, Stuttgart Illustriert von

Mehr

Definition: Unter der n-ten Potenz einer beliebigen reellen Zahl a versteht man das n-fache Produkt von a mit sich selbst

Definition: Unter der n-ten Potenz einer beliebigen reellen Zahl a versteht man das n-fache Produkt von a mit sich selbst Potenzen mit ganzzahligen Exponenten Definition: Unter der n-ten Potenz einer beliebigen reellen Zahl a versteht man das n-fache Produkt von a mit sich selbst Man schreibt a n = b Dabei heißt a die Basis,

Mehr

M 5.1. Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl. Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen?

M 5.1. Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl. Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen? M 5.1 Natürliche Zahlen und Zahlenstrahl Welche Zahlen gehören zur Menge der natürlichen Zahlen? Zeichne die Zahlen, und auf einem Zahlenstrahl ein. Woran erkennt man auf dem Zahlenstrahl, welche der Zahlen

Mehr

Quadratzahlen, Quadratwurzeln und Potenzen

Quadratzahlen, Quadratwurzeln und Potenzen Patrick Pirklbauer Matrikelnummer: 1011616 Quadratzahlen, Quadratwurzeln und Potenzen Mathematisches Seminar für LAK 621.416 Kursleiterin: Univ.-Prof. Dr.phil. Karin Baur Institut für Mathematik und wissenschaftliches

Mehr

MATHEMATIK 7. Schulstufe Schularbeiten

MATHEMATIK 7. Schulstufe Schularbeiten MATHEMATIK 7. Schulstufe Schularbeiten 1. S c h u l a r b e i t Grundrechnungsarten mit ganzen Zahlen Koordinatensystem rationale Zahlen Prozentrechnung a) Berechne: [( 26) : (+ 2) ( 91) : ( 7)] + ( 12)

Mehr

Mathematik - Ein Lehr- und Übungsbuch

Mathematik - Ein Lehr- und Übungsbuch Die wichtigsten Lehrbücher bei HD Mathematik - Ein Lehr- und Übungsbuch Band : Arithmetik, Algebra, Mengen- und Funktionenlehre Bearbeitet von Carsten Gellrich, Regina Gellrich 4., korr. Aufl. 006. Buch.

Mehr

Rechnen mit natürlichen Zahlen

Rechnen mit natürlichen Zahlen Addieren und Subtrahieren einer Zahl Fachausdrücke bei der Addition und Subtraktion: Addition (+) 52 + 27 = 79 1. Summand + 2. Summand = Summe Rechnen mit natürlichen Zahlen Subtraktion ( - ) Strichrechnungen

Mehr

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1Die natürlichen Zahlen Mengenschreibweise: N = {1,2,3,...} N 0 = {0,1,2,3,...}

1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1Die natürlichen Zahlen Mengenschreibweise: N = {1,2,3,...} N 0 = {0,1,2,3,...} 1 Grundwissen Mathematik 5.Klasse Gymnasium SOB 1.Weiterentwicklung der Zahlvorstellung 1.1Die natürlichen Zahlen Mengenschreibweise: N = {1,2,3,...} N 0 = {0,1,2,3,...} Darstellung am Zahlenstrahl: Darstellung

Mehr

Potenzen - Wurzeln - Logarithmen

Potenzen - Wurzeln - Logarithmen Potenzen - Wurzeln - Logarithmen Anna Geyer 4. Oktober 2006 1 Potenzrechnung Potenz Produkt mehrerer gleicher Faktoren 1.1 Definition (Potenz): (i) a n : a... a, n N, a R a... Basis n... Exponent od. Hochzahl

Mehr

DOWNLOAD. Potenzgesetze für natürliche Exponenten. Michael Körner. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Grundwissen Wurzeln und Potenzen

DOWNLOAD. Potenzgesetze für natürliche Exponenten. Michael Körner. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Grundwissen Wurzeln und Potenzen DOWNLOAD Michael Körner Potenzgesetze für natürliche Exponenten Michael Körner Grundwissen Wurzeln und Potenzen. 0. Klasse Bergedorfer Kopiervorlagen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Potenzgesetz

Mehr

Marco Bettner/Erik Dinges Vertretungsstunden Mathematik Klasse: Quadratische Gleichungen Marco Bettner/Erik Dinges Unterrichtsideen

Marco Bettner/Erik Dinges Vertretungsstunden Mathematik Klasse: Quadratische Gleichungen Marco Bettner/Erik Dinges Unterrichtsideen DOWNLOAD Marco Bettner/Erik Dinges Vertretungsstunden Mathematik 9. Klasse: Marco Bettner/Erik Dinges Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Vertretungsstunden Mathematik 9./0.

Mehr

b n = b In der darauffolgenden Prüfung zu diesem Thema mussten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe

b n = b In der darauffolgenden Prüfung zu diesem Thema mussten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe Aufgabenblatt Aufgaben zum Thema Potenzgesetze 1. Unterhaltsame Potenzgesetze Im Unterricht wurden die folgenden 5 Potenzgesetze behandelt: 1. Gesetz: 2. Gesetz: 3. Gesetz: 4. Gesetz: 5. Gesetz: a n a

Mehr

Lineare Gleichungssysteme

Lineare Gleichungssysteme Lineare Gleichungssysteme Aufgabe: Gesucht sind Zahlen mit folgenden Eigenschaften:.) Subtrahiert man vom Dreifachen der ersten Zahl 8, so erhält man die zweite Zahl..) Subtrahiert man von der zweiten

Mehr

Gleichungen, Ungleichungen, Beträge

Gleichungen, Ungleichungen, Beträge KAPITEL 2 Gleichungen, Ungleichungen, Beträge Man bestimme alle reellen Lösungen der Gleichung x + 2 x 2 4 = 1. Nach Multiplikation beider Seiten mit x 2 4 ergibt sich die quadratische Gleichung x + 2

Mehr

Buch: Mathematik heute [Realschule Niedersachsen], Schroedel

Buch: Mathematik heute [Realschule Niedersachsen], Schroedel Klasse: 5 Buch: heute [Realschule Niedersachsen], Schroedel 1. Einheit: Zahlen und Größen S. 7 - S. 45 WH.: Grundrechenarten, Kopfrechenfertigkeiten 2. Einheit: Rechnen mit natürlichen Zahlen und Größen

Mehr

RECHNEN MIT VARIABLEN UND BINOMISCHE FORMELN

RECHNEN MIT VARIABLEN UND BINOMISCHE FORMELN RECHNEN MIT VARIABLEN UND BINOMISCHE FORMELN Addition und Subtraktion mit Variablen Es dürfen nur Ausdrücke mit gleichen Variablen addiert oder subtrahiert werden. a und a² sind auch unterschiedliche Variablen.

Mehr

1. Schularbeit R

1. Schularbeit R 1. Schularbeit 23.10.1997... 3R 1a) Stelle die Rechnung 5-3 auf der Zahlengerade durch Pfeile dar! Gibt es mehrere Möglichkeiten der Darstellung? Wenn ja, zeichne alle diese auf! 1b) Ergänze die Tabelle:

Mehr

Terme und Aussagen und

Terme und Aussagen und 1 Grundlagen Dieses einführende Kapitel besteht aus den beiden Abschnitten Terme und Aussagen und Bruchrechnung. Die Erfahrung zeigt, dass diese Dinge zwar in der Schule gelehrt und gelernt werden, dass

Mehr

2. Schularbeit Mathematik 3 10./11. Dezember 2015

2. Schularbeit Mathematik 3 10./11. Dezember 2015 2. Schularbeit Mathematik 3 10./11. Dezember 2015 Name: Klasse: Wichtige Anmerkungen: Rechne OHNE Taschenrechner! Schreibe alle Rechenwege oder Nebenrechnungen übersichtlich auf! Ergebnisse ohne Nebenrechnung,

Mehr

1. Schularbeit Stoffgebiete:

1. Schularbeit Stoffgebiete: 1. Schularbeit Stoffgebiete: Terme binomische Formeln lineare Gleichungen mit einer Variablen Maschine A produziert a Werkstücke, davon sind 2 % fehlerhaft, Maschine B produziert b Werkstücke, davon sind

Mehr

Lernmodul Bruchrechnen. Gemischte, unechte Brüche. Brüche: Addition, Subtraktion. Brüche multiplizieren. Kehrwert.

Lernmodul Bruchrechnen. Gemischte, unechte Brüche. Brüche: Addition, Subtraktion. Brüche multiplizieren. Kehrwert. Lernmodul Bruchrechnen Gemischte, unechte Brüche Brüche: Addition, Subtraktion Brüche multiplizieren Kehrwert Brüche dividieren Lernmodul Dezimalrechnung Dezimalzahlen addieren, subtrahieren Dezimalzahlen

Mehr

Rechnen mit rationalen Zahlen

Rechnen mit rationalen Zahlen Zu den rationalen Zahlen zählen alle positiven und negativen ganzen Zahlen (-2, -2,,,...), alle Dezimalzahlen (-,2; -,; 4,2; 8,; ) und alle Bruchzahlen ( 2, 4, 4 ), sowie Null. Vergleichen und Ordnen von

Mehr

8.1 Proportionalität. 8.2 Funktionen Proportionale Zuordnungen Funktion. P = x y ist der Vorrat von 6000g.

8.1 Proportionalität. 8.2 Funktionen Proportionale Zuordnungen Funktion. P = x y ist der Vorrat von 6000g. Gmnasium bei St. Anna, Augsburg Seite Grundwissen 8. Klasse 8. Proportionalität 8.. Proportionale Zuordnungen Gehört bei einer Zuordnung zweier Größen zu einem Vielfachen der einen Größe das gleiche Vielfache

Mehr

Unterrichtsinhalte Mathematik Klasse 5

Unterrichtsinhalte Mathematik Klasse 5 Schulinternes Curriculum Jahrgangsstufen 5-9 Mathematik Phoenix-Gymnasium Dortmund Fachschaft Mathematik Unterrichtsinhalte Mathematik Klasse 5 Ziel des Unterrichts ist es, die Mathematikkenntnisse aus

Mehr

fwg Brüche Brüche beschreiben Bruchteile bzw. Anteile M 6.1 (s. auch 6.10) Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil

fwg Brüche Brüche beschreiben Bruchteile bzw. Anteile M 6.1 (s. auch 6.10) Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil M 6.1 Brüche Brüche beschreiben Bruchteile bzw. Anteile (s. auch 6.10) Die Schokoladentafel hat Stückchen, d.h. ein Stückchen entspricht dem Anteil M 6.2 Prozentschreibweise Anteile werden häufig in Prozent

Mehr

Rechnen mit Potenzen und Termen

Rechnen mit Potenzen und Termen Sieglinde Fürst Rechnen mit Potenzen und Termen Themenbereich Algebra Inhalte Rechnen mit Potenzen - Rechenregeln Gleitkommadarstellung Auflösen von Klammern Multiplizieren von Termen Ziele Rechenregeln

Mehr

Rechnen mit Bruchzahlen

Rechnen mit Bruchzahlen Addition und Subtraktion von Brüchen Aufgabe: Rechnen mit Bruchzahlen In einem Gefäß befinden sich Liter Orangensaft. a.) Jemand trinkt b.) Jemand gießt c.) Jemand gießt Liter davon. Wie viel Saft befindet

Mehr

Mathematik-Dossier 1 Die Welt der rationalen Zahlen (angepasst an das Lehrmittel Mathematik 2)

Mathematik-Dossier 1 Die Welt der rationalen Zahlen (angepasst an das Lehrmittel Mathematik 2) Name: Mathematik-Dossier 1 Die Welt der rationalen Zahlen (angepasst an das Lehrmittel Mathematik 2) Inhalt: Brüche und ihre Eigenschaften: Kurze Repetition Erweitern und Kürzen von Brüchen Ordnung der

Mehr

Inhalt der Übekartei 5-8

Inhalt der Übekartei 5-8 Inhalt der Übekartei 5-8 (erst sortiert nach Themensträngen, dann chronologisch) Themenstrang Daten und Zufall - DZ DZ1 - Zahlenangaben sammeln und vergleichen (Kl. 5) A Kann ich Informationen aus Diagrammen

Mehr

JAHRGANGSSTUFE 5 Prozessbezogene Kompetenzen Inhaltsbezogene Kompetenzen

JAHRGANGSSTUFE 5 Prozessbezogene Kompetenzen Inhaltsbezogene Kompetenzen JAHRGANGSSTUFE 5 Prozessbezogene Kompetenzen Inhaltsbezogene Kompetenzen ELEMENTE DER MATHEMATIK 5 Schroedel Verlag Argumentieren Problemlösen Modellieren Werkzeuge Arithmetik/ Algebra Funktionen Geometrie

Mehr

(a+1) = a+12 12(b+6) 36. = 12b (a+4) 12(a-2) = 12a+48. 3a b a. kürzen mit 19 (=ggt) k)

(a+1) = a+12 12(b+6) 36. = 12b (a+4) 12(a-2) = 12a+48. 3a b a. kürzen mit 19 (=ggt) k) Lösungen Mathematik Dossier Rechnen mit Varilen a) Erweitern mit Bruch (-) (-) 6 a+ b+6 a+ a- 6 (a+) 6 a+ (b+6) b+ (a+) (a-) a+ a-6 6 0 (a+) a+ (b+6) 6 b+ 6 (a+) (a-) a+ a- (-0) (-0) (-) (-) (-0) (-)(a+)

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 2. Semester ARBEITSBLATT 3 RECHNEN MIT BRUCHTERMEN. 1. Kürzen von Bruchtermen

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 2. Semester ARBEITSBLATT 3 RECHNEN MIT BRUCHTERMEN. 1. Kürzen von Bruchtermen Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3. Semester ARBEITSBLATT 3 RECHNEN MIT BRUCHTERMEN 1. Kürzen von Bruchtermen Zunächst einmal müssen wir klären, was wir unter einem Bruchterm verstehen. Definition:

Mehr

Grundlagen der Mathematik von Ansgar Schiffler - Seite 1 von 7 -

Grundlagen der Mathematik von Ansgar Schiffler - Seite 1 von 7 - - Seite von 7 -. Wie lautet die allgemeine Geradengleichung? (Mit Erklärung). Ein Telefontarif kostet 5 Grundgebühr und pro Stunde 8 cent. Wie lautet allgemein die Gleichung für solch einen Tarif? (Mit

Mehr

Repetitionsaufgaben: Lineare Gleichungen

Repetitionsaufgaben: Lineare Gleichungen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben: Lineare Gleichungen Zusammengestellt von Hannes Ernst, KSR Lernziele: - Lineare Gleichungen von Hand auflösen können. - Lineare Gleichungen mit Parametern

Mehr

6 Gleichungen und Gleichungssysteme

6 Gleichungen und Gleichungssysteme 03.05.0 6 Gleichungen und Gleichungssysteme Äquivalente Gleichungsumformungen ( ohne Änderung der Lösungsmenge ).) a = b a c = b c Addition eines beliebigen Summanden c.) a = b a - c = b - c Subtraktion

Mehr

ZAHLBEREICHE UND RECHENOPERATIONEN

ZAHLBEREICHE UND RECHENOPERATIONEN Zahlbereiche und Rechenoperationen ZAHLBEREICHE UND RECHENOPERATIONEN. Einführung Welche Bezeichnungen werden bei den Grundrechnungsarten verwendet? Die folgende Tabelle ist anhand von Zahlenbeispielen

Mehr

Kapitel 7: Gleichungen

Kapitel 7: Gleichungen 1. Allgemeines Gleichungen Setzt man zwischen zwei Terme T 1 und T 2 ein Gleichheitszeichen (=), so entsteht eine Gleichung! Ungleichung Setzt man zwischen zwei Terme T 1 und T 2 ein Ungleichheitszeichen

Mehr