Automatisierte Sicherung per Robocopy - Dienst auf externe Festplatte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Automatisierte Sicherung per Robocopy - Dienst auf externe Festplatte"

Transkript

1 Automatisierte Sicherung per Robocopy - Dienst auf externe Festplatte :32:45 FAQ-Artikel-Ausdruck Kategorie: Windows Bewertungen: 0 Status: öffentlich (Alle) Ergebnis: 0.00 % Sprache: de Letzte Aktualisierung: 13:18: Schlüsselwörter backup, sicherung, robocopy Symptom (öffentlich) [1] Der Geschäftsführer möchte aus Sicherheitsgründen folgendes Szenario: Er möchte die Backups des Servers in Kopie auf eine Netzwerkfestplatte kopieren, um diese dann mit nach Hause nehmen zu können, falls irgendetwas passiert, hat er die Backups noch daheim. Er möchte die Festplatte einfach bei sich im Büro anschliessen, und da er nicht gerade der Technikfreak ist, am liebsten gar nichts machen. Den Wunsch habe ich Ihm erfüllt: Die folgende Batch liegt auf dem Server und läuft mittels RunAsSvc als Dienst. Im Einzelnen macht die Batch folgendes: - Alle 10 Sekunden wird per ping geprüft ob die Netzwerkfestplatte erreichbar ist. Ist dies der Fall wird eine verschickt, mit dem Betreff "Netzwerkfestplatte angeschlossen". - Nun wird der eigentliche Robocopy-Job gestartet. Per Errorlevel wird überprüft ob der Vorgang korrekt abgeschlossen wurde oder nicht. Ist alles glatt gelaufen, wird aus dem LOG des Robocopy -Jobs eine Kurz-Zusammenfassung erstellt und per verschickt. Ist ein Fehler aufgetreten, so wird anstatt der Zusammenfassung das komplette Robocopy-Log per Mail verschickt und der Betreff lautet "Fehler", anstatt "Bericht". - Zusätzlich wird noch die Anzahl der Dateien und die insgesamte Größe des Quell- und des Ziel Mediums in die geschrieben. - Jetzt wartet der Batch Job wieder per Ping alle 10 Sekunden bis die Netzwerkfestplatte nicht mehr erreichbar ist. Wieder wird eine verschickt "Netzwerkfestplatte abgeschlossen". - Und nun springt das Programm wieder nach oben und beginnt von vorne. Bei einer erfolgreichen Sicherung sieht die folgendermaßen aus: [2]Quelltext [3]in den Speicher kopieren [4]drucken Started : Mon Sep 10 16:56: Source : \\fileserver\backups Dest : \\ \share\ Total Copied Skipped Mismatch FAILED Extras Dirs : Files : *.* Files : Bytes : m m 6.70 m Speed : Bytes/sec. Speed : MegaBytes/min. Times : 0:00:38 0:00:38 0:00:00 0:00:00 Ended : Mon Sep 10 16:56: Anzahl der Dateien auf dem Quellsystem: 2 Datei(en) Bytes Anzahl der Dateien auf der Netzwerkfestplatte: 2 Datei(en) Bytes Started : Mon Sep 10 16:56: Source : \\fileserver\backups Dest : \\ \share\ Total Copied Skipped Mismatch FAILED Extras 11. Seite 1

2 12. Dirs : Files : *.* 15. Files : Bytes : m m 6.70 m Speed : Bytes/sec. 19. Speed : MegaBytes/min Times : 0:00:38 0:00:38 0:00:00 0:00: Ended : Mon Sep 10 16:56: Anzahl der Dateien auf dem Quellsystem: Datei(en) Bytes Anzahl der Dateien auf der Netzwerkfestplatte: Datei(en) Bytes *Wichtig noch:* die Datei bmail.exe zum versenden von s [es geht auch blat], die Sleep.exe und die Robocopy.exe müssen in diesem Beispiel im selben verzeichnis liegen. bmail findet man unter google und die anderen beiden sind bestandteil des Resource Kits von Windows. Und nun natürlich zum Code: [5]Quelltext [6]in den Speicher kopieren [7]drucken :: Variablen leeren set befehl= set body= set Quelle= set Ziel= set mailsrv= set mailaddr= set mailfrom= set errorlevel= :: Variablen setzen set Quelle=\\ \Images\ww-file set Ziel=\\ \share set Zielip= set mailsrv= set set :: eventuell alte vorhandenedateien löschen del temp.txt del logfile.log :: alle 10 Sekunden nachsehen, ob die Netzwerkfestplatte am Netz hängt :pingstart cls sleep 10 ping %Zielip% -n 1 if %errorlevel% == 1 goto pingstart :: versenden : Netzwerkfestplatte wurde angeschlossen bmail.exe -s %mailsrv% -t %mailaddr% -f %mailfrom% -a "Netzwerkfestplatte wurde angeschlossen" -d :: Variablen setzen set befehl=spiegelung erfolgreich set body=temp.txt :: Starten der Robocopy robocopy.exe "%Quelle%" "%Ziel%" /E /PURGE /COPY:DAT /ETA /R:0 /W:0 /LOG:logfile.log :: Errorlevel von Robocopy überprüfen if %errorlevel%==16 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==15 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==14 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==13 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==12 set befehl=fehler & set body=logfile.log Seite 2

3 if %errorlevel%==11 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==10 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==9 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==8 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==7 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==6 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==5 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==4 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==3 set befehl=fehler & set body=logfile.log if %errorlevel%==2 set befehl=fehler & set body=logfile.log :: Bestimmte Zeilen auslesen find /i "Started" logfile.log >> temp.txt find /i "Source" logfile.log >> temp.txt find /i "Dest" logfile.log >> temp.txt echo >> temp.txt find /i "Skipped" logfile.log >> temp.txt find /i "Dirs" logfile.log >> temp.txt find /i "Files" logfile.log >> temp.txt find /i "Bytes" logfile.log >> temp.txt echo >> temp.txt find /i "Times" logfile.log >> temp.txt find /i "Ended" logfile.log >> temp.txt :: Anzeige Anzahl der Daten auf jedem Medium type temp.txt find /i /v " LOGFILE.LOG" > temp2.txt del temp.txt ren temp2.txt temp.txt echo Anzahl der Dateien auf dem NAS: >> temp.txt dir "%Quelle%" find /i "Datei(en)" >> temp.txt echo Anzahl der Dateien auf der Buffalo: >> temp.txt dir "%Ziel%" find /i "Datei(en)" >> temp.txt :: Versende , das Logfile ist Inhalt des Bodys bmail.exe -s %mailsrv% -t %mailaddr% -f %mailfrom% -a "%befehl%" -m %body% -d :: Löschen der Logfiles del temp.txt del logfile.log :: Nun so lange warten, bis die Netzwerkfestplatte nicht mehr im Netz hängt :pingend sleep 10 ping %Zielip% -n 1 if %errorlevel% == 0 goto pingend :: Platte ist nicht mehr im Netz, verschicke Info-Mail, gehe zum Start und warte bis Platte wieder da bmail.exe -s %mailsrv% -t %mailaddr% -f %mailfrom% -a "Netzwerkfestplatte wurde entfernt" -d goto pingstart :: Variablen leeren set befehl= 04. set body= 05. set Quelle= 06. set Ziel= 07. set mailsrv= 08. set mailaddr= 09. set mailfrom= 10. set errorlevel= :: Variablen setzen set Quelle=\\ \Images\ww-file 14. set Ziel=\\ \share 15. set Zielip= set mailsrv= set 18. set Seite 3

4 :: eventuell alte vorhandenedateien löschen del temp.txt 23. del logfile.log :: alle 10 Sekunden nachsehen, ob die Netzwerkfestplatte am Netz hängt :pingstart 27. cls 28. sleep ping %Zielip% -n if %errorlevel% == 1 goto pingstart :: versenden : Netzwerkfestplatte wurde angeschlossen bmail.exe -s %mailsrv% -t %mailaddr% -f %mailfrom% -a "Netzwerkfestplatte wurde angeschlossen" -d :: Variablen setzen set befehl=spiegelung erfolgreich 38. set body=temp.txt :: Starten der Robocopy robocopy.exe "%Quelle%" "%Ziel%" /E /PURGE /COPY:DAT /ETA /R:0 /W:0 /LOG:logfile.log :: Errorlevel von Robocopy überprüfen if %errorlevel%==16 set befehl=fehler & set body=logfile.log 47. if %errorlevel%==15 set befehl=fehler & set body=logfile.log Seite 4

5 48. if %errorlevel%==14 set befehl=fehler & set body=logfile.log 49. if %errorlevel%==13 set befehl=fehler & set body=logfile.log 50. if %errorlevel%==12 set befehl=fehler & set body=logfile.log 51. if %errorlevel%==11 set befehl=fehler & set body=logfile.log 52. if %errorlevel%==10 set befehl=fehler & set body=logfile.log 53. if %errorlevel%==9 set befehl=fehler & set body=logfile.log 54. if %errorlevel%==8 set befehl=fehler & set body=logfile.log 55. if %errorlevel%==7 set befehl=fehler & set body=logfile.log 56. if %errorlevel%==6 set befehl=fehler & set body=logfile.log 57. if %errorlevel%==5 set befehl=fehler & set body=logfile.log 58. if %errorlevel%==4 set befehl=fehler & set body=logfile.log 59. if %errorlevel%==3 set befehl=fehler & set body=logfile.log 60. if %errorlevel%==2 set befehl=fehler & set body=logfile.log :: Bestimmte Zeilen auslesen find /i "Started" logfile.log >> temp.txt 70. find /i "Source" logfile.log >> temp.txt 71. find /i "Dest" logfile.log >> temp.txt echo >> temp.txt 74. find /i "Skipped" logfile.log >> temp.txt 75. Seite 5

6 find /i "Dirs" logfile.log >> temp.txt 76. find /i "Files" logfile.log >> temp.txt 77. find /i "Bytes" logfile.log >> temp.txt 78. echo >> temp.txt 79. find /i "Times" logfile.log >> temp.txt 80. find /i "Ended" logfile.log >> temp.txt :: Anzeige Anzahl der Daten auf jedem Medium type temp.txt find /i /v " LOGFILE.LOG" > temp2.txt 89. del temp.txt 90. ren temp2.txt temp.txt 91. echo Anzahl der Dateien auf dem NAS: >> temp.txt dir "%Quelle%" find /i "Datei(en)" >> temp.txt echo Anzahl der Dateien auf der Buffalo: >> temp.txt dir "%Ziel%" find /i "Datei(en)" >> temp.txt :: Versende , das Logfile ist Inhalt des Bodys Seite 6

7 bmail.exe -s %mailsrv% -t %mailaddr% -f %mailfrom% -a "%befehl%" -m %body% -d :: Löschen der Logfiles del temp.txt 112. del logfile.log :: Nun so lange warten, bis die Netzwerkfestplatte nicht mehr im Netz hängt :pingend 116. sleep ping %Zielip% -n if %errorlevel% == 0 goto pingend :: Platte ist nicht mehr im Netz, verschicke Info-Mail, gehe zum Start und warte bis Platte wieder da bmail.exe -s %mailsrv% -t %mailaddr% -f %mailfrom% -a "Netzwerkfestplatte wurde entfernt" -d 122. goto pingstart 123. Ich hoffe euch nützt dieses kleine Howto etwas und kann euch den Alltag erleichern. [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] Problem (öffentlich) Lösung (öffentlich) Seite 7

Um Batch programmieren zu lernen, gibt es sicherlich viele Möglichkeiten, doch der Einstieg ist schnell geschafft

Um Batch programmieren zu lernen, gibt es sicherlich viele Möglichkeiten, doch der Einstieg ist schnell geschafft Um Batch programmieren zu lernen, gibt es sicherlich viele Möglichkeiten, doch der Einstieg ist schnell geschafft Batch lernen Einige Grundlagen Die Anfänge in Batch Jede Batch Datei wird im normalen WordPad

Mehr

Batch-Skript(Crashkurs)

Batch-Skript(Crashkurs) Batch-Skript(Crashkurs) Was ist ein Batch-Skript(Stapelverarbeitungsdateien)? Mit Batch Skripten kannst du ganz easy Abläufe am Computer automatisieren. Wenn Du z.b. kein Bock hast immer den selben Ablauf

Mehr

Mifas unter Windows 2000 installieren

Mifas unter Windows 2000 installieren Einrichten einer lokalen Workstation 2000 Für die Installation von Mifas auf einem lokalen PC sind folgende Schritte notwendig: Zunächst ist als Administrator oder Benutzer mit äquivalenten Rechten auf

Mehr

Standard Daten-Backup-Script

Standard Daten-Backup-Script Inhaltsverzeichnis 1. Installations-Anleitung... 2 2. Ausführen manuelle Backups... 5 3. Backup-Script beim Abmelden ausführen... 6 4. Backup-Script zum Task-Planer hinzufügen... 8 2010 web-net.ch, Seite

Mehr

Automatisiertes Backup mit Hilfe einer Batchdatei unter Windows. angefertigt von Dominik Erdmann www.der-domi.de

Automatisiertes Backup mit Hilfe einer Batchdatei unter Windows. angefertigt von Dominik Erdmann www.der-domi.de Automatisiertes Backup mit Hilfe einer Batchdatei unter Windows angefertigt von Dominik Erdmann www.der-domi.de Januar 2006 I Vorwort Um einem Datenverlust vorzubeugen, ist es wichtig regelmäßig eine Sicherung

Mehr

Shell-Scripting Linux-Kurs der Unix-AG

Shell-Scripting Linux-Kurs der Unix-AG Shell-Scripting Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 8. Juli 2014 Was ist ein Shell-Script? Aneinanderreihung von Befehlen, die ausgeführt werden Bedingte und wiederholende Ausführung möglich Nützlich

Mehr

Schritt 1: mit dem gewohnten Benutzernamen und Passwort im Admin-Bereich einloggen

Schritt 1: mit dem gewohnten Benutzernamen und Passwort im Admin-Bereich einloggen Die Erstellung und Versendung eines Newsletter geschieht grundsätzlich über den Administratorzugang ( http://www.winkelmesser-frankfurt.de/portal/administrator ) und ist derzeit nur für den Vorstand und

Mehr

Die angegebenen Versionsnummern beziehen sich jeweils auf die Datei DbbLxGui.exe.

Die angegebenen Versionsnummern beziehen sich jeweils auf die Datei DbbLxGui.exe. Change Log: DBB/LX Die angegebenen Versionsnummern beziehen sich jeweils auf die Datei DbbLxGui.exe. 1. Version 4.5.0.1243 1. AF: Das Tool Datenbank neu aufbauen wurde ergänzt. Damit können Datenbanken,

Mehr

Stapelverarbeitungsdateien (Batch-Files)

Stapelverarbeitungsdateien (Batch-Files) "Peter Reich-Rohrwig" Stapelverarbeitungsdateien (Batch-Files) Spezialgebiet für Informatik Peter Reich-Rohrwig, 8B Stapelverarbeitungsdateien (eng. batch-files) führen einfache DOS- Befehle

Mehr

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

Freelance 2000. DeltaPLC-Tool. Version 4 / Version 5

Freelance 2000. DeltaPLC-Tool. Version 4 / Version 5 Freelance 2000 DeltaPLC-Tool Version 4 / Version 5 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Beschreibung... 5 2 Aufruf des DeltaPLC-Tool... 5 3 Vergleich der PLC-Dateien... 6 4 Konfigurationsänderungen... 7 5

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 22. Januar 2015 Prozesse unter Linux gestartete Programme laufen unter Linux als Prozesse jeder Prozess hat eine eindeutige Prozess-ID (PID) jeder

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

5.3.7.2 Übung - Arbeiten mit CLI-Befehlen in Windows

5.3.7.2 Übung - Arbeiten mit CLI-Befehlen in Windows 5.0 5.3.7.2 Übung - Arbeiten mit CLI-Befehlen in Windows Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie Windows CLI-Befehle, um Ordner, Dateien und Programme

Mehr

STATA II: Daten- und Analysevorbereitung (Teil 1)

STATA II: Daten- und Analysevorbereitung (Teil 1) STATA II: Daten- und Analysevorbereitung (Teil 1) 10. November 2003 Wiederholung I K:\mo14-16 Aufgaben: 1. Stellen Sie den aktuell gültigen Pfad \data fest und wechseln Sie in das \project1 Verzeichnis

Mehr

IT Verantwortliche Fehraltorf, 31.08.2014 Monika Bieri Thomas Hüsler

IT Verantwortliche Fehraltorf, 31.08.2014 Monika Bieri Thomas Hüsler IT Verantwortliche Fehraltorf, 31.08.2014 Monika Bieri Thomas Hüsler Datensicherung PAM Im Herbst 2014 werden alle Geräte mit dem neuen Betriebssystem und mit den neuen Einstellungen für den Server ausgerüstet.

Mehr

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 27./28. Juni 2012 Prozesse unter Linux gestartete Programme laufen unter Linux als Prozesse jeder Prozess hat eine eindeutige Prozess-ID (PID)

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

BEDIENUNG ABADISCOVER

BEDIENUNG ABADISCOVER BEDIENUNG ABADISCOVER Juni 2005 / EMO v.2005.1 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen, oder Teilen

Mehr

Handbuch. TMBackup R3

Handbuch. TMBackup R3 Handbuch TMBackup R3 Ersteller: EWERK Medical Care GmbH Erstellungsdatum: 02.08.2013 S. 1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 3 2.1 Voraussetzungen... 3 2.2 Installation... 3 3 Einstellungen... 4 3.1

Mehr

bacula The Network Backup Solution

bacula The Network Backup Solution bacula The Network Backup Solution Betriebssysteme Client Server Linux X X FreeBSD X X OpenBSD X NetBSD X X Mac OS X X Windows X manchmal IRIX X Konzept Director Datenbank File Daemon Meta- Daten Storage

Mehr

Anleitung - Mass E-Mailer 2.6. 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005

Anleitung - Mass E-Mailer 2.6. 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005 Anleitung - Mass E-Mailer 2.6 2003 by Patrick Biegel 25.06.2005 Inhalt Einleitung...3 Neu in der Version 2.6...3 Installation...4 Links...4 E-Mail Form...5 Send E-Mails...7 Edit List...8 Save List...9

Mehr

Schnittstelle zu Büro Plus Next: bpstarter

Schnittstelle zu Büro Plus Next: bpstarter Schnittstelle zu Büro Plus Next: bpstarter Allgemein bpstarter ist eine kleine Anwendung zum Ausführen von Büro Plus Next Im oder Export Layouts. Das Programm wird von unseren Kunden genutzt, um Daten

Mehr

BMC Control M Tipps & Tricks 2. Martin Dienstl, BMC Software martin_dienstl@bmc.com

BMC Control M Tipps & Tricks 2. Martin Dienstl, BMC Software martin_dienstl@bmc.com BMC Control M Tipps & Tricks 2 Martin Dienstl, BMC Software martin_dienstl@bmc.com CONTROL M Tipps&Tricks Topics Usability Nützliche Systemparameter Copyright 3/1/2012 BMC Software, Inc 2 Quantitative

Mehr

File Server auf Ransomware-Dateien prüfen

File Server auf Ransomware-Dateien prüfen Zum Schutz unserer Daten können wir mittels des Ressourcen-Managers für Dateiserver, eine Dateiprüfung so konfigurieren, dass diese uns alarmiert sobald Ransomware eine blockierte Dateiendung erstellt.

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Entwicklungstand der GUI

Entwicklungstand der GUI 1/13 Entwicklungstand der GUI Dietrich Vogel dvogel@physik.uni-wuppertal.de 7. Juli 2004 2/13 Inhalt 1.Konzept 2.Entwicklungsstand 3.Bestehende Probleme 4.Weitere Entwicklungsstrategie 5.Fragen, Diskussion

Mehr

BMC Control M Tipps & Tricks 1. Martin Dienstl, BMC Software martin_dienstl@bmc.com

BMC Control M Tipps & Tricks 1. Martin Dienstl, BMC Software martin_dienstl@bmc.com BMC Control M Tipps & Tricks 1 Martin Dienstl, BMC Software martin_dienstl@bmc.com CONTROL M Tipps&Tricks Topics Usability Nützliche Systemparameter CCM Nützliche Systemparameter CONTROL M/Server Copyright

Mehr

Windows Cockpit Konfiguration Montag, 23. November :59

Windows Cockpit Konfiguration Montag, 23. November :59 Windows Cockpit Konfiguration Montag, 23. November 2015 10:59 Standard Standard Einstellungen Interne Programm Version Cockpit Brand Text Alternativer Logfile Pfad Alte Logdateien automatisch löschen Update

Mehr

Handbuch Datensicherung

Handbuch Datensicherung Copyright 1995-2009 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten Gewähr Urheberrechte Haftung Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr und können jederzeit ohne vorherige Benachrichtigung

Mehr

Anleitung zum Firmware-Update per Notebook mit integriertem Bluetooth

Anleitung zum Firmware-Update per Notebook mit integriertem Bluetooth Anleitung zum Firmware-Update per Notebook mit integriertem Bluetooth A. Laden Sie die Bluetooth-Udate-Datei herunter: - Entpacken Sie die Datei "BT firmware.zip" - Speichern Sie die Datei "FC6000S_01-27-20_64_Bx_xxxSx_PIONEER_44100_SAFEUPDATE.plf"

Mehr

1 Automatisierung von Datensicherungen mit Microsoft Dynamics NAV (CSIDE) amball empfiehlt ExpandIT Backup Utility

1 Automatisierung von Datensicherungen mit Microsoft Dynamics NAV (CSIDE) amball empfiehlt ExpandIT Backup Utility 1 Automatisierung von Datensicherungen mit Microsoft Dynamics NAV (CSIDE) amball empfiehlt ExpandIT Backup Utility Backups sind unverzichtbarer Bestandteil jeder verlässlichen ERP-Lösung. Das Backup der

Mehr

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu Produktszenarien Was kann das Produkt für Sie tun? ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu StorageCraft ShadowProtect, mit deren Hilfe Sie von einer einfachen Backup- und Wiederherstellungslösung zu einer

Mehr

Shell-Scripting Linux-Kurs der Unix-AG

Shell-Scripting Linux-Kurs der Unix-AG Shell-Scripting Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 6. Juli 2016 Was ist ein Shell-Script? Aneinanderreihung von Befehlen, die ausgeführt werden Bedingte und wiederholende Ausführung möglich Nützlich

Mehr

Kurzbeschreibung zweier Möglichkeiten ein SAP Business- Objects Enterprisesystem XI R2 zu sichern und wiederzuherstellen

Kurzbeschreibung zweier Möglichkeiten ein SAP Business- Objects Enterprisesystem XI R2 zu sichern und wiederzuherstellen Fachartikel 2012 Kurzbeschreibung zweier Möglichkeiten ein SAP Business- Objects Enterprisesystem XI R2 zu sichern und wiederzuherstellen von Mathias Klotz Kurzbeschreibung zweier Möglichkeiten ein SAP-

Mehr

Client/Server-Systeme

Client/Server-Systeme Frühjahrsemester 2011 CS104 Programmieren II / CS108 Programmier-Projekt Java-Projekt Kapitel 3: /Server-Architekturen H. Schuldt /Server-Systeme Ein zweischichtiges /Server-System ist die einfachste Variante

Mehr

OpenOffice 2.4.0 Installation Eckehard Möbius, Böblingen - Oliver Schulz, Stuttgart Stand 16.06.2008 / Version 1.4

OpenOffice 2.4.0 Installation Eckehard Möbius, Böblingen - Oliver Schulz, Stuttgart Stand 16.06.2008 / Version 1.4 1. Vorbemerkungen Download z.b. von http://de.openoffice.org/ ohne JRE, weil das JAVA Runtime Environment auf den Arbeitsstationen oder auf einem Server in der Schule schon vorhanden ist. Falls nicht,

Mehr

ppdmodifypdf Bernhard Ritter 02.09.2015 16:49 Michael Strauß Autor: Letzte Änderung: Letzter Änderer:

ppdmodifypdf Bernhard Ritter 02.09.2015 16:49 Michael Strauß Autor: Letzte Änderung: Letzter Änderer: ppdmodifypdf Autor: Letzte Änderung: Letzter Änderer: Bernhard Ritter 02.09.2015 16:49 Michael Strauß ppdmodifypdf Seite 2 von 17 Inhalt 1 ppdmodifypdf 3 1.1 Aufbau 3 1.1.1 ppdmodifypdf.exe 3 1.1.2 Output

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

JTL-Wawi Workflows. Ein Workshop mit Dirk Lehmeier & Georg Jennessen

JTL-Wawi Workflows. Ein Workshop mit Dirk Lehmeier & Georg Jennessen JTL-Wawi Workflows Ein Workshop mit Dirk Lehmeier & Georg Jennessen 1. Einfacher Workflow: Auftrag erstellt -> Benachrichtigung senden - Unter dem Ereignis Auftrag -> Erstellt, fügen wir einen neuen Workflow

Mehr

Seite 1. rt. Backup. 1. My. Auf dem. eingefügt. folgendem Link:

Seite 1. rt. Backup. 1. My. Auf dem. eingefügt. folgendem Link: Seite 1 SICHERN der untermstrich Datenbank Diese Anleitung dient als Beispiel für diee Sicherung der Datenbank und als Hilfestellung zum Einrichten der entsprechenden Ausführungen. Die Sicherung wird auf

Mehr

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzugsanleitung auf MS SQL Server Im Folgenden wird ein Umzug der julitec CRM Datenbank von Firebird auf MS SQL Server 2008 Express R2 beschrieben. Datensicherung

Mehr

Einmalige Registrierung des Arbeitnehmers im ElsterOnline-Portal

Einmalige Registrierung des Arbeitnehmers im ElsterOnline-Portal Stand 08.10.2012 Einmalige Registrierung des Arbeitnehmers im ElsterOnline-Portal Um die ELStAM Funktionen nutzen zu können, ist die Erzeugung eines ELSTER Zertifikates notwendig, mit dem der Arbeitnehmer

Mehr

Partitionieren und Formatieren

Partitionieren und Formatieren Partitionieren und Formatieren Auf eine Festplatte werden Partitionen angelegt, damit Daten an verschiedenen (relativ) unabhängigen Orten gespeichert werden können oder dass mehrere unabhängige Betriebssysteme

Mehr

E-MAIL MIT WINDOWS LIVE MAIL 2009

E-MAIL MIT WINDOWS LIVE MAIL 2009 Windows Live Mail 2009 1 E-MAIL MIT WINDOWS LIVE MAIL 2009 MAILS ABHOLEN UND VERSENDEN Der Befehl Synchronisieren im Hauptfenster veranlasst Windows Live Mail, die Post beim Mailserver abzuholen und von

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

Konsistente Navision Datensicherung

Konsistente Navision Datensicherung Konsistente Navision Datensicherung Dokumentation Hintergrund Die Möglichkeit, Datensicherungen durchzuführen, ist in jedem Navision System gegeben. Diese eingebaute Routine ist eine sehr anspruchsvolle

Mehr

HowTo: Ereigniseinrichtung

HowTo: Ereigniseinrichtung HowTo: Ereigniseinrichtung [Szenario] Sobald die Kamera eine Bewegung erkennt soll ein Videoclip auf einem FTP Server gespeichert werden und eine Email Benachrichtigung mit Snapshots verschickt werden.

Mehr

WIE KANN ICH ACCESS XML FÄHIGKEITEN UNABHÄNGIG VON DER VERSION BEIBRINGEN?

WIE KANN ICH ACCESS XML FÄHIGKEITEN UNABHÄNGIG VON DER VERSION BEIBRINGEN? XML 1 WIE KANN ICH ACCESS XML FÄHIGKEITEN UNABHÄNGIG VON DER VERSION BEIBRINGEN? Mit den verschiedenen Versionen von Access wurde die Unterstützung von XML immer mehr verbessert. Vollständig ist sie aber

Mehr

Erstellung des Backups (geschieht auf dem Webserver)

Erstellung des Backups (geschieht auf dem Webserver) 1. Einleitung (Was leistet Backixx?) 1.1 Voraussetzungen 1.2 Programmprinzip 2. Features 3. Installation 4. Programm Start 5. Lizenzierung 6. Die Programmoberfläche 7. Ordner erstellen 7.1. Was beinhaltet

Mehr

C:\~Temp\Rolf\GaM\anfrageauftritt.php Sonntag, 26. Januar 2014 08:41

C:\~Temp\Rolf\GaM\anfrageauftritt.php Sonntag, 26. Januar 2014 08:41 /* Formular Stylesheet */ body, textarea, table { font-family: Verdana,

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

Bedienungsanleitung PC-Konfigurationssoftware des ID Inclinometers

Bedienungsanleitung PC-Konfigurationssoftware des ID Inclinometers Bedienungsanleitung PC-Konfigurationssoftware des ID Inclinometers 1. Installation und Programmstart Die Verbindung zum Inclinometer funktioniert nicht unter Windows XP, 2000. 1.1 Installation Zur Installation

Mehr

Version Handbuch RAMSyncDrive V 1.0

Version Handbuch RAMSyncDrive V 1.0 Handbuch RAMSyncDrive V 1.0 Seite 1/12 Z-Systems 2014 Willkommen Vielen Dank für den Download der Software und wir wünschen viel Spaß mit dieser. Hinweise zu diesem Handbuch Hier eine kleine Übersicht

Mehr

Netzwerk- Konfiguration. für Anfänger

Netzwerk- Konfiguration. für Anfänger Netzwerk- Konfiguration für Anfänger 1 Vorstellung Christian Bockermann Informatikstudent an der Universität Dortmund Freiberuflich in den Bereichen Software- Entwicklung und Netzwerk-Sicherheit tätig

Mehr

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden Agentur für Werbung & Internet Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden E-Mail-Adresse im Control Panel einrichten Inhalt Vorwort 3 Einstellungen im Reiter «Eigenschaften» 4 Einstellungen

Mehr

Wie kann ich das Webserver-Paket XAMPP auf einem Win7 System installieren?

Wie kann ich das Webserver-Paket XAMPP auf einem Win7 System installieren? Wie kann ich das Webserver-Paket XAMPP auf einem Win7 System installieren? 1. Allgemeins über XAMPP XAMPP ist ein kostenloses Programmpaket, das die gängigen Komponenten für einen eigenen Webserver enthält.

Mehr

4D v11 SQL Release 6 (11.6) ADDENDUM

4D v11 SQL Release 6 (11.6) ADDENDUM ADDENDUM Willkommen zu Release 6 von 4D v11 SQL. Dieses Dokument beschreibt die neuen Funktionalitäten und Änderungen der Version. Erweiterte Verschlüsselungsmöglichkeiten Release 6 von 4D v11 SQL erweitert

Mehr

,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH

,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH ,QVWDOODWLRQXQG.RQILJXUDWLRQYRQ,QWHUEDVH Autor: Claus Blank Datum: 11.07.2005 ABIES IT GmbH Planckstraße 10 D-37073 Göttingen Tel.: 0551/49 803-0 Fax: 0551/49 803-33 www.abies.de zentrale@abies.de 1. Stellen

Mehr

VPN Tracker für Mac OS X

VPN Tracker für Mac OS X VPN Tracker für Mac OS X How-to: Kompatibilität mit DrayTek Vigor Routern Rev. 1.0 Copyright 2003 equinux USA Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1. Einführung 1. Einführung Diese Anleitung beschreibt, wie eine

Mehr

Unigraphics Schnittstelle installieren

Unigraphics Schnittstelle installieren Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version 1.2 Voraussetzungen für diesen Workshop Sie sind mit dem Betriebsystem vertraut Sie besitzen Administrator-Rechte Die M-Quest Suite ist

Mehr

Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung. version: 0.1 Author: Anja Beuth

Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung. version: 0.1 Author: Anja Beuth Tutorial: Systemportierung per Datenbank-Sicherung version: 0.1 Author: Anja Beuth Table of contents 1.1.1... 5 Voraussetzungen auf dem Zielsystem... Datenbank sichern... Datenbanksicherung auf Zielsystem

Mehr

Die Sicht eines Sysadmins auf DB systeme

Die Sicht eines Sysadmins auf DB systeme Die Sicht eines Sysadmins auf DB systeme Robert Meyer 21. Oktober 2016 Robert Meyer Die Sicht eines Sysadmins auf DB systeme 21. Oktober 2016 1 / 20 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 IO unter Linux typische

Mehr

2.5 Windows 10 Einstellungen für OneDrive optimieren

2.5 Windows 10 Einstellungen für OneDrive optimieren Windows 10 Einstellungen für OneDrive optimieren 2.5 Windows 10 Einstellungen für OneDrive optimieren Melden Sie sich an Windows 10 mit einem Microsoft-Konto an, dann können Sie Ihre Daten parallel zu

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

Firmwareupdate China Navi S100 (C074)

Firmwareupdate China Navi S100 (C074) Firmwareupdate China Navi S100 (C074) KIA Sportage III, R, SL, SLS Erstellt von: http://www.sportage-driver.com http://forum.sportage-driver.com http://www.facebook.com/sportage-driver EBA Firmwareupdate

Mehr

Funeral Office V.3.1

Funeral Office V.3.1 Funeral Office V.3.1 über den office on Internet-Server Herausgeber: Fachverlag des Deutschen Bestattungsgewerbes GmbH und office on GmbH (kurz: Fachverlag/office on) Copyright (c) 2008 by Fachverlag/office

Mehr

Fileserver basierte Installation von OpenRoad

Fileserver basierte Installation von OpenRoad Fileserver basierte Installation von OpenRoad Persönlicher Hintergrund Consultant bei Ingres und anschließend ASK/Ingres Seit 1992 freiberuflicher Berater im Umfeld Ingres Performanceanalyse und Tuning

Mehr

Speicherkarte tauschen

Speicherkarte tauschen AWEKAS Box Speicherkarte tauschen Anforderung: Kreuzschraubendreher PC mit Verbindung zur AWEKAS Box Das IP Suchtool IP-Scan Download unter http://box.awekas.at/ipscan.exe Vorgangsweise: 1. Öffnen Sie

Mehr

Projekte Packen, Kopieren und Versenden

Projekte Packen, Kopieren und Versenden Projekte Packen, Kopieren und Versenden In diesem Hotline Tipp wird erklärt, wie Sie Projekte oder Positionen Packen, Verschieben oder als Anhang einer E-Mail Versenden. Ausgeführt werden diese Befehle

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 7. Intrusion Prevention System 7.1 Einleitung Sie konfigurieren das Intrusion Prevention System um das Netzwerk vor Angriffen zu schützen. Grundsätzlich soll nicht jeder TFTP Datenverkehr blockiert werden,

Mehr

CONTROL-M. CONTROL-M Tipps&Tricks. Martin Dienstl Principal Software Consultant martin_dienstl@bmc.com

CONTROL-M. CONTROL-M Tipps&Tricks. Martin Dienstl Principal Software Consultant martin_dienstl@bmc.com CONTROL-M CONTROL-M Tipps&Tricks Martin Dienstl Principal Software Consultant martin_dienstl@bmc.com CONTROL-M Tipps&Tricks Topics Usability Nützliche Systemparameter CCM Nützliche Systemparameter CONTROL-M/Server

Mehr

Backup der Progress Datenbank

Backup der Progress Datenbank Backup der Progress Datenbank Zeitplandienst (AT): Beachten Sie bitte: Die folgenden Aktionen können nur direkt am Server, vollzogen werden. Mit Progress 9.1 gibt es keine Möglichkeit über die Clients,

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Installation. Prisma. Netzwerkversion

Installation. Prisma. Netzwerkversion 1 Installation Prisma Netzwerkversion Alleinvertrieb: Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com 2 Die Voraussetzungen für den Netzwerkbetrieb von Prisma sind folgende: 1.

Mehr

System- und Netzwerkmanagement

System- und Netzwerkmanagement System- und Netzwerkmanagement Protokollierung mit Syslog-NG Markus Müller (11043150) Sven Nissel (11042398) Roman Pyro (11042289) Christian Fehmer (11042419) Versuchsaufbau - Übersicht Syslog Konfiguration

Mehr

Handhabung von E-Mail Konten per IMAP

Handhabung von E-Mail Konten per IMAP Inhaltsverzeichnis Handhabung von E-Mail Konten per IMAP...1 Webmail für bei STRATO gehostete Domains...1 Webmail für bei ALL-INKL gehostete Domains...1 Lokale Ordner...2 Ordner-Anzeige in Thunderbird...3

Mehr

USB I2C Spy V1.0 Manual

USB I2C Spy V1.0 Manual USB I2C Spy V1.0 Manual (Preliminary) Coptonix GmbH Luxemburger Str. 31 D 13353 Berlin Phone: +49 (0)30 61 74 12 48 Fax: +49 (0)30 61 74 12 47 www.coptonix.com support@coptonix.com 2 Installation des USB

Mehr

TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012

TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Version vom: 2016/05/28 16:01 TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Gauß-IT-Zentrum TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Die folgende Anleitung beschreibt die

Mehr

Anleitung zum Einspielen der Demodaten

Anleitung zum Einspielen der Demodaten Anleitung zum Einspielen der Demodaten Die Demodaten finden Sie unter: http://www.rza.at/rza-software/fakturierungssoftware/basickasse.html Sie können zwischen den Demodaten Baeckerei_Konditorei oder Demodaten

Mehr

Adressverwaltung. Adressen erfassen

Adressverwaltung. Adressen erfassen Adressverwaltung Löschen ohne Nachfrage Ja/Nein Duplizieren beim Erfassen Ja/Nein Notizen Ja/Nein Gruppen Ja/Nein Externe Objekte Ja/Nein Adressen erfassen Um eine neue Adresse zu erfassen benutzen Sie

Mehr

How-To-Do. BASIC-Skript Beispiele

How-To-Do. BASIC-Skript Beispiele How-To-Do BASIC-Skript Beispiele Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 2 BASIC Scripting... 2 2.1 BASIC Skript Editor... 2 2.2 Skripte bearbeiten... 2 3 Beispiel Skripte...

Mehr

Wiederherstellung des Systems

Wiederherstellung des Systems Page 1 of 6 HOME > Wieder... > LG Sm... LG Smart Recovery verwenden Wiederherstellung des Systems LG Smart Recovery System-Backup LG Smart Recovery hilft Ihnen bei der sicheren Installation und Wiederherstellung

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

Inbetriebnahme Chiligreen Home Server 2011

Inbetriebnahme Chiligreen Home Server 2011 Inbetriebnahme Chiligreen Home Server 2011 Öffnen Sie Ihren Browser und geben Sie folgende Adresse in das Adressfeld ein: http://cgwhs/connect Sie werden automatisch auf http://cgwhs:65510/connect/ geleitet,

Mehr

AK-Automatisierungs und Kommunikationstechnik TI Technische Informatik. NWT Netzwerktechnik www.munz-udo.de

AK-Automatisierungs und Kommunikationstechnik TI Technische Informatik. NWT Netzwerktechnik www.munz-udo.de Umgebungsvariablen Windows stellt standardmäßig einige Umgebungsvariablen (Environmentvariablen) zur Verfügung. Diese Variablen können in Loginscripts und Batch Programmen verwendet werden. Hier finden

Mehr

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung www.vdo.com Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung Continental Trading GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO eine Marke des Continental-Konzerns Downloadkey-Update Version

Mehr

TOP 10 Monitoring SQL Befehle

TOP 10 Monitoring SQL Befehle TOP 10 Monitoring SQL Befehle Autor(en): Marco Patzwahl, MuniQSoft GmbH Viel Kunden haben schon mehr als 100 Datenbanken zu betreuen. Da kommt man ohne automatisierte Überwachungsskripte nicht sehr weit.

Mehr

Erlernbarkeit. Einsatzbereich. Preis. Ausführungsort

Erlernbarkeit. Einsatzbereich. Preis. Ausführungsort 1.3 PHP Vorzüge Erlernbarkeit Im Vergleich zu anderen Sprachen ist PHP relativ leicht erlernbar. Dies liegt hauptsächlich daran, dass PHP im Gegensatz zu anderen Sprachen ausschließlich für die Webserver-Programmierung

Mehr

Mobile Data Monitor Erfassung, Überwachung und Analyse von übertragenen Datenmengen

Mobile Data Monitor Erfassung, Überwachung und Analyse von übertragenen Datenmengen Mobile Data Monitor Erfassung, Überwachung und Analyse von übertragenen Datenmengen Testdokumente Semesterarbeit von: Juli 2005 Mobile Data Monitor Seite 71 / 106 5.3 Testing Folgende Tests wurden durchgeführt.

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

2017/01/23 15:50 1/5 Bedienung

2017/01/23 15:50 1/5 Bedienung 2017/01/23 15:50 1/5 Bedienung Bedienung (J.Müller, Hilfe zu JTCEMU) Das originale 2K-System Das 2 KByte große Betriebssystem bietet die wichtigsten Funktionen zur Eingabe und Verwaltung von BASIC-Programmen.

Mehr

Konfiguration eines Cisco Router 761 für ISDN

Konfiguration eines Cisco Router 761 für ISDN Diese Anleitung habe ich für einen Freund geschrieben, der einen Cisco 761 in seinem Büro einsetzt um die einzelnen Arbeitsplätze den Zugang zum Internet mit nur einem ISDN Anschluß zu T-Online zu ermöglichen.

Mehr

ShellShock-Patch-Anleitung

ShellShock-Patch-Anleitung Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen ShellShock-Patch-Anleitung Alle aktuellen paedml-novell-server Stand 23.10.2014 paedml Novell Version:

Mehr

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 4

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 4 Inst. für Informatik [IFI] Computer & GNU/Linux EinführungTeil 4 Simon Haller, Sebastian Stab 1/20 Computer & GNU/Linux Einführung Teil 4 Simon Haller, Sebastian Stabinger, Benjamin Winder Inst. für Informatik

Mehr