Lehrgangsprogramm. Aus-, Fort- und Weiterbildung des BSB Nord und seiner Fachverbände

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lehrgangsprogramm. Aus-, Fort- und Weiterbildung des BSB Nord und seiner Fachverbände"

Transkript

1 2006 Lehrgangsprogramm Aus-, Fort- und Weiterbildung des BSB Nord und seiner Fachverbände Bitte an interessierte Mitarbeiter/ innen in Ihrem Verein weitergeben!

2

3 Hinweise Struktur des Ausbildungswesens... 5 Hinweise zum Lehrgangsprogramm... 6 Lehrgangsanmeldung... 9 Lehrgangsort Sportschule Schöneck Lehrgangsort Haus des Sports Karlsruhe Lehrgangsmaßnahmen des BSB Ausbildungslehrgänge Fortbildungslehrgänge Weitere Lehrgänge Vereinsmanager-Ausbildung EDV-Schulungen EDV-Schulungsprogramm der Firma InterConnect Aus- und Fortbildungen der BSJ Lehrgangsmaßnahmen der Verbände Badminton Base- und Softball Fußball Gewichtheben / Kraft / Fitness Handball Judo Ju-Jutsu Kegeln Klettern Leichtathletik Ringen Rugby Schach Schwimmen Ski Taekwondo Tennis Tischtennis Turnen Volleyball DJK-Verband Inhalt / Impressum Herausgeber (verantwortlich): Badischer Sportbund Karlsruhe Geschäftsführer Bernd Messerschmid Am Fächerbad Karlsruhe Telefon 0721/ Redaktion: Ulrike Schenk Badischer Sportbund Karlsruhe Telefon 0721/ , Fax 0721/ Vorsitzende des BSB-Lehrgangsausschusses: Brigitte Constantin Studienleiter des BSB: Hermann Kimmeyer Sportschule Schöneck Sepp-Herberger-Weg 2, Karlsruhe Gestaltung: Xdream Werbe-Support GmbH Rüppurrer Straße 33, Karlsruhe Druck: Wilhelm Stober GmbH Industriestraße 12, Eggenstein 3

4 HDI Partner der Ehrenamtlichen im Sport in Baden-Württemberg Mit vereinten Kräften Das lohnt sich für Sie! Als ehrenamtlicher Mitarbeiter in den Baden- Württembergischen Sportvereinen und -verbänden kommen Sie in den Genuss besonders günstiger Beiträge. HDI Privat Partner der Ehrenamtlichen günstige Beiträge dank Versicherung ohne teuren Außendienst starkes Preis-/Leistungsverhältnis gute Presseurteile, z.b. Finanztest 11/2002 schneller und kompetenter Service nicht nur im Schadenfall Kombi-Sparbeiträge: noch mehr Sparmöglichkeiten für Ehrenamtliche Wer zusätzlich zur HDI-Autoversicherung noch weitere Versicherungen abschließt, spart jedes Mal zusätzlich bares Geld insgesamt bis zu 27 Prozent. fürs Ehrenamt. Sie sind ehrenamtlicher Mitarbeiter in den Baden-Württembergischen Sportvereinen und -verbänden? Profitieren Sie jetzt von unseren speziellen Konditionen. Interessiert? Fordern Sie Ihr persönliches Angebot an: einfach per Telefon oder online! Online-Angebote für Ehrenamtliche unter Förderer des Sports in Baden Würtemberg HDI Niederlassung Stuttgart Stichwort Sport in Baden-Württemberg Kegelenstraße 12, Stuttgart Telefon 07 11/

5 Struktur des Ausbildungswesens im Sport in Baden-Württemberg Vorstufen einer Lizenzausbildung (Zertifizierungsebene) Schülermentoren Übungsleiter-Helfer D-Trainer Fachverbandsübergreifende, themenzentrierte Qualifizierung Sport-/Vereinsassistenten DSB-Lizenzierungsebene Lizenzstufe Sportpraxis Jugend Führung/Verwaltung Hinweise Struktur des Ausbildungswesens 1. Stufe C Übungsleiter Jugend- DSB-Vereinsmanager (120 UE) Fachübungsleiter leiter Trainer 2. Stufe B Übungsleiter DSB-Vereinsmanager (60 UE) Fachübungsleiter Trainer Übungsleiter P (Prävention) Übungsleiter R (Rehabilitation) 3. Stufe A Trainer DSB-Vereinsmanager 4. Stufe Diplomtrainer 5

6 Hinweise zum Lehrgangsprogramm Hinweise Das Lehrgangsprogramm des Badischen Sportbundes und seiner Fachverbände Ausbildung zum/r staatlichgeprüften nebenberuflichen Übungsleiter/in (1. Lizenzstufe) Die Ausbildung zum/r nebenberuflichen Übungsleiter/in der 1. Lizenzstufe wird für drei verschiedene Schwerpunktprofile angeboten: Trainer/in C für Wettkampfsport einer bestimmten Sportart (zuständig ist der entsprechende Fachverband); Fachübungsleiter/in C für Breitensport einer bestimmten Sportart (zuständig ist der entsprechende Fachverband); Übungsleiter/in C für Breitensport, sportartübergreifend und überfachlich, (zuständig ist der Badische Sportbund). Die Ausbildungsdauer für alle drei Ausbildungsprofile beträgt 120 UE und wird in der Regel in drei Wochenlehrgängen (Grund-, Aufbau- und Prüfungslehrgang (Mo-Fr)) in der Sportschule Schöneck in Karlsruhe-Durlach angeboten. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung: Teilnahme an allen Ausbildungsteilen. Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (mind. 8 Doppelstunden), der nicht länger als zwei Jahre zurückliegt, bis zum Aufbaulehrgang. Ausbildung zum/r Übungsleiter/in P Prävention Sport und Gesundheit (2. Lizenzstufe) Aufbauend auf die Übungsleiterlizenz der 1. Lizenzstufe gibt es die Ausbildung zur P-Lizenz für Gesundheitssport und Prävention als weiterführende Ausbildung, um dem starken gesellschaftlichen Interesse am Thema Gesundheit Rechnung zu tragen. Zulassungsvoraussetzung zu dieser Weiterbildung ist der Erwerb einer (Fach-) Übungsleiter- bzw. Trainer C-Lizenz der 1. Lizenzstufe. Seit 1998 wird die Ausbildung zur P-Lizenz vom Badischen Sportbund und Badischen Turner-Bund gemeinsam durchgeführt; sie findet in einem einwöchigen Grundlehrgang und einem halbwöchigen Prüfungslehrgang (insg. 60 UE) statt und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Die Teilnahme steht lizenzierten Übungsleiter/innen aus allen Fachverbänden offen. Fortbildungen zur Lizenzverlängerung und zur allgemeinen Weiterbildung Um die Gültigkeit und damit die Zuschussberechtigung für die Übungsleiter- Lizenz zu erhalten, ist alle vier Jahre die Teilnahme an einer Fortbildung erforderlich. Eine Teilnahmebestätigung ist nur bei Anwesenheit während der gesamten Fortbildung möglich. Vom Badischen Sportbund werden neben den fachbezogenen Lehrgängen der Fachverbände auch überfachliche Fortbildungslehrgänge angeboten. Themen sind in diesem Jahr Nordic Walking, Bodyworkout Krafttraining, Bewegungsförderung, Spiele im Freien, Älter werden, Körpertraining, Sport und Gesundheit, Tai Chi Qi Gong. Fortbildungen haben außer der Informationsvermittlung und Auf- 6

7 frischung von Kenntnissen auch das Ziel, Erfahrungsaustausch und Kommunikation unter den Übungsleiter/innen zu fördern und neue Anregungen für die Arbeit im Verein zu geben. Auch ehrenamtliche Übungsleiter/innen und Jugendleiter/innen, die keine Übungsleiterlizenz besitzen können an einem Großteil der Fortbildungslehrgänge teilnehmen. Um die P-Lizenz zu verlängern, ist alle drei Jahre die Teilnahme an einer Fortbildung, die speziell für P-Lizenz-Inhaber/ innen ausgeschrieben ist, erforderlich. EDV-Seminare EDV-Seminare werden 2006 nicht nur im Haus des Sport in Karlsruhe angeboten, sondern auch in den Räumen der Volkshochschule Buchen. So können den Teilnehmer/innen aus den Sportkreisen Buchen, Mosbach und Tauberbischofsheim die langen Anfahrtsweg verkürzt werden. Die EDV-Seminare werden ganz gezielt für Teilnehmer/innen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und Interessensgebieten angeboten. Geschult wird in kleinen Gruppen mit maximal 12 Personen. Die Computerarbeitsplätze entsprechen dem neuesten Stand der Technik. Aufgaben im Sportverein und Sportverband. Der BSB bietet die Pflichtseminare der Vereinsmanager-Ausbildung C an folgenden Veranstaltungsorten an: Haus des Sports in Karlsruhe, Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg und Dietmar- Hopp-Jugendförderzentrum in Zuzenhausen. Ziel der Ausbildung ist der Erwerb umfassender Kenntnisse in sieben Themenbereichen Pflichtseminare: Finanz- und Haushaltswesen (Seminar I) Steuern (Seminar II) Recht und Versicherung (Seminar III) Öffentlichkeitsarbeit (Seminar IV) Vereinsführung (Seminar V) Verwaltung und Organisation (Seminar VI) EDV: Drei Wahlseminare aus dem EDV-Schulungsprogramm (s. S. 34) Die Ausbildung zum/zur Vereinsmanager/in wird mit dem Erwerb der Vereinsmanager-Lizenz C (Lizenzstufe 1) abgeschlossen. Der Besitz einer Vereinsmanager-Lizenz C berechtigt, an der weiterführenden Ausbildung zur B-Lizenz teilzunehmen. Die VM-Lizenz kann durch die Teilnahme an Fortbildungs-Seminaren für vier Jahre verlängert werden. Hinweise Hinweise zum Lehrgangsprogramm Ausbildung zum/zur Vereinsmanager/in C (1. Lizenzstufe) Die Ausbildung zum/zur Vereinsmanager/in (VM) für Vereinsführungskräfte ist ein wichtiger Bestandteil im Ausbildungsprogramm des Badischen Sportbundes. Die Ausbildung zum/zur Vereinsmanager/in C befähigt interessierte Mitarbeiter/innen für die Übernahme und Erledigung von leitenden und verwaltenden Ausbildung zum/zur Vereinsmanager/in B (2. Lizenzstufe) Die Ausbildung zum/zur DSB-Vereinsmanager/in B wurde 2005 erstmals in Baden-Württemberg angeboten und erfolgt auf der Grundlage der C-Lizenz. Hauptbestandteil der weiterführenden Ausbildung ist die Vertiefung der erworbenen Qualifikationen. Sie richtet sich nach den differenzierten Anforderungen 7

8 Hinweise zum Lehrgangsprogramm Hinweise in der Vereins- und Verbandsarbeit, und wird in zwei Seminarblöcken mit jeweils einem Schwerpunktthema angeboten. Förderung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen speziell für Frauen Durch gezielte Maßnahmen soll die Mitarbeit von Frauen auch in den Vereinsführungen stärker gefördert werden, da sie noch längst nicht entsprechend ihrer Mitgliederstärke in den Führungsgremien der Vereine vertreten sind. Aus diesem Grund wurde 1989 der Frauenförderplan des BSB zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern im Sport verabschiedet. Der Ausschuss Frauen im Sport veranstaltet regelmäßig Tagesseminare zu aktuellen Fragen der Frauen im Sport. Die Seminare sollen den Teilnehmerinnen einen ersten Schritt in die Vereinsarbeit erleichtern und über aktuelle relevante Themen informieren. Die Termine für die Seminare werden jeweils in unserer Zeitung Sport in Baden und auf unserer Homepage veröffentlicht. Schülermentoren-Ausbildung Die Ausbildung von Schülermentor/innen ist eine Kooperationsmaßnahme zwischen Schule und Verein/Fachverband mit dem Ziel, einerseits dem Schulsport Impulse zu geben und andererseits der BSB und seine Fachverbände erhoffen sich davon zum einen eine weitere Belebung des Schulsports, zum anderen eine frühzeitige Motivierung der Mentoren zu einer späteren dauerhaften Übungsleitertätigkeit in den Vereinen. Von den meisten Fachverbänden wird daher die Ausbildung zum/zur Schülermentor/in als Grundlehrgang für die Übungsleiterausbildung angerechnet und viele Schülermentor/innen haben so inzwischen die Übungsleiterlizenz erworben. Organisationskosten Der Badische Sportbund erhebt seit dem Jahr 2001 Organisationskosten für die Teilnahme an seinen Lehrgängen. Die jeweiligen Kosten werden bei den Lehrgangsbeschreibungen aufgeführt. Die Kosten werden im Vorfeld des Lehrgangs auf unser Konto bei der Hypo Vereinsbank, BLZ , Kto.Nr überwiesen und sind Voraussetzung für die Lehrgangsteilnahme. Auch die Fachverbände erheben für ihre Lehrgänge jeweils unterschiedliche Organisationskosten. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie bei den jeweiligen Fachverbands-Geschäftsstellen. 8

9 LEHRGANGSANMELDUNG Aus-/Fortbildung / Seminar Sportart Termin Name Vormame Geburtsdatum PLZ, Ort Straße, Nr. Telefon Verein Stempel des Vereins Mit der Weitergabe meiner Adressdaten an die Lehrgangsteilnehmer zur Bildung von Fahrtgemeinschaften bin ich einverstanden: Datum, Unterschrift Bitte senden an: Badischer Sportbund, Postfach 1580, Karlsruhe, Fax 0721/ Hinweise Lehrgangsanmeldung 9

10 Lehrgangsanmeldung Hinweise LEHRGANGSANMELDUNG Aus-/Fortbildung / Seminar Sportart Termin Name Vormame Geburtsdatum PLZ, Ort Straße, Nr. Telefon Verein Stempel des Vereins Mit der Weitergabe meiner Adressdaten an die Lehrgangsteilnehmer zur Bildung von Fahrtgemeinschaften bin ich einverstanden: Datum, Unterschrift Bitte senden an: Badischer Sportbund, Postfach 1580, Karlsruhe, Fax 0721/

11 Per Bahn Wegbeschreibung zur Sportschule Schöneck Bahnhof Karlsruhe Durlach Mit den Straßenbahnen der Linie 1 gelangen Sie vom Bahnhof an die Straßenbahn-Endstation Durlach. Von dort führt eine Bergbahn (unregelmäßig in Betrieb und von November bis Ende März nur an Wochenenden) zur Sportschule oder zu Fuß in ca. 15 Minuten (100 Höhenmeter sind zu überwinden). Hauptbahnhof Karlsruhe Mit der Straßenbahnlinie 2 gelangen Sie direkt zur Endhaltestelle Durlach Turmberg. Per PKW Autobahnausfahrt Karlsruhe-Durlach, danach rechts einordnen und auf die Schnellstraße Richtung Bretten/Bruchsal/Pforzheim abbiegen. Nach 2 km rechts abfahren in Richtung Durlach. Gleich nach dem Ortseingang an der Ampel links abbiegen zum Turmberg. Hinweise Lehrgangsort Sportschule Schöneck 11

12 Lehrgangsort Haus des Sports Karlsruhe Hinweise Per Bahn Anfahrt zum Haus des Sports Ab Karlsruhe Hauptbahnhof mit der Straßenbahn Linie 4 Richtung Waldstadt bis Haltestelle Fächerbad. Per PKW Ab Autobahnen A5/A8 Autobahnausfahrt Karlsruhe-Durlach, Abfahrt Richtung Karlsruhe, Bretten; Stutensee (B10) geradeaus Richtung Stutensee, Stadtmitte, Stadion ; zweite Ampel rechts abbiegen Richtung Stutensee, Forschungszentrum, Stadion, Technologiezentrum (Ostring), folgen bis zur Kreuzung, an der nur Rechts- oder Linksabbiegen möglich ist; rechts abbiegen (Haid- und Neu-Straße); folgen bis zur Total-Tankstelle (rechte Seite); links abbiegen (Traugott-Bender-Sportpark) und sofort erneut links abbiegen (Am Fächerbad) zum Haus des Sports. Aus Richtung Stutensee/Graben- Neudorf nach Ortsschild Karlsruhe zweite Ampel rechts ab Richtung Traugott-Bender- Sportpark anschließend sofort links in die Straße Am Fächerbad zum Haus des Sports. Aus Richtung Rheinland-Pfalz (A65) nach der Rheinbrücke der Schnellstraße (Südtangente) bis Abfahrt Oststadt, Killisfeld, 1. Ampel geradeaus Richtung Stutensee, Stadtmitte, Stadion ; zweite Ampel rechts abbiegen Richtung Stutensee, Forschungszentrum, Stadion, Technologiezentrum (Ostring), folgen bis zur Kreuzung, an der nur Rechts- oder Linksabbiegen möglich ist; rechts abbiegen (Haid- und Neu-Straße); folgen bis zur Total-Tankstelle (rechte Seite); links abbiegen (Traugott-Bender-Sportpark) und sofort erneut links abbiegen (Am Fächerbad) zum Haus des Sports. 12

13 Badischer Sportbund Geschäftsstelle: Am Fächerbad 5, Karlsruhe, Fax 0721/ Anmeldung und Informationen: Ulrike Schenk, Telefon 0721/ Studienleiter des BSB in der Sportschule Schöneck: Herrmann Kimmeyer Telefon 0721/ , Organisationskosten Der Badische Sportbund erhebt Organisationskosten für die Teilnahme an seinen Lehrgängen. Die jeweiligen Kosten sind bei den Lehrgangsbeschreibungen angegeben. Bitte melden Sie sich schriftlich per Anmeldeformular zu den Lehrgängen an. Es können nur Anmeldungen akzeptiert werden, wenn die anfallenden Organisationskosten auf unser Konto bei der Ausbildung Übungsleiter/in C HypoVereinsbank, BLZ , Kto.Nr überwiesen werden. Über die Teilnahme entscheidet der Eingang der Organisationskosten. Bei kurzfristigen Absagen vor Lehrgangsbeginn (10 Tage oder kürzer) können die Gebühren nicht zurück erstattet werden. Anmeldung und Informationen: Ulrike Schenk, Telefon 0721/ Die Ausbildung zum/zur Übungsleiter/in C ist eine sportartübergreifende Ausbildung zur Leitung von Breitensportgruppen in Sportvereinen. Die Ausbildungsinhalte werden in Theorie und Praxis vermittelt und jeweils auf die entsprechenden Zielgruppen wie Kinder/Jugendliche oder Erwachsene/Senioren abgestimmt. Theorie: u.a. Sportbiologie, -psychologie, -pädagogik, Bewegungs- und Trainingslehre, Sportorganisation. Praxis: Umfassendes Spektrum des Breitensports. Es können nur diejenigen Personen zur Prüfung zugelassen werden, die bereits zum Aufbaulehrgang den Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (mind. 8 Doppelstunden) vorlegen können, der nicht älter als zwei Jahre ist. Bitte kümmern Sie sich deshalb frühzeitig um einen Platz für einen Erste-Hilfe- Kurs. Die Organisationskosten betragen für die Ausbildung 150 Euro je Teilnehmer/in. BSB-Lehrgänge Ausbildungslehrgänge 13

14 Übungsleiter/in C: Profil Kinder/Jugendliche Die Lehrgänge finden jeweils in den Schulferien statt. Schwerpunkt: Breitensportangebot für die Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen. Ausbildungslehrgänge BSB-Lehrgänge Grundlehrgang Aufbaulehrgang Prüfungslehrgang Übungsleiter/in C: Profil Erwachsene/Senioren Schwerpunkt: Gesundheits- und Seniorensport Prüfungslehrgang aus Grundlehrgang Aufbaulehrgang Prüfungslehrgang Zusatz-Ausbildung Übungsleiter/in C für Jugendleiter/innen Dieser Lehrgang ist als weiterführende Zusatzausbildung ausschließlich für Inhaber/innen der Jugendleiter/innen-Lizenz konzipiert: Die Ausbildung zum/ zur Übungsleiter/in C umfasst normalerweise drei komplette Wochen (120 Unterrichtseinheiten). BSJ-Jugendleiter/innen können jedoch in diesem viertägigen Zusatzlehrgang die C-Lizenz erwerben. Der Lehrgang beinhaltet verstärkt den Bereich Methodik und Didaktik und schließt mit einer Lehrprobe ab (Achtung: gültigen Erste-Hilfe-Schein nicht vergessen). Die Organisationskosten betragen 50 Euro je Teilnehmer/in. Prüfungslehrgang

15 Ausbildung Fachübungsleiter/in C Kraft und Fitness Baden-Württembergischer Gewichtheber- und Fitnessverband und Badischer Sportbund bieten in Kooperation die Ausbildung zum Fachübungsleiter C Kraft und Fitness an. Die Organisationskosten betragen für die Ausbildung 120 Euro je Teilnehmer/in. Trainingslehre Krafttrainingsmethoden Anatomie Physiologische Grundlagen Ausbildung Trainer/in C Der Badische Sportbund bietet Fachverbänden, denen wegen geringer Teilnehmerzahl keine eigenständige Ausbildung möglich ist, eine C-Trainer-Ausbildung an. Im Grund- und Prüfungslehrgang, für Teilnehmer/innen verschiedener Fachverbände werden überfachliche Themen behandelt. Anmeldung und Organisationskosten gehen an: Freizeitsportwart: Hans Hofrichter Gutenbergstraße 38, Sandhausen Telefon 06224/4117, Fax 06224/ Training an Geräten Freihanteltraining Training an Computergeräten Grundlehrgang Aufbaulehrgang Prüfungslehrgang Der Aufbaulehrgang wird vom jeweiligen Fachverband organisiert und enthält hauptsächlich sportartspezifische Inhalte. Die Anmeldung für die gesamte Ausbildung geht an den jeweiligen Fachverband. Die Organisationskosten für die überfachliche Ausbildung betragen 100 Euro je Teilnehmer/in. BSB-Lehrgänge Ausbildungslehrgänge Sportbiologie, Sportmedizin, Sportpädagogik, Sportpsychologie Bewegungs- und Trainingslehre Sportorganisation und sportpraktisches Handeln Konditionelle und koordinative Inhalte des Grundlagentrainings Prüfungslehrgang aus Grundlehrgang Prüfungslehrgang

16 Ausbildung Übungsleiter/in P Prävention (2. Lizenzstufe) Anmeldung und Informationen: Ulrike Schenk, Telefon 0721/ Ausbildungslehrgänge BSB-Lehrgänge Kooperation mit dem Badischen Turner-Bund Die präventive Funktion des Sports im Gesundheitsbereich hat in unserer Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewonnen. Hier setzt unser Ausbildungsangebot auf der 2. Lizenzstufe zur P- Lizenz bei der Schwerpunktbildung im Gesundheitssport an. Zur Teilnahme kann nur zugelassen werden, wer im Besitz einer gültigen Übungsleiterlizenz der ersten Lizenzstufe ist, sowie Vorkenntnisse aus dem Bereich Gesundheitssport hat, die mit einer aktuellen Übungsleiterausbildung bzw. mit Fortbildungen aus dem Gesundheitssport gegeben sind. Die P-Lizenz ist nach der Ausbildung für drei Jahre gültig und muss alle drei Jahre durch die Teilnahme an einer speziellen Fortbildung für P-Lizenz verlängert werden. Der Badische Sportbund bietet gemeinsam mit dem Badischen Turner-Bund zwei Ausbildungsreihen zur P-Lizenz an, die Mitgliedern aller Fachverbände mit einer Übungsleiterlizenz der 1. Lizenzstufe (C-Lizenz) offen stehen. Allgemeine Inhalte der P-Lizenz-Ausbildung sind: Sportbiologie: Aktiver und passiver Bewegungsapparat Gelenke, Wirbelsäule (Formen, Aufbau, Funktion) Muskulatur (Aufbau, Muskelfasertypen, Muskelfunktion) Kennen und Benennen von hauptsächlich beanspruchten Muskeln Herz-Kreislauf-System Aufbau Herz / Herzarbeit Körperkreislauf / Lungenkreislauf Pulskontrolle / Pulswerte Atmung (Lungenvolumina / Gasaustausch) Herz-Kreislauf-Training, Anpassungserscheinungen auf Ausdauertraining Energiebereitstellung Trainingslehre: Definition Kondition / motorische Grundeigenschaften Trainingsmethoden / Trainingsprinzipien Methodik: Unterrichtsplanung / Unterrichtsgestaltung / Stundenaufbau Organisationsformen Die Organisationskosten betragen für die Ausbildung 80 Euro je Teilnehmer/in. Die Ausbildung zum/zur Übungsleiter/in P wird zu verschiedenen Schwerpunktthemen angeboten: 16

17 P-Lizenz: Haltung und Bewegung Ziel: Spezielle Qualifizierung der Übungsleiter/innen zur eigenverantwortlichen Durchführung eines präventiven Gesundheitssportangebotes im Verein als qualifiziertes ganzkörperliches Haltungs- und Bewegungstraining. Methodisch-didaktische Grundlagen Körperwahrnehmung / Körpererfahrung Sport und Gesundheit / Ernährung Passiver u. aktiver Bewegungsapparat (Anatomie u. Pathologie der Wirbelsäule) Herz-Kreislauf-System Nervensystem und Sinnesorgane Haltungsschulung (Alltagsprävention, Rückenparcours) Funktionsanalyse des Bewegungsapparates / Haltungsschäden, -schwächen Funktionelle Gymnastik (Stabilisation, Kräftigung, Mobilisation, Dehnung) Risikofaktoren Osteoporose Funktionstests Grundlehrgang Prüfungslehrgang P-Lizenz: Herz-Kreislauf Ziel: Spezielle Qualifizierung der Übungsleiter/innen zur Durchführung eines präventiven Gesundheitssportangebotes im Verein Schwerpunkt Herz-Kreislauf. Inhalt: Methodisch-didaktische Grundlagen Körperwahrnehmung Sport und Gesundheit / Ernährung Passiver Bewegungsapparat und aktiver Bewegungsapparat Herz-Kreislauf-System (Energiebereitstellung, Risikofaktoren, Anpassung, medizinische Aspekte) Stressbewältigung / Entspannung Nervensystem und Sinnesorgane Funktionelle Gymnastik (Dehnmethoden, Mobilisation, Stabilisation, Kräftigung) Geh- und Laufschule Ausdauertests Aquafitness BSB-Lehrgänge Ausbildungslehrgänge Grundlehrgang Prüfungslehrgang Grundlehrgang Prüfungslehrgang

18 Fortbildungslehrgänge (Fach)-Übungsleiter/in C Anmeldung und Informationen: Ulrike Schenk, Telefon 0721/ Fortbildungslehrgänge BSB-Lehrgänge Die Übungsleiterlizenz C ist nach der Ausbildung für vier Jahre gültig und muss alle vier Jahre durch die Teilnahme an einem Fortbildungslehrgang (15 UE) verlängert werden. Ziel und Inhalt der Fortbildungslehrgänge sind die Aktualisierung und Erweiterung von Kenntnissen in Theorie und Praxis. Auch eine neue Schwerpunktsetzung durch die gezielte Auswahl von Fortbildungslehrgängen ist möglich. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmer/innen. Die Organisationskosten betragen für einen Fortbildungslehrgang 30 Euro. 1. Bodyworkout Krafttraining Zielgruppe: Übungsleiter/innen und Trainer/innen die Körpertraining insbesondere Krafttraining in zeitgemäßer und rhythmisierter Form an fitness- und gesundheitsorientierte Zielgruppen (Männer und Frauen), weitergeben wollen. Krafttraining mit kleinen Geräten Step-Aerobic Funktionelle Gymnastik zur Verbesserung der Haltung Formen des Gruppentrainings Lockerung und Entspannung Referent/innen: Andrea Kötting, Sport-Fachwirtin, Präventionstrainerin Tanja Hörr, Aerobic-Trainerin und BTB-Ausbilderin Hans Hofrichter, Referent für Fitness des Baden-Württembergischen Gewichtheber- und Fitness-Verbandes 2. Nordic Walking Instructor Zielgruppe: Übungsleiter/innen, die Nordic Walking Grundkenntnisse haben, Nordic Walking praktizieren und ihre Kenntnisse weitergeben wollen. Technik und Technikvariationen Pulsgesteuertes Training Nordic Walking als Naturerlebnis Kraft- und Beweglichkeitstraininig Materialberatung und Tipps Referent/innen: Anja Zingraff, Diplom-Sportlehrerin Lehrteam des Badischen Sportbundes 18

19 3. Bewegungsförderung und Kindersport Zielgruppe: Übungsleiter/innen, die in ganzheitlicher Weise Bewegung, Spiel und Sport mit Kindern im Grundschulalter vermitteln und selbst daran Freude haben, auch weiter zu lernen. Entwicklung und Bewegungsförderung Verbesserung von Spielfähigkeit und Kooperation Ausgleich von Bewegungsdefiziten Verbesserung konditioneller und koordinativer Fähigkeiten Konzept der Kindersportschule (KISS) Referent/innen: Mitarbeiter der Badischen Sportjugend Lehrteam des Badischen Sportbundes Mitarbeiter der Kindersportschule des MTV Karlsruhe 4. Spiele für Jugendliche im Freien Zielgruppe: Übungsleiter/innen, die mit Jugendlichen arbeiten und Schwung in ihre Freizeitsportstunden bringen wollen. Die Spielangebote sind zeitgemäß und bereichern das Spielerleben sowohl in wettkampfmäßigen als auch in kooperativen Formen. Einführung in Beach-Spiele (z.b. Beach-Volleyball) Alternative Sportspiele (z.b. Ultimate Frisbee, Rugby-Touch) Kooperative Spiele Spiele im Konditionstraining Referent/innen: Mitarbeiter der Fachverbände Mitarbeiter der Badischen Sportjugend Lehrteam des Badischen Sportbundes BSB-Lehrgänge Fortbildungslehrgänge 19

20 Fortbildungslehrgänge BSB-Lehrgänge 5. Älter werden aber mit Power Wird auch zur Verlängerung der P-Lizenz anerkannt. Zielgruppe: Übungsleiter/innen, die die Altersverluste an Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit gering halten und physische und mentale Stärke fördern wollen. Die Sensibilitäten des sich verändernden Körpers sollten dabei wahrgenommen werden können. Altersveränderungen und Sport Rumpf- und Rückentraining Propriozeptives Training (z.b. Gleichgewicht) Walking / Nordic Walking Körpermanagement und Entspannung Referent/innen: Renate Petersen, Diplom-Sportlehrerin Christine Alles, Lehrerin für fernöstliche Methoden Heidi Mayer, Ausbilderin des Badischen Turner-Bundes Lehrteam des Badischen Sportbundes 6. Neue Ansätze im Körpertraining besonders für Frauen Zielgruppe: Übungsleiter/innen, die für neue Methoden der Gymnastik offen sind und sie auf der Basis eigener Körpererfahrungen weitergeben wollen. Beckenboden Sensibilisierung Body-Balance: Balance von Körper und Geist Pilates: ruhige und kontrollierte Bewegung Propriozeption: im Gleichgewicht sein. Referent/innen: Bernadette Vollmer, Ausbilderin des Badischen Turner-Bundes Lehrteam des Badischen Sportbundes Mitarbeiter/innen des Badischen Turner-Bundes 7. Sport treiben und gesund bleiben besonders für Männer Zielgruppe: Übungsleiter, die mit ihren Sportgruppen Fitnesstraining und Spiel praktizieren und dabei auf den bewussten Umgang mit dem Körper zunehmend Wert legen. Konditionstraining, Spiel und Spaß sowie Gesundheitsorientierung sollen in Einklang gebracht werden. Mit dem Partner und in der Gruppe üben und spielen Rumpf- und Rückentraining Konditionstraining an Stationen und mit Geräten Funktionelles Training in Theorie und Praxis Ausdauertraining (ggf. auch im Freien) 20

21 Referenten: Hans Hofrichter, Referent für Fitness des Baden-Württembergischen Gewichtheber- und Fitness-Verbandes Mitarbeiter der Fachverbände Lehrteam des Badischen Sportbundes 8. Tai Chi und Qi Gong Zielgruppe: Übungsleiter/innen, die bereits gute Erfahrungen mit ruhigen Methoden des Körpertrainings (auch mit Tai Chi und Qi Gong) gemacht haben und ihre Kenntnisse erweitern bzw. vertiefen wollen. Tai Chi und Qi Gong sind als Trainingsformen für unterschiedliche Zielgruppen auch für ältere Sportler/innen geeignet. Tai-Chi Bewegungssequenzen Körperaufrichtung und Verbesserung der Körperstatik Qi Gong Entspannung in verschiedenen Körperlagen Theorie zur chinesischen Sichtweise des Körpers Referentin: Christine Alles, Lehrerin für fernöstliche Methoden BSB-Lehrgänge Fortbildungslehrgänge 21

22 Weitere Lehrgänge des Badischen Sportbunds Weitere Lehrgänge BSB-Lehrgänge Sportangebote an Ganztagsschulen in der Sportschule Steinbach Anmeldung und Informationen: Ulrike Schenk, Telefon 0721/ Zielgruppe: Trainer/innen und Übungsleiter/innen, die an einer Ganztagesschule Sportangebote anbieten möchten. Die Anforderungen an Übungsleiter/innen, die an einer Ganztagesschule Sportangebote durchführen, sind sehr hoch. Um dies pädagogische Herausforderung besser bestehen zu können, bietet diese Fortbildung grundlegende Informationen und Handlungskonzepte: Pädagogische Handlungskonzepte und Entwicklungspsychologie Kooperative Bewegungsspiele Belastbarkeit im Kinder- und Jugendtraining Sofortmaßnahmen bei Sportverletzungen Anmeldung und Informationen: Ulrike Schenk, Telefon 0721/ Zielgruppe: Übungsleiter/innen, Trainer/innen und Jugendleiter/innen die ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen möchten sowie alle Interessierten, die die 16- stündige Ausbildung für den Lizenzerwerb (Übungsleiter/Trainer C) benötigen. Umgang mit Pflaster und Verbänden Maßnahmen in Notfällen Sofortmaßnahmen bei Sportverletzungen Referent: Marcello Marongiu, Rettungssanitäter und Erste-Hilfe-Ausbilder, Sportheilpraktiker Die Organisationskosten betragen 30 Euro pro Teilnehmer/in. 22

23 Sportabzeichen-Prüfer-Lehrgang in der Sportschule Schöneck Anmeldung: Ulrike Schenk, Telefon 0721/ Kooperation mit Badischem Leichtathletikverband Zielgruppe: Vereinsmitglieder und Interessierte, die eine Sportabzeichengruppe betreuen wollen. Wie bereitet man eine Breitensportgruppe auf das Sportabzeichen vor? Welche methodischen Tricks gibt es in den leichtathletischen Disziplinen? Vorbereitung der unterschiedlichen Altersgruppen auf die Sportabzeichenprüfung Richtiges Aufwärmen Erwerb der Prüferlizenz Die Organisationskosten betragen 30 Euro pro Teilnehmer/in. BSB-Lehrgänge Weitere Lehrgänge 23

Rahmenrichtlinien Lehrwesen. Vorwort zur Entstehung der Richtlinien

Rahmenrichtlinien Lehrwesen. Vorwort zur Entstehung der Richtlinien Rahmenrichtlinien Lehrwesen Vorwort zur Entstehung der Richtlinien Seit der Erstellung der bisher gültigen Richtlinien zur Aus- und Fortbildung von Mitarbeitern im Sport durch den Badischen Schwimm-Verband

Mehr

Skiverband Pfalz e.v. AUSBILDUNG

Skiverband Pfalz e.v. AUSBILDUNG Skiverband Pfalz e.v. AUSBILDUNG Geschäftsstelle: Villastraße 63, 67480 Edenkoben, Tel.: 06323-9872577 Wichtige Neuerungen für die Saison 2015/2016! 1. Beantragung der DSV-Card vor GS-Prüfungslehrgang

Mehr

Strategieentwicklung im Sportverein. Bayer. Sportkongress 2013 1

Strategieentwicklung im Sportverein. Bayer. Sportkongress 2013 1 Strategieentwicklung im Sportverein Bayer. Sportkongress 2013 1 Referent: Otto Marchner Vizepräsident Breitensport, Sportentwicklung und Bildung Vorsitzender Sportbezirk Oberbayern Vorsitzender des Verbandsbeirates

Mehr

Ausschreibung. Jugend verein(t) Hinführung zum Ehrenamt

Ausschreibung. Jugend verein(t) Hinführung zum Ehrenamt Ausschreibung Lehrgang für engagierte Jugendliche zu der Thematik: Jugend verein(t) Hinführung zum Ehrenamt vom 13. bis 17. August 2014 im Haus Unterjoch Bewegung, Spiel und Sport für Menschen mit und

Mehr

Kosten Rettungssanitäterausbildung 2015

Kosten Rettungssanitäterausbildung 2015 Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Rettungssanitäterausbildung Unsere Rettungssanitäterlehrgänge werden gemäß den Richtlinien des Bund-Länder- Ausschusses Rettungswesen (Die Ausbildungsabschnitte

Mehr

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Sportlehrer FH Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Qualifizierte Sportlehrer werden zunehmend gesucht. Durch das fundierte und anwendungsorientierte Zertifikat zum Sportlehrer (FH) durch Kompetenzvorsprung

Mehr

Der Weg zum Wintersportübungsleiter

Der Weg zum Wintersportübungsleiter Der Weg zum Wintersportübungsleiter im Breitensport hat der Bayerische Skiverband satzungsgemäß den Auftrag, den Skisport in seiner gesamten Vielfalt und all seinen Facetten zu fördern. Dieser Herausforderung

Mehr

Karrierewege in der Fitnessbranche

Karrierewege in der Fitnessbranche IST-Studieninstitut Karrierewege in der Fitnessbranche Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Wer in der Fitnessbranche Kunden gewinnen und binden möchte,

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v.

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Kaufmännischer Betriebswirt IHK / Kaufmännische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Kaufmännischen (r) Betriebswirt

Mehr

Winterlehrgänge 2015. 16.01.-18.01.2015 (Clausthal-Zellerfeld) und. 30.01.-07.02.2015 (Altenmarkt/Österreich)

Winterlehrgänge 2015. 16.01.-18.01.2015 (Clausthal-Zellerfeld) und. 30.01.-07.02.2015 (Altenmarkt/Österreich) Winterlehrgänge 2015 Für Teamerinnen, Teamer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter, die Winterfreizeiten im Sportverein organisieren und leiten wollen, bietet die Sportjugend Niedersachsen in Kooperation

Mehr

Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Gesundheitszentrum

Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Gesundheitszentrum Planung und Finanzierung eines neuen Fitness- und Fitnesswelt ca. 220 m² Prof. Dr. Robin Kähler, Arbeitsbereich Sportökonomie/Sportsoziologie Gliederung Fitnesszentrum der Universität Kiel Planungsverfahren

Mehr

Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Landgasthof Hessenmühle Kleinlüder / Fulda

Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Landgasthof Hessenmühle Kleinlüder / Fulda Apotheken-Marketing- Assistent/in (WDA) Landgasthof Hessenmühle Kleinlüder / Fulda Ihr Auftritt bitte! Zum Apothekenmarketing gehört mehr, als die Bewerbung und der Verkauf bereits vorhandener Produkte.

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Offizieller Hauptförderer des Badischen Turner-Bundes

Offizieller Hauptförderer des Badischen Turner-Bundes Offizieller Hauptförderer des Badischen Turner-Bundes Vorwort Auf zum Landesturnfest Liebe Turnerinnen und Turner, mit dem vorliegenden Jahresprogramm 2006 beschreibt der Badische Turner-Bund seine geplanten

Mehr

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein.

Tägliche Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote sollen als wichtige Rhythmisierungselemente integrale Bestandteile von Ganztagsschulen sein. Ausführungshinweise zur Rahmenvereinbarung zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. (LSV) und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (KM) über das Bewegungs-, Spiel, und Sportangebot

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

Bildungsprogramm 2014

Bildungsprogramm 2014 Bildungsprogramm 2014 Stand: 02.12.2013 Angebotene Lehrgänge, Seminare und Tagesseminare Lehrgänge Jugendgruppenleiter-Lehrgang (Kurzform: JGL) Seminare Einstieg Methodik/Didaktik Führungskräfteseminar

Mehr

RHEINISCHER TURNERBUND WESTFÄLISCHER TURNERBUND. Ausbildung. Trainer C Natursport Winter / ÜBUNGSLEITER SKILAUF alpin

RHEINISCHER TURNERBUND WESTFÄLISCHER TURNERBUND. Ausbildung. Trainer C Natursport Winter / ÜBUNGSLEITER SKILAUF alpin RHEINISCHER TURNERBUND WESTFÄLISCHER TURNERBUND Ausbildung Trainer C Natursport Winter / ÜBUNGSLEITER SKILAUF alpin WELCHES ZIEL HAT DIE AUSBILDUNG Der Rheinische und Westfälische Turnerbund bilden Übungsleiter

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Stand. 03.12.2014 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSMU) Kursangebote 1. Quartal 2015 Zielgruppe: Jeder Interessierte Führerscheinbewerber für den Erwerb

Mehr

Verhandlungsseminar für Mediatoren

Verhandlungsseminar für Mediatoren Verhandlungsseminar für Mediatoren Leitung: Dr. Hansjörg Schwartz Mediation ist eine zentrale Säule von professionellem, interessenorientiertem Konfliktmanagement. In der Praxis gibt es jedoch ein Verfahren,

Mehr

Die Teilnahme ist kostenfrei

Die Teilnahme ist kostenfrei Das Ziel des Kurses besteht im wesentlichen darin, den Mitbürgern denen bisher der Kontakt zu den 'Neuen Medien' verwehrt oder auch aus den unterschiedlichsten Gründen nicht möglich war, die natürliche

Mehr

Sportmanagement Turnregion Süd

Sportmanagement Turnregion Süd Sportmanagement Turnregion Süd Turnverbände Köln & Rhein-Sieg, Bonn - Verbandsturntag 2013 Turnverband Rhein-Sieg, Bonn - - 28.04.2013 - Kurze Vorstellung Henning Eberhardt 30 Jahre Dipl. Sportwissenschaftler

Mehr

Diplomausbildung. Informationsmappe zum learn@home Fernstudium

Diplomausbildung. Informationsmappe zum learn@home Fernstudium Diplomausbildung FITNESS- UND GESUNDHEITSTRAINERIN Informationsmappe zum learn@home Fernstudium Vitalakademie In Kooperation mit ADITUS Bildungs- und Rainerstraße 6-8 Unternehmensconsulting GmbH 4020 Linz

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern DGUV Landesverband Südwest Postfach 10 14 80 69004 Heidelberg An die Durchgangsärztinnen und Durchgangsärzte in Baden-Württemberg und im Saarland Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets

Mehr

Bundessportakademie Innsbruck

Bundessportakademie Innsbruck Ausbildungsplanung Österreichische Bundessportakademien 2015 Im Kalenderjahr 2015 werden von den Österreichischen Bundessportakademien folgende Ausbildungen in Zusammenarbeit mit den Sportfachverbänden

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

9Levels Zertifizierung

9Levels Zertifizierung Weiterbildung Weiterbildung München 9Levels Zertifizierung Juni oder Juli I 2 Tage I München Weiterbildung 9Levels Das Modell der 9 Levels of Value Systems ist ein Modell, an dem sich die Entwicklungen

Mehr

Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund

Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund Präsidiumssitzung Deutscher Basketball Bund Rahmenvereinbarung über Bewegung, Spiel und Sport im außerunterrichtlichen Schulsport und in der frühkindlichen Bildung Dieter Schmidt-Volkmar Präsident des

Mehr

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen.

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse Internet von A - Z Interessenten m i t PC- Kenntnisse WORD * Grundlagen Theorie PC - Basiswissen PowerPoint Grundlagen Video Bearbeitung PC - Grundlagen EXCEL * Grundlagen

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Anerkennungs- und Erlassregelungen

Anerkennungs- und Erlassregelungen Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften Anerkennungs- und Erlassregelungen Für den Erwerb von Qualifikationen des Deutschen Skilehrerverbandes (DSLV) sowie für die Anrechnung von Ausbildungsteilen

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Zielgruppe Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein)

EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) Sehr geehrte Damen und Herren, Fortbildung ist in allen Bereichen unseres täglichen Lebens eine dringende Notwendigkeit. Nutzen sie deshalb unsere Angebote

Mehr

Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN. www.meridian-academy.de. BAföG anerkannt

Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN. www.meridian-academy.de. BAföG anerkannt Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN BAföG anerkannt www.meridian-academy.de Fitness-ManagerIn der perfekte Allround-Einstieg ins Fitness-Business Fitness ist Leidenschaft. Fitness macht Spaß, ist

Mehr

Anmeldungen Samstag 29.03.2014

Anmeldungen Samstag 29.03.2014 Anmeldungen Samstag 29.03.2014 09:30 1100600000 Grundlagen der Bewegungswissenschaft 09:30 1100600001 Grundlagen der Biomechanik 09:30 1100800000 Lernen und Gedächtnis 10:00 1100800001 Einführung in die

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-SEMINAR Werbung wird mobil Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Das mobile Internet boomt Mobile ist die Zukunft der digitalen

Mehr

Buchführung und Bilanzierung

Buchführung und Bilanzierung Das Know-how. Buchführung und Bilanzierung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger infinident Training Inhalte Sie lernen die ersten Schritte und im Kursverlauf die vielseitigen Konstruktionsmöglichkeiten der Design-Software inlab SW 4.0

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein)

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) Bildungswerk EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) 2008 Sehr geehrte Damen und Herren, Fortbildung ist in allen Bereichen unseres täglichen Lebens eine dringende Notwendigkeit. Nutzen sie

Mehr

Ausbildungsgänge Westernreiten. Trainer C Westernreiten/Leistungssport. Zulassung. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

Ausbildungsgänge Westernreiten. Trainer C Westernreiten/Leistungssport. Zulassung. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind: Deutsche Reiterliche Vereinigung, 48229 Warendorf Ausbildungsgänge Westernreiten Trainer C Westernreiten/Leistungssport Zulassung Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind: a) Mitgliedschaft in

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Jeder kann lernen, eine Webseite selbst zu erstellen und zu aktualisieren. Bei meta.at bekommen Sie auf einfache und unterhaltsame

Mehr

Finanzcontrolling und Reporting

Finanzcontrolling und Reporting Das Know-how. Finanzcontrolling und Reporting Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Bildungsprogramm 2015

Bildungsprogramm 2015 Bildungsprogramm 2015 Stand: 10.12.2014 Angebotene Lehrgänge, Seminare und Tagesseminare Lehrgänge Jugendgruppenleiter-Lehrgang (Kurzform: JGL) Seminare Einstieg Methodik/Didaktik Führungskräfteseminar

Mehr

Bei uns trainiert Ihre Gesundheit!

Bei uns trainiert Ihre Gesundheit! Bei uns trainiert Ihre Gesundheit! Gesundheitssport für für jedes Kinder, Alter von Erwachsene Sportwissenschaftlern und Senioren und Fachärzten betreut von Sportwissenschaftlern und Fachärzten betreut

Mehr

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 Anwender, Sachbearbeiter, Fach- und Führungskräfte, die Windows 7 und das

Mehr

Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager. in Kooperation mit

Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager. in Kooperation mit 2014 Übungsleiter - Trainer - Vereinsmanager in Kooperation mit ARAG. Auf ins Leben. Service ist eine unserer Lieblingsdisziplinen Mehr Infos unter www.arag-sport.de Allgemeine Informationen Liebe Sport-

Mehr

Seminare - 2. Halbjahr 2013

Seminare - 2. Halbjahr 2013 1 Seminare - 2. Halbjahr 2013 Qualifix steht für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Führungskräften in Sportvereinen. Angesprochen sind Vorstandsmitglieder, Abteilungsleiter/innen und hauptberufliche

Mehr

Grundkurs Fitness und Gesundheit

Grundkurs Fitness und Gesundheit Grundkurs Fitness und Gesundheit Bewertung: 30 % Präsentation (Praxis und Theorieteil oder Plakat) 40 % Sportliche Leistungsfähigkeit (6Tests: Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer, Koordination, Kraftausdauer,

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Verband / Sportart Ort Art. American Football Innsbruck Instruktor. American Football Innsbruck Trainerkurs. Baseball-Softball Wien Instruktor

Verband / Sportart Ort Art. American Football Innsbruck Instruktor. American Football Innsbruck Trainerkurs. Baseball-Softball Wien Instruktor Österreichischer Aero-Club American Football Bund Österreich American Football Innsbruck Instruktor American Football Innsbruck Trainerkurs Österreichischer BADMINTON Verband Österreichischer Bahnengolfverband

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Nützliche Tasten in WORD 2010

Nützliche Tasten in WORD 2010 Nützliche Tasten in WORD 2010 A L L G E M E I N E B E F E H L E + Neues Dokument + Datei öffnen + Aktuelle Datei schließen (mit Speichern-Abfrage) + Word schließen (mit Speichern-Abfrage) + Speichern Speichern

Mehr

Praxismanager/-in in der Augenheilkunde

Praxismanager/-in in der Augenheilkunde Praxismanager/-in in der Augenheilkunde Angeboten von Der BDOC veranstaltet diesen Lehrgang in Kooperation mit der Firma optimed - Impulse für Medizin-Berufe GmbH. Der Lehrgang dauert 4 Tage und gliedert

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Microsoft Office Specialist. Zertifikat

Microsoft Office Specialist. Zertifikat Microsoft Office Specialist Zertifikat Was ist der Microsoft Office Specialist? In beinahe keinem Beruf kommen Sie heute noch ohne Microsoft Office-Kenntnisse aus. Deshalb bieten wir Ihnen am Berufsförderungswerk

Mehr

Sport und Ernährung. weniger Gewicht, niedrigerer Blutdruck, geringere Cholesterinwerte. Gemeinschaftspraxis

Sport und Ernährung. weniger Gewicht, niedrigerer Blutdruck, geringere Cholesterinwerte. Gemeinschaftspraxis Sport und Ernährung weniger Gewicht, niedrigerer Blutdruck, geringere Cholesterinwerte Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar

Mehr

Equal-Projekt: Kompetenz für Münchner Unternehmen

Equal-Projekt: Kompetenz für Münchner Unternehmen Ein Projekt der Entwicklungspartnerschaft MünchenKompetent - Equal-Projekt: Kompetenz für Münchner Unternehmen Kompetenzentwicklung im Großraum München Projektträger: Verbund Strukturwandel (VSW) GmbH,

Mehr

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Viele Betriebe beklagen sich über mangelnde soziale und fachliche Kompetenzen ihrer Auszubildenden. Eine

Mehr

Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel

Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel Das Know-how. Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH INHALT ÜBERBLICK 2 AUSBILDUNGSLEITUNG 3 COACHINGAUSBILDUNG II 4 o Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Zertifikat o Ausbildungsinhalte o Eckdaten ÜBUNGS-

Mehr

Seminare 2. Halbjahr 2011

Seminare 2. Halbjahr 2011 1 Seminare 2. Halbjahr 2011 Qualifix steht für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Führungskräften in Sportvereinen. Angesprochen sind Vorstandsmitglieder, Abteilungsleiter/innen und hauptberufliche

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 25.-27. November 2015- Berlin-Köpenik 06.-08. April 2016 - Großraum Rhein-Neckar/Rhein-Main 11.-13. Mai 2016 - Großraum

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

Marschnerstraße 26 22081 Hamburg Tel. 040 229 3026 Fax 040 225944 E-mail: info@iris-hamburg.org Internet: www.iris-hamburg.org

Marschnerstraße 26 22081 Hamburg Tel. 040 229 3026 Fax 040 225944 E-mail: info@iris-hamburg.org Internet: www.iris-hamburg.org Marschnerstraße 26 22081 Hamburg Tel. 040 229 3026 Fax 040 225944 E-mail: info@iris-hamburg.org Internet: www.iris-hamburg.org Berufliche Weiterbildung zum/zur Rehabilitationslehrer/in für Blinde und Sehbehinderte

Mehr

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching Informationen zum Workshop Konfliktlösendes Coaching Hintergrund Ein zentrales und immer wiederkehrendes Thema in der Arbeit von Führungskräften ist das Konfliktmanagement. Wann macht es für eine Führungskraft

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester AKADEMISCHER INDUSTRIAL ENGINEER Mit dem TU-WIFI-College Lehrgangsziel: Sie möchten einen akademischen Abschluss im technischen Bereich? Und dies praxisnahe und berufsbegleitend? Dann sind Sie bei diesem

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

TIME. for you. Seminarkosten/Person EURO 360,- inkl. MwSt. Neue Perspektiven für Ihr Zeitmanagement im Arbeitsalltag.

TIME. for you. Seminarkosten/Person EURO 360,- inkl. MwSt. Neue Perspektiven für Ihr Zeitmanagement im Arbeitsalltag. TIME for you Neue Perspektiven für Ihr Zeitmanagement im Arbeitsalltag. Seminarkosten/Person EURO 360,- inkl. MwSt. Mit dem neuen Seminar Time for you eröffnen wir Ihnen neue Perspektiven für Ihr Zeitmanagement

Mehr

Funktionelles Ganzkörpertraining

Funktionelles Ganzkörpertraining Wer Wo Warum Alle Altersgruppen, je nach Kurs aufgeteilt Im Freien, Yogilates Spiez, Fitself Spiez, n.v. Körper und Geist ganzheitlich trainieren -> mehr Leistung und Wohlbefinden KURSANGEBOT Funktionelles

Mehr

EINLADUNG zum Niederlassungsseminar 2015

EINLADUNG zum Niederlassungsseminar 2015 EINLADUNG zum Niederlassungsseminar 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Assistenzzeit ist in absehbarer Zeit oder bereits abgeschlossen. Sie prüfen, welche beruflichen Optionen sich bieten. Sie wollen

Mehr

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden.

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden. Office XP Niveau 2 Kursziel Das Ziel ist es, die MS-Office-Kenntnisse in einem Aufbaukurs zu vertiefen: Excel XP, Word XP und PowerPoint XP effizienter nutzen und anwenden zu können. Zielpublikum, Voraussetzungen

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Fortbildungsakademie des VDP Nord e.v. Donnerstag, 25.08.2015 // 10:30 17:00 Uhr SWS Campus am Ziegelsee Ziegelseestraße 1 19055 Schwerin Ablauf ab 10:00 Uhr

Mehr

3. Seminar Sportmedizin

3. Seminar Sportmedizin 3. Seminar Sportmedizin für Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Sportlehrer, Physiotherapeuten und Mediziner im Nachwuchsleistungssport Termin : 24. Oktober 2015 Ort: Campus Jahnallee, Universität Leipzig,

Mehr

Lehrwesen Geschäftsstelle:

Lehrwesen Geschäftsstelle: Postfach 1550 58531 Meinerzhagen Lehrwesen Geschäftsstelle: Postfach 1550 58531 Meinerzhagen Tel.: 02354 928220 E-Mail: wsv@wsv-ski.de www.wsv-ski.de Das DSV-Schulsportkonzept Auf die Plätze, fertig Ski!

Mehr

Fachkraft Rechnungswesen (VHS)

Fachkraft Rechnungswesen (VHS) Fachkraft Rechnungswesen (VHS) Fachkräfte für Rechnungswesen übernehmen verantwortungsvolle Fachaufgaben in den Bereichen Rechnungswesen und Personalverwaltung. Allgemeines Ziel dieses Lehrganges ist,

Mehr

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Was ist Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage? Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage steht

Mehr

Arbeitsgemeinschaft (AG LFV e) der LandFrauenverbände Baden-Württembergs. Präsidentin Juliane Vees LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern

Arbeitsgemeinschaft (AG LFV e) der LandFrauenverbände Baden-Württembergs. Präsidentin Juliane Vees LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern Arbeitsgemeinschaft (AG LFV e) der LandFrauenverbände Baden-Württembergs Präsidentin Juliane Vees LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern Allgemein: Die AG der LandFrauenverbände bietet über ihre Bildungs-

Mehr

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de Überblick Bürokommunikation... 2 Microsoft Excel 2010 Excel für den Alltag 2 12.03.2015, HSZ Reutlingen... 2 H O C H S C H U L S E R V I C E Z E N T R U M Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015

Mehr

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Bauphysik und Denkmalpflege Das Seminar bietet Einblicke in die Grundlagen der Bauphysik, insbesondere in das Feuchtemanagement und die Einwirkung des Klimas

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs I: Team- und Konfliktmanagement 28. und 29. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs II Führungsinstrumente

Mehr