21. bis 23. Oktober 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "21. bis 23. Oktober 2011"

Transkript

1 Herausgeber: Gemeinde Weinbergen mit den Ortschaften Bollstedt, Grabe, Höngeda und Seebach / Auflagenhöhe 1500 Satz und Druck: TOP- Druck e.k. Pörmitz, Ortsstraße 56, Pörmitz/ SOK Tel. : / und Fax: / Die Verteilung erfolgt kostenfrei an alle Haushalte der Gemeinde Weinbergen. Weitere Exemplare sind zum Entgelt von 1,- EUR in der Gemeindeverwaltung erhältlich. Jahrgang Oktober 2011 Nummer bis 23. Oktober Seite 1-

2 Gemeindeinformationen Notrufnummern für Weinbergen Polizei-Notruf 110 Polizei- Inspektion Feuerwehr-Notruf/ Rettungsdienst 112 Umweltamt U-H-Kreis Krankentransport Brand- und Katastrophenschutz E.on Thür. Energie AG zentr. Notrufnummern Strom- Notdienst /875 und 0180/ Gas-Notdienst 0800/ Rufbereitschaften für die Wochenenden des Monats Oktober 2011/ Trinkwasserzweckverband Hainich Datum / Uhrzeit Name Telefonnummer Uhr Uhr Nöthling, M / Uhr Uhr Faupel, Marko 0172 / Uhr Uhr Nöthling, M / Uhr Uhr Gregor, Tino 0173 / Uhr Uhr Nöthling, M / Bei Störung der Wasserversorgung von Montagabend bis Freitagfrüh außerhalb der Arbeitszeit ist folgende Rufnummer zu wählen: Mit freundlichen Grüßen Grob/Werkleiter Wasser- und Abwassernotdienst für die Orte Bollstedt und Grabe Abwassernotdienst für die Orte Höngeda und Seebach Trink- und Abwasserzweckverband Notter Thomas-Müntzer-Straße 2, Schlotheim tagsüber: Tel.: / 9843 Fax: / Nach Dienstschluss und an den Wochenenden Wasser- und Abwassernotdienst für die Orte Bollstedt, Grabe 0171 / Abwassernotdienst für die Orte Höngeda und Seebach 0172 / oder 0172 / In Ausnahmefällen : Herr Eisenhardt / Bereitschaftsdienst bei Abwasserhavarien 0170 / oder 0170 / oder 0170 / Reinhard Eisenhardt/ Technischer Leiter Sprechtage der Polizeiinspektion Unstrut-Hainich Polizeihauptmeister Michael Kistner versieht seinen Dienst zu folgenden Sprechzeiten: jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von bis Uhr jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 9.00 bis Uhr als Kontaktbereichsbeamter in der Gemeindeverwaltung Weinbergen, Am Heiligen Damm 1. Herr Kistner ist während der Sprechstunde unter der Tel.- Nr.: 03601/ zu erreichen. Sollte ein Notfall vorliegen, kann der Polizeinotruf 110 genutzt werden. In anderen dringenden Fällen sind Ihnen die Mitarbeiter der PI Mühlhausen unter der Tel. Nr.: 03601/4510 gern behilflich. Kistner/Polizeiobermeister Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung montags von 9.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr dienstags von 9.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr mittwochs geschlossen donnerstags von 9.00 Uhr bis Uhr freitags von 9.00 Uhr bis Uhr Termine außerhalb der Öffnungszeiten - nur nach Vereinbarung - Sie erreichen uns unter Tel.: 03601/ Die nächste Ausgabe des Weinbergener Heimatboten erscheint am 1. November 2011 Redaktionsschluss ist am Später eingereichte Artikel und Annoncen können nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Beachtung Amtliche Bekanntgaben Sehr geehrte Einwohner von Weinbergen, in diesem Jahr finden an folgenden Tagen die Einwohnerversammlungen in den einzelnen Ortsteilen statt: Dienstag, in der Agrargenossenschaft Bollstedt Mittwoch, in der Gemeindeschänke Grabe, Hauptstr. 49 Dienstag, in der Gaststätte Weißer Schwan Seebach Mittwoch, in der Schänke Höngeda Beginn jeweils ab Uhr Ich freue mich über eine rege Teilnahme. Menge/ Bürgermeister Allgemeinverfügung Pflanzenabfallverbrennung Herbst 2011 Auf Grund 4 Abs. 1 der Thüringer Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen vom 02. März 1993 (GVBl. S. 232) zuletzt geändert durch die Verordnung vom 26. August 2010 (GVBl. S. 261) i. V. m. 27 Abs. 3 Satz 1 und 2 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes vom 27. September 1994, zuletzt geändert durch Artikel 8 des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163) erlässt das Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis als sachlich und örtlich zuständige Behörde folgende Allgemeinverfügung Im Unstrut-Hainich-Kreis ist das Verbrennen von trockenem Baum- und Strauchschnitt, der auf nicht gewerblich genutzten Weinbergener Heimatbote -Seite 2-10/11

3 Grundstücken anfällt, nach Maßgabe der 4 und 5 der 3. Verordnung zur Änderung der Pflanzenabfallverordnung in der Zeit vom 1. Oktober bis 31. Oktober 2011, außer an den Sonn- und Feiertagen gemäß 4 Abs. 2 Thüringer Feiertagsgesetz (Montag, und Montag, ) gestattet. Aus Gründen des Gemeinwohls und der besonderen örtlichen Lage haben folgende Gemeinden gem. 4 Abs. 2 Thüringer Pflanzenabfallverordnung das Verbrennen untersagt: Stadtgebiet Bad Langensalza und Gemarkung Ufhoven Gemeinde Niederdorla - gesamte Gemarkung Hier bieten die Gemeinden andere Möglichkeiten zur Entsorgung von Baum- und Strauchschnitt an, die den ortsüblichen Bekanntmachungen zu entnehmen sind. Bitte beachten: Aus Umweltschutzgründen ist die Verwertung von Baum- und Strauchschnitt, z.b. durch Schreddern zur Gewinnung von Mulch oder Kompostierungsmaterial, der Beseitigung vorzuziehen. Auch das Liegenlassen von Pflanzenabfällen im Garten und die damit verbundene Schaffung von Kleinlebensräumen für zahlreiche Tierarten stellt eine empfehlenswerte Alternative zur emissionsbelastenden Verbrennung dar. Das Verbrennen darf nicht auf Flächen erfolgen, die als gesetzlich geschützte Biotope gemäß dem Bundesnaturschutzgesetz eingestuft sind. Es bestehen folgende Anforderungen an das Verbrennen o.g. Pflanzenabfalls: 1. Der für die Verbrennung vorgesehene trockene Baum- und Strauchschnitt muss unmittelbar vor der Entzündung umgelagert werden, um zu verhindern, dass Kleintiere (z.b. Igel), die unter dem Stapel Schutz gesucht haben, mit verbrannt werden. 2.Durch das Verbrennen dürfen keine Gefahren oder Belästigungen durch Rauch oder Funkenflug für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft eintreten. Es ist insbesondere auf die Windrichtung und -geschwindigkeit zu achten. Bei starkem Wind ist das Feuer zu löschen. 3. Zum Anzünden und zur Unterstützung des Feuers dürfen keine anderen Stoffe, insbesondere keine häuslichen Abfälle, Reifen, Mineralölprodukte, brennbare Flüssigkeiten oder mit Schutzmitteln behandelte Hölzer verwendet werden. 4.Es müssen folgende Mindestabstände eingehalten werden: (a) 1,5 km zu Flugplätzen, (b) (c) (d) (e) (f) 50 m zu öffentlichen Straßen, 100 m zu Lagern mit brennbaren Flüssigkeiten oder Druckgasen sowie Betrieben, in denen explosionsgefährliche oder brennbare Stoffe hergestellt, verarbeitet oder gelagert werden. 20 m zu landwirtschaftlichen Flächen mit leicht entzündlichem Bewuchs, 100 m zu Waldflächen, wobei insbesondere Trockenperioden, in denen in einzelnen Forstamtsbezirken höhere Waldbrandwarnstufen (ab Waldbrandwarnstufe II) bestehen, entsprechend zu berücksichtigen sind, 15 m zu Öffnungen in Gebäudewänden, zu Gebäuden mit weicher Überdachung sowie zu Gebäuden mit brennbaren Außenverkleidungen und (g) 5 m zur Grundstücksgrenze. 5. Die Verbrennungsstellen auf bewachsenem Boden sind mit einem Schutzstreifen zu umgeben und nach Abschluss ausreichend mit Erde abzudecken oder mit Wasser zu löschen. 6. Die Verbrennungsstellen sind zu beaufsichtigen bis Flammen und Glut erloschen sind. Eine Nachkontrolle ist zu gewährleisten. Hinweis: Verstöße gegen o.g. Vorschriften können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Inkrafttreten Die Allgemeinverfügung tritt am 1. Oktober 2011 in Kraft und am 31. Oktober 2011 außer Kraft. Rechtsbehelf Für die Allgemeinverfügung wird die sofortige Vollziehung angeordnet. Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Landratsamt Unstrut-Hainich-Kreis, Lindenbühl 28/29 in Mühlhausen oder beim Thüringer Landesverwaltungsamt, Weimarplatz 4 in Weimar schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Mühlhausen, Zanker/Landrat Nachrichten aus der Meldestelle Geburten: Hailey-Joyse Jene geb. am / OT Höngeda Rosalie Tschakert geb. am / OT Seebach Thor Jödecke geb. am / OT Bollstedt Die Gemeinde Weinbergen gratuliert recht herzlich zur Geburt der neuen Erdenbürger. Sterbefälle: Frau Hedwig Helbing, verstorben am , ehemals wohnhaft in Grabe Herr Alfons Krause, verstorben am , zuletzt wohnhaft in Bollstedt, Frau Erna Große, verstorben am , ehemals wohnhaft in Bollstedt, Den Hinterbliebenen bekundet die Gemeinde Weinbergen ihr aufrichtiges Beileid. Gesetz zur Änderung wehrrechtlicher Vorschriften (Wehrrechtsänderungsgesetzt Wehr RÄndG 2011) Gemäß 58 des Wehrpflichtgesetzes übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für Wehrpflicht zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial jährlich bis zum 31. März (für 2012 im Oktober 2011) folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden. 1. Familienname 2. Vorname 3. gegenwärtige Anschrift Die Datenübermittlung unterbleibt, wenn die Betroffenen ihr nach 18 Abs. 7 des Melderechtsrahmengesetztes widersprochen haben. Gemäß 18 Absatz 7 Satz 2 des MRRG in Verbindung mit 25 MRRG weisen wir durch diese öffentliche Bekanntmachung darauf hin, dass die Personen, die im Kalenderjahr 2012 das achtzehnte Lebensjahr vollenden (volljährig werden), der Datenübermittlung im Rahmen des 58 Wehrpflichtgesetz widersprechen können. Ein Widerspruch gegen die Datenübermittlung ist ab möglich, da die Rechtsvorschriften gemäß Artikel 13 des Weinbergener Heimatbote -Seite 3-10/11

4 Wehrrechtsänderungsgesetzes 2011 zu diesem Termin in Kraft getreten sind. Die Widersprüche sind ohne Angabe von Gründen schriftlich bei der Gemeindeverwaltung Weinbergen Einwohnermeldeamt Am Heiligen Damm Weinbergen oder unter oben genannter Anschrift zur Niederschrift einzulegen. Kosten werden nicht erhoben. Weinbergen, Menge Bürgermeister # Widerspruch gegen die Datenübermittlung an das Bundesamt für Wehrverwaltung Die Meldebehörde darf Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden, zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial über Tätigkeiten in den Streitkräften an das Bundesamt für Wehrverwaltung übermitteln. ( 58 Abs. 1 Wehrpflichtgesetz) Diese Datenübermittlung ist nur zulässig, soweit der Betroffene nicht widersprochen hat. (Par. 18, Abs. 7 MRRG) Die Sammlung ist genehmigt durch das Thüringer Landesverwaltungsamt mit Az.: /11 TH. Wir möchten Sie, auch im Namen unseres Vorsitzenden, Min. a. D. Dr. Michael Krapp, herzlich darum bitten, dies mit einem entsprechenden Eintrag in Ihrem Amtsblatt zu erwähnen. Wir bitten Sie weiterhin Bürgerinnen und Bürger oder auch Vereine und Schulklassen Ihrer Stadt oder Gemeinde anzusprechen, um diese als Sammler für unseren gemeinnützigen Zweck zu werben. Da unsere Geschäftsstelle für Thüringen mit nur drei Mitarbeitern besetzt ist, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Die Ihnen aus den vergangenen Jahren bereits bekannten Sammel- und Abrechnungslisten sowie Sammlerausweise werden wir Ihnen Ende September 2011 zusenden. Für Ihre Bemühungen möchte ich mich bereits im Voraus bedanken und verbleibe mit freundlichen Grüßen Henrik Hug/ Landesgeschäftsführer Veranstaltungshinweise/ Termine Ich widerspreche der Weitergabe meiner Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung. Name:... Vorname:... Rufname:... Geburtsdatum:... Anschrift:... Datum und Unterschrift... Der Sperrvermerk wurde in das Melderegister eingetragen. Bearbeitet (Datum, Unterschrift)... # Öffentliche Bekanntmachungen Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Landesverband Thüringen Versöhnung über den Gräbern Arbeit für den Frieden Bekanntgabe der Haus- und Straßensammlung 2011 Die diesjährige Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.v. in Thüringen findet im Zeitraum vom 24. Oktober bis 13. November 2011 (Volkstrauertag) statt. Versammlung der FFw Bollstedt Am Freitag, dem , findet um Uhr die nächste Dienstversammlung im Feuerwehrdepot statt. Rose/Wehrführer Weinbergener Heimatbote -Seite 4-10/11

5 Ausstellung zur Geschichte der Mühlhausen Ebelebener Eisenbahn Oktober 2011, Uhr in Bollstedt in der Gemeindeverwaltung Eintritt frei! Ein großes Dankeschön geht insbesondere an all unsere Sponsoren und Helfer, für ihre vielfältige Unterstützung und die aktive Mitgestaltung der Kleinen Kirmes! Info: Matthias Krensel, Neues Dorf Weinbergen OT Bollstedt Tel ab 20 Uhr Veranstaltungsplan für 2011 der Vereine der Gemeinde Weinbergen (Angaben ohne Gewähr) Bollstedt Luftsportverein Drachenfest Matthias Krensel Oktober 2011 Eisenbahnausst. im Schützenv. Landschaftspflegev. 26.u Adventsmarkt Grabe Sportverein Herbstkirmes Rassegefl.-zuchtv Geflügelausstellung Heimatv./Töpferfr Adventmarkt Ortsteilrat Seniorenweihn. -feier Evangl. Kiga Kindergartenweihnf. Höngeda Kirmesburschen Kirmes Frauen- u.männerchor Adventsingen Seebach Kirmesburschen Kirmes in Seebach Teckelgr.Unstruttal Ausst. im Heimatmuseum zum 50. Jubiläum Adventmarkgruppe 03.u Adventsmarkt Aus unseren Ortschaften Besuch bei den Bollstedter Landsenioren Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir uns im Sommer mit den Bollstedter Landsenioren treffen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam einen angenehmen Nachmittag zu verbringen und überraschen uns gegenseitig mit kulturellen Leckerbissen. In diesem Jahr hatten wir das Vergnügen mit dem Leutehänger der Landwirtschaft Körner nach Bollstedt zu reisen. Empfangen wurden wir mit fetziger Musik aus dem Leierkasten. Es ist immer wieder toll zu erleben, wie sangesfreudig und -stark unsere Gastgeber sind und wie viel Mühe sich die Tanzgruppe gibt, nicht nur mit abwechslungsreicher Musik und Schrittfolge, sondern den auch dazu passenden neuen Kostümen aufzutreten. Wir hatten unsere Ferienkinder im Gepäck, die nicht nur mit Spaß dabei waren, sondern ihr Bühnenjubiläum mit einem selbst einstudierten Line-Dance- Vereinsnachrichten Kirmesverein Bollstedt Ob Regen, ob Schnee, ob schlimmer, auch Kleine Kirmes feiern wir immer! Auch bei unserer Kleinen Kirmes haben wir uns wieder an dieses Motto gehalten. Das Wetter hat glücklicherweise mitgespielt und uns zwei sonnige Tage beschert, an denen wir die Kleine Kirmes feiern konnten. Wir, die Bollstedter Kirmesburschen und -mädchen, möchten uns nochmals herzlich bei allen Gästen für ihre Teilnahme und ihre Feierlaune bedanken, über die wir uns immer wieder sehr freuen! Vor allem die kleinen Dorfbewohner haben das Kinderfest mit ihrer Begeisterung und ihrem Enthusiasmus zu etwas ganz Besonderem gemacht. Weinbergener Heimatbote -Seite 5-10/11

6 Volleyballturnier trotz Regen mit viel Spass und Engagement stattgefunden Am startete das 1. Volleyballturnier in Höngeda hinter dem Jugendclubgelände. Die Orte Kleinkeula, Beberstedt, Menteroda und Bollstedt waren zu Gast in Höngeda. Von bis Uhr wurde zwischen den Mannschaften Beitrag erlebten. Wir durften eine musikalische Reise erleben, die uns unter anderem zu den Holzschuhträgern, ins ferne Russland, zu den Cowboys und an den Strand führte... Leider ist es nicht möglich, in einem kleinen Beitrag alle Eindrücke des Nachmittags wiederzugeben. Eine Bilderauswahl dokumentiert, was für eine wunderbare familiäre Stimmung herrschte. Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren und freuen uns auf unser nächstes Treffen! Carmen Listemann Mehrgenerationenhaus Körner Spende für Seebacher Kinderspielplatz Die Ortsbürgermeisterin Ramona Schmidt nahm letzte Woche einen Scheck über 610,- Euro von der Galerie in der alten Mosterei Seebach entgegen. Viele Gäste der vielfältigen Veranstaltungen in der alten Mosterei unterstützen mit einer Spende die Initiative der Sanierung des Kinderspielplatzes. So starteten wir im Oktober letzten Jahres mit einer Halloween-Nacht und der Fotoausstellung Impressionen Seebach von Stefan Hofmann, die Vortragsreihe 6:40 und die Galerie Patrizia s Bilder folgten, im Sommer spielte die Band LinkWood auf der Sommerbühne, um nur einiges zu nennen. Im Frühjahr, so Frau Schmidt, werde man Aktivitäten zur Sanierung des Spielplatzes in Angriff nehmen, dies wird nicht nur die Schüler der benachbarten Lindenhof Schule freuen. Vielen Dank an alle diejenigen, die dieses Projekt mit unterstützt haben. Neue Veranstaltungstermine in der alten Mosterei: Am 29.Oktober wird ab 15 Uhr der Kinderbuchautor Wolfgang Lindner aus seinen neuen Geschichten vorlesen, ab 18 Uhr werden die Gespenster und Geister zur 2. Halloween-Nacht zu Gast in der alten Mosterei sein. Groß und Klein sind dazu herzlich eingeladen. Frank Buchterkirchen gekämpft, denn alle Teilnehmer wollten den Pokal mit nach Hause nehmen. Leider waren anfänglich die Wetterbedingungen zur Durchführung des Turniers ungünstig, jedoch ließen sich davon die Teilnehmer und Zuschauer des Turniers nicht abschrecken. Jede Ortschaft bekam einheitliche T-Shirts mit dem jeweiligen Ortsnamen und einem selbst gewählten Logo bedruckt, welche von dem Freistaat Thüringen und dem Unstrut-Hainich-Kreis gefördert wurden. Die mobile Jugendpflegerin des Bildungszentrums der KAB ggmbh, Nicole Bischof, organisierte die Veranstaltung und ist sehr dankbar für die rege Unterstützung des Jugendclubs Höngeda und der Gemeinde Weinbergen. Da es aber nur einen Gewinner geben kann, wird der Pokal bis zum nächsten Jahr einen Platz in dem im Moment renovierten Jugendclub Bollstedt bekommen. Wir gratulieren den Jugendlichen zum Sieg und freuen uns auf die Verteidigung im nächsten Jahr. Anregungen und Wünsche für andere Veranstaltungen nimmt die mobile Jugendpflegerin Nicole Bischof vom Bildungszentrum der KAB ggmbh gern unter 0151/ oder unter entgegen. Kassenärztlicher Notfalldienst (Hausbesuchsdienst) Weinbergener Heimatbote -Seite 6-10/11

7 Historisches In der Ortschronik von Grabe geblättert :... Die Gemeinden Groß- und Kleingrabe im 15. und 16. Jahrhundert (Auszüge) Die Schafzucht war wie in ganz Thüringen auch im Mühlhäuser Gebiet allgemein. Jeder Landwirt durfte nach einem Gesetz von 1400 auf je 1 Hufe Land (7,5 ha) 25 Schafe halten und dazu noch 12 Schafe mit Lämmern auf die gemeine Weide schicken. In Grabe hat sich die Schafhaltung und -zucht als Teil des bäuerlichen Broterwerbs bis in unsere Zeit erhalten ist Andreas Lachsenen zu Kleinmähler (Obermehlra) mit seiner Tochter Lucien gar unglücklich gegangen. Denn da dieselbige Braut am Dienstag nach Lichtmeß mit Spielleuten, Junggesellen und Jungfrauen aus Grabe abgeholt wurde, um daselbst mit Stoffel Wegner Hochzeit zu halten und zugleich auch eine andere Braut aus Grabe Anna Regenwaldin nach Schlotheim allein abgeführt wurde, um mit Herrmann Glaßbach sich trauen zu lassen, sind beide Brautwagen vor Kleingrabe (östlich am Dorfrand) zusammengestoßen. Da man dann auf beiden Seiten gestritten, wer dem anderen ausweichen solle. Nachdem nun keine von beiden weichen wollte, sind die Gesellen, welche meistenteils angetrunken waren, so heftig aneinander geraten, daß sie beiderseits Steine und Knittel (Holknüppel) zur Hand genommen und einander geworfen und geschmissen, welches so unglücklich geraten, daß auf einer Seite die Mehlersche Braut samt ihrer Patin Lucia Ringelin tot blieben, auf der anderen Seite aber der Bräutigam Glaßbach nebst einem Spielmann von Schlotheim, der lustige Görge genannt. Vier steinerne Kreuze bezeugen vor Kleingrabe die Stelle zum Gedächtnis. -(Aus Adj. Baumeister s Chronik von Körner Manuskript) 1439 Im Jahre 1439 hat sich zwischen den Dorfschaften beider Grabe und Körner ein großer Streit um des Graßes halben zugetragen, wie man sich darin verteilen sollte (Weideanspruch). Darum sind in diesem Jahre am 02. August 1439 etliche Zeugen verhört worden, welche ausgesagt haben: wenn die Dorfschaften von Alters her das Holz und Graß verteilt haben, so hat Werstern Graba (Großgrabe) das erste, Ostern Gaba (Kleingrabe) das andere und Körner das dritte Teil je und aller Wege genommen. (Jordan I/124) 1528 den 30. Oktober ist der Fischstein zwischen Grabe und Körner gesetzt worden Jakob Koch, Kirchner zu Kleingrabe. Im Jahre 1588 wird er wegen ärgerlichen Lebens und Vollsaufens beschuldigt. Die Gemeinde will noch ein Jahr mit ihm in Geduld stehen. Am 10. April 1586 ist groß Wasser gewesen. Den 18. Juni 1586 abermal von dem vielen Regen und hat zu Kleingrabe 400 Schafe, Kälber und Schweine ersäuft wurde er, Jakob Koch, der Kirchner, weil keine Besserung erfolgte, abgesetzt und sollte auf Wallpurgis abziehen den 21. April ist Hans Schlippe von Flinsburg allhier (Mühlhausen) mit dem Schwerte gerichtet worden. Er hat Hans Transfeld in der Schenke zu Grabe erstochen.... Geburtstage in Weinbergen vom bis Ortsteil Bollstedt Herr Walter Krause am zum 69. Geburtstag Herr Rudi Augener am zum 72. Geburtstag Frau Charlotte Rost am zum 85. Geburtstag Frau Melanie Eisenhardt am zum 72. Geburtstag Frau Hanna Hühn am zum 71. Geburtstag Herr Adolf Witzel am zum 75. Geburtstag Frau Roswitha Unbereit am zum 67. Geburtstag Herr Gerhard Döring am zum 84. Geburtstag Ortsteil Grabe Frau Heidelore Meyer am zum 68. Geburtstag Herr Kurt Kunde am zum 83. Geburtstag Herr Christian Schlahs am zum 72. Geburtstag Herr Knut Gleichmann am zum 67. Geburtstag Frau Elsa Heiland am zum 80. Geburtstag Frau Rosemarie Stahn am zum 77. Geburtstag Frau Eva-Marie Schröder am zum 84. Geburtstag Herr Karl Arnold am zum 75. Geburtstag Frau Ingeborg Fischer am zum 81. Geburtstag Frau Hildegard Kühnel am zum 80. Geburtstag Frau Inge Topfstedt am zum 73. Geburtstag Ortsteil Höngeda Frau Helga Guthaus am zum 70. Geburtstag Frau Elke Fröhlich am zum 66. Geburtstag Frau Edith Thomä am zum 73. Geburtstag Herr Dieter Thieme am zum 71. Geburtstag Herr Walter Stockmann am zum 87. Geburtstag Herr Reiner Zimmer am zum 70. Geburtstag Frau Gertrud Toll am zum 90. Geburtstag Herr Erhardt Listemann am zum 78. Geburtstag Frau Monika Jahnel am zum 68. Geburtstag Ortsteil Seebach Herr Peter Eckardt am zum 71. Geburtstag Frau Margarete Stahnke am zum 76. Geburtstag Frau Helga Krumbein am zum 72. Geburtstag Frau Renate Seeling am zum 69. Geburtstag Herr Manfred Schreiber am zum 72. Geburtstag Frau Monika Bertl am zum 65. Geburtstag Herr Fred Georgi am zum 69. Geburtstag Herr Bernd Noritzsch am zum 69. Geburtstag Frau Helga Bertl am zum 77. Geburtstag Herr Reinhard Weingart am zum 65. Geburtstag Frau Magdalena Hofmann am zum 77. Geburtstag Wir gratulieren zum und wünschen allen Gute. Geburtstag recht herzlich Jubilaren weiterhin alles K ir chliche Nachrichten Oktoberber 2011 Termine für den Katholischen Gottesdienst Sonntag, Uhr Gottesdienst in Höngeda Sonntag, Uhr Gottesdienst in Höngeda Sonntag, Uhr Gottesdienst in Höngeda Weinbergener Heimatbote -Seite 7-10/11

8 Evangelische Kirche Bollstedt: Sonntag, Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest mit Taufe Dienstag, Uhr Mütterfrühstückskaffee Mittwoch, Uhr Konfirmandenunterricht Donnerstag, Uhr Frauenfrühstückskaffee Sonntag, Uhr Gottesdienst Sonntag, Uhr zentraler Gottesdienst zum Reformationsgedenken mit Abendmahl (Kirche Seebach) Grabe: Samstag, Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest mit Taufe (Kirchenruine Kleingrabe) Mittwoch, Uhr Seniorennachmittag Uhr Konfirmandenunterricht Sonntag, Uhr Gottesdienst (Gemeinderaum) Samstag, Uhr Gottesdienst zur Kirmes (Kirchenruine Kleingrabe) Sonntag, Uhr zentraler Gottesdienst zum Reformationsgedenken mit Abendmahl (Kirche Seebach) Höngeda: Sonntag, Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest Donnerstag, Uhr Konfirmandenunterricht Samstag, Uhr Gottesdienst zur Kirmes Dienstag, Uhr Seniorennachmittag Sonntag, Uhr Gottesdienst mit Taufe Sonntag, Uhr zentraler Gottesdienst zum Reformationsgedenken mit Abendmahl (Kirche Seebach) Seebach: Sonntag, Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest Donnerstag, Uhr Konfirmandenunterricht Sonntag, Uhr Gottesdienst Sonntag, Uhr zentraler Gottesdienst zum Reformationsgedenken mit Abendmahl Bitte um Erntegabe Zur Ausschmückung unserer Kirchen bitten wir ganz herzlich um Erntegaben. In Bollstedt, Höngeda und Seebach können sie am Samstag, den um Uhr in den Kirchen abgegeben werden. Wir wollen auch in diesen Jahr wieder die Mühlhäuser Tafel mit unseren Erntedankgaben unterstützen. Gedanken zum Erntedank Gott, du hast diese Welt gemacht und wir preisen deine Schöpfermacht. Wir möchten in das Loblied einstimmen, das dir die schönen Äpfel, Pflaumen und Birnen, die Trauben, Beeren und das viele Gemüse sowie alles, was auf unseren Feldern wächst, singen. Wir möchten in dieses Lob einstimmen, damit wir uns nicht dauernd nur mit unseren Sorgen und Problemen, mit den Aktienkursen und der Euro-Schuldenkrise beschäftigen. Wir möchten gerne in das Loblied einstimmen, das dir die Waren in den Supermärkten und Textilgeschäften singen. Lass alle diese Dinge, die wir zum täglichen Brot zur Verfügung haben, dankbar annehmen, damit wir nicht dauernd herumnörgeln an dem, was uns anscheinend fehlt und was wir noch brauchen könnten. Schenk uns endlich Zufriedenheit, damit wir glücklicher werden. Lass uns in das Loblied einstimmen, Gott, das dir die herrlichen Formen und Farben der Blumen und die bunte Pracht der Blätter entgegenbringen. Sie singen im Spiel des Herbstes. Lass uns dadurch fröhlicher werden, damit wir auch wieder lachen, spielen und singen können. Herr, das möchten wir so gern. Gib uns deinen Geist, der unsere Zunge löst, der dich loben und preisen lässt, der uns die Freiheit des Dankens gibt und die Ehrfurcht vor dem Leben uns in unsere Herzen schenkt. (aus: Gebete für die Gemeinde) Verbraucherberatungsstelle Mühlhausen Friedrich-Naumann-Str Mühlhausen Tel./Fax: 03601/ Wissenswertes Öffnungszeiten: Mittwoch: Uhr und Uhr Donnerstag: Uhr und Uhr Alles dicht im Oberstübchen? Achtung Hausbesitzer: Energie sparende Dachbodendämmung ist ab Jahresende Pflicht Ab dem 31. Dezember 2011 schreibt die Energieeinsparverordnung eine Dämmung der obersten Geschossdecken verpflichtend vor. Ausgenommen sind lediglich Ein- und Zwei-Familienhäuser, die die Eigentümer bereits vor dem 1. Februar 2002 selbst bewohnt haben. Richtig verlegt, steigert die Dämmung aber nicht nur die Energieeffizienz, sondern senkt auch die Heizkosten und spart so bares Geld. Eine 20 Zentimeter dicke Dämmschicht auf einem 50 m² großen Dachboden eines typischen Altbaus spart rund 175,- Euro im Jahr ein, erklärt Ramona Ballod, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Thüringen. Und: Mit steigenden Energiepreisen erhöht sich das Einsparpotenzial nochmals. Bei einer angenommenen Preissteigerung von jährlich sechs Prozent können so im Laufe von 20 Jahren bis zu Euro zusammenkommen. Kaum eine Sanierungsmaßnahme rechnet sich besser und leistet dabei einen so großen Beitrag zum Klimaschutz, betont Ballod. Der in der Energieeinsparverordnung geforderte Wärmedämmwert, auch U-Wert genannt, wird bereits mit dem Verlegen einer 16 Zentimeter starken Dämmschicht auf der Geschossdecke erreicht. Wer eine dickere Dämmschicht anbringt, kann zusätzlich Fördergelder von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten dabei kann auch eine schon vorhandene Dämmung angerechnet werden. Voraussetzung für die Förderfähigkeit ist die Ausführung der Maßnahme durch eine Fachfirma sowie die Bestätigung der verbauten Dämmstoffstärken und der angemessene Durchführung durch einen Sachverständigen. Bei Fragen zur Durchführbarkeit einer Dachgeschossdämmung in den eigenen vier Wänden hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Beratung und Termine gibt es unter (0,14 /Min. aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer). Eine Terminvereinbarung ist auch möglich unter Für Rückfragen und nähere Informationen kontaktieren Sie bitte: Ramona Ballod Tel ) TelDaFax - Insolvenzverfahren eröffnet Verbraucher erhalten Post vom Insolvenzverwalter Das Amtsgericht Bonn hat am 01. September die Insolvenzverfahren über die Vermögen der TelDaFax Holding AG, der TelDaFax ENERGY GmbH, der TelDaFax SERVICES GmbH eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Dr. Biner Bähr bestimmt. Verbraucher, die noch Geld von dem insolventen Energiever- Weinbergener Heimatbote -Seite 8-10/11

9 sorger zu bekommen haben, werden vom Insolvenzverwalter angeschrieben und erhalten ein Formular, mit dem sie die Forderung zur sogenannten Insolvenztabelle anmelden können. Der Insolvenzverwalter hat bereits angekündigt, dass es einige Wochen dauern kann, bis alle Verbraucher angeschrieben wurden. Verbraucher, die bis zum kein Schreiben des Insolvenzverwalters erhalten haben, sollten dann ihre Forderung selbstständig anmelden. Die Berater der Verbraucherzentrale sind beim Ausfüllen des Formulars behilflich. Soweit noch nicht klar ist, wie hoch der Anspruch gegen TelDaFax ist, sollte der Insolvenzverwalter zunächst aufgefordert werden, eine Abrechnung zu erstellen. Kommt der Insolvenzverwalter dieser Aufforderung nicht nach, helfen die Energieberater der Verbraucherzentrale Thüringen beim Errechnen des Anspruchs. Die Vereinbarung eines Termins ist allerdings notwendig. Auf der Internetseite des AG Bonn (www.ag-bonn.nrw.de) sind weitere Informationen zum Insolvenzverfahren der TelDaFax - Gruppe veröffentlicht. Für weitere Informationen: Dirk Weinsheimer Tel. (0361) Dr. Gabriele Schäfler, Pressestelle Tel. (0361) Heizkostenabrechnung prüfen lassen! Vielerorts flattern Mietern und Wohnungsbesitzern derzeit die Betriebskostenabrechnungen ins Haus. Die Verbraucherzentrale Thüringen rät: angesichts steigender Energiekosten und häufig unverständlicher Abrechnungen kann eine unabhängige Prüfung oft bares Geld sparen! Häufige Streitpunkte zwischen Mietern und Vermietern sind fehlerhafte Ablesedaten, falsche Verteilerschlüssel oder unkorrekte Aufstellungen der Gesamtkosten, weiß Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale. Mit der Beratung bekommen Verbraucher gleichzeitig das Rüstzeug, zukünftige Rechnungen besser zu verstehen und beurteilen zu können. Zunächst werden die einzelnen Punkte der Abrechnung erklärt. Dann wird die Zulässigkeit und Plausibilität der einzelnen Kosten kontrolliert. Sind die Kosten für Betriebsstrom, Wartung, Schornsteinfeger oder auch Brennstoff realistisch? Wurden sie richtig zugerechnet? Wurde die Aufteilung der Gesamtkosten auf Grund- und Verbrauchskosten für Heizung und Warmwasser korrekt vorgenommen? Stimmen die Werte des Ableseprotokolls mit denen der Abrechnung überein? Sind Nachzahlungen oder Gutschriften richtig berechnet? Beim Umzug in eine andere Wohnung sind Besonderheiten der Kostenverteilung zu beachten, ebenso beim Einbau eines neuen Erfassungsgerätes. Abgerundet wird die Überprüfung mit Tipps zum verbrauchsbewussten Umgang mit Heizung und Warmwasser. Überprüfen lassen können Verbraucher ihre Betriebskostenabrechnung in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich und möglich unter Tel.: (0,14 /Min. aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer) oder unter Tel.: Für Rückfragen und nähere Informationen kontaktieren Sie bitte: Ramona Ballod Tel DVL-Media GmbH beauftragt Inkassobüro zum Abkassieren Inkasso-Umfrage der Verbraucherzentrale noch bis Ende September 2011 Über Forderungsschreiben von libereco INKASSO aus Erkrath beschweren sich zurzeit überwiegend ältere Verbraucher aus ganz Thüringen bei der Verbraucherzentrale. Das laut Rechtsdienstleistungsregister gemeldete Inkassounternehmen fordert im Auftrag einer Firma DVL Media GmbH 101,50 Euro für eine angebliche Mitgliedschaft im DLC - Deutscher Losclub. Augenscheinlich sind die Anschreiben in Form und Inhalt gleich, variieren lediglich im benannten Adressaten, der Kundennummer und dem Aktenzeichen, welches bei der geforderten Überweisung als Verwendungszweck angegeben werden soll. Die Verbraucher erklären glaubhaft, dass Sie keinen Kontakt mit dieser Firma hatten, geschweige denn, dort Mitglied geworden zu sein. Besonders makaber: Selbst seit Jahren Verstorbene wurden angeschrieben. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale treiben hier Abzocker ihr übles Spiel, denn nach Recherchen ist weder die Firma DVL-Media GmbH noch die DLC Deutscher Losclub bekannt. Die Verbraucherzentrale rät: Nicht zahlen! Da die derzeitigen Gesamtumstände den Verdacht nahe legen, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt, sollten Betroffene auch Strafanzeige stellen. Rat und Unterstützung gibt es in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Thüringen. Aktion zu dubiosen Inkassounternehmen Noch bis zum 30. September sammeln die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Thüringen die Erfahrungen von Betroffenen mit Inkassounternehmen und werten diese aus. Sie überprüfen, ob die Forderungen berechtigt sind und unterstützen Ratsuchende dabei, unberechtigte Forderungen abzuwehren. Die gesetzlichen Regeln für die Erbringung von Inkassodienstleistungen können dem ungeprüften Masseninkasso aber momentan kaum entgegenwirken. Gerade wenn Inkassounternehmen zwielichtige Forderungen geltend machen, bedarf es eindeutiger Regeln, Befugnisse und Sanktionsmöglichkeiten. Für weitere Informationen: Ralf Reichertz, Referatsleiter Recht, Tel.: Abzocke im Internet Die Maschen der Abzocker Im Internet locken Seiten mit Softwareprogrammen oder Frei- SMS, andere ködern mit Hausaufgabendiensten, Routenplanern und Rezeptvorschlägen: Mit solch vermeintlich kostenlosen Web-Angeboten ziehen zweifelhafte Firmen neugierigen Nutzern in erster Linie Jugendlichen das Geld aus der Tasche. Um die Kunden dazu zu bewegen, dass sie einen mehr oder weniger brauchbaren Vertrag bzw. Abo im Internet abschließen, versucht man diese zunächst mit vermeintlich günstigen Angeboten zu ködern. Wer möchte nicht kostenlos SMS verschicken, wissen wie alt er wird, seine Intelligenz testen oder, bei jungen Leuten besonders beliebt, schon mal testen, ob er die theoretische Führerscheinprüfung besteht. Kostenhinweis ungenügend: Viele dieser angebotenen Dienstleistungen gibt es im Internet kostenlos. Die unseriösen Anbieter verlangen jedoch teilweise horrende Beträge. Sie setzen dabei u.a. auf die Unachtsamkeit des Nutzers, der Internetseiten eher flüchtig liest. Dass für den vermeintlichen Service Kosten von 30 bis 200 Euro anfallen verschweigen die Firmen gern bei der Vorstellung des Angebots. Auf die tückische Preisklausel stößt zumeist nur der, der den Button Allgemeine Geschäftsbedingungen anklickt und das Kleingedruckte liest. Abzocke lauert im Kleingedruckten: In manchen Fällen findet sich nicht nur der Kostenhinweis lediglich in den AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen), bei anderen Anbietern muss man bis an das Ende der Seite scrollen um dann, versteckt zwischen zahlreichen anderen Informationen, im Fließtext den Preishinweis zu finden. Die Gestaltung dient ebenfalls dazu, den Preis zu verschleiern. Mangelnder Kontrast, hellblaue oder hellgraue Farbe der Schrift sind sehr beliebt. Natürlich ist der Preishinweis nicht fettgedruckt oder anderweitig drucktechnisch hervorgehoben. Auch das Euro-Zeichen ( ) wird ungern verwendet, Euro ausgeschrieben verschwindet deutlich besser im Fließtext. Oft wird auch der Betrag nicht in Ziffern geschrieben, sondern ebenfalls ausgeschrieben (z. B. neun Euro pro Monat statt 9,- /Monat). Das Häkchen beim Widerruf: Auf manchen Internetseiten verzichtet man angeblich bereits bei der Anmeldung durch schlichtes Setzen eines kleinen Häkchens auf sein gesetzliches Widerrufsrecht. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale reicht dieses Häkchen aber nicht aus, um wirksam auf das Widerrufsrecht zu verzichten. Weinbergener Heimatbote -Seite 9-10/11

10 Erschlichene Daten: Ein weiterer Köder sind Sach- und Geldgewinne. Da werden Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras und vieles mehr ausgelobt. Die versprochenen Gewinne sollen zum einen von den Kosten ablenken und zum anderen kommen die Betreiber so an ihre persönlichen Daten. Damit man den Gewinn auch erhält, gibt man natürlich seine persönlichen Daten, wie z. B. Name, Anschrift und , aber auch Alter und Geschlecht in das dafür vorgesehene Feld ein. Versteckte Anbieter: Die Anbieter verstecken sich in aller Regel. Im Impressum, das zur Informations- und der Anbieterkennzeichnung dient, müssen der Name und die Anschrift des Dienstanbieters stehen, aber auch Daten zur Kontaktaufnahme, wie Telefonnummer oder adresse. Bei unseriösen Anbietern der jeweiligen Seiten ist meistens nur eine Adresse im Ausland angegeben. Hinter deutschen Adressen steckt oft nur ein Briefkasten, hinter Telefonnummern nur eine Bandansage. Außerdem schließen diese Seiten oft nach kurzer Zeit und werden unter leicht geänderten Namen und mit einem neuen Anzeigenteil Der Hainich-Saftexpress ist wieder unterwegs. Die Termine für die Ortsteile der Gemeinde Weinbergen lauten: Datum Uhrzeit Ortsteil :00 Uhr bis 16:00 Uhr Grabe :00 Uhr bis 16:00 Uhr Höngeda :00 Uhr bis 16:00 Uhr Bollstedt :00 Uhr bis 16:00 Uhr Seebach Impressum mit der gleichen Masche fortgesetzt. Beliebte Standorte der Betreiber sind Großbritannien, samt (ehemaligen) Kolonien, wie z.b. die British Virgin Islands, aber auch die Arabischen Emirate oder die Schweiz. Irreführende Internetadresse: Manche Anbieter verwenden Internetadressen, die weitgehend identisch sind mit denen seriöser Institutionen. Beispiel: unterscheidet sich allein durch den Bindestrich von www. berufswahl.de, der offiziellen Plattform der Bundesagentur für Arbeit zur Studien- und Berufswahl. Ein großartiger Tag liegt hinter uns Wir möchten uns herzlich bedanken, für die zahlreichen Glückwünsche, für die Geschenke und Blumen, für die liebevollen Worte und Umarmungen, für die tolle Feier, die wir zu unserem Ehrentag erleben durften und für die vielen kleinen Aufmerksamkeiten und großen Überraschungen anlässlich unseres 25-jährigen Ehejubiläums Karina und Aldo Listemann Höngeda, im September 2011 Großer Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe! Bis 50% Rabatt auf alle Textilwaren, Schreibwaren und Geschenkartikel in KARINS-PRÄSENTE-BOX!!! Karin Beck Heroldishäuser Straße Weinbergen OT Seebach Tel / Öffnungszeiten: Montag bis Freitag Uhr Samstag Uhr Bei Interesse: Geschäftsräume ca. 80 m² zu vermieten, ggf. mit Inventar, Übernahmen eines Postpoint und Getränkehandels sind u. U. möglich. Wir sind täglich ab Uhr für Sie da: - Speiselokal, Ihr Team - Räume für Feierlichkeiten des Gasthauses aller Art und offizielle Anlässe, Zur Schänke - Pension, in Höngeda - Essen außer Haus und - Kegelbahn Landstraße 117 Tel / Anlässlich unserer Höngedaer Kirmes bitten wir für Sonntag, den 09. Oktober 2011 zum Mittagstisch mit traditionellem Hammelesse. Gleichzeitig laden wir ein zum Schlacht- und Oktoberfest am , um Uhr. Weinbergener Heimatbote -Seite 10-10/11

11 Familienfeiern Musik und Spaß am laufenden Band Andreas Osterland Kirchstr. 15 Bollstedt Tel./Fax: 03601/ Handy Farben Hirt - damit s was wird! Malerarbeiten, Wärmedämmung, Putzarbeiten außen und innen - kurz gesagt, alles was Ihr Umfeld schöner macht. / Farben - H - wie handwerkliches Können! ir - wie interessante Farbgestaltung! - wie rationelle und saubere Arbeitsweise! t - wie Tradition seit 3 Generationen! Sie haben Fragen oder möchten sich ein kostenloses Angebot erstellen lassen? Farben-Hirt Maler GmbH u. Co. KG Felchtaer Straße Mühlhausen Tel.: 03601/ Handy Fax : 03601/ Allianz - Autoversicherung - Unser Baukastenprinzip-!!! Bei unserer neuen Autoversicherung zahlen Sie nur das Risiko, was Sie auch wollen. Unser neuer Tarif bietet Möglichkeiten für einen ganz persönlichenattraktiven Beitrag für Lassen Sie es uns versuchen, bei Ihrer Autoversicherung ein paar Euros zu sparen!!! Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit. Wir freuen uns auf Sie. Bis bald - Ihre Allianz Generalvertretung Marion Schneider Bahnhofsplatz Mühlhausen Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Außerhalb dieser Zeiten - auch samstags- nach Vereinbarung Telefon: 03601/ Weinbergener Heimatbote -Seite 11-09/11

12 20 Jahre Agrargenossenschaft eg Bollstedt Programm Samstag, Uhr bis Uhr Festveranstaltung für alle Verpächter, Mitglieder, Mitarbeiter und ehemalige Mitglieder im Renten- und Vorruhestand (LPG und Agrargenossenschaft) im Saal der Agrargenossenschaft Uhr bis Uhr Feierliche Eröffnung der Ausstellungen durch den Vorstandsvorsitzenden der Agrargenossenschaft sowie die Vorträge von Herrn Ingolf Jaritz und Vorstellung seiner Broschüre für alle interessierten Bürger auf dem Saal der Agrargenossenschaft Bollstedt. Ausgestellt werden unter anderem Auszüge aus den Chroniken der Gemeinde, der Kirchengemeinde und verschiedener Vereine in den Verwaltungsräumen der Agrargenossenschaft. Rückblickend bis ins 19. Jahrhundert sind Dokumente der Zeitgeschichte in Bildern aus unserem Dorf und aus dem dörflichen Umfeld zu betrachten. Unser Bollstedter Maler Siegfried Böhning sowie zwei Hobbymalerinnen beschreiben ebenso in ihren Ausstellungen mit Farben und Zeichnungen unsere Heimat Uhr - Wiederholung des Vortrages von Herrn Ingolf Jaritz. Sonntag, Uhr bis Uhr Ausstellung wie am Samstag Uhr - Wiederholung des Vortrages von Herrn Ingolf Jaritz Uhr - Vortrag 100 Jahre Sportverein Bollstedt Das Thema des Vortrages vom Samstag wurde durch Herrn Ingolf Jaritz in einer Broschüre zusammengefasst. Diese Broschüre ist an beiden Tagen erhältlich und sicherlich eine sehr schöne Erinnerung an unsere Heimat. Ebenso ist die Broschüre der Kirchenchronik ausgelegt und kann erworben werden. Wir danken allen Bürgern der Gemeinde für die bereitgestellten Fotos und Texte und wünschen allen Gästen interessante und unterhaltsame Stunden. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Weinbergener Heimatbote -Seite 12-10/11

13 Weinbergener Heimatbote -Seite 13-10/11

14 Weinbergener Heimatbote -Seite 14-10/11

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS Lerntechnik: Richtig Schreiben Vor dem Schreiben: die Aufgabenstellung zuerst genau durchlesen Wie ist die Situation? Wer schreibt? Was möchte er/sie von Ihnen? Welche Beziehung

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig Amtliches Bekanntmachungsblatt der 27. Jahrgang Herausgegeben zu Bestwig am 06. August 2001 Nummer 5 Amtsblatt für den Bereich der Herausgeber und Verleger: der, Bürgerzentrum und Rathaus, Postfach 1163,

Mehr

Informationen zu den Regelungen der Pflanzenabfallverordnung (PflAbfV)

Informationen zu den Regelungen der Pflanzenabfallverordnung (PflAbfV) Inforationen zu den Regelungen der Pflanzenabfallverordnung (PflAbfV) Die Pflanzenabfallverordnung regelt die Entsorgung pflanzlicher Abfälle aus der Landwirtschaft, de Erwerbsgartenbau, den sonstigen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 06 Hochzeit Der schönste Tag im Leben soll es werden das wünschen sich viele Paare von ihrer Hochzeit. Wie dieser Tag genau ablaufen soll, entscheidet jedes Paar individuell. Eine gute Planung gehört in

Mehr

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn Beschäftigung für einen in Deutschland ansässigen Arbeitgeber in mehreren Mitgliedstaaten 1) Sehr

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden:

Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Auszüge aus emails und Schreiben unserer Kunden: Von: Jan Vanek / Cornelia Spiegelberg-Vanek mailto: Adresse zum Datenschutz gelöscht@x.lu] Gesendet: Mittwoch, 13. März 2013 14:15 An: info@bautenschutz-katz.de

Mehr

Meldewesen. An, Ab- und Ummeldung

Meldewesen. An, Ab- und Ummeldung Meldewesen Melde- und Abmeldebestätigung Was ist eine Meldebestätigung, was ist eine Abmeldebestätigung? In bestimmten Situationen müssen Sie Ihren derzeitigen Wohnsitz dokumentieren oder beweisen können,

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA DATENSCHUTZHINWEISE DER MANET GMBH DSH_MA_08201506

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA DATENSCHUTZHINWEISE DER MANET GMBH DSH_MA_08201506 DSH_MA_08201506 Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Dienstleistungen und Produkten. Datenschutz und Datensicherheit für unsere Kunden haben für die MAnet GmbH ( MAnet ) einen hohen Stellenwert.

Mehr

Arbeitszeitkalender. Schreibe Deine Arbeitszeiten auf! Sichere Deinen Lohn!

Arbeitszeitkalender. Schreibe Deine Arbeitszeiten auf! Sichere Deinen Lohn! Arbeitszeitkalender Schreibe Deine Arbeitszeiten auf! Sichere Deinen Lohn! ARBEITSZEITKALENDER Dieser Kalender gehört Vorname Nachname Adresse Beschäftigt bei Arbeitsantritt Bezahlung vereinbart am StraSSe

Mehr

Erläuterungen zum Formular zur Meldung von Photovoltaikanlagen an die Bundesnetzagentur

Erläuterungen zum Formular zur Meldung von Photovoltaikanlagen an die Bundesnetzagentur Erläuterungen zum Formular zur Meldung von Photovoltaikanlagen an die Bundesnetzagentur Ab dem 1. Januar 2009 sind gemäß 16 Abs. 2 S. 2 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) die Betreiberinnen und Betreiber

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

8. Adressenhandel und Werbung

8. Adressenhandel und Werbung 8. Adressenhandel und Werbung Hier finden Sie Musterschreiben an den Verband der Adressenverleger (Robinsonliste), die Deutsche Telekom Medien GmbH, Telekommunikationsunternehmen und Blanko-Schreiben an

Mehr

Verordnung über den Datenschutz bei der geschäftsmäßigen Erbringung von Postdiensten (Postdienste-Datenschutzverordnung PDSV) Vom 2.

Verordnung über den Datenschutz bei der geschäftsmäßigen Erbringung von Postdiensten (Postdienste-Datenschutzverordnung PDSV) Vom 2. Verordnung über den Datenschutz bei der geschäftsmäßigen Erbringung von Postdiensten (Postdienste-Datenschutzverordnung PDSV) Vom 2. Juli 2002 Auf Grund des 41 des Postgesetzes vom 22. Dezember 1997 (BGBl.

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

KjG-Sommerlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren in St. Leonhard im Pitztal/Tirol (Österreich) vom 11.07. 25.07.

KjG-Sommerlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren in St. Leonhard im Pitztal/Tirol (Österreich) vom 11.07. 25.07. KjG-Sommerlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren in St. Leonhard im Pitztal/Tirol (Österreich) vom 11.07. 25.07.2015 Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Eltern, im Jahre 2015 bietet

Mehr

1 Märkte. 2 Marktplätze, Markttage und Öffnungszeiten. 3 Zugelassene Waren und Leistungen

1 Märkte. 2 Marktplätze, Markttage und Öffnungszeiten. 3 Zugelassene Waren und Leistungen Satzung der Stadt Cloppenburg über Wochenmärkte, Viehmärkte, Kleintiermärkte, Volksfeste und Spezialmärkte (Marktordnung) vom 13.Juli 1998 in der Fassung der 6. Änderungssatzung vom 16.09.2013 Aufgrund

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Bestandteile eines persönlichen Briefes 1

Bestandteile eines persönlichen Briefes 1 Briefe schreiben ein Übungsheft von: Bestandteile eines persönlichen Briefes 1 Unterstreiche mit einem Lineal: Ort und Datum: rot die Anrede: blau die Grußworte: gelb den Brieftext: grün die Unterschrift:

Mehr

Niedersächsisches Gesetz über die Feiertage (NFeiertagsG)

Niedersächsisches Gesetz über die Feiertage (NFeiertagsG) Nds. Feiertagsgesetz NFeiertagsG 253 Niedersächsisches Gesetz über die Feiertage (NFeiertagsG) In der Fassung vom 7. März 1995 (Nds. GVBl. 1995 S. 50), zuletzt geändert durch Gesetz vom 23. Juni 2005 (Nds.

Mehr

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Name, Vorname des Kindes: Straße: PLZ, Wohnort: Geburtsdatum: Name, Vorname der Eltern: Telefon (tagsüber): Geschlecht: männlich weiblich Mein/Unser Kind besucht

Mehr

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil

Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil wil! Bildungs-Tag Samstag, 12. September 2015 Alphorn-Macherei Eggiwil Zürich, im Juni 2015 Liebe Interessierte Was kommt einem in den Sinn, wenn man an die Schweiz denkt? Ja, stimmt alles! Aber da fehlt

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Danke für deine Nachricht. Respekt zeig ich jedem der dasselbe auch mir gegenüber darbringt. Meine Nummer ist 017...

Danke für deine Nachricht. Respekt zeig ich jedem der dasselbe auch mir gegenüber darbringt. Meine Nummer ist 017... Hallo, Ich würde gerne Dich anrufen aber lass uns einig werden dass es respektvoll sein wird. Wenn nicht dann lassen wir es. Wenn es OK ist rufe ich dich heute nach 20:00 an. Bitte bestätige es mir. Welche

Mehr

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes Name und Vorname des/der Kindergeldberechtigten Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID des/der Kindergeldberechtigten Telefonische Rückfrage tagsüber unter Nr.: Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Mit Aufgabe deiner Bestellung erkennst du die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der mister*lady GmbH (für Deutschland) und mister*lady GmbH & Co. KG (für Österreich)

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Antrag. An die Kfz-Innung Mittelfranken KdöR. Hermannstr. 21/25 90439 Nürnberg. Teilnehmer-Nr. Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung

Antrag. An die Kfz-Innung Mittelfranken KdöR. Hermannstr. 21/25 90439 Nürnberg. Teilnehmer-Nr. Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung An die Kfz-Innung Mittelfranken KdöR Hermannstr. 21/25 90439 Nürnberg Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung (Bitte deutlich ausfüllen) Teilnehmer-Nr. (Bitte nicht ausfüllen) Ich beantrage die Zulassung

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

1 Allgemeines. (1) Die Sonntage, die gesetzlichen Feiertage und die kirchlichen Feiertage sind nach Maßgabe dieses Gesetzes geschützt.

1 Allgemeines. (1) Die Sonntage, die gesetzlichen Feiertage und die kirchlichen Feiertage sind nach Maßgabe dieses Gesetzes geschützt. Gesetz über die Sonn- und Feiertage Vom 18. Februar 1976 (Amtsbl. S. 213) Zuletzt geändert durch Artikel 1 Abs. 4 des Gesetzes vom 15. Februar 2006 (Amtsbl. S. 474) 1 Allgemeines (1) Die Sonntage, die

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Hinweisblatt. zum Versand von E-Mail-Werbung

Hinweisblatt. zum Versand von E-Mail-Werbung Bei der Versendung von bzw. E-Mail-Newslettern an Ihre Kunden müssten Sie folgendes beachten: 1. Versendung mit vorheriger ausdrücklicher Einwilligung a) Die Einwilligung des Adressaten für ist erforderlich,

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Karl-Arnold-Stiftung. Pressekonferenz

Karl-Arnold-Stiftung. Pressekonferenz Karl-Arnold-Stiftung Institute zur politischen Bildung Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden der Karl-Arnold-Stiftung Dr. Bernhard Worms und dem Leiter der Karl-Arnold-Akademie Jürgen Clausius am 29. August

Mehr

Kooperationsvertrag Lieferung und Abnahme von Leads

Kooperationsvertrag Lieferung und Abnahme von Leads Kooperationsvertrag Lieferung und Abnahme von Leads Kooperationsvertrag Lieferung und Abnahme von Leads zu Energieberatung Zwischen der GSValuemanagement GmbH Kernerstr. 59 70182 Stuttgart Tel.: 0711/

Mehr

Anlage 1. Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1)

Anlage 1. Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1) Gemeinde Gemmingen Anlage 1 An das Bürgermeisteramt Gemmingen Hauptamt Frau Karin Gross Hausener Str. 1 75050 Gemmingen I. Antrag Antrag auf Überlassung der Turn- und Festhalle Stebbach 1) Ich beantrage

Mehr

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen eine Menge anregender Ideen für die Durchführung und vor allem für die Werbung von EIN PÄCKCHEN

Mehr

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe AUSSTELLUNGEN bis 06. Februar 2016 Seelen zarte Wesen aus der Natur Figuren von Hans Wetzl Am

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

JACOBI WINTER DEVENTER

JACOBI WINTER DEVENTER JACOBI WINTER DEVENTER Rechtsanwälte Fachanwälte Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus, drucken dies anschließend aus und lassen uns das unterschriebene Formular per Fax 02232/942062 oder per Post

Mehr

ANLEITUNG RUFNUMMERPORTIERUNG

ANLEITUNG RUFNUMMERPORTIERUNG ANLEITUNG RUFNUMMERPORTIERUNG Deine bisherige Nummer mit zu Speach nehmen? Kein Problem! Du kannst die Rufnummer von Deinem alten Anbieter einfach mitnehmen. Folge einfach der Checkliste und schon kannst

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Veranstaltungseinigung

Veranstaltungseinigung Name: Vorname: Straße: PLZ/Ort: Tel./Fax: Handynr: E Mail: D.J. Kuni s mobile Discothek Veranstaltungseinigung Hiermit erkläre ich, dass ich D.J. Kuni alias Jens Unetshammer, am um Uhr für(m)eine Feier

Mehr

Antrag auf Zulassung als Vertragspsychotherapeut

Antrag auf Zulassung als Vertragspsychotherapeut Zulassungsausschuss für Ärzte - Hamburg - Postfach 76 06 20 22056 Hamburg gemäß 95 SGB V Hinweis: Im Folgenden wird aus Vereinfachungsgründen als geschlechtsneutrale Bezeichnung die männliche Form verwendet.

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Benutzungs- und Gebührenordnung für den Mehrzweckraum an der Schönbuchschule ( Schönbuchsaal )

Benutzungs- und Gebührenordnung für den Mehrzweckraum an der Schönbuchschule ( Schönbuchsaal ) Gemeinde Hildrizhausen Kreis Böblingen Benutzungs- und Gebührenordnung für den Mehrzweckraum an der Schönbuchschule ( Schönbuchsaal ) 1 Zweckbestimmung und Bezeichnung Der Mehrzweckraum an der Schönbuchschule

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES. Urteil 5 C 125/07 Verkündet am 12.04.2007 P. Justizamtsinspektor als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Amtsgericht Bielefeld IM NAMEN DES VOLKES Urteil In dem Rechtsstreit des Herrn,, Bielefeld Herrn,, Bielefeld

Mehr

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn Beschäftigung bei einem im Ausland ansässigen Arbeitgeber in mehreren Mitgliedstaaten 1) Sehr geehrte

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Bekanntmachung der Neufassung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage Vom 23. April 1989

Bekanntmachung der Neufassung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage Vom 23. April 1989 Bekanntmachung der Neufassung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage Vom 23. April 1989 Aufgrund des Artikels II des Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage vom 14. Februar 1989(GV.

Mehr

Gesetz zur Regelung der Arbeitszeit von selbständigen Kraftfahrern. Vom 11. Juli 2012 (BGBl. I S. 1479)

Gesetz zur Regelung der Arbeitszeit von selbständigen Kraftfahrern. Vom 11. Juli 2012 (BGBl. I S. 1479) Gesetz zur Regelung der Arbeitszeit von selbständigen Kraftfahrern Vom 11. Juli 2012 (BGBl. I S. 1479) Frankfurt am Main, den 13. Mai 2015 1 Anwendungsbereich Dieses Gesetz regelt die Arbeitszeit von selbständigen

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Eichsfeld

Amtsblatt für den Landkreis Eichsfeld Amtsblatt für den Landkreis Eichsfeld Jahrgang 2009 Heilbad Heiligenstadt, den 13.10.2009 Nr. 37 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Öffentliche Bekanntmachung nach 9

Mehr

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse AOK Rheinland/Hamburg - Kunde Tel. *: E-Mail Adresse*: Name und Anschrift des AOK-Kunden Artnehmer Beruf: Auszubildender Geburtsdatum:

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Fragebogen für Franchise-Interessenten

Fragebogen für Franchise-Interessenten Fragebogen für Franchise-Interessenten Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Franchise-Partnerschaft mit foxberry Frozen Yogurt interessieren. Um mehr über Sie zu erfahren, bitten wir Sie, diesen Fragebogen

Mehr

ArbZ 1.3.1 Gesetz über die Sonntage und Feiertage (Feiertagsgesetz FTG)

ArbZ 1.3.1 Gesetz über die Sonntage und Feiertage (Feiertagsgesetz FTG) Gesetz über die Sonntage und Feiertage (Feiertagsgesetz FTG) in der Fassung vom 8. Mai 1995 (GBl. Nr. 17, S. 450) zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 1. Dezember 2015 (GBl. Nr. 22, S. 1034)

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

SEPA-LASTSCHRIFT 211

SEPA-LASTSCHRIFT 211 SEPA-LASTSCHRIFT 211 Teilnahmebedingungen Lastschrifteinzug Wünschen Sie eine Einzugsermächtigung, so ist ein einmaliges oder wiederkehrendes schriftliches SEPA-Lastschriftmandat (siehe Vordruck) zu erteilen.

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Gesetz über Sonn- und Feiertage (Feiertagsgesetz NW)

Gesetz über Sonn- und Feiertage (Feiertagsgesetz NW) Feiertagsgesetz NRW 220 Gesetz über Sonn- und Feiertage (Feiertagsgesetz NW) In der Fassung der Bekanntmachung vom 23. April 1989 1 (GV. NW. S. 222) zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 1994

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie

Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie Informationspflichten und Widerrufsrecht bei Architektenverträgen mit Verbrauchern AKBW Juli 2014 1 Architekt: Thomas Fabrinsky, Karlsruhe, Foto: Stephan

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Suchauftrag. Auftraggeber. Vorname, Name: Straße, Nr.: PLZ, Ort: Tel.: Mobil: E-Mail:

Suchauftrag. Auftraggeber. Vorname, Name: Straße, Nr.: PLZ, Ort: Tel.: Mobil: E-Mail: Suchauftrag Makler: Bellevie Immobilien e. Kf. Inhaberin: Brigitte Honoré Clausstraße 12 65812 Bad Soden a. Ts. Tel.: 06196 654382, Fax: 06196 654381 E-Mail: info@bellevie-immobilien.de Auftraggeber Vorname,

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald 12. Jahrgang Lübben (Spreewald), den 19.05.2005 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Dahme-Spreewald Bekanntmachung

Mehr

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung -

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Sehr geehrter Kunde, als Anlage erhalten Sie den Antrag für einen Frischwasserhausanschluss in Reinfeld. Bitte senden Sie den Antrag ergänzt und unterschrieben

Mehr