FORUM 01/09 VKI-TESTSIEGER 2009 DAS INFORMATIONSMAGAZIN FÜR UNABHÄNGIGE VERTRIEBSPARTNER DER VAV BERICHT AUF SEITE 5

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FORUM 01/09 VKI-TESTSIEGER 2009 DAS INFORMATIONSMAGAZIN FÜR UNABHÄNGIGE VERTRIEBSPARTNER DER VAV BERICHT AUF SEITE 5"

Transkript

1 FORUM 01/09 DAS INFORMATIONSMAGAZIN FÜR UNABHÄNGIGE VERTRIEBSPARTNER DER VAV VAV Versicherungs-Aktiengesellschaft Vertriebspartnerportal: April 2009 VKI-TESTSIEGER 2009 BERICHT AUF SEITE 5 Foto: David Madison/Corbis

2 WEITERBILDUNG/ EFFIZIENTE KOMMUNIKATION IN WIRTSCHAFTLICH SCHWIERIGEN ZEITEN MÜSSEN BETRIEBLICHE AKTIVITÄTEN GANZ NAH AN DEN KERNKOMPETENZEN ORIENTIERT SEIN. FÜR VERSICHERUNGSMAKLER UND -AGENTEN IST DIES DIE KOMMUNIKATION UND DIE BERATUNG. ES GILT: WER KLAR KOMMUNIZIERT, HAT DEN KUNDEN RASCH GEWONNEN. FORUM IM GESPRÄCH MIT EINER, DIE WEISS, WORAUF ES ANKOMMT: DANIELA ZELLER, KOMMUNIKATIONSEXPERTIN UND AUTORIN DES BUCHES SO WERDEN SIE GEHÖRT. Frau Zeller, wie wird man gehört? Die Grundvoraussetzung ist, dass man etwas zu sagen hat, sein Redeziel, seine Botschaft, sein Publikum und letztendlich sich selbst genau kennt. Dabei kommt es nur zu etwa 7 Prozent darauf an, WAS wir sagen. Entscheidend ist, WIE wir es sagen und was wir dabei tun. Wichtiger als unsere Worte sind unsere nonverbalen Botschaften, also Körperhaltung, Gestik und Gesichtsausdruck. Achten sollte man auch darauf, dass man seinen Zuhörern das Zuhören möglichst erleichtert: durch eine deutliche Aussprache, eine feste Stimme und eine aufrechte und offene Körperhaltung. Wie wird man ein guter Redner? Viele Kunden haben einen ganz bestimmten Redetyp vor Augen, dem sie gerne entsprechen würden. Es kann jedoch nur nach außen wirken, was tatsächlich in uns ist. Zuerst sehe ich mir daher gemeinsam mit dem Kunden an: Welcher Redetyp ist er tatsächlich? Über welche Ressourcen verfügt er? Was passt zu ihm? Die meisten Menschen sind erleichtert, wenn sie ihre Maske fallen lassen können. Erst dann, wenn wir uns so zeigen, wie wir wirklich sind, werden wir bei unseren Zuhörern Anklang finden. Was unterscheidet einen guten Redner von einem weniger erfolgreichen? Ein guter Redner ist jemand, der wach und achtsam ist und sich seiner selbst bewusst ist. Jemand, der mit seinen Zuhörern in Kontakt steht, bei ihnen wirklich ankommt, etwas auslöst und Spuren hinterlässt. Ein guter Redner spricht nicht in Floskeln, sondern in seiner eigenen Sprache. Ein guter Redner ist authentisch. Und: Ein guter Redner kann auch zuhören! Warum ist Redefähigkeit ein Erfolgsfaktor? Nur, wer seine klugen Gedanken und Ideen mitteilen kann, wird etwas bewegen! Wer nicht redet, wird nicht gehört. Wer nicht gehört wird, wird nicht wahrgenommen. Wer nicht wahrgenommen wird, erhält keine Zustimmung. Wer keine Zustimmung erhält, hat keinen Erfolg. Effiziente Kommunikation bringt Kunden. Daniela Zeller erklärt, wie s geht. Foto: Zeller TIPPS Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Kommunikation erfolgreicher gestalten, erfahren Sie im Internet unter Dort finden Sie auch die aktuellen Seminartermine von Daniela Zeller. GEWINNSPIEL FORUM verlost zwei Seminarplätze für das Seminar So werden Sie gehört bei Daniela Zeller (Zeitraum April/Mai). Die Gewinner können zwischen 3 Terminen und 3 Städten wählen. Senden Sie ein an Kennwort: Effiziente Kommunikation und mit Glück sind Sie dabei. Einsendeschluss: ORDNUNG IM BÜRO GEGEN VERLORENE ZEIT EIN AUFGERÄUMTER SCHREIBTISCH LEISTET EINEN GROSSEN BEITRAG FÜR MEHR EFFIZIENZ IM BÜRO. DENN WENN DIE MITARBEITER IHRE ARBEITSZEIT NICHT MIT SUCHEN VERBRINGEN, KÖNNEN SIE SICH INTENSIVER AUF IHRE AUFGABEN KONZENTRIEREN. 1. Schaffen Sie ein strukturiertes System. Weg mit Post-Its, die auf Monitor oder Schreibtisch kleben. Besser: ein Foliensichtbuch mit diversen Hüllen und Inhaltsverzeichnis. 2. Definieren Sie Prozesse und legen Sie Arbeitsanweisungen schriftlich nieder. Das schafft Transparenz und verhindert langwierige Diskussionen über Verantwortlichkeiten. 3. Machen Sie wichtige Informationen allen zugänglich. Adressen von Geschäftspartnern oder Produktdatenblätter sollten im zentralen Zugriff sein. 4. Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz abends auf. Ein leerer Schreibtisch am Morgen lässt Ihnen Raum, um die Tagesarbeit gut vorzusortieren. Damit schaffen Sie Ihr Pensum viel leichter! 2 FORUM 01/09 Foto: sxc.hu

3 EDITORIAL/ INHALT: 02 WEITERBILDUNG: SEMINARE 04 NEWS: WORT DES VORSTANDES KOPF DER VAV PERSONELLE VERÄNDERUNGEN 05 SCHWERPUNKT: WIR SIND VKI-TESTSIEGER 2009! 06 EXPERTEN: ENTWICKLUNGEN UND TRENDS BEI KFZ-ZULASSUNGEN 08 LIFESTYLE: WIEN-TRIP IM JUGENDSTIL EDITORIAL/ EINFACH NICHT ZU TOPPEN Im März 2009 hat der Verein für Konsumenteninformation die österreichischen KFZ- Haftpflichtversicherungen auf den Prüfstand geholt. Das Ergebnis ist eindeutig: Die VAV ist, wie bei den Tests der Vorjahre, Testsieger. Zweimal Sehr gut (Stufe 0 und Stufe 9) ist das eine besondere Auszeichnung für uns, nachdem wir bereits im Herbst den KFZ-Tarif adaptiert haben und damit allen anderen Versicherern bei der Tarifentwicklung vorne weggeprescht sind. IMPRESSUM/ FORUM ist das Informationsmagazin für Vertriebspartner der VAV. Ziel des Magazins ist die Aufbereitung von Informationen, die für Vertriebspartner der VAV von Relevanz sind. Irrtümer und Satzfehler vorbehalten. Herausgeber: VAV Versicherungs- Aktiengesellschaft Münzgasse 6 / 1030 Wien T F E Vertriebspartnerportal: 09 VIPS: PÄDAGOGE, VERSICHERUNGSMAKLER, FACHGRUPPENOBMANN 11 SERVICE: BAURÜCKLASS-POLIZZE FÜR UNTERNEHMEN Kontakt zur Redaktion: Für den Inhalt verantwortlich / Projektleitung: Mag. Daniela Schwarz Grafik: Werbeagentur Pfeiffer Fotos, wenn nicht anders angegeben: VAV Beirat: Mag. Michael Brandtner, Akad. Vkfm. Robert Kercmaric, Akad. Vkfm. Harald Wagner, Franz Waghubinger, Akad. Vkfm. Ewald Zarfl In Zeiten, wo für viele Österreicher das Geld im Börsel knapp wird, werden Versicherungen schnell zum Luxusgut, während die heilige Kuh der Österreicher, das Auto, meist unangetastet bleibt. Wenn es also an die Analyse und Umschichtung des Haushaltsbudgets geht, ist gut beraten, wer sich an den Experten wendet. Beim Thema Versicherungen sind das Sie: die VAV- Vertriebspartner. Sie können Ihren Kunden ganz genau vorrechnen, wie viel man beim Wechsel auf eine günstigere KFZ-Versicherung sparen kann. Der Verein für Konsumenteninformation hat übrigens auch ganz genau kalkuliert, und festgestellt, dass Kunden der VAV bei der KFZ-Haftpflichtprämie um bis zu EUR 529,- sparen können. Beweisen Sie Ihren Kunden, dass sich eine jährliche Überprüfung der KFZ-Versicherung auszahlt und wie viel Ihnen beim Wechsel zur VAV im Börsel bleibt. Übrigens: Am einfachsten kalkulieren Sie die KFZ-Prämien im Internet auf VAV ONLINE, dem Vertriebspartner-Portal der VAV. Klicken Sie rein! Mag. Willi Bors FORUM 01/09 3

4 NEWS/ WORT DES VORSTANDES/ DARWIN UND DIE VAV Als Charles Darwin im Jahr 1858 erstmals seine Theorie über die Evolution der Arten aufgrund der natürlichen Selektion postulierte, änderten seine Hypothesen die Welt der Naturwissenschaften. 150 Jahre später, im Herbst 2008, bekommt Darwins Evolutionstheorie eine neue Bedeutung. Die Finanzkrise erschüttert die Wirtschaftswelt. Niemand kann vorhersehen, wie lange die Krise dauern wird und welche Auswirkungen sie auf Märkte und Unternehmen haben wird. Eines ist aber klar: Nur die Besten werden überleben. Da sind einerseits Produkte, die dank Innovationskraft und Leistungsmerkmalen zukunftssicher sind. Produkte, die den Konsumenten, die immer mündiger und aufgrund der Krise noch preissensibler sind, Sicherheit geben und Vertrauen stiften. Andererseits wird die menschliche Beziehung verstärkt in den Vordergrund rücken auch hier spielt Vertrauen eine tragende Rolle. In der Geschäftswelt werden Beständigkeit, Kompetenz und Leistungsfähigkeit neue Wichtigkeit erlangen. KOPF DER VAV: MAG. KARIN STRER SCHNELLE POLIZZIERUNG UND HOHE EFFIZIENZ DAS SIND DIE ZIELSETZUNGEN, MIT DENEN MAG. KARIN STRER DAS NEUGESCHAFFENE RESSORT VERSICHERUNGS- BETRIEB ÜBERNOMMEN HAT. Derzeit ist der Versicherungsbetrieb für die Polizzierung von Neu- und Bestandsgeschäft der Sparte KFZ verantwortlich. Der Fokus richtet sich dabei auf die perfekte Verarbeitung von Versicherungsgeschäftsfällen. Bereits während ihres Studiums an der Wirtschaftsuniversität Wien spezialisierte sich Mag. Karin Strer auf Versicherungsbetriebslehre und sammelte in den darauf folgenden Jahren branchenspezifische Erfahrung übernahm die gebürtige Niederösterreicherin die Abteilungsleitung für Interne Revision und Risikomanagement in der VAV, wo sie unter anderem als strategische Beraterin der Unternehmensführung fungierte. Seit 01. September 2008 leitet sie das Ressort Versicherungsbetrieb und blickt stolz und zielorientiert in die Zukunft: Das Ressort ist noch sehr jung und wird sich laufend weiterentwickeln. Grundlegend für den optimalen Ablauf sind der starke Zusammenhalt und das Engagement meines Teams, so Strer. PERSONELLE VERÄNDERUNGEN REGIONALLEITER KÄRNTEN / OSTTIROL Die VAV zählt zu den Besten der Branche: Bereits zum vierten Mal in Folge zeigt der Prämienvergleich von März 2009 in der Zeitschrift Konsument, dass die VAV das Feld der KFZ-Versicherer anführt. Als Vertriebspartner der VAV bedeutet das für Sie, dass Sie mit der VAV beruhigt sein können: Die Produkte der VAV sind beständig top gereiht, und das gibt auch Ihren Kunden Vertrauen und Sicherheit. Dr. Norbert Griesmayr 4 FORUM 01/09 Seit Dezember 2008 werden VAV-Vertriebspartner in Kärnten und Osttirol von einem ihrer ehemaligen Kollegen betreut: Akad. FDL Bernhard Jochum war vorerst mehr als 15 Jahre lang im Bankwesen tätig. Danach wechselte Jochum in die Selbstständigkeit, SERVICE TEAM Um VAV-Vertriebspartnern noch besseren Service bieten zu können, wurde das Service Team aufgestockt. Seit Jänner 2009 werden die Anliegen von Maklern und Mehrfach-Agenten durch drei weitere VAV-Mitarbeiter verstärkt: Klaudia Dauner kümmert sich gemeinsam mit Sabine Ferlin, Rudolf Hörhann und Karin Winkler engagiert um die Anliegen der Vertriebspartner in Kärnten, Osttirol, Salzburg, wo er seine Fähigkeiten als gewerblicher Vermögensberater und Versicherungsmakler unter Beweis stellte. Foto: Jochum Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg. Natascha Budinsky und Christian Dedic unterstützen in Zusammenarbeit mit Sascha Koch, Karin Pollak und Angelina Jerabek die Vertriebspartner im restlichen Österreich. Die drei neuen Mitarbeiter bringen umfangreiches Fachwissen aus anderen Abteilungen der VAV mit.

5 SCHWERPUNKT/ WIR SIND VKI TESTSIEGER 2009! SCHONUNGSLOS UND UNBESTECHLICH: DER VEREIN FÜR KONSUMENTENINFORMATION UNTERZIEHT JÄHRLICH KFZ-HAFTPFLICHTVERSICHERUNGEN IN ÖSTERREICH EINEM DETAILLIERTEN PRÄMIENVERGLEICH. DER TITEL TESTSIEGER IST BEGEHRT WIE EIN OSCAR DIE VAV VERSICHERUNG NIMMT IHN AUCH IM JAHR 2009 WIEDER MIT NACH HAUSE. Im Jahr 2005 führte der Verein für Konsumenteninformation (VKI) erstmals einen Vergleich der KFZ- Haftpflichtversicherungen durch. Schon beim ersten Prämienvergleich des VKI lag die VAV ganz klar unter den Klassensiegern bei der KFZ-Haftpflichtversicherung. Als der VKI den Test im Jahr 2007 wiederholte, war klar: Die VAV ist unangefochtener Testsieger in den Bonusstufen 0 und 9. Im Jahr 2009 wie auch 2008 ging wieder die Bestwertung an die VAV. Alle Details zum VKI-Test 2009 finden Sie im Kasten. VAV-Vertriebspartner wissen schon seit langem, dass die VAV Versicherung auch bei anderen Produkten der KFZ-Sparten Bestbieter ist. Im Jahr 2008 bestätigten auch die Endkunden, dass sie mit der VAV einfach besser fahren mehr als Versicherungsnehmer entschieden sich im letzten Jahr für die KFZ-Versicherungen der VAV. Die Botschaft ist ganz klar: An der VAV führt bei KFZ- Haftpflichtversicherungen kein Weg vorbei! IM TEST: 3 KFZ-Modelle / Prämien inkl. 11 % Versicherungssteuer, exkl. motorbezogener Versicherungssteuer. Modell 1: VW Golf TDI, Neuwagen, 66 kw (90 PS), Diesel, 5 Sitzplätze Versicherungsnehmer: Frau, kfm. Angestellte, Wohnort Wien, geboren am (50 Jahre), durchschnittliche Jahres- Kilometerleistung km, alleiniger Lenker Modell 2: VW Golf TDI, Neuwagen, 77 kw (105 PS), Diesel, 5 Sitzplätze; Versicherungsnehmer: Mann, kfm. Angestellter, Wohnort Wien, geboren am (40 Jahre), durchschnittliche Jahres- Kilometerleistung km, alleiniger Lenker Modell 3: Renault Grand Espace, Neuwagen, 125 kw (170 PS), Benzin, 7 Sitzplätze; Versicherungsnehmer: Mann, kfm. Angestellter, Wohnort Wien, geboren am (40 Jahre), durchschnittliche Jahres- Kilometerleistung km, alleiniger Lenker 19 KFZ-Haftpflichtversicherungen Erhebung: Februar 2009 Beurteilungsnoten: sehr gut, gut, durchschnittlich, weniger zufriedenstellend, nicht zufriedenstellend DIE VAV PRÄMIEN AUF EINEN BLICK: Angaben in EUR Golf 66 kw Golf 77 kw Renault Grand Espace 125 kw Motorbezogene Versicherungssteuer bei jährlicher Zahlungsweise 277,20 349,80 666,60 Prämie für Versicherungssumme EUR 6 Mio., jährliche Zahlungsweise Variante ohne Leihwagen und Schadenersatzbeitrag im Schadenfall Bonus-Stufe ,01 536,01 585,07 Bonus-Stufe 00 seit 1 Jahr / 10 Jahren 190,58 190,58 208,03 Prämie für Versicherungssumme EUR 10 Mio., jährliche Zahlungsweise Variante ohne Leihwagen und Schadenersatzbeitrag im Schadenfall Bonus-Stufe ,41 549,41 599,70 Bonus-Stufe 00 seit 1 Jahr / 10 Jahren 195,34 195,34 213,23 KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL EINER KFZ-VERSICHERUNG Weitere interessante Informationen bietet die Studie Einflussfaktoren auf den Abschluss von Versicherungen und der Beitrag des Versicherungmaklers Wolfgang Mayerhofer ISBN Seiten EUR 49,90 WICHTIGKEIT VON INFORMATIONSQUELLEN / KFZ-VERSICHERUNG (AUSZUG) (Mehrfachnennungen möglich) Empfehlung Familie / Verwandte Beratung Versicherungsmakler Beiträge in Testzeitschriften Homepage von Versicherungen Homepage VKI Quelle: Mayerhofer (2009), S Überhaupt nicht wichtig Sehr wichtig FORUM 01/09 5

6 EXPERTEN/ ENTWICKLUNGEN UND TRENDS BEI KFZ-ZULASSUNGEN DER AUTOMOBIL-MARKT IST WICHTIGER INDIKATOR FÜR DIE GESAMTWIRTSCHAFT UND TREIBENDER FAKTOR BEI DEN NICHT-LEBEN- VERSICHERUNGEN. FÜR FORUM ANALYSIERT DR. PETER LAIMER, STELLVERTRETENDER DIREKTOR DER DIREKTION RAUMWIRTSCHAFT BEI STATISTIK AUSTRIA, DIE SITUATION VOR DEM HINTERGRUND DER AKTUELLEN WIRTSCHAFTLICHEN ASPEKTE. Herr Dr. Laimer, laut der Zulassungsstatistik 2008 hat die Anzahl der Fahrzeuge in Österreich im Vorjahr weiter zugenommen. Welche Pkw- Marken waren im letzten Jahr in Österreich auf dem Vormarsch? Gab es hier signifikante Veränderungen gegenüber den Vorperioden? Im Jahr 2008 waren in Österreich laut KFZ- Bestandsstatistik der Statistik Austria rund 5,9 Millionen Kraftfahrzeuge zum Verkehr zugelassen, das sind um 1,3 % mehr als im Jahr Die überwiegende Mehrheit sind Pkw mit einem Anteil von rund 73 % (4,3 Mio.), gefolgt von land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen, Lkw, Motorräder und Motorfahrräder. Betrachtet man die Pkw nach Antriebsarten, so konnten jene mit Dieselantrieb wie bereits in den vergangenen Jahren weiter zulegen (+1,7 %) und erreichten mit 54,2 % den höchsten je gemessenen Anteil am gesamten Pkw-Bestand; die Zahl an benzinbetriebenen Pkw blieb weitgehend konstant (-0,1 %). Während gegenüber dem Bestand 2007 die drei größten Pkw-Marken VW (+0,6 %), Opel (-2,3 %) und Ford (-1,4 %) rückläufig waren bzw. nur geringfügig zulegen konnten, entwickelten sich die Marken Kia (+16,5 %), Land Rover (+9,3 %), Chevrolet/Daewoo (+9,0 %), Hyundai (+7,6 %), Porsche (+7,1 %), Seat (+6,5 %) und Skoda (+4,7 %) deutlich positiv. Die Zulassungen von KFZ mit Erdgas bzw. Hybridantrieb sind 2008 im Vergleich zu 2007 um 126,3 % gestiegen. Wird sich Ihrer Meinung nach der Trend hin zu alternativ betriebenen Fahrzeugen fortsetzen, auch im Hinblick auf die Schwankungen der Treibstoffpreise? Erfreulich gegenüber dem Vorjahr zeigte sich die Entwicklung der alternativ betriebenen Pkw, deren Anzahl sich von Stück auf Stück mehr als verdoppelte (+126,3 %), wobei allerdings der Anteil am Gesamt-Pkw-Bestand noch sehr gering ist (0,1 %). Innerhalb der letzten 5 Jahre konnte sich der Bestand der Pkw mit Alternativantrieb um mehr als das 30-fache erhöhen; dementsprechend ist davon auszugehen, dass sich der Bestand von Pkw abseits von Benzin und Diesel weiter erhöhen wird, auch ZUR PERSON Dr. Peter Laimer Foto: Laimer Nach Beendigung des Studiums Geographie (1992) an der Universität Wien und dem Abschluss der Lehrgänge für Export (1988) und Tourismus (1990) an der WU Wien ist Dr. Laimer seit Mai 1993 in der Bundesanstalt Statistik Österreich tätig. Er ist seit Mai 2001 stv. Leiter der Direktion Raumwirtschaft und insbesondere zuständig für die Bereiche Tourismus- und Reisestatistik, Straßenverkehrsunfallstatistik und Kfz-Zulassungsstatistik. Seit 2000 ist Dr. Laimer fallweise beratend tätig für EUROSTAT und diverse Länder bezüglich tourismusstatistischer Methodologien und Tourismus-Satellitenkonto (TSA). Zwischen 2001 und 2006 war er Vorsitzender der Statistischen Arbeitsgruppe des OECD Tourismus Komitees, seit 2006 ist er Statistik-Experte des Komitees. Seit 2000 ist Dr. Laimer als Lektor tätig, u.a. an der Universität Linz (Universitätslehrgang für Tourismusmanagement) und am Bakkelaureats-Studienlehrgang für Tourismus- Management (Fachhochschule) in Wien. Dr. Laimer ist seit 2003 Mitglied der International Association of Scientific Experts in Tourism (AIEST). wenn der Anschaffungswert noch vergleichsweise hoch ist. Die Wirtschaftskrise hat im großen US-amerikanischen Markt den Autohandel und die Automobil-Industrie ganz besonders hart getroffen. In welchem Ausmaß ist die österreichische Automobilwirtschaft betroffen bzw. wie reagieren die Konsumenten? Mit zeitlicher Verzögerung hat die Krise aufgrund der sinkenden Nachfrage seitens der Konsumenten auch die österreichische Automobilwirtschaft am Ende des Jahres 2008 erreicht und begann messbar im November des Vorjahres mit -13,3 % bei den Pkw-Neuzulassungen zu sinken. Auch in den Folgemonaten änderte sich diesbezüglich wenig, und es setzten sich auch in den Monaten Dezember 2008, bzw. Jänner und Februar 2009 die zweistelligen Rückgänge weiter fort (-16,3 %, -13,2 % und -14,4 %). Das Jahr 2008 insgesamt war mit Pkw-Neuzulassungen, aufgrund der positiven Entwicklung im ersten Halbjahr, mit -1,5 % nur leicht rückläufig, wobei dies auch zu einem guten Teil auf tageszugelassene Pkw (d.h. nicht verkauft und daher noch beim Händler) zurückzuführen war. Rund 4,6 % der Pkw-Neuzulassungen waren im Jahr 2008 Tageszulassungen, und würde man diese von den Pkw-Neuzulassungen abziehen, wäre der Rückgang bei den Pkw-Neuzulassungen gegenüber 2007 etwas deutlicher ausgefallen (-1,8 %). Stichwort Verschrottungsprämie: Welche Effekte wird die Verschrottungsprämie Ihrer Einschätzung nach auf die Neuwagen-Käufe bzw. die Zulassungen haben? In Deutschland ist die Einführung einer Verschrottungsprämie, welche für Fahrzeuge älter als 9 Jahre beim Neuwagenkauf Euro beträgt und mit 14. Jänner 2009 eingeführt wurde, sehr gut angelaufen, was sich auch in den Februar- Daten manifestiert: +21,5 % bei den Pkw- Neuzulassungen, während im Jänner noch -14,2 % gemeldet wurden. In Österreich ist die Situation etwas ungünstiger, und zwar hauptsächlich aus drei Gründen: 6 FORUM 01/09

7 EXPERTEN/ ZAHLEN/DATEN/FAKTEN/ STRASSENVERKEHRSSICHERHEIT IN ÖSTERREICH 2008 Einführung erst ab 1. April 2009, nur lukrierbar für Pkw älter als 13 Jahre und die betragsmäßige Begrenzung mit Euro. Nicht zuletzt die späte Einführung führt im Moment dazu, dass die Jänner und Februar Daten zu den Neu- und Gebrauchtzulassungen stark rückläufig sind (ebenso für März 2009 zu erwarten), wobei ein Aufholen dieser überdurchschnittlich hohen Rückgänge ab April nur begrenzt möglich sein wird und so auch nicht erwartet werden kann. Welche Aspekte sind neben Motorisierung, Preis und Treibstoffart für die Konsumenten bei der Auswahl eines Fahrzeugs maßgeblich? Gibt es Trends, die sich bereits abzeichnen und sich in den nächsten Jahren verstärken werden? Eine Auswertung nach Pkw-Typen zeigt, dass im Jahr 2008 die höchsten relativen Neuzulassungszuwächse bei folgenden Typen festgestellt wurden: Seat Ibiza mit +171,2 % nach Modellüberarbeitung im Frühsommer 2008, Kia Cee d mit +116,5 % nach Modelleinführung 2007, Mazda 2 mit +40,2 %, Skoda Fabia mit +5,1 % und VW Golf mit +2,4 %. Wie auch eine Analyse der Neuzulassungsdaten nach Pkw-Segmenten und Pkw-Leistung zeigt, lässt sich schon jetzt ein Trend zu kleineren und im Betrieb sparsameren Pkw erkennen. So sind nach kw-klassen gegenüber 2007 vor allem Rückgänge bei den leistungsstärkeren Pkw zu verzeichnen: -6,5 % in der Klasse kw bzw. in jener über 89 kw (-0,5 %); in der Klasse kw hingegen betrug die Zunahme +9,6 %. Unter den wichtigsten Segmenten erreichten die Zuwächse bei Kleinwägen +4,9 %, bei Großraumvans +3,4 % und bei Minis +23,9 %, während bei Pkw der Kompaktklasse (-5,4%), der Mittelklasse (-0,4 %), bei Geländefahrzeugen bzw. SUVs (-6,1 %) und bei Minivans (-12,6 %) Rückgänge gemeldet wurden. Herr Dr. Laimer, wir danken für das Gespräch. 3,5 Mio. KFZ-Lenker waren 2008 mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. 34,8 % aller Unfälle mit Verkehrstoten hatten Geschwindigkeitsübertretung als Ursache Alko-Tests wurden im Jahr 2008 durchgeführt. Bei Lenkern wurde Alkoholisierung festgestellt Lenkern wurde der Führerschein sofort entzogen. 6,8 % mit diesem Anteil an den Gesamtunfällen war Alkohol im Spiel. Das ist der höchste Stand der vergangenen zehn Jahre Übertretungen gab es im Zusammenhang mit der Gurtpflicht, das ist eine Steigerung von 11 % gegenüber ,1 %: Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung führte zu Anzeigen. 62 Personen wurden beim Radfahren getötet. Auffällig: 50 % der Opfer waren über 60 Jahre alt, fast ein Viertel der tödlichen Unfälle waren Alleinunfälle. Foto: pixelio.de +23,3 % beträgt der Anstieg der Getöteten bei Unfällen mit schweren LKW gegenüber Konkret kamen Personen bei solchen Unfällen ums Leben LKW wurden 2008 kontrolliert, dabei wurden rund Anzeigen wegen diverser Mängel ausgestellt LKW durften nicht weiterfahren. 160 junge Personen zwischen 15 und 24 Jahren kamen 2008 bei Verkehrsunfällen ums Leben, damit sind sie die am meisten gefährdete Altersklasse. Gesamt wurden 2008 im Straßenverkehr 679 Personen getötet. Das bedeutet... - Täglich 107 Unfälle mit Personenschaden - Alle 10 Minuten eine verunglückte Person - Alle 2,4 Stunden ein Unfall durch einen Alkolenker Quelle: Statistik Austria / BM.I FORUM 01/09 7

8 LIFESTYLE/ WIEN-TRIP IM JUGENDSTIL Fotos: Mercure Hotels DAS KONZERTHAUS IM HERZEN VON WIEN IST PILGERSTÄTTE FÜR MUSIKBEGEISTERTE AUS GANZ ÖSTERREICH. WÄHREND SICH IM WINTER DIE WIENER AUF DEM ANGRENZENDEN EISLAUFVEREIN TUMMELN, LÄDT IM SOMMER SAND IN THE CITY ZUM RELAXEN IN STRANDATMOS- PHÄRE EIN. FÜR KULTURINTERESSIERTE WIEN-BESUCHER EIN GEHEIMTIPP: DAS HOTEL AM KONZERTHAUS. Das Hotel am Konzerthaus ist das erste MGallery- Hotel in Wien. Zwischen Schwarzenbergplatz und Stadtpark gelegen, entführt das Haus in die Zeit des Wiener Jugendstils und lädt zu einem Spaziergang durch die Wiener Innenstadt ein: Schließlich liegen alle berühmten Sehenswürdigkeiten des Art Nouveau in unmittelbarer Umgebung Ringstraße, Staatsoper, Schloss Belvedere mit dem Kuss von Gustav Klimt, der von Otto Wagner gestaltete Stadtpark und die Wiener Secession. Zurück im Hotel steht Kunst und Genuss an erster Stelle: Die Bar zeigt originale Dekorationselemente aus einem Waggon des berühmten Orientexpress, das exquisite Interieur der Zimmer wird durch dekorative Details besonders komfortabel. Überall im Haus finden sich Originale von modernen Künstlern, die eine Hommage an diese Epoche interpretiert haben, und im Kontrast dazu Drucke von Jugendstilwerken und Skizzen der Wiener Künstler. Im künstlerischen Zimmer wird der Gast mit hochwertigen Badezusätzen von L Occitane verwöhnt. Die Küche besticht durch erstklassige Kulinarik: Wiener Schmankerl und internationale Gerichte werden mit fair trade, biologischen und regionalen Produkten zubereitet. Dass der Gast im Mittelpunkt steht, zeigt sich schon beim Check-In: bereits ab 10:00 Uhr sind die Zimmer bezugsfertig. Stressfrei heißt es auch für das Auto dank hoteleigener Garage. Service der Top-Liga ist jedenfalls garantiert! Angebot für FORUM-Leser: Sie erhalten ein Upgrade von der Classic-Kategorie in die nächst höhere Superior-Kategorie. Das Parken mit Ihrem PKW in der eigenen Hotelgarage ist exklusiv für Sie kostenfrei. Buchen Sie einfach online auf oder unter dem Stichwort VAV FORUM direkt im Hotel. Hotel am Konzerthaus Am Heumarkt / 1030 Wien T FORUM 01/09 BUCHTIPP So werden Sie gehört. Trainerin und Moderatorin Daniela Zeller gibt in ihrem neuen Buch Tipps, wie man als Redner oder Präsentator erfolgreich wird. Unterteilt in die Kapitel Reden, Bewegen und Wirken finden sich im Leitfaden wertvolle Anregungen für die Praxis. Reden ist ein Erfolgsfaktor. Nur wer kommunizieren kann, wird es an die Spitze schaffen, ist Daniela Zeller überzeugt. FORUM verlost 3 signierte Bücher von Daniela Zeller. Zur Gewinnspiel-Teilnahme senden Sie ein an Kennwort: So werden Sie gehört und mit Glück sind Sie dabei. Einsendeschluss: GEWINNEN: GENUSS-WOCHENENDE IN WIEN FORUM verlost 2 x 2 Nächte für 2 Personen inkl. Frühstück und kostenfreiem Parkplatz für ein Wochenende im Hotel am Konzerthaus! Schreiben Sie ein an Kennwort Hotel am Konzerthaus und schon sind Sie dabei! Einsendeschluss ist der *Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel gilt nicht für Mitarbeiter der VAV.

9 VIPS/ PÄDAGOGE, VERSICHERUNGSMAKLER, FACHGRUPPENOBMANN URSPRÜNGLICH ALS ZUSATZVERDIENST ZUM LEHRBERUF GEDACHT, ENTWICKELTE GERHARD PESENDORFER SEINE ENDE JUNI 1987 ENTSTANDENE VERSICHERUNGSMAKLER-EINZELFIRMA ZU BEGINN DES JAHRES 2000 ZUR M.B.P. VERSICHERUNGSMAKLER GMBH. DIE GESELLSCHAFT BLICKT SOWOHL IM VERSICHERUNGSBEREICH ALS AUCH IM VERMÖGENSBERATUNGSBEREICH AUF BEACHTLICHE ERFOLGE ZURÜCK. Aus dem kleinen Büro in Aspang am Wechsel hat sich in den letzten Jahrzehnten ein beachtliches Versicherungsmaklerbüro entwickelt. Die hauptberuflichen Außendienstmitarbeiter betreuen das südliche Niederösterreich, Wien, das Mittel- und Südburgenland und neuerdings die angrenzende West-Steiermark. Über Kooperationen soll das Unternehmen österreichweit expandieren. Vermehrtes Wachstum durch Kooperationen im Versicherungs- und Finanzierungsbereich ist erklärtes Ziel der nächsten fünf Jahre, wobei die Unabhängigkeit der Partner gewahrt bleiben soll, so Geschäftsführer Gerhard Pesendorfer. Zusätzlich zum Versicherungsbereich konnte durch den ehemaligen Bankdirektor, Prok. Erich Koglbauer, ein Experte im Vermögensberatungsbereich gewonnen werden, der über die Grenzen hinaus erfolgreiche Finanzierungskonzepte für Private und Firmen erarbeitet. Gerhard Pesendorfer ist Mitbegründer der ARGE- Maklerpartner, eine Vereinigung von fünf Versicherungsmaklerkollegen im südlichen Niederösterreich, deren Ziele die Sparten-Spezialisierung durch die einzelnen Verantwortungsbereiche der ARGE- Mitglieder und weiters Produkte mit exzellentem Preis-Leistungsverhältnis für die Kunden der einzelnen Büros sind. Derzeit betreut die M.B.P. Versicherungsmakler GmbH über Kunden, sowohl im Privat- als auch im Firmenkundenbereich, und arbeitet mit allen namhaften Versicherungen, Bausparkassen, Leasingfirmen und Banken zusammen. Bei einer intensiveren Kooperation mit unseren Partnern legen wir auf zwei Punkte besonderen Wert: Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und Qualitätsstandard in der Kooperation, teilte uns Gerhard Pesendorfer mit, denn was hilft der billigste Preis, wenn der Deckungsumfang nicht passt und der Kooperationspartner keine Servicequalität an den Tag legt. Die Kooperation mit der VAV erleben wir als sehr positiv: Produktinnovationen und die Preisgestaltung sind richtungsweisend für die Branche; auch die kurzen Wege und die direkte Erreichbarkeit der Entscheidungsträger helfen uns, unseren Kunden eine optimale Servicequalität zu bieten! Außerdem seien die umfassenden Schadensinformationen und die direkte Einbindung ins Schadensmanagement Vorteile, die eine Zusammenarbeit vertiefen. Die Back-Office- MitarbeiterInnen unseres Büros schätzen das Vertriebsportal VAV ONLINE, wo alle Kundendaten aktuell abrufbar sind. Auch der VAVakus, das Tarifberechnungsprogramm, ist bei den Mitarbeiterinnen sehr beliebt, da es so einfach in der Handhabung und rasch erlernbar ist. Dass dann auch noch die Maklerbetreuung passt, macht Gerhard Pesendorfer mit der VAV rundum zufrieden. M.B.P. VERSICHERUNGSMAKLER GMBH - Gründung Anfang entstanden aus der Einzelfirma Gerhard Pesendorfer - Tätigkeiten als Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten und gewerbliche Vermögensberatung. Strategische Ausrichtung in 2 Bereichen: - Regional tätige hauptberufliche AußendienstmitarbeiterInnen - KooperationsmaklerInnen Zentrale: M.B.P. Versicherungsmakler GmbH Pergenpromenade 1 / 2870 Aspang T F STECKBRIEF Gerhard Pesendorfer Geschäftsführender Gesellschafter der M.B.P. Versicherungsmakler GmbH Fachgruppenobmann der NÖ Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten geboren am verheiratet, 3 Söhne Foto: Pesendorfer Ausbildung: - 4 Jahre Volksschule / 4 Jahre Hauptschule / 4 Jahre Musisch-Pädagogisches Bundesrealgymnasium / 3 Jahre Pädagogische Akademie, Abschluss als Hauptschullehrer - Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten, gewerblicher Vermögensberater Branchenerfahrung: - Angestellter der Bundesländer Versicherung Lehrerberatungsdienst - Nebenberuflich bei der Wüstenrot Bausparkasse als Finanzierungsberater tätig - Ausbildung zum Versicherungsmakler über private Anbieter - Seit fast 22 Jahren unabhängiger Versicherungsmakler FORUM 01/09 9

10 KOLUMNE/ MEINUNGEN/ GÄHNEN UND NIESEN HINTERM STEUER: UNFALLRISIKO FRÜHJAHRSMÜDIGKEIT MIT DEN ERSTEN WARMEN SONNENSTRAHLEN DES FRÜHLINGS ERWISCHT VIELE MENSCHEN DIE FRÜHJAHRSMÜDIGKEIT. BIS MITTE MAI KANN DIESER ZUSTAND ANHALTEN, TYPISCHE ANZEICHEN SIND NEBEN EXTREMER MÜDIGKEIT AUCH KREISLAUF- BESCHWERDEN, KONZENTRATIONSSCHWÄCHE, GEREIZTHEIT, KOPFSCHMERZEN UND SCHLAFLOSIGKEIT. DAS WIRKT SICH AUCH AUF DEN STRASSENVERKEHR AUS UND KANN ZU EINEM ERHEBLICHEN SICHERHEITSRISIKO WERDEN. Oft wird die Gefahr jedoch unterschätzt, was vor allem bei Langstreckenfahrten schlimme Folgen haben kann. Dabei gibt es einfache Gegenmaßnahmen: Die Fahrt sollte gut geplant sein und genügend Pausen einkalkuliert werden. Foto: KfV Spätestens, wenn man leichte Müdigkeit verspürt, ist eine Rast angesagt. In den Pausen machen Bewegung und frische Luft munter und man bleibt es auch länger, wenn man nur leichte Speisen zu sich nimmt. Vorsicht ist beim Muntermacher Kaffee geboten, denn dieser macht zwar kurzfristig wach, die Müdigkeit ist danach aber umso stärker. Daher sollte man lieber auf Wasser zurückgreifen, denn dadurch wird der Kreislauf unterstützt. Nicht nur die Frühjahrsmüdigkeit belastet uns im Frühling. Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf die frei werdenden Pollen. Die ablenkende Nieserei hinterm Steuer kann gefährlich werden, aber auch die Einnahme von Antihistaminika zur Milderung der Allergie kann die Fahrtüchtigkeit erheblich einschränken! Denn manche dieser Medikamente lösen Konzentrationsschwierigkeiten, verminderte Reaktionsfähigkeit und vor allem Müdigkeit aus. Patienten sollten bei der Verschreibung mit ihrem Arzt Rücksprache halten, wenn sie aktiver Verkehrsteilnehmer sind. Hier gilt: Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig fragen! GEWINNSPIEL Das Magazin "Autorevue" bietet umfangreiche Informationen über neue Automodelle, Tests und innovative Technik. FORUM verlost jetzt drei kostenlose Jahresabos unter allen Einsendern!* Senden Sie bis spätestens ein an Kennwort: Autorevue *Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel gilt nicht für Mitarbeiter der VAV. IHRE MEINUNG ZUM THEMA/ WÄREN SIE AUFGRUND DER WIRTSCHAFTSKRISE BEREIT, AUF EIN KLEINERES FAHRZEUG ODER AUF DIE ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTEL UMZUSTEIGEN? Gerhard Nöckler, Makler aus St. Johann in Tirol Der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel oder auf ein Kleinstfahrzeug mit geringen Verbrauchswerten wird Foto: Nöckler nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern vor allem aus ökologischen Gründen nötig sein. Mit diesem Hintergedanken habe ich letztes Jahr mein Fahrzeug auf Autogas umrüsten lassen nun profitiere ich von den wesentlich besseren Verbrauchswerten und die Umwelt von sehr schonenden Abgaswerten sowie kaum vorhandener Feinstaubbelastung. In der Zukunft werde ich sicher auf Hybridtechnologie setzten, eventuell in Kombination mit Solarstrom. Sieghard Klotz, Makler aus Landeck Ich fahre bereits jetzt ein kleines Auto: Für mich persönlich wäre der Umstieg auf ein noch kleineres Auto denkbar, wobei ich bei der Fahrzeugwahl Foto: Klotz aber weiterhin großen Wert auf Sicherheit und alpine Tauglichkeit legen würde. Aufgrund meiner Tätigkeit im Verkauf bzw. der topographischen Lage unseres Verkaufsgebietes ist ein gänzlicher Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel derzeit undenkbar. Foto: Buchinger Thomas Buchinger, Vertriebspartner aus Wien Wir besitzen in unserer Familie kein eigenes KFZ, sondern nutzen einen Firmenwagen dies jedoch nur sporadisch. Ohne Dienstwagen würden wir unabhängig von der Wirtschaftskrise ein kleines Auto anschaffen: Autos sind für mich Nutzgegenstände und kein Prestigeobjekt. Wir nutzen ansonsten vor allem die öffentlichen Verkehrsmittel und sind auch ganzjährig mit dem Rad unterwegs. 10 FORUM 01/09

11 SERVICE/ JETZT NEU: BAURÜCKLASS-VERSICHERUNG DIE TRADITIONELLEN GESCHÄFTSFELDER DER VAV ALS BAUVERSICHERER WURDEN ANFANG 2009 UM EINEN ZUKUNFTSTRÄCHTIGEN BEREICH ERWEITERT: BAURÜCKLASSVERSICHE- RUNGEN SCHÜTZEN BAUUNTERNEHMEN VOR FINANZIELLEN VERLUSTEN, DIE BEI SPÄT AUFTRETENDEN MÄNGELN ENTSTEHEN KÖNNEN. DAS PRODUKT DER VAV WIRD IN KOOPERATION MIT DER KONZERNMUTTER, DER VHV AUS DEUTSCHLAND, ANGEBOTEN. Bauunternehmen haften für die einwandfreie Durchführung der Aufträge. Weil am Bau Mängel in der Ausführung oft nicht auf den ersten Blick feststellbar sind, sondern erst später, zuweilen sogar noch nach einigen Jahren zutage treten, behalten Bauherren einen bestimmten Prozentsatz des Entgelts als so genannten Haftrücklass ein. Dieser Haftrücklass kann in Cash oder als Bankgarantie hinterlegt werden. In beiden Fällen belastet der Haftrücklass die Liquidität des ausführenden Bauunternehmens. Das Garantievolumen wird nicht auf den Kreditrahmen bei der Bank angerechnet. Die Haftrücklassversicherung verhindert überdies das Entstehen zusätzlicher Kosten bei Umschuldungen. Die neue Baurücklassversicherung, die von der VAV Versicherung in Verbindung mit der VHV Versicherung auf den Markt gebracht wird, stellt eine preiswerte und effiziente Möglichkeit dar, den Haftrücklass abzusichern. Grundsätzlich können alle Unternehmen, die eigene Bauleistungen erbringen, eine Baurücklassversicherung abschließen. Die Services umfassen Deckungsrücklass-, Fertigstellung- und Haftungsrücklassgarantien, wobei einzelne Garantiearten miteinander kombiniert werden können. Der Garantierahmen ist bis zu einer Maximalsumme von 2,5 Millionen Euro frei wählbar. Die Kosten der Polizze sind degressiv gestaltet und belaufen sich auf knapp ein bis 2,7 Prozent der Garantiesumme. Die Abwicklung ist bewusst einfach gehalten. Bis zu einer Versicherungssumme von Euro erfolgt eine vereinfachte Bonitätsprüfung und die Vorlage der Bilanz ist nicht notwendig. Bei höheren Versicherungssummen muss der letzte verfügbare Jahresabschluss, der nicht älter als maximal 18 Monate sein darf, sowie ein aktueller Firmenbuchauszug zur Prüfung zur Verfügung gestellt werden. Garantien auch für Neugründungen Bei der VAV kommen auch Jungunternehmer und Existenzgründer in den Genuss der Baurücklassversicherung. Hier genügt die Vorlage der Gewerbeanmeldung und des Firmenbuchauszuges sowie der ausgefüllte Fragebogen für Neugründer. ECKDATEN DER BAURÜCKLASS- VERSICHERUNG AUF EINEN BLICK Garantierahmen: frei wählbar bis zu einer Maximalsumme von EUR 2,5 Mio. Polizzenkosten: degressiv 1 bis 2,7 % der Garantiesumme. Abwicklung: Versicherungssumme unter EUR ,00: vereinfachte Bonitätsprüfung Vorlage der Bilanz ist nicht notwendig Versicherungssumme über EUR ,00: aktuellster Jahresabschluss (nicht älter als 18 Monate) sowie ein aktueller Firmenbuchauszug müssen zur Verfügung gestellt werden Abschluss über einen befugten Makler oder über bzw. Ansprechpartner: Mag. Gerald Katzensteiner T KONTAKT Unsere kompetenten Service-Mitarbeiter stehen Ihnen für alle Ihre Anliegen zur Verfügung. Von welchen Service Team Sie betreut werden, erfahren Sie von Ihrem Regionalleiter oder unter FORUM 01/09 11

12 ES GIBT NUR EINEN TESTSIEGER. KONSUMENT 04/2009: KFZ-HAFTPFLICHT vav.at Der Verein für Konsumenteninformation bestätigt im Konsument 04/2009: Die KFZ-Haftpflichtversicherungen der VAV sind Testsieger Bewertung sehr gut in den Bonusstufen 00 und 09. Bereits zum vierten Mal in Folge erhält die VAV damit Bestwertungen für die KFZ-Haftpflichtversicherung. Welche Vorteile der TYPTOP -Tarif bietet, erfahren Sie bei Ihrem Regionalleiter oder unter Berechnen Sie die Siegerprämien für Ihre Kunden unter

VAV Versicherungs-AG: Genuss-Biker fahren jetzt noch günstiger

VAV Versicherungs-AG: Genuss-Biker fahren jetzt noch günstiger PRESSEINFORMATION 6. April 2011 VAV Versicherungs-AG: Genuss-Biker fahren jetzt noch günstiger 51 Prozent günstiger Haftpflicht versichert als im österreichweiten Durchschnitt Besonderes Angebot für Freizeit-Biker

Mehr

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung PRESSEINFORMATION 07. Jänner 2009 VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung Wie intensiv sind

Mehr

30 SEKUNDEN ZUR BESTEN PRÄMIE

30 SEKUNDEN ZUR BESTEN PRÄMIE 30 SEKUNDEN ZUR BESTEN PRÄMIE DER NEUE KFZ-TARIF 2011 Fotos: sxc.hu/pixelio.de/montage ZÜNDUNG. ERSTE. BESCHLEUNIGEN. EINFACH BESSER FAHREN. TYPTOP-TARIF DAS TYPENKLASSENVERZEICHNIS Der KFZ-Tarif der VAV

Mehr

BERLIN (dpa-afx) Trotz hoher Spritpreise: Fehlanzeige bei alternativen Antrieben

BERLIN (dpa-afx) Trotz hoher Spritpreise: Fehlanzeige bei alternativen Antrieben 25. März 2012 BERLIN (dpa-afx) Trotz hoher Spritpreise: Fehlanzeige bei alternativen Antrieben Trotz Rekordpreisen bei Benzin und Diesel kommen alternative Kraftstoffe und Antriebsarten in Deutschland

Mehr

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014 Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer VAV Versicherungs-AG erhebt das Nutzungsverhalten der Österreicher von mobilen Endgeräten während des Autofahrens

Mehr

Daten und Fakten: Autos und Umwelt

Daten und Fakten: Autos und Umwelt Daten und Fakten: Autos und Umwelt Eine Studie des ACE Auto Club Europa 1 Überblick 2 Pkw werden sauberer 3 CO 2 -Ausstoß von Neuwagen in 2013 4 Effizienzklassen: Besser, aber noch nicht gut 5 Entwicklung

Mehr

Baurücklassversicherung (www.styriabau.at)

Baurücklassversicherung (www.styriabau.at) Baurücklassversicherung (www.styriabau.at) Das Produkt Der tendenziell steigende Sicherstellungsbedarf, die daraus resultierenden Kosten und die Belastung der Kreditlinien (Stichwort Basel II) haben dazu

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Kfz-Zulassungen Neuzulassungen Gebrauchtzulassungen Tages- und Kurzzulassungen. Dr. Peter LAIMER Direktion Raumwirtschaft. Wien 13.

Kfz-Zulassungen Neuzulassungen Gebrauchtzulassungen Tages- und Kurzzulassungen. Dr. Peter LAIMER Direktion Raumwirtschaft. Wien 13. Dr. Peter LAIMER Direktion Raumwirtschaft Wien 13. Jänner 216 Kfz-Zulassungen 215 Neuzulassungen Gebrauchtzulassungen Tages- und Kurzzulassungen www.statistik.at Wir bewegen Informationen Kfz-Neuzulassungen

Mehr

Zukunftsthemen der Versicherungsbranche 2015

Zukunftsthemen der Versicherungsbranche 2015 Zukunftsthemen der Versicherungsbranche 2015 Auftraggeber der Studie: VAV Versicherungs-Aktiengesellschaft NÜRNBERGER Versicherung AG Österreich HDI Versicherung AG ARAG SE Direktion für Österreich Befragung

Mehr

Das Mobilitätspaket Für eine sichere Fahrt, die Sie weiterbringt.

Das Mobilitätspaket Für eine sichere Fahrt, die Sie weiterbringt. Das Mobilitätspaket Für eine sichere Fahrt, die Sie weiterbringt. Das schönste Zuhause unterwegs Ihr Auto ist nicht nur Ihr fahrbarer Untersatz, sondern vielmehr einer der Orte für positive Momente und

Mehr

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr 2011. Unfallzahlen 2011 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr:

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr 2011. Unfallzahlen 2011 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: 1 unfälle im Straßenverkehr im Jahr 2011 Der folgende Überblick informiert über die Eckdaten des Statistischen Bundesamt zum Thema unfälle im Straßenverkehr 2011. Als gelten alle Mädchen und Jungen unter

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler RECOMMENDER 2012 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT

SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT Schützen Sie sich jetzt mit geringen Beiträgen vor hohen Selbstkosten beim Zahnarzt. Der Moment ist günstig. Sie erhalten einen Zahn-Zusatzschutz, der auch die Experten

Mehr

STYRIABAU. Haftrücklässe Deckungsrücklässe Erfüllungsgarantien Anzahlungsgarantien Ausschreibungsgarantien (Vadien)

STYRIABAU. Haftrücklässe Deckungsrücklässe Erfüllungsgarantien Anzahlungsgarantien Ausschreibungsgarantien (Vadien) STYRIABAU Haftrücklässe Deckungsrücklässe Erfüllungsgarantien Anzahlungsgarantien Ausschreibungsgarantien (Vadien) STYRIAWEST Versicherungsmakler und Schadenservice GmbH & Co KG 8530 Deutschlandsberg,

Mehr

Die Zukunft des Versicherungsmaklers Qualität, Unabhängigkeit und Vergütung des Maklers aus der Sicht eines Versicherers.

Die Zukunft des Versicherungsmaklers Qualität, Unabhängigkeit und Vergütung des Maklers aus der Sicht eines Versicherers. Die Zukunft des Versicherungsmaklers Qualität, Unabhängigkeit und Vergütung des Maklers aus der Sicht eines Versicherers. Dr. Norbert Griesmayr VAV Versicherungs-AG Murau, 9. Okt. 2009 Einfach besser fahren.

Mehr

PRESSEINFORMATION 26. März 2014. VAV Versicherung präsentiert Mobilitätsbarometer

PRESSEINFORMATION 26. März 2014. VAV Versicherung präsentiert Mobilitätsbarometer PRESSEINFORMATION 26. März 2014 VAV Versicherung präsentiert Mobilitätsbarometer VAV Versicherungs-AG erhebt erstmals Veränderung des Verkehrsverhaltens der Österreicher Stadt-Land-Gefälle klar erkennbar

Mehr

Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome!

Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome! That, s welcome! Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome! Unsere größte Stärke: Wir nehmen s persönlich. Wir sprechen Ihre

Mehr

UNIQA SafeLine. Die Sicherheit einer neuen Generation.

UNIQA SafeLine. Die Sicherheit einer neuen Generation. UNIQA SafeLine Die Sicherheit einer neuen Generation. Standard-Sicherheit oder UNIQA SafeLine? Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sich viele Menschen beim Thema Auto lieber stundenlang über die

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Kooperation M.B.P. Versicherungsmakler GmbH

Kooperation M.B.P. Versicherungsmakler GmbH Kooperation M.B.P. Versicherungsmakler GmbH 2013 Haftpflichtgruppentarif M.B.P. Pauschalversicherungssumme 15 Mio Autoalter 20-30 Jahre: Jahresprämie 150+11% VSt ( 166,50) Autoalter 30-45 Jahre: Jahresprämie

Mehr

Generali Autostudie 2016

Generali Autostudie 2016 Grafiken zur 9. Generali Autostudie Wien, am 13. April 2016 Online-Erhebung im Februar 2016. n=2.004 Autofahrer ab 18 Jahre in Österreich. Repräsentativ für diese Zielgruppe. In Zusammenarbeit mit MindTake

Mehr

WKO Tourismusbarometer

WKO Tourismusbarometer Chart WKO Tourismusbarometer Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F..P.O n=, Online-Interviews mit Mitgliedern der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft nach Adressen der WKO Erhebungszeitraum:.

Mehr

Assekuranz Award Austria 2013 - Maklerversion Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler

Assekuranz Award Austria 2013 - Maklerversion Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler Assekuranz Award Austria 2013 - Maklerversion Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler ÖVM Gottfried-Alber-Gasse 5/Top 5-6 A-1140 Wien Tel.: +43 1 416 93 33 Fax: +43 1 416 93 33 4

Mehr

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - ÖVM Gottfried-Alber-Gasse 5/Top 5-6 A-1140 Wien Tel.: +43 1 416 93 33 Fax: +43 1 416 93 33 4 www.oevm.at Ansprechpartner

Mehr

Die Auto-Versicherung der Wiener Städtischen. Auto & Mobilität

Die Auto-Versicherung der Wiener Städtischen. Auto & Mobilität Die Auto-Versicherung der Wiener Städtischen. DIE WAHL DER RICHTIGEN VERSICHERUNG. 02 EINE SICHERE ENTSCHEIDUNG Bestimmt haben Sie viel Zeit in die richtige Auswahl Ihres Autos investiert, handelt es sich

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Unfälle junger Fahrerinnen und Fahrer 2005

Unfälle junger Fahrerinnen und Fahrer 2005 Unfälle junger Fahrerinnen und Fahrer 2005 18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre Der Führerschein hat für Heranwachsende eine kaum zu überschätzende Bedeutung. Er steht

Mehr

18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre. Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2011

18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre. Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2011 18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr: Die sieben risikoreichsten Jahre Unfallstatistik junger Fahrerinnen und Fahrer 2011 Der Führerschein hat für junge Menschen eine große Bedeutung. Er steht für die

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

PRESSEINFORMATION 18. Juni 2013

PRESSEINFORMATION 18. Juni 2013 PRESSEINFORMATION 18. Juni 2013 Reisen mit dem PKW: Sommer, Sonne, Schadensfall - VAV Umfrage: Österreicher schätzen Risiken falsch ein! - Unterschiedlicher Kfz-Versicherungsschutz im Ausland führt zu

Mehr

Umweltinitiative Erdgas-Auto

Umweltinitiative Erdgas-Auto Umweltinitiative Umweltinitiative Erdgas-Auto Attraktive Förderungen für Erdgas-Autos Volle Wohnbauförderung für Bio Erdgas und Erdgas Solar Die Umweltinitiative Erdgas-Auto ist eine Aktion der Energie

Mehr

Hauptsache, gut versichert!

Hauptsache, gut versichert! Allianz Kfz-Versicherung Hauptsache, gut versichert! Allianz ein Partner für alle Fälle. Allianz Kfz-Versicherung. Im Fall der Fälle können Sie sich auf uns verlassen. Denn egal, wie die Situation ausgeht:

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Kurzbericht Abteilung Statistik

Kurzbericht Abteilung Statistik Kurzbericht Wanderungssalden 212 von Oberösterreich gegenüber den anderen Bundesländern Oberösterreich verzeichnete 212 große Wanderungsverluste, einzig gegen Niederösterreich konnte ein Wanderungsgewinn

Mehr

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Der Klimawandel rückt immer mehr in den Mittelpunkt der medialen Berichterstattung und ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Österreich hat sich in Kyoto

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober / Vorarlberg PRESSEAUSSENDUNG Vorläufige polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober für das Bundesland Vorarlberg Anstieg (+9,5 %) der

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - Dritte Auflage der umfassenden Benchmarkstudie: Versicherungsmakler und -berater beurteilen 42 Versicherungsunternehmen

Mehr

OPEL AUTOVERSICHERUNG VOLLE RÜCKENDECKUNG. opel-autoversicherung.de

OPEL AUTOVERSICHERUNG VOLLE RÜCKENDECKUNG. opel-autoversicherung.de OPEL AUTOVERSICHERUNG VOLLE RÜCKENDECKUNG. opel-autoversicherung.de Direkt beim Opel Partner versichern und viele Vorteile nutzen. Bei Ihrem Opel Partner sind Sie in allen Fragen rund um Ihr Auto in besten

Mehr

KFZ-VERSICHERUNG: ZEHN SPARTIPPS FÜR FAHRANFÄNGER

KFZ-VERSICHERUNG: ZEHN SPARTIPPS FÜR FAHRANFÄNGER KFZ-VERSICHERUNG: ZEHN SPARTIPPS FÜR FAHRANFÄNGER ZEHN SPARTIPPS FÜR FAHRANFÄNGER Hunderttausende junge Leute machen jedes Jahr den Pkw-Führerschein. Fahranfänger sind aber keine routinierten Fahrer. Gas

Mehr

Hohe Zahlungsbereitschaft

Hohe Zahlungsbereitschaft E-Journal Marke Neuwagenpreise Hohe Zahlungsbereitschaft für Autos Durchschnittspreis für Neuwagen auf 28 153 Euro gestiegen. Fotos: Unternehmen 67 MARKE Neuwagenpreise Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer,

Mehr

Mit diesen Problemen kämpft die Automobilbranche

Mit diesen Problemen kämpft die Automobilbranche Kundenschwund 27.11.2014 von Susanne Herrmann Mit diesen Problemen kämpft die Automobilbranche Zwar melden deutsche Autokonzerne seit Jahren gute Umsätze (vor allem wegen des Auslandswachstums) - und dennoch

Mehr

VKB Private Banking als Antwort auf Kundenzufriedenheit

VKB Private Banking als Antwort auf Kundenzufriedenheit VKB Private Banking als Antwort auf Kundenzufriedenheit Als Antwort auf die hohe Kundenzufriedenheit und das hohe Maß an Sicherheit, das die Kunden der VKB-Bank so schätzen, bietet die unabhängige Regionalbank

Mehr

Nachhaltig bewegt. Daniela Kletzan

Nachhaltig bewegt. Daniela Kletzan Nachhaltig bewegt Trends, Herausforderungen und Optionen für Mobilität Daniela Kletzan :: Klimaschutz konkret II :: Umsteigen. Mobilität zwischen Wien und Niederösterreich 2. Juli 2008 Was ist Mobilität?

Mehr

Top 10 der vertretenen Automarken (Gesamtschweiz) 6.6% 6.2% 5.9% 5.9% 5.7% 5.6% 4.5% 4.0% 4.0% TOYOTA MERCEDES PEUGEOT 14% 11.0% VOLVO FORD 14% 12.

Top 10 der vertretenen Automarken (Gesamtschweiz) 6.6% 6.2% 5.9% 5.9% 5.7% 5.6% 4.5% 4.0% 4.0% TOYOTA MERCEDES PEUGEOT 14% 11.0% VOLVO FORD 14% 12. Auto - gut versichert zum besten Preis! Welche Automarken und -modelle sind in der Schweiz am beliebtesten? Verhalten sich Männer beim Fahren anders als Frauen? Deutschschweizer oder Westschweizer: wer

Mehr

Pressemitteilung der Versicherungswirtschaft

Pressemitteilung der Versicherungswirtschaft Pressemitteilung der Versicherungswirtschaft 18.10.2012. Autodiebstahl 2011: Kaum noch Anstieg der Pkw-Diebstähle - Deutlicher Rückgang der Diebstähle in einigen Großstädten - Neue Fahrzeuge weniger gestohlen

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien?

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Männer die neuen Quasselstrippen? Sind die Wiener Freizeitmuffel - oder

Mehr

Zeit ist Geld = Money Besser gesagt: Moneyfix

Zeit ist Geld = Money Besser gesagt: Moneyfix Zeit ist Geld = Money Besser gesagt: Moneyfix Endlich gibt s die fixe Mietkaution für Firmen Willkommen bei den besten Adressen mit der neuen Moneyfix Mietkaution Gewerbe. Innerhalb von 3 Jahren hat sich

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Das Pkw-Label: Wer vergleicht, fährt besser.

Das Pkw-Label: Wer vergleicht, fährt besser. Das Pkw-Label: Wer vergleicht, fährt besser. Wichtige Informationen für den Neuwagenkauf. 2 Effizienz entscheidet auch beim Autokauf. Wer beim Neuwagenkauf oder -leasing neben Ausstattung und Preis auch

Mehr

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000.

Mobilität in der Schweiz. Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010. Mobilität und Verkehr 899-1000. 11 Mobilität und Verkehr 899-1000 Mobilität in der Schweiz Wichtigste Ergebnisse des Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2010 Bundesamt für Statistik BFS Bundesamt für Raumentwicklung ARE Neuchâtel, 2012

Mehr

Online-Fahrzeugbörsen in Deutschland im Vergleich

Online-Fahrzeugbörsen in Deutschland im Vergleich CAR- Universität Duisburg-Essen Online-Fahrzeugbörsen in Deutschland im Vergleich Ferdinand Dudenhöffer, Kai Pietron, Alexander Schadowski * Seit mehr als zehn Jahren haben sich die Online-Fahrzeugbörsen

Mehr

UNIQA SafeLine. Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann.

UNIQA SafeLine. Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann. UNIQA SafeLine Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann. Eine Kfz-Versicherung, die einfach mehr kann. Über 40.000 Menschen sterben jedes Jahr in Europa bei Verkehrsunfällen. Bis zu 2.500 davon

Mehr

mobilität für profis Ihr FI r menf u hrpark Ihr FI r menf a hrzeug

mobilität für profis Ihr FI r menf u hrpark Ihr FI r menf a hrzeug mobilität für profis Ihr FI r menf u hrpark Ihr FI r menf a hrzeug seit 1923 pioni e re aus TradI TIon Vom ersten Ford-Händler Österreichs bis zum Mehrmarken-Autohaus mit 4 Stand orten und 180 Mitarbeitern

Mehr

Joachim Merkel. Versicherungsvergleich. Finanzierungen. Investmentfonds.

Joachim Merkel. Versicherungsvergleich. Finanzierungen. Investmentfonds. Joachim Merkel Versicherungsvergleich. Finanzierungen. Investmentfonds. Unabhängige Beratung seit 1991 Person Ich bin Geschäftsführer mit über 20 Jahren Erfahrung in der Versicherungsberatung. Seit 1991

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen. Great Place to Work. September 2015

Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen. Great Place to Work. September 2015 Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen Great Place to Work September 2015 Wie eine vertrauensbasierte Unternehmenskultur den Erfolg von Veränderungsprozessen unterstützt Eine von Great

Mehr

Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung.

Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung. Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung. Rabatt fürs erste Auto oder Motorrad sichern! Holen Sie sich das neue Moped- Kennzeichen! Wüstenrot & Württembergische Der Vorsorge-Spezialist Die Moped-Versicherung

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt Pressemitteilung Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt - Zunahme von 15 Prozent beim Flächenumsatz - Leerstandsquoten an allen Standorten rückläufig München, 2. Oktober

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat DI Bernhard SAGMEISTER Geschäftsführer Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (AWS) Dr. Friedrich FILZMOSER Geschäftsführer

Mehr

Voraussichtliche Entwicklung von Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland

Voraussichtliche Entwicklung von Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland Voraussichtliche Entwicklung von Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland - Ergebnisse 2014 - Markus Lerner Andreas Schepers Martin Pöppel-Decker Christine Leipnitz Arnd Fitschen Bundesanstalt

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Junge Erwachsene. Sorgenfrei ins eigene Leben starten.

Junge Erwachsene. Sorgenfrei ins eigene Leben starten. Junge Erwachsene Sorgenfrei ins eigene Leben starten. Sorgen los statt sorglos. Eigenes Leben eigene Versicherung. Je eigenständiger Sie leben, desto mehr Verantwortung tragen Sie auch. Für Ihre Hand lungen

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement.

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. www.prometheus.de IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS WIR NEHMEN ES PERSÖNLICH. Vermögen braucht Vertrauen. Aber Vertrauen ist nicht einfach da, Vertrauen muss

Mehr

Wintertourismus ist Investitionstreiber

Wintertourismus ist Investitionstreiber Wintertourismus ist Investitionstreiber Wien, 31. JULI 2012 - Dank weitgehend zufriedenstellender Nachfrage und niedriger Zinsen hat die Tourismusbranche eine rege Investitionstätigkeit entfaltet, um auf

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de www.prometheus-vermoegen.de prometheus vermögensmanagement. Prometheus Vermögensmanagement GmbH Nikolaus-Otto-Str. 2 40721 Hilden Tel.: 0 21 03/90 74-0 Fax: 0 21 03/90 74-50 info@prometheus-vermoegen.de

Mehr

Wir vermitteln sicherheit

Wir vermitteln sicherheit Wir vermitteln sicherheit 2 3 Eine solide basis für unabhängige Beratung wir vermitteln sicherheit Als unabhängiger Versicherungsmakler sind wir für unsere Geschäfts- und Privatkunden seit 1994 der kompetente

Mehr

Umfrage zur Zukunft der Autohäuser

Umfrage zur Zukunft der Autohäuser T 575/11 Umfrage zur Für die TÜV SÜD Auto Service GmbH 1 Art und Umfang der Befragung Im Auftrag des TÜV SÜD wurden im in einer repräsentativen Umfrage 304 Autohäuser bundesweit telefonisch zu Ihrer Einschätzung

Mehr

Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau!

Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau! Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau! Ihr Vollservice aus einer Hand. Sparen Sie durch unsere Koordination Zeit und Geld. Vertrauen Sie uns! Unsere

Mehr

AKTIONÄRE UND AKTIENFONDSANLEGER IN DER ÖSTERREICHISCHEN BEVÖLKERUNG

AKTIONÄRE UND AKTIENFONDSANLEGER IN DER ÖSTERREICHISCHEN BEVÖLKERUNG AKTIONÄRE UND AKTIENFONDSANLEGER IN DER ÖSTERREICHISCHEN BEVÖLKERUNG Repräsentative Befragung der österreichischen Bevölkerung. Welle n=. repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 6 Jahre Jänner

Mehr

Für mein Auto will ich zuverlässigen Kfz-Schutz AXA bietet mir die Sicherheit, die ich brauche.

Für mein Auto will ich zuverlässigen Kfz-Schutz AXA bietet mir die Sicherheit, die ich brauche. Fahrzeuge Für mein Auto will ich zuverlässigen Kfz-Schutz AXA bietet mir die Sicherheit, die ich brauche. Kfz-Versicherung mobil kompakt Große Leistungen zu kleinen Beiträgen. Sie wollen zuverlässigen

Mehr

Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen. Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen

Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen. Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen Der Wachstums-Turbo für Ihr Unternehmen Kautionsversicherung für kleine und mittlere Unternehmen Clever finanzieren gemeinsam Gas geben Mittelständische Unternehmen sind der Motor der deutschen Wirtschaft,

Mehr

Damit Ihr Oldie auch ein Goldie bleibt... Oldtimerversicherung. Ansichtsexemplar

Damit Ihr Oldie auch ein Goldie bleibt... Oldtimerversicherung. Ansichtsexemplar Damit Ihr Oldie auch ein Goldie bleibt... Oldtimerversicherung Damit Ihr Oldie auch ein Goldie bleibt Ihr Oldtimer Ihr ganz besonderes Hobby Für die meisten Menschen, die sich ein Fahrzeug kaufen, ist

Mehr

Treibstoff-Newsletter 01/2012

Treibstoff-Newsletter 01/2012 Treibstoff-Newsletter 01/2012 Erscheinungsdatum: 10. Februar 2012 Liebe Leserinnen und Leser, in der Februar - Ausgabe unseres Newsletters möchten wir Ihnen einen Überblick über die Entwicklungen am österreichischen

Mehr

Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. Amann & Hagel OHG. Mit Sicherheit gut beraten

Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. Amann & Hagel OHG. Mit Sicherheit gut beraten Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Amann & Hagel OHG Mit Sicherheit gut beraten 3 4 5 6 8 10 Wir stellen uns vor Ihre Partner für Ihren Erfolg Erfolgsfaktor Mensch Fachkompetenzen Unser Partner: Allianz

Mehr

INTERNET WEITER IM ANSTIEG 50+ GENERATION HOLT AUF! 7/06

INTERNET WEITER IM ANSTIEG 50+ GENERATION HOLT AUF! 7/06 INTERNET WEITER IM ANSTIEG 0+ GENERATION HOLT AUF! /06 INTERNET WEITER IM ANSTIEG- 0+ GENERATION HOLT AUF! 9% der österreichischen Haushalte verfügen derzeit über einen Internet-Anschluss. Das entspricht

Mehr

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS.

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS errichtet eine kundenorientierte Ladeinfrastruktur, mit Strom aus 100 % erneuerbarer Energie und Mobilitätspaketen für jeden Bedarf. ANGEBOT AB 1.1.2014 smatrics.com SMATRICS

Mehr

Konsumkredit-Index im Detail

Konsumkredit-Index im Detail im Detail Stark fallend Fallend Stabil Steigend Stark steigend Gesamt Neuwagen Möbel, Küche Der Konsumkredit- Index für den Herbst 2012 ist mit 113 Punkten relativ stabil, mit einer leicht positiven Tendenz.

Mehr

Ziele der Studien. Zum anderen verfolgen sie das Ziel, Anbietern aufzuzeigen, wie sie von den unabhängigen Vermittlern wahrgenommen werden.

Ziele der Studien. Zum anderen verfolgen sie das Ziel, Anbietern aufzuzeigen, wie sie von den unabhängigen Vermittlern wahrgenommen werden. Ziele der Studien Diese Untersuchungen haben zum einen das Ziel, einen Überblick über die Angebote am Markt sowie Transparenz zu schaffen. Und dies vor allem aus dem Blickwinkel der wichtigsten Akteure

Mehr

Presseinformation. Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich?

Presseinformation. Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich? Presseinformation Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich? Die strategische Unternehmensberatung PROGENIUM berechnet die Vollkosten eines Automobils über die vergangenen drei Jahrzehnte und

Mehr

Meine Kfz-Versicherung bleibt immer im Bonus.

Meine Kfz-Versicherung bleibt immer im Bonus. Jetzt eines von Einmal im Bonus immer im Bonus. Meine Kfz-Versicherung bleibt immer im Bonus. So profitieren Sie von Raiffeisen Versicherung Mein sicherer Vorteil. Die Raiffeisen Versicherung bietet Ihnen

Mehr

QualitätsPartnerschaft. Informationen & Leistungen

QualitätsPartnerschaft. Informationen & Leistungen QualitätsPartnerschaft Informationen & Leistungen PartnerConto die finanzielle Drehscheibe der UNIQA QualitätsPartnerschaft Ihr Überblick zu allen Zahlungen und Gutschriften mit klaren und regelmäßigen

Mehr

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009. Quelle: Heidelberg, 20.11.

IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009. Quelle: Heidelberg, 20.11. IMPULSE AUTO INSIGHTS. Aktuelles, Wissenswertes, Besonderheiten zum deutschen Pkw Markt. Zulassungen Oktober 2009 Quelle: Heidelberg, 20.11.2009 In der Aue 4 Postfach 25 12 63 D-69118 Heidelberg Tel. +49

Mehr

BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ

BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ SICHERN SIE IHRE ARBEITSKRAFT FINANZIELL AB BESTE ABSICHERUNG ZU TOP-KONDITIONEN DAS VÖLLIG UNTERSCHÄTZTE RISIKO BERUFSUNFÄHIGKEIT KANN JEDEN TREFFEN! In Deutschland wird heute

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

Bonnfinanz AG bleibt 2014 solide

Bonnfinanz AG bleibt 2014 solide Bonnfinanz AG bleibt 2014 solide Bonnfinanz AG Pressestelle Zurich Gruppe Deutschland Unternehmenskommunikation Bernd O. Engelien Poppelsdorfer Allee 25-33 53115 Bonn Deutschland Telefon +49 (0) 228 268

Mehr

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Präsentation einer österreichweiten Umfrage zur Umsetzung des Nichtraucherschutzes in den heimischen Gastronomiebetrieben Wien, 10. Jänner 2011 Ihre

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

TANKSTELLEN IN ÖSTERREICH

TANKSTELLEN IN ÖSTERREICH TANKSTELLEN IN ÖSTERREICH Daten, Fakten, Informationen August 2014 Vorwort / Einleitung Tankstellen nehmen eine wichtige Rolle bei der Versorgung unserer Gesellschaft ein. Neben dem traditionellen Tankstellenprodukt

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Die entspannte Art, sich zu VERSICHERN

Die entspannte Art, sich zu VERSICHERN Die entspannte Art, sich zu VERSICHERN * Willkommen beim Honda Versicherungsservice Warum kompliziert, wenn es auch ganz einfach geht? Ab sofort ist für Ihre Autoversicherung von der Beratung über den

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr