Nummer 8 Freitag, 20. Februar Jahr gang TAG DER OFFENEN TÜR TAG DER OFFENEN TÜR. ERD-50091_StadtwerkeEppingen_Anzeige_185x135_P02.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nummer 8 Freitag, 20. Februar 2015 39. Jahr gang TAG DER OFFENEN TÜR TAG DER OFFENEN TÜR. ERD-50091_StadtwerkeEppingen_Anzeige_185x135_P02."

Transkript

1 Eppinger Stadt anzeiger Amtliches Mit tei lungs blatt der Großen Kreisstadt Eppingen Her aus gegeben durch das Bürgermeister amt Eppingen. Ver ant wort lich für den amtlichen und nicht amtlichen Teil Oberbürgermeister Klaus Holaschke oder sein Ver treter im Amt, für den Anzeigen teil Verlagsdruck Kubsch GmbH. Druck und Verlag: Ver lags druck Kubsch GmbH, Stettener Str. 13, Schwaigern, Tel /8536, Fax Wichtige Ruf num mern: Bürgermeister amt 920-0, Wasser werk oder Funk-Tel. 0172/ , Feuer-Notruf 112, Polizei , Notruf 110, DRK-Rettungs leit stelle (Kranken trans port) Nummer 8 Freitag, 20. Februar Jahr gang :00 14:00 UHR UHR TAG DER OFFENEN TÜR BRETTENER STR EPPINGEN BRETTENER STR EPPINGEN Servicenummer: (kostenfrei) TAG DER OFFENEN TÜR Servicenummer: (kostenfrei) Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. ENERGIE. NAH. KLAR. ENERGIE. NAH. KLAR. ERD-50091_StadtwerkeEppingen_Anzeige_185x135_P02.indd ERD-50091_StadtwerkeEppingen_Anzeige_185x135_P02.indd 11 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9.00 bis Uhr Redak tions schluss für den Eppinger Stadt anzeiger ist Dienstag, 8.00 Uhr

2 20. Februar 2015 Eppingen 2 Stadtverwaltung Eppingen Tel /920-0 FAX 07262/ Allgemeine Öffnungszeiten, Marktplatz 1-3 Montag bis Freitag Uhr Donnerstag Uhr Bürgerservice, Marktplatz 3 Tel / Öffnungszeiten Montag bis Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Samstag Uhr Verwaltungsstellen Adelshofen, Richener Straße 7 Tel /5372 Montag bis Mittwoch Donnerstag Uhr Uhr Elsenz, Sinsheimer Straße 8 Tel / Montag und Dienstag 8.00 bis Uhr Mittwoch und Freitag 8.00 bis Uhr Donnerstag bis Uhr Kleingartach, Zabergäustraße 25 Tel / Montag und Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Mühlbach, Hauptstraße 9 Tel /4335 Montag Uhr Dienstag Uhr Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Richen, Gemminger Straße 7 Tel /4351 Montag bis Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Rohrbach, Bruchsaler Straße 68 Tel /4386 Montag bis Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Stadtbücherei Eppingen Tel / Wilhelmstraße 9 Öffnungszeiten: Mo., Mi Uhr; Di Uhr; Do Uhr/15.00 bis Uhr; Sa Uhr Bücherei Mühlbach, Hauptstraße 9 Tel. 0173/ Öffnungszeiten: Di Uhr; Mi Uhr Volkshochschule, Wilhelmstraße 9/1 Tel / Mo.-Fr.: 9 12 Uhr, Mo. und Do.: Uhr FAX 07262/ Hallenbad Eppingen, Berliner Ring 16 Badezeiten außerhalb den Ferien: Mo geschlossen, Di Uhr, Mi / Uhr; Do (30 C) (Erwachsene)/ (Versehrtensport)/ Uhr (allgem Badebetrieb) Fr (30 C) Uhr, Sa (allg.badeb.), (Kinder) (allg.. Badeb.) So Uhr Hallenbad Mühlbach Badezeiten: Mo.: Uhr (Frauen), Mi. bis Fr.: Uhr, Sa.: Uhr, So.: Uhr Stadt- und Fachwerkmuseum Alte Universität, Altstadtstraße Mittwoch bis Sonntag: Uhr Galerie im Rathaus Pfeifferturm Eppingen Bauernmuseum Richen Steinhauermuseum Mühlbach Tabakmuseum Elsenz Stellwerk West Weinbaustube Kleingartach Stadtarchiv in Richen Gemminger Straße 7 Öffnungszeiten: Anmeldung erforderlich Tel /6467 Tel /4335 Tel /4738 s. allg. Öffnungszeiten Mai bis Oktober 1. Sonntag im Monat bis Uhr Do.,13.30 bis Uhr Tel / Tel / Notrufe Euro-Notruf 112 Krankentransport (mobil mit Vorwahl) Gift-Notruf (Uni-Klinik Freiburg) Tel. 0761/19240 Polizei - Überfall/Notruf Tel Polizei Eppingen (Tag und Nacht) Tel /60950 Feuerwehr Notruf Tel. 112 Störung Gasversorgung (Erdgas Südwest) Tel / Störung Stromversorgung (EnBW) Tel Störung Wasserversorgung Tel. 0172/ Ärztlicher Bereitschaftsdienst ab Wochenende: Freitag, ab Uhr bis Montag, 7.00 Uhr Feiertage: Vorfeiertag, ab Uhr bis Nach-Feiertag, 7.00 Uhr Eppingen, Adelshofen, Elsenz, Mühlbach, Richen, Tel /19292 Rohrbach Ärztlicher Bereitschaftsdienst Sinsheim am Krankenhaus, Alte Waibstadter Straße 2 Stadtteil Kleingartach Tel.07133/ Ärztlicher Notdienst Talheim, Rathausplatz 16 Kinderärztlicher Notfalldienst Samstag, Sonntag, Feiertage: Uhr Kinderklinik am Gesundbrunnen, Heilbronn Tel /490 Kinderarztbereitschaft zu erfragen über Tel Zahnärztlicher Notdienst über Tel Tierärztlicher Notdienst Tierarzt Thomas Schäfer, Eppingen Tel /8441 Tierarzt Dr. Krause, Eppingen Tel /20096 Gemeinschaftspraxis Dres. Fink, Sinsheim Tel /13595 Apotheken-Notdienste werktags ab Uhr, samstags ab Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 8.30 Uhr Ende stets am folgenden Morgen um 8.30 Uhr Fr., Rathaus-Apotheke, Massenbachhausen Heilbronner Straße 41,! 07138/7666 Sa., Schloss-Apotheke, Flehingen Samuel-Friedrich-Sauter-Straße 2,! 07258/7490 So., Apotheke am Karlsplatz, Eppingen Am Karlsplatz 5,! 07262/6760 Mo., Stadt-Apotheke, Schwaigern Schnellerstraße 2,! 07138/97180 Di., Rock-Apotheke, Kirchardt Hauptstraße 72,! 07266/1418 Stromberg-Apotheke, Zaberfeld Weilerer Straße 6,! 07046/ Mi., Retzbach-Apotheke, Gemmingen Schwaigerner Straße 12,! 07267/91210 Do., Brunnen-Apotheke, Leingarten Heilbronner Straße 60,! 07131/90670 Markgrafen-Apotheke, Münzesheim Untere Hofstraße 1,! 07250/8811 Hilfe Telefonseelsorge Tel. 0800/ Autonomes Frauenhaus Heilbronn Tel / Evang. Sozialstation Eppingen Tel /8017 Kath. Sozialstation Eppingen Tel /8069 Recyclinghöfe Eppingen Scheuerlesstraße Di., Do., Fr.: Uhr Sa.: Uhr Elsenz Eichelberger Weg Sa., Uhr Kleingartach Pfaffenhofener Weg Sa.: Uhr Mühlbach Längenfeldstraße Sa.: Uhr Häckselplatz 1. Sept Mai Sa.: Uhr Richen 1. Juni 31. Aug. Sa.: Uhr ganzjährig freitags Uhr

3 Aus der Stadtverwaltung Arschbombenmeisterschaft im Eppinger Hallenbad Land unter heißt es am Samstag, 21. Februar, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich darin messen, wer die größten Wellen schlagen kann. Von bis Uhr finden die Wettbewerbe vom Ein-Meter-Brett und Drei-Meter-Brett statt. Dafür werden die Badezeiten ab dem Nachmittag geändert, sodass der Spiel- und Spaßnachmittag sowie der reguläre Badebetrieb am Nachmittag entfallen. Der öffentliche Badebetrieb von bis Uhr bleibt unberührt. Schul- und Vereinsgruppen erhalten bei Teilnahme unter Voranmeldung kostenlosen Eintritt, Tel /6467. Den Gewinnerinnen und Gewinnern der Wettbewerbe winken tolle Preise. Eppingen Februar 2015 Dörr eine Einrichtung sein, an dem Kinder einen starken Anker und eine feste Anbindung finden und Eltern ihre Kinder an einem sicheren Hafen wissen. Die besonderen Umstände in diesem Jahr forderten von den Kolleginnen neue, ungewöhnliche Wege bei der Eingewöhnungsphase zu beschreiten. Die Kontaktaufnahme zu den Kindern, sowie die Aufnahmegespräche mit Eltern wurden ganz individuell mit den Möglichkeiten der Familien abgestimmt. So verabredeten sich die Pädagoginnen mit Eltern und Kindern auf öffentlichen Spielplätzen, zu Hausbesuchen auch sonntags in anderen Kindergärten oder im Rathaus. Bis sich alle dann im Kinderhaus EliJa wiedersehen, sind vielleicht noch einige Wellen zu umschiffen. Mit Engagement und Einsatz übernehmen die qualifizierten Fachfrauen das Ruder und steuern immer in Richtung Anlegen am Hafenplatz. Foto einspaltig Brennholz im Eppinger Wald Aufgrund der nassen Witterung der letzten Monate können die Holzernte- und Rückearbeiten im Wald erst später als gewohnt stattfinden. Deshalb kann auch das bestellte Brennholz erst nach und nach zugeteilt werden. Außerdem sind die Waldwege zum Teil stark verschmutzt. Diese werden sobald als möglich, das heißt nach Abschluss der Holzerntearbeiten im April, wieder instandgesetzt. Im Bereich Kleingartacher Wald und an der Michelbacher Allee wird auf Nachfrage noch Brennholz aufgearbeitet. Wer also noch Bedarf an Brennholz hat, kann seine Bestellung gerne beim Rathaus, Frau Weiland, aufgeben, Tel / Das Kinderhaus Elisabeth und Jakob Dörr geht in Betrieb Das Team des Kinderhauses Elisabeth und Jakob Dörr hat in den vergangenen Wochen seine Arbeit begonnen und kann ab März die ersten Kinder im Kinderhaus willkommen heißen. Im Laufe der nächsten Monate werden sich die beiden Krippengruppen und die Ganztagsgruppe für die Drei- bis Sechsjährigen nach und nach füllen. Da die Kindertageseinrichtung jedoch für vier Krippengruppen und zwei Kindergartengruppen ausgelegt ist, stehen weitere Betreuungsplätze zur Verfügung. Kinder im Alter von 0 bis zum Schuleintritt können angemeldet werden. Die Einrichtungsleitung Ute Schäfer-Kern gibt gerne Auskunft, Tel / oder eppingen.de. In der vorläufigen Bleibe im Rathaus planten und diskutierten die pädagogischen Fachkräfte ihr zukünftiges Konzept. Eine gemeinsame Arbeitsgrundlage musste gefunden werden. Grundsätze der pädagogischen Arbeit wie das Bildungsverständnis vom Kind, die Zielformulierungen für die tägliche Arbeit, Angebotsformen oder Projekt- und Portfolioarbeit mussten festgelegt werden. Eine interne Auseinandersetzung mit der persönlichen Haltung zum Berufsbild der Erzieherin festigte das Team. Wie ein roter Faden zog sich währenddessen ein Bild durch sämtliche Gespräche, das Symbol eines sicheren Hafens. Für Kinder und Eltern will das Kinderhaus Elisabeth und Jakob Bürgerversammlung in Kleingartach am 11. Februar Den Auftakt der diesjährigen Bürgerversammlungen in allen Stadtteilen bildete am 11. Februar Kleingartach. Ortsvorsteher Friedhelm Ebert und Oberbürgermeister Holaschke begrüßten im Vereinsheim des TSV Kleingartach rund 40 Bürgerinnen und Bürger. Er und sein Bürgermeisterkollege Peter Thalmann sowie die Geschäftsbereichsleiter der Verwaltung informierten über aktuelle Themen der Gesamtstadt und des Ortsteils Kleingartach. Rede und Antwort standen auch der Geschäftsführer der Stadtwerke Eppingen, Hans-Joachim Seigel. Die Erträge der Stadt sind 2015 auf Rekordniveau und der Schuldenstand historisch niedrig, ging Stadtkämmerer Tobias Weidemann auf die Finanzsituation der Stadt ein. Sorgen bereiten allerdings die laufenden Ausgaben, beispielsweise im Bereich der Kinderbetreuung, wo auf die Stadt ein Defizit von über vier Millionen Euro zukommt. Die äußerst investiven Jahre sind vorbei; in den kommenden Jahren muss der Finanzhaushalt deutlich zurückgefahren werden, blickte Oberbürgermeister Holaschke voraus. Den Rahmenplan für die Gartenschau 2021 erläuterte Peter Thalmann. Wichtig ist uns auch die Einbindung der Stadtteile und die Präsentation ihrer Besonderheiten, betonte der Baubürgermeister. Hierzu wird mit dem Ortschaftsrat und den Bürgern noch eine Konzeption erarbeitet. Im Dezember haben die Stadtwerke Eppingen ihre Geschäfte aufgenommen und bieten Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien und Gas an. Drei Kundenberater stehen am Sitz der Stadtwerke in der Brettener Straße 30 für alle Fragen rund um die Energieversorgung zur Verfügung. Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 7. März, von Uhr bis Uhr werden die neuen Kundenräume offiziell in Betrieb genommen. Leider steht in Kleingartach keine Gasleitung zur Verfügung. Der Geschäftsführer der Stadtwerke, Hans-Joachim

4 20. Februar 2015 Seigel, sagte eine faire Betrachtung und solide Bewertung der Wirtschaftlichkeit zu. Aktuell stehen im Baugebiet Mühlfeld/ Martinsberg II noch 19 städtische Bauplätze und in der Bannholzstraße und im Baugebiet Gassenäcker noch jeweils zwei freie Bauplätze zur Verfügung. Der Grundstückspreis beträgt 160 Euro pro Quadratmeter abzüglich eines Einheimischenund Kinderabschlags. Zum Jahresbeginn trat eine neue Friedhofsatzung in Kraft. Auch im Friedhof Kleingartach stehen neue Bestattungsformen zur Verfügung und werden Urnengräber am Baum, Urnenkammern sowie Erdrasengräber nachgefragt soll ein Erdlager fertig gestellt und neue Urnengräber angelegt werden. Die Besiedlung der 45 Bauplätze im Mühlfeld/ Martinsberg II sorgt auch für eine Belebung der beiden Kindergärten und der Grundschule im Ort. Dem demografischen Wandel zum Trotz werden die 50 Kindergartenplätze nach den Prognosen auch in Zukunft nachgefragt. Auch die Grundschule wird schwach einzügig mit Kombinationsklassen belegt sind Fenstersanierungsarbeiten am Schulgebäude vorgesehen. In diesem Zug kann auch eine Photovoltaikanlage auf dem Schuldach geprüft werden. Die Stadt plant die Errichtung eines kommunalen Hochgeschwindigkeitsnetzes in Kleingartach. Mit innerörtlichen Leerrohren soll die Breitbandversorgung sichergestellt werden. Wir stehen in den Startlöchern und warten auf die neuen Förderrichtlinien des Landes, die voraussichtlich im März veröffentlicht werden, sagte Stadtplaner Simon Frenger. In der Diskussion wurde die Feldwegunterhaltung, die Sanierung der Landesstraße Eppingen-Kleingartach und die Verkehrssituation in der Ortsdurchfahrt thematisiert. Unsere Verkehrszählungen von rund Fahrzeugen täglich in der Güglinger Straße reichen nicht aus, um die strengen Kriterien des Landes für Tempo 30 zu erfüllen, erteilte Ordnungsamtsleiter Günter Brenner einer Reduzierung der Durchgangsgeschwindigkeit eine Absage. Der Gemeindevollzugsdienst der Stadt sei auf drei Personen aufgestockt worden. Schwerpunktkontrollen in der Ortsdurchfahrt wurden durchgeführt. Den Parkplatzproblemen in der Rückerstraße begegnet die Stadt mit einem eingeschränkten Halteverbot und einer zeitlichen Beschränkung der Parkierungsdauer. Die Reihe der Bürgerversammlungen wird in Elsenz am 23. Februar und in Richen am 26. Februar fortgesetzt. Bürgerversammlung im Stadtteil Mühlbach am 12. Februar Trotz des schmutzigen Donnerstags war der Saal in der Gaststätte Ochsen fast voll besetzt. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger begrüßten Oberbürgermeister Klaus Holaschke, Bürgermeister Peter Thalmann und Ortsvorsteher Frieder Fundis zur Bürgerversammlung in Mühlbach. Die vollständig angetretene Verwaltungsspitze präsentierte Themen der Gesamtstadt und zeigte die Entwicklungen im Ortsteil Mühlbach auf. Trotz enormer Investitionen ist der Schuldenstand der Stadt weit unterdurchschnittlich, betonte Stadtkämmerer Tobias Weidemann. Sorge bereiten allerdings die Kinderbetreuungskosten, die 2015 erstmals die sechs Millionen Euro-Grenze überschreiten. Im Laufe des Jahres müssen wir uns auch über eine Erhöhung der Realsteuern unterhalten, machte Oberbürger meister Holaschke auf eine verlässliche Einnahmesituation der Stadt aufmerksam. Bürgermeister Peter Thalmann blickte auf die Gartenschau in Eppingen im Jahr 2021, bei der auch die Stadtteile mit ihren Besonderheiten eingebunden werden sollen. Mühlacker richtet die Gartenschau 2015 und Öhringen die Landesgartenschau 2016 aus. Eppingen 4 Oberbürgermeister Holaschke und der Geschäftsführer der Stadtwerke, Hans-Joachim Seigel, erläuterten die Argumente für die Gründung von Eppinger Stadtwerken. Ordnungsamtsleiter Günter Brenner stellte die umfangreichen Garten- und Landschaftsbauarbeiten auf dem Friedhof in Mühlbach vor. Die Sanierung der alten Sandsteinmauern stelle eine Daueraufgabe dar werden weitere Urnenkammern in der Friedhofsmauer angelegt, weil mittlerweile 60 Prozent Urnenbestattungen sind. Die neuen Bestattungsformen wie Urnengräber am Baum werden gut nachgefragt. Im Kindergarten Mühlbach werden 50 Regelplätze für drei- bis sechsjährige Kinder und zehn Krippenplätze unter drei Jahren vorgehalten. Kontinuierlich wurde in den letzten Jahren auch in das Gebäude und die Pädagogik investiert. Die Stadt Eppingen beteiligte sich 2013 am Abmangel des evangelischen Kindergartens mit rund Euro, stellte Geschäftsbereichsleiter Frank Moll dar. Perspektivisch seien weder der Kindergarten noch die Grundschule in ihrem Bestand gefährdet, weil sich die prognostizierten Kinderzahlen in Mühlbach stabil entwickeln. Für eine Ganztags-Grundschule besteht in Mühlbach eher geringes Interesse; erweitern wollen wir die bestehenden außerschulischen Betreuungsangebote fasste Moll zusammen steht die Fenstersanierung der Grundschule mit rund Euro an. Nach der energetischen Sanierung des Lehrschwimmbeckens in Mühlbach mit der Erneuerung des Dusch- und Sanitärbereichs sowie der Lüftungsanlage folgt in diesem Jahr die Instandsetzung des Umkleidebereichs und der Decke der Schwimmhalle mit rund Euro. Um die gewerbliche Entwicklung für den örtlichen Bedarf sicher zustellen, steigt die Stadt 2015 in das Bebauungsplanverfahren für das Gewerbegebiet An der Sulzfelder Straße IV mit zwei Hektar Fläche ein. Die Firma Vodafone hat heute die Zusage gemacht, dass der Mobilfunksendemast errichtet wird, brachte Geschäftsbereichsleiterin Diana Kunz positive Nachrichten mit. Auf dem 35 Meter hohen Masten am Standort Lichtenberg werden von Telekom und Vodafone die neueste Mobilfunktechnologie installiert. Wir erwarten uns nach der Fertigstellung im Herbst eine deutliche Verbesserung in Mühlbach, betonte Diana Kunz. Für Diskussionen sorgte auch die Breitbandversorgung. In weiten Teilen von Mühlbach sind Anschlüsse der Kabel BW verfügbar. Die Verwaltung erarbeitet derzeit in Zusammenarbeit mit einem Fachbüro eine Konzeption zur Breitbanderschließung für das gesamte Stadtgebiet. Wir rechnen mit ersten Ergebnissen der Studie Mitte des Jahres, blickte Simon Frenger vom Stadtplanungsamt voraus. Weitere Themen waren die gesplittete Abwassergebühr, die projektierte städtebauliche Entwicklung im Bereich der Hauptstraße/ Kaltenbergstraße und der Badesee Mühlbach. Die Reihe der Bürgerversammlungen wird am 23. Februar in Elsenz und am 26. Februar in Richen fortgesetzt. Offene Stadtführung am 1. März Treffpunkt am ersten März-Sonntag ist um Uhr am Pfeifferturm. Die Kosten betragen 2,50 Euro je Person. Für Neubürger ist diese Kennenlern-Tour gegen Vorlage des Gutscheins, den sie bei der Anmeldung im Rathaus erhalten haben, kostenlos. Diese Stadtführung wird von den Heimatfreunden Eppingen durchgeführt.

5 Amtliche Mitteilungen Öffentliche Sitzung des Gemeinderates Dienstag, 24. Februar 2015, Uhr Ort: Bürgersaal im Rathaus am Marktplatz in Eppingen. Tagesordnung 1. Bürgerfragestunde. 2. Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderates (nichtöffentlich) am 2. Februar sowie des Verwaltungs-/Technischen Ausschusses am 10. Februar Neubaugebiet Alter Richener Weg, Adelshofen Festlegung des Bauplatzpreises. 4. Umbau und Sanierung des Bahnhofes Eppingen: Vergabe der Metallfensterarbeiten. 5. Verkauf ausgewählter Bauplätze in Kleingartach und Elsenz. 6. Grundstücksangelegenheit; Verkauf Grundstücke an das Land Baden-Württemberg. 7. Haushaltssatzung mit Haushaltsplan 2015 und mittelfristige Finanzplanung bis 2018 Beratung und Verabschiedung mit Haushaltsreden der Fraktionen. 8. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Stadtentwässerung Eppingen für das Jahr 2015 Beratung und Verabschiedung. 9. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Energie- und Verkehrsbetriebe Eppingen für das Jahr 2015 Beratung und Verabschiedung. 10. Beantwortung von Anfragen. 11. Verschiedenes, Anfragen und Anregungen. Es schließt sich eine nichtöffentliche Sitzung des Gemeinderats an. Eppingen, 13. Februar 2015 Holaschke, Oberbürgermeister Bekanntmachung einer öffentlichen Ausschreibung nach VOB Bauvorhaben: Freianlagen Kinderhaus in Eppingen a) Name, Anschrift des Auftraggebers (Telefon usw.): Große Kreisstadt Eppingen, Abt. Tiefbau & Grünplanung, Marktplatz 5, Eppingen, Tel / , Fax: 07262/ b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung c) Art des Auftrags: Garten- und Landschaftsbauarbeiten d) Ort der Ausführung: Eppingen e) Art und Umfang der Leistung: Abbruch Asphalt und Pflasterflächen ca. 160 m² Erdbewegung ca. 850 m³ Fassadenrinnen ca. 75 m Pflasterdecke aus Betonpflaster und Platten ca m² Asphaltdecke ca. 350 m² Fallschutz Sand, Hackschnitzel, Kies ca. 300 m Winkelstützen aus Beton Höhe 55 bis 180 cm ca. 25 m Einfriedung aus Stabgitterzaun ca. 175 m Pflanzfläche Gehölze ca m² Rasenansaat ca. 100 m² f) Art und Umfang der einzelnen Lose: keine Losvergabe g) Zweck der baulichen Anlage des Auftrages: Herstellung Außenanlagen h) Frist für die Ausführung: Baubeginn: Fertigstellung Eppingen Februar 2015 i) Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen angefordert/eingesehen werden können: Die Vergabeunterlagen können mit Angabe der Ausschreibungsnummer (siehe oben rechts) nach Erteilen einer Lastschrifteinzugsermächtigung keine Schecks beim Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH, Postfach , Stuttgart, Tel. 0711/ , Fax: 0711/ , angefordert werden. Das Entgelt wird nicht erstattet. Zusätzlich stehen die Unterlagen nach Abschluss einer gebührenpfl. Zugangsvereinbarung im ausschreibungs-abc unter zur kostenl. Ansicht und zum Download zum reduzierten Preis zur Verfügung. j) Entschädigung für Verdingungsunterlagen: 41,66 Euro, Alternativ auf CD: 22,19 Euro (incl. MWSt) k) Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote: siehe o) l) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Große Kreisstadt Eppingen, Abt. Tiefbau & Grünplanung, Marktplatz 5, Eppingen, Zimmer 008 m) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch n) Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und/oder ihre Bevollmächtigten o) Datum, Uhrzeit und Ort der Eröffnung der Angebote: Dienstag, den , Uhr Ort: Rathaus Eppingen, Marktplatz 5, Eppingen, Zimmer 008, p) Sicherheiten: für Vertragserfüllung 5 v. H. der Auftragssumme, für Mängelansprüche 3 v. H. der Auftragssumme q) Zahlungsbedingungen: Nach 16 VOB/B und den Besonderen und Zusätzlichen Vertragsbedingungen r) Rechtsform für Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter s) Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bieters: nach KEV (B)A Nr. 3 t) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: u) Nichtzulassung von Änderungsvorschlägen oder Nebenangeboten: keine Nebenangebote zugelassen v) Stelle zur Nachprüfung behaupteter Vergabeverstöße ist: Regierungspräsidium Stuttgart, Ruppmannstraße 21, Stuttgart w) Verpflichtungserklärung Mindestlohn nach 4 und 5 LTMG mit Vordruck KEV AngErg Mindestlohn Große Kreisstadt Eppingen Thalmann, Bürgermeister Landratsamt Heilbronn Ankündigung von Vermessungs- und Abmarkungsarbeiten in Eppingen-Richen. Das Landratsamt Heilbronn (Vermessungsamt) wird ab 11. März 2015 die Katasterfortführungsvermessung zur Festlegung der neuen Flurstücksgrenzen nach Ausbau der Landesstraße 1110 durchführen. Es sind folgende Flurstücke in der Gemarkung Richen betroffen , 10275,10308, 10311, 10312, 10313, 10315, 10335, 10336, 10337, 10338, 10339, 10340, 10341, 10342, 10343, 10344, 10345, 10346, 10347, 10348, 10351, 10352, 10353, 10354, 10354/1, 10355, 10356, 10357, 10358, 10359, 10360, 10362, 10363, 10383, 10384, 10477, 10478, 10479, 10480, 10481, 10482, 10483, 10484, 10485, 10488, 10489, 10490, 10491, 10492, 10493, und

6 20. Februar 2015 Die mit der Durchführung der Vermessungsarbeiten beauftragten Personen sind befugt, Flurstücke zu betreten, Vermessungsund Grenzzeichen einzubringen, sowie die zur Durchführung der Arbeiten notwendigen Maßnahmen zu treffen. ( 17 VermG.) Die Bekanntgabe der Abmarkung und das Vorzeigen der neuen Flurstücksgrenzen wird nach Abschluss der örtlichen Vermessungsarbeiten gesondert bekannt gegeben. Rechtsgrundlage für die Vermessungsarbeiten und das Betretungsrecht der Flurstücke ist das Vermessungsgesetz von Baden-Württemberg vom (GBl. S. 469, 509), zuletzt geändert am (GBl. S. 989). Die betroffenen Flurstückseigentümer können das Liegenschaftskataster Montag bis Freitag zwischen Uhr und Mittwoch zwischen Uhr im Landratsamt Heilbronn Lerchenstr. 40 Heilbronn einsehen. Das Landratsamt Heilbronn (Vermessungsamt) erteilt gerne weitere Auskünfte. Verwaltungsstellen Verwaltungsstelle Elsenz Öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates am Mittwoch, 25. Februar 2015, um Uhr, im Bürgersaal des Rathauses Elsenz. Tagesordnung: 1. Bürgerfragestunde, 2. Besprechung der Protokolle vom , 3. Finanzhaushalt 2015 der Stadt Eppingen für den Ortsteil Elsenz, 4. Pflegemaßnahmen auf städtischen Grundstücken, 5. Setzen von Pfosten in Fußwegen, 6. Sonstiges, Verschiedenes und Anregungen. Mike Frank, Ortsvorsteher Verwaltungsstelle Kleingartach Öffentliche Ortschaftsratssitzung Am Donnerstag, 26. Februar, findet um Uhr eine öffentliche Ortschaftsratssitzung im Sitzungssaal der Verwaltungsstelle statt. Zu dieser ist die Bevölkerung herzlich eingeladen. Tagesordnung: 1. Bürgerfragestunde, 2. Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung vom , 3. Spendenübergabe an die mitwirkenden Vereine vom Bürgerabend 2014, 4. Weidenkirche am Weidenlehrpfad, 5. Ortsentwicklung aktueller Stand, 6. Ortsrundgang Ortschaftsrat am , 7. Bekanntgaben, 8. Verschiedenes, Anfragen, Anregungen. Anschließend nichtöffentlicher Teil. Friedhelm Ebert, Ortsvorsteher Verwaltungsstelle Richen Verwaltungsstelle geschlossen Am Montag, 23. Februar, und am Mittwoch, 25. Februar, ist die Verwaltungstelle Richen wegen Urlaubs geschlossen. Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen an das Bürgermeisteramt Eppingen, Tel Eppingen 6 Wir gratulieren herzlich zum Geburtstag Alma Fiz, Eppingen, Jakob-Dörr-Straße 82 Jahre Horst Arbeit, Eppingen, Brahmsweg 80 Jahre Sofia Fleps, Adelshofen, Richener Straße 83 Jahre Fritz Gauderer, Adelshofen, Mitteldorfstr. 82 Jahre Günther Müller, Kleingartach, Im Schelmengrund 81 Jahre Helmut Diefenbacher, Kleingartach, Oberlinweg 78 Jahre Günter Grittmann, Mühlbach, Ringstraße 77 Jahre Erich Gebhard, Richen, Hintere Gasse 82 Jahre Eberhard Reimold, Eppingen, Johannes- Kleinheins-Straße 78 Jahre Josef Wech, Eppingen, Geranienstraße 76 Jahre Rosa Pedain, Eppingen, Bodelschwinghstr. 74 Jahre Arthur Kukshausen, Adelshofen, Otto- Riecker-Straße 76 Jahre Ferdinand Vetter, Elsenz, Seewaldstraße 71 Jahre Krystyna Ochotta, Kleingartach, Lembergerweg 76 Jahre Sigrun Anders, Rohrbach, Mönchstraße 71 Jahre Brunhilde Gruner, Eppingen, Dunantstr. 86 Jahre Karl Zollner, Eppingen, Gustav-Mahler- Straße 71 Jahre Else Schmidt, Eppingen, Kaiserstraße 70 Jahre Rupert Frenznick, Rohrbach, Büchenstr. 82 Jahre Alexander Knaus, Eppingen, Eisenbahnstr. 79 Jahre Herbert Staub, Eppingen, Brettener Str. 77 Jahre Dieter Kenngott, Eppingen, Bismarckstr. 73 Jahre Jürgen Breining, Eppingen, Katharinenstr. 71 Jahre Ruza Miodragovic, Eppingen, Altstadtstr. 71 Jahre Hildegard Bock, Adelshofen, Hilsbacher Straße 93 Jahre Ulrich Jungmann, Richen, Heinrich- Beck-Straße 84 Jahre Brigitte Rutzki, Eppingen, Waldstraße 81 Jahre Elisabetha Daiber, Eppingen, Ludwig- Zorn-Straße 83 Jahre Maria Stocker, Eppingen, Spitzgärten 81 Jahre Irene Dolke, Eppingen, Eichendorffstraße 80 Jahre Renate Botzenhardt, Eppingen, Mühlbacher Straße 76 Jahre Maria Bucher, Kleingartach, Güglinger Str. 80 Jahre Rosa Kuhmann, Rohrbach, Mönchsberg 79 Jahre Josef Stier, Eppingen, Karlsbader Straße 84 Jahre Meinhard Schmidtchen, Elsenz, Freudenhälde 73 Jahre Otto Faschingbauer, Elsenz, Gartenstraße 73 Jahre Inge Neubauer, Mühlbach, Hutbergstraße 70 Jahre

7 Sonstige Nachrichten Landratsamt Heilbronn Demnächst im Briefkasten: Der Abfallgebührenbescheid 2015 Ab 5. März erhalten Grundstückseigentümer im Landkreis Heilbronn die Abfallgebührenbescheide Die Gebühren sind im zehnten Jahr unverändert und im Landesvergleich auf niedrigstem Niveau. Wer Fragen zu seinem Bescheid hat, kann sich per , Fax oder telefonisch an den Abfallwirtschaftsbetrieb wenden. Bei telefonischen Anfragen kann es in den ersten Tagen nach Zustellung des Bescheids zu Wartezeiten kommen. Eppingen Februar 2015 nächste Sprechtag findet am Dienstag, 24. Februar, im Gebäude der Handwerkskammer Heilbronn-Franken statt. Diese Beratung stellt eine gute Gelegenheit dar, direkt von den Förderbanken Informationen zu öffentlichen Finanzhilfen und Ratschläge zur Sicherung der beruflichen Selbstständigkeit einzuholen. Ein besonderer Nutzen dieser kostenlosen Dienstleistung liegt in der beschleunigten Bearbeitung von Finanzierungs- und Bürgschaftsanträgen, die mit öffentlichen Mitteln gefördert werden. Darüber hinaus beurteilen die Berater Unternehmenskonzepte und deren Tragfähigkeit. Zum Sprechtag ist eine Anmeldung erforderlich. Nähere Informationen gibt es bei Beate Hönnige von der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Telefon 07131/ und bei Martin Neuberger von der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken, Telefon 07131/ Lehrfahrt zur Diversifizierung Das Landwirtschaftsamt und die Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg (LVWO) bieten am 18. März eine Exkursion zu Betrieben in Südbaden an, die erfolgreiche Konzepte in der Diversifizierung entwickelt haben und umsetzen. Besichtigt werden Betriebe mit außergewöhnlichen Gastronomiekonzepten und Weinevents, ein Fünf-Sterne-Betrieb mit Fremdenzimmer auf dem Winzerhof und ein Hof-Café. Abfahrt am 18. März um 7.00 Uhr an der LVWO (Weinbauschule), Traubenplatz 5 in Weinsberg. Kosten 35 Euro, Verköstigung extra. Anmeldung bis 28. Februar, Tel / , Fax: , Mail: Agentur für Arbeit Heilbronn Mit Life/Work-Planing zur passenden Stelle Frauen und Männer können sich am Donnerstag, 26. Februar, über ein spezielles Verfahren zur Berufsplanung informieren. Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Sandra Büchele, lädt hierzu von 9 bis 11 Uhr in das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Heilbronn, Rosenbergstraße 50 ein. L/WP (Life/Work Planning) ist ein Verfahren zur Berufsplanung, bei dem ausschließlich die suchende Person im Mittelpunkt steht. Dabei geht es um die Frage Was will ich beruflich gerne machen und wie komme ich dort hin? Manfred Fock, L/ WP Trainer, zeigt im Workshop, wie man anhand eigener Stärken und Interessen die Bereiche findet, in denen man wirklich beruflich tätig sein will. Er gibt Impulse, wie im sogenannten verdeckten Arbeitsmarkt systematisch nach passenden Stellen gesucht wird ohne sich selbst passend zu machen. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte können sich per Mail unter anmelden. Die Veranstaltungsreihe BiZ & Donna findet immer am letzten Donnerstag im Monat im Berufsinformationszentrum (BIZ) in der Agentur für Arbeit Heilbronn statt. Sprechtag für Existenzgründer mit den Förderbanken Für Existenzgründer und selbstständige Unternehmer führt die Handwerkskammer Heilbronn-Franken gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken Beratungssprechtage mit Experten der L-Bank Baden-Württemberg und der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg/Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg durch. Der Lehrgangsstart in Heilbronn Beim IHK-Zentrum für Weiterbildung Heilbronn (ZfW) starten im Frühjahr wieder berufsbegleitende Lehrgänge zur Vorbereitung auf die IHK-Fortbildungsprüfungen. In einigen der begehrten Lehrgänge sind noch Plätze frei. Im technischen Bereich Gepr. Industriemeister/-in Kunststoff und Kautschuk Im kaufmännischen Bereich Gepr. Bilanzbuchhalter/-in auch Gepr. Immobilienfachwirt/-in Gepr. Betriebswirt/-in Gepr. Techn. Betriebswirt/-in Gepr. Controller/-in Gepr. Fachwirt/-in für Finanzberatung Gepr. Wirtschaftsfachwirt/-in Vollzeit Im IT-Bereich 5.5. Gepr. IT-Projektleiter/-in Weitere Informationen: IHK-Zentrum für Weiterbildung (ZfW), Ferdinand-Braun-Straße 20, Heilbronn, Tel / und Alle Lehrgänge sind auch im Gesamtprogramm beschrieben. Dieses kann kostenlos angefordert oder von der homepage heruntergeladen werden. Hier ist auch die Registrierungsmöglichkeit für den monatlich erscheinenden Newsletter zu finden. Weitere Weiterbildungsanbieter gibt es im Internet unter der Dokumentennummer AWB Dauerkarten für die Gartenschau in Mühlacker Noch bis 17. April zum günstigen Vorverkaufspreis Der Dauerkarten-Vorverkauf für die Gartenschau Enzgärten 2015 in Mühlacker ist in vollem Gang. Vom 9. Mai bis zum 13. September erwartet die Besucher 128 Tage Blütenpracht auf dem zehn Hektar großen Gelände entlang der renaturierten Enz. Daneben läuft ein vielseitiges Unterhaltungs- und Informationsprogramm mit rund 1000 kulturellen Veranstaltungen, Mitmachaktionen, Spaß, Ausstellungen und Tipps rund um Garten und Haushalt. All diese Attraktionen sind im Preis einer Dauerkarte inbegriffen. Diese gibt es noch bis zum 17. April zum günstigen Vorverkaufspreis von 55 Euro pro Erwachsener, das sind 43 Cent pro Tag. Bei Familien mit Kindern unter 18 Jahren zahlen nur die Eltern. Für eine vierköpfige Familie reduziert sich damit der Tagespreis auf 21 Cent pro Person. Damit nicht genug: Besitzer einer Dauerkarte für die Gartenschau in Mühlacker haben 2015 jeweils einen freien Eintritt zur

8 20. Februar 2015 Eppingen 8 Bundesgartenschau Havelland sowie in die Landesgartenschauen Landau, Oelsnitz, Alzenau und Schmalkalden. Dauerkarten erhalten Sie bei der Volkshochschule Mühlacker, Konrad-Adenauer-Platz 10, Mühlacker, Tel / Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr. Die Dauerkarten vom Format einer Scheckkarte sind durch ein Porträtfoto des Besitzers personalisiert, das beim Kauf aufgenommen wird. Wenn Sie eine Dauerkarte für andere kaufen, bringen Sie bitte Porträtfotos mit. Gegen eine Bearbeitungsgebühr von 3,50 Euro und nach Einsenden des Porträtfotos erhalten Sie Dauerkarten sowie Einzelkarten postalisch zugeschickt. Bitte wenden Sie sich hierzu an gruenprojekt_kassenteam[at]stadt-muehlacker.de. Mehr Informationen zu den Enzgärten, dem Kartenerwerb, den Preisen sowie das detaillierte Veranstaltungsprogramm erhalten Sie unter 8. Stuttgarter Rasentag des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) Der 8. Stuttgarter Rasentag am 26. Februar bringt Fachleute des gepflegten Spielfelds aus Vereinen, Kommunen und Wirtschaft von 8.45 bis Uhr zusammen. Vom richtigen Düngemittel, über Pflanzenschutz bis hin zum Sicherheitsmanagement auf Sportfreianlagen die moderne Sportrasenpflege ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe. Beim 8. Stuttgarter Rasentag am 26. Februar im SpOrt Stuttgart werden namhafte Experten ihr Wissen zu diesen und weiteren Themen aus der Sportrasenpflege weitergeben. Neben den Vorträgen werden den ganzen Tag über Aussteller im Atrium des SpOrt Stuttgart Neuigkeiten zu Sportplatzbau, -pflege und -sanierung präsentieren. Teilnahmegebühr: 89 Euro inklusive Verpflegung Anmeldung und Infos: Naturpark Stromberg-Heuchelberg Streuobstpflegetag am Naturparkzentrum Der Landesverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg (LOGL) hat zu den 8. landesweiten Streuobstpflegetagen vom 1. bis 31. März aufgerufen. Die Fachwartvereinigung Heilbronn lädt deshalb zusammen mit dem Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg und dem Landschaftserhaltungsverband für den Landkreis Heilbronn zum Streuobstpflegetag in Zaberfeld ein: Samstag, 14. März, 9.00 Uhr Uhr, Treffpunkt: Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg, Ehmetsklinge 1, Zaberfeld Anmeldung: Naturparkzentrum, Tel /884815, Mail: Bitte bringen Sie nach Möglichkeit Werkzeuge wie Scheren, Astkneifer, Sägen und Teleskopgeräte zum Streuobstpflegetag mit. Die Aktion findet bei jedem Wetter statt, daher empfiehlt sich den Witterungsverhältnissen angepasste Kleidung. Für alle Helfer gibt es Getränke und eine Kleinigkeit zu essen. Erlebnisführungen mit den Naturparkführern Mönche bauen Mönche die Maulbronner Klosterteiche und ihre Gräben Maulbronn, Treffpunkt Bushaltestelle Alte Post, Sonntag, 1. März, Uhr Der mittelalterliche Landbau der Zisterzienser war hochentwickelt. Das Teich- und Grabensystem in der Maulbronner Klosterlandschaft belegt dies in hervorragender Weise. Naturparkführer Klaus Timmerberg stellt auf einer ca. sechs Kilometer langen Wanderung verschiedene erhaltene und aufgelassene Teiche, das ausgeklügelte Grabensystem und die besonderen Tier- und Pflanzenarten vor. Das ausgeklügelte Gewässersystem und die verschiedenen Anpassungen der Wildtiere und Pflanzen beeindrucken den Besucher zu jeder Jahreszeit. Kein Wunder, dass die Gewässer als UNESCO-Weltkulturerbe und Europanaturschutzgebiet unter strengem Schutz stehen. Dauer ca. drei Stunden, Kostenbeitrag 6, Euro/Erw.; 3, Euro/Kind. Anmeldung und Info: Naturparkführer Klaus Timmerberg, Tel /2066, Wie Findus zu Pettersson kam Besuch in Meister Grimbarts Lebensraum bei Dämmerung mit Fackelwanderung, Glühwein und Stockbrot, Zaberfeld, Freitag, 6. März Uhr Mit Naturparkführerin Angelika Hering hören wir die spannende Geschichte, wie Findus zu Pettersson kam. Danach wird ein über 100 Jahre alter Dachsbau und der Lebensraum eines Dachses besucht, hierbei kann einiges über den scheuen nachtaktiven Meister Grimbart erfahren werden. Auf dem Rückweg leuchten die Fackeln der Kinder. Zum Abschluss wird am Lagerfeuer Stockbrot gebacken, dazu gibt es WG-Glühwein oder Punsch. Dauer ca. zwei bis drei Stunden, Kostenbeitrag Erw. 12, Euro p. P., Kinder 8, Euro inklusive Getränk, Stockbrot und Fackeln für die Kinder. Anmeldung und Info bei Naturparkführerin Angelika Hering, Tel /7741. Geschenkbörse Über die Geschenkbörse können Tiere und Gegenstände kostenlos an Interessenten abgegeben werden. Meldungen hierzu müssen jeweils montags bis Uhr beim Bürgermeisteramt Eppingen, Marktplatz 1 5, Zimmer 104 oder Tel / eingehen. Diese kostenlose Veröffentlichung ist maximal zweimal möglich und erfolgt automatisch, wenn dem Bürgermeisteramt Eppingen keine Abgabe gemeldet wird. Folgende Angebote liegen uns vor: Lfd. Nr. Tiere/Artikel Tel.-Nr. 13/15 10 St. Aquariumfische (Malawi-Barsch) 07260/781 15/15 Mehrere Fernseher und Receiver 07262/ /15 Weißer Kleiderschrank (H: 193 x L: 123 x T: 59 cm) 07262/ /15 Mikrowellenherd Marke Sharp, 900 W, drehbarer Teller Einbaukühlschrank Liebherr, 147 l brutto, ohne Gefrierfach Gefrierschrank Liebherr, 6 Fächer, 07262/ l brutto ab 19 Uhr Interessenten wenden sich direkt an den Schenkenden. Weder das Bürgermeisteramt noch der Verlag Kubsch geben vor Veröffentlichung Auskunft über den Inhalt der Geschenkbörse. Das Bürgermeisteramt tritt nur als Vermittler auf.

9 Hilfe/Selbsthilfe Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenbezirks Kraichgau Außenstelle Eppingen Familien- und Lebensberatung Sozialberatung Schwangerenberatung Schwangerschaftskonfliktberatung mit Beratungsschein Vermittlung von Erholungsmaßnahmen durch die Dienststelle in Sinsheim Gruppe für Menschen in seelischen Krisen (Kontaktclub) Sprechzeiten: Nach Vereinbarung oder zu unseren Beratungssprechstunden. Eppingen: Diakonisches Werk, Kaiserstraße 5, Tel /5041, Fax 07262/4684. Montag: 9.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr Freitag: 9.00 Uhr bis Uhr. Bad Rappenau: Evang. Sozialstation, Bahnhofstraße 6, Tel / , Fax 07264/ Dienstag: bis Uhr und bis Uhr. Eine Initiative des Diakonischen Werkes Altstadtstraße 8, Eppingen, Tel / Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 bis Uhr und bis Uhr, Freitag Uhr. Verkauft werden Secondhandwaren: Bekleidung, Bücher und Hausrat. Sachspendenannahme: Montag bis Mittwoch während der Öffnungszeiten. Bitte diese Zeiten einhalten und beachten, dass wir nur gut erhaltene und zeitgemäße Waren annehmen können (keine Haushaltsauflösungen). Tafelladen Eppingen Lebensmittel für Menschen mit geringem Einkommen: Altstadtstraße 15, Eppingen Dienstag von bis Uhr, Freitag von Uhr. Jeder Einzelne kann mit einer Spende von haltbaren Lebensmitteln oder Drogerieartikeln (original verpackt) dazu beitragen, dass die Regale im Tafelladen immer ausreichend gefüllt sind. Wer also einen Überschuss im Vorratsschrank hat oder überhaupt Waren für Menschen mit geringem Einkommen spenden möchte, kann seinen Gaben dienstags, von bis Uhr, und freitags, von 8.00 bis 9.30 Uhr, direkt im Laden abgeben. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Nachbarschaftshilfe der Kirchlichen Sozialstation Hilfe für ältere, kranke, einsame und behinderte Menschen und für pflegende Angehörige Haushaltsführung und Betreuung nach individueller Absprache. Ansprechpartnerinnen: Frau Paulig und Frau Höhn, Tel / Eppingen Februar 2015 Familienpflege der Diakoniestation Eppingen Die Familienpflegerin führt den Haushalt und betreut die Kinder, wenn Mutter oder Vater wegen Krankheit oder Kuraufenthalt dies nicht übernehmen können. Ansprechpartnerin: Frau Höhn, Tel / Beratungsstelle für ältere, hilfe- und pflegebedürftige Menschen Für Eppingen, Gemmingen und Ittlingen Kostenlose Information, Auskunft und Vermittlung rund um die Pflege zuhause. Ansprechpartnerin: Christa Seiter, Tel / Kirchlich Ambulanter Hospizdienst Kraichgau Hospizwochen 2015 im Martin-Luther- Haus in Bad Rappenau Ethische Fragestellungen in der palliativen Phase 23. Februar, Beginn Uhr, Kostenbeitrag drei Euro In der letzten Lebensphase eines Menschen treten vielfältige ethische Fragestellungen auf, die bei den Beteiligten zu Unsicherheiten führen und nicht selten das Gewissen belasten. Diesbezüglich ist es hilfreich anstehende Fragen als ethische Fragestellungen zu identifizieren und um deren Besonderheiten zu wissen. Ziel des gemeinsamen Abends ist es, aus der ethischen Perspektive mögliche auftretende Fragestellungen in der letzten Lebensphase darzulegen und gemeinsam ethische Abwägungen zu vollziehen und zu reflektieren. Prof. Dr. Annette Riedel, M. Sc. (Palliative Care), Master Pflegewissenschaft, Hochschule Esslingen Rheumaliga Eppingen/Kirchardt Neu: Zweite Trockengymnastikgruppe in Berwangen Es sind noch freie Plätze vorhanden Die Rheuma-Liga bietet seit 2012 Gymnastik für Rücken und Wirbelsäule in der Dorfhalle in Berwangen immer donnerstagvormittags an. In der nun neu gegründeten zweiten Gruppe von bis Uhr gibt es noch freie Plätze. Wirbelsäulengymnastik ist das optimale Fitnesstraining für den Rücken mit einem hohen Gesundheitswert. Bewegungsmangel und einseitige Belastung lassen die Rumpfmuskulatur erschlaffen. Das führt zu Fehlhaltungen, Verspannungen, Rückenschmerzen und Verschleißerscheinungen an der Wirbelsäule. Ein gezieltes Rückentraining zur Kräftigung und Elastizitätsverbesserung der Rumpfmuskulatur kann Beschwerden vorbeugen und bestehende Probleme beheben. Die Anleitung erfolgt durch eine erfahrene Therapeutin. Die Krankenkassen übernehmen bei Indikation und genehmigter ärztlicher Verordnung die Kosten für ein bis zwei Jahr. Anmeldung und Auskunft: Elmira Schmidt, Tel /1050 oder

10 20. Februar 2015 Un-behindert miteinander leben Eppingen 10 Sozialverband VdK Elsenz Einladung zum Monatstreffen im Februar Am kommenden Dienstag, 24.2., findet unser nächstes Treffen für Angehörige von behinderten und chronisch kranken Kindern und Jugendlichen in Eppingen statt. Wegen den Betriebsferien im Gasthaus Talschenke treffen wir uns ausnahmsweise in der Gaststätte des TC Eppingen, Waldstraße (Italienische Küche) ab Uhr. Neben dem gemütlichen Beisammensein wollen wir Gelegenheit zum Austausch geben und freuen uns wie immer auch, wenn Gäste bei uns vorbeischauen. Sozialverband VdK Eppingen Ortsverband Eppingen informiert Hilfe im Sozialrecht Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse, wenn Sie Hilfe bei sozialrechtlichen Angelegenheiten benötigen. Wir beraten Sie in folgenden Bereichen: Sozialversicherungsrecht: Arbeitslosenversicherung Krankenversicherung Pflegeversicherung Unfallversicherung (Arbeitsunfall, Wegeunfall, Berufskrankheiten). Schwerbehindertenrecht: Versorgungsrecht Impfgeschädigte Hinterbliebenenrente Altersrente Erwerbsminderungsrente Wehr-/Zivildienstgeschädigte. Sozialhilferecht/Grundsicherung. Diese Beratungen sind kostenlos und nicht an eine Mitgliedschaft im VdK gebunden. Sozialrechtschutz Unsere VdK-Sozialrechtsschutz ggmbh vertritt Sie als VdK- Mitglied bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche vor Sozialbehörden und Rehaträgern sowie vor Sozialgerichten (alle Instanzen) ohne Wartezeit. Wir helfen Ihnen zum Beispiel, wenn Ihr Antrag auf Erwerbsminderungsrente abgelehnt worden ist, Sie mit der Einstufung Ihres Grades der Behinderung nicht einverstanden sind, Ihr Antrag auf Pflegeversicherungsleistungen abgelehnt worden ist, Sie um die Anerkennung eines Arbeitsunfalles oder einer Berufskrankheit kämpfen müssen oder Sie Ihren Anspruch auf Krankengeld durchsetzen wollen. Beratungsstunden Die Beratungsstunden finden jeden dritten Mittwoch eines Monats von 9 bis 12 Uhr im Zimmer 107 des Eppinger Rathauses statt. Ansprechpartner: Ernst Färber Tel /7530. Weitere Beratungsmöglichkeiten bietet der VdK-Kreisverband in der Kreisverbandsgeschäftsstelle in der Frankfurter Str. 15 in Heilbronn an. Die Öffnungszeiten sind Dienstag, von 9 bis 12 Uhr, und Donnerstag, von 16 bis Uhr. Aktuelles 18. April Frühjahrsausflug in das Maintal und nach Wertheim Über Tauberbischofsheim und das Taubertal geht es nach Wertheim. Schiffsrundfahrt auf dem Main ca. 90 Minuten. Mittagspause Essen à la Karte und am Nachmittag Besichtigung der Altstadt von Wertheim. Danach Rückfahrt über Walldürn und Buchen. Es gibt einen Abschluss im Besen im Raum Gundelsheim. Der Preis für den Ausflug ohne Mittagessen beträgt 29,50 Euro. Anmeldungen nimmt ab sofort Friedlinde Welz entgegen, Tel /3443. Auch Gäste können gerne an diesem Ausflug teilnehmen. VdK Elsenz informiert Internet: Telefon: 07260/ Kostenlose soziale Information und Beratungsstelle beim VdK Elsenz im VdK/Bezirksverband Nordwürttemberg gut und nützlich für jedermann. Termine/Voranzeigen im VdK-Treff, Schulstraße 1 Voranzeige: Samstag, 28. Februar, VdK-Jahreshauptversammlung im VdK-Treff, Beginn 14 Uhr. VdK-Sprechstunden Nächste VdK-Sprechstunden sind am Donnerstag, 19., 26. Februar, von 14 bis 16 Uhr. Ihr Ansprechpartner am Donnerstag, 26. Februar, für fachliche Rentenberatung, Krankenkasse und Pflege ist Hans-Gerd Hockenberger, Versichertenberater des Deutschen Rentenversicherung Bund. Ihr Ansprechpartner am 19. Februar in Schwerbehindertenangelegenheiten ist Hugo Brehm, Vorsitzender VdK Elsenz. Telefonische Terminvereinbarung über VdK Elsenz, Tel /849433, oder über Herrn Hockenberger direkt, Tel /4957. Das Sprechstundenangebot ist nicht von einer VdK-Mitgliedschaft abhängig. Zum Termin bitte die entsprechenden Unterlagen mitbringen. Wir helfen Ihnen kostenlos und ehrenamtlich beim Umgang mit Behörden (dazu gehört zum Beispiel auch die kompetente Hilfestellung bei Anträgen). Wir geben kostenlos ausführliche Infos und Beraten zu den Themen Behinderung, Pflege, Rente, Krankenkasse, BG Unfallversicherung. Hauptjahresversammlung Der VdK Elsenz veranstaltet seine Hauptjahresversammlung am Samstag, 28. Februar, im VdK-Treff, Schulstraße 1, Beginn 14 Uhr. Herzlich eingeladen sind alle Mitglieder, Freunde und Gönner. Der Hauptversammlung obliegt die Entgegennahme des Geschäfts-, des Kassen- und des Revisionsberichtes für das abgelaufene Geschäftsjahr, die Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes, die Wahl der gesamten Vorstandschaft und der zwei Revisoren sowie der Delegierten und deren Ersatzleute zum Kreisverbandstag sowie die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern. Neben Kaffee und Kuchen wird auch ein zünftiges Vesper angeboten. Veranstaltungen und Termine Freitag, Uhr, Kinderbibeltage für Kinder von 6 13 Jahren im Ev. Gemeindehaus Eppingen Samstag, Uhr, Bachputzete, Angelverein Richen 10 Uhr, Schach-Bundesliga, Schachclub Eppingen, Hardwaldhalle Uhr, Stimmbildungsseminar, Kath. Kirchenchor Richen, Kath. Gemeindehaus Uhr, Kinderbibeltage für Kinder von 6 13 Jahren im Ev. Gemeindehaus Eppingen 20 Uhr, Winterfeier des SV Adelshofen im Dorfgemeinschaftshaus Sonntag, Uhr, Schach-Bundesliga, Schachclub Eppingen, Hardwaldhalle

11 Montag, Uhr, Eppinger Mittagstisch. Angeboten wird ein preisgünstiges, warmes Mittagessen in netter Atmosphäre für Menschen jeden Alters. Für das Essen zahlt jeder so viel er kann. Ein Angebot des Diakonischen Werks Kraichgau und der Evang. Kirchengemeinde im evang. Gemeindehaus Mittwoch, Uhr, Englisch-Theater-Abend One Bloke & Two Guvnors, Hartmanni-Gymnasium 6. Feuerwehr Après-Ski-Party im Feuerwehrhaus Schwaigern Wir laden alle ein zur Après-Ski-Party Vol. 6 am Samstag, 21.2., im Feuerwehrhaus Schwaigern, Mozartstraße, ab 20 Uhr, mit DJ Franky, Barbetrieb und großem Zelt vor dem Feuerwehrhaus. Beim Besuch im Ski-Outfit gibt es 1 Freigetränk (Gutscheine solange Vorrat reicht). Der Eintritt ist frei, für Festbesucher unter 18 gilt: Vorlage von Partypass und Ausweis; Infos und Download unter Informationsabend für werdende Mütter und Väter am 27. Februar Wir möchten Sie herzlich einladen uns kennenzulernen. Seit November 2010 sind wir als Babyfreundliches Krankenhaus ausgezeichnet. Ärzte, Hebammen und unsere Still- und Laktationsberaterin informieren Sie über unsere Angebote rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett- und Stillzeit. Besichtigen Sie unsere freundlichen Entbindungsräume sowie unser Mutter-Kind-Zentrum. Termine: Jeweils der letzte Freitag im Monat um Uhr. Wir freuen uns auf Ihr Kommen, eine Anmeldung zu den Abenden ist nicht notwendig. Bei Rückfragen: Mutter-Kind-Zentrum, Tel /661275, Ambulanz Dr. Schumacher, Tel / Weitere Informationen: und org Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Eine Möglichkeit auch im Leintal und Zabergäu? Eppingen Februar 2015 Kindersachenbasar in Zaberfeld-Ochsenburg am 22. Februar Am Sonntag findet der Tischverkauf von bis Uhr in der TSV-Halle in der Eppinger Straße statt. Weitere Informationen: Tel /6594 oder 2754 und in Facebook unter Kindersachenbasar Ochsenburg. Heimatverein Kraichgau Exkursion nach Karlsruhe-Durlach Zu einer Exkursion Den Kraichgau kennen lernen lädt der Heimatverein Kraichgau Interessierte und Mitglieder am Samstag, 21. Februar, nach Karlsruhe-Durlach ein. Treffpunkt 14 Uhr an der Infotheke des Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach, Pfinztalstraße 9, Eingang B 2. OG., Karlsruhe (Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Straßenbahnlinien 1 und 8 jeweils Haltestelle Schlossplatz). Bitte finden Sie sich fünf bis zehn Minuten vor Führungsbeginn ein, damit Ihnen genügend Zeit an der Kasse, der Garderobe und zum Einschließen von Taschen bleibt. Sie werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich durch ihr Namensschild ausweisen, an der Infotheke in Empfang genommen. Führung durch die Sonderausstellung Hufeisen, Birnkrüge, Engelsköpfe und...? Sammeln im Pfinzgaumuseum gestern und morgen durch die Museumsleiterin Dr. Alexandra Kaiser mit Aussprache. Die anschließende Mitgliederversammlung mit Wahl der beiden stellvertretenden Vorsitzenden und Aussprache mit Neuigkeiten aus dem Heimatverein Kraichgau findet anschließend im Gasthaus Pflug (Ochsentorstraße 24) statt. Das Sammeln ist eine zentrale Aufgabe des Museums. Die Sonderausstellung unternimmt eine Spurensuche im Depot des Pfinzgaumuseums und zeigt eine Auswahl an historischen Objekten aus der Sammlung des ersten Konservators Friedrich Eberle ( ), dessen Sammlungstätigkeit das Durlacher Museum bis heute prägt. Gleichzeitig richtet die Ausstellung den Blick in die Zukunft und fragt danach, wie die Sammlung des Pfinzgaumuseums weitergeführt werden kann: Wie materialisiert sich Stadtgeschichte überhaupt? Was ist einzigartig und typisch für Durlach und den Pfinzgau? Wie kann man den Blick auf aktuelle Themen richten und die Gegenwart ins Museum holen? Vortrag und Diskussion mit Rudolf Bühler, Gründer und Vorsitzender der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall 5. März, Uhr, Weingärtner Stromberg-Zabergäu, Neipperger Straße 60, Brackenheim Die Entwicklungen in der Landwirtschaft sowie im Weinbau in unserer Region zwingen mehr und mehr über neue Ausrichtungen in der Landwirtschaft nachzudenken. Dazu gibt es in unserer gesegneten Region viele Optionen. Könnte ein Zusammenschluss für Obst aus dem Weinland oder andere regionale Produkte eine Chance bieten? Kann die Landwirtschaft wieder stärker von Wertschöpfungsketten im Lebensmittelbereich profitieren? Welche Unterstützung bieten die neuen Ansätze in der Agrarpolitik? Eine herzliche Einladung geht an alle landwirtschaftlichen Kollegen. Kunstkreis Kraichgau Kunstexkursion zur Schlemmer-Ausstellung Der Kunstkreis Kraichgau fährt am Samstag, den 28.2., mit dem Bus nach Stuttgart zur hoch gelobten Oskar Schlemmer-Ausstellung in der Staatsgalerie. Die Ausstellung unter dem Titel Visionen einer neuen Welt würdigt das facettenreiche Werk des Stuttgarter Bauhauskünstlers, das alle Varianten der Malerei ebenso wie Skulptur und Bühnenkunst umfasst. Seit rund 40 Jahren sind die Arbeiten Schlemmers, die in ihrer unvergleichlichen Bandbreite und gedanklichen Tiefe einmalig sind, nicht mehr so umfassend in Deutschland zu sehen gewesen. Für die Teilnehmer ist um Uhr eine Führung gebucht. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die sehenswerte Sammlung der Staats galerie zu besuchen.

12 20. Februar 2015 Eppingen 12 Hierfür fallen keine zusätzlichen Kosten an. Der Kunstkreis- Bus fährt um 9.30 Uhr ab Sinsheim Bahnhof und um Uhr ab Eppingen Bahnhof. Rückfahrt ab Stuttgart gegen Uhr. Die Teilnahmegebühren einschließlich Fahrt, Eintritt und Führung betragen für Mitglieder 36 und für Nichtmitglieder 40. Anmeldungen bis spätestens Donnerstag, den 19.2., an Franz Blaser, Tel oder per Mail an info. Städtische Büchereien Stadtbücherei Eppingen Statistisches aus der Stadtbücherei 2014 war ein erfolgreiches Jahr für die Stadtbücherei Eppingen Über neue Medien wurden angeschafft und standen ca Entleihern zur Verfügung. Neben den klassischen Büchern gibt es auch Zeitschriften, Tiptoi, Kinderhörspiele, Literatur-CDs und DVDs. Viele Veranstaltungen wurden von der Bücherei angeboten: Lesungen, Bücher- und Fotoausstellungen, Ferienspektakel, Fahrt zur Buchmesse, Klassenführungen, Bücherflohmarkt, etc. Ausleihrenner 2014 Mit jeweils 26 Ausleihen teilen sich Das Leben ist nichts für Feiglinge und Hanni und Nanni 3 den ersten Rang bei den DVDs, gefolgt von Rubinrot mit 24 Ausleihen und Star Wars mit 23 Ausleihen. Bei den Kinder- und Jugendbüchern war mit 24 Ausleihen Drei Ausrufezeichen das beliebteste Buch. Walt Disney Lustiges Taschenbuch und Gregs Tagebuch wurden 23 Mal ausgeliehen, gefolgt von Teenie-Backbuch mit 22 Ausleihen. Die Liste der Romane führt Felsenfest von Jörg Maurer mit 20 Ausleihen an, gefolgt von Kirschroter Sommer von Carina Bartsch (19 Ausleihen); auf Platz drei Die Schmetterlingsinsel von Corinna Bormann und Adler Olsens Erbarmen mit jeweils 19 Ausleihen. Groß war auch das Interesse bei den Sachbüchern. 17 Mal ging Die große Volksverarsche von Hannes Jaenicke über die Theke. Mit 16 Ausleihen war auch Darm mit Charme ein gefragtes Nachschlagewerk bei den Lesern, ebenso wie Ichlinge von Valentin Stephan mit 15 Ausleihen. Die Kinder-CD Conni und das neue Fohlen wurde 21 Mal ausgeliehen und mit 20 Ausleihen waren Fünf Freunde und 19 Ausleihen Teufelskicker fast gleichermaßen beliebt. Als Literatur-CD fand Der 100-Jährige, der aus dem Fenster stieg... mit 18 Ausleihen viele Freunde. Das Wunder eines Augenblicks von Nichola Sparks wurde 16 Mal ausgeliehen und Marc-Uwe Klings Die Känguru-Chroniken wurden 15 Mal mit nach Hause genommen. Bei den Zeitschriften konnten Finanztest (21 Ausleihen), Kraut & Rüben (20 Ausleihen) und essen & trinken (18 Ausleihen) die Ränge unter sich aufteilen. Kinderveranstaltung im Februar Am Montag, dem 23. Februar, findet in der Stadtbücherei Eppingen die Veranstaltung Angelina erzählt für und mit Leuten ab zehn Jahren statt. Von bis Uhr wird zum Thema Deine Lieblingsstelle im Buch erzählt und diskutiert. Gerne dürft Ihr Euer Lieblingsbuch mitbringen. Volkshochschulen vhs Eppingen-Gemmingen-Ittlingen VHS Eppingen 15F Vortrag: Das Erbe des Nationalsozialismus Dieser Vortrag gibt Einblick in die Bezüge zwischen der deutschen Vergangenheit und heutigen Menschenrechtsverletzungen in aller Welt: die Beschäftigung mit der deutschen Geschichte ist viel mehr als nur eine Beschäftigung mit der Vergangenheit. Im Gegensatz dazu haben viele Diktaturen unserer Zeit von den Nazis gelernt. Der Referent, Urs Fiechtner, ist ein bekannter Schriftsteller und Menschenrechtsexperte von Amnesty International. Donnerstag, 5. März, ab Uhr, 1 Abend. 15F Testamentsgestaltung und Erbschaftssteuer Anhand einprägsamer Beispiele aus der erbrechtlichen Beratungspraxis erläutert der Rechtsanwalt Michael Rudolf, wie Testamente sicher und möglichst frei von Anfechtungs- und Umgehungsmöglichkeiten zu gestalten sind, um Streit unter den Erben zu vermeiden und den Familienfrieden zu wahren. Mittwoch, 11. März, ab Uhr, 1 Abend. Anfängerkurse Sprachen 15F Englisch, donnerstags, ab 26. Februar, Uhr, 15 Termine 15F Spanisch, dienstags, ab 24. Februar, Uhr, 15 Termine Gesundheitskurse 15F Qigong Die Acht Brokat Übungen (Ba Duan Jin) mittwochs, ab 4. März, Uhr, 10 Abende 15F Taijiquan 24er-Form (Pekingform) Die Übungsbewegungen sind sanft und harmonisch und für alle Altersstufen geeignet. Mittwochs, ab 4. März, Uhr, 10 Abende 15F Informationsabend: Stress und Burnout verstehen Stress gehört zum Leben. Aber in unserer beschleunigten, komplexen Welt verkraften viele Menschen die wachsende Belastung nicht mehr, fühlen sich vor allem im Job gehetzt. Wie entsteht Stress? Wie wirkt sich Dauerstress auf Verhalten und Gesundheit aus? Und wie kommt es zum Burnout? Montag, 2. März, ab 18 Uhr, 1 Abend 15F Präventionskurs: Progressive Muskelentspannung (PMR) Grundkurs Durch gezielte Übungen, bei denen wesentliche Muskelgruppen des Körpers in einer bestimmten Reihenfolge zuerst angespannt und dann gelockert werden, verringert die Progressive Muskelrelaxation körperliche und seelische Anspannungen. Dieses Verfahren eignet sich besonders für Menschen, die sich auch gerne aktiv entspannen. Donnerstags, ab 19. März, Uhr, 10 Abende. 15F Präventionskurs: Autogenes Training (AT) Grundkurs Das Autogene Training ist eine seit fast 100 Jahren bekannte, wissenschaftlich fundierte und daher bei richtiger Unterweisung effektive Methode um Stress und psychosomatische Störungen zu behandeln. Donnerstags, ab 19. März, Uhr, 10 Abende. 15F Das merk ich mir! Die tägliche Informationsflut im Alltag und Beruf wird für viele mehr und mehr zur Herausforderung. Vieles möchte oder muss man sich dauerhaft merken können.

13 An diesem Abend lernen Sie hirngerechte Methoden kennen, die es möglich machen, dass Neues sicher und dauerhaft gespeichert werden kann. Freitag, 13. März, Uhr, 1 Abend. 15F Genusswanderung für Frauen Raus aus dem Alltag, rein in die Natur. Lassen Sie Stress und Hektik zuhause! Gemeinsam wandern wir gemütlich durch Feld und Flur, lernen Vogelstimmen zuzuordnen und Pflanzen zu bestimmen. Samstag, 28. März, Uhr, 1 Nachmittag. 15F Mit den Schüßler-Salzen durchs ganze Jahr die 12 Grundsalze Die Schüßler-Salze sind 100 Jahre alt und noch immer ganz modern. Was die 12 Grundsalze für eine Bedeutung haben und wofür sie verwendet werden können, soll Thema dieses Vortrags sein. Mittwoch, 18. März, Uhr, 1 Abend. Kochkurse 15F Kochen nach Rezepten aus Kriegskochbüchern von Samstag, 21. März, Uhr, 1 Abend. Internationale Küche 15F Indisch kochen nach alten Familienrezepten Currygerichte Montag, 9. März, Uhr, 1 Abend. 15F Italienische Küche Pasta und Pizza Freitag, 13. März, Uhr, 1 Abend 15F Spanische und mexikanische Tapas und Tortillas Freitag, 24. April, Uhr, 1 Abend. 15F Chinesische Küche. Dim-Sum-Abend Donnerstag, 21. Mai, Uhr, 1 Abend. Kreativkurse 15F Ausdrucksmalen für Erwachsene Der Kreativität freien Lauf lassen Die Ausdrucksmalerei weckt und fördert Kreativität und Persönlichkeit. Es entstehen Bilder, die spontan aus der Fantasie auftauchen. Samstag, 21. März, Uhr, 1 Nachmittag. 15F Acrylmalerei Grundkurs für Einsteiger Die Eigenschaften der Acrylfarben werden wir in diesem Kurs nutzen, um auf Holz oder anderen Maluntergründen Kunstwerke zu schaffen, bei denen nicht die filigrane Zeichnung im Mittelpunkt steht, sondern die Farbfläche. Montags, ab 16. März, Uhr, 2 Abende. Tanzkurs 15F Schnupperkurs Orientalischer Tanz Der Orientalische Tanz ist eine sehr weibliche und besonders ausdrucksstarke Form der musikalischen Bewegung. Schritt für Schritt begeben Sie sich auf eine Reise in die getanzte Schönheit der Zauberwelt des Ostens. Montag, 16. März, Uhr, 1 Nachmittag. Junge vhs 15F Vulkane Lava speiende Berge Akademie an der Jungen vhs für Kinder ab 8 Jahren. Habt Ihr schon einmal einen Vulkan gesehen, der Lava speit? In diesem Kurs könnt Ihr aus Draht, Pappmaché und Holz einen echten Vulkan bauen, den wir anschließend zum Ausbrechen bringen. So könnt Ihr sehen, wie Vulkanausbrüche in der Natur funktionieren. Freitags, ab 20. März, Uhr, 2 Nachmittage. 15F Ausdrucksmalen für Kinder von 6 10 Jahren Der Malraum gibt den Kindern einen Rahmen, der es möglich macht, ihre ureigenen Bilder zu malen. In diesem Kurs geht es nie um schöne, hässliche oder fantasievolle Bilder, sondern um Bilder, um die sich die Kinder von sich aus bemühen. Samstag, 7. März, Uhr, 1 Nachmittag. Eppingen Februar F Offener Treff für Mütter und Väter, Großmütter und Großväter Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund Mittwochs, ab 4. März, Uhr, 8 Vormittage 15F Computer leicht gemacht für Späteinsteiger ab 50 Jahren Dieser Kurs soll Grundkenntnisse im Umgang mit einem Computer vermitteln. Samstags, ab 28. Februar, 9 12 Uhr, 6 Vormittage Information bei: Volkshochschule Eppingen, Wilhelmstraße 9/1, Tel / , Anmeldung im Internet unter Außenstelle Gemmingen Weidenkurse 15F Herz aus Weiden Zuerst wird aus Weiden ein Rahmen in Herzform gewunden und dieser dann in der Chaostechnik ausgeflochten. Es entsteht ein schönes Dekoherz für Haus und Garten. Mittwoch, 4. März, Uhr, 1 Abend. 15F Schwebendes Osternest Donnerstag, 5. März, Uhr, 1 Abend. 15F Freies Flechten In diesem Kurs können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Verschiedene Objekte werden frei geflochten. Dieser Kurs ist für Teilnehmer/-innen mit Flechterfahrung. Montag, 16. März, Uhr, 1 Abend. Gesundheitskurse 15F Bauch-Beine-Po donnerstags, ab 26. Februar, Uhr, 13 Abende. 15F Gymnastik für die Kleinsten (1 2 Jahre) zusammen mit einem Elternteil Bei der gemeinsamen Gymnastik unterstützen wir die Bewegungsfreude der Kinder und vertiefen die Eltern-Kind-Beziehung. Der Einsatz von Sportgeräten und altersgerechten Spielen fördert die Gesamtentwicklung des Kindes. Freitags, ab 13. März, Uhr, 3 Vormittage. 15F Basisch fit Abnehmen/Entgiften/Entsäuern Sie erhalten alle Infos, die Sie für eine Woche basische Ernährung wissen müssen. Sie werden von einer Ernährungsberaterin, einer Heilpraktikerin und einer Physiotherapeutin betreut. Ab Mittwoch, 18. März, Uhr, 4 Abende. Computerkurse 15F Excel-Tabellenkalkulation Grundkurs Kursinhalte sind: Tabellen anlegen und bearbeiten, Text, Zahlen und Formeln eingeben sowie Diagramme erzeugen. Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse der PC-Bedienung unter Windows. Freitags, ab 27. Februar, Uhr, 4 Abende. 15F Digitale Bildbearbeitung Einführung in Paint. NET Lernen Sie an praktischen Beispielen die Möglichkeiten der Überarbeitung und Manipulation von Bildern. Paint.NET ist ein kostenloses Programm, das fast alle Möglichkeiten bietet. Dienstags, ab 10. März, Uhr, 3 Abende. Information bei: Bürgermeisteramt Gemmingen, Hausener Str. 1, Gemmingen, Tel /808-0, gemeinde-gemmingen.de Außenstelle Ittlingen Weidenkurse 15F Weidenskulpturen Aus frischen Weidenruten entstehen Skulpturen für Haus und Garten. Freitag, 6. März, Uhr, 1 Abend. 15F Rankgerüst für Kletterpflanzen aus Weide Aus frischen Weidenruten entsteht ein kegelförmiges dekoratives Rankgerüst. Anfänger/-innen sind herzlich willkommen. Dienstag, 17. März, Uhr, 1 Abend.

14 20. Februar 2015 Gesundheitskurse 15F Pilates Faszien Blackroll Speziell für Anfänger Pilates richtet sich vor allem auf die Stärkung der tiefen Bauchund Rückenmuskulatur. Als Faszien wird das muskuläre Bindegewebe bezeichnet, das unsere Muskeln, Knochen und Organe umhüllt. Mit Hilfe der Blackrolls versuchen wir Verklebungen und Verhärtungen der Faszien zu lösen, die die Funktionsfähigkeit der Muskeln beeinträchtigen. Dienstags, ab 24. Februar, Uhr, 8 Abende. 15F einfach & lecker Männerkochkurs Alltagsküche Teil 1 Erweitern Sie Ihre Kochkenntnisse innerhalb von 3 Kochabenden. Die zubereiteten Leckereien werden im Anschluss in geselliger Runde verzehrt. Mittwochs, ab 25. Februar, Uhr, 3 Abende. 15F einfach & lecker Männerkochkurs Alltagsküche Teil 2 Mittwochs, ab 18. März, Uhr, 3 Abende. 15F Wie schminke ich mich richtig? Richtiges Schminken ist eine Typfrage und will gelernt sein. In diesem Kurs wird Ihnen das typgerechte Schminken nahegebracht. Nicht angemalt auszusehen ist nicht so schwer wie gedacht! Samstag, 14. März, Uhr, 1 Vormittag. Information bei: Außenstellenleiterin Angelika Schrempf, Kirchplatz 11, Ittlingen, Tel /454258, Fax: 07266/ (Bürgermeisteramt Ittlingen) Kinder und Jugend Kinder- + Jugendförderung Eppingen Jury PLAKAT 21. Februar 2015, Uhr Martin Kächele - Pennysurfers Jürgen Braun - Bandcoach Katharina Hammermeister - JGR featuring Dustalow WeRefuse Gripo CODE 5 Rabia Ucar No Date Theory Eppingen 14 Kinderuni Kinderuni auf Reisen kommt nach Mosbach Am Mittwoch, 11. März, ist es wieder soweit: Um 15 Uhr beginnt die Vorlesung der Kinderuni auf Reisen, zu der alle SchülerInnen im Alter von acht bis zwölf Jahren sehr herzlich eingeladen sind. Zum Thema: Wie baut man mit Bäumen eine der längsten Brücken Europas? hält Herr Prof. Dr. Hartmut Werner von der DHBW Mosbach die Vorlesung in Mosbach. Die Vorlesung findet in der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach statt. Der Besuch der Kinderuni auf Reisen ist durch die großzügige Unterstützung durch die Dieter Schwarz Stiftung gemeinnützige GmbH für alle SchülerInnen kostenfrei. Anmeldung: Tel / , per Mail an oder über die aim-homepage www. aim-akademie.org jedoch erforderlich. Alle Fragen zur Kinderuni auf Reisen beantwortet gerne Esther Di Miero, Tel / bzw. Mail Sommersemester 2015: Mathematik, Fußball, Schnupfen und Medizin Im Sommersemester 2015 wird die Kinderuni aufs Neue mit Vorlesungen in den unterschiedlichsten Wissenschaftsbereichen an den Start gehen. Interessierte Kinder zwischen acht und zwölf Jahren sind herzlich dazu eingeladen, sowohl in Heilbronn als auch in der Region, an den Vorlesungen teilzunehmen. Bei der ersten Vorlesung am Mittwoch, 11.3., erforschen die Kinderuni-Studierenden, welche geometrischen Formen im Alltag vorzufinden sind und erfahren, welche Hintergründe es dafür gibt. Am Mittwoch, 22.4., befassen sich die Kinderuni- Studierenden in Weinsberg gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Annette Hofmann von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit der Volkssportart Fußball. Am Mittwoch, 20.5., werden die Kinderuni-Studierende gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Artur Pfitzner von der Universität Hohenheim dem Schnupfenvirus auf die Schliche kommen und erfahren, wie unser Immunsystem es schafft, uns vor den Viruserkrankungen zu schützen. Um das Thema Medizin im Bereich der Verbrechensbekämpfung dreht sich die Vorlesung am Freitag, Prof. Dr. med. Fritz Priemer von der Hochschule Nürtingen-Geislingen wird den Kinderuni-Studierenden ein besonderes Berufsfeld eines Mediziners vorstellen. Die Kinderuni Heilbronn ist ein Kooperationsprojekt der aim- Akademie, der Heilbronner Stimme und der Hochschule Heilbronn. Dank der großzügigen Unterstützung der Dieter Schwarz Stiftung entstehen den Eltern durch den Besuch der Kinderuni- Vorlesungen keine Kosten. Alle Fragen rund um die Kinderuni beantwortet Esther Di Miero unter, Tel / , Eine Anmeldung erfolgt unter Tel / , Internet: Anschrift: Bildungscampus 5, Heilbronn Jugendzentrum Eppingen Scheuerlesstraße 50

15 Schulnachrichten Selbstbehauptungs- und Gewaltpräventionstraining an den Eppinger Grundschulen Eppingen Februar 2015 Für die Kinder und auch die Lehrerinnen war dieses ein wunderbarer Tag, der viel zu schnell zu Ende ging. Und dann ging es ab in die wohlverdienten Ferien. Wehr dich, aber richtig! Fachleute sind sich sicher, dass gestärktes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen besonders Kindern helfen, um sich vor gewaltsamen Übergriffen erfolgreich schützen zu können. Genau diesen Ansatz verfolgt auch die Stadt Eppingen aufgrund der äußerst positiven Resonanz im vergangenen Schuljahr erneut im aktuellen Schuljahr. Die Durchführung des Selbstbehauptungskurses hat sich in diesem Schuljahr an meinen beiden Schulen mehr als bewährt, so Herr Essig, Rektor an den Grundschulen Adelshofen und Elsenz über die Durchführung im zurück liegenden Schuljahr. Das Projekt wird in allen Grundschulen der Stadt Eppingen, in insgesamt zehn zweiten Klassen durchgeführt. Die Stadt freut sich, durch Sicher im Heilbronner Land e.v. einen Partner gefunden zu haben, der die Durchführung des Gewaltpräventionsprojektes mit Fördergeldern in Höhe von Euro unterstützt. Die Gewaltschutztrainer Simone Vollweiler und Christoph Waidler wurden für ihre Tätigkeit eigens bei der Polizei ausgebildet, wodurch ein Höchstmaß an Seriosität gewährleistet werden kann. Durch die jahrelange Erfahrung der Trainer in der Jugend- und Vereinsarbeit sowie in der Gestaltung und Durchführung von Trainingseinheiten und auch durch ständige Fortbildungen bei der Polizei sind die Kinder in den besten Händen. In sechs Übungsstunden, die mindestens an zwei Tagen stattfinden, werden die Kinder über realistische Gefahren und bedrohliche Situationen aufgeklärt. Ziel und Nutzen des Projektes sind die Stärkung des Selbstbewusstseins und eines gesunden Selbstvertrauens bei den Grundschülern. Dies trägt dazu bei, sich vor gewaltsamen Übergriffen erfolgreich zu schützen. Zusätzlich ermöglicht es eine individuelle Handlungssicherheit, sich auch in kritischen Situationen effektiv zu wehren. Das Angebot klärt über realistische Gefahren und bedrohliche Situationen auf, ohne dabei unbegründete Ängste zu schüren. Es wird keine konkrete Selbstverteidigung angeboten, vielmehr geht es um die Wahrnehmungsfähigkeit für Gefahrensituationen oder die Fähigkeit, Handlungsalternativen selbstständig zu erarbeiten. Burgbergschule Richen Faschingsfeier an der Richener Grundschule Burgberghalle bebte Darauf hatten sich die Schüler der Burgbergschule Richen schon seit langem gefreut: Am letzten Schultag vor den Ferien fand die große Faschingsfeier statt. Alle Schulklassen der Grundschule versammelten sich wieder in der Sporthalle, um gemeinsam zu singen, zu tanzen und zu lachen. Die Burgberghalle in Richen war liebevoll mit Girlanden und Luftballons geschmückt. Frisches Obst, Brötchen, Wurst und Käse standen auf dem Büffet und schwungvolle Musik erklang aus den Lautsprechern. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler hatten sich viel Mühe mit den Kostümen ihrer Kleinen gegeben, und so tanzten und hüpften die Kinder als Prinzessinnen, Cowboys und Polizisten durch ihre Schule. Zuerst wurde mit Tanz und Spiel tüchtig gefeiert. Dann zog eine nicht enden wollende, wogende Polonaise durch die Halle. Foto Am letzten Schultag vor den Ferien fand die große Faschingsfeier der Richener Grundschule statt. Grundschule Rohrbach Anmeldung der Schulanfänger Mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 werden alle Kinder, die bis zum des laufenden Kalenderjahres sechs Jahre alt werden, schulpflichtig. Kinder, die im Zeitraum zwischen dem 1. Oktober 2015 und 30. Juni 2016 sechs Jahre alt werden, können ebenfalls ohne besonderen Antrag angemeldet werden. Voraussetzung ist die Schulfähigkeit. Kinder, die im Vorjahr zurückgestellt wurden, sind ebenfalls anzumelden. In allen anderen Fällen sollten die Eltern mit der Schulleitung Kontakt aufnehmen. Kinder, die an der Kooperation zwischen Grundschule und Kindergarten teilnehmen, müssen nicht vorgestellt werden. Bei der Anmeldung ist die Vorlage des Familienstammbuches oder der Geburtsurkunde erforderlich. Ort und Zeitpunkt der Anmeldung: Grundschule Rohrbach, Schulpfad 1, Tel. 1400, Dienstag, 3.3., von Uhr bis Uhr. Hellbergschule Eppingen Neue Wege bei Berufsfindung Eltern-Schüler-Werkstatt am Samstag, 7. März Während es in der Vergangenheit oftmals sehr schwer war einen Ausbildungsplatz zu bekommen, so erscheint dies heutzutage viel einfacher. So liest man in letzter Zeit häufiger Annoncen von Firmeninhabern, die mehr oder weniger verzweifelt Lehrlinge suchen. Tatsächlich hat sich die Situation auf dem Ausbildungsmarkt, befeuert durch die gute wirtschaftliche Lage und den demografischen Wandel, für künftige Schulabgänger deutlich entspannt. Dennoch ist der Übergang von der Schul- in die Berufswelt auch weiterhin kein Kinderspiel. Passt der Beruf zu meinen Interessen und Fähigkeiten? Welche Chancen ermöglicht der Beruf in Zukunft? Das sind Fragen, die Eltern und Schüler gemeinsam umtreiben. Mögliche Antworten darauf gibt es bei der am Samstag, 7. März, erstmals stattfindenden Eltern-Schüler- Werkstatt der Hellbergschule. Zusammen mit der Lernenden Region Heilbronn-Franken e.v. hat ein Vorbereitungsteam bestehend aus Lehrern, Schülern, Eltern und Firmenvertreter ein tolles Programm für alle Fünft- bis Zehntklässler auf die Beine gestellt. Los geht es um 9.00 Uhr in der Hardwaldhalle. Danach können die Schüler zusammen mit interessierten Eltern aus über 40 Werkstätten zwei auswählen, die sie am meisten ansprechen. Das Besondere daran: Es wird nicht nur über Berufe gespro-

16 20. Februar 2015 Eppingen 16 chen und diverse Berufsfelder vorgestellt, sondern alle dürfen selbst aktiv werden und auch mal tatsächlich ausprobieren, was später im Wunschberuf an realen Tätigkeiten auf sie zukommt. Da wird gelötet und gemeißelt, gekocht und gepflegt, da werden Kunden beraten und vermeintliche Gesetzesbrecher von zukünftigen Polizisten abgeführt. Nach den zwei Workshop- Runden wird abschließend ein von den Schülern selbst gedrehter Film gezeigt, bevor dann der Vormittag gegen Uhr mit einem gemeinsamen Büfett ausklingt. Eltern-Café Die Schulleitung lädt alle Eltern unserer Schule zum nächsten Elternstammtisch auf Donnerstag, den 26. Februar, um Uhr ins Schülercafé in Haus 3 der Schule ein. Wie immer können die Eltern im lockeren Gespräch untereinander oder mit der Schulleitung ihre Anliegen besprechen und Erfahrungen und Informationen austauschen. Für Kaffee und Gebäck ist gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einmal durch den Ärmelkanal und zurück Unter dem Motto Wir für uns und andere, fand am vergangenen Freitag das 10. Sponsorenschwimmen der Hellbergschule im Eppinger Hallenbad statt. Dem Schulsozialarbeiter, Steffen Matusik, gelang es mit Hilfe von engagierten Lehrerinnen und Lehrern eine Großveranstaltung mit besonderem Flair zu organisieren. Zu den Klängen aktueller Musik schwammen über 50 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 10 insgesamt fast Bahnen. Dies entspricht einer Gesamtstrecke von mehr als 72 Kilometern, also einmal durch den Ärmelkanal, von Frankreich nach England und wieder zurück. Jede geschwommene Bahn wurde von Sponsoren (gesucht von den Schülern) mit einem Betrag ab 0,05 Euro finanziert. Neben dieser sportlichen Leistung kam auch der Spaß nicht zu kurz. Beim Klassenwettbewerb setzte sich die Klasse 6a durch. Hierbei mussten vier Schüler einer Klasse eine Schwimmmatte mit einer Lehrerin als Gewicht über das Wasser ziehen. Als Preisgeld kamen 40 Euro in die Klassenkasse. Im Anschluss fand die Siegerehrung statt. In der Kategorie Meiste Bahnen gewannen Marvin Stang, 7b und Balazs Stadtmüller, 7a, mit jeweils 111 Bahnen, Platz 3 ging an Fabian Rüber, 6a mit 109 Bahnen. Die meisten Sponsoren konnte Lucy Walter, 6a, mit unglaublichen 28 Sponsoren verbuchenden. Auf den Plätzen folgten Julia Hünert 6a und Kira Gingerich 5c. Insgesamt erbrachte das Sponsorenschwimmen einen Erlös von rund Dieser Erlös geht, wie auch in den vergangenen Jahren, je zur Hälfte an unsere Partnerschule in Haiti und an die SMV der Hellbergschule. Die Schulsozialarbeit bedankt sich bei allen Beteiligten, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre: den Lehrerinnen und Lehrern für ihre Unterstützung und ihren großartigen Einsatz, den Schülerinnen und Schülern für ihr tolles Engagement und der Stadt Eppingen für die Überlassung der Schwimmhalle. Ein besonderer Dank geht an alle Sponsoren, insbesondere an die Kreissparkasse Eppingen, die Volksbank Kraichgau und den Getränkefachmarkt Scherer. Vielen Dank auch an alle Kleinsponsoren, den Eltern, Verwandten und Bekannten der Schülerinnen und Schüler. Mit ihrer Hilfe ist es erneut gelungen, viele junge Menschen für eine gute Sache zu motivieren. Selma-Rosenfeld-Realschule Eppingen Elternsprechtag In Absprache mit dem Elternbeirat findet auch in diesem Schuljahr ein Elternsprechtag statt. Mit diesem Angebot erhalten die Eltern gleich nach der Halbjahresinformation Gelegenheit zu Gesprächen mit den Lehrkräften ihres Kindes. Dabei können sie sich über den Leistungsstand, die Arbeitshaltung und die Zusammenarbeit mit der Klassengemeinschaft informieren. Die Eltern wurden hierzu bereits Ende Januar informiert. Termin des Sprechtages ist Freitag, 27. Februar, von 15 bis 19 Uhr. Die SMV wird Kaffee und Kuchen anbieten. Apfelsaftprojekt Bereits seit 2012 gibt es das WVR-Projekt vom Apfel bis zum Apfelsaft. In diesem Schuljahr liegt dies in der Verantwortung der Klassen 7c und 7e. Eltern und alle Interessierte haben die Möglichkeit, am Elternsprechtag am 27. Februar im Foyer der Schule Apfelsaft zu erwerben. Eine 6er Kiste Ein-Liter- Flaschen Apfelsaft kostet 11 Euro, 24 Flaschen Apfelsaftschorle 0,33 Liter gibt es für 18 Euro. In beiden Preisen ist das Flaschenpfand enthalten. Neuorientierung der Realschule macht fit für die Zukunft Gemeinsame Verantwortung heißt: Der Elternbeirat will es genau wissen, wie es mit der Realschule weitergeht. Dieser Verantwortung stellten sich Schulleiter Wolfgang Neumann, Konrektorin Silke Döll sowie Schulamtsdirektor Michael Ledermann. Sie informierten die zahlreichen Interessierten über die wesentlichen Neuerungen der zukünftigen Realschule, wie zum Beispiel Orientierungsstufe in Klasse 5 und 6, innerhalb der es zukünftig keine Nichtversetzung geben wird. Danach werden die Schüler in den Klassen 7 und 8 in Leistungsgruppen entsprechend der von den Lehrern eingeteilten Niveaustufen G (Grundlegendes Niveau) und M (Mittleres Niveau) unterrichtet. In Klasse 9 können Schüler zukünftig an der Realschule den Hauptschulabschluss machen, der mittlere Bildungsabschluss bleibt für Klasse 10 wie bisher erhalten. In der sich anschließenden Fragerunde wurden Fragen aus dem Plenum beantwortet. Diese gelungene Veranstaltung hat zur Klärung und Orientierung beigetragen und ist somit Grundlage für die Weiterentwicklung der Realschule. Kraichgauschule Eppingen Ihr Kind hat das Schulalter erreicht, doch Sie fürchten, dass es in der Grundschule noch nicht bestehen kann? Ihr Kind benötigt noch Unterstützung und Förderung in Bereichen wie Spielen Sprechen Bewegen Denken Handeln? deshalb möchten wir auch für das Schuljahr 2015/16 eine Eingangsklasse bilden. Auskünfte erteilen Ihnen die zuständigen Grundschulen und Kindergärten vor Ort. Zu einem Informationsabend Eingangsklasse möchten wir Sie herzlich einladen am Mittwoch, den 4. März, um Uhr, in die Kraichgauschule in Eppingen- Elsenz (Theaterraum). Nähere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 07260/ (Herr Essig, Grundschule Elsenz) oder 07260/ (Herr Schimek, Kraichgauschule Eppingen).

17 Berufliche Schulen Bretten Eppingen Februar 2015 Information und Anmeldung Am Donnerstag, 26. Februar, können sich Jugendliche und junge Erwachsene, die einen mittleren Bildungsabschluss haben, von bis Uhr an den Beruflichen Schulen Bretten persönlich beraten lassen, welche Schulart sie im Sommer 2015 weiter bringt. Im Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasium ist das Ziel Abitur und gleichzeitig mit dem Profilfach Gesundheit die besondere Vorqualifikation für Studien- und Ausbildungsgänge im Bereich Gesundheit, Medizin, Prophylaxe, Therapie und Rehabilitation. Am Technischen Gymnasium in Bretten führen vier Profile zum Abitur: Mechatronik, Informationstechnik, Technik und Management und Gestaltungs- und Medientechnik. Dies bereitet in besonderer Weise auf die Studierfähigkeit und Berufswelt in Technik, Informationstechnik, Wirtschaft und Verwaltung sowie Medien vor. Zur Fachhochschulreife und gleichzeitig zum Berufsabschluss eines Staatlich geprüften Assistenten führen die Berufskollegs, aufbauend I und II, in den Ausrichtungen Berufskolleg Gesundheit und Pflege I, Kaufmännisches Berufskolleg I oder Technisches Berufskolleg I. Die entsprechende Bildungsstufe kann mit besonderem Unterricht auch im Zweijährigen kaufmännischen Berufskolleg Fremdsprachen erreicht werden. Junge Erwachsene benötigen nur ein Jahr bis zur Fachhochschulreife, wenn sie ein Mittlere-Reife-Zeugnis samt Facharbeiter- oder Gesellenbrief vorlegen können: das Einjährige Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife mit den Schwerpunkten Biologie, Technik beziehungsweise Wirtschaft macht sie fit für ein Studium an einer Fachhochschule. Beratung durch die Teams um die Abteilungsleiter, informative Schulartflyer und das Anmeldeformular erleichtern den Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre zukunftsträchtige Entscheidung am Beratungsnachmittag. Ausführlichere Beschreibungen, schriftliche Unterlagen und Anmeldeformulare sind außerdem über das Sekretariat und die Homepage der Beruflichen Schulen Bretten zu erhalten. Anmeldeschluss für alle weiterführenden Schularten ist der 1. März. Berufliche Schulen Bretten, Wilhelmstraße 22, Bretten, Tel /95080, Homepage: Kirchliche Nachrichten Evangelische Kirchengemeinde Eppingen Pfarramtsbüro: Ludwig-Zorn-Str. 12, Tel /91720, Fax: 07262/ Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag von Uhr Donnerstag und Uhr Bitte beachten: Das Pfarramtsbüro ist bis 27. Februar nicht besetzt. Freitag, 20. Februar Uhr Kinderbibeltage im Gemeindehaus Uhr Teenkreis Uhr Posaunenchor Samstag, 21. Februar Uhr Kinderbibeltage im Gemeindehaus Sonntag, 22. Februar Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus (ab 9.30 Uhr offene Spielzeit) anschließend Teilnahme am Uhr Familien-Gottesdienst zum Abschluss der Kinderbibeltage/Jugendreferent Elias Heidt u. Team anschließend Kirchenkaffee mit Kuchenverkauf durch die Gemeindejugend. Der Kuchen kann auch mitgenommen werden. Wochenspruch: Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre. (1. Johannes 3, 8b) Montag, 23. Februar Uhr Eppinger Mittagstisch im Gemeindehaus Uhr Kreis 55-Plus: Besuch Ausstellung Mit Hurra in die Katastrophe Dienstag, 24. Februar 9.30 Uhr Krabbelgruppe Die kleinen Strolche II Uhr Kinderchor Rotkehlchen (3 7-jährige Kinder) Uhr Kinderchor Turmfalken (8 12-jährige Kinder) Uhr Kindergottesdienstvorbereitungskreis Uhr Kirchenchor Uhr Gesprächskreis Neu anfangen Mittwoch, 25. Februar 9.30 Uhr Krabbelgruppe Die kleinen Strolche I Uhr Konfirmandenunterricht Gruppe I Uhr Konfirmandenunterricht Gruppe II Uhr Gitarrenkreis Uhr EC-Jugendbund Uhr Musikteam Donnerstag, 26. Februar Uhr Kleine Mädchenjungschar Sonnenblume Uhr Jungenjungschar XL Uhr Mädchenjungschar XL Stachelkaktus Uhr 55-Plus

18 20. Februar 2015 Eppingen 18 Kinderbibeltage Was machst du in den Faschingsferien? Komm doch zu den Kinderbibeltagen ins evang. Gemeindehaus. Da gibt es Action, Spannung, Spiele u.v.m. Unter dem Thema Das geheimnisvolle Treffen... kommen wir am Freitag und Samstag, von bis 17 Uhr, zusammen. Alle Kinder ab der 1. Klasse sind herzlich eingeladen. Den Abschluss bildet am Sonntag, 22. Februar, um 10 Uhr ein Familiengottesdienst im Gemeindehaus. Dazu sind ebenfalls alle zusammen mit ihren Eltern, Geschwistern und die ganze Gemeinde herzlich eingeladen. 55-Plus Der Kreis 55-Plus lädt ein zu einem Besuch der Ausstellung Mit Hurra in die Katastrophe in der Alten Uni in Eppingen am Montag, 23. Februar; Treffpunkt: Uhr vor der Alten Uni in der Altstadtstraße. Anschließend soll der Nachmittag bei einer Tasse Tee im Teeblatt ausklingen. Für die Planung erbitten wir Ihre Anmeldung, Tel / Zu unserem nächsten Treffen am Donnerstag, 26. Februar, Uhr im evang. Gemeindehaus laden wir ebenfalls herzlich ein. Das Thema des Abends lautet: Was im Alter (zu) mir passt. Mancher spürt vielleicht im Alter, das passt einfach nicht mehr; nicht nur die Kleidung. An diesem Abend wollen wir miteinander darüber reden, was das Alter durchaus attraktiv macht, was aufbaut, trotz Abbau, was Freude und Lust erhält, trotz Verlust. Gäste und interessierte älter Werdende sind sehr herzlich willkommen. Gesprächskreis Neu anfangen Zu unserem 14-tägigen Gesprächskreis, dienstags in der Bibliothek des Gemeindehauses, laden wir Sie herzlich ein. Wir treffen uns um Uhr und bedenken gemeinsam einen Bibeltext. Anschließend gibt es noch Tee und Gebäck, bis Uhr. Wir freuen uns über Zuwachs. Nächstes Treffen ist am Dienstag, 24. Februar. Weitere Infos bei Br. Hubert Weiler, oder Tel / Kindergarten Waldstraße Theaterbesuch Am Montag, dem 9.2. machten wir uns mit unseren Schulanfängern auf den Weg zur Turnhalle im Rot. Dort angekommen, wurden wir von dem Polizisten Herr Georgi freudig empfangen. Zu unserer Überraschung bekamen wir eine Einzelvorstellung, was für unsere Kinder natürlich ein Highlight war. Das Kasperle zeigte uns zusammen mit dem Hund und dem Oberwachtmeister auf lustige Weise, wie man sicher einen Zebrastreifen überquert und welche Gefahren sich dahinter verbergen können. Das Mitmachtheater machte den Kindern und uns Erzieherinnen riesigen Spaß. Auf unserem Nachhauseweg erprobten wir das Gelernte und hoffen im nächsten Jahr wieder in den Genuss einer Vorstellung zu kommen. Foto Kinder Kath. Kirchengemeinde Eppingen, Unsere Liebe Frau Eppingen Pfarramt Eppingen : Kirchgasse 8, Tel /2219, Fax 1894, Öffnungszeiten: Dienstag 9 11 Uhr, Mittwoch 8 11 Uhr, Donnerstag Uhr Besuchen Sie uns im Internet unter: Freitag, Uhr Ministrantenstunde Uhr Eucharistiefeier Samstag, Uhr Eucharistiefeier am Vorabend in Gemmingen Sonntag, Uhr Eucharistiefeier in Mühlbach Uhr WortGottesFeier in Rohrbach Uhr WortGottesFeier in Richen Uhr Eucharistiefeier in Eppingen Uhr Kreuzwegandacht in Eppingen Uhr Kreuzwegandacht in Richen Uhr Kreuzwegandacht in Rohrbach Uhr Ökum. Abendgebet in der evang. Kirche Dienstag, Uhr Morgenlob Mittwoch, Uhr Eucharistiefeier Donnerstag, Uhr Eucharistiefeier im Seniorenheim Waldblick Uhr Eucharistische Anbetung Uhr Probe Kirchenchor Eucharistische Anbetung Alle Pfarrangehörigen sind zur Eucharistischen Anbetung jeden Donnerstag, Uhr, recht herzlich eingeladen. KommunionKurs 2015 Mitfeier der Eucharistiefeier am Sonntag/ am Vorabend Wasser und Wein, Kelch und Hostienschale bringen die Kommunionkinder an den Fastensonntagen zum Altar. Nach dem Kommunionempfang werden kurze Meditationen Akzente setzen. Im Wechsel mit Jugendlichen und Erwachsenen unserer Kirchengemeinde werden unsere Kommunionkinder diese Texte sprechen. Herzlichen Dank allen, die sich auch auf diese Weise in unsere Gottesdienstfeier einbringen und allen, die im Hintergrund unterstützend zur Seite stehen! Wenn Sie beim Vortragen der Texte gerne mitwirken möchten, so freuen wir uns über Ihre Rückmeldung bei Gemeindereferentin U. Weith, Tel Treffen der Kinder in den Kommuniongruppen Die Kinder treffen sich zum nächsten und letzten Mal in den Kommuniongruppen mit ihren Begleiterinnen in der Woche von 16. März bis 21. März an dem Wochentag und zu der Zeit, die Sie beim Elternabend gewählt haben. Die weitere Kommunionvorbereitung geschieht gemeinsam mit der Familie innerhalb der Mitfeier der Eucharistiefeier an den Sonntagen / den Vorabenden. Zeitraum für die Treffen der Kinder mit Gemeindereferentin U. Weith Von Dienstag, 24. Februar bis Freitag, 27. Februar, nehmen wir uns Zeit für die Vorbereitung auf die Feier der Versöhnung (siehe Elternbrief). Erstbeichte unserer Kinder Von Dienstag, 3. März, bis Donnerstag, 12. März, sind die Kinder in ihren Kommunionkurs-Gruppen vor Ort eingeladen, das Sakrament der Versöhnung zu feiern und ihre ersten Erfahrungen damit zu machen. Die Termine sowie die Informationen

19 zu den sich anschließenden Beichtfestchen entnehmen Sie bitte ebenfalls dem Elternbrief. Elternabend Die Erstbeichte Ihres Kindes steht vor der Tür. Vielleicht sind diese auch einige Ihrer Fragen: Was hören die Kinder im Kommunionkurs in der Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung? Beichten wie? Beichtfestchen warum? Herzliche Einladung zum Elternabend: Bringen Sie Ihre Fragen und Anliegen mit. Wir freuen uns auf Sie! Hier der Termin für die Eltern aus Richen, Adelshofen, Ittlingen, Gemmingen und Stebbach: Wir treffen uns am Dienstag, 24. Februar, um Uhr, im Pfarrsaal in Richen. Hier der Termin für die Eltern aus Eppingen, Mühlbach und Rohrbach: Wir treffen uns am Mittwoch, 25. Februar, um Uhr, in der Katharinenkapelle, Eppingen. Begleiterinnenrunde Beim siebten und letzten Treffen der Begleiterinnen vor dem Tag der Erstkommunion, am Donnerstag, 12. März um Uhr in Eppingen, Kirchgasse 8, 1. OG, steht neben Austausch- und Reflexionsrunde die Vorbereitung des neunten Treffens mit den Kindern im Vordergrund. Reflexionsrunde der Begleiterinnen mit anschließendem Dankeschön-Essen Unsere gemeinsame Rückschau und den Abschluss unseres Kommunionkurses feiern wir gemeinsam mit Pfarrer Tschacher und Kooperator Pfr. Labisch am 8. Mai in den Renaissance-Räumen des Baumannschen Hauses. Wir treffen uns um Uhr in der Kirchgasse 8, 1. OG zur Reflexionsrunde (Feedback-Bögen bitte mitbringen) und gehen gegen Uhr gemeinsam zum Feiern in Richtung Wirtskeller St. Georg. Bei schönem Wetter werden wir außen sitzen. Weitere Informationen zum KommunionKurs erhalten Sie von Gemeindereferentin U. Weith und auf unserer Homepage unter: Fastenzeit Kreuzwegandachten sind Bestandteil in katholischen Kirchen in der 40-tägigen Passionszeit. Vorläufer der Kreuzwegandachten sind seit dem 14.Jahrhundert bekannt. Noch 1590 gab es 12 Stationen, 1625 fügte der spanische Franziskaner Antonius Daza die 2 restlichen hinzu, so dass heute 14 Stationen üblich sind. Die Kreuzwegandachten werden mit Liedern wie O du hochheilig Kreuz... oder O Haupt voll Blut und Wunden.. bedacht. In der Eppinger Stadtpfarrei Unsere Liebe Frau gestalten schon seit Jahren die einzelnen Gruppierungen die Kreuzwegandachten. In diesem Jahr beginnen die Ministranten am 1. Fastensonntag Sonntag, 22. Februar um Uhr. Die Andacht am Sonntag, 1.März um Uhr gestaltet der Pfarrgemeinderat. Am 3. Fastensonntag, 8. März lädt das Morgenlob zur Andacht ein. Kath. Kirchenchor Unsere Liebe Frau Generalversammlung am 6. Februar Nach dem Abendgottesdienst, den der Chor musikalisch umrahmte, begann um Uhr in der Katharinenkapelle die Generalversammlung. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Barbara Baumann gedachte man in einer Schweigeminute aller verstorbenen Mitglieder des Kirchenchores. In ihrem Bericht betonte Barbara Baumann die Harmonie in den Singstunden und gute Zusammenarbeit aller Chormitglieder. Es folgte der ausführliche Jahresbericht der Schriftführerin Hildegunde Christiane Jung. Besondere musikalische Höhepunkte waren die Aufführungen der Orchestermessen von W. A. Mozart Krönungsmesse und Spatzenmesse zu Ostern und Weihnachten sowie der Choralmesse in C von A. Bruckner zu Pfingsten. Eppingen Februar 2015 Chorleiter Andreas Schmid hob bei seinem Rückblick die gelungenen Auftritte des Chores hervor, lobte die gesangliche Leistung und Auffassungsgabe der Sängerinnen und Sänger und freute sich über den regelmäßigen Singstundenbesuch sowie die angenehme Arbeitsatmosphäre. Zur gesanglichen Ausgewogenheit wären aber vor allem weitere Tenöre und Bässe willkommen. Er bedankte sich bei Pfarrer Manfred Tschacher und dem Stiftungsrat für die finanzielle Unterstützung der Kirchenmusik. Er betonte als Höhepunkte des Jahresprogrammes 2015 die Orchestermessen zu Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Außerdem warb er für die vielfältigen kirchenmusikalischen Veranstaltungen wie z. B. die Carillonkonzerte oder das Pop-Oratorium Die Zehn Gebote, alle ausgedruckt im gelben Programmheft für Kirchenmusik an der Stadtkirche Unsere Liebe Frau, Eppingen. Kassenwart Klemens Schneider wurde nach seinem detaillierten Bericht von den Kassenprüferinnen Elisabeth Retzbach und Erika Wolkersdorfer eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Irmgard Korwasch und Eva Witt chorintern geehrt. In seinem Schlusswort berichtete Pfarrer Tschacher ausführlich über den Stand der Umbaumaßnahmen der Orgelempore. Er dankte Organist und Chorleiter für seinen Dienst und die gut ausgewählte, hochwertige Chor- und Orgelmusik. Bei der Vorstandschaft, den Kantoren und Solisten bedankte er sich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. Dem gesamten Chor wünschte er ein gutes Gelingen seiner Auftritte zur Freude der Menschen und zum Lob Gottes, denn mit Musik und Gesang vermag der Mensch auszudrücken, was er nicht in Worte fassen kann. Stimmbildungsseminar Am 21. Februar findet im katholischen Pfarrsaal Richen von 14 bis 18 Uhr ein Stimmbildungsseminar statt. Der Unkostenbeitrag inklusive Kaffeepause und Getränke beträgt zehn Euro. Katholische Kantoren können sich am 7. März, von 15 bis 18 Uhr, in der Katharinenkapelle Eppingen schulen lassen. Senioren in der Pfarrgemeinde Die große spanische Mystikerin und Dichterin Teresa von Avila stellt Kooperator Pfr. Benedikt Labisch aus Anlass ihres 500. Geburtstages vor. Die am 28. März 1515 geborene Karmeliterin wird in der katholischen Kirche als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt. Über die Augustinerinnen wo sie in einem Art Stift lebte, kam sie 1535 zu den Karmelitern Mit 40 Jahren erlebte sie eine Umkehr und fasste 1558 den Entschluss nach dem Vorbild der Klarissinnen strengere Regeln einzuführen. Sie gründete und erneuerte ab 1562 gegen massive Widerstände, auch aus den eigenen Reihen, doch letztlich mit Unterstützung des Papstes und Philipp II. sowie unter Mitarbeit von Johannes vom Kreuz auf vielen Reisen in alle Teile des Landes und trotz ihrer zarten Gesundheit 30 Frauen- und Männerklöster, die in ihrem Reformgeist geführt werden. Sie wurde 1622 heilig gesprochen, und am als erste Frau zur Kirchenlehrerin ernannt. Nach diesem kurzen Abriss setzte Pfarrer Labisch nach dem Gebet des älter werdenden Menschen von Teresa, das ihr ganze Lebenseinstellung zeigt; in dem es u.a. heißt: Erhalte mich so liebenswert wie möglich. Ich möchte keine Heilige sein mit denen lebt es sich so schwer, aber eine alte Griesgrämige ist das Krönungswerk des Teufels seine Ausführungen fort. Danach zeigte er den Wahlspruch von Teresa Kein Maß zu kennen im Dienste Gottes im Bezug auf den Anspruch der Männer, das Frauen nicht zu intelligent aber gehorsam gegenüber Männern sein sollen? auf. Mit 19 riss sie von zu Hause aus, und ging in das Klosters Maria von der Mensch-

20 20. Februar 2015 Eppingen 20 werdung, einem Art Damenstift mit recht lockeren Regeln. Die Unzufriedenheit mit diesem Leben führte zu einem Zusammenbruch des Nervensystems, und zu einer dreijährigen Lähmung. In dieser erzwungenen Ruhe fand sie zu dem zum Mensch gewordenen Jesu, hier fand sie Gleichgesinnte, und zog am 24. August 1562 ihre Schuhe aus, kleidete sich und vier Mitschwestern in raue Wollgewänder. In dem kleinen Kloster San Jose ging sie auf die alten Ordensregeln: Klausur statt Taubenschlag; grobe Kleidung statt Schmuck: Unabsehbares Zeichen für die Kursänderung waren die unbekleideten Füße, die Barfüßer, ein. Labisch sagte weiter: Zweitens der Gedanke der Selbstverwertung: Gebete, Nachtwache; Fasten dürfen kein Selbstzweck sein, sondern müssen im Dienst der Kirche und der Welt stehen, sonst sind sie nutzlos. Teresa sagte auch: Gott bewahre mich vor Heiligen mit verdrießlichen Minen und gesteht eine mürrische Nonne mehr zu fürchten als eine ganze Rotte böser Geister In seinen weiteren Worten zeigte Pfr: Labisch auch das Netz von Reformzentren, der Suche nach männlichen Mitstreitern, und dem systematischen Aufbau von Alternativ-Orden der unbeschuhten Karmeliter auf. Labisch ging auch auf die Probleme mit dem Ordensgeneral und dem Nuntius ein. Doch unbeirrt hält die in ihrem Reformeifer ungebremste Nonne den Männern ihre Ungerechtigkeit mangelnde Achtung der Frauen vor, den Frauen wiederum ihre Ängstlichkeit und Unentschlossenheit. Ziemlich verwegen, in der Blütezeit der Ketzerverfolgung. Fünf Jahre dauerte der Zwist mit dem Generaloberen bis Papst Gregor XIII die reformierte Ordensregel bestätigte und die unbeschuhten Karmeliterinnen als selbstständigen Zweig an erkannte. Zwei Jahre später schlief Teresa friedlich ein. Mit einem Lied der Heiligen beendete Pfr. Labisch den Nachmittag ten auf ihre Lebensfragen suchen. Nicht nur sich selbst, sondern auch die anderen Drei und darüber eine ganze Reihe von seltsamen, aber auch nachdenklichen Typen lernen die vier auf ihrem Weg kennen. Auf diesem Weg und schließlich angekommen in Santiago de Compostela machen alle vier auf ihre Art und Weise eine religiöse Erfahrung. Moderator des Abends ist Roland Kohm des Bereichs Medien und Bildung im Evangelischen Medienhaus in Stuttgart. Die Anmeldeliste liegt im Schriftenstand der Eppinger Kirche auf. Der Eintritt beträgt sechs Euro. Die Abfahrt mit der Stadtbahn ist um Uhr. Der Film beginnt um Uhr. Katholischer Kindergarten St. Ottilia Im Dezember beteiligten wir uns an der Wunschbaumaktion der Sparkasse Heilbronn. Jede Einrichtung, die einen besonderen Wunsch hatte, durfte sich mit einem selbst gebastelten Wunschzettel bewerben. Im Januar entschied eine Jury, welche Wünsche erfüllt werden können. Von 108 Einrichtungen, die sich an der Aktion beteiligt hatten, gewannen 12 Einrichtungen einen Preis. Einen Sonderpreis in Höhe von 500 durften wir, der Kindergarten St. Ottilia, entgegennehmen für einen besonders schön gestalteten Wunschzettel. Nun geht unser Herzenswunsch in Erfüllung. Für diesen Geldbetrag werden wir große Bausteine für unsere Bewegungsbaustelle kaufen. Vielen Dank nochmals an die tolle Wunschbaumaktion der Sparkasse Heilbronn. Katholisches Bildungswerk Eppingen Unter dem Motto Konzerte in der Katharinenkapelle startet das Katholische Bildungswerk Eppingen eine neue Reihe in seinem Bildungsprogramm. Den Anfang macht die Neue Musikschule Eppingen mit einem Schülerkonzert unter dem Slogan Wir machen Musik am Sonntag, 1. März, um Uhr. Dabei stellen sich Klavier-, Keyboardund Gitarrenschüler von Barbara Ritzbach vor. Von Heiko Sauter sind es die Schlagzeugschüler und von Rosmarie Weil die Blockflötenschüler, die ihr Können aufzeigen werden. Das Konzert ist auch Auftakt zu 15 Jahre Neue Musikschule Eppingen. Der Eintritt ist frei. Das nächste Gedächtnistraining findet am Dienstag, 24 Februar, um 9.30 Uhr, in der Katharinenkapelle statt. Ein Einstieg in das Gedächtnistraining ist zu jeder Zeit möglich, da die einzelnen Veranstaltungen immer eine abgeschlossene Einheit bilden. Die nach dem ganzheitlichen Gedächtnistraining ausgerichteten Angebote werden von Ulrike Winkler, Eppingen- Elsenz, die ihre Ausbildung als Gedächtnistrainerin beim Bundesverband Gedächtnistraining absolviert hat, geleitet. Ein Einstieg ist jederzeit möglich Unter dem Motto Kirche und Kino startet des Katholische Bildungswerk Eppingen am Donnerstag, 26. Februar, eine neue Bildungsreihe. Der erste Film Dein Weg im Universum Arthaus Kino, Allee 4, Heilbronn, ist ein Angebot der Evangelischen Erwachsenenbildung Heilbronn. Zur Überführung des Leichnams seines Sohns reist der kalifornische Augenarzt Tom Avery in die kleine französische Stadt St. Jean-Pieddde-Port, dem Ausgangspunkt des Jakobsweges durch die Pyrenäen. Nach anfänglichen Zögern entscheidet er sich für eine Einäscherung seines Sohnes und macht sich mit der Asche im Rucksack daran, Daniels begonnen Weg zu Ende zu gehen. Dabei trifft er auf den Niederländer Joost, die Kanadierin Sahra und den Iren Jack, die recht individuelle Motivationen für das Pilgern haben und auf dem Weg für sich Antwor- Foto Kinder Evang.-methodistische Kirche Eppingen Christuskirche, Südring 6 Kontakt: Pastor Markus Ebinger Tel /4358, Unser Gottesdienstraum ist barrierefrei erreichbar. Do Uhr Bibel- und Gebetsabend Fr Uhr Haus- und Finanzausschuss in Kürnbach So Uhr Gottesdienste mit Abendmahl (Ebinger) Mo Uhr Chor Di Uhr Fürbittgebet für Irak/Syrien Do Uhr Arbeitskreis Asyl (bei EmK) Wort zur Woche Ein alter Mann namens Franz war es leid geworden, Tag für Tag und Jahr für Jahr Holz zu fällen. Eines Tages dachte er darüber nach, wer wohl die Schuld daran trage, dass er solch ein schweres Leben führen musste. Er fand für alle, an die er sich erinnern konnte, triftige Entschuldigungsgründe. Schließlich kam er zu dem Schluss, dass letztlich alles Adams Schuld war. Hätte er doch nur nicht den Apfel gegessen! Deshalb musste der Mensch das herrliche Paradies verlassen und auf

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Eppinger Stadt anzeiger

Eppinger Stadt anzeiger Eppinger Stadt anzeiger Amtliches Mit tei lungs blatt der Großen Kreisstadt Eppingen Her aus gegeben durch das Bürgermeister amt Eppingen. Ver ant wort lich für den amtlichen und nicht amtlichen Teil Oberbürgermeister

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015

Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015 Spielplatz-Safari 2015 MO 6.7. - FR 10.7.2015 Unser Angebot: All inclusive Ferienbetreuung mit toller Spielplatz-Safari für 4 ½ 9 jährige Kinder Das Programm: 7 9 Uhr Eintreffen der Kinder 8 Uhr Frühstücken

Mehr

Brühl. Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor. Fußgängerzone Innenstadt

Brühl. Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor. Fußgängerzone Innenstadt Brühl Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor Fußgängerzone Innenstadt Schule aus! Was nun? Bald ist es soweit und Du hast noch keinen Schimmer, wie es weitergeht

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

Eppinger Stadt anzeiger

Eppinger Stadt anzeiger Eppinger Stadt anzeiger Amtliches Mit tei lungs blatt der Großen Kreisstadt Eppingen Her aus gegeben durch das Bürgermeister amt Eppingen. Ver ant wort lich für den amtlichen und nicht amtlichen Teil Oberbürgermeister

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling Förderkreis Speierling Frankfurt am Main 1994 Förderkreis Speierling c/o DBU Naturerbe GmbH - Projekt Wald in Not Godesberger Allee 142-148 53175 Bonn Telefon: (02 28) 8 10 02-13 Telefax: (02 28) 8 10

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581 PRESSEMITTEILUNG _ Gebäude.Energie.Technik 2012 2. bis 4. März 2012, Messe Freiburg Modernisieren, wohlfühlen und sparen: Energieeffizient Bauen und Sanieren auf der GETEC Freiburg 8. Dezember 2011 Wie

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Unsere Stadtwerke Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH Salinenstraße 36 67098 Bad Dürkheim www.sw-duerkheim.de KUNDEN-Informations-Zentrum Unser

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Brühl

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Brühl Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Brühl DIENSTLEISTUNGSAUFTRAG OFFENES VERFAHREN ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N): Stadt Brühl, Stabsstelle Justitiariat

Mehr

Ergebnisvermerk. der 2. Sitzung des Lenkungsausschusses zur Steuerung des Projektes Zentrale Holzabsatzförderung am 21.

Ergebnisvermerk. der 2. Sitzung des Lenkungsausschusses zur Steuerung des Projektes Zentrale Holzabsatzförderung am 21. Plattform Forst & Holz Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin T 030. 31 904 560 F 030. 31 904 564 Plattform Forst & Holz Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin An die Mitglieder des Lenkungsausschusses Nachrichtlich

Mehr

Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand

Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand Presseinformation 30. Juni 2015 Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand Mindener Wasserversorgungsanlagen wieder mehrheitlich in kommunaler Hand der Stadt Minden Der 1. Juli 2015 ist für

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Infoblatt Babysittingpool

Infoblatt Babysittingpool Infoblatt Babysittingpool (für studierende Eltern) Der Babysittingpool des Familienservice der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und des Universitätsklinikums Erlangen soll dazu beitragen,

Mehr

Bürgermeisteramt Buchenbach

Bürgermeisteramt Buchenbach Bürgermeisteramt Buchenbach LANDKREIS BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD Bürgermeisteramt Hauptstraße 20 79256 Buchenbach Bearbeiter Herr Heinrich Telefondurchwahl (0 76 61) 39 65-25 Telefax (0 76 61) 39 65-925

Mehr

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Newsletter Juli 2015 Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Sehr geehrte Leserinnen und Leser, bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen für und mit Menschen mit Behinderung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zum Makerspace, zur Pionierphase und allgemein zur Mitgliedschaft zusammengestellt.

Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zum Makerspace, zur Pionierphase und allgemein zur Mitgliedschaft zusammengestellt. Makerspace FAQ Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zum Makerspace, zur Pionierphase und allgemein zur Mitgliedschaft zusammengestellt. Wo und Wann Wo wird der Makerspace denn sein? Aktuell

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers

Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers Bedarfsermittlung zum KiBiz in Moers In diesem Dokument finden Sie Materialen zur Herangehensweise der Bedarfsermittlung zum KiBiz in der Stadt Moers. Die Unteralgen wurden freundlicher Weise vom Jugendamt

Mehr

Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten

Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten Zuschuss zu den Kinderbetreuungskosten Kinderbetreuungskosten Wir prüfen auf Antrag, ob das Jugendamt die Kostenbeiträge für Tageseinrichtungen für Kinder Kindertagespflege bezuschussen kann. Voraussetzung

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN Fachbereich Rechtswissenschaft Einladung zum Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar Sommersemester 2015 Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht

Mehr

Künstlerförderwettbewerb 2014

Künstlerförderwettbewerb 2014 Künstlerförderwettbewerb 2014 Das Regierungspräsidium Karlsruhe fördert die Bildende Kunst in vielfältiger Weise. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Künstlerförderung durch den Ankauf von Arbeiten. Um

Mehr

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Satzung vom 22. September 1989 in der Fassung vom 06. Mai 2014 Stand 06.05.2014 Satzung 1 Inhalt Seite 1 Name, Sitz und

Mehr

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder Dienste für Kinder Malteser - Kinderkrankenpflege Ambulant - Intensiv Schlachthausstraße 5 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon 07171 92655-13 Fax

Mehr

Eppinger Stadt anzeiger

Eppinger Stadt anzeiger Eppinger Stadt anzeiger Amtliches Mit tei lungs blatt der Großen Kreisstadt Eppingen Her aus gegeben durch das Bürgermeister amt Eppingen. Ver ant wort lich für den amtlichen und nicht amtlichen Teil Oberbürgermeister

Mehr

Erholsame Tage wünscht Ihnen Fam. Heimerdinger

Erholsame Tage wünscht Ihnen Fam. Heimerdinger Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Haus entscheiden haben und hoffen Ihren Erwartungen zu entsprechen. Hier haben wir einige Dinge aufgeführt, die wichtig sind und es uns leichter machen Missverständnissen

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Dienstag, 21.03.2006 im Sitzungsraum 126, Hiroshimaplatz

Mehr

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe AWO Kreisverband Karlsruhe - Stadt e.v. Haus der Familie Fachteam Frühe Kindheit Kronenstraße 15 Tel. Fachteam FK: 0721 35 007-215

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg)

Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg) Seite 1 Az. 042.50 Versandtag 18.08.2010 INFO 0664/2010 Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg) Wer

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen.

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen. TUM. Dekanat Weihenstephan Alte Akademie 8. 85350 Freising. Germany Technische Universität München Grundinformationen Ferienbetreuung 2015 TUM Familienservice Weihenstephan Betreuungszeiträume 2015 Osterferien:

Mehr

Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Die Stadt Brakel informiert: Energieausweis: Wer muss was? Fakten-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Klarheit schaffen über die energetische Qualität eines Gebäudes und über die zu erwartenden

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung.

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung. Elternbeitragsordnung (Erhebung von Elternbeiträgen und weiteren Entgelten für die Betreuung von Kindern in der Kindertagesstätte Freier evangelischen Kindergarten Hallimasch") 1.Geltungsbereich Die Elternbeitragsordnung

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015)

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.v. Allgemeine Sozialberatung Die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zu. Immer

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Protokoll TeilnehmerInnen: AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Jüdisches Soziokulturelles Zentrum Ludwig Philippson e.v. Stadtjugendring Magdeburg e.v. Kinder- und Jugendhaus Altstadt, Magdeburg

Mehr

Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII)

Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) Tagespflegeperson: (als Nachweis Anlage A vorlegen) Tagespflegeperson besitzt eine

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 01/2006 Datum: 04.01.2006 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015.

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. Im Pfister-Center Suhr gibt es immer Spannendes zu entdecken! Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Unsere Kindergärten: Kindergärten in Trägerschaft der Stadt Gammertingen: Kindergarten St. Martin Kiverlinstraße

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg Kurpfalzstr. 54, 69493 Hirschberg-Leutershausen (06201) 258 122 (06201) 870668 info@energiegenossenschaft-hohe-waid.de Weinheim, im April 2014 Sehr geehrte Mitglieder der Energiegenossenschaft Hohe Waid,

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Gut beraten. Aus nächster Nähe. Bei Ihrem SV Team Weinstadt-Remshalden.

Gut beraten. Aus nächster Nähe. Bei Ihrem SV Team Weinstadt-Remshalden. Gut beraten. Aus nächster Nähe. Bei Ihrem SV Team Weinstadt-Remshalden. Herzlich willkommen beim SV Team Weinstadt-Remshalden. Ihre Versicherungsspezialisten für Privat- und Firmenkunden. Vielleicht kommt

Mehr

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015 Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: Für das Auswärtsspiel am 29.05.2015 (Freitag, 20.30 Uhr) in Kiel stehen den Löwenfans 1.400 Tickets zur Verfügung (ausschließlich Stehplätze). Diese

Mehr