Wirtschaft IN BREMEN 10/ MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Bildungsmonitor 2010 Bremische Unternehmen bilden spitze aus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaft IN BREMEN 10/2010 04835 MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Bildungsmonitor 2010 Bremische Unternehmen bilden spitze aus"

Transkript

1 Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Klimaschutz ud Eergieeffiziez Bilazziel: Null Bildugsmoitor 2010 Bremische Uterehme bilde spitze aus EU-Richtliie Neue Iformatiospflichte für Diestleister Metropolregio Erährugswirtschaft diskutiert Imageprobleme Kusthalle Breme Much kommt StattReise Neuartige Stadtführuge, spaede Themetoure 10/

2 KAMMERSTANDPUNKT Ivestitiospolitik jetzt die Basis für de Erfolg i der Zukuft schaffe! Klug zu ivestiere im Ker bedeutet dies, de Grud für eie tragfähige Zukuft zu lege. Es heißt, Wachstum ud achhaltige Erfolg zu geeriere. I der Diskussio um die Zukuft der öffetliche bremische Ivestitiospolitik gerät dieser grudlegede Zusammehag leider allzu häufig i de Hitergrud: Es scheit, als drehte sich Ivestitioe lediglich um teure Großprojekte, i dee große Summe mit weig Effekt verschleudert würde. Das Gegeteil ist i aller Regel der Fall. Der bei weitem größte Teil der Ivestitioe der vergagee Jahre ud Jahrzehte hat i userer Stadt für Wirtschaftswachstum ud eue Arbeitsplätze gesorgt. Wo stüde Breme heute, we icht i Wachstumsträger wie die Airport City, de Techologiepark Uiversität, die Bremer Iestadt, die Überseestadt ud i weitere stadortstärkede Vorhabe ivestiert worde wäre? Ud weiter gefragt: Wo stüde user Lad ud usere Stadt i zeh Jahre, wo sollte Wachstum ud Arbeitsplätze etstehe, we ma jetzt die öffetliche Ivestitioe erheblich zurückfahre würde? Bei aller Notwedigkeit vo Eisparuge darf Breme icht de Fehler begehe, ur kurzfristig vo Haushaltspla zu Haushaltspla zu deke. Gerade wir Uterehmerie ud Uterehmer sollte vordeke so wie es usere Hadelskammer mit der Iitiative Perspektive Breme 2020 geta hat ud weiterhi mit großem Egagemet tu wird. Gerade jetzt, wo viele Bereiche der Wirtschaft eie eue Aufschwug spüre, wo die Uterehme wieder ivestiere, muss Breme itesiv weiter dara arbeite, die wirtschaftliche Rahmebediguge zu verbesser. De eue Schwug köe wir ur halte, we die öffetliche Seite gezielt die wirtschaftsbezogee Ifrastruktur stärkt kokret, greifbar ud achvollziehbar! Gewiss, mit dem Masterpla Idustrie hat der Seat ei klares Beketis zur Bedeutug der Idustrie für Wertschöpfug ud Wachstum sowie als Grudpfeiler für de Arbeitsmarkt im Lade Breme vorgelegt eie Sicht, die wir begrüße ud uterstütze. Der Masterpla weist auf die Bedeutug der idustrielle Struktur i Breme ud ihre Verflechtug mit der Regio hi. Doch wo es a die kokrete Projekte geht, bleibt der Masterpla zu ubestimmt. Breme muss aber kokret werde. Die erforderliche Ivestitiosprojekte müsse beat ud mit ausreichede fiazielle Mittel versehe werde, beispielsweise die idustrielle Umstrukturierug des BWK-Gelädes i Breme-Nord, die Fortführug der Erschließug des Gewerbegebietes Hasaliie sowie der Bau des Offshore-Termials als ei Leitprojekt i Bremerhave. Darüber hiaus gilt es, uverzüglich auch die durch de Bud fiazierte Verbesseruge der Ifrastruktur zu realisiere. Zu ee sid hier isbesodere die Schließug des Autobahriges durch die A 281 vo der A1 bis zur A27 eischließlich Wesertuel ud die Apassug vo Auße- ud Uterweser. Aus usere Uterehme wisse wir, dass wir i userer Ivestitiostätigkeit icht ugestraft achlasse dürfe. Überall dort, wo wir i persölichem oder beruflichem Umfeld Eifluss ehme köe, sollte wir daher deutlich mache, welche große Bedeutug eie weiterhi aktive Ivestitiospolitik für die Lebesfähigkeit useres Stadortes hat. Lasse Sie us gemeisam hierfür kämpfe! Otto Lamotte (Präses) Wirtschaft i Breme 3

3 INHALT Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Bilazziel: Null Klimaschutz ud Eergieeffiziez Bildugsmoitor 2010 Bremische Uterehme bilde spitze aus EU-Richtliie Neue Iformatiospflichte für Diestleister Metropolregio Erährugswirtschaft diskutiert Imageprobleme Kusthalle Breme Much kommt StattReise Neuartige Stadtführuge, spaede Themetoure 10/ Klimaschutz ud Eergieeffiziez Seite 10 Bilazziel: Null Foto ordwest2050/klaus Meidl/iStockphoto Bildugsmoitor Seite 36 Bremische Uterehme bilde spitze aus I der eue Vergleichsstudie des Istitutes der Deutsche Wirtschaft für die Iitiative Soziale Marktwirtschaft errigt Breme i der berufliche Bildug Platz 1. Foto Frak Pusch 3 RUBRIKEN KAMMERSTANDPUNKT Präses Otto Lamotte: Ivestitiospolitik jetzt die Basis für de Erfolg i der Zukuft schaffe! 10» TITELGESCHICHTE Bilazziel: Null Klimaschutz ud Eergieeffiziez i bremische Uterehme: Die Wirtschaft überimmt Veratwortug: Viele Uterehme sid dabei, de CO2- Ausstoß zu seke BREMENKOMPAKT Lad&Leute, Nachrichte INFOTHEK Verastaltuge der Hadelskammer Firmejubiläe KAMMERREPORT Premiere Europafrühstück der IHK Nord Hadelskammer Plearsitzug vom 6. September Nachrufe Wolfgag Hirichs, Friedrich Wilhelm Bracht Service Köe wir helfe? (7): Rechtsfrage WIRTSCHAFTSTERMINE BÖRSEN Existezgrüduge, Kooperatioe Recyclig Azeigeregister Impressum STANDORTBREMEN Breme-Nord Uterehmerforum gegrüdet, Spatestich im Sciece Park Carl Bölke Söhe Die Jubiläums-Gemeischaft Mulde & Rosekraz Gravure seit 100 Jahre Firmeews NordCap, KAEFER, Lampe & Schwartze Stadortprofil Neues Rakig Nachrichte Tag des Dekmals, Musikfest, Pakistahilfe 58» WAGENUNWINNEN Kusthalle Breme: Much kommt Beilagehiweis Diese Ausgabe der Wirtschaft i Breme ethält das Orgaigram der Hadelskammer Breme sowie Beilage der Jade Hochschule, Wilhelmshave, der Ge.o Team GmbH, Breme, ud der Bremer Eergie-Koses GmbH. 4 Wirtschaft i Breme » METROPOLREGION CEMBO-Forum Erährugswirtschaft diskutiert Imageprobleme Verastaltuge Taguge im Nordweste Gesudheitswirtschaft Gesudheitstourismus, i2b-meetup: Hoffugsträger Telemedizi» Das sid usere Titeltheme.

4 Kusthalle Breme Seite 58 Much kommt Die Kusthalle öffet voraussichtlich im Jui 2011 wieder ihre Türe ud widmet kurz darauf Edvard Much eie große Soderausstellug. Eie Ausblick darauf gab es im Schüttig. Foto Jörg Sarbach StattReise Seite 44 Freiluftübuge mit Fräulei Aie Der Verei StattReise Breme betreibt ei außergewöhliches Stadortmarketig. Er bietet euartige Stadtführuge ud spaede Themetoure a. Die Gäste sid begeistert. Foto StattReise » ZUKUNFTBILDUNG Bildugsmoitor 2010 Bremische Uterehme bilde spitze aus Schulabschluss Herma-Böse-Gymasium will Iteratioal Baccalaureate Diploma vergebe Nachrichte swb-iitiative, euer Zertifikatslehrgag Azeige WIRTSCHAFTGLOBAL Iteratioaler Dialog Mexiko Nachrichte Stulz-Plaaqua i Gaza, Förderprogramme, OHB i Chia Egerlad Car Termial Die Auto-Köer » NEUECHANCEN StattReise Breme Freiluftübuge mit Fräulei Aie Ausstellug Stille Stars extreme Materialie Fördervereie (3) Förderverei für Mittelstadsforschug Selbststädigkeit 13. Ifobörse für Fraue, Grüderwettbewerb, Mola wird Trecola » SERVICE&PRAXIS Richtliie Neue Iformatiospflichte für (fast) alle Diestleister Taguge Steel i Trasit, Arbeitsschutz Umwelt & Eergie Olie-Hadel Leihhaus Iteret Nachfolge Wettbewerb Stabwechsel, Fiazierug, Uterehmerkider Wirtschaft i Breme 5

5 BREMENKOMPAKT s Heraeus eröffete die Bremer Uterehmertage Mit der Kamiabedrede im Haus Schüttig wurde Ede September die diesjährige Bremer Uterehmertage eröffet. Festreder war der Aufsichtsratsvorsitzede der Heraeus Holdig (Haau), Dr. Jürge Heraeus (im Bild). Er steht als ausgezeicheter Top Arbeitgeber 2009 ud Familieuterehmer 2007 wie kaum ei aderer für eie familiefreudliche Persoalpolitik. Das Uterehme hat über Uterehmergeeratioe hiweg eie sehr ugewöhliche Iovatioskompetez uter Beweis gestellt. Darüber hiaus ist Heraeus als Vorstadsvorsitzeder des Deutsche Komitees für Uicef ud der Kathika-Platzhoff-Stiftug tätig. Das Thema der 6. Uterehmertage im Hotel Mute hieß Persoal als Kerressource des Mittelstads Herausforderuge, Lösuge, Bechmarks. Top-Ergebis der Bürgerpark-Tombola Die Bürgerpark-Tombola hat i diesem Frühjahr trotz widriger Wetterbediguge eie Reigewi vo isgesamt Euro erwirtschaftet. Das ist ach Agabe des Verastalters das zweitbeste Ergebis der vergagee zeh Jahre. Die symbolische Scheckübergabe fad im Rathaus statt. I diesem Jahr profitiere ebe dem Bürgerparkverei auch der Achterdiekpark e. V., der Förderverei Koops Park ud der Verei der Freude des Rhododedroparks vo de Erlöse. Die ächste Tombola fidet vom 2. Februar bis zum 8. Mai 2011 statt. Neuer Ivestor bei der Waterfrot Der britische Immobilieivestor Resolutio Property steigt beim Bremer Shoppig-Ceter Waterfrot ei ud überimmt für 65 Millioe Euro die Hälfte der Ateile. Die zweite Hälfte verbleibt beim Betreiber LNC Property, der das Ceter 2008 eröffet hat. Resolutio wird küftig für die Vermie- 6 Wirtschaft i Breme tug der Verkaufsfläche zustädig sei, heißt es i eier Mitteilug. LNC will sich auf die Erweiterug des Eikaufszetrums kozetriere, die voraussichtlich i de kommede ei bis zwei Jahre begie wird. LNC-Chef Ke McCullagh hofft, gemeisam mit dem Eizelhadelsspezialiste Resolutio de Ausbau der Waterfrot als Shoppig- ud Freizeitziel beschleuige zu köe. Die Waterfrot verfügt über eie Verkaufsfläche vo rud Quadratmeter auf eier Gesamtfläche vo Quadratmeter. Zu de Mieter gehöre H&M, C&A, Primark, Esprit, New Yorker ud Hilfiger. Die Waterfrot ist bereits die dritte große Ivestitio vo Resolutio i diesem Jahr i Europa. Der Fods verfügt über mehr als eie Milliarde Euro, wovo derzeit 40 Prozet agelegt sid. iphoe-app für de City Airport Breme Seit kurzem ist im Apple-Appstore eie Service-Applikatio des City Airports Breme verfügbar. Mit eier Figerbewegug am Touchscree des iphoes oder des ipod touchs sid aktuelle A- ud Abflugzeite, Details zu Autovermietuge, Afahrtskarte sowie Iformatioe zu de Parkmöglichkeite abrufbar. Ebeso zeigt die Awedug aktuelle Nachrichte des Flughafes. Kozeptio ud grafische Kreatio sowie die Schittstelleerstellug zum TYPO3-Cotet-Maagemet-System des Flughafes Breme lage i der Had vo Iterwall, die aschließede techische Etwicklug der Applikatio überahm die mobile solutio group; beide sid Töchter der Bremer Neustra- Gruppe. Mehr Überachtuge i Breme Die Zahl der Überachtuge i Bremer Hotels ist ereut gestiege. Vo Jauar bis Jui 2010 verzeichete die Beherbergugsbetriebe im Lad Breme laut Agabe des Statistische Ladesamtes Überachtuge. Das ist ei Astieg vo 7,2 Prozet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. I der Stadt Breme ware es Überachtuge (+ 4,9 Prozet). Mehr wurde och ie i eiem erste Halbjahr verzeichet. Ei Viertel der Gäste kommt aus dem Auslad.

6 Musicalverastaltuge, Kogresse ud Sportverastaltuge, aber auch die eue Fluverbiduge brachte viele Gäste i die Stadt. Zudem spielt der isgesamt wachsede Städtereisemarkt eie wichtige Rolle. So lage beispielsweise die Überachtugszahle im Mai 2010 ur 1,6 Prozet uter dee des Mai 2009, als der Kirchetag stattfad. Auch eue Hotels habe laut Wirtschaftsseator Marti Güther ud Bremer Touristik-Zetrale eie Ateil a dieser Erfolgsgeschichte. Flughafe kooperiert mit Kompetezzetrum Mit dem City Airport Breme hat das Kompetezzetrum Logistik Breme (KLB) eie weitere Kooperatiosparter gewoe. Der Kreis der Parter erhöht sich damit auf siebe. Immer mehr Brachevertreter suchte eie verbidliche Kooperatio mit dem Kompetezzetrum, sagte ihr Leiter, Jörg Heerkes. Nebe dem City Airport Breme kooperiere das Bremer Palette-Kotor, Hellma Worldwide Logistics, die Stute Verkehrs-GmbH, Robert C. Spies, der Verei Bremer Spediteure ud Willebrock Fördertechik mit dem KLB. Das Kompetezetzwerk mit Parter aus Uterehme, wisseschaftliche ud Aus- ud Weiterbildugseirichtuge, Verbäde ud Politik ist weiter verdichtet worde, so Heerkes. Bremer Desigpreis 2010 erstmals ausgeschriebe Erstmalig vergebe die WFB Wirtschaftsförderug Breme ud die GFP Gesellschaft für Produktgestaltug i diesem Jahr de Bremer Desigpreis. Er ist mit Euro dotiert ud soll küftig jährlich verliehe werde, um bemerkeswerte Kooperatio zwische Uterehme ud Kreative auszuzeiche. Zuächst geht es um die Kategorie Eizelhadel. Hauptsposor dafür ist die Werer Steeke Gruppe, Müster. Der Kaufma Werer Steeke hat de Weserpark gegrüdet. Die Bewerbugsfrist für de Desigpreis edet am 31. Oktober. s Breme feierte de Weser-Kurier im Goethe-Theater I Breme ist der Deutsche Lokaljouralistepreis 2009 der Korad-Adeauer-Stiftug verliehe worde. Erster Preisträger ist der Weser- Kurier. Vor 700 Zuhörer im Theater am Goetheplatz uterstrich Festreder Professor Norbert Lammert (im Bild) die Bedeutug der Tageszeitug. Sie sei icht ur für das Fuktioiere userer Demokratie uverzichtbar, soder sie schärfe auch idividuelles Urteilsvermöge. Selbst we es geüged Augure gebe, die das baldige Ablebe des Gedruckte prophezeite, so erscheie ihm diese Nachricht isbesodere im Zeitugslad Deutschlad als voreilig. Trotzdem beuruhige ih die immer größer werdede Gruppe der Nicht-Zeitugsleser, vo dee die meiste 25 Jahre ud jüger seie, so Lammert. Diese utze eher das Iteret. Das Netz köe aber keie wirkliche Alterative zur Zeitug sei, da es eher Ausküfte ud iteressegeleitete Iformatio abiete. Das Iteret ist eher lexikalisch de aalytisch, sagte Lammert. Dies sei ei prizipieller Uterschied. Isgesamt 560 Iteressete ei euer Rekord i der 30-jährige Geschichte des Wettbewerbes hatte sich i diesem Jahr um de Preis beworbe. Für de Vorsitzede der Korad-Adeauer-Stiftug, Dr. Has-Gert Pötterig, Beleg dafür, dass die Auszeichug zu de begehrteste im deutsche Jouralismus zählt. Die Stiftug werde dem Graswurzeljouralismus weiter die ihm gebührede Aerkeug scheke. Fotos Frak Pusch, KAS Wirtschaft i Breme 7

7 BREMENKOMPAKT s Werbeoscar für die Kreative vo Urbascree Das Bremer Kreativuterehme Urbascree hat de Silbere Löwe des Caes Lios Iteratioal Advertisig Festivals gewoe. Der Preis wurde i Hamburg überreicht. Das ist wirklich der Wahsi, dass wir us als wizige Kreativkombo aus Breme gege die iteratioale Rieseuterehme der Werbewirtschaft durchgesetzt habe, sagte Thorste Bauer, Mitbegrüder der Agetur. Die Auszeichug sie gilt als Oscar der Werbebrache erhalte Bauer ud seie Kollege für ihr Projekt 555 KUBIK (im Bild), eie Projektiosarbeit a der Fassade der Hamburger Kusthalle. Das Besodere a dieser Auszeichug sei icht ur der David gege Goliath -Aspekt, soder auch die Tatsache, dass es sich bei 555 KUBIK um eie küstlerische Produktio ud icht um Werbug im klassische Sie hadele. Urbascree iszeiere urbae Oberfläche mit Großbildprojektioe, die mit küstlerischem Aspruch, architektoischem Blick ud kosequet professioeller Abwicklug Eidrücke der besodere Art erzeuge, so das Uterehme. Wearable Computig goes Chia Deutsch-chiesische Kooperatio: Das Techologie-Zetrum Iformatik ud Iformatiostechik (TZI) der Uiversität Breme hat die Plattform WearCom mit is Lebe gerufe. Sie soll die wisseschaftliche ud idustrielle Kooperatio zwische Deutschlad ud Chia beim Wearable Computig förder. Hierbei geht es um am Körper tragbare oder i die Kleidug itegrierte mobile IT-Lösuge, die Mesche i Bewegug, etwa i der Flugzeugwartug, direkte Zugriff auf alle für ihre Arbeit wichtige Iformatioe ermögliche. I Chegdu trafe sich jetzt die deutsche ud chiesische Top-Forscher auf diesem Gebiet zum erste Austausch. Vom TZI ware die Professore Otthei Herzog ud Michael Lawo mit vo der Partie, die das bislag bedeutedste europäische Forschugsprojekt mit große Idustrieparter zum Thema zwische 2004 ud 2009 vo Breme aus koordiiert habe. I de Awedugsszearie Wartug, Produktio, Gesudheitsversorgug ud Katastropheschutz sid fuktioierede Prototype etwickelt worde. Jetzt steht die Techologie a der Schwelle zur Seriefertigug, heißt es i eier Mitteilug. s Iteratioales Symposium bei MeVis Kliische Studie weise auf erheblich verbesserte Heilugschace vo Brustkrebs bei rechtzeitiger Diagose ud Therapie hi. Die Größe des Tumors ist für de Therapieerfolg ei etscheideder Faktor die rechtzeitige Diagose eier och kleie krakhafte Veräderug ist jedoch problematisch, da Mammakarziome im frühe Stadium oft keie wahrehmbare Symptome erzeuge. Auch im fortgeschrittee Stadium trete icht zwagsläufig Begleiterscheiuge auf. Hat ei Mammakarziom bereits eie tastbare Größe erreicht, immt die Chace auf Therapieerfolg ab. Die Diagostik basiert ebe der kliische Utersuchug ud der Utersuchug vo Gewebeprobe izwische im Wesetliche auf mehrere bildgebede Verfahre. Für die bildbasierte Befudug vo Brustkrebserkrakuge wurde i der jügere Vergageheit eiige bedeutede techologische Iovatioe auf de Markt gebracht. Die MeVis Medical Solutios AG ist hier weltweit führed. Das Uterehme etwickelt icht ur Software-Applikatioe, soder ist auch ei gesuchter Weiterbilder. Ede August trafe sich 64 Fachärzte aus elf Läder i Breme, um a dem Symposium mit Professor László Tabár über die effiziete Früherkeug ud Diagose vo Brustkrebs ahad der multimodale Befudug teilzuehme. Web 2.0 ud die Folge Der Mediewadel durch die Digitalisierug ud die Folge für Kultur ud Gesellschaft stehe im Fokus des Forschugsprogrammes Mediatisierte Welte: Kommuikatio im mediale ud gesellschaftliche Wadel der Deutsche Forschugsgemeischaft (DFG). Beteiligt sid auch zwei Istitute der Uiversität Breme mit Teilprojekte im Gesamtumfag vo mehr als Euro. Erforscht wird die Veräderug des Gemeischaftslebes vo juge Erwachsee mit der Verbreitug vo Web 2.0 bzw. Hady ud der Wadel der Kommuikatio mit digitale Medie i der Schule. Federführed sid hier Professor Adreas Hepp vom Istitut für Medie, Kommuikatio ud Iformatio sowie Professor Adreas Breiter vom Istitut für Iformatiosmaagemet Breme. 8 Wirtschaft i Breme

8 Fotos Urbascree, TZI, Jacobs Uiversity (obe) Neue Gesichter der Vielfalt auf dem Jacobs-Campus (v.l.): Joe McIes 8 (USA), Mari Sugimoto (Japa) ud Ae Valtik (Breme); (ute) das eue Sports ad Covetio Ceter auf dem Campus s Jacobs Uiversity startet ihr zehtes Jahr Am 1. September hat die Jacobs Uiversity Breme mit 630 Bachelor-Studierede ud 580 Studete i Graduierteprogramme ihr zehtes akademisches Jahr gestartet. Der Campus sei mit isgesamt juge Mesche aus 104 Natioe so iteratioal wie ie zuvor, teilte die Ui mit. Besoders beliebt bei de 215 Studieafäger sei der eue Bachelor-Studiegag Global Ecoomics ad Maagemet. Er uterscheidet sich vo eiem klassische BWL-oder VWL-Studium, idem Betriebs- ud Volkswirtschaft mit soziale, politische, historische ud techisch-aturwisseschaftliche Ihalte kombiiert ud so auch Theme wie Nachhaltigkeit oder ethische Probleme wirtschaftliche Hadels ausgeleuchtet werde. Um de wachsede Studetezahle ud der zuehmede Bedeutug des Hochschulsports auf dem Campus gerecht zu werde, wird die Jacobs Uiversity ihre bestehede Sportalage zu eiem hochmodere ud architektoisch aspruchsvolle Sports ad Covetio Ceter umbaue. Der Etwurf für das Multifuktiosgebäude mit ca Quadratmeter a Brutto-Grudfläche, das sowohl als Sportzetrum als auch für Verastaltuge mit bis zu Gäste geutzt werde ka, stammt vo dem iteratioal reommierte Schweizer Architekte Max Dudler. Die Fertigstellug des Baus ist für Mitte 2011 geplat. Veracus: Neue Firma im wk/wu-portfolio Die wu ordwest Uterehmesbeteiligugsgesellschaft der Sparkasse Breme mbh ist eie eue Beteiligug eigegage. Eier Mitteilug zufolge hat sie Wagiskapital i das Bremerhaveer Uterehme Veracus gesteckt. Veracus hat aus Colostrum (Biestmilch) ei fuktioales Nahrugsmittel ud Markeprodukt etwickelt. Colostrum ist die reichhaltige Erstmilch, die ei Kalb gleich ach der Geburt erhält, um das ichtvorhadee Immusystem aufzubaue ud das Wachstum zu stärke. Milchkühe gebe laut Agabe i de erste 24 Stude im Schitt 20 bis 25 Liter Colostrum ab, ei Kalb trikt davo maximal drei Liter. Der große Rest werde zumeist etsorgt oder als Tierfutter verfu ttert, sagt Dr. Wilfried Tiegs, Tierarzt ud Geschäftsführer vo Veracus. Eie Vielzahl vo Studie belege heute die positive Wirkug vo Colostrum auf die allgemeie Fitess ud Stärkug des Immusystems bei Mesche ud Tiere. Wir fide das sehr spaed, sage die beide wk-geschäftsführer Ralf Paslack ud Ralf Kubitz. wu ud ihre Schwestergesellschaft, die wk ordwest Kapitalbeteiligugsgesellschaft, sid a 14 iovative Uterehme beteiligt Wirtschaft i Breme 9

9 TITELGESCHICHTE BILANZZIEL: N Tatort Kläralage Seehause: Sie ist mit 25 Millioe Kilowattstude eier der größte Stromverbraucher i Breme ud pustet jährlich kapp Toe CO2 i die Luft. Hier wird gerade eie Zwei-Megawatt-Wideergiealage gebaut. Ede des Jahres soll sie as Netz gehe. Da wird die Kläralage ihre Gesamteergiebedarf mittels Wideergie ud Verstromug des Klärgases Biogas zu 70 Prozet selbst produziere. Der Betreiber hasewasser ist damit seiem höchst ehrgeizige Ziel ei großes Stück äher gerückt: Bis 2015 will das private Abwasseruterehme gäzlich klimaeutral werde, das heißt: de jährliche Ausstoß a CO2- Emissioe vo derzeit Toe auf ull seke. Da soll auch der Eergiebedarf i Seehause zu 100 Prozet aus Eigeproduktio gedeckt sei. Mit diesem Klimaziel überimmt hasewasser eie Vorbildfuktio, sagt Jörg Broll-Bickhardt, der techische Geschäftsführer vo hasewasser. Das Thema Klimaschutz hat erheblich a Gewicht gewoe, immer mehr Uterehme sehe dari eie attraktive Hadlugsoptio. Aus der politische Diskussio ist es ohehi icht mehr wegzudeke. Zuletzt wurde auf der UN-Klimakoferez i Kopehage 2009 versucht, iteratioale Vereibaruge zur Reduktio vo Treibhausgasemissioe zu treffe. Dass dies letztlich och icht geluge ist, sollte ach Eischätzug des DIHK ud der Hadelskammer die atioale ud regioale Akteure aber icht etmutige, ihre mögliche Beitrag zu leiste dies umso mehr, als der Ersatz fossiler Brestoffe ud die kotiuierliche Steigerug der Eergieeffiziez i der Wirtschaft icht ur aus Klimaschutzgrüde, soder auch wege absehbarer Erdölkappheit ud etsprecheder Preisetwicklug ei Gebot der ökoomische Veruft ist. Die politische Vorgabe (die Formel) ud der globale Kotext Die politische Vorgabe sid gemacht. Die EU-Kommissio hat sie i die sogeate Formel gefasst: Bis zum Jahr 2020 solle i der EU die Treibhausgasemissioe um 20 Prozet sike, die Eergieeffiziez um 20 Prozet gesteigert ud der Eergiebedarf der EU zu eiem Füftel aus ereuerbare Eergie gedeckt werde. I Deutschlad wurde die Umsetzug der Formel im Koalitiosvertrag der Budesregierug verakert ud durch ei Reduktiosziel vo 40 Prozet bis 2020 gegeüber dem Jahr 1990 auch och verschärft. 10 Wirtschaft i Breme

10 ULL zu Klimaschutz ud Eergieeffiziez i bremische Uterehme: Die Wirtschaft überimmt Veratwortug: Viele Uterehme sid dabei, de CO2-Ausstoß seke. Vo CHRISTINE BACKHAUS (Text) Klimaschutz muss aber, so der DIHK, im globale Kotext gesehe werde. I seie aktuelle wirtschaftspolitische Positioe Stark für de Aufschwug: Wegweiser für Wachstum ud Wohlstad heißt es dazu: Die Eidämmug vo Treibhausgas-Emissioe ist eie globale Herausforderug. Selbst we ei weltweit gültiges Abkomme erreicht wird, rechet die Wisseschaft deoch mit eiem spürbare Klimawadel. Daher müsse auch die Schwerpukte eier Apassugsstrategie für Deutschlad gemeisam mit der Wirtschaft rasch festgelegt werde. Eie der Forderuge des DIHK: I ei weltweites Klimaabkomme müsse alle große Emittete eibezoge werde. Weiterhi müsse der Emissioshadel EU-weit wirtschaftsverträglich umgesetzt werde, iteratioale Klimaschutzprojekte müsste ebeso vereifacht werde wie der klimapolitische Istrumetemix i Deutschlad ud der EU. Klimaschutz dürfe icht zu eiem Wettbewerbsachteil für die deutsche Wirtschaft werde. Das Beispiel Wideergie zeigt, dass Klimaschutz Arbeitsplätze schaffe ka. Norddeutschlad immt hier eie Vorreiterrolle ei. Diese Brache ist zu eiem dyamische Wachstumsmotor der Regio geworde. Noch gelöst werde müsse aber eiige Probleme wie beispielsweise die Eergiespeicherug; auch der Netzbau ist ei großes Thema. Vor allem aber gehört die Aufmerksamkeit dem Klimaschutz, das heißt Eergieeffiziezmaßahme ud der Nutzug vo Eergiereserve i Abfall- ud Reststoffe aus Produktio ud Haushalte. Bremische Idustrieuterehme habe sich bereits frühzeitig mit Klimaschutz ud Eergieeffiziez befasst ud beispielgebede Projekte umgesetzt, die icht ur CO2 eispare, soder zusätzlich (Eergie-) Koste seke. Die asässige Eergie- ud Etsorgugswirtschaft leistet zum Beispiel durch Recyclig ud Ferwärmeagebote eie wichtige Beitrag. hasewasser zeigt, wie mit itelligete Steueruge, gezielte Ivestitioe ud moderster Techik ei Uterehme zum Eergiesparer ud iovative Eergieproduzete wird. Beispielhafte Beiträge: ei Stahlwerk ud eie Reederei Ei großer Klimabeitrag steckt auch i eiem Vorhabe vo ArcelorMittal i Breme. Das Stahlwerk will küftig Kovertergas utze. Die Wirtschaftskrise hat die umfagreiche Baumaßahme eischließlich eies eue Rohrleitugsetzes ud eies eue Gasometers zwar zuächst etwas verzögert, doch bis zum Frühjahr 2011 soll das Projekt abgeschlos Wirtschaft i Breme 11

11 TITELGESCHICHTE se sei. Bisher wurde Kovertergas im Walzwerk abgefackelt, küftig soll es das Erdgas a de Hubbalkeöfe ersetze. Weiger Erdgaseisatz führt dazu, dass die CO2-Emissioe verrigert werde ud zwar um Toe pro Jahr. Sollte das Kovertergas icht vollstädig a de Hubbalkeöfe verwedet werde köe, ka es is Gichtgasetz eigespeist ud damit dem Hochofebetrieb bzw. dem Kraftwerk Mittelsbüre zur Verfu gug gestellt werde. Die Nutzug des Kovertergases sekt zusätzlich die Staub- ud Stickoxyd-Emissioe beträchtlich. Was Diestleister ud Idustrie köe, ka auch die Schifffahrt. Die Klimabetrachtug ist auch i ihre Fokus gerückt. So hat die Reederei Haseatic Lloyd, dere deutsche Gesellschafte zurzeit 24 Cotaierschiffe laufe habe, gerade ihr Umweltmaagemetsystem ach ISO zertifiziere lasse. Damit wurde die zahlreiche Eizelaktivitäte im Bereich des Umweltschutzes a Bord ud a Lad i ei Gesamtsystem itegriert. Der Umweltaspekt gewit a Wichtigkeit, sagt Carste Lehfeld, Umweltbeauftragter der Reederei. Ei wesetliches Qualitätsziel ist das Null-Verschmutzugsprizip. We auch der ökologische Fußabdruck gerig ist (die Schifffahrt ist ur für 2,7 Prozet der globale CO2-Emissioe veratwortlich, obwohl der iteratioale Seeverkehr 90 Prozet des Welthadels bewältigt) ud der Verkehrsträger Schiff das eergieeffizieteste Verkehrsmittel ist, uterimmt die maritime Wirtschaft viele Astreguge vom Bau über de Betrieb bis zum Recyclig vo Schiffe, um die Umwelt zu etlaste. So hat sich beispielsweise das slow steamig, als kurzfristige Maßahme zur Kapazitätsapassug i der Weltwirtschaftskrise gedacht, offebar als Dauerlösug etabliert: Lagsam fahre ist verüftiger, formuliert es die Bordzeitug vo Haseatic Lloyd. So wird der Brestoffverbrauch reduziert, was wiederum die Koste sekt. Auch a Lad hat Hasesatic Lloyd de CO2-Verbrauch im Blick: So wird beispielsweise Grüstrom bezoge (der Lieferat lässt Strom i europäische Wasserkraftwerke erzeuge) oder der Geschäftsbericht auf umweltzertifiziertem Papier gedruckt. Das Bewusstsei im Uterehme hat sich scho geädert, sagt Carste Lehfeld. Umweltparterschaft ud Klimaschutzbetriebe: Das Dutzed ist bald voll Diese Bewusstseiswadel illustriert auch die iitiative umwelt uterehme des Umweltressorts, die vo der RKW Breme GmbH koordiiert wird. Um aktives Klimaschutzegagemet vor Ort weiter azuspore, zeichet sie kokrete Klimaschutzaktivitäte vo Uterehme mit dem Siget Klimaschutzbetrieb CO2-20 aus. Uterehme, die ihre CO2- Emissioe am Stadort im Lad Breme ierhalb vo füf Jahre um mehr als 20 Prozet reduziert habe, köe die Auszeichug erwerbe. Elf Firme sid es bisher mit zwölf Stadorte im Lad Breme, macht Toe weiger CO2. I diesem Jahr kam beispielsweise die Friedrich Schmidt Bedachugs GmbH hizu, 2009 ware es das Biotechologieuterehme Bock Biosciece GmbH ud das Beratugsuterehme b.r.m.. Als eies der erste Uterehme dieser Reihe überhaupt wurde 2008 die Satur Petfood GmbH, ei führeder Tierahrugsproduzet, geehrt. Der Hadelsmarkehersteller für Heimtierahrug ist als erster Betrieb seier Brache ach dem Iteratioal Food Stadard (IFS) er gilt für Prozesse bei Huma-Lebesmittel ud DIN EN ISO 9001 i Kombiatio mit der DIN EN ISO zertifiziert worde. Damit zeigt das Uterehme beispielhaft, wie sich Stadards für ei moderes Qualitäts- ud Umweltmaagemet i der Tierfutteridustrie erfülle lasse. Wichtig ist Satur Petfood dabei die Zusammearbeit mit extere Fachistitute, die durch regelmäßige Aalyse ud Prüfuge der Produkte ud Produktiosprozesse die Eihaltug vo futtermittelrechtliche Verorduge sowie Umweltschutzauflage sicherstelle. Uabhägige Gremie wie Stiftug Waretest ud Öko-Test habe Satur Petfood wiederholt für seie hohe ud umweltgerechte Produktqualität gelobt. Teil der iitiative umwelt uterehme ist auch eie Umweltparterschaft (parterschaft umwelt uterehme). Dem Netzwerk zwische Wirtschaftsuterehme des Lades Breme ud öffetlicher Verwaltug, das auf eier freiwillige Vereibarug aller Beteiligte basiert, gehöre mittlerweile 110 Uterehme aus alle Sektore a vo der Actega DS Deutschlad GmbH bis zur ZF Leksysteme acam GmbH, beim Start 2003 ware es erst 20. Mit dabei sid 38 Idustriebetriebe, 23 Hadwerker, 46 Diestleister ud drei Hädler. Um Mitglied zu werde, müsse sie mi destes eies vo 13 mögliche Umweltkriterie erfülle, sei es u eie Zertifizierug, Ressourceschoug, Abfallreduzierug oder umweltfreudliche Mobilität. Plietsche Uterehme: Klimaschutzagetur eergiekoses beloht Eergieeffiziez Wie wertvoll Eergiespare ist, darauf verweist seit Jahre mit großem Eisatz die gemeiützige Klimaschutzagetur eergiekoses. Zum eie köe damit die Koste im eigee Uterehme gesekt ud zum adere ka der Klimaschutz voragetriebe werde, heißt es dort. Die Klimaschutzagetur ist eie Public-Private-Partership, ihre Gesellschafter sid die swb AG, die EWE AG, die Deutsche Esset GmbH sowie die Stadt Breme. Die Erfahrug zeigt jedoch, dass die Möglichkeite eergieeffiziete Hadels regelmäßig ugeutzt bleibe. Nur wer seie Betrieb geau ket, der ka auch a der Verbrauchsschraube drehe. Uerlässlich dafür sei es, die relevate Eergieverbraucher zu idetifiziere: Damit köe Eisparpoteziale vo durchschittlich 20 Prozet aufgedeckt werde. Die Eergieaalyse der Agetur werde mit bis zu 80 Prozet vo der KfW-Bakegruppe gefördert. 12 Wirtschaft i Breme

12 Eergieeffiziete Tatorte: Kläralage Seehause, Cotaierfrachter vo Haseatic Lloyd, Stahlwerk vo ArcelorMittal i Breme. Quer durch alle Brache wächst das Klimabewusstsei ud wird a der Stellschraube Eergiekoste gedreht. Uterehme, die eie solche Eergieaalyse durchgeführt ud erste eergieeffiziete Maßahme umgesetzt habe, werde als plietsches Uterehme ausgezeichet, damit sie zur Nachahmug arege. Fast ei Dutzed sid es bisher. Eiige seie geat. Asco Sturm Druck zum Beispiel: Mit eiem Maßahmebüdel (u.a.: eergieeffiziete TL5-Röhre ersetze die alte Neoröhre, der Serverraum wird weiger gekühlt) spart das Uterehme isgesamt Euro ud 32 Toe CO2 im Jahr. Oder Norbert Lage- Kroig: Seie Firma, die Kroig Idustrie- ud Ladtechik, heizt jetzt mit eier CO2-eutrale Holzhackschitzelalage ud spart so icht ur 64 Toe CO2, soder auch Euro im Jahr. Auch photo dose ud das Righotel Mute habe mit Hilfe vo eergiekoses ihre Eergieausgabe überprüfe lasse ud Sparprogramme umgesetzt. Ebeso The Imagig Source Europe, eier der führede Hersteller für idustrielle Kameras mit Sitz i Breme-Fidorff: Hier wurde das 268 Quadratmeter große Flachdach des Verwaltugs- ud Etwicklugsgebäudes vollstädig gedämmt. Allei dadurch spart das Uterehme rud 900 Euro Brestoffkoste ud rud vier Toe CO2 pro Jahr. Zudem wurde füf Lichtkuppel mit eier Fläche vo rud 20 Quadratmeter mit eier spezielle Soeschutz-Folie beklebt, die de Wärmeeitrag reduziere soll. So gibt es de viele Tatorte i Breme, die möge sie auch icht so wie die Kläralage Seehause i die Eergieautarkie strebe überall Zeiche setze, kleie ud große, leichte bis toeschwere. Mit dem Bilazziel ull liebäugel viele Uterehme, i der Umweltbilaz wohlgemerkt. Ud schreibe so richtig schwarze Zahle. Iformatio Hadelskammer Breme, Sarah Gräber, Telefo , Programme Es wird viel gefördert Für Klimaschutz ud Eergieeffiziezfrage stehe bremische Uterehme viele Parter hilfreich zur Seite: die Klimaschutzagetur eergiekoses, die Hadelskammer atürlich, die iitiative umwelt uterehme ud auch die WFB Wirtschaftsförderug Breme. Es gibt im Übrige eie Vielzahl a Förderprogramme des Lades Breme, des Budes ud der EU. Eie Überblick gibt es auf der Iteretseite So uterstützt etwa das Budesmiisterium für Bildug ud Forschug i eiem eue Programm Verbudprojekte vo Wisseschaft ud Wirtschaft, gemeisam iovative Techologie ud Verfahre zu etwickel ud zu erprobe, die sich mit chemische Prozesse ud der stoffliche Nutzug vo CO2 beschäftige. Detaillierte Iformatioe dazu gibt es im Iteret (www.bmbf.de/ foerderuge/13707.php) ud bei der WFB Wirtschaftsförderug Breme GmbH (Asprechparter ist Dr. Detlef Pukrop, Telefo , Wirtschaft i Breme 13

13 TITELGESCHICHTE INFOS Workshops der Iitiative Eergie Der sparsame Umgag mit Strom ud Wärme führt zu Koste- ud Wettbewerbsvorteile, midert das Risiko ukalkulierbarer Eergiepreisetwickluge, schot Umwelt ud Klima ud ist gut für das Uterehmesimage. Die Iitiative Eergie richtet gefördert über das EU-Projekt ANSWER ab Oktober vier Traiigsworkshops iklusive eier KfW-geförderte Iitialberatug aus. Zielgruppe sid Holzhädler ud Tischler, Hoteliers ud Gastroomie sowie Betreiber vo Rechezetre. Dabei solle die Mitarbeiter der Uterehme befähigt werde, Eisparpoteziale zu erkee ud geeigete Maßahme zu ergreife. Die Teilahme kostet iklusive Vor-Ort-Beratug 320 Euro für kleie ud mittlere Uterehme (KMU), Euro für Großuterehme. Kotakt/Ameldug Marti Schulze, RKW Breme GmbH, Telefo , Forschugsprojekt NordWest 2050 Das Forschugsprojekt Nordwest 2050 verfolgt das Ziel, gemeisam mit Akteure aus Wirtschaft, Politik ud Gesellschaft eie lagfristige Fahrpla zur Klimaapassug für die Metropolregio Breme-Oldeburg im Nordweste zu etwickel die sogeate Roadmap of Chage. Das Projekt wurde vo eiem Kosortium der Metropolregio etwickelt ud ist eies vo isgesamt siebe Projekte, die im BMBF-Programm Klimawadel i Regioe zukuftsfähig gestalte (KLIM- ZUG) gefördert werde. Die Roadmap of Chage soll als Modell auch auf adere Regioe i Deutschlad übertragbar sei. Zuku ftig ist auf der Basis der Nordwest 2050-Klimaszearie mit folgede Veräderuge der klimatische Bediguge i der Metropolregio zu reche: Die Sommer werde trockeer ud wärmer; die Witer werde feuchter ud wärmer; Starkregeereigisse ud Hitzeextreme ehme zu; Sturmtage werde häufiger ud maximale Widgeschwidigkeite ehme zu; der mittlere Meeresspiegel, das mittlere Tidehochwasser ud die Wasserstäde durch Widstau steige a ud verursache höhere Sturmflutwasserstäde. Zurzeit läuft eie Uterehmesbefragug, um die Bedeutug des Klimawadels für die Wirtschaft bzw. eizele Brache i der Metropolregio zu utersuche. Die Ergebisse diee dazu, i eger Zusammearbeit vo Wirtschaft, Politik, Wisseschaft ud Bevölkerug eie lagfristige Klimaapassugsstrategie für die Metropolre-gio zu etwickel. Grüe Kommuikatiosiitiative Bäume bilde eie Wald i der Größe vo vielleicht 250 Fußballfelder. Diese Mege Holz ka gespart werde, we alle deutsche Uterehme 100 Prozet Recycligpapier astatt Frischholzpapier verwede. Ud dieses Beispiel geht vo 3,6 Millioe Uterehme, die jährlich ur eie kleie Broschüre mit eier Auflage vo Stück drucke, aus. Ei miimalistisches Szeario, aber es zeigt die Chace vo umweltfreudlicher Kommuikatio. Sie ist das Aliege des Kommuikatiosetzwerkes Gree Resposibility. Es will Uterehme de grüe Weg zeige ud Impulse für klimafreudliches Hadel i der Kommuikatiosarbeit gebe. Gree Resposibility wurde im Februar gegrüdet; mit dabei sid die Bremer Ageture dek- Bar PR & Marketig, Deichblick Agetur für Film ud Fersehe, achtlicht-media sowie GraeberudStey Werbeagetur ud brads & values maagemet cosultats. Sie alle betreibe Klimaschutz durch CO2-Eisparug im tägliche Betriebsablauf. Wir wisse, dass sich klimafreudliches Hadel gegeüber Verbraucher, Mitarbeiter, Zulieferer, Medie, Stakeholder ud Bake auszahlt. Gree Resposibility zeigt, wie die kokrete Umsetzug im Kommuikatiosgeschäft fuktioiert, sagt Thorste Preis, Sprecher des Netzwerks. swb ud Breme schließe Klimabüdis Der Eergieversorger swb ud die Stadt Breme habe eie Klimaparterschaft geschlosse. Umweltseator Dr. Reihard Loske ud swb-chef Dr. Willem Schoeber habe als desse erste Aktivität zwei Widkraftalage mit 4,6 Megawatt Gesamtleistug auf dem Geläde am Bremer Idustriehafe i Betrieb geomme. Wir sid stolz darauf, dieses sechs-millioe-projekt plamäßig realisiert zu habe. Weitere Widprojekte sid i Vorbereitug, sagte Werer Gerke vo der swb-tochter CREA. Die beide eue Alage sid extrem effiziet ud spare 8,2 Millioe Toe CO2 ei. Siemes sucht die grüste Stadt Welche ist die grüste Stadt i Deutschlad? Eie Studie vo Siemes ud dem Forschugsistitut Ecoomist Itelligece Uit will das herausfide. Das Umweltrakig vo zwölf deutsche Städte, der Germa Gree City Idex, soll Ede 2010 veröffetlicht werde. Utersucht werde alle Millioestädte wie Berli, Hamburg ud Müche sowie Städte der deutsche Metropolregioe, das heißt Breme, Haover, Nürberg, Rhei-Mai (Frakfurt), Rhei-Neckar (Maheim), Rhei-Ruhr (Esse ud Köl), das Sachsedreieck (Leipzig) ud Stuttgart. Der Germa Gree City Idex bewertet jede Stadt i acht Bereiche: CO2- Emissioe, Eergie, Gebäude, Verkehr, Wasser, Abfall & Ladutzug, Luftqualität sowie Umweltmaagemet. Diese Bereiche wiederum liege 30 Eizelidikatore zugrude 16 quatitative Idikatore sowie 14 qualitative Idikatore hat Siemes bereits de Europea Gree City Idex vorgestellt. Weitere Studie sid für Asie, Afrika ud Lateiamerika geplat. De der weltweite Kampf gege de Klimawadel werde i de Städte etschiede, so das Uterehme. 14 Wirtschaft i Breme

14 KAMMERREPORT INFOTHEK VERANSTALTUNGEN DER HANDELSKAMMER BREMEN IM OKTOBER UND NOVEMBER Weitere Details sowie Iformatioe zu aktuelle Verastaltuge fide Sie i der Verastaltugsdatebak im Iteret: (mit Olie- Ameldug). Existezgrüdug/ Uterehmesachfolge 25. Oktober 4. November, 18:00 Uhr Der Weg i die Selbststädigkeit Wie werde ich Uterehmeri wie werde ich Uterehmer? Welche Voraussetzuge sid bei der Existezgrüdug zu beachte? Was ist ei Busiesspla? Wie kalkuliere ich meie Koste? Welche Pflichte muss ich erfülle, we ich Persoal beschäftige ud was möchte das Fiazamt vo mir wisse? Diese ud weitere Frage werde i dem Existezgrüdugssemiar Der Weg i die Selbststädigkeit der Hadelskammer Breme beatwortet. Referete: Taia Neubauer, Dr. Dietrich Bostelma, Dr. Dorothee Lotz, Herbert Hustedt, Dr. Jörg Dohrma, Jörg Jarchow, Susaa Suhlrie, Adré Dilliger Bitte melde Sie sich a bei Jutta Deharde, Telefo , 10. November, 18:00 Uhr Marketigstrategie für das kleie Budget Wie ka ich mit meiem überschaubare Etat ei wirksames ud achhaltiges Marketig etwickel? Was ist a meiem Produkt/meier Diestleistug besoders ud wie uterscheidet es/sie sich vo adere? Wer sid die potezielle Kudie ud Kude ud was köte fur diese iteressat sei? Eie sorgfältige ud kreative Plaug eröffet auch mit kleiem Budget viele Chace für ei erfolgreiches Marketig ud eie gewibrigede Öffetlichkeitsarbeit. Der Workshop ist Teil eier Reihe, i der die B.E.G.IN-Grüdugsleitstelle, der RKW Nord e. V. ud die Hadelskammer Breme über grüdugsrelevate Theme iformiere eie gute ud vertiefede Ergäzug des Grüdugssemiars der Hadelskammer (Der Weg i die Selbststädigkeit). Refereti ist Nicole Kahrs, Projektallee GmbH Bitte melde Sie sich a bei Grazya Rezelma, B.E.G.IN, Telefo , Medie im Blick 28. Oktober, 16:00 Uhr Wie arbeitet die Wirtschaftsredaktio? Für die Pressearbeit vo Uterehme sid Wirtschaftsredaktioe meist der erste Asprechparter. Doch wie arbeite Wirtschaftsredaktioe geau? Nach welche Kriterie wähle Jouraliste Theme aus? Welche Uterehmesachrichte sid iteressat ud wie sollte eie Pressemitteilug a die Redaktio aussehe? Atworte auf diese ud weitere Frage bietet dieser Vortrag. Die Teilehmer erfahre außerdem, wie sie am beste Kotakt zu Jouraliste aufehme ud mit ihrer Pressearbeit auf ihr Uterehme, ihre Produkte ud Diestleistuge auf sich aufmerksam mache köe. Referet ist Güther Hörbst, Ressortleiter Wirtschaft beim Weser Kurier. Bitte melde Sie sich a bei Nia Stampe, Telefo Mittelstadstreff 27. Oktober, 12:30 Uhr Die Ui Breme als regioaler Iovatiosmotor Referete sid Dr. Christia Jug ud Derk Schöfeld (MBA), UiTrasfer & Extere Parter, Uiversität Breme. Bitte melde Sie sich a bei Gabriele Murke, Telefo , Iovatiosmaagemet 15. November, 16:00 Uhr Wirtschaft trifft Wisseschaft: ISIS Sesore i techische Bauteile ISIS Itegrated Solutios i Sesorial Structure Egieerig ist eie zetrale wisseschaftliche Eirichtug der Uiversität Breme. Ihr gehöre auch extere Istitute wie das IFAM Frauhofer Istitut für Fertigugstechik ud Agewadte Materialforschug, das DFKI Deutsches Forschugszetrum für Küstliche Itelligez ud das BIAS Bremer Istitut für agewadte Strahltechik a. Im ISIS werde uter aderem Frage der Itegratio vo Sesore i techische Bauteile utersucht. Das Awedugsspektrum dieser Techologie reicht vo der Strukturüberwachug i der Luft- ud Raumfahrt über die Logistik bis zur Medizitechik ud bis i die Kotrolle vo Fertigugsprozesse. Dabei werde Frage der Auslegug, der Etwicklug ud des Betriebs derartiger Kompoete abgedeckt. Nach der Vorstellug der Projekte ud praktische Beispiele schließt sich ei Rudgag durch die Labore a. Die Verastaltug fidet im IFAM, Wieer Straße 12, statt. Bitte melde Sie sich a bei Kirste Meyer, Telefo , Wirtschaft global 28. Oktober, 17:00 Uhr Läderetzwerk Osteuropa: Aktuelles aus dem polische Steuersystem Bitte melde Sie sich a bei Christa Herdzi, Telefo , 1. November, 18:00 Uhr Läderetzwerk Idie: Germa-Idia Roud Table 2. November, 10:00 Uhr Netzwerk Zoll- ud Außewirtschaftsrecht: Aktuelle Etwickluge 9. November, 13:00 Uhr Zollsemiar: Umsatzsteuer im iteratioale Wareverkehr Bitte melde Sie sich a bei Aja Reikesmeier, Telefo , Verkehr & Logistik 10. November, 15:00 Uhr Gefahrgut-Semiar: Eiführug i die ADR 2011 Bitte melde Sie sich a bei Jörg Albertzard, Telefo Richtig Steuer 22. Oktober, 9:00 Uhr Workshop: Steuerbegüstigte Zuweduge a Arbeitehmer Referet ist Dr. Harald Hedel, Rechtsawalt ud Fachawalt für Steuerrecht, DIHK. 26. Oktober, 16:00 Uhr Vortrag: Haftugsrisike vo GmbH- Geschäftsführer i der Krise Referet ist Ralf Schäfer, Rechtsawalt ud Wirtschaftsjurist, Ahlers & Vogel Rechtsawälte i Parterschaft, Breme. 4. November, 14:00 Uhr Workshop: Der Ausspruch eier wirksame Küdigug Referet ist Dr. Veit Voßberg, Rechtsawalt ud Fachawalt für Arbeitsrecht. Bitte melde Sie sich a bei Sabria Aika Lage, Telefo , 16 Wirtschaft i Breme

15 Europafrühstück der IHK Nord Premiere im Haus Schüttig: Zum erste Mal hat die Hadelskammer zu eiem Europafrühstück gelade eie eue Form der Iformatiosdarbietug über EU-Theme. De die Auswirkuge der Brüsseler Politik ud der EU-Gesetze auf die uterehmerische Praxis sid eorm. Gregor Stei war der Gastreder. Er ist Mitarbeiter der Vertretug der IHK Nord bei der EU. Nach dem offizielle Teil gab es och die Möglichkeit, idividuelle Frage i Eizelgespräche mit Stei zu erörter. Was besage die Icoterms 2010? Die Hadelskammer Breme stellt i eiem Semiar am 2. November (13:00 Uhr) die eue Icoterms 2010 vor. Als Grudreferez für iteratioale Kaufverträge werde die Hadelsklausel regelmäßig der Praxis agepasst. Das erledigt (seit 1936) die Iteratioale Hadelskammer (Iteratioal Chamber of Commerce ICC). Die Icoterms 2010 trete am 1. Jauar 2011 i Kraft ud löse die alte Regel des Jahres 2000 ab. Mit der Revisio solle sie verstädlicher ud eifacher werde. Zu de Neueruge gehört die Aufteilug i multimodal awedbare Klausel auf der eie Seite ud ur für Seeud Bieschiffstrasport geeigete Klausel auf der adere Seite. Auch werde die Icoterms vo 13 auf elf Klausel reduziert; gleichzeitig wurde eie eue Klausel geschaffe. Referet auf der Verastaltug ist Rüdiger Deutsch (ICC Deutschlad). Die Verastaltug ist gebührepflichtig. Ameldug: Mauela Schulze, ICC, Telefo , Iformatio: Aja Reikesmeier, Hadelskammer, Telefo , JUBILÄEN Foto Frak Pusch DIE HANDELSKAMMER GRATULIERT ZUM JUBILÄUM FIRMEN 100-jähriges Bestehe l Elektro Gladow GmbH; gegrüdet 10. September jähriges Bestehe l Joas KG; gegrüdet 1. Oktober 1935 l Autohaus Weider u. Soh GmbH; gegrüdet 5. Oktober jähriges Bestehe l PARTNER Holdig GmbH & Co. KG; gegrüdet 1. Oktober 1960 l Bismarck-Apotheke Ursula Jase e. K.; gegrüdet 4. Oktober 1960 l Osterfeuerberg Apotheke Adreas Mackebe e. K.; gegrüdet 11. Oktober 1960 l Has Güter Barth, gegrüdet 31. Oktober jähriges Bestehe l Irmtraut Kraft; gegrüdet 1. Oktober 1985 l Joachim Lodders Versicheruge e. Kfm., gegrüdet 1. Oktober 1985 l NAUTILUS MARINE SERVICE GMBH, gegrüdet 2. Oktober 1985 l Attitude Lifestyle OHG; gegrüdet 3. Oktober 1985 l Reate Roth; gegrüdet 7. Oktober 1985 l Reier Brach GmbH & Co. Kommaditgesellschaft; gegrüdet 14. Oktober Wirtschaft i Breme 17

16 KAMMERREPORT AUS DEM PLENUM Die Plearsitzug vom 6. September Aktuelles Vorstellug eies eue Plearmitglieds Zuwahl zum Präsidium Etwicklug Asgari- Quartier/Iestadtkozept Beeug für de Vorstad der Kroig-Röcker-Stiftug Vortrag Wirtschafts- ud Strukturpolitik des Seats Bilaz ud Ausblick Präses Otto Lamotte begrüßte Marco Fuchs zu seier erste Sitzug im Pleum. Der als Gast a der Pleumssitzug teilehmede Präsidet der IHK Bremerhave, Claus Brüggema, stellte die vom Arbeitskreis Wirtschaftsstruktur Bremerhave (AKW) der IHK Bremerhave erarbeitete Empfehluge zur Verbesserug der Wirt-schaftskraft ud des Arbeitsmarktes für Bremerhave vor. Sie solle i der kommede gemeisame Sitzug des Pleums der Hadelskammer ud der Vollversammlug der IHK Bremerhave im Oktober 2010 weiter diskutiert werde. Clearigstelle Bildugsurlaub Bürgermeister Jes Böhrse zu Gast im Pleum der Hadelskammer Karlheiz Heidemeyer, Leiter des Geschäftsbereichs Aus- ud Weiterbildug, berichtete über die eue Clearigstelle Bildugsurlaub, die auf Iitiative der Hadelskammer bei der Bildugsseatori geschaffe wurde. Ziel des Beratugsgremiums sei es, Uterehme die Möglichkeit zu gebe, offesichtlich sachfremde Bildugsurlaube zu beee ud diese bei der Behörde ereut rechtlich prüfe zu lasse. Die Iitiative sei etstade, da das Lad Breme ei vergleichsweise weitgehedes Bildugsurlaubsagebot habe, bei dem bisher icht selte auch Verastaltuge mit vorehmlichem Sport- oder Freizeitcharakter agebote worde seie. Beim Verdacht auf eie Uvereibarkeit vo Bildugsurlaubsagebote mit de gesetzliche Regeluge köe sich Uterehme ab sofort a die Hadelskammer Breme wede. Ludwig Blomeyer (Deutsche Bak Aktiegesellschaft, Filiale Breme) stellte sich ud die Deutsche Bak AG Breme vor. Eduard Dubbers-Albrecht (Ipse Logistics GmbH) wurde eistimmig als Vizepräses i das Präsidium gewählt. Asgariquartier ud Iestadtkozept Karste Nowak, Leiter des Geschäftsbereichs Eizelhadel, Tourismus ud Recht, iformierte über die aktuelle Etwicklug im Asgariquartier ud über das Iestadtkozept. Nur vergleichsweise gerige 16 Prozet des ge- samtstädtische Eizelhadelsagebots befide sich i der Iestadt. Um im überregioale Wettbewerb bestehe zu köe ud die oberzetrale Fuktio Bremes zu sicher, sei eie Umgestaltug des Asgariquartiers zwische Hochgarage am Brill, Lloydhof, C&A ud Galeria Kaufhof geplat. Darüber hiaus werde die Hadelskammer Breme gemeisam mit de Ressorts Bau ud Wirtschaft eie Masterpla zur Weiteretwicklug der Iestadt ud der agrezede Stadtteile i Auftrag gebe. Die Fertigstellug des Masterplas sei für de Sommer 2011 vorgesehe. Für de Vorstad der Kroig-Röcker-Stiftug wurde Joachim Liema (Justus Grosse GmbH), Stefa Storch (D. F. Rabe GmbH & Co. Kommaditgesellschaft) ud Christia Weber (Bakhaus Neelmeyer Aktiegesellschaft) eistimmig wiederbeat.»»» 18 Wirtschaft i Breme

17 Wirtschafts- ud Strukturpolitik des Seats Bürgermeister Jes Böhrse (Präsidet des Seats der Freie Hasestadt Breme) sprach über die Wirtschaftsud Strukturpolitik des Seats. Die beste Zeite für Breme, so der Bürgermeister, seie die, i dee das Rathaus ud die Hadelskammer a eiem Strag zöge ud kostruktiv zusammearbeitete. Als aktuelle Beispiele ate er de gemeisame Dialogprozess zum Thema Perspektive Breme 2020 ud die regelmäßige gemeisame Sitzuge zur Umsetzug der Kojukturprogramme des Budes ud der Läder. Als derzeit wichtigste Ifrastrukturprojekte ate er die Schließug des Autobahrigs durch die A 281 mit dem Wesertuel i Seehause sowie die Weservertiefug, dere zügige Umsetzug er zusagte. s Grüderpreis für Brau Der ehemalige DIHK-Präsidet ud Familieuterehmer Ludwig Georg Brau ist für sei Lebeswerk mit dem Deutsche Grüderpreis 2010 geehrt worde. Die Jury würdigte Braus herausragede uterehmerische Leistug: Durch kosequete Iteratioalisierug ud städige Iovatioe etwickelte er das deutsche Familieuterehme B. Brau Melsuge zu eiem iteratioale Marktführer im Bereich Pharma ud Medizitechik. Der Preis wird jährlich vo der Zeitschrift ster, de Sparkasse, ZDF ud Porsche ausgelobt; i diesem Jahr ist er zum eute Mal vergebe worde Wirtschaft i Breme 19

18 KAMMERREPORT NACHRUFE Uterehmer ud Politiker mit Herzblut: Wolfgag Hirichs Nur weige Tage ach Volledug seies 88. Lebesjahres ist der Bremer Kaufma ud Politiker Wolfgag Hirichs am 3. September 2010 verstorbe. Über weit mehr als drei Jahrzehte hiweg hat er sich i der Hadelskammer ud im Deutsche Idustrieud Hadelskammertag (DIHK) sowie i zahlreiche weitere Ehreämter für de Wirtschaftsstadort ud de Eizelhadel i Breme eigesetzt. So gehörte er vo 1974 bis 1983 dem Präsidium der Hadelskammer a, 1986 wurde er zum Seior gewählt. Vo 1974 bis 1990 vertrat Wolfgag Hirichs die bremische Wirtschaft im Hadels- ud Mittelstadsausschuss des DIHK, vo 1966 bis 1983 war er Vorsitzeder ud vo 1983 bis 1990 stellvertreteder Vorsitzeder des Eizelhadelsverbades Nordsee-Breme. Am 28. August 1922 i Breme gebore, legte Hirichs 1947 die Kaufmasgehilfeprüfug im Textileizelhadel ab, zwei Jahre später i Bo das Diplom i Volkswirtschaftslehre. Seie wisseschaftliche Ausbildug schloss er 1950 durch das erste juristische Staatsexame i Hamburg ab. Aschließed überahm er i Breme als geschäftsführeder Gesellschafter das Modehaus Hirichs & Bollweg sowie die Rolf Bischoff GmbH & Co. KG. Vo 1963 bis 1974 war er Präsidet der EINAR-Eikaufs GmbH für Modehäuser mit Sitz i Frakfurt. Nebe seiem Egagemet i de Gremie der Kammerorgaisatio hatte Hirichs auch i Bracheverbäde wichtige Ämter ie. So war vo 1969 bis 1983 Vizepräsidet ud vo 1983 bis 1990 Präsidet des Hauptverbades des Deutsche Eizelhadels (HDE). Über zwei Jahrzehte hiweg vo 1970 bis 1990 gehörte er dem Beirat Mittelstad ud Freie Berufe des Budesmiisters für Wirtschaft a. Weitere Spitzepositioe bekleidete er i der Lades- ud Budesarbeitsgemeischaft der Mittel- ud Großbetriebe des Eizelhadels (LAG ud BAG), im Kartellausschuss, i de Vorstäde ud Kuratorie des Ausstellugs- ud Messe-Ausschusses der Deutsche Wirtschaft (AUMA), der Messe Frakfurt GmbH, des Ifo-Istituts für Wirtschaftsforschug Müche, des Stifterverbads für die Deutsche Wisseschaft (Esse) sowie des Istituts für Steuer ud Fiaze (Bo). Er gehörte auch de Verwaltugs- bzw. Aufsichtsräte der Deutsche Ausgleichsbak, der Idua Lebesversicherug ud der Sparkasse Breme ( ) a. Aktiv war er zudem i der Politik. Vo 1983 bis 1990 gehörte er als CDU- Abgeordeter dem Deutsche Budestag a. Zuvor war er vo 1979 bis 1983 Mitglied der Bremische Bürgerschaft ud des Fraktiosvorstads des CDU- Ladesverbades ( ). Zwische 1978 ud 1991 gehörte er dem Budesvorstad des CDU-Wirtschaftsrates a ud war Vorsitzeder vo desse Bremer Ladesverbad wurde Wolfgag Hirichs zum Ehrevorsitzede des Ladesverbades Breme des CDU-Wirtschaftsrates gewählt. Die Hadelskammer wird ihm ei ehredes Adeke bewahre. Egagiert für das Gemeiwohl: Friedrich Wilhelm Bracht Im Alter vo 78 Jahre ist am 5. September 2010 Friedrich Wilhelm Bracht verstorbe. Mit der Hadelskammer war er durch sei lagjähriges ehreamtliches Egagemet im Pleum, dem höchste Kammergremium, i seier Fuktio als Direktor der Bremer Bak eg verbude. Über viele Jahrzehte hiweg hat sich Friedrich Wilhelm Bracht für ei prosperieredes Budeslad Breme stark gemacht i wirtschaftlicher, kultureller ud karitativer Hisicht. Für sei außerordetlich großes Bürgeregagemet würdigte ih im Jahre 2003 Budespräsidet Johaes Rau mit dem Verdiestkreuz am Bade. I seier Laudatio wiese der Budespräsidet ud mit ihm der damalige Bremer Bürgermeister Dr. Heig Scherf isbesodere darauf hi, dass Friedrich Wilhelm Bracht zwische 1980 ud 2002 die Etwicklug ud Wirkug des Clubs zu Breme als desse Vorsitzeder maßgeblich bestimmt habe. So beschloss diese wichtige bremische Kaufmasistitutio auf Iitiative Brachts, ab dem Jahr 2000 auch weibliche Mitglieder aufzuehme ud eie geerelle strukturelle Neupositioierug eizuleite. Eg verbude ist der Name vo Friedrich Wilhelm Bracht beispielsweise auch mit der Wilhelm-Kaise-Bürgerhilfe, dere Kurator er 1992 wurde. Vo 1996 a widmete er sich mit großem Egagemet als Vorsitzeder dem Förderverei für das Deutsche Schifffahrtsmuseum; er gehörte auch dem Verwaltugsrat der Stiftug dieses wichtige Bremerhaveer Hauses a. Ei stets verlässlicher Parter war er zudem wichtige bremische Eirichtuge wie der Otto-Modersoh-Stiftug, der Nicolaus-Heirich-Schillig- Stiftug oder der Deutsch-Japaische Gesellschaft. Friedrich Wilhelm Bracht hat sich i hohem Maße um die Wirtschaft ud die Bürgergesellschaft i Breme verdiet gemacht. Die Hadelskammer wird ihm ei ehredes Adeke bewahre. 20 Wirtschaft i Breme

19 KÖNNEN WIR HELFEN? (7) Rechtsfrage Was leistet die Hadelskammer für bremische Uterehme? Die Wirtschaft i Breme stellt dieses Diestleistugsspektrum i mehrere Teile vor ud gibt wichtige Service-Ifos. Was tu, we es bei der Gewerbeausübug oder i de Geschäftsbeziehuge mal icht rud läuft? Was tu, we eiem das Stadtamt das Gewerbe utersagt oder der Geschäftsparter Streit vom Zau bricht, der bei Gericht zu lade droht? Die Hadelskammer weiß Rat. Gewerbeutersagug Über Gewerbeutersaguge hört ma öffetlich weig. Noch weiger dekt ma dabei a die Hadelskammer. Doch sie ka im Eizelfall hilfreich sei. We das Stadtamt ei Gewerbe utersagt, ist das quasi ei Berufsverbot für de Atragsteller. Grudsätzlich darf jeder ei Gewerbe selbststädig ausübe. Ist aber die sogeate gewerbliche Zuverlässigkeit icht gegebe ud muss die Allgemeiheit geschützt werde, ka der Staat ei Gewerbeverbot ausspreche. Hitergrud hierfür sid zumeist icht Straftate oder Ordugswidrigkeite, soder es geht um erhebliche Zahlugsrückstäde bei Fiazämter oder Krakekasse. Wichtig ist es, sich dem Problem zu stelle, Afrage des Stadtamtes zügig, offe ud umfassed zu beatworte. Das Stadtamt etscheidet ach Sachverhaltsermittlug ud Ahörug des Betroffee über das Verbot. Ergäzed wird regelmäßig die Hadelskammer als Vertreteri des Gesamtiteresses der Gewerbetreibede im Kammerbezirk um eie Stellugahme gebete. Dies ist eie zusätzliche Chace, berechtigte Argumete ud Aspekte gege das geplate Verbot vorzubrige. Die Hadelskammer prüft mit dem Betroffee die substazielle Argumete ud trägt sie dem Stadtamt vor. So ka sie im Eizelfall adere Akzete setze als die Ordugsbehörde bei der Beurteilug der gewerberechtliche Zuverlässigkeit. Das geligt jedoch icht immer. Das Schiedsverfahre Die Hadelskammer führt i eier jahrhudertealte Traditio der Kaufmaschaft Schiedsverfahre durch, um uabhägig vo der ordetliche Gerichtsbarkeit sachah ud schell Koflikte ud Streitigkeite zu löse. Ei Schiedsgericht ist ei privates Gericht. Dieses tritt bei Koflikte allei durch die Abrede der streitede Parteie ohe Eiwirkug des Staates zusamme. Dabei trifft es als eizige Istaz eie edgültige ud vollstreckbare Etscheidug ach dem Schiedsgerichtsregulativ. Die Hadelskammer stellt hierfür ei istitutioelles, städiges Schiedsgericht zur Verfügug. Das Verfahre ähelt stark eiem ordetliche Gerichtsverfahre, die Parteie habe jedoch mehr Eifluss auf de Ablauf. Das Schiedsgericht besteht zumeist aus drei Schiedsrichter, dem Vorsitzede ud zwei Beisitzede; wahlweise köe die Parteie für die Leitug des Verfahres eie Eizelrichter bestimme. Zudem immt ei Sydicus oder Geschäftsführer der Hadelskammer mit berateder Stimme teil, um die Praxis- ud Wirtschaftsähe des Verfahres zu gewährleiste. Das private Schiedsgericht arbeitet scheller als die i aller Regel überlastete staatliche Gerichte; auch sid die Koste isbesodere bei großem Streitwert geriger. Aufgrud der freiere Verfahresgestaltug ud der Beschräkug auf ei eiziges Verfahre, also ohe mehristazliche Prozesse, ist das Schiedsverfahre isgesamt ubürokratischer, zielführeder ud kostegüstiger. Es ist, da es uter Ausschluss der Öffetlichkeit stattfidet, vertraulich; Geschäftsgeheimisse sid so eher zu bewahre. Nach Abschluss eies Schiedsverfahres sid die Geschäftsbeziehuge häufig weiger belastet als ach eiem Gerichtsprozess. Ei Schiedsverfahre ka überregioal ud bracheuabhägig vo alle Wirtschaftszweige i Aspruch geomme werde. Voraussetzug ist ur, dass die Parteie die Zustädigkeit des Schiedsgerichts vorab vereibart habe. Regelmäßig geschieht dies bereits bei Vertragsschluss mit eier etsprechede Schiedsklausel. Hierfür empfiehlt sich folgede Formulierug: Alle Streitigkeite, die aus dem zwische de Parteie geschlossee Vertrag (geaue Bezeichug des Vertrags) resultiere oder desse Gültigkeit betreffe, werde ach dem Schiedsgerichtsregulativ der Hadelskammer Breme i seier jeweils gültige Fassug uter Ausschluss des ordetliche Rechtswegs edgültig etschiede. Ergäzed sollte die Azahl der Richter, das awedbare materielle Recht ud die Sprache des Verfahres festgelegt werde. Mit eier solche vertragliche Schiedsklausel lege sich die Parteie verbidlich auf Schiedsgerichtsverfahre ud -regulativ der Hadelskammer fest. Iformatio Ulrich Vogel, Telefo , Wirtschaft i Breme 21

20 STANDORTBREMEN Neues Uterehmerforum i Breme-Nord Idustrie-Forum ud Uterehmeriitiative habe fusioiert Blöcker als Beauftragter für die ordbremische Wirtschaft Eie eue, starke Iteressevertretug für die Wirtschaft i Breme-Nord hat ihre Arbeit aufgeomme. Der Name: Uterehmerforum Breme-Nord. Dahiter stehe das traditiosreiche Idustrie-Forum Breme- Nord ud die Uterehmeriitiative Breme-Nord, die sich jetzt zusammegeschlosse habe. Zum Vorsitzede wählte die Grüdugsversammlug Mitte August Lutz Siewek, der Geschäftsführer bei Nehlse ist. Ihm zur Seite stehe Jaia Marahres-Hashage, geschäftsführede Gesellschafteri der Marahres-Gruppe ud Vizepräses der Hadelskammer Breme, sowie der Rechtsawalt Dr. Joachim vo Eiem. Mit euer Kraft ud der Erfahrug aus zwei Vereiiguge werde wir mehr Durchschlagskraft für die Wirtschaft i Breme-Nord etfalte. Politik ud Verwaltug stehe wir als Asprechparter zur Verfügug. Gemeisam wolle wir die Stadortbediguge i Breme-Nord verbesser, sagte Siewek. Wichtiges Istrumet des eue Uterehmerforums ist die Positio des Beauftragte für die ordbremische Wirtschaft. Als Kümmerer soll er die Aliege der Wirtschaft im Bremer Norde sammel ud vertrete. Diese Aufgabe wird Has-Jürge Blöcker überehme, teilte das Forum mit. Bekat ist Blöcker i Breme vor allem durch seie lagjährige Tätigkeit bei de Stahlwerke Breme. Has-Jürge Blöcker ist ei Gewi für das eue Uterehmerforum. Mit seiem Asehe, seier Kompetez ud seiem Netzwerk ka er viel für die Wirtschaftsstruktur i Breme-Nord erreiche, so Siewek. Bei der Grüdugsversammlug i der Firma Nehlse i Breme-Nord ware mit zwölf Uterehmesvertreter deutlich mehr als die gesetzlich geforderte siebe Vereisgrüder gekomme. Wir sid kei closedshop, so Siewek. Wir stehe weitere Uterehme offe, die usere Arbeit als Mitglied uterstütze wolle. Die eue Bezeichug als Uterehmerforum macht dabei deutlich, dass wir icht ur Idustrieuterehme aspreche. Kotakt Dr. Joachim vo Eiem, Telefo Erster Spatestich im Sciece Park I Breme-Nord etsteht ei euer Techologiepark: Auf dem ördliche Teil des Gelädes der ehemalige Rolad-Kasere zwische Bahhof Schöebeck ud dem zetrale Uiversitätscampus habe die Erschließugsarbeite für de Sciece Park begoe. Er ist bereits seit lagem geplat. Ede August fad u der erste Spatestich statt. I umittelbarer Nachbarschaft zur Jacobs Uiversity Breme köe sich iovative Uterehme, Grüder ud Istitute dort ab 2011asiedel, teilte die WFB Wirtschaftsförderug Breme mit. Durch die ege Verzahug vo Wisseschaft ud Wirtschaft erhoffe sich alle Beteiligte große Nutze für de Norde der Hasestadt. Die iederlädische Zerike Group werde als erster Ivestor eie Gebäudekomplex bestehed aus Büro- ud Besprechugsräume sowie Laborfläche für Neugrüduge ud Asiedluge vo Uterehme i dem fast vier Hektar große Gewerbepark errichte. Mit dem Sciece Park etsteht eie attraktive Gewerbefläche i idealer Lage, sagte Wirtschaftsseator Marti Güther. Es bietet iovative Firme sehr gute Voraussetzuge für eie ege Kooperatio mit wisseschaftliche Eirichtuge. Zugleich ist die Erschließug des Sciece Parks eie (v.l) WFB-Chef Adreas Heyer, Professor Dr. Joachim Treusch, Präsidet der Jacobs Uiversity, Wirtschaftsseator Marti Güther ud Lex de Lage, Chef der Zerike Group. Schlüsselivestitio, um de Strukturwadel i Breme-Nord weiter vorazutreibe. Mit der europaweit eimalige Iteratioalität ihrer Studete ud der iovative, fächerübergreifede Ausrichtug ihrer Forschug ist die Jacobs Uiversity ei idealer Kooperatiosparter für die Uterehme des Sciece Parks als Thik Tak, Taletschmiede ud Netzwerkparter i der Wisseschaft, so Uiversitätspräsidet Joachim Treusch. Dr. Alexader Ziegler- Jös, bisheriger Vizepräsidet der Ui, soll de Aufbau koordiiere. Die Zerike Group hat lagjährige ud weltweite Erfahrug mit Sciece Parks. Wir wisse geau, warum wir us für diese Umgebug etschiede habe: ei Ökosystem, i dem helle Köpfe aus viele Kulture icht ur studiere ud forsche, soder die Ergebisse auch umsetze wolle, so dere Geschäftsführer Lex de Lage. Foto Seatspressestelle 22 Wirtschaft i Breme

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen

NEOFONIE GMBH Wissensaustausch verankern, Netzwerke pflegen // 112 NEOFONIE GMBH Wissesaustausch veraker, Netzwerke pflege DAS UNTERNEHMEN Uterehme: eofoie Techologieetwicklug ud Iformatiosmaagemet GmbH Hauptsitz : Berli Brache: Softwareetwicklug, IT-Full-Service-Diestleistuge

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

WISSEN, DAS SIE WEITERBRINGT BILDUNG BERATUNG QUALIFIZIERUNG PERSONALDIENSTLEISTUNG Wir uterstütze Mesche bei der Gestaltug ihrer berufliche Zukuft ud das mit Erfolg. BERATUNG kompetet ud idividuell Gut

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit"

wi rtschaftliche Zusa mmena rbeit und Entwicklung Machen Sie mit Iukuftmtwiukler. Wir maühe Zukuft. Mache Sie mit" Dirk Niebel wirtschaftliche Zusammearbeit Diestsitz Berli, 11055 Berli u d Etwicklu g Budesmiister Mitglied des Deutsche Budestages Herr Raier va Heukelum

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK Ei Studieagebot des Istitut für Politikwisseschaft der Uiversität Duisburg-Esse MODULE Der vom Istitut für Politikwisseschaft a der Uiversität Duisburg-Esse

Mehr

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE - ECHTER MEHRWERT ----------------------------------------------------------------

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Wirtschaft IN BREMEN. Hotspot für kluge Köpfe MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Mercedes-Benz-Werk Eine starke Fabrik

Wirtschaft IN BREMEN. Hotspot für kluge Köpfe MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Mercedes-Benz-Werk Eine starke Fabrik Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Mehr Iovatio wage Hotspot für kluge Köpfe Mercedes-Bez-Werk Eie starke Fabrik Metropolregio Nordwest Smart ud iteratioal Bremer Rhederverei Teure Flagge Sail

Mehr

Wirtschaft IN BREMEN MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Freier Wettbewerb Bundeskartellamtschef Mundt im Schütting

Wirtschaft IN BREMEN MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Freier Wettbewerb Bundeskartellamtschef Mundt im Schütting Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Mittelstadsequête Neue Astöße Freier Wettbewerb Budeskartellamtschef Mudt im Schüttig UterehmerGala Butebremer ud Grüder ausgezeichet Wirtschaftsreise Marokko

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Jui 2012 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Zukuftsmaagemet Uterehmesetwicklug durch gazheitliche Beratug Erfolgsfaktor Mesch Bewerbermarketig im Uterehme der Zukuft Eergiemaagemetsystem Sicher i

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Schritt für Schritt Tag für Tag Alle! 9. Office Excellece Kogress Effizietes Arbeite mit itelligete Lösuge im Büro der Zukuft Best Practice bei IBM Smarte Lösuge für das persöliche Arbeitsumfeld im Büro

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNG PRODUKTION Betriebswirtschaftliche Software für Produktiosuterehme. Erfolg besteht dari, dass ma geau die Fähigkeite hat, die im Momet gefragt sid.

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Wirtschaft IN BREMEN. Weseranpassung kommt MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Unternehmer-Gala Ehrung für Gleistein-Chefs und Existenzgründer

Wirtschaft IN BREMEN. Weseranpassung kommt MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Unternehmer-Gala Ehrung für Gleistein-Chefs und Existenzgründer Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Wirtschaftsempfag mit David McAllister Weserapassug kommt Uterehmer-Gala Ehrug für Gleistei-Chefs ud Existezgrüder Fiege-Jubiläum 50 Jahre am Stadort Breme

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Nachwuchskräfte. Wirtschaftskompass. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum

Nachwuchskräfte. Wirtschaftskompass. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum Wirtschaftskompass A 11570 Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Idustrie- ud Hadelskammer zu Schweri Ausgabe 6 2012 Nachwuchskräfte für die Wirtschaft Metropolregio Hamburg

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken Service-tools: LiquiditätsPoteziale etdecke märz 2014 SONDER- THEMA Liquiditätsplaug: Aalyse statt Blidflug die richtige Istrumete Uterehmes-Check: Wo liege die Kackpukte für ei optimiertes Ratig? Alterative:

Mehr

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen

Die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen Die richtige Lösuge für Ihr Uterehme Fiaziere Zahle Eigetümer Uterehme Vorsorge Mitarbeiter Alege Ihalt Ei komplettes, idividuelles Leistugspaket für Ihr Uterehme, Ihre Mitarbeiter ud Sie persölich: Bei

Mehr

Szenario 2025: Vernetzter Verkehr Trends: Chancen der mobilen Zukunft nutzen Methoden und Indikatoren Interview Projekte.

Szenario 2025: Vernetzter Verkehr Trends: Chancen der mobilen Zukunft nutzen Methoden und Indikatoren Interview Projekte. Strategie für Leitmärkte der Zukuft Leitmarkt: Mobilität ud Logistik Szeario 2025: Veretzter Verkehr Treds: Chace der mobile Zukuft utze Methode ud Idikatore Iterview Projekte Leitmarkt:Iformatiosud Kommuikatios

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

Kosten- und Leistungsverrechnung

Kosten- und Leistungsverrechnung Systems & Process Club Koste- ud Leistugsverrechug Bericht vom 10. November 2008 2 Systems & Process Club Trasparez ist Trumpf Zum zweite Systems & Process Club vo PricewaterhouseCoopers Schweiz trafe

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

Vom Serverkammerl zum Data Center

Vom Serverkammerl zum Data Center Vom Serverkammerl zum Data Ceter Magistratsabteilug 14 Leitug IKT-Betrieb Alteberger Ig. Christia christia.alteberger@wie.gv.at +43 1 4000 91701 +43 676 8118 91701 Serverkammerl Data Ceter Iterer IKT-Diestleister

Mehr

Wirtschaft IN BREMEN. Neue Impulse MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Verkehrsentwicklungsplan Ein notwendiger Kompromiss

Wirtschaft IN BREMEN. Neue Impulse MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Verkehrsentwicklungsplan Ein notwendiger Kompromiss Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Was brigt TTIP? Neue Impulse Verkehrsetwicklugspla Ei otwediger Kompromiss Kojukturreport Bremer Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs Wage & Wie Soe über der

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

Ausgabe 01 Februar 2006 Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Erfolg wird vo Mesche gemacht Ivestitio Mitarbeiter Mitarbeiter sid die Sicherug ud Zukuft eies Uterehmes Uterehmerreise Chia 2006 Der erste

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen

Lokaler Fleischkonsum - Globale Folgen Kleiner Ratgeber zum Mitmachen Lokaler Fleischkosum - Globale Folge Kleier Ratgeber zum Mitmache We viele kleie Mesche a viele Orte viele kleie Dige tu, wird sich die Welt veräder. Afrikaisches Sprichwort Hätte Sie es gewusst? 98% der

Mehr

OKTOBER 2013 jubiläum

OKTOBER 2013 jubiläum OKTOBER 2013 jubiläum Im Gespräch MIt SIchErhEIt INNovAtIv iterview. Vo kudeorietierte stadardprodukte bis zu maßgescheiderte Kustwerke reicht die agebotspalette der uicredit leasig (austria). CEO Kari

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Bildungslandschaft Marketing / Kommu

Bildungslandschaft Marketing / Kommu a d g t a e i s c t i u e o k u H r m a M Com io f o Bildugsladschaft Marketig / Kommu EMBA Marketig MAS Busiess Commuicatios (5 Module) CAS Corporate Commuicatios CAS Cosumer Commuicatios CAS Itere Kommuikatio

Mehr

Wirtschaftskompass. Ernährungswirtschaft: Säule in Norddeutschland. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570

Wirtschaftskompass. Ernährungswirtschaft: Säule in Norddeutschland. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570 Wirtschaftskompass Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum A 11570 Ausgabe 01 02 2014 Erährugswirtschaft: Säule i Norddeutschlad Westmeckleburg weiterhi attraktiver Ivestitiosstadort

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff

Exceed ondemand. Exceed ondemand. Zuverlässiger, verwalteter Anwendungszugriff Exceed odemad Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Exceed odemad Zuverlässiger, verwalteter Awedugszugriff Produktivität Sicherheit ud Compliace Grafikleistug Zuverlässiger Mobilität

Mehr

Wirtschaft IN BREMEN. Buntes Gold MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Finanzreform 2019 Der Norden muss seine Stimme erheben

Wirtschaft IN BREMEN. Buntes Gold MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Finanzreform 2019 Der Norden muss seine Stimme erheben Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Kreativ- ud Kulturwirtschaft Butes Gold Fiazreform 2019 Der Norde muss seie Stimme erhebe Iestadt Sögestraße gewit BID-Award Wirtschaft pro Metropolregio

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

INNOVATE THE FUTURE. Komplexe Aufgaben verlangen anspruchsvolle. Lösungen. Wägen, Dosieren und Fördern mit System.

INNOVATE THE FUTURE. Komplexe Aufgaben verlangen anspruchsvolle. Lösungen. Wägen, Dosieren und Fördern mit System. INNOVATE THE FUTURE» Komplexe Aufgabe verlage aspruchsvolle Lösuge Wäge, Dosiere ud Förder mit System. » VarioBatch Produktiosud Materialmaagemet Gip ei iovatives Uterehme erfahre Was muss ei Produktiosleitsystem

Mehr

Wirtschaft IN BREMEN. Die neue Dimension MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Schwergutschifffahrt Belugas Tansportvirtuosen bei der Arbeit

Wirtschaft IN BREMEN. Die neue Dimension MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. Schwergutschifffahrt Belugas Tansportvirtuosen bei der Arbeit Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Offshore-Logistik Die eue Dimesio Schwergutschifffahrt Belugas Tasportvirtuose bei der Arbeit Geussmittelwirtschaft Hachez-Schokolade schmeckt dem Baltikum

Mehr

Wirtschaftskompass. Sachverstand. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570

Wirtschaftskompass. Sachverstand. für die Wirtschaft. Wirtschaftsmagazin der IHK zu Schwerin für den westmecklenburgischen Raum A 11570 Wirtschaftskompass A 11570 Wirtschaftsmagazi der IHK zu Schweri für de westmeckleburgische Raum Ausgabe 06 2014 Sachverstad für die Wirtschaft Tourismuswirtschaft schaut zuversichtlich i die Sommersaiso

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Iteratioal Success Ausgabe 01 Juli 2009 Kreutz Iteratioal SUPPLY CHAIN MANAGEMENT Die richtige Weiche stelle! Kostemaagemet Prozesskoste mit Methode optimiere Idie Lad der 1.000 Chace Nehme Sie teil a

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Wirtschaft IN BREMEN 11/2010 04835 MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. China-Reise Im Angesicht des Booms

Wirtschaft IN BREMEN 11/2010 04835 MAGAZIN DER HANDELSKAMMER. China-Reise Im Angesicht des Booms Wirtschaft MAGAZIN DER HANDELSKAMMER IN BREMEN Seeverkehrswirtschaft Maritime Perspektive Chia-Reise Im Agesicht des Booms Herma-Leverez-Stiftug Top-Leistuge des kaufmäische Nachwuchses Wirtschaftsspioage

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr