Donnerstag, 19. Januar 2012 NR. 3

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Donnerstag, 19. Januar 2012 NR. 3"

Transkript

1 NR. 3 Die Literarisch-Musikalische Bibliothek präsentiert: Tobias Escher und The Retired Ashtrays "Bar... jeglicher Vernunft II" Vier Akteure und eine musikalisch-literarische Groteske über die Liebe in allen ihren Erscheinungsformen. Man kann sagen: Business as usual; die vier Akteure zeichnen einen krummen szenischen Bogen rund um den Lebensmittelpunkt einsamer Menschen: die Bar. "Vielleicht wird mich eines Tages eine andere Frau, die Anwesenheit einer anderen Schläferin, das gleiche empfinden lassen, wie jetzt, und ich werde denken, dass ich so etwas noch nie zuvor erlebt habe. Ich weiß nicht, und es ist mir auch egal. Vielleicht sind wir in sechs Monaten sowieso alle tot. Die Welt ist groß, und sie hat Raum für jedes erdenkliche Ende und für jede Menge Anfänge." Mit Texten von Henry Miller, Sabine Reber, Irmtraut Morgner, Robert McLiam Wilson, Andrea Camillieri, Hugh Laurie und anderen, sowie der Musik von Paolo Conte, Pink Martini, Element of Crime, Tom Waits und Edith Piaf, die zum unerschöpflichen Thema der Liebe ihren Teil beitragen, gestalten die Vier einen wunderbaren Abend ohne Reue. Besetzung: Tobias Escher: Schlagzeug / Akkordeon / Gesang Axel Grau: Rezitation / Gesang Norbert Thiemel: Piano / Schlagzeug Matthias Wolf: Kontrabass Mittwoch, 25. Januar 2012, Uhr Stadtbibliothek Ditzingen VVK in der Stadtbibliothek Ditzingen VVK: 8,- / Abendkasse: 10,- Mitternachtssauna im Stadtbad In unserer schönen Saunaanlage mit 3 Innensaunen, 1 Außensauna, Eisbrunnen und Barfußpfad kann man sich wohlfühlen. Wellnessmassagen von unserem Partner atempause und erfrischende Getränke und Leckereien vom Oäsle ergänzen das Programm für einen gelungenen Aufenthalt, wenn s draußen ungemütlich wird. Am Samstag, 21. Januar 2012 ist es wieder so weit: Die Mitternachtssauna ist bis 24 Uhr geöffnet und steht dieses Mal unter dem Motto Winterspaß. Ein bisschen Skigymnastik, Rätsel, aber auch prickelnde Aufgüsse und Sportmassagen unserer sympathischen Partner sind die Besonderheiten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ab 1. Februar haben wir die Saunaöffnungszeiten geändert, da viele Besucher länger bei uns bleiben wollen. Die Öffnungszeiten im Überblick: MO Uhr, DI Uhr, MI 9-22 Uhr (Damensauna), DO Uhr, FR Uhr, SA 9-22 Uhr, SO 9-19 Uhr

2 DITZINGEN AKTUELL Zahlreiche Gäste beim Neujahrsempfang der Stadt Ditzingen in der Stadthalle Humorvoll und unterhaltsam sprach OB Michael Makurath zu den Gästen! Er ließ das vergangene Jahr Revue passieren und gab einen Ausblick auf die bevorstehenden Aufgaben des neuen Jahres. Auch in diesem Jahr lud Oberbürgermeister Michael Makurath zum traditionellen Neujahrsempfang am 15. Januar 2012 in die Stadthalle Ditzingen ein. Nach einem Ausweichjahr aufgrund des Hochwassers konnte der Neujahrsempfang wieder wie gewohnt in der Stadthalle Ditzingen stattfinden. Rund 800 Bürgerinnen und Bürger sowie geladene Gäste, darunter Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirchen und örtlichen Institutionen sowie der Verwaltung waren anwesend. Gut gelaunt undpositiv gestimmt, warteten sie gespannt auf die Neujahrsrede des Oberbürgermeisters. In einer humorvollen und unterhaltsamen Weise sprach Michael Makurath über die wichtigen Geschehnisse des letzten Jahres, wie die Volksabstimmung über Stuttgart 21 sowie über Entwicklungen, Projekte und Perspektiven Ditzingens u.a. in der Schulentwicklung sowie in der Kleinkindbetreuung. Er sprach aber auch Themen des Landes, des Bundes sowie europaweite Themen an. Im Anschluss an das offizielle Programm nahmen die Gäste die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch und zum gegenseitigen Gedankenaustausch wahr. Neben zahlreichen Ehrengästen waren in diesem Jahr die beiden Ehrenbürger unserer Stadt, Oberbürgermeister i.r. Alfred Fögen sowie der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Firma Trumpf GmbH & Co. KG, Professor Dr. Berthold Leibinger beim Neujahrsempfang anwesend. Auch die Geschäftsführerin der Firma Trumpf GmbH & Co. KG, Frau Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, der Bundestagsabgeordnete Steffen Bilger, die Landtagsabgeordneten Konrad Epple und Dr. Markus Rösler sowie dervizepräsident des Europäischen Parlaments, Rainer Wieland MdEP, kamen vorbei. Mit hervorragenden Darbietungen wurde der Neujahrsempfang in diesem Jahr durch den Handharmonika-Club Ditzingen e.v. musikalisch umrahmt. Bedanken möchten wir uns auch bei den Schülern und Betreuern der Theodor-Heuglin-Schule, die erneut das städtische Organisationsteam mit Ihrem Service für die anwesenden Gästen hervorragend unterstützt haben. Entsprechend der Handhabung aus den Vorjahren werden wir auch in diesem Jahr aus Einsparungsgründen auf die Veröffentlichung der Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Michael Makurath verzichten. 2 Bürgerinnen und Bürger, die Interesse an der Neujahrsrede haben, können diese entweder im Internetauftritt der Stadt Ditzingen unter abrufen oder eine Fertigung bei der Redaktion des Amtsblattes, Frau Delago, Tel / oder anfordern. LILA LOGISTIK Charity Bike Cup 2011 war ein voller Erfolg Rund ,- Reinerlös für StarCare e.v. Mukoviszidose e.v. sowie lokale und internationale soziale Projekte zugunsten bedürftiger Kinder werden gefördert Mit der Bekanntgabe des Spendenergebnisses im Rahmen einer Pressekonferenz am 12. Januar 2012 wurde gleichzeitig die offizielle Übergabe der Spendengelder der berücksichtigten Hilfsprojekte vorgenommen sowie über die einzelnen Hilfsprojekte informiert. Es war ein sensationelles Radsportfest, das am 2. und 3. Oktober in Heimerdingen gefeiert wurde. Herrliches Wetter, 25 Grad, blauer Himmel, Sonnenschein und 849 Teilnehmer sowie Zuschauer machten den LILA LOGISTIK Charity Bike Cup zu einem unvergesslichen Erlebnis. Unter dem Motto "Spitzenprofis treffen Jedermänner" radelten viele sportlich motivierte Menschen gemeinsam mit aktiven und ehemaligen Profis und zahlreichen Prominenten für einen guten Zweck. Das Jedermann-Radrennen gab Hobbyradsportlern die Möglichkeit mit Stars wie Jan Ullrich, Danilo Hondo oder Iris Kurz in einem Team zu fahren. Der gesamte Erlös von rund ,- kommt Star- Care zu gute, einer 1999 gegründeten Initiative der Daimler AG und anderen Unternehmen aus dem Großraum Stuttgart. StarCare unterstützt soziale Projekte für Kinder und Jugendliche in der Region Stuttgart schnell und direkt. Mit großer Freude hat die Stadt Ditzingen die Nachricht von StarCare aufgenommen, dass wieder ein Großteil der Spenden zugunsten des Vereins Mukoviszidose e.v. sowie für örtliche Hilfsprojekte zur Unterstützung bedürftiger Kinder eingesetzt wird. An dieser Stelle gilt der besondere Dank der Radsportakademie Bad Wildbad sowie StarCare für ihr soziales Engagement und für ihre Bereitschaft, Ditzinger Hilfsprojekte, Projekte in den Nachbargemeinden Eberdingen und Hemmingen sowie in Italien zu fördern. Welche Einrichtungen und Projekte werden mit dem Reinerlös des Charity Bike Cups unterstützt? 1. Mukoviszidose e.v. erhält ,- Wie bekannt, unterstützt die Stadt Ditzingen nicht nur als Austragungsort seit vielen Jahren den Mukoviszidose e.v. Landesverband Baden-Württemberg Regionalgruppe Ludwigsburg- Heilbronn in ihrem Bemühen, Spenden zugunsten an Mukoviszidose erkrankter Kinder zu sammeln. Jährlich werden im Früh-

3 jahr der Mukoviszidose Lebenslauf in Ditzingen veranstaltet. Die Stadt Ditzingen hat sich sehr darüber gefreut, dass StarCare in Abstimmung mit der Radsportakademie insgesamt aus dem Erlös des Charity Bike Cups 2011 zur Verfügung stellt. Die Radsportakademie sowie STARCARE e.v. brachten damit auch die Verbundenheit zu einer bereits in Ditzingen etablierten Benefizveranstaltung zum Ausdruck. Die Spendengelder werden dazu beitragen, die Finanzierung lebenswichtiger Forschungsprojekte, der speziellen medizinischen Versorgung von an Mukoviszidose erkrankten Kindern sowie die Beschaffung medizinischer Gerätschaften u.w. zu ermöglichen. 2. Initiative "Lesebeutel für Erstklässer" der Bürgerstiftung Ditzingen e.v. wird mit 4.555,- unterstützt Die Bürgerstiftung überreicht jedem neu eingeschulten Kind einen Lesebeutel, in dem sich als Motivationsschub ein Erst- Lesebuch sowie eine Information über das "Ein-Euro-Essen für Schulkinder an allen Ditzinger Schulen" befindet. Außerdem gibt es einen Gutschein für einen Leseausweis der Stadtbibliothek für ein Elternteil, denn mit den Eltern gemeinsam die Stadtbibliothek kennenzulernen und Bücher auszuleihen ist ein wichtiger Baustein des Lernens. Die Spende in Höhe von 4.555,- soll auf Grundlage des Stiftungs- und Projektszwecks dafür eingesetzt werden, dauerhaft den Lesebeutel für Erstklässler anzubieten und die damit verbundene Finanzierung sichern zu können. Die Leseförderung jedes Kindes wird dadurch aktiv unterstützt. 3. Percussionsunterricht wird mit 4.555,- gefördert - ein Kooperationsprojekt der Konrad-Kocher-Schule Ditzingen mit der Jugendmusikschule Ditzingen An der Konrad-Kocher-Hauptschule in Ditzingen wird seit diesem Schuljahr eine Percussions-AG bzw. ein Klassenmusizieren mit Percussionsinstrumenten (Conga etc.) angeboten. Es soll ein Musikprojekt entstehen, das in ähnlicher Weise, aber mit ganz anderem Instrumentarium wie bei der Double-B-Big-Band an der THS, den musisch-kreativen Bereich der Schüler bereichert und dadurch sowohl ihr Selbstbewusstsein stärkt als auch ihr Sozialverhalten fördert. Ein solches Angebot gibt es derzeit im Landkreis Ludwigsburg nicht. Den Unterricht übernimmt eine Lehrerin der Jugendmusikschule Ditzingen, die dafür hervorragende Konzepte und persönliche Fähigkeiten hat. 4. Spielstuben Ditzingen und Heimerdingen erhalten zum 40-jährigen Jubiläum je 4.555,- des Spendenerlöses Dorothea West von der Spielstube Ditzingen stellte Mitte des Jahres 2011 einen Antrag auf Zuschuss zur Beschaffung neuer Tische und Stühle für die Spielstuben Ditzingen und Heimerdingen. Zunächst wurde von der Abteilung Kindertagesstätten der Stadt Ditzingen geprüft, ob Möbel aus der Einrichtung Kindergarten Georgstraße für die Spielstuben geeignet wären. Diese Möbel sollten ausgemustert werden, da hier neue Möbel beschafft wurden. Leider sind die Tische und Stühle des Kindergartens für die kleinen Kinder der Spielstube zu hoch. Deshalb soll den Spielstuben die Möglichkeit gegeben werden, mit den von Star Care zur Verfügung gestellten Spenden die neuen Tische und Stühle in passender Größe anzuschaffen. 5. Eberdingen und Hemmingen erhalten je 2.500,- Auch Einrichtungen in den Nachbargemeinden Eberdingen und Hemmingen erhalten einen Teil des Spendenerlöses von Star Care. Die Gemeinde Hemmingen wird z.b. die örtlichen Kindergärten unterstützen. Neben dem Kauf von Musikinstrumenten ist ein besonderer Ausflug mit dem Bus (z.b. in die Wilhelma) geplant. Zudem wird für den Bewegungsraum eine "Spielhöhle" beschafft, welche zum Verstecken und als Rückzugsplatz genutzt werden kann. Mobile Geschwindigkeitsmessungen im Dezember 2011 g g Amt für Sicherheit, Soziales und Senioren der Stadt Ditzingen - Ordnungsverwaltung - Ort Datum Zeit Zuläss. Geschw. [km/h] Anzahl der gemessenen Fahrzeuge Anzahl der zu schnellen Fahrzeuge Geschw.- überschr. in % Gemessene Höchstgeschwindigkeit 6. Unico1 - Kinderhilfsprojekt in Italien wird mit 5.000,- gefördert. Ähnlich wie StarCare e.v. engagiert sich auch Unico1 für hilfsbedürftige Kinder. Die Hilfsorganisation in Italien setzt sich hauptsächlich für das Erforschen von Krankheiten bei Kindern ein. Die beiden italienischen Radprofis Davide Rebellin und Alessandro Petacchi sind als Kapitäne für das Team Unico1 am Start gewesen. Gröninger :26 bis 30 km/h ,4 43 km/h Straße 08:27 Uhr Röntgenstraße :57 bis 50 km/h ,8 67 km/h 10:25 Uhr Hintere Straße :00 bis 30 km/h km/h 12:00 Uhr Bergstraße :02 bis 30 km/h ,6 38 km/h 14:32 Uhr Stettiner :53 bis 30 km/h km/h Straße 15:45 Uhr Breslauer :12 bis 30 km/h ,3 43 km/h Straße 17:30 Uhr Marktstraße :10 bis 20 km/h ,8 34 km/h 08:27 Uhr Lindenstraße :19 bis 30 km/h ,1 37 km/h 10:45 Uhr Strohgäustraße :58 bis 30 km/h km/h 12:25 Uhr Silcherstraße :59 bis 30 km/h ,2 38 km/h 14:26 Uhr Dieselstraße :40 bis 50 km/h ,3 63 km/h 16:29 Uhr Breslauer :01 bis 30 km/h ,6 47 km/h Straße 08:30 Uhr Hohe Warte :20 bis 30 km/h km/h 10:30 Uhr Hohe Straße :49 bis 30 km/h ,2 44 km/h 12:32 Uhr Korntaler :15 bis 30 km/h ,1 46 km/h Straße 14:28 Uhr Gerlinger :40 bis 30 km/h ,7 41 km/h Straße 15:57 Uhr Schillerstraße :23 bis 30 km/h km/h 17:10 Uhr Marktstraße :03 bis 20 km/h ,7 28 km/h 06:58 Uhr Münchinger :03 bis 20 km/h ,7 38 km/h Straße 08:27 Uhr Mercedesstraße :54 bis 30 km/h ,2 47 km/h 10:29 Uhr Glemsgaustraße :48 bis 30 km/h ,4 40 km/h 12:28 Uhr Rosentalstraße :40 bis 30 km/h km/h 14:25 Uhr Iptinger Weg :41 bis 30 km/h ,8 40 km/h 15:57 Uhr Hohe Warte :11 bis 30 km/h ,3 45 km/h 08:27 Uhr Schwabstraße :20 bis 30 km/h km/h 10:32 Uhr Herterstraße :42 bis 30 km/h ,1 37 km/h 12:31 Uhr An der :10 bis 30 km/h km/h Lehmgrube 14:27 Uhr Schönblickstraße :54 bis 30 km/h km/h 15:55 Uhr Korntaler :05 bis 30 km/h ,6 46 km/h Straße 08:30 Uhr Pforzheimer :17 bis 30 km/h km/h Straße 10:34 Uhr Brühlstraße :46 bis 30 km/h ,9 40 km/h 12:28 Uhr Herterstraße :58 bis 30 km/h ,5 41 km/h 14:00 Uhr Mörikestraße :44 bis 30 km/h ,9 47 km/h 16:10 Uhr Iptinger Weg :30 bis 30 km/h ,7 41 km/h 17:30 Uhr Ditzenbrunner :03 bis 30 km/h ,7 40 km/h Straße 08:29 Uhr Dieselstraße :00 bis 50 km/h ,0 82 km/h 10:29 Uhr Hohe Straße :02 bis 30 km/h ,1 42 km/h 12:28 Uhr Gottfried :45 bis 30 km/h ,7 40 km/h Keller-Straße 14:28 Uhr Bergstraße :00 bis 15:56 Uhr 30 km/h ,8 36 km/h 3

4 vergiss. mein.nicht Demenzoffensive der SO.DI Sozialstation Ditzingen ggmbh 1. März 2012 bis 24. Mai 2012 Demenz ist ein Thema, das heutzutage jeden bewegt. Durch die zunehmende Alterung unserer Gesellschaft steigt die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in der Bevölkerung steil an. Wir wissen: Demenz kann jeden von uns treffen. Die Erfahrung zeigt, dass viele Menschen noch wenig über das Thema Demenz wissen oder es schnell zu einem Tabu kommt. Ab dem 1. März 2012 wird es deshalb von der SO.DI Sozialstation Ditzingen ggmbh die über drei Monate andauernde Veranstaltungsreihe " vergiss. mein. nicht " geben. Während dieser Zeit gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, sich in Ditzingen und Stadtteilen auf vielfältiger Weise dem Thema Demenz zu nähern und zu beschäftigen. Zum Beispiel durch Fachvorträge, Workshops, Filme, Projekte u.v.m. Menschen mit Demenz gehören genauso zum Leben in Ditzingen, wie gesunde Menschen. Sie dürfen und sollen nicht ausgegrenzt werden. Dies kann nur mit Mithilfe aller gelingen - d.h. mit Mithilfe von allen Bürgerinnen und Bürgern und allen Einrichtungen und Institutionen. Ab Anfang Februar wird das Programmheft zur Veranstaltungsreihe unter anderem im Rathaus und in den Verwaltungsstellen, in der Sozialstation und an verschiedenen Stellen in Ditzingen ausgelegt. Falls Sie nähere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an: Demenzberatung der SO.DI Sozialstation Ditzingen ggmbh Sonja Thal, Münchinger Straße 21, Ditzingen Tel.:07156/ Fundsachen DITZINGEN Folgende, nachstehend aufgeführte Fundsachen wurden abgegeben und können während der Öffnungszeiten von den Eigentümern beim Bürgeramt in Ditzingen bzw. den jeweiligen Verwaltungsstellen abgeholt werden: Bargeld, zwischen Cafe Maute und Rathaus; Handtasche schwarz, Lack, Geflecht, Münchinger Str. Parkplatz Stadtpark; Puppe "Trudi" rosa/grüne Kleidung mit Bärchen, Weilimdorfer Str.; schwarze Strickmütze, s Lädle Münchinger Str.; Taschenschirm, s Lädle Münchinger Str.; Schal, s Lädle, Münchinger Str.; VW Schlüssel, Bahnhofsgelände Ditzingen; Stockschirm, Gerlinger Str. Schreibwarengeschäft. HEIMERDINGEN Versteigerung von Brennholz-lang und Flächenlosen in den Stadtteilen Heimerdingen und Schöckingen - Terminhinweis Bereits heute möchten wir darauf hinweisen, dass die diesjährigen Versteigerungen von Brennholz-lang und Flächenlosen wie folgt terminiert wurden: Stadtteil Heimerdingen am Samstag, , 9.00 Uhr im Bürgerhaus Heimerdingen Stadtteil Schöckingen am Samstag, , 9.00 Uhr im Rathaussaal Schöckingen Die einzelnen Lagerorte des Holzes sowie die Losnummern werden rechtzeitig im Ditzinger Anzeiger und auf der Homepage der Stadt Ditzingen bekannt gegeben. Reservierungen und Direktkäufe im Voraus über die Verwaltungsstellen sind nicht möglich. Im Vorfeld weisen wir darauf hin, dass für die Aufarbeitung von Flächenlosen und Brennholz-lang ab sofort die Teilnahme an einem Motorsägenlehrgang nachgewiesen werden muss. Alle Kaufinteressenten sind zu diesen Versteigerungen herzlich eingeladen. ALTES RATHAUS SCHÖCKINGEN Café im Alten Rathaus Egal, ob es regnet oder schneit oder die Sonne lacht, am Dienstag, den 24. Januar 2012 ab 15 Uhr trifft man sich im Café im Alten Rathaus wieder bei leckerem Kuchen. Sie kommen doch auch, oder? Sie haben eine Digitalkamera zu Weihnachten geschenkt bekommen und hätten gern gewusst, wie man die Fotos auf dem Computer bearbeitet? Wir helfen Ihnen. Jeden Dienstag ist unser Internetcafé von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung wäre schön, damit wir Zeit für Sie haben. Tel Und, was ist sonst noch los im Alten Rathaus: VERMIETUNG Fahrradboxen am Bahnhof in Ditzingen zu vermieten Die Stadt Ditzingen vermietet am Bahnhof abschließbare Fahrradboxen. Zurzeit stehen 3 Boxen leer, die auf einen Nutzer warten. Die Fahrradboxen bieten folgende entscheidende Vorteile Schutz vor Diebstahl und Beschädigung, Witterungsschutz. Anmieten können Sie die Fahrradboxen bei der Zentrale des Rathauses in Ditzingen (Mo , Di und Mi Uhr, Do Uhr und Fr Uhr Tel.: 07156/164-0) - sie werden in der Reihenfolge der Bewerbungen vergeben. Ein Nutzungsvertrag wird immer bis zum des laufenden Jahres abgeschlossen. Die Jahresentschädigung beträgt 25. Wenn der Nutzungsvertrag nicht zum des laufenden Jahres beginnt, ist ein Nutzungsvertrag bis zum nächsten Jahresende abzuschließen. An Nutzungsentschädigung wird dann für jeden nicht voll genutzten Monat 2 von der Jahresentschädigung abgezogen. Geöffnet werden die Fahrradboxen mit einer Chipkarte. Für die Chipkarte wird ein Pfand in Höhe von 20 erhoben. Die Nutzungsentschädigung und das Pfand müssen im Voraus bar bezahlt werden. 4

5 Freitag, 27. Januar 2012, Uhr Literaturkreis mit Ilse Alber Im Januar des neuen Jahres wenden wir uns der Isländerin Steinunn Sigurdardottir zu. Sie war Gast auf der Buchmesse in Frankfurt. Wir sprechen über ihren Roman Sonnenscheinpferd (ersch. 2005, deutsch 2008). Lilla, "die Kleine", trifft nach 25 Jahren ihre große Liebe wieder. Beide hoffen auf einen Neuanfang. In ihr erwachen Erinnerungen an ihre Kindheit mit dem kleinen Bruder, um den sie sich schon früh kümmern musste; an ihre Mutter, die nicht fähig war, ihre eigenen Kinder zu lieben; an das deutsche Kindermädchen Magda, das ihr so viel bedeutet hat. Aber eines steht fest, sie will endlich ein Sonnenscheinkind werden. Altes Rathaus Schöckingen, Schlossstr. 14, Ditzingen-Schöckingen - STADTKULTUR Für Kurzentschlossene: Reise durch die Epochen der Literatur "Aufbruch in die Postmoderne: Von der Gruppe 47 ins 21. Jahrhundert" Mit Dr. Martin von Arndt Es sollen wieder Arbeiten von "Klassikern", aber auch weniger berühmte Werke und Au-toren ihre Berücksichtigung finden. Dabei werden wir die für Werk wie Autor wichtigen historischen, ideengeschichtlichen und gesellschaftlichen Hintergründe kennen lernen. Kurzentschlossenen Neu- und Wiedereinsteiger sind auch am ersten Kursabend noch herzlich willkommen.. Für Kaffee und Espresso sorgt die Stadtbibliothek. Jeweils Donnerstag ab heute 19. Januar 2012, :30 Uhr Weitere Termine: , , und Gebühr: 58,- In Kooperation mit der Schiller VHS Ludwigsburg MoKi Ludwigsburg Freitag, 20.Januar Bürgersaal des Rathauses Ditzingen Programm im Internet: Uhr Eintritt: EURO 4,-- LAURAS STERN UND DIE TRAUMMONSTER D. 2011, 65 Min., empf. ab 6 Jahren Die 7 jährige Laura reist mit ihrem jüngeren Bruder Tommy ins Traumland. Fiese Traummonster haben Tommys Spielzeughund entführt... Schön erzählt, mit bunten Monstern! Uhr Eintritt: EURO 4,-- DIE ABENTEUER VON TIM UND STRUPPI DAS GEHEIMNIS DER EINHORN USA/Neuseel. 2011, 107 Min., empf. ab 10 Jahren Tim kauft auf einem Flohmarkt ein Schiffsmodell. Es erweist sich als Puzzlestück bei der Suche nach einem Piratenschatz... Extrem spannend mit witzigen Slapstick-Situationen! Uhr Eintritt: EURO 4,50 BREAKING DAWN BISS ZUM ENDE DER NACHT Teil 1 USA 2011, 114 Min., FSK: ab 12 Jahren Die schöne Bella und ihr nicht minder schöner Vampir Edward heiraten. Die Hochzeitsreise geht nach Rio. Und noch immer will der Werwolf Jacob seiner verehrten Bella helfen... Zwischen Hochzeitsromanze und Horrorfilm pendelnd! Uhr Eintritt: EURO 5,-- DREIVIERTELMOND D. 2011, 95 Min., empf. ab 14 Jahren Ein grantiger, fränkischer Taxifahrer nimmt sich notgedrungen eines kleinen, türkischen Mädchens an. Hayats Großmutter musste plötzlich ins Krankenhaus, ihre Mutter arbeitet auf einem Kreuzfahrtschiff und ist nicht erreichbar. Sympathische Geschichte! Karten sind am Tag der Veranstaltung ab ca Uhr im Bürgersaal des Rathauses erhältlich. STADTBIBLIOTHEK Stadtbibliothek Ditzingen Am Laien 3, Ditzingen Auskunft und Infos: 07156/ Verlängerungen: 07156/ Öffnungszeiten Dienstag Uhr, Mittwoch Uhr, Donnerstag Uhr, Freitag Uhr, Samstag 9-13 Uhr Lesen und Lesen lassen Stadtbibliothek Ditzingen Samstag, , 10:30-11:30 Uhr Für Kinder von 5-8 Jahren VERANSTALTUNGEN Donnerstag, Jugendmusikschule Ditzingen 19. Januar Feuerproben Uhr, Aula der Jugendmusikschule Ditzingen Schiller-VHS/Stadtbibliothek Ditzingen Reise durch die Epochen der Literatur: Aufbruch in die Postmoderne: Von der Gruppe 47 ins 21. Jahrhundert 19 Uhr, Stadtbibliothek Ditzingen Freitag, Mobiles Kino Ludwigsburg/Stadtkultur 20. Januar Kino im Bürgersaal Bürgersaal Ditzingen Arbeitskreis Altes Rathaus Schöckingen Lesung 20 Uhr, Altes Rathaus Schöckingen Samstag, Ev. Kirchengemeinde Ditzingen 21. Januar Musik zur Marktzeit I 10 Uhr, Konstanzer Kirche Ditzingen Gesellschaft Titzo Ditzingen Ordensfest 19 Uhr, Stadthalle Ditzingen Freiwillige Feuerwehr, Abt. Heimerdingen Abteilungsversammlung Uhr, Bürgerhaus Heimerdingen LandFrauen Ortsverein Hirschlanden Familienabend mit Vortrag "Das Strohgäu gestern & heute" 19 Uhr, Ev. Gemeindehaus Mittwoch, Stadtbibliothek Ditzingen 25. Januar Die Literarisch-Musikalische Bibliothek präsentiert: The Retired Ashtrays - Bar jeglicher Vernunft 20 Uhr, Stadtbibliothek Ditzingen Die Stadt Ditzingen im Internet: 5

6 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN NACHRICHTEN DES STANDESAMTES Öffentliche Sitzungen des Gemeinderates Sitzung des Technischen Ausschusses am Montag, 23. Januar 2012, Uhr im Bürgersaal des Rathauses in Ditzingen Tagesordnung: 1. Bekanntgaben 2. Neubau Kinderhaus Schloss: - Vergabe der Abbrucharbeiten 3. Bebauungsplan Gerlinger Höhe I - Billigung der Vorentwurfsplanung für die Erschließung und Vergabe der Planungsleistungen 4. Anfragen, Anregungen, Anträge Sitzung des Kultur-, Sozial- und Umweltausschusses am Dienstag, 24. Januar 2012, Uhr im Bürgersaal des Rathauses in Ditzingen Tagesordnung: 1. Bekanntgaben 2. Zustimmung zur Wahl des Abteilungskommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Ditzingen, Abt. Schöckingen 3. Bedarfsplanung der Kindertageseinrichtungen in Ditzingen 4. Verlegung des PC-Raumes und Neugestaltung des Küchenbereiches im Jungendhaus Ditzingen 5. Multimediaausstattung am Schulzentrum Glemsaue Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe 6. Anfragen, Anregungen, Anträge Die Bürgerschaft wird zu den Sitzungen eingeladen. HEIMERDINGEN Sprechstunde des Oberbürgermeisters Oberbürgermeister Makurath ist am Donnerstag, 26. Januar im Rathaus Heimerdingen von Uhr bis Uhr zu sprechen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die diesen Sprechstundentermin wahrnehmen wollen, werden gebeten, sich bis Mittwoch, 25. Januar, Uhr anzumelden. Diese Anmeldung erbitten wir unter Angabe der zu besprechenden Angelegenheit unter der Tel. Nr / Frau Bauknecht, Vorzimmer Oberbürgermeister Makurath. Sprechstunde des Ortsvorstehers Ortsvorsteher Hämmerle hält seine nächste Sprechstunde am Donnerstag, 26. Januar von Uhr bis Uhr im Heimerdinger Rathaus ab. HIRSCHLANDEN Sprechstunde des Oberbürgermeisters Oberbürgermeister Makurath ist am Donnerstag, 26. Januar, von Uhr bis Uhr im Rathaus Hirschlanden zu sprechen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die diesen Sprechstundentermin wahrnehmen wollen, werden gebeten, sich bis Mittwoch, 25. Januar, Uhr, anzumelden. Die Anmeldung erbitten wir mit Angabe der zu besprechenden Angelegenheit unter der Tel.Nr.: Frau Bauknecht, Vorzimmer Oberbürgermeister Makurath. SCHÖCKINGEN Sprechstunde des Ortsvorstehers Ortsvorsteher Michael Schmid befindet sich derzeit im Urlaub. In dringenden Angelegenheiten ist der Stellvertreter zu sprechen. Wenden Sie sich bitte an die Verwaltungsstelle Schöckingen, Tel

7 PERSÖNLICHE NACHRICHTEN Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit Das Fest zur Goldenen Hochzeit konnten am die Eheleute Herr Werner Schwaderer und Frau Annelore Renate Schwaderer geb. Weldle, Bauernstraße 91 in Ditzingen feiern. Herr Oberbürgermeister Makurath gratulierte den Jubilaren namens der Landesregierung, der Stadt und des Gemeinderats und überreichte Geschenke. KINDER- UND JUGENDBETREUUNG BetreuerInnen gesucht!!! Wir suchen für die 16. Kinderspielstadt "Ditziput" in Ditzingen, Ortsteil Heimerdingen weibliche oder männliche Betreuer im Alter von Jahren, die Lust haben, mit Kindern von 7-12 Jahren die ersten 2 Sommerferienwochen (30. Juli August 2012) aktiv zu verbringen. Wir treffen uns o zum Schnupperabend / 1. Vortreffen: 25. Januar, 19:00 Uhr im "Mittelpunkt". Der Eingang liegt direkt neben dem Eingang der Stadtbibliothek Ditzingen. Und bringt alle mit, die auch Lust haben, im Sommer 2012 bei uns dabei zu sein! o zur Vorbereitung: 24. bis 25. März und 16. Juni o zum Aufbau: 28. Juli Das diesjährige Thema ist die " Magie des Orients " Sowohl Aktivitäten im kreativen als auch im Verwaltungs-, Versorgungs- und Medienbereich sind möglich. Interessiert? - Dann meldet euch bei: Thomas Hartlieb Telefon oder Mail Roger König Telefon oder Beate Wagner Telefon oder Wir geben euch gerne nähere Informationen und Auskünfte. Kommt zum Schnupperabend (oder meldet euch bis allerspätestens 19. März 2012)! Wir freuen uns auf euch! Erstes Informationstreffen Kinderspielstadt Ditziput Magie des Orients Gerade erst hat das neue Jahr angefangen und schon stecken wir mitten in den Planungen für "Ditziput 2012". Alle Betreuer der letzten Jahre, aber auch potentiell neue Interessenten laden wir hiermit herzlich zu einem 1. Informationstreffen am Mittwoch, den 25.Januar 2012 um 19 Uhr in den "Mittelpunkt", am Laien (Eingang zwischen Galerie und Bibliothek) Dort werden die ersten Überlegungen zum diesjährigen Thema und natürlich zu den Strukturen und zum Organisationslauf vorgestellt. Wir beantworten natürlich auch alle Fragen zum Drumherum wie Bezahlung, Sonderurlaub, etc. Es grüßt das Leitungsteam von Ditziput JUGENDHAUS DITZINGEN Öffnungszeiten: Montag: Kindertag bis Uhr Dienstag: bis Uhr Mittwoch: bis Uhr Dionnerstag: bis Uhr Freitag: bis Uhr Kindertag im Jugendhaus "Alle Vögel sind schon da..." Heute haben wir unser handwerkliches Können gezeigt, indem wir tolle Vogelhäuschen gebaut haben. Ebenso zauberten wir aus Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Erbsen, Lauch und Sellerie einen kunterbunten und super leckeren Gemüseeintopf. Nächtste Woche ist Arbeiten mit Leder angesagt! Ob Schlüsselanhänger, Armband oder Geldbeutel, das ist ganz euch überlassen. Wir freuen uns auf euch! Euer Kindertagsteam Das neue Kindertagsprogramm ist da! immer montags von 15 bis 18 Uhr für einen Beitrag von 2 Alle Kinder zwischen 7 und 12 Jahren sind herzlich eingeladen: wir spielen, basteln, bauen und quatschen bis wir keine Lust mehr haben! Januar Vogelhäuschen bauen in der Werkstadt Arbeiten mit Leder Turniertag im Jugendhaus Februar Schatzkistchen mit Serviettentechnik Uhren machen mit der Laubsäge Faschingsparty (verkleidet euch) Salzteig WALDKINDERGARTEN BUNTSPECHTE SCHÖCKINGEN E.V. Nachtrag: Buntspechte im Bilderbuchkino Die Woche vor Weihnachten hielt für die kleinen Buntspechte schon am Dienstag etwas besonders Schönes bereit: Bilderbuchkino in der Bücherei in Schöckingen. Frau Herrmann erwartete die Kinder mit der Geschichte vom kleinen Weihnachtsmann, der in die Stadt ging. Und als besondere Überraschung gab es auch noch Punsch und Gebäck. Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei Frau Herrmann für diesen schönen Vormittag bedanken, der schon die Kinder so stimmungsvoll auf die Weihnachtsfreuden vorbereitet hat. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage: 7

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de SommerferienSommerferienprogramm programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 Fachbereich Jugend und Soziales Samstag, 02.07.2016

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen eine Menge anregender Ideen für die Durchführung und vor allem für die Werbung von EIN PÄCKCHEN

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС

МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС МИНИСТЕРСТВО НА ОБРАЗОВАНИЕТО И НАУКАТА ЦЕНТЪР ЗА КОНТРОЛ И ОЦЕНКА НА КАЧЕСТВОТО НА УЧИЛИЩНОТО ОБРАЗОВАНИЕ ТЕСТ ПО НЕМСКИ ЕЗИК ЗА VII КЛАС I. HÖREN Dieser Prüfungsteil hat zwei Teile. Lies zuerst die Aufgaben,

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Online-Umfrage Serve the City Bremen Aktionswoche 2013. Ergebnis der Online-Umfrage:

Online-Umfrage Serve the City Bremen Aktionswoche 2013. Ergebnis der Online-Umfrage: Umfrage Website männlich weiblich Ergebnis der Online-Umfrage: 68 Rückmeldungen von insgesamt 173 Website-Mitmachern. Das ist eine hohe Rücklaufquote. Vielen Dank. Fast 90% planen, wieder mitzumachen.

Mehr

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen Anmeldeschluss ist am 24.07.2015 Anmeldungen können persönlich in den Jugendhäusern und in den Räumen der Ganztagesbetreuung der Schule Wellendingen abgegeben

Mehr

gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1227 03.07.2012 gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1225 gemeinsam aktiv werden: Kontaktnr. 1220 gemeinsam aktiv:

gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1227 03.07.2012 gemeinsam aktiv: Kontaktnr. 1225 gemeinsam aktiv werden: Kontaktnr. 1220 gemeinsam aktiv: Sie wollen sich auf eine Anzeige melden oder selbst etwas suchen / bieten / gemeinsam aktiv werden? Füllen Sie eins der anhängenden Formulare aus oder besuchen Sie uns im Internet: nachbarnetz.blogspot.de

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß Sommerferien für Einheimische und Gäste 2013 Sport Spiel Spaß Sommer in Bezau Bezauer Sommerprogramm 2013 Dieses Ferienprogramm wurde vom Familienverband Bezau zusammengestellt. An dieser Stelle bedanken

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 Wir sagen DANKE mit diesem Infobrief Der BUNTE KREIS Allgäu Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 WIR SAGEN DANKE an alle, die uns so toll bei der diesjährigen Ginkgo-Tour der Christiane-Eichenhofer-Stiftung,

Mehr

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Newsletter 01 / 2011 Inhalt Freiwilligenporträt S.1 Anmeldung AWOday S.2 UNESCO-Preis für 1zu1 S.3 Seminarkalender S.4 Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Ulla van de Sand

Mehr

Aigion, den 01.11.2015

Aigion, den 01.11.2015 Aigion, den 01.11.2015 Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Patinnen und Paten, liebe Spenderinnen und Spender liebe Fördererinnen und Förderer und alle, die unser Hilfsprojekt für Bedürftige in Griechenland

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Termin (Anfang Juni 2016)und Ablauf werden rechtzeitig bekannt gegeben 1. Hilfe-Seminar Wir bieten Ihnen am Samstag,

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

"Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren" - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre)

Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre) Und ich wär jetzt der Bär... Rollenspielen anleiten und begleiten Theater spielen mit den Allerkleinsten, geht das denn? Ja!! Denn gerade im Alter von 2 bis 3 Jahren suchen die Kinder nach Möglichkeiten,

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015

Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015 Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015 Anwesend: Raik Fischer, Lena Bonkat, Jenny Kock, Norman Köhne, Valerie Groß Entschuldigt: Michel Kleinhans, Carl

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

Das haben wir im Jahr 2014 gemacht

Das haben wir im Jahr 2014 gemacht Eltern und Freunde für Inklusion Karlsruhe e.v. (EFI) Das haben wir im Jahr 2014 gemacht Im Jahr 2014 haben wir sehr viel gemacht. Zum Beispiel: Wir haben uns wie geplant getroffen: Zu den EFI-Sitzungen

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen Januar Juni 2016 Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen für Kinder VORLESESTUNDE Am ersten Donnerstag im Monat gibt es um 15.30 Uhr Leseminis

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013 en Jänner bis Juni 2013 Welches Thema? Für wen ist die? Welcher Inhalt? Welcher Tag? Welche Uhrzeit? Symbol? Welche Trainerin? Welcher Trainer? Umgang mit Kritik für Interessen- Vertreterinnen und Interessen-Vertreter

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

FREIZEIT-ANGEBOTE. für Kinder und Jugendliche. Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit

FREIZEIT-ANGEBOTE. für Kinder und Jugendliche. Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit FREIZEIT-ANGEBOTE für Kinder und Jugendliche Verbandsgemeinde Gau-Algesheim in Zusammenarbeit mit Stadtjugendpflege Gau-Algesheim und Offene Jugendarbeit und weiteren Kooperationspartnern Offene Jugendarbeit*

Mehr

Heiraten in Heusenstamm. Ihr persönlicher Hochzeitsplaner

Heiraten in Heusenstamm. Ihr persönlicher Hochzeitsplaner Heiraten in Heusenstamm Ihr persönlicher Hochzeitsplaner 2 Ihre Hochzeit in Heusenstamm Inhalt Stilvoll fragen Der Heiratsantrag 2 Die Planung Wo, wann, wie heiraten? 4 Die Locations Kulinarisches und

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr