LEBENSLAUF em. O. Univ.-Prof. Dr. Hans-Georg Koppensteiner, LL.M.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LEBENSLAUF em. O. Univ.-Prof. Dr. Hans-Georg Koppensteiner, LL.M."

Transkript

1 LEBENSLAUF em. O. Univ.-Prof. Dr. Hans-Georg Koppensteiner, LL.M Geburt in Ansbach bei Nürnberg Eltern: Dr. Hans-Otto Koppensteiner Ingeborg Koppensteiner Besuch des Keplergymnasiums in Tübingen Praktikum in einem schwedischen Industriebetrieb jur. Staatsexamen (Universität Tübingen: Voll befriedigend) Mit Unterbrechung Referendar im Dienste des Landes Baden-Württemberg und wissenschaftliche Hilfskraft am Tübinger Lehrstuhl von Prof. Steindorff Herbst 1961 bis Frühjahr 1962 Praktikum bei der Kommission der EWG in Brüssel (Generaldirektion Wettbewerb und Kabinett des Kommissionsmitgliedes von Groeben) Verehelichung mit Dr. Margret Koppensteiner, geb. Hipp Promotion mit einer Arbeit zum Thema Das Subventionsverbot im Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (Sehr gut) jur. Staatsexamen (OLG Stuttgart: Gut) Studium an der Law School der University of California (Berkeley) und Erwerb des Grades eines Master of Law seit 1966 Assistent von Prof. Biedenkopf in Bochum Habilitation und Erteilung der Venia legendi für die Fächer: Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, IPR und Rechtsvergleichung, Europarecht Ernennung zum ordentlichen Universitätsprofessor für Österreichisches und Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Bürgerliches Recht an der Universität Salzburg Aug. Nov Auf Einladung der Japanese Society for the Promotion of Science zu Vortrags- und Forschungszwecken an der Universität Kyoto 1976 Ablehnung eines Rufes auf den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung an der Universität Mannheim Aug. Nov Gastprofessor McGeorge School of Law Sacramento/Kalifornien 1984 Ablehnung eines Rufes an die Lehrkanzel für Handelsrecht an der Universität Graz 1989 Gastprofessor McGeorge School of Law 1993 Erhalt des Oberbank Wissenschaftspreises 1993 für den GmbHG-Kommentar Frühjahr 1997 Gastprofessor an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Coimbra 1997 Ernennung zum wirklichen Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2001 Festschrift für Hans-Georg Koppensteiner zum 65. Geburtstag, Beiträge zum Unternehmensrecht, Kramer/Schuhmacher (Hrsg) Goldenes Ehrenzeichen des Landes Salzburg 2004 Seit 30. September Professor Emeritus

2 2004 Gastprofessor an der juristischen Fakultät der katholischen Universität Lissabon

3 SCHRIFTENVERZEICHNIS O. Univ.-Prof. Dr. Hans-Georg Koppensteiner, LL.M. I. Monographien 1. Die Europäische Integration und das Souveränitätsproblem, Das Subventionsverbot im Vertrag über die Europäische Gemeinschaft Kohle und Stahl, Internationale Unternehmen im deutschen Gesellschaftsrecht, Bankenaufsicht und Bankengruppen, Bankenaufsicht und Unternehmensverbindung, 1991

4 II. Kommentare 1. Kommentierung der 15 22, AktG, in: Kölner Kommentar zum Aktiengesetz, Zöllner (Hg), 1970, 71 (zusammen mit Prof. K. Biedenkopf) 2. Kommentierung der 35 52, Anhang 52 (Konzernrecht) GmbHG, in: GmbH-Kommentar, Rowedder (Hg), Kommentierung der 15 22, AktG, in: Kölner Kommentar zum Aktiengesetz 2, Zöllner (Hg), 1986, Kommentierung der , , HGB in: HGB- Kommentar, Straube (Hg), Kommentierung der 35 40, 43 52, Anhang zu 52 (Konzernrecht) GmbHG, in: GmbH-Kommentar 2, Rowedder, GmbHG-Kommentar, Orac Verlag, Wien Kommentierung der , , HGB in: HGB- Kommentar 2, Straube (Hg), Manz Wien Kommentierung der 35 40, 43 52, Anhang zu 52 (Konzernrecht) GmbHG, in: GmbH-Kommentar 3, Rowedder, GmbHG-Kommentar 2, Orac Verlag, Wien Kommentierung der 35 40, S , 43 52, Anhang zu 52, S , (Konzernrecht) GmbHG, in: GmbH-Kommentar 4, Rowedder/Schmidt-Leithoff, Kommentierung der , , HGB in: HGB- Kommentar 3, Straube (Hg), Manz Wien Kommentierung der 15 22, AktG, in: Kölner Kommentar zum Aktiengesetz 3 (Konzernrecht), Bd 6, Zöllner (Hg), GmbHG-Kommentar 3 (gemeinsam mit Prof. Rüffler), Verlag LexisNexis ARD Orac, Wien Kommentierung der 15 22, AktG, in: Kölner Kommentar zum Aktiengesetz? (Konzernrecht), Bd 6, Zöllner (Hg), im Erscheinen

5 III. Lehrbücher 1. Ungerechtfertigte Bereicherung, 1975 (zusammen mit Prof. Ernst A. Kramer) 2. Wettbewerbsrecht. Kartellrecht und unlauterer Wettbewerb (1981) 3. Wettbewerbsrecht 2 II, Unlauterer Wettbewerb (1987) 4. Ungerechtfertigte Bereicherung 2, 1988 (zusammen mit Prof. Ernst A. Kramer) 5. Wettbewerbsrecht 2, I, 1989, Österreichisches und Europäisches Kartellrecht 6. Österreichisches und europäisches Wettbewerbsrecht 3, Wettbewerbsbeschränkungen, Unlauterer Wettbewerb und Marken, Orac Verlag, Wien 1997

6 IV. Aufsätze 1. Ideologie statt Wissenschaft? Eine Duplik, Wirtschaft und Recht 1964, S Intervention, Wettbewerb und Unternehmen, BB 1967, S Kartellrechtliche Probleme des Vertriebs von Filmen. Ein rechtsvergleichender Beitrag zum Verhältnis von Urheberrecht und Wettbewerbsordnung, ZHR 129 (1967), S (Gekürzte und überarbeitete Fassung meiner LL.M. These: Antitrust and motion picture marketing: a comparative inquiry into the relationship between copyright and competitive system, Berkeley 1966) 4. Fragen der Koks-Kohlen-Subvention, AWD 1967, S Unternehmergemeinschaften im Konzerngesellschaftsrecht, ZHR 131 (1968), S Wettbewerbskosten und Leistungsverzicht als Grenzen des Rationalisierungsbegriffes? Wirtschaft und Wettbewerb 1969, S Das Konzernrecht des EWG-Verordnungsentwurfes über eine Europäische Aktiengesellschaft aus kollisionsrechtlicher Sicht, AWD 1970, S Rügeversäumnis und Käuferpflichten beim Handelskauf, BB 1971, S Probleme des bereicherungsrechtlichen Wertersatzes, NJW 1971, S , NJW 1971, S Urheber- und Erfinderrechte beim Parallelimport geschützter Ware, AWD 1971, S Die konzertierte Aktion im Spannungsfeld zwischen Geldwertstabilität und Tarifautonomie, in: Konzertierte Aktion, Kritische Beiträge zu einem Experiment (1971), S Konzernmarken und Konzernbegriff, GRUR 1972, S Zum Erschöpfungsgrundsatz im Patent- und Urheberrecht, GRURInt 972, S Faktischer Konzern und Konzentration, ZGR 1973, S Zum Rechtsrahmen der Preisbildung in Österreich, WiPolBl 1973, S 31 36

7 16.Wirtschaftsrecht. Inhalts- und funktionsbezogene Überlegungen zu einer umstrittenen Kategorie, Rechtstheorie 4 (1973), S Die Abkommen Österreichs mit den Europäischen Gemeinschaften, ÖJZ 1973, S Österreichisches und Europäisches Kartellrecht, JBl 1973, S Gläubigerschutz im internationalen Konzern, in: Le droit international privé des groupes de sociétés (1973), S Enteignungs- und Nationalisierungsmaßnahmen gegen ausländische Kapitalgesellschaften. Kollisions- und gesellschaftsrechtliche Aspekte unter besonderer Berücksichtigung der Enteignung von Mitgliedschaftsrechten, Berichte der dt. Gesellschaft für Völkerrecht, H. 13 (1974), S Privatrechtliche Aspekte der Erfüllung von Verwaltungsaufgaben durch Privatrechtssubjekte, in: Erfüllung von Verwaltungsaufgaben durch Privatrechtssubjekte, Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft (Hg), (1974), S Zur Konzeption eines neuen österreichischen Preisgesetzes, Die Industrie 1974, H. 5, S Kartellrechtliche Aspekte des (österreichischen) Lizenzverkehrs mit der EWG, WiPolBl 1974, S International Enterprises under the Antitrust Laws of the EEC, Journal of World Trade Law 1975, H. 3, S Grundlagenkritische Bemerkungen zum EWG-Entwurf eines Übereinkommens über die internationale Verschmelzung von Aktiengesellschaften, Rabels Zeitschrift 1975, S Ordentliche Kapitalerhöhungen und dividendenabhängige Ansprüche Dritter, ZHR 137 (1975), S Gemeinschaftsunternehmen im österreichischen Kartellrecht, ÖZW 1976, S Alleinvertriebsverträge im österreichischen Kartellrecht. Zugleich ein Beitrag zur Auslegung des "gemeinsamen Interesses" in 1 KartG, RIW/AWD 1976, S Umwandlungen über die deutsch-österreichische Grenze, FS für Hefermehl (1976), S Länderbericht: Österreich (Besprechung gesellschaftsrechtlicher Entscheidungen, die in der Zeit zwischen und

8 erstmals publiziert wurden und für schweizerische Leser von Interesse sein könnten; Bericht über ein diskutiertes Reformprojekt zum Recht der GmbH), Schweizerische Aktiengesellschaft 1977, S Vertikale Preisbindung durch Gesetz als Maßnahme gleicher Wirkung wie eine mengenmäßige Einfuhrbeschränkung. Zur Vereinbarkeit von Art. 58 des belgischen Mehrwertsteuergesetzes mit dem EWG-Vertrag, RIW/AWD 1977, S Alleinvertrieb und Bezugsbindung im österreichischen Kartellrecht, JBl 1978, S Abfindungsergänzungsansprüche bereits abgefundener Aktionäre auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung gemäß 305 Abs 5 Satz 2 AktG?, BB 1978, Zur Anwendung konzerngesellschaftlicher Normen auf die Bundesrepublik, ZGR 1979, S Auswirkungen des Freihandelsabkommens zwischen Österreich und der EWG auf das österreichische Kartellrecht, in: Recht und Wirtschaft heute, Festgabe f. Kummer (1980), S Habenzinsen- und Wettbewerbsabkommen, in: Schriftenreihe der Österreichischen Bankwissenschaftlichen Gesellschaft, Heft LVI, 1981, S Haftungsprobleme bei der Übertragung von Kommanditanteilen, GesRZ 1982, S Zum Import von Tonträgern aus dem EWG-Bereich, JBl 1982, S Publizitätspflicht der GmbH und Informationsrechte der Gesellschafter, in: Die Zukunft der GmbH, Roth (Hg), 1983, S Rechtsfragen der Werbung mit dem Preis und der Wertreklame, in: Das Recht der Werbung, Aicher (Hg), 1984, S Definitionsprobleme im Konzerngesellschaftsrecht, Schweizerische Aktiengesellschaft 1985, S Zum Gewinnabführungsvertrag der GmbH, RdW 1985, S Über wirtschaftliche Abhängigkeit, FS für Stimpel (1985), S Identifizierungsprobleme im Recht der GmbH (Bemerkungen zu OGH. GesRZ 1981, 44), Gedächtnisschrift Schönherr (1986), S Minderheitenschutz im österreichischen GmbH-Konzern, ZGR 1986, Sonderheft 6, S

9 46.Zur Haftung des GmbH-Gesellschafters, WBl 1988, S Über selektiven Vertrieb, WBl 1988, S Über die Verlustausgleichspflicht im qualifizierten AG-Konzern, in: Probleme des Konzernrechts, Ulmer (Hg), 1989, S Wechselseitige Beteiligungen im Recht der GmbH, WBl 1990, S Abhängige Aktiengesellschaften aus rechtspolitischer Sicht, FS Steindorff (1990), S Unternehmensverträge de lege ferenda. Eine Skizze, FS Ostheim (1990), S Anmerkungen zum PSK-Urteil, WBl 1990, S Zur Grundrechtsfähigkeit gemischtwirtschaftlicher Unternehmen, NJW 1990, S A Glance at European Company Law, The Impact of 1992, in: Penetrating International Markets: From Sales and Licensing to Subsidiaries and Acquisitions, ed. Dennis Campbell, F. Pombo, Kluwer 1991, S Über Buchwertklauseln I, II, GesRZ 1991, S 61 68, Acht Thesen zur Haftungsverfassung der Vor-GmbH, JBl 1991, S Der Verkauf unter dem Einstandspreis aus verfassungsrechtlicher und rechtspolitischer Sicht, WBl 1991, Teil 1, 2, S 37 43, GmbH-rechtliche Probleme des Management-Buy-Out, ZHR 155 (1991), S Zum Informationsrecht des GmbH-Gesellschafters, in: Kontinuität und Wandel, Beiträge zum Unternehmensrecht, FS für Walther Kastner, Peter Doralt und Christian Nowotny (Hg), (1992), S Österreichisches und europäisches Verschmelzungsrecht, FS Semler (1993), S Zum Anwendungsbereich von 41 Abs 1 GmbHG, FS Frotz (1993), S Schwerpunkte der Kartellgesetznovelle 1993, WBl 1994, S Einige Fragen zu 20 AktG, FS Rowedder (1994), S

10 64.Treuwidrige Stimmabgaben bei Kapitalgesellschaften, ZIP 1994, S Österreichisches und europäisches Kartellrecht, in: Perspektiven des europäischen Rechts, Schuhmacher (Hg), 1994, S Markenrechtsentwicklung und Parallelimport, ÖBl 1994, S Entscheidung der Kapitalvertreter im Aufsichtsrat nach 110 Abs 3 S 4 ArbVG und Dirimierungsrecht, GesRZ 1994, S Deregulierung und Regulierung im Privatwirtschaftsrecht, in: Verhandlungen des 12. ÖJT Wien 1994, Manz Verlag, Wien 1995, S Sittenwidrigkeit und Wettbewerbswidrigkeit, WBl 1995, S Ausschließlichkeitsbindungen und Boykott im österreichischen Wettbewerbsrecht, FS Mestmäcker, S , Nomos Baden-Baden Wertbegriffe im Wirtschaftsrecht, FS Mayer-Maly, S , Springer Verlag, Wien-NY Zur neueren Entwicklung des österreichischen Wettbewerbsrechts, FS Wlodyka, S , DWN Kraków Zur Neuregelung der Einmann-GmbH in Österreich, FS Claussen, S , Carl Heymanns Verlag, Köln Aspekte verbundener Unternehmen im österreichischen Recht, FS Kropff, S , IDW Düsseldorf Kritik des Eigenkapitalersatzrechts, wbl 1997, S ; Kritik des Eigenkapitalersatzrechts, AG 1998, S Ausgliederung und Spaltungsgesetz, FS Zöllner, S , Carl Heymanns Verlag, Köln Verschmelzung und Vermögensbindung, wbl 1999, S Aspectos da Marca Comunitára, Boletim da Faculdade de Direito 1998, S Shareholder Voting Rights and Practices in Europe and the United States, Beitrag für Österreich (gemeinsam mit Dr. Rüffler), Kluwer Law International 1999, S 1 18

11 80.Die Bestellung von Sicherheiten durch eine Kapitalgesellschaft für Verbindlichkeiten ihrer Gesellschafter gemeinsam mit Dr. Rüffler / (Teil I), GesRZ 1999, S 86 99, Centros und die Folgen, Schriftenreihe der Gesellschaftsrechtlichen Vereinigung, VGR Band 2: Gesellschaftsrecht in der Diskussion 1999, Otto Schmidt Verlag 2000, S Sonderrechte bei Auflösung, Unternehmensübertragung und verschmelzender Umwandlung im Recht der GmbH, FS Sigle, Otto Schmidt Verlag 2000, S Die Sitzverlegungsrichtlinie nach Centros, FS Lutter, Otto Schmidt Verlag, Köln 2000, S Gewinnabführungsvertrag und Satzung, FS Krejci, Band 1, Verlag Österreich, Wien 2001, S Zugaben de lege ferenda, ÖBl 2000, S Sonderrechte bei Auflösung, Unternehmensübertragung und verschmelzender Umwandlung im Recht der GmbH (vorveröffentlicht in d FS Sigle), wbl 2001, S Zugaben zu periodischen Druckschriften de lege ferenda, ÖBl 2001, S Existenzvernichtung der GmbH durch ihren einzigen Gesellschafter, FS Honsell, Schulthess Verlag, Zürich 2002, S Vinkulierungsklauseln in mittelbaren Beteiligungsverhältnissen, FS Druey, Schulthess Verlag, Zürich 2002, S (?) 90.Zur konzernrechtlichen Behandlung von BGB-Gesellschaften und Gesellschaftern, FS Ulmer, De Gruyter Recht, Berlin 2003, S Akademische Gedenkfeier für Prof. Dr. iur. Dr. iur. h.c. Wolfgang Hefermehl, , am 25. Oktober 2002 in der Aula der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Festrede), Verlag C.H. Beck, München 2003, S Abfindung bei Aktiengesellschaften und Verfassungsrecht, JBl (Sonderheft für Prof. Torggler), 2003, S Grundlegende Fragen zum Stand und zur Entwicklung des GmbH- Konzernrechts, in: Kalss/Rüffler (Hrsg.), Stand und Entwicklung des italienischen, slowenischen und österreichischen (GmbH-) Konzernrechts, Linde Verlag, Wien 2003, S 9 20

12 94.Der Unternehmensverbund im Europarecht, in: Hummer (Hg), Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende, Ansichten österreichischer Integrationsexperten zu aktuellen Problemlagen. Forschung und Lehre im Europarecht in Österreich, Springer Verlag, Wien 2004, S Holzmüller auf dem Prüfstand des BGH, Der Konzern 2004, S Zum Vertragsrecht der Einpersonengesellschaft. Eine rechtsvergleichende Skizze, FS Kramer, Helbing & Lichtenhahn Verlag, Basel 2004, S Ordnungszusammenhänge im Wirtschaftsrecht, JBl 2004, S , Wien New York: Springer 98.Zurechnung von Beteiligungen im Wirtschaftsrecht, wbl 2005, S Zum Begriff der 'finanziellen Verbindung' nach 9 Abs 4 KStG, taxlex 2005, S Verbundtatbestände im Finanzbereich, ÖBA 2005, S Gruppenbesteuerung, Verlustvortrag und Gesellschaftsrecht, GeS 2005, S Die SE in Portugal, RIW 2006, S Zur grenzüberschreitenden Verschmelzung, Der Konzern 2006, S Os Grupos no Direito Societário Alemão, in: Instituto de Direito das Empresas e do Trabalho / Miscelâneas N o 4, Verlag Almedina, Coimbra 2006, S Einige Fragen zum Squeeze-Out, GeS 2006, S Zur grenzüberschreitenden Verschmelzung, GesRZ 2006, S Kartellrecht im Unternehmensverbund, FS Mailänder, Verlag De Gruyter Recht, Berlin 2006, S Zur Haftung der Gesellschafter bei Zahlungsunfähigkeit der GmbH, JBl 2006, S Nachvertragliche Abfindungsansprüche bei Unternehmensverträgen, DStR 2006, S Grundfragen des UWG im Lichte der Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken, wbl 2006, S

13 111. Marktbezogene Unlauterkeit und Missbrauch von Marktmacht, WRP 2007, S Organisationsautonomie und Legitimationswirkungen im Recht der Unternehmensverträge, FS Canaris, Verlag Beck 2007, S Kontrahierungszwang und Geschäftsverweigerung, ÖBl 2007, S Marke und Spielzeug, Memo: Schutz der bekannten Marke nur bei fehlender Warenähnlichkeit, ecolex 2007, S Markenverletzung und Merkmalsangabe, Memo: Lauterkeitsrechtlicher Schutz für bekannte Marken, ecolex 2007, S Über verdeckte Sacheinlagen, unzulässige Zuwendungen aus dem Gesellschaftsvermögen und freie Verfügung, GeS 2007, S Missbrauchsverbot und Unternehmensverbund, wbl 2007, Zum konzernrechtlichen Gehalt von 9 EKEG, wbl 2008, S Ansprüche gegen Organmitglieder/Gesellschafter im Konkurs der GmbH, RdW 2008, S Zum Gläubigerschutz bei der Verschmelzung von Aktiengesellschaften, FS Harm P. Westermann z. 70. Geburtstag, Dr. Otto Schmidt Verlag Köln 2008, S Zur Bedeutung der Verjährung nach 83 Abs 5 GmbHG, 56 Abs 4 AktG, GesRZ 2008, S Kapital- und Kapitalaufbringung aus rechtspolitischer Sicht, in: Bachner, GmbH-Reform (2008), S Aktienrechtliches Auskunftsrecht und Unternehmensverbund, GesRZ 2008, S Neues zur Existenzvernichtungshaftung, JBl 2008, S Über Zurechnungskriterien im Gesellschaftsrecht, FS K. Schmidt (2009) S Über Grenzen organschaftlicher Vertretungsmacht im Gesellschaftsrecht, FS Bucher (2009), S Zur Überbewertung von Vermögen bei der Verschmelzung von Aktiengesellschaften, FS Hüffer (2009), im Druck (erscheint im Dez 2009)

14 128. Die Entstehung der OG und der Allgemeine Teil des Gesellschaftsrechts, FS Straube (2009), S Das UWG nach der Novelle 2007, wbl 2009, S 1-10, auch in Augenhofer (Hg), Die Europäisierung des Kartell- und Lauterkeitsrechts (2009) S Grenzen der Vertragsfreiheit im Innenverhältnis von GmbH und O(H)G, GesRZ 2009, S Über einstweiligen Rechtsschutz im Beschlussrecht von GmbH und OG, wbl 2009, S Konzerne und Abhängigkeitslagen jenseits des Gesellschaftsrechts, FS Hopt (2010) 133. Richtiger Vertrag und Wettbewerb, 134. Über die Beschränkung des Wettbewerbs, OKZ 2010, H. 1

15 135. V. Entscheidungsrezensionen 1. BGHZ 51, 113 und BGHZ 56, 173, Juristische Schulung 1972, S OGH, ZAS 1972, S OGH, ZAS 1972, S OGH, ZAS 1973, S OGH, ZAS 1974, S KOG, JBl 1979, S OGH, Praxis des internationalen Privat- und Verfahrensrechts 1986, S KOG, WBl 1991, S 396 f 9. LG Mannheim, Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht 304 AktG 1/94, S KOG, Zum Zusammenschlußbegriff, WBl 1995, S OGH , 4 Ob 77/95 (OLG Wien 6 R 523/95; HG Wien 17 Cg 3/95p) Plus, Anmerkung (Plus 9 Abs 1 u Abs 3 UWG; 4 Abs 1 Z 2 MSchG) in ÖBl 1996, S EuGH , C-215/96, 216/96 (Carlo Bagnasco u.a. gegen Banka Populare die Novara, Casa di Risparmio e Imperia) in ÖBA 7/99, S OGH , 4 Ob 284/99i, Anmerkung betr. Entscheidung OGH zur Rechtsnatur und zum Inhalt der Bankenhaftung gem 10 Abs 3 S 3 GmbHG für Bankarchiv, ÖBA 2000, S Entscheidungsanmerkung zu BGH , JZ 2000, S 1011 Orient-Teppichemuster, Europäische Zeitschrift für Privatrecht 2002, S Formbedürftigkeit des Verfügungsgeschäfts auf Rückübertragung eines treuhändig gehaltenen Geschäftsanteils bei Beendigung des Treuhandverhältnisses; zur Formulierung des Klagebegehrens 76 Abs 2 GmbHG, 405 ZPO) zu OGH , 7 Ob 203/06p, GesRZ 2007, S Beschlusserfordernis für Großinvestition isd 35 Abs 1 Z 7 GmbHG zu OGH , 10 Ob 32/07i, GesRZ 2007, S Konkludente Genehmigung der Abtretung vinkulierter Geschäftsanteile zu OGH , 6 Ob 7/08k, GesRZ 2008, im Druck 18. Anmeldung der Löschung einer Prokura bei der GmbH, GesRZ 2009, S

16 VI. Buchbesprechungen 1. Klaus Stegemann, Wettbewerb und Harmonisierung im Gemeinsamen Markt, ZHR 129 (1967), S 364 f 2. Untersuchungen zur Reform des Konzernrechts. Zu dem gleichnamigen Bericht einer Studienkommission des Deutschen Juristentages, ZStW 124 (1968), S Studienvereinigung Kartellrecht e.v., Kooperation und Konzentration im Gemeinsamen Markt 1968, ZHR 132 (1969), S Ruge, Begriff und Rechtsfolgen des gleichförmigen Unternehmensverhaltens in Europa und den Vereinigten Staaten, Integration 1 (1969), S Fröhler/Oberndorfer, Das Wirtschaftsrecht als Instrument der Wirtschaftspolitik, ZStW 127 (1971), S Bärmann, Europäische Integration im Gesellschaftsrecht, JZ 1972, S Canaris, Die Vertrauenshaftung im deutschen Privatrecht, drda 1974, S Frotz/Ogris (Hg), FS für Heinrich Demelius zum 80. Geburtstag, JBl, 1977, S 446 f 9. Hefermehl/Gmür/Brox (Hg), FS für Harry Westermann, ZHR 139 (1975), S Rotondi (Hg), Inchieste de Diritto Comparato, Bd 4 I, 4 II, 4 III: Enquète comparative sur les sociétés par action, Juristenzeitung 1975, S 614 f 11. FS für Carl Hans Barz zum 65. Geburtstag, AcP 177 (1977), S Reimer/Schade/Schippel, Das Recht der Arbeitnehmererfindung5, 1975, ÖZW 1976, S 31 f 13. Schwind, Handbuch des Österreichischen Internationalen Privatrechts, 1975, ÖZW 1976, S 125 f 14. Lutter (Hg), Die Europäische Aktiengesellschaft, 1976, ZRP 1978, S 23 f 15. FS für Otto Reimer, 1976, JBl 1978, S Rebe, Privatrecht und Wirtschaftsordnung, AcP 179 (1979) S Hommelhoff, Die Konzernleitungspflicht, AG 1983, S Wolfgang Fikentscher, Wirtschaftsrecht, ZHR 149 (1985), S FS für Werner, ZHR 149 (1985), S

17 20. Klaus Ziegler, Kapitalersetzende Gebrauchsüberlassungsverhältnisse und Konzernhaftung bei der GmbH unter besonderer Berücksichtigung der Betriebsaufspaltung, WM 1989, S Norbert Gugerbauer, EWR-Kartellrecht, Österreichisches Bankarchiv 1994, S 656 f 22. Assmann/Kirchner/Schanze, Ökonomische Analyse des Rechts, ÖZW 1994, S 122 f 23. Emmerich/Sonnenschein, Konzernrecht, AG 1995, S 95 f 24. Buder-Steinhoff, Die GmbH im Rechtsvergleich, Deutschland, Österreich, Ungarn, Frankreich, JRP 1997, S Christian Fritz, Die GmbH in der EU, JRP 1998, S Daniel Zimmer, Internationales Gesellschaftsrecht, ZEuP 1999, S Schummer, Das Eigenkapitalersatzrecht. Notwendiges Rechtsinstitut oder Irrweg? JBl 2000, S 64 f 28. Thöni, Rechtsfolgen fehlerhafter GmbH-Gesellschafterbeschlüsse, JBl 2000, S 336 f 29. Henning Hartwig, Das Verhältnis von Werbung und Umwelt und seine wettbewerbsrechtlichen Grenzen, Duncker & Humblot 2000, ÖBl 2000, S 285 f 30. Weber Stefan, Kapitalmarktrecht, Springer Verlag 2000, JBl 2001, S Riehle Gerhard, Trade Mark Rights and Manufacturing in the European Community, Verlag C.H. Beck, München 2003, ÖBl 2004, S Jabornegg/Strasser, AktG, 4. Aufl., Teil I, 1. Teilband, Verlag Manz Wien 2006, DRdA 6/2006, im Druck

18 VII. Herausgeber 1. Rechtsfragen der Freihandelsabkommen der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft mit den EFTA-Staaten, Der Weg in den Binnenmarkt, Orac Verlag, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 1: Gesellschaftsrecht (Grünwald, Kalss, Harrer, Nowotny), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 2: Geistiges Eigentum (Pöchhacker, Reindl, Blocher), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 3/1: Bankenrecht (Knobl), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 4 Börsen- und Kapitalmarktrecht (Gruber, Hausmaninger), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 5 Arbeitsrecht (Weinmeier, Mosler, Binder), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 8/1 Allgemeines Zivil- und Handelsrecht (Graf, Posch, Geist), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 6/1 Wettbewerbsrecht Kartellrecht (Eilmansberger), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 6/2 Wettbewerbsrecht UWG (Rüffler), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 7 Internationales Privatrecht (Rudisch), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 3/2 Versicherungsvertragsrecht (Migsch), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 8/2 Staatliche Beihilfen (Eilmansberger), Verlag der ÖAW, Wien Österreichisches und europäisches Wirtschaftsprivatrecht, Teil 8/3 Vergaberecht (Rummel, Lux), Verlag der ÖAW, Wien GmbHG-Kommentar, (Koppensteiner Hrg) Orac Verlag, Wien GmbHG-Kommentar 2, (Koppensteiner Hrg) Orac Verlag, Wien 1999

19 17.GmbHG-Kommentar 3, (Koppensteiner/Rüffler Hrg) Verlag LexisNexis ARD Orac, Wien 2007

SCHRIFTENVERZEICHNIS

SCHRIFTENVERZEICHNIS SCHRIFTENVERZEICHNIS O. Univ.-Prof. Dr. Hans-Georg Koppensteiner, LL.M. I. Monographien 1. Die Europäische Integration und das Souveränitätsproblem, 1963 2. Das Subventionsverbot im Vertrag über die Europäische

Mehr

Prof. Dr. Jochen Vetter. Partner Rechtsanwalt seit 1995 Diplom-Ökonom

Prof. Dr. Jochen Vetter. Partner Rechtsanwalt seit 1995 Diplom-Ökonom Prof. Dr. Jochen Vetter Partner Rechtsanwalt seit 1995 Diplom-Ökonom Büro: München Hengeler Mueller Leopoldstraße 8-10 80802 München Telefon: +49 (0)89 38 33 88 236 Telefax: +49 (0)211 83 04-7191 E-Mail:

Mehr

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien...

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien... PUBLIKATIONSLISTE Dr. iur., LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis Seite A. Kommentare und Lehrbücher... 1 B. Monographien... 2 C. Herausgeberschaften... 4 D. Mitarbeit... 4 A. Kommentare

Mehr

Hans Hengeler. fur. Freundesgabe. zum 70. Geburtstag. am 1. Februar 1972. Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling

Hans Hengeler. fur. Freundesgabe. zum 70. Geburtstag. am 1. Februar 1972. Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling Freundesgabe fur Hans Hengeler zum 70. Geburtstag am 1. Februar 1972 Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling Springer -Verlag Berlin Heidelberg. New York 1972 lsbn-13:

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Professor Dr. Jens Koch Schriftenverzeichnis I. Monographien, Kommentierungen und Herausgeberschaften 1. Die Nachgründung Entgeltliche Erwerbsverträge und gesellschaftsrechtliche Geschäfte der jungen Aktiengesellschaft

Mehr

Schwerpunktbereichsstudium

Schwerpunktbereichsstudium Prof. Dr. Georg Bitter Schwerpunktbereichsstudium 2010 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim 1 Schwerpunktstudium Prüfungsrecht Wirtschaftsrecht Allgemeiner Teil (Obligatorischer Teil) - 15 SWS

Mehr

Informationsveranstaltung zum Schwerpunktstudium im HS 2014

Informationsveranstaltung zum Schwerpunktstudium im HS 2014 Prof. Dr. Georg Bitter Informationsveranstaltung zum Schwerpunktstudium im HS 2014 1 Schwerpunktstudium Wirtschaftsrecht Allgemeiner Teil (Obligatorischer Teil) - 15 SWS - HandelsR GesellschaftsR KredSichR

Mehr

Universität Bamberg Sommersemester 2012. Wettbewerbsrecht. Prof. Dr. Henning-Bodewig. Vorlesung

Universität Bamberg Sommersemester 2012. Wettbewerbsrecht. Prof. Dr. Henning-Bodewig. Vorlesung Universität Bamberg Sommersemester 2012 Wettbewerbsrecht Prof. Dr. Henning-Bodewig Vorlesung Dozentin Prof. Dr. Frauke Henning-Bodewig Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht Marstallplatz

Mehr

Seminar Konzerninsolvenzen

Seminar Konzerninsolvenzen Seminar Konzerninsolvenzen Haftung des herrschenden Unternehmens in der Insolvenz der abhängigen GmbH (Vertrags- und faktischer Konzern) 3 Februar 2012 Selin Özdamar Übersicht 1. GmbH als Baustein der

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb

Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb Unterstützung der Vorlesung, kein Skript, kein Lehrbuchersatz! 1 A. Einführung I. Gegenstand 1. Drei Beispiele Beispiel 1: Tony Taler (BGH v. 12. 7. 2007

Mehr

Der Schutz von Wettbewerb und Geistigem Eigentum

Der Schutz von Wettbewerb und Geistigem Eigentum Der Schutz von Wettbewerb und Geistigem Eigentum Informationen zu den Veranstaltungen des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht in den Schwerpunktbereichen Stand: 15. Mai 2014

Mehr

FESTSCHRIFT GERHARD KEGEL

FESTSCHRIFT GERHARD KEGEL FESTSCHRIFT FÜR GERHARD KEGEL zum 75. Geburtstag 26. Juni 1987 herausgegeben von Hans-Joachim Musielak Klaus Schurig 1987 Verlag W. Kohlhammer Stuttgart Berlin Köln Mainz Gerhard Kegel zum 26. Juni 1987

Mehr

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Kommentar von em. Prof. Heinz Rowedder, Prof. Dr. Christian Schmidt-Leithoff, Hans Jürgen Schaal, Dr. Alfred Bergmann, Dr. Andreas Pentz,

Mehr

Institut für Rechtswissenschaft

Institut für Rechtswissenschaft Institut für Rechtswissenschaft LEITBILD GESCHICHTE STRUKTUR AUFGABEN Das Institut für Rechtswissenschaft besteht seit 1. Juli 1998 aus zwei Professuren, wobei eine Professur dem Schwerpunkt Privatrecht

Mehr

Mag. a Tatjana Natascha Krutzler

Mag. a Tatjana Natascha Krutzler Rechtswissenschaftliche Fakultät SCHADENERSATZ IM LAUTERKEITSRECHT Exposé zum Dissertationsvorhaben vorgelegt von Mag. a Tatjana Natascha Krutzler Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Institut für

Mehr

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1 Inhalt Geleitwort Vorwort Abkürzungen V VII XIII I. Abhandlungen 1 Privatdozent Dr. Martin Gebauer Universität Heidelberg und Frankfurt (Oder) Das neue italienische Verbrauchergesetzbuch (codice del consumo)

Mehr

Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmensrecht

Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmensrecht Universität Ulm Master Wirtschaftswissenschaften (PO 2013 ) Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmensrecht Code 8818471018 ECTS-Punkte 12 Präsenzzeit 8 Unterrichtssprache deutsch Dauer 2

Mehr

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland jjuzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft (LBR) Herausgegeben von Jörg Schmid im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern Band 8 Dirk Koehler Die GmbH in der Schweiz und in

Mehr

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Symposium zum 65. Geburtstag von Ulrich Spellenberg herausgegeben von Robert Freitag Stefan

Mehr

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV. info /978 3 503 12935 5

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV. info /978 3 503 12935 5 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Vorlesung Recht des unlauteren Wettbewerbs mit europäischen Bezügen Di 8-10 Uhr, HS II (Alte Universität)

Vorlesung Recht des unlauteren Wettbewerbs mit europäischen Bezügen Di 8-10 Uhr, HS II (Alte Universität) Prof. Dr. Olaf Sosnitza Wintersemester 2015/2016 Vorlesung Recht des unlauteren Wettbewerbs mit europäischen Bezügen Di 8-10 Uhr, HS II (Alte Universität) A. Literaturhinweise I. Lehrbücher Beater, Unlauterer

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Isabell Götz Schriftenverzeichnis I. Monographien 1. Unterhalt für volljährige Kinder. Überlegungen zu einer Reform des Verwandtenunterhalts, Schriften zum deutschen, europäischen und vergleichenden Zivil-,

Mehr

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr.

Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Publikationen Dr. Rüdiger Theiselmann, LL.M.oec. I. Kommentare Heybrock, Praxiskommentar zum GmbH-Recht, ZAP-Verlag, 2. Aufl. 2010 (Kommentierung der 41 bis 47 GmbHG, z.t. mit Prof. Dr. Ronald Moeder)

Mehr

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Herausgegeben von Jobst-Hubertus Bauer Dietrich Boewer mit Unterstützung des Deutschen Anwaltsinstituts e.v. Luchterhand Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Die kalte Liquidation durch den GmbH- Gesellschafter

Die kalte Liquidation durch den GmbH- Gesellschafter EXPOSÉ ZUM DISSERTATIONSVORHABEN Vorläufiger Arbeitstitel: Die kalte Liquidation durch den GmbH- Gesellschafter vorgelegt von Mag. Andreas Krist 0746067 angestrebter akademischer Grad Doctor iuris (Dr.

Mehr

MITARBEITERBETEILIGUNG UNTER AUFLAGEN - Besondere Gestaltungsprobleme bei Ausgabe von Belegschaftsaktien *

MITARBEITERBETEILIGUNG UNTER AUFLAGEN - Besondere Gestaltungsprobleme bei Ausgabe von Belegschaftsaktien * MITARBEITERBETEILIGUNG UNTER AUFLAGEN - Besondere Gestaltungsprobleme bei Ausgabe von Belegschaftsaktien * Durch moderne Stock-Options-Programme sollen hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte der New

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2015 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 Wintersemester 2000/2001 - Seminar: Umstrukturierung von Unternehmen

Mehr

Vorstellung der Referenten/innen zum 11. Graduiertentreffen im internationalen Wirtschaftsrecht 2010

Vorstellung der Referenten/innen zum 11. Graduiertentreffen im internationalen Wirtschaftsrecht 2010 VorstellungderReferenten/innenzum11.Graduiertentreffenim internationalenwirtschaftsrecht2010 Slot 1: Bewältigung der aktuellen Wirtschaftskrise durch Kapitalmarktregulierung Regulierung von Systemrisiken

Mehr

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge Familienunternehmertag 31. Oktober 2007 Private 1 Die Die Sozietät Menold Bezler Rechtsanwälte Ist eine unabhängige Rechtsanwalts- und Notarkanzlei mit Sitz in Stuttgart. Die Kanzlei wurde 2004 von 13

Mehr

Erfinderzentrum Sachsen-Anhalt

Erfinderzentrum Sachsen-Anhalt 1. Grundlagen 1.1. Das Patent als staatlich gewährtes Ausschließungsrecht 1.2. Das Patentrecht im Verhältnis zu anderen Rechten 1.2.1. Patent und andere gewerbliche Schutzrechte Gebrauchsmusterrecht Geschmacksmusterrecht

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Unternehmerische Tätigkeit in Österreich Relevante Aspekte des österreichischen Rechts

Unternehmerische Tätigkeit in Österreich Relevante Aspekte des österreichischen Rechts Unternehmerische Tätigkeit in Österreich Relevante Aspekte des österreichischen Rechts Ronald Frankl Head of Corporate, M&A and Capital Markets München, 19.9.2013 Head of Corporate, M&A and Capital Markets

Mehr

Publikationsliste. Mobilienleasing Rechtsnatur, Gewährleistung und Gefahrtragung (Manz

Publikationsliste. Mobilienleasing Rechtsnatur, Gewährleistung und Gefahrtragung (Manz Univ.-Prof. Dr. Constanze Fischer-Czermak Publikationsliste I. Monographien und Herausgeberschaften Mobilienleasing Rechtsnatur, Gewährleistung und Gefahrtragung (Manz 1995) Das ABGB auf dem Weg in das

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2012 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 - Colloquium: Vertragsgestaltung im Wirtschafts- und Arbeitsrecht (2

Mehr

V i t a. Jahrgang 1942; aufgewachsen auf dem Familiengut in Westfalen. 1961-1967 Jurastudium in München und Freiburg mit Studienaufenthalten in

V i t a. Jahrgang 1942; aufgewachsen auf dem Familiengut in Westfalen. 1961-1967 Jurastudium in München und Freiburg mit Studienaufenthalten in Dr. jur. Hans-Gerd von Dücker 69115 Heidelberg, den 17.1.05 Kurfürstenanlage 5 Präsident des Landgerichts Heidelberg Tel. 06221/591220 Fax 06221/592239 e-mail: vonduecker@lg heidelberg.justiz.bwl.de V

Mehr

Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp.

Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp. 1 Peter Huppertz, LL.M. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht Tel +49(0)211-5 18 82-197 peter.huppertz@hlfp.de Tätigkeitsgebiete IT-Recht, insbesondere juristische Steuerung von

Mehr

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht Rechtsskripten Bürgerliches Recht ISBN 978-3-7007-5879-2 Best.-Nr. 84.002.009 Familienrecht ISBN 978-3-7007-6108-2 Best.-Nr. 84.009.009 Sachenrecht ISBN 978-3-7007-5764-1 Best.-Nr. 84.003.007 Wirtschaftsprivatrecht

Mehr

Die Vergütung des Vorstands unter besonderer Berücksichtigung von Haftungsfragen

Die Vergütung des Vorstands unter besonderer Berücksichtigung von Haftungsfragen Universität Wien Rechtswissenschaftliche Fakultät Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht Exposé zum Dissertationsvorhaben Die Vergütung des Vorstands unter besonderer Berücksichtigung von Haftungsfragen

Mehr

Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung

Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung der Doktorwürde der Juristischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen vorgelegt

Mehr

Dr. Caspar Behme Veterinärstraße 5 80539 München Tel: (089) 2180-3305. Schriftenverzeichnis

Dr. Caspar Behme Veterinärstraße 5 80539 München Tel: (089) 2180-3305. Schriftenverzeichnis Dr. Caspar Behme Veterinärstraße 5 80539 München Tel: (089) 2180-3305 Schriftenverzeichnis I. Monographien und Kommentierungen 1. Rechtsformwahrende Sitzverlegung und Formwechsel von Gesellschaften über

Mehr

Das Institut für Rechtsinformatik

Das Institut für Rechtsinformatik Das Institut für Rechtsinformatik 2 5. S e p t e m b e r 2 0 1 4 Universität des Saarlandes - Institut für Rechtsinformatik Direktoren Prof. Dr. Georg Borges Prof. Dr. Mark Cole Prof. Dr. Philippe Cossalter

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Bundesvergabegesetz 2006

Bundesvergabegesetz 2006 FACHZEITSCHRIFT FÜR WIRTSCHAFTS FEBRUAR 2006 02 89 176 Bundesvergabegesetz 2006 Zessionsverbot & Rechtswahl beim Cash Pooling Klimt und doch kein Ende Schiedsspruch und Kunstrückgabegesetz Grenzüberschreitende

Mehr

Inhalt. I. Methodische Grundfragen höchstrichterlicher Rechtsprechung

Inhalt. I. Methodische Grundfragen höchstrichterlicher Rechtsprechung Inhalt I. Methodische Grundfragen höchstrichterlicher Rechtsprechung FRIEDRICH KÜBLER, Dr. jur., o. Professor an der Universitât Frankfurt a. M.: Die Autoritât der Sachnâhe. - Beobachtungen zum Verhâltnis

Mehr

Literaturverzeichnis. Bachner, Keine Spezialvollmacht für Vorstand und Geschäftsführer, ecolex 2005, 282.

Literaturverzeichnis. Bachner, Keine Spezialvollmacht für Vorstand und Geschäftsführer, ecolex 2005, 282. Die in Klammer gesetzten Titel entsprechen dem in der Arbeit verwendeten Kurztitel. Achenbach/Ransiek, Handbuch Wirtschaftsstrafrecht, 2. Auflage, Verlag C.F. Müller, Heidelberg, München ua 2008. (zit:

Mehr

Vorlesung Deutsches und europäisches Markenrecht (ER, SEWIR) Mi., 12 14 Uhr, HS II (AU)

Vorlesung Deutsches und europäisches Markenrecht (ER, SEWIR) Mi., 12 14 Uhr, HS II (AU) Prof. Dr. Olaf Sosnitza Sommersemester 2015 A. Literaturhinweise Vorlesung Deutsches und europäisches Markenrecht (ER, SEWIR) Mi., 12 14 Uhr, HS II (AU) Bender, Europäisches Markenrecht Das Gemeinschaftsmarkensystem,

Mehr

Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile

Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile Marc Weßling Zwangsvollstreckung in GmbH-Anteile Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Kapitel 1: Einführung. 14 1. Abschnitt: Gegenstand und Folgen der Pfändung 16 Kapitel 2: Die Rechtsnatur

Mehr

Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015)

Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015) Privatdozentenliste (Stand: 2. September 2015) PD Dr. Michael Anton LL.M. Universität des Saarlandes F1 Rechts-, und Wirtschaftswissenschaft Campus, Gelände B.4.1. 66123 Saarbrücken Tel.: 0681/302-2122

Mehr

P D D R. I U R. M A R I N A T A M M

P D D R. I U R. M A R I N A T A M M P D D R. I U R. M A R I N A T A M M SCHRIFTENVERZEICHNIS Monographien 1 Die Entwicklung der Betriebsrisikolehre und ihre Rückführung auf das BGB, A. Spitz Verlag, Berlin 2001 (Dissertation) 2 Der Anwaltsvertrag,

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht

Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht Wirtschaftsprivatrecht I Gesellschaftsrecht RA Jens Goldschmidt Kanzlei Scheidle & Partner Grottenau 6 86150 www.scheidle.eu Tel.: 0821/34481-0 j.goldschmidt@scheidle.eu 1 Personengesellschaften, 705 ff.

Mehr

Aufsätze und Beiträge in Sammelwerken von 1969 bis 1989

Aufsätze und Beiträge in Sammelwerken von 1969 bis 1989 Prof. Dr. jur. Uwe H. Schneider Fachgebiet für Zivilrecht, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht Aufsätze und Beiträge in Sammelwerken von 1969 bis 1989 81. Beherrschungs- und

Mehr

Name: Vorname: Straße: Ort:

Name: Vorname: Straße: Ort: Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht - Prüfungsausschuss - Ruhr-Universität Bochum, GC 8/143, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum Tel.: +49 (0)234 / 32-28358, Fax.: +49 (0)234 / 32-14614,

Mehr

Inhalt. I. Allgemeines

Inhalt. I. Allgemeines I. Allgemeines MARCUS BIERICH, Dr. phil., Dr. rer. oec. h. c, Vorsitzender der Geschäftsführung Robert Bosch GmbH, Stuttgart: Macht und Gerechtigkeit 3 ALBRECHT KRIEGER, Dr. iur. h.c, Ministerialdirektor

Mehr

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm

Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty. 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Fachforum Financial Lines der Allianz Global Corporate & Specialty 17. September 2009, AGCS in Frankfurt Programm Programm Individuelle Anreise zur AGCS, Frankfurt 15:30 Uhr Begrüßung durch den Head of

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

Konzern - ja, Konzerninsolvenz - nein? Dr. Uwe Rautner, LL.M. (LSE) Rautner Huber Rechtsanwälte OG

Konzern - ja, Konzerninsolvenz - nein? Dr. Uwe Rautner, LL.M. (LSE) Rautner Huber Rechtsanwälte OG Konzern - ja, Konzerninsolvenz - nein? Dr. Uwe Rautner, LL.M. (LSE) Rautner Huber Rechtsanwälte OG Konzerninsolvenz Allgemeines Faktische Anerkennung von Konzernen in Österreich (vgl. insb 115 GmbHG, 15

Mehr

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht STUDIEREN IN CHINA Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht ALLGEMEINE LERNEFFEKTE Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein Kulturelles

Mehr

Euro Mobiliarkredit Aufrechnung Datenschutz Werberecht

Euro Mobiliarkredit Aufrechnung Datenschutz Werberecht Euro Mobiliarkredit Aufrechnung Datenschutz Werberecht von Adolfo Di Majo, Stefan Dangel, Martin Gebauer, C. Massimo Bianca, Salvatore Patti, Eva-Marina Bastian C F. Müller Verlag Heidelberg Inhalt Vorwort

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

verdienstlich im Dienste zweier Herren

verdienstlich im Dienste zweier Herren FACHZEITSCHRIFT FÜR WIRTSCHAFTS APRIL 2011 04 www.ecolex.at 281 380 Immobilien-Makelei oder verdienstlich im Dienste zweier Herren Vertragsanpassung nach Zuschlagsverzögerung Verfall statt Bereicherungs-Abschöpfung

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Schriftenverzeichnis A. Monographien 1. Überhöhte Verbotsstandards im UWG?, Köln, Berlin, Bonn, München 1993 (zugl. Dissertation, Osnabrück 1993) 2. Geistiges Eigentum - eine Komplementärerscheinung zum

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

GmbH Zweck und Charakteristika I

GmbH Zweck und Charakteristika I GmbH Zweck und Charakteristika I Haftungsbeschränkung für den Mittelstand Förderung der Risikobereitschaft Erstmals in Deutschland 1892, 1906 in Ö Juristische Person Haftung nur mit dem Gesellschaftsvermögen

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht II

Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalmarktrecht Literatur Textsammlung Kümpel / Hammen / Ekkenga, Kapitalmarktrecht (Loseblatt) Kommentare Schwark (Hrsg.), Kapitalmarktrechts-Kom. 3. A. 2005 Groß, Kapitalmarktrecht,

Mehr

Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber

Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II Wintersemester 2013/2014 Dr. Wolfgang Gruber I. Ablauf der Vorlesung Hörsaal M, 16:00 19:00 Uhr 06. November 2013 20. November 2013 18. Dezember 2013 08. Januar 2014

Mehr

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5 Ahmad Al-Sayed Wohnort: Doha, Qatar Geboren: 5. Juli 1976 Ausbildung: LLB Bachelor of Law LLM Master of Law Master of Business Administration (MBA) Berufliche Tätigkeit: Chief Executive Officer der Qatar

Mehr

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen Die beck-ebibliothek Speziell für Hochschulen www.beck-online.de Die beck-ebibliothek Aktuelle Lehrbücher online Mit der beck-ebibliothek schließen Sie die Lücken im Regal ein für allemal. Die neue beck-ebibliothek

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Globaler Freihandel und Markenrecht

Globaler Freihandel und Markenrecht Reihe: Steuer, Wirtschaft und Recht Band 206 Herausgegeben von vbp StB Prof. Dr. Johannes Georg Bischoff, Wuppertal, Dr. Alfred Kellermann, Vorsitzender Richter (a. D.) am BGH, Karlsruhe, Prof. Dr. Günter

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren?

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren? I Literaturverzeichnis: Brühler Empfehlungen Brühler Empfehlungen zur Reform der Unternehmensbesteuerung Bericht der Kommission zur Reform der Unternehmensbesteuerung eingesetzt vom Bundesminister der

Mehr

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Organhaftung bei M&A-Transaktionen Donnerstag, 30. Januar 2014 Dr. Markus Kaum, LL.M. (Cambridge) Leitung Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Finanzierungsrecht,

Mehr

Die Stillhalteklausel im Freizügigkeitsabkommen Eine Miniatur zur Auslegung des bilateralen Rechts

Die Stillhalteklausel im Freizügigkeitsabkommen Eine Miniatur zur Auslegung des bilateralen Rechts Die Stillhalteklausel im Freizügigkeitsabkommen Eine Miniatur zur Auslegung des bilateralen Rechts Prof. Dr. Christa Tobler, LL.M. Europa Institute der Universitäten Basel und Leiden (Niederlande) Rechtliche

Mehr

Master of Law (MLaw) Double Degree

Master of Law (MLaw) Double Degree Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS 4.3.2.1.1] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Mehr

Nützliche Links zur Informationsrecherche

Nützliche Links zur Informationsrecherche Anbei erhalten Sie eine Auflistung diverser Quellen zum wissenschaftlichen Arbeiten im Fach Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Nützliche Links zur Informationsrecherche http://www.werle.com/homepage/index.htm

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 54. Jahrgang Nr. 5 Bonn, Mai 2005 Amtl. Abk.: VerBaFin ISSN 1611-5716 Bereich Versicherungsaufsicht Inhaltsverzeichnis Bekanntmachungen Erlaubnis zum

Mehr

IT- und Computerrecht: CompR

IT- und Computerrecht: CompR Beck-Texte im dtv 5562 IT- und Computerrecht: CompR Textausgabe. Europarecht, Zivilrecht, Urheberrecht, Patentrecht, Strafrecht, Elektronischer Geschäftsverkehr von Prof. Dr. Jochen Schneider 9., aktualisierte

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Prof. Dr. iur. Reinhard Ellger, LL.M. (U. of Pennsylvania)

Prof. Dr. iur. Reinhard Ellger, LL.M. (U. of Pennsylvania) Prof. Dr. iur. Reinhard Ellger, LL.M. (U. of Pennsylvania) MAX - PLANCK - INSTITUT FÜR AUSLÄNDISCHES UND INTERNATIONALES PRIVATRECHT * MAX PLANCK INSTITUTE FOR COMPARATIVE AND INTERNATIONAL PRIVATE LAW

Mehr

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba Beruflicher Lebenslauf dr. Andrea Cserba Tel.nr.: 00-36/30-326-19-65 Persönliche Daten Name: dr. Andrea Cserba Geburtsdaten: Miskolc, 02.05. 1987 Schulbildung 2006-2011: Loránd Eötvös Wissenschaftliche

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part Curriculum für den Universitätslehrgang Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2005W Studienkennzahl 992 551 Universitätslehrgang

Mehr

Liste der Veröffentlichungen Prof. Dr. Patrick Sinewe

Liste der Veröffentlichungen Prof. Dr. Patrick Sinewe Liste der Veröffentlichungen Prof. Dr. Patrick Sinewe Bücher Co-Autor: Erneuerbare Energien: Cross-Border-Strategien und Länderberichte (Hrsg.: Peter Nagel und Falko Tappen), Kapitel Joint Venture : Joint

Mehr

Die zweckmäßige Gesellschaftsform

Die zweckmäßige Gesellschaftsform S. Buchwald/Tiefenbacher/Dernbach Die zweckmäßige Gesellschaftsform nach Handels- und Steuerrecht von Rechtsanwalt Dr. Erhard Tiefenbacher Heidelberg und Rechtsanwalt Jürgen Dernbach Heidelberg 5., nauhearbeitete

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Prof. Dr. Christoph Teichmann Schriftenverzeichnis Stand: August 2010 Monographien/Lehrbücher European Corporate Law Dorresteijn/Monteiro/Teichmann/Werlauff, 2nd edition, 2009 (306 Seiten) Binnenmarktkonformes

Mehr

Wettbewerbsrecht und UWG

Wettbewerbsrecht und UWG Wettbewerbsrecht und UWG Martin & Jörg 29.05.2006 1 Einführung 2 Aufbau des UWG Allgemeine Bestimmungen Rechtsfolgen Strafvorschriften 3 Zusammenfassung Zum Begri Wettbewerbsrecht im weiteren Sinne Lauterkeitsrecht

Mehr

Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte. Junker-Schilling, 2003. als IT-Dienstleister

Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte. Junker-Schilling, 2003. als IT-Dienstleister Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte als IT-Dienstleister Hinweis zum Vortrag Dieser Vortrag soll nur als Hinweis auf die vorherrschenden gesetzlichen Regelungen dienen und ggf. zum Nachdenken über die eigene

Mehr

Sommersemester 2009. Markenrecht

Sommersemester 2009. Markenrecht Institut für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht der Universität zu Köln Direktorin: Prof. Dr. Anja Steinbeck, Richterin am OLG _ Sommersemester 2009 Markenrecht Die Vorlesung Markenrecht befasst

Mehr

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN Rechtstheorie: Gesetzgebung, Vorlesung, Bucerius Law School, Hamburg, Herbsttrimester, 2014. 2014 Roman Business Associations, Vortrag, Duke University: 18th Annual Conference of The International Society

Mehr

Die Markenrechtsfähigkeit. der Erbengemeinschaft

Die Markenrechtsfähigkeit. der Erbengemeinschaft Franziska Erlen Die Markenrechtsfähigkeit der Erbengemeinschaft RHOMBOS-VERLAG BERLIN I Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol Basisliteratur: Kerber, Wolfgang (2007), Wettbewerbspolitik. In: Apolte, Thomas/Bender, D./Berg, H. et al. (Hrg.), Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik. Band 2. 9. Auflage.

Mehr

Florian Plagemann. Die russische Aktiengesellschaft. Darstellung aus Sicht des auslandischen Investors PL ACADEMIC RESEARCH

Florian Plagemann. Die russische Aktiengesellschaft. Darstellung aus Sicht des auslandischen Investors PL ACADEMIC RESEARCH Florian Plagemann Die russische Aktiengesellschaft Darstellung aus Sicht des auslandischen Investors PL ACADEMIC RESEARCH Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Monographien Aufsätze

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz

Gewerblicher Rechtsschutz Götting Meyer Vormbrock [Hrsg.] Gewerblicher Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht Praxishandbuch Nomos Prof. Dr. Horst-Peter Götting Prof. Dr. Justus Meyer Dr. Ulf Vormbrock [Hrsg.] Gewerblicher Rechtsschutz

Mehr

GmbH Zweck und Charakteristika I

GmbH Zweck und Charakteristika I GmbH Zweck und Charakteristika I Haftungsbeschränkung für den Mittelstand Förderung der Risikobereitschaft Erstmals in Deutschland 1892, 1906 in Ö Juristische Person Haftung nur mit dem Gesellschaftsvermögen

Mehr

Exposé zur Dissertation

Exposé zur Dissertation Universität Wien Rechtswissenschaftliche Fakultät Exposé zur Dissertation mit dem Arbeitstitel Die Unternehmensbewertung bei der Bestimmung des Umtauschverhältnisses sowie der Höhe der baren Zuzahlungen

Mehr

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos Münchner Juristische Beiträge Band 56 Georgios Dionysopoulos Werbung mittels elektronischer Post, Cookies und Location Based Services: Der neue Rechtsrahmen Eine komparative Betrachtung der elektronischen

Mehr