Nationalsozialismus. Zweiter Weltkrieg. und. Projekt 2015/Klasse 9b

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nationalsozialismus. Zweiter Weltkrieg. und. Projekt 2015/Klasse 9b"

Transkript

1 Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg Projekt 2015/Klasse 9b

2 aufgabenstellung In den folgenden Wochen wirst du dich mit dem Thema Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg beschäftigen. Hierzu sollst du ein Projektheft gestalten. Die Arbeitsaufträge und das dazugehörige Material findest du jede Unterrichtsstunde auf dem Blog. Trage auf der ersten Seite deines Projekthefts das Inhaltsverzeichnis ein, das du auf der nächsten Karte findest. Zu vielen der Aufgabenstellungen liegen Arbeitsblätter in Form von Minibooks, Flipbooks oder anderen Gestaltungsmöglichkeiten auf dem Lehrerpult für dich bereit. Schreibe zu jedem deiner Einträge die jeweilige Überschrift dazu. Gestalte deine Einträge zusätzlich kreativ, originell und ausführlich, indem du passende Bilder einklebst oder andere Ideen einbringst. Teile dir die Zeit geschickt ein und entscheide selbst, wann du was erledigst. Achte stets auf korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung und auf eine saubere Schrift. Projekt 2015/Klasse 9b

3 inhaltsverzeichnis 1. Wie kam es zur Machtergreifung der Nationalsozialisten? 2. Mit welchen Mitteln wurde die Diktatur gefestigt? 3. Woran glaubten die Nationalsozialisten? 4. Wie war der Holocaust möglich? 5. Wie bereiteten die Nationalsozialisten den Zweiten Weltkrieg vor? 6. Wie verlief der Zweite Weltkrieg? Projekt 2015/Klasse 9b

4 arbeitsmaterial Für die Arbeit an deinem Projektheft solltest du folgende Materialien immer dabei haben: ipad Schere + Kleber Projektheft Farbstifte Projekt 2015/Klasse 9b

5 Aufgabe 1 Wie kam es zur machtergreifung der nationalsozialisten? Lies dir die folgenden Textkarten zur Machtergreifung durch die Nationalsozialisten aufmerksam durch. Auf den Karten wird die Entwicklung der Politik und Gesellschaft nach 1918 der Entwicklung der NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) gegenübergestellt. So kannst du gut erkennen, dass der Aufstieg der Nationalsozialisten eng mit der Politik und der Gesellschaft in den 1920er Jahren zusammenhängt. Fasse nach der Lektüre die wichtigsten Punkte in einem Minibook, das du in dein Projektheft klebst, zusammen. Die Vorlage dazu findest du auf dem Lehrerpult. Projekt 2015/Klasse 9b

6 Politik und gesellschaft: Die jahre 1918 bis 1922 Im November 1918 musste Deutschland das Waffenstillstandsabkommen unterzeichnen. Enttäuscht vom Kaiser und vom Militär brach in Deutschland zu dieser Zeit der Kampf um die politische Macht aus. Soldaten und Arbeiter kämpften für eine Räterepublik nach russischem Vorbild. Rechtsgerichtete Kräfte und führende Generäle versuchten ebenfalls, gewaltsam die Macht zu ergreifen. Es herrschte Bürgerkrieg in den Städten. Die leidgeplagte Bevölkerung musste diese Unruhen zusätzlich zu den vielfältigen Auswirkungen des Krieges ertragen. Am 9. November 1918 wurde die Deutsche Republik ausgerufen. Linke, Rechte und viele Menschen, die das Kaiserreich für die bessere Staatsform hielten, standen der Republik ablehnend gegenüber. Aufgrund der politischen Unruhen in den Großstädten tagte die Nationalversammlung in Weimar und erarbeitete hier die Verfassung für die erste deutsche Demokratie. Die Militärs (Oberste Heeresleitung = OHL) übergaben am Ende des verlorenen Krieges die politische Verantwortung an die gewählten Politiker ab. Diese mussten den Versailler Vertrag 1919 unterzeichnen. In ihm wurde festgehalten, dass Deutschland die alleinige Schuld am Ausbruch des Ersten Weltkriegs trifft. Zudem wurden große Gebiete Deutschlands an die Siegermächte abgetreten. Das Heer (Armee) wurde drastisch verkleinert und eine hohe Summe an Geldzahlungen wurde festgelegt. Ein Aufschrei ging durch die deutsche Bevölkerung. Man fühlte sich betrogen. Dieses Schanddiktat zu unterschreiben, war für viele Menschen unvorstellbar. Trotzdem mussten die gewählten Politiker dies tun. Wieder erfassten gewalttätige Aufstände die Großstädte. Die Weimarer Republik und ihre Vertreter wurden hierfür verantwortlich gemacht.

7 Politik und gesellschaft: Die jahre 1918 bis 1922 Die Bestimmungen des Versailler Vertrags

8 Politik und gesellschaft: Die jahre 1918 bis 1922 Der Reichspräsident war das Staatsoberhaupt und er besaß weitreichende Machtbefugnisse: - Er konnte den Reichskanzler ernennen und entlassen. - Er besaß den Oberbefehl über die Reichswehr, die im Notfall sogar gegen das eigene Volk eingesetzt werden durfte. - Er darf laut Artikel 48 der Verfassung die Grundrechte der Menschen einschränken und mit Notverordnungen (Entscheidungen, die er alleine trifft!) regieren. - Er darf den Reichstag auflösen. Die Weimarer Verfassung

9 Politik und gesellschaft: Die jahre 1918 bis 1922 Eine der zahlreichen Demonstrationen gegen den Versailler Vertrag

10 Politik und gesellschaft: Die jahre 1918 bis 1922 Diese Karikatur erschien zwar erst im Oktober 1930 in einer amerikanischen Zeitschrift, aber sie zeigt sehr gut, wer sich den Versailler Vertrag zunutze gemacht hat.

11 NSDAP: Die jahre 1918 bis endete der Erste Weltkrieg. Deutschland musste das Waffenstillstandsabkommen unterzeichnen und verlor somit den Krieg. Die politische Frage, wie es mit Deutschland weitergehen würde, stand auf der Tagesordnung. Die politischen Lager beantworteten diese unterschiedlich. Es bildeten sich zahlreiche Parteien, um ihre Vorstellungen entsprechend umsetzen zu können. Am 5. Januar 1919 gründete der Eisenbahnschlosser Anton Drexler in München die rechtsgerichtete Deutsche Arbeiterpartei (DAP). Die wenigen Mitglieder trafen sich in Bierlokalen der Stadt. Im September des gleichen Jahres stieß Adolf Hitler das erste Mal dazu. Sein Talent, Reden zu halten sowie Menschen zu begeistern, und seine Entscheidung, politisch aktiv zu werden, ließen ihn wenige Tage später in die Partei eintreten. Der Zulauf zur Partei wuchs aufgrund der Hitlerreden in den nächsten Monaten stark an, sodass man bereits Säle anmieten musste. Hitler sprach über Themen wie die Erniedrigung Deutschlands, über die Juden und ihre Schuld und später über das Versailler Diktat. Mit diesen Themen traf er genau die Stimmung vieler Menschen. Besondere Wirkung entfaltete aber sein Rednerstil, also Stimme, Sprechtempo, Mimik und Gestik. Diese Begeisterung und Zustimmung verhalfen der Partei zu wichtigen Geldspenden. Adolf Hitler nutzte die Gunst der Stunde und formte die DAP nach seinen Vorstellungen. Er errichtete bereits hier das Führerprinzip. Die Versammlungen wurden nun im Ablauf streng organisiert. Junge Männer schützten diese vor Übergriffen linksgerichteter Störer. Aus diesen Männern entstand 1922 die Sturmabteilung, kurz: SA. Sie war für die Ordnung und den Schutz der eigenen Veranstaltungen zuständig, wurde aber auch zum Stören anderer Versammlungen eingesetzt. Ihr Anführer wurde Ernst Röhm. Am 21. Juli 1921 wurde Adolf Hitler Vorsitzender der NSDAP (jetzt: Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei). Dieser Vorsitz wurde auf sein Drängen hin mit umfassenden Vollmachten ausgestattet. Er war nun Führer einer Bewegung, die die deutsche Volksgemeinschaft umfassend repräsentierte, wie er stolz verkündete.

12 NSDAP: Die jahre 1918 bis 1922 NSDAP-Versammlung im Bürgerbräukeller in München Anton Drexler; Gründer der DAP Die NSDAP übernahm 1920 das Hakenkreuz als offizielles Zeichen. Schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts diente das Hakenkreuz völkischen Gruppen als Ausdruck ihres aggressiven Nationalismus und Antisemitismus (Judenhass). Von Hitler stammten Entwürfe für die Hakenkreuzfahne der NSDAP, deren Weiß sowie knalliges Rot national- und sozialrevolutionäre Ziele andeuten sollten.

13 NSDAP: Die jahre 1918 bis 1922 Uniform für einen Scharführer der SA. Aufgrund der braunen Farbe wurde die SA auch Braunhemden genannt. Diese Farbe wird bis heute mit Nazis in Verbindung gebracht. Hitlers Stoßtrupp 1923 in München

14 NSDAP: Die jahre 1918 bis 1922 sollte den Machtanspruch der Partei in der deutschen Organisationsaufbau der NSDAP bis 1933 Die Reichsleitung der NSDAP befand sich in München. Das Land war in sogenannte Gaue eingeteilt. Ein Gau unterteilte sich wiederum in Ortsgruppen. Die Gaue wurden von Gauleitern geführt. Der Gauleiter von Nürnberg z.b. war Julius Streicher. Sie waren Adolf Hitler direkt unterstellt und mussten dem Führer ewige Treue und besondere Gefolgschaft schwören. Im Laufe der Jahre kamen neue Organisationen dazu, z.b. der Bund nationalsozialistischer Juristen oder der Nationalsozialistische Schülerbund. Ab 1930 schufen die Nationalsozialisten eigene Ämter für Außenpolitik, Presse und Rechtsfragen. Sie waren ebenso aufgebaut wie staatliche Regierungsorganisationen. Man schuf damit einen Schattenstaat. Dieser sollte den Machtanspruch der Partei in der deutschen Bevölkerung repräsentieren. Schon Mitte der 1920er-Jahre mussten alle Parteimitglieder sich mit Heil Hitler begrüßen, um den Führerkult zu stärken.

15 Inflation: Das Jahr 1923 Das Jahr 1923 war für die Deutschen ein sehr prägendes Jahr. Die deutsche Regierung ließ aus unterschiedlichen Gründen (Reparationskosten des Versailler Vertrages, Ruhrgebietsbesetzung) ständig neues Geld drucken. Die seit dem Ersten Weltkrieg fortwährend steigende Inflation des Geldes (Verfall des Geldwertes) nahm weiter an Fahrt auf. Innerhalb weniger Wochen fiel die Mark (damalige Währung Deutschlands) ins Bodenlose. Die gesamten Ersparnisse der Menschen waren völlig wertlos geworden. All die Rücklagen der Deutschen für ihre Zukunft verfielen. Ein täglicher Überlebenskampf ums Essen setzte ein. Fast die gesamte Bevölkerung Deutschlands lebte in großer Armut. Die Menschen waren maßlos enttäuscht und verbittert über die Politik und die Vertreter der Weimarer Republik. Erst mit der Währungsreform am Jahresende stabilisierte sich das Geldsystem. Der Wunsch, dass dies nie wieder geschehen würde, blieb in der deutschen Bevölkerung immer vorhanden.

16 Hitler-putsch: Das Jahr 1923 Im Jahr 1923 spitzte sich die politische und wirtschaftliche Lage in Deutschland zu (Ruhrkampf, Inflation). Auch in Bayern wurde der Ausnahmezustand ausgerufen und diktatorische Maßnahmen wurden von der Landesregierung umgesetzt. Adolf Hitler nutzte diese unübersichtliche Lage für seine eigenen Ziele. Mit seinen SA-Kampfverbänden zog er am 9. November durch München, rief die Nationale Revolution aus und erklärte die bayerische Landesregierung für abgesetzt. An der Münchner Feldherrenhalle wurden Hitler und seine Anhänger schließlich gestoppt und ihre Versammlung wurde gewalttätig aufgelöst. Hitler wurde verhaftet und wegen des Umsturzversuches verurteilt (1924). In der Festung Landsberg verbrachte er einen Teil seiner Haftzeit unter sehr angenehmen Bedingungen. In dieser Zeit schreib er sein Buch Mein Kampf. In diesem Werk legte er seinen politischen Werdegang, seine Weltanschauung und seine Ziele dar. Wer nach dem Zweiten Weltkrieg behauptete, er habe nichts gewusst in diesem Buch hätte man alles erfahren können. Nach der Haftentlassung im Dezember 1924 beschloss Hitler, die Macht in Deutschland nicht militärisch zu erringen, sondern auf legalem Weg zu erreichen. Video zum Hitler-Putsch

17 Die jahre 1924 bis 1928 In den Jahren 1924 bis 1928 kam es in der Weimarer Republik zu einer Phase der politischen Festigung und des wirtschaftlichen Aufschwungs. Für die NSDAP bedeutete dies, in einem kümmerlichen Dasein zu verharren. Die deutsche Bevölkerung nahm kaum mehr Notiz von dieser rechtsgerichteten Bewegung. Bei den Reichstags- und Landtagswahlen konnten die Nationalsozialisten kaum Wählerstimmen erobern.

18 Weltwirtschaftskrise: Die jahre 1929 bis 1932 Im Jahr 1929 kam es aufgrund einer großen Überproduktion von Gütern (Waren) zu einer schweren weltweiten Wirtschaftskrise. Im Laufe weniger Monate schnellte die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland nach oben und erreichte bald mit 6,1 Millionen Menschen ihren Höhepunkt. Staatliche soziale Unterstützungssysteme gab es nur bedingt und diese wurden aus Angst vor einer neuen Inflation durch die Regierung weiter eingeschränkt beziehungsweise ganz ausgesetzt. In Deutschland machte sich wiederum der Existenzkampf ums nackte Überleben breit. Menschen hungerten, verloren ihre Wohnungen, waren desillusioniert und über die Weimarer Republik und ihre Vertreter verbittert. Das Vertrauen in die Politik verschwand vollständig zerbrach die Regierung an der Frage, ob der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung erhöht werden solle. Es war die letzte stabile Regierung der Weimarer Republik. Es folgten zahlreiche Präsidialregierungen (vom Reichspräsidenten Hindenburg eingesetzt, aber ohne politische Mehrheit im Parlament), die von der deutschen Bevölkerung nicht unterstützt wurden. Die Demokraten waren politisch zerstritten, die radikalen Parteien links sowie rechts erhielten immer größeren Zulauf. Die Politik radikalisierte sich zunehmend. Sichtbar wurde dies auf den Straßen der Städte: Bewaffnete Gruppen der radikalen Parteien (Rotfrontkämpferbund Kampfverband der Kommunistischen Partei Deutschland [KPD]) und die SA Sturmabteilung der NSDAP) kämpften täglich gegeneinander mit einer Vielzahl an Verletzten und Toten. Angst und Gewalt machten sich breit. Die meisten Deutschen sehnten sich immer verzweifelter nach Sicherheit, Ruhe und Ordnung.

19 Weltwirtschaftskrise: Die jahre 1929 bis 1932 Wahlplakat der NSDAP von 1929 Video zur Wirtschaftskrise 1929

20 Das Jahr 1932 Die deutsche Regierung unter dem Reichskanzler Brüning versuchte, die Wirtschaftskrise durch Sparmaßnahmen zu überwinden. Sie verschärfte mit dieser Politik aber die wirtschaftliche Notsituation dramatisch. Die beiden radikaleren Parteien KPD (Kommunisten) und NSDAP (Nationalsozialisten) erhielten für ihre politischen Ziele immer mehr Befürworter. Beide Parteien wollten die Demokratie beseitigen, jede auf einem eigenen Weg. Die KPD wollte den Kapitalismus zerschlagen und einen Staat nach Vorbild der Sowjetunion (heutiges Russland) errichten. Adolf Hitler, Vorsitzender der NSDAP, versprach mit der Schaffung eines Führerstaates Wohlstand, Sicherheit und innere Ordnung. Beide Kampagnen waren erfolgreich und so erreichten 1932 zwei undemokratische Parteien die Mehrheit bei den Reichstagswahlen. Führende Politiker der damaligen Zeit waren davon überzeugt, dass man Adolf Hitler an die Macht bringen könne. Video vom Ende der Weimarer Republik

21 Während ihres 14-jährigen Bestehens wurde die Weimarer Republik von zwölf(!) Reichskanzlern regiert. Die meisten davon wurden vom Volk gewählt; ab 1930 wurden die letzten Kanzler vom Reichspräsidenten ernannt. Auf diesem Weg kam auch Adolf Hitler schließlich an die Macht.

22 Der aufstieg: die jahre 1929 bis 1932 Mit der wirtschaftlichen Krise ab 1929 und der Verelendung großer Bevölkerungsteile ging eine politische Krise einher. Die demokratischen Parteien fanden keine akzeptierten und mehrheitsfähigen Lösungen. Viele Menschen suchten nun in radikaleren Parteien und deren Versprechungen ihr Glück. Die Anzahl der Mitglieder der NSDAP und ihrer Wähler stieg gewaltig an. Hitler versprach allen alles und suchte die Schuldigen für die Wirtschaftskrise im Ausland und bei den Juden. Wählten Hitler im Jahr 1928 nur etwas mehr als Menschen, taten dies 1930 bereits 6,3 Millionen. Besonders geschickt gingen die Nationalsozialisten mit der Beeinflussung der Massen durch ihre sehr erfolgreiche Propaganda ( = die systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher o.ä. Ideen und Meinungen mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen) vor. Hitlers Redetalent kam zur vollen Entfaltung und Wirkung. Joseph Goebbels organisierte die Propagandamaschine der Nationalsozialisten. Neueste Medien und modernste Techniken wurden für die Verführung und Begeisterung der Massen genutzt. Hitlers Reden wurden auf Schallplatten gepresst und für das Kino entstanden Werbefilme. Hitler selbst fuhr mit dem Auto oder flog mit dem Flugzeug durch Deutschland und erreichte durch diese Mobilität eine viel größere Anzahl an Zuhörern als seine politischen Gegner. Die SA fand in dieser Zeit ebenfalls starken Zulauf. Zudem radikalisierte sie sich und übte auf den Straßen der Städte Macht und Gewalt aus. Große Aufmärsche in Uniformen und mit Fahnen schüchterten die politischen Gegner ein. Bewaffnete Straßenkämpfe standen auf der Tagesordnung. In der Zeit von 1930 bis 1933 wurde die NSDAP als Partei weiterentwickelt. Entsprechend des Führerprinzips besaß Adolf Hitler die vollständige Macht. Bis zum Jahr 1932 erzielten die Nationalsozialisten immer größere Erfolge bei ihren Mitgliederzahlen und den Wählerstimmen. Im November 1932 änderte sich dieser Wahlerfolg erstmalig. Die Nervosität in der NSDAP stieg rapide an. Politische Absprachen führten schließlich dazu, dass Adolf Hitler die Kanzlerschaft angeboten bekam und auch annahm.

23 Januar 1933: Hitler wird reichskanzler Führende Politiker der damaligen Zeit waren davon überzeugt, dass man Adolf Hitler an die Macht bringen könne. Man würde ihn dann für die eigenen Ziele nutzen. So wurde Adolf Hitler nach einigen politischen Absprachen am 30. Januar 1933 deutscher Reichskanzler. Hitlers Machtantritt als Reichskanzler 1933

24 Exkurs: hitlers vorbild mussolini Der italienische Diktator Benito Mussolini war für Hitler ein strahlendes Vorbild. Hier erfährst du etwas über die Gemeinsamkeiten der beiden Diktatoren: Benito Mussolini 1922: Marsch auf Rom und Machtübernahme in Italien Fasci italiani di combattimento (wörtlich: "Italienische Kampfverbände") mit schwarzen Hemden; genannt Schwarzhemden Saluto Romano (röm. Gruß) mit ausgestrecktem rechten Arm Mussolini als Duce (ital. für Führer ) Terror, paramilitärische Aufmärsche und Führerkult Glaube an rassische Überlegenheit ihrer Nation Moderne Propagandatechniken, um die Massen zu beeinflussen Adolf hitler 1923: Marsch auf Berlin (Putschversuch) ; Machtübernahme scheitert aber Kampfverbände Sturmabteilung (SA) mit braunen Hemden; genannt Braunhemden Deutscher Gruß (Hitlergruß) mit ausgestrecktem rechten Arm Hitler als Führer Terror, paramilitärische Aufmärsche und Führerkult Glaube an rassische Überlegenheit ihrer Nation Moderne Propagandatechniken, um die Massen zu beeinflussen Mussolini und Hitler am 1. September 1937 in München

25 zusatzaufgabe Adolf Hitler war ein brillanter Redner. Seine Mimik, Gestik und Rhetorik (Sprachgewandtheit) bannte Millionen von Menschen. Das dies alles Teil einer ausgeklügelten Propaganda war, wusste damals allerdings kaum jemand. Deine Aufgabe ist es nun, dich über Hitlers Propagandastrategie zu informieren, indem du den QR-Code scannst und den Artikel kurz in Stichpunkten zusammenfasst. Gestalte mit den Infos und passenden Bildern ( Rednerposen Hitler bei Google Bilder eingeben) eine Seite in deinem Projektheft. Beantworte anschließend folgende Frage schriftlich: Würde man in der heutigen Zeit wieder auf so einen Redner hereinfallen? Begründe deine Antwort ausführlich! Projekt 2015/Klasse 9b

Adolf Hitler. Der große Diktator

Adolf Hitler. Der große Diktator Adolf Hitler Der große Diktator Biografie Die frühen Jahre Herkunft, Kindheit und erster Weltkrieg Aufstieg Polit. Anfänge, Aufstieg und Kanzlerschaft Der Diktator Politische Ziele und Untergang Hitlers

Mehr

Adolf Hitler *

Adolf Hitler * Adolf Hitler *1889-1945 Prägende Ereignisse in Kindheit und Jugend Wie er zum Politiker wurde Die NSDAP Der Hitler-Putsch Hitlers Verurteilung Redeverbot und Staatenlosigkeit Hitlers Weg an die Macht Anfang

Mehr

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff

Der 9. November Adolf Hitler und Erich Ludendorff Der 9. November 1923 Adolf Hitler und Erich Ludendorff Menschenansammlung am Odeonsplatz in München Hintergrund Der Wert der Mark sinkt seit dem Ende des Kriegs Januar 1923: französisch-belgische Truppen

Mehr

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die

DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die DIE FOLGEN DES ERSTEN WELTKRIEGES Im Jahr 1918 verlieren die Deutschen den Ersten Weltkrieg und die Siegermächte GROßBRITANNIEN, FRANKREICH und die USA besetzten Deutschland. Deutschland bekommt im VETRAG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vom Imperialismus in den Ersten Weltkrieg 10. Nach dem Ersten Weltkrieg: Neue Entwürfe für Staat und Gesellschaft

Inhaltsverzeichnis. Vom Imperialismus in den Ersten Weltkrieg 10. Nach dem Ersten Weltkrieg: Neue Entwürfe für Staat und Gesellschaft Inhaltsverzeichnis Vom Imperialismus in den Ersten Weltkrieg 10 Ein erster Blick: Imperialismus und Erster Weltkrieg 12 Der Imperialismus 14 Vom Kolonialismus zum Imperialismus 15 Warum erobern Großmächte

Mehr

Der Aufstieg der NSDAP Von den Anfängen bis zur Machtübernahme 1933

Der Aufstieg der NSDAP Von den Anfängen bis zur Machtübernahme 1933 Der Aufstieg der NSDAP Von den Anfängen bis zur Machtübernahme 1933 Inhaltsangabe 1. Ursachen und Bedingungen zur Machtergreifung und Machtfestigung 1.1 Außenpolitische Situation 1.2 Innenpolitische Situation

Mehr

Österreich im dritten Reich

Österreich im dritten Reich Österreich im dritten Reich Von Sandra von Zniniewicz Klasse: 12 FOS a Projekt: Klassenfahrt (Wien) Lehrer: Hr. Gunkel Gliederung 1. Einleitung 1 Seite 2. Hitler Österreich 2-3 3. Österreich Deutschland

Mehr

Der Beginn der Weimarer Republik der Anfang vom Ende?

Der Beginn der Weimarer Republik der Anfang vom Ende? der Anfang vom Ende? A1: Sieh dir den Film aufmerksam an und mache dir dabei einige Notizen! A2:Die Verfassung der Weimarer Republik Informiere dich anhand des Schaubildes über die Verfassung der Weimarer

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Weimarer Republik. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Weimarer Republik. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Die Weimarer Republik Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Vorwort 4 Seiten Kapitel I: Die

Mehr

HLNqUpI VIDEO EXPERIMENT WEIMAR

HLNqUpI VIDEO EXPERIMENT WEIMAR Die deutsche Geschichte im 20. Jh. DAS 20. JAHRHUNDERT Der erste Weltkrieg 1914-18 Große Wirtschaftskrise (der New Yorker Börsensturz) Die schreckliche Diktatur Der zweite Weltkrieg Die schmerzliche Trennung

Mehr

Was danach geschah -Weimarer Republik ( )

Was danach geschah -Weimarer Republik ( ) Was danach geschah -Weimarer Republik (1919-1933) Parlamentarische Demokratie Vertreter: Phillip Scheidemann, Friedrich Ebert (SPD) Konzept: -Volk wählt Vertreter -Vertreter haben freies Mandat -bilden

Mehr

Inhalt. 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus. So findet ihr euch im Buch zurecht... 10

Inhalt. 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus. So findet ihr euch im Buch zurecht... 10 Inhalt So findet ihr euch im Buch zurecht................................ 10 1 Demokratie Sozialismus Nationalsozialismus Das Deutsche Kaiserreich im Zeitalter des Imperialismus Orientierung gewinnen........................................

Mehr

Schlussauftrag: Verbinden Sie all diese Quellen zu einem Gesamtbild der nationalsozialistischen Propaganda und erklären Sie deren Erfolg.

Schlussauftrag: Verbinden Sie all diese Quellen zu einem Gesamtbild der nationalsozialistischen Propaganda und erklären Sie deren Erfolg. Fach: Thema: Geschichte by Dr. Martin Fröhlich Zwischenkriegszeit Aufstieg Hitlers Machtergreifung oder Machterschleichung? zum Ersten Propaganda der Nationalsozialisten Ausschnitt (Genau gesagt: der Schluss

Mehr

Kurt Bauer. Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall. Böhlau Verlag Wien Köln Weimar

Kurt Bauer. Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall. Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Kurt Bauer Nationalsozialismus Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Vorbemerkungen n 1 Ursprünge des Nationalsozialismus 15 Die Anfänge des deutschen Nationalismus 16 Vom

Mehr

Inhalt. Vorbemerkungen... 11

Inhalt. Vorbemerkungen... 11 Inhalt Vorbemerkungen......................................... 11 1 Ursprünge des Nationalsozialismus.................... 15 Die Anfänge des deutschen Nationalismus................. 16 Vom Vormärz zur

Mehr

Aufgabe 3. Woran glaubten die Nationalsozialisten und wie waren sie organisiert?

Aufgabe 3. Woran glaubten die Nationalsozialisten und wie waren sie organisiert? Aufgabe 3 Woran glaubten die Nationalsozialisten und wie waren sie organisiert? Lies dir die folgenden Textkarten aufmerksam durch. Auf den Karten werden die einzelnen Organisationen der Nationalsozialisten

Mehr

Geschichte Büchenbronns

Geschichte Büchenbronns Seminarkurs 2011/2012 Geschichte Büchenbronns Zweiter Weltkrieg Po l i t i s c h e Ve r h ä l t n i s s e Ein Dorf wird braun Die Wahlen vor dem 2. Weltkrieg bzw. zwischen den beiden Weltkriegen waren

Mehr

Die charismatische Herrschaft Adolf Hitlers. Analyse seiner Redekunst

Die charismatische Herrschaft Adolf Hitlers. Analyse seiner Redekunst Marcel Schulz Aus der Reihe: e-fellows.net schüler-wissen e-fellows.net (Hrsg.) Band 4 Die charismatische Herrschaft Adolf Hitlers. Analyse seiner Redekunst Facharbeit (Schule) Johannes Althusius Gymnasium

Mehr

Faschismus und Anti-Faschismus in Großbritannien

Faschismus und Anti-Faschismus in Großbritannien Englisch Florian Schumacher Faschismus und Anti-Faschismus in Großbritannien Studienarbeit Inhaltsverzeichnis I. Der Faschismus in Großbritannien vor 1936... 2 1. Die Ausgangssituation Anfang der zwanziger

Mehr

Stoffverteilungsplan Schleßwig Holstein

Stoffverteilungsplan Schleßwig Holstein Stoffverteilungsplan Schleßwig Holstein mitmischen 3 Ausgabe A Lehrer: Schule: Lehrplan Geschichte, Hauptschule (Jahrgangsstufe 7-9) Inhalte mitmischen 3 Mein Unterrichtsplan Die gescheiterte Demokratie

Mehr

Bildungsstandards für Geschichte. Kursstufe (4-stündig)

Bildungsstandards für Geschichte. Kursstufe (4-stündig) Stoffverteilungsplan und Geschehen Baden-Württemberg 11 Band 1 Schule: 978-3-12-430016-4 Lehrer: und Geschehen und Geschehen 1. Prozesse der Modernisierung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft seit

Mehr

V. Wer wählte Hitler?

V. Wer wählte Hitler? V. Wer wählte Hitler? 1. Rechtsradikale Wähler heute 2. Wer wählte Hitler und warum? 3. Aus der Geschichte lernen 4. Quellenangaben 1. Rechtsradikale Wähler heute Auch über 5 Jahre nach dem Ende des 2.

Mehr

Die Weimarer Republik (16 Stunden)

Die Weimarer Republik (16 Stunden) Die Weimarer Republik (16 Stunden) Vom Kaiserreich zur Republik Die Revolution Der Weg zur Nationalversammlung Weimarer Verfassung (1919) und Parteien Verfassungsschema erklären Verfassungs- und grundrechtliche

Mehr

IV. Entwicklung der NSDAP in Deutschland und Rosenheim bis zur Machtergreifung

IV. Entwicklung der NSDAP in Deutschland und Rosenheim bis zur Machtergreifung IV. Entwicklung der NSDAP in Deutschland und Rosenheim bis zur Machtergreifung 1. Der Ursprung der NSDAP (1919-1925) 2. Die Konsolidierung der NSDAP (19-1930) 3. Aufstieg und Machtergreifung (1930-1933)

Mehr

Paul von Hindenburg ist seit 1917 bis heute Bochums Ehrenbürger

Paul von Hindenburg ist seit 1917 bis heute Bochums Ehrenbürger Paul von Hindenburg ist seit 1917 bis heute Bochums Ehrenbürger Er machte Hitler zum Reichskanzler Bochum gehört zu den Städten, die als erste Paul von Hindenburg zum Ehrenbürgerernannten. Seit 1917, zu

Mehr

Geschichte erinnert und gedeutet: Wie legitimieren die Bolschewiki ihre Herrschaft? S. 30. Wiederholen und Anwenden S. 32

Geschichte erinnert und gedeutet: Wie legitimieren die Bolschewiki ihre Herrschaft? S. 30. Wiederholen und Anwenden S. 32 Stoffverteilungsplan Nordrhein-Westfalen Schule: 978-3-12-443030-4 Lehrer: Kernplan Geschichte 9. Inhaltsfeld: Neue weltpolitische Koordinaten Russland: Revolution 1917 und Stalinismus 1) Vom Zarenreich

Mehr

Unterrichtsentwurf: Die Ideologie des Nationalsozialismus

Unterrichtsentwurf: Die Ideologie des Nationalsozialismus Geschichte Andreas Dick Unterrichtsentwurf: Die Ideologie des Nationalsozialismus Weltanschauung - Grundprinzip und gesellschaftliche Ordnung Unterrichtsentwurf RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG Historisches

Mehr

Verfolgung und Terror Der Machtapparat der Nationalsozialisten

Verfolgung und Terror Der Machtapparat der Nationalsozialisten Verfolgung und Terror Der Machtapparat der Nationalsozialisten Mit Gerhard Botz, emeritierter Professor für Zeitgeschichte und Leiter des Boltzmann-Instituts für Historische Sozialwissenschaften in Wien

Mehr

Geschichte und Geschehen für das Berufskolleg. 1 Lebensformen früher und heute. 1.1 Fit für die Zukunft? Jugend in einer Gesellschaft im Wandel

Geschichte und Geschehen für das Berufskolleg. 1 Lebensformen früher und heute. 1.1 Fit für die Zukunft? Jugend in einer Gesellschaft im Wandel Stoffverteilungsplan Geschichte und Geschehen Baden-Württemberg Band: Berufskolleg (978-3-12-416450-4) Schule: Lehrer: Std. Lehrplan für das Berufskolleg (2009) Geschichte mit Gemeinschaftskunde Geschichte

Mehr

Allgemeine Fakten der Weimarer Republik Versailler Vertrag unter Protest Vertrag von Rapallo: Politische Morde:

Allgemeine Fakten der Weimarer Republik Versailler Vertrag unter Protest Vertrag von Rapallo: Politische Morde: Allgemeine Fakten der Weimarer Republik Abschnitt der Zeit in Deutschland von 1918 bis 1933 bestand erstmalig parlamentarische Demokratie in Deutschland entstand im Zuge der Novemberrevolution 19. Januar

Mehr

VORANSICHT. Zuckerbrot und Peitsche: Bismarcks Innen- und Außenpolitik im Kaiserreich. Das Wichtigste auf einen Blick. Silke Bagus, Nohra OT Ulla

VORANSICHT. Zuckerbrot und Peitsche: Bismarcks Innen- und Außenpolitik im Kaiserreich. Das Wichtigste auf einen Blick. Silke Bagus, Nohra OT Ulla V 19. Jahrhundert Beitrag 7 Bismarcks Politik (Klasse 8/9) 1 von 32 Zuckerbrot und Peitsche: Bismarcks Innen- und Außenpolitik im Kaiserreich Silke Bagus, Nohra OT Ulla it dem deutschen Kaiserreich entsteht

Mehr

Stoffverteilungsplan. Pflichtmodul: Nationalsozialismus und deutsches Selbstverständnis

Stoffverteilungsplan. Pflichtmodul: Nationalsozialismus und deutsches Selbstverständnis Buchner informiert C.C.Buchner Verlag Postfach 12 69 96003 Bamberg Stoffverteilungsplan Pflichtmodul: Nationalsozialismus und deutsches Selbstverständnis Epoche: Perspektive: Kategorien: Dimensionen: Neuzeit

Mehr

Aufgabe 4. Wie war der holocaust möglich? Auf den Karten werden die einzelnen Phasen der Judenverfolgung im Dritten Reich geschildert.

Aufgabe 4. Wie war der holocaust möglich? Auf den Karten werden die einzelnen Phasen der Judenverfolgung im Dritten Reich geschildert. Aufgabe 4 Wie war der holocaust möglich? Lies dir die folgenden Textkarten aufmerksam durch. Auf den Karten werden die einzelnen Phasen der Judenverfolgung im Dritten Reich geschildert. Fasse nach der

Mehr

Schulcurriculum Geschichte (Stand: August 2012) Klasse 11/ J1 (2-stündig)

Schulcurriculum Geschichte (Stand: August 2012) Klasse 11/ J1 (2-stündig) Schulcurriculum Geschichte (Stand: August 2012) Klasse 11/ J1 (2-stündig) Inhalte Kompetenzen Hinweise Themenbereich: 1. Prozesse der Modernisierung in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft seit dem 18.

Mehr

Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe

Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe Vom Ende des Ersten Weltkriegs- Grauens bis zum Beginn der Zweiten Weltkatastrophe Ablauf! Russische Revolu,on! Ende des Ersten Weltkrieges! Pariser Friedenskonferenz! Weimarer Republik! Bedrohung der

Mehr

WOLFRA MEYER zu UPTRUP. Kampf gegen die. jüdische Weltverschwörung" Propaganda und Antisemitismus der Nationalsozialisten bis METROPOL

WOLFRA MEYER zu UPTRUP. Kampf gegen die. jüdische Weltverschwörung Propaganda und Antisemitismus der Nationalsozialisten bis METROPOL WOLFRA MEYER zu UPTRUP Kampf gegen die jüdische Weltverschwörung" Propaganda und Antisemitismus der Nationalsozialisten 19 19 bis 194 5 METROPOL ... Inhalt.. I. Einleitung.... i i 2. Interpretationen des

Mehr

VI. Propaganda zur Nazi-Zeit am Beispiel der Folgen der Machtergreifung in Rosenheim

VI. Propaganda zur Nazi-Zeit am Beispiel der Folgen der Machtergreifung in Rosenheim VI. Propaganda zur Nazi-Zeit am Beispiel der Folgen der Machtergreifung in Rosenheim 1. Was ist Propaganda? Herkunft des Wortes Bedeutung 2. Arten von Propaganda 2.1 Spielzeug 2.2 Großveranstaltungen und

Mehr

Geschichte - betrifft uns

Geschichte - betrifft uns 1983 9 Weltwirtschaftskrise 1929-1933, Ursachen und Folgen (n.v.) 10 Armut und soziale Fürsorge vor der Industrialisierung 11 Frieden durch Aufrüstung oder Abrüstung 1918-1939 12 Europa zwischen Integration

Mehr

Geschichte betrifft uns

Geschichte betrifft uns Geschichte betrifft uns Allgemeine Themen Geschichte des jüdischen Volkes Seuchen in der Geschichte Sterben und Tod Frauenbewegung in Deutschland Polen und Deutsche Japan Mensch und Umwelt in der Geschichte

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Die Weimarer Republik - Leben zwischen Demokratie und Radikalismus Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften.

Monarchie zur Republik wurde. Oktober 1918 österreichischen Abgeordnetenhauses deutsch österreichischen Staat Regierungsgeschäften. Ich möchte euch heute erzählen, wie Österreich von der Monarchie zur Republik wurde. Im Oktober 1918 versammelten sich die deutschsprachigen Mitglieder des österreichischen Abgeordnetenhauses in Wien.

Mehr

Der Hitlerputsch 1923

Der Hitlerputsch 1923 Geschichte Sabrina Döppl Der Hitlerputsch 1923 Studienarbeit 1 Universität Bayreuth WS 2003/2004 Bayerische Landesgeschichte Hauptseminar: Bayern in der Weimarer Republik Der Hitlerputsch 1923 Sabrina

Mehr

III. Gründe für das Scheitern der Weimarer Republik

III. Gründe für das Scheitern der Weimarer Republik III. Gründe für das Scheitern der Weimarer Republik 1. Blick in die Gegenwart 2. Untergang der Weimarer Republik 2.1. Ein ungünstiger Anfang 2.1.1. Der Vertrag von Versailles 2.1.2. Mängel der Verfassung

Mehr

Der Tag von Potsdam - Hitlers Aufstieg zur Macht zwischen Nationalsozialismus und Preußentum

Der Tag von Potsdam - Hitlers Aufstieg zur Macht zwischen Nationalsozialismus und Preußentum Geschichte Jane Jannke Der Tag von Potsdam - Hitlers Aufstieg zur Macht zwischen Nationalsozialismus und Preußentum Studienarbeit Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 1. Quellenkritik... 2 1.1 Vorstellung

Mehr

Inhalte und Kategorien Grundbegriffe Basiskompetenzen Methodenschwerpunkte / Medien Evaluation Zeitansatz/ Stunde (Vorschlag)

Inhalte und Kategorien Grundbegriffe Basiskompetenzen Methodenschwerpunkte / Medien Evaluation Zeitansatz/ Stunde (Vorschlag) Klasse 9 Besonderheiten: 1 Längsschnitt Inhalte und Kategorien Grundbegriffe Basiskompetenzen Methodenschwerpunkte / Medien Evaluation Zeitansatz/ Stunde (Vorschlag) Die weltweite Auseinadersetzung um

Mehr

Sozialkunde Zusammenfassung Klasse 11 1

Sozialkunde Zusammenfassung Klasse 11 1 Sozialkunde Zusammenfassung Klasse 11 1 1 Warum meuterten die Matrosen und Heizer am 29. und 30. Oktober 1918 in Wilhelmshafen? 2 Wo wurde am 8.11.1918 der König abgesetzt und von Kurt Eisner die erste

Mehr

DIE IDEOLOGIE DES NATIONALSOZIALISMUS

DIE IDEOLOGIE DES NATIONALSOZIALISMUS Bernd Mütter - Falk Pingel DIE IDEOLOGIE DES NATIONALSOZIALISMUS Unterichtsmodell und Arbeitsbuch für die Sekundarstufe II Studienverlag Dr. N. Brockmeyer Bochum 1988 Inhalt Vorwort 9 A. SACHANALYSE 13

Mehr

BRD GESCHICHTE BIS 1945

BRD GESCHICHTE BIS 1945 BRD GESCHICHTE BIS 1945 Tematická oblast NEJ reálie německy mluvících zemí Datum vytvoření 6. 1. 2013 Ročník Stručný obsah Způsob využití Autor Kód Čtvrtý/oktáva Geschichte Deutschlands bis 1945 (Dějiny

Mehr

Voransicht. Deutschlands dunkelste Jahre: Nationalsozialismus, Holocaust und Zweiter Weltkrieg. Das Wichtigste auf einen Blick.

Voransicht. Deutschlands dunkelste Jahre: Nationalsozialismus, Holocaust und Zweiter Weltkrieg. Das Wichtigste auf einen Blick. 20./21. Jahrhundert Beitrag 13 Nationalsozialismus (Klasse 9) 1 von 30 Deutschlands dunkelste Jahre: Nationalsozialismus, Holocaust und Zweiter Weltkrieg Rolf Esser, Hagen ie war es möglich, dass in Deutschland

Mehr

EGM Stoffverteilungsplan Geschichte. in Klasse 6

EGM Stoffverteilungsplan Geschichte. in Klasse 6 EGM Stoffverteilungsplan Geschichte in Klasse 6 Einführung in das Fach Geschichte Zeit und Zeitleiste; eigene Geschichte, wozu Geschichte? Unseren Vorfahren auf der Spur Wie gelangen Wissenschaftler zu

Mehr

Grundschule in der Zeit des Nationalsozialismus. Amtlich verordnete Erziehung und Bildung

Grundschule in der Zeit des Nationalsozialismus. Amtlich verordnete Erziehung und Bildung Grundschule in der Zeit des Nationalsozialismus Amtlich verordnete Erziehung und Bildung 1933-1945 Zeitgeschichte (Ausschnitt)! 1919-1933 Weimarer Republik Versailler Verträge: Verlust 1/7 des Staatsgebietes,

Mehr

Die 1. Republik. erstellt von Alexandra Stadler für den Wiener Bildungsserver

Die 1. Republik. erstellt von Alexandra Stadler für den Wiener Bildungsserver Die 1. Republik Die Österreicher waren traurig, weil sie den 1. Weltkrieg verloren hatten. Viele glaubten, dass so ein kleiner Staat nicht überleben könnte. Verschiedene Parteien entstanden. Immer wieder

Mehr

Die Weimarer Republik ( )

Die Weimarer Republik ( ) Die Weimarer Republik (1918-1933) Vorgeschichte 1914 Beginn 1. Weltkrieg 1916/1917 Extremer Winter mit Hungersnot führt zu deutlichem Kriegsunwillen 1917 Oktober 1917 1918 Januar Kriegseintritt der USA

Mehr

Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1. Jahrgangsstufe 6. Vorund. Frühgeschichte. Herbstferien

Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1. Jahrgangsstufe 6. Vorund. Frühgeschichte. Herbstferien Verteilung der Inhalte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe 1 Reihe Themen Methoden / Kompetenzen Jahrgangsstufe 6 Vorund Frühgeschichte Entstehung und Ausbreitung des Menschen Altsteinzeit / Jungsteinzeit

Mehr

Europa von der nationalstaatlichen Ordnung zur Einheit Europa von der nationalstaatlichen Ordnung zur Einheit. Zusammenfassung 33.

Europa von der nationalstaatlichen Ordnung zur Einheit Europa von der nationalstaatlichen Ordnung zur Einheit. Zusammenfassung 33. Europa von der nationalstaatlichen Ordnung zur Einheit Europa von der nationalstaatlichen Ordnung zur Einheit Kampf um Einheit und Freiheit 10 Erinnert ihr euch? 12 Die Freiheitskriege 14 Der Untergang

Mehr

Inhalt. Statt einer Einleitung 1 Lust auf Demokratie? 11 2 Oder Demokratiefrust? 13

Inhalt. Statt einer Einleitung 1 Lust auf Demokratie? 11 2 Oder Demokratiefrust? 13 Inhalt Statt einer Einleitung 1 Lust auf Demokratie? 11 2 Oder Demokratiefrust? 13 I Demokratie macht Staat 3 Was heißt überhaupt Demokratie? 15 4 Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und Republik?

Mehr

Besuch der Dokumentationsstätte Gelsenkirchen im Nationalsozialismus

Besuch der Dokumentationsstätte Gelsenkirchen im Nationalsozialismus Besuch der Dokumentationsstätte Gelsenkirchen im Nationalsozialismus Betonfertigteilbauer Betonstein- und Terrazzohersteller 24.Juni 2005 Hans-Schwier-Berufskolleg der Stadt Gelsenkirchen Betonfertigteilbauer

Mehr

Die Infotafeln ausgedruckt und ausgestellt. Die Mädchen können das Quiz in Gruppen von 2 bis 4 Personen machen.

Die Infotafeln ausgedruckt und ausgestellt. Die Mädchen können das Quiz in Gruppen von 2 bis 4 Personen machen. Anita Augspurg Quiz Die Infotafeln ausgedruckt und ausgestellt. Die Mädchen können das Quiz in Gruppen von 2 bis 4 Personen machen. Zunächst dürfen sie die Infotafeln durchlesen oder besser, sich gegenseitig

Mehr

Grundwissen Geschichte 9. Klasse. 1. Die Weimarer Republik

Grundwissen Geschichte 9. Klasse. 1. Die Weimarer Republik 1 Grundwissen Geschichte 9. Klasse 1. Die Weimarer Republik 1918 Novemberrevolution in Deutschland: Nach Demonstrationen wird am 9. November die Monarchie gestürzt, Kaiser Wilhelm II. muss zurücktreten.

Mehr

Deutschland nach 1933

Deutschland nach 1933 Ein Stationsbetrieb von Reinhold Embacher (c) 2011 1 Die Propaganda Nach seiner Ernennung zum Reichskanzler übernahm Hitler die Macht in Deutschland und schaltete politische Gegner aus. Durch das sogenannte

Mehr

Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 9

Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 9 Wilhelm-Gymnasium Fachgruppe Geschichte Schulinternes Curriculum Jg. 9 Seite 1 von 5 Schulinternes Curriculum Geschichte, Jahrgang 9 Kaiserreich, Imperialismus und Erster Weltkrieg / Veränderungen in Europa

Mehr

Einbürgerungstest Nr. 1

Einbürgerungstest Nr. 1 Einbürgerungstest Nr. 1 Einbürgerungstest: Frage 1/33 In Deutschland dürfen Menschen offen etwas gegen die Regierung sagen, weil... hier Religionsfreiheit gilt. die Menschen Steuern zahlen. die Menschen

Mehr

H1HF2, GGK, Weimarer Republik,

H1HF2, GGK, Weimarer Republik, H1HF2, GGK, Weimarer Republik, 23.11.2005 Matthias Seifert Unterrichtsentwurf Schule: Hans-Thoma-Schule Klasse: H1HF2 Datum: 23.11.2005 Zeit: 7:45-8:30 Uhr Raum: 209 Thema der Unterrichtseinheit: Die Weimarer

Mehr

Adenauers Außenpolitik

Adenauers Außenpolitik Haidar Mahmoud Abdelhadi Adenauers Außenpolitik Diplomica Verlag Haidar Mahmoud Abdelhadi Adenauers Außenpolitik ISBN: 978-3-8428-1980-1 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH, Hamburg, 2012 Dieses Werk ist

Mehr

Stellung und Funktion der Parteien in der deutschen Geschichte

Stellung und Funktion der Parteien in der deutschen Geschichte Weimarer 1919-1933 Deutsches Kaiserreich Weimarer nach Verbot bzw. erzwungener aller sonstigen, nur noch NSDAP - diktatorischer Ein- parteien- führende Rolle der Sozialistischen s () in einer sozialistischen

Mehr

Box. Geschichte. Vom Ersten Weltkrieg bis zum Ende des Rechts- und Verfassungsstaats in Deutschland

Box. Geschichte. Vom Ersten Weltkrieg bis zum Ende des Rechts- und Verfassungsstaats in Deutschland Box Geschichte Schülerarbeitsbuch 2. Halbjahr der Qualifikationsphase Vom Ersten Weltkrieg bis zum Ende des Rechts- und Verfassungsstaats in Deutschland Nordrhein-Westfalen BAUSTEINE UND INHALTSFELDER

Mehr

Stoffverteilungsplan. Geschichte und Geschehen Baden-Württemberg. Band: Jahrgangsstufe 1 und 2 Schule: Lehrer:

Stoffverteilungsplan. Geschichte und Geschehen Baden-Württemberg. Band: Jahrgangsstufe 1 und 2 Schule: Lehrer: Stoffverteilungsplan Geschichte und Geschehen Baden-Württemberg Band: Jahrgangsstufe 1 und 2 Schule: Lehrer: Std. Bildungsplan für das berufliche Gymnasium der sechs- und dreijährigen Aufbauform (2003)

Mehr

Schule im Kaiserreich

Schule im Kaiserreich Schule im Kaiserreich 1. Kapitel: Der Kaiser lebte hoch! Hoch! Hoch! Vor 100 Jahren regierte ein Kaiser in Deutschland. Das ist sehr lange her! Drehen wir die Zeit zurück! Das war, als die Mama, die Oma,

Mehr

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck

Paul. Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart. Verlag C.H.Beck Paul Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart Verlag C.H.Beck INHALT I Einleitung: Fragen an Demokratie 9 II Anfänge Nicht wir: Die Erfindung der Demokratie in Athen 26 2 Herrschaft des Volkes: Funktionsweisen

Mehr

Die Weim arer Republik Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil

Die Weim arer Republik Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil Die Weim arer Republik 1918-1933 Entstehung Stabilisierung Auflösung Erster Teil Versailler Vertrag Die Weimarer Verfassung Parteien in der Weimarer Republik Krisenjahre 1919-1923 Aussenpolitik in der

Mehr

Reichsparteitag 1934 Dachau Konzentrationslager Hakenkreuzfahne

Reichsparteitag 1934 Dachau Konzentrationslager Hakenkreuzfahne Reichsparteitag 1934 Dachau Konzentrationslager- 1933 Hakenkreuzfahne ENTSCHEIDENDE DATEN Januar 30, 1933- Reichspräsident Paul von Hindenburg ernannte Adolf Hitler Reichskanzler 28 Februar, 1933- Reichstagsbrandverordnung

Mehr

Maturité gymnasiale Session 2015 EXAMEN D HISTOIRE. pour les classes bilingues

Maturité gymnasiale Session 2015 EXAMEN D HISTOIRE. pour les classes bilingues Maturité gymnasiale Examen d histoire Session 2015 Maturité gymnasiale Session 2015 EXAMEN D HISTOIRE pour les classes bilingues Durée : 3 heures Matériel autorisé : Dictionnaire Français-Allemand ( mis

Mehr

Wahlrecht Meinung Zusammenleben Griechischen Staat Wählerinteressen Rechte Kaiser Bürger

Wahlrecht Meinung Zusammenleben Griechischen Staat Wählerinteressen Rechte Kaiser Bürger Station 12 1 ufgabe 1 Kraftmesser was ist das? rgänze im Text die fehlenden Wörter aus dem Kasten. Wahlrecht Meinung Zusammenleben Griechischen Staat Wählerinteressen Rechte Kaiser Bürger Der Begriff kommt

Mehr

Politik Wirtschaft Gesellschaft

Politik Wirtschaft Gesellschaft Inhaltsverzeichnis 28 Jahre Berliner Mauer Einstimmung 3 1. Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg 4 2. Der Kalte Krieg 6 3. Die Teilung Deutschlands 8 4. Das deutsche Wirtschaftswunder 10 5. Der Bau der

Mehr

Geschichte Deutschlands

Geschichte Deutschlands Geschichte Deutschlands Die Präsentation wurde hergestellt durch: Katia Prokopchuk Oksana Melnychuk Anastasia Bolischuk Olga Bagriy Die Entstehung des Landes Erste Erwähnung über einige germanische Stämme

Mehr

über das Maß der Pflicht hinaus die Kräfte dem Vaterland zu widmen.

über das Maß der Pflicht hinaus die Kräfte dem Vaterland zu widmen. Sperrfrist: 16. November 2014, 13.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, bei der

Mehr

II. Was wissen Schüler und Lehrer über die Machtergreifung? Umfragen am Gymnasium Raubling

II. Was wissen Schüler und Lehrer über die Machtergreifung? Umfragen am Gymnasium Raubling II. Was wissen Schüler und Lehrer über die Machtergreifung? Umfragen am Gymnasium Raubling 1) Was wissen Schüler und Lehrer? 2) Die gestellten Fragen 1. Wann genau war die Machtergreifung? 2. Was heißt

Mehr

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache

Der Bayerische. Land-Tag. in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung 1. 4 Der Bayerische Land-Tag 2. 6 Die Land-Tags-Wahl 3. 8 Parteien im Land-Tag 4. 10 Die Arbeit der Abgeordneten im Land-Tag 5. 12 Abgeordnete

Mehr

Machtübernahme Alles auf legalem Weg?

Machtübernahme Alles auf legalem Weg? Machtübernahme 1933 - Alles auf legalem Weg? 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Von Irene Strenge Duncker

Mehr

Grundwissen Geschichte Klasse 9

Grundwissen Geschichte Klasse 9 Wirtschaftswissenschaftliches und technologisch-naturwissenschaftliches Gymnasium der Stadt Bayreuth Grundwissen Geschichte Klasse 9 Wichtige Jahreszahlen: 1918: Ende des Ersten Weltkriegs / Versailler

Mehr

IST ÖSTERREICH IN GUTER VERFASSUNG?

IST ÖSTERREICH IN GUTER VERFASSUNG? Nr. 333 Dienstag, 24. November 2009 IST ÖSTERREICH IN GUTER VERFASSUNG? Die 2G der Polytechnischen Schule Stromstraße erkundet die bewegte Vergangenheit unserer Republik. Benni (14), Emre (15) Wir beginnen

Mehr

Die Weimarer Republik die erste deutsche Demokratie, S Deutschlands Weg in die Republik, S. 10

Die Weimarer Republik die erste deutsche Demokratie, S Deutschlands Weg in die Republik, S. 10 Stundenvorschlag 8h Stoffverteilungsplan Zeitreise Rheinland-Pfalz Band 3 (3-12-425030-8) Schule: Lehrplan Geschichte (Klassen 7-9/10) Realschule (1998/99) Die Weimarer Republik (Klasse 10, alternative

Mehr

Pressefreiheit und Demokratie

Pressefreiheit und Demokratie Pressefreiheit und Demokratie Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Was ist Pressefreiheit? Teil des

Mehr

Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges

Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges Arbeitsblätter des in Kooperation gefördert Volksbundes Deutsche mit durch Kriegsgräberfürsorge e.v. Arbeitsblatt 8 Ende des Ersten Weltkrieges Arbeitsaufträge: 1. Überlegt in Kleingruppen, welche Gründe

Mehr

Imperialismus und Erster Weltkrieg Hauptschule Realschule Gesamtschule Gymnasium Inhaltsfeld 8: Imperialismus und Erster Weltkrieg

Imperialismus und Erster Weltkrieg Hauptschule Realschule Gesamtschule Gymnasium Inhaltsfeld 8: Imperialismus und Erster Weltkrieg Imperialismus Hauptschule Realschule Gesamtschule Gymnasium Inhaltsfeld 8: Imperialismus Inhaltsfeld 6: Imperialismus Inhaltsfeld 8: Imperialismus 8. Inhaltsfeld: Imperialismus Inhaltliche Schwerpunkte

Mehr

Die Entwicklung der Parteien in Herrenberg

Die Entwicklung der Parteien in Herrenberg Die Entwicklung der Parteien in Herrenberg 1918-1933 Ausprägungen der Parteienentwicklung auf lokaler Ebene in der Weimarer Republik am Beispiel der Stadt Herrenberg und anderer südwestdeutscher Vergleichsstädte.

Mehr

Manche Menschen meinen, dass man zwischen guten und schlechten Kriegen unterscheiden soll.

Manche Menschen meinen, dass man zwischen guten und schlechten Kriegen unterscheiden soll. Themenwelt Krieg Was ist Krieg? Im Krieg kämpfen Soldaten oder bewaffnete Gruppen gegeneinander. Sie wollen andere Länder erobern oder ihre Macht im eigenen Land vergrößern. Die Gegner sprechen nicht mehr

Mehr

Fußballberichterstattung in der NS-Zeit

Fußballberichterstattung in der NS-Zeit Geschichte Tobias Bunse Fußballberichterstattung in der NS-Zeit Eine Analyse der Fachzeitschrift "Der Kicker" Examensarbeit Fußballberichterstattung in der NS-Zeit Schriftliche Hausarbeit vorgelegt im

Mehr

Reformation und Glaubenskriege 10

Reformation und Glaubenskriege 10 Inhalt Reformation und Glaubenskriege 10 Eine neue Lehreentsteht.... 12 Methoden erlernen: Eine Textquelle erschließen... 15 Schulen entstehen... 19 Methoden erlernen: Flugblätter interpretieren... 20

Mehr

Rede anlässlich der Gedenkfeier zum 50. Jahrestag der Ungarischen Revolution Budapest, 22. Oktober 2006

Rede anlässlich der Gedenkfeier zum 50. Jahrestag der Ungarischen Revolution Budapest, 22. Oktober 2006 Rede anlässlich der Gedenkfeier zum 50. Jahrestag der Ungarischen Revolution Budapest, 22. Oktober 2006 Sehr geehrte Damen und Herren! Ich danke Ihnen, Herr Staatspräsident, aufrichtig für die ehrenvolle

Mehr

Aufgabe 5. Wie bereiteten die nationalsozialisten den zweiten weltkrieg vor?

Aufgabe 5. Wie bereiteten die nationalsozialisten den zweiten weltkrieg vor? Aufgabe 5 Wie bereiteten die nationalsozialisten den zweiten weltkrieg vor? Lies dir die folgenden Textkarten aufmerksam durch. Auf den Karten werden die einzelnen Phasen der Kriegsvorbereitungen im Dritten

Mehr

Selbstüberprüfung: Europa und die Welt im 19. Jahrhundert. 184

Selbstüberprüfung: Europa und die Welt im 19. Jahrhundert. 184 3 01 Europa und die Welt im 19 Jahrhundert 8 Orientierung: Vormärz und Revolution (1815 1848) 10 Entstehung, Entwicklung und Unterdrückung der liberal-nationalen Bewegung (1813/15 1848) 12 Training: Interpretation

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Nationalsozialismus - Die Geschichte einer Katastrophe

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Nationalsozialismus - Die Geschichte einer Katastrophe Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Der Nationalsozialismus - Die Geschichte einer Katastrophe Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 7.-10. Schuljahr

Mehr

Definitionen. Zum Thema Rechtsextremismus. von Tim Bärsch Januar 2000

Definitionen. Zum Thema Rechtsextremismus. von Tim Bärsch Januar 2000 Definitionen Zum Thema Rechtsextremismus von Tim Bärsch Januar 2000 Rechts 17. Juni 1789 Nationalversammlung in Frankreich Vetorecht des Königs spaltete Nationalversammlung in zwei Teile LINKS vom Redner

Mehr

Adolf Hitler. Zielloses Leben. Geschichte Zweiter Weltkrieg. Name

Adolf Hitler. Zielloses Leben. Geschichte Zweiter Weltkrieg. Name Adolf Hitler Lernaufgabe 1 Darstellung von Adolf Hitler Betrachte das Portrait von Adolf Hitler und besprich mit einem Mitschüler folgende Fragen: Wie wirkt das Bild auf dich? Wie wird Hitler dargestellt?

Mehr

Ausstellung Que reste t il de la Grande Guerre? Was bleibt vom Ersten Weltkrieg?

Ausstellung Que reste t il de la Grande Guerre? Was bleibt vom Ersten Weltkrieg? Ausstellung Que reste t il de la Grande Guerre? Was bleibt vom Ersten Weltkrieg? Der Erste Weltkrieg: Ein Konflikt gekennzeichnet durch massenhafte Gewalt 1. Raum: Die Bilanz: eine zerstörte Generation

Mehr

WERNER DAHLHEIM JULIUS CAESAR DIE EHRE DES KRIEGERS UND DIE NOT DES STAATES 2. AUFLAGE FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH

WERNER DAHLHEIM JULIUS CAESAR DIE EHRE DES KRIEGERS UND DIE NOT DES STAATES 2. AUFLAGE FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH WERNER DAHLHEIM JULIUS CAESAR DIE EHRE DES KRIEGERS UND DIE NOT DES STAATES 2. AUFLAGE FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH INHALT VORWORT 11 EINLEITUNG 13 I. DIE UMSTÄNDE DES LEBENS (1) DIE

Mehr

Geschichtlicher Abriss 1815 bis 1871

Geschichtlicher Abriss 1815 bis 1871 Geschichtlicher Abriss 1815 bis 1871 1815 1815 1832 1833 1841 1844 1848 1862 1864 1866 1867 1870 1871 Der Wiener Kongress (1815) Nach Napoleon musste Europa neu geordnet und befriedet werden. Dazu kamen

Mehr

Geschichte eines Buches: Adolf Hitlers,Mein Kampf

Geschichte eines Buches: Adolf Hitlers,Mein Kampf Othmar Plöckinger Geschichte eines Buches: Adolf Hitlers,Mein Kampf 1922-1945 Eine Veröffentlichung des Instituts für Zeitgeschichte R. Oldenbourg Verlag München 2006 Inhaltsverzeichnis Vorwort IX Einleitung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die 16 Bundesländer. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die 16 Bundesländer. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de DOWNLOAD Jens Eggert Downloadauszug aus dem Originaltitel: Name: Datum: 21

Mehr