- Neue Förderstrukturen ab Rückblicke Ein Jahr Amtszeit der Landesleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "- Neue Förderstrukturen ab 2013...02. - Rückblicke 2012...03 06. - Ein Jahr Amtszeit der Landesleitung...03-04"

Transkript

1 NaturFreundeJugend Deutschlands, LV Bayern Köhnstr. 42, Nürnberg Tel.: , Fax: Inhaltsverzeichnis: - Neue Förderstrukturen ab Rückblicke Ein Jahr Amtszeit der Landesleitung Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings Projektgruppentreffen II Veranstaltungen und Aktionen Kindergipfel Landestreffen Projektgruppentreffen III Abenteuerfreizeit Wanderkanadierfahrt Umweltfreizeit Sonstige Informationen Besetzung der Landesjugendgeschäftsstelle Unsere Vertretungsrechte in bayerischen Jugendringen Bundeskinderschutzgesetz Umweltdetektivbögen Kajakverleih der Landesgeschäftsstelle Urteil zur Extremismusklausel Aus unseren Gliederungen Bezirk Niederbayern/Oberpfalz, Fotowettbewerb NaturFreundeJugend Baden, Sommerveranstaltungen Kreisjugendring Nürnberg-Land, Alexander Körber im Vorstand Termine...15 Seite 1

2 Neue Förderstrukturen ab 2013 Hallo ihr, wie im letzten Newsletter berichtet, wird sich die Förderung durch den Bayerischen Jugendring verändern. Bei der sogenannten Basisförderung wird es neben einem Grundsockel weitere Faktoren geben, die die Höhe des Förderbetrags beeinflussen. Inzwischen wissen wir, dass der Landesverband der NaturFreundeJugend erhebliche Kürzungen erfahren wird. Über diese Entwicklung sind wir äußerst besorgt sowie bestürzt und suchen derzeit intensiv nach Lösungen. IHR KÖNNT MITHELFEN!!! Teilnahme an Fachprogrammen: Hier gibt es Fördergelder für Aktionen und Projekte zu bestimmten Themen, z.b. Integration, Jungen- und Männerarbeit, Schulbezogene Jugendarbeit. Außerdem Umweltbildung, woran sich der Landesverband gerade beteiligt. Umso mehr Teilnahmen an Fachprogrammen, desto höher die Förderung. Teilnahme an Bildungsmaßnahmen: Umso mehr Menschen die Aus- und Fortbildungen sowie die Jugendbildungsmaßnahmen des Landesverbandes und seiner Gliederungen besuchen, desto höher die Förderung. Vertretungsrechte in Bayern: Hier seid ihr gefragt, denn der Landesverband kann keine 96 Vertretungsrechte in allen bayerischen Jugendringen übernehmen. Aber ihr könnt eure Vertretung wahrnehmen und mit jedem Vertretungsrecht mehr erhalten wir mehr Förderung. und letztlich kommt euch die Förderung wieder zu Gute egal, ob in Form von Veranstaltungen, bei der Vermittlung von ÜbungsleiterInnen oder als AnsprechpartnerInnen für rechtliche, organisatorische und/oder pädagogische Fragen. Weitere Informationen erhaltet ihr in der Geschäftsstelle und am , ab 09:00 Uhr, im Rahmen des Projektgruppentreffens III in Großengsee-Ittling.!!! HELT MIT DENN NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK!!! Außerdem lest ihr in diesem Newsletter mehr über unsere Sommerveranstaltungen, aber auch wieder alles über Geplantes oder schon Gelaufenes in unserem Verband. Also viel Spaß beim Lesen!! Basti, Resi und Claudia Seite 2

3 Rückblicke 2012 Ein Jahr Amtszeit der Landesleitung Ein Jahr Amtszeit In der Politik ist es üblich, nach einem Jahr Bilanz zu ziehen. Das können wir auch. Wir haben jedoch entschieden, auf eine Pressekonferenz zu verzichten und nutzen stattdessen unser neues Medium Newsletter, um zur Halbzeit einen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen. Im Mai 2011 wurden Bastian Köstler, Florian Graml, Maria Schranner, Theresa Potzel und Theresa Stübinger als neue Landesleitung der NaturFreundeJugend Deutschlands, Landesverband Bayern gewählt. Anders als in der Politik gab es in der bisherigen Amtszeit keinen Rücktritt; das Team besteht weiterhin in der gewählten Form. Dafür gab es ein paar Tritte von KritikerInnen gegenüber der Landesleitung und ein paar Rückschritte von li nach re: Basti, Resi, Maria, Resi, Flo oder Rückschläge. Hier sei ein gescheiterter Antrag der kleinen und mittleren Verbände im Bayerischen Jugendring auf Veränderung der Regelung für die Vertretungsrechte in Bayern zu erwähnen, der uns eine deutliche Entlastung verschafft hätte. So müssen wir weiterhin um jedes Vertretungsrecht in den Jugendringen kämpfen und dafür ggf. weite Fahrtwege auf uns nehmen. Allerdings, um nun zu den vielen erfreulichen Dingen zu kommen, freuen wir uns sehr über die Solidarität und Unterstützung, die wir im Zusammenhang um die Vertretungsrechte aus einzelnen Gliederungen unseres Verbandes erfahren. Apropos Solidarität: Im Rahmen unserer Position gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit waren wir an einer Veranstaltung gegen die neonazistische Gewalt in Nürnberg beteiligt, die von unserem ehemaligen Mitarbeiter Leo Seidl initiiert wurde. Leo war außerdem neben Alexandra Thiele einer der Referenten bei unserem GruppenleiterInnen-Seminar II 2011, das zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt stattfand. Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu schützenden Strukturen in unserem Verband stellt die Selbstverpflichtungserklärung dar, die künftig von allen BetreuerInnen auf unseren Veranstaltungen unterzeichnet werden soll, um sich von sexistischem und diskriminierendem Verhalten zu distanzieren. Diese steht kurz vor der Fertigstellung, wurde sowohl von ganz neuen als auch von bereits länger tätigen Ehrenamtlichen kritisch begutachtet und soll nun bald zum Einsatz kommen. Dies ist neben der Veränderung der Standards für TeamerInnen und zum Erwerb der Juleica ein weiterer Schritt hin zu höheren Qualitätsstandards in der Kinder- und Jugendarbeit unseres Verbandes. Das große Interesse an der von Claudia Wuttke und Lucia Galler durchgeführten Basisschulung für neue GruppenleiterInnen bestätigt uns deshalb trotz der Fülle an Inhalten darin, dass wir damit in die richtige Richtung gehen. Seite 3

4 Auch wenn uns z.b. durch die geplante Einführung der Basisförderung des Bayerischen Jugendrings einige Änderungen und finanzielle Einschnitte bevorstehen, arbeiten wir nicht weniger aktiv an der Weiterentwicklung des Verbandes. So wurde u.a. in mehreren Besprechungen der nun bereits etablierte und gern gelesene Newsletter kreiert, sowie an einer neuen Homepage gebastelt, die derzeit mit Inhalten gefüllt wird, um künftig viele Interessierte an unserem Verband und bestehende Mitglieder anzusprechen. Um den bestehenden Mitgliedern mit ihren geringen zeitlichen Ressourcen wegen Schule, Studium, Ausbildung, etc. entgegen zu kommen, wurde nach wenig besuchten Projektgruppentreffen an einer neuen Struktur gearbeitet. Wir sind der Meinung, dass sich die Veränderungen sehen lassen können. Das letzte PGT Ende April fand mit mehr als dreißig TeilnehmerInnen statt, es wurde fleißig am Kinderpfingstcamp geplant, das eben dort in Vorra stattfinden wird, und neben weiteren wichtigen zu besprechenden Themen blieb trotzdem noch ausreichend Zeit, um die Gegend zu erkunden oder sich einfach mal wieder mit lieben Menschen zu unterhalten. Diesen und vielen weiteren lieben Menschen danken wir herzlich für die gute Zusammenarbeit, für das geleistete Engagement und für viele aufbauende, wohlwollende Worte. Wir hoffen auch in der zweiten Hälfte der Amtszeit auf ebendies und freuen uns auf spannende Freizeiten, konstruktive Diskussionen und tolle gemeinsame Erlebnisse. Maria Schranner 1. Vorsitzende der Landesleitung Weitere Informationen zur Arbeit der Landesleitung erhältst du bei der 1. Vorsitzenden Maria Schranner, und bei allen anderen Mitgliedern der Landesleitung. Bayerischer Jugendring, 140. Hauptausschuss Vom 23. bis 25. März 2012 traf sich, zum 140.-mal, der Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings, dieses Mal in der unterfränkischen Jugendbildungsstätte in Würzburg. Im Hauptausschuss sind folgende Mitglieder stimmberechtigt: - die Delegierten der bayerischen Jugendverbände (Voraussetzung ist, dass der Jugendverband in wenigstens vier Bezirksjugendringen vertreten ist). - die Vorsitzenden der sieben Bezirksjugendringe und der Kreisjugendringe MünchenStadt und Nürnberg-Stadt. - zwei Vorsitzende oder stellvertretende Vorsitzende von Stadt-/Kreisjugendringen. - ein(e) VertreterIn des Deutschen Jugendherbergswerks, Landesverband Bayern. - eine(n) VertreterIn der Vereinigungen Junger Menschen mit Migrationshintergrund. Seite 4

5 Beim Hauptausschuss werden aktuelle Themen diskutiert, Anträge der Verbände sowie des BJR-Landesvorstands beschlossen oder abgelehnt und jede Menge Gespräche sowie Diskussionen geführt. Bei den Anträgen war die NaturFreundeJugend Mitantragsteller beim Antrag Sicherer Berufseinstieg, der mit großer Mehrheit angenommen wurde. Der Antrag kann in der Landesgeschäftsstelle eingesehen werden. Zu Gast war Bernd Sibler, Staatssekretär im Kultusministerium, mit dem aktuelle jugendpolitische Fragestellungen, insbesondere zum Thema Demographischer Wandel und die Folgen für die Jugendarbeit, diskutiert wurden. Zudem standen die Beratungen zum BJR-Haushalt und die Verabschiedung von Leitlinien zur Prävention von Alkoholmissbrauch auf der Tagesordnung. Die Integrationspreise des Bayerischen Jugendrings wurden am Samstag im Rahmen des Festabends an die Preisträger JULA-Festival (organisiert von JunOst e.v.) und an den Sportjugendtreff Edelweiß e.v. vergeben. Claudia Wuttke, Landesgeschäftsführerinnen Weitere Informationen zur Arbeit des Bayerischen Jugendrings erhältst du bei der 1. Vorsitzenden Maria Schranner, und bei der Geschäftsführerin Claudia Wuttke, Projektgruppentreffen II Vom 27. bis 29. April 2012 fand das PGT für`s Kinderpfingstcamp (KIPFI) im NaturFreunde-Haus Falkenberg in Vorra-Artelshofen statt. Am Freitag reisten wir aus verschiedenen bayerischen Ecken an das NaturFreundeHaus, manche kamen pünktlich, manche standen lange im Stau, so wie unser Koch für das heutige Abendessen. Nachdem der Koch doch noch das Haus erreichte, stand nach kurzer Zeit Brotzeit und Suppe auf dem Tisch. Nachdem wir alle satt waren, besprach das KIPFI-Team schon mal ein bisschen was. Am Samstag hieß es dann aufstehen, frühstücken und dann ging es schon los. Als erstes überlegten wir, wer was macht und vor allem was machen die Teens im Team. Als dies geklärt war, schauten wir das Haus, an dem ja auch das KIPFI stattfinden wird, an und besprachen, wo die Zelte stehen und was es rund ums Haus gibt. Da dann Mittag war, gab es eine Pause und Mittagessen. Jetzt kam der Zeitplan: Was machen wir wann? Wann kommt wer vom Team? Und wer macht welche Rallyestationen und Workshops? Wer ist für die Hüpfburg zuständig? Die einzelnen Stationen und Workshops wurden in kleineren Gruppen ausgearbeitet. Anschließend die Materialliste: Was gibt es in der Geschäftsstelle? Wer besorgt was? Und wie kommt die Hüpfburg zum Haus? Und als letztes kam eine kleine Einweisung für die Teens im Team. Da sie noch nie auf einer Freizeit geteamt haben, haben sie einige grundlegende Dinge erfahren. Jetzt war es Abend geworden und alle aßen wieder gemeinsam zu Abend. Seite 5

6 Nach dem Abendessen gab es kein Programm und keine weiteren Planungen mehr. Darum beschäftigten sich die meisten mit Gesprächen oder Spiele spielen. Eine kleine Dreier-Gruppe spielte z.b. UNO mit Extraregeln (Spielregeln s. unten). Dadurch verging der Abend sehr schnell. Am Sonntag kamen um 9:00 Uhr zwei Referenten der Johanniter Jugend, die uns eine kleine Auffrischung vom Erste Hilfekurs in zwei sehr interessanten Stunden gaben. Sie erläuterten vor allem Themen, die für Kinder- und Jugendveranstaltungen besonders wichtig sind. Wir erfuhren viel Neues und erinnerten uns an Altbekanntes. Als die Referenten wieder gegangen waren, hieß es aufräumen und alle räumten gemeinsam das Haus wieder auf. und hier die Spielanleitung für das UNO mit extra Spielregeln Beim diesem UNO gibt man genauso sieben Karten, wie beim normalen UNO. Jedoch die Zahlen haben etwas zu bedeuten: - bei einer 5 darf jeder, der mitspielt, nicht mehr reden bis einer oder der gleiche wiederum eine 5 auf den Stapel legt. Wer redet, muss eine Karte ziehen. - bei einer 3 muss der ganze Tisch (also jeder der mitspielt) so schnell wie möglich die Hände auf den liegenden Stapel legen. Wer zuletzt die Hand auf den Stapel legt, muss eine Karte ziehen. - bei einer 7 muss jeder der mitspielt so schnell wie möglich die Hand hochheben. Wer als letztes die Hand nach oben streckt, muss auch eine Karte ziehen. - bei einer 0 werden die Karten im Uhrzeigersinn an den Nachbarn weitergegeben. - bei einer 9 muss man so schnell wie möglich eine Karte ziehen. Wer als letzter eine Karte zieht, bekommt alle gezogenen Karten von seinen Mitspielern. UNO-Team: Sarah, Marc und Lisa Man kann sich auch noch andere Regeln dazu einfallen lassen probiert es einfach mal aus es macht jede Menge Spaß! Lisa Enzler, Teilnehmerin des Projektgruppentreffens II Weitere Informationen zu den Projektgruppentreffen 2012 erhältst du bei den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle, Seite 6

7 Veranstaltungen und Aktionen 2012 Kindergipfel Einer für alle, alle gegen einen: Tatort DisKRIMInierung Bundesweiter Kindergipfel in Nürnberg engagiert sich gegen Diskriminierung Eine der wichtigsten und hochkarätigsten Veranstaltungen der deutschen Naturfreundejugend ist der KINDERGIPFEL, der vom 07. bis 10. Juni 2012 in NÜRNBERG, also bei uns ums Eck, stattfindet. Leider sind die Rückmeldungen aus Bayern noch etwas mager. Du (12-15 Jahre) findest, es geht gar nicht, wenn andere diskriminiert und ausgegrenzt werden? Du findest, Hautfarbe, Geschlecht und Religion sollten keine Rolle spielen? Und alle Menschen sollten die gleichen Chancen haben! Dann mach den Mund auf und komm zum Kindergipfel! Hier kannst du vier Tage mit Gleichaltrigen diskutieren, Ideen entwickeln und PolitikerInnen deine Meinung sagen: Du redest Erwachsene hören zu! Wenn du dich also für die Situation von Flüchtlingen in Deutschland interessierst, wissen willst, was du gegen Rechtsextremismus tun kannst und die Körpersprache der Diskriminierung kennen lernen willst, dann fülle schnell das Anmeldeformular aus und schicke es an Aktiviere weitere NaturFreundeJugend-Mitglieder und Nichtmitglieder, große und kleine engagierte Ehrenamtliche, damit wir zeigen, was die NaturFreundeJugend drauf hat. und die ersten fünf Einsendungen erhalten einen kostenlosen Teilnahmeplatz! Dana Marquardt, Bildungsreferentin der Bundesgeschäftsstelle und zuständig für den Kindergipfel Informationen zum Kindergipfel gibt es im Internet unter und bei Dana Marquardt, Landestreffen Die NaturFreundeJugend auf dem Landestreffen Am 16. Juni 2012 ist es wieder so weit, der Landesverband Bayern und die Ortsgruppe Klosterlechfeld laden zum Landestreffen der NaturFreunde ein. Auch wir als NaturFreundeJugend werden mit unserem Infostand und unseren Aktionen vor Ort sein und wir hoffen ihr besucht uns auf dem Landestreffen, um zum Beispiel einen selbstgestalteten Button zu pressen oder die kniffligen Fragen unseres Umweltdetektiv-Quiz zu lösen. In der Spielstraße kann sich nach Lust und Laune an den Spielgeräten ausgetobt werden und das Märchenzelt lädt ein zum Träumen und Entspannen. Seite 7

8 An der Duftorgel wird getestet, wer den schärften Geruchssinn hat und unser Solarbrunnen wird bei strahlendem Sonnenschein für etwas Abkühlung sorgen. Das Landestreffen ist am NaturFreunde-Haus Oskar Weinert in Scheuring ab 10:00 Uhr. Geplant sind Kletterwand, Slackline und Flying Fox, aber auch Kanu- und Kanadierfahrten und Wander- und Nordic-Walking-Touren. Es gibt interessante Infostände zu Naturkunde, Umwelt und Kultur. Für das leibliche Wohl ist durch die Ortsgruppe bestens gesorgt. Neben den vielen geplanten Aktivitäten der NaturFreundeJugend und der Ortsgruppen, lockt natürlich die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen und auf andere nette NaturFreunde zu treffen. Das Landestreffen ist das größte gesamtbayerische Fest des Verbandes und deswegen spannend, weil sich hier Jung und Alt der Natur-Freunde aus ganz Bayern begegnen und austauschen können. Natürlich sind auch alle anderen Interessierten, Freunde und Bekannte herzlich eingeladen mit uns zu feiern. Wir freuen uns euch auf dem Landestreffen zu begegnen. Laura Pölloth, Teilnehmerin und Helferin am Landestreffen Weitere Informationen zum Landestreffen 2012 erhältst du bei Peter Pölloth, und Claudia Wuttke, Projektgruppentreffen III Mit über 30 TeilnehmerInnen war das PGT II ein voller Erfolg und es hat riesigen Spaß gemacht (s. Bericht PGT II auf S. 5). Lasst uns daran anknüpfen und das nächste PGT genauso erfolgreich gestalten. Also los geht s zum... Projektgruppentreffen III vom 29. Juni bis 01. Juli 2012 im NaturFreunde-Haus Am Kreuzfelsen, Simmelsdorf-Großengsee Plant die Umweltfreizeit, arbeitet mit uns am Thema Mitgliederbindung und -gewinnung und erfahrt am Sonntag mehr über die Basisförderung des Bayerischen Jugendrings. Anmeldeschluss ist der 11.Juni Das PGT IV mit Landesausschuss (und Sitzung des Fördervereins) findet vom 05. bis 07. Oktober in Nürnberg statt. Theresa Potzel, Mitglied der Landesleitung Weitere Informationen zu den Projektgruppentreffen erhältst du Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle, Seite 8 bei den

9 Abenteuerfreizeit Es erwartet dich das unerwartete Vergnügen für Teens von 11 bis 15 Jahren vom 04. bis 11. August 2012 Wer hat Lust auf die Entdeckung der 7 Himmelsrichtungen? Im Osten geht die Sonne auf, lange schlafen und auf den Duft der Brötchen warten. Im Süden nimmt sie ihren Lauf, da radeln wir durch Wald und Feld, spielen Räuber oder Held. Im Westen will sie untergehen, am Lagerfeuer Popcorn machen und über dumme Witze lachen. Im Norden wird sie nie gesehen, nachts am Himmel Sternlein steh n und die Betreuer uns nicht seh n. Die fünfte Richtung, die ist unten, auf dem Wasser gerne nass. Und beim Klettern wirst du oben, hoffentlich nicht blass. Ach ja und innen ist nicht auszumessen, der Genuss am guten Essen. Weitere Informationen zur Abenteuerfreizeit erhältst du bei Lucia Galler, Wanderkanadierfahrt Abenteuerfreude, gute Laune und Lust auf eine rasante Kanufahrt für Jugendliche ab 14 Jahren vom 14. bis 19. August 2012 Egal, welches Wetter, wir paddeln durch, denn nass werden wir, so oder so! Unsere Wann-da-Küche zaubert jeden Abend ein leckeres Essen. Und nach spannenden Spielen und Geschichten am Lagerfeuer freut sich Steuermann(-frau) auf den Schlafsack, um am nächsten Tag frisch gestärkt die nächste Etappe in Angriff zu nehmen. Lust bekommen? Dann, ran an die Paddel und anmelden! Ob einzeln oder mit FreundInnen, das erfahrene Team freut sich auf euch, denn der Spaß ist garantiert! Weitere Informationen zur Wanderkanadierfahrt erhältst du bei Claudia Wuttke, Umweltfreizeit Abenteuer Afrika - dem bunten Kontinent auf der Spur für Kids von 8 bis 13 Jahren vom 25. bis 29. August Umweltdetektive sind wachsam. Sie erleben spannende Abenteuer und sind der Natur auf der Spur. Gehe mit auf Entdeckungsreise durch den zweitgrößten Kontinent der Erde und lerne die vielfältigen Seiten Afrikas kennen! Seite 9

10 Wir werden singen, tanzen, trommeln, den Regen, die Schokolade, Schmuck und Spielsachen selber machen und das Leben in der Wüste, im Regenwald und in der Savanne erforschen. Wir werden in den afrikanischen Alltag eintauchen, uns in die Wiege der Menschheit legen und viele weitere bunte Abenteuer erleben. Weitere Informationen zur Umweltfreizeit erhältst du bei Lucia Galler, Sonstige Informationen Besetzung der Landesjugendgeschäftsstelle Aufgrund von vielfältigen Gründen kommen wir hauptamtlichen MitarbeiterInnen derzeit nicht dazu, alle Anfragen zeitnah und ausführlich zu beantworten. Wir bitten dies zu entschuldigen und freuen uns, über eine Erinnerung, wenn du zu lange auf Antwort wartest und befürchtest, dass deine Anfrage im Trubel untergegangen ist. Solltest du Zeit und Lust haben, uns bei den Arbeiten in der Geschäftsstelle zu unterstützen, dann melde dich wir freuen wir uns. Claudia Wuttke, Landesgeschäftsführerin Unsere Vertretungsrechte in bayerischen Jugendringen Diese Vertretungsrechte haben wir derzeit in Bayern: Oberbayern Stadtjugendringe: Oberbayern Kreisjugendringe: Ingolstadt, München-Stadt, Rosenheim Altötting, Berchtesgardener Land, Bad Tölz-Wolfratshausen, Ebersberg, Freising, Garmisch-Partenkirchen, München-Land, Pfaffenhofen, Rosenheim, Starnberg, Traunstein, Weilheim Niederbayern Stadtjugendringe: Niederbayern Kreisjugendringe: Landshut, Straubing Deggendorf, Kelheim, Dingolfing-Landau Oberpfalz Stadtjugendringe: Oberpfalz Kreisjugendringe: Regensburg, Weiden Amberg-Sulzbach, Cham, Regensburg, Schwandorf Oberfranken Stadtjugendringe: Oberfranken Kreisjugendringe: Bamberg, Bayreuth, Hof Hof, Lichtenfels, Wunsiedel/F. Mittelfranken Stadtjugendringe: Mittelfranken Kreisjugendringe: Erlangen, Fürth, Nürnberg-Stadt Nürnberg-Land, Weißenburg-Gunzenhausen Unterfranken Stadtjugendringe: Unterfranken Kreisjugendringe: Schweinfurt, Würzburg Haßberge, Schweinfurt, Würzburg Seite 10

11 Schwaben Stadtjugendringe: Schwaben Kreisjugendringe: Augsburg, Kempten, Memmingen Augsburg, Unterallgäu Ein herzliches DANKESCHÖN an alle ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die sich um die Vertretungsrechte kümmern und regelmäßig zu den Vollversammlungen gehen. Ein besonderer Dank gilt den Beteiligten rund um das Vertretungsrecht des Kreisjugendrings Dingolfing-Landau. Neben den genannten Städten und Kreisen gibt es noch weitere Jugendringe, in denen wir keine Vertretung haben. In den nächsten Ausgaben des Newsletters werden wir diese vorstellen in der Hoffnung, dass sich NaturFreundeJugend-Gliederungen finden, die einen Antrag auf Aufnahme stellen. Hier noch eine Anregung als Reaktion auf unseren Bericht im letzten Newsletter: Eine Liste in der Geschäftsstelle, auf der sich Freiwillige eintragen, die bereit sind Vertretungen für Nachbar-Jugendringe zu übernehmen, wenn deren Delegierte nicht können. Wer sich dies vorstellen kann, möge sich in der Geschäftsstelle melden. Claudia Wuttke, Landesgeschäftsführerin Bundeskinderschutzgesetz Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetz Wir haben im letzten Newsletter von der Einführung des neuen Bundeskinderschutzgesetzes und von den dazu gehörenden Vereinbarungen zwischen den öffentlichen und den freien Trägern berichtet. In diesen Vereinbarungen wird festgelegt, wann ehrenamtliche MitarbeiterInnen ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen müssen. Der Bayerische Jugendring empfiehlt: Wenn Jugendämter mit Vereinbarungsentwürfen auf eure Gliederungen zukommen, unterschreibt die Vereinbarung nicht sofort. Es gibt auf Bundes- und Landesebene Vorlagen und Empfehlungen für die Jugendarbeit. Denn es gibt noch Probleme: Erstens ist die Finanzierung nicht geregelt. Es gibt allerdings Städte und Kommunen, die die Zeugnisse bezahlen, wenn ein Schreiben vom Verband vorliegt. Zweitens gibt es Probleme bezüglich des Datenschutzes, denn das Zeugnis darf nicht beim Verband bleiben, sondern es darf nur eine Liste geführt werden mit der Information, dass keine Eintragungen im Führungszeugnis vorhanden waren. Wenn ihr Fragen habt oder von eurem Jugendamt angesprochen werdet, lasst euch von der NaturFreundeJugend Geschäftsstelle beraten. Wir erhalten die Informationen von Gabi Weizmann, Justitiarin des Bayerischen Jugendrings, die in vielen Gremien sitzt und Infoveranstaltungen zu diesem Thema macht. Claudia Wuttke, Landesgeschäftsführerinnen Weitere Informationen zum Bundeskinderschutzgesetz erhältst du bei den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle, Seite 11

12 Umweltdetektivbögen Für eure Freizeit, euer Projekt, eure Gruppenstunde sucht ihr noch eine spannende umweltpädagogische Aktion? Dann empfehlen wir euch die Umweltdetektivbögen - mit ihnen können kleine und große Gruppen ihre Freizeiten und Gruppenstunden gestalten. Mit spannenden Umweltabenteuern seid ihr der Natur auf der Spur, indem ihr spielt, erlebt und selber ausprobiert. Die Bögen sind für die Altersgruppe 8 bis 14 Jahre entwickelt. Die natürliche Neugierde dieser Altersgruppe, der Forscher- und Tatendrang ist Grundlage für das Engagement der NaturFreundeJugend im Rahmen der Aktion "Umweltdetektive". Bisher sind folgende Erlebnisbögen erschienen: Afrika, Luft, Regenwald, Stadt, Wald, Wasser, Klima & Wetter, Weltall, Wiese. Neben den Bögen gibt es auch noch Umweltdetektiv-Aktionskarten, Faltblätter und vieles mehr. Claudia Wuttke, Landesgeschäftsführerin Informationen und Bestellungen bei Claudia Wuttke, Kajakverleih der Landesgeschäftsstelle Lust auf Ausflug? Bildungsmaßnahme? Erlebnispädagogik? Die bayerische NaturFreundeJugend hat 10 Kajaks, die sie gerne innerhalb und außerhalb ihres Verbandes verleiht. Zu den Kajaks gibt es natürlich auch noch weiteres Material, von Spritzdecken über Paddel bis zu Helmen alles vorhanden. Der Kajakanhänger steht abholbereit in der Nähe von Hersbruck in Mittelfranken. Da wir ein Kinder- und Jugendverband sind, ist die Ausleihe bei uns besonders günstig. Melde dich, wenn du etwas brauchst oder fordere unsere Materialliste an. Weitere Informationen erhältst du bei Claudia Wuttke, Claudia Wuttke, Landesgeschäftsführerin Seite 12

13 Urteil zur Extremismusklausel Die NaturFreundeJugend begrüßt das Urteil des Dresdner Verwaltungsgerichts, dass die sogenannte Extremismusklausel für rechtswidrig erklärt hat. Seit vielen Jahren ge-stalten Jugendverbände Veranstaltungen und Projekte, bei denen junge Menschen zur aktiven Mitgestaltung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und des bürger-lichen Engagements motiviert werden. Die NaturFreundeJugend engagiert sich landes-weit, regional und örtlich mit vielfältigen Aktionen und Projekten für die demokrati-schen Grundwerte. Die vom Bundesfamilienministerium seit 2010 geforderte Demokratieerklärung gegen Extremismus stellt nicht nur die Projektträger, sondern die gesamte Zivilgesellschaft unter Generalverdacht. Die Extremismusklausel hat das Gegenteil von dem erreicht, was sie beabsichtigte. Sie fördert eine Kultur des Misstrauens und schadet allen Beteiligten in der Jugendarbeit, die sich für demokratische Grundwerte einsetzen. Das Urteil ist deshalb ein wichtiges Zeichen für die Jugendarbeit, so der Präsident des Bayerischen Jugendrings. Bereits beim 138. Hauptausschusses des Bayerischen Jugendrings im März 2011 war die NaturFreundeJugend Mitantragsteller beim Antrag zur Abschaffung dieser Klausel. Daher freut uns nun das Urteil umso mehr. Bayerischer Jugendring und Claudia Wuttke, Landesgeschäftsführerinnen Das geht in unseren Gliederungen NaturFreundeJugend, Bezirk Niederbayern/Oberpfalz Fotowettbewerb NaturFreunde aktiv Die NaturFreundeJugend im Bezirk Niederbayern/Oberpfalz führt heuer zum zweiten Mal einen Fotowettbewerb für ihre jungen Mitglieder durch. Das Thema lautet: Naturfreunde aktiv Kategorien der TeilnehmerInnen: Kinder bis 14 Jahre, Jugendliche bis 18 Jahre, Junge Erwachsene bis 25 Jahre Format der Bilder: 5 Papierbilder 20 x 30 cm, in Farbe oder schwarz/weiß, mit und ohne Passe-partout Kennzeichnung der Bilder: Rückseite links unten Titel des Bildes, vierstellige Nummer (keine Namensangabe), wegen Kategorie-Einstufung Altersangabe Abgabeschluss ist der 31. Oktober 2012, bei den jeweiligen Ortsgruppen Vorsitzenden im Bezirk Niederbayern/Oberpfalz. Die Bewertung findet durch drei junge VertreterInnen unterschiedlicher Ortsgruppen statt. Seite 13

14 Die Preisverleihung ist im Rahmen der nächsten Bezirksjugend- und -familienkonferenz am Samstag, den am Natur-Freunde-Haus Hammertal der Ortsgruppe Kelheim. Folgende Preise winken: 50,00 erster Preis je Kategorie, 25,00 zweiter Preis je Kategorie, 10,00 dritter Preis je Kategorie Gewinnerfotos des letzten Jahres: Jasmin Eiblmeier Iris Eiblmeier Weitere Informationen zum Fotowettbewerb "NaturFreunde aktiv" erhältst du bei Dieter Groß und unter NaturFreundeJugend Baden Sommerveranstaltungen Noch freie Plätze auf den Sommerfreizeiten der NaturFreundeJugend Baden Detektiv-Freizeit im NaturFreunde-Haus in Urnagold für Kinder von 8-12 Jahren. Der Natur auf der Spur!!! Spuren suchen und Geheimnisse lüften lautet das Motto der Kinderfreizeit im Schwarzwald. Die Anreise erfolgt eigenständig. Mitglieder: 154,00 - Nichtmitglieder: 189, Paddeln und Wildlife-Freizeit in Schweden für alle von Jahren Die Wildnis hautnah erleben. Wir übernachten eine Woche in einem gemütlichen Haus am See in der Nähe von Arkiva (Südschweden). Die zweite Woche wird gepaddelt und auf Biwakplätzen gezeltet. Anreise mit dem Reisebus ab Kassel oder Karlsruhe. Mitglieder: 539,00 - Nichtmitglieder: 649, Sommerfreizeit in Kroatien auf der Insel Krk für Teenies ab 15 Jahren Zelten, baden, spielen, gemeinsam kochen, was willst du mehr. Wir zelten auf dem Campingplatz Bor (www.camp-bor.hr), inmitten eines Olivenhains. Das türkis-blaue Meer wartet bereits auf uns. Anreise mit dem Reisebus. Zustieg in Bayern möglich. Mitglieder: 454,00 - Nichtmitglieder: 544,00 Weitere Informationen und Anmeldung erhältst du bei NaturFreundeJugend Baden, Seite 14 der

15 Kreisjugendring Nürnberg-Land Alexander Körber im Vorstand Gratulation an Alex Körber zur Wahl in den Vorstand Die NaturFreundeJugend gratuliert Alex Körber ganz herzlich zur Wahl in den Vorstand des Kreisjugendrings Nürnberg-Land. Wir sind uns sicher, dass Alex sowohl die Leitsätze und Grundgedanken der NaturFreundeJugend als auch seine persönliche Erfahrung gut in die Vorstandsarbeit einbringen wird. Für die Ausübung seines Amtes wünschen wir ihm viel Spaß und gutes Gelingen. Habt auch ihr eine Veranstaltung, eine Aktion, ein Projekt oder einfach eine Geschichte, die ihr allen erzählen wollt, dann schickt eure Berichte und wenn ihr wollt auch gerne Fotos an Termine... bis zum nächsten Newsletter Kinderpfingstcamp Kindergipfel Landestreffen Projektgruppentreffen III mit den Themen - Umweltfreizeit - Mitgliederbindung und -gewinnung - Infoveranstaltung Basisförderung Abenteuerfreizeit Wanderkanadierfahrt Umweltfreizeit Die diesjährige Fördervereinssitzung ist am im Anschluss an das PGT IV. Seite 15

16 Der NaturFreundeJugend-Newsletter erscheint mehrmals jährlich und wird herausgegeben von: NaturFreundeJugend Deutschlands, Landesverband Bayern Köhnstraße 42, Nürnberg Tel.: , Fax: Texte und Redaktion: Theresa Potzel, Bastian Köstler, Claudia Wuttke. V.i.S.d.P. Bastian Köstler Leite den Newsletter an deine Freunde weiter, damit sie ihn auch abonnieren können. Wenn du diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr bekommen möchtest, kannst du hier den Newsletter abbestellen: Seite 16

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden. von Berufsangehörigen mit dem Ziel der Interessenvertretung des Berufsstandes.

Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden. von Berufsangehörigen mit dem Ziel der Interessenvertretung des Berufsstandes. 7Seiten über Ihren Berufsverband 1 auf Wort Ihr Verband stellt sich vor Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.v. ist ein Zusammenschluss von Berufsangehörigen

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit PRESSEMITTEILUNG Nr. 428/08 15. Dezember 2008 Umweltminister Söder: Gutes Klima - Europäisches ''Umweltdiplom'' für 73 bayerische Schulen +++ Die Auszeichnung 'Umweltschule in Europa - Internationale Agenda

Mehr

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit Offene Hilfen Miesbach Deine Freizeit April bis Juni 2015 Wir machen ein Musik-Theater Wir probieren verschiedene Tänze, Bewegungen und Instrumente aus. Zu fetziger Musik tanzen wir. Daraus machen wir

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

MENSCHENRECHTE ONLINE

MENSCHENRECHTE ONLINE MENSCHENRECHTE ONLINE TÄTIGKEITSBERICHT Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz: Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC Graz) Mag. a Alexandra

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

An die - JRK-Delegierten der Kreisverbände - JRK-Kreisleitungen - JRK-Bundesdelegierte z.k. - JRK-Bundesleitung z.k. - JRK-Landesleitung z.k.

An die - JRK-Delegierten der Kreisverbände - JRK-Kreisleitungen - JRK-Bundesdelegierte z.k. - JRK-Bundesleitung z.k. - JRK-Landesleitung z.k. DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e.v. Postfach 20 03 59 06004 Halle (Saale) An die - JRK-Delegierten der Kreisverbände - JRK-Kreisleitungen - JRK-Bundesdelegierte z.k. - JRK-Bundesleitung z.k. - JRK-Landesleitung

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen. Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de

Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen. Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de Mittelfranken Erlangen Fürth Hersbruck Lauf Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de Notfallpraxis am Klinikum Fürth (Untergeschoss ehemalige

Mehr

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, der Social Day Bielefeld geht 2014 in der Zeit vom 23. Juni - 4. Juli 2014 in die zwölfte Runde! Wir freuen uns,

Mehr

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol

Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern. Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Suchtprävention Alkohol Aktionsvorschlag der Jungen Union Bayern Seite 2 Herausgeber: Junge Union Bayern Landesgeschäftsführer Bernhard Kuttenhofer Redaktion: Alexandra

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Newsletter 02/2014 Aktuelle Informationen aus dem DGB Bildungswerk Hessen e.v.

Newsletter 02/2014 Aktuelle Informationen aus dem DGB Bildungswerk Hessen e.v. Aktuelle Informationen aus dem DGB Bildungswerk Hessen e.v. Liebe Bildungsurlaubsteilnehmerin, lieber Bildungsurlaubsteilnehmer, liebe Interessierte! Im aktuellen Newsletter findet Ihr diese Themen: Unser

Mehr

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum

Freundschaften. Akzeptanz. Wir. friends. Eine super Truppe. Die Highlights der Woche. trans. PULS -Jugendzentrum Freundschaften Wir Mädels: Mo 16:30h - 20:30h Jungs: Di 17:00h - 21:00h Mix: Mi 14:30h - 18:30h Mix: Do 17:00h - 21:00h Ü20-Mittwoch: Kultur* impuls: PULS to talk - Beratung: Eine super Truppe Die Highlights

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Workshop der Lenkungsgruppe 20. und 21. Februar 2015

Workshop der Lenkungsgruppe 20. und 21. Februar 2015 Workshop der Lenkungsgruppe 20. und 21. Februar 2015 - Ergebnisdokumentation - Broichstraße 17 Tel: 0228-9764839 mail@lisapfeil.de 53227 Bonn Fax: 0228-9764849 www.lisapfeil.de Coaching & Büro: Plittersdorfer

Mehr

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte:

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte: NEWSLETTER #48 Inhalte: Seite 1. Einkaufsführer für torffreie Erde 2 2. HP "Masterstudiengang Anthropologie" 5 3. Umweltprojekte am Roten Meer 6 4. Läufer gesucht! 7 5. Mikrobiologisch-Infektiologisches

Mehr

Freiwilligendienste aller Generationen in Bayern ein Rückblick

Freiwilligendienste aller Generationen in Bayern ein Rückblick Freiwilligendienste aller Generationen in Bayern ein Rückblick Belinda Ebersbach, Mobiles Kompetenzteam Bayern Ein Programm vom im Rahmen der Initiative Das Bund-Länder-Programm Freiwilligendienste aller

Mehr

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien!

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien! Klasse 1a Klasse 1A Wir wünschen euch viel Erfolg beim Lernen in der Schule! Wenn ihr fleißig lernt, könnt ihr bald die Zeitung lesen und vielleicht auch von euren Erlebnissen berichten. Wir sind schon

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Ein Jahr In Deutschland

Ein Jahr In Deutschland Ein Jahr In Deutschland by Henry Werba Download Ein Jahr In Deutschland online in pdf Here you can see related and other interesting book : EIn Jahr Deutschland - Zu Fuß von West nach Ost Die Kölner Journalisten

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen

Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen Sommerferien 31. Juli 11. Sept. 2013 Geocoaching Schatzsuche mit GPS oder Handy Wann findet das statt? Datum: jederzeit möglich Wo findet das statt? Gemeindegebiet

Mehr

Tag 2. Früh Morgens frühstücken und danach mit dem Hotel-Bus nach Zermatt, da dort ja kein Auto rein fahren darf.

Tag 2. Früh Morgens frühstücken und danach mit dem Hotel-Bus nach Zermatt, da dort ja kein Auto rein fahren darf. WALLIS SKITOUREN WOCHE 09. 14. April 2011 Anreise über Zürich Bern Thun Kandersteg Autoverladestation Herbriggen. Dort war unsere erste Unterkunft das Hotel Bergfreund. Nach einem sehr guten Abendessen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Café Secondas - Empowerment-Workshops

Café Secondas - Empowerment-Workshops Café Secondas - Empowerment-Workshops Café Secondas lädt ein zur neuen Reihe Empowerment-Workshops, wo Stärken und Potential diskutiert, erlebt und sichtbar werden. Café Secondas fördert das Potential,

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

STARKE JUGEND STARKE ZUKUNFT. Jugendarbeit in Niedersachsen

STARKE JUGEND STARKE ZUKUNFT. Jugendarbeit in Niedersachsen Jugendarbeit in Niedersachsen STARKE JUGEND STARKE ZUKUNFT Negativtrend beenden! 12,3% 1992 Anteil der Ausgaben für Jugendarbeit an den Ausgaben der Jugendhilfe 9,5% 7,9% 7,8% 2008 Jugendhilfe 1.100 Mio

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

Kinderrechte stärken!

Kinderrechte stärken! Kinderrechte stärken! Eine Standortbestimmung 1. Präambel nach Janusz Korczak 2. Kinderrechte stärken, Mitbestimmung ermöglichen! für Eltern und Fachkräfte 3. Kinderrechte stärken, Mitbestimmung ermöglichen!

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Kreisverband Mettmann. Kommunikationskonzept. Deine Wege zu frischen Informationen

Kreisverband Mettmann. Kommunikationskonzept. Deine Wege zu frischen Informationen Kreisverband Mettmann Kommunikationskonzept Deine Wege zu frischen Informationen Kommunikationskonzept - was ist das? Deine Wege zu frischen Informationen Immer schnell an die passenden Informationen zu

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

ändern (sich), verändern

ändern (sich), verändern GERMAN FURBISCH DEUTSCH ähnlich also ändern (sich), verändern Angst aufgeben Baby Baum Berg berühren besorgt bitte Dank Danke schön! darüber denken Diamant du Echt? Ehrlich? endlich erzählen essen feiern

Mehr

CVJM Mülheim Freizeiten 2015

CVJM Mülheim Freizeiten 2015 CVJM Mülheim Freizeiten 2015 Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v. www.cvjm-muelheim.de info@cvjm-muelheim.de NICHT NUR IN DEN FERIEN... CrossKids Do. 17.00

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Ich bin dann mal weg!

Ich bin dann mal weg! Ich bin dann mal weg! Auslandsaufenthalte und Globales Lernen Infomesse für Jugendliche Freitag, 30. Oktober 2015 9.00 17.00 Uhr Samstag, 31. Oktober 2015 11.00 16.00 Uhr Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig

Mehr

RID SEMINAR KNOW HOW TOOLBOX STADTMARKETING

RID SEMINAR KNOW HOW TOOLBOX STADTMARKETING RID SEMINAR KNOW HOW TOOLBOX STADTMARKETING Durch Qualifizierung desehrenamtes zum Erfolg Dipl Geogr. Roland Wölfel (Partner und Geschäftsführer) CIMA Beratung + Management GmbH Haftungserklärung Dieser

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Tierschutzjugend NRW im Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.v.

Tierschutzjugend NRW im Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.v. Tierschutzjugend NRW im Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.v. in Kooperation mit der Hier dreht sich alles um den besten Freund des Menschen den Hund. Wir werden uns mit den unterschiedlichen

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

Mitglieder des Hauptausschusses. der Bayerischen Krankenhausgesellschaft 2015-2018

Mitglieder des Hauptausschusses. der Bayerischen Krankenhausgesellschaft 2015-2018 Mitglieder des Hauptausschusses der Bayerischen Krankenhausgesellschaft 2015-2018 Stand: 01.04.2015 I. Bayerischer Landkreistag 1) Landrätin Jochner-Weiß Landratsamt Weilheim-Schongau Landrat Niedergesäß

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr