WEGWEISER PRÄVENTIONS. zur schulischen Gesundheitsförderung. Wir sind für Sie da! Landkreis Nordhausen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WEGWEISER PRÄVENTIONS. zur schulischen Gesundheitsförderung. Wir sind für Sie da! Landkreis Nordhausen"

Transkript

1 AnGel Spielmobiltour Ernährungs- und Bewegungsprävention des Horizont e.v. Wir sind für Sie da! Landkreis Nordhausen PRÄVENTIONS WEGWEISER zur schulischen Gesundheitsförderung KlarSicht Mitmachparcours der BZgA zu Tabak und Alkohol in Nordhausen

2 Anfragen zum Präventionswegweiser? Landratsamt Nordhausen FB Gesundheitswesen Gesundheitsförderung Kathrin Wolff Tel Fax Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung, und sie gedeiht mit der Freude am Leben. Thomas von Aquin, ital. Theologe Herausgeber Landratsamt Nordhausen FB Gesundheitswesen Behringstraße Nordhausen Druck und Gestaltung Mehgro Werbung GmbH Gewerbegebiet Urbach Tel Ausgabe September 2012

3 Sehr geehrte Pädagoginnen und Pädagogen, sehr geehrte Damen und Herren, im Zuge meiner Arbeit auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung, insbesondere in den Schulen, wurde der Wunsch an mich herangetragen, ein Gesamtverzeichnis über die Angebote zur schulischen Gesundheitsförderung zu bekommen. Diesem Wunsch habe ich versucht Rechnung zu tragen, um Ihnen bei der Erziehung und Bildung unserer Kinder und Jugendlichen ein noch effektiveres und strukturierteres Arbeiten zu ermöglichen. Eine Vielfalt an Themen und eine Vielzahl von Anbietern bzw. Kooperationspartnern stellt sich dar, aus welchen Sie nun zur Bereicherung und im Sinne einer Qualitätssteigerung der schulischen Gesundheitsförderung auswählen können. Der Präventionswegweiser sollte in keinem Lehrerzimmer fehlen, um diesen im Interesse unserer Kinder gut nutzen zu können. Unser großer Dank gilt allen Sponsoren. Ohne sie wäre der Druck dieser Broschüre nicht möglich gewesen. Viel Freude und Erfolg bei Ihrer Arbeit! gez. Kathrin Wolff Landratsamt Nordhausen FB Gesundheitswesen Gesundheitsförderung Wir sind auch im Internet zu finden: unter. Da wir aus Kostengründen jeder Schule nur eine begrenzte Anzahl an Broschüren zur Verfügung stellen können, haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich auf unserer Internetseite zu informieren. Seite 1

4 Inhaltsverzeichnis 1. Ernährung Seite 2 Seite - AnGeL Spielmobiltour Gesundheitserziehung und bildung rund um den bunt gestalteten Bauwagen der AnGeL 4 - Ernährungs- und Gesundheitserziehung und bildung / Praxisorientierte 5 Projektangebote - Richtige Ernährung für Kinder und Familien / Weiterbildung für Eltern und 6 Multiplikatoren - Milchparty 7 - aid Ernährungsführerschein 8 - Lila Kuh und Anti-Matsch-Tomate 9 - Bio für die jüngere Generation 10 - Unterwegs im Supermarkt - Werde Lebensmittel Detektiv 11 - Ess-Kult-Tour. Entdecke die Welt der Lebensmittel! 12 - Mach-Bar-Tour Trendgetränke - was ist dran, was ist drin? 13 - Schokologie ein Workshop zum Fairen Handel am Beispiel der Schokolade 14 - Persönliche Beratung zu Lebensmitteln und Ernährung Bewegung - Trainieren im Verein 16 - Ausbildung zum Sporthelfer 17 - Ausbildung Grundlagenlehrgang 18 - Ausbildung zum Übungsleiter 1. Lizenzstufe 19 - Zappelini Der junge Zirkus 20 - AQUASPORT im Badehaus 21 - Aktion Rückenwirbel tägliche Rückenprävention für Kinder und Jugendliche 22 - AG Pferde 23 - Fotosafari Entspannung und Konfliktbewältigung - Autogenes Training für Jugendliche ab 14 Jahre 25 - Innere Ruhe durch die Schulung der Sinne 26 - Beauty-Salon 27 - Tennisballmassage 28 - Lernstressbewältigung 29 - AG Bauernhof 30 - Erlebnispädagogisches Projekt für Klassen 31 Lernen mit Kopf, Herz und Hand - Lärmampel Sexualität - Sexualpädagogische Gruppenangebote 33 - Sexualpädagogik im jüngeren Schulalter 34 - Lasst uns reden 35 - Love Island Sexualpädagogik mal anders 36 - Der Verhütungskompass 37 - Vergessen ist ansteckend Prävention zu 38 HIV/AIDS und sexuell übertragbaren Infektionen

5 Seite 5. Sucht - Klasse 2000 Gesundheitsförderung, Sucht und Gewaltvorbeugung 39 in der Grundschule - HaLT Hart am Limit 40 - Präventions- und Informationsveranstaltungen 41 - Methodenkiste für die Gruppen- und Suchtpräventionsarbeit 42 - Informationsveranstaltung 43 - Suchtberatung Gewalt - Prävention sexuellen Missbrauchs und sexueller Gewalt 45 - Projekt Gegen Gewalt an der Schule / Anti-Mobbing-Projekt 46 - Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt 47 - Weisser Ring Hilfe für Kriminalitätsopfer Sonstiges - Schulsanitätsdienst in den Schulen 49 - Erste Hilfe Aus- und Weiterbildung für Lehrer und Erzieher 50 - Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort 51 - Schulsanitätsdienst/Ersthelfer von Morgen (EHvM) in Schulen 52 - Lebensrettende Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber 53 - Erste Hilfe Ausbildung nach den Richtlinien des Bundesamtes für Bevölkerungs- 54 und Katastrophenschutz - Erste Hilfe - Aus- und Fortbildung für Lehrer und Erzieher/Betriebshelfer 55 in Institutionen der Kinderbetreuung - Johanniter Ambulante Ergotherapie 56 - Fahr Rad aber sicher! 57 - Motorische Fahrradausbildung in allen 3. Klassen 58 der Schulen und im LK Nordhausen - Aktion Junge Fahrer 59 - Bewerbungstraining 60 - Assessment-Center 61 - Erfolgreich präsentieren 62 - System der sozialen Sicherung 63 - Berufswahltest 64 - Vertiefte Berufsorientierung 65 - BLICK Berufsorientierung lebendig informativ chancenreich kreativ 66 - Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung 67 - Koordinierungsstelle für Frühe Hilfen 68 / 69 - MIGRAD ein Projekt für Familien mit Migrationshintergrund 70 - Allgemeine Sozialberatung der Caritas 71 - Kurberatung der Caritas Nordhausen 72 - Pharmazeutische Hautberatung für junge Leute 73 - ambulante Ergotherapie Materialien 75 Seite 3

6 1. Ernährung AnGeL-Spielmobiltour - Gesundheitserziehung und -bildung rund um den bunt gestalteten Bauwagen der AnGeL Spielerische Wissensvermittlung und altersgerechte Kompetenzbildung im Bereich Gesunde Ernährung und Lebensweise Bewegungs- und Quizspiele sowie Zubereitung gesunder Zwischenmahlzeiten im Stationsbetrieb - Zubereitung von Milchshakes, Obst- und Gemüsebasteleien oder Müslis - Sportliche Staffelspiele - Wissenstest zur Ernährungspyramide - Schwungtuchspiele - Sinnesschulung - Altersgerechte Rätsel und Quizspiele Gesundheits-Projekttag, Zeitrahmen 2,5 bis 4 Stunden (abhängig von der Schülerzahl) - Kompetenzentwicklung zur Förderung einer gesunden Ernährung und Lebensweise - Wissensvermittlung rund um Ernährungsthemen - Förderung motorischer und koordinativer Fähigkeiten - Entwicklung von Teamfähigkeit - Vermittlung von Spaß und Freude an Bewegung und einer gesundheitsfördernden Lebensweise - Schüler im Alter von 6 bis 10 Jahren - PädagogInnen als MultiplikatorInnen Organisatorisches: Die Veranstaltungen finden auf dem Außengelände oder dem Sportplatz der Grundschulen/Schulhorte statt. Die pädagogischen Fachkräfte der Schulen und Schulhorte werden in die Planung und Durchführung der Projekte und Veranstaltungen aktiv mit einbezogen. An einem Projekttag im Rahmen der Spielmobiltour können sich alle Kinder einer Schule/eines Schulhortes beteiligen. Die Kosten übernimmt der Schulträger. AnGeL Anlauf- und Koordinierungsstelle für Gesundheitsbewusstes Leben Träger: HORIZONT e.v. Nordhausen Straße der Genossenschaften 151 Tel Silke Schulze Angela Hummitzsch Seite 4

7 Ernährungs- und Gesundheitserziehung und bildung Praxisorientierte Projektangebote rund um gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise Thematische Projekte zu saisonalen und regionalen Produkten, Verarbeitungsmöglichkeiten verschiedener Lebensmittel und Sitten und Bräuchen zu Festen im Jahreslauf, zum Beispiel - Die kleine Kräuterhexe - Smoothies und Limonaden - Bärenstarke Beerenfrüchte - Milchbubi - Krümelmonster das etwas andere Brotprojekt - Schokoladentraum - Schatzsuche in der Natur - Fitnesstag - Frühstück mit Pfiff gesund kann auch lecker sein - Kochen kinderleicht gemacht - Der kleine Knigge - Weihnachtliches Lebkuchenprojekt - Angebote zur Unterrichtsergänzung in Grund- und Förderschulen rund um die Ernährungspyramide 1,5 bis 3 Stunden (in Abhängigkeit vom Projektangebot, den Gegebenheiten vor Ort, der Kinderzahl und dem in der Schule verfügbaren Zeitrahmen) - Kompetenzentwicklung zur Förderung einer gesunden Ernährung und Lebensweise - Wissensvermittlung rund um Ernährungsthemen - Vermittlung von Spaß und Freude an einer gesundheitsfördernden Lebensweise - Schüler (alle Projekte: 6 bis 10 Jahre, Kochprojekte: 6 bis 14 Jahre) - PädagogInnen als MultiplikatorInnen Organisatorisches: Die Veranstaltungen finden nach Absprache in den Schulen, Schulhorten oder im Haus der Kinder in Nordhausen, Hohensteiner Straße 17 statt. Für Kochprojekte können die Kinderküchen im Haus der Kinder oder geeignete Küchen für den Hauswirtschaftsunterricht in den Schulen genutzt werden. Die pädagogischen Fachkräfte der Schulen werden in die Planung und Durchführung der Projekte und Veranstaltungen aktiv mit einbezogen. Die Kosten übernimmt der Schulträger. AnGeL Anlauf- und Koordinierungsstelle für Gesundheitsbewusstes Leben Träger: HORIZONT e.v. Nordhausen Straße der Genossenschaften 151 Tel Silke Schulze Angela Hummitzsch Seite 5

8 Richtige Ernährung für Kinder und Familien Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen für Eltern und MultiplikatorInnen Vorträge zu den Themenschwerpunkten: - Grundlagen und Richtlinien einer gesunden Ernährung - Die Bedeutung des Schulfrühstücks - Handlungsempfehlungen zur Gestaltung der richtigen Kinderernährung Diskussionsmöglichkeit zu Fragen rund um Essen und Ernährung Vorstellung geeigneter Arbeitsmittel und Methoden zur Ernährungsbildung von Schülern 1,5 bis 2 Stunden Schulung und Bildung von Eltern und PädagogInnen auf dem Gebiet der Ernährung Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen Organisatorisches: Die Veranstaltung wird durch eine Präsentation ergänzt. Computer mit angeschlossenem Beamer werden benötigt, können im Bedarfsfall aber auch vom Anbieter gestellt werden. Die Kosten übernimmt der Schulträger. AnGeL Anlauf- und Koordinierungsstelle für Gesundheitsbewusstes Leben Träger: HORIZONT e.v. Nordhausen Straße der Genossenschaften 151 Tel Silke Schulze Angela Hummitzsch Seite 6

9 Milchparty Nach einem theoretischen Teil bereiten die Kinder gemeinsam ein Frühstücksbüfett zu und frühstücken zusammen. 3 4 Unterrichtstunden Die Kinder kennen den Unterschied zwischen Nahrungs- und Genussmitteln. wissen, welche Lebensmittel gesund sind. wissen, welche Nährstoffe in der Nahrung enthalten sind. können die Nährstoffe der Nahrung den Lebensmitteln zuordnen. lernen die Lebensmittelgruppen und deren Stellenwert für die gesunde Ernährung kennen. erkennen die Wichtigkeit des täglichen Milchverzehrs für die gesunde Ernährung. Grund- und Regelschulen, Gymnasien, Förderschulen, Berufsschulen, Kindertagesstätten Organisatorisches: Anmeldeformular unter Klassenraum, der Gruppenarbeit zulässt Anmerkung: Die Landesvereinigung Thüringer Milch e.v. stellt 0,55 pro Schüler für Milch und Milchprodukte bereit. Die übrigen Zutaten für das Frühstück wie Obst, Gemüse, Kräuter und Brot müssen von den Schülern übernommen und selbst mitgebracht werden. Land Thüringen und Landesvereinigung Thüringer Milch e.v. Erfurt Tel Fax für Landkreis Nordhausen Margit Bierbach Tel Milchparty pro Einrichtung im Kalenderjahr möglich Seite 7

10 aid Ernährungsführerschein Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen für Eltern und MultiplikatorInnen Mit dem aid - Ernährungsführerschein liegt erstmals ein fertig ausgearbeitetes Unterrichtskonzept für LehrerInnen vor, mit dem Schüler dritter und vierter Klassen den richtigen Umgang mit gesunden Lebensmitteln und notwendigen Küchengeräten praktisch kennen lernen. Die SchülerInnen bereiten leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zu. Die Kinder lernen in 6-8 Doppelstunden, gesunde Lebensmittel sinnlich wahrzunehmen, zuzubereiten und zu genießen. Kenntnisse - zur gesunden Lebensmittelauswahl - zum richtigen Umgang mit Lebensmitteln - zu hygienischen Grundforderungen und zu allgemeinen Tischsitten Grundschule 3. / 4. Klasse Förderschule 5. / 6. Klasse Organisatorisches: Das Projekt wurde so konzipiert, dass es die Lehrkraft in Zusammenarbeit mit der Ernährungsberaterin im Klassenzimmer durchführen kann. Dabei übernehmen die Lehrkraft und die Ernährungsberaterin 4 bzw. 3 Doppelstunden. Ziel ist es, dass die Lehrkraft zukünftig selbstständig den aid Ernährungsführerschein mit nachfolgenden dritten Klassen absolvieren kann. Zur Umsetzung des Konzeptes steht ein umfangreiches Medienpaket mit ausgearbeiteten Unterrichtsverläufen, Kopiervorlagen, Elternbriefen und Führerscheindokumenten zur Verfügung. Anmerkung: auf Anfrage aid infodienst e.v. Projektleitung aid-ernährungsführerschein Heilsbachstraße Bonn für Landkreis Nordhausen Margit Bierbach Tel gefördert durch das BMELV im Rahmen des nationalen Aktionsplanes INFORM und abgerechnet über die Ernährungsberaterinnen des aid Seite 8

11 Lila Kuh und Anti-Matsch-Tomate In diesem Projekt werden den Kindern und Jugendlichen die Grundlagen der Ernährung sowie die natürlichen Kreisläufe des Ökolandbaus nahe gebracht. Das theoretische Wissen wird mittels verschiedener praktischer Aufgaben wie z.b. dem Einräumen der Ernährungspyramide, dem Abschätzen der in verschiedenen Lebensmitteln enthaltenen Zuckermenge und dem gemeinschaftlichen Zubereiten einer Mahlzeit vertieft. An den Ökoherz Sinnesstationen kann gefühlt, gehört, gesehen, geschmeckt und gerochen werden. Nach Absprache können gern spezielle Fragestellungen berücksichtigt werden. Damit Kinder und Eltern gemeinsam eine gesunde Ernährungsweise besser im Alltag umsetzen können, kann außerdem ein Elternabend stattfinden, in welchem die Inhalte des Projektes erläutert und Fragen zum Thema Ernährung und Umweltschutz beantwortet werden. Auch LehrerInnenfortbildungen zu verschiedenen Themen der Ernährung werden angeboten. Schülerprojekt: 1 Projekttag mit 6 Unterrichtseinheiten Elternabend: 1-2 Std. je nach Bedarf (als Vortrag und/oder Workshop) Lehrerfortbildung: 1-3 Std. je nach Bedarf (als Vortrag und/oder Workshop) Ziel ist es, die alltägliche Handlung des Essens stärker ins Bewusstsein zu rücken und einen Bezug zu Gesundheit und Umweltschutz herzustellen. Dabei werden die Grundlagen der gesunden Ernährung erlebnisorientiert vermittelt und gefestigt. SchülerInnen ab Klasse 5 (alle Schulformen); Eltern; LehrerInnenfortbildung Organisatorisches: Die Veranstaltung kann im Klassenraum stattfinden. Die benötigten Lebensmittel und Materialien werden mitgebracht. Wenn vorhanden, wird gern die Küche genutzt. Auskunft erhalten Sie über den Thüringer Ökoherz e.v. Schulen können bei der AOK PLUS eine Projektunterstützung beantragen. Thüringer Ökoherz e.v. Schlachthofstraße Weimar Tel , Tel Uta Beier Gudrun Prinz Tel Tel Anmerkung: Das Projekt wurde mit dem Förderpreis für Ernährungskultur der Universität Kassel sowie bereits mehrfach mit dem Titel Offizielles Projekt der UN-Weltdekade, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet, zuletzt im Jahr 2009/2010. Seite 9

12 Bio für die junge Generation (Ernährungs- und Umweltbildungsprojekt) Das Projekt veranschaulicht den Kindern und Jugendlichen erlebnisorientiert die Urproduktion von Lebensmitteln. Die Veranstaltungen finden entweder auf einem ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieb oder einem Verarbeitungsbetrieb statt. Bei einer ungünstigen Verkehrsanbindung kommen wir aber auch in die Schulen und gestalten dort einzelne Stunden bzw. einen ganzen Projekttag. Bei den Ausflügen auf einen Bio-Hof steht das Kennenlernen der Praxis im Vordergrund. Bei den Veranstaltungen in den Schulen kann zwischen verschiedenen Themen gewählt werden. Mit im Gepäck ist immer unser Gummi-Melk-Euter, an dem probiert werden kann, wie sich eine Kuh melken lässt. Zur Vor- und Nachbereitung des Projektes kann Unterrichtsmaterial angefordert werden. - Besuch eines Bio-Hofes: ca. 3 Stunden plus Anreise - bei Veranstaltungen in der Schule: 3 bis 6 Unterrichtsstunden Die Kinder und Jugendlichen sollen über die Herkunft unserer Lebensmittel informiert werden. Ein spezielles Augenmerk wird dabei auf den ökologischen Betriebskreislauf und den Aufwand bei der Erzeugung von pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln gelegt. Die Schüler können die Besonderheiten des ökologischen Landbaus durch eigene Anschauung kennen lernen, die artgerechte Tierhaltung, den Ressourcenschutz, den Erhalt der Landschaftsvielfalt etc. vor Ort erleben. Dabei steht nachhaltiges lebensnahes und praxisbezogenes Erleben im Vordergrund. Die Kinder sollen befähigt und motiviert werden, die Zukunft kreativ mitzugestalten Jährige sowie Schulungen für Erzieher und Lehrer aller Schularten im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen Organisatorisches: Klassenraum, Küche wenn vorhanden (jedoch nicht zwingend notwendig), Geschirr u.ä. nach Absprache Anmerkung: Seite 10 - Kosten auf Anfrage, je nach Veranstaltungsart - Die Fahrtkosten zu den Bio-Höfen / Veranstaltungsorten müssen selbst getragen werden. Thüringer Ökoherz e.v. Schlachthofstraße Weimar Tel , Tel Simone Ernst / Heide Hopfgarten Tel Das Projekt Bio für die junge Generation wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms zur Förderung des Ökologischen Landbaus und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

13 Unterwegs im Supermarkt - Werde Lebensmittel-Detektiv - Kennenlernen von Angaben auf dem Etikett bei Lebensmitteln und deren Bedeutung - Erkennen und Bewerten von Nährstoffen an Beispielen - Hinweise und Tipps zu Lebensmitteleinkauf und -auswahl im Supermarkt - Werbung, Preiskennzeichnung, Haltbarkeit Aktionstag, interaktiver Workshop, Gruppenarbeit, 3 Unterrichtsstunden - Motivation der Jugendlichen zu einem selbstbestimmten und gesundheitsbewussten Einkaufs- und Ernährungsverhalten - Etiketten entschlüsseln und verstehen anhand von Beispielen Jugendliche ab 5. Klasse Organisatorisches: großer Klassenraum, Tische für Gruppenarbeit, Stromanschluss 60 pro Veranstaltung (20 pro Unterrichtsstunde) Verbraucherzentrale Thüringen Referat Lebensmittel und Ernährung Eugen- Richter- Straße Erfurt Tel Petra Müller Tel Seite 11

14 Ess-Kult-Tour. Entdecke die Welt der Lebensmittel! Die Jugendlichen erarbeiten die Inhalte in Kleingruppen an interaktiven Stationen im Rotationsprinzip oder an festen Stationen. Hier erfahren Schüler und Auszubildende wie viel Energie und welche Nährstoffe Speisen enthalten und wie hoch der persönliche Energiebedarf je nach Tätigkeit ist welche Zusatzstoffe in Lebensmitteln stecken und wie diese zu bewerten sind welche Zusammenhänge zwischen Ernährung und Umweltaspekten bestehen wie lecker ein selbst zubereitetes Pesto aus frischen Zutaten im Vergleich zu einem gekauften Pesto schmecken kann. Sie reflektieren das eigene Essverhalten (Esstyp ermitteln mit Fragebogen) Sie bewerten Werbeclips und werden selbst aktiv. Aktionstag, interaktiver Workshop, Gruppenarbeit, 3-4 Unterrichtsstunden (je nach Modulauswahl) - erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit der Welt der Lebensmittel - Entwicklung von Handlungsalternativen Jugendliche ab 7. Klasse und junge Erwachsene Organisatorisches: - großer Klassenraum (mindestens 30 m 2 ), Tische für Gruppenarbeit, Stromanschluss - die Anwesenheit einer Lehrkraft ist bei der gesamten Veranstaltung erforderlich 60 bis 80 pro Veranstaltung (20 pro Unterrichtsstunde) je nach Modulauswahl und individueller Absprache Verbraucherzentrale Thüringen Referat Lebensmittel und Ernährung Eugen- Richter- Straße Erfurt Tel Vera Schrodi Tel Seite 12

15 Mach-Bar-Tour- Trendgetränke- was ist dran, was ist drin? Die Jugendlichen erarbeiten die Inhalte in Kleingruppen an verschiedenen interaktiven Stationen (Bars) im Rotationsprinzip. Hier werden Informationen zu modernen Getränken (Energydrinks, Sportgetränke) vermittelt - ein Getränk selbst gemixt, berechnet, beworben und probiert - auf Widersprüche zwischen Ernährung und Werbung und Umweltaspekten eingegangen - gemeinsam Handlungsalternativen bei Einkauf und Verzehr entwickelt und die Ergebnisse präsentiert Aktionstag, interaktiver Workshop, Kleingruppenarbeit an Stationen, 4 Unterrichtsstunden - erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit den vielfältigen Aspekten neuartiger Getränke - Entwicklung von Handlungsalternativen Jugendliche Organisatorisches: - großer Klassenraum (mind. 30 m 2 ), 5 Tische für Gruppenarbeit, Stromanschluss - die Anwesenheit einer Lehrkraft ist bei der gesamten Veranstaltung erforderlich 80 pro Veranstaltung (20 pro Unterrichtsstunde) Verbraucherzentrale Thüringen Referat Lebensmittel und Ernährung Eugen- Richter- Straße Erfurt Tel Rosita Beyer Tel Seite 13

16 Schokologie ein Workshop zum Fairen Handel am Beispiel der Schokolade - Erarbeitung der Grundlagen und Prinzipien des Fairen Handels mit Hilfe erlebnisorientierter und interaktiver Elemente an sechs Stationen - Vermittlung der Bedeutung von Nachhaltigkeit im Sinne sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Verantwortung - Kennenlernen von Produkten aus Fairem Handel und deren Bedeutung für Kinder Aktionstag, interaktiver Workshop, Gruppenarbeit an interaktiven Lernstationen, 4 Unterrichtsstunden - erlebnisorientierte Auseinandersetzung mit den vielfältigen Aspekten des Fairen Handels - Entwicklung von Handlungsalternativen Schüler der 6. bis 8. Klassen Organisatorisches: - großer Klassenraum (mind. 30 m 2 ), 6 Tische für Gruppenarbeit, Stromanschluss - die Anwesenheit einer Lehrkraft ist bei der gesamten Veranstaltung erwünscht 80 pro Veranstaltung (20 pro Unterrichtsstunde) Verbraucherzentrale Thüringen Referat Lebensmittel und Ernährung Eugen- Richter- Straße Erfurt Tel Vera Schrodi Tel Seite 14

17 Persönliche Beratung zu Lebensmitteln und Ernährung - Aktuelle Fragen zu Lebensmitteln und Ernährung - Lebensmittelkennzeichnung, Lebensmittelqualität - Ernährungsphysiologie - Gesundheitsförderung und Prävention Individuelles Gesprächsangebot - Beantwortung individueller Fragen - Auffrischung und Verbesserung des Ernährungswissens und -verhaltens - Hilfe zur Selbsthilfe Lehrer, Eltern, Schüler, alle Interessierten Organisatorisches: - Infomobil der Verbraucherzentrale, persönliche Beratung im Rahmen des Tourenplanes nach Terminvereinbarung unter Tel telefonische Beratung zum Ortstarif Montag und Donnerstag von 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr unter Tel Anmerkung: keine (im Rahmen des Tourenplanes), extra Termine (insbes. im Rahmen von regionalen Aktionstagen) auf Nachfrage und gegen Aufwandsentschädigung (ca. 100 ) Verbraucherzentrale Thüringen Referat Lebensmittel und Ernährung Eugen- Richter- Straße Erfurt Tel Vera Schrodi Tel Langfristige Tourenplanung der Infomobileinsätze Seite 15

18 2. Bewegung Trainieren im Verein Sportvereine im Landkreis Nordhausen bieten unterschiedliche Trainingsmöglichkeiten in verschiedenen Sportarten an regelmäßige Trainingsstunden bei den Vereinen zu erfragen - sportliche Betätigung zur Gesunderhaltung - Spaß an Bewegung fördern - Herausbildung sozialer Kompetenzen durch den Umgang in der Gemeinschaft - sinnvolle Freizeitgestaltung Kinder 0 6 Jahre Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Jugendliche von Jahren Erwachsene Senioren Organisatorisches: Sportvereine siehe Homepage Kreissportbund Nordhausen e.v. Anmerkung: Mitgliedsbeiträge im Verein Sportvereine im Landkreis Nordhausen Anschriften siehe Homepage Kreissportbund Nordhausen e.v. Sportvereine Kreissportbund Nordhausen e.v. Geseniusstraße Nordhausen Tel Fax Nach einer Probezeit (in der man kostenlos trainieren kann) Mitgliedschaft im Verein! Seite 16

19 Ausbildung zum Sporthelfer Die Inhalte der Sporthelferausbildung entsprechen mit 30 LE den Inhalten des Grundlagenlehrgangs der Kreis- und Stadtsportbünde. Die Inhalte des Lernbereiches Gesundheit und Fitness in den Gymnasien entsprechen ebenso dem Inhalt des Grundlagenlehrganges, aber mit zusätzlicher Absolvierung von 5 LE Recht, Versicherung und Strukturen des Sports in Abstimmung mit den Thüringer Schulämtern. 30 LE bzw. 5 LE Ziel ist es, interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter von Jahren zu befähigen, helfende und unterstützende Tätigkeiten im Sportverein, in Kindertagesstätten und in Schulen zu übernehmen. Die Ausbildung zum Sporthelfer besitzt eine Gültigkeit von vier Jahren für Schülerinnen und Schüler im Alter von Jahren, anschließend absolviert der Sporthelfer die Übungsleiter- oder Trainerausbildung mit 90 LE. Die Ausbildung zum Sporthelfer besitzt ebenfalls eine Gültigkeit von vier Jahren für Schülerinnen und Schüler, welche die Inhalte des Lernbereiches Gesundheit und Fitness absolvieren. Die Ausbildung zum Sporthelfer besitzt eine Gültigkeit von zwei Jahren für die Schülerinnen und Schüler im Alter von Jahren. Anschließend absolviert der Sporthelfer die Übungsleiter- oder Trainerausbildung mit 90 LE. Diese Vorstufenqualifikation stellt einen möglichen Einstieg mit Orientierungsfunktion in das Qualifizierungssystem des DOSB dar. Durch eine Bestätigung wird dokumentiert, in einem Sportverein eine kleinere festgeschriebene Aufgabe zu übernehmen. Dem Sporthelfer wird die Juleica Ausbildung anerkannt. interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter von Jahren 15,00 Kreissportbund Nordhausen e.v. Geseniusstraße Nordhausen Tel Fax Kreissportbund Nordhausen e.v. Andreas Meyer Geseniusstraße Nordhausen Tel Fax Seite 17

20 Ausbildung Grundlagenlehrgang Organisatorisches: Innerhalb des Grundlagenlehrganges wird den Teilnehmern das Basiswissen vermittelt, über das jeder Übungsleiter und Trainer, gleich welcher Sportart, verfügen sollte. Themen des Grundlagenlehrganges sind unter anderem das Kennenlernen von Vereins- und Verbandsstrukturen, das Organisieren von Übungsstunden und das Leiten von Gruppen in direktem Zusammenhang von sportpraktischen Inhalten wie Auf- und Abwärmen, kleine Spiele und konditionelle und koordinative Trainingsformen. Der Grundlagenlehrgang wird sportartübergreifend mit 30 Lehreinheiten (LE) von den Kreis- und Stadtsportbünden durchgeführt. Auf seiner Grundlage werden die Ausbildungslehrgänge Übungsleiter C, Trainer C Breitensport und Leistungssport zur 1. Lizenzstufe weitergeführt. 30 LE Ziel ist es, interessierte Schülerinnen und Schüler (Vollendung des 16. Lebensjahres) und Erwachsene zu befähigen, helfende und unterstützende Tätigkeiten im Sportverein, in Kindertagesstätten und in Schulen zu übernehmen. Die Ausbildung besitzt eine Gültigkeit von zwei Jahren. In dieser Zeit sollte eine weiterführende Ausbildung, die Übungsleiter oder Trainerausbildung mit 90 LE, angestrebt werden. Voraussetzung für diese Ausbildung ist der Nachweis eines 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurses. Diese Vorstufenqualifikation stellt einen möglichen Einstieg mit Orientierungsfunktion in das Qualifizierungssystem des DOSB dar. Durch eine Bestätigung wird dokumentiert, in einem Sportverein eine kleinere festgeschriebene Aufgabe zu übernehmen. Teilnehmer können nach Absolvierung des Grundlehrganges bei der Thüringer Sportjugend die Jugendleiter-Card beantragen interessierte Schülerinnen und Schüler mit Vollendung des 16. Lebensjahres und Erwachsene Kreissportbund Nordhausen e.v. Andreas Meyer Geseniusstraße 26, Nordhausen Tel Fax ,00 Seite 18 Kreissportbund Nordhausen e.v. Geseniusstraße 26, Nordhausen Tel Fax Kreissportbund Nordhausen e.v. Andreas Meyer Geseniusstraße 26, Nordhausen Tel Fax

21 Ausbildung zum Übungsleiter in der 1. Lizenzstufe Nach Absolvieren des Aufbaulehrganges von 30 Lehreinheiten (LE) wird in weiteren 60 LE theoretisches und praktisches Wissen speziell in den Profilen: Kleinkind/ Vorschulalter, Kinder/Jugendliche und Erwachsene/Ältere angeboten. Inhaltliche Schwerpunkte sind: pädagogische, psychologische, sportmedizinische und trainingsmethodische Grundlagen und die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen im Breiten- und Gesundheitssport. 90 LE Ziel der Ausbildung ist die Qualifikation von Übungsleitern für die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Bewegungsangeboten im Sportverein, in Kindertagesstätten und in Schulen. Die Ausbildung im Profil Kleinkind/Vorschulalter qualifiziert für die Planung, Durchführung und Auswertung von Bewegungsangeboten im sportartübergreifenden Breitensport mit Kleinkindern und Kindern im Vorschulalter. Der Aufgabenbereich der Übungsleiter im Vorschulbereich beinhaltet die Leitung von Gruppen für Kleinkinder (2-4 Jahre) und Kinder (4-7 Jahre). Ein spezielles Handlungsfeld ist dabei die Kindertagesstätte. Insbesondere Erzieher nutzen diese Ausbildung, um noch qualifiziertere und inhaltsreichere Angebote in diesem Altersbereich anzubieten. Die Ausbildung zum Übungsleiter im Profil Kinder/Jugendliche qualifiziert für die Planung, Organisation und Durchführung von Sport- und Bewegungsstunden mit Kindern und Jugendlichen im Sportverein. Die Ausbildung gibt Anregungen für eine zeitgemäße kind- und jugendgerechte Sport- und Bewegungspraxis im Sportverein, vermittelt Fachwissen in den Bereichen Sport- und Bewegungspraxis und Pädagogik, entwickelt pädagogische, didaktisch-methodische und organisatorische Fähigkeiten, entwickelt soziale Kompetenzen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen und gibt konkrete Hilfestellung bei der Umsetzung neuer Ideen in der Vereinspraxis. In der Ausbildung im Profil Erwachsene/ Ältere werden die Teilnehmer qualifiziert, Übungsstunden zu planen, durchzuführen und zu reflektieren, mit dem Ziel, Breitensportgruppen in Sportvereinen zu leiten. Die Ausbildung ist sportartübergreifendund speziell für die Zielgruppe Erwachsene und Ältere konzipiert. Die Übungsleiter C-Lizenz ist nach Erhalt vier Jahre gültig und wird bei der Vereinsförderung des Landessportbundes Thüringen e.v. anerkannt. Voraussetzung für diese Ausbildung ist: Vollendung des 16. Lebensjahres, der Nachweis eines 16-stündigen Erste Hilfe-Kurses und des Grundlagenlehrganges bzw. der Sporthelferausbildung. Das Profil Kinder/Jugendliche wird für die Juleica-Ausbildung anerkannt- interessierte Schülerinnen und Schüler mit Vollendung des 16. Lebensjahres und Erwachsene 230,00 für Vereinsmitglieder 280,00 für Nichtvereinsmitglieder Kreissportbund Nordhausen e.v. Geseniusstraße 26, Nordhausen Tel , Fax Kreissportbund Nordhausen e.v. Andreas Meyer Geseniusstraße 26, Nordhausen Tel , Fax Seite 19

Wir setzen uns für die Gesundheit unserer Kinder und Mitarbeiter ein und lehren eine gesunde Lebensweise.

Wir setzen uns für die Gesundheit unserer Kinder und Mitarbeiter ein und lehren eine gesunde Lebensweise. 1. Wir sind gesunde Schule! Wir setzen uns für die Gesundheit unserer Kinder und Mitarbeiter ein und lehren eine gesunde Lebensweise. Wir berücksichtigen die Bedürfnisse der Kinder nach Bewegung und Ruhe.

Mehr

Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte

Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte Fördermöglichkeiten für Ernährungs- und Bewegungsprojekte Übersicht über verschiedene (finanzielle) Fördermöglichkeiten für (Sport-)vereine, Kindergärten/Kindertagesstätten und Schulen. Die Autorinnen

Mehr

"Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren" - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre)

Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre) Und ich wär jetzt der Bär... Rollenspielen anleiten und begleiten Theater spielen mit den Allerkleinsten, geht das denn? Ja!! Denn gerade im Alter von 2 bis 3 Jahren suchen die Kinder nach Möglichkeiten,

Mehr

Damit die Linzer Kinder gesund und fit aufwachsen. Gesunde Jause mit der Schlauen Ernährungsmaus

Damit die Linzer Kinder gesund und fit aufwachsen. Gesunde Jause mit der Schlauen Ernährungsmaus der Stadt Linz http://www.linz.at; e-mail: komm@mag.linz.at Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Vizebürgermeister Christian Forsterleitner zum Thema Bewusstseinsbildung für gesunde Ernährung

Mehr

Entdecke Deine Stärken. M. Kilian, M. Haupt Dresden, 04.05.2009

Entdecke Deine Stärken. M. Kilian, M. Haupt Dresden, 04.05.2009 M. Kilian, M. Haupt Dresden, 04.05.2009 Entdecke Deine Stärken. eine Initiative zur Gesundheitsförderung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund,

Mehr

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Das EU-Schulobstprogramm

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Unsere Angebote und Projekte:

Unsere Angebote und Projekte: Die folgenden Projektangebote stehen ganzjährig für Kindertagesstätten, Grundund Förderschulen zur Verfügung. Alle Veranstaltungen lassen sich in den Unterricht oder den Kita-Alltag, in spezielle Projektstunden

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau. Kinder- und Jugendbüro Schützenstr. 28 88348 Bad Saulgau Tel.: 07581 / 52 75 83 oder 90 09 31 E-Mail: kijubu-bad-saulgau@web.de Das Kinder- und Jugendbüro ist eine präventive Form der Jugendhilfe, die

Mehr

Sexualpädagogik ist Gesundheitsförderung Handlungsfelder und Wirkungen

Sexualpädagogik ist Gesundheitsförderung Handlungsfelder und Wirkungen Sexualpädagogik ist Gesundheitsförderung Handlungsfelder und Wirkungen 14. Zürcher Forum Prävention und Gesundheitsförderung Sexualpädagogik und Gesundheit - 27. Juni 2012 Gabriela Jegge, Jegge, Kompetenzzentrum

Mehr

Das ganze Leben. AWO Bildungswerk Thüringen gemeinnützige GmbH

Das ganze Leben. AWO Bildungswerk Thüringen gemeinnützige GmbH AWO Bildungswerk Thüringen gemeinnützige GmbH Am Johannestor 23 99084 Erfurt Telefon: 0361 511 509 0 E-Mail: bildungswerk@awo-thueringen.de Homepage: www.awobildungswerk.de Unser Angebot Seminare für:

Mehr

Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6

Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6 Ernährungsbildung in den Klassen 5 und 6 Über IN FORM IN FORM = Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. 2008 vom ehemaligen Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und

Mehr

mit uns können Sie reden

mit uns können Sie reden mit uns können Sie reden pro familia: Mit uns können Sie reden pro familia ist bekannt. Doch viele Menschen kennen uns nicht genau. Viele verbinden uns nur mit dem Thema Schwangerschaftsabbruch und Schwangerschaftskonfliktberatung.

Mehr

Fruchtig fit machen Sie mit!

Fruchtig fit machen Sie mit! EU-Schulfruchtprogramm in Baden-Württemberg Fruchtig fit machen Sie mit! Machen Sie mit: Als Schule, Kindertagesstätte oder Sponsor! Früchte sind bei Kindern und Jugendlichen beliebt: Sie sind bunt, knackig

Mehr

Erlebnispädagogische Klassenfahrt. Schwerpunkt Erlebnis- und Umweltpädagogik. Schullandheimaufenthalt

Erlebnispädagogische Klassenfahrt. Schwerpunkt Erlebnis- und Umweltpädagogik. Schullandheimaufenthalt Schullandheimaufenthalt Schwerpunkt Erlebnis- und Umweltpädagogik Der nachfolgend aufgeführte Aufenthalt für das Schullandheim Landjugendhaus Kienberg richtet sich an Schulklassen, die ihren Aufenthalt

Mehr

Bewegungsfördernde Schule Informationen Angebote Kooperationspartner

Bewegungsfördernde Schule Informationen Angebote Kooperationspartner Bewegungsfördernde Schule Informationen Angebote Kooperationspartner Team Bewegungsfördernde Schule, S&G Bewegung und Wahrnehmung, landesweit, 2014 Wirkungen durch Bewegung Belastung Entlastung Anspannung

Mehr

Anamnesebogen -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anamnesebogen ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Anamnesebogen Name: Adresse: Tel-Nr.: Datum: Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt! Angaben zur körperlichen Fitness: Größe: Aktuelles Gewicht: -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 In dem komplexen und sensiblen Feld der sexuellen Gewalt bieten Sie durch ihre klare Haltung und transparente und ruhige Herangehensweise konkrete und praxistaugliche

Mehr

Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten

Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten Konzept Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten Computer- und Videospiele als Unterrichtsthema Lehrerfortbildung Digitale Spielwelten Computer- und Videospiele als Unterrichtsthema Hintergrund Computer-

Mehr

GUT DRAUF und BodyTalk. Die Kooperation GUT DRAUF und BodyTalk

GUT DRAUF und BodyTalk. Die Kooperation GUT DRAUF und BodyTalk GUT DRAUF und BodyTalk Die Kooperation GUT DRAUF und BodyTalk GUT DRAUF Die Grundlagen Jugendaktion zur Gesundheitsförderung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Zielgruppe sind Jugendliche

Mehr

PIT - PRÄVENTION IM TEAM -

PIT - PRÄVENTION IM TEAM - PIT - PRÄVENTION IM TEAM - Informationsveranstaltung 2014/15 PIT - Informationsveranstaltung 2014/15 Folie 1 AUFTRAG DER SCHULE 1 SchG von Rheinland-Pfalz (1) Der Auftrag der Schule bestimmt sich aus dem

Mehr

TigerKids Kindergarten aktiv

TigerKids Kindergarten aktiv Vom Pilotprojekt zum anerkannten Präventionsprojekt in Kindergärten Prof. Dr. med. Berthold Koletzko Dr. von Hauner sches Kinderspital, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München Projektziele

Mehr

Das Ich-bin-ich-Programm

Das Ich-bin-ich-Programm Das Ich-bin-ich-Programm Selbstwertstärkung im Kindergarten Das Programm basiert auf dem Salutogenese-Modell von Aaron Antonovsky und fördert das Selbstwert- und Zugehörigkeitsgefühl von Kindern. Eine

Mehr

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Handreichung Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Inhalt 1. Allgemein 1.1 Bildungsbeitrag Swingolf 2. Umgang mit Kindern/Jugendlichen zu Meisterschaften 2.1 Einladung 2.2 Organisation 3. Kinder- und Jugendförderung

Mehr

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft!

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Unter dem Motto Familien mit Zukunft hat das Land Niedersachsen im Jahr 2006 angeboten, Initiativen zu unterstützen, die Familien mit Kindern nachhaltig

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

NATURE ROCKS. www.naturerocks.at. Angebotskatalog. Outdoortraining. Naturerlebnis. Teambuilding. Persönlichkeitsentwicklung. Selbsterfahrung.

NATURE ROCKS. www.naturerocks.at. Angebotskatalog. Outdoortraining. Naturerlebnis. Teambuilding. Persönlichkeitsentwicklung. Selbsterfahrung. NATURE ROCKS Angebotskatalog Outdoortraining Naturerlebnis Teambuilding Persönlichkeitsentwicklung Selbsterfahrung Sport Abenteuer www.naturerocks.at Outdoor- und Naturtrainings more than a kick! Natur

Mehr

Region: Landkreis Augsburg. Praxisleitfaden zum Jugendschutz.

Region: Landkreis Augsburg. Praxisleitfaden zum Jugendschutz. Augsburg Name der "Veranstaltung geplant" Praxisleitfaden zum Jugendschutz. können angefordert werden sgemeinschaft Jugendschutz Im Aufbau! Kooperation vom Amt für Jugend und mit den Kommunen des es mit

Mehr

Sophie-Scholl-Schule Hauptschule mit 10. Klasse Offene Ganztagsschule

Sophie-Scholl-Schule Hauptschule mit 10. Klasse Offene Ganztagsschule Sophie-Scholl-Schule Hauptschule mit 10. Klasse Offene Ganztagsschule Gesundheitskonzept der Sophie-Scholl-Schule Warum wir ein Gesundheitskonzept brauchen? Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine

Mehr

Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in

Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in 1 Ausbildungsinhalte Gesundheitswanderführer/in 2 Überblick 1. Allgemeines zur Fortbildung (1 Unterrichtseinheit (UE*)) 2. Allgemeine Grundlagen der Gesundheitswanderung (1 UE) 3. Planung und Durchführung

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

Maßnahmekonzept Café Netzwerk im Netzwerk Geburt und Familie e.v.

Maßnahmekonzept Café Netzwerk im Netzwerk Geburt und Familie e.v. Netzwerk Geburt und Familie e.v. Café Netzwerk Häberlstr. 17/Rgb. 80337 München Tel.: 089/530751016 www.nguf.de Maßnahmekonzept Café Netzwerk im Netzwerk Geburt und Familie e.v. Einleitung 1. Arbeitsplätze

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Obst und Gemüse sind gesund. Das wissen bereits die meisten Kinder. Wo und wann aber wächst welches Obst und Gemüse? Woher kommen die Früchte, die

Mehr

Passt dein Fuß auf diese Erde

Passt dein Fuß auf diese Erde Passt dein Fuß auf diese Erde - erfahrungsorientierte Methoden der Umweltbildung Arbeitskreis BNE und Umweltbildung Ostthüringen Endschütz, 14. November 2014 1. Vorstellung JUBiTh Ablauf und Inhalte 2.

Mehr

Die Leitperspektive Verbraucherbildung im Unterricht

Die Leitperspektive Verbraucherbildung im Unterricht FAIRNESS TRANSPARENZ VERTRAUEN Die Leitperspektive Verbraucherbildung im Unterricht Was ist Verbraucherbildung? Ziel von Verbraucherbildung ist es, Themen aus dem Alltag von Schülerinnen und Schülern aufzugreifen

Mehr

Best Practice III Bildungsexoten E-Learning und Zwergschule

Best Practice III Bildungsexoten E-Learning und Zwergschule Best Practice III Bildungsexoten E-Learning und Zwergschule Kai Philipps Leiter der Serviceagentur Demografischer Wandel 1 Zwergschule - Alter Hut oder Zukunftsperspektive? Die Einklassenschule im 19.

Mehr

Übungsleiter Aus- und Fortbildung

Übungsleiter Aus- und Fortbildung Übungsleiter Aus- und Fortbildung Die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern für unsere Mitgliedsvereine erfolgt auf der Grundlage der vom Landessportbund Sachsen bestätigten Rahmenrichtlinie des Kreissportbundes

Mehr

NLV- Ausbildungsprogramm

NLV- Ausbildungsprogramm NLV- Ausbildungsprogramm 2015 Trainer 1 Allgemeine Hinweise Anmeldungen für Lizenz- Ausbildungen erfolgen grundsätzlich schriftlich über den Verein an den NLV unter Verwendung des entsprechenden Anmeldeformulars

Mehr

Qualifikationen im Gesundheitsbereich auf der 2. Lizenzstufe für die Zielgruppe Erwachsene/Ältere sowie ergänzende/erweiternde Aufbauqualifikationen

Qualifikationen im Gesundheitsbereich auf der 2. Lizenzstufe für die Zielgruppe Erwachsene/Ältere sowie ergänzende/erweiternde Aufbauqualifikationen Qualifikationen im Gesundheitsbereich auf der 2. Lizenzstufe für die Zielgruppe Erwachsene/Ältere sowie ergänzende/erweiternde Aufbauqualifikationen GB Breitensport und Sportentwicklung Fortbildungen ÜL-B

Mehr

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen EU-Schulobstprogramm

Mehr

Leitbild Ferienpass-Städte

Leitbild Ferienpass-Städte Leitbild Ferienpass-Städte Stand: 3. Dezember 2013 FVFS Fachverband Ferienpass - Städte Der FVFS ist ein Zusammenschluss deutscher und österreichischer Fachkräfte, der überwiegend in Kommunen Ferienprogramme

Mehr

Die Thüringer Gemeinschaftsschule. Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Die Thüringer Gemeinschaftsschule. Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Die Thüringer Gemeinschaftsschule Ziel einer guten Schule ist es, allen Kindern den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen. Dazu gehört die Integration von leistungsschwächeren und sozial benachteiligten

Mehr

Ernährungsberatung und -therapie Yogalehre und -therapie Naturheilkunde. Anmeldung zur Teilnahme an einem oder mehreren Yogakursen

Ernährungsberatung und -therapie Yogalehre und -therapie Naturheilkunde. Anmeldung zur Teilnahme an einem oder mehreren Yogakursen Firma Alexander Moser Art des Schreibens Anmeldung Yogakurs Anmeldung zur Teilnahme an einem oder mehreren Yogakursen Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, mit der Eingabe dieses Formulars bestätigen

Mehr

Projektbericht: Seminar "Sozialkompetenz im BVJ" der Georg-von- Langen-Schule

Projektbericht: Seminar Sozialkompetenz im BVJ der Georg-von- Langen-Schule Projektbericht: Seminar "Sozialkompetenz im BVJ" der Georg-von- Langen-Schule 1. Entwicklung der Seminare Seit dem Schuljahr 2000/2001 werden in der Georg-von-Langen-Schule Seminare zur "Förderung und

Mehr

RTB Lizenzwegweiser. Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen. Inhaltsverzeichnis

RTB Lizenzwegweiser. Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen. Inhaltsverzeichnis RTB Lizenzwegweiser Stand: Januar 2012 Informationen zur Ausbildung und Lizenzverlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen Inhaltsverzeichnis 1. C-Lizenz Ausbildung... 2 2. B-Lizenz Ausbildung Prävention...

Mehr

Angebote für Kindertagesstätten und Schulen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen

Angebote für Kindertagesstätten und Schulen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen Angebote für Kindertagesstätten und Schulen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen Stand April 2014 Für die Unterstützung unserer Arbeit bedanken wir und herzlich bei: Im Anhang stellen

Mehr

Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung

Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung Rahmenrichtlinien des DSV für die Aus- und Fortbildung Das Aus- und Fortbildungssystem des LSN und seiner Gliederungen richtet sich nach den Vorgaben aus den Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen

Mehr

Kooperationsvereinbarung

Kooperationsvereinbarung Kooperationsvereinbarung zwischen der Kindertageseinrichtung Sternstraße 32 01139 Dresen vertreten durch den Kita-Leiter Herr Hille und die Kooperationsbeauftragte Frau Beyer und der Kindertageseinrichtung

Mehr

Bio in der Kita Ernährungscheck in der Kita Gutes Essen von Klein auf

Bio in der Kita Ernährungscheck in der Kita Gutes Essen von Klein auf Ernährungscheck in Gutes Essen von Klein auf 1 Bio und Gesund von Anfang an Bei der Schwangerschaft oder spätestens nach der Geburt des Kindes hat die Mutter ein höheres Bewusstsein zur gesunden Ernähung

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

Die Trainings-Saison: Ein Programm zu mehr körperlicher Fitness, geistiger Klarheit und seelischer Zufriedenheit

Die Trainings-Saison: Ein Programm zu mehr körperlicher Fitness, geistiger Klarheit und seelischer Zufriedenheit Die Trainings-Saison: Ein Programm zu mehr körperlicher Fitness, geistiger Klarheit und seelischer Zufriedenheit Wie oft wollten Sie mit dem Sport beginnen? Wie lange haben Sie es durchgehalten? Wie zufrieden

Mehr

Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011

Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011 Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011 Ziel: Der Zuckerfreie Vormittag soll flächendeckend in hessischen Kindertageseinrichtungen umgesetzt werden. Was ist der Zuckerfreie Vormittag?

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Workshop Herbstfrüchte Der Herbst ist da und mit ihm färben sich nicht nur die Blätter bunt. Auch die Früchte zeigen sich von ihrer farbenfrohen Seite. Birnen, Äpfel,

Mehr

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren Veranstalter: der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Liebe Eltern... Die Sexualität spielt eine wichtige Rolle im

Mehr

Dokumentation des Projektes Schüler helfen Schülern An der Clemens- Brentano-/ Overberg Realschule plus Koblenz

Dokumentation des Projektes Schüler helfen Schülern An der Clemens- Brentano-/ Overberg Realschule plus Koblenz Dokumentation des Projektes Schüler helfen Schülern An der Clemens- Brentano-/ Overberg Realschule plus Koblenz 30.01.2013 Hochschule Koblenz Sozialwissenschaften WS 2011/2012-2012/13 R. Siegismund und

Mehr

Miteinander Leben Lernen

Miteinander Leben Lernen Miteinander Leben Lernen 1. Vorstellung der Gruppe In unserer Kindergemeinschaftsgruppe finden 18 Kinder (max. 20 Kinder) im Alter von 18 Monaten bis 6 Jahren einen außerfamiliären Lebens- und Freiraum,

Mehr

Profil-Bewegungsklasse Jahrgang 05 / 06 Beitrag zur bewegungsfreundlichen Schule an der Westerwaldschule Driedorf

Profil-Bewegungsklasse Jahrgang 05 / 06 Beitrag zur bewegungsfreundlichen Schule an der Westerwaldschule Driedorf Profil-Bewegungsklasse Jahrgang 05 / 06 Beitrag zur bewegungsfreundlichen Schule an der Westerwaldschule Driedorf Grundsatz: Bewegung unterstützt effektives Lernen Ziele: Freude an der Bewegung vermitteln

Mehr

INTERKULTURELLE ÖFFNUNG

INTERKULTURELLE ÖFFNUNG INTERKULTURELLE ÖFFNUNG Aufgrund von Migrationsprozessen hat sich das Anforderungsprofil in verschiedenen Berufsfeldern z.t. maßgeblich verändert. Fachkräfte aus gesundheitlichen, pädagogischen, psychosozialen

Mehr

Kooperation mit Eltern

Kooperation mit Eltern Workshop 4 Kooperation mit Eltern Referentin: Dilek Irmak (RAA Bielefeld) Wünsche Wünsche Wünsche Erwartungen Wünsche Erwartungen Wünsche Wünsche Erwartungen Wünsche Erwartungen Dilek ağacı - Der Wunschbaum

Mehr

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Mitarbeit!

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Mitarbeit! Kita Bauklötzchen e.v. Im Felde 41 47445 Moers Städt. Kita Konrad-Ad.-Str. Konrad-Adenauer-Str 69 47445 Moers Liebe Eltern, seit nun vier Jahren arbeitet unsere Kindertageseinrichtung Bauklötzchen e. V.

Mehr

BEWEGTE PAUSE Auswertung der Umfrage

BEWEGTE PAUSE Auswertung der Umfrage BEWEGTE PAUSE Auswertung der Umfrage Natascha Peleikis Hamburg, den 18.03.14 > Stichtag 28.02.14 > Rücklauf Fragebögen: 57. Natascha Peleikis BEWEGTE PAUSE Auswertung Umfrage 00.03.14 Seite 2 > Häufigkeit

Mehr

Grundinformation zum Programm MUS-E

Grundinformation zum Programm MUS-E Grundinformation zum Programm MUS-E Das Programm MUS-E ermöglicht eine ganzheitliche Schulbildung durch die Künste und fördert die Kreativität. Kreative Kinder sind leistungsfähiger und den Herausforderungen

Mehr

Stand Dezember 2014. Auszüge aus dem Handlungskonzept. Initiative Regionalmanagement. Region Ingolstadt e.v.

Stand Dezember 2014. Auszüge aus dem Handlungskonzept. Initiative Regionalmanagement. Region Ingolstadt e.v. Stand Dezember 2014 Auszüge aus dem Handlungskonzept Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.v. 1 Handlungsfelder Die Handlungsfelder 1 bis 4 (offene Aktivitäten, unterrichtsbegleitende Aktivitäten,

Mehr

KINDERTURNEN UNSERER KLEINSTEN GANZ GROß

KINDERTURNEN UNSERER KLEINSTEN GANZ GROß Christine Zetzmann KINDERTURNEN UNSERER KLEINSTEN GANZ GROß Die bayerischen Kinderturner leisten die Grundlagen für alle Sportarten und für das Lernen Kinderturnen ist wichtig, hält fit und macht Spaß

Mehr

Kindertagesstätte Radlhöfe

Kindertagesstätte Radlhöfe Öffnungszeiten Die Öffnungszeiten der Kita richten sich nach den sogenannten Buchungszeiten. Uns ist es wichtig, dass wir flexible Öffnungszeiten anbieten, vom Ganztagesplatz bis hin zur Vormittagsbetreuung.

Mehr

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG Profilklasse Berufsmanagement Die Schülerinnen und Schüler, die dieses Profil wählen, bekommen am Profiltag einen intensiven Einblick in die Berufswelt. Dieser besteht aus einem praktischen und einem theoretischen

Mehr

Schulpsychologische Beratungsstelle Schuljahr 2013/2014, 1. Halbjahr

Schulpsychologische Beratungsstelle Schuljahr 2013/2014, 1. Halbjahr Landeshauptstadt Düsseldorf Angebote für Schulleitungen, Lehrkräfte, Pädagogische Fachkräfte in Schulen, Eltern, Schülerinnen und Schüler Schulpsychologische Beratungsstelle Schuljahr 2013/2014, 1. Halbjahr

Mehr

Erfolgreiche Prävention mit Püppchen

Erfolgreiche Prävention mit Püppchen Erfolgreiche Prävention mit Püppchen Das Netzwerk Essstörungen im Ostalbkreis und die AOK freuen sich, dass das Theaterstück über Essstörungen stark nachgefragt wird. Mit Püppchen hat das Theaterensemble

Mehr

p- Seminare an Gymnasien: suchtpräventive Projektarbeit nach dem peer-to-peer-ansatz

p- Seminare an Gymnasien: suchtpräventive Projektarbeit nach dem peer-to-peer-ansatz p- Seminare an Gymnasien: suchtpräventive Projektarbeit nach dem peer-to-peer-ansatz Condrobs e. V. Präventionsprojekt Inside Schwanthalerstr. 73 Rgb. 80336 München Tel: 089 543699-0 Fax: 089 543699-11

Mehr

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld.

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. Ein Angebot der Verbraucherzentrale NRW für Schulklassen und Gruppen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Februar 2015 Durchblick

Mehr

LERNEN MIT FREUDE GEMEINSAMES LERNEN AN UNSERER MONTESSORI-GRUNDSCHULE SRH SCHULEN

LERNEN MIT FREUDE GEMEINSAMES LERNEN AN UNSERER MONTESSORI-GRUNDSCHULE SRH SCHULEN LERNEN MIT FREUDE GEMEINSAMES LERNEN AN UNSERER MONTESSORI-GRUNDSCHULE SRH SCHULEN Lernen nach dem Grundsatz Hilf mir, es selbst zu tun! Umgeben von viel Grün lernen die Schülerinnen und Schüler an unserer

Mehr

Leitbild der Elisabethstift-Schule

Leitbild der Elisabethstift-Schule Leitbild der Elisabethstift-Schule Das Leitbild des Elisabethstifts bildet die Grundlage für das Leitbild der Elisabethstift-Schule, welches modifiziert und auf schulische Schwerpunkte angepasst wurde.

Mehr

Verantwortliches Handeln in der Schule

Verantwortliches Handeln in der Schule Verantwortliches Handeln in der Schule Selbstverständnis der Mitglieder der Wissensfabrik 1. Einleitung Menschen lernen lebenslang. Um Theorie und Praxis gut miteinander zu verzahnen, sollten Schulen 1

Mehr

Newsletter des Projektes HaLT Hart am Limit im Werra- Meißner-Kreis

Newsletter des Projektes HaLT Hart am Limit im Werra- Meißner-Kreis im Werra- Meißner-Kreis 8. Juli 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen und Kolleginnen, mit dem 5. HaLT-Newsletters des WMK wünsche ich Ihnen eine anregende Lektüre und einen schönen warmen

Mehr

Ausbildungskonzept Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik Methoden der Erlebnispädagogik in der Jugendarbeit

Ausbildungskonzept Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik Methoden der Erlebnispädagogik in der Jugendarbeit Ausbildungskonzept Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik Methoden der Erlebnispädagogik in der Jugendarbeit Jugendbildungszentrum Blossin e. V. Waldweg 10-15754 Heidesee/Ortsteil Blossin Idee und Konzept

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a. 03172 Guben. Telefon: 03561/549010

Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a. 03172 Guben. Telefon: 03561/549010 Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a 03172 Guben Telefon: 03561/549010 Das Team der Tagesklinik Frau Semmler Fachärztin für Psychiatrie Leiterin der

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2631 6. Wahlperiode 28.02.2014. Standards für die Sexualaufklärung in Europa - Rahmenkonzept

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2631 6. Wahlperiode 28.02.2014. Standards für die Sexualaufklärung in Europa - Rahmenkonzept LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2631 6. Wahlperiode 28.02.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten David Petereit, Fraktion der NPD Standards für die Sexualaufklärung in Europa - Rahmenkonzept

Mehr

GROBKONZEPT. Professionell im: Kundenkontakt Vertrieb Präsentieren und Vorstellen von Neuheiten

GROBKONZEPT. Professionell im: Kundenkontakt Vertrieb Präsentieren und Vorstellen von Neuheiten GROBKONZEPT Professionell im: Kundenkontakt Vertrieb Präsentieren und Vorstellen von Neuheiten und mehr.. 2 - tägiges Seminar & 1- tägiger Refresher Für jeden Mitarbeiter der seinen Umgang mit den Kunden

Mehr

Gesundheitsförderung. Nick Freund - Fotolia.com. Jetzt Informieren

Gesundheitsförderung. Nick Freund - Fotolia.com. Jetzt Informieren medical fitness Betriebliche Gesundheitsförderung Nick Freund - Fotolia.com Jetzt Informieren Unternehmen Sie Gesundheit - die Vorteile im Überblick Umsetzung der Betrieblichen Gesundheitsförderung Betriebliche

Mehr

Workshop 3 Inklusive Angebote im Kontext Schule und Sportverein - Sporthelferausbildung inklusiv Beate Lehmann, Köln 11. März 2015

Workshop 3 Inklusive Angebote im Kontext Schule und Sportverein - Sporthelferausbildung inklusiv Beate Lehmann, Köln 11. März 2015 Workshop 3 Inklusive Angebote im Kontext Schule und Sportverein - Sporthelferausbildung inklusiv Beate Lehmann, Köln 11. März 2015 Gliederung des Workshops Sportjugend NRW - Beate Lehmann Informationen

Mehr

Orientierung zum Themenbereich Kindliche Entwicklung

Orientierung zum Themenbereich Kindliche Entwicklung Orientierung zum Themenbereich Kindliche Entwicklung A) Ziele â Die Eltern erhalten Informationen und Anregungen, um zu erkennen, dass sie die wichtigsten Personen im Leben ihres Kindes sind. â Die Eltern

Mehr

Ansprechpartner/-in / E-Mail Birgitta Brixius-Stapf Birgitta.Brixius-Stapf@masgff.rlp.de

Ansprechpartner/-in / E-Mail Birgitta Brixius-Stapf Birgitta.Brixius-Stapf@masgff.rlp.de Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen Postfach 31 80 55021 Mainz An Einrichtungen für Familien in Rheinland-Pfalz Bauhofstraße 9 55116 Mainz Telefon 06131 16-0 Telefax 06131

Mehr

LANDESVERBAND OBERÖSTERREICH REFERAT FITNESS UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG MITLEBEN. AUFLEBEN. BEWEGUNG ERLEBEN FITNESS & GESUNDHEIT BEWEGEN IN BEWEGUNG KOMMEN ANDERE BEWEGEN HEISST NICHT NUR AKTIV SEIN - WERDEN

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

BNE -Fairer Handel, Faire Welt

BNE -Fairer Handel, Faire Welt BNE -Fairer Handel, Faire Welt Bildungsangebote Themen zu Fairem Handel, Konsum, BNE und Ökologie 1. Das Bildungsangebot Mit der Bildungsinitiative BNE Fairer Handel, Faire Welt unterstützt das Forum Eine

Mehr

)social. fit. media. (Bitcom Studie 2014) Fakten, die uns aufmerken lassen sollten!

)social. fit. media. (Bitcom Studie 2014) Fakten, die uns aufmerken lassen sollten! Mit 10 Jahren sind fast alle Kinder online, mit 12 Jahren haben sie ein eigenes Smartphone in der Tasche, und mit 14 Jahren sind die meisten Jugendlichen in sozialen Netzwerken unterwegs. (Bitcom Studie

Mehr

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 4. Juni 1997 Nr.

Mehr

"Moderne Schulfitness"

Moderne Schulfitness Vorstellung einer Ernährungs-/Bewegungsinitiative anläßlich der Jahrestagung des BLL von Peter-Axel Müller, Dipl. Sportlehrer Comenius-Gymnasium Düsseldorf Berlin, 29. April 2004 ! Seit 2 Jahren beschäftige

Mehr

Trainer/in C - Leistungssport 2016

Trainer/in C - Leistungssport 2016 Ausbildung zum Trainer/in C - Leistungssport 2016 Der Hessische Ringer-Verband e.v. bietet in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Hessen e.v. eine Ausbildung zum Trainer/In C Leistungssport an. Informationen

Mehr

Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter

Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter Fortbildung 1: Bewegung, Spiel und Sport für 3-6jährige Kinder Teil 1 und Teil 2: Das Seminar wird in zwei Teilen stattfinden, um Ihnen eine intensive

Mehr

Mehr vom Leben dank dem gesunden Plus. Das Gesundheitsangebot der Klubschule Migros

Mehr vom Leben dank dem gesunden Plus. Das Gesundheitsangebot der Klubschule Migros Mehr vom Leben dank dem gesunden Plus Das Gesundheitsangebot der Klubschule Migros Die Migros unterstützt Ihre Gesundheit Die Migros steigert Ihre Lebensqualität. Das tut sie mit den verschiedensten Dienstleistungen

Mehr

Gesetzliche Krankenkassen Förderung von Präventionskursen

Gesetzliche Krankenkassen Förderung von Präventionskursen AOK- Bayern Erstattung von 100% für Mitglieder bis zu einem Höchstbetrag von 75,00 Euro. Voraussetzung: regelmäßige Teilnahme von > 75% Bei unregelmäßiger Teilnahme oder Kursabbruch fällt gesamte Kursgebühr

Mehr

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Stand. 03.12.2014 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSMU) Kursangebote 1. Quartal 2015 Zielgruppe: Jeder Interessierte Führerscheinbewerber für den Erwerb

Mehr

Gesund trotz Stress durch Doppelbelastung Förderpreis Bildung und Gesundheit 2011/2012

Gesund trotz Stress durch Doppelbelastung Förderpreis Bildung und Gesundheit 2011/2012 Gesund trotz Stress durch Doppelbelastung Förderpreis Bildung und Gesundheit 2011/2012 Gründe für Projektnotwendigkeit Training Schule Wettkämpfe Berufliche Perspektive Sorgen/ Probleme wenig Freizeit

Mehr

Strategieentwicklung im Sportverein. Bayer. Sportkongress 2013 1

Strategieentwicklung im Sportverein. Bayer. Sportkongress 2013 1 Strategieentwicklung im Sportverein Bayer. Sportkongress 2013 1 Referent: Otto Marchner Vizepräsident Breitensport, Sportentwicklung und Bildung Vorsitzender Sportbezirk Oberbayern Vorsitzender des Verbandsbeirates

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

Informationen zur Betreuung an der Ebelfeldschule ZOOTIERE

Informationen zur Betreuung an der Ebelfeldschule ZOOTIERE Informationen zur Betreuung an der Ebelfeldschule ZOOTIERE Inhaltsverzeichnis 1 1. Einleitung S. 2 2. Der Träger S. 3 3. Das Team S. 4 4. Allgemeine Informationen S. 6 Kontakt Öffnungszeiten Regeln der

Mehr