Jahresprogramm Bürgerstraße Köln Telefon: Infoline: kölnzufuß.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresprogramm 2012. Bürgerstraße 4 50667 Köln Telefon: 02 21-732 51 13 Infoline: 02 21-73 80 95 www.stattreisen-koeln.de. kölnzufuß."

Transkript

1 Jahresprogramm 2012 Bürgerstraße Köln Telefon: Infoline: kölnzurad kölnzufuß

2 Liebe stattreisen FreundInnen! ( Das Traditionslokal mit Gewölbekeller im Herzen von Köln hinter dem historischen Rathaus ) Täglich von bis Uhr. Unsere Küche ist durchgehend bis 23:30 Uhr geöffnet. Weinhaus Brungs Neben unseren ausgesuchten Speisen bieten wir Ihnen nicht nur ein großes Weinangebot sondern auch ein leckeres Reissdorf Kölsch. Darüber hinaus beherbergen wir Sie gerne in unseren modernen Fremdenzimmer. Marsplatz Köln Tel Tel Wir laden Sie herzlich ein, mit uns durch das Jahr 2012 zu wandern. Passend zur 5. Jahreszeit erfahren Sie, wie viele Karnevalisten auf dem Melatenfriedhof beerdigt sind, frei nach dem Motto der Bläck Föss»Es gibt ein Leben nach dem Tod!«(S. 11) Unsere neue Radtour (S. 13) führt Sie zu unbekannten Orten im Kölner Norden. Bevor Sie losradeln, gibt es noch einen kostenlosen Fahrradcheck. Zeitgleich zur Art Cologne bieten wir Ihnen einen Einblick in die Gegenwartskunst mit der Tour»Kunst Statt Köln«(S. 12) Unsere beliebten Veedeltouren haben wir um einen spannenden Rundgang durch den Mülheimer Norden (S. 16) ergänzt. Aufgrund der großen Nachfrage bieten Martin Stankowski und Rainer Nolden ihren Rundgang»Bürger und Berber«(S. 36) zugunsten der Obdachlosenzeitung»Draussenseiter«noch einmal im April an. Natürlich kommen auch die Kinder und Jugendlichen wieder auf ihre Kosten bei den beliebten Touren Kunstgeschichte(n) für Kinder (S. 25),»Pütz und Pegel«(S. 23) oder in der (R)Unterwelt (S. 25). Auch auf unsere bewährten Rundgänge müssen Sie in diesem Jahr nicht verzichten. Begleiten Sie uns. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! 3

3 Inhalt/Hinweise Köln Thematisch 6 Die Veedel 14 Das Stadtspiel 21 Köln für Kinder und Schüler 22 Kölner Kollegen 27 Wir über uns 31 specials 35 Terminübersicht 41 Für die Teilnahme an allen im Programm genannten Führungen (specials ausgenommen) ist keine Voranmeldung nötig. Sofern nicht anders angegeben, dauern die Erwachsenentouren ca. 2 Std., die Kindertouren ca. 1 Std. Unser Odysseum. Spannend für Groß und Klein. Gut für Köln und Bonn. Ermäßigte Eintrittskarten für Kunden der Sparkasse KölnBonn. Informationen unter: S Sparkasse KölnBonn Wie wäre es mit einer Reise zum Mittelpunkt der Erde? Oder einer Fahrradtour in Lichtgeschwindigkeit? Wir laden alle großen und kleinen Menschen ein, im Odysseum auf eine spannende Forschungsreise zu gehen. Zu entdecken gibt es auf Quadratmetern die vier Themenwelten Leben, Erde, Cyberspace und Mensch. Außerdem ist viel Platz zum Spielen und Toben drinnen wie draußen. Das Odysseum ist eine Initiative der Sparkasse KölnBonn und Teil unseres vielfältigen Engagements für die Bildung vor Ort. Denn Wissen schafft Chancen. Sparkasse. Gut für Köln und Bonn. Preise: (sofern nicht anders angegeben) Kinderführungen: Kinder 4,- D/Erwachsene 6,- D Erwachsenenführungen: 9,- D/ermäßigt 7,- D MindestteilnehmerInnenzahl: 2 Personen Die Preise für unsere specials finden Sie im Programmheft bei der Beschreibung der jeweiligen Veranstaltung. Alle angebotenen Führungen können Sie auch individuell für Ihre Gruppe buchen, Termin und Uhrzeit bestimmen Sie selbst. Außerdem bieten wir die meisten Führungen in Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch und natürlich auch op Kölsch an! Weitere exklusiv buchbare Führungen:»KölnERFASST«(Stadtführung für Sehgeschädigte), die Hochzeitsführung»Wo die Liebe hinfällt...«, Der Westfriedhof. Natürlich auch diverse Veedelsführungen wie z.b. Rund um den Neumarkt. Einige unserer thematischen Rundgänge (wie.z.b. Jüdisches Leben in Köln oder Versteckte Vergangenheit) sind auch für Jugendliche buchbar. (siehe auch unter Programm/Sonstige) 5

4 Köln quer... siehe Terminliste Kölsche Sagen und Legenden siehe Terminliste Kölscher Klüngel, kölsches Bier siehe Terminliste Köln thematisch...durch 2000 Jahre Kölner Stadtgeschichte Sie werden ungewohnte Blicke auf traditionelle Sehenswürdigkeiten werfen und die oftmals vernachlässigte Geschichte Kölns kennenlernen. Es geht um Emanzipation am Ratsturm, um Römer, Bischöfe, Juden und Franzosen. Lassen Sie sich überraschen! START: Kreuzblume / Domplatte Intrigen, Mord und Rache in den Kölner Sagen & Legenden geht es oft ziemlich blutrünstig zu. Es gibt aber auch Liebesgeschichten wie die von Jan und Griet oder der Wunsch nach den fleissigen Heinzelmännchen. Die Kölschen Sagen und Legenden zeigen, wie man sich hier selbst (!) gerne sieht: Die Kölsche Seele ist tapfer, tolerant und weltoffen. START: Kreuzblume / Domplatte Brauhauswanderung Was heißt eigentlich Köbes? Wer steht in Köln bei wem in der Kreide? Kölsch ist aber auch ein Faktor, der über Jahrhunderte die Politik und Wirtschaft der Stadt mitgeprägt hat. Dies gilt genauso für den Kölschen Klüngel, von dem Adenauer erklärte, daß es ihn gar nicht gebe:»wir kennen uns, wir helfen uns«: Darüber hinaus steht»kölsch«auch für eine besondere Lebensart und Sprache, die wir unterwegs nicht nur in den Brauhäusern wiederfinden. START: Haupteingang St. Andreas / Komödienstraße Köln thematisch Mythos und Wirklichkeit Seit Jahrhunderten ist Köln Anziehungspunkt für Menschen unterschiedlicher Nationalität, Konfession und Gesinnung. Heute leben ca. 20% sogenannte»ausländer«in der Stadt. Doch der Begriff täuscht, denn viele leben und arbeiten hier seit Generationen. Andere müssen sich ihren Aufenthalt mühsam erkämpfen oder leben in der Illegalität. Wie verhalten sich die Stadt Köln, die Ämter, die Presse und die Bevölkerung gegenüber diesen Gruppen? START: Antoniterkirche / Schildergasse Am 6. Oktober 1794 begann in Köln die»franzusezick«. Sie dauerte zwar nur 20 Jahre, brachte aber in Politik, Gesellschaft und Kultur entscheidende Veränderungen. Mit revolutionärer Geschwindigkeit wurde Köln vom Mittelalter in die Moderne befördert. Wir suchen nach Spuren dieser Zeit in der Gegenwart, auch beim Einfluß auf den Kölner Dialekt. START: Rudolfplatz / Hahnentor Über ein Drittel aller Juden des Rheinlands lebte früher in Köln. Dieser Spaziergang durch die Innenstadt spürt das Wenige auf, was an die ehemals einflußreiche jüdische Gemeinde des Mittelalters erinnert (z.b. Mikwe, Judenprivileg). Das 19. und 20. Jahrhundert werden repäsentiert durch Synagogenbau, jüdische Geschäftshäuser und Stätten jüdischer Selbstbehauptung in der Zeit des Nationalsozialismus. START: Mikwe / Rathausvorplatz»Völkermühle«Rhein? / Auf den Spuren der Franzosen /12.02./01.04./ /01.07./28.10./ Auf den Spuren jüdischen Lebens in Köln /19.08./

5 C.C.A.A /15.02./31.03./ /01.09./13.10./ Köln thematisch Rom in Köln Das römische Köln war schon ein gewaltiger Anblick. Eine Stadt mit Häusern aus Stein, gepflasterten Strassen, einer hohen Mauer drumherum und drinnen eine absolut neue Lebensart. Vom Legionslager und einer Ansiedlung für die germanischen Ubier stieg sie in den Rang einer römischen Kolonie auf und entwickelte sich weiter zur Hauptstadt von Niedergermanien. START: Kreuzblume / Domplatte Köln thematisch Stadtgeschichte(n) auf englischem Rasen Am 01. April 1901 wird der Südfriedhof in Zollstock in Betrieb genommenen. Neben dem britischen und italienischen Ehrenfriedhof finden sich viele Marienburger wie Dominikus Böhm, ein Zigarettenfabrikant, Fußballer und Radfahrer, sowie Karnevalisten und Präsidenten hier. START: Eingang Höninger Platz / Pförtnerhaus (KVB Linie 12) Der Südfriedhof Denk Mal? Sieh Mal! /15.04./05.05./ /29.07./02.09./ Der Melatenfriedhof siehe Terminliste Abseitiges, Abgründiges, Aberwitziges Dieser abseitig verlaufende Gang vom Dom in die Südstadt rückt Themen ins Blickfeld, die KölnerInnen auf den Nägeln brennen: Höhenkonzept, Masterplan und die Stadtentwicklung, Vernachlässigung von öffentlichem Raum (Museum Ludwig und Ma alot), U-Bahn-Bau und die Folgen...oft kritisch, manchmal spöttelnd. Wie sagte noch der Kabarettist Jürgen Becker? «Der Kölner kann nichts, traut sich aber alles zu.» START: Museum Ludwig, Haupteingang Grabsteine erzählen Stadtgeschichte Auf Melaten kann man die Entwicklung Kölns im 19. Jahrhundert nachvollziehen. Hier wurde die Prominenz beerdigt, aber auch kleine Leute fanden hier ihre letzte Ruhe. Friedhofskultur und Geschichte einer Stadt: Fakten, Anekdoten, Verzällcher. Eine Führung in eine andere Welt. START: Trauerhalle, Piusstraße Tauchen Sie mit uns ab und riskieren Sie mehr als einen Blick in der Tiefe! 4 bis 10 Meter unterhalb des heutigen Bodeniveaus zeigen sich die Wurzeln dieser Stadt: Reste der römischen Stadtmauer, der Statthalterpalast oder der Abwasserkanal erzählen ebenso spannende Geschichten wie mittelalterliche Brunnen und das Baptisterium. START: Kreuzblume / Domplatte Die Geschichte der einzig wahren Jahreszeit Wir verfolgen die Spuren des»carrus navalis«: Von seinen römischen Anfängen, über die derben Bräuche des Mittelalters bis hin zum Rosenmontagszug, der erst im 19. Jahrhundert eingeführt wurde. Der Rock von Mutter Colonia ist weit und hat viele Falten für unterschiedlichste Karnevalstraditionen. START: Kreuzblume / Domplatte Ein Besuch in Kölns»Unterwelt«10.03./21.04./05.05./ /21.07./18.08./ /27.10./ Fastelovend /04.02./

6 Gaukelei und Zauberwerk /17.06./ / Köln thematisch Aus dem Leben eines mittelalterlichen Spielmanns Luipold der Musicus führt Sie musizierend, gaukelnd und bezaubernd durch das mittelalterliche Köln. Sie folgen den Spuren des Heiligen Albertus Magnus, begeben sich auf Miederjagd und werden Zeuge wahrhaftiger Minne. Erleben Sie atemberaubende Zauberei und werden Sie selbst zum Helden, wenn es gilt, den erzbischöflichen Löwen niederzustrecken oder die Freiheit der»hilligen colonia«zu bewahren. START: Haupteingang St. Andreas / Komödienstraße Köln thematisch Es gibt ein Leben nach dem Tod In einem ihrer Lieder singt die kölsche Boygroup»Bläck Fööss«:»Es gibt ein Leben nach dem Tod«. Dass dem auf Erden schon so ist, kann auf dem Melatenfriedhof besichtigt werden. Hier haben zahlreiche Karnevalisten ihre letzte Ruhestätte gewählt, oft in der Nähe von Kollegen aus derselben Zunft. Der Spaziergang umfasst sowohl die Gründerzeit des heutigen Karnevals als auch das Leben der verstorbenen Bühnenstars und Karnevalsfunktionäre der letzten 150 Jahre. START: Trauerhalle, Piusstraße Karnevalisten auf Melaten / Neu! Hopfenblut und Schreckenskammer /08.02./10.03./ /19.05./09.06./ /28.07./11.08./ /29.09./20.10./ / Brauhaustour Nord Bei dieser Führung wenden wir uns einem spannenden Veedel zu, das nördlich der alten Römerstadt liegt: Dem Eigelsteinviertel. Dort liegt eine der letzten Brauereien, die heute noch in der Innenstadt braut, dort gibt es als Spezialität»Hopfenblut«zu trinken und dort ist auch das Geheimnis zu lüften, warum ein Brauhaus»die Schreckenskammer«genannt wird. Wir erklären kölsche Brautraditionen, genießen rustikale Bier-Gastlichkeit und erfahren auf uralten Wegen Stadtgeschichte mit sehr lebendigen Milieugeschichten. START: Eigelsteintorburg / Ebertplatz Über die kölsche Seele Die Rheinische Mentalität offenbart sich im Umgang mit Regeln. Sie reicht von der»kölschen Lösung«bis zum»kölschen Klüngel«, der gemäß der rheinischen Moral danach bewertet wird, wer einen Vorteil daraus zieht. Es geht um Knochen, Reliquien, Kirche, Politik und Klüngel und um die Frage, ob Regeln im Rheinland elastischer sind als andernorts. START: St. Ursula / Ursulaplatz Köln ist vielfach mit dem Wasser verbunden, nicht nur wegen seiner Lage am Rhein, dem mittelalterlichen Stapelrecht und den jährlichen Überschwemmungen. Bereits die Römer hatten eine Wasserleitung gebaut, später entstand hier der größte Wasserturm Europas und dem Rheinpark entspringt eine staatlich anerkannte Heilquelle. Der größte flüssige Schatz ist aber das»kölnisch Wasser«zur Äußeren und das blanke, obergärige»kölsch«zur inneren Anwendung. START: Kreuzblume / Domplatte Klüngel & Knochen /11.02./25.03./ /16.06./14.07./ /09.09./07.10./ /17.11./01.12./ Kölner Wasser Kölnisch Wasser Kölsch /12.02./08.04./ /12.08./28.10./

7 Kunst statt Köln / Neu! Standesdünkel und Gottesfurcht / Tatort Köln /25.02./14.04./ /03.06./30.06./ /12.08./01.09./ /03.11./25.11./ Köln thematisch Mit seiner vielfältigen Museumslandschaft, dem weltweit ältesten Kunstmarkt für zeitgenössische Kunst, der Kunsthochschule für Medien und der lebhaften Galerienszene ist Köln noch heute ein bedeutender Standort für Gegenwartskunst. Wir machen uns auf die Suche nach Skulpturen, Plätzen und Aktionen im öffentlichen Raum, die seit den 50er Jahren in Köln entstanden sind und entdecken die Hintergründe von Museen und Mäzenen, von Entwicklungen, Projekten, Konzepten und Konstruktionen. Dabei werfen wir einen Blick auf kulturpolitische Entscheidungen und ihre Auswirkungen. START: Haupteingang St. Andreas / Komödienstraße Leben im mittelalterlichen Köln Die Menschen des Mittelalters hatten ein fest gefügtes, gottesgläubiges Weltbild. Sie waren Teil eines feudalistischen Herrschersystems, in dem jeder einem bestimmten Stand angehörte. In Köln aber gab es Aufruhr und nach mehreren Kämpfen gegen Erzbischof und Patrizier siegten die Kölner Bürger und erhielten Stadtgewalt. Die Zünfte erstarken und Gürzenich und Rathaus zeugen von der Emanzipation. START: Kreuzblume / Domplatte Chicago am Rhein Begeben Sie sich mit uns auf die Spur Kölner Kriminalgeschichte vom Mittelalter bis hin zur turbulenten Gegenwart. Sie erfahren kriminell Gutes und Schlechtes in einer Mischung aus Fiktion & Realität. Dabei spielen die Legenden der Stadtgeschichte, die Köln-Krimis und die Fakten des Kölner Kriminalitätsreports eine wichtige Rolle. START: Eigelsteintorburg / Ebertplatz 12 Köln thematisch Köln in der NS-Zeit Die Rolle von Polizei, Justiz und Verwaltung im Unrechtsstaat, das Schicksal der Juden, Sinti und Roma in Köln, die Spuren der NS-Stadtplanung, die Arisierung jüdischer Geschäfte und die»rassenhygiene«des Gesundheitsamtes werden beleuchtet. Auch die Rolle der Kölner RegimegegnerInnen, die Legendenbildung nach dem Krieg sowie die Bedeutung der Mahn- und Gedenkstätten werden hinterfragt. START: Gesundheitsamt am Neumarkt... erzählen wir Ihnen bei einem Besuch Kölner Altstadtkrippen. Jede hat ihre eigene Atmosphäre: festlich, fröhlich oder auch besinnlich. Sie bieten nicht nur Anlass, über Entstehung und Entwicklung der Weihnachtskrippe zu berichten, sondern uns auch mit den Gebräuchen der Weihnachtszeit zu beschäftigen und so z.b. aufzudecken, wieso man eigentlich zwischen Weihnachten und Neujahr keine Wäsche aufhängen darf. START: Kreuzblume / Domplatte zu Köln zu Rad Neu! Eisenbahn & Schiffsverkehr, Arbeitersiedlung & Fischerdorf, mondänes Leben & wegweisende Architektur. Der Kölner Norden: facettenreich & bunt. Am Startpunkt Radlager wird ein kostenloser Fahrradcheck angeboten. START: Radlager Nippes, Sechzigstr Versteckte Vergangenheit / Wie Weihnachten erfunden wurde /02.12./09.12./ / Rad-Tour Nord / Dauer: ca. 3 Std. Kosten: 12,- D, 10,- D (ermäßigt)

8 Agnesviertel /11.03./ Das Belgische Viertel /25.03./ Eigelstein /24.06./ / Die Veedel Vom Kappesfeld zwischen dem ehem. Güterbahnhof Gereon und Adenauers Rosengarten Noch in den 1880er Jahren lagen zwischen dem Eigelsteintor und Nippes hauptsächlich Kappesfelder und Viehweiden. Rund um den Sicherheitshafen, den Bahnhof»Am Thürmchen«und die neuen Wohngebiete jenseits der Ringstraße führt unser Rundgang auch durch das Dreikönigen- und das Gerichtsviertel. Von Mietskasernen bis zu großen Stadtvillen, entdecken wir ein lebendiges Innenstadtquartier, in dem schon Heinrich Böll und Hilde Domin lebten. START: Eingang Saturn / Hochhaus Hansaring 97 (Nähe S-Bahn) mit Thomas van Nies Den neuen Stadtteil bezeichneten die Kölner erst als»westend«. Hier wurde ein repräsentatives Wohnquartier gebaut. Als Keimzelle alternativen Lebens erlebte dieser Teil der Neustadt nach dem Krieg einen Aufschwung, die ersten Hausbesetzer sind inzwischen Hausbesitzer. Um Kölns ältesten Park, bedeutende Sakralbauten und Wohnbauten wie die Spichern Höfe, entdecken wir ein lebendiges Viertel. START: KVB-Haltestelle Christophstrasse / oben Kaiser-Wilhelm-Ring Reliquien, Basar und Klingelpütz In diesem urkölschen Veedel treffen sie im Schatten der Eigelstentorburg aufeinander: Gutbürgerliche, Zuhälter, Prostituierte und Arbeiter. Das quirligste und multikulturellste Veedel überrascht mit kurzweiligen, ernsten, lasterhaften und frommen Geschichten. START: Eigelsteintorburg / Ebertplatz Die Veedel Milieu und Moderne Das Viertel ist geprägt von der mächtigen romanischen Kirche St. Gereon oder vielleicht doch eher vom Hochhaus des Gerling-Konzerns? Auf einem Spaziergang durch das Friesenviertel suchen wir nach den heute noch sichtbaren Spuren seiner wechselvollen Geschichte und nehmen insbesondere die gegenwärtigen Veränderungen genauer unter die Lupe. START: Haupteingang Kaufhaus Strauss / Friesenplatz Zwischen Denkmalschutz und Stadtsanierung Grabmonumente der Römerzeit, mittelalterliche Kirchen und Klöster, Industrieanlagen, Bunker und Mietskasernen, dazwischen eine bunte Kultur- und Kneipenszene, die Anziehungspunkt für Fremde und Einheimische ist. Es geht um Entwicklungen und Umbrüche, um Wohnen und Arbeiten, um Sanierungskonzepte und das vielfältige Kunst-, Kultur- und gastronomische Leben in der Südstadt. START: Severinstorburg / Chlodwigplatz Leierkastenmann, Muttergottes und UKB Jenseits der Nord-Süd-Fahrt zum Rhein hin gibt es ein kleines Juwel unter den Kölschen Vierteln zu entdecken. Was hat ein Krankenhaus mit der Muttergottes zu tun? Warum läuft man Unter Krahnenbäumen vor eine Wand? Wie kommt man zu Kölns vielleicht ältestem Brunnen? Die Antwort darauf erhalten Sie während dieser kurzweiligen Führung. START: Eigelsteintorburg / Ebertplatz Friesenviertel /30.09./ Südstadt /17.06./ / Kunibertsviertel /20.05./ /

9 Der Rheinauhafen Köln Gestern, Heute, Morgen / Die Marienburg /22.04./ / Der Mülheimer Norden / Neu! Die Veedel Geschichte(n) aus Industrie und Architektur Die Schifffahrt und Köln sind seit Jahrhunderten eng verbunden. Ansichten der Stadt von der Wasserseite sind Beleg für die Bedeutung der Stadt als Umschlag- und Handelsplatz. Von der römischen Rheininsel, dem Hafen am Werthchen nach 1849 und dem Bau der Rheinuferstraße nach 1892 beleuchten wir die Umgestaltung der Rheinauhalbinsel. Zwischen Bayenturm und neuen Bürobauten, vorbei am Siebengebirge entdecken wir ein neues Quartier am Wasser und suchen die Lebendigkeit des Ortes und seiner Architektur. START: Drehbrücke am Malakoffturm / Am Leystapel / gegenüber Große Witschgasse mit Thomas van Nies Die Villa Marienburg ist Namensgeberin für einen ganzen Kölner Stadtteil. Nach 1880 gelang es einem späteren Besitzer, die Villa zu einem der beliebtesten Ausflugslokale Kölns und Umgebung zu machen. Die»vornehmste Gartenstadt Kölns«außerhalb des mittelalterlichen Stadtkerns zog vermögende»baulustige«an. Vom römischen Flottenkastell,»Deutschen Christen«, einer sozialistischen Professorensiedlung und herrlichen Villen des 19. Jh. gibt es viel zu entdecken. START: Lindenalle / Bonner Str., an der Kirche mit Thomas van Nies Eine Schiffsbrücke und die Bündelung von Fernstraßen und Eisenbahn lassen Mülheim im 19. Jh. zu einem Knotenpunkt werden. Am Rande entstehen die Waggonfabrik van der Zypen und Charlier, das Walzwerk Böcking oder das Carlswerk. Felten & Guillaume entwickelte sich zu einer Die Veedel Weltfirma und baute viele Werkswohnungen mit eigener Gestaltung. Links und rechts der Schanzenstraße sehen wir den Wandel großartiger Industriekultur hin zu neuen Nutzungskonzepten, wie etwa dem E-Werk. START: KVB Berliner Str. / Ecke Tiefentalstr. Ein Spaziergang op d r Schäl Sick Der ehemalige Industrievorort Mülheim, heute einer der größten Stadtteile, führt in den Augen der Kölner ein eher randständiges Dasein. Seinen wirtschaftlichen Aufstieg verdankt Mülheim den im katholischen Köln nicht geduldeten protestantischen Unternehmern. Mülheims Verhältnis zu Köln und die Besonderheiten, die bis heute seinen Charakter prägen, werden während des Stadtspaziergangs vorgestellt. START: Bezirksrathaus Mülheim / Wiener Platz Die Sonnenseite der Domstadt mit Thomas van Nies Von den linksrheinischen Kölnern gerne liebevoll als die»schääl Sick«bezeichnet, war das rechte Rheinufer im Laufe der Geschichte doch von existenzieller Bedeutung! Vorbei am Deutzer Kastell, ehemaligen Kloster und Garnison, dem Schrein des Hl. Heribert und der ehemaligen Synagoge, entdecken wir schmucke Gassen und den alten Kommunalfriedhof am Deutz-Kalker Bad. Vom»Deutzer Eisenbahnjammer«bis zur Freiheit und bietet der heutige Vorort große Geschichte(n). START: Eingang St. Heribert, Deutzer Freiheit / Tempelstr Mülheim / Deutz /28.07.

10 Ehrenfeld / Neu-Ehrenfeld / Müngersdorf / Die Veedel Kult(o)ur zwischen Industrie und Wandel Ehrenfeld ist mit seiner Gründung im Jahre 1845 der erste planmäßig angelegte linksrheinische Kölner Vorort. Bis auf die Ansiedlung von Ziegeleien, dem Mechtern- und dem Subbelrather Hof war dieses Gebiet fast unbesiedelt, es lebten 1840 nur 32 Menschen hier. Wir erleben einen Teil Kölns, der ganz unten war und heute die Menschen wie kein anderer anlockt. Um die Friedenskirche, Neptunbad, die ehemalige Synagoge und umgenutzte Fabrikhallen erleben wir ein facettenreiches Stück Großstadt im Wandel. START: Eingang 4711-Verwaltung / Venloerstr. 241 Vom»Jüddespidol«zum Chinesenviertel mit Thomas van Nies Der Kern von Neu-Ehrenfeld erstreckt sich auf den Ländereien des ehemaligen Subbelrather Hofes. Anfang der 1870er Jahre versuchte eine Terraingesellschaft vergeblich, den Vorort nördlich der Subbelrather Straße auszubauen. Erst nach Eröffnung des Schlacht- und Viehofes 1895 ändern sich die Verhältnisse, und Spekulanten erschließen das Gelände. Um den Lenauplatz, St. Anna, Siemensstraße und Kölns romantischste Privatstraße bietet der Rundgang viel(e) Geschichte(n). START: KVB-Haltestelle Liebigstr. / Ecke Ottostr. mit Thomas van Nies Als»Mundestorp«wird der Ort im Jahre 980 erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter war Müngersdorf als»herrlichkeit«im Besitz des Kölner Stiftes St. Aposteln. Im Kernbereich um St.Vitalis, Haus Fenger-Schöngen und den Kirchenhof ist ein dörflicher Charakter bis auf den heutigen Tag spürbar. Besonders hervorzuheben sind die Die Veedel Häuser bedeutender Kölner Künstler und Architekten wie Riphahn, Marcks, Domizlaff, Ungers oder Haubrich. START: St.Vitalis / gegenüber Vino diretti, Wendelinstrasse mit Thomas van Nies Er ist der größte Kölner Stadtbezirk, kein historisch gewachsener, sondern aus einer Vielzahl von Orten zusammengefügt. Porz ist ebenso alt wie die Metropole Köln, deren Teil er ist. Zwischen Lukaskirche, einer einst herrlichen Promenade und der Germania Spiegelglassiedlung birgt Porz zahlreiche Spuren der Industrialisierung. Auch der Lindenhof und ein Villengebiet am Rhein sind hier zu finden. START: Bezirksrathaus Porz, Eingang Friedrich-Ebert-Ufer Von der Alten Liebe und dem Strandleben an der Rodenkirchener Riviera, dem Pilgerziel Kapellchen, dem Auenviertel und den schmalen Gassen am Rhein berichtet unser Weg im schicken Kölner Süden. Seit der Erwähnung 989 hat sich»ruwenkirchen«vom Bauerndorf zum beliebten Vorort mit viel Grün entwickelt. START:»Alte Liebe«, Leinpfad/Rheinufer Äbte, Kies und Duffesbach mit Thomas van Nies Zum ersten Mal taucht der Name Sülz als»sulpeze«in Schriften aus dem 12.Jahrhundert auf. Im 19. JH. entstanden im Gebiet des heutigen Alt-Sülz die ersten Ansiedlungen für die Arbeiter der Ziegeleien und Sandgruben an der Ägidiusstraße. Von der»herrlichkeit«sülz zu seiner Entwicklung zum Vorort berichten eine ehemalige Strohhutfabrik, das Weißhaus, geformter Beton, sowie schöne Stadtplätze und unterschiedlichste Wohnformen. START: KVB-Haltestelle Sülzgürtel Porz / Rodenkirchener Geschichte(n) /19.05./ / Sülz /03.06.

11 Das Stadtspiel Unser Stadtspiel eignet sich hervorragend für Ihre Firmenfeiern, Familienfeste und Vereinsausflüge. Wer Spaß daran hat, Köln spielerisch und auf eigene Faust zu entdecken, für den ist unser Stadtspiel genau das Richtige: Köln aktiv erleben. Nur exklusiv buchbar! Nach einer kurzen Einweisung (Dauer ca. 30 Min.), in der Teams gebildet und Materialien verteilt werden, beginnt das Spiel (reine Spielzeit wahlweise 2,5 oder 4,5 Stunden.). Durch Fragen angeleitet, erkunden die TeilnehmerInnen Unbekanntes und Kurioses an und in Köln. Die Kreativaufgaben sind eine Herausforderung an den Humor und die Phantasie der MitspielerInnen.? Bei der anschließenden Auswertung (Dauer ca. 1-2 Std.) erhält jedes Team die Gelegenheit, Mut und Originalität zu zeigen und durch seine kreativen Darbietungen den Sieg zu erringen. Für die Stadtspieleinführung und die anschließende Auswertung reservieren wir Ihnen gerne eine separate Räumlichkeit, zum Beispiel in einem Brauhaus. Weitere Informationen, Buchung und Beratung: Beschenken Sie doch einmal einen lieben Menschen mit einem Gutschein für einen unserer Rundgänge oder ein special! Gutscheine erhalten Sie im stattreisen-büro oder per Post (zuzügl. 2.- F Porto und Versand) 20 21

12 Beim Jupiter! /11.03./20.05./ /09.08./21.08./ / Die Köln- Detektive I /13.05./01.07./ / Die Köln- Detektive II Für Menschen ab 12 Jahre. nur exklusiv buchbar! Köln-Detektive Minis Für Kinder von 5-7 Jahre. nur exklusiv buchbar! Für Kinder & Schüler Zu Besuch bei den Römern Vor rund 2000 Jahren entstand die römische Stadt: Mit Tempeln, Villen, einer Stadtmauer, dem Hafen und zahlreichen öffentlichen Gebäuden. Unterwegs besuchen wir römische Fundorte, berichten, wie Agrippina die Stadt gründete, wo damals die Legionäre trainierten und wie sich die römischen Kölner mit Wasserleitungen und Fußbodenheizungen das Leben leichter machten. START: Kreuzblume / Domplatte Finde den geheimen Ort! So lautet die Parole bei unserer Rallye durch die Kölner Innenstadt. Das Spiel ist gedacht für die ganze Familie! Eltern und Kinder, Oma, Opa und die Enkel, Tanten, Onkel mit ihren Neffen und Nichten, Freunde und Nachbarn jede Kombination ist möglich, um an der Entdeckungstour teilzunehmen. Folgendes ist mitzubringen: gute Laune und ein AUFGELADENES Handy. Spielanleitung und Unterlagen werden am Treffpunkt ausgehändigt. Wer alle Fragen löst, findet garantiert den geheimen Ort und darf sich»köln Detektiv«nennen. (Kinder nur in Begleitung eines Erwachsenen!) Das Spiel eignet sich auch für Familienfeste und Kindergeburtstage. START: VOR dem Eingang zum Domherrenfriedhof hinter dem Dom Für Kinder & Schüler Für Kinder und Eltern, die Spaß daran haben, Geschichte und Geschichten lebendig werden zu lassen: Auf verkehrssicheren Wegen durch die Altstadt werden Kölner Sagen erzählt über den Löwen von Köln, über besonders listige und besonders heilige Frauen und über bemerkenswert mutige und bemerkenswert dumme Männer. START: Ratsturm gegenüber Spanischen Bau Auf Wassersuche in Köln In einer Großstadt wie Köln gibt es viele Orte, wo man Wasser finden kann: es sprudelt, fließt und manchmal tropft es auch nur. Es gibt Stellen, da vermutet man gar kein Wasser, weil man es nicht sieht und doch ist es vorhanden. Neben dem lebenswichtigen Trinkwasser und dem gefürchteten Hochwasser gibt es viele andere Sorten von Wasser, die dem Menschen in Köln Nutzen oder Freude bereiten wie z. B. Duftwasser, Weihwasser, Brauwasser oder auch das unvermeidliche Abwasser. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise! START: Kreuzblume / Domplatte Märchen, Sagen & Legenden /26.02./25.03./ /03.06./17.07./ / Pütz und Pegel /26.07./05.08./ /11.10./25.11./

13 Meister Hans und das Geheimnis des Blauen Steins /01.04./10.06./ /09.09./ Ein Friedhof voller Leben /18.03./10.04./ /10.07./31.07./ /23.09./ Köln Weltstadt im Mittelalter /08.04./19.07./ /09.10./18.11./ Für Kinder & Schüler Schauergeschichten für Kinder Welche seltsamen Geschichten haben die Menschen in den vergangenen Jahrhunderten in Angst und Schrecken versetzt und welche Rolle spielte dabei der Teufel? Warum können Hexen eigentlich auf ihren Besen reiten und warum kostete es manche weise Frau das Leben? Wenn Ihr wissen wollt, warum Katharina Henoth als»hexe«verbrannt wurde, Nikolaus Gülich oder der»fetzer«den Kopf verloren oder wer sich hinter»meister Hans«verbirgt, dann folgt uns zu den Schauplätzen der gruseligen Geschichten. START: Rathausvorplatz Melaten für Kinder Melaten ist ein Ort der Stille und steckt doch voller Leben und das nicht nur durch die Vielzahl von Tieren, die hier wohnen. Grabsteine und Gebäude erzählen spannende Geschichten von sagenhaften Erfindungen, von Berühmtheiten und Namenlosen, von Reichen und Armen. Melaten ist kein Ort zum Gruseln, aber einer zum Wundern und Staunen. START: Haupteingang Aachener Straße Wie lebten die Kölner, als es noch echte Ritter gab und die Stadt durch eine Burgmauer befestigt war? Was mussten die Kinder in der Schule lernen und was haben sie gespielt?woher kommt das Wort»steinreich«und wie sind die Familienwappen entstanden? Wenn Ihr Lust habt, für Eure Familie ein eigenes Wappen zu entwickeln, begleitet uns auf diese Tour. START: Stapelhausturm / Fischmarkt Für Kinder & Schüler Geheimnisvolle Orte unter der Erde......erzählen spannende Geschichten, die sich heute im»keller«von Köln befinden: die alte römische Stadtmauer ebenso wie mittelalterliche Brunnen, das Baptisterium und die Mikwe. Unter deinen Füßen lebte einst die Stadt! START: Kreuzblume / Domplatte...noch mehr Sagen und Legenden Wer kennt sie nicht, die beiden Schimmel, die aus einem Treppenturm schauen? Doch in Köln gibt es noch viel mehr Spannendes zu entdecken, wie z.b. Krebse, die durch die Fußgängerzone kriechen, den berühmtesten Duft der Welt oder des Kaisers neue Kleider. In diese und andere Geschichten weihen wir Euch auf unserem Stadtspaziergang ein. START: Mayersche Buchhandlung / Neumarkt Über den Dächern fliegende Autos, durch den Kirchhof rollende Eisenkugeln, fröhlich tanzende Skulpturen und leise im Wasser dahin treibende Steinreste es gibt viele spannende Kunstwerke in der Stadt auszukundschaften. Wir wollen uns auf die Reise machen, um diese zu entdecken, indem wir uns selbst unsere Phantasie in Bewegung setzen, mal in die Luft, mal um die Ecken gucken, auf Laute horchen und Plätze erforschen und damit bisher Ungesehenes beachten. Dauer: ca. 1 Std. Treffpunkt: Stadtmuseum/ Zeughaus START: Stadtmuseum / Zeughaus (R)Unter-Welt /03.04./06.05./ /29.07./16.08./ /04.11./ Von Pferden, Krebsen und»schweinereien«22.01./24.07./ Kunstgeschichte(n) für Kinder /17.06./

14 Kollege Für Kinder & Schüler Von Subkultur & Untergrund /11.08./17.11.»Was macht der Müllmann in der Krippe«03.01./05.01./08.01./ /16.12./ Stadtführungen für Menschen ab 12 Wir besuchen Orte unter der Erde, die das Leben in Köln geprägt haben: Den Gefängniskeller in der ehemaligen Gestapo-Zentrale im EL-DE-Haus, das mittelalterliche Kultbad der Juden oder das römische Praetorium unter dem Rathaus. Menschen, die diese Orte schufen oder in ihnen litten, lebten ihr Dasein oft jenseits der damals dominierenden gesellschaftlichen Normen. Und auch heute leben viele Kölner, wie Obdachlose oder Drogenabhängige, in ihrer eigenen Subkultur, jenseits der bürgerlichen Welt. START: Kreuzblume / Domplatte Krippentour für Kinder Spätestens Heiligabend ist es soweit: Maria, Josef und das Kind sind im Stall von Bethlehem angekommen. Aber die drei sind nicht allein! Ein Müllmann kehrt den Platz vor der Krippe, ein Junge mit einem FC-Schal macht sich auf den Weg und einer fährt sogar auf dem Skateboard zur Heiligen Familie. Was haben Pfau, Eule und Taube in der Krippe zu suchen? Und wie ist der Tannenbaum ins weihnachtliche Geschehen gekommen? Das und noch einiges mehr erfahrt Ihr auf unserer Krippentour. START: Kreuzblume / Domplatte Kölner Kollegen Centrum Schwule Stadtgeschichte e.v. 500 Jahre Lust und Laster Wir begegnen einem Pfarrer von St. Aposteln, der in der Beichte Schreckliches vernehmen muß. Wir hören von Casanova und der Bürgermeistersgattin. Sitten und Unsitten der Badehäuser werden beleuchtet. Nackttänze versetzten die Stadt in Aufruhr ganz in der Nähe des ehemaligen Polizeipräsidiums. Und und und... eine Geschichte der Sexualität in Geschichten und im Hintergrund der Wandel des sexuellen Verhaltens von 1500 bis heute das städtische Bordell, der verführerische Duft, Homosexualität,»Rassenschande«, Hexen. START: Zeitungsbrunnen hinter Karstadt Ein literarischer Rundgang für Kinder von 8-13 Jahren mit Christina Bacher Im Agnesviertel wohnen Laura, Sema, Kevin und Wladi. Hier ist die Alte Feuerwache, hier arbeitet Bolle, der Strassenkehrer, und hier ist an der Grenze zum Eigelstein, einem etwas heisseren Pflaster der Bolzplatz,der zum Treffpunkt der vier Kinder wird. Die Autorin hilft dem detektivischen Spürsinn auf die Sprünge: Was ist eine Fahrradleiche? Was führt der fiese Michi Mense im Schilde? Und warum ist es superpraktisch Türkisch oder Russisch zu kennen? START: Alte Feuerwache, Haupteingang Amor & Colonia / Bolle und die Bolzplatzbande /

15 Der jüdische Friedhof Köln Bocklemünd /18.03./29.04./ /26.08./18.11./ Männliche Besucher benötigen eine Kopfbedeckung Der jüdische Friedhof Köln Deutz / Männliche Besucher benötigen eine Kopfbedeckung Loß mer jet durch Nippes jon /13.05./ / Kölner Kollegen Mit Winfried Günther Die Gestaltung der Gräber ist ebenso Thema wie die Einführung in jüdische Bestattungsrituale. Denk- und Mahnmale spiegeln die wechselnde Haltung gegenüber den jüdischen KölnerInnen wider. Außerdem werden einzelne Grabstätten, z. B. von Leonhard Tietz, näher vorgestellt und erläutert. START: Eingang Jüdischer Friedhof / Venloer Straße 1152 Mit Ursula Reuter Seit 1699 wurden auf diesem jüdischen Friedhof Tote bestattet. Damit ist er der älteste erhaltene jüdische Friedhof in Köln. Im Laufe seiner Geschichte mehrmals erweitert, zeigt der Friedhof in Köln Deutz die Wandlung der jüdischen Bestattungskultur vom frühen 18. bis zum 20. Jh. Viele Kölner BürgerInnen wurden in Deutz beigesetzt, die eng mit der Stadtgeschichte und der Geschichte der Juden im Rheinland verbunden sind. START: Eingang Jüdischer Friedhof Deutz / Judenkirchhofsweg Archiv für Stadtteilgeschichte e.v. Von den Nippeser Kappesbauern sind kaum noch Spuren vorhanden. Das 19. Jahrhundert verwandelte das Dorf in einen Industrie-, Gewerbe- und Wohnort, der mit seinem Wachstum die kommunale Eigenständigkeit verlor. Der Weg vermittelt ein Stück Siedlungsgeschichte und zeigt historische und aktuelle Probleme von Nippes auf. START: Vor dem Brauhaus»Em goldene Kappes«/ Neusser Str. Kölner Kollegen mit der Geschichtswerkstatt Köln-Kalk Kalk geht zurück auf eine 1003 zuerst erwähnte ländliche Ansiedlung. Der Aufstieg zu einem Industrieort und späteren selbstständigen Stadt vollzog sich ab 1850, als hauptsächlich chemische und metallverarbeitende Fabriken ansiedelten. Die gründerzeitlich, in Backstein ausgeführten Industriebauten weisen eine für Köln seltene Vielfalt auf. Seit der ersten Ansiedlung von Industrie ist Kalk zwischen tiefgreifenden Veränderungen hin- und hergerissen, doch das»neue Kalk«hat schon begonnen. START: St. Marien, Kapellenstr./Ecke Kalker Hauptstr. Köln als Geschenk Sie suchen noch ein passendes Geschenk zu Weihnachten oder für den nächsten Geburtstag? Verschenken Sie doch unseren Stadtführer mit einer Auswahl unserer spannenden Rundgänge. Erschienen im ars vivendi Verlag (ISBN X) 12,90 F Sie erhalten das Buch auch in unserem Büro: oder Kalk Zwischen Kapelle und Fabrik /

16 Drei Etagen dreimal Früh. Direkt am Dom und Heinzelmännchenbrunnen gelegen, bietet Früh am Dom typisch kölsche Gastlichkeit auf 3 Etagen! 1. Etage: Erleben Sie moderne Crossover- Küche im Früh Trend-Restaurant Hof 18. Erdgeschoss: Traditionelles Brau haus mit typisch kölschen und rheinischen Speisen, die vom Köbes an blank gescheuerten Tischen serviert werden. Keller: In Köln s erstem Brauhauskeller erlebt man typisch Kölsches in mittelalterlichen Gewölben. Cölner Hofbräu P.Josef Früh KG Am Hof Köln Tel. 0221/ Fax Wir über uns Seit 1989 ist stattreisen köln e.v. die Alternative zum üblichen Städtetourismus. Mit uns entdecken Sie die charakteristischen Veedel und die Innenstadt in immer wieder ungewohnten Perspektiven. Wir zeigen Ihnen Köln unterhaltsam und kenntnisreich! stattreisen köln e.v. finanziert sich ausschließlich durch die Einnahmen aus Stadtführungen, Spenden und Fördermitgliedsbeiträgen. Wenn Ihnen unser Konzept gefällt und Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, werden Sie Fördermitglied bei stattreisen köln e.v.! Als Fördermitglied können Sie nicht nur bei uns, sondern auch bei allen»stattreisen«organisationen in 20 Städten der Bundesrepublik sowie in Bern kostenlos an sämtlichen öffentlichen Führungen teilnehmen. Schicken Sie uns den Antrag (S. 45) zu und Sie erhalten umgehend Ihren Mitgliedsausweis. Wir senden Ihnen außerdem das jeweilige Jahresprogramm und aktuelle Informationen kostenlos per Post zu. Michaela Schlimgen Ralph Altenhofen (Tracy), Sabine Aschmann, Emma Boos, Dagmar Deiters, Marion Dijkman-Dulkes, Heinrich Esser, Christina Esser, Ann-Katrin Günzel, Oliver Herrmann, Marco Hocke, Richard Jilka, Felicitas Jobs, Thomas Köhn, Sieglinde Latz, Peter Lenke, Marion Müller, Corinna Nilson, Thomas van Nies, Larissa Owtscharenko, Sylvain Pousset, Heike Rentrop, Detlef Rick, Lena Rumler, Christian Schuh, Ulrike Schulten, Susanne Seuffert, Jeremy Smith, Martin Sölle, Susanne Viegener, Hans-Ulrich Voosen 31 Der Verein Ihre Fördermitgliedschaft Unser Büro Unsere StadtführerInnen

17 Forum Neue Städtetouren Von Stadt zu Stadt Im Forum Neue Städtetouren haben sich stattreisen-teams (zur Zeit 20!) zusammengeschlossen, die ihre Städte aus ungewohnten Perspektiven zeigen möchten. Neben den»touristischen«sehenswürdigkeiten werden auch Geschichten aus dem»alltagsleben«der jeweiligen Stadt erzählt. Durch die Erläuterung kultureller, politischer und wirtschaftlicher Zusammenhänge wird die historische Entwicklung der jeweiligen Stadt dargestellt. Als Fördermitglied eines stattreisen-teams in Ihrer Stadt erhalten Sie einen Mitgliedsausweis, mit dem Sie an allen öffentlichen Rundgängen in 20 Städten des FNS kostenlos teilnehmen können! stattreisen ist vertreten in: Aachen, Berlin, Bern, Bonn, Bremen, Dessau, Dresden, Erfurt, Freiburg, Halle, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Mainz, Leipzig, München, Münster, Nürnberg und Saarbrücken. Im Internet unter Kontaktadresse des stattreisen-verbandes: Forum Neue Städtetouren e.v. Der stattreisen-verband Rembertistr Bremen Ansprechpartner: Thomas Gehrmann Tel: Fax: # # # Antrag auf Fördermitgliedschaft / Spendenerklärung per Fax oder Brief an stattreisen köln e.v. Ich möchte stattreisen köln e.v. als Fördermitglied unterstützen und entrichte Jahresbeitrag von (Mindestbeitrag pro Jahr 62,- ) ermäßigten Jahresbeitrag für Schüler, Studenten, Rentner von 40,- (mit Kölnpass) Ich möchte stattreisen köln e.v. mit einer Spende unterstützen. Ich überweise auf das Vereinskonto eine einmalige Spende in Höhe von Name Vorname Straße / Nr. PLZ / Ort Telefon Ich ermächtige zum Bankeinzug bei: Geldinstitut / Ort Kontonummer Bankleitzahl Kontoinhaber Ort / Datum / Unterschrift 33

18 # # # Anmeldung für die specials per Fax ( ) oder Brief an stattreisen köln e.v. Termin Uhrzeit Stück Bürger und Berber Uhr Salve, Vivat und Aloha 20 Uhr Geh dicht! Uhr Melaten: Die Liebe wacht am Grabstein :30 Uhr Kölner Gruselnacht Venedig in Köln Name Vorname Straße / Nr. PLZ / Ort Telefon Faxnummer für Auftragsbestätigung (wichtig!) Ort / Datum / Unterschrift 21 Uhr 10 Uhr Bitte senden Sie diesen Coupon rechtzeitig an unser Büro. Ihre Anmeldung ist verbindlich. Anmeldungen werden nur schriftlich und in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Nach Erhalt Ihrer Auftragsbestätigung überweisen Sie die Gebühren bitte innerhalb von 14 Tagen auf unser Konto: Sparkasse KölnBonn Kto.-Nr BLZ specials An allen specials können Sie nur nach verbindlicher Voranmeldung teilnehmen (siehe Formular links)! Unter dieser Adresse finden Sie den größten und berühmtesten Kölner: den Kölner Dom. Kaum zu glauben, dass seinerzeit erwogen wurde, das unfertige, zur Ruine verkommene Bauwerk abzureißen und damit die Kosten für seine aufwändige Instandsetzung zu sparen. Dank vieler Fürsprecher wurde die Kathedrale im 19. Jahrhundert über 600 Jahre nach der Grundsteinlegung doch noch vollendet. Dabei spielte auch die»neue«bedeutung des Doms eine wichtige Rolle: Man sah ihn jetzt als Nationaldenkmal. Während des Rundgangs erfahren Sie Interessantes zur Baugeschichte. Die wichtigsten Dombausteine werden anhand des Originalmaterials genauer vorgestellt. Ein weiteres Thema sind die Veränderungen, die die Umgebung des Doms im Laufe der Zeit erfahren musste. Nach einer kurzen Pause führt Sie ein/e Mitarbeiter/in der Dombauverwaltung hinauf auf die Dächer des Doms. Natürlich müssen Sie nicht hinaufklettern, ein Aufzug wird Sie nach oben bringen. Er fährt allerdings außen am Dom hoch. Personen, die unter ausgeprägter Höhenangst leiden, sollten sich das Ganze noch einmal gründlich überlegen. Ansonsten gilt: Fotoapparat mitnehmen! Einen solchen Ausblick hat man nicht allzu oft! Domkloster Nr.4 Termine und Anmeldungen nur telefonisch: Mindestalter: 18 Jahre Dauer: ca. 3,5-4 Std. Kosten: 20,- D pro Person

19 Bürger oder Berber Dauer: 2 Std. Solibeitrag: 15,- D, 25,- D oder 35,- D pro Person Wählen Sie Ihren Beitrag! Geh Dicht! Dauer: ca. 2 Std. Kosten: 12,- D pro Person Kölner Gruselnacht /24.08./ Dauer: ca. 1,5 Std. Kosten: 12,- D pro Person specials Der doppelte Stadtplan eine Stadtführung mit Martin Stankowski (Sesshaft) & Rainer Nolden (Nomade) Wer denkt schon beim Dom an Suppenküche im Strom der Touristen? Was spielt sich abends am Appellhofplatz ab? Während dieses spannenden Rundgangs erzählt Rainer Nolden von seinem Leben als Berber und Martin Stankowski wirft den»bürgerlichen«blick auf einige Sehenswürdigkeiten Kölns. Die Einnahmen dieser Führung gehen an den»draussenseiter«deutschlands älteste Straßenzeitung. START: wird noch bekanntgegeben Gereimtes und Ungereimtes vom Lieben und Leiden in einer großen Stadt Ein poetisch-meditativer Gang durch das weniger gefällige Köln. Abseits der Kulturpfade nimmt Sie der Kleinkunst- Paradiesvogel TRACY (Ralph Altenhofen) mit in den Alltag der Menschen, die sonst eher als anonyme Masse wahrgenommen werden.»mit zwei Dutzend Gedichten und Liedern von Goethe bis Tucholsky entwirft er vor einem Brautausstatter oder einem Matratzenlager ein zeitloses Sittengemälde.«(Kölner Stadtanzeiger) START: wird noch bekanntgegeben Kölns bekannteste Tote, die recht unsanft wieder ins Leben gerufen wurde, war Richmodis von der Aducht. Unterstützt von weiteren Kölner Gespenstern und Schauergestalten, erzählt sie uns in den Nächten zwischen Walpurgis und Allerheiligen (Halloween) von schaurig-schönen Geschichten: Da schwingen Hexen mit dem Teufel das Tanzbein, ein specials geköpfter Bürgermeister rast in einer rotglühenden Kutsche durch die Stadt und ein Werwolf treibt sein Unwesen. Wenn Sie wissen wollen, wer der geheimnisvolle Meister Hans ist, dann begleiten Sie uns! START: wird noch bekanntgegeben Kanäle, Seen und Weiher in der Domstadt Vom nahezu quadratischen Aachener Weiher führt uns unsere Wanderung entlang des Rautenstrauchkanals in Lindenthal zum so genannten Stadtwaldweiher. Wir besuchen den Decksteiner Weiher und gelangen zum Duffesbach. Es ist der legendäre linksrheinische Bach, der die Stadt Köln über Jahrhunderte mit Energie versorgte. Entlang des Sees am Eifeltor und ehemaligen Forts VII führt unser Weg schließlich bis nach Rodenkirchen zum größten Kölner Gewässer: dem Rhein. START: wird noch bekanntgegeben Melaten einmal anders... Ein besinnlicher und heiterer Gang auf dem schönsten der Kölner Gottesäcker mit Vertontem und Getexteten, vorgetragen von dem Kleinkünstler TRACY (Ralph Altenhofen) für alle, die sich Kölns faszinierendsten Friedhof einmal anders nähern wollen.»das eine Grab in Marmor stolz geschmückt, das andere leer, dem Boden gleich gedrückt. Auch hier noch auf der Erde arm und reich, drei Spatenstiche, alles gleich!«start: wird noch bekanntgegeben Venedig in Köln /10.06./ Dauer: ca. 6 Std. Kosten: 15,- D pro Person Die Liebe wacht am Grabesstein Dauer: ca. 2 Std. Kosten: 12,- D pro Person

20 specials Historischer Staffellauf Wir laden Sie ein zu einer Zeitreise durch die Kölner Innenstadt. An Originalschauplätzen erwarten Sie bedeutende Gestalten der Kölner Stadtgeschichte: Unsere Stadtmutter Agrippina verrät Ihnen vielleicht ihr geheimes Pilzrezept, während Erzbischof Konrad von Hochstaden und Dombaumeister Gerhardt sich in den Talaren liegen, wer denn nun der wahre Vater des Kölner Doms sei. Eine Frage, die wiederum das Fischweib Billa herzlich wenig interessiert; sie hat genug damit zu tun ihre Pänz durchzubringen. Anschließend erzählt der Revolutions-Soldat Jean-Claude von kölsch-französischer Lebensart, wogegen Mathilde Franziska Anneke Ihnen beweist, dass Kölner Frauen auch schon vor 150 Jahren auf die Barrikaden gingen. In der Gegenwart angekommen, weist Sie Tracy in die Geschichte und Etikette des etwas wärmeren Köln ein. Zum Schluß kommen noch einmal alle zusammen um Ihnen ein Ständchen zu bringen. Lebendiger kann Stadtgeschichte nicht sein! START: wird noch bekanntgegeben Salve, Vivat und Aloha /22.06./ Dauer: ca. 2 Std. Kosten: 18,- D pro Person 38 39

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Mehrsprachige Stadtrallye für Kinder durch Köln. Hinweise und Tipps für begleitende Erwachsene

Mehrsprachige Stadtrallye für Kinder durch Köln. Hinweise und Tipps für begleitende Erwachsene Mehrsprachige Stadtrallye für Kinder durch Köln Hinweise und Tipps für begleitende Erwachsene Liebe begleitende Erwachsene, Sie möchten eine Gruppe von Kindern zwischen 7 und 12 Jahren dabei unterstützen

Mehr

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v.

Jahresbericht 2012 Förderinitiative Nightlines Deutschland e.v. Jahresbericht 2012 1/5 Jahresbericht 2012 Anfang 2012 hatten wir noch einmal die Möglichkeit unsere Arbeit des vergangenen Jahres zu feiern. Als Bundessieger von startsocial waren wir ins Kanzleramt eingeladen:

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren, Rede HOL-HH anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Hamburg Ganz Europa in einer Stadt Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr

Mehr

Menschen sind geplant oder überraschend für einige Zeit

Menschen sind geplant oder überraschend für einige Zeit Menschen sind geplant oder überraschend für einige Zeit als Patientinnen und Patienten im Krankenhaus Martha- Maria München. Andere leben für längere Zeit im Seniorenzentrum oder im Betreuten Wohnen auf

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 18. SEPTEMBER 2014 BIS 9. JUNI 2015 Vor 200 Jahren war Wien für acht Monate das Zentrum der Welt: Am Wiener Kongress

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Werden Sie Grabpate! Ihr Beitrag zum Erhalt historischer Grabstätten auf Frankfurter Friedhöfen

Werden Sie Grabpate! Ihr Beitrag zum Erhalt historischer Grabstätten auf Frankfurter Friedhöfen Werden Sie Grabpate! Ihr Beitrag zum Erhalt historischer Grabstätten auf Frankfurter Friedhöfen Seit Mai 1997 können private Personen auf den kommunalen Friedhöfen in Frankfurt Patenschaften für künstlerisch

Mehr

Öffentliche Termine 2014

Öffentliche Termine 2014 Öffentliche Termine 2014 Angebote für Gruppen auf www.lili-claudius.de und www.buero-naturetainment.de Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der

Was hat der Eiffelturm in Paris mit der Was hat der Eiffelturm in Paris mit der 1 Eifel zu tun? Die Vorfahren des berühmten Ingenieurs Gustave Eiffel stammten aus der Eifel. Wilhelm Heinrich Johann Bönickhausen, Sohn des Marmagener Lehrers Leo

Mehr

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Offizielle Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Wie

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden

MJD baut Brunnen. Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden MJD baut Brunnen Pfandflaschenprojekt mit Tuisa e.v. Leitfaden Inhalt 1. Überblick... 3 1.1 Was ist das Pfandflaschenprojekt?... 3 1.2 Wieso kooperiert die MJD mit Tuisa e.v.?... 3 2. Die Kooperation...

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

KOnferenzund. Tagungszentrum IT SZ. der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen

KOnferenzund. Tagungszentrum IT SZ. der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen KOnferenzund Tagungszentrum I T - S c h u l u n g s z e n t r u m der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen Konferenz- und Tagungszentrum und I T - S c h u l u

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene Termine 2014 Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene Datum Gruppe Thema Ort Beschreibung 25.04.14 19:45 21.45 Uhr Preis: 6,50 je 27.04.14

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

HagiaSophia. Villa Pera. Entdecke Istanbul. Übernachten, Staunen und Erleben. Suite Hotel. Suite Hotel

HagiaSophia. Villa Pera. Entdecke Istanbul. Übernachten, Staunen und Erleben. Suite Hotel. Suite Hotel HagiaSophia Villa Pera Entdecke Istanbul Übernachten, Staunen und Erleben KüCük Ayasofya Mah. Kücük Ayasofya Medresesi Sk.: 6 Sultanahmet / Fatih / Istanbul Tel: +90 212 458 11 22 Fax: +90 212 458 11 23

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

Digitale Pressemappe

Digitale Pressemappe Digitale Pressemappe Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand Gestatten Sie... Die schräge Welt von Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WOHNEN IN BÜROHÄUSERN In vielen deutschen Großstädten gibt es nicht genug Wohnungen. In Frankfurt am Main wurde deshalb damit begonnen, leer stehende Bürogebäude in der Bürostadt Niederrad zu Wohnhäusern

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker Auszug dem Jubiläums-Glückwunsch an einen Handelspartner Namen/Anschrift 25 Jahre Guten Tag, sehr geehrter lieber Herr Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung

Mehr

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub,

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, Sehr geehrter Gast, Es ist ein Vergnügen, Sie zu unserer Wohnung begrüßen zu dürfen. Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, das Apartment bietet moderne Ausstattung

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr