2014 Auf jeden Fall möchte ich mir meine Tick s abgewöhnen! Und mich mit meinen Freunden ganz oft verabreden. :) :) :) Conrad

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2014 Auf jeden Fall möchte ich mir meine Tick s abgewöhnen! Und mich mit meinen Freunden ganz oft verabreden. :) :) :) Conrad"

Transkript

1 Ausgabe 20 - Herbst und Winter 2013 / 14 Liebe Leserinnen und Leser der ZOP und der Homepage unserer Schule! Die neue ZOP eine Jubiläumsausgabe, werden wir hier im ersten Halbjahr des Schuljahres 2013 / 2014 zusammenstellen. Die neue Redaktion schreibt daran bis Ende Januar Ihr werdet auch in der ZOP-20 wieder verschiedene Artikel finden, die wir zu Themenbereichen zusammenstellen, wie es in jeder gedruckten Zeitung auch gemacht wird. Wir hoffen, dass wir es schaffen, in jeder Woche etwas für euch zu schreiben. Schaut doch einfach immer wieder einmal herein! Viel Spaß dabei wünscht Eure Redaktion ein neues Jahr Was ich mir für 2014 vornehme 2014 Ich nehme mir vor, dass ich immer gute Noten habe, dass ich besser zuhöre, und nicht mehr rein quatsche, und das ich und meine Freundin uns nicht mehr streiten. Aliah 2014 Auf jeden Fall möchte ich mir meine Tick s abgewöhnen! Und mich mit meinen Freunden ganz oft verabreden. :) :) :) Conrad Ich möchte mein Sozialverhalten von 3+ auf mindestens 2- verbessern. 2. Ich will mit meinen Ticks aufhören. 3. Ich versuche meine Schwester nicht so oft zu ärgern. Till 2014 Ich möchte besser in der Schule zu werden. Ich möchte unsere Klassengemeinschaft verbessern. Ich möchte netter zu jeden aus unserer Klasse und besonders nett zu meinen Freundinnen sein. Antonia Ich weiß es nicht. 2. Warum ich es nicht weiß? 3. Weil ich irgendwie keine Wünsche habe, außer dass ich mir vornehme oder wünsche ein Nintendo 2DS zu bekommen.

2 5. Herr Wolf nimmt sich stellvertretend für mich vor, dass ich noch besser Noten bekomme. 6. Dass ich in der Klassengemeinschaft weiterhin gut ankomme. Angelo 2014 Ich möchte bessere Noten schreiben. Ich möchte zu unsere Klasse netter zu sein. Fabiana Dass ich nicht mehr im Unterricht rein rede. 2. Dass ich nicht mehr meinen Bruder ärgere. Nils Meine Zukunft Meine Zukunft wünsche ich mir in der Ahnatal-Schule-Vellmar in der Sportklasse. Weil man viel Sport macht, viel mit dem Fahrrad fährt, weil meine ganzen Freunde in der Sportklasse sind, und weil die Lehrer alle nett sind. Es gibt auch eine coole Cafeteria und tolle Klassenräume. Zum Beispiel einen Chemie-Raum, in dem extra Tische für Feuer sind. Ich mache jetzt schon dort auch eine tolle Wissensschafts AG mit einem lustigen Lehrer mit. Finn Mode Mode ist mein Traum-Beruf. Das ist ein sehr schöner Beruf. Die Mode ist sehr bunt. Jeder hat seine eigenen Geschmack. Es gibt ein Topmodel-Buch, das mögen Mädchen. Ich mag besonders die Schuhe. Justin Mein Traumberuf: Polizistin in der Pferdestaffel So wird ein Polizeipferd ausgebildet: Die Pferde kommen im Alter von etwa 5 Jahren mit einer reiterlichen Grundausbildung zur Polizei. Dann werden sie auf spezielle Aufgaben vorbereitet. Die Ausbildung zum perfekten Polizeipferd dauert circa 2 Jahre. Aber es dauert je nach Talent entsprechend lange. Als Pferde kommen in der Regel Warmblüter und nur Wallache in Frage, also kastrierte Hengste, weil sie psychisch ausgeglichener sind: Nichts kann sie so schnell aus der Ruhe bringen, zum Beispiel wenn sie es beim Polizeieinsatz während Großveranstaltungen mit vielen Menschen und Geräuschen zu tun bekommen. Die Ausbildung des Polizisten in der Reiterstaffel sieht so aus: Die Grundausbildung des Beamten dauert 3 Jahre wie bei den anderen Kollegen, aber er muss nochmal ein besonderes Auswahlverfahren bestehen, weil nicht jeder Mensch die Verantwortung für Pferde übernehmen kann. Der Polizist braucht aber nicht zwingend Reiterfahrung, das kann er recht schnell nachholen. Anders, als bei der Polizeihunde-Staffel, sollten Polizist und Tier nicht zu sehr aneinander gewöhnt, also auch mal ausgetauscht werden. Die Reiterstaffel kommt beispielsweise in Bayern zum Einsatz. Im Münchener Wohnviertel können die Beamten Abends prima von den hohen Pferden über die Hecken der Grundstücke gucken, was da so vor sich geht. Die Polizeireitstaffel München gibt es seit über 100 Jahren! Marleen Mein Traumberuf: Modedesignerin Modedesignerin ist mein Traumberuf. Ich habe sehr viel kreiert wie z.b.: Top's, Hosen, Jacken und vieles mehr. In der Mode ist sehr wichtig zeichnen zu können, denn man muss selber zeichnen. Zuerst muss man die Proportionen des Körpers zeichnen lernen. Die Längen der Arme und der Beine des Menschen müssen stimmen, damit man sieht, dass daraus ein Mensch werden soll. Wenn es auch euer Traumberuf ist wünsch ich euch viel Glück! Nicole

3 Winterliches Schneemann-Galerie

4 Advent Advent, Advent, die Kerze brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hat man Weihnachten verpennt! Aliah Der Bart ist ab Aliahs NIkolaus von Manfred Mai Eine klitzekleine Laus sitzt im Bart vom Nikolaus. Sie zwickt ihn da und zwackt ihn dort, will er sie packen hüpft sie fort! Da schimpft der alte Nikolaus auf diese kleine freche Laus! Er geht ins Bad, macht Schnipp und Schnapp, die Laus erschrickt: Der Bart ist ab! Finn Lasst uns froh und munter sein Lasst uns froh und munter sein Lasst uns froh und munter sein und uns recht von Herzen freun. Lustig,lustig, traleralera, bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da, Dann stell ich den Teller auf,

5 Niklaus legt gewiss was drauf. Lustig, lustig, traleralera bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da. Wenn ich schlaf, dann träume ich jetzt bringt Niklaus was für mich. Lustig, lustig, traleralera bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da. Wenn ich aufgestanden bin, lauf ich schnell zum Teller hin. Lustig, lustig, traleralera bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da, Niklaus ist ein guter Mann, dem man nicht' genug danken kann. Lustig, lustig, traleralera bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da, Nils Engel-Galerie Nüsse knacken von Albert Sergel Holler, boller Rumpelsack Niklas trug sie huckepack, Weihnachtsnüsse gelb und braun, runzlig, punzlig anzuschauen. Knackt die Schale, springt der Kern, Weihnachtsnüsse ess ich gern! Komm bald wieder in mein Haus,

6 guter alter Nikolaus! Nicole Der Bratapfel von Fritz Kögel Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet! Hört,wie s knallt und zischt! Bald wird aufgetischt: Der Zipfel, der Zapfel, der gelb-rote Apfel Kinder, lauft schneller, holt einen Teller, holt eine Gabel, sperrt auf den Schnabel für den Zipfel, den Zapfel, den Kipfel, den Kapfel, den gold-braunen Apfel Sie pusten und prusten, sie gucken und schlucken, sie schnalzen und schmecken, sie lecken und schlecken, den Zipfel, den Zapfel, den Kipfel, den Kapfel, den knusprigen Apfel. Marleen Weihnachten Weihnachten Schnee fällt, weich wie Watte, draußen sitzt zitternd, eine kleine Ratte, so kläglich bibbernd. Im Schnee. Cedric

7 Justins Weihnachts-Baum-Kugel-Mandala Vom Christkind von Anna Ritter Denkt euch ich habe das Christkind gesehen! Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee, mit rot gefrorenem Näschen. Die kleinen Hände taten ihm weh; denn es trug einen Sack, der war gar schwer, schleppte und polterte hinter ihm her. Was drin war, möchtet ihr wissen? Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack! Meint ihr, er wäre offen, der Sack? Zugebunden bis oben hin! Doch war gewiss etwas Schönes drin: Es roch so nach Äpfeln und Nüssen! Nicole

8 Winterrätsel Du musst diese Wörter finden: Schnee, Ausrutschen, frieren, Schlittschuhe, Adventskranz, Streusalz, Schlitten, Weihnachten, Adventskalender Tom Der Traum Von Hoffmann von Fallersleben Ich lag und schlief; da Träumte mir ein wunderschöner Traum: Es stand auf unserem Tisch vor mir ein hoher Weihnachtsbaum. Und bunte Lichter ohne Zahl die brannten ringsumher, die Zweige wahren allzumal von goldnen Äpfeln schwer. Und Zuckerpuppen hingen dran: Das war mal reine Pracht! Da gab s, was ich nur wünschen kann und was mir Freude macht. Und als ich nach dem Baume sah und ganz verwundert stand,

9 nach einem Apfel griff ich da, und alles, alles schwand. Da wacht ich auf aus meinem Traum, und dunkel war s um mich Du lieber, schöner Weihnachtsbaum sag an, wo find ich dich? Da war es just, als rief er mir: Du darfst nur artig sein, dann steh ich wiederum vor dirjetzt aber schlaf nur ein! Und wen du folgst und artig bist, dann ist erfüllt dein Traum, dann bringet dir der Heil ge Christ den schönsten Weihnachtsbaum Conrad Weihnachten zu Hause Klara und Jona wollen mit ihren Eltern zu Weihnachten nach Hamburg ins Seid Hotel. Auf einmal ruft Papa: Das gibst doch nicht! Was denn?, fragt Mama. Papa sagt: Unser Hotel ist ausgebucht! Dann feiern wir zu Hause, sagt Mama. Es gab einen kleinen Streit zwischen Mama und Papa. Aber dann entschieden sie sich natürlich für zu Hause. An Weihnachten fragte Jona: Wann kommt der Weihnachtsmann endlich? Da tauchte ein rot gekleideter Mann auf und gab den Kindern ihre Geschenke. Klara bekam eine Halskette, Jona ein Kuscheltier. Und Mama und Papa bekamen einen Gutschein für das Seid Hotel. Alle waren froh und glücklich. Antonia Weihnachten bei Oma Ich heiße Hanna und meine große Schwester heißt Jesy, meine anderen Geschwister heißen Jordy und Tim. Ich war in der Küche, als plötzlich das Telefon klingelte. Oma war dran sie sagte: Wann kommt ihr zur mir? Ich war erstaunt, weil Mama mir davon noch nichts erzählt hatte. Ich sagte: Das weiß ich nicht. Soll ich dir Mama geben? Ich holte Mama zum Telefon und konnte nicht verstehen was sie nun mit Oma besprochen hat. Mama sagte zwei Tage vor Weihnachten kommen wir zu dir. Dann rief sich mich und erzählte mir, dass wir bald zu Oma fahren würden. Als wir dann bei Oma waren, beschlossen wir, dass alle außer Mama und Papa über Weihnachten bei Oma bleiben. Ich kuckte mich um dann ich fand eine Tür. Es war eine Geheimtür und dann war dahinter die Weihnachtsfabrik. Ich fand dort auch den Weihnachtsmann. Der wunderte sich über meinen Besuch, aber er hat mir doch ein Geschenk gegeben. Ich verabschiedete mich und an Weihnachten habe ich es ausgepackt. Es war ein tolles Kuschel-Rentier. Wir hatten tolle Weihnachten. Fabiana

10 Das verlorene Weihnachtsfest Am Nordpol wohnt der Weihnachtsmann und hat viel zu tun. Schließlich hat er viel zu tun er muss Geschenke machen. Schon in vier Tagen ist Weihnachten die Elfen helfen natürlich dem Weihnachtsmann. Doch plötzlich hat einer der Elfen ein Kind gesehen und kippte um. Der Weihnachtmann sagte: Wo kommst du her Kleiner. Der Junge sagt: Aus Deutschland, ich hab dich gesehen wie du in deinen Schlitten gestiegen bist. Gut sagt der Weihnachtmann, du bleibst erst mal hier. Der Junge schreit: Juhu! Aber das war ein ganz großer Fehler, denn der Junge machte alles kaputt. Der Weihnachtsmann rastete bald aus und sagte: Du musst gehen! Sofort! Aber wie?, fragte einer der Elfen. Da sagte der Weihnachtsmann: Ich bring dich nach Hause mit meinen Schlitten. Oh nein, ich komme nicht mit. Da kam ein Elf und sagte: Aber der Schlitten ist kaputt. Was?, sagte der Weihnachtsmann, aber was wird mit dem Jungen? Wie heißt du Eigentlich? Ich heiße Max. So, Max, du musst gehen. Aber wie, ich weiß nicht wie? Nimm den Polarexpress und nimm diese Karte und geh. Er tat das und war bald wieder zu Hause. Marie Jingle Bells Jingle bells - Text auf deutsch Den Schlitten zieht mein Pferd durch Wald und Feld im Schnee. wir lachen unbeschwert und singen ''Ho! und ''He! Die Glöckchen klingen hell, wenn man am Zügel zieht. Wir fahren welch ein Spaß, so schnell mit unserem Schlittenlied. Jingle bells, jingle bells, Glöckchen klingen hell Pferdchen traben ohne Rast Pferdchen laufen schnell. Jingle bells, Jingle bells klingt s den Weg entlang. Schön ist eine Schlittenfahrt beim Silberglöckchenklang! Mein Schlitten wartet schon vor deinem kleinen Haus. Dich ruft der Glockenton: Komm fahre mit mir aus! Nicht lange ist die Welt so glitzernd voller Schnee. Steig ein,wenn dir mein Lied gefällt und sing mit mir O heh! Jingle bells, jingle bells, Glöckchen klingen hell Pferdchen traben ohne Rast Pferdchen laufen schnell. Jingle bells, Jingle bells klingt s den Weg entlang. Schön ist eine Schlittenfahrt beim Silberglöckchenklang! TILL

11 Die Redaktion stellt sich vor Ich stelle Finn vor Finn ist sehr schnell. Er kann gut lustig sein und er schreibt oft gute Noten. Finn ist sehr, sehr, sehr gut im Fußball auf jeder Position. Im Verein spielt er in der Abwehr. Er ist auch ein guter Freund und er ist cool. Seine Hobbys sind: TAG (Talentaufbaugruppe), Nintendo spielen und Fußball spielen. Tim Interview mit Tom Hobbys: Gitarre spielen und Chor Alter:10 Lieblingsessen: Schnitzel und Pommes Lieblingstier: Löwe und Jaguar Lieblingsschulfach: Musik Lieblingssendung: Big time rush Lieblingsfarbe: Orange, blau und grün Lieblingsgetränk: Apfelschorle, Mezzo Mix, Fanta, Wasser und Tee Lieblingslied: Party rock antheme Was magst du nicht? Schlager und Gemüse Das Interview hat Lea gemacht Das ist Nicole In welcher Klasse bist du? In der 4c. Wie alt bist du? Ich bin 9 Jahre alt. Hast du Haustiere? Nein. Welche Haarfarbe hast du? Blond. Was ist deine Lieblingsfarbe? Blau. Was ist dein Hobby? Klavier spielen. Was ist dein Lieblings-Gericht? Chicken Wings. Wie ist dein Spitzname? Nici. Machst du gerne Sport? Ja. Magst du die Schule? Es kommt drauf an. Wohin möchtest du mal gern? Nach Amerika. Was ist dein Lieblingstier? Hund, Delfine, Schildkröte und Leopard. Marleen Ich stelle Marleen vor Wie alt bist du? Ich bin 9. In welcher Klasse bist du? In der 4c. Welche Augenfarbe hast du? Blau. Welche Haarfarbe hast du? Hellbraun. Hast du ein Haustier? Nein. Was ist deine Lieblingsfarbe? Blau. Was isst du am liebsten? Nudeln, Maultaschen und Suppe. Welche Hobbys hast du? Reiten, klettern, malen und schwimmen In welchen Ländern warst du schon? In Griechenland, Italien, Frankreich, Portugal und Dänemark. Was ist dein Lieblingsfach? Englisch, Sport und Sachunterricht. Was ist dein Lieblingstier? Pferde, Hunde, Luchse, Delfine und Geparden. Nicole

12 Philipp privat und in der Schule Philipp spielt in den Pausen gerne Fußball. Er mag allerdings die Ungerechtigkeit dort nicht. Er ist im September geboren. Er hat einen großen Bruder und Philipp ist in den Fächern Kunst Mathe und Schwimmen gut. Seine Hobbys sind Schwimmen und er ist sehr gut im Lego bauen. Philipps Lieblingsessen ist Spagetti, er kann Gulasch nicht leiden. Sein Lieblings-Nintendo-Spiel ist Lego City Undercover. Und der Lieblingsfilm von Philipp ist James Bond. Conrad Ich stelle Nils vor Nils ist ein souveräner Schüler, er spielt gerne Fußball, spielt auch im Verein und er ist einer meiner besten Freunde. Er wohnt mit seiner Familie in der Straße Am Gelinge. Nils hat einen kleinen Bruder und eine große Schwester. Nils hat einen Nintendo 3ds und einen Hund. Ein Interview mit Nils: Hast du Spaß an der Schule? Naja. Was ist dein Lieblingsessen? Am liebsten mag ich tiefgekühlte Pizza. Was ist dein Lieblingssender? Natürlich super RTL. Und was ist deine Lieblingssendung? Phineas und Ferb. Was ist dein Lieblingsfilm? Hab keinen. Was ist dein Lieblingssong? Hey Ho. Till Ich schreibe über Angelo Angelo spielt gerne Fußball. Er hat braune Haare und er hat einen Nintendo drei ds. Angelo hat auch einen Bruder, der heißt Mario. Angelo ist 8 Jahre alt und er geht gern ins Kino. Er isst besonders gerne Pizza. Sein Lieblingsfach ist Sport. Angelo und Cedric sind beste Freunde. Angelo geht gerne raus. Aliah Ich präsentiere Angelo Angelo ist 8 Jahre alt. Er spielt Fußball und manchmal Tischtennis. Angelo hat einen Bruder. Er war schon mal im Phantasialand. Seine Lieblingsspeise ist Hühnerfrikassee. Cedric Ich schreibe über Antonia Antonia ist 8 Jahre alt. Antonia trägt eine Brille und hat blonde Haare. Antonia ist blass. Antonia ist im September 2004 geboren. Antonia isst am liebsten Spagetti und Crepes. Antonia mag keine Hausaufgaben. Antonia geht in den Hort. Antonia ist dünn. Antonia reitet am Mittwoch. Fabiana Ich stelle Till vor Till ist ein guter Schüler, er spielt gern Fußball und er spielt auch im Verein. Er ist im Dezember geboren. Till hat eine Schwester. Till hat zwei Katzen. Interview mit Till: Wie lauten deine Hobbys? Fußball und Tischtennis. Dein Lieblingsessen? Pizza. Deine Lieblingssendung? Jessi. Hast du einen Lieblingsfilm? Einfach unverbesserlich 2. Ein Lieblingshaustier? Katze. Ein Lieblingstier? Pinguin. Was magst du nicht? Prügelei. Nils Interview mit Bizan Was isst du am liebsten? Hot Dog. Was ist deine Lieblingssendung? Star Wars. Wie alt bist du? 9 Jahre. Erzählst du gerne Witze? Ja. Kennst du den Sekundenwitz? Nein, ich auch nicht. In welcher Stadt wohnst du? Kassel (Hessen). Was ist dein Lieblingsbuch? Star Wars. Was ist dein Lieblingsgetränk? COCA COLA. Liest du gerne Comics? Ja, Micky Maus. Was ist dein Hobby? Fußball. Was ist dein Lieblingsfahrzeug? Motorrad. Emil

13 Tims Spezialitäten Er ist sehr schnell, kann Quatsch machen und schreibt gute Noten. Er ist sehr cool, ist sehr klug aber er ist als Feldspieler nicht gut im Fußball. In Leichtathletik ist er sehr gut und er ist ein guter Freund. Er kann gut Nintendo spielen. Interview mit Tim Wie alt bist du? Ich bin 10 Jahre alt! Wo kommst du her? Ich komme aus Kassel! Hast du Geschwister? Ja einen kleinen! Was ist dein Lieblings-Essen? Pizza und Käse! Was ist dein Lieblings-Tier? Tiger und der Löwe! Was ist dein Lieblings-Trinken? Eine Sprite! Wer ist dein Lieblings-Lehrer (Lehrerin)? Herr Wolf! In welcher Klasse bist du? In der Klasse 4a! Wer ist dein bester Freund? Emil, Finn, Jan, Lucas, Louis und Noel! Auf welcher Schule bist du? Auf der Schule Jungfernkopf Hast du Haustiere? Ja, zwei Kaninchen! Was ist dein Lieblings-Lied? Alles nur geklaut! Finn Interview mit Kimberley Was sind deine Hobbys? Reiten, Tanzen Wie alt bist du? Ich bin 10 Jahre alt. Was isst du am liebsten? Pizza finde ich gut. Was trinkst du am liebsten? Fanta finde ich gut. Was ist dein Lieblingstier? Pferd ist mein Lieblingstier. Was ist dein Lieblingsbuch? Besuch auf dem Ponyhof finde ich gut. Was ist dein Lieblingsfach? Mein Lieblingsfach ist Sport. Von Marie Interview mit Marie Wie alt bist du? 9 bin ich. Was sind deine Hobbys? Meine Hobbys sind Gitarre, Tanzen und Reiten. Was ist dein Lieblingstier? Mein Lieblingstier ist das Pferd. Was ist dein Lieblingsessen? Mein Lieblingsessen ist Pizza. Was ist dein Lieblingsgetränk? Mein Lieblingsgetränk ist Mezzo Mix. Von Kimberley Interview mit Lea Wie alt bist du? Ich bin 10 Jahre alt. Was ist dein Lieblingsessen? Mein Lieblingsessen ist Spagetti Bolognese. Was trinkst du am liebsten? Ich trinke Fanta und Wasser am liebsten. Was sind deine Hobbys? Meine Hobbys sind Gitarre spielen und Leichtathletik. Was ist dein Lieblingstier? Mein Lieblingstier ist der Löwe. Was ist dein Lieblingsschulfach? Mein Lieblingsschulfach ist Sport. Was ist dein Lieblingsspiel? Mein Lieblingsspiel ist UNO. Was ist deine Lieblings-Fernseh-Serie? Meine Lieblings-Fernseh-Serie ist Pokemon. Von Tom geschrieben. Interview mit Justin Was ist dein Lieblingsessen? Döner, Pizza und Pommes. In welcher Klasse bist du? In der Klasse 4c. Was ist dein Hobby? Fußballspiele. Hast du Geschwister? Ja ich habe eine Schwester Was ist deine Lieblingsserie? Ninja Turtles, Tom & Jerry, Jessyasw und Star Wars. Was machst du am liebsten? Fußballspielen und mit Freunden spielen. Wer ist deine Lehrerin? Frau Lück. Was sind deine Lieblingsfächer? Deutsch, Mathe, Sport. Wer ist/sind dein/e bester/n Freund/e? Anton, Samed, Kevin, Daniel. In welchen Ländern warst du schon? Griechenland, Deutschland. Was sind deine Lieblingsferien? Sommer, Oster und Winterferien. In welcher Schule bist du? In der Schule Jungfernkopf. Hast du Haustiere? Einen Hamster. Was sind/ist dein/e Lieblingstiere? Gepard, Wanderfalke, Pferde. Was ist dein Spitzname? Jus. Was ist dein Lieblings-Getränk? Coca Cola und Sprite. Anton

14 Interview mit Anton Was ist dein Lieblingsessen? Pommes, Chicken Mc Nugget, Cheeseburger. In welchen Ländern warst du? Russland, Kroatien, Spanien. Was ist dein Lieblingstier? Hund, Katze, Gepard, Delfin, Stier. Was ist dein Spitzname? Antoschka. Was ist dein Lieblingssport? Fußball, Karate. Hast du Geschwister? Ja, einen Bruder. Was machst du am liebsten? Fußballspielen und mit Freunden spielen. In welcher Klasse bist du? In der Klasse 4c. Wer ist/sind dein/e bester/n Freund/e? Justin, Samed, Andre, Phillip. Wie heißt deine Lehrerin? Frau Lück. Wo wohnst du? Im Sachsenring. Was ist dein coolstes Erlebnis? Center Park und Heide Park. Was ist dein Lieblingstrinken? Cola. Hast du Haustiere? Nein, ich habe keine Haustiere. Justin Interview mit Emil Wie alt bist du? Ich werde in April 10. Hast du Geschwister? Ja, eine Schwester. Was isst du am liebsten? Pizza und Burger. Liest du Gerne Winnie Poh? Welche Geschichte? Ja, die Auszeichnungs-Party. Hast du eine Freundin? Nein. Was ist dein Hobby? Teakwondo und Leichtathletik. Bizan CONRAD Conrad ist ein guter Schüler, kann aber nicht so gut schwimmen. Conrad hat zu Hause zwei Katzen und zwei Brüder. Er spielt in den Pausen gerne Fußball. Seine Hobbys sind Tischtennis. Sein Lieblingsessen ist Fischstäbchen mit Kartoffelbrei, das isst er sehr gerne. Er hasst es aber Gemüse zu essen! PHILIPP Cedric Cedric spielt sehr gerne Fußball. Er ist 8 Jahre alt. Er ist mein Freund. Interview mit Cedric Wie alt bist du? Ich bin 8 Jahre alt Wo kommst du her? Aus Kassel. Hast du Geschwister? Nein. Was ist dein Lieblings-Essen? Pommes mit Majonäse und Ketschup. Was ist dein Lieblings-Tier? Ich habe kein Lieblingstier. Was ist dein Lieblings-Trinken? Fanta und Sprite gemischt. Wer ist dein Lieblings-Lehrer (Lehrerin)? Herr Holzenburg. In welcher Klasse bist du? In der Klasse 3b Wer ist dein bester Freund? Mein beste Freundin ist Celina. Auf welcher Schule bist du? Auf der Schule Jungfernkopf Hast du Haustiere? Ich bekomme eine Schildkröte. Hast du ein Lieblings-Lied? Nein. Angelo Ich schreibe über Fabiana Fabi ist 8 Jahre alt. Sie ist meine beste Freundin. Sie ist im Dezember 2004 geboren, hat braune Haare und ist sehr nett. Sie isst am liebsten Pikolinos (kleine Pizzen). Nach der Schule geht Sie mit mir gemeinsam in den Hort. Fabiana macht Hip Hop und spielt sogar Tennis. Antonia

15 Aus der Schule Traumschule Emils Traumschule Meine Traumschule Das wäre eine Schule an der es keine Hausaufgaben gibt. Nur einen Tag in der Woche ist Schule. Immer nur Sport und Spiel und am Computer immer nur Spielen. Während der Arbeiten sagen die Lehrer einem alles vor. Kinder bringen Lehrern Spaß bei. Pausen die eine Stunde dauern. Wo sich die Kinder mit ihren Freunden in eine Klasse einwählen können. Tim In meiner Traumschule gäbe es keine Hausaufgaben und jeden Tag zwei Spielstunden und jeder dürfte in die Schule kommen wann er wollte. Es gäbe eine Wasserrutsche ein Hallenbad und eine große Sporthalle. Bei Arbeiten dürfte man im Internet gucken und man dürfte die Aufgaben in Gruppen lösen, die man sich selbst aussuchen darf. Lea Meine Traumschule ist die Ahnatal-Schule-Vellmar. Dort ist es schön. Da möchte ich in die Musikklasse und ein Instrument lernen, denn ich möchte später beruflich Musik machen. Ich wünsche mir, dass ich nette Freunde finde, die Lehrer nett sind, und besonders gut fände ich, wenn die Schule eine Schwimm-AG hätte. Tom Meine Traumschule hat einen Pool es gibt kostenlose Getränke und Essen jeder Art. Man kann Pause machen wann man will. Die Turnhalle ist immer offen und ganz groß. Es gibt viele Männer, die uns jeden Tag 50 Euro geben. Man kriegt ein Zeugnis nur mit Einsen. Man kann ganz leicht auf das Gymnasium kommen. Anton

16 Meine Traumschule hat 10 Stunden Fußball und 5 Stunden Zocken. Unser Lehrer wäre so nett, dass er uns in einem Kino einen Film ab 12 Jahre zeigen würde. Der Film heißt "Fack ju Göhte". Wir dürften sogar 3 Stunden schwimmen, und er würde uns nie Hausaufgaben gegeben. Bizan Meine Traumschule soll so sein, dass es keine Hausaufgaben auf gibt. Und dass man alles tun kann was man will, und dass man eine riesige Sporthalle zur Verfügung hat. Marie Bugatti - Jingle Bells Philipp und Conrad mit einer neuen Version von Jingle-Bells: Bugatti-Super-Sport Fahrradprüfung Als wir in die 4 Klasse kamen, war das Thema Sachunterricht am wichtigsten. Wir übten jeden Tag, auch wenn im Stundenplan stand, dass wir keinen Sachunterricht haben. Das hat mich manchmal echt aufgeregt. Als wir das erste Mal auf dem Schulhof gefahren sind, war ich sehr aufgeregt. Ich war in der zweiten Gruppe, also musste ich auch erst in der zweiten Runde fahren. Als ich los gefahren bin, hatte ich ein paar Fehler. Wir sind vier mal auf dem Schulhof gefahren und zwei mal auf der Straße. Wir haben auch an Computern gearbeitet. Ich hatte dann den Rest des Tages Kopfschmerzen. Als wir dann die Prüfung geschrieben haben, war ich sehr doll aufgeregt, aber das musste ich gar nicht, weil ich nur drei Fehler hatte. Als wir dann auf der Straße gefahren sind, war das ein Horror für mich, aber ich hatte null Fehler beim Fahren und so bin ich dann die Viertbeste in der Klasse geworden. Es war super, aber manchmal auch langweilig. Seit der Fahrradprüfung mag ich Sachunterricht viel mehr. Aber die Fahrradprüfung war echt nicht einfach, wenn ich ehrlich bin. Nicole Mr. Matt Im Englischunterricht haben wir einen Film geschaut. Es ging um einen Mann der hatte Geburtstag und musste einen Schatz finden. Seine Tochter Linda und sein Sohn haben ihn versteckt. Nach ein paar Hilfestellungen und Ängsten baggert er mit dem Spielzeugbagger ein Loch und da ist der Schatz. Ihr wollt wohl wissen, was Mr. Matt geschenkt bekommt. Dann zieht mit der Maus hinter dem Wort Lösung entlag. Lösung: Schokobonbons Marleen

17 Sportunterricht Sport ist Mord, kennen Sie das Sprichwort? Aber das stimmt nicht und im Sportunterricht lernen wir das. Sport ist gut für den Körper und für die Seele. Also machen wir Sport. Von Marie Musikunterricht Lernen Lernen macht Spaß und ist gut für den Kopf und macht sehr schlau. Angelo Getreide und Brot Der Unterricht ist schön, denn wir lernen fast jede Woche ein neues Lied. Aber es ist nicht schön, dass so viele Kinder Quatsch machen, aber es ist trotzdem schön. Der Unterricht macht uns Spaß, weil wir nie Hausaufgaben aufbekommen. Tom Über Griechenland und das Römische Reich wurde die Kunst des Brotbackens nach Europa gebracht. Bis vor etwa 200 Jahren wurde Brot mit Hilfe von Sauerteig hergestellt. Danach verwendete man hauptsächlich Hefe als Treibmittel zur Lockerung des Teiges. Zur Zeit der Römer begannen erste Bäcker ihre Brote zu backen und zu verkaufen. Aliah Frau Hill Frau Hill hat ihre Prüfung gemacht! Frau Hill war rot im Gesicht und hat gegrinst wie ein Honigkuchenpferd. Der Unterricht war schön. Wir haben Herbst-Rondelle geschrieben. Meins klingt so: Der sonnige Herbsttag Es war einmal ein sonniger Herbsttag! Der Wind fegte durch die Büsche Die Blätter fliegen durch den Wind Es war einmal ein sonniger Herbsttag Die Sonne prallt in mein Gesicht Es ist schön Es war einmal ein sonniger Herbsttag Der Wind fegte durch die Blätter Nils

18 Die Klassenfahrt Der Herkules Anne macht mit ihrer Klasse eine Klassenfahrt. Sie fahren zu einem alten Schloss in den Bergen, dort wollen sie übernachten. Pünktlich um acht geht es los. Sie fahren eine Stunde. Nachdem sie angekommen waren, begrüßte sie ein Reiseführer. Er sagte: Ich mache eine Führung durch das Schloss mit euch. Nun gingen sie in das Schloss hinein. Sie kamen an einem Raum mit vielen Bildern vorbei. Der Reiseführer zeigte auf ein Bild wo ein Mann abgebildet war und erzählte: Das ist der König des Schlosses. Er lebte vor einhundert Jahren und es wird erzählt, dass er heute noch durch das Schloss spukt. In dem Moment, als er weiter erzählen wollte, kam die Lehrerin und sagte ihnen, dass sie in den großen Saal kommen sollen und ihre Schlafsachen auspacken sollen. Lea Der Herkules ist ein Wahrzeichen Kassels. Die Figur des Herkules auf dem Oktogon und Pyramide bei dem Plan nicht vorgesehen. Eine Entscheidung dass der Halbgott das Gebäude verzieren soll, wurde erst 1713 beschlossen. Es begann 1696 mit den Arbeiten an dem Alten Winterkasten - mit dem Wassersammelbecken von Kassel abgewandten Seite des Habichtswaldes. Im Jahre 1700 fuhr Landgraf Karl nach Italien, um dort den Baumeister Francesco Guerniero zu treffen. Ein Jahr später kam Francesco nach Kassel und sah sich im Gelände um kam der Vertrag zwischen Landgraf Karl und Francesco zustande. Der Vertrag war die Voraussetzung der Wasserspiele im Park Wilhelmshöhe. Es musste ein größerer Winterkasten her ist der Bau der Kaskaden erbaut werden. Francesco suchte für den Bau der Kaskaden in den Wäldern nach einem geeigneten Baustoff. Ihm standen zwei Baustoffe zur Verfügung. Einmal Basalt und zum anderen Tuffstein, ein Material, das nicht schwer zu bearbeiten war und in ausreichender Menge im Wald zu finden war. Anton Buchtipp ICH PRÄSENTIERE EIN BUCH Titel: Die Vampirschwestern - Ferien mit Biss (Band 5) Autorin: Franziska Gehm Verlag: Loewe Hauptpersonen: Dakaria Tepes, Silvania Tepes Besonderheit: Der Film ist auch im Dezember 2012 im Kino gelaufen. Über das Buch: Die Vampirschwestern sind HALBVAMPIRE da ihre Mutter ein Mensch namens Elvira,und ihr Vater ein Vampir des blutigen Einheitsflügel ist. Marleen Unsere Schule Unsere Schule ist sehr schön. Man kann sich in verschiedene AG s einwählen Zum Beispiel in die AG-ZOP, die Entspannungs-AG und die Kreativ-AG. Wir haben diese Lehrer: Herr Wolf, Herr Holzenburg, Frau Wespatat, Frau Risch, Frau Sauerzapf und Frau Perzig. TIM

19 GESCHICHTEN Lisa sucht ihre Handtasche Als Lisa mit Bennet ins Museum ging, sind sie erst mal zur Kasse gegangen. Hinter den beiden war eine Frau, die hatte die gleiche Tasche wie sie. Da musste Lisa aufs Klo. Als Lisa auf dem Weg war, zu dem Klo, musste die Frau auch mal aufs Klo. Die beiden haben die Handtaschen vor der Toilette stehen gelassen. Eine, die von Lisa, stand um die Ecke, und die von der Frau vor der Toilette. Lisa kam dann wieder raus, sie nahm die Tasche, die vorne war. Im Museum wollte Bennet sich was zu Trinken kaufen. Also sind sie zum Trinkstand gegangen. Lisa wollte mit der EC-Karte bezahlen. Sie sah den Namen und war ganz erschrocken Ihr Name stand ja gar nicht auf der Karte. Da stand ja Tanja Müller drauf. Erschrocken lief Lisa zu der Toilette zurück, in der Hoffnung sie trifft die Frau noch. Die Frau kam ihr schon entgegen. Glücklich rannte Lisa auf sie zu und klärte sie auf, anschließend tauschten sie ihre Taschen. Das war für Lisa ein spannender Tag! Finn Der Tote erwacht Es lebte ein Mädchen namens Laura in unserer Stadt und sie wohnte in der Friedhofsgasse 9. Jeden Abend wenn sie zu Bett ging, schimmerte der Mond über den Friedhof und die alten Friedhofstannen wiegten sich im kühlen Wind und ein Schleier aus Nebel zog sich über die Gräber. Schnell zog sie die Vorhänge zu, denn sie hatte einen Schatten vor ihrem Fenster gesehen. Sie zitterte und linste durch die Vorhänge durch, sie war sich sicher, dass da einer war. Doch was war das? Laura stockte der Atem. Es knarrte etwas, da sah sie es. Der Sargdeckel ging langsam zu und dann drangen Schreie aus der Tiefe. Laura zuckte zusammen. Sie hatte das Gefühl, dass sie von der Friedhofskapelle angezogen wird. Also schlüpfte sie in ihre Hausschuhe und zog ihre Jacke über. Sie schlich aus dem Haus. Sie ging über die Straße auf die Friedhofspforte zu. Sie ging an einigen Gräbern vorbei bis sie an ein frisch ausgehobenes Grab kam. Sie blieb stehen und roch die steinalte Friedhofserde. Sie schaute sich um und stieg in das dunkle Grab. Da wachte sie auf und atmete durch, es war alles nur ein Traum. Und die Schreie, das war nur der doofe Wecker. Marleen Tim der Hund Der Hund Tim wollte spazieren gehen. Er dachte sich: Als erstes gehe ich spazieren und danach ein leckeres Fressen, das wäre schön. So dachte er es sich, und dann sagte sein Herrchen Mario: Komm Tim spazieren gehen! Das lasse ich mir nicht zweimal sagen, dachte Tim und er ging mit seinem Herrchen spazieren. Bald danach waren die beiden kurz vor ihrem Ziel. Tim dachte ich halte es nicht mehr aus und er machte an ein Auto das neben ihm parkte. Als sich Mario umdrehte und er sah, wie Tim an ein Auto machte, wurde er richtig wütend und ging zu Tim und sah, dass Tim verletzt war. Sofort ging er mit Tim zum Tierarzt "Seichte Brise". Als Mario und Tim dran waren, hat der Doktor gesagt: "Seine Rippe ist leicht beschädigt, er braucht für eine Woche einen Verband." Als Tim und Mario wieder zu Hause waren hat Tim ein leckeres Fressen gekriegt und am nächsten Morgen ging es Tim viel besser. Tim Ich möchte Schokolade haben Heute müssen meine Familie und ich einkaufen und ich frage: Darf ich Schokolade haben? Da sagt Mama: Nein das ist zu süß! Aber wenn es Weizenschokolade ist, geht das dann? Da sagt Mama: Ok. Tom

20 Das Trainingslager Das Trainingslager des TSV Vellmar der E-3 (Jetzt E-1) Vor einem Jahr in dem Sommerferien die fünfte Woche hatten wir Trainingslager. Alle wurden auf den Sensenstein gebracht. Sind wir uns erst mal einen Snack geholt. Die Eltern haben einen Kaffee getrunken. Als wir schon Fertig waren. Hat unser Trainer uns erst mal alles im Essens Gebäude gezeigt. Wo wir wieder mit unseren Eltern zu unseren Zimmern gegangen sind. Haben wir uns von unseren Eltern verabschiedet. Dann hat unser Trainer uns die ersten Anweisung gegeben. Wir sollten drei Haufen machen. Einen fürs Schwimmbad einen fürs Fußball draußen und einen fürs fürs Hallen Fußball. Dann haben wir unsere erste Trainings Einheit gemacht. ES war sehr anstrengend. Zwei Stunden später sind wir auf unsere Zimmer gegangen. Dabei gabs Ärger vom Trainer. Wir mussten fünfzig Liegestütz machen. Nach den Liegestütz sind wir auf unsere Zimmer gegangen. Vor den Liegestütz mussten wir eine Runde um den Sportplatz laufen. Dann sind wir auf die Zimmer gegangen und haben uns umgezogen fürs Abendbrot. Als wir mit dem Abendbrot fertig waren sind wir ins Bett gegangen. Denn nächsten Morgen sind wir zum Frühstück gegangen. Dann haben wir die nächste Trainings Einheit gemacht. Nach der Trainings Einheit. Haben wir eine Pause gekriegt. Wir durften machen was wir wollen. Nach der Pause sind wir mit dem Sohn vom Trainer gejoggt. Einmal um das Gelände vom Sensenstein. Dann haben wir wieder eine Trainings Einheit gemacht. Nach der Trainings Einheit sind wir zum Schwimmbad gegangen. Dort haben wir viele kleine spiele gespielt. Zum Beispiel wer am weitesten Tauchen kann. ES war auch ein Whirlpool da. Danach haben wir uns wieder umgezogen. Wir sind wieder alle zum Abendbrot gegangen. Den nächsten Tag haben wir wieder Gefrühstückt. Danach haben wir eine Trainings Einheit in der Halle gemacht. Da war auch eine andere Mannschaft. Wir haben gegen sie ein Freundschaftsspiel gemacht. Danach sind wir wieder raus gegangen. DA haben wir Fußballtennis gespielt. Danach haben wir wieder Koffer gepackt. Das waren tolle drei Tage! Finn und Bizan SV HERKULES KASSEL Der SV Herkules 01 Kassel ist ein Karate Verein. das Training findet in Kassel statt. Für Bambinis zweimal die Woche und für die Größeren viermal die Woche. Ich trainiere dreimal die Woche. Das Training dauert eine Stunde. Ich Trainiere von bis Uhr. Das mache ich schon drei Jahre bin ich dann schon 4 Jahre dort. Ich habe schon fünf Pokale und drei Medaillen. Ich war schon auf sieben Turnieren. Viermal habe ich einen Platz gemacht, den 5. Pokal habe ich von meinem Trainer geschenkt bekommen. Leider bin ich noch kein Hessenmeister. Aber ich bin auf der Hessen-Meisterschaft einmal zweiter geworden und habe einmal den dritten Platz geschafft. Anton

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Wo hat der Igel keine Stacheln? Am Kopf und am Bauch. Dort hat er ein Fell. Frage: Können Igel gut riechen? Frage: Können Igel gut hören?

Wo hat der Igel keine Stacheln? Am Kopf und am Bauch. Dort hat er ein Fell. Frage: Können Igel gut riechen? Frage: Können Igel gut hören? Wie viele Stacheln hat ein ausgewachsener Igel in etwa? a) 0-80 b) 00-800 c) 000-8000 Wo hat der Igel keine Stacheln? Am Kopf und am Bauch. Dort hat er ein Fell. Können Igel gut schwimmen? Ja, Igel können

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Aufgabensammlung Kann das stimmen?

Aufgabensammlung Kann das stimmen? Aufgabensammlung Der kleinste ausgewachsene Hund ist sieben Zentimeter hoch. Wenn du sieben kleine Hunde aufeinanderstellen würdest, passen sie in deinen Ranzen. Der Koalabär frisst gerne Eukalyptus und

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen.

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen. DOWNLOAD Barbara Hasenbein Diebstahl im Klassenzimmer Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen auszug aus dem Originaltitel: Text 1 Zugegriffen Herr Albrecht hat gerade mit der Stunde

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Tolstoi s Schreiberlinge

Tolstoi s Schreiberlinge Preis pro Heft: Schüler 0,75 Radfahrer 1,00 Auch wenn dieser Sommer schon fast vorbei ist, der nächste Sommer mit schönen Ferien kommt bestimmt! Fußgänger 1,50 Autofahrer 2,00 1 Der Sommer ist zwar schon

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul? Sind Faultiere wirklich faul? Faultiere sind Säugetiere. Sie bringen ihre Jungen lebend zur Welt. In ihrem Aussehen sind sie mit den Ameisenbären und Gürteltieren verwandt. Es gibt Zweifinger- und Dreifinger-Faultiere.

Mehr

Philipp und sein Rauchengel

Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Text: Nina Neef Bilder: Judith Drews Das ist mein Buch: Herausgeber: Forum Brandrauchprävention in der vfdb www.rauchmelder-lebensretter.de Philipp

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

MAMA, ICH WILL EINEN HUND

MAMA, ICH WILL EINEN HUND MAMA, ICH WILL EINEN HUND Das bin ich Ich heiße Nora, bin schon sieben Jahre alt und wohne mit Mama, Eric und meinem großen Bruder in Wien. IMPRESSUM: Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Geschäftsgruppe

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Zum Buch Das ist meine Meinung zum Buch: Welche Figur aus dem Buch würdest du gern sein? Kreuze an und begründe. Zum Vorlesen Ich konnte gut zuhören.

Zum Buch Das ist meine Meinung zum Buch: Welche Figur aus dem Buch würdest du gern sein? Kreuze an und begründe. Zum Vorlesen Ich konnte gut zuhören. Zum Buch Das ist meine Meinung zum Buch: LISUM Berlin Welche Figur aus dem Buch würdest du gern sein? Kreuze an und begründe. Mr Moose weil, Bertil Kiki Mama Gerlinde Woltershausen Oma Der Chef Zum Vorlesen

Mehr

Anspiel zum B.I.G. Jugendmissionskongress, 26.10.-30.10. Thema: Gott kennen lernen (2.Petrus 1,3)

Anspiel zum B.I.G. Jugendmissionskongress, 26.10.-30.10. Thema: Gott kennen lernen (2.Petrus 1,3) Anspiel zum B.I.G. Jugendmissionskongress, 26.10.-30.10. Thema: Gott kennen lernen (2.Petrus 1,3) Gott hat uns alles geschenkt, was wir brauchen, um zu leben, wie es ihm gefällt. Denn wir haben ihn kennen

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

ändern (sich), verändern

ändern (sich), verändern GERMAN FURBISCH DEUTSCH ähnlich also ändern (sich), verändern Angst aufgeben Baby Baum Berg berühren besorgt bitte Dank Danke schön! darüber denken Diamant du Echt? Ehrlich? endlich erzählen essen feiern

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Unverkäufl iche Leseprobe. Collin McMahon Leselöwen-Champion Das Zauberschwert Angriff der Werwölfe

Unverkäufl iche Leseprobe. Collin McMahon Leselöwen-Champion Das Zauberschwert Angriff der Werwölfe Unverkäufl iche Leseprobe Collin McMahon Leselöwen-Champion Das Zauberschwert Angriff der Werwölfe durchgehend farbig illustriert von Jutta Knipping 15, 3 x 21,5 cm, Hardcover 80 Seiten, ab 8 Jahren, Januar

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Detektivparty 1. Einladung 2. Ankunft: 10:00 Uhr 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Bei der Ankunft der Kinder musste von jedem Kind ein Foto geschossen werden, damit später der Detektivausweis

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Außenwohngruppen Löhlbach, Wolfhagen und Zierenberg, habe ich einen Aktionstag am Edersee geplant und am 14.Oktober 2010

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

German speaking exemplar work

German speaking exemplar work German speaking exemplar work Level 1/2 Certificate (IGCSE) Transcripts AQA Education (AQA) is a registered charity (number 1073334) and a company limited by guarantee registered in England and Wales (number

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt.

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. 1 aufwachen: ich wache auf, du wachst auf, sie wacht auf,... Der Hund ist aufgewacht. bauen: ich baue, du baust, sie baut,

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr