magazin Philip Waechter illustriert Die Wände haben Ohren Entdecken Sie unseren neuen Webauftritt! Über Imperium von Christian Kracht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "magazin Philip Waechter illustriert Die Wände haben Ohren Entdecken Sie unseren neuen Webauftritt! Über Imperium von Christian Kracht"

Transkript

1 Lesen mit allen Sinnen Oktober November Dezember magazin Entdecken Sie unseren neuen Webauftritt! Über Imperium von Christian Kracht Philip Waechter illustriert Die Wände haben Ohren

2 Liebe Mitglieder Neuer Internetauftritt die Technik ist auf dem Wege, eine solche Perfektion zu erreichen, dass der Mensch bald ohne sich auskommt, schrieb einmal der polnische Satiriker S. J. Lec. Nun könnte man vermuten, ich sei vielleicht technikfeindlich. Nein, das nicht, aber für mich sind hochmoderne Geräte, hier und da nützliche Bleistifte, deren Besitz ich persönlich aber auf das Notwendigste beschränke, auch wenn sie ohne Seele sind. Kürzlich nahm ich ein kleines Büchlein in die Hand, das ich vor vielen Jahren gelesen hatte voll mit Unterstreichungen und Anmerkungen und stieß auf einen Essay über den Experten. Wir sind ja in unserer moder nen Welt umzingelt von sogenannten Experten für alle Belange unseres Lebens. Nun ging mir ein Ge danke nicht aus dem Kopf: Hätte ich diesen Essay gefunden, wenn sich meine Bibliothek auf E-Books beschränkt hätte? Nein, weil ich gar nicht wissen konnte, wo ich hätte suchen sollen, weil ich ja auch nichts Bestimmtes suchte. Vielmehr war es eine zufällige Wiederentdeckung. Und diese Chance werde ich mir, trotz moderner Technik, auch in Zukunft nicht nehmen lassen. Zu entdecken gibt es viel (auch hier im Magazin), auch wenn man gar nichts Bestimmtes sucht, aber findet, was die Seele erfreut. Unser neuer Internetauftritt zeigt Ihnen die ganze Büchergilde... Wir freuen uns, Ihnen mit der Neugestaltung von buechergilde.de jetzt einen besseren Service, mehr Information und viele weitere Vorteile bieten zu können. Siehe Seite 4-5 Mitgliederbefragung Gewinnen Sie eine Städtereise! Die Büchergilde ist seit ihrer Gründung eine Gemeinschaft aus Leserinnen und Lesern, Autoren, Künstlern und Büchermachern. Kulturgemeinschaft Büchergilde Der Verleger und Geschäftsführer der Büchergilde Mario Früh im Gespräch über die Wünsche, Vorschläge und Anregungen aus der jün gsten Mitgliederbefragung. Siehe Seite 6-7 Worin liegt für Sie der Wert dieser Gemeinschaft? Was wünschen Sie sich von dieser Kulturgemeinschaft? > Viel Spaß dabei! Ihr Treueaktion P.S.: Unbedingt lesenswert in unserer ökonomisierten Zeit: Die Ökonomie von Gut und Böse, weil Sedlácek über ein komplexes Thema so wunderbar und vor allem verständlich erzählen kann. Siehe Seite 63 Zum Beispiel: Heinrich Heine Isabel Große Holtforth (Ill.) Neue Gedichte Siehe Seite 37 In diesem Quartal bedanken wir uns bei unseren langjährigen Mitgliedern mit zahlreichen Bänden aus dem Programm der Büchergilde zum Treuepreis. Bitte achten Sie auf dieses Symbol. eueband Tr 10 % Ermäßigung ab 2 Jahren Mitgliedschaft 20 % Ermäßigung ab 10 Jahren Mitgliedschaft 30 % Ermäßigung ab 20 Jahren Mitgliedschaft U2_U3_D_4-12_BDU.indd :04

3 Neu Belletristik weitere Romane und Erzählungen siehe Seite 8-14 Leseproben zu unserem Buchprogramm finden Sie unter Zeruya Shalev Für den Rest des Lebens Siehe Seite 13 William Boyd Eine große Zeit Siehe Seite 9 Javier Marías Die sterblich Verliebten Siehe Seite 12 Mohammed Hanif Alice Bhattis Himmelfahrt Siehe Seite 11 Klassiker in bedrucktem Leinen weitere Klassiker siehe Seite Rachel Joyce Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry Siehe Seite 8 Jorge Amado Die Werkstatt der Wunder Siehe Seite 17 Herbert Rosendorfer Briefe in die chinesische Vergangenheit Siehe Seite 19 Weltlese weitere Weltlese-Titel siehe Seite Christian Kracht Kokovoren und Sonnenanbeter Über den ungewöhnlichen Abenteuerroman Imperium des Schweizer Autors Christian Kracht Victor Serge Die große Ernüchterung Der Fall Tulajew Siehe Seite 21 Christian Kracht Imperium Siehe Seite 27

4 Neu Graphic Novels weitere Graphic Novels siehe Seite Petits Fours weitere Petits Fours siehe Seite 40 Arthur Schnitzler Traumnovelle Siehe Seite 33 Petits Fours 2. Staffel Siehe Seite 40 Tolle Hefte siehe Seite Blexbolex No Man s Land Siehe Seite 30 Luke Pearson Hilda and the Midnight Giant Siehe Seite 30 Stilblüten aus der Welt der Versicherungen The Redstone Diary 2013: Language Siehe Seite 30 Julian Rothenstein/ Mel Gooding (Hrsg.) ABZ Siehe Seite 31 Jens Bonnke Der andere Wagen war absolut unsichtbar, und dann verschwand er wieder Siehe Seite 29 Illustriertes Buch weitere illustrierte Bücher siehe Seite Typographische Bibliothek weitere Titel siehe Seite 38 Oscar Wilde/Frank Eißner (Ill.) Das Gespenst von Canterville und die Märchen Siehe Seite 34 Franz Kafka In der Strafkolonie Typographische Bibliothek Band 9 Siehe Seite 38

5 Neu 1 Sachbuch weitere Sachbücher siehe Seite Ute Scheub/Yvonne Kuschel Beschissatlas Siehe Seite 63 Ian Stewart Professor Stewarts mathematische Schätze Siehe Seite 65 Stephen Greenblatt Die Wende Wie die Renaissance begann Siehe Seite 61 Katharina Bretsch Jummy Jummy Kochen ohne Tiere Siehe Seite 68 Thema Schulden Über Schulden. Die ersten Jahre einer Studie des Anthropologen und Occupy-Mitbegründers David Graeber, in der die klassische Ökonomiegeschichtsschreibung auf den Prüfstand gestellt wird mit erstaunlichen Ergebnissen! Das Sachbuch der Saison. David Graeber Schulden Siehe Seite 59 Edward Hopper Gemälde & Ledger Book Zeichnungen Siehe Seite 66 Krimis weitere Krimis siehe Seite KultKrimis weitere KultKrimis siehe Seite Fred Vargas Die Nacht des Zorns Siehe Seite 49 Martin Walker Delikatessen Siehe Seite 51 Donald Ray Pollock Das Handwerk des Teufels Siehe Seite 47 Matthias Wittekindt Schneeschwestern Siehe Seite 46

6 Neu Fundgrube weitere Titel der Fundgrube siehe Seite 105 Hörbuch weitere Hörbücher siehe Seite Nikolaus Gelpke (Hrsg.)/Mathias Bothor Bretagne Siehe Seite 105 Hermann Hesse Die großen Romane Siehe Seite 81 Ror Wolf Die Vorzüge der Dunkelheit Siehe Seite 82 A. A. Milne, David Benedictus, Kenneth Grahame, Shel Silverstein Harry Rowohlt für Kinder Siehe Seite 78 Folio Society weitere Folio-Titel siehe Seite Kinder- und Jugendbuch weitere Kinder- und Jugendbücher siehe Seite Kingsley Amis/A. Richard Allen (Ill.) Lucky Jim Siehe Seite 53 Gudrun Mebs Oma!, schreit der Frieder Siehe Seite 73 Chris Priestley Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels Siehe Seite 70 Māris Putnin,š š Die wilden Piroggenpiraten Siehe Seite 71 Büchergilde Litera-Touren Weitere Kultur- und Städtreisen finden Sie auf unserer Reiseseite. Keri Smith Mach Mist! Siehe Seite 69 Tomoko Ohmura Bitte anstellen! Siehe Seite 75 Die neue Städtereise nach Rom sowie neue Kultur- und Lesereisen in die Uckermark, nach Malta und auf die Krim. Siehe Seite

7 Neu 3 Musik weitere Musiktitel siehe Seite DVD weitere DVDs siehe Seite LaBrassBanda Live Olympiahalle München Siehe Seite 94 Hannes Wader Nah dran Siehe Seite 94 Das Deutsche Chanson Teil 4 Siehe Seite 97 Best Exotic Marigold Hotel Siehe Seite 86 Die schönen Dinge weitere schöne Dinge der Büchergilde siehe Seite Edition SOS-Kinderdörfer Philip Waechter (Ill.) Die Wände haben Ohren Ein Memo-Legespiel Siehe Seite 45 Hanafuda Ein strategisches Kartenspiel aus Japan Siehe Seite 44 Woaley Ein Spiel um Säen und Ernten aus Sierra Leone Siehe Seite 44 artclub journal siehe auch Seite ArtClub Lagerverkauf: Siehe Seite 39 und 104 Internationales Nikolaustreffen Adventskalender Siehe Seite 41 Grafik des Quartals Armin Hott A notre santé! Radierung, handaquarelliert 2012 Siehe Seite 99

8 4C Inhalt Belletristik 5 Neuer Internetauftritt 6 Mitgliederbefragung 8 Internationale Literatur 15 Kleine Reihe 16 Aphorismen 17 Klassiker 20 Weltlese 22 Deutschsprachige Literatur 26 Thema Imperium von Christian Kracht 28 Tolle Hefte 30 Graphic Novels 34 Illustriertes Buch 38 Typographische Bibliothek 39 Artclub Lagerverkauf 40 Petits Fours 46 Kultkrimis 49 Krimis 52 Folio Society 56 Die Bibliothek von Babel w Sachbuch 58 Thema Schulden Die ersten Jahre 60 Edition Zeitkritik 61 Geschichte, Wirtschaft, Gesellschaft 64 Kulturwissenschaft, Wissenschaft 66 Bildbände, Culinaria, Rezeptboxen Unser neuer Internetauftritt Einige der neuen Möglichkeiten, die die neue Seite bietet, stellen wir Ihnen hier vor. Wir freuen uns, Ihnen mit der Neugestaltung von buechergilde.de jetzt einen besseren Service, mehr Information und viele Vorteile in Ergänzung zum Büchergilde-Magazin und dem Angebot in Ihrer Buchhandlung bieten zu können: bessere Übersichtlichkeit einfachere Navigation im Gesamtprogramm von rund Artikeln Ansicht und Listen zu allen Treuepreisen, aktuellen Sonderangeboten und Aktionen besserer Service: z.b. Darstellung Ihres Kundenkontos mit dem Stand der Kaufverpflichtung Buchhändlersuche und Bestellweiterleitung an Ihre Buchhandlung vor Ort (siehe Seite ) umfangreiche Informationen zur Geschichte, zum Unternehmen und zu den Projekten der Büchergilde höhere Sicherheitsstandards Außerdem möchten wir die Kommunikation mit Ihnen verbessern. Geplant sind weitere Funktionen, wie Abstimmung über die Gestaltung neuer Bücher, Einstellen Ihrer persönlichen Veranstaltungstipps, ein Marktplatz für Such- und Bietangebote sowie ein Forum zum gegenseitigen Austausch über neue Bücher und Projekte. 41 Die schönen Dinge 69 Kinder und Jugendliche 76 Die Welt des Lesens 78 Hörgenüsse 84 Film ab! 88 Musik 98 ArtClub + Lagerverkauf 105 Fundgrube 106 Reisen 108 Buchhandlungen, Veranstaltungstipps 110 Register, Service 112 Bestellung Impressum Hrsg.: Büchergilde Gutenberg Verlagsgesellschaft mbh Postfach , Frankfurt Telefon (069) Redaktion: Jürgen Sander, Titelillustration: Philip Waechter Konzeption und Gestaltung: Booth Design Unit, Berlin (Michaela Booth, Franziska Weber, Sophia Paeslack, Karina Langemeier), Satz und Litho: SMS, Bremen Druck: Stark Druck GmbH + Co. KG, Pforzheim Preisänderung und Irrtum vorbehalten Wissenswertes In der Navigation Über uns erfahren und sehen Sie mehr zur fast 90-jährigen Geschichte der Büchergilde, Wissenswertes zu Buchgestaltung und Illustration, eine Übersicht der prämierten Bücher, Neuigkeiten zur Büchergilde, zu Projekten und Engagements. Der Büchergilde Artclub bietet mit über 600 Kunstwerken eine der größten Grafikeditionen in Deutschland. Alle Werke sind jetzt übersichtlicher und mit größeren Abbildungen dargestellt. Büchergilde für Kinder: Für alle Bücherläuse gibt es jetzt eine eigene Seite mit allen Büchern, CDs, Spielen, mit Empfehlungen und Mitmachspielen.

9 Neuer Internetauftritt 5 zeigt Ihnen die ganze Büchergilde... Javier Marías Autorenvita öffnet sich beim Klick auf den Autorennamen Komfortable Suche über die Eingabe in der Suchmaske (Titel, Artikelnummer, Autor etc.) Bilder und Innenabbildungen durch Anklicken in Großansicht sehen Schnellbestellung mit einfacher Artikelnummereingabe Leseprobe Inhalt Pressestimmen Merkzettel Warenkorb Leseprobe und zusätzliche Informationen zum Titel Ausführliche Inhaltsbeschreibung: Öffnet sich beim Klick auf den grauen Balken (bei CDs und Hörbüchern werden zusätzlich Hörproben angezeigt) Pressestimmen aus verschiedenen Medien Merkzettel für Ihre persönliche Erinnerungsliste Warenkorb, auf Wunsch mit Weiterleitung an Ihre Buchhandlung XXXXXXX Mein Konto: Einkäufe mit Bestellhistorie einsehen Hier können Sie Ihre Bestellungen und Rückgaben online einsehen, egal wo Sie die Artikel gekauft haben. Ein Hinweis zeigt Ihnen außerdem an, ob Ihre Kaufverpflichtung erfüllt ist. In Ihrem Kundenkonto können Sie Ihre Adresse und Lieferanschriften verwalten und Ihre bevorzugte Partnerbuchhandlung hinterlegen. Rubriken Die verschiedenen Programmsegmente des Büchergilde- Programms sind über die Rubriken und Unterrubriken der Menüleisten direkt auswählbar. Innerhalb der Rubriken kann man sich das Programm über die Funktion Auswahl- Reihenfolge rechts oben nach Titel, Preis, Interpret oder Erscheinungsdatum sortiert anzeigen lassen.

10 6 Mitgliederbefragung Engerer Austausch mit Mitgliedern, Künstlern und Verlag Sybille K., Steinheim Büchergilde Worin liegt für Sie der Wert dieser Gemeinschaft und was wünschen Sie sich von ihr? Mario Früh im Gespräch über die Wünsche, Vorschläge und Anregungen aus der jüngsten Mitgliederbefragung. Büchergilde Magazin Waren Sie überrascht über die zahlreichen Antworten zu unserer Umfrage zur Gemeinschaft? Gefreut habe ich mich natürlich über die vielen positiven Antworten, aber besonders hilfreich sind die kritischen Stimmen, die durchweg konstruktiv waren und eine ganze Reihe von Anregungen gegeben haben, die wir da, wo es uns möglich ist, auch umsetzen werden. Viele unserer Mitglieder hatten uns Vorschläge für mehr Mitwirkungsmöglichkeiten geschickt. Ja, und hier muss ich sagen, waren wir in den letzten Jahren zu nachlässig. Wir sind uns zwar unserem Anspruch bei der Programmauswahl und deren Qualität treu geblieben, auch im Hinblick auf Nachwuchs- und Leseförderung, aber die verstärkte Kommunikation, die mehr ist als nur Information, wollen wir intensivieren. Wir wollen unsere Mitglieder künftig stärker an den Entscheidungen beteiligen. Um ein kleines Beispiel zu nennen: Bei Umschlagentwürfen für einen unserer Titel könnten sich die Mitglieder an der Entscheidung beteiligen. Was hat Sie bei den Reaktionen am meisten überrascht? Es gab eine Zuschrift, die den zu unserer Firmenphilosophie gehörenden Begriff der Gemeinschaft als Sozialromantik kritisiert hat. Aber es geht nicht darum, in romantischer Verklärung etwas längst Vergangenes aufrecht erhalten zu wollen. Die Idee der Gemeinschaft ist nicht veraltet. Ich bin fest davon überzeugt, dass sich die Grundbedürfnisse der Menschen nicht wirklich geändert haben und sich kulturelles Engagement für eine Gesellschaft immer ausgezahlt hat. Denn Wirtschaft ohne Kultur allein ist auf Dauer tödlich. Die Büchergilde soll das Kulturgut Buch bewahren dieses Stichwort wurde mehrfach unter den Erwartungen an die Büchergilde genannt. Das ist ein sehr politisches Thema und hat auch mit Lesesozialisation und der Liebe zum Buch mit all seiner ganz eigenen haptischen Seite zu tun. Dies immer wieder unter Beweis zu stellen, ist die tradierte Aufgabe unserer Buchgemeinschaft. Anfangs gab es eine gewisse Verwunderung, dass wir jetzt auch Graphic Novels verlegen, aber die Büchergilde hat sich in ihrer langen Geschichte immer neuen Entwicklungen gestellt, und dafür eigene Qualitätsvorstellungen entwickelt. So enthalten unsere Graphic Novels, wie die Traumnovelle im zweiten Teil immer den gesamten Text, auf dem die Umsetzung basiert. Ein Thema bei den Zusendungen war auch die Verstärkung der Austauschmöglichkeiten einerseits zwischen den Mitgliedern, andererseits zwischen Mitgliedern, Verlag und Buchhandlungen. Wie kann man diesen Dialog verstärken? Wir nehmen diese Anregung auf und versuchen dafür geeignete Wege zu finden. Wir stellen uns vor, dass es einen Austausch etwa in Lesekreisen gibt. Auch ein Beirat aus dem Mitgliederkreis vor Ort zusammen mit den Buchhandlun-

11 Ihre Meinung & Wünsche 7 7 Sich mit geistig Gleichgesinnten verbunden wissen Alfred S., Düsseldorf Büchergilde als Gegenkultur zum Mainstream Daniela M., Berlin Orientierung, Bewahrung der Buchkultur Frank B., Krefeld Diese Plakate hat uns Richard M. als Antwort auf die Befragung eingeschickt. gen wäre eine schöne Sache. Früher waren es die Vertrauensleute, die die Büchergilde nach außen vertraten und für die Stärkung des Bekanntheitsgrades sorgten. Aber das kann sich ja in veränderter Form wieder entwickeln. Vielfach wurde der Wunsch geäußert, klassische Titel aus der Geschichte der Büchergilde nachzudrucken. Wie sind hier die Planungen? Dieser Vorschlag hat mir sehr gefallen. Aber konkrete Pläne gibt es hierzu noch nicht. Doch 2014 wird die Büchergilde 90 Jahre alt. Und zu diesem Anlass werden wir 2013 unsere Mitglieder genau danach fragen. Sicher können nicht alle Wünsche erfüllt werden, aber es wäre sehr interessant zu erfahren, was aus der Vergangenheit wieder das Tageslicht erblicken sollte. Vielen Mitgliedern war auch wichtig, in einer Gemeinschaft zu sein, die eine kritische und soziale Weltanschauung hat, mit der sich die Mitglieder identifizieren können. Für uns ist die politische Unabhängigkeit die Voraussetzung, gesellschaftliche Entwicklungen kritisch zu begleiten. Und dies wollen wir auch in unserer Programmpolitik sichtbar machen. Dazu gehört aber auch, sich oberflächlichen modischen Strömungen zu verweigern und auf Qualität zu setzen. Denn eine unserer Stärken besteht darin, aus der Flut der Neuerscheinungen die Schätze zu heben und Orientierung zu geben. Was sind die Ziele der Büchergilde in der Zukunft? Wir wollen die Idee der Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellen, neue Impulse setzen und den Dialog mit unseren Mitgliedern stärken. Besonders wichtig ist für uns, junge Leute mit schönen Büchern, literarischen Entdeckungen und einer engagierten Programmauswahl für die Büchergilde zu begeistern, denn wir sind überzeugt, dass die Büchergilde die Phantasie anregt und zu mehr Lebensqualität beiträgt. Die Fragen stellte Jürgen Sander Das planen wir als erste Schritte ab Herbst Im Magazin und im Internet schaffen wir Platz für Ihre Buchempfehlungen, Kurzkritiken, Anregungen und für Kritik. Schreiben Sie uns unter - Wir werden regelmäßig Umschlagentwürfe ins Internet stellen, über die Sie dann abstimmen können. Übrigens: Der Titel dieses Magazins war bei Facebook die 1. Wahl unserer Mitglieder. - Wir werden Büchergilde-Beiräte vor Ort initiieren. - Wir wollen unser Veranstaltungsangebot ausbauen, auch mit Illustratoren, Buchgestaltern und Büchergilde-Mitarbeitern. Zu wenig Gemeinschaftsgefühl, weniger Anonymität Beate B., Stuttgart

12 8 Internationale Literatur Die Büchergilde empfiehlt! Eine unbedingt zu erle sende Kostbarkeit. FAZ Lesevergnügen vom Feinsten: Schon lange haben sich bei mir nicht mehr herzhaftes Lachen und Tränen der Rührung so rasch immer wieder abgewechselt. Die Figuren schließt man von der ersten Seite an ins Herz und bangt und fühlt mit ihnen mit. Mein nächster Urlaub geht definitiv Richtung England, denn auch Joyce Landschaftsbeschreibungen haben mich total begeistert. Silvia Krysciak, Herstellungsassistenz Seite für Seite bin ich mitgegangen auf dieser Pilgerreise. Dieses Buch hat mich gepackt: Harolds Entschluss loszulaufen, seine Zweifel, vor allem aber seine Reflektionen des eigenen Lebens sind faszinierend und rühren an. Und auf einmal sieht man überall Segelschuhe... Andrea Krupp, Marketing und Produktion Edmund de Waal Der Hase mit den Bernsteinaugen Das verborgene Erbe der Familie Ephrussi Costa Book Award Netsuke, japanische Minia - tur-schnitzereien aus Holz und Elfenbein, liegen in der Vitrine des britischen Keramikkünstlers Edmund de Waal, Nachkomme der jüdischen Bankiersfamilie Ephrussi. Wie sie dorthin ge - langten, erzählt de Waal in seinem Buch, das vom Paris der Belle Époque ins Wien des Fin de siècle führt und vom Tokio der 1950er Jahre über Odessa nach London. Aus dem Englischen von Brigitte Hilzensauer Leinenband mit Schutzumschlag Lesebändchen, 352 Seiten F 16,95 / SFR 21,50 NR Sonderpreis Rachel Joyce Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er Kilometer zu Fuß. Von Südengland bis an die schottische Grenze eine Reise fürs Leben, eine Geschichte von Tapferkeit, Betrug, Loyalität und einem ganz unscheinbaren Paar Segelschuhen. Harold Fry will nur einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Ein außergewöhnlicher, tief berührender, urkomischer wie hintersinniger Roman über Geheimnisse, besondere Momente und zufällige Begegnungen, die uns von Grund auf verändern. Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben. Harold Fry an Queenie Hennessy Aus dem Englischen von Maria Andreas Geprägtes Leinen mit Schutzumschlag, Lesebändchen, 384 Seiten F 16,99 / SFR 21,50 (G 18,99 Ausgabe Krüger Verlag) NR Rachel Joyce hat über 20 Original-Hörspiele für die BBC verfasst und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Daneben hat sie Stoffe fürs Fernsehen bearbeitet und auch selbst als Schauspielerin für Theater und Film gearbeitet. Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry ist ihr erster Roman. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Gloucestershire auf dem Land. Julian Barnes Arthur & George Ende des 19. Jahrhundert begegnen sich Arthur Conan Doyle, der Erfinder von Sherlock Holmes, und George Edalji, ein kleiner Provinzanwalt. Ihre Wege kreuzen sich, als Arthur ein einziges Mal in seinem Leben in die Rolle des Sherlock Holmes schlüpft, um George zu helfen, der Opfer eines skandalösen, rassistisch motivierten Justizirrtums geworden ist. Aus dem Englischen von Gertraude Krueger Geprägtes Leinen mit Schutzumschlag 528 Seiten statt F 19,90 / SFR 24,90 nur F 12,95 / SFR 16,50 NR 15871X

13 Internationale Literatur 9 Künstlerumschlag von Melanie Gebker Die Geschichte liest sich wie ein abgekartetes Spiel, das jedoch bis zum Schluss nicht in Gänze geklärt wird. Stattdessen erschafft Boyd ein Gesellschaftsbild Europas im ersten Weltkrieg, mühelos gelingt ihm dabei der Ton der großen K&K-Autoren, aus den wunderbaren Sätzen lächeln uns Joseph Roth und Arthur Schnitzler an. NDR Literatur Künstlerumschlag von Jörg Hülsmann Alice Munro Zu viel Glück Jede Erzählung von Alice Munro bietet ein kunstvolles Lehrstück über das Leben. Das Geheimnis der Komplexität ihrer Geschichten liegt in dem ungeheuren Raffinement der Erzähl haltungen und in der Einfachheit, mit welcher der Aus bruch aus der inneren Provinz des Menschen berichtet wird. Ihre Themen das entgangene Leben und die Mühsal der Liebe sind universal. Lust auf richtig gute Erzählungen? Bessere als diese von Alice Munro kann ich Ihnen nicht empfehlen. Brigitte Aus dem Englischen von Heidi Zerning Geprägtes Leinen mit Schutzumschlag Lesebändchen, 368 Seiten F 16,95 / SFR 21,50 NR Michael Ondaatje Katzentisch Das ist ein wahrhaft großes Buch, eins von denen, die man gegen Ende immer langsamer liest. So farbig und witzig, so gelassen... Eva Demski Michael Ondaatje, berühmt geworden durch seinen Roman Der englische Patient, erzählt die Geschichte der Seereise dreier Kinder von Ceylon nach England als Gleichnis für das wahre, wilde, abenteuerliche Leben: mit dramatischen Szenen, unvergesslichen Figuren und Bildern, die im Gedächtnis haftenbleiben. Aus dem Englischen von Melanie Waltz Leinen mit Schutzumschlag Lesebändchen, 304 Seiten F 16,95 / SFR 21,50 NR William Boyd Eine große Zeit Natürlich geht es um Brüche und Lebenslügen. Um die Tricks, mit denen man sich sein Leben schön lügt. Wie Julian Barnes davon erzählt, ist beinahe hinterhältig gut. Ganz großartig, dieser kleine Roman. WDR2 Julian Barnes Vom Ende einer Geschichte Booker Prize 2011 Tony Webster muss sich nach einer überraschenden wie seltsamen Erbschaft nach Jahrzenten wieder mit dem Selbstmord eines Freundes auseinandersetzen und mit verzerrten Erinnerungen sowie seiner lang verdrängten Schuld. Geschichte ist die Gewissheit, die dort entsteht, wo die Unvollkommenheiten der Erinnerung auf die Unzulänglichkeiten der Dokumentation treffen, zitiert Adrian Finn, Schulkamerad von Tony Webster, auf die Frage, was Geschichte sei. Und genau diese Erfahrung muss Webster 40 Jahre nach dem Selbstmord seines Freundes machen. Webster, längst in einem mittelmäßigen, angepassten Leben angekommen, bekommt das Tagebuch seines damaligen Freundes Finn vermacht und muss sich mit seinen Erinnerungen und der Frage auseinandersetzen, wie viel Mitschuld er an dessen Selbstmord trägt. Schließlich muss er erkennen, dass die Erinnerungen an seine Jugend weitaus verzerrter sind, als er jemals gedacht hätte. Aus dem Englischen von Gertraude Krueger Geprägtes Leinen, 182 Seiten F 15,95 / SFR 19,90 NR Europa am Rande des Abgrunds: Überstürzt muss der Schauspieler Lysander Rief Wien verlassen und gerät mitten in die ersten Kriegswirren. Psychoanalyse, Intrigen, Spionage. Ein spannender und mitreißender Parforceritt durch das Europa des Ersten Weltkrieges. Wien, Lysander Rief, ein aufstrebender junger Schauspieler, hat alle Zelte in London abgebrochen und sich nicht zufällig in die Stadt Sigmund Freuds begeben. Vor seiner Hochzeit muss er sich einem delikaten Problem stellen. Doch als er im Wartezimmer von Dr. Bensimon Hettie begegnet, weiß er sofort: Diese unergründlichen braungrünen Augen werden ihn nicht mehr loslassen. Hettie Bull öffnet ihm alle Türen zum ausschweifenden Wiener Künstlerleben, sie betört, umgarnt und blendet ihn und drängt ihn in ein undurchschaubares Spiel, das ihn zur Flucht aus Wien und in die Arme zweier britischer Agenten treibt. Boyds neuer Roman ist ein Spionagethriller und eine fiebrige und faszinierende Reise in die menschliche Psyche. Mit meisterlicher Hand entwirft er einen Kosmos, der die Unruhe und Rastlosigkeit einer Epoche heraufbeschwört, den schmalen Grat zwischen Brillanz und Scheitern. Aus dem Englischen von Patricia Klobusiczky Leinen mit Schutzumschlag, Lesebändchen, 448 Seiten F 18,95 / SFR 23,90 (G 22,90 Ausgabe Berlin Verlag) NR Isolde Ohlbaum William Boyd, 1952 in Ghana geboren, gehört zu den erfolgreichsten und renommiertesten britischen Schriftstellern. Er schreibt Kurzgeschichten, Romane und Drehbücher und wurde für seine Werke vielfach ausgezeichnet wurde Boyd zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt. Er lebt mit seiner Frau in Südfrankreich und London.

14 10 Internationale Literatur David Simon Homicide Ein Jahr auf mörderischen Straßen Ausgezeichnet mit dem Edgar und dem Anthony Award Tatort Baltimore: In der Stadt an der Ostküste der USA geschehen innerhalb eines Jahres 234 Morde an zwei von drei Tagen wird ein Bürger erstochen, erschossen oder erschlagen. Im Zentrum dieses Hurrikans des Verbrechens steht das Morddezernat unter der Leitung von Lieutenant Gary D Addario, eine kleine Bruderschaft, konfrontiert mit dem amerikanischen Albtraum: Donald Worden, ein abgeklärter Ermittler am Ende seiner Karriere; Harry Edgerton, ein schwarzer Detective in einer überwiegend weißen Einheit; und Tom Pellegrini, ein engagierter junger Cop, der erst vor kurzem zum Morddezernat gekommen ist und den schwierigsten Fall des Jahres aufklären will die brutale Vergewaltigung und Ermordung eines elfjährigen Mädchens. David Simon war der erste Reporter in Amerika, der unbegrenzten Zugang zum Morddezernat erhielt. Für diese Reportage wurde er mit dem Edgar und dem Anthony Award ausgezeichnet. Aus dem amerikanischen Englisch von Gabriele Gockel, Barbara Steckhan, Thomas Wollermann Fester Einband mit Schutzumschlag, Lesebändchen, 832 Seiten Mit schwarz-weiß Fotografien und einem Beileger F 21,95 / SFR 27,50 NR Pete Dexter Deadwood KrimiZeit Bestenliste Ein reicher Roman, so sinnlich, dass Sie den Staub der Straße auf der Zunge schmecken und das Brennen des Whiskeys in der Kehle spüren werden. In meinen Augen der beste Western aller Zeiten. Denis Scheck, Druckfrisch Dakota-Territorium, Der legendäre Revolverheld Wild Bill Hickok und sein Freund Charley Utter erreichen mit einem Treck die Goldgräberstadt Deadwood. Obgleich von Alter und Krankheit gezeichnet, ist Wild Bill immer noch in der Lage, jeden Mann in einem fairen Duell zur Strecke zu bringen. Er aber möchte nichts weiter, als seine Tage in Ruhe im Saloon verbringen. Nur ist Deadwood kein Ort, an dem man Ruhe findet. Hier herrscht das Gesetz des Stärkeren. Und so trachtet bald schon mehr als ein Mann nach Wild Bills Leben. Denn er ist einer der wenigen, die in dieser Stadt noch Recht von Unrecht unterscheiden können. In Deadwood stützt sich Pete Dexter auf historische Quellen und schildert den Wilden Westen so, wie er tatsächlich war: schmutzig, korrupt, voller Gier und roher Gewalt. Als lakoni scher Chronist schafft er fast beiläufig eine Komödie voller Melancholie und schwarzem Humor. Aus dem amerikanischen Englisch von Jürgen Bürger und Kathrin Bielfeldt Geprägtes Leinen mit Schutzumschlag, 448 Seiten F 18,95 / SFR 23,90 NR Nicole Krauss Das große Haus Über Jahrzehnte jagt der jüdische Kunsthändler Georg Weisz den Habseligkeiten nach, die seiner Familie vor dem Abtransport ins KZ geraubt wurden. Besessen von dem Wunsch, das grauenvolle Geschehen seiner Kindheit ungeschehen zu machen, baut er das Zimmer seines Vaters genau so nach, wie er es in Erinnerung behalten hat. Der Schreibtisch jedoch fehlt. Es ist ein Unglück verheißendes Möbelstück, und seine verschiedenen Besitzer die New Yorker Schriftstellerin Nadia, der chilenische Student Daniel, die deutsche Holocaustüberlebende Lotte geraten in einen Strudel von Ereignissen, die sie mit Liebe, Verlust und Tod konfrontieren. Aus dem amerikanischen Englisch von Grete Osterwald Geprägtes Leinen mit Schutzumschlag Lesebändchen, 384 Seiten F 17,95 / SFR 22,50 NR Sonderpreis Don DeLillo Falling Man Don DeLillo immer noch der aufregendste Schriftsteller seiner Generation gelingt es in seinem großartigen Roman, auf den Schock des 11. September eine Antwort zu finden. Die Zeit Aus dem amerikanischen Englisch von Frank Heibert Geprägtes Leinen mit Schutzumschlag Lesebändchen, 268 Seiten statt F 16,90 / SFR 21,50 nur F 8,95 / SFR 11,50 NR Aleksandar Hemon Lazarus 1908 wird in Chicago der osteuropäische Einwanderer Lazarus vom Polizeipräsidenten erschossen. Hundert Jahre später will der bosnisch-amerikanische Schriftsteller Brik die Wahrheit über diesen angeblichen Anarchisten ans Licht bringen. Und so bricht er zu Recherchen nach Osteuropa auf. Begleitet wird er von Rora, einem Kumpel aus Kindertagen. Während die beiden Lazarus Spuren folgen, vermischen sich die Geschichten von Birk und Lazarus mehr und mehr miteinander. Aus dem amerikanischen Englisch von Rudolf Hermstein Mit Fotografien von Velibor Bozovic 2-farbig geprägtes Leinen Bedrucktes Vorsatzpapier, 352 Seiten F 16,90 / SFR 21,50 NR Sonderpreis Magdaléna Platzová Aarons Sprung Originalausgabe Was passierte mit der talentierten Malerin Berta Altmann? Und was wusste ihre Freundin Kristy - na Hladková? Als sich ein israelisches Filmteam auf Spurensuche begibt und Kristy na befragt, kommen nach und nach die Wahrheit und ein gut gehütetes Familiengeheimnis ans Licht. Magdaléna Platzová lässt anhand von drei Frauenschicksalen das 20. Jahrhundert Revue passieren und erzählt kunstvoll und atmosphärisch dicht von Liebe, Verrat und Schuld. Aus dem Tschechischen von Kathrin Janka Leinen mit Schutzumschlag, 256 Seiten statt F 15,90 / SFR 19,90 nur F 9,95 / SFR 12,50 NR

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

magazin Merav Salomon illustriert das Tolle Heft Frostbeulen Rudi Hurzlmeier illustriert Robert Gernhardt Über Gegen die Welt von Jan Brandt

magazin Merav Salomon illustriert das Tolle Heft Frostbeulen Rudi Hurzlmeier illustriert Robert Gernhardt Über Gegen die Welt von Jan Brandt 2 2012 Lesen mit allen Sinnen April Mai Juni magazin Rudi Hurzlmeier illustriert Robert Gernhardt Über Gegen die Welt von Jan Brandt Merav Salomon illustriert das Tolle Heft Frostbeulen Liebe Mitglieder,

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Skulpturen Klaus Berschens

Skulpturen Klaus Berschens Skulpturen Klaus Berschens Die Eiche ist die Kraft Klaus Berschens Skulpturen und Reliefe Jede meiner Arbeiten, bis auf wenige Ausnahmen, sind aus dem Stamm der Eiche. Gespalten, gesägt, geschnitten -

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co.

Die letzen Tage der Reichshauptstadt. Roman Schöffling & Co. Die letzen Tage der Reichshauptstadt Roman Schöffling & Co. »Das Werk des Führers ist ein Werk der Ordnung.«Joseph Goebbels, 19. April 1945 April 1945:»Berlin ist ein bewohntes Pompeji geworden, eine Stadt,

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Pressemappe. Timo Parvela

Pressemappe. Timo Parvela Pressemappe Timo Parvela Timo Parvela Biografie 1964 in Finnland geboren war sechs Jahre lang Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde heute schreibt er für Kinder und Erwachsene, seine Ella-Bücher sind in

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Stationen einer Biografie: Effis innere und äußere Entwicklung

Stationen einer Biografie: Effis innere und äußere Entwicklung Kap. 34 36 Kap. 1 5 Berlin Kap. 23 33 Kessin Kap. 6 22 Aufgaben: = äußere Entwicklung = innere Entwicklung 1. Stellen Sie die äußere und innere Entwicklung Effis im obigen Kreisdiagramm dar. Nutzen Sie

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

magazin Eleanor Marston illustriert Sisyphos und Sphinx Ein Ratespiel Große sommerliche Treuepreis-Aktion Exklusiv-Interview mit Judith Schalansky

magazin Eleanor Marston illustriert Sisyphos und Sphinx Ein Ratespiel Große sommerliche Treuepreis-Aktion Exklusiv-Interview mit Judith Schalansky 3 2012 Lesen mit allen Sinnen Juli August September magazin Große sommerliche Treuepreis-Aktion U1_U4_D.indd 5 Exklusiv-Interview mit Judith Schalansky Eleanor Marston illustriert Sisyphos und Sphinx Ein

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2014 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2014 im Überblick. Artikel Sotschi und die Menschenrechte 03.01.2014 Die Wellness-Schulen 07.01.2014 Offener Arbeitsmarkt für Rumänen und

Mehr

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch

Englisch. Französisch. Türkisch. Spanisch. Englisch. Englisch 1 BASIS Russisch Mandarin JUNI Türkisch APRIL Kroatisch FEBER Themengebiete: Begrüßung und Vorstellung, die Anwendung der Höflichkeitsform, Unterschiede zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturen, Bedeutung

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

magazin 15 Jahre Management-Buy-Out der Büchergilde Gutenberg Neu in der Weltlese Pol Pots Lächeln Thomas Müller illustriert Raymond Chandler

magazin 15 Jahre Management-Buy-Out der Büchergilde Gutenberg Neu in der Weltlese Pol Pots Lächeln Thomas Müller illustriert Raymond Chandler 2 2013 Lesen mit allen Sinnen April Mai Juni magazin Neu in der Weltlese Pol Pots Lächeln Thomas Müller illustriert Raymond Chandler 15 Jahre Management-Buy-Out der Büchergilde Gutenberg Editorial Liebe

Mehr

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing seit über 20 Jahren Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler, Vorsitzender und Mitglied in wichtigen kulturpolitischen Gremien. Ehrenpreis des Schwabinger

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 -

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Liebe Leserin, lieber Leser, der Journalist Caleb Brooks ist im Roman SPÄTESTENS IN SWEETWATER einigen mysteriösen Zufällen und unerklärlichen Fügungen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13 Jahreslosung 2016 Auslegung von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD Gott spricht: Ich

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter ZUM LESEN VERLOCKEN ZUM LESEN VERLOCKEN ARENA Neue Materialien für den Unterricht Klassen 4 bis 6 Brigitte Blobel Falsche Freundschaft Gefahr aus dem Internet Arena-Taschenbuch ISBN 978-3-401-02962-7 167

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

Interview mit Martin Widmark

Interview mit Martin Widmark Das folgende Interview wurde per Email durchgeführt, da Martin Widmark zurzeit in Melbourne (Australien) weilt. Sein Wunsch war, dieses Interview in der Du-Form zu führen. Deshalb finden sich im Gespräch

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Vier neue Nachrichten. Joshua Cohen

Vier neue Nachrichten. Joshua Cohen Vier neue Nachrichten. Joshua Cohen Schöffling & Co. »Joshua Cohen bringt mit seinem Talent frischen Wind in die Literatur.«The Boston Globe Liebe Buchhändlerinnen, liebe Buchhändler, liebe Kolleginnen

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Nach 4 Monaten Freiwilligendienst in Indien, trafen sich zum Jahreswechsel vom 28.12.2010 bis zum 08.01. 2011 die deutschen Auslandsfreiwilligen zum

Mehr

Die Wünschelrute von Joseph von Eichendorff

Die Wünschelrute von Joseph von Eichendorff 1 Die Wünschelrute von Joseph von Eichendorff Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort, Und die Welt fängt an zu singen, Triffst du nur das Zauberwort Zunächst ist man verzaubert

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Welche Werte sind heute wichtig?

Welche Werte sind heute wichtig? 1 Vieles, was den eigenen Eltern und Großeltern am Herzen lag, hat heute ausgedient. Dennoch brauchen Kinder Orientierungspunkte, um in der Gemeinschaft mit anderen zurechtzukommen. Alle Eltern wollen

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen Empfehlung: ab 13 (6./7. Schulstufe) Inhaltsangabe: Professor Fritz, ein sehr bekannter Archäologe, beschäftigt sich schon sehr lange mit dem Leben der Menschen in der Bronzezeit. Der Altertumsforscher

Mehr

Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen

Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen Maturaprojekt BÜCHER BÄR Kundenbefragung Herbst 2005 Auswertung der 19 Fragebögen 1) Wie oft lesen Sie ein Buch? 1 x in der Woche 1 10??????????? 1 x im Monat 3 30??????????? 1 x im Jahr 0 12,5???????????

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan

Rede von. Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP. anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an. Dr. Halima Alaiyan Rede von Christian Lindner MdB Generalsekretär der FDP anlässlich der Verleihung der Liberta 2010 an Dr. Halima Alaiyan am 10. November 2010 in Berlin Es gilt das gesprochene Wort! 1 Anrede Wir verleihen

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Institut für Soziologie Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Bericht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Projekt wurde durchgeführt mit Fördermitteln der Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Mehr

IHR steinway investment

IHR steinway investment IHR steinway investment Die Zeiten ändern sich, an den Märkten geht es auf und ab, aber seit mehr als eineinhalb Jahrhunderten ist jedes handgefertigte Steinway Instrument im Wert gestiegen. Wie sieht

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte.

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte. Arbeitsblatt 1: Brief an die Redaktion (Lückentext) Thema: Lernziel: Zielgruppe: Sozialform: Zeit: Der Traum, reich und berühmt zu sein TN können sich an den Brief von Dennis erinnern ab 12Jahren EA 20

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Fernlehrgang. Tierkommunikation SPEZIAL. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at

Fernlehrgang. Tierkommunikation SPEZIAL. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Fernlehrgang Tierkommunikation SPEZIAL Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Urheberrechtsnachweis Alle Inhalte dieses Skriptums, insbesondere Texte und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen 1. Wortschatz: Sport gegen Gewalt. Was passt? Orden Sie zu. 1. Wissen a vertreiben 4. Stress-Situationen d verbauen 2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen 3. sich an die Regeln c

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

SEX AND THE CITY: DAS OFFIZIELLE BUCH ZUM FILM. Pressemitteilung zur Neuerscheinung am 29. Mai 2008

SEX AND THE CITY: DAS OFFIZIELLE BUCH ZUM FILM. Pressemitteilung zur Neuerscheinung am 29. Mai 2008 SEX AND THE CITY: DAS OFFIZIELLE BUCH ZUM FILM Pressemitteilung zur Neuerscheinung am 29. Mai 2008»Sex and the City«ist zurück! Die Tränen waren nach dem romantischen Serienfinale kaum getrocknet, da tauchten

Mehr

MANIPULATION. Echt? Was??? Das gibt`s ja gar nicht!!! Nr. 710

MANIPULATION. Echt? Was??? Das gibt`s ja gar nicht!!! Nr. 710 Nr. 710 Mittwoch, 13. Juni 2012 MANIPULATION Was??? Echt? Das gibt`s ja gar nicht!!! Sandra (14) und Veronika (14) Doch, Manipulation gibt`s! Passt einmal auf! Wir sind die 4D aus dem BG/ BRG Tulln und

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Unverkäufliche Leseprobe aus: Keegan, Marina Das Gegenteil von Einsamkeit Stories und Essays

Unverkäufliche Leseprobe aus: Keegan, Marina Das Gegenteil von Einsamkeit Stories und Essays Unverkäufliche Leseprobe aus: Keegan, Marina Das Gegenteil von Einsamkeit Stories und Essays Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr