Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde!"

Transkript

1 Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Jürgen KIRCHENGRUß 2 / 2009 Kirchliche Nachrichten für: Altratjensdorf, Augustenhof, Dahme, Fargemiel, Grube, Kalkberg, Rosenfelde, Rosenhof, Siggeneben, Süssau, Thomsdorf April und Mai 2009 Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde! Liebe Leser! Zweifeln und Staunen so lautet das große Thema der ProChristwoche, an der wir teilnehmen werden. Es sind 857 angemeldete Veranstaltungsorte in Deutschland und außerdem wird die Veranstaltung in 14 Ländern Europas übertragen. Wir möchten, daß Menschen vom Zweifeln zum Staunen über das gelangen, was Gott in Jesus Christus für uns Menschen getan hat. Gezweifelt wurde schon immer, ob der Jesus von Nazareth denn wirklich auferstanden ist. Erst vor kurzem sprach ich mit einem Ehepaar über das Sterben und da sagte mir der Mann: Aber zurückgekommen ist doch noch niemand. Doch sagte ich, einer kam zurück! Ach, sie meinen Jesus, fragte er. Ja antwortete ich. Na, aber das ist doch nicht bewiesen, zweifelte er. So gibt es viele Menschen, die daran zweifeln, daß es eine Auferstehung gibt. Ich kann dies verstehen, denn auch ich kenne Zeiten des Zweifelns. Vom Zweifeln bin ich aber zum Staunen gelangt, zum Staunen über die Größe Gottes und seinen Sohn Jesus Christus. Nach längerem Fragen und Suchen erfuhr ich in ganz persönliche Jesu Realität und seitdem lebe und rede ich mit ihm in einer ganz neuen Weise. Eine Reihe von Menschen sind mir bekannt, die Ähnliches erfahren haben und bezeugen können, daß ihnen dieser Jesus Christus in unterschiedlichster Weise begegnet ist. Jesus liegt viel daran, daß Zweifler zur Gewissheit, zum Staunen gelangen. Einer seiner Jünger, Thomas, war nicht dabei gewesen, als er zu Ostern seinen Freunden als der Auferstandene erschien. Jesus nimmt die Zweifel des Thomas ernst und zeigt sich auch ihm, damit er, der Zweifler, auch glauben und staunen kann. Es ist also möglich, vom Zweifeln zur Gewissheit, zum Staunen zu kommen. Wir wünschen uns, daß viele Menschen, auch in unserer Gemeinde, daß Staunen über die Wunder Gottes lernen. Es grüßt Sie ganz herzlich Ihr Pastor Arne Spießwinkel und wünscht Ihnen ein gesegnetes Osterfest, das Sie zum Staunen bringt!

2 Seite 2 ProChrist für Kids Ein Blitz, ein Schrei, ein verzweifelter Hilferuf aus der Vergangenheit: Was ist da passiert? Mit ProChrist für Kids laden wir im März 2009 viele mutige Detektive ein, mit Antonia, Henri und dem cleveren Roboter Tek 7 einen unglaublich aufregenden Kriminalfall zu lösen und dafür bis in die Zeit Jesu zu reisen. Miriam Küllmer-Vogt und Fabian Vogt, die beide als Theologen, Künstler und Autoren arbeiten, sind für die spannende Spurensuche verantwortlich: Unter dem Motto Hand in Hand geht es nicht nur darum, mit vielen Kindern ein faszinierende Rätsel zu lösen, sondern den geheimnisvollen Unbekannten am 28. März in Chemnitz (und per Übertragung auch zu uns) auf die Bühne zu holen und ihm, wenn möglich, zu helfen. Wir wollen die Kinder in eine der schönsten biblischen Geschichten so mit hineinnehmen, dass sie selbst daran teilhaben, erklärt Miriam Küllmer-Vogt und verweist auf den erlebnispädagogischen Ansatz des Teams. An zwei Nachmittagen und bei der Hauptveranstaltung haben die kleinen Detektive Zeit, heraus zu finden, wer da um Hilfe gerufen hat und wie man ihm beistehen kann. Zum Glück gibt Tek 7 viele wertvolle Hinweise. Mehr wird noch nicht verraten. Die Kirchengemeinde Grube macht mit und lädt alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich ein an den 3 Nachmittagen mitzumachen! Uhr im Haus des Gastes in Grube Uhr im Haus des Gastes in Grube Uhr im Haus des Gastes in Grube Informationen bei: Gemeindebüro, Pastor, Mitarbeiter der Kinderarbeit und im Internet unter: Die Pfadfindergruppenstunden und die Kinderkirche finden im Haus des Gastes statt! Fahrdienst! Wer kommen möchte zur Veranstaltung der Kinder oder zu den Abenden in der ProChristwoche und keine Fahrmöglichkeit hat, der rufe bitte im Kirchenbüro Tel.: 04364/281 an. Wir organisieren Mitfahrgelegenheiten.

3 Seite 3 Nun ist es soweit. Unsere besondere Woche beginnt. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie an den Abenden im Haus des Gastes teilnehmen könnten. 29. März 5. April 2009 Beginn im Haus des Gastes in Grube immer um Uhr Sonntag Gewagt: Wem kann ich noch glauben? Vorprogramm: Kirchenchor der Kirchengemeinde Montag Eingeladen: Verpassen wir das Beste? Vorprogramm: Eine Szene aus dem Slömer (V. Langbehn, A. Nölting, B. Flemming, D. Rocksien) Dienstag Ersehnt: Kann man Gott beweisen? Vorprogramm: Versuch der Lehrer Nehlsen u. Gallowsky Mittwoch Durchkreuzt: Wie kann Gott das zulassen? Vorprogramm: Notfallseelsorger Heiner Backer Donnerstag Erlebt: Kann das Unmögliche geschehen? Vorprogramm: Zaubershow Axel Höpke Freitag Überrascht: Wie kann das Leben neu beginnen? Vorprogramm: Bürgermeisterin von Grube, Fr. Sköries Samstag Umgekehrt: Wieviel Veränderung darf sein? Vorprogramm: Chorgemeinschaft Dahme Sonntag Verbunden: Welche Beziehungen sind lebenswichtig? Vorprogramm: Instrumentaler Beitrag (Fr. Preuß, A. Moskorz) Rudi Völler unterstützt ProChrist H a n a u (idea) Rudi Völler, ehemaliger Teamchef der deutschen Fußballnationalmannschaft und jetziger Sportdirektor des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, unterstützt die Evangelisation ProChrist. Der Ex-Nationalspieler stellt den ProChrist-Verantwortlichen in seiner Heimatstadt Hanau Fanartikel zur Verfügung, die verlost werden sollen. Vom 29. März bis 5. April werden von Chemnitz aus die Predigten des evangelischen Pfarrers Ulrich Parzany (Kassel) per Satellit an über Orte in ganz Europa auf Großbildleinwand übertragen. Völler, der als Spieler 1990 mit der Nationalmannschaft Weltmeister wurde, spendet ein Trikot, einen signierten Fußball und signierte T-Shirts. Wie der Vorsitzende der Evangelischen Allianz Hanau und Pastor der Kirche des Nazareners, Noël Kachouh, gegenüber idea sagte, werden die Einladehandzettel für die

4 Seite 4 ProChrist-Veranstaltungen in Hanau mit einer Losnummer versehen. Besucher, die diese Nummer abgeben, nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden am letzten ProChrist-Abend ermittelt. Völler hatte als Kind die Jungschargruppe der Kirche des Nazareners besucht. ProChrist in Hanau wird auch vom Oberbürgermeister der Stadt, Claus Kaminsky, unterstützt. Der SPD-Politiker wird als Schirmherr am ersten Abend ein Grußwort sprechen. Christlicher Glauben ist eine lebendige Sache, der uns immer wieder herausfordert, uns Gedanken zu machen, wie wir in der Gemeinschaft mit Jesus Christus und in seiner Nachfolge leben können. Mit 5 Gesprächsabenden möchten wir Ihnen dabei helfen. Es ist jeder dazu herzlich eingeladen. Christ werden! Christ sein! Christ bleiben! 5 Gesprächsabende über das Leben als Christ - in Grube im Gemeindehaus. 1. Abend - Donnerstag d Uhr Ein bedeutungsvoller Schritt Zur Familie Gottes gehören! 2. Abend - Donnerstag d Uhr Faszinierend Die Bibel, Gottes Reiseführer! 3. Abend - Donnerstag d Uhr Beten Mit Gott im Gespräch sein. 4. Abend - Mittwoch d Uhr Dran bleiben Christ sein mit Höhen und Tiefen. 5. Abend - Donnerstag d Uhr Gemeinde Gott schenkt vielfältige Begabungen. Für die gute Vorbereitung bitten wir um Anmeldung im Gemeindebüro in Grube. Tel.: 04364/281 Himmelfahrt! Wir wollen unseren Himmelfahrtsgottesdienst wieder im Pastoratsgarten feiern und anschließend noch ein wenig gemütlich zusammen sein, um gemeinsam Mittag zu essen und uns zu unterhalten. Es wäre schön, wenn jeder der bleiben möchte etwas zum Essen mitbringen könnte. Wenn jeder ein bisschen mitbringt, dann reicht das auch für viele. Für Getränke sorgen wir. Interessante Internetseiten:

5 Seite 5 Termine des Frauenkreises! (im ev. Gemeindehaus Grube) Frauenfrühstück Uhr Abigail Frauen der Bibel Uhr Karfreitagskonzert in Grube Liebe Gemeinde, wir laden Sie am Karfreitag um Uhr zum Gottesdienst in Grube ein. Der Kirchenchor, unter der Leitung von Lukas Kuczewski, trägt Ihnen die Johannespassion vor. Die Solostimmen (Evangelist, Jesus, Petrus, Knecht, Pilatus) werden von den Familienmitgliedern Kuczewski übernommen. Sie hören die gesungene Leidensgeschichte unseres Herrn Jesus Christ, so wie der Evangelist Johannes sie aufgeschrieben hat. Alle Beteiligten würden sich über einen regen Besuch freuen. Sommerfest für Inyala Liebe Gemeinde, hiermit kündigen wir Ihnen schon einmal unser Sommerfest für unsere Partnergemeinde Inyala an. In diesem Jahr wollen wir dieses Fest einmal etwas anders gestalten. Am Sonntag, d. 28. Juni werden wir mit Unterstützung des Kindergartens (die Kinder üben und basteln schon fleißig für diesen Tag) ein buntes Treiben um die Kirche veranstalten. Der Gottesdienst wird von Pastor Tim Voß gehalten und afrikanische Gäste werden erwartet. Wir hoffen wieder auf Ihre Unterstützung bei der Tombola und auf Ihren zahlreichen Besuch. Also, merken Sie sich schon einmal diesen Termin. Besuchsdienst Liebes Besuchsdienst-Team, unsere nächste Zusammenkunft findet am Mittwoch, den 08. April um 17 Uhr im Gemeindehaus statt. Helga Höppner Wanderfreizeit In diesem Jahr soll es wieder eine Wanderfreizeit geben und zwar vom Interessierte mögen sich bitte an Herrn Oxen in Süssau wenden Te.: 04365/294

6 Seite 6 Seniorenkreise Die Seniorenkreise laden am 29. April um 15 Uhr zu einem Frühlingskaffeetrinken in Dahme ein. Die Senioren im Bereich der Kirchengemeinde sind alle herzlich willkommen. Wir wollen eine Tagesfahrt am 3. Juni mit der Gemeinde unternehmen. Merken Sie sich doch bitte den Termin schon einmal vor. Im Oktober werden wir wieder eine mehrtägige Fahrt anbieten und zwar vom Okt Es wäre sicher gut, wenn Sie sich auch diese Tage schon einmal frei halten könnten. Hauskreise: bei Helga Höppner Info: 04364/8379 am 6. April und 4. Mai bei Karl Heinz Meincke Info: 04364/ jeden 2. Donnerstag im Monat um 20 Uhr. mit Pastor Spießwinkel Info: 04364/ alle 14 Tage um Uhr nächster Abend Dahme einmal im Monat. Der nächste Gesprächskreis findet am im Haus der Familie Mumm statt. mit Fritz Bormann Info: 04365/ mit Hauke Langbehn Info: nächster Termin Mit Pipi Langstrumpf ins Zeltlager: Juli 2009 Pippi Langstrumpf hat von unseren vielen tollen Zeltlagern gehört und hat sich für unser Zeltlager im Sommer 2009 schon angemeldet. Annika und Tommi sind auch mit dabei und werden eine Jurte zur Villa Kunterbunt machen. Die Polizisten Kling & Klang, Tante Prysselius und natürlich Vater Efraim Langstrumpf werden auch nicht fehlen und oh, oh. Die Ganoven Donner-Karlsson und Blom glauben nun, dass Pippi im Zeltlager einen Schatz heben möchte und haben auch schon nachgefragt, wohin wir fahren: Wir fahren nach Hermeskeil in den Hunsrück. Für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Teilnehmerpreis 150,00 EUR Anmeldungen: oder im Gemeindehaus

7 Seite 7 Neues aus dem Kindergarten Ev. Kindergarten Gruber Arche Singelkamp Grube Fax Die Feuerwehr im Kindergarten! Unser Thema in den letzten Wochen war die Feuerwehr. Spielerisch bereiteten wir die Kinder auf eine Brandschutzübung mit der Feuerwehr vor. Als dann der Tag kam, es in der Halle qualmte (von der Nebelmaschine) und die Hallenglocke Alarm schlug, verließen die Kinder diszipliniert die Räume, stiegen über den Zaun, damit die Feuerwehr nicht behindert wird, und trafen sich an unserer Sammelstelle. Nach dieser gelungenen Übung zeigten uns die Feuerwehrmänner ihre Ausrüstung. Die Kinder durften dann noch alle Löschmeister spielen und sich das Auto ansehen. Nachdem die Kinder als Danke ein Feuerwehrlied gesungen hatten, fuhr die Feuerwehr mit Blaulicht und Sirene davon. Am fand nach vielen Jahre wieder ein Flohmarkt in unseren Räumen statt, organisiert von einigen Müttern. Es war viel viel Arbeit und als Sonntagmittag die letzten Kartons abgeholt waren, waren auch die letzten Mütter ziemlich geschafft. Der Erlös von 525,38 uro aus Standgebühr und Kuchen wurde uns, dem Kindergarten, gespendet. Wir sagen ganz herzlichen Dank dem Flohmarktteam.

8 Seite Uhr Festgottesdienst anschl. Grußworte Uhr Eröffnung bunter Jahrmarkt Uhr DRK-Volkstanzgruppe Uhr Zauberkünstler Axel Hoepke Uhr Jugend-Gospelchor Jesus House Singers aus Neukirchen Uhr LIVE-Band Das Murmeln der Massen

9 Seite 9 25 Jahre Ev. Pfadfinder Grube Aus der im März 1984 von Pastor Schwetasch gegründeten Pfadfindergruppe hat sich eine feste Einrichtung in Grube entwickelt, die w ö c h e n t l i c h m e h r a l s K i n d e r n u n d Jugendlichen einen Anlaufpunkt gibt. Geländespiele, Nachtaktionen, Basteln, Spielen drinnen und draußen, singen, Lagerfeuer, Kanu fahren, Wandern, Zelten und das Erleben einer christlichen Gemeinschaft sind nur ein kleiner Teil der Aktivitäten der Scouts. Das Jubiläum soll am 2. Mai groß gefeiert werden. Hierzu laden wir Sie herzlich ein! Um Uhr wird in der St. Jürgen Kirche in Grube ein Festgottesdienst stattfinden, dem sich Grußworte anschließen. Am Nachmittag und Abend gibt es zahlreiche Aktionen, wie z. B. Luftballon werfen, Bullriding, Enten angeln, Karussell, Armbrustschießen, Dosenwerfen, Hau den Lukas... Das große Bühnenprogramm mit der DRK Tanzgruppe Grube, Zauberkünstler Axel, dem Jugendgospelchor aus Neukirchen und der Pop- und Rockband Das Murmeln der Massen aus Kellenhusen sowie eine große Tombola sorgen für ausreichend Unterhaltung und Spaß. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ev. Pfadfinder Grube - kostenlos und unverbindlich Marder: ( ) Freitag, Uhr Gruppenleiter: Marvin Kuchel, Oli Passarge, Silja Reese, Jule Reimer, Inken Schmütz Hechte: ( ) Donnerstag, Uhr Gruppenleiter: Finn Corvin Gallowsky, Heike Plön, Jana Schulz Luchse: ( ) Freitag, Uhr Gruppenleiter: Lena Möllenhoff, Lara Marschall, Bryan Plön Hasen: ( ) Donnerstag, Uhr Gruppenleiter: Annabelle Bahr, Alexander Haß, Nadine Nellies Falken: ( ) Donnerstag, Uhr Gruppenleiter: Paula Duske, Christoph Kuchel, Andreas Dons Adler: ( ) Freitag, Uhr Gruppenleiter: Florian Freidling In den Schulferien finden keine Gruppenstunden statt. Neue Gesichter sind jederzeit herzlich willkommen! w w w. g e u s e n g r u b e. d e

10 Seite 10 Jubilare im April/Mai Jahre werden am: Horst Behncke, Dahme Eva-Maria Schmidt, Grube Karl-Heinz Becker, Grube Arnold Petersen, Göhl Helmut Dose, Gruberhagen Christa Scheitz, Dahmerfelde 80 Jahre werden am: Margot Orzyschek, Dahme Dörthe Jungclaus, Süssau Erwin Jens, Altratjensdorf Fritz Fick, Grube Ruth Franz, Dahme 85 Jahre werden am: Erwin Hahn, Grube Paula Wildfang, Grube 95 Jahre: Martin Kazmeier, Dahme 97 Jahre: Elsbeth Zech, Dahme 98 Jahre: Else Balzer, Dahme 99 Jahre: Arved Hentschel, Dahme Taufen: Miriam Haar, Dresden Zur letzten Ruhe geleitet wurden: Walter Höft, Grube Erika Wildfang, Dahme Helmut Stabe, Gruberdieken Astrid Becker, Gruberhagen Else Lütthans, Grube 81 Jahre 72 Jahre 87 Jahre 60 Jahre 84 Jahre Konfirmationen 2009 Die Prüfungen der Konfirmanden findet am Sonntag, 10. Mai 2009 um Uhr im Gottesdienst in Grube statt. Die Konfirmation ist am Sonntag darauf, den 17. Mai 2009, auch um Uhr in Grube. Konfirmiert werden: Nora Berries (Damlos), Tim Dippel (Grube), Nadine Doormann (Süssau), Alexander Fotteler (Grube), Christmar Harder (Grube), Kai Uwe Klauke Ley (Dahme), Marvin Kuchel (Grube), Martje Nehlsen (Fargemiel), Saskia Prüß (Fargemiel), Silja Reese (Grube), Alisa Schmidt (Grube), Joelle Schritt (Rellin), Nele Schritt (Rellin), Pia Schulz (Grube), Hjördis Trapp (Lensahn), Ann Katrin Unstaedt (Grube), Kevin Winkelmann (Grube) und Torben Zerbin (Grube)

11 So erreichen Sie uns: Ev. Luth. Kirchengemeinde Grube Bei der Kirche Grube Tel.: Fax: Pastor Arne Spießwinkel Montag ist Pastorensonntagbitte nur in dringenden Fällen anrufen. Danke! Seite 11 Pastor Spießwinkel ist jederzeit zu einem Gespräch bereit. Eine Vereinbarung ist allerdings sinnvoll, damit Sie ihn auch bestimmt antreffen. Er besucht Sie gerne auf Ihren Wunsch hin zu Hause oder im Krankenhaus. Sollte es Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, am Abendmahl im Gottesdienst teilzunehmen, ist er selbstverständlich bereit, mit Ihnen das Abendmahl zu Hause, im Altersheim oder im Krankenhaus zu feiern. Sekretärin Frau Preuß dienstags und donnerstags Uhr Telefon: Fax: Evangelischer Kindergarten Gruber Arche Leiterin: Luana Hauke Telefon: Fax: Friedhofswart Klaus Nölting Telefon: Jugendbüro / Jugendwart Andreas Dons (Handy ) Telefon: Fax: Küster Manfred Manthey Telefon: Besuchs und Hospizdienst Missions- und Partnerschaftsbeauftragte Helga Höppner Telefon: Im world wide web: Kirchengemeinde: Kindergarten: Pfadfinder: Ring: Unser Konto: Volksbank OH Konto-Nr BLZ Impressum Der Kirchengruß wird herausgegeben und vervielfältigt von der Ev. Luth. Kirchengemeinde Grube und erscheint alle zwei bis drei Monate mit einer Auflage von 1500 Stück. Die nächste Ausgabe erscheint Ende Mai Redaktion: Arne Spießwinkel, Helga Höppner, Andreas Dons

12 Seite 12 Gottesdienste der Kirchengemeinde Grube März-April - Mai Uhr Grube Pro Christ - Gewagt: Wem kann ich noch glauben? Uhr Grube Pro Christ - Verbunden: Welche Beziehungen sind lebenswichtig? Uhr Grube Gründonnerstag - mit Abendmahl Uhr Dahme Gottesdienst zum Karfreitag Uhr Grube Gottesdienst zum Karfreitag Uhr Dahme Ostermorgen Andacht bei Sonnenaufgang am Strand Uhr Grube Ostergottesdienst Uhr Grube Familiengottesdienst zum 2. Ostertag Uhr Dahme Gottesdienst Uhr Grube Gottesdienst Uhr Grube Tauferinnerungsgottesdienst Uhr Grube Fest-Gottesdienst 25 Jahre Ev. Pfadfinder Grube Uhr Gottesdienst in Dahme mit Abendmahl Uhr Grube Prüfung und Vorstellung der Konfirmanden Uhr Konfirmation in Grube Uhr Dahme Gottesdienst Uhr Grube Gottesdienst Uhr Dahme Pfingstgottesdienst Uhr Grube Pfingstgottesdienst Jesus Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn erstirbt! Joh. 11,25

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Christus ist auferstanden. Mit diesem Ruf (Christós Anésti) begrüßt man sich in der orthodoxen

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück

Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Jahreslosung 2014 - Psalm 73, 28 Gott nahe zu sein, ist mein Glück Für jedes Jahr wird ein Bibelvers als Losungsvers für das kommende Jahr ausgewählt. Ausgewählt wird dieser Vers übrigens nicht von den

Mehr

Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Die Gnade unsers HErrn Jesus Christus, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

März, April, Mai 2010

März, April, Mai 2010 Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Jürgen KIRCHENGRUß 1 / 2010 Kirchliche Nachrichten für: Altratjensdorf, Augustenhof, Dahme, Fargemiel, Grube, Kalkberg, Rosenfelde, Rosenhof, Siggeneben, Süssau, Thomsdorf

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Als wir uns im April zu unserem letzten Samstagvormittag trafen, da waren einige von Euch sogar traurig.

Als wir uns im April zu unserem letzten Samstagvormittag trafen, da waren einige von Euch sogar traurig. Predigt zur Konfirmation 2015 St. Petri Kirchengemeinde Steinwedel Pastor Mirko Peisert Liebe Konfirmationsgemeinde! V.a. aber liebe Konfis! Im Herbst 2013 hatte alles mit einem Begrüßungsgottesdienst

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 April - Juni 2013 Zum Thema - Hoffnung Interessant ist, dass alle Menschen hoffen. Ein bekanntes Sprichwort dazu ist:

Mehr

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg Freie Christengemeinde Sigmaringen Gemeinde Info Ausgabe: NOVEMBER 2016 Gemeinde auf dem Weg Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht,

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Predigt von Martin Wurster

Predigt von Martin Wurster Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 02. November 2014 Thema: Bittere Pillen Predigt von Martin Wurster Endlich war ich soweit, dass ich in zwei verschiedenen chinesischen Sprachen predigen konnte.

Mehr

Gemeindebrief der Gnadenkirche

Gemeindebrief der Gnadenkirche Gemeindebrief der Gnadenkirche März 2009 Von dir, mein Gott, zu singen, bleibt meine schönste Pflicht. Vollkomm nen Dank zu bringen, reicht mir der Atem nicht. Doch was ich dir verdanke, das weiß ich nur

Mehr

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, Habt ihr Angst? Wann haben wir Angst? Wovor haben wir Angst? Vergangenen Mittwoch war ich beim

Mehr

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011

Einladung zur Vorbereitung. auf die Erstkommunion 2011 Einladung zur Vorbereitung auf die Erstkommunion 2011 Liebes Kommunionkind, liebe Eltern, im Namen der Pfarrei St. Lambertus mit den Gemeinden St. Andreas, St. Hubertus und Raphael, St. Lambertus und St.

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Timm & Michael Kleingruppenleiter

WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Timm & Michael Kleingruppenleiter WILLKOMMEN. ZUHAUSE. Es freut uns, dass du dieses Heft in deinen Händen hältst. Du bist bei uns willkommen! Du bist bei Gott willkommen und Er möchte dir ein Zuhause geben. Vielleicht bist du neu in der

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Predigt für das Osterfest. Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.

Predigt für das Osterfest. Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Predigt für das Osterfest Kanzelgruß: Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Wir hören Gottes Wort im Evangelium nach Johannes im 20. Kapitel: 11 Maria aber stand draußen vor dem Grab

Mehr

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen

gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen gemeinsam glauben leben...wir stellen uns vor Köngen Herzlich willkommen Liebe Leserinnen und Leser, Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wer wir sind und was wir tun. Unsere

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde!

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde! Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus Liebe Gemeinde! Eine 4-teilige Predigtreihe über die Frage Was wir glauben. Gut, ich mache mittlerweile

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Predigt am Sonntag Miserikordias Domini 14. April 2013 in der Versöhnungskirche Dresden-Striesen von Pfarrer Dr. Hans-Peter Hasse

Predigt am Sonntag Miserikordias Domini 14. April 2013 in der Versöhnungskirche Dresden-Striesen von Pfarrer Dr. Hans-Peter Hasse 1 Predigt am Sonntag Miserikordias Domini 14. April 2013 in der Versöhnungskirche Dresden-Striesen von Pfarrer Dr. Hans-Peter Hasse Predigttext: Johannes 21, 15-19 Als sie nun das Mahl gehalten hatten,

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

INFORMATIONEN ZUR KIRCHLICHEN UNTERWEISUNG. Ref. Kirchgemeinde Hasle bei Burgdorf

INFORMATIONEN ZUR KIRCHLICHEN UNTERWEISUNG. Ref. Kirchgemeinde Hasle bei Burgdorf INFORMATIONEN ZUR KIRCHLICHEN UNTERWEISUNG Ref. Kirchgemeinde Hasle bei Burgdorf Ziel der KUW Im Anschluss an oder auch als Vorbereitung auf die Taufe, will die KUW lebensnah und altersgerecht Grundlagen

Mehr

Predigt am Ostersonntag, Taufgottesdienst Baptistengemeinde Mollardgasse, Wien Pastor Lars Heinrich Römer 6,3-9

Predigt am Ostersonntag, Taufgottesdienst Baptistengemeinde Mollardgasse, Wien Pastor Lars Heinrich Römer 6,3-9 1 Predigt am 12.04.2009 Ostersonntag, Taufgottesdienst Baptistengemeinde Mollardgasse, Wien Pastor Lars Heinrich Römer 6,3-9 Anrede - Ugo, Familie Uwakwe, Freunde und Gäste Gemeinde Wunderschöne Verbindung:

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut, an uns und allen Enden! Liebe Gemeindemitglieder!

Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut, an uns und allen Enden! Liebe Gemeindemitglieder! Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut, an uns und allen Enden! Liebe Gemeindemitglieder! Seite - 2 - Liebe Leser! Am letzten Sonntag im September feiern wir wieder Erntedankfest.

Mehr

Lahde. Monatsspruch Februar 2016

Lahde. Monatsspruch Februar 2016 K O N T A K T Gemeindebrief für Lahde Monatsspruch Februar 2016 Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016 Kolpingsfamilie Welden Jahresprogramm 2016 Inhalt Impressum... 2 Geleitwort des Präses... 3 Termine 2016... 5 Termine 2017... 8 Sponsoren... 9 Vorstandschaft... 16 Impressum Kolpingsfamilie Welden Vertreten

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

März-April 2016 Mo M n o a n t a s t s s p s r p u r c u h c h M ä M r ä z r z

März-April 2016 Mo M n o a n t a s t s s p s r p u r c u h c h M ä M r ä z r z März-April 2016 Monatsspruch März 2016 Jesus ist auf seiner letzten Wegstrecke. Kurz vor seinem Tod ist er nochmals mit seinen Jüngern zusammen. Die Stimmung, die Atmosphäre ein wenig bedrückt. Was passiert

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Lernbegleiter im Konfirmandenkurs

Lernbegleiter im Konfirmandenkurs Lernbegleiter im Konfirmandenkurs Das Vaterunser 1 Vater unser im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute.

Mehr

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg

Von Anfang an geliebt. Mit Ihrem Kind auf dem Weg Von Anfang an geliebt Mit Ihrem Kind auf dem Weg staunen staunen Staunen Diesen Moment werden Sie in Ihrem Leben nicht vergessen: Endlich können Sie Ihr Baby sehen, riechen, streicheln, ihm in die Augen

Mehr

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt Für das erste Juli-Wochenende hatte die polnische evangelische Kirche augsburgischer Konfession zu den 9. Begegnungstagen

Mehr

K O N T A K T Gemeindebrief für. Lahde

K O N T A K T Gemeindebrief für. Lahde K O N T A K T Gemeindebrief für Lahde August/September 2016 WIR DÜRFEN BLEIBEN...! Durch Eigenmächtigkeit hat der Mensch das Paradies, die Gemeinschaft mit seinem Schöpfer, verloren. Was Sünde = Trennung

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Informationen und Anregungen für die Gestaltung des Konfirmationsfestes für getrennt lebende Eltern Aus Kindern werden Konfirmanden Mit der Konfirmation

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

Newsletter September 2016

Newsletter September 2016 Newsletter September 2016 Internationale Frauen Leipzig e.v. 1.) Öffnungszeiten 2.) Angebote 3.) Mutter-Kind-Café 4.) Interkulturelles Frauenfrühstück im Bürgertreff 5.) Sport und Bewegungsfest im Rabet

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

Einleitung. Sonntag, , FCG München

Einleitung. Sonntag, , FCG München Sonntag, 27.10.2013, FCG München Von Gott geliebte in Gott Verliebte Text: denn der Vater selbst hat euch lieb. Denn ihr liebt mich ja und glaubt, dass ich von Gott gekommen bin. Joh 16:27 Einleitung Ein

Mehr

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön.

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Denn das ist ein großer Schritt Richtung Erwachsen-Sein. Früher endete mit der Konfirmation die Schul- und damit die Kinderzeit.

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe

Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Das Kernstück unserer Gemeinde Die gemeinsame Feier der Eucharistie in der Heiligen Messe Sommerzeit Normalzeit (Winter) An den Sonntagen: 09.00 Uhr 09.00 Uhr Vorabendmesse am Samstag 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr