11. Treuener Hutzentag Selbst der Regen hielt die Treuener und ihre Gäste vom Hutzen nicht ab.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "11. Treuener Hutzentag Selbst der Regen hielt die Treuener und ihre Gäste vom Hutzen nicht ab."

Transkript

1 Amtsblatt der Stadt Treuen einschließlich der Ortschaften und Ortsteile AUSGABE NUMMER JUNI JAHRGANG 11. Treuener Hutzentag Selbst der Regen hielt die Treuener und ihre Gäste vom Hutzen nicht ab.

2 SEITE 2 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 Die Treuener Wohnungsverwaltung GmbH teilt mit, dass vom der geprüfte Jahresabschluss 2013 zur Einsichtnahme in den Geschäftsräumen der TWV in der Inneren Herlasgrüner Str. 1 in Treuen, ausliegt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Der Geschäftsführer Impressum Der Treuener Landbote erscheint 14-tägig (jeweils donnerstags), liegt in Geschäften und Einrichtungen des Verbreitungsgebietes zur kostenlosen Mitnahme aus und kann im Sachgebiet Zentrale Verwaltung/Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung Treuen eingesehen werden. Die namentliche Aufstellung der Geschäfte und Einrichtungen, in denen das Amtsblatt ausliegt, wird in regelmäßigen Abständen im Treuener Landboten veröffentlicht. Herausgeber: Stadtverwaltung Treuen, Markt 7, Treuen, Tel /63839, Fax: /63854, Internet: Verantwortlich für amtlichen Inhalt: Bürgermeisterin Andrea Jedzig. Nichtamtliche Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Druck: Pauli Offsetdruck, Herlasgrüner Str. 83, Treuen

3 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 SEITE 3 Treuener Landbote ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Ausschreibung Holzungsflächen in Unterheinsdorf, Waldkirchen, Treuen Auf Grundlage der geänderten gesetzlichen Bestimmungen zum kommunalen Haushaltsrecht im Freistaat Sachsen (kommunale Doppik) erfolgte die Aufstellung des Entwurfs der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans für das Haushaltsjahr Das doppische Haushaltssystem der Stadt Treuen ist gegliedert in 4 Teilhaushalte, 10 Budgets und etwa 65 Produkte. Die Bildung der Budgets entspricht der Verwaltungsstruktur der Stadtverwaltung in Treuen. Die Zuordnung der Produkte zu den jeweiligen Budgets erfolgte deshalb organisationsbezogen. Innerhalb der Budgets wurde die Bildung der Planansätze produkt- bzw. kostenstellenbezogen, entsprechend der eingerichteten Sachkonten, vorgenommen. Auch wenn die Eröffnungsbilanz noch nicht abschließend aufgestellt worden ist, erfolgte erstmals die Veranschlagung der nicht zahlungswirksamen Positionen, wie Abschreibungen und die Auflösung von Sonderposten. Auf der Grundlage der 74 bis 76 der Sächsischen Gemeindeordnung und Abschnitt 1 der SächsKomHVO-Doppik in der jeweils gültigen Fassung beschließt der Stadtrat der Stadt Treuen die vorliegende Haushaltssatzung mit dem Haushaltsplan der Stadt Treuen für das Haushaltsjahr Die Unterlagen können während der Öffnungszeiten im Rathaus der Stadt Treuen, SG Liegenschaften, Zimmer 34, eingesehen werden. Der Stadtrat fasste auf seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Beschluss 11 / 04 /14 Haushaltsplanung 2014 hier: Beschluss zur Festlegung von Schlüsselprodukten im Jahr 2014 Gemäß 75 Abs. 1 SächsGemO i.v.m. 4 Abs. 2 SächsKomHVO-Doppik sollen zusätzlich zur Bildung der Teilhaushalte, Budgets und Produkte so genannte Schlüsselprodukte sowie deren Leistungsziele und Kennzahlen zur Messung der Zielerreichung dargestellt werden. Schlüsselprodukte sind nach der Definition von 59 Nr. 45 SächsKomHVO Produkte, die örtlich von finanzieller oder kommunalpolitischer Bedeutung sind. Darüber hinaus spielt die wirtschaftliche und damit finanzielle Leistungsfähigkeit der Stadt Treuen eine entscheidende Rolle, um die mit Schlüsselprodukten verbundene Finanzausstattung gewährleisten zu können. Da finanzielle Spielräume für die Aufstellung von Leistungszielen und Kennzahlen als Steuerungsinstrument gegenwärtig nicht vorhanden sind, soll es auch für 2014 bei dem Schlüsselprodukt Gemeindestraßen belassen werden. Der Stadtrat beschließt auf Grundlage von 75 Abs. 1 SächsGemO i. V. m. 4 Abs. 2 Sächs- KomHVO-Doppik das Produkt Gemeindestraßen als Schlüsselprodukt im Haushalt 2014 auszuweisen. Beschluss 12 / 04 /14 Haushaltsplanung 2014 hier: Beschluss der Haushaltssatzung einschließlich des Haushaltsplans 2014 Gesetzl. Anzahl der Stadträte ( einschl. Bgm. als Vors.): 23 Ja-Stimmen: 14 Stimmenthaltungen: 3 Beschluss 13 / 04 /14 Stadtumbau Ost Obere Stadt Hier: Beschluss des Maßnahmenkataloges Fortsetzungsantrag 2014 Derzeit ist zwar eine Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern (SMI) für die Programme der Städtebauförderung 2014 im Sächsischen Amtsblatt noch nicht veröffentlicht worden, allerdings ist damit Ende Mai zu rechnen. Von einer Ausschreibung des Programms Stadtumbau Ost Aufwertung ist auszugehen, so dass wie in den vergangenen Jahren vom Programm SEP gewöhnt, eine Beantragung auf Aufstockung der Fördermittel erfolgen kann. Augenmerk wurde im Jahr 2014 zum einen auf die Fortsetzung der Instandsetzung/ Modernisierung des stadteigenen Gebäudes Friedrich-Engels-Straße 7, Teil Gaststätte Marsalla gelegt, so sollen die mit Denkmalschutz belegten Fenster erneuert werden. Aufgrund des sehr schlechten Zustandes der an die Jahnturnhalle und die Gaststätte Marsalla angrenzenden Freifläche wird von der Verwaltung vorgeschlagen, in einem 1. Bauabschnitt die Parkstellflächen herzustellen. Die Hochbaumaßnahmen Modernisierung/ Instandsetzung Lastenaufzug und Damen-WC in der Gaststätte Marsalla wurden daher 1 Jahr zurückgestellt. Die Herstellung der neuen und der Rückbau der alten Zufahrt soll dann ebenfalls im nächsten Jahr Berücksichtigung finden. Im Detail wird auf die Vorlagen zu den Durchführungsbeschlüssen verwiesen. Für 2016 und die Folgejahre wurden dann

4 SEITE 4 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 auch wieder Straßenbaumaßnahmen geplant, so die Goethestraße in zwei Bauabschnitten und die Friedensstraße. Ob und in welcher Priorität diese Maßnahmen oder andere Maßnahmen durchgeführt werden, ist gesondert in den Gremien zu diskutieren. Eine Änderung gegenüber der SAB ist wie hinreichend bekannt - im Rahmen des nächsten Fortsetzungsantrages im Jahr 2015 möglich. Gern nimmt die Verwaltung Anregungen dazu entgegen. Weiterhin ein fester Bestandteil in allen Jahren ist natürlich die Instandsetzung und Modernisierung von Gebäuden, die im Eigentum der TWV oder von Privaten stehen. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt den sich in der Anlage zur Beschlussvorlage 2014/12 befindlichen Maßnahmenkatalog für das Fördergebiet Obere Stadt und beauftragt die Verwaltung, den Fortsetzungsantrag 2014 bei der zuständigen Stelle einzureichen. Beschluss 14 / 04 /14 Stadtumbau Ost Obere Stadt Hier: Sanierung und Modernisierung Friedrich-Engels-Straße 7 (Gaststätte Marsalla) Hier: Beschluss zur Durchführung und Auslösung der Ausschreibung über die Erneuerung der unter Denkmalschutz stehenden Fenster - Modul 14, 2. Bauabschnitt Mit Beschluss-Nr. 34/04/2013 des Stadtrates der Stadt Treuen vom wurde bereits der Durchführungsbeschluss für das gesamte Modul 14 Fenster im Rahmen der Sanierung und Modernisierung Friedrich-Engels-Straße 7 (Gaststätte Marsalla) gefasst. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt die Durchführung des Moduls 14, 2. Bauabschnitt Erneuerung der unter Denkmalschutz stehenden Fenster im Rahmen der Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahme am stadteigenen Gebäude Friedrich-Engels-Straße 7, Treuen, Teil Gaststätte Marsalla. Die Ausschreibung wird auf Grundlage von 78 Absatz 1 Nummer 1 SächsGemO vor Inkrafttreten des Haushaltes ausgelöst. Beschluss 15 / 04 /14 Stadtumbau Ost Obere Stadt Hier: Freiflächengestaltung der Flurstücke 482, 483, 483e, Gemarkung Treuen Hier: Beschluss zur Durchführung, zur Auslösung der Ausschreibung und Vergabe der Planungsleistungen Im Jahr 2013 und Anfang 2014 fanden umfassende Modernisierungsund Instandsetzungsarbeiten an der Friedrich-Engels-Straße 7 (Gaststätte Marsalla) und am Gebäudekomplex um die Jahnturnhalle statt. Dabei wurde die sich sowieso schon in einem sehr schlechten Zustand befindliche Freifläche der Flurstücke 482, 483, 483e, Gemarkung Treuen noch mehr in Mitleidenschaft gezogen. Neben der Unmöglichkeit und der Unfallgefahr lässt dieser Zustand zudem befürchten, dass die neu verputzte Fassade bei schlechter Witterung Dreckspritzer abbekommen wird. Für das Jahr 2014 war ursprünglich geplant, neben den unter Denkmalschutz stehenden Fenstern auch den Lastenaufzug und das Damen-WC im stadteigenen Gebäude in der Friedrich-Engels-Straße 7 (Gaststätte Marsalla) zu modernisieren. Die Verwaltung hat aus oben benannten Gründen allerdings die Durchführung der Freiflächengestaltung im Bereich der Gebäude als prioritär eingestuft. Dabei soll neben der Herstellung einer geregelten Entwässerung, der Anlegung von Stellplätzen und einer Zufahrt, die bestehende Zufahrt zurückgebaut werden. Somit wird das Gelände für die unterschiedlichen Nutzungen attraktiver. 1. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt die Durchführung der Freiflächengestaltung der Flurstücke 482, 483, 483e, Gemarkung Treuen. Die Ausschreibung wird auf Grundlage von 78 Absatz 1 Nummer 1 SächsGemO vor Inkrafttreten des Haushaltes ausgelöst. 2. Der Stadtrat der Stadt Treuen bindet für die Planung der Freiflächengestaltung der Flurstücke 482, 483, 483e, Gemarkung Treuen das Ingenieurbüro Pfaff, Falkenstein. Beschluss 16 / 04 /14 (formeller Beschluss) Sanierung Obere Stadt Hier: Beschluss über die formelle Nachbestätigung der Deckung der außerplanmäßigen Aufwendungen Auf Grundlage des Beschluss des Stadtrates vom wurde mit der STEG für das Sanierungsgebiet Obere Stadt der Sanierungsträgervertrag geschlossen. Ein Vertragsbestandteil war die Bewirtschaftung über ein sog. Treuhänderkonto. Alle zu bezahlenden Rechnungen liefen in Folge dessen über dieses Treuhänderkonto. Die STEG ordnete diese Rechnungen den Maßnahmen bzw. Fördertatbeständen zu und erstellte daraus die sog. Auszahlungsanträge auf Fördermittel gegenüber der SAB. Aufgrund dieses Prozederes wurde es damals nicht für erforderlich gehalten, für die Maßnahmen einzelne Haushaltsstellen bzw. Sachkonten im städtischen Haushalt anzusprechen. Alle Rechnungen wurden unter dem Produkt (Sanierung Obere Stadt ) unter dem Sachkonto (Tiefbaumaßnahmen) verbucht. Aufgrund der Umstellung auf den doppischen Haushalt ergibt sich eine neue Betrachtungsweise bezüglich der Trennung von Investitionsauszahlungen und laufendem Aufwand. Daher müssen rückwirkend ab 2013 die gezahlten Rechnungen den entsprechenden Buchungsstellen korrekt zugeordnet werden. Der Stadtrat der Stadt Treuen stimmt der formellen Nachbestätigung der Deckung der außerplanmäßigen Aufwendungen für die Sanierung Obere Stadt 2013 in Höhe von ,61 aus 1. außerplanmäßigem Ertrag aus Fördermitteln in Höhe von ,00 und 2. in Höhe der Differenz von ,61 aus überplanmäßigen Einnahmen aus Gemeindeanteilen aus der Einkommenssteuer zu.

5 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 SEITE 5 Beschluss 17 / 04 /14 Sanierung Stadtkern Treuen Hier: Beschluss zur Verwendung der Einnahmen aus der vorzeitigen Ablösung von Ausgleichsbeträgen Mit Stand machten 171 Eigentümer im Sanierungsgebiet Stadtkern Treuen von der Möglichkeit nach 154 Absatz 3 Satz 2 BauGB Gebrauch und lösten den Ausgleichsbetrag für ihr Grundstück endgültig ab. Sie nutzten die durch den Stadtrat der Stadt Treuen in seiner Sitzung vom eingeräumten Nachlässe. Dabei konnten bis dato Einnahmen von ,40 verzeichnet werden. Wie bereits bekannt, liegt der maßgebliche Vorteil für die Stadt Treuen darin, dass diese Erlöse aus den Vereinbarungen mit den Grundstückseigentümern nicht an Bund und Land ausgekehrt werden müssen, sondern wieder unmittelbar Projekten im Sanierungsgebiet Stadtkern Treuen einschließlich der Südlichen Erweiterung zugutekommen. Im Ergebnis einer intensiven Diskussion in seiner Sitzung am empfiehlt der Technische Ausschuss dem Stadtrat bei 8 anwesenden Mitgliedern mit 7 Ja-Stimmen und einer Enthaltung die Ordnungsmaßnahme Gestaltung A.-Dürer-Straße, 3. Bauabschnitt und Postplatz zur Ausführung zu bringen. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt, die Einnahmen aus der vorzeitigen Ablösung von Ausgleichsbeträgen im Sanierungsgebiet Stadtkern Treuen einschließlich der Südlichen Erweiterung für die Ordnungsmaßnahme Gestaltung A.-Dürer-Straße, 3. Bauabschnitt und Postplatz zu verwenden. Entsprechende Haushaltsansätze sind in den Haushaltsjahren 2014 und 2015 vorzusehen. Beschluss 18 / 04 /14 Sanierung Stadtkern Treuen Hier: Beschluss des Maßnahmenkataloges Fortsetzungsbericht 2014 Derzeit ist zwar eine Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern (SMI) für die Programme der Städtebauförderung 2014 im Sächsischen Amtsblatt noch nicht veröffentlicht worden, allerdings ist damit Ende Mai zu rechnen. Im vorigen Jahr wurde das Programm Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen (SEP) nicht mit ausgeschrieben, was bedeutete, dass in diesem Bund- Länder-Förderprogramm keine neuen Fördermittel bewilligt werden konnten und somit schon aus diesem Grund ein Antrag auf Neubewilligung von Fördermitteln ausschied. Zur Städtebauförderkonferenz am wurde mitgeteilt, dass dies 2014 genauso sein wird. Zusätzliche Fördermittel könnte die Stadt dann nur durch Umbewilligung von Mitteln erhalten, die andere Städte und Gemeinden zurückgegeben haben. In diesem Fall der Schließung des Programms haben die Städte in einem Sachbericht zum Fortschritt und zum weiteren Verlauf der Maßnahmen dezidiert Stellung zu nehmen. Man spricht hierbei nicht von einem Fortsetzungsantrag, sondern von einem Fortsetzungsbericht. Der Technische Ausschuss sprach in der Sitzung am einvernehmlich folgende Beratungsempfehlung aus: Der Technische Ausschuss empfiehlt dem Stadtrat der Stadt Treuen, den sich in der Anlage zur Beratungsvorlage TA Nr. 2014/06 n.ö. befindlichen Maßnahmenkatalog für das Fördergebiet Stadtkern Treuen - ergänzt um die Ordnungsmaßnahme Gestaltung A.-Dürer-Straße, 3. Bauabschnitt und Postplatz - zu beschließen und die Verwaltung zu beauftragen, den Fortsetzungsbericht 2014 bei der zuständigen Stelle einzureichen. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt den sich in der Anlage zur Beschlussvorlage Nr. 2014/16 befindlichen Maßnahmenkatalog für das Fördergebiet Stadtkern Treuen zu beschließen und beauftragt die Verwaltung, den Fortsetzungsbericht 2014 bei der zuständigen Stelle einzureichen. Beschluss 19 / 04 /14 SOP Historisches Stadtzentrum Hier: Beschluss über die Gebietsabgrenzung des Fördergebietes Historisches Stadtzentrum Mit Fördermitteln von Bund und Land in Höhe von ca. 7,26 Millionen und Eigenmitteln von 5,31 Millionen konnte die Stadt Treuen im Sanierungsgebiet Stadtkern einschließlich der Südlichen Erweiterung seit 1991 viele Missstände beseitigen und Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und des Wohnumfeldes durchführen. Im Jahr 2016 werden die letzten Altbewilligungen aus dem Bund-Länder-Programm Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen (SEP) fließen. Das Programm wurde 2013 bereits nicht mehr ausgeschrieben. Um an dem Geschaffenen anzusetzen, war die Verwaltung in mehrmaligen Gesprächen im Sächsischen Ministerium des Innern (SMI) und in der SAB bemüht, weitere Fördermöglichkeiten aufzutun. Im Ergebnis der Gespräche ergab sich als derzeit einzige Möglichkeit, das Stellen eines Neuantrags auf Aufnahme in das Bund-Länder-Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (SOP). Ziel des Programmes ist, dass die Zentrumsfunktion und nutzung erhalten werden soll, vor allem in Form von gewerblicher Nutzung. Dabei sollen, z.b. brachgefallene Gewerbegebäude reaktiviert werden und die Nahversorgungsfunktion ausgebaut werden. Insgesamt soll durch Maßnahmen dem entgegengewirkt werden, dass die Zentrumsfunktion wegstirbt und die Maßnahmen im Optimum Auswirkungen auf das gesamte Zentrum haben. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt die Gebietsabgrenzung des Fördergebietes Historisches Stadtzentrum gemäß des Abgrenzungsplans vom Beschluss 20 / 04 /14 SOP Historisches Stadtzentrum Hier: Beschluss über die Beauftragung der Erstellung des SEKO und des Neuantrages auf Aufnahme in das Bund-Länder-Programm SOP Anknüpfend an die Beschlussvorlage 2014/17 ist ein dezidierter Neuantrag auf Aufnahme in das Bund-Länder-Programm Aktive Stadt- und

6 SEITE 6 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 Ortsteilzentren (SOP) zu stellen. Ob eine Aufnahme der Stadt Treuen in das Programm gelingt, wird wie bereits ausgeführt - maßgeblich von der Begründung des Antrags abhängig gemacht. Zum Einen wirkt die STEG als Sanierungsträger maßgeblich in Arbeitsgruppen mit, in denen auch das SMI und die SAB vertreten ist, und weiß dadurch aus erster Hand, welche Aufnahmekriterien entscheidend sind. Zum Anderen hat sie bereits für viele Städte und Gemeinden erfolgreich die Aufnahme dieses Programms beantragt und begleitet diese in der Abwicklung des Programmes. Nicht zuletzt haben wir sehr gute Erfahrungen mit der STEG im Sanierungsgebiet Obere Stadt gesammelt. Die Zusammenarbeit mit ihr besticht durch Kompetenz, Konstruktivität, Einsatzbereitschaft und Freundlichkeit. In der Städtebauförderkonferenz am wurden noch Hinweise gegeben, unter welchen Kriterien ein Neuaufnahmeantrag geprüft wird. So ist mit dem Neuaufnahmeantrag neben dem Beschluss zur Gebietsabgrenzung (siehe Beschlussvorlage 2014/17) ein neues Fördergebietskonzept, d.h. ein Städtebauliches Entwicklungskonzeptes (SEKO) für dieses Gebiet vorzulegen. Dieses ist aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK), welches vom Stadtrat am beschlossen wurde, abzuleiten. Der Stadtrat der Stadt Treuen beschließt die STEG, Niederlassung Dresden mit der Erstellung des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (SEKO) und des Neuantrages auf Aufnahme in das Bund-Länder- Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (SOP) zum Angebotspreis von 7.959,32 brutto zu beauftragen. Der Auftrag wird auf Grundlage von 78 Absatz 1 Nummer 1 SächsGemO vor Inkrafttreten des Haushaltes ausgelöst. Beschluss 21 / 04 /14 Straßenbau Hier: Beschluss zur Ausschreibung der Straßenbaumaßnahme Ortsverbindungsstraße Ebertsberg zwischen Schreiersgrün und Veitenhäuser und zur Ermächtigung des Technischen Ausschusses zur Vergabe der Bauleistungen Mit Beschluss des Stadtrates der Stadt Treuen am 25. Mai 2011 wurde die Durchführung und Vorplanung der Straßenbaumaßnahme Ortsverbindungsstraße Ebertsberg zwischen Schreiersgrün und Veitenhäuser beschlossen. Am wurde der Fördermittelantrag für die Straßenbaumaßnahme Ortsverbindungsstraße Ebertsberg im Landratsamt Vogtlandkreis gestellt. Der Fördermittelbescheid wird in Kürze ausgereicht mit der Bedingung, dass die Baumaßnahme bis zum abgerechnet werden muss. Durch den Abrechnungstermin ist das erforderliche Bauende der 30. September Der Stadtrat der Stadt Treuen beauftragt die Verwaltung, die öffentliche Ausschreibung entsprechend dem vorgelegten Terminplan durchzuführen sowie den Technischen Ausschuss zum Beschluss über die Vergabe der Bauleistungen für die Straßenbaumaßnahme Ortsverbindungsstraße Ebertsberg zwischen Schreiersgrün und Veitenhäuser auf Grund des 78 SächsGemO im Rahmen der vorläufigen Haushaltsführung zu ermächtigen. Beschluss 22 / 04 /14 Beschluss zur Durchführung der VOL-Ausschreibung zum Kauf eines Kommunalfahrzeuges im Rahmen der vorläufigen Haushaltsführung Die derzeitige Situation im Kommunalstützpunkt stellt sich so dar, dass das bisher genutzte Fahrzeug Gazelle stillgelegt werden musste, u.a. auch da die erforderlichen Ersatzteile seit Herbst 2013 nicht mehr lieferbar sind. In der Haushaltsanmeldung für das Jahr 2014 stellte die Verwaltung zum Kauf eines neuen Nutzfahrzeuges 60 T ein. Der Stadtrat der Stadt Treuen beauftragt die Verwaltung mit der VOL- Ausschreibung zum Kauf eines neuen Nutzfahrzeuges Dreiseitenkipper mit Allradantrieb für den Kommunalstützpunkt im Rahmen der vorläufigen Haushaltsführung gem. 78 SächsGemO. Beschluss 23 / 04 /14 Beschluss zum Grunderwerb Teil von Fl.-Nr. 1212/1, Treuen Das Maklerbüro MW Immobilien Treuen hat im Auftrag einer Erbengemeinschaft, die Flurstücke 1220/1, 1215, 1212/1 und 1206 der Gemarkung Treuen zu verkaufen. Der Stadtrat stimmt dem Erwerb einer Teilfläche aus Fl.-Nr. 1212/1 (Grundbuchblatt ) in Größe von ca m² zum Preis von 3.450,00 zuzüglich Nebenkosten zu. Ein Mehr- oder Mindermaß der Fläche wird entsprechend ausgeglichen. Beschluss 24 / 04 /14 Industrie- und Gewerbegebiet "Goldene Höhe - TG III", 2. BA hier : Beschluss zur Flächenveräußerung an die Fa. Schmidt Elektromaschinenbau Fl.-Nr. 734/20, 730/12, 731/16 der Gemarkung Hartmannsgrün Die Firma Schmidt Elektromaschinenbau, Inhaber Matthias Leipoldt (An der Auerbacher Straße 2, Treuen) hat 2011 mit der Stadt Treuen einen Kaufvertrag zum Erwerb einer Fläche ( m²) im Industrie- und Gewerbegebiet Goldene Höhe, TG III abgeschlossen. In diesem Vertrag (UR- Nr. 455/2011) wurde eine Option zur Sicherung von weiteren m² aufgenommen. Herr Leipoldt möchte nun zur Firmenerweiterung die Option wahrnehmen und die neu gebildeten Flurstücke 734/20 (5.382 m²), 730/12 (2.366 m²) und 731/16 (2.252 m²) der Gemarkung Hartmannsgrün erwerben gesamt m².

7 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 SEITE 7 Der Stadtrat stimmt der Veräußerung einer Fläche von m² im Industrie- und Gewerbegebiet Goldene Höhe, TG III, bestehend aus den Flurstücken 734/20 (Blatt 691), 730/12 (Blatt 691) und 731/16 (Blatt 840) der Gemarkung Hartmannsgrün an die Firma Schmidt Elektromaschinenbau, An der Auerbacher Straße 2, Treuen zum Kaufpreis von ,46 zu. Beleihungsvollmacht wird in notwendiger Höhe zur Absicherung des Bauvorhabens erteilt. Der Käufer trägt alle anfallenden Kosten. Ja-Stimmen: 16 Bemerkung: Aufgrund des 20 Abs. 1 der Sächs. Gemeindeordnung war 1 Stadtrat von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen. Hinweis: Die Sachverhalte der einzelnen Beschlüsse wurden nur teilweise wieder gegegeben. INFORMATIONEN AUS DER STADT TREUEN Neues aus dem Märchenland Den 25. Geburtstag unserer Kindertagesstätte feierten kürzlich die Kinder und Mitarbeiter, gemeinsam mit ihren Eltern und Gästen. Als letzte neueröffnete Kindereinrichtung vor der Wende, im Februar 1989, hat sich in den 25 Jahren viel getan. Das zeigt eine kleine Fotoausstellung, wo sich auch der Eine oder Andere Besucher als Kind in unserer Einrichtung wiedererkennt. Der Wettergott war uns hold und bescherte uns am späten Nachmittag trockenes Wetter. Nach einem kleinen Programm und Glückwünschen von Frau Jopp, Vorstandsvorsitzende des DRK und Frau Jedzig, Bürgermeisterin unserer Stadt, bekamen wir noch Besuch von unserer Forscherin Lucy. Unsere Kita erhielt zum 2. Mal die Zertifizierung Haus der kleinen Forscher. Reiten, Basteln, Glücksrad, Stockbrot am Lagerfeuer, Eierlauf, Tauziehen, Sackhüpfen und eine Zaubershow waren die Aktionen an diesem Nachmittag. Wir bedanken uns für die Glückwünsche, Blumen und Geschenke, bei den Tontechnikern Lukas und Thomas Glaß, bei Frau Strobel Musikschule Fröhlich. Herzlichen Dank bei allen Eltern, die zum guten Gelingen unseres Festes beigetragen haben. Neuerwerbung der Stadt- und Schulbibliothek Treuen, Juni 2014 Belletristik: Baron, Karin: Tote tragen keine Pelzmütze (Krimi) Berg, Ellen: Gib s mir Schatz! (Humor) Day, Sylvia: Sieben Jahre Sehnsucht (Erotik) Fielding, Helen: Bridget Jones Verrückt nach dir (Frauenroman, Humor) Flynn, Gillian: Cry Baby (Thriller) George, Elizabeth: Glaube der Lüge (Krimi) Glattauer, Daniel: Ewig Dein Görsdorf, Alexander: Taube Nuss (Biographischer Roman) Grisham, John: Die Erbin (Thriller) Heldt, Dora: Jetzt mal unter uns (Humor) Johnsen, Kjetil: Das Böse vergisst nie (Dark Village 1 ; Krimi) Klüver, Henning: Gebrauchsanweisung für Sardinien (Reisebericht) Mallery, Susann: Frisch verheiratet (Frauenroman, Liebe) McFarlane, Mhairi: Wir in drei Worten (Unterhaltungsroman) Möller, Philipp: Bin isch Freak oda ws?! (Humor) Moyes, Jojo: Weit weg und ganz nah (Frauenroman, Liebe) Nesbo, Jo: Der Erlöser (Krimi) Ohff, Heinz: Gebrauchsanweisung für Schottland (Reisebericht) Rowling, J.K.: Ein plötzlicher Todesfall (Gesellschaftsroman) Sachliteratur: Atlas der Schweizerischen Nationalparks Beck, Wolf-Dieter: Bußgeldkatalog Clifton, Joan: Traumhaftes Gartenparadies Oberbayern (Reiseführer) Salzberg, Sharon: Entdecke die Kraft der Meditation Summer Hats (Handarbeit, Häkeln) Wildeisen, Annemarie: Mein Küchenjahr Zirngibl, Dino: Die Patientenverfügung (Recht)

8 SEITE 8 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 Kinder- und Jugendliteratur: Baumgart, Klaus: Lauras Stern Glitzernde Gutenacht-Geschichten Dietl, Erhard: Olchi Detektive Grant, Michael: Eve & Adam (Jugendliteratur) Haas, Alex: Die inneren Werte von Tanjas BH Klein, Martin: Drei plus zwei Detektei - Der hundsgemeine Haustier- Klau Lane, Andrew: Young Sherlock Holmes - Nur der Tod ist umsonst Masannek, Joachim: Die Wilden Kerle Der Flüsternde Riese Moriarty, Chris: Der Schattenjäger (Jugendliteratur) Orosz, Susanne: Schatzsucher mit GPS - Die Jagd nach den sieben Smaragden Pantermüller, Alice: Mein Lotta-Leben - Alles voller Kaninchen Schütze, Andrea: Maluna Mondschein - Die kleine Gutenacht-Fee Star Wars - Spüre die Macht und andere spannende Geschichten Verne, Jules: Reise zum Mittelpunkt der Erde (Literaturcomic) Musik-CD: Anastacia: Resurrection (Popmusik) Coldplay: Ghost stories (Popmusik) LON weiter verarbeitet werden. Es wurden viele Fragen zum Produktaufbau und zu Verwendungsmöglichkeiten beantwortet. Ein weiteres Highlight für die kleinen Besucher war neben der Hüpfburg, Eselreiten und Rundfahrten mit der Feuerwehr auch das Basteln mit Kunstleder. Unter fachkundiger Anleitung von den Mitarbeitern des Kinder- und Jugendzentrums Treuen entstanden viele kreative Dinge aus Kunstleder. Die VOWALON Beschichtung GmbH, Treuen, ist ein innovativer Spezialhersteller für Kunstleder und technische Beschichtungen. Das von Friedmar Götz und seinem Sohn Gregor Götz geführte Familienunternehmen zählt gegenwärtig 183 Mitarbeiter. Jährlich entstehen am Firmensitz im sächsischen Vogtland bis zu 15 Mio. m² hochwertige Beschichtungen auf PVC- und Polyurethanbasis, insbesondere Polster- und Fahrzeugkunstleder, flexible Materialien für technische Zwecke, Heimtextilien, Schuh- und Täschnerwarenkunstleder sowie Flammkaschierungen für die Fahrzeugindustrie. 40 Prozent der Erzeugnisse gehen in den Export nach Arabien, Fernost, Nordamerika und Europa. Hörbuch: Curnyn, Lynda: Single und 5 Kilo zu viel Hörspiel: Ponyhof Liliengrün Emma und Engelchen DVD: Der Medicus (Historienfilm) Erfolgreicher Tag der offenen Tür bei VOWALON mit Olympia- und Weltcupsieger Eric Frenzel Treuen. Mit über 500 Besuchern war der Tag der offenen Tür am Samstag trotz Gewitter und Wechsel zwischen Sonne und Regen ein voller Erfolg. Die beiden Geschäftsführer Gregor Götz und Friedmar Götz waren sehr erfreut, gemeinsam mit Eric Frenzel, Olympia- und Weltcupsieger 2014 und seinem Trainer Frank Erlbeck an diesem Tag die Veranstaltung mit einem Firmenrundgang eröffnen zu können. Zum Interview vor dem zahlreich anwesenden Publikum in der Ausstellungshalle konnten auch die Ehrengäste der Stadt Treuen, Bürgermeisterin Andrea Jetzig und weitere Stadträte, begrüßt werden. Anschließend gab es noch eine Autogrammstunde. Diese wurde von den Besuchern rege genutzt und gemeinsame Fotos mit dem Olympiasieger geschossen. Mit diesem Tag der offenen Tür gaben wir der Bevölkerung und der Region einen Einblick in die moderne Produktion von Automobilkunstleder. Vor allem jungen Menschen konnten in interessanten Gesprächen für eine Ausbildung bei uns begeistert werden, denn neben den beiden Ausbildungsberufen Industriekaufmann/Industriekauffrau sowie Produktveredler Textil/Produktveredlerin Textil bieten wir nun auch eine Ausbildung zum Industriemechaniker/Industriemechanikerin an resümierte Gregor Götz. Ab Uhr sorgte der 1. Vogtländische Schalmeienzug für stimmungsvolle Unterhaltung und verkürzte vielen Besuchern die Wartezeit für den Firmenrundgang. Der Besucherstrom war während der gesamten Veranstaltung ungebrochen. Im Anschluss an den Firmenrundgang zeigten Sandra Faust und Frank Keller von der Abteilung Verkauf in einer Produktshow das umfangreiche Sortiment. Die Besucher waren erstaunt, zu welchen verschiedensten Anwendungen die Beschichtungen von VOWA- News von Weidmann Plastics Technology Treuen Seit der Einweihung vor knapp 10 Jahren hat sich der Blick in die Fertigungshalle von WEIDMANN Treuen stark verändert. Seit 2008 wurden rund 44 Mio EUR in neue Spritzgießmaschinen und Werkzeugtechnologien, umfang-reiche Automatisierungstechnik, eine Vergrößerung der Fertigungshalle und eine neue Logistikhalle investiert. Während die Baumaßnahmen Ende 2012 abgeschlossen wurden, dauern die Investitionen in Maschinen und Anlagen nach wie vor an. Derzeit beschäftigt WEIDMANN Treuen rund 300 Mitarbeiter. In den letzten Monaten wurden hier im Werk verschiedene Neuprojekte in Serie gebracht. Neben unseren bisherigen Produkten für die aktuelle Plattform des 1er und 3er BMW, die aktuellen Opelmodelle Astra und Adam und verschiedene Audi Modelle haben wir auch für die bisherige DAG C-Klasse produziert. Nun stellen wir auch verschiedene Teile für den Porsche Macan, die neue C- und S-Klasse von Daimler und den BMW Mini her. Seit Jahresbeginn fertigen wir pro Monat rund zwei Millionen Bauteile. Im Schnitt verlassen pro Tag 45 Megatrailer unser Werk, darunter 4 Gigaliner mit mehr als 20 Metern Ladefläche. SEIT 14. JUNI 2014 GEHÖRT WEIDMANN TREUEN ZUR TECHNI- PLAS GROUP Die WICOR Holding AG, Rapperswil/Schweiz, hat mit der amerikanischen Techniplas Group eine Vereinbarung getroffen, wonach der Geschäftsbereich WEIDMANN Automotive & Industrial von Techniplas übernommen und unter dem Namen "Weidmann" weitergeführt wird. WEIDMANN Automotive & Industrial ist ein führender Hersteller hochentwickelter und technisch anspruchsvoller Kunststoffkompo-

9 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 SEITE 9 Kunden im Premiumsegment von der Produktkonzeption bis zur nenten Auslieferung für die Automobil- zu begleiten. und Sanitärindustrie. "Ich heisse alle Hauptsitz, WEIDMANN Entwicklung Kunstrasenplatz zum Fußball überzugehen. Am Abend hatten wir und technisches herzlich Kompetenzzentrum bei Techniplas willkommen verbleiben nach und freue wie vor Mitarbeitenden uns dann alle das leckere Gegrillte, von unseren Trainern verdient mich in Rapperswil, darauf, Schweiz. zusammen Neben mit der ihnen Schweiz einen und Deutschland Massstäbe gehören Produktionsstandorte in den USA, Brasilien und China zu 20 Uhr begann dann das große Pokalfinale zwischen dem FC BAY- und saßen in gemütlicher Runde an der frischen Luft zusammen. setzenden Anbieter für die globale Automobilindustrie mit WEIDMANN A&I. Alle diese Standorte sowie die Mitarbeiter/-innen ERN MÜNCHEN und Borussia Dortmund, welches bei unserem attraktiven Wachstumsperspektiven zu formen", erklärte werden von Techniplas übernommen. Trainer Frank Petzold für überschwängliche Begeisterung vor dem George "WEIDMANN Votis, A&I Verwaltungsratspräsident ist in der Automobilindustrie und bestens Gründer bekannt der und Fernseher im Gemeinschaftsraum sorgte. Techniplas. geschätzt für ihre Schweizer Qualität, ihre hochmodernen Fertigungstechnologien und die Fähigkeit, ihre Kunden im Premium- Regen nach dem Frühstück in den Kraftraum. Wo sich bei vielen Am Sonntag, den letzten Morgen, ging es dann bei strömenden segment von der Produktkonzeption bis zur Auslieferung zu Geräten ausprobiert werden konnte. Jedoch wollten die Mädels bei Die Techniplas Group mit Hauptsitz in Nashotah in begleiten. "Ich heisse alle WEIDMANN Mitarbeitenden herzlich bei dem Wetter nicht nur in den Räumlichkeiten verweilen, so dass einige auf die Idee kamen, bei strömenden Regen noch einmal Wisconsin/USA ist ein Hersteller von Kunststoffkomponenten Techniplas willkommen und freue mich darauf, zusammen mit für die Automobilindustrie und beliefert schwerpunktmässig Beachvolleyball zu spielen und sich so richtig dreckig machen wollten. Unter der anschließend warmen Dusche wurde dann das Trai- ihnen einen Massstäbe setzenden Anbieter für die globale Automobilindustrie die Fahrzeugindustrie mit attraktiven in Nordamerika. Wachstumsperspektiven Sie bestand bisher zu formen", aus den erklärte Firmen George Dickten Votis, Masch Verwaltungsratspräsident Plastics, Nyloncraft und Gründer Vallotech. ningslager ausgeläutet und mit einem guten Gefühl und jeder der Menge Spaß und Zusammenhalt nach Hause gefahren!!! Mit Techniplas. dem Zukauf von WEIDMANN entsteht nun ein Die Mannschaft und die Trainer Frank Lorenz und Frank Petzold bedeutender Die Techniplas Anbieter Group mit für Hauptsitz die Automobilindustrie in Nashotah in Wisconsin/ mit einem USA werden sicherlich die 3 Tage mit den Mädels nicht so schnell vergessen. Gesamtumsatz ist ein Hersteller von von etwa Kunststoffkomponenten 500 Mio EUR und einer für die Markpräsenz Automobilindustrie in Europa, und Nordbeliefert und Südamerika, schwerpunktmässig Afrika und die Asien. Fahrzeugindustrie in Nordamerika. Sie bestand bisher aus den Firmen Dickten Masch Plastics, Nyloncraft und Vallotech. Mit dem Zukauf von WEIDMANN Swen Klöden entsteht nun ein bedeutender Anbieter für die Automobilindustrie Vorstand WPTD mit einem Gesamtumsatz von etwa 500 Mio EUR und einer Markpräsenz in Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien. Swen Klöden Vorstand WPTD Treuener Landbote ORTSCHAFT HARTMANNSGRÜN/PFAFFENGÜN ORTSCHAFT SCHREIERSGRÜN 3-tägiges Trainingslager der Frauenfußballmannschaft des SV Fronberg Schreiersgrün am Filzteich in Schneeberg Am 16. Mai ging es um 17 Uhr auf ins Trainingslager nach Schneeberg. Wir, die Frauenmannschaft des SV Fronberg Schreiersgrün, verbrachten am Filzteich drei wunderschöne Tage in schöner Natur. Nach der Ankunft um 18 Uhr bezogen wir die Zimmer und gingen danach essen um uns für die darauf folgende Trainingseinheit zu stärken. Am Abend hieß es dann Tischtennis in gemütlicher Runde spielen! Der Abend klang harmonisch und lustig aus. Am Samstagmorgen klingelte jedoch schon zeitig der Wecker und es ging um 8.00 Uhr zu einem Morgenspaziergang entlang des Filzteichs und dann zum reichhaltigen Frühstück. Danach ging es dann wieder auf den Platz. Als Überraschungstrainer kam Jörg Weißflog, der ehemalige DDR Nationaltorwart war und welcher über 200 Spiele für den Verein Wismut Aue bestritt. Er zeigte uns viele taktische Übungen und motivierte uns für die letzten Spiele der Saison. Das Training machte mit ihm sehr viel Spaß, so dass er uns auch bald einen Besuch in Schreiersgrün abstatten wird. Um 12 Uhr gab es dann Mittagessen und wir hatten ein wenig Freizeit, in der wir uns entspannen konnten Uhr trafen wir uns dann kurz zum Volleyball spielen, um danach wieder auf dem

10 gerechnet am Familienwandertag passierte es: Der freche Räuber Hotzenplotz hat ße Schatztruhe geklaut, um sie selbst zu verschnappern. SEITE 10 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 Treuener Landbote at einige Hinweise für uns hinterlassen und somit folgten wir seiner Spur. Ein etwas anderer Familientag in Hartmannsgrün am mit vielen Eltern, Kindern und Geschwistern starteten wir vom Kindergarten in Um den Mutter- und Vatertag gebührend zu feiern, haben wir uns gemeinsam mit den Elternvertretern etwas Spannendes überlegt. Im Vorfeld wurde eine riesige Schatztruhe im Kindergarten deponiert, und diese wurde im Laufe der Zeit mit vielen süßen Leckereien von den Eltern gefüllt. Aber ausgerechnet am Familienwandertag passierte es: Der freche Räuber Hotzenplotz hat unsere süße Schatztruhe geklaut, um sie selbst zu verschnappern. Aber er hat einige Hinweise für uns hinterlassen und somit folgten wir seiner Spur. Gemeinsam mit vielen Eltern, Kindern und Geschwistern starteten wir vom Kindergarten in Richtung Waldeslust, wo wir schon von zwei fleißigen Helfern mit einer leckeren Bowle für die Erwachsenen Treuener Landbote 23. FESTIVAL MITTE EUROPA Sonntag, :00 Treuen Goldbeck Ost GmbH, Zum Bahndamm FLAMENCO HURRA! Waldeslust, wo wir schon von zwei fleißigen Helfern mit einer leckeren Bowle für Der 19. Treuener Sommerferienpass kommt chsenen und einer kalten Erfrischung für unsere Kinder empfangen wurden. Weiter uf Wald- und Wiesenwegen den Hinweisen des Räubers hinterher in den Wald. Nun e Kinder die Schatztruhe gesucht und zum Glück gefunden und jeder durfte erstmal m Gelände der Spatzenburg klang der schöne Familienwandertag aus. Wir haben und einer kalten Erfrischung für unsere Kinder empfangen wurden. Weiter ging es auf Wald- und Wiesenwegen den Hinweisen des Räubers hinterher in den Wald. Nun haben alle Kinder die Schatztruhe gesucht und zum Glück gefunden und jeder durfte erstmal naschen. Zurück im Gelände der Spatzenburg klang der schöne Familienwandertag aus. Wir haben gegrillt und viele Eltern haben uns mit den verschiedensten Salaten, Brot und Brötchen, Kuchen, Bowle, Desserts und Knabbergebäck unterstützt. Vielen Dank an Falk, der uns mit Steak und Roster belieferte, an Christian und Enrico unsere Grillmeister und ein großes DANKESCHÖN an alle fleißigen Helfer, ohne die so ein Tag kein Erfolg werden kann. Die Kinder und Erzieher der Spatzenburg nd viele Eltern haben uns mit den verschiedensten Salaten, Brot und Brötchen, Bowle, Desserts und Knabbergebäck unterstützt. Vielen Dank an Falk, der uns mit Erhältlich ist dieser ab 16. Juni: Kinder- und Jugendzentrum Treuen Lessingschule Treuen Marienschule Treuen Talsperrenschule Thossfell Stadtverwaltung Treuen Gemeindeverwaltung Neuensalz Freibad Treuen Bibliothek Treuener Kindergärten Treuener Eisdielen d Roster belieferte, an Christian und Enrico unsere Grillmeister und ein großes SCHÖN an alle fleißigen Helfer, ohne die so ein Tag kein Erfolg werden kann. Die Kinder und Erzieher der Spatzenburg Anmeldestart: Donnerstag, ab Uhr (im Kinder- und Jugendzentrum Treuen) cher aus! So sehen erfolgreiche Schatzsucher aus! Carmen Fernández, Gesang Alexander Gavilán, Gitarre Irene Álvarez, Tanz Federico Ordoñez, Tanz So sehen erfolgreiche Carmen Fernández Vortrag: WAS WANN WO? Stress, Hektik und Burn out Vom besseren Umgang mit Leistungsdruck und Zeit Dienstag, Uhr quiropraxia, Schreiersgrün Referenten: Robert Tiepner Osteopath, Physiotherapeut und Christoph Krumbiegel - Apotheker Dort, wo es einst vor dem Fall des Eisernen Vorhangs nur Felder und Wiesen gab, steht heute eine innovative Produktionsstätte. Hier begegnen sich atmosphärisch Technik und Kunst, wenn in der weiträumigen Halle inmitten moderner Stanzmaschinen die Welt des Flamencos erweckt wird und Emotionen von Liebe und Verlust, Rhythmus pur und südländische Lebensfreude aufeinander treffen. In Zusammenarbeit mit dem Festival»Tschechische Träume« ,00 Ermäßigungen für Berechtigte Informationen & Kartenverkauf: Telefon: (Festival-Büro Pirna) Internet:

11 er Landbote Was - Wann - Wo? DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 SEITE 11 KIRCHEN-NACHRICHTEN Gottesdienste und Veranstaltungen am Donnerstag, 12. Juni, Uhr Treuener Landbote - Verrückt nach Paris - Informationen Telefon: Der Eintritt ist frei. Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Treuen Ev.-luth. Kirche Pfingstsonntag, 08. Juni :00 Uhr Gottesdienst Pfingstmontag, 09. Juni :00 Uhr Gottesdienst 16:30 Uhr Volksliederblasen des Posaunenchores am Perlaser Turm 17:00 Uhr Ökumenische Waldandacht Sonntag, 15. Juni :00 Uhr Gottesdienst Landeskirchliche Gemeinschaft Gemeinschaftshaus, Marienstraße 10 Sonntag, 15. Juni :30 Uhr Gemeinschaftsstunde Gottesdienste der Ev.-method. Kirche Gemeindezentrum Eben-Ezer-Kirche Treuen, W.-Rathenau-Straße 18 Wanderkalender des Treuener Heimatvereines Weißbach-Keilberg-Wildbach-Langenbach- Weißbach reuener Landbote Sonnabend, Beginn Uhr Treffpunkt: Parkplatz Weißbach hinter Feuerwehr (Kirche) Der Wanderleiter Rolf Seidel Sonntag, 08. Juni :15 Uhr Gottesdienst Sonntag, 15. Juni :15 Uhr Gottesdienst Katholische Kirche St. Joseph Kapelle Treuen, Fr.- Engels-Straße Sonntag, 08. Juni :30 Uhr Heilige Messe Sonntag, 15. Juni :30 Uhr Heilige Messe Evang. - Freikirchliche Gemeinde Treuen, Goethestraße 5 in der Multifunktionalen Zweifeldsporthalle 60 Jahre Tischtennis in Treuen am Samstag, ab 09:00 Uhr 2-er Mannschaftsturniere der Schüler, Jugend, Senioren und Herren sowie am Sonntag, ab 09:00 Uhr 4-er Mannschaftsturnier t nier - Werner-Scheffler-System em Der SV Rot-Weiß Treuen e.v., Abteilung Tischtennis, lädt alle Interessierten herzlich ein. Sonntag 10:00 Uhr Gottesdienst Gemeinschaft der 7. - Tags - Adventisten Treuen, Bahnhofstraße 22 Jeden Sonnabend 09:00 Uhr Gottesdienst Anzeigenannahmeschluss für die nächste Ausgabe: 12. Juni 2014

12 SEITE 12 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 Nachträglich herzliche Glückwünsche von der Bürgermeisterin der Stadt Treuen an unsere Geburtstagsjubilare Stadt Treuen 23. Mai 75 Jahre Gisela Fröhlich 79 Jahre Manfred Heckel 80 Jahre Roselinde Helbig 86 Jahre Günter Kästner 78 Jahre Waltraud Krüger 95 Jahre Irmgard Sommer 24. Mai 71 Jahre Bernd Hanisch 25. Mai 88 Jahre Anna Gayer 78 Jahre Albert Gerisch 72 Jahre Christine Pätzold 73 Jahre Liddi Reiher 77 Jahre Ursula Seidel 85 Jahre Roselinde Teubert 76 Jahre Klaus Thieme 94 Jahre Erna Tröger 81 Jahre Horst Welzel 26. Mai 70 Jahre Bernd Zimmermann 27. Mai 84 Jahre Ilse Drehmann 83 Jahre Siglinde Schuster 28. Mai 75 Jahre Christine Feustel 77 Jahre Winfried Hertel 80 Jahre Heinz Kügler 29. Mai 82 Jahre Gerhard Forche 81 Jahre Antonie Henninger 30. Mai 83 Jahre Karl-Heinz Baumann 72 Jahre Werner Baumann 78 Jahre Klaus Birk 79 Jahre Margot Mothes 71 Jahre Wolfgang Schwemmer 31. Mai 79 Jahre Ilse Hoffeins 86 Jahre Rudolf Janietz 01. Juni 76 Jahre Friedhold Bauer 71 Jahre Ulrike Kreisig 02. Juni 84 Jahre Rosa Dähne 83 Jahre Gertrud Kühnel 02. Juni 83 Jahre Frida Petzoldt 71 Jahre Reiner Zimmermann 04. Juni 82 Jahre Werner Blum 75 Jahre Christa Brückner 70 Jahre Dieter Grimm 89 Jahre Ellinor Saft 82 Jahre Anneliese Schmidt 05. Juni 70 Jahre Helga Albert 82 Jahre Veronika Hölzel 79 Jahre Johannes Horlbeck 87 Jahre Anitta Huy 81 Jahre Elli Uhlig 71 Jahre Günter Wolf Ortschaft Altmannsgrün 28. Mai 70 Jahre Wolfgang Kahnt 30. Mai 82 Jahre Irmgard Treichel 31. Mai 81 Jahre Gottfried Leukhardt 01. Juni 74 Jahre Harald Löffler 05. Juni 71 Jahre Klaus Müller Ortschaft Eich 24. Mai 74 Jahre Juliane Dietzel 25. Mai 79 Jahre Isolde Hacker 84 Jahre Günter Jung 29. Mai 80 Jahre Anita Hölzel 31. Mai 85 Jahre Udi Schädlich 70 Jahre Volkmar Spindler 05. Juni 70 Jahre Norbert Janschersky Ortschaft Hartmannsgrün/ Pfaffengrün Hartmannsgrün 25. Mai 71 Jahre Klaus Schäfer 26. Mai 77 Jahre Karl Römhild 30. Mai 79 Jahre Renate Nitsche 02. Juni 75 Jahre Gustav Janusch Pfaffengrün 25. Mai 78 Jahre Hanna Klug 31. Mai 84 Jahre Sigrid Popp 05. Juni 77 Jahre Wilma Beck 70 Jahre Uwe Penning Ortschaft Schreiersgrün 25. Mai 80 Jahre Egon Hirschberger 26. Mai 83 Jahre Karl-Heinz Goldhahn 29. Mai 70 Jahre Günter Steiniger 30. Mai 81 Jahre Berta Engelhardt 76 Jahre Helga Götz 31. Mai 70 Jahre Brigitte Süß 01. Juni 74 Jahre Horst Bühring 79 Jahre Bruno Fäsel 02. Juni 75 Jahre Joachim Bühring 03. Juni 77 Jahre Rita Stoppa Redaktionsschluss für Beiträge, Veranstaltungsmeldungen, Infos etc. in die nächste Ausgabe: 11. Juni 2014

13 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 SEITE 13 AUS DEM SCHULVERBAND Junge Köche im Landesfinale Die Vorrunden für den Schülerkochpokal in Sachsen waren abgeschlossen und wir belegten mit 97 von 100 Punkten den 1. Platz in der Region. Für unser Team bedeutete das den Einzug ins Landesfinale. Am Dienstag, den , traten wir in Leipzig den Wettstreit mit weiteren vier Mannschaften an. Ziel der Veranstaltung war es, den Landessieger zu ermitteln. Es wurde fleißig gekocht, dekoriert und präsentiert. Den Junioren fiel die Entscheidung schwer und sie diskutierten lange. Der Landespokal ging zum zweiten Mal an die Schüler der 10. Klasse aus der Oberschule Falkenhain. Uns wurde von den Profiköchen betätigt, dass wir eine ernst zu nehmende Konkurrenz für das Team aus Falkenhain darstellen, aber es reichte nur zum 2. Platz. Nach der Siegerehrung nahmen sich die Köche noch Zeit für die Teams und erläuterten die Punktabzüge. Von unseren Gerichten waren die Köche total begeistert. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Dietzsch vom Restaurant Marsalla in Treuen bedanken. Er half uns bei der Aussuche der Rezepturen und probte mit dem Team die Zubereitung. Reserven haben wir noch in der Präsentation. Daran werden wir im nächsten Jahr arbeiten. Aller guten Dinge sind drei. Wir geben nicht auf und sind wieder mit dabei, wenn es heißt: Ran an die Töpfe beim Schülerkochpokal Elke Eichhof, verantwortliche Lehrerin Frau Graef und das erfolgreiche Kochteam der Marienschule Info-Veranstaltung zu sensiblem Thema Am Donnerstag, 22. Mai 2014 lud das Kinder- und Jugendzentrum zu einer Veranstaltung mit Weiterbildungscharakter ein. Angesprochen waren vor allem Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit jungen Menschen zu tun haben und diese ein gehöriges Stück ihres Weges begleiten. Leider verläuft in der Entwicklung junger Menschen nicht immer alles geradlinig, es gibt Brüche und Entwicklungsstufen, Phasen der Selbstfindung und Orientierung. Wird ein Kind mit einem nicht eindeutig erkennbaren Geschlecht geboren oder besitzt es sogar äußere männliche und weibliche Merkmale, ist die Unsicherheit in der Familie groß. Welche Probleme treten jetzt auf, was sollte wann getan werden, wer kann beraten? Das Kinder- und Jugendzentrum wollte sich mit Unterstützung der Aidshilfe Westsachsen e.v. diesem Thema nähern und besonders Lehrer und Erzieher sensibilisieren. Für unsere Info-Veranstaltung konnte Frau Silvia Rentzsch von der Selbsthilfegruppe Trans-Identität Zwickau als Referentin gewonnen werden. In etwa 2 Stunden erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes vom geschichtlichen Abriss über die aktuelle Gesetzeslage bis hin zu persönlichen Erfahrungen. Die wesentlichste Erkenntnis der Veranstaltung: Begegne jedem Menschen mit Wertschätzung und Achtung, denn er ist in erster Linie M E N S C H und nicht Junge oder Mädchen, Mann oder Frau. Die Unzufriedenheit mit der offiziellen Geschlechtszuweisung einer Person reift bei den entsprechenden Personen oft schon im Kindesalter, deshalb sollten solche Befindlichkeiten auch in unseren Einrichtungen genau beobachtet und sensibel reflektiert werden. Eine Reise nach Saalburg Saalburg Die Klassen 6a und 6b begannen am Mittwoch, dem 14. Mai 2014, ihre Klassenfahrt nach Saalburg. Neben dem Besuch von Schloss Burgk und der Teilnahme am Workshop über alte Schriften hatten die zwei Klassen sehr viel Spaß. Zwar hätte das Wetter besser sein können, aber durch ein paar kleine Regenschauer haben sich die Schüler nicht unterkriegen lassen und machten aus den drei Tagen mit den Lehrern Frau Bhardwaj, Frau Seedorf und Herr Stöhr das Beste. Ob auf einer Schifffahrt quer über die Saale, im Saalburger Märchenwald oder auf der Sommerrodelbahn hatten die beiden Klassen jede Menge Spaß. Die beiden Abende ( und ) verbrachten die 6a und die 6b am Lagerfeuer oder draußen. Auf der Rückfahrt besuchten sie alle noch, sozusagen als krönenden Abschluss, die Badewelt Waikiki in Zeulenroda. Wir, die beiden Klassen, bedanken uns recht herzlich bei den Lehrern, die uns diese 3 Tage ermöglicht haben und sie zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen. Verfasst von: Lukas Lorber (Klasse 6a)

14 SEITE 14 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 Unser Tag in Delitzsch Die Kinder der dritten und vierten Klasse nahmen dieses Jahr am Wettbewerb um den 4. Sächsischen Kinderkunstpreis teil. Dies ist eine Veranstaltung der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen e.v. in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus. Das diesjährige Thema lautete: Freund statt fremd Im Rahmen des Deutschunterrichts beschäftigten die Schüler sich über mehrere Wochen mit diesem Thema. Im gemeinsamen Gespräch einigten sich die Kinder, dass sie Geschichten und Gedichte schreiben wollten. Im Vorfeld wurden wichtige Informationen gesammelt, über den Aufbau von Geschichten gesprochen und am Computer recherchiert. In der dritten Klasse gab es eine Gedichte-Werkstatt, in der die verschiedensten Gedichtsformen entstanden. In den Geschichten setzte jeder seine eigenen Ideen um und wer wollte, konnte sie noch illustrieren. Danach wurde ein Deckblatt entworfen und eine Schülerjury wählte die besten Geschichten aus. Dieses Buch reichten wir zum Wettbewerb ein. Am Samstag, dem war dann die Verleihung des Kinderkunstpreises in Delitzsch. Schüler der 3./4. Klasse und interessierten Eltern machten sich schon früh am Morgen mit Frau Ferter auf den Weg. Vor Ort fand eine offizielle Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt und den Leiter der Sächsischen Bildungsagentur Leipzig statt. Alle teilnehmenden Kinder stellten ihren Beitrag der Kinder- und Erwachsenen-Jury vor. Natürlich waren wir alle sehr aufgeregt. Was würden Sie wohl zu unserem Buch sagen? Nachdem wir einen kurzen Einblick in die Entstehung gegeben hatten, lasen Fabienne Schwabe und Helena Rauschenbach eine Geschichte und ein Gedicht aus unserem Werk vor. Jeder war erleichtert, als es geschafft war. Nun begann das Zittern bis zur Entscheidung am Abend. Zum Glück wurde für alle Teilnehmer ein Kinderfest veranstaltet, so dass wir unsere Aufregung für eine Weile vergaßen. Jeder hatte viel Spaß und auch für die Verpflegung wurde gesorgt Uhr war es dann soweit - die Sieger wurden verkündet. Leider waren wir nicht dabei. Aber alle waren der Meinung, dass sich die Teilnahme am Wettbewerb und an der Preisverleihung gelohnt hat. Es war ein toller Tag und vielleicht gibt es ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Katja Ferter AUS DEM VEREINSLEBEN Treuener Herren weiter Erfolgreich Die 1. Mannschaft des TC Treuen ist nach Ihrem Erfolg im Derby in Reichenbach weiterhin Tabellenführer der Bezirksklasse Chemnitz. Gegen die 2. Mannschaft des VTC Reichenbach siegten die Treuener mit 5 : 1 und wiederholten das tolle Ergebnis der 1. Partie. Marcel Kluge, Maike Tröbst und Mike Vital gewannen jeweils Ihre Einzel recht deutlich, sodass in den beiden ausstehenden Doppeln eigentlich nichts mehr anbrennen konnte. Doch auch hier gewannen Kluge/Grosser und Tröbst/Vital die beiden Begegnungen, sodass am Ende ein recht deutlicher Sieg heraussprang. Am kommenden Wochenende ist wieder Derbyzeit. Am Samstag empfängt der TCT die 2. Mannschaft des TC Plauen. Mit einem Sieg und einer Niederlage gingen die Kids der U12 aus dem Wochenende. 2 Siege von Luzie Kauerhof reichten um Markneukirchen mit 2 : 1 zu besiegen. Nicht so erfolgreich waren Cecile Wahlich und Nicole Groß die gegen die Favoriten vom Leistungszentrum Reichenbach keine Chance hatten und mit 0 : 3 unterlagen. Wegen des schlechten Wetters konnten in der Folgewoche nur die Herren des TC Treuen in das Punktspielgeschehen eingreifen. Dieses Spiel verlief recht abwechslungsreich und am Ende hieß es 3 : 3, mit einem Satzerfolg mehr für das Team vom TC Plauen. Die Plauener haben sich für das Derby mit 2 Spielern aus der Oberliga verstärkt, der höchsten sächsischen Spielklasse. Dadurch waren die Plauener in allen Spielen den Treuener Spielern von der Leistungsklasse her gleich oder überlegen. Diese wiederum machte sich in einigen Spielen nicht bemerkbar, so gewann Marcel Kluge mit 6 : 2 / 6 : 1 sein Spiel recht deutlich und Maik Vital setzte sich in 3 Sätzen durch. Durch den Satzgewinn der Plauener musste Treuen praktisch beide abschließenden Doppel gewinnen, um noch den Sieg zu erringen. Kluge / Vital gelang dies auch recht eindrucksvoll mit 6 : 3 und 6 : 4 gegen das favorisierte Oberligadoppel. Hätten Tröbst / Grosser Ihren Satzball im 1. Satz erfolgreich genutzt, wäre auch im 2. Doppel eine Überraschung möglich gewesen. Am Ende siegten die Plauener im zweiten Doppel und holten sich mit einem Satz Vorsprung den Derbysieg. pgo WISSENSWERTES Notruf: Polizei: 110 Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 Giftnotruf: (0361) wichtige Telefonnummern: Polizeistandort Treuen: Tel.: , Fax: 2328 Polizeirevier Auerbach: 03744/2550 Rettungsleitstelle Plauen: 03741/19222, oder Klinikum Obergöltzsch: 03744/3610 Telefon-Seelsorge: / Tag und Nacht 24 Stunden kostenfrei erreichbar Dienste: ärztlicher Bereitschaftsdienst außerhalb der Sprechzeit: Störungs- und Bereitschaftsdienste Gas: am Tag: 03744/2600; rund um die Uhr: 0371/451444;

15 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 SEITE 15 Wasser/Abwasser: 03741/4020 MITNETZ Strom, kostenlose Entstörungshotline Montag bis Sonntag 0.00 bis Uhr Öffnungszeiten des Rathauses der Stadt Treuen: Montag Uhr Dienstag Uhr und Uhr Donnerstag Uhr und Uhr Freitag Uhr Tel.: /638-0, Fax: / Internet: Beratungen und Sprechstunden: im Rathaus Beratungsraum (2. Stock) Friedensrichter Beratungssprechstunde jeden 3. Dienstag im Monat von 16: Uhr. Telefonische Absprachen mit der Friedensrichterin sind auch unter / 2253 möglich. Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen u. a. zu folgenden Themen: Heizkostenabrechnung Gasanbieter-/Stromanbieterwechsel energiesparende Heizsysteme Wärmepumpe, Solar, Holzheizung Stromsparberatung, Haushaltgeräte baulicher Wärmeschutz Gebäude-Energieausweis Fördermittel In Treuen findet die Energieberatung jeden 2. Dienstag im Monat von Uhr statt. Termine können vereinbart werden unter , Zentrales Servicetelefon der Verbraucherzentrale Sachsen, Montag Freitag Uhr (Festnetzpreis 14 Cent/Min.; andere Mobilfunkpreise möglich, ab Mobilfunkpreis maximal 42 Cent/Min.). oder unter Suchtberatung Jeden Donnerstag von bis Uhr in anderen Einrichtungen: Verbraucherzentrale Sachsen Beratungsstelle Auerbach Am Graben 12, Auerbach, Fax: 03744/ , Mail: Öffnungszeiten: Mo Uhr Die / U hr Mi. / Do / Uhr Termintelefon: / Mo. Do Uhr Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Auerbach/Vogtland e. V. Schuldnerberatung Eisenbahnstr. 14, Haus II, Auerbach, Tel / Diakonisches Kompetenzzentrum für Suchtfragen ggmbh Suchtberatungs- u. Behandlungsstelle Auerbach Herrenwiese 9, Tel / Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Auerbach e. V. Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung sowie Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung Beratungsstelle Auerbach, Blumenstr. 34, Tel.: 03744/ Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen Auerbach, Herrenwiese 9a, Tel.: 03744/ Jugendberufshilfe im Jugendzentrum Treuen 1. Dienstag im Monat, Uhr. Terminvereinbarung über Tel.: 03744/ Spieltage in den Kindereinrichtungen für Kinder, die keine Einrichtung besuchen: Kinderkombination Villa Kunterbunt, Innere Herlasgrüner Str. 11 Tel /2623. Jeden 1. Mittwoch im Monat von 9 Uhr bis Uhr Kindergarten Nesthäkchen Lengenfelder Str. 4 Tel /2361. Jeden 3. Dienstag im Monat von Uhr bis 11 Uhr Spielgruppe in der Kindertagesstätte Märchenland, Oststr. 88 Termine 2014: , , , , , , , , in der Zeit zwischen Uhr. Tel / 2622 Kinderkombination Pfiffikus Schreiersgrün, Auerbacher Str. 10 Tel /2439. Jeden 1. Montag im Monat von 9 Uhr bis Uhr Kindergarten Spatzenburg Hartmannsgrün, Dorfstr. 53, Tel /2703. Jeden 2. Dienstag im Monat von bis Uhr. In den Schulferien findet kein Spieltag statt. Kinderkombination Kleine Strolche Eich, Schulstr. 15, Tel /2123. Jeden 3. Mittwoch im Monat von bis Uhr. Evangelische Kindertagesstätte Schatzinsel, Pfarrstr. 4 b, Tel /2816. Jeden 1. Dienstag im Monat vormittags und nach tel. Absprache individuelle Schnuppertage Kindertagesstätte Grashüpfer Neuensalz, Genossenschaftsweg 8 Tel / Jeden 1. Dienstag im Monat von bis Uhr Kindertagesstätte Sonnenkäfer, Mechelgrün, Schulberg 1, Tel /89038 Jeden 1. Mittwoch im Monat von bis Uhr Schöne helle 3-Raum Wohnung 85 qm, 2. OG in ruhiger Wohnlage, Zentralheizung, Bad m. Fenster, Wanne + DU & WC in Treuen, Fr.-Engels-Str.10. Direkt vom Vermieter. Tel Treuen /Pfaffengrün EG-Wohnung, ca. 73 qm, WZ, SZ, KiZ, KÜ, Bad, Balkon, Kellerabt., Kfz-Stellplatz. Von Privat zu vermieten. Miete: 360, zzgl Nk + Kaution. Telefon: , Fax: Garten 440 m 2 mit mass. Bungalow (24 m 2 ), Innenausbau neu, Wasser- u. E.-Anschluss vorhanden, zu verkaufen. Garten Nr. 34 im Gartenverein Sonneneck, in Treuen, Gartenstraße. Interessenten melden sich bitte unter: Tel /24760

16 SEITE 16 DONNERSTAG, 5. JUNI 2014 Pflanzenfarbe die besondere Alternative für glänzendes und gesundes Haar Ellens Frisiersalon...einfach wohlfühlen AM KATZENTEICH PFAFFENGRÜN TEL /7442 mehr als Pflegedienst-GmbH Auerbach Holzbau Sanierung Innenausbau Fichtenhäuser 2 HERLASGRÜN Tel / Dächer Vordächer Dachgauben Carports Pavillons Balkone Terrassen Gartenhäuser Fachwerk Tore BESTATTUNGEN Hannemann Ansprechpartner: Chessy Kölbel Dem Leben einen würdigen Abschluss geben. Unser Service für Sie: Erreichbarkeit rund um die Uhr Individuelle Beratung auf Wunsch bei Ihnen zu Hause Erledigung aller Formalitäten Ein würdevoller Abschied zu überschaubaren Kosten Königstraße Treuen Telefon: / Mobil: 01 76/ www. Bestattungen-Hannemann.de. J K JOHANN NJF.KKRAUS. KRAUS J K JO Textilgesellschaft mbh Plauener Spitzen und Gardinen des feinsten Genres Straße der Jugend 5, Treuen (unterhalb der Sparkasse) Aktion: Gardinenreste e 3,-!!! 20 % Rabatt t auf Ausstellungsstücke l ungsstücke Ihr Partner für Gardinen, Dekostoffe, Gardinenzubehör, Jalousien, Plissees, Gardinenstangen Öffnungszeiten Mo, Di, Do und Fr Uhr oder nach Vereinbarung Tel: /2316 Fax VERANSTALTUNGEN OPEN AIR Samstag, 7. Juni Uhr PHILHARMONIC ROCK Lasershow & musikalischer Hochgenuss aus Klassik, Musical, Rock & Pop! Sonntag, 8. Juni ab Uhr Infos unter: wordpress.com/ GELÄNDE GÖLTZSCHTALBRÜCKE über Kapelle Neuensalz Altensalzer Straße Neuensalz Tel.: Freitag, 20. Juni bis Sonntag, 22. Juni GROSSES MITTELALTERSPEKTAKEL Marktzeiten: Fr. ab 18 Uhr * Sa., ab 11 Uhr & So. ab 10 Uhr Freitag, 20. Juni um Uhr ELFENTHAL *Ensemble für Alte Musik*präsentiert "Die Rückkehr der Könige"

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G

H A U S H A L T S S A T Z U N G H A U S H A L T S S A T Z U N G der Stadt Mülheim an der Ruhr für das Haushaltsjahr 2008 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Essingen für das Haushaltsjahr 2014 vom 24. Juli 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015

Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Haushaltssatzung des Kreises Düren für die Haushaltsjahre 2014/2015 Aufgrund der 53 und 56 der Kreisordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW.

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 für den Landkreis Teltow-Fläming 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Landkreises Teltow-Fläming für das Haushaltsjahr 2009...3 Bekanntmachungsanordnung...

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung Stadt Quedlinburg Beschlussvorlage Vorlage Nr.: BV-StRQ/044/09 öffentlich Umsetzung des Beschlusses des Stadtrates vom 14.05.2009 (BV- StRQ/019/09) zur Maßnahmenliste zum Konjunkturpaket II sowie den weiteren

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km Vorbericht Haushalt 2014 Markt Hohenwart I. Allgemeines a) Einwohnerzahl zum 31.12.2012 4465 b) Gemeindegröße zum 31.12.2011 5.223 ha davon Siedlungs- und Verkehrsfläche 538 ha Gemeindestraßen 73,6 km

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt

Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt Ausgeglichene Haushalte, keine Kassenkredite, gesicherte Finanzen Der Rat der Samtgemeinde Tostedt hat in seiner Sitzung am 12. Dezember 2012 wichtige Weichenstellungen

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen Haushaltssatzung des LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss des Kreistages vom 17.02.2014 und mit

Mehr

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen ZENTRALE ERLEDIGT Vorlage 8-1 2015 Zum Beschluss Öffentlich TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015 Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen Beratungsergebnis:

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009 Haushaltssatzung der Gemeinde Bornheim für das Haushaltsjahr 2009 vom 20. Mai 2009 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund des 100 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) in der Fassung der Bekanntmachung des Artikels

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06. Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.2014 Der Rat der Stadt Bad Lippspringe hat aufgrund der 57

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... Der Ortsgemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) folgende Haushaltssatzung beschlossen,

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Haushalts- und Deckungsvermerke

Haushalts- und Deckungsvermerke Haushalts- und Deckungsvermerke der Stadt Mühlheim am Main I. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gemäß 100 HGO Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen sind nur zulässig,

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007

Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007 Ergebnisse der Befragung zum Ganztagesbereich in der Schrotenschule, durchgeführt im Juli 2007 Schülerfragebogen Rückmeldungen: 241 Frage 1: Teilnahme an Angeboten 164 Schülerinnen und Schüler haben teilgenommen

Mehr