Benutzerhandbuch. BarcodeOCR Stand: September Seite 1 von 26 - BarcodeOCR

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch. BarcodeOCR 4.12.3.2. Stand: September 2012 - Seite 1 von 26 - BarcodeOCR 4.12.3.2"

Transkript

1 Benutzerhandbuch BarcodeOCR Stand: September Seite 1 von 26 - BarcodeOCR

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 3 Was ist BarcodeOCR?... 3 Welche Barcodes werden unterstützt?... 3 Systemvoraussetzungen... 4 Unterstütze Betriebssysteme... 4 Unterstützte Dateiformate... 4 Installation... 4 Download... 4 Installation... 5 Lizenzierung... 5 Der Lizenzassistent... 5 BarcodeOCR testen... 6 BarcodeOCR registrieren... 7 Registrierung und Aktivierung bei bestehender Internetverbindung... 7 Registrierung und Aktivierung ohne Internetverbindung... 8 Die Arbeit mit BarcodeOCR... 9 Arbeitsanweisungen... 9 Erstellen einer neuen Arbeitsanweisung... 9 Schritt 1: Name... 9 Schritt 2: Ordner... 9 Schritt 3: Barcodes...12 Schritt 4: Filter...12 Schritt 5: Scanrichtung...13 Schritt 6: Trennen...14 Schritt 7: Benennung...15 Schritt 8: Erweitert...18 Ändern einer Arbeitsanweisung...21 Löschen einer Arbeitsanweisung...21 Export/Import einer Arbeitsanweisung...21 Migration auf einen anderen Rechner...22 Deinstallation...24 Dienststeuerung und Logdateien...25 Dienststeuerung...25 Protokolle...25 Hilfe/Support...26 Kontakt bei Problemen mit der Software...26 Impressum...26 Stand: September Seite 2 von 26 - BarcodeOCR

3 Einführung Was ist BarcodeOCR? BarcodeOCR ist ein Tool zur automatischen Dateiverarbeitung und Barcodeerkennung. Eingescannte Dokumente lassen sich damit auf einen Barcode hin untersuchen und anschließend entsprechend umbenannt und aufgeteilt für die Weiterverarbeitung in einer anderen Anwendung speichern. Dabei bietet BarcodeOCR einen umfangreichen Katalog von erkennbaren Barcodes und unterstützten Dokumentenformaten. BarcodeOCR belauscht Ordner auf dem lokalen PC oder im Netzwerk. Gehen in diesem Lausch- Ordner neue Dateien ein, werden diese automatisch verarbeitet. In einer oder mehreren Arbeitsanweisungen wird einmalig konfiguriert, wie Dokumente verarbeitet werden sollen. Hierzu gehören Unterscheidungen nach Barcodetyp und -inhalt, Lauschordner und Ausgabeordner, Teilen von Dokumentenstapeln und Benennung der Ausgabedateien. Ist die Arbeitsanweisung erstellt, läuft die Software automatisch ohne weiteres Zutun als Windows-Dienst im Hintergrund. Welche Barcodes werden unterstützt? BarcodeOCR kann in Dokumenten folgende Barcodes erkennen: 1D-Barcodes Code 11 Code 39 Code 93 Code 128 2of5 Interleaved Codabar Patch Code EAN 8 EAN 13 UPC A UPC E Add 2 Add 5 Postal Barcodes 2D-Barcodes PostNet Planet RM4SCC AustraliaPost IntelligentMail PDF417 Data Matrix QR Code Stand: September Seite 3 von 26 - BarcodeOCR

4 Systemvoraussetzungen Unterstütze Betriebssysteme 32- und 64-Bit-Windows-Systeme ab Windows XP. Erfolgreich getestet wurde BarcodeOCR unter Win XP 32-Bit, Vista 32- und 64-Bit, Server und 64-Bit, SBS 2003, SBS 2008, SBS 2011, Server und 64-Bit sowie Windows und 64- Bit. Die UAC (Benutzerkontensteuerung) sollte deaktiviert sein bzw. die Konfigurationsoberfläche sollte mit Als Administrator ausführen gestartet werden Unterstützte Dateiformate PDF (automatische Seitentrennung möglich), BMP, TIF, JPG und PNG Installation Download Die aktuelle Version von BarcodeOCR steht im Downloadbereich unter zur Verfügung. Neben der aktuellen Version finden Sie an dieser Stelle auch eine ältere Version. Arbeitsanweisung 1. Stellen Sie sicher, dass Sie mit einem Administrator-Benutzerkonto am PC angemeldet sind. Für die Installation werden lokale Administratorrechte benötigt. 2. Laden Sie sich die gewünschte Version von unserer Webseite (www.barcode-ocr.de) auf Ihren PC herunter. 3. Entpacken Sie das ZIP-Archiv in einen lokalen Ordner. Stand: September Seite 4 von 26 - BarcodeOCR

5 Installation Die Installation erfordert lokale Administratorrechte. Arbeitsanweisung 1. Starten Sie die Installation durch Doppelklick der Setup-Datei aus dem entpackten ZIP-Archiv. 2. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus und bestätigen Sie mit OK. 3. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten, um die Installation abzuschließen. Lizenzierung Der Lizenzassistent Nach erfolgreicher Installation wird die Anwendung automatisch gestartet. Dies kann einen kurzen Moment in Anspruch nehmen. Es erscheint ein Assistent, der Sie bei der Registrierung Ihrer Installation von BarcodeOCR unterstützt. Stand: September Seite 5 von 26 - BarcodeOCR

6 BarcodeOCR testen Sie können BarcodeOCR im Testmodus 30 Tage lang betreiben. Während dieser Zeit erscheint bei jedem Start der Anwendung der Registrierungsassistent. Im Demo-Modus steht Ihnen der gesamte Funktionsumfang von BarcodeOCR zur Verfügung. Nach Ablauf des Testzeitraums kann die Anwendung nicht mehr gestartet werden, lediglich die Möglichkeit zur Freischaltung durch die Eingabe einer gültigen Seriennummer bleibt bestehen. Zeigt die verbleibende Anzahl der Tage an, in der BarcodeOCR kostenlos getestet werden kann. Stand: September Seite 6 von 26 - BarcodeOCR

7 BarcodeOCR registrieren Der Lizenzierungsprozess besteht aus zwei Schritten: Registrierung und Aktivierung. Mit dem Kauf der Software erhalten Sie eine Seriennummer. Diese Seriennummer wird benötigt, um Ihre Kopie von BarcodeOCR zu registrieren. Anschließend wird eine Aktivierung durchgeführt und Barcode- OCR in Betrieb genommen. Bei der Registrierung werden zwei Fälle unterschieden, die im Folgenden näher erläutert werden. Registrierung und Aktivierung bei bestehender Internetverbindung Die Registrierung bei bestehender Internetverbindung ist der schnellste und bequemste Weg, Ihre Kopie von BarcodeOCR in Betrieb zu nehmen. Arbeitsanweisung 1. Starten Sie die Anwendung, um den Registrierungsassistenten anzuzeigen. 2. Klicken Sie auf Registrieren 3. Geben Sie Ihren Namen, eine Organisation (optional) und Ihre Seriennummer ein. 4. Klicken Sie auf Registrieren. Stand: September Seite 7 von 26 - BarcodeOCR

8 Anschließend wird die Software auf dem PC aktiviert. Nach erfolgreicher Aktivierung können Sie die Software im gekauften Funktionsumfang nutzen. Hinweis: Während der Aktivierung wird eine Verbindung zum Lizenzserver aufgebaut, um die Seriennummer zu überprüfen. Zur Aktivierung werden die im Registrierungsassistenten eingegebenen Daten und ein eindeutiger Schlüssel übertragen, die aus der Hardware des PCs errechnet werden. Darüber hinaus werden keine Daten oder sonstige Informationen von Ihrem PC gesammelt oder übertragen. Registrierung und Aktivierung ohne Internetverbindung Wenn Sie auf dem PC, auf dem Sie BarcodeOCR betreiben möchten, über keine bestehende Internetverbindung verfügen, müssen Sie die Aktivierung manuell durchführen. Dies erfolgt zusätzlich zu den oben beschriebenen Schritten zur Registrierung. 1. Ist eine automatische Aktivierung über das Internet nicht möglich, erscheint dieses Fenster. 2. Geben Sie bitte einen Namen für den PC ein. Dieser hilft Ihnen, sich später zu erinnern, auf welchem PC Sie die Software aktiviert haben. 3. Sollten Sie nur temporär keine Internetverbindung gehabt haben, können Sie an dieser Stelle erneut versuchen, die Aktivierung online durchzuführen. Klicken Sie bitte hierzu auf Online aktivieren. 4. Die manuelle Aktivierung beginnen Sie durch einen Klick auf Manuell aktivieren. 5. Bitte kontaktieren Sie den Support telefonisch oder per und teilen Sie ihm die angezeigten Informationen mit. 6. Sie erhalten anschließend einen Aktivierungscode, den Sie bitte in das entsprechende Feld eingeben. 7. Durch einen Klick auf Aktivieren schließen Sie die manuelle Aktivierung ab. Nach erfolgreicher Aktivierung können Sie die Software im gekauften Funktionsumfang nutzen. Stand: September Seite 8 von 26 - BarcodeOCR

9 Die Arbeit mit BarcodeOCR Arbeitsanweisungen BarcodeOCR führt Sie anhand eines Konfigurationsassistenten durch die einzelnen Schritte, um eine Arbeitsanweisung zu erstellen. Arbeitsanweisungen werden benötigt, um die Verarbeitung von Dokumenten durch BarcodeOCR zu steuern. Erstellen einer neuen Arbeitsanweisung Klicken Sie im Startfenster von BarcodeOCR auf Neu, um eine neue Arbeitsanweisung anzulegen und den Assistenten zu starten. Schritt 1: Name Geben Sie den gewünschten Namen der Arbeitsanweisung ein. Beachten Sie bitte, dass jede Arbeitsanweisung einen eindeutigen Namen haben muss. Klicken Sie anschließend auf Weiter. Schritt 2: Ordner BarcodeOCR überwacht einen Ordner auf eingehende Dateien. Dieser Ordner wird Lauschordner genannt. Dies ist in der Regel der Ausgabeordner eines Scanners. Stand: September Seite 9 von 26 - BarcodeOCR

10 Geben Sie einen Lauschordner an und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen oder klicken Sie auf Durchsuchen und navigieren Sie zu einem lokalen Ordner. Sie können mehrere Lauschordner angeben. Bitte beachten Sie, dass Netzwerkordner durch einen UNC-Pfad angegeben werden müssen und das Dienstkonto Lese- und Schreibrechte auf diesem Netzwerkordner benötigt. Stand: September Seite 10 von 26 - BarcodeOCR

11 Wenn Sie einen Lauschordner aus der Liste wieder entfernen möchten, markieren Sie den Eintrag und klicken Sie anschließend auf Löschen. Abschließend geben Sie noch einen Ausgabeordner und einen Fehlerordner an. In den Ausgabeordner wird eine erfolgreich verarbeitete Datei abgelegt. Dieser Ordner ist in der Regel der Eingangsordner einer Branchenlösung, welche die durch BarcodeOCR verarbeiteten Dateien weiter verwendet, wie beispielsweise ein Warenwirtschaftssystem, ERP oder Dokumentenverwaltungssoftware Archivierungssoftware. In den Fehlerordner werden Dateien abgelegt, die nicht durch BarcodeOCR verarbeitet werden konnten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Barcode nicht erkannt wurde oder eine erfolgreiche Verarbeitung einen Namenskonflikt erzeugen würde. Hinweis: Um Schleifen zu verhindern, darf weder der Ausgabeordner noch der Fehlerordner mit einem Lauschordner identisch oder einem solchen untergeordnet sein. Stand: September Seite 11 von 26 - BarcodeOCR

12 Schritt 3: Barcodes In diesem Schritt geben Sie an, nach welchem Typ von Barcodes in einer zu verarbeitenden Datei durch BarcodeOCR gesucht werden soll. In diesem Fall werden die Dokumente nur auf den Code 128 überprüft und alle anderen Codes ignoriert. Schritt 4: Filter In diesem Schritt können Sie einen Filter erstellen. Der Filter bezieht sich auf die im Barcode codierten Informationen. Sie können folgende Platzhalter verwenden, um die Filtermaske zu erzeugen:? Ein beliebiges, einzelnes Zeichen * Beliebig viele Zeichen Trennstrich, um mehrere Filter hintereinander anzugeben Stand: September Seite 12 von 26 - BarcodeOCR

13 Beispiele: ER-* Berücksichtigt alle Barcodes, deren enthaltene Information mit ER- beginnt.???;* Berücksichtigt alle Barcodes, deren enthaltene Information an der vierten Stelle ein ; haben.???????? Beachtet alle Barcodes, deren enthalte Information mit einer Länge von acht Zeichen. AR-* *2011 Beachtet alle Barcodes, die mit AR- beginnen sowie alle Barcodes, die auf 2011 enden. Schritt 5: Scanrichtung Wählen Sie die Richtungen aus, in der BarcodeOCR nach Barcodes im Dokument sucht. Die Scanrichtung entspricht der Ausrichtung des Barcodes. Bei diesem Beispiel werden Barcodes, die von links nach rechts aufgedruckt sind (normale horizontale Leserichtung) berücksichtigt, ebenso Barcodes, die von oben nach unten aufgedruckt sind. Beachten Sie, dass auch 2D-Barcodes eine Ausrichtung besitzen. Stand: September Seite 13 von 26 - BarcodeOCR

14 Schritt 6: Trennen Geben Sie vor, wie BarcodeOCR die Dokumentenstapel trennen soll. Nur PDF-Dokumente können automatisiert getrennt werden. Keine Trennung des Dokumentenstapels o Nur die erste Seite eines mehrseitigen Dokuments wird betrachtet o Das Dokument wird nicht in Einzelseiten zerlegt Trenne Stapel unabhängig von Barcodes in Einzelseiten o Ein mehrseitiges Dokument wird unabhängig von Barcodes in Einzeldokumente mit je einer Seite zerlegt o Jedoch werden die Einzeldokumente den Barcodes entsprechend später umbenannt Beginne neues Dokument immer, wenn im Stapel eine Seite mit Barcodes auftaucht o Jede Seite in einem mehrseitigen Dokument, die einen Barcode aufweist, wird als Beginn eines neuen Dokuments betrachtet (Ausnahmen werden im Anschluss definiert) Lösche die Seite mit dem Barcode aus dem Zieldokument Stand: September Seite 14 von 26 - BarcodeOCR

15 o Sollten Ihre Dokumente keine Barcodes besitzen, dann können Sie vor dem Scannen Trennseiten mit einem Barcode zwischen die Dokumente legen o Ist diese Option gewählt, wird die Seite mit dem Barcode als Trennseite betrachtet und nicht ins Zieldokument übernommen Seite mit Barcode nicht löschen und als erste Seite des Dokuments behandeln o Dies ist der Standardfall. Seiten mit Barcode werden nicht entfernt Dokumente bestehen aus Startseite mit Barcode und den folgenden Seiten ohne Barcode o Eine Seite mit Barcode im Dokumentenstapel markiert den Start eines neuen Dokuments o Alle Folgeseiten, auf denen kein Barcode gefunden wird, werden an diese Seite angehängt o Die erste Folgeseite mit einem anderen Barcode markiert den Start des nächsten Dokuments Dokumente bestehen aus Startseite mit Barcode und den folgenden Seiten ohne Barcode oder mit gleichem Barcode o Eine Seite mit Barcode im Dokumentenstapel markiert den Start eines neuen Dokuments o Alle Folgeseiten, auf denen kein Barcode gefunden wird oder die den gleichen Barcode wie die Startseite besitzen, werden an diese Seite angehängt o Die erste Folgeseite mit einem anderen Barcode markiert den Start des nächsten Dokuments Dokumente bestehen aus Startseite mit Barcode und den folgenden Seiten mit zwingend gleichem Barcode o Eine Seite mit Barcode im Dokumentenstapel markiert den Start eines neuen Dokuments o Alle direkten Folgeseiten, auf denen der gleiche Barcode wie auf der Startseite gefunden wird, werden an die Startseite angehängt o Die erste Folgeseite mit einem anderen Barcode markiert den Start eines neuen Dokuments o Folgeseiten ohne Barcode werden in den Fehlerordner aussortiert Schritt 7: Benennung Legen Sie fest, nach welchem Schema die Dokumente benannt werden sollen. Verwendung des Original-Dateinamens o Das Dokument wird nur zerlegt und nicht anhand der Barcodes umbenannt Verwendung des erkannten Barcodes als Dateinamen o Das Dokument wird anhand der erkannten Barcodes umbenannt Stand: September Seite 15 von 26 - BarcodeOCR

16 Dem Dateinamen voranstellen o Stellt die eingegebenen Zeichen dem Dateinamen voran o Es können die rechts angegebenen Platzhalter verwendet werden Dem Dateinamen anhängen o Hängt die eingegebenen Zeichen an den Dateinamen an o Es können die rechts angegebenen Platzhalter verwendet werden In NTFS ungültige Zeichen im Dateinamen ersetzen durch o Im NTFS-Dateisystem sind folgende Zeichen im Dateinamen ungültig: /? < > \ : * o Sollten die Barcodes solche Zeichen erhalten, so können Sie hier ein Ersatzzeichen angeben, welches beim Speichern an Stelle des ungültigen Zeichens tritt Konflikte im Zielordner Sollten beim Abspeichern Konflikte auftreten (weil z. B. ein Barcode in einem Stapel doppelt vorkam), so haben Sie folgende Möglichkeiten: o Duplikate in Fehlerordner verschieben Das Dokument wird im Fehlerordner abgelegt o Duplikate überschreiben Das neuere Dokument überschreibt das bestehende Dokument o Vorgesehener Dateiname + fortlaufende Nummer Das Dokument wird unter dem vorgesehenen Namen abgelegt, es wird jedoch eine laufende Nummer angehängt, um die Eindeutigkeit des Dateinamens zu erhalten Konflikte im Fehlerordner Sollten beim Abspeichern im Fehlerordner Konflikte auftreten, so haben Sie folgende Möglichkeiten: o Duplikate in Duplicate umbenennen + fortlaufende Nummer Das Dokument wird in Duplicate umbenannt und erhält eine fortlaufende Nummer, um die die Eindeutigkeit des Dateinamens zu erhalten o Duplikate überschreiben Stand: September Seite 16 von 26 - BarcodeOCR

17 Das neuere Dokument überschreibt das bestehende o Vorgesehener Dateiname + fortlaufende Nummer Das Dokument wird unter dem vorgesehenen Namen abgelegt, es wird jedoch eine laufende Nummer angehängt, um die Eindeutigkeit des Dateinamens zu erhalten Stand: September Seite 17 von 26 - BarcodeOCR

18 Schritt 8: Erweitert Die erweiterten Optionen werden nur in besonderen Situationen benötigt und sollten nur von erfahrenen Anwendern oder nach Absprache mit dem Support genutzt werden. Bearbeiten der Dokumente vorab Vor der Verarbeitung der gescannten Dokumente können verschiedene Filter die Erkennung verbessern. Die Filter werden nur während der Verarbeitung angewandt und verändern nicht das Dokument. o Invertieren tauscht Schwarz- und Weiß-Werte o Flecken entfernen entfernt Flecken und weiße Punkte aus schwarzen Barcode-Bereichen, die beim Scan in reinem schwarz-weiß entstehen können o Spreizen spreizt die Farbwerte o Stauchen staucht die Farbwerte o Schärfen schärft das Bild vor PDF-Dateien bei der Verarbeitung als Bilder betrachten Sollten Ihre Dokumente keine eingescannten PDF-Dateien sein, sondern direkt auf Ihrem PC mit einem PDF-Drucker erstellt worden sein, so liegt der Barcode in diesen Dokumenten nicht als Bild vor. Aktivieren Sie bitte dann (und nur dann) diese Option, um die PDF-Dateien vorher in ein Bild umzuwandeln. Die Umwandlung findet nur für die Erkennung statt und verändert nicht das Dokument. Stand: September Seite 18 von 26 - BarcodeOCR

19 Wartezeit vor der Verarbeitung einer neuen Datei in Sekunden Einige Scanner legen die Dokumente nicht erst ab, wenn alle Seiten gescannt wurden, sondern erstellen während des Scannens temporäre Dateien mit den bisher gescannten Seiten. Damit BarcodeOCR nicht mit der Erkennung der noch nicht komplett gescannten Dokumente beginnt, können Sie hier ein Zeitlimit angeben, bevor mit der Verarbeitung einer neuen Datei begonnen wird. Die Eingabe stellt die Zeit in Sekunden dar, die seit dem Erstellungszeitpunkt der Datei vergangen sein muss. Unterschied zwischen Weiß- und Schwarzwerten im Barcode BarcodeOCR muss die Grenze zwischen Weiß- und Schwarzwerten im Dokument festlegen, um die hellen Bereiche im Barcode von den dunklen abzugrenzen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. o Automatisch Der Grenzwert zwischen weißen und schwarzen Zeichen im Dokument wird automatisch erkannt. o Iterativ Die Erkennung startet zunächst bei dem im Feld Level angegebenen Grenzwert (gültige Werte 0 bis 255) und versucht mit dieser Einstellung eine Erkennung. Ist diese nicht erfolgreich, so wird der Grenzwert um das Feld Step heruntergesetzt und eine neue Erkennung wird versucht. Danach wird der Grenzwert von Level ausgehend um Step erhöht und eine Erkennung wird versucht. Beim nächsten Durchlauf wird der Step verdoppelt. Das Feld Count gibt die Anzahl der Durchläufe an. Die Nutzung der iterativen Methode ist besonders bei Benutzung von grauen oder farbigen Papieren sinnvoll. Stand: September Seite 19 von 26 - BarcodeOCR

20 Nachgelagerte Anwendung Sie können eine Datei oder ein Skript angeben, welches nach jedem verarbeiteten Dokument aufgerufen wird. Damit können Sie die Datei z. B. individuell verschieben oder den Import einer nachgelagerten Software starten. Bitte beachten Sie, dass die Anwendung im Sicherheitskontext des Windows-Dienstes von BacrodeOCR laufen wird und auch hier Zugriffe aufs Netzwerk mit UNC-Pfaden angegeben werden müssen. Folgende Parameter stehen Ihnen zur Übergabe zur Verfügung: -result -configurationname -source -destination -pagefrom -pageto -errorreason -detectedbarcode Ergebnis des Scannens (entweder error oder success) Name des Arbeitsanweisung die ausgeführt wurde Pfad zur Quelldatei Pfad zur Zieldatei Startseite der Zieldatei Letzte Seite der Zieldatei Grund, warum die Datei nicht verarbeitet werden konnte (falls result=error, andernfalls leer) Der Barcode, der erkannt wurde Nach Beendigung des letzten Schritts im Assistenten wird der Dienst neu gestartet. Anschließend ist die neue Arbeitsanweisung aktiv. Stand: September Seite 20 von 26 - BarcodeOCR

21 Ändern einer Arbeitsanweisung Eine Arbeitsanweisung kann jederzeit über den Knopf Ändern im Startfenster geändert werden. Die Änderung findet wie eine Neuanlage statt. Wenn Sie den Assistenten während der Änderungen abbrechen, werden keine Änderungen gespeichert. Löschen einer Arbeitsanweisung Eine Arbeitsanweisung kann jederzeit über den Knopf Löschen im Startfenster gelöscht werden. Export/Import einer Arbeitsanweisung Wenn Sie Ihre Arbeitsanweisungen sichern wollen, um z. B. Einstellungen zu testen, zur Migration der Software auf einen anderen PC oder zur Bereitstellung für den Support, können Sie im Startfenster die Option Einstellungen in Datei exportieren nutzen. Sie werden gebeten, einen Namen und einen Ordner für den Export anzugeben. Es werden alle Arbeitsanweisungen sowie die aktuellen Protokolldateien gesichert. Zum Importieren wählen Sie Einstellungen aus Datei importieren. Sie wählen dann die zuvor exportierte ZIP-Datei aus. Wenn Sie die Sicherheitsabfrage bestätigen, werden die exportierten Arbeitseinweisungen eingelesen. Die aktuellen Arbeitsanweisungen werden dabei überschrieben. Stand: September Seite 21 von 26 - BarcodeOCR

22 Migration auf einen anderen Rechner Wenn Sie BarcodeOCR auf einem anderen Rechner nutzen möchten, müssen Sie die Lizenz auf dem alten PC zuerst deaktivieren. Wählen Sie hierfür aus dem Menü Lizenz den Menüpunkt Lizenz für den Umzug auf anderen PC deaktivieren. Es erscheint der Dialog zum Deaktivieren der Lizenz. Stand: September Seite 22 von 26 - BarcodeOCR

23 Durch Klick auf Deaktivieren und anschließender Bestätigung der Sicherheitsabfrage wird die Lizenz deaktiviert. Abschließend wird ein Bestätigungscode angezeigt. Für die Deaktivierung wird eine Internetverbindung benötigt. Ist keine Internetverbindung vorhanden, kopieren Sie den Bestätigungscode der Deaktivierung und senden diesen unter Angabe Ihrer Seriennummer und des Deaktivierungsdatums an den Support. Stand: September Seite 23 von 26 - BarcodeOCR

24 Deinstallation Um BarcodeOCR von einem PC zu deinstallieren wählen Sie bitte Uninstall im Startmenüeintrag. Sie finden einen entsprechenden Eintrag auch im Programmordner (%Programme%\BarcodeOCR\). Folgen Sie bitte den Anweisungen des Assistenten. Hinweis: Vor der Deinstallation von BarcodeOCR sollten Sie die Lizenz deaktivieren. Dies ermöglicht Ihnen, die Software zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Betrieb zu nehmen. Zur Deaktivierung der Lizenz folgen Sie bitte den Schritten im Kapitel Migration auf einen anderen Rechner. Stand: September Seite 24 von 26 - BarcodeOCR

25 Dienststeuerung und Logdateien Dienststeuerung Beim Abspeichern einer Arbeitsanweisung wird der BarcodeOCR-Dienst automatisch neu gestartet. Sind z. B. Ordner nicht verfügbar oder ist das Dienstkonto nicht korrekt, kann der Dienst unter Umständen nicht starten. Sie sehen im Startfenster ein rotes BarcodeOCR-Logo und erhalten den Hinweis, dass der Dienst nicht gestartet ist. Sie können den Dienst dann aus dem Startfenster mit Dienst starten erneut starten. Ebenso können Sie den laufenden Dienst mit Dienst anhalten beenden. Sie können natürlich auch die Windows-Dienststeuerung nutzen. Protokolle BarcodeOCR schreibt erfolgreiche und fehlgeschlagene Aktionen in Protokolldateien. Sie können diese im Startfenster unter dem Menüpunkt Protokoll aufrufen. Im Ablauf-Protokoll werden alle erfolgreichen Tätigkeiten des Dienstes festgehalten. Im Fehler-Protokoll finden Sie alle Fehlermeldungen und Namenskonflikte bei den Erkennungen. Mit Löschen können Sie die Protokolle leeren. Stand: September Seite 25 von 26 - BarcodeOCR

26 Hilfe/Support Kontakt bei Problemen mit der Software Wenn Sie ein Problem mit der Nutzung oder Aktivierung der Software haben, können Sie die Bearbeitungsdauer Ihrer Anfrage verkürzen indem Sie wie folgt vorgehen: 1. Stoppen Sie wenn möglich den BarcodeOCR-Dienst. 2. Erstellen Sie eine Datei namens Debug.txt im Programmordner von BarcodeOCR. 3. Starten Sie die Software erneut. 4. Versuchen Sie den Fehler zu reproduzieren. 5. Stoppen Sie den BarcodeOCR-Dienst erneut. 6. Löschen Sie die Datei Debug.txt aus dem Programmordner von BarcodeOCR. 7. Exportieren Sie Ihre Einstellungen (weitere Informationen dazu finden Sie unter Export/Import einer Arbeitsanweisung ). Haben Sie noch weitere Fragen? Dann besuchen Sie uns im Internet unter Impressum BarcodeOCR ist eine Software von Keil IT e.k. Oderstraße Stuttgart Tel: Mail: HRA Stuttgart UStID: DE Stand: September Seite 26 von 26 - BarcodeOCR

Benutzerhandbuch. BarcodeOCR 4.0. Stand: Juli 2012 - Seite 1 von 25 - BarcodeOCR 4.0

Benutzerhandbuch. BarcodeOCR 4.0. Stand: Juli 2012 - Seite 1 von 25 - BarcodeOCR 4.0 Benutzerhandbuch BarcodeOCR 4.0 Stand: Juli 2012 - Seite 1 von 25 - BarcodeOCR 4.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 3 Was ist BarcodeOCR?... 3 Welche Barcodes werden unterstützt?...

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Installationsanleitung VIO Copy 2.x

Installationsanleitung VIO Copy 2.x Installationsanleitung VIO Copy 2.x Mit dieser Software ist es möglich, Programme und Setup-Einstellungen eines VIO-Gerätes der Version 2.x.x zu archivieren und auf ein anderes VIO-Gerät der Version 2.x.x

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Lexware

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

DirectScan. Handbuch zu DirectScan

DirectScan. Handbuch zu DirectScan DirectScan Allgemeiner Zweck: DirectScan dient dazu möglichst einfach und schnell ohne viel Aufwand ein Dokument über einen angeschlossenen TWAIN/WIA Scanner zu scannen und als PDF / TIFF oder JPEG Datei

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Stand: 2.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion...

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... AZ6-1 Update von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... 2 2.2 Lerneinheiten und Lerndaten sichern

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9

Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 Installationsanleitung GAEB-Konverter 9 1 2 1. Systemvoraussetzungen Die Systemvoraussetzungen sind stark abhängig von der Größe und der Anzahl der gleichzeitig zu verarbeitenden Dateien. Allgemein kann

Mehr

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Aktivierung der Produktschlüssel in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

ANLEITUNG NETZEWERK INSTALATION

ANLEITUNG NETZEWERK INSTALATION ANLEITUNG NETZEWERK INSTALATION Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für RED CAD entschieden haben. Mit dieser Anleitung möchten wir Sie bei der Installation unterstützen. Die Netzwerkinstallation

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Bedienungsanleitung für itype V 1.14

Bedienungsanleitung für itype V 1.14 Bedienungsanleitung für itype V 1.14 1. Installation 1.1. Systemvoraussetzungen MANZ itype kann auf einem Computer mit Windows-Betriebssystem (x86 oder x64) installiert und verwendet werden. Unterstützt

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

ISi. ISi Technologie GmbH. MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7

ISi. ISi Technologie GmbH. MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7 ISi ISi Technologie GmbH MET -Schnittstelle zu Davis WeatherLink Version 5.7 Einleitung Die MET -Schnittstelle zur Davis -WeatherLink Software Version 5.7 oder höher erlaubt die Online-Uebernahme der Wetterdaten

Mehr

Installation von TeamCall Express

Installation von TeamCall Express Installation von TeamCall Express März 2010 Inhalt 1. Einleitung 2 2. Vorbereiten der Installation 2 3. TeamCall Express installieren 5 4. TeamCall Express deinstallieren 9 1 1. Einleitung In diesem Dokument

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15

vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15 vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15 Inhalt 1 Überblick - vitero Outlook Add-in für personenbezogene Räume... 3 2 Installation... 3 3 Aktualisierung... 4 4 Konfiguration... 5 4.1 Verbindungseinstellungen

Mehr

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012)

Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren. (Stand: September 2012) Information zum SQL Server: Installieren und deinstallieren (Stand: September 2012) Um pulsmagic nutzen zu können, wird eine SQL-Server-Datenbank benötigt. Im Rahmen der Installation von pulsmagic wird

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter Informationszentrum Hochschule Karlsruhe Anleitung Plotter Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Begriffe..................................... 3 1.1.1 Plotserver................................ 3 1.1.2

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013

Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 Für Windows 7 Stand: 21.01.2013 1 Überblick Alle F.A.S.T. Messgeräte verfügen über dieselbe USB-Seriell Hardware, welche einen Com- Port zur Kommunikation im System zur Verfügung stellt. Daher kann bei

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung ab V6.0.0 (07.04.2008) 1. CD-Inhaltsverzeichnis... 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Hinweise... 2 4. Installation - allgemein... 2 5. Hinweis für die Installation unter Windows

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden,

WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008. Sehr geehrte Kunden, WICHTIGE INSTALLATIONSHINWEISE!!! ArCon ELECO +2008 Sehr geehrte Kunden, vielen Dank, dass Sie sich für Arcon Eleco entschieden haben. Wir möchten Ihnen im Folgenden einige Informationen zur Installation

Mehr

telemed ISDN Update der ISDN-Einwahlnummer

telemed ISDN Update der ISDN-Einwahlnummer ISDN Kunde 01 30.06.2015 ASU MAL --- ASA Seite 1 von 7 Nutzung des Umstellungstools Dieses DFÜ-Setup-Programm dient der Anpassung der -DFÜ-Verbindung und kann nur auf Computern verwendet werden, auf denen

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Migration anhand von Wordpress

Migration anhand von Wordpress Migration anhand von Wordpress 1. Legen Sie eine Datenbank an... 2 1.1. Unterkonto anlegen... 2 2. Übertragen Sie die Dateien mittels FTP... 3 3. Anpassung der Variablen... 4 4. Verbindung zum neuen Server

Mehr

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v.

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. MEDI 1000 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: MEDI Baden-Württemberg e.v. Frau Winser Industriestr. 2 70565 Stuttgart winser@medi-verbund.de

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel Quicken 2011 Anleitung zum Rechnerwechsel Diese Anleitung begleitet Sie beim Umstieg auf einen neuen PC und hilft Ihnen, alle relevanten Daten Ihres Lexware Programms sicher auf den neuen Rechner zu übertragen.

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Anbindung an UPS Online WorldShip

Anbindung an UPS Online WorldShip Anbindung an UPS Online WorldShip Vor der Installation der Erweiterung sind folgende Schritte nötig um den verwendeten XML Ex- und Import zu ermöglichen. Die hierfür benötigten Dateien finden Sie im Verzeichnis

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Download der Software GlucoLog Kostenloser Download der Software unter www.menarinidiagnostics.at. Für den Downloadlink klicken Sie bitte zuerst auf Produkte, gefolgt von Blutzuckermessung,

Mehr

meine-homematic.de Benutzerhandbuch

meine-homematic.de Benutzerhandbuch meine-homematic.de Benutzerhandbuch Version 3.0 Inhalt Installation des meine-homematic.de Zugangs... 2 Installation für HomeMatic CCU vor Version 1.502... 2 Installation für HomeMatic CCU ab Version 1.502...

Mehr

Installationsanleitung zu SchILD-NRW (mit Access-Datenbank)

Installationsanleitung zu SchILD-NRW (mit Access-Datenbank) Installationsanleitung zu SchILD-NRW (mit Access-Datenbank) Inhaltsverzeichnis 1. EINFÜHRUNG...1 1.1. Vorbereitungen unter Windows 98 und Windows 2000...1 1.1.1. MDAC installieren...1 1.1.2. Komponenten

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

Zentrale Installation

Zentrale Installation Einführung STEP 7 wird durch ein Setup-Programm installiert. Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Installationsvorgang. Mit der Record-Funktion steht

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup professional (kabelnet-obm) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr