Stationsbeschreibung zum Fitness-/Gesundheitscheck der TU München im Rahmen von Auf die Plätze, fertig Ski

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stationsbeschreibung zum Fitness-/Gesundheitscheck der TU München im Rahmen von Auf die Plätze, fertig Ski"

Transkript

1 Stationsbeschreibung zum Fitness-/Gesundheitscheck der TU München im Rahmen von Auf die Plätze, fertig Ski Es werden zunächst die verschiedenen Teststationen beschrieben. Auf Deinem Laufzettel stehen Deine erzielten Ergebnisse dieser Stationen. Wie Deine Leistung bei den unterschiedlichen Übungen zu bewerten ist, kannst Du in den untenstehenden Tabellen ablesen. 1. Messen und Wiegen Hier wurden Deine Körpermaße und gesundheitliche Parameter gemessen. Körpermaße: Größe, Gewicht, Hüftumfang und Taillenumfang Gesundheitsparameter: Blutdruck, Ruhepuls und Körperfettgehalt gemessen. Aus Größe und Gewicht kannst Du nun Deinen Body-Mass-Index berechnen: Körpergewicht in kg / (Körpergröße in cm) 2. Die Umfangsmessungen dienen zur Berechnung des Hüfte-Taille-Verhältnisses und des Taille-Größe-Verhältnisses. An beiden Werten sowie am Körperfettgehalt kannst Du sehen, zu welcher Gewichtskategorie Du gehörst und wie gesund die Verteilung des Körperfetts an Deinem Körper ist. Der Blutdruck und die Herzfrequenz sind Größen, die einen schnellen Eindruck über die Gesundheit Deines Herzens sowie Deiner Blutgefäße erlauben. Achtung! Die Werte sind als Momentaufnahme zu sehen und können von den Rahmenbedingungen bei den Testungen abhängig (Schwankungen durch Testsituation, Aufregung, Nervosität etc. möglich). Deshalb sollten sie eher als Orientierung angesehen werden und aus medizinischer Sicht nur sehr vorsichtig interpretiert werden. 2. Beweglichkeit Für die Beweglichkeit wurden zwei verschiedene Testübungen durchgeführt: Rumpfbeuge und Schulterrotation Die Rumpfbeuge gibt Auskunft über die Beweglichkeit Deines Rumpfes, der Lendenwirbelsäule und der Dehnfähigkeit der hinteren Oberschenkelmuskulatur. Gemessen wird der Abstand zw. Fingerspitzen und Fußspitzen im Langsitz. (+ Finger kommen nicht zu Fußspitzen, - Finger ragen über die Fußspitzen hinaus) Je näher an den Fußspitzen oder darüber hinaus, desto besser! Bei der Schulterrotation zur Messung der Beweglichkeit der Schulter werden beide Fäuste hinter dem Rücken so nah wie möglich zusammengeführt und dann der Abstand zwischen den beiden Fäusten gemessen (1x mit der rechten Hand oben und 1x mit der linken Hand oben) Je geringer der Abstand, desto besser! 3. Einbeinstand Der Einbeinstand ist ein Test für Deine Gleichgewichtsfähigkeit. Er wird auf einer Druckmessplatte durchgeführt. Ziel ist es dabei, 30 Sekunden lang möglichst ruhig auf einem Bein zu stehen. Die Druckmessplatte erfasst, wie sehr Dein Körperschwerpunkt wackelt. Die Bewegung des Körperschwerpunktes wird als Weg in mm angegeben. Je weniger, desto besser! 4. Tapping Beim Tapping werden Deine Schnelligkeit und Deine Koordination getestet. Du sollst hierbei 3 Sekunden lang auf der Stelle laufen und dabei abwechselnd rechts und links möglichst viele Kontakte auf der Bodenplatte schaffen. Der beste von 4 Versuchen zählt! Je mehr Kontakte, desto besser! 5. Match 4 Point Der Match 4 Point Test ist ein Koordinations- und Reaktionstest, bei dem Bilder/Punktkombinationen, die auf einem Bildschirm erscheinen, in möglichst kurzer Zeit mit Händen und Füßen nachgestellt werden müssen. Es wird die Zeit gemessen, die man für 30 Bilder braucht. Je schneller, desto besser! 6. Standhochsprung und Standweitsprung Die Aufgaben Standweitsprung und Standhochsprung (Counter Movement Jump) wurden zur Messung Deiner Sprungkraft durchgeführt: Ziel beim Standhochsprung (s. Abb. 1) ist es, beidbeinig so hoch wie möglich zu springen. Die Arme dürfen dabei zum Schwungholen eingesetzt werden. Man hat 3 Versuche, der beste Sprung zählt. Je höher, desto besser! Abb.1:

2 Beim Standweitsprung (s. Abb. 2) ist das Ziel, aus dem Stand beidbeinig so weit wie möglich nach vorne zu springen. Die Arme dürfen dabei zum Schwungholen eingesetzt werden. Man hat 2 Versuche, der bessere zählt. Je weiter, desto besser! 7. Seitliches Hin- und Herspringen Das seitliche Hin- und Herspringen (s. Abb. 3) testet Deine Ganzkörperkoordination unter Zeitdruck sowie Deine Kraftausdauer. Gemessen wird die Anzahl beidbeiniger Sprünge über eine Mittellinie innerhalb von 15 Sekunden. Nach einer Pause von 1 Minute hat man einen 2. Durchgang. Der Mittelwert aus beiden Durchgängen zählt für die Auswertung. Je mehr Sprünge, desto besser! 8. 20m-Sprint Der 20m-Sprint (s. Abb.4) testet Deine Schnelligkeit. Gemessen wird mit Lichtschranken. Ziel ist es, die Lichtschranken-Strecke innerhalb kürzester Zeit zu durchlaufen. Der bessere von zwei Läufen wird gewertet. Je schneller, desto besser! Abb.2: Abb.3: 9. Sit-ups Die Sit-ups (s. Abb. 5) testen die Kraftausdauer Deiner Rumpfmuskulatur. Du liegst auf dem Rücken und deine Beine sind dabei gebeugt. Deine Aufgabe ist es Deinen Körper aufzurichten, mit deinen Ellenbogen deine Knie zu berühren und anschließend mit beiden Schultern die Matte zu berühren. Gezählt wird die Anzahl an Sit-ups, die Du innerhalb 40 Sekunden schaffst. Je mehr, desto besser Minuten-Lauf Der 6-Minuten-Lauf (s. Abb. 6:) erfasst Deine Ausdauerleistungsfähigkeit. Ziel ist es, 6 Minuten lang um ein markiertes, rechteckiges Feld (Länge 18m x Breite 9m) zu laufen und dabei so viele Runden wie möglich zu sammeln. Gemessen wird anschließend die gelaufene Strecke in Metern. Je mehr, desto besser! Abb.4: Abb.5: Abb.6:

3 Ergebnistabellen und Links 1. Anthropometrische Messungen und Gesundheitsparameter Die genauen Referenzwerte zur Beurteilung von Körpermaßen und Blutdruck bei Kindern & Jugendlichen wurden anhand der Erhebungen zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KIGGS) ermittelt und sind unter folgendem Link frei zugänglich: https://www.rki.de/de/content/gesundheitsmonitoring/gesundheitsberichterstattung/gbedownloadsb/kiggs_referenzperzentile.pdf? blob=publicationfile Quelle: Neuhauser H, Schienkiewitz A, Schaffrath Rosario A, Dortschy R, Kurth B-M. (2013) Referenzperzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck aus der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS) [Elektronische Version]. Gesundheitsberichterstattung des Bundes, 2. Erweiterte Auflage. 2. Normwerte aus dem Deutschen Motorik Test (DMT) Ein Teil der Testbatterie stammt aus dem Deutschen Motoriktest. Für diese Tests gibt es deutschlandweite Normwerttabellen, in denen Du nachschauen kannst, wie gut Deine Ergebnisse im Vergleich zu anderen Kindern in Deinem Alter sind. Standweitsprung Seitliches Hin- und Herspringen 20m-Sprint Sit-ups 6-Minuten-Lauf Unter folgenden Link sind die Tabellen zu finden: https://www.mfkjks.nrw/sites/default/files/asset/document/motorischer_test.pdf Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage. Achtung: Dir zuerst die richtige Tabelle suchen, je nachdem wie alt Du bist und ob Du ein Mädchen oder ein Junge bist! Wie Du gleich feststellen wirst, gibt es in den Tabellen 7-13 des Deutschen Motorik Tests eine Einteilung in 5 verschiedene Leistungsklassen. Im Folgenden wollen wir dir ein wenig dabei helfen, Deine Ergebnisse anhand der Leistungsklassen einzuordnen und besser zu verstehen. Weit überdurchnittlich Überdurchschnittlich Durchschnittlich Unterdurchschnittlich Weit unterdurchschnittlich

4 Auswertungstabellen Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage, S

5 Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage, S

6 Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage, S

7 Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage, S

8 Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage, S.37-44

9 Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage, S.37-44

10 Quelle: Bös K, Schlenker L, Kunz R, Seidel I. (2010). Motorischer Test für Nordrhein-Westfalen Testanleitung mit DVD [Elektronische Version]. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Lebensbildung, 2. Ergänzte Auflage, S.37-44

11 3. Eigene Referenzwerttabellen (bislang unveröffentlicht) Für die Übungen, die computergesteuert und mit speziellen Messgeräten durchgeführt wurden, haben wir eigene Ergebnistabellen entwickelt, da es sich um aufwändige Messungen handelt und es deshalb in der Literatur noch keine veröffentlichten Normwerte für Kinder gibt. Als Referenzgruppe dienen hier mehr als 3000 Grundschulkinder aus Oberbayern. Gleiches gilt für die Beweglichkeitsmessungen. Beweglichkeit Rumpf (Sit and Reach) & Schulter Einbeinstand Tapping Match 4-Point Standhochsprung Achtung: Dir zuerst die richtige Tabelle suchen, je nachdem wie alt Du bist und ob Du ein Mädchen oder ein Junge bist! 6 Jahre Jungen 6 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 6,9 3,5-6,9 0,6-3,4 0,5 - -2,9 < -2,9 Schulterbeweglichkeit (cm) > 18,7 16,4-18,6 14,7-16,3 12,5-14,6 < 12,5 Gleichgewicht (Weg KS in mm) > < 1407 Tapping (Kontakte) < > 22 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 109,96 83,82-109,96 70,78-83,81 64,46-70,77 < 64,46 Standhochsprung (cm) < 14,5 14,5-17,4 17,5-19,3 19,4-21,4 > 21,4 Mädchen 6 Jahre Rumpfbeuge (cm) > 3,0-0,3-3,0-0,4 - -3,3-3,4 - -6,7 < -6,7 Schulterbeweglichkeit (cm) > 17,7 14,8-17,7 12,8-14,7 8,8-12,7 < 8,8 Gleichgewicht (Weg KS in mm) > < 762 Tapping (Kontakte) < > 22 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 92,54 79,24-92,54 68,11-79,23 56,58-68,10 < 56,58 Standhochsprung (cm) < 13,44 13,44-15,98 15,99-17,98 17,99-20,32 > 20,32

12 7 Jahre Jungen 7 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 7,1 7,1-3,6 3,5-0,5 0,4 - -3,1 < -3,1 Schulterbeweglichkeit (cm) > 18,5 18,5-15,5 15,4-13,1 13,0-9,4 < 9,4 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 857 Tapping (Kontakte) < > 25 Match 4-Point (Zeit in sec.) >75,32 75,32-64,40 64,39-56,65 56,64-50,72 < 50,72 Standhochsprung (cm) < 17,2 17,2-18,7 18,8-20,5 20,6-23,2 > 23,2 Mädchen 7 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 3,3 3,3- -0,2-0,3 - -3,4-3,5 - -7,0 < -7,0 Schulterbeweglichkeit (cm) > 15,2 15,2-12,2 12,1-9,5 9,4-7,7 < 7,7 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 707 Tapping (Kontakte) < > 23 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 71,36 71,36-59,32 59,31-51,12 51,11-43,29 < 43,29 Standhochsprung (cm) < 15,2 15,2-17,5 17,6-19,3 19,4-22,2 > 22,2

13 8 Jahre Jungen 8 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 7,4 7,4-3,7 3,6-0,4 0,3 - -3,4 < -3,4 Schulterbeweglichkeit (cm) > 16,0 16,0-12,3 12,2-9,3 9,2-6,5 < 6,5 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 788 Tapping (Kontakte) < > 26 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 61,61 61,61-52,26 52,25-46,02 46,01-40,34 < 40,34 Standhochsprung (cm) < 17,9 17,9-20,1 20,2-22,5 22,6-24,8 > 24,8 Mädchen 8 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 3,5 3,5 - -0,2-0,3 - -3,4-3,5 - -7,2 < -7,2 Schulterbeweglichkeit (cm) > 15,2 15,2-12,2 12,1-9,5 9,4-7,7 < 7,7 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 599 Tapping (Kontakte) < > 24 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 61,18 61,18-51,17 51,16-45,83 45,82-40,54 < 40,54 Standhochsprung (cm) < 16,5 16,5-18,8 18,9-20,7 20,8-23,1 > 23,1

14 9 Jahre Jungen 9 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 7,6 7,6-3,8 3,7-0,4 0,3 - -3,6 < -3,6 Schulterbeweglichkeit (cm) > 15,5 15,5-12,4 12,3-9,6 9,5-6,5 < 6,5 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 744 Tapping (Kontakte) < > 27 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 58,43 58,43-49,65 49,64-42,37 42,36-37,71 < 37,71 Standhochsprung (cm) < 18,6 18,6-21,1 21,2-23,3 23,4-25,9 > 25,9 Mädchen 9 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 3,8 3,8 - -0,1-0,2 - -3,5-3,6 - -7,5 < -7,5 Schulterbeweglichkeit (cm) > 13,7 13,7-10,9 10,8-8,1 8,0-5,0 < 5,0 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 544 Tapping (Kontakte) < > 25 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 54,76 54,76-46,49 46,48-42,97 42,96-37,91 < 37,91 Standhochsprung (cm) < 17,0 17,0-19,4 19,5-21,6 21,7-24,1 > 24,1

15 10 Jahre Jungen 10 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 8 8-3,8 3,7-0,3 0,2 - -3,8 < -3,8 Schulterbeweglichkeit (cm) > 16,0 16,0-12,9 12,8-10,2 10,1-6,3 < 6,3 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 686 Tapping (Kontakte) < > 28 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 51,59 51,59-44,37 44,36-39,86 39,85-36,94 < 36,94 Standhochsprung (cm) < 19,2 19,2-21,6 21,7-23,7 23,8-26,4 > 26,4 Mädchen 10 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 4,1 4,1-0 -0,1 - -3,6-3,7 - -7,7 < -7,7 Schulterbeweglichkeit (cm) > 16,9 16,9-11,9 11,8-8,8 8,7-5,5 < 5,5 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 515 Tapping (Kontakte) < > 28 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 54,76 54,76-45,33 45,32-40,91 40,90-36,31 < 36,31 Standhochsprung (cm) < 16,9 16,9-19,6 19,7-21,7 21,8-24,5 > 24,5

16 11 Jahre Jungen 11 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] >8,1 8,1-3,9 3,8-0,2 0,1 - -4,1 < -4,1 Schulterbeweglichkeit (cm) > 12,2 12,2-9,9 9,8-7,2 7,1-2,8 < 2,8 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 506 Tapping (Kontakte) < > 33 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 36,89 36,89-33,59 33,58-31,38 31,37-27,14 < 27,14 Standhochsprung (cm) < 22,5 22,5-24,5 24,6-26,4 26,5-30,3 > 30,3 Mädchen 11 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 4,2 4,2-0, ,7-3,8 - -7,9 < -7,9 Schulterbeweglichkeit (cm) > 12,8 12,8-8,8 8,7-5,4 5,3-1,9 < 1,9 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 391 Tapping (Kontakte) < > 31 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 36,55 36,55-33,28 33,27-30,13 30,12-27,52 < 27,52 Standhochsprung (cm) < 19,7 19,7-22,8 22,9-24,7 24,8-27,6 > 27,6

17 12 Jahre Jungen 12 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 8,3 8,3-4,0 3,9-0, ,3 < -4,3 Schulterbeweglichkeit (cm) > 12,2 12,2-9,1 9,0-6,6 6,5-3,3 < 3,3 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 493 Tapping (Kontakte) < > 34 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 39,64 39,64-34,30 34,29-31,58 31,57-28,50 < 28,50 Standhochsprung (cm) < 23,3 23,3-26,2 26,3-28,0 28,1-31,1 > 31,1 Mädchen 12 Jahre Rumpfbeuge (cm) [Sit and Reach] > 4,5 4,5-0, ,7-3,8 - -8,2 < -8,2 Schulterbeweglichkeit (cm) > 11,2 11,2-7,6 7,5-5,4 5,3-2,5 < 2,5 Gleichgewicht (Weg in mm) > < 396 Tapping (Kontakte) < > 32 Match 4-Point (Zeit in sec.) > 37,71 37,71-32,02 32,01-29,84 29,83-27,00 < 27,00 Standhochsprung (cm) < 21,2 21,2-24,1 24,2-26,8 26,9-28,7 > 28,7

DEUTSCHEN FITNESS AKADEMIE

DEUTSCHEN FITNESS AKADEMIE Deutsche Fitnesslehrer Vereinigung e. V. Ergänzende Erläuterungen zum dflv-fitnesstest an der DEUTSCHEN FITNESS AKADEMIE Stand 2015 Fitnesstrainer B-Lizenz Für die Fitnesstrainer B-Lizenz müssen folgende

Mehr

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen Im folgenden Dokument finden Sie die Kurzbeschreibungen der Übungen des Athletik-Teils der TTV-Jüngstenturniere. Welche 5 konkreten Übungen beim

Mehr

Auswahl = Dies kann eine Auswahl aus der Region sein, Talente, oä. im Alter MU15 MU15 = männlich unter 15 Jahre MU17 = männlich unter 17 Jahre usw.

Auswahl = Dies kann eine Auswahl aus der Region sein, Talente, oä. im Alter MU15 MU15 = männlich unter 15 Jahre MU17 = männlich unter 17 Jahre usw. Leistungsdiagnostik: Inhalt: YoYo - Test Rumpfkraftausdauer Ventral Rumpfkraftausdauer Lateral Rumpfkraftausdauer Dorsal Medizinballwurf aus dem Stand, Medizinball 2kg Kugelschocker (vorwärts) aus dem

Mehr

Bewertung: Gemessen wird die in 12 Minuten zurückgelegte Strecke in Metern. männlich weiblich Punkte Note. stark überdurchschnittlich

Bewertung: Gemessen wird die in 12 Minuten zurückgelegte Strecke in Metern. männlich weiblich Punkte Note. stark überdurchschnittlich Cooper-Test Die Testperson läuft auf einer Rundbahn. Aufgabe ist es, in 12 Minuten eine möglichst lange Strecke zurückzulegen. Wenn die Testperson nicht mehr laufen kann, darf sie Gehpausen einlegen. Nach

Mehr

SAM Sportliche Aktiviät und Motorische Leistungsfähigkeit. Sportmotorische Forder- und Förderqualifikation

SAM Sportliche Aktiviät und Motorische Leistungsfähigkeit. Sportmotorische Forder- und Förderqualifikation SAM Sportliche Aktiviät und Motorische Leistungsfähigkeit Sportmotorische Forder- und Förderqualifikation Aufbau 1. Begrüßung und Vorstellung Grundlagen des DMT 6-18 (sportmotorischer Test) Überblick über

Mehr

Hintergrund. Markus Klein & Eike Emrich, Sportwissenschaftliches Institut, Saarbrücken

Hintergrund. Markus Klein & Eike Emrich, Sportwissenschaftliches Institut, Saarbrücken Hintergrund Anfrage seitens SMK (Sportministerkonferenz) an die dvs (Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft) zur Entwicklung eines Motoriktestverfahrens, welches bundesweit, flächendeckend und kontinuierlich

Mehr

Übungen zur BGV-Erläuterung zur langfristigen Leistungsentwicklung Seite 1

Übungen zur BGV-Erläuterung zur langfristigen Leistungsentwicklung Seite 1 Übungen zur BGV-Erläuterung zur langfristigen Leistungsentwicklung Seite 1 Schnellkraft dynamisch (3 Parameter) 1. Schockwurf rückwärts mit dem Medizinball Golfspezifische Schnellkraft der Armmuskulatur,

Mehr

Motorische Aktivität und Leistungsfähigkeit von Kindern Bundesweite Ergebnisse. Prof. Dr. Klaus Bös

Motorische Aktivität und Leistungsfähigkeit von Kindern Bundesweite Ergebnisse. Prof. Dr. Klaus Bös Motorische Aktivität und Leistungsfähigkeit von Kindern Bundesweite Ergebnisse Prof. Dr. Klaus Bös Prof. Dr. Klaus Bös Aktivität t und motorische Leistungsfähigkeit von Kindern - unter besonderer Berücksichtigung

Mehr

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen Im folgenden Dokument finden Sie die Kurzbeschreibungen der Übungen des Athletik-Teils der TTV-Jüngstenturniere. Welche 5 konkreten Übungen beim

Mehr

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten:

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: ANLEITUNG Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: Stabiler Stand: Auf einen festen Untergrund achten, bei Übungen

Mehr

Kraft. Hüftheben einbeinig

Kraft. Hüftheben einbeinig Kraft Hüftheben einbeinig In der Rückenlage ein Bein anwinkeln und aufstellen. Das andere Bein ausstrecken. Das Becken kontrolliert anheben und senken, ohne erneut den Boden zu berühren. Das Becken anheben,

Mehr

Dänk a Glänk. Kraftmaschine im Taschenformat

Dänk a Glänk. Kraftmaschine im Taschenformat Dänk a Glänk a Glänk Die Das richtige Thera-Band Prävention. Kraftmaschine im Taschenformat Suva Schweizerische Unfallversicherungsanstalt Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Für Auskünfte: Telefon

Mehr

Sporttest der saarländischen Polizei Testserie

Sporttest der saarländischen Polizei Testserie Stand: September 2015 Sporttest der saarländischen Polizei Testserie 1. Standweitsprung Aus dem parallelen Stand, mit beidbeinigem Absprung, so weit wie mögl nach vorne springen. Die Testperson steht im

Mehr

Die Fünf Bad Kissinger

Die Fünf Bad Kissinger Die Fünf Bad Kissinger Bewegungsprogramm zur Verbesserung der Fitness von Herz-Kreislauf, Muskeln, Knochen und Bewegung. Die 5 Trainingskomponenten sind: Balance & Koordination Beweglichkeit Schnelligkeit

Mehr

Beurteilungskriterien zum Basistest zur Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern

Beurteilungskriterien zum Basistest zur Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern Beurteilungskriterien zum Basistest zur Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern Durch diese dem Testmanual angehängten Normwerte möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, die Beurteilung

Mehr

Mentoren testen. Inhalt. Zusammenfassung 1. Materialbedarf 2. Aufbaupläne 3. Ablaufplan 4. Anhang 7. Zusammenfassung. Seite 1

Mentoren testen. Inhalt. Zusammenfassung 1. Materialbedarf 2. Aufbaupläne 3. Ablaufplan 4. Anhang 7. Zusammenfassung. Seite 1 Mentoren testen Seite 1 Zusammenfassung Ein Sportlehrer kann mit Hilfe von Testhelfern seine Klasse innerhalb von 2-3 Schulstunden im Rahmen seines regulären Sportunterrichts testen kann. Für die Testung

Mehr

Sportmotorische Tests in der KISS-Studie

Sportmotorische Tests in der KISS-Studie Sportmotorische Tests in der KISS-Studie Jahrestagung der SGS Zürich, 06. März 2010 Lukas Zahner und KISS-Team Institut für Sport und Sportwissenschaften, Universität Basel 1 Vorbereitung und Durchführung

Mehr

Feldtestbatterie DGV. Stand Spätjahr Die Tests im Bereich KRAFT. Liegestütz eng

Feldtestbatterie DGV. Stand Spätjahr Die Tests im Bereich KRAFT. Liegestütz eng Feldtestbatterie DGV Stand Spätjahr 2015 Die Tests im Bereich KRAFT Liegestütz eng Liegestützposition am Boden (siehe Bild) Hände unterhalb der Schultern Fingerspitzen zeigen gerade nach vorne Unter Beibehaltung

Mehr

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur Fitnessübungen für den Schneesport Level 2 mittel Beim Skifahren und Snowboarden wird die Rumpf und Beinmuskulatur besonders stark gefordert. Eine gute körperliche Verfassung verbessert das technische

Mehr

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur speziell für das Pistolenschießen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. Kraftausdauer-Untersuchung einiger Muskelgruppen 4 3. Konditionstest-Kraft,

Mehr

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur Fitnessübungen für den Schneesport Level 3 schwierig Beim Skifahren und Snowboarden wird die Rumpf und Beinmuskulatur besonders stark gefordert. Eine gute körperliche Verfassung verbessert das technische

Mehr

Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand

Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand Koordination 1) Einbeinstand Stellen Sie sich auf den Stabilisationstrainer und balancieren Sie abwechselnd auf einem Bein. Das Standbein ist dabei minimal gebeugt. Wenn Sie den Schwierigkeitsgrad steigern

Mehr

Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen Engler-Bunte-Ring 15, Geb Karlsruhe

Forschungszentrum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugendlichen Engler-Bunte-Ring 15, Geb Karlsruhe Name des diagnostischen Verfahrens Kinderturn-Test PLUS Autor(en) Anschrift Prof. Dr. Klaus Bös, Rebecca Kunz, Lars Schlenker, Dr. Ilka Seidel Forschungszentrum für den Schulsport den Sport von Kindern

Mehr

Level TRAININGSZIRKEL GELANDER & CO

Level TRAININGSZIRKEL GELANDER & CO Level 2 TRANNGSZRKEL GELANDER & CO 1W5EDXER HÄNGENDE DPS Kräftigt die Arm- und Schultermuskulatur 1. Für diese Übung benötigen Sie etwas Ähnliches wie einen Barren. Stellen Sie sich aufrecht zwischen die

Mehr

1. Rückenbeweglichkeit. 2. Verkürzung der Hüftaussenrotatoren

1. Rückenbeweglichkeit. 2. Verkürzung der Hüftaussenrotatoren 1. Rückenbeweglichkeit Mit gestreckten Knien versuchen den Fingerspitzen den Boden zu erreichen. 2. Verkürzung der Hüftaussenrotatoren Im Sitzen den Fuss auf das Knie der Gegenseite legen. Den Unterschenkel

Mehr

Motorik-Modul (MoMo) Prof. Dr. Klaus Bös. Jennifer Oberger, Elke Opper, Natalie Romahn, Matthias Wagner, Annette Worth

Motorik-Modul (MoMo) Prof. Dr. Klaus Bös. Jennifer Oberger, Elke Opper, Natalie Romahn, Matthias Wagner, Annette Worth Prof. Dr. Klaus Bös Jennifer Oberger, Elke Opper, Natalie Romahn, Matthias Wagner, Annette Worth Motorik-Modul (MoMo) Korrespondenzadresse: Universität Karlsruhe Institut für Sport und Sportwissenschaft

Mehr

1. Sprungkoordination (Seilmuster)

1. Sprungkoordination (Seilmuster) 1. Sprungkoordination (Seilmuster) Sprungparcour der einbeinig, einmal mit dem rechten und einmal mit dem linken Bein bewältigt wird. Die Zeiten der beiden Durchgänge werden addiert. Der/Die Teilnehmer/IN

Mehr

Trainingsplan Fatburner

Trainingsplan Fatburner Trainingsplan Fatburner Ziele: Fettverbrennung (zusätzlich: Koordination, Stabilisation & Kräftigung) Anzahl der Übungen: 10 Übungsüberblick: I. II. 1) Jumping Jacks (slow) 2) Hüftdips im Unterarmstütz

Mehr

Übungsprogramme SCC-RUNNING / SMS Berlin

Übungsprogramme SCC-RUNNING  / SMS Berlin Übungsprogramm mit Gymnastikmatte Neben den allgemeinen Trainingshinweisen sollten Sie bei den Kräftigungsübungen, die Sie auf der Gymnastikmatte ausführen, auf eine hohe Übungsqualität achten. Arbeiten

Mehr

MediFit Manual. Achten Sie bei der Wahl des Medizinballes darauf, dass der Ball in Punkto Größe und Gewicht zu Ihrem Körperbau passt.

MediFit Manual. Achten Sie bei der Wahl des Medizinballes darauf, dass der Ball in Punkto Größe und Gewicht zu Ihrem Körperbau passt. MediFit Manual Effektives Ganzkörpertraining Medizinball Workout Ein Medizinball ist ein optimales Trainingsgerät mit vielseitigen Einsatzgebieten, mit dem man fast alle Muskelgruppen im Körper trainieren

Mehr

Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur. Übungen im Sitzen. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur. Übungen im Sitzen. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern nach vorne

Mehr

KRAFT. Übung 1. Wiederholen Sie die Übung 8-12 Mal.

KRAFT. Übung 1. Wiederholen Sie die Übung 8-12 Mal. KRAFT Übung 1 Setzen Sie sich auf einen Stuhl. Die Oberschenkel liegen auf der Sitzfläche. Das eine Knie strecken - ohne dabei den Oberschenkel von der Sitzfläche abzuheben! - und wieder beugen. Wiederholen

Mehr

Übungen zur Kräftigung

Übungen zur Kräftigung Obere Rücken- und Schulterblattmuskulatur Kopf gerade halten, Blick zum Boden - Arme gestreckt nach oben und seitlich führen, ohne ins Hohlkreuz zu fallen, kurz halten und langsam absenken, ohne dass die

Mehr

Bereit für die Piste. Tipp: Wenn Sie die Übung mit geschlossenen Augen durchführen, trainieren Sie Ihren Gleichgewichtssinn besonders gut.

Bereit für die Piste. Tipp: Wenn Sie die Übung mit geschlossenen Augen durchführen, trainieren Sie Ihren Gleichgewichtssinn besonders gut. Bereit für die Piste Sie träumen schon davon, elegant durch den Pulverschnee zu wedeln? Für den Abfahrtslauf braucht man Kraft, Geschmeidigkeit und Kondition. Ein paar Wochen vor dem Skiurlaub sollten

Mehr

Aktiv-Übungen Basisprogramm

Aktiv-Übungen Basisprogramm Die Yakult Aktiv-Übungen stellen ein ganzheitliches Trainingsprogramm dar, mit dem Sie fit, stabil und beweglich werden bzw. bleiben. In nur 15 bis 30 Minuten können Sie viele Körperteile und Muskeln optimal

Mehr

Der KiMo (Kindergarten Mobil) Test: Motorikscreening für Kinder im Alter von 3 6 Jahren. Testmanual

Der KiMo (Kindergarten Mobil) Test: Motorikscreening für Kinder im Alter von 3 6 Jahren. Testmanual Der KiMo (Kindergarten Mobil) Test: Motorikscreening für Kinder im Alter von 3 6 Jahren Testmanual Gliederung Seite 1. Einleitung 3 2. Die Testaufgaben im Überblick 4 3. Testmaterial 4 4. Beschreibung

Mehr

Fähigkeits- und fertigkeitsorientiertes Testverfahren Fachsportleiter KonFit

Fähigkeits- und fertigkeitsorientiertes Testverfahren Fachsportleiter KonFit Fähigkeits- und fertigkeitsorientiertes Testverfahren Fachsportleiter KonFit 1. Konditions- und Fitnesstest Der Test wird im Fachsportleiterlehrgang KonFit der Sportschule der Bundeswehr zur komplexen

Mehr

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn.

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn. Mobilisation der geraden Rückenmuskulatur Übung 1: Knien Sie sich hin und stützen Sie sich vorne mit etwas gebeugten Armen ab. Wechseln Sie dann langsam zwischen "Pferderücken" (leichtes Hohlkreuz) und

Mehr

Übungen Ballprogramm für Golfer

Übungen Ballprogramm für Golfer Übungen Ballprogramm für Golfer 1. Training des Gleichgewichtes und der Koordination Vor dem Ball stehen, Hände und Knie stützen sich hüftbreit auf den Ball. Durch langsames Vorrollen des Balles Füsse

Mehr

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR 10 Übungen zur Dehnung der häufig verkürzten Muskeln Allgemeine Hinweise: Intensität: Jede Übung langsam durchführen, die Dehnung soll deutlich

Mehr

PLANUNG, DURCHFÜHRUNG, AUSWERTUNG DES DMT - DEUTSCHER MOTORIKTEST

PLANUNG, DURCHFÜHRUNG, AUSWERTUNG DES DMT - DEUTSCHER MOTORIKTEST PLANUNG, DURCHFÜHRUNG, AUSWERTUNG DES DMT - DEUTSCHER MOTORIKTEST Autoren: Nicolas Damm 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einleitung sportmotorische Testverfahren Der Nutzen sportmotorischer Testverfahren

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

Anja Lambertz Wirbelsäulengymnastik

Anja Lambertz Wirbelsäulengymnastik Anja Lambertz Wirbelsäulengymnastik Vorab Bitte vor allen Übungen den Körper durch motivierende, auf die Stunde vorbereitende Schritte warm werden lassen. Die Schultern kreisen lassen, den Rücken strecken

Mehr

WS 301 Gladiator Workout-Best of!

WS 301 Gladiator Workout-Best of! WS 301 Gladiator Workout-Best of! Gladiator Workout - Die 5 motorischen Eigenschaften (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination) werden hier fürs Gruppentraining neu definiert. Lass

Mehr

HBL/DHB-Tests Fit for Handball Stützi stellt euch die Tests für unsere Talente vor! Moin, Moin!!!

HBL/DHB-Tests Fit for Handball Stützi stellt euch die Tests für unsere Talente vor! Moin, Moin!!! Stützi stellt euch die Tests für unsere Talente vor! Moin, Moin!!! Werte der Landesauswahlspieler: 15-16 Jahre Entwicklung der Landesauswahlspieler im Seilspringen Sichtungen 2000 bis 2007 Sichtungslehrgänge

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11». Sie fragen wir antworten. Für Trainerinnen und Trainer.

Das Trainingsprogramm «Die 11». Sie fragen wir antworten. Für Trainerinnen und Trainer. Das Trainingsprogramm «Die 11». Sie fragen wir antworten. Für Trainerinnen und Trainer. Suva Schweizerische Unfallversicherungsanstalt Postfach, 6002 Luzern Für Auskünfte: Telefon 041 419 51 11 Für Bestellungen:

Mehr

Übungen Koordinatives Training der Rumpfmuskulatur mit dem Ball

Übungen Koordinatives Training der Rumpfmuskulatur mit dem Ball Übungen Koordinatives Training der Rumpfmuskulatur mit dem Ball 1. Training des Gleichgewichtes und der Koordination Vor dem Ball stehen, Hände und Knie stützen sich hüftbreit auf den Ball. Durch langsames

Mehr

Fachschaft Sport. Fitnesshausaufgabe. Idee

Fachschaft Sport. Fitnesshausaufgabe. Idee Fitnesshausaufgabe Idee Pro Schulhalbjahr werden den Schülerinnen und Schülern der Georg- Büchner- Schule eine Fitnesshausaufgabe gestellt. Die Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert zu Hause für die

Mehr

Kräftigung der Rumpfmuskulatur. Übung Rückenmuskulatur

Kräftigung der Rumpfmuskulatur. Übung Rückenmuskulatur Kräftigung der Rumpfmuskulatur Übung Rückenmuskulatur 1. Bauchlage, Stirn 1 cm von Boden gelöst 2. Blick Richtung Boden 3. Gesäß angespannt Füße hüftbreit, Fersenschub 4. Arme gestreckt nach vorne 5. Diagonal

Mehr

1. Masterclass TOGU Jumper Cardio Workout mit Esther Nazzaro-Napierski

1. Masterclass TOGU Jumper Cardio Workout mit Esther Nazzaro-Napierski Glucker Convention 04.05.2013 1. Masterclass TOGU Jumper Cardio Workout mit Esther Nazzaro-Napierski Equipment: Jumper, XCO Shape Set; Matte CARDIO WORKOUT mit den XCO`s und dem TOGU Jumper: Stehend auf

Mehr

FC Basel 1893 Beweglichkeitstraining

FC Basel 1893 Beweglichkeitstraining FC Basel 1893 Beweglichkeitstraining Mobilisation: möglichst vor jedem Training (5 10 min). WICHTIG: beim Ausholen einatmen, bei der Bewegungsausführung durch den Mund ausatmen. Ausholen Bewegung Beschreibung

Mehr

Eignungstest. für die Bewerber/innen zur U-Bahnwache

Eignungstest. für die Bewerber/innen zur U-Bahnwache Eignungstest für die Bewerber/innen zur U-Bahnwache Test zur Überprüfung der körperlichen Leistungsfähigkeit (Physical Fitness Test) 1. 4 x 9 m Pendellauf 2. Sit-ups (Klappmesser) 3. Standweitsprung 4.

Mehr

Jürgen Wolf Trainingstipps. Dehnen und Kräftigen

Jürgen Wolf Trainingstipps. Dehnen und Kräftigen Jürgen Wolf Trainingstipps Dehnen und Kräftigen >> Dehnung der Wadenmuskulatur Beide Fußspitzen zeigen nach vorne, die Stockspitzen nach hinten. Die Arme sind leicht gebeugt und der Rücken gerade. Achtung:

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Bodenübung Nachwuchsklasse und Team Turn10 Beschreibung

Bodenübung Nachwuchsklasse und Team Turn10 Beschreibung Bodenübung Nachwuchsklasse und Team Turn10 Beschreibung Bewegung Kommentar 0 Grätsche; linke Hand hinter dem Rücken; rechte Hand bei linker Schulter; Handgelenk gerade; Ellbogen bis Handgelenk Kopf links

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11».

Das Trainingsprogramm «Die 11». Das Trainingsprogramm «Die 11». Suva Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Telefon 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Fachträgerschaft: Prof. Dr. J. Dvorak, FIFA-Medical

Mehr

Übungen mit dem Pezziball Rücken & Bauch- Beine-Po

Übungen mit dem Pezziball Rücken & Bauch- Beine-Po Übungen mit dem Pezziball Rücken & Bauch- Beine-Po Es gibt ein paar Dinge zu beachten, bevor Sie mit dem Training der Bauchmuskulatur, Rückenmuskulatur, so wie der Rumpf- und Gesäßmuskulatur beginnen.

Mehr

TEST-MANUAL: SCHI-MITTELSCHULE-SAALFELDEN 1.0 (Autor: Mag. Roland Stöggl)

TEST-MANUAL: SCHI-MITTELSCHULE-SAALFELDEN 1.0 (Autor: Mag. Roland Stöggl) TEST-MANUAL: SCHI-MITTELSCHULE-SAALFELDEN 1.0 (Autor: Mag. Roland Stöggl) Die folgenden Tests wurden aufgrund Erkenntnisse aus vorliegenden Studien und der Validierung mit verschiedenen Wettkampfleistungen

Mehr

Zirkel Training. Inhalt der Übungen ist: Den eigenen Körper und/oder Gegenstände bewegen, halten und kontrollieren.

Zirkel Training. Inhalt der Übungen ist: Den eigenen Körper und/oder Gegenstände bewegen, halten und kontrollieren. Zirkel Training Zirkel Training ist jedem sicherlich bekannt aus dem Schulsport. Im ersten Moment denkt man an Langbänke, Medizinbälle, Weichbodenmatten oder Springseile. Heute hat sich die Form des Zirkeltrainings

Mehr

Springseil-Workout mit Fernanda Brandao

Springseil-Workout mit Fernanda Brandao Springseil-Workout mit Fernanda Brandao Seilspringen ist ein intensives Ganzkörper-Workout, das die Herzfrequenz nach oben treibt und den Stoffwechsel in Schwung bringt. Neben Körperspannung und Kraftausdauer

Mehr

Motorischer Status von Kindern in der Primarstufe Ergebnisse der motorischen Tests zur Aufnahme auf die NRW-Sportschulen

Motorischer Status von Kindern in der Primarstufe Ergebnisse der motorischen Tests zur Aufnahme auf die NRW-Sportschulen Motorischer Status von Kindern in der Primarstufe Ergebnisse der motorischen Tests zur Aufnahme auf die NRW-Sportschulen Kongress Nachwuchsförderung 2013 Qualifizierte sportmotorische Grundausbildung eine

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

Sanfte Bewegung gegen Kopfschmerzen

Sanfte Bewegung gegen Kopfschmerzen Das ratiopharm Qi Gong-Übungsposter Sanfte Bewegung gegen Kopfschmerzen Qi Gong-Übungen im Sitzen: Übung 1: 1. Setzen Sie sich für die Ausgangsposition auf einen Stuhl. Der Rücken ist gerade, die Beine

Mehr

WS 503 TOGU Fascial Circuit stabil und beweglich Tanja Ade

WS 503 TOGU Fascial Circuit stabil und beweglich Tanja Ade Das Zirkel Training war jahrelang in Vergessenheit geraten. Wir verbinden den Namen Zirkel Training oft mit ungeliebten Turnstunden in der Schule, mit Geräten wie Medizinbällen, Langbänken, Seilen, Weichbodenmatten,...

Mehr

Aktiv-Übungen Basisprogramm

Aktiv-Übungen Basisprogramm Die Yakult Aktiv-Übungen stellen ein ganzheitliches Trainingsprogramm dar, mit dem Sie fit, stabil und beweglich werden bzw. bleiben. In nur 15 bis 30 Minuten können Sie viele Körperteile und Muskeln optimal

Mehr

Der Mobilitäts-CheckUp ist eine Grund- und Eignungs-Untersuchung,

Der Mobilitäts-CheckUp ist eine Grund- und Eignungs-Untersuchung, Der Mobilitäts-CheckUp ist eine Grund- und Eignungs-Untersuchung, die von einem Arzt durchgeführt werden sollte. Eine Beurteilung und Beratung über die Eignung zum Sport bzw. welches Training/ welche Bewegung

Mehr

Ziel: Schulter- und Rückenmuskeln kräftigen. Sie brauchen: eine Tür oder eine Wand. Ziel: die geraden Rückenmuskeln kräftigen

Ziel: Schulter- und Rückenmuskeln kräftigen. Sie brauchen: eine Tür oder eine Wand. Ziel: die geraden Rückenmuskeln kräftigen Fitness-Übungen für den Rücken: Rückenmuskeln kräftigen (viele weitere Tips unter: http://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/ rueckenschmerzen/ratgeber-selbsthilfe/rueckengymnastik/) Die Rückenmuskulatur

Mehr

Training. Monatsthema 11/2012: Konditions-Circuittraining

Training. Monatsthema 11/2012: Konditions-Circuittraining Training Judo/Schwingen/Ringen (11 15): Schnelligkeit-Schnellkraft/ Kraftausdauer In diesem Training werden zwei Circuits nacheinander durchgeführt: Das erste wirkt auf die Schnelligkeit und die Schnellkraft,

Mehr

Übungen zur Kräftigung der Bauchmuskulatur

Übungen zur Kräftigung der Bauchmuskulatur Übungen zur Kräftigung der Bauchmuskulatur Die Schädigungsmöglichkeiten vieler traditioneller Übungen sind größer als deren Übungseffekt. Wir stellen die bekanntesten dieser schädigenden Übungen mit Ihren

Mehr

Jogging: Kraft- und Dehnübungen

Jogging: Kraft- und Dehnübungen MERKBLATT Seite 1/5 Jogging: Kraft- und Dehnübungen Nach einer längeren Pause sollte man sich gut aufs Lauftraining vorbereiten. Dadurch lassen sich Fehlbelastungen und Schäden verhindern. Der Zürcher

Mehr

So bleiben Sie fit! 10 Wiederholungen. Pro Seite: 10 Wiederholungen. Übungen mit dem Gymnastikband so geht s:

So bleiben Sie fit! 10 Wiederholungen. Pro Seite: 10 Wiederholungen. Übungen mit dem Gymnastikband so geht s: Übungen mit dem Gymnastikband so geht s: Führen Sie alle Übungen langsam und kontrolliert durch. Achten Sie darauf, Ihre Bauchmuskeln anzuspannen und nicht ins Hohlkreuz zu fallen. Halten Sie Ihre Schultern

Mehr

Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für

Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Bezeichnung und Erklärung Abbildung Serien/Wdh. A1: Dehnung der seitlichen Hals-/Nackenmuskulatur Der Kopf wird zur Seite geneigt, der Arm der Gegenseite wird zum

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

Funktionelle Gymnastik

Funktionelle Gymnastik Funktionelle Gymnastik ÜBUNGSZIEL RICHTIG Kräftigung der Beinmuskulatur. Mit dem Rücken an eine Wand lehnen und die Knie beugen. Winkel im Kniegelenk nicht unter 90º. Dehnung der Rücken- und hinteren Beinmuskulatur.

Mehr

AKTIV und. im GLEICHGEWICHT. Mit SERVIER kommen Sie fit durch das Jahr 2014

AKTIV und. im GLEICHGEWICHT. Mit SERVIER kommen Sie fit durch das Jahr 2014 AKTIV und im GLEICHGEWICHT Mit SERVIER kommen Sie fit durch das Jahr 2014 So kommen Sie mit SERVIER fit durch das Jahr Ausgewogene Bewegung beugt Stürzen vor, und sie ist ein wichtiger Teil der Osteoporose-Therapie.

Mehr

30 DAY CHALLENGE WORKOUT 4. # 30dayswinterfit

30 DAY CHALLENGE WORKOUT 4. # 30dayswinterfit 30 DAY CHALLENGE WORKOUT 4 # 30dayswinterfit #1 INDOOR WORKOUT: ARME & RUMPF Schwerpunkt: Arme & Rumpf Insgesamt 18 Minuten Belastungszeit Kompletten Zirkel 3x wiederholen Ein 10 Minuten Warm Up wird empfohlen

Mehr

10 Wozu dienen die KiGGS-Perzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck?

10 Wozu dienen die KiGGS-Perzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck? 112 Anthropometrie und Blutdruck Wozu dienen die KiGGS-Perzentile? ROBERT KOCH-INSTITUT 10 Wozu dienen die KiGGS-Perzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck? Die KiGGS-Daten verbessern deutlich

Mehr

Ziele: Erhöhen der Sprungkraft und der Schnellkraft Bildung von Grundstärke (auch Oberkörper)

Ziele: Erhöhen der Sprungkraft und der Schnellkraft Bildung von Grundstärke (auch Oberkörper) SKY S THE LIMIT! Dauer: 15 Wochen Verbessere deine Sprungkraft dramatisch! Workout Tage pro Woche 4 Ziele: Erhöhen der Sprungkraft und der Schnellkraft Bildung von Grundstärke (auch Oberkörper) Hinweise:

Mehr

Fitness Gegen Verspannung und Schmerz

Fitness Gegen Verspannung und Schmerz Update Fitness Gegen Verspannung und Schmerz Stress im Job, stundenlanges Sitzen am Schreibtisch und vor dem Computer kann unangenehme Verspannungen der Muskulatur zur Folge haben. Zur Vorbeugung gibt

Mehr

Fünf Minuten für einen gesunden Rücken

Fünf Minuten für einen gesunden Rücken Fünf Minuten für einen gesunden Rücken Eine Initiative des Fachbereichs Sport der Philipp-Holzmann-Schule Frankfurt am Main 2013 Berufliche Schule der Stadt Frankfurt Impressum Quellen: Flekstad, S.(2008):

Mehr

Die Übungen sind jeden 2. Tag aber mindestens 3 x in der Woche durchzuführen! Wobei ein Tag Pause dazwischen immer einzuhalten sind!

Die Übungen sind jeden 2. Tag aber mindestens 3 x in der Woche durchzuführen! Wobei ein Tag Pause dazwischen immer einzuhalten sind! Die Übungen sind jeden 2. Tag aber mindestens 3 x in der Woche durchzuführen! Wobei ein Tag Pause dazwischen immer einzuhalten sind! 1. Tag Hängendes Beckenrollen mit Schlaufen! Zu beachten! Die Füße nicht

Mehr

21 Übungen. Knieschule

21 Übungen. Knieschule 21 Übungen aus der Knieschule Freigabe Dr. Ullrich / Dr. Authorsen Stand 12.09.2010 Med. Zentrum Villa Nonnenbusch / Alexander Fräcke Nachdruck nur zum persönlichen Gebrauch. Jegliche weitere Vervielfältigung,

Mehr

Testen der spezifischen motorischen Fähigkeiten der Sportler mit Hilfe der Solarzellen und Sensorfläche

Testen der spezifischen motorischen Fähigkeiten der Sportler mit Hilfe der Solarzellen und Sensorfläche Testen der spezifischen motorischen Fähigkeiten der Sportler mit Hilfe der Solarzellen und Sensorfläche PRÜFUNG MORPHOLOGISCH-FUNKTIONELLER FÄHIGKEITEN EINES FUSSBALLERS Der Trainingsprozess hat den höchsten

Mehr

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger sübungen mit Christoph Reisinger Christoph Reisinger Fitnessexperte,Personaltrainer und Konditionstrainer des SKNV St.Pölten stellt Ihnen Übungen für Hobbysportler vor. Ich habe das Vergnügen euch in den

Mehr

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 Die K2 bestehen aus zwölf Konditions- und Koordinationsübungen, die in dieser Reihenfolge eine Übungsserie bilden. Durch die einzelnen Übungen werden abwechselnd

Mehr

9.3 Abbildungsverzeichnis Teil 1: Demographie Kinder

9.3 Abbildungsverzeichnis Teil 1: Demographie Kinder 246 9.3 Abbildungsverzeichnis Teil 1: Demographie Kinder Abb. 1.1.: Geschlechterverteilung Kinder Abb. 1.2.: Staatsangehörigkeit der Kinder Abb. 1.3.: Verteilung des Körpergewichts/ Kinder 247 Abb. 1.4.:

Mehr

Die Top 10 CORE - Übungen

Die Top 10 CORE - Übungen Die Top 10 CORE - Übungen In den Top 10 unserer Kräftigungs- uns Stabilisationsübungen stellen wir Euch einen kleinen Auszug unseres breiten Übungsangebotes bereit. Durch auf den Athleten individuell angepasste

Mehr

Jonglage. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Quantitative Kriterien. Koordination - Jonglage

Jonglage. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Quantitative Kriterien. Koordination - Jonglage 42 Jonglage Bis Bälle verloren gehen Koordination - Jonglage Bewegungsrhythmus Kontinuierliche Bewegung Keine 42 42 42 Sitz auf Schwedenkasten. Füsse am Boden. Jonglieren mit mehreren Bällen. Kontinuierliche

Mehr

Übung 1. Beide Personen gleichzeitig. Armwechsel nach 45`

Übung 1. Beide Personen gleichzeitig. Armwechsel nach 45` Übung 1 Ausführung: Vierfüsserstand, Beine gekreuzt. Eine Hand auf Gymnastikball, den anderen Arm anheben. Material: 2 Gymnastikmatten, 2 Gymnastikbälle Beide Personen gleichzeitig. Armwechsel nach 45`

Mehr

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung Übungsanleitung Übung 1 Bevor du startest ein paar Tipps * Bei akuten Schmerzen oder frischen Verletzungen solltest du vorab mit deinem Arzt sprechen. * Treten Schmerzen während einer Übung auf, brich

Mehr

Urheber- und Bildrechte: Schulz, W./ Elsäßer, A Homepage:

Urheber- und Bildrechte: Schulz, W./ Elsäßer, A Homepage: Urheber- und Bildrechte: Schulz, W./ Elsäßer, A. - 1 - Komplexe Körperstabilisation, Kraft, Sprungkraftausdauer - Programm für Anfänger Kennzeichen eines Sprungparcours: - Unterschiedliche Lauf- und Sprungformen

Mehr

ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG

ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG Um Dir Deinen Pasculli Rahmen auf Maß zu fertigen, benötigen wir Deine genauen Körpermaße. Im Folgenden erklären wir Dir hier, wie Du diese mit Hilfe einer zweiten Person,

Mehr

Sporttest. Übung Meter-Lauf. Ausgangsstellung. Ausführung

Sporttest. Übung Meter-Lauf. Ausgangsstellung. Ausführung Sporttest Übung 1 1.200 Meter-Lauf Die Laufbahn kann gleiche Chancen vorausgesetzt - von 4 Läufern gleichzeitig genutzt werden, d. h. der 1200-m-Lauf wird gestaffelt ablaufen. Zwei Zeitnehmer mit je 2

Mehr

Euro Fitness Profil - Gesamtauswertung. Sie haben 697 Punkte von 1000 möglichen Punkten erreicht. Der Normbereich beginnt bei 600 Punkten.

Euro Fitness Profil - Gesamtauswertung. Sie haben 697 Punkte von 1000 möglichen Punkten erreicht. Der Normbereich beginnt bei 600 Punkten. Sie haben 697 Punkte von 1000 möglichen Punkten erreicht. Der Normbereich beginnt bei 600 Punkten. Dem Gesamtergebnis ist ein Score zu Grunde gelegt, der die unterschiedliche gesundheitliche Relevanz der

Mehr

1. Übung: Wecke das Qi

1. Übung: Wecke das Qi 1. Übung: Wecke das Qi 1. Stehen Sie auf aufgerichtet; lösen Sie Schultern, Rücken, Po und Bauch und atmen Sie gleichmäßig und ruhig. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Körpermitte (Bauchraum). 3.

Mehr

Auf den nächsten Seiten findest du beispielhafte Übungskombinationen, die deine Fitness verbessern.

Auf den nächsten Seiten findest du beispielhafte Übungskombinationen, die deine Fitness verbessern. Fussball Seite 1 Grundsätzliches Dienstag, 21. Juli 2015 08:01 Für die allgemeine Kräftigung ist eine gute Bauch- und Rückenmuskulatur besonders wichtig. Nur wenn diese gut trainiert ist, besitzt dein

Mehr

Deutscher Motorik-Test 6-18 (DMT 6-18) Grundlagen, Inhalte und Implikationen

Deutscher Motorik-Test 6-18 (DMT 6-18) Grundlagen, Inhalte und Implikationen Deutscher Motorik-Test 6-18 (DMT 6-18) Grundlagen, Inhalte und Implikationen Dr. Ilka Seidel & Prof. Dr. Klaus Bös Institut für Sport und Sportwissenschaft Forschungszentrum für den Schulsport und den

Mehr

Forschungszentrum für den Schulport und den Sport von Kindern und Jugendlichen. Einzeltests. Testaufgabe (Kurzbeschreibung)

Forschungszentrum für den Schulport und den Sport von Kindern und Jugendlichen. Einzeltests. Testaufgabe (Kurzbeschreibung) Forschungszentrum für den Schulport und den Sport von Kindern und Jugendlichen Einzeltests Ausdauer Testname/Testitem Fähigkeitsbereich 6-Minuten-Lauf Aerobe Ausdauer Die Versuchspersonen sollen das Volleyballfeld

Mehr

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie Partnerschulen des Wintersports Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie für die Partnerschulen des Wintersports Ausrüstung: Es ist unbedingt

Mehr

Übungen nach Verletzungen des Schultergelenks

Übungen nach Verletzungen des Schultergelenks 1. 2. Rückenlage. Arme liegen gestreckt neben dem Körper. Beine angestellt, Lendenwirbelsäule behält Kontakt zur Unterlage. 1. Schulter ziehen Richtung Nase, dabei die Arme einwärts drehen. Ellbogen bleiben

Mehr