Unsere Entwicklungs- und Marktstrategie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unsere Entwicklungs- und Marktstrategie"

Transkript

1 Erfolg mit GIS Unsere Entwicklungs- und Marktstrategie Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen. Dr. Thomas Englert 2009 AED-SICAD

2 Unser Geschäft im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld

3 Merkmale unseres Geschäfts (1/3) Das Geschäft der AED-SICAD basiert auf zwei ungefähr gleich starken Standbeinen, dem Public Sector, und dem EVU Sector Wegen der gleichen Softwarebasis ist ein bedarfsorientierter optimierter Ressourceneinsatz möglich Alle unterstützenden Funktionen im Unternehmen werden gemeinsam genutzt Alleinstellungsmerkmal für ein ESRI-basiertes Softwarehaus stabilisierende Wirkung auf die Einkünfte

4 Merkmale unseres Geschäfts (2/3) Typischerweise langfristige Kundenbeziehungen Lösungslieferant für Pflichtaufgaben der Öffentlichen Hand mit langfristigem Charakter (z.b. Liegenschaftskataster), dadurch Sicherung langfristiger Wartungseinnahmen Keine politisch motivierten Einmalprojekte Die Anforderungen der EVU s sind gegeben durch die Notwendigkeit der Netzdokumentation Erfüllung der Vorgaben der Bundesnetzagentur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Effizienzsteigerung Geschäft ist kaum zyklisch

5 Merkmale unseres Geschäfts (3/3) Beginnend mit dem Jahr 2002 Neuentwicklung des gesamten Produktportfolios auf der ESRI Softwarebasis Finanzierung der Neuentwicklung ausschließlich mit Eigenmitteln und aus dem laufenden Geschäft Zug um Zug Ablösung des Bestandsportfolios (SICAD und ALK-GIAP) Prozess ist weit fortgeschritten Kaum Bestandskunden verloren, aber wichtige Neukunden gewonnen Auslandsgeschäft erfolgreich aufgebaut

6 Beteiligungskonzept von AED-SICAD Kooperations- und Partnerverträge bieten manchmal nur unzureichende Investitionssicherheit Unsere Strategie ist daher die Sicherung von wichtigen Partnern über gesellschaftsrechtliche Beteiligungen mit einem signifikanten Anteil am Stammkapital Ordnender Eingriff in die zersplitterte ESRI Partner Landschaft mit dem Ziel größere Strukturen zu schaffen, die am Markt auch entsprechend wahrgenommen werden, um ein Gegengewicht zu der eigentlichen Konkurrenz aufzubauen, insbesondere in den Kernmärkten Kataster und EVUs. Schaffung eines atmenden Ressourcenpools bei verteiltem Risiko

7 Ein Unternehmensverbund diverse Standorte AED-SICAD größtes GIS-Applikationshaus in Europa 185 Mitarbeiter (ohne Beteiligungsfirmen) Standorte in Bonn, München und Berlin 51%-ige Beteiligung an der BARAL Geohaus-Consulting AG Rund 30 Mitarbeiter Kommunen, Katasterämter, Stadtwerke Standort in Reutlingen / Stuttgart 50 %-ige Beteiligung an der ARC-GREENLAB GmbH Rund 65 Mitarbeiter Vermessung & Kataster, e-government, Kommunen, Forst Gemeinsamer Standort AED-SICAD und ARC-GREENLAB in Berlin Beteiligung auf Augenhöhe an der AED-SYNERGIS (ab ) 18 Mitarbeiter (vor Beteiligung) Hauptstandort Waghäusel

8 AED-SICAD: Standorte und Vertriebspartner in Deutschland ARC-GREENLAB, Berlin BARAL, Reutlingen BTC, Oldenburg Bühn, Naila CADMAP, Essen grit, Werne ILMCAD, Ilmenau items, Münster PRO DV, Dortmund M.O.S.S., Taufkirchen SAG / CeGIT, Langen WASY, Berlin AED-SICAD Standort Vertriebspartner

9 Das Unternehmen Vertriebspartner international ACR Progetti AlphaGIS ArcGeo Arteeles Atlas GIS Data+ ESRI Nederland ESRI Polska ESRI Romania ESRI Belux e-utile GIS4C GIS Data GISCOE GISSuccess GISTEC Infograph K&A L&Mark Livona Mapex MGE Data MIS Monmap MS.GIS Oakar Services SBS Luxembourg SICAD Hongkong Siemens Austria Siemens Spain

10 Beteiligungsverhältnisse 20% Dr. Thomas Englert 50% Werner Lück 30% 51% 50% (ab )

11 Kennzahlen der AED-SICAD Unternehmensgruppe Aggregierter Umsatz : 31 Mio. Mitarbeiter insgesamt: 300 Flächendeckende Präsenz in Deutschland Vertriebsorganisation über Partner im Ausland Europa Mittlerer Osten Andere ausgewählte Regionen Mit Abstand größter ESRI Partner in Deutschland Größtes ESRI basiertes Softwarehaus in Europa

12 Die AAA-Lösungen: Standortbestimmung - Lösungen für ALKIS-ATKIS-AFIS

13 Produktivgang ALKIS Das Innenministerium NRW erteilte in 2008 eine befristete Freigabe für den Einsatz unserer Software für die das amtliche Liegenschaftskataster in NRW auf der Basis des AdV AAA-Modells Am 01. September 2008 ging der Kreis Lippe als erste Katasterverwaltung in Deutschland mit ALKIS produktiv Der Kreis Coesfeld ist inzwischen gefolgt, die Stadt Leverkusen und andere Katasterverwaltungen in NRW stehen kurz davor Die Freie und Hansestadt Hamburg beabsichtigt noch in 2009 in Produktion zu gehen und damit alle AED-SICAD Produkte zum Einsatz zu bringen Das Land Niedersachsen wird voraussichtlich im 1. HJ 2010 flächendeckend in Produktion gehen

14 ALKIS in Produktion Alle Medaillen gehen an Unsere Kunden gewinnen!

15 ALKIS mit 3A Erster Platz sowohl für GID als auch für GID 6.0 Befristete Freigabe in NRW für beide GeoInfoDok Versionen Zulassungsverfahren in Baden-Württemberg Pilotierung in vielen Bundesländern Zukünftige Schwerpunkte in Nachnutzung der neuen Geobasisdaten

16 Nutzergemeinschaften Am wurde die AED-SICAD Anwendergemeinschaft ALKIS (NRW) gegründet, als Nachfolgeorganisation des SICAD-Facharbeitskreises NW, der sich in seiner 65. Sitzung, am , nach 25 Jahren erfolgreicher Tätigkeit, aufgelöst hat und der ALK-GIAP Nutzergemeinschaft, die heute ( ) ihre Abschlusssitzung halten wird

17 ATKIS bundesweiter Einsatz der 3A Lösung Basis-DLM, DTK10, DTK25 und DTK50

18 Zukünftige Lösungen auf dem ISO/AdV Modell Liegenschaftsinformationssystem Außenanlagen

19 Zukünftige Lösungen auf dem ISO/AdV Modell LEFIS

20 Querschnittstechnologie das GIS Portal

21 GIS Portal als strategische Plattform für Web-Lösungen von AED-SICAD Jetzt auf ArcGIS Server

22 Be INSPIREd

23 AED-SICAD GIS Portal zahlreiche Applikationen & Lösungen

24 EVU Projekte Deutschland und International

25 ArcFM UT Produktfamilie die Standard-Applikation für EVUs Spartenbezogene Produkte zum Management der Stromnetze Hoch-, Mittel- und Niederspannung, Straßenbeleuchtung Stationen und Anschlüsse Wassernetze Gasnetze Fernwärmenetze Kanalnetze Telekommunikationsnetze Grundkarte Horizontale Anwendungen: Integration mit anderen Geschäftsprozessen Datenaustausch bei verteilter Bearbeitung Netzplanung, Störfallstatistiken Datenmigration Plangeneralisierung Intranet- / Internet-Auskunft

26 Vertriebsstruktur für EVU Lösungen In Deutschland: Vertrieb und Implementierung entweder direkt durch AED-SICAD oder über ausgewählte Partner International: Nahezu ausschließlich über Partner (Value Added Reseller VAR) vor Ort: Internationale ESRI Distributoren Weitere AED-SICAD Vertriebspartner Große strategische Partner wie Siemens etc. Für das Auslandsgeschäft ist nur ein eingeschränkter eigener Personaleinsatz erforderlich

27 Projektergebnisse Delta, der 4. größte Mehrspartenversorger in NL ArcFM UT für Wasser, Gas, Strom, Telecom operationell City Gas of Zagreb (GPZ) ist der größte Gas Versorger in Kroatien Produktionsstart: kurzfristig geplant VSE (Východoslovenská energetika a.s.): Energieversorger im Osten der Slowakei Data Model & ArcFM UT Configuration: abgeschlossen Datenmigration: Mittelspannung abgeschlossen; Hochspannung in Arbeit; Niederspannung Pilot abgeschlossen, Datenerfassungsausschreibung läuft ENELVEN: Energy Distribution Company of Northern Venezuela Versorgt Maracaibo (4.3 Mio. Einwohner) und Lago de Maracaibo Implementierung erfolgt bis zur erfolgreichen Funktionsprüfung

28 Projekte in Deutschland EnBW, drittgrößter Energieversorger in Deutschland Einführung von ArcFM UT gleichzeitig Massendatenerfassung durch externe Dienstleister Datenmigration verschiedener Bestandsdaten aus verschiedenen Altsystemen EWE Netz Migration und Rollout in 2009 EVO Stadtwerke Oberhausen ArcFM UT für Gas, Strom, Fernwärme in Produktion 24/7 Bauauskunft Pfalzwerke Strom und Gasversorger 24/7 Katastropheninformationssystem ArcFM UT für E / G / W / H

29 Vereinigte Arabische Emirate SEWA Energieversorger für das Emirat Sharjah ArcFM UT operationell für E, G, W, TC (use of Citrix) FEWA Strom- und Wasserversorger Daten migriert, Software betriebsbereit DEWA Strom und Wasserversorger für das Emirat Dubai Neukunde (Strom, Wasser)

30 Projekte: Koper, Vienna, Aqualectra, Magdeburg Komunala Koper ArcFM UT (Kanal) und GIS Portal operationell Wiengas ArcFM UT (Integration SAP/PM <-> UT) Aqualectra, Curacao Strom, Wasser: in Produktion mit 10 users Städtische Werke Magdeburg Mehrsparten-EVU: In Produktion mit 22 Editoren

31 Projekte: Eesti Gaas, SEC, EDB, Karlsruhe, Berlin Eesti Gaas In Produktion Saudi Electric Corporation (SEC) Datenmodell erstellt Electricity Distribution of Belgrade (EDB) Abschlusstests Stadtwerke Karlsruhe Wasser and Grundkarte in Produktio, Strom und Gas in der Funktionsprüfung Berlin Wasser In Produktion (Abwasser-Drucknetz and Wasser)

32 Erfolge 2008 / 2009 : Neukunden VEG Vorarlberger Erdgas GmbH, Austria (Gas) EDCO, Jordanien (Strom) PBE, Belgien (Strom, Kabel TV) Westland Energy, Niederlande (Strom, CO2) RegioIT, Deutschland (Kanal) Stadtwerke Ingolstadt, Deutschland (Mehrsparten EVU) Stadtwerke Villingen-Schwenningen, Deutschland (Mehrsparten EVU) FairEnergie Reutlingen, Deutschland (Strom) Stadtwerke Tuttlingen, Deutschland (Mehrsparten EVU) Stadtwerke Straubing, Deutschland (Kanal) Stadtwerke Pforzheim, Deutschland (Kanal) GSW Kamen-Bergkamen-Bönen GmbH, Deutschland (Mehrsparten EVU) Stadtwerke EWF Korbach, Deutschland (Mehrsparten EVU) Flugplatz Zagreb, Kroatien (Mehrsparten Liegenschaft) Stadtwerke Bochum, Deutschland (Kanal)

33 Die Kommunalstrategie Neuaufstellung für den kommunalen Markt

34 Ausgangssituation im kommunalen Markt Kommunal Markt ist stark kompetitiv, innerhalb der ESRI Familie gibt es (zu) viele konkurrierende Lösungen AED-SICAD und Synergis Deutschland konkurrieren im Bereich kommunale Anwendungen, insbesondere bei nicht Kataster führenden Kommunen und Kreisen Das Produktportfolio beider Firmen basiert auf ArcGIS und ist zum Teil ergänzend und zum Teil überlappend Weitere Anbieter auf der ESRI Basis und viele andere, teilweise kleine, Konkurrenten machen den Markt sehr unübersichtlich Preissensitiv (Haifischbecken)

35 Gemeinsames Neukonzept für den kommunalen Markt Zusammenarbeit mit Synergis Deutschland Harmonisierung der Produktportfolien Gemeinsam stärkster kommunaler Player im ESRI Lager Marktbereinigung Maßnahmen Beteiligung von AED-SICAD an Synergis D Stellung eines Geschäftsführers durch AED-SICAD Umfirmierung in AED-SYNERGIS Ausgliederung des Bereiches kommunale Anwendungen in AED-SYNERGIS Koordinierter Marktauftritt unter Einbeziehung von BARAL und ARC-GREENLAB Kommunale Aufgaben im Umfeld von ALKIS bleiben bei AED-SICAD

36 Weitere Eckpunkte der Kooperation Deutliche Verstärkung der Entwicklungskapazität um die Synergis Österreich Ziel ist es mittelfristig die Produktpalette zu harmonisieren um den Kunden die optimalen Produkte anzubieten (Best-of-Breed) Bestandskunden wird die Upgradefähigkeit ihrer Produkte und Daten für die neue harmonisierte Produktgeneration zugesichert Die Web-Technologien beider Firmen (GIS Portal und WebOffice) bleiben bestehen und sind in Zukunft mit allen kommunalen Desktop-Produkten kompatibel Das Konzept für die zukünftige vertriebliche Betreuung der Bestandsund Neukunden befindet sich in der Feinabstimmung

37 AED-Synergis Gesellschafter sind die Gruppen Synergis Österreich mit dem Deutschland Geschäftsführer Andreas Senn, und AED-SICAD mit dem neuen Geschäftsführer Elmar Happ, je zur Hälfte. Die personelle Grundausstattung des Unternehmens besteht aus den Mitarbeitern der Synergis, Waghäusel. AED-SICAD wird aber auch eigenes Personal in das Unternehmen einbringen.

38 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Haben Sie noch Fragen? Dr. Thomas Englert AED-SICAD AG Mallwitzstrasse Bonn

Vom Unternehmensverbund zur AED Solution Group

Vom Unternehmensverbund zur AED Solution Group Erfolg mit GIS Vom Unternehmensverbund zur AED Solution Group Dr. Thomas Englert Kundentag 2011 8. Juni 2011 Erfolg mit GIS AED-SICAD Kundentag 2011 Bonn Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem

Mehr

Neuentwicklungen bei AED-SICAD

Neuentwicklungen bei AED-SICAD Neuentwicklungen bei AED-SICAD 41. Sitzung der AgA in Hamburg Dipl.-Ing. Elmar Happ 21.09.2004 Das Unternehmen AED-SICAD Aktiengesellschaft! Unternehmensstruktur " Hauptstandorte in Bonn, München, Berlin

Mehr

Lösungen für die öffentliche Verwaltung

Lösungen für die öffentliche Verwaltung Lösungen für die öffentliche Verwaltung Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen.

Mehr

Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung. GeoForum MV 2015 - Warnemünde

Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung. GeoForum MV 2015 - Warnemünde Hamburg ein Schritt zur smarten City mit GeoOffice xplanung GeoForum MV 2015 - Warnemünde Dipl.-Ing. Robert Walter ARC-GREENLAB GmbH AED Solution Group AED-SICAD AG ca. 190 Mitarbeiter Kataster/Flurbereinigung/Topographie

Mehr

GIS-Application Services der EnBW ODR im Internet für öffentliche Verwaltungen und Versorgungsunternehmen

GIS-Application Services der EnBW ODR im Internet für öffentliche Verwaltungen und Versorgungsunternehmen GIS-Application Services der EnBW ODR im Internet für öffentliche Verwaltungen und Versorgungsunternehmen EnBW Ostwürttemberg DonauRies Aktiengesellschaft ODR Dipl.-Ing. Matthias Törner Referent Geo-Informationssysteme

Mehr

Erfolg mit GIS. Datenbereitstellung aus AFIS-ALKIS-ATKIS im Zeichen von INSPIRE

Erfolg mit GIS. Datenbereitstellung aus AFIS-ALKIS-ATKIS im Zeichen von INSPIRE Erfolg mit GIS Datenbereitstellung aus AFIS-ALKIS-ATKIS im Zeichen von INSPIRE Ralph Pfannkuche, AED-SICAD Aktiengesellschaft 27. April 2010 AED-SICAD Unternehmensverbund AED-SICAD - Größtes GIS-Applikationshaus

Mehr

Das Unternehmen. Kommunale Lösungen aus einer Hand. Elmar Happ. Elmar Happ. Andreas Senn

Das Unternehmen. Kommunale Lösungen aus einer Hand. Elmar Happ. Elmar Happ. Andreas Senn Kommunale Lösungen aus einer Hand Zielsetzung des Zusammenschlusses AED-SICAD AG und SYNERGIS Informationssysteme GmbH Elmar Happ Das Unternehmen Österreich Andreas Senn Elmar Happ Zielsetzungen des Zusammenschlusses

Mehr

Technologie Fachverfahren Inhalte Die nächste Generation im Landmanagement

Technologie Fachverfahren Inhalte Die nächste Generation im Landmanagement Technologie Fachverfahren Inhalte Die nächste Generation im Landmanagement Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen

Mehr

GIS im Spannungsfeld zwischen Consumer und Business Märkten

GIS im Spannungsfeld zwischen Consumer und Business Märkten GIS im Spannungsfeld zwischen Consumer und Business Märkten Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen

Mehr

Die AED Solution Group gemeinsam zu wertschöpfenden Kundenlösungen

Die AED Solution Group gemeinsam zu wertschöpfenden Kundenlösungen Die AED Solution Group gemeinsam zu wertschöpfenden Kundenlösungen Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu

Mehr

Neue Entwicklungen für Mobile Government

Neue Entwicklungen für Mobile Government Neue Entwicklungen für Mobile Government Lösungen der AED Solution Group Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig; die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen

Mehr

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Michael Müller 11. GeoForum MV 2015 13.04.2015 AED-SICAD AG Rund 180 Mitarbeiter Kataster/Topographie

Mehr

Potentiale von Smart Services für KMU - Erkenntnisse aus dem SaaS-Business

Potentiale von Smart Services für KMU - Erkenntnisse aus dem SaaS-Business ServTec Austria, Graz, 26. April 2012 Potentiale von Smart Services für KMU - Erkenntnisse aus dem SaaS-Business GUEP Software GmbH rmdata Geospatial Agenda Vorstellung rmdata Group und PiReM Systems Der

Mehr

ALKIS produktiv und jetzt? 3A Produkte - Aktuelles und Neues

ALKIS produktiv und jetzt? 3A Produkte - Aktuelles und Neues Erfolg mit GIS AED-SICAD Kundentag 2009 ALKIS produktiv und jetzt? 3A Produkte - Aktuelles und Neues Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung

Mehr

ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch

ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch ATKIS Basis-DLM im AAA-Umbruch Stand und erste Erfahrungen am BKG Dr. Lothar Plötner Bundesamt für Kartographie und Geodäsie AdV-Projekt Einheitliche Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens

Mehr

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale -

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - GeoForum Mecklenburg Vorpommern Rostock-Warnemünde, 28./29. April 2008 INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - Markus Müller, AED-SICAD Aktiengesellschaft

Mehr

ATKIS im Kontext der AAA-Einführung. Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte

ATKIS im Kontext der AAA-Einführung. Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte ATKIS im Kontext der AAA-Einführung Doris Müller Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Dezernat Strategische Projekte Was ist ATKIS? DLM 2 ATKIS ist das Amtliche Topographische Kartographische

Mehr

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Hinweise zur Tabelle/ Informationen Datenstand: 09. Juli 2008 Zu Grunde gelegt wird ein Verbrauch von 4000 kwh pro Jahr (vierköpfige Familie).

Mehr

Public Sector Perspektiven

Public Sector Perspektiven Public Sector Perspektiven Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen. 5. Juni 2013

Mehr

2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr

2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr 2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr Dr. Roman Radberger IP SYSCON GmbH Altes Rathaus, Potsdam 09.12.2009 www.ipsyscon.de IP SYSCON GmbH Standorte in Bamberg, Bremen, Essen und Hannover

Mehr

Stadtwerke und Kommunen rücken zusammen (Einsatz moderner Web-Technologie bei den Techn. Werken Kaiserslautern)

Stadtwerke und Kommunen rücken zusammen (Einsatz moderner Web-Technologie bei den Techn. Werken Kaiserslautern) Stadtwerke und Kommunen rücken zusammen (Einsatz moderner Web-Technologie bei den Techn. Werken Kaiserslautern) Abteilung Zentrale Dokumentation 1994 Gründung der Abteilung ZD 1996 Einführung des GIS-Systems

Mehr

Nutzung der ALKIS -Daten zur Aktualisierung der Stadtgrundkarte der Stadt Frankfurt am Main

Nutzung der ALKIS -Daten zur Aktualisierung der Stadtgrundkarte der Stadt Frankfurt am Main 1 Nutzung der ALKIS -Daten zur Aktualisierung der Stadtgrundkarte der Stadt Frankfurt am Main Dipl.-Ing. Lothar Hecker Stadtvermessungsamt LOTHAR Frankfurt HECKER am Main Abteilungsleiter Geodaten und

Mehr

Einführung von CRM bei den

Einführung von CRM bei den Einführung von CRM bei den emsis energy bei den SWE: Axel W. Oellig Verbrauchsabrechnung 7 - Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG - CRM-Präsentation 25. September 2006 Seite 1 von 29 SWE Leistungsportfolio

Mehr

Webauftritt der deutschen Gasversorger 2015

Webauftritt der deutschen Gasversorger 2015 Webauftritt der deutschen Gasversorger 2015 Gesamtergebnis Platz Unternehmen in % 1 Stadtwerke Bochum GmbH 91,76% 2 RWE Vertrieb AG 85,08% 3 RheinEnergie AG 81,71% 4 SWB Energie- und Wasserversorgung Bonn/Rhein-Sieg

Mehr

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum 1 Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) KIVBF Ausrichtung Auftrag Gründung Mitarbeiter Umsatz Einwohner Markt Kunden Geschäftsführung

Mehr

Erfahrungen mit dem Musterkonzessionsvertrag BW

Erfahrungen mit dem Musterkonzessionsvertrag BW Erfahrungen mit dem Musterkonzessionsvertrag BW Umgang mit den Folgen der Urteile des LG und OLG München W2K Musterkonzessionsvertrag BW GF - Energieversorgung Olching GmbH - 1 - Agenda 1. Vorstellung

Mehr

Rechtsformänderung der Stadtwerke Wetzikon

Rechtsformänderung der Stadtwerke Wetzikon Rechtsformänderung der Stadtwerke Wetzikon Sitzung des Grossen Gemeinderates vom 31. August 2015 Stadtrat Heinrich Vettiger, Ressort Tiefbau+Energie Agenda 1 2 3 4 Ausgangslage Eckwerte der beabsichtigten

Mehr

Praxiskongress Energiekonzessionen

Praxiskongress Energiekonzessionen Praxiskongress Energiekonzessionen Der Dresdner Weg zur Rekommunalisierung Hartmut Vorjohann, Bürgermeister für Finanzen und Liegenschaften der Landeshauptstadt Dresden Berlin, 9. Oktober 2014 Landeshauptstadt

Mehr

Landkreis Osnabrück Fachdienst 6.3 Abteilung Planung Am Schölerberg 1 49082 Osnabrück

Landkreis Osnabrück Fachdienst 6.3 Abteilung Planung Am Schölerberg 1 49082 Osnabrück Landkreis Osnabrück Fachdienst 6.3 Abteilung Planung Am Schölerberg 1 49082 Osnabrück Daten, Zahlen und Fakten Hamburg NIEDERSACHSEN Bremen Amsterdam NIEDERLANDE Hannover Landkreis Osnabrück Berlin Dortmund

Mehr

Unternehmenspräsentation terranets bw GmbH. Stuttgart, 01.04.2015

Unternehmenspräsentation terranets bw GmbH. Stuttgart, 01.04.2015 Unternehmenspräsentation terranets bw GmbH Stuttgart, 01.04.2015 / / Vorstellung terranets bw GmbH Unternehmensgeschichte Baden-Württemberg > Die Gasversorgung Süddeutschland GmbH (GVS) wurde im Jahr 1961

Mehr

Energie- und Servicebetrieb Wörrstadt

Energie- und Servicebetrieb Wörrstadt Energie- und Servicebetrieb Wörrstadt Das Wörrstädter Beteiligungsmodell auf Basis einer AöR (WEA und Netzbeteiligung Strom + Gas) Kommunale Finanzierung 13. Juni 2013 Die Verbandsgemeinde Wörrstadt heute

Mehr

Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung

Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung Nils Harms BTC Business Technology Consulting AG Agenda Die BTC AG Die Energiewende GIS in EVU Aktuelle Herausforderungen durch Erneuerbare

Mehr

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Das ATKIS Basis-Landschaftsmodell (Basis-DLM) im AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell (AAA-Modell) 1 Das AAA-Modell AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell AFIS

Mehr

Energiewende ist Teamarbeit: Produktion, Handel und Versorgung mit sauberem Strom aus einer Hand. Greenpeace Energy eg. Rheine, 4.

Energiewende ist Teamarbeit: Produktion, Handel und Versorgung mit sauberem Strom aus einer Hand. Greenpeace Energy eg. Rheine, 4. Greenpeace Energy eg Energiewende ist Teamarbeit: Produktion, Handel und Versorgung mit sauberem Strom aus einer Hand Rheine, 4. Juli 2008 2008 Greenpeace Energy eg Greenpeace Energy eg im Überblick bundesweiter

Mehr

Vorstellung des Unternehmens GIS-Historie bei der ODR Produkt GeoPortal Zusammenarbeit mit Landratsamt Abbildung von Geschäftsprozessen Ausblick

Vorstellung des Unternehmens GIS-Historie bei der ODR Produkt GeoPortal Zusammenarbeit mit Landratsamt Abbildung von Geschäftsprozessen Ausblick Eine GIS-Lösung für Landkreise und Kommunen 30. Juni 2005 2. ESRI-Anwendertreffen Baden-Württemberg Folie: 1 Gliederung des Vortages Vorstellung des Unternehmens GIS-Historie bei der ODR Produkt GeoPortal

Mehr

IT-Beratung für die öffentliche Hand

IT-Beratung für die öffentliche Hand IT-Beratung für die öffentliche Hand Gute Beratung Gute Berater Gut Beratene Wenn der sichere Tritt zählt auf dem schmalen Grat zwischen technologisch machbar und fachlich sinnvoll. Organizations so heißt

Mehr

Die STAWAG im Profil. Dieter Sündermann NA/I 15. September 2009

Die STAWAG im Profil. Dieter Sündermann NA/I 15. September 2009 Die STAWAG im Profil Dieter Sündermann NA/I 15. September 2009 Agenda ins Smallworld GIS Seite 2 Unternehme n Agenda ins Smallworld GIS Seite 3 STAWAG - das EVU für die Stadt Aachen Kerngeschäft Strom

Mehr

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand 1 Wir entwickeln eine exzellente integrierte Gesamtlösung, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer mittelständischen Industrieund Handelskunden

Mehr

Die dritte Dimension im ALKIS

Die dritte Dimension im ALKIS Die dritte Dimension im ALKIS Andreas Gerschwitz 27.09.2011 1 Gliederung: Definitionen Motivation Anforderung an die Vermessungs- und Katasterverwaltungen Anwendungsbeispiele Behandlung in der AdV Ausblick

Mehr

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 Werner Probst TOPO graphics GmbH Geoinformationssysteme Neuer Markt 27 53340

Mehr

AED-SICAD UserGroup Unter uns 17. + 18. 06.2008 / Pfalzakademie Lambrecht. Migration ArcFM UT bei Pfalzwerke AG

AED-SICAD UserGroup Unter uns 17. + 18. 06.2008 / Pfalzakademie Lambrecht. Migration ArcFM UT bei Pfalzwerke AG AED-SICAD UserGroup Unter uns 17. + 18. 06.2008 / Pfalzakademie Lambrecht Migration ArcFM UT bei Pfalzwerke AG Klaus Rankel Pfalzwerke AG / NN-GIS Kurfürstenstraße 29 67061 Ludwigshafen Tel. 0621/585-2495

Mehr

Netzinformationsystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau von Christian Herrle, G21 GmbH

Netzinformationsystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau von Christian Herrle, G21 GmbH Netzinformationsystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau von, G21 GmbH 1 Netzinformationssystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau Entscheider Sachbearbeiter GIS-Experten Externe Spartenauskunft Jede Umgebung Business

Mehr

Die - Produktlinie für ALKIS, AFIS und ATKIS. Datenhaltung Erhebung- und Qualifizierung Benutzung

Die - Produktlinie für ALKIS, AFIS und ATKIS. Datenhaltung Erhebung- und Qualifizierung Benutzung Die - Produktlinie für ALKIS, AFIS und ATKIS Datenhaltung Erhebung- und Qualifizierung Benutzung Norbert Lang, Wilfried Gekeler 30. Juni 2005 3A Produktlinie für AFIS-ALKIS-ATKIS 3A 3A Editor Erhebung

Mehr

e-government-days 2008

e-government-days 2008 e-government-days 2008 Breitbandversorgung als Basis für e-goverment E-Government-Day 05.11.2008 in Schladen J. Glöckl-Frohnholzer, Geschäftsführer BCC Business Communication Company GmbH Inhalt Vorstellung

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

Stadtwerke in Stuttgart. SPD Kreiskonferenz 21.05.2012 Jürgen Schmid

Stadtwerke in Stuttgart. SPD Kreiskonferenz 21.05.2012 Jürgen Schmid Stadtwerke in Stuttgart SPD Kreiskonferenz 21.05.2012 Jürgen Schmid Wir wollen Stadtwerke Politisch, weil wir für eine ökologische, preisgünstige und sichere Versorgung der Bürger eintreten Ordnungsrechtlich,

Mehr

Zentrale Jobverarbeitung und IT-Prozessautomatisierung mit UC4

Zentrale Jobverarbeitung und IT-Prozessautomatisierung mit UC4 Zentrale Jobverarbeitung und IT-Prozessautomatisierung mit UC4 Mustafa Yurtbil Service Manager Job & IT Processautomatisierung Management 29.05.2013 1 1 - - UC4 UC4 Software. All All rights reserved. Swisscom

Mehr

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT Lorenz Goebel, Geschäftsführer HanseVision GmbH Lorenz.Goebel@HanseVision.de HanseVision GmbH, ein Unternehmen der Bechtle

Mehr

Besonderheiten bei der Markterschließung Slowenien und Kroatien Rudolf Opitzer Geschäftsführer Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

Besonderheiten bei der Markterschließung Slowenien und Kroatien Rudolf Opitzer Geschäftsführer Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH Besonderheiten bei der Markterschließung Slowenien und Kroatien Rudolf Opitzer Geschäftsführer Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH 1 Inhalt 1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH: das Unternehmen 2. Grünbeck

Mehr

Webauftritt der deutschen Stromversorger 2015

Webauftritt der deutschen Stromversorger 2015 Webauftritt der deutschen Stromversorger 2015 Gesamtergebnis Platz Unternehmen in % 1 Stadtwerke Bochum GmbH 91,45% 2 RWE Vertrieb AG 89,63% 3 SWB Energie- und Wasserversorgung Bonn/Rhein-Sieg GmbH 81,91%

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation CES-Gruppe, Velbert Unternehmenspräsentation 1.Die Anfänge 2.Das Unternehmen heute 1840 Firmengründung durch Heinrich Schulte 1857 Übertragung auf den Sohn und Namensgeber Carl Eduard Schulte 1896 CES

Mehr

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI

Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI Umstellung der Geobasisdaten ATKIS -DLM/DTK für die GDI-NI - Integrierte Bearbeitung von DLM und DTK - Einführung von ETRS89/UTM Ernst Jäger Oldenburg, 24.04.08 DGfK/DGPF-Jahrestagung 1 Komponenten der

Mehr

Alles für die Sicherheit: Das Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen e. V.

Alles für die Sicherheit: Das Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen e. V. Alles für die Sicherheit: Das Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen e. V. KAT 12 15.09.2011 Berlin-Adlershof 15. September 2011 KKI e.v. 15.September 2011 Seite 2 Übersicht Kritische Infrastrukturen

Mehr

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT AUF -STORAGE

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT AUF -STORAGE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT AUF -STORAGE Lorenz Goebel, Geschäftsführer HanseVision GmbH Lorenz.Goebel@HanseVision.de HanseVision GmbH, ein Unternehmen

Mehr

Geodateninfrastruktur in Thüringen

Geodateninfrastruktur in Thüringen Geodateninfrastruktur in Thüringen 1 Unter Geodateninfrastruktur versteht man ein komplexes Netzwerk zum Austausch von Geodaten. Es besteht aus Geodatenbasis und aus Geodiensten. 2 Grundsatz Problemlose

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

1.3 Detailansicht: Ersparnis bei Tarif- bzw. Anbieterwechsel aus Erdgas Grundversorgung

1.3 Detailansicht: Ersparnis bei Tarif- bzw. Anbieterwechsel aus Erdgas Grundversorgung 1.3 Detailansicht: Ersparnis bei Tarif- bzw. Anbieterwechsel aus Erdgas Grundversorgung Städte von bis Aachen Baden-Baden 1 Bamberg Bochum 2 Bonn Bremerhaven 3 Celle Dessau-Roßlau 4 Dortmund Erlangen 5

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

FAAC Tubular Motors Unternehmenspräsentation 21/08/2013

FAAC Tubular Motors Unternehmenspräsentation 21/08/2013 FAAC Tubular Motors Unternehmenspräsentation 21/08/2013 Kompetenzzentrum der FAAC Unternehmensgruppe für die Automatisierung von Rollläden und Sonnenschutz Inhaltsangabe FAAC Tubular Motors Historie Team

Mehr

Zukunftsorientierte Netzdokumentation bei der HEAG Südhessischen Energie AG

Zukunftsorientierte Netzdokumentation bei der HEAG Südhessischen Energie AG Zukunftsorientierte Netzdokumentation bei der HEAG Südhessischen Energie AG 3. Intergraph Forum Mitte 3.9.2008 Technische Universität Darmstadt Dipl.-Ing. Wilhelm Bosch HSE Technik GmbH & Co. KG 1 Intergraph

Mehr

Smart Grids mit GIS effektiver planen und betreiben Herausforderungen und Chancen vor dem Hintergrund zunehmender dezentraler Einspeisungen

Smart Grids mit GIS effektiver planen und betreiben Herausforderungen und Chancen vor dem Hintergrund zunehmender dezentraler Einspeisungen Smart Grids mit GIS effektiver planen und betreiben Herausforderungen und Chancen vor dem Hintergrund zunehmender dezentraler Einspeisungen Dirk Skarupke Diplom Ingenieur Geodäsie, Hamburg Zuständigkeiten:

Mehr

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale -

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - Erfurt, 12. Juni 2008 Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte

Mehr

Die 100 größten deutschen Städte im Strompreischeck

Die 100 größten deutschen Städte im Strompreischeck FARBLEGENDE Ohne Preisgarantie (weiß) 3 Monate Preisgarantie 4 Monate Preisgarantie 6 Monate Preisgarantie 12 Monate Preisgarantie 24 Monate Preisgarantie Baden-Württemberg Esslingen am Neckar 372,11 eprimoprimaklimas_r4

Mehr

Gliederung. Vertikale Integration ALKIS - ATKIS

Gliederung. Vertikale Integration ALKIS - ATKIS Vertikale Integration ALKIS - ATKIS Gliederung 1. Ausgangssituation 2. Vergleich der Objektarten ALKIS - ATKIS 3. Vergleich der Erfassungskriterien 4. Geometrischer Vergleich 5. Lösungsansätze der vertikalen

Mehr

Gasfachliche Aussprachetagung am 03. und 04. November 2004. Unbundling - Neue Herausforderungen an die Unternehmensorganisation

Gasfachliche Aussprachetagung am 03. und 04. November 2004. Unbundling - Neue Herausforderungen an die Unternehmensorganisation Gasfachliche Aussprachetagung am 03. und 04. November 2004 Neue Herausforderungen an die Unternehmensorganisation Michael G. Feist Vorstandsvorsitzender Stadtwerke Hannover AG Gasfachliche Aussprachetagung

Mehr

Referenzbericht Öl & Gas

Referenzbericht Öl & Gas Zentrales Leitsystem für die Gasversorgung Umsetzung einer unternehmensweiten Plattform zum Echtzeitdatenmanagement mit SIMATIC WinCC Open Architecture Bis zum Jahr 2010 nutzte EDP Naturgas Energia vier

Mehr

Workshop Umstellung nach ArcGIS 10

Workshop Umstellung nach ArcGIS 10 Workshop Umstellung nach ArcGIS 10 Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem mündlichen Vortrag vollständig. Die isolierte Nutzung einzelner Darstellungen kann zu Missverständnissen führen. Uli

Mehr

ECM TAG 2012. Roundtable ORS Intranet und DMS. 26.4.2012

ECM TAG 2012. Roundtable ORS Intranet und DMS. 26.4.2012 ECM TAG 2012. Roundtable ORS Intranet und DMS. 26.4.2012 Überblick. 1 Vorstellung T-Systems Austria 2 Vorstellung ORS Österreichische Rundfunksender. 3 Situation und Herausforderungen 4 Die Lösung 5 Infos

Mehr

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung 24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Landesamt für Vermessung und Geoinformation Hollywood und IMAX setzen auf 3D Wir auch! Digitales Geländemodell (DGM)

Mehr

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06. Analytisches CRM Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.2015 Data Mining bietet Antworten auf zahlreiche analytische Fragestellungen

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

Bereich Gelnhausen, 08.09.2014 (Referat 1) - Persönlicher Referent

Bereich Gelnhausen, 08.09.2014 (Referat 1) - Persönlicher Referent KREISAUSSCHUSSVORLAG E Der Kreisausschuss Der Kreisausschuss Vorlagen-Nr.: [Nr.] Vorlagen-Nr.: KA/213/2014 Bereich Gelnhausen, 08.09.2014 (Referat 1) - Persönlicher Referent Sachbearbeiter/in Melanie Borchert

Mehr

AFIS ALKIS ATKIS. Volker Cordes Senatsverwaltung für Stadtverwaltung Abt. III. Geoinformation

AFIS ALKIS ATKIS. Volker Cordes Senatsverwaltung für Stadtverwaltung Abt. III. Geoinformation AFIS ALKIS ATKIS Volker Cordes Senatsverwaltung für Stadtverwaltung Abt. III Geoinformation Meine Themen heute AFIS ALKIS ATKIS Das Projekt 3A-Berlin Migration Betriebsmodell Verfahrenseinführung weitere

Mehr

14. IHK- Symposium Wirtschaftsförderung in den Kommunen. Energiewende Bayern Neue Aufgaben für die Wirtschaftsförderung

14. IHK- Symposium Wirtschaftsförderung in den Kommunen. Energiewende Bayern Neue Aufgaben für die Wirtschaftsförderung 14. IHK- Symposium Wirtschaftsförderung in den Kommunen Energiewende Bayern Neue Aufgaben für die Wirtschaftsförderung Brigitte Servatius Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Gauting und Gründungs-Geschäftsführerin

Mehr

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Peter Frankenberg QSC AG - Business Unit Wholesale Leiter Vertrieb Großkunden & Neue Geschäftsfelder Absicht und Ziele des Vortrages

Mehr

SOFIA SOA in der Modebranche. Stefan Beyler. Organized by:

SOFIA SOA in der Modebranche. Stefan Beyler. Organized by: Mi 7.1a January 22 th -26 th, 2007, Munich/Germany SOFIA SOA in der Modebranche Stefan Beyler Organized by: Lindlaustr. 2c, 53842 Troisdorf, Tel.: +49 (0)2241 2341-100, Fax.: +49 (0)2241 2341-199 www.oopconference.com

Mehr

Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt. Peter Zaiß Geschäftsführer. Herr Zaiß Besuch aus Malopolska 18. September 2008 Seite 1

Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt. Peter Zaiß Geschäftsführer. Herr Zaiß Besuch aus Malopolska 18. September 2008 Seite 1 Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt Peter Zaiß Geschäftsführer Herr Zaiß Besuch aus Malopolska 18. September 2008 Seite 1 Zahlen & Fakten Geschäftsführer: Peter Zaiß Gründungsjahr:

Mehr

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut Herzlich Willkommen Dortmund, 30. Juni 2009 Carsten Kutzner Vertriebsleiter, SuperOffice GmbH Carsten.Kutzner@superoffice.de Customer Relationship Management

Mehr

Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement

Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement Dr. Birte Schmitz Fachtagung Wissen ist was wert Bremen, den 11.2.2003 Business and Systems Aligned. Business Empowered. TM BearingPoint

Mehr

Abschlusspräsentation Marktanalyse IT-Service Management

Abschlusspräsentation Marktanalyse IT-Service Management Abschlusspräsentation Marktanalyse IT-Service Management 30. März 2010 Frank-Michael Günther Steffen Herbaczowski Ute Herrmann Andreas Kammermeier NETFOX AG mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz

Mehr

GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra

GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra GIS in der Cloud: Beispiele von ESRI und con terra Dr. Matthias Bluhm ESRI Deutschland GmbH 9. März 2011, Darmstadt 2 ESRI Deutschland GmbH, 2011 GmbH 2010 ESRI Unternehmensgruppe (in Deutschland und der

Mehr

Getätigte / geplante Teil- / Verkäufe und Betriebsführungen von öffentlichen Wasser- und Energieversorgungsunternehmen in 2000 / 2001 / 2002

Getätigte / geplante Teil- / Verkäufe und Betriebsführungen von öffentlichen Wasser- und Energieversorgungsunternehmen in 2000 / 2001 / 2002 Getätigte / geplante Teil- / Verkäufe und Betriebsführungen von öffentlichen Wasser- und Energieversorgungsunternehmen in 2000 / 2001 / 2002 Kommune Westfalen Paderborn Bielefeld Gütersloh Lage Steinheim

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land Open Access Model am 12.05.2011 Landkreistag Nordrhein-Westfalen BREKO: Starke Partner - gemeinsame Ziele 75 Mitgliedsunternehmen

Mehr

Organisationseffizienz durch IT-Servicemanagement

Organisationseffizienz durch IT-Servicemanagement 1 8. FIT-ÖV am 22. März in Münster Organisationseffizienz durch IT-Servicemanagement bei der items GmbH in Münster Sascha Kurth items GmbH 2 Agenda Entwicklung von einer Stadtwerke-IT zu einem externen

Mehr

Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung

Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung Gliederung 1. Digitale Verwaltung 2020: Grundlagen und Zusammenhänge 2. E-Akte: Ausgangssituation und Bedarf 3. E-Akte im Programm Digitale Verwaltung 2020

Mehr

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke 2002 ESRI Geoinformatik GmbH GIS-Arbeitsplatz (ArcGIS 8+) C/S Workstation (PC) im HighEnd-Bereich Daten von SDE-Servern, Fileservern, Internet, teilweise

Mehr

GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR.

GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR. GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR. Nur mit uns: Arbeitsplätze sichern, Versorgung gewährleisten und die Ziele der Energiewende durchzusetzen. DEUTSCHLAND BRAUCHT VERSORGUNGSSICHERHEIT Mehr als 180 000

Mehr

Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz

Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz Asset Management Fachtagung für Fernwärme- und Gasnetze am 9. April 2013 in Wien Schwerpunkte der Veranstaltung: Neue Technologien für den kathodischen Korrosionsschutz

Mehr

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work

gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH g is@ work gis@work solutions Wie ALKIS zukünftig ALK und ALB ersetzt Werner Probst TOPO graphics GmbH Warum ALKIS? Entwicklung der AdV. Vorteile von ALKIS bzw. Gründe der Neukonzeption ALB und ALK - bundesweit sehr

Mehr

Stadtwerke Überlingen Versorgungssicherheit Klimaschutz Wirtschaftlichkeit. 13.03.2010 Dipl. Ing. (FH) Klaus Eder, MBA

Stadtwerke Überlingen Versorgungssicherheit Klimaschutz Wirtschaftlichkeit. 13.03.2010 Dipl. Ing. (FH) Klaus Eder, MBA Stadtwerke Überlingen Versorgungssicherheit Klimaschutz Wirtschaftlichkeit Dipl. Ing. (FH) Klaus Eder, MBA Agenda Vorstellung der Stadtwerke Überlingen GmbH Ausbildung bei der Swü Ausbildung zur/m Industriekauffrau/mann

Mehr

www.linux-kommunale.de Novell/HP Government Initiative Linux-Kommunale.de Image Präsentation Eine Initiative von HP & Novell Ihr Logo

www.linux-kommunale.de Novell/HP Government Initiative Linux-Kommunale.de Image Präsentation Eine Initiative von HP & Novell Ihr Logo Linux-Kommunale.de Image Präsentation Eine Initiative von HP & Novell 1 Linux Kommunale Linux wird von kommunalen Anwendern immer öfter als Alternative in die Überlegungen zur IT-Strategie einbezogen.

Mehr

Regionale Wirtschaftsförderung - Ein Standortvorteil! Prof. Dr. Waldemar Pförtsch Hochschule Pforzheim

Regionale Wirtschaftsförderung - Ein Standortvorteil! Prof. Dr. Waldemar Pförtsch Hochschule Pforzheim Regionale Wirtschaftsförderung - Ein Standortvorteil! Prof. Dr. Waldemar Pförtsch Hochschule Pforzheim Gliederung des Vortrag Grundlagen und Entwicklungen der Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung

Mehr

Herausforderungen und Lösungsansätze für wachsende IT- Sicherheitsanforderungen bei Verkehrsunternehmen

Herausforderungen und Lösungsansätze für wachsende IT- Sicherheitsanforderungen bei Verkehrsunternehmen Herausforderungen und Lösungsansätze für wachsende IT- Sicherheitsanforderungen bei Verkehrsunternehmen Dr. Alexander Vilbig Leitung Anwendungen SWM Services GmbH M / Wasser M / Bäder M / Strom M / Fernwärme

Mehr

Neues und Informatives von CISS TDI

Neues und Informatives von CISS TDI Neues und Informatives von CISS TDI im Schloss 2009 Sinzig, 15.09.2009 Joachim Figura, Rolf Jüttner, CISS TDI GmbH Leitgedanke und Firmenphilosophie Leitgedanke und Firmenphilosophie Wir machen Geodaten

Mehr

Kabel Deutschland. Partner für den kooperativen Breitbandausbau mit Kommunen. Erfurt, 24.Juni 2015

Kabel Deutschland. Partner für den kooperativen Breitbandausbau mit Kommunen. Erfurt, 24.Juni 2015 Kabel Deutschland Partner für den kooperativen Breitbandausbau mit Kommunen Erfurt, 24.Juni 2015 Thomas Eibeck Leiter Kooperationen und kommunale Netze S / 1 Kabel Deutschland Präsentation Kooperation

Mehr

Primärtechnik Aufgaben Standorte - Kunden

Primärtechnik Aufgaben Standorte - Kunden Primärtechnik Aufgaben Standorte - Kunden 9. RWE Netzwerktag, 07.11.2014, Wesel Dr. Ulrich Küchler, Primärtechnik, Westnetz GmbH DRW-S-PT 07.11.2014 SEITE 1 Überblick 1. Einleitung 2. Organisation 3. Aufgaben

Mehr

Ganzheitliches Asset Management. Oldenburg, den 13.11.2014

Ganzheitliches Asset Management. Oldenburg, den 13.11.2014 Ganzheitliches Asset Management Oldenburg, den 13.11.2014 Agenda 1. Definition Asset Management 2. Beispiel Kooperation SAP ESRI 3. Small Utility ELA und Beispiel Kooperation BOOM Software ESRI 4. Anwendungsbeispiele

Mehr