Elektronische Warnanlage K - SM 30. Montageanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elektronische Warnanlage K - SM 30. Montageanleitung"

Transkript

1 Elektronische Warnanlage K SM 30 K SGU /55 /56 K SRA /10 /11 /24 /25 Montageanleitung 5017/00. Ausgabe 09/01

2 Inhaltsverzeichnis 1 Geräteumfang Seite 2 2 Generelles Seite Voraussetzungen Seite Montagearbeiten Seite Farbcode der Kabel Seite Signaleinstellung Seite Spezifikationen (Schalldruck, Sicherungen) Seite 5 3 Montageanleitung Signalgenerator K SGU 32 Seite 6 4 Montageanleitung Aktivlaufsprecher K SRA 30 Seite 7 5 Blockschaltbild K SM 30 Seite 8 6 Bauschaltpläne Seite Einzelsignal Auslösung Seite Einzelsignal Auslösung 1 Seite Einzelsignal Auslösung 2 Seite Einzelsignal Auslösung 3 Seite Einzelsignal Auslösung 4 Eintastung mit Fahrzeughupe Seite Einzelsignal Auslösung 4a Fahrzeughupe Minuseintastung Seite Einzelsignal Auslösung 4b Fahrzeughupe Pluseintastung Seite Einzelsignal Auslösung 4c Fahrzeughupe Minuseintastung (mit ZBW / AFW) Seite Einzelsignal Auslösung 4d Fahrzeughupe Pluseintastung (mit ZBW / AFW) Seite Mehrfachsignal Auslösung (US Signale) Seite Mehrfachsignal Auslösung Fahrzeughupe Minuseintastung Seite Mehrfachsignal Auslösung Fahrzeughupe Pluseintastung Seite Option Sprachdurchsage Seite 26 7 Sicherheitstechnische Hinweise Seite 27 8 Technische Daten Seite 28 9 Montagehinweis für Radkastenmontage Seite 29 Seite 1

3 1 Geräteumfang 1 Signalgenerator K SGU für Einzelsignal Auslösung (Europa) V= 5017 / für Mehrfachsignal Auslösung (USStandard) V= 5017 / 56 2 Aktivlautsprecher K SRA Ausführung 12 Volt = Gehäuse schwarz 5018 / Gehäuse weiß 5018 / Ausführung 24 Volt = Gehäuse schwarz 5018 / Gehäuse weiß 5018 / Option (K SRA 30) 3.1 Aktiv Mikrofon Volt =, mit Spiralkabel und Stecker 5018 / Mikrofon Anschlußbuchse mit Kabel, 6m (Pflichtzubehör zu Pos. 3.1) 5018 / Mikrofon Vorverstärker 5018 / Mikrofon 5018 / Seite 2

4 2 Generelles 2.1 Voraussetzungen Fahrzeugseitig Mit dem Fahrzeughersteller ist abzuklären, ob bei Lautsprecherdachmontage eine Dachverstärkung notwendig ist. Das Fahrzeug muß über ein 12 oder 24 Volt Bordnetz verfügen; Batterieminus an Masse Anlagenseitig Prüfen ob die zur Anlage gehörenden Teile vollständig sind. Prüfen ob die Spannungangaben auf dem Typenschild der Lautsprecher mit der Betriebsspannung des Fahrzeugs übereinstimmt. 2.2 Montagearbeiten Beim Anschluß der Anlage und bei Schweißarbeiten am Fahrzeug, Minuspol der Batterie abklemmen. Minuspol der Batterie erst nach Abschluß aller Montagearbeiten wieder anklemmen. Bei der Montage unbedingt auf richtige Polung und Sicherungen achten! Geschalteter Batterie Plus über das Zündschloß Klemme 15 Batterie Plus Klemme 30 Batterie Minus Klemme 31 Fahrzeug Masse verbunden mit Batterie Minus Die Kabelverbindungen sind mit AMP Rundsteckverbindern oder ähnlichen Steckverbindern zu realisieren. 2.3 Farbcode der Kabel BL blau OR orange weiß braun PK rosa / weiß/braun gelb RD rot / weiß/grün grün BK schwarz /BK weiß/schwarz GY grau violett Seite 3

5 2.4 Signaleinstellung am Signalgenerator K SGU 32 Schalterstellung Land Signal Seite DIN F Ambulanz 3 F Feuerwehr 4 F Polizei 5 F UMH 6 F Gendarmerie 7 NL Polizei Zweiton 8 NL Polizei Dreiton 9 I Polizei A I Ambulanz Feuerwehr B A Feuerwehr C A Rettung D A Polizei E Pistensignal F GB Fire Brigade E D C B A 9 F KSGU /

6 2.5 Spezifikationen Anzahl d. Lautsprecher Schalldruck in db(a),(bei Nennbetrieb DIN45635 / IEC Pub651) in 1m Entfernung in 3,5m Entfernung Sicherung in Ampere (Plus Batterie => Lautspr.) bei 12 V= Betriebsspannung bei 24 V= Betriebsspannung Schalldruckreduzierung (Tag/Nacht Schaltung) bei nur einem angeschlossenem Aktivlautsprecher. (Nur in Frankreich erlaubt) )* Verbleibender Schalldruck in db(a) Schalldruckreduzierung (Tag/Nacht Schaltung) bei zwei bis zehn angeschlossenen Aktivlautsprechern. Angeschlossene Lautsprecher Abgeschaltete Lautspr. Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m Verbl. Schalldruck in db(a), in 1m in 3m 117,0 106,0 )* 123,0 112,0 117,0 106,0 )* es sind die gültigen nationalen Bestimmungen zu beachten 126,5 115,5 123,0 112,0 117,0 106,0 117,0 106,0 3 A 2 A in 1m Entfernung in 3,5m Entfernung 129,0 118,0 126,5 115,5 123,0 112,0 117,0 106,0 123,0 112,0 4 A 2 A 131,0 120,0 129,0 118,0 126,5 115,5 123,0 112,0 117,0 106,0 126,5 115,5 7,5 A 4 A 132,5 121,5 131,0 120,0 129,0 118,0 126,5 115,5 123,0 112,0 117,0 106,0 129,0 118,0 10 A 5 A 134,0 123,0 132,5 121,5 131,0 120,0 129,0 118,0 126,5 115,5 123,0 112,0 117,0 106,0 131,0 120,0 10 A 5 A 135,0 124,0 134,0 123,0 132,5 121,5 131,0 120,0 129,0 118,0 126,5 115,5 123,0 112,0 117,0 106,0 132,5 121,5 15 A 7,5 A 104, ,0 93, ,0 136,0 125,0 135,0 124,0 134,0 123,0 132,5 121,5 131,0 120,0 129,0 118,0 126,5 115,5 123,0 112,0 117,0 106,0 134,0 123,0 15 A 7,5 A 135,0 124,0 20 A 10 A 136,0 125,0 20 A 10 A ,0 126,0 20 A 10 A Seite 5

7 3 Montageanleitung Signalgenerator K SGU 32 Schutzklasse : IP 67 gemäß SSIEC 529 / DIN mm 51 mm 20 mm Das robuste Gehäuse schützt die Elektronik vor mechanischen Beanspruchungen, elektrischen Störungen und Witterungseinflüssen und ist wegen seiner geringen Baugröße leicht in jedem Fahrzeug unterzubringen; eine Montage an Motorrädern wird zweckmäßig unter der Sitzbank oder hinter der Verkleidung vorgenommen. Die Einbaulage ist beliebig. 140 mm 150 mm Die Bodenplatte ist gleichzeitig Montageplatte und hat vier Befestigungsbohrungen mit 5,5 mm Durchmesser. 5,5 mm Die für den Anschluß nicht verwendeten Kabel sind zurückzuschneiden und zu isolieren. 35 mm Seite 6

8 4 Montageanleitung Aktivlautsprecher K SRA 30 Schutzklasse: IP 56 gemäß SSIEC 529 / DIN mm 16mm 26mm 18mm Die Aktivlautsprecher können sowohl außen am Fahrzeug (z.b. Dachaufbau) wie auch verdeckt (z.b. hinter dem Kühlergrill) montiert werden. 88mm 28mm 123mm Die vier M5Innengewinde der Gewindeleiste haben 15mm Einschraubtiefe. Anzugsdrehmomente für Schrauben M5 = 6 Nm. Anschluß des Aktivlautsprechers erfolgt über eine 4 polige, wasserdichte Steckverbindung. 105,5mm 124mm 40mm Seite 7

9 5 Blockschaltbild K SM Auslösung Rundumkennleuchte Option Aktiv Mikrofon Option Automatische RKLAuswertung K SGU 32 Signal Generator Unit K SRA 30 K SRA 30 K SRA Sound 30 K SRA Sound 30 Radiator Sound Radiator Active Sound Radiator Active #1 Radiator Active #1 Active #1 #1 (bis zu 10 möglich) (bis zu 10 möglich) (bis zu 10 möglich) (bis zu 10 möglich) Seite 8

10 Seite 9

11 6 Bauschaltpläne 6.1 Einzelsignal Auslösung Einzelsignal Auslösung 1 Das Warnsignal und die Rundumkennleuchte werden zusammen aktiviert. Für die Rundumkennleuchte muß eine Kontrollampe im Sichtbereich des Fahrers / Anwenders vorhanden sein; das Warnsignal darf nur in Verbindung mit einer aktiven Rundumkennleuchte abgestrahlt werden. Warnanlage EIN Rundumkennleuchte Gültig für: GROSSBRITANNIEN, Feuerwehr ITALIEN, Feuerwehr, Ambulanz FRANKREICH, Feuerwehr, Ambulanz, Polizei, Gendarmerie Seite 10

12 Blaulicht 8 A 1,5 qmm 1,5 qmm Batterie (Kl.31) Blaulichtkontrolle AUS EIN Signal EIN (Minuseintastung) GY NF EIN (Mute) GE NF Signal Tag / Nacht Umschaltung Test Batterie BR + Batterie RD GY Tag / Nacht KSGU 32 Test 5017 / 55 RD 2 A KSRA 30 12V oder 24V Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 EinzelsignalAuslösung 1 zu weiteren Aktivlautsprechern + Batterie Batterie NF Signal NF EIN Seite 11

13 6.1.2 Einzelsignal Auslösung 2 Schalterstellung 1 : Das Warnsignal und die Rundumkennleuchte werden zusammen aktiviert. Schalterstellung 2 : Nur die Rundumkennleuchte wird aktiviert. Für die Rundumkennleuchte muß eine Kontrollampe im Sichtbereich des Fahrers / Anwenders vorhanden sein; das Warnsignal darf nur in Verbindung mit einer aktiven Rundumkennleuchte abgestrahlt werden. 1 Warnanlage 2 Rundumkennleuchte Gültig für: GROSSBRITANNIEN, Feuerwehr ITALEN, Feuerwehr, Ambulanz FRANKREICH, Feuerwehr, Ambulanz, Polizei, Gendarmerie Seite 12

14 Blaulicht 8 A 1,5 qmm 1,5 qmm Batterie (Kl.31) AUS nur Blaulicht Blaulicht u. Dauersignal Blaulichtkontrolle Signal EIN (Minuseintastung) GY NF EIN (Mute) NF Signal Tag / Nacht Umschaltung Test Batterie + Batterie RD GY Tag / Nacht KSGU 32 Test 5017 / 55 RD 2 A KSRA 30 12V oder 24V Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 EinzelsignalAuslösung 2 zu weiteren Aktivlautsprechern + Batterie Batterie NF Signal NF EIN Seite 13

15 6.1.3 Einzelsignal Auslösung 3 Schalterstellung 1 :Das Warnsignal und die Rundumkennleuchte werden zusammen aktiviert. Voraussetzung: Zündung (Kl. 15) ist eingeschaltet und funktionierende RKL. Bei Ausfall der Rundumkennleuchte, die mit der Signalauswertung verknüpft ist, wird das Warnsignal automatisch abgeschaltet. Werden 2 Rundumkennleuchten verwendet, hat die Auswertung an der linken bzw. vorderen Rundumkennleuchte zu erfolgen. Schalterstellung 2 :Nur die Rundumkennleuchte wird aktiviert. Kl. 15 (Zündung EIN) Warnanlage 1 RKL Auswertung 2 Rundumkennleuchte Gültig für: DEUTSCHLAND, DINSignal SCHWEIZ, DINSignal ITALIEN, Polizei NIEDERLANDE, allgemein ÖSTERREICH, Feuerwehr, Rettung, Polizei Seite 14

16 Blaulicht 2.Blaulicht 8 / 16 A 1,5 qmm 1,5 qmm 1,5 qmm a b a b Batterie (Kl.31) Zündschloß BK Blaulichtkontrolle BL Signal EIN m. Minus GY NF EIN NF Signal Tag / Nacht Umschaltung Test Batterie + Batterie RD AUS nur Blaulicht Blaulicht u. Dauersignal GY BL Tag / Nacht Stromrelais 2. Stromrelais Blaulichtkontrolle 2.Blaulichtkontrolle KSGU 32 Test 5017 / 55 + Batterie (Kl. 15) RD 2 A KSRA 30 12V oder 24V 5 A BK Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 zu weiteren Aktivlautsprechern EinzelsignalAuslösung 3 + Batterie Batterie NF Signal NF EIN Seite 15

17 6.1.4 Einzelsignal Auslösung 4; Eintastung Fahrzeughupe Schalterstellung 1 :Nur die Runumkennleuchte wird aktiviert. Schalterstellung 2 :Die Rundumkennleuchte wird aktiviert. Bei Betätigung der Fahrzeughupe wird eine Klangfolge des Warnsignals aktiviert; Voraussetzung: Fahrzeugzündung ist eingeschaltet und funktionierende RKL. Bei Ausfall der Rundumkennleuchte, die mit der Signalauswertung verknüpft ist, wird das Warnsignal automatisch abgeschaltet. Werden 2 Rundumkennleuchten verwendet werden, hat die Auswertung an der linken bzw. vorderen Rundumkennleuchte zu erfolgen. Schalterstellung 3 :Das Warnsignal und die Rundumkennleuchte werden zusammen aktiviert. Voraussetzung: siehe Schalterstellung 2. Kl. 15 (Zündung EIN) Hupenkontakt Warnanlage 3 2 RKL Auswertung 1 Rundumkennleuchte Gültig für: Seite 16 DEUTSCHLAND, DINSignal SCHWEIZ, DINSignal

18 8 / 16 A 1,5 qmm Blaulicht 2.Blaulicht 1,5 qmm 1,5 qmm + Batterie (Kl. 30 / 15) a b a b Batterie (Kl.31) Zündschloß BK Blaulichtkontrolle BL Signal EIN (Minuseintastung) GY NF EIN (Mute) NF Signal Tag / Nacht Umschaltung Test Batterie + Batterie RD AUS nur Blaulicht Blaulicht u. Bereitschaft Blaulicht u. Dauersignal GY BL Tag / Nacht Stromrelais 2. Stromrelais Blaulichtkontrolle 2.Blaulichtkontrolle KSGU 32 Test 5017 / 55 + Batterie (Kl. 15) RD 2 A KSRA 30 12V oder 24V 5 A BK Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 zu weiteren Aktivlautsprechern EinzelsignalAuslösung 4a; Minuseintastung + Batterie Batterie NF Signal NF EIN Seite 17

19 8 / 16 A 1,5 qmm Blaulicht 2.Blaulicht 1,5 qmm 1,5 qmm + Batterie (Kl. 30 / 15) a b a b + Batterie (Kl.30) Zündschloß BK Blaulichtkontrolle BL Signal EIN (Pluseintastung) OR NF EIN (Mute) NF Signal Tag / Nacht Umschaltung Test Batterie + Batterie RD Seite 18 KSGU / 55 + Batterie (Kl. 15) 5 A Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 AUS nur Blaulicht Blaulicht u. Bereitschaft Blaulicht u. Dauersignal OR BL RD BK 2 A Tag / Nacht Test Stromrelais zu weiteren Aktivlautsprechern EinzelsignalAuslösung 4b; Pluseintastung 2. Stromrelais Blaulichtkontrolle 2.Blaulichtkontrolle KSRA 30 12V oder 24V + Batterie Batterie NF Signal NF EIN

20 8 / 16 A 1,5 qmm Blaulicht 2.Blaulicht 1,5 qmm 1,5 qmm + Batterie (Kl. 30 / 15) 31 31/1 31b b 85c a b a b Batterie (Kl.31) Zündschloß BK Blaulichtkontrolle BL Signal EIN (Minuseintastung) GY NF EIN (Mute) NF Signal Tag / Nacht Umschaltung Test Batterie + Batterie RD KSGU / 55 + Batterie (Kl. 15) 5 A Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 ZBW / AFW mit Blaulichtkontrollampe GY BL RD BK 2 A Tag / Nacht Test Stromrelais zu weiteren Aktivlautsprechern EinzelsignalAuslösung 4c; Minuseintastung mit ZBW/AFW 2. Stromrelais 2.Blaulichtkontrolle KSRA 30 12V oder 24V + Batterie Batterie NF Signal NF EIN Seite 19

21 8 / 16 A 1,5 qmm Blaulicht 2.Blaulicht 1,5 qmm 1,5 qmm + Batterie (Kl. 30 / 15) a b a b 31 31/1 31b b 85c Zündschloß BK Blaulichtkontrolle BL Signal EIN (Pluseintastung) OR NF EIN (Mute) NF Signal Tag / Nacht Umschaltung Test Batterie + Batterie RD Seite 20 KSGU / 55 + Batterie (Kl. 15) 5 A Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 ZBW / AFW mit Blaulichtkontrollampe Brücke 3131/1 auftrennen OR BL RD BK 2 A Tag / Nacht Test Stromrelais zu weiteren Aktivlautsprechern EinzelsignalAuslösung 4d; Pluseintastung mit ZBW/AFW 2. Stromrelais 2.Blaulichtkontrolle KSRA 30 12V oder 24V + Batterie Batterie NF Signal NF EIN

22 Seite 21

23 6.2 Mehrfachsignal Auslösung AIRHORN AIRHORN Mit der Mehrfachsignalauslösung können die Standard USSignale WAIL, LP, HILO, PEAK und AIRHORN ausgelöst werden. MANUAL PEAK Hupe AUS PEAK Die Signale Air Horn und Peak haben Vorrang vor allen anderen Signalen. Standardbereitschaft: Wird in Schalterstellung MANUAL die Fahrzeughupe betätigt, wird das Signal Peak solange aktiviert, solange die Fahrzeughupe aktiviert ist, bei daran anschließender automatischer Beendigung des Signalablaufs. WAIL LP HILO WAIL LP LP Hupe Hupe Hupe Die Signale Wail, Yelp oder HILO werden bei entsprechender Schalterstellung aktiviert. Wird während eines der Signale WAIL und LP die Fahrzeughupe kurz betätigt, schaltet die Anlage jeweils auf das andere um. Wird während des Signals HiLo die Fahrzeughupe betätigt, wird das Signal Air Horn, solange die Fahrzeughupe aktiviert bleibt, abgestrahlt. WAIL HI LO AIRHORN Hupe Hupe Seite 22

24 2 A Aus Ein Horn Aus Peak > HiLo Manual Wail Yelp + Batterie (Kl. 30/15) Signal EIN (Minuseintastung) GY Anlage EIN (MANUAL) Peak BK Horn BL Hi Lo Yelp /BK Wail / NF EIN (Mute) NF Signal Batterie + Batterie RD GY BK BL /BK / KSGU / 56 RD 2 A KSRA 30 12V oder 24V Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 zu weiteren Aktivlautsprechern MehrfachsignalAuslösung; Minuseintastung + Batterie Batterie NF Signal NF EIN Seite 23

25 2 A Aus Ein Horn Aus Peak > HiLo Manual Wail Yelp + Batterie (Kl. 30/15) Signal EIN (Pluseintastung) OR Anlage EIN Peak BK Horn BL Hi Lo Yelp /BK Wail / NF EIN (Mute) NF Signal Batterie + Batterie RD OR BK BL /BK / KSGU / 56 RD 2 A KSRA 30 12V oder 24V Seite 24 Batterie (Kl. 31) Sicherungswert s.tabelle Seite 6 zu weiteren Aktivlautsprechern MehrfachsignalAuslösung; Pluseintastung + Batterie Batterie NF Signal NF EIN

26 Seite 25

27 Nicht erforderlich für Srachdurchsagen NF EIN NF Signal Batterie + Batterie RD gn Es besteht kein Vorrang Signal / Sprache KSGU 32 ge rt br 2 A KSRA 30 12V oder 24V Batterie (Kl. 31) Sicherungswerte s. Tabelle S.6 AktivMikrofon 5018 / Batterie Batterie/Schirm BK NF EIN NF Signal nicht belegt Stecker (Lötseite) 4 5 Schirm (weiß) grün (rot) 4 5 weiß (schwarz) 3 braun gelb (orange) Buchse (Lötseite) (Farben in Klammern sind eigentliche Leitungsfarben) Mikrofonanschlußdose mit Kabel 5018 / Batterie Batterie NF Signal NF EIN zu weiteren Aktivlautsprechern MikrofonVoraussetzungen: Mikrofon Voraussetzungen: 1. Sprechtaste (NF "ein") U>3V 1. Sprechtaste (NF ein ) U > 3V 2. Ausgangspegel U = 450mV an 220 Ohm 2. Ausgangspegel Uout = 450mV an 220 Ohm 3. Lautstärkeregler Lautstärkeregler Rückspeisesicherheit für NF "ein" 4. Rückspeisesicherheit und NFSignal für NF ein und NFSignal Seite 26 Option Sprachdurchsage

28 7 Sicherheitstechnische Hinweise 7.1 Haftung Da verschiedene Signalarten dieser Anlage programmierbar sind, haftet alleine der Anwender für den richtigen Einsatz entsprechend den nationalen Bestimmungen 7.2 Batteriespannung Es ist zu prüfen, ob die Betriebsspannung des Gerätes und die Batteriespannung sowie die Polarität übereinstimmen. 7.3 Sicherungen Es dürfen nur die vorgeschriebenen Sicherungen verwendet werden. 7.4 Fehler und außergewöhnliche Beanspruchung Wenn anzunehmen ist, daß ein gefahrloser Betrieb nicht mehr möglich ist, ist das Gerät sofort außer Betrieb zu setzen und gegen unabsichtlichen Betrieb zu sichern. Dieser Fall tritt ein: wenn das Gerät sichtbare Beschädigungen aufweist, wenn das Gerät nicht mehr funktioniert, wenn Überbeanspruchung jeglicher Art (z.b. Lagerung, Transport) die zulässigen Grenzen überschreitet (siehe Technische Daten). 7.5 Reparatur, Ersatz von Teilen Reparaturen sind fachgerecht durchzuführen. Dabei ist besonders darauf zu achten, daß konstruktive Merkmale des Gerätes nicht sicherheitsmindernd verändert werden. Insbesondere dürfen EMVMaßnahmen wie Schirmbleche, elektrisch leitende Dichtungen und Kabelschirme nicht verändert werden. Zum Ersatz nur OriginalTeile verwenden. Andere Ersatzteile sind nur zulässig, wenn dadurch die sicherheitstechnischen Eigenschaften des Gerätes nicht verschlechtert werden. Seite 27

29 8. Technische Daten K SGU 32 K SRA 30 Stromversorgung Stromversorgung Betriebsspannung 10, ,8 V Betriebsspannung 10, ,4 V Stromaufnahme bzw. 21, ,8 V Standby 0 ma Stromaufnahme maximal 35 ma Standy < 100 ma Signale maximal 12V Version < 2A Signalart alle gebräuchlichen Signale 24V Version < 1A programmierbar (+Test) Schalldruck gemessen nach DIN45635 und DIN IEC651 Signalwahl in 1m Entfernung 117 db(a) EinzelSignale Wählschalter auf Platine in 3,5m Entfernung 106 db(a) Mehrfachsignale externe Steuereingänge Steuereingänge LOWPegel < 0,5 V HIGHPegel > 3 V NFEingang Wasserschutzgrad Eingangswiderstand 2 KOhm gem. SSIEC 529 / DIN IP 67 Eingangsspannung Umgebungstemperatur für max. Rechteckausgangsleistung > 1,4 V Betriebsbereich 25 C C für max. Sinusleistung 450 mv Lagerung und Transport 40 C C Wasserschutzgrad Maße gem. SSIEC 529 / DIN IP 67 (LxBxH in mm) 150 x 67 x 37 Umgebungstemperatur Gewicht Betriebsbereich 25 C C (in g) 350 Lagerung und Transport 40 C C Maße ( x B in mm) 123 x 120 Gewicht (in g) 1050 Seite 28

30 9. Montagehinweis für Radkastenmontage Bei Einsatz des Aktivlautsprechers KSRA 30 im Bereich des Radkastens ist die Anbringung eines geeigneten Schwallwasserschutzes erforderlich. Schwallwasserschutz Seite 29

31 Notizen Seite 30

32 Notizen Seite 31

33 Notizen Seite 32

MS-300. Bedienungs- und Montageanleitung. Sondersignalanlage für den verdeckten Einbau (11/07 DE)

MS-300. Bedienungs- und Montageanleitung. Sondersignalanlage für den verdeckten Einbau (11/07 DE) MS-300 Sondersignalanlage für den verdeckten Einbau Bedienungs- und Montageanleitung Seite PINTSCH BAMAG Antriebs- und Verkehrstechnik GmbH Hünxer Straße 149 D - 46537 Dinslaken Tel. : +49 2064 602-327

Mehr

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5 PROPORTIONALVENTIL FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK SENTRONIC D P02-DE-R5 Baureihe 608 / 609 DRUCKREGELUNG SENTRONIC D : Eine neue Generation elektronischer Druckregler mit DIGITALER Technik:

Mehr

Elektrische Schnittstelle 21MTC

Elektrische Schnittstelle 21MTC Normen Europäischer Modellbahnen Elektrische Schnittstelle MTC NEM 660 Seite von 5 Empfehlung Maße in mm Ausgabe 0 (ersetzt Ausgabe 0). Zweck der Norm Diese Norm legt eine einheitliche Schnittstelle zum

Mehr

EINBAUANLEITUNG AUTO LIGHT. Automatisches Fahrlichtschaltmodul. Art. Nr. 5500. Änderungen vorbehalten. Stand 09198

EINBAUANLEITUNG AUTO LIGHT. Automatisches Fahrlichtschaltmodul. Art. Nr. 5500. Änderungen vorbehalten. Stand 09198 EINBAUANLEITUNG Automatisches Fahrlichtschaltmodul Art. Nr. 5500 CC Technische Änderungen vorbehalten. Stand 09198 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Sicherheitshinweise, Entsorgungshinweise Montagehinweise

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG Direkte Montage ohne Kupplung Durchgehende Hohlewelle Ø 4 mm und 5 mm (RI 58-G) Einfache Installation mit Klemmring Fixierung des Flansches über Statorkupplung oder Zylinderstift Einsatzgebiete z. B. Stellantriebe,

Mehr

Der Autor übernimmt keine Haftung für etweiige Schäden die durch diese Prüfanleitung entstehen

Der Autor übernimmt keine Haftung für etweiige Schäden die durch diese Prüfanleitung entstehen Anlasser dreht weiter mit Diagramm Anlasser dreht nicht Zündfunke da Signal an Klemme 1 Zündspulen vorhanden? Stromversorgung Hallgeber und Zündsteuergerät prüfen Sind die Zündkerzen feucht und schwarz?

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

OS32C. Sicherheits-Laserscanner. EtherNet/IP für Status- und Messdaten

OS32C. Sicherheits-Laserscanner. EtherNet/IP für Status- und Messdaten Sicherheits-Laserscanner OS32C OS32C Sicherheits-Laserscanner Sicherheits-Laserscanner Typ 3 entsprechend IEC61496-1/-3 70 Sätze von Kombinationen aus Sicherheitsbereich und Warnbereich sind zur Unterstützung

Mehr

Zweistufenschalter für raue Einsatzbedingungen

Zweistufenschalter für raue Einsatzbedingungen Vorteile Die Zweistufenschalter der wurden entwickelt, um Motoren mit zwei Geschwindigkeitsstufen zu steuern. SIL Safety Integrity Level (SIL) ist eine Sicherheitsanforderungsstufe der Norm IEC 658 für

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Montageanleitung 14V 410W Lichtmaschine mit LiMa-Kontroller und Generator-Lampe

Montageanleitung 14V 410W Lichtmaschine mit LiMa-Kontroller und Generator-Lampe Montageanleitung 14V 410W Lichtmaschine mit LiMa-Kontroller und Generator-Lampe V1325 / V1335 (c)12.07.2015 21. Dezember 2015 SILENT HEKTIK Hansastr. 72b 59425 Unna Germany post@silent-hektik.de www.silent-hektik.de

Mehr

Katalog Beschleunigungssensoren

Katalog Beschleunigungssensoren Katalog Beschleunigungssensoren Modalanalyse Solarimpulse Gleisneigung Kippschutz Stabilisations - Überwachung Vibrations - Überwachung GmbH Heerenberg 1 CH-8255 Schlattingen 3-Achsen Beschleunigungs -

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Serielles Kasseninterface für Kaffeemaschinen mit OP1-Interface Version vom: 10.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/9 1. Anwendung

Mehr

Montageanleitung. optocontrol 2520 1

Montageanleitung. optocontrol 2520 1 Montageanleitung optocontrol 2520 Funktionen Kantenmessung im Schattenwurfverfahren (Kante hell-dunkel; Kante dunkel-hell) Durchmesser-, Breiten-, Spaltbreitenmessung inkl. Mittelachse Zählen von Kanten

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

Teile und Zubehör - Einbauanleitung

Teile und Zubehör - Einbauanleitung Teile und Zubehör - Einbauanleitung Nachrüstung TV-Funktion BMW 7er-Reihe (E 65 und E 66) Einbauanleitung nur gültig für Fahrzeuge mit SA 69 (Navigationssystem) Wichtige Hinweise Der Nachrüstsatz ist nur

Mehr

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil . PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil / Baureihe 64 MERKMALE Sentronic plus ist ein hochdynamisches Drei-Wege-Proportionalventil mit digitaler Steuerung. Sentronic

Mehr

Steckverbindungen 01/2011. Sicher und zuverlässig verbinden. icher. zuverlässig. verbinden. Lösungen nach Maß

Steckverbindungen 01/2011. Sicher und zuverlässig verbinden. icher. zuverlässig. verbinden. Lösungen nach Maß Steckverbindungen 8 01/2011 Sicher und zuverlässig verbinden icher zuverlässig verbinden Lösungen nach Maß 2 Inhaltsverzeichnis Prinzip der Spannungsuhr (CEE) Seite 3 Vollgummi-Schutzkontakt-Steckvorrichtungen

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

Batterie-Control-System DCC 6000. Einführung

Batterie-Control-System DCC 6000. Einführung Batterie-Control-System DCC 6000 Einführung Mit der Anschaffung des DCC s 6000 haben Sie sich für ein komplexes Batterie-Überwachungs-System entschieden. Beachtenswert ist das große Display mit den gut

Mehr

Einbau-Anweisung Elektro-Zubehörsatz

Einbau-Anweisung Elektro-Zubehörsatz Einbau-Anweisung Elektro-Zubehörsatz Teilenummer 5308s Distributed by MVG- Metallverarbeitungsgesellschaft mbh Änderung des Lieferumfanges vorbehalten Printed in West Germany by MVG Fahrzeugtyp: Mazda

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760H

Bedienungsanleitung Multimeter HP760H Bedienungsanleitung Multimeter HP760H 1. Sicherheit Die folgenden Sicherheitsinformationen müssen beachtet werden, um die eigene Sicherheit beim Betrieb dieses Multimeters zu gewährleisten. 1. Betreiben

Mehr

PEKATRONIC/XCESS Fensterheber- und Schiebedachmodul Power Window Roll Up/Roll Down Interface

PEKATRONIC/XCESS Fensterheber- und Schiebedachmodul Power Window Roll Up/Roll Down Interface PEKATRONIC/XCESS Fensterheber- und Schiebedachmodul Power Window Roll Up/Roll Down Interface Artikel-Nr.: 3200-3060 Das XCESS Fensterhebermodul ist zur Steuerung von 2 elektrischen Fensterheber oder 1

Mehr

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet)

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet) Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) Kurzanleitung für Installation Übersicht Der Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) unterstützt Standardanwendungen in der Industrie ohne

Mehr

HKO Hochleistungs- Konstantstromquellen. Übersicht:

HKO Hochleistungs- Konstantstromquellen. Übersicht: Seite 1: Übersicht n Hoher Wirkungsgrad und geringe Wärmeentwicklung durch moderne Switcher-Technologie. Die Verwendung von Spezialverstärkern garantiert einen präzisen und konstanten Ausgangsstrom. Kleinste

Mehr

Waeco Alarmsystem MS-650 in Mazda Xedos 6 CA, Baujahr 92

Waeco Alarmsystem MS-650 in Mazda Xedos 6 CA, Baujahr 92 Einbauanleitung Waeco Alarmsystem MS-650 in Mazda Xedos 6 CA, Baujahr 92 J.W. Ich übernehme keinerlei Haftung für die Richtigkeit bzw. für Schäden, die infolge dieser Einbauanleitung eventuell eintreten

Mehr

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm PROFIBUS Busanschlussstecker Metall-Gehäuse integrierter schaltbarer Abschlusswiderstand keine verlierbaren Teile kleine Bauform bewährte Schraubklemmtechnik Die Busanschlussstecker sind aufgrund ihrer

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11 5 Feldbus-Technik Ex e 10942E00 Die Ex e dienen zum Ex e Anschluss von 4 oder 8 explosionsgeschützten (Ex d / Ex m) FOUNDATION TM fieldbus H1 oder Profibus PA Feldgeräten an einen nicht eigensicheren /

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

Ersatzteilkatalog. Solartechnik Komplettstation KS 0105 - KS 0150 (ab 5/2007) Ersatzteildokumentation

Ersatzteilkatalog. Solartechnik Komplettstation KS 0105 - KS 0150 (ab 5/2007) Ersatzteildokumentation 7747101325-02.07.2007 DE Für das Fachhandwerk Ersatzteilkatalog Solartechnik Komplettstation KS 0105 - KS 0150 (ab 5/2007) Ersatzteildokumentation Inhalt Inhaltsverzeichnis Typenschild und Komplettstationsvarianten...4

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

2/2- und 3/2-Wege Wippen- Magnetventil - bistabil (impuls) Ausführung

2/2- und 3/2-Wege Wippen- Magnetventil - bistabil (impuls) Ausführung 2/2- und 3/2-Wege Wippen- Magnetventil - bistabil (impuls) Ausführung Typ 6624 kombinierbar mit 10mm Breite Nennweite DN 0.8 bis 1.2 mit Druckbereich Vakuum bis 5 bar Mediengetrennt, für aggressive Medien

Mehr

Ventil-Terminal RE-19 mit Multipol-, AS-Interface oder Profibus 4 bis 24 Ventilstationen 810 2100 Nl/min

Ventil-Terminal RE-19 mit Multipol-, AS-Interface oder Profibus 4 bis 24 Ventilstationen 810 2100 Nl/min 4 bis 24 Ventilstationen 810 2100 Nl/min Bestellschlüssel RE-19 / 08 M Baureihe Stationszahl Anschlussart M-1 = Multipol AS3 = AS-Interface mit B1-1 = Profibus DP Adressierbuchse Bauar t und Funktion Ventil-/Grundplattensystem

Mehr

Sensorik Drucksensoren Serie PE2. Katalogbroschüre

Sensorik Drucksensoren Serie PE2. Katalogbroschüre Sensorik Drucksensoren Serie PE Katalogbroschüre Sensorik Drucksensoren Serie PE Drucksensor, Serie PE Schaltdruck: - - 6 bar elektronisch Ausgangssignal analog: x PNP, x analog -0 ma Ausgangssignal digital:

Mehr

IDM-Energiesysteme E1012-03. Hygienik-Solar Solarregelung oder Solar-Zusatzplatine 2012-03-01. de_de de_de (Deutsch) Seblas 16-18 A-9971 Matrei

IDM-Energiesysteme E1012-03. Hygienik-Solar Solarregelung oder Solar-Zusatzplatine 2012-03-01. de_de de_de (Deutsch) Seblas 16-18 A-9971 Matrei EPA-Version 2.0.9 Fremdsprachenübersetzung 2011.11.30 IDM_F2_001 IDM-Energiesysteme Seblas 1-18 A-991 Matrei Artikelnummer 442, 11933 Quellsprache Anzeigesprache de_de de_de (Deutsch) ACTUG Installation

Mehr

POSIROT PMIS4, PMIR5 Magnetischer Inkrementalencoder

POSIROT PMIS4, PMIR5 Magnetischer Inkrementalencoder PMIS4, Magnetischer Inkrementalencoder Inkrementalencoder für rotative nwendungen llseitig geschlossenes Metallgehäuse Hervorragender Schutz der messaktiven Fläche Höchster EMV-Schutz Großer Führungsabstand

Mehr

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Variante ATEX Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Information... 3 2 Lagerung und Transport...

Mehr

Der erste Bausatz ein elektronischer Würfel

Der erste Bausatz ein elektronischer Würfel Der Elektronik-Bastel-Club Jugendausbildung und Förderung im DARC e.v. Ortsverband Taubertal-Mitte, P56, präsentiert: Der erste Bausatz ein elektronischer Würfel Kontakt: Michael Matthes, Kapellenweg 11,

Mehr

Inkrementale magnetische Wegmesssysteme. - ideal verwendbar auch für Direktantriebe

Inkrementale magnetische Wegmesssysteme. - ideal verwendbar auch für Direktantriebe Inkrementale magnetische Wegmesssysteme Auswerteelektroniken: EHPx-Reihe - ideal verwendbar auch für Direktantriebe EHPx/90 EHPx Die extrem klein bauenden Auswerteelektroniken der EHPx-Reihe sind mit einem

Mehr

Bauanleitung. Morse-Piep JOTA-JOTI 2009

Bauanleitung. Morse-Piep JOTA-JOTI 2009 Bauanleitung Morse-Piep JOTA-JOTI 2009 Diese Bauanleitung darf frei vervielfältigt und im Rahmen von nicht-kommerziellen Projekten, v.a. in der Jugendarbeit, verwendet werden. Veröffentlichungen sind mit

Mehr

AS-electronic, Inh.: Norbert Koppel, Zietenstr. 8, 46485 Wesel http://www.as-electronic-wes.de as-electronic@t-online.de

AS-electronic, Inh.: Norbert Koppel, Zietenstr. 8, 46485 Wesel http://www.as-electronic-wes.de as-electronic@t-online.de Ansteuerung von UKW und KW-Endstufen über die ACC-Buchse des ICOM 706MKII Der IC 706 MK II verfügt über eine ACC-Buchse, welche gemäß der Bedienungsanleitung folgende Signale bereitstellt: Pin Nr. Name

Mehr

crazytrickler Hilfreich ist eine Lupe, eine "dritte Hand" oder ein Platinenhalter und ein Multimeter.

crazytrickler Hilfreich ist eine Lupe, eine dritte Hand oder ein Platinenhalter und ein Multimeter. crazytrickler kann mehr als Tropfen. Aufbauanleitung Hinweis Der Aufbau der crazymachine ist nicht kompliziert, jedoch auch nicht unbedingt als Anfängerprojekt gedacht. Es wird vorausgesetzt, dass gewisse

Mehr

Bedienungsanleitung. Hexagon

Bedienungsanleitung. Hexagon Bedienungsanleitung Hexagon Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Funktionen... 4 2.1. Das System aktivieren... 4 3. Benutzung......

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG MONTRAC KOMPONENTEN. TouchPanel

BETRIEBSANLEITUNG MONTRAC KOMPONENTEN. TouchPanel BETRIEBSANLEITUNG MONTRAC KOMPONENTEN TouchPanel BA-100084 Ab Serienummer 441394 deutsch, Ausgabe 05/2008 Inhaltsverzeichnis 1. Wichtige Informationen 2 1.1. Einleitung 2 1.2. EU - Konformitätserklärung

Mehr

Signalplatine mit Bipolaren Relais

Signalplatine mit Bipolaren Relais Signalplatine mit Bipolaren Relais Im Schattenbahnhofsbereich sind einige Gleisbereiche vorhanden, die zum Abstellen der Züge spannungslos geschaltet werden müssen. Signale können dieses erledigen, insbesondere

Mehr

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung AK-Industries GmbH Schmiedgasse 34a 53797 Lohmar Tel : +49 (0) 2246 / 302427 Fax : +49 (0) 2246 / 911057 E-Mail : info@ak-industries.de

Mehr

Absolute Drehgeber ACURO industry

Absolute Drehgeber ACURO industry Kompakte Bauweise Hilfen für Inbetriebnahme und Betrieb: Diagnose-LEDs, Preset-Taste mit optischer Rückmeldung, Statusmeldung kurzschlussfeste Tristate-Ausgänge Gray oder Binär-Code Geber-Überwachung Synchroflansch

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

ZETTLER Besuchsanzeigesystem ELEGANT

ZETTLER Besuchsanzeigesystem ELEGANT ZETTLER system ELEGANT Tischtaster ELEGANT Standard in pultförmigem Gehäuse Grösse: 6x25mm Buchse je Schalter (rot und gelb) Impulstaster (grün) exkl. Kabel Artikel Nummer: 30 023 6 Besetztanzeige Gr.I

Mehr

Online-Datenblatt. TR4-SDM10P TR4 Direct BERÜHRUNGSLOSE SICHERHEITSSCHALTER

Online-Datenblatt. TR4-SDM10P TR4 Direct BERÜHRUNGSLOSE SICHERHEITSSCHALTER Online-Datenblatt TR4-SDM10P TR4 Direct A B C D E F Technische Daten im Detail Merkmale Bestellinformationen Sensorprinzip Transponder (RFID) Anzahl sicherer Ausgänge 2 Gesicherter Einschaltabstand S ao

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33

Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33 MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Datenblatt Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33 Die Standard-Druckmessumformer vom Typ MBS 32 und MBS 33 wurden für den Einsatz in fast allen Industrieanwendungen

Mehr

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb Selektionsdiagramm TASTERTYP PU Drucktaste PL Beleuchtete drucktaste R S P F flach hoch mit Kragenring FORM DRUCKTASTE FARBE DRUCKTASTE 2 3 4 5 gelb 6 8 1 blau orange FRONTRING 1 3 Frontring aus Kunststoff

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG9-RD- ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-7 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA Komplementär

Mehr

Temperaturfühler G1/" hygienisch

Temperaturfühler G1/ hygienisch 1 Produktinfo TFP-41, -44, -51, -54, -161, -164, -181, -184 Temperaturfühler G1/" hygienisch Einsatzbereich / Verwendungszweck Zulassungen Temperaturmessung in Rohren und Behältern Frontbündige Temperaturmessung

Mehr

Handmeldegerät, druckfest gekapselt Reihe MCP

Handmeldegerät, druckfest gekapselt Reihe MCP > Leichtbaugehäuse Ex d aus glasfaserverstärktem Polyester (GRP) > Lackiert in witterungsbeständiger hochfester roter Farbe als Standard > Bruchglasausführung lieferbar mit Testschlüssel > Drucktasterausführung

Mehr

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900

Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Druckmessumformer für Luft- und Wasseranwendungen MBS 1900 Technische Broschüre Eigenschaften Für den Einsatz in Luft- und Wasseranwendungen konstruiert Druckanschluss aus Edelstahl (AISI 304) Druckbereich

Mehr

Schnupperstudium. Einführung. Aufbau einer Audioverstärkerschaltung. Audioverstärker letzte Änderung: 4. Februar 2009. S.

Schnupperstudium. Einführung. Aufbau einer Audioverstärkerschaltung. Audioverstärker letzte Änderung: 4. Februar 2009. S. Schnupperstudium S. Tschirley Audioverstärker letzte Änderung: 4. Februar 2009 Einführung Einer der Schwerpunkte im Studiengang Kommunikationstechnik und Elektronik der TFH Berlin ist die analoge Schaltungstechnik.

Mehr

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber RoHS 2/22 Robuste Ausführung, urchmesser mm nach Industriestandard Viele Varianten lieferbar, auch Sonderausführungen Verpolschutz am Betriebsspannungseingang (bei U B = 0... 30 V C) Hochflexibles, chemikalienbeständiges

Mehr

TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM

TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM Das Konferenzsystem bietet einfache Installation, Bedienung und Erweiterung. Mit Einbindung externer Teilnehmer via IP- oder Telefonverbindung. TOA bietet mit diesem drahtgebundenen

Mehr

Kupfer-Rangier- und Anschlusskabel

Kupfer-Rangier- und Anschlusskabel Kupfer-Rangier- und Anschlusskabel Kupfer-Rangier- und Anschlusskabel 185 RJ45 Rangierkabel Kat.6 A 186 RJ45 Rangierkabel Kat.6 188 RJ45 Rangierkabel Kat.5 190 RJ45 Rangierkabel Industrie 192 Spezifikationen

Mehr

REVOLUTION MLINE BLUETOOTH CAR KIT

REVOLUTION MLINE BLUETOOTH CAR KIT Federal Communications Commission (FCC) Statement Diese Bluetooth Freisprecheinrichtung wurde nach den Richtlinien der Klasse B Absatz 15 nach dem FCC Gesetz entwickelt und getestet. MLINE REVOLUTION BLUETOOTH

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Ei650. 3V-Rauchwarnmelder. Ei650W. Ei650C. mit fest eingebauter 10-Jahres-Batterie

Ei650. 3V-Rauchwarnmelder. Ei650W. Ei650C. mit fest eingebauter 10-Jahres-Batterie 1 3V-Rauchwarnmelder mit fest eingebauter 10-Jahres-Batterie Nach dem prinzip, für Anwendungen in privat genutzten Wohnräumen oder Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung Fest eingebaute 10-Jahres-Lithiumbatterie

Mehr

Ersatzteilkatalog 802791_09 DE 04/2010. Gas-Brennwertkessel ecovit exclusiv VKK 226/4 VKK 286/4 VKK 366/4 VKK 476/4 VKK 656/4

Ersatzteilkatalog 802791_09 DE 04/2010. Gas-Brennwertkessel ecovit exclusiv VKK 226/4 VKK 286/4 VKK 366/4 VKK 476/4 VKK 656/4 Ersatzteilkatalog 802791_09 DE 04/2010 Gas-Brennwertkessel ecovit exclusiv VKK 226 VKK 286 VKK 366 VKK 476 VKK 226/2 VKK 226/2 R1 VKK 286/2 VKK 366/2 VKK 476/2 VKK 656/2 VKK 226/4 VKK 286/4 VKK 366/4 VKK

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

BAUBESCHREIBUNG MICRO-LF-SPOETNIK

BAUBESCHREIBUNG MICRO-LF-SPOETNIK Die Micro-sputnik-LF ist entworfen, um ein Signal, um einige wenige Meter entfernt, um das Signal Seeker erkennen zu generieren. Die Micro-LF Sputnik verstärkt das Signal an seinem Eingang Zustand (zb

Mehr

QuadroPPM - Summensignalencoder für Modellbauempfänger

QuadroPPM - Summensignalencoder für Modellbauempfänger QuadroPPM - Summensignalencoder für Modellbauempfänger Nachbauanleitung 1. Allgemeines Verschiedene Quadrocoptersteuerungen (z.b. die QuadroControl II) verwenden als Eingangssignal von der Fernbedienungsanlage

Mehr

Ha-VIS mcon 7000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS mcon 7000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ha-VIS es, managed, für den rauen Industriebereich Allgemeine Beschreibung Merkmale Werden für Netzwerke im rauen Industriebereich zusätzliche Dienste (Filterung, Priorisierung,

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

Herzlich willkommen zum Sommerfest des PING e.v.

Herzlich willkommen zum Sommerfest des PING e.v. Herzlich willkommen zum Sommerfest des PING e.v. Elektronik Basteltag bei PING! Leuchtdioden (LED) Taschenlampe Schritt-für-Schritt Aufbau Hilfestellung durch die anwesenden PINGels Taschenlampe darfst

Mehr

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde ipf opti-check 1000 64 x 64 x 79mm Kamerasensor Arbeitsabstand 150mm 300mm 450mm 75 x 48mm 112 x 73mm 129 x 83mm CS-Mount (Objektiv) Arbeitsabstand Kurze Rüstzeiten durch bis zu 100 Prüfpro- gramme mit

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de afo Schalter UI_1205 Prinzip UI_120x ist ein kontaktloses Wechselstromrelais (KWR) zum Schalten von Induktivitäten, insbesondere ansformatoren. Einschaltstromspitzen werden vermieden. Der Einschaltzeitpunkt

Mehr

Steckverbinder Food & Beverage

Steckverbinder Food & Beverage Steckverbinder Food & Beverage M8 M M Steel Ventilstecker 7/8 0 Steckverbinder für die hohen Anforderungen der Food&Beverage-Branche 0 EINE SAUBERE SACHE Food & Beverage HOHE ANFORDERUNGEN DER FOOD & BEVERAGE-BRANCHE

Mehr

Automatisches Beleuchtungssystem Auto Licht AN/AUS NMD Never Miss your Daylight

Automatisches Beleuchtungssystem Auto Licht AN/AUS NMD Never Miss your Daylight Automatisches Beleuchtungssystem Auto Licht AN/AUS NMD Never Miss your Daylight Einbau- und Bedienungsanleitung 1 Kronkamp 2-4, 25474 Hasloh 2012 Version 1.0 BESCHREIBUNG Das automatische Beleuchtungssystem

Mehr

Umbauanleitung für Zubehörradios mit Din ISO Stecker / und Chinch Ausgängen für Audi A4 8E mit oder ohne Handyvorbereitung ( kein Navi )

Umbauanleitung für Zubehörradios mit Din ISO Stecker / und Chinch Ausgängen für Audi A4 8E mit oder ohne Handyvorbereitung ( kein Navi ) Umbauanleitung für Zubehörradios mit Din ISO Stecker / und Chinch Ausgängen für Audi A4 8E mit oder ohne Handyvorbereitung ( kein Navi ) Der Umbau erfolgt auf eigene Gefahr ich übernehme keine Garantie

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

Anleitung für Zusammenbau und Anschluss der kontaktgesteuerten Elektronikzündung, Version 4

Anleitung für Zusammenbau und Anschluss der kontaktgesteuerten Elektronikzündung, Version 4 Anleitung für Zusammenbau und Anschluss der kontaktgesteuerten Elektronikzündung, Version 4 1. Beschreibung Diese Elektronische Zündung ist die einfachste Nachbesserung für Motorräder mit Kontaktzündung.

Mehr

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97 Timer5-5 Stand: 3/97 Allgemein: Der Timer5-5 ist konzipiert für die Zeitablaufsteuerung bei Crashversuchen im Standbetrieb. Er beinhaltet fünf identische Timer-Kanäle zur Ansteuerung von Zündern. Der Timer5-5

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL

Technisches Datenblatt MF420-IR-AL Technisches Datenblatt MF420-IR-AL - 1 - 1. Eigenschaften Das Kohlendioxidmesssystem MF420-IR-AL ist speziell zur Überwachung der Luftgüte in Innenräumen konzipiert. Mit Hilfe von zwei unabhängigen Relaiskontakten

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

-Cruise II (Kein CAN)

-Cruise II (Kein CAN) -Cruise II (Kein CAN) Einbauanleitung für Dacia Duster 1.6 Benzin (auch mit Gas) Produktion 2010 > Dacia Duster 1.5 Diesel 90 PS Frontantrieb Nur Modelle ohne Schalter für 4x2WD & 4x4WD -Cruise Seite 1

Mehr

DIGITALES MAGNETBAND

DIGITALES MAGNETBAND DIGITALES MAGNETBAND Hintergrundbild x: 0mm y: 50mm 210 breit, 100 hoch Serie MB Key-Features: Inhalt: - verfügbare Messbereiche von 200 bis 50.000 mm - Auflösung 5 µm - Ausgangssignal A/B/Z Linedriver

Mehr

SESAMTec- Engineering. LIGHT- Monitoring. Einsatz von Lichtwellenleitern zur Steigerung der Sicherheit von Objekten

SESAMTec- Engineering. LIGHT- Monitoring. Einsatz von Lichtwellenleitern zur Steigerung der Sicherheit von Objekten LIGHT- Monitoring Einsatz von Lichtwellenleitern zur Steigerung der Sicherheit von Objekten 1 An Sicherungssysteme in Außenbereichen werden hohe Ansprüche bezüglich mechanischer Festigkeit, Wetterbeständigkeit

Mehr

Sicherheitssysteme für Kupfer und LWL

Sicherheitssysteme für Kupfer und LWL für Kupfer und LWL Sicherheitssysteme für Kupfer und LWL 339 Kupfer-Sicherheitsstufe 1, visuell 340 Kupfer-Sicherheitsstufe 2, mechanisch / visuell 343 Kupfer-Sicherheitsstufe 3, Ein- / Aussteckschutz

Mehr

F 50 Lichtschranken und Lichttaster in kompakter Bauform

F 50 Lichtschranken und Lichttaster in kompakter Bauform F 50 Lichtschranken und Lichttaster in kompakter Bauform Die zuverlässige Standardbaureihe made in Germany Durchdachtes Montagezubehör: Für nahezu jede Einbausituation bietet SensoPart passende Montagehilfen.

Mehr

Bauanleitung Duinocade Rev A. Duinocade. Bauanleitung. H. Wendt. Übersetzung der englischen Version. 1 of 8

Bauanleitung Duinocade Rev A. Duinocade. Bauanleitung. H. Wendt. Übersetzung der englischen Version. 1 of 8 Duinocade Bauanleitung by H. Wendt Rev. Datum A 2014-09-15 Beschreibung Übersetzung der englischen Version 1 of 8 Folgende Werkzeuge und Hilfsmittel werden benötigt: Werkzeuge: Elektroniklötkolben / Lötstation

Mehr

Einführung und Merkmale C.3 2. Technische Kennwerte C.3 3. Ha-VIS RF-ANT-WR30-EU C.3 4. Ha-VIS RF-ANT-WR30-US C.3 5. Einführung und Merkmale C.

Einführung und Merkmale C.3 2. Technische Kennwerte C.3 3. Ha-VIS RF-ANT-WR30-EU C.3 4. Ha-VIS RF-ANT-WR30-US C.3 5. Einführung und Merkmale C. Ha-VIS InhaltsverzeichniS Seite UHF Wide range Antenne Einführung und Merkmale C.3 2 Technische Kennwerte C.3 3 Ha-VIS RF-ANT-WR30-EU C.3 4 Ha-VIS RF-ANT-WR30-US C.3 5 Ruggedized UHF Wide range Antenne

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 3. Technische Daten...

Mehr

Betriebsanleitung. Thermomodule THM-100/THM-200 THM-100 THM-200

Betriebsanleitung. Thermomodule THM-100/THM-200 THM-100 THM-200 Betriebsanleitung Thermomodule BA-ST4-336x-11THM-100/THM-200 THM-100 THM-200 Copyright by SIMON RWA Systeme GmbH Vorbehaltlich technischer Änderungen und Irrtümer. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Version 1.2 Über diese Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung wird mit dem beschriebenen Produkt ausgeliefert und sollte

Mehr