Seminarheft. Zahnarztpraxis. Für die besser informierte. 01 Marketing. 02 Karteikartenloses Arbeiten. 03 Datenschutz/-sicherheit.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminarheft. Zahnarztpraxis. Für die besser informierte. 01 Marketing. 02 Karteikartenloses Arbeiten. 03 Datenschutz/-sicherheit."

Transkript

1 empfehlen 4 Fortbildungspunkte pro Seminar 01 Marketing 02 Karteikartenloses Arbeiten 03 Datenschutz/-sicherheit 04 facebook 05 Praxisbegehung 06 Hygienemanagement 07 Bleaching & Prophylaxe Seminarheft Empfehlungsmarketing 09 tarbeitermotivation 10 Leistungsgerechte Entlohnung 11 QM - neue ISO 9001 Für die besser informierte Zahnarztpraxis 12 Benchmarking 13 Controlling

2 Vorhang auf...

3 Vorwort Als Veranstalter vielzähliger Fortbildungen und Curricula wissen wir, wie schwer es für viele Zahnarztpraxen ist, bevorzugte Fortbildungen mit der zur Verfügung stehenden Zeit und dem Veranstaltungsort in Verbindung zu bringen. Aus diesem Grund ist unser OPTI on tour-team auch 2015 wieder ganzjährig und deutschlandweit für Sie unterwegs. Dabei werden die aktuellen Themen, Möglichkeiten und Problemstellungen der modernen Praxisführung aufgegriffen und anschaulich präsentiert. Christian Henrici Geschäftsführer OPTI Zahnarztberatung GmbH e 13 verschiedenen Vortragsthemen werden an insgesamt 12 attraktiven Standorten präsentiert, um möglichst vielen Praxen die unkomplizierte Teilnahme zu ermöglichen. Wir haben bewusst darauf geachtet, unsere Vorträge breitgefächert in Deutschland anzubieten, um garantieren zu können, dass auch in Ihrer Nähe jeder Vortrag schnell und einfach für Sie zu erreichen ist. Einen besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle unseren Kooperationspartnern aussprechen. Insbesondere ist die DAMPSOFT Software Vertrieb GmbH hervorzuheben, die uns als inhaltlicher Taktgeber und bei der praktischen Umsetzung vieler softwarebasierender Themen unterstützt. e DAISY-Akademie als professioneller enstleister für Honorar- und Abrechnungsmanagement kooperiert seit vielen Jahren erfolgreich mit den Firmen DAMPSOF T und OPTI. DAISY- Seminare bieten alles zum Thema qualitätsorientierte Vergütung und zeigen die richtige Übertragung in die entsprechenden Honorierungs-Systeme. OPTI on tour präsentiert darüber hinaus mit viel Power aktuelle Themen der modernen Praxisführung. Für die erfolgsorientierte Praxis bieten diese Seminare wertvolles Know-how in geballter Form, auf das Sie keinesfalls verzichten sollten. Deshalb empfehle ich Ihnen, melden Sie sich und Ihr Team noch heute zu diesen Seminaren an und freuen Sie sich auf spannende Fortbildungstage in Ihrer Nähe. Als einer der führenden Abrechnungsspezialisten im Gesundheitswesen sind wir von der BFS health nance GmbH seit fast 30 Jahren im Markt unterwegs. Wir kennen die unternehmerische Komplexität in Zahnarztpraxen ganz genau und wissen, wie wichtig regelmäßige Fortbildungen für unsere Kunden sind. Und deshalb freuen wir uns ganz besonders, bei der OPTI on tour-vortragsreihe als Kooperationspartner mitwirken zu können. State of the Art nicht nur in den medizinischen Versorgungsmöglichkeiten, sondern auch in den vielfältigen organisatorischen Themen einer Zahnarztpraxis das ist es, was die heutigen Top- Praxen auszeichnet. Wir von BFS unterstützen dabei mit umfassenden enstleistungen rund um das Thema Abrechnung, entlasten die Zahnarztpraxis von Verwaltungstätigkeiten, schaffen sofortige Liquidität und garantieren Honorarsicherheit. Und OPTI on tour ist eine hervorragende Gelegenheit, Wissen auf den neuesten Stand zu bringen." Sylvia Wuttig Geschäftsführerin DAISY Akademie + Verlag GmbH Dr. Ulrich Thomé Geschäftsführer BFS health nance GmbH

4 Wir heißen Sie herzlich willkommen! Wir, Ihr Team von OPTI on tour, stehen Ihnen auch im Jahr 2015 wieder mit zahlreichen Seminaren in ganz Deutschland zur Verfügung. Unser Ziel und unsere Aufgabe ist es, Sie rund um unsere Veranstaltungen bestmöglich zu betreuen, sowie Ihr Ansprechpartner während dieser Zeit zu sein. Erweitern Sie Ihr Wissen mit Hilfe unserer vielen verschiedenen kurzweilig gestalteten Vorträge, um Ihre Praxis zu einem immer erfolgreicher werdenden Unternehmen zu entwickeln. Unser Versprechen an Sie: Wir geben unser Bestes und stehen Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns schon jetzt, Sie bald persönlich bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr OPTI on tour-team Katja ings (Referentin & Veranstaltungsleitung) Markus Effertz (Veranstaltungsmanagement) Jetzt entscheiden und Vorteile sichern! e V.I.P.-Karte (Very Important Praxis)* Ihre Vorteile: 10 Anmeldungen - individuell innerhalb des Praxisteams übertragbar (Sie erhalten 10 V.I.P.-Tickets) Gebundene Präsentation inklusive ausgewählter PR-Artikel direkt nach den besuchten Veranstaltungen Vor-Ort-Beratung in Ihrer Praxis (1,0 Std.) Stornofrist: Eine Woche vor Veranstaltungsbeginn (statt drei Wochen) nur 850,- zzgl. USt. *) nur für Kunden von DAMPSOFT, BFS, DAISY und OPTI

5 e Themenauswahl Bei der Auswahl der Themen hat sich das OPTI on tour-team darauf konzentriert, sowohl Themen anzusprechen, die sich in jüngster Zeit durch gesetzliche Novellierungen oder Abänderungen ergeben haben und somit Chancen und Risiken für die Zahnarztpraxis darstellen, wie auch Themen, die seit mehreren Jahren für jede Zahnarztpraxis von hoher Relevanz sind. e Themen werden in einem angenehmen, dreistündigen Vortrag präsentiert. Es wird dort - wo es möglich und sinnvoll ist - die praktische Kompatibilität mit und in dem DS-WIN-PLUS aufgezeigt (softwaregestütztes Hygienemanagement, Controlling, QM, kar teikar tenloses Arbeiten, u.v.m.) Wir sehen uns bei den Seminaren! 01 Marketing 02 Karteikartenloses Arbeiten 03 Datenschutz/-sicherheit 04 facebook 05 Praxisbegehung 4 Fortbildungspunkte pro Seminar 06 Hygienemanagement 07 Bleaching & Prophylaxe 08 Empfehlungsmarketing Garantiert ist auch ein Standort in Ihrer Nähe dabei tarbeitermotivation 10 Leistungsgerechte Entlohnung rtmund 11 QM - neue ISO 9001 ankfurt 12 Benchmarking eiburg Stuttgart 13 Controlling

6 Bekannt und erfolgreich durch individuelles und gezieltes Praxismarketing Wie schaffe ich es, meine Praxis zur eigenen Marke zu entwickeln? Was sind die Anforderungen an wirksame und rechtlich abgesicherte Werbemaßnahmen? Wie schaffe ich Neukundengewinnung durch Marketingstrategien? Wie schaffe ich einen einheitlichen Wiedererkennungswert? Nutzen Sie die Chance des Wandels - ein damals noch streng geregeltes Werbeverbot für Zahnarztpraxen hat sich heute in ein geltendes Werberecht gewandelt. e daraus resultierenden Möglichkeiten, sind so gut wie nie zuvor und Sie können auf eine Vielzahl einsetzbarer Marketing-Instrumente zurückgreifen. Herzlich willkommen sind Praxisinhaber, Führungskräfte und interessierte tarbeiter ohne Vorkenntnisse im Bereich Marketing, die dieses Thema in Ihrer Praxis von Grund auf neu in den Praxisalltag integrieren möchten. Oft stellt man uns die age Warum sind manche Praxen erfolgreicher als andere? Liegt es am Standort? Oder liegt es am Einzugsgebiet der Patienten? Kann man mit jedem Patientenumfeld erfolgreich sein? Sowohl Existenzgründer als auch langjährige Praxisinhaber stellen uns diese agen. eser Vortrag soll Marketing-Einsteiger zum (Um-)Denken anregen. Welche Instrumente können schnell und unkompliziert Verwendung in Ihrem Praxisalltag nden? Wie erstellen Sie sich Ihr individuelles Marketingkonzept und wie wichtig ist das Thema Empfehlungsmarketing? von : 04 facebook Positionieren Sie sich und lassen Sie Ihre Zahnarztpraxis zur Marke werden rtmund ankfurt eiburg 01 MARKETING

7 e karteikartenlose und rechtlich sicher geführte Zahnarztpraxis für Anfänger Welche Vorteile bringt mir eine karteikartenlose Praxisführung? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um rechtlich sicher zu dokumentieren? Was sollte ich beachten, wenn die Papierkarteikarte wegfällt? Welche Vorbereitungen muss ich treffen, um die Umstellung erfolgreich durchzuführen? Wie funktioniert eine karteikartenlos arbeitende Zahnarztpraxis (im DS-WIN-PLUS)? Vernetzung ist überall. Das gilt auch für den krokosmos Zahnarztpraxis. Denn diese kleine Welt besteht nicht nur aus einem Behandlungszimmer. Vielmehr sind die Verwaltung, die agnostik und womöglich ein eigenes Labor ebenso Teile eines solchen Betriebs wie der Empfang. Wie gut die einzelnen Aufgabenfelder aber miteinander kommunizieren, ist mit ausschlaggebend für den Erfolg der Praxis. Im Zentrum des zahnmedizinischen Alltags mag die Heilbehandlung stehen, doch damit diese optimal geplant und ausgeführt werden kann, ist eine Fülle von Informationen nötig. Patientendaten, Röntgenaufnahmen, Laborbefunde oder intraorale Fotos sind nur einige Beispiele. Noch vor wenigen Jahrzehnten waren Karteikarten und Patientenakten die einzige Möglichkeit, diese Daten zu dokumentieren. Immer mehr Zahnärzte entscheiden sich für eine Umstellung ihrer Praxis auf die karteikartenlose Praxisführung. Gründe dafür sind u. a. die Möglichkeit, Abläufe zu optimieren und eine Zeitersparnis zu erzielen, eine nimierung des Platzbedarfs sowie der ortsunabhängige Zugriff auf die Daten. Herzlich willkommen ist das gesamte Team einer Praxis, die die Software DS-WIN-PLUS aus dem Hause DAMPSOFT im Einsatz hat und sich dazu entscheiden möchte, in Zukunft karteikartenlos zu Arbeiten bzw. sich bereits ein konkretes Zieldatum dafür gesetzt hat. von : 03 Datenschutz/ -sicherheit rtmund ankfurt Stuttgart eiburg 02 KARTEIKARTENLOSES ARBEITEN

8 Datenschutz/-sicherheit - Vorsicht statt Nachsicht Wie gehe ich mit Kennwörtern und deren Qualität um? Ist unsere EDV-Einrichtung (Bildschirm, Drucker usw.) so aufgestellt, dass Daten für Unbefugte nicht zugänglich bzw. einsehbar sind? Fanden nötige Einweisungen & Schulungen in unserer Praxis statt und wurden Verantwortliche festgelegt? Umgang mit Programmen, Weitergabe von Patientendaten an Dritte (Kollegen, KZV usw.) In einer Zahnarztpraxis gibt es viele sensible Daten: medizinische agnosen, Befunde und Therapien. e Verp ichtung auf einen sorgsamen Umgang mit diesen Daten ist aus gutem Grund Teil der Persönlichkeitsrechte, die jeder Bürger genießt. e ärztliche Schweigep icht, deren Verletzung nach dem Strafgesetzbuch geahndet wird, ist eine tragende Säule der Einhaltung dieser Persönlichkeitsrechte. Herzlich willkommen sind Praxisinhaber, verantwortliche tarbeiter für diesen Bereich und interessierte tarbeiter, die sich über dieses Thema informieren wollen. Auch in Zahnarztpraxen werden persönliche Daten heute in der Regel elektronisch verarbeitet und gespeichert. Das erleichtert die Praxisabläufe, bringt aber zugleich neue Verp ichtungen für Zahnarzt und Praxisteam mit sich. Bei der kumentation des Behandlungsgeschehens müssen die Au agen des Bundesdatenschutzgesetzes beachtet werden. Der Einsatz von elektronischer Datenverarbeitung in der Praxis unterliegt damit schon aus straf- und haftungsrechtlichen Gründen ganz anderen Anforderungen als der private Einsatz eines Computers. eser Vortrag soll die Zahnarztpraxen bei der Erfüllung der Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit unterstützen. Er bietet einen kompakten und möglichst allgemeinverständlichen Überblick, welche Maßnahmen in der Zahnarztpraxis für den Schutz und die Sicherheit sensibler Patientendaten nötig bzw. sinnvoll sind. von : 02 Karteikartenloses Arbeiten von : 11 QM - neue ISO rtmund ankfurt Stuttgart eiburg rtmund Stuttgart 03 DATENSCHUTZ/-SICHERHEIT

9 Wie Sie facebook & Co rechtssicher und erfolgreich für Ihre Praxis einsetzen Wie kann ich mit einer eigenen facebook-seite neue Potenziale erschließen? Welche Überlegungen sollten im Vorfeld statt nden? Wie sichere ich mich rechtlich ab und worauf muss ich achten? Wie nutze ich die Infoseite und Chronik als Grundelemente der Fanpage? Was sind wirklich sinnvolle Inhalte zur Veröffentlichung und Kontinuität? Der Trend Social-Media-Marketing" ist auch in der Zahnmedizin angekommen. Kein Wunder Marktführer facebook bietet Zahnärzten eine gute Möglichkeit, sich online zu präsentieren. Hinzu kommt die Funktion als kommunikatives Forum, in dem Patienten und eunde lebhaft über Themen rund um die Praxis diskutieren und so deren Bekanntheitsgrad steigern. So weit, so gut. Wer sich mit dem Gedanken auseinandersetzt, eine Fanpage zu betreiben, darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass genau diese aktive Kommunikation in der Regel kein Selbstläufer ist. Das heißt, die Zeit, die der Zahnarzt durch die relativ unkomplizierte Einrichtung der Fanpage einspart, sollte er auf Dauer einkalkulieren, wenn dort tatsächlich ein reger Austausch von Meinungen und Informationen statt nden soll. Genau deswegen ist es auch nicht zielführend, schnell" noch eine Fanpage an den Start zu bringen, nur weil man sonst vielleicht einen Trend verschläft. Der facebook-auftritt ist in jedem Fall notwendig, bedenkt man die deutlich steigende Tendenz, dass die Arztsuche heute immer häu ger im Internet statt ndet. e Möglichkeit, die Kommentare auf der facebook-seite zu teilen, zu kommentieren oder zu liken", trägt außerdem der ebenfalls stärker werdenden Entwicklung Rechnung, dass die gute alte mündliche Empfehlung heute zunehmend online" vergeben wird: In Form von Bewertungen in entsprechenden Portalen oder eben über die kommunikativen Möglichkeiten auf facebook. Herzlich willkommen sind Praxisinhaber, Führungskräfte und interessierte tarbeiter ohne Vorkenntnisse im Bereich facebook- Marketing, die dieses Thema von Grund auf neu in ihren Praxisalltag integrieren möchten. von : 01 Marketing von : 12 Benchmarking rtmund ankfurt eiburg rtmund 04 FACEBOOK

10 Hygiene- und Praxisbegehung in Ihrer Zahnarztpraxis - von Zimmer zu Zimmer Wie stelle ich meine Praxis für eine Begehung / behördliche Kontrolle korrekt auf? Was ist der Unterschied zwischen gesetzlich gefordert" und rechtlich sicher"? Wie sicher sind Sie, dass Ihre Praxis den Besuch des Prüfers ohne Mängel übersteht? Welche Gefahr geht von Ihren Patienten aus und wie schützen Sie sich davor? Wie wahrscheinlich ist eine Praxisbegehung? Wer die Gesundheit anderer zu seinem Beruf macht, trägt eine große Verantwortung. Das gilt auch für Zahnärzte. Ob Praxisbetreiber ihrer damit einhergehenden P icht nachkommen, prüfen die zuständigen Behörden beispielsweise im Rahmen einer Praxisbegehung". Bereits seit dem 1. Januar 2013 ist die neue Verwaltungsvorschrift zum Medizinproduktegesetz rechtskräftig. Inhalt dieser Norm ist auch die Forderung eines Rahmenüberwachungsprogramms der Sozialministerien und die Erstellung eines Überwachungsplans auf der Ebene der Regierungspräsidien. Damit will der Gesetzgeber die Voraussetzungen für eine bundesweit einheitliche und qualitätsgesicherte Inspektion von Gesundheitseinrichtungen schaffen. e Anforderungen der Prüfer sind breit gefächert und beziehen sich beispielsweise auf kumentation und Hygienemanagement. Für den Betreiber einer Praxis stellt sich hier die age nach einem möglichst effektiven Handlungsplan, der sicherstellt, dass seine Praxis gut bei der Begehung aufgestellt ist. Der Inspektor wird Zimmer für Zimmer überprüfen, wobei jeweils unterschiedlichste Punkte zu beachten sind. es beginnt bereits im Wartezimmer: Hier muss u.a. darauf geachtet werden, dass die dort ausgelegten Zeitschriften den Wartebereich nicht verlassen oder das Spielzeug in der Kinderecke regelmäßig desin ziert wird. Gegenstand der Begehung sind aber auch Themen im Rahmen der Praxisorganisation wie der Anamnesebogen, das allgemeine Prozedere bei Infektionskrankheiten, Arbeitsanweisungen oder das Praxisorganigramm mit den Zuweisungen der P ichten an das Team. Herzlich willkommen ist das gesamte Team einer Zahnarztpraxis, das sich über die aktuellen Anforderungen und Empfehlungen des Robert- Koch-Instituts informieren möchten, um die eigene Praxis gut für eine behördliche Begehung vorzubereiten. von 06 Hygienemanagement ankfurt eiburg rtmund rtmund 05 PRAXISBEGEHUNG

11 Hygienemanagement - sorglos statt unsicher Wie funktioniert softwaregestütztes Hygienemanagement (im DS-WIN-PLUS)? Welche Arbeitsanweisungen sind wichtig? Brauche ich Stellenbeschreibungen? Wie und wen ernenne ich zur Hygienebeauftragten? Wie organisiere ich mein Geräte- und Bestandsverzeichnis mit allem, was der Gesetzgeber fordert? Wer die Vorgaben des Gesetzgebers ignoriert oder allzu sehr auf die leichte Schulter nimmt, riskiert ein böses Erwachen". Denn den Behörden stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die Einhaltung der P ichten zu kontrollieren, die einen Zahnarzt im Rahmen des Hygienemanagements treffen. e diversen Gesetze, die die Beachtung von Hygienevorschriften regeln, enthalten jeweils eigenständige Ermächtigungen, um Überwachungen von Zahnärzten und ihren Praxen durchzuführen. e Praxisbegehung ist eine davon. Herzlich willkommen ist das gesamte Team einer Zahnarztpraxis, die als Software das DS-WIN-PLUS aus dem Hause DAMPSOFT im Einsatz hat und sich mit dem Thema digitales Hygienemanagement beschäftigen möchte. In diesem Vortrag sehen Sie mögliche Umsetzungen mit Hilfe der Software DS-WIN-PLUS, um das Hygienemanagement Ihrer Praxis überwiegend digital abbilden zu können. von 05 Praxisbegehung ankfurt eiburg rtmund rtmund 06 HYGIENEMANAGEMENT

12 Pro tcenter Bleaching und Prophylaxe - Umsatzsteigerung und Patientenbindung in Einem Welche Möglichkeiten bietet mein Kundenstamm? Wie viel Umsatz kann ich mit meinen Pro tcentern Bleaching und Prophylaxe erwirtschaften? Wie kann ich diese Themen meinen Patienten gegenüber kommunizieren? Welches Konzept sollte ich verfolgen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? e professionelle Zahnaufhellung - umgangssprachlich auch unter Bleaching" bekannt - erfreut sich von Jahr zu Jahr einer immer höher werdenden Beliebtheit. Ob auf Coverbildern von Zeitschriften oder live im TV, überall blitzen dem Leser oder Zuschauer strahlend weiße Zähne entgegen und zeigen, wie ein perfektes Lächeln auszusehen hat. Jede Praxis muss sich der Tatsache bewusst sein, dass ein erfolgreich durchgeführtes Bleaching als Katalysator für weitere Zuzahlungsleistungen zu verstehen ist. Vorherige Zahnreinigungen oder hochwertige Prothetik sind dadurch einfacher generierbar. Erstellen Sie sich ein Konzept für den Aufbau eines strukturierten Pro tcenters in puncto Entwicklung von invidividuellen Werbemitteln, Verkaufstrainings in Preiskalkulation, Gesamtkalkulation, Materialauswahl und Patientengewinnung in Bezug auf das Bleaching in Ihrer Praxis. Eine präventive Untersuchung ist ein wichtiger Bestandteil der zahnärztlichen Praxisleistungen. Zusätzliche Erträge können erzielt werden, wenn Sie Ihren Patienten ein umfangreiches Prophylaxe- Angebot anbieten können. t dem Pro tcenter Prophylaxe ermöglichen Sie sich ein ganzheitliches Behandlungskonzept, das mithilfe des speziellen Einbestellungssystems zu einer hohen Patientenbindung und zusätzlichen Einnahmen im Zuzahlungsbereich führt. e Verwaltung von Geräten und Materialien sowie der Kapazitäten von Behandlungsräumen versprechen eine optimale Grundlage zur Verbesserung der Serviceleistungen und Steigerung der Wirtschaftlichkeit Ihrer Zahnarztpraxis. Herzlich willkommen ist das gesamte Team einer Zahnarztpraxis, in der die Themen Bleaching und Prophylaxe sinnvoll ausgeweitet werden sollen. von : 08 Empfehlungsmarketing ankfurt * eiburg rtmund* * * * Anmeldung nicht mehr möglich *Exklusiv an diesen Tagen: Kostenloses Live-Bleaching vor dem Seminar von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr bluedenta Gesellschaft für Bleaching und Zahnpflegeprodukte mbh 07 BLEACHING & PROPHYLAXE

13 e Empfehlung eines Vertrauten - Ihr Schlüssel zu konstant wachsendem Erfolg Wie stelle ich den Patienten so zufrieden, dass er mich weiteremp ehlt? t welchen Behandlungsarten macht das Empfehlen am meisten Sinn? Wie spreche ich die Möglichkeit der Weiterempfehlung am besten an? Welche Vorteile hat wirkungsvolles Empfehlungsmarketing? Haben erfolgreiche Empfehlungen mit Glück zu tun? Ein zufriedener Patient ist das höchste Ziel einer jeden Zahnarztpraxis. ch ist Ihnen klar welch großes Potenzial hinter einem vollends zufriedenen Patienten steckt? Statistiken zufolge, vertrauen weit mehr als 50% aller Arztsuchenden der Empfehlung eines eundes/bekannten. Lernen Sie, wie Sie Ihre Patienten mit dem richtigen Umgang zu einem Ihrer stärksten Marketinginstrumente formen können. Herzlich willkommen sind Praxisinhaber, Führungskräfte und interessierte tarbeiter ohne Vorkenntnisse im Bereich Empfehlungsmarketing, die dieses Thema von Grund auf neu in ihren Praxisalltag integrieren möchten. Über Empfehlungen gewinnen vor allem die Praxen neue Patienten, die entsprechende Grundlagen geschaffen haben. Schaffen Sie die Voraussetzungen für den Empfehlungserfolg in Ihrer Praxis. Binden Sie Ihr gesamtes Praxisteam mit ein und sorgen Sie für Begeisterung und "Aha-Effekte". von : 07 Bleaching & Prophylaxe von : 13 Controlling ankfurt eiburg rtmund Anmeldung nicht mehr möglich rtmund 08 EMPFEHLUNGSMARKETING

14 tarbeitermotivation als Basis für den Praxiserfolg Welche Auswirkung haben Anerkennung, Vertrauen und häu ges Feedback auf geleistete Arbeit? Braucht ein tarbeiter Ziele und Aufgaben, die ihn herausfordern? Was haben Wissen und Kommunikation mit tivation zu tun? Wer ist für den Prozess der tarbeitermotivation zuständig? Intrinsische und / oder extrinsische tivation? Ein paar nette Worte und ein ordentliches Gehalt sollen reichen, damit Ihre tarbeiter motiviert in der Praxis erscheinen? So einfach ist es leider nicht, denn tarbeiter sind Menschen und keine Marionetten, die auf Knopfdruck Höchstleistung erbringen. Für ein motivierendes Betriebsklima sind Fingerspitzengefühl und Engagement notwendig. Herzlich willkommen sind alle Praxisinhaber und Führungskräfte, die in Ihrer Praxis das Thema tarbeitermotivation als verbesserungsfähig oder sogar als verbesserungswürdig ansehen. tivation ist die treibende Kraft hinter allem was wir tun. ch nicht zwingend ist jeder einzelne tarbeiter gleichermaßen motiviert wie man selbst. Dafür gibt es viele verschiedene Gründe. ese können privater oder persönlicher Natur sein, die fehlende Möglichkeit auf Weiter- und/oder Fortbildung, Über- bzw. Unterforderung des tarbeiters oder auch lediglich" ein schlechtes Arbeitsklima. Ein demotiviertes Teammitglied wirkt sich insgesamt negativ auf das gesamte Team und somit auch auf dessen Leistung aus. Jeder, einschließlich des Praxisinhabers, hat Stärken und Schwächen. Das Ziel ist es, gemeinsam Stärken zu fördern und Schwächen durch geeignete Maßnahmen zu mildern. Denn eines ist sicher: Um eine authentische Servicekultur oder einen neuen Leistungskatalog in die täglichen Abläufe zu integrieren, ist der Chef auf motiviertes Personal angewiesen. Als Einzelkämpfer steht der Zahnarzt bei einem solchen Vorhaben auf verlorenem Posten. Vielmehr muss er erreichen, dass sein Team die Ziele des Chefs verinnerlicht und eigenverantwortlich verfolgt. Denn wenn er jeden Arbeitsschritt kontrolliert und verbessert, wird es schwer für ihn, seine eigentlichen Aufgaben als Mediziner zu erfüllen rtmund ankfurt eiburg Anmeldung nicht mehr möglich 09 MITARBEITERMOTIVATION

15 Effektiv gestalteter Praxisalltag durch motivierte und leistungsorientierte tarbeiter Wie steigere ich die Leistungsbereitschaft meiner tarbeiter? Welche nanziellen Anreize kann ich zur tarbeitermotivation schaffen? Wie gestalte ich ein praxisindividuelles Entlohnungssystem? Ist die leistungsbezogene Bewertung meiner tarbeiter mit meinem Praxisalltag zu vereinbaren? Wie funktioniert das softwaregestützte Entlohnungssystem OPTI-Entlohnung in Verbindung mit dem DS-WIN-PLUS? Eine leistungsgerechte Entlohnung Ihrer tarbeiter trägt maßgeblich zur Ef zienzsteigerung Ihrer Praxis bei. ese Art der Entlohnung hilft Ihnen, die Flexibilität und Selbstorganisation zu steigern und eine Identi kation Ihres Teams mit dem Unternehmen zu erreichen. Sie können die Aufgaben Ihrer tarbeiter eng an den Qualitätsvorstellungen und -zielsetzungen Ihrer Praxis ausrichten. Wichtige Faktoren wie Betriebszugehörigkeit, Fehlzeiten und Sonderaufgaben werden ebenfalls in diesem System berücksichtigt und bewertet. Eine spezielle Gewichtung anfallender Aufgaben hilft dabei, Prioritäten gezielt zu setzen und damit ein variables und gerechtes Entlohnungssystem zu schaffen. Herzlich willkommen sind Praxisinhaber, die die Software DS-WIN- PLUS aus dem Hause DAMPSOFT im Einsatz haben und sich für Ihr Praxisteam ein Entlohnungskonzept wünschen, das den Leistungen der Teammitglieder entspricht und sich schnell und effektiv in den Praxisalltag integrieren lässt. Ein transparentes Entlohnungssystem mit nachvollziehbaren Bewertungsmaßstäben schafft Vertrauen und sorgt für zusätzliche Leistungsanreize bei Ihren tarbeitern. Informationen zur Gestaltung von Arbeitsverträgen, die eine leistungsgerechte Entlohnung berücksichtigen, runden das Gesamtkonzept ab rtmund ankfurt eiburg Anmeldung nicht mehr möglich 10 LEISTUNGSGERECHTE ENTLOHNUNG

16 Qualitätsmanagement im Wandel der Zeit - Neugestaltung des prozessorientierten Ansatzes der DIN EN ISO 9001 Was ändert sich in 2015 gegenüber der DIN EN ISO 9001:2008? Welche Auswirkungen hat die neue Norm auf mein QM-System? Ist mein QM-System noch aktuell? Welche Änderungen ergeben sich für den täglichen Praxisablauf? Was muss ich bei der Umsetzung der neuen Norm in die Praxis beachten? Das Qualitätsmanagementsystem OPTI-QM legt das Hauptaugenmerk auf Tätigkeiten, die der zahnärztlichen Behandlung und Betreuung vor- bzw. nachgelagert sind. ese kumentation ermöglicht gemeinsam mit der automatischen Fehlererkennung und -beseitigung die stetige Optimierung der Praxisabläufe. Das OPTI- QM erfüllt nicht nur die Vorgaben der Qualitätsmanagementrichtlinie der vertragszahnärztlichen Versorgung in der aktualisierten Fassung aus April 2014, sondern zusätzlich die Vorgaben der DIN EN ISO Ein normkonform aufgebautes, praxisindividuelles Qualitätsmanagementsystem weist den organisierten und strukturierten Praxisablauf gegenüber Ihren Partnern im Gesundheitswesen nach, unterstützt Sie als Praxisinhaber bei der Qualitäts- und Ertragssteigerung und bietet Ihnen die Möglichkeit einer Zerti zierung durch einen anerkannten Zerti zierer, z.b. den TÜV. Lassen Sie sich über die im September 2015 erscheinende Neufassung der DIN EN ISO 9001 und der damit verbundenen Veränderungen für Ihr OPTI-QM-System aufklären. Erfahren Sie, wie Sie Ihr QM-System auch in Zukunft praxisnah und effektiv gestalten. Herzlich willkommen ist das gesamte Team einer Praxis, welches über anstehende Veränderungen durch die Neufassung der Norm informiert werden möchte. Der Vortrag richtet sich sowohl an Praxen, die das OPTI-QM nutzen, als auch an Praxen, die aktuell ein anderes System einsetzen. von : 03 Datenschutz/ -sicherheit ankfurt rtmund Stuttgart 11 QM - NEUE ISO 9001

17 Benchmarking - Lernen Sie von den Besten Wie sind meine Arbeitsabläufe verglichen mit den führenden Praxen? Wie steht meine Praxis im Vergleich zu der Durchschnittspraxis da? In welchen Bereichen arbeite ich mit meiner Praxis vorbildlich und wo ist Optimierungsbedarf? Sind Sie mit der Organisation, der Außendarstellung und den betriebswirtschaftlichen Zahlen Ihrer Praxis zufrieden? Auch wenn Sie diese age mit Ja! beantworten können, sollte Ihnen klar sein, dass es immer jemanden gibt, der es besser macht. Warum also nicht über den Tellerrand hinaus schauen und aus den Arbeitsweisen und Strukturen anderer Praxen lernen, um die eigene Praxis noch erfolgreicher zu machen. Herzlich willkommen sind Praxisinhaber, Führungskräfte und interessierte tarbeiter ohne Vorkenntnisse im Bereich Benchmarking, die dieses Thema von Grund auf kennenlernen möchten. Unter Benchmarking wird ein kontinuierlicher Prozess verstanden, bei dem Produkte und enstleistungen der eigenen Unternehmung gemessen und mit denen des stärksten tbewerbers, verglichen werden. Benchmarking ist ein Verbesserungssystem, das direkt in die Unternehmung implementiert wird. t ihm verfügt das Management über ein Instrument, mit dem die Unternehmensziele im ständigen Vergleich an die veränderten Kundenbedürfnisse angepasst werden können. von : 04 facebook rtmund In Zusammenarbeit mit 12 BENCHMARKING

18 Analyse leicht gemacht - schlechtes Controlling führt zu Umsatzverlust Rechnet sich bei Ihnen die PZR, Cerec oder Ihr Entlastungsassistent? Wie war Ihre tatsächliche Terminbuchauslastung - rückblickend? Welchen Stundensatz erreicht z.b. Ihre Prophylaxeabteilung? Welchen möglichen Umsatz erreichen Sie jährlich NICHT? Wie funktioniert die softwaregestützte Analyse mithilfe von OPTI Control und dem DS-WIN-PLUS? Im Wartezimmer reiht sich Patient an Patient, das Telefon an der Anmeldung klingelt im nutentakt. Dazwischen huschen die Helferinnen im Eiltempo zwischen Empfang und Behandlungsraum hin und her. Der Alltag in Deutschlands Zahnarztpraxen ist stressig. Derart geschäftiges Treiben spricht aber zumindest für gute Umsätze, oder? e Antwort fällt oft überraschend aus. Ein voller Terminkalender ist schon lange kein Garant mehr für den wirtschaftlichen Erfolg einer Zahnarztpraxis. Herzlich willkommen sind Praxisinhaber, die die Software DS-WIN- PLUS aus dem Hause DAMPSOFT einsetzen und über effektive, einfache Auswertungs- und Steuerungsmöglichkeiten für Ihre Praxis informiert werden möchten. Ebenfalls herzlich willkommen sind im Praxismanagement tätige tarbeiter. Eine erfolgreiche Praxisführung basiert heute im Wesentlichen auf drei Voraussetzungen: auf zahnmedizinisch fachlicher Kompetenz, betriebswirtschaftlich stimmigen Honoraren und der Realisierung des Honoraranspruchs im Rahmen der geltenden Gesetze und Verordnungen. Eine zunehmende Herausforderung für den Zahnarzt besteht darin, eine präventionsorientierte und qualitativ hochwertige Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde mit einer leistungsorientierten Honorierung in Einklang zu bringen. Dazu muss er nicht nur über fachliches Know-how verfügen, sondern auch seine betriebswirtschaftlichen Praxiskennzahlen kennen. Denn nur diese geben Auskunft über die Tragfähigkeit seiner Praxis. von : 08 Empfehlungsmarketing rtmund 13 CONTROLLING

19 Allgemeine Geschäftsbedingungen Seminargebühr e Seminargebühr beträgt pro Teilnehmer des jeweiligen Seminars 90,- Euro zzgl. USt. ese sind nach Erhalt Ihrer Rechnung zu zahlen. Ermäßigte Seminargebühr BFS-, DAISY-, DAMPSOFT- und OPTI-Kunden zahlen pro Seminar 80,- Euro zzgl. USt. e V.I.P. Karte (Very Important Praxis) e OPTI on tour-v.i.p.-karte kostet 850,- Euro zzgl. USt. ese umfasst 10 Anmeldungen, welche individuell innerhalb Ihres Praxisteams übertragbar sind. Zusätzlich erhalten Sie eine gebundene Präsentation inklusive ausgewählter PR-Artikel direkt nach den besuchten Veranstaltungen. Eine einstündige Vor-Ort Beratung in Ihrer Praxis ist ebenfalls im Preis enthalten. e Stornofrist beträgt eine Woche vor Veranstaltungsbeginn. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Maßgebend ist das Eingangsdatum der Erklärung bei der OPTI Zahnarztberatung GmbH. Anmeldung Viele Wege führen zu uns: Wenn Sie sich für ein OPTI on tour-seminar entschieden haben, können Sie sich per Fax, , Post oder online auf unserer Website anmelden. Wir bearbeiten Ihre Anfrage umgehend und beraten Sie gern bei agen. Bitte melden Sie sich nach Möglichkeit spätestens vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn an. Spätere Anmeldungen können nicht verbindlich berücksichtigt werden. Wir setzen uns in einem solchen Fall telefonisch mit Ihnen in Verbindung. Zustandekommen des Vertrags & Zahlungsbedingungen e Anmeldung des Auftraggebers kommt erst zustande, wenn OPTI diese innerhalb von vier Wochen ab Eingang der Anmeldung bestätigt. Alle genannten Preise enthalten keine Umsatzsteuer. ese wird dem Auftraggeber zusätzlich in Rechnung gestellt. Der Auftraggeber ist zur Zahlung des Rechnungsbetrags innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Rechnung ohne Abzüge verp ichtet und gerät auch ohne Mahnung nach istablauf in Verzug. Veranstaltung & Leistungsumfang Am Tag der Veranstaltung werden Sie von unserem OPTI on tour-team in Empfang genommen. e Teilnahmegebühr umfasst die Teilnahme an der Veranstaltung, Präsentationsunterlagen als PDF-Datei, welche Ihnen nach der Veranstaltung per zugeschickt werden, sowie Tagungsgetränke. Zerti kat und Evaluation Wenige Tage nach der Veranstaltung wird Ihnen als Nachweis Ihrer Teilnahme Ihr Teilnahmezerti kat per zugeschickt. Zur Qualitätssicherung unserer Seminare bitten wir Sie am Ende einer Veranstaltung um Ihre Meinung. Nach der Veranstaltung stehen wir Ihnen selbstverständlich auch weiterhin für agen, Anregungen und Kritik zur Verfügung. Urheberrechte Dem Seminarteilnehmer ist es nicht gestattet, während des Seminars Bild- und/oder Tonaufzeichnungen zu fertigen und die Inhalte der Veranstaltung einschließlich der Präsentationsunterlagen zu vervielfältigen oder zu verbreiten. Alle Urheber-, Nutzungs- und sonstige Schutzrechte verbleiben bei der OPTI Zahnarztberatung GmbH. Handouts, Präsentationen und sonstige Schulungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren/Vervielfältigen im Ganzen oder in Teilen ohne vorherige schriftliche Genehmigung der OPTI Zahnarztberatung GmbH und/oder des jeweiligen Referenten ist nicht gestattet. Rücktritt e Teilnehmer können ohne Angabe von Gründen bis drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Wird diese ist versäumt, fällt das volle Entgelt als Stornogebühr an. Da die Teilnahme nicht personengebunden ist, haben Sie die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Gebührenfreies Stornieren ist bei kurzfristigen Anmeldungen (unter drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn) nicht möglich. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Maßgebend ist das Eingangsdatum der Erklärung bei der OPTI Zahnarztberatung GmbH. Absage von Veranstaltungen und Änderungen der Kursbedingungen e Veranstaltung kann aus wichtigem Grund, z. B. bei zu geringer Teilnehmerzahl, bei Ausfall bzw. Erkrankung eines Referenten oder höherer Gewalt, abgesagt werden. Im Falle einer zu geringen Teilnehmerzahl hat die Absage nicht später als drei Tage vor Beginn zu erfolgen. In allen anderen Fällen einer Absage aus wichtigem Grund sowie in Fällen notwendiger Änderungen des Programms, insbesondere eines Referentenwechsels, informiert die OPTI Zahnarztberatung GmbH die Teilnehmer unverzüglich. Sollte eine Veranstaltung abgesagt werden, wird die Teilnahmegebühr erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Bild- und Filmmaterial Als Teilnehmer geben Sie Ihr Einverständnis, dass die OPTI Zahnarztberatung GmbH grundsätzlich berechtigt ist, Foto- und Filmmaterial von Veranstaltungen zu fertigen (inklusive eventueller Abbildung Ihrer Person), um dieses als Referenzmaterial zu veröffentlichen (Website, Printmedien, Social Media-Foren). Datenschutz Sie erklären sich mit der automatischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zur Abwicklung der Veranstaltung einverstanden. Ihre -Adresse wird automatisch in unseren -Verteiler aufgenommen. Damit Sie alles erfahren, informiert Sie die OPTI Zahnarztberatung GmbH über einen -Verteiler und Social Media-Foren (facebook). Wenn Sie keine Informationen über den - Verteiler wünschen, geben Sie uns bitte einen Hinweis.

20 Jetzt anmelden - die Plätze sind begrenzt! Infos: empfohlen von: OPTI Zahnarztberatung GmbH Gartenstraße 8 / Fon: Fax: OPTIZahnarztberatungGmbH

...nächster Stopp: Frankfurt, Dortmund, Eckernförde, Berlin, Köln, München, Nürnberg, Die Themenauswahl

...nächster Stopp: Frankfurt, Dortmund, Eckernförde, Berlin, Köln, München, Nürnberg, Die Themenauswahl Die Themenauswahl Seite 4+5 Deutschlandweite Vortragsreihe für die Zahnarztpraxis von morgen Als Veranstalter vielzähliger Fortbildungen und Curricula wissen wir, wie schwer es für viele Zahnarztpraxen

Mehr

Seminarheft. Zahnarztpraxis. Für die besser informierte. 01 Marketing. 02 Karteikartenloses Arbeiten. 03 Datenschutz-/sicherheit.

Seminarheft. Zahnarztpraxis. Für die besser informierte. 01 Marketing. 02 Karteikartenloses Arbeiten. 03 Datenschutz-/sicherheit. empfehlen 4 Fortbildungspunkte pro Seminar 01 Marketing 02 Karteikartenloses Arbeiten 03 Datenschutz-/sicherheit 04 facebook 05 Praxisbegehung 06 Hygienemanagement 07 Bleaching & Prophylaxe Seminarheft

Mehr

Exklusiv vertrieben von. isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff.

Exklusiv vertrieben von. isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff. Exklusiv vertrieben von isi Dent Praxismanagement Alles einfach. Alles organisiert. Alles im Griff. Alles einfach. isi Dent, die Praxismanagement-Software: Von der optimierten Patientenberatung bis zum

Mehr

SCHULUNGEN & WEITERBILDUNG

SCHULUNGEN & WEITERBILDUNG SCHULUNGEN & WEITERBILDUNG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. INHALTSVERZEICHNIS Weiterbildung 4 Eine Investition in den Praxiserfolg 4 Individualschulungen 6 In Ihrer Praxis 7 Im Dampsoft-Forum

Mehr

(Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung - ZÄQM-RL)

(Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung - ZÄQM-RL) Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche

Mehr

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis GEMEINSAM GEStALtEN Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo Herausforderungen systematisch meistern Freundliche Mitarbeiter,

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

Richtlinie. (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung)

Richtlinie. (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung) Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung Vom 17. November 2006 Der Gemeinsame Bundesausschuss in der Besetzung nach 91 Abs.

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

Dr. Z GmbH Zukunftsperspektive Praxisverbund

Dr. Z GmbH Zukunftsperspektive Praxisverbund Dr. Z GmbH Zukunftsperspektive Praxisverbund 1 Kurzprofil Dr. Z Dr. Z ist der erste Praxisverbund von Zahnärzten, die die Notwendigkeit neuer Modelle zur Reduzierung der finanziellen Belastungen der Patienten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Matthias Hintz meroo.de 1 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines Der Anmeldung zu meinen Veranstaltungen (Seminare,

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

factoring Das Erfolgspaket für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher.

factoring Das Erfolgspaket für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher. factoring Dr. med. dent. Diana Weiner Weimar Das Erfolgspaket für Zahnärzte. Meine Idee voraus. Ganz sicher. Schutz vor Honorarausfall mit Sofortauszahlung 1 Profitable Rechnungsoptimierung Professionelle

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

CHARLY by solutio. Exzellenz im Praxismanagement

CHARLY by solutio. Exzellenz im Praxismanagement CHARLY by solutio Exzellenz im Praxismanagement I CH M Ö CH T E DI E B EST E PR A X ISS O F T WA R E W E I T U N D B R E I T. Angetrieben von diesem Anspruch gründete der Zahnarzt seither für CHARLY entschieden.

Mehr

campus Q Schulungsthemen

campus Q Schulungsthemen campus Q Schulungsthemen 1. Halbjahr 2013 Schulungen für Ihren Praxiserfolg Das wichtigste Ziel von professionellem Praxismarketing und damit unser Hauptanliegen ist es, Sie, Ihr Team und Ihre Praxis bei

Mehr

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de IT takes more than systems BOOTHSTER Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung halvotec.de Boothster Branchen-Know-how für Ihren Erfolg UMFANGREICH & ANPASSUNGSFÄHIG Sie möchten Ihre

Mehr

Checkliste zum Datenschutz

Checkliste zum Datenschutz Checkliste zum Datenschutz Diese Checkliste soll Ihnen einen ersten Überblick darüber geben, ob der Datenschutz in Ihrem Unternehmen den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und wo ggf. noch Handlungsbedarf

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Energiecontrolling im Einzelhandel

Energiecontrolling im Einzelhandel dezem-seminar Energiecontrolling im Einzelhandel Energiecontrolling ist der grundlegende Baustein in jedem wirkungsvollen Energiemanagementsystem. Überblick Im Rahmen eines eintägigen Seminars erhalten

Mehr

1. Oktober 2013, Bonn

1. Oktober 2013, Bonn Zertifizierungen zur IT-Sicherheit Nutzen und Umsetzung Welchen Wert haben Zertifizierungen, welcher Aufwand ist zu berücksichtigen, wie werden Zertifizierungen nachhaltig umgesetzt? 1. Oktober 2013, Bonn

Mehr

Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln

Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln Ausführliches Feedback mit dem Identity Compass 18. 19. November

Mehr

Regionaler Partner werden

Regionaler Partner werden Regionaler Partner werden Die GastroFiB Vision für die Hotellerie und Gastronomie Durch unsere Erfahrungen wissen wir, dass nur eine spezialisierte Buchhaltung mehr Sicherheit und Selbstbestimmung in der

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 23. 27. November 2015, Hannover Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de Das Bundesdatenschutzgesetz

Mehr

Qualitätsmanagement für Ihre Tierarztpraxis / Tierklinik. Wege zur GVP-/ISO-Zertifizierung Unterstützung bei der Einführung Ihres QMS

Qualitätsmanagement für Ihre Tierarztpraxis / Tierklinik. Wege zur GVP-/ISO-Zertifizierung Unterstützung bei der Einführung Ihres QMS Qualitätsmanagement für Ihre Tierarztpraxis / Tierklinik Wege zur GVP-/ISO-Zertifizierung Unterstützung bei der Einführung Ihres QMS Qualitätsmanagement in der tierärztlichen Praxis/Klinik Was ist QM?

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1. - Stand: 1. Juli 2010 -

Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1. - Stand: 1. Juli 2010 - INNENMINISTERIUM AUFSICHTSBEHÖRDE FÜR DEN DATENSCHUTZ IM NICHTÖFFENTLICHEN BEREICH Datenschutzrechtliche Hinweise zum Einsatz von Web-Analysediensten wie z.b. Google Analytics 1 - Stand: 1. Juli 2010 -

Mehr

Internet Marketing Live Intensivworkshop

Internet Marketing Live Intensivworkshop Internet Marketing Live Intensivworkshop zertifiziert von der Europäischen Internetmarketing Institut & Akademie Deutschlands einziger TÜV-zertifizierter Internet Marketing Workshop: Stand: 03/2009 Seite

Mehr

Wir bringen Ihnen Qualität nahe.

Wir bringen Ihnen Qualität nahe. Wir bringen Ihnen Qualität nahe. GmbH Am Burgacker 30-42 D-47051 Duisburg Tel. +49 (0) 203.99 23-0 Fax +49 (0) 203.2 59 01 E-Mail: Internet: info@bremer-leguil.de www.bremer-leguil.de Unser Bestreben Die

Mehr

KTQ-Forum - 2008. tsmanagement. Qualitätsmanagement. Thomas Krone. [q]³ unternehmensberatung osnabrück berlin krone@q3-online.

KTQ-Forum - 2008. tsmanagement. Qualitätsmanagement. Thomas Krone. [q]³ unternehmensberatung osnabrück berlin krone@q3-online. KTQ-Forum - 2008 Qualitätsmanagement tsmanagement...die nächste n Thomas Krone [q]³ unternehmensberatung osnabrück berlin krone@q3-online.de 030 48 62 33 22 [Qualitätsmanagement tsmanagement - die nächste

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 08.04.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 08.04.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 08.04.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Personalcontrolling

Mehr

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1 begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend Qualitätsmanagement ISO 9001 1 Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein! (Philip Rosenthal) Qualitätsmanagement ISO 9001 2 QUALITÄT und

Mehr

Energiecontrolling im Hotel

Energiecontrolling im Hotel dezem-seminar Energiecontrolling im Hotel Energiecontrolling ist der grundlegende Baustein in jedem wirkungsvollen Energiemanagementsystem. Überblick Im Rahmen eines eintägigen Seminars erhalten Sie Informationen

Mehr

3. Dr. Güldener Kongress für Abrechnung und Praxismanagement am 19. und 20. Juni in Stuttgart wieder ausgebucht

3. Dr. Güldener Kongress für Abrechnung und Praxismanagement am 19. und 20. Juni in Stuttgart wieder ausgebucht Stuttgart, 30. Juni 2015 Presseinformation 3. Dr. Güldener Kongress für Abrechnung und Praxismanagement am 19. und 20. Juni in Stuttgart wieder ausgebucht Honorar gestalten: rechtssicher und erfolgreich

Mehr

Mitarbeiterschulung. Unternehmensstrategie verankern. Onboarding. Vertrieb aus einem Guss. igrow für Unternehmen. Anwendungsbeispiele

Mitarbeiterschulung. Unternehmensstrategie verankern. Onboarding. Vertrieb aus einem Guss. igrow für Unternehmen. Anwendungsbeispiele Mitarbeiterschulung Unternehmensstrategie verankern Onboarding Vertrieb aus einem Guss Mitarbeiterbefragungen igrow für Unternehmen Anwendungsbeispiele Perfektionieren Sie Ihren zukünftigen Mitarbeitern

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 51/2013 26.09.2013 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fortbildung im Verkehrsrecht: Neues Punktsystem Sehr geehrte Damen und Herren, in der Mitteilung

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen

Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Risikomanagement für öffentliche Verwaltungen 29. Februar 1. März 2016, Hamburg 2. 3. November 2016, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen!

Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen! Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen! Neue Struktur, neue Normen, neue Inhalte www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Frauen in Führung: Marke ICH Selbstmarketing mit Persönlichkeit

Frauen in Führung: Marke ICH Selbstmarketing mit Persönlichkeit Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Frauen in Führung: Marke ICH Selbstmarketing mit Persönlichkeit 03. 04. Dezember 2015, Hamburg www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Qualitätsmanagement schnell umgesetzt

Qualitätsmanagement schnell umgesetzt Qualitätsmanagement schnell umgesetzt Schulung und Software für das Praxisteam Druckluft Absaugung Bildgebung Zahnerhaltung Hygiene Das Qualitätsmanagement kommt Dürr Dental Qualitätsmanagement je früher

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS Stand Dezember 2014 CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS ANWENDERBERICHT PRAXISINTEGRATION 02 ZUR EINLEITUNG Die Einführung einer neuen Technologie stellt CEREC Zahnärzte vor die Aufgabe einer schnellen

Mehr

Personalentwicklung wenn nicht jetzt, wann dann?

Personalentwicklung wenn nicht jetzt, wann dann? Personalentwicklung wenn nicht jetzt, wann dann? Jetzt die Potenziale Ihrer Mitarbeiter erkennen, nutzen und fördern ein Beitrag von Rainer Billmaier Personalentwicklung ist alles andere als ein Kostenfaktor

Mehr

Erfolgskonzept Prophylaxe Der Gewinn für Patient und Praxis

Erfolgskonzept Prophylaxe Der Gewinn für Patient und Praxis Erfolgskonzept Prophylaxe Der Gewinn für Patient und Praxis Status und Trends der Prophylaxebehandlung in Deutschland Einladung zur Veranstaltungsreihe Erfolgskonzept Prophylaxe Der Gewinn für Patient

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

Allgemeinmedizin Mehr Qualität für die Praxis!

Allgemeinmedizin Mehr Qualität für die Praxis! das beste für sie - und für ihre patienten! Allgemeinmedizin Mehr Qualität für die Praxis! Praktische Medizin... mit der Praxissoftware für intelligentes Zeitmanagement, integriertes Impfmanagement, Innere

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Betriebliches Gesundheitsmanagement 16. 17. März 2015, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

GOÄ und UV-GOÄ Fortbildung 2. Halbjahr 2014

GOÄ und UV-GOÄ Fortbildung 2. Halbjahr 2014 GOÄ und UV-GOÄ Fortbildung 2. Halbjahr 2014 Vorwort Weiterbildungen mit Ihrer PVS Sachsen Guten Tag, Michael Penth Geschäftsführer auch im zweiten Halbjahr 2014 bieten wir Ihnen wieder ein umfassendes

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG Nachfolgend finden Sie verschiedene Auszüge aus unserem Fragebogenkatalog für das Umfragemodul. Der Fragebogenkatalog deckt dabei die verschiedensten Themenbereiche

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Informationen zum Thema Datensicherheit

Informationen zum Thema Datensicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Datensicherheit Das medizinische Wissen und damit auch die medizinische Behandlung werden immer spezialisierter. Eine wachsende Zahl von Spezialisten sorgt

Mehr

Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003

Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003 Qualitätsmanagement Handbuch gemäss ISO 9001:2008 / ISO 13485:2003 Hausmann Spitalbedarf AG Hubstrasse 104 CH-9500 Wil SG Telefon: 071 929 85 85 Telefax: 071 929 85 84 E-Mail: hsp@hausmann.ch www.hausmann.ch

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Prüfe mich und erkenne wie ich es meine Ps. 139, 23 Referent: Jürgen Schuh, Prokurist und QMB der, Offenbach ECKD Das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie : 19 Mitarbeitende

Mehr

Praktische Führungskompetenz:

Praktische Führungskompetenz: FÜHRUNGSKOMPETENZ Praxisseminar Praktische Führungskompetenz: Vom roten Tuch zum roten Faden 12. 13. März 2014, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Betriebswirtschaftlich und rechtlich weiterbilden, in Sachen Praxisführung auf der sicheren Seite sein

Betriebswirtschaftlich und rechtlich weiterbilden, in Sachen Praxisführung auf der sicheren Seite sein INTERVIEW Betriebswirtschaftlich und rechtlich weiterbilden, in Sachen Praxisführung auf der sicheren Seite sein Holzgerlingen, 14.12.2012. Sehr gutes fachliches Know-how ist ein wichtiger Faktor, um eine

Mehr

Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz. Praxisseminar. Entspannt sprechen und souverän auftreten. 30. September 01. Oktober 2015, Berlin

Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz. Praxisseminar. Entspannt sprechen und souverän auftreten. 30. September 01. Oktober 2015, Berlin Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Rhetorik für den Behördenarbeitsplatz Entspannt sprechen und souverän auftreten 30. September 01. Oktober 2015, Berlin

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder Ausbildung der Ausbilder (gem. AEVO) Intensiv-Kurz-Seminar für Fachwirte Foto: Fotolia.de Seminarziel: An nur 2 Unterrichtstagen bereiten unsere erfahrenen Dozenten Sie auf die praktische Prüfung Ausbildung

Mehr

Sehr gut Gut Befriedigend Ausreichend

Sehr gut Gut Befriedigend Ausreichend Fachwissen/Leistung Herr X verfügt über eine sehr große und beachtliche Berufserfahrung und fundierte Fachkenntnisse. Er beherrschte seinen Arbeitsbereich stets umfassend und sicher, hatte oft neue Ideen

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser EINFACH ÜBERZEUGEND Ihr Partner für Kundenzufriedenheit Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser Mehr Umsatz, mehr Kundenzufriedenheit: ServiceAbo24 Immer

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2014 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

Mehr Transparenz für optimalen Durchblick. Mit dem TÜV Rheinland Prüfzeichen.

Mehr Transparenz für optimalen Durchblick. Mit dem TÜV Rheinland Prüfzeichen. Mehr Transparenz für optimalen Durchblick. Mit dem TÜV Rheinland Prüfzeichen. Immer schon ein gutes Zeichen. Das TÜV Rheinland Prüfzeichen. Es steht für Sicherheit und Qualität. Bei Herstellern, Handel

Mehr

Glossar zum Berichtsbogen für das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement

Glossar zum Berichtsbogen für das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement KZBV Abteilung Qualitätsförderung 1 Glossar zum Berichtsbogen für das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement Der Berichtsbogen dient der Ist-Einschätzung im Rahmen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt-Kongress Köln Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an der Tagung und

Mehr

einfach. mehr. privadis. Die neue Privatabrechnung

einfach. mehr. privadis. Die neue Privatabrechnung einfach. mehr. privadis. Die neue Privatabrechnung Mit weniger Aufwand schneller zum Geld: privadis die neue Privatabrechnung Eine moderne Software ist heute aus keiner erfolgreichen Zahnarztpraxis mehr

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Mit Sicherheit gut behandelt.

Mit Sicherheit gut behandelt. Mit Sicherheit gut behandelt. Eine Initiative zur Verbesserung von IT-Sicherheit und Datenschutz bei Ärzten und Psychotherapeuten. www.mit-sicherheit-gut-behandelt.de IT Sicherheit und Datenschutz bei

Mehr

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen V.I.E.L Coaching + Training präsentiert: Exklusiver Tagesworkshop mit Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen am 1. November 2012 in Hamburg Begleitung: Eckart Fiolka

Mehr

Kanzleimarketing. KanzleiMarketing. Regionale Veranstaltungen. Leipzig 10.07.2014 Mannheim 17.07.2014 München 24.07.2014 Hamburg 28.08.

Kanzleimarketing. KanzleiMarketing. Regionale Veranstaltungen. Leipzig 10.07.2014 Mannheim 17.07.2014 München 24.07.2014 Hamburg 28.08. Regionale Veranstaltungen KanzleiMarketing Leipzig 10.07.2014 Mannheim 17.07.2014 München 24.07.2014 Hamburg 28.08.2014 Die Zukunft der Finanzbuchhaltung in der Steuerkanzlei. Teilnahme kostenlos Wir können

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung am 27.01.2015 in Leipzig FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den

Mehr

Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung

Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung Vereinbarung über privatzahnärztliche Leistungen bei der kieferorthopädischen Behandlung Zwischen Zahlungspflichtige/-r und Zahnärztin I Zahnarzt für Patient (falls abweichend vom Zahlungspflichtigen)

Mehr

Erfolgreich in INDIEN Interkulturelles Management-Training

Erfolgreich in INDIEN Interkulturelles Management-Training Offenes Seminar am 19.-20. April 2016 in Stuttgart Erfolgreich in INDIEN Interkulturelles Management-Training Dieses Training richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die seit kurzem oder längerem Umgang

Mehr

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern.

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern. Nutzungsbedingungen für Endanwender (kostenlose Anwendungen) 1. Begriffsbestimmungen Für die Zwecke der vorliegenden Bestimmungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen: Anwendung bedeutet jede potenzielle

Mehr

Die neue Entgeltordnung für die Kommunen (VKA-EntGO)

Die neue Entgeltordnung für die Kommunen (VKA-EntGO) Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Die neue Entgeltordnung für die Kommunen (VKA-EntGO) Eingruppierungsrecht für Praktiker www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Hiermit beantrage ich meine Teilnahme an der Hausarztzentrierten Versorgung nach 73 b SGB V. in der Hauptbetriebsstätte ja nein

Hiermit beantrage ich meine Teilnahme an der Hausarztzentrierten Versorgung nach 73 b SGB V. in der Hauptbetriebsstätte ja nein Abteilung Qualitätssicherung Anlage 1 Bismarckallee 1-6 23795 Bad Segeberg Telefon: 04551/883-228 Telefax: 04551/883-7228 Email: Susanne.Paap@kvsh.de Antrag zur Teilnahme an dem Vertrag (BIGPREVENT) zur

Mehr

Einladung zum CRM-Forum. Die kundenfokussierte Unternehmensführung Was es ist, was es bringt und wie es geht. CRM Gipfeltour

Einladung zum CRM-Forum. Die kundenfokussierte Unternehmensführung Was es ist, was es bringt und wie es geht. CRM Gipfeltour Einladung zum CRM-Forum Die kundenfokussierte Unternehmensführung Was es ist, was es bringt und wie es geht CRM Gipfeltour Sehr geehrte Damen und Herren, mehr denn je wird eine intensive Kundenbindung

Mehr

TEILNAHME- BEDINGUNGEN

TEILNAHME- BEDINGUNGEN TEILNAHME- BEDINGUNGEN der mesonic business academy Stand: 01.07.2013. Satz- und Druckfehler vorbehalten. TEILNAHMEBEDINGUNGEN SEMINARE/SCHULUNGEN I. Buchung & Anmeldung Bitte melden Sie sich zeitgerecht,

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

Seminare zur Prävention von Schädlingen 2014

Seminare zur Prävention von Schädlingen 2014 Seminare zur Prävention von Schädlingen 2014 www.schaedlinge-weiterbildung.de TechnologiePark Köln Eupener Straße 150 office@delphi-online.de www.delphi-online.de Fon 0221-9130074 Fax 0221-9130078 delphi

Mehr

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft - Sanitätsfachhandel - Orthopädietechnik - Orthopädieschuhtechnik - Rehatechnik / Medizintechnik - Homecare - Verwaltung und Zentrale Dienste Konzept Als Führungskraft

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 01.12.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 01.12.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 01.12.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Erfolgreiche

Mehr

Übersicht Beratungsleistungen

Übersicht Beratungsleistungen Übersicht Beratungsleistungen Marcus Römer Kerschlacher Weg 29 82346 Andechs t: 08152/3962540 f: 08152/3049788 marcus.roemer@web.de Ihr Ansprechpartner Durch langjährige Erfahrung als Unternehmensberater

Mehr

Veranstaltungsreihe Personal 2015

Veranstaltungsreihe Personal 2015 Seminar 1: Effektive Personalinstrumente und werkzeuge Geschäftsführer und Führungskräfte benötigen heute sowohl ein breites personalwirtschaftliches Wissen, als auch Kenntnisse zur Umsetzung dieses Wissens

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q054 MO (Prüfung) Termin: 03.12.2015 (Prüfung) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige und bereits

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Zahnzusatzversicherungen. Sechs Fragen Sechs Antworten. Versicherungen Immobilienfinanzierungen Vermögensaufbau

Zahnzusatzversicherungen. Sechs Fragen Sechs Antworten. Versicherungen Immobilienfinanzierungen Vermögensaufbau Zahnzusatzversicherungen Sechs Fragen Sechs Antworten Versicherungen Immobilienfinanzierungen Vermögensaufbau 1. 2. Wieso überhaupt eine zusatzversicherung? Zahlt meine gesetzliche Krankenkasse (GKV) nicht

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Up to

Mehr

Das bietet Gesprächsstoff.

Das bietet Gesprächsstoff. Das bietet Gesprächsstoff. CGM LIFE eservices Gesundheit Online Termine Befunde Sprechstunde Effiziente Online-Kommunikation zwischen Arzt und Patient. www.cgm-life.at Gönnen Sie sich doch etwas Zeit bei

Mehr

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen:

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen: INTENSIV-SEMINAR AUSBILDUNG DER AUSBILDER - NACH NEUER AEVO SIE WOLLEN IM RAHMEN DER BETRIEBLICHEN AUSBILDUNG ALS AUSBILDER(IN) TÄTIG WERDEN? Dazu brauchen Sie vielfältiges pädagogisches, methodisches

Mehr

Wir machen das Komplizierte einfach

Wir machen das Komplizierte einfach Unser Konzept beruht darauf, dass der Käufer seine Kaufentscheidung umso bewusster trifft, je mehr zuverlässige und umfassende Informationen er über einen Artikel hat. Folglich wird er auch mit seinem

Mehr