Atomausstieg und Atommüll: Mehr als nur ein Atommüll-Problem!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Atomausstieg und Atommüll: Mehr als nur ein Atommüll-Problem!"

Transkript

1 Atomausstieg und Atommüll: Mehr als nur ein Atommüll-Problem! Peter Dickel, Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.v. - Berlin, 21. Februar 2015

2 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD können alle natürlichen und juristischen Personen sowie nichtrechtsfähige Vereine werden, die die Ziele des Vereins unterstützen. Auszug aus der Mitgliederliste: Kommunen: Stadt Braunschweig Stadt Wolfenbüttel Landkreis Peine Landkreis Wolfenbüttel Gemeinde Edemissen Gemeinde Lengede Gemeinde Vechelde Jugend und Bildung ASTA der FH Braunschweig / Wolfenbüttel Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Studierendenschaft der TU Braunschweig Parteien Firmen, Gewerkschaften, Landwirtschaft antec Energiesysteme KG, Hachum Fa. Windstrom, Edemissen Hofgemeinschaft Lindenhof Brot und Gemüse GmbH, Eilum IG Metall Fraktion im Betriebsrat VW Salzgitter Feldinteressentschaft Salzgitter-Bleckenstedt Niedersächsisches Landvolk, KV Salzgitter Bürgerinitiativen, Verbände, Friedensgruppen Aktion Atommüllfreie ASSE II Bürgeraktion sichere Asse (BASA) Umweltschutzforum Salzgitter Vallstedter gegen Schacht KONRAD e.v. Vechelder gegen Schacht KONRAD Naturschutzbund Bezirksgruppe Braunschweig Naturschutzbund, Ortsgruppe Schöppenstedt Peiner Biologische Arbeitsgemeinschaft Carl-Kabat-Haus, Mutlangen Friedenszentrum Braunschweig BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Landesverband Niedersachsen Kreisverbände Braunschweig, Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel, Wolfsburg Ortsverbände Edemissen, Lengede DIE LINKE, Kreisverbände Braunschweig, Salzgitter DKP Kreis Braunschweig/Wolfenbüttel SPD Jungsozialisten, Bezirk Braunschweig Orstverein Vechelde

3 Schacht KONRAD, Salzgitter, Salzgitter: Der größte Widerstand gegen Schacht KONRAD kommt aus den Betrieben. Viele KollegInnen machen sich Sorgen um ihre Gesundheit und die ca Metall-Arbeitsplätze im näheren Umkreis. Wenn all dies nicht eingeklagt werden kann, bleibt nur politischer Druck und Widerstand. 2000, 2007 und 2010 fanden betriebliche Aktionen gegen Atomenergie statt, an denen sich KollegInnen aus den Betrieben heraus beteiligten.

4 Der Kampf gegen Atomenergie ist in Deutschland die wohl erfolgreichste Auseinandersetzung der letzten Jahrzehnte. Mit nachhaltigen Auswirkungen für die Zukunft. Die Anti-AKW-Bewegung hat die (politischen) Pläne zum Ausbau der Atomenergie in der BRD politisch gestoppt, Raum geschaffen für die gesellschaftliche Diskussion über Energie-alternativen Die Entwicklung der Zivilgesellschaft nachhaltig geprägt. Peter Dickel, Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.v.

5 Wie war das möglich? Ingredienzien: 1974: 4. Atomprogramm (Staat) 1975: Wyhl (neue Akteure) 1976 / 77: Brokdorf, Gorleben, Grohnde, Kalkar (massenhafte Erfahrungen) 1979: Gorleben-Treck 90er-Jahre: Castor-Transporte erste EE-Förderung (Klaus Töpfer!) Liberalisierung Strommarkt Atomwaffen verlieren an Bedeutung Katastrophen: Harrisburg (79), Tschernobyl (86), Fukushima Atomausstiege 2000 und 2011 Peter Dickel, Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.v.

6 Die Frage ist heute (nicht mehr) Atomenergie vs. Erneuerbare, sondern: Wer beherrscht die Entwicklung und den Einsatz der Erneuerbaren? Atom-Pläne 70er Jahre Realität 2015 Peter Dickel, Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.v.

7 Peter Altmaier: Eine der umstrittensten Fragen in unserem Land ist in einem großen politischen Konsens gelöst worden. Es gibt jetzt noch ein Problem: Das Endlager für den Atommüll.???

8

9 Aufbrechen des Summenbildes wämeentwickelnd / gering wärmeentwickelnd konditioniert / nicht konditioniert Standortscharfe Erhebung des Mülls der vor Ort anfällt, der vor Ort lagert, der an andere Orte gebracht wurde Die realen Probleme (vor Ort) rücken in den Focus.

10 Wenn man den Müll konkret betrachtet, stellt sich heraus: Bedeutende Mengen Atommüll, die in Zusammenhang mit deutscher Atomstromproduktion stehen, werden völlig ausgeblendet - Uranerzabbau und aufbereitung - Abgereichertes Uran - Freigemessene Abfälle Rössing-Mine Namibia

11 Anfallender Müll bei der Herstellung von Brennelementen Jahresbedarf eines 1200 MW-Reaktors: 33t Brennstoff 1. Stufe Uranabbau: t Uranerz 2. Stufe Uranerzaufbereitung: t Uranerz Auslan d BRD 3. Stufe : Konversion 400 t Yellow Cake 4. Stufe : Anreicherung 220 t Uranhexafluorid 33 t UF 6 angereichert Abfall: t Schlämme Abfall: 180 t Atommüll Abfall: 187 t abger. Uran Abfall: t Uranerz - Halde Quelle Wolfgang Neumann INTAC

12 Culmitzsch, Thüringen, 1990 (M. Beleites)

13 : t abgereichertes Uran nach Russland Behälter mit Uranhexafluorid

14 Freimessung / Freigabe Novellierung Strahlenschutzverordnung : drastische Ausweitung der Freigabe (Beispiel Ba-Wü geordnete Beseitigung kurzlebiger radioaktiver Reststoffe (Halbwertszeiten der Radionuklide < 100 Tage) auf besonderen Antrag, wenn die Mindestlagerzeit von 10 Halbwertszeiten eingehalten wurde. Uneingeschränkte Freigabe zur Wiederverwertung Freigabe zur Deponierung, Verbrennung, Schrottschmelze

15 Beispiel Abriss AKW Würgassen t Abfall 97% Freigemessen 1% Wiederverwertung 2% radioaktiver Abfall Ca t

16 Wenn man den Müll konkret betrachtet, stellt sich heraus: Die nationale Verantwortung für den Atommüll wird postuliert und trotzdem wurde und wird Müll exportiert. - Vor- und nachgelagerte Uranabfälle - Wiederaufarbeitung - Abfälle zur Verbrennung in die USA - AVR-Brennelemente zur dauerhaften Lagerung in die USA

17 Atommüllfass im Ärmelkanal, Greenpeace 2000

18 Von der Wiederaufbereitungsanlage La Hague in Frankreich werden täglich 400 m³ radioaktive Abwässer über eine Pipeline in den Ärmelkanal gepumpt.

19 Wenn man den Müll konkret betrachtet, stellt sich heraus: Es gibt erhebliche Partien Müll gibt, der gering wärmeentwickelnd ist und nicht nach Schacht KONRAD kann. - Ca t graphithaltige Abfälle - Ca m³ uranhaltige Abfälle - Bauteile aus der Nähe des Reaktorkerns m³ Abfälle aus der ASSE II

20 Wie lange dauert der Atomausstieg? Abschaltung des letzten dt. AKW Stilllegung / Abriss ca. 20 Jahre / AKW Endlager für hauptsächlich HAW: ab 2050 (nach StandAG), vermutlich wenn überhaupt, dann Jahrzehnte später. Genehmigung Castor-Zwischenlager befristet bis 2034 / 2046 Konsequenzen: Während die Talk-Show in Berlin über die Verheißung eines sicheren Endlagers in Jahrzehnten redet, fallen in Verwaltungsverfahren knallharte Entscheidungen über den Umgang mit Atommüll im Hier und Jetzt. Wir müssen für den Erhalt der kritischen Substanz über Jahrzehnte sorgen, ohne dass es noch einmal einen Impetus wie in den 70er Jahren gibt. Auseinandersetzung über die Verstaatlichung der Kosten und Verteilung der radiologischen Folgen im ganzen Land

Deutscher Atommüll: Eine Historie voller Fehler und die Chance für einen gemeinsamen Neuanfang

Deutscher Atommüll: Eine Historie voller Fehler und die Chance für einen gemeinsamen Neuanfang Deutscher Atommüll: Eine Historie voller Fehler und die Chance für einen gemeinsamen Neuanfang Sylvia Kotting-Uhl MdB 2014/2015 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Name (über Ansicht-> Master -> Folienmaster auf je

Mehr

Aufruf. Allmende - Verein für Ökologie und Landwirtschaft e.v., - Anti-Atom-Referat des AStA der TU Braunschweig, - attac Braunschweig,

Aufruf. Allmende - Verein für Ökologie und Landwirtschaft e.v., - Anti-Atom-Referat des AStA der TU Braunschweig, - attac Braunschweig, Aufruf Aufruf unterstützen? Formloses Mail an aufruf@lichterkette09.de oder Kontaktformular{mosimage cw=200 popup=1 popuptyp=dhtml} Bisher wird die Aktion unterstützt von: Älterenschaft des Stammes Auriko

Mehr

Atommüllendlager Schacht Konrad? - 39 Jahre Planung in Stichworten

Atommüllendlager Schacht Konrad? - 39 Jahre Planung in Stichworten Atommüllendlager Schacht Konrad? - 39 Jahre Planung in Stichworten Informationsveranstaltung Geplantes Endlager Schacht Konrad, Foto: Wikipedia 1 Ablauf 1 2 3 4 Begrüßung durch Bürgermeister Thomas Pink

Mehr

Stilllegung / Abriss von Atomkraftwerken. Dr. Jörg Schmid, IPPNW Stuttgart

Stilllegung / Abriss von Atomkraftwerken. Dr. Jörg Schmid, IPPNW Stuttgart Stilllegung / Abriss von Atomkraftwerken Dr. Jörg Schmid, IPPNW Stuttgart AKW-Stilllegung: Das Ausmaß des Problems weltweit in Betrieb: 441 AKW Rückbau : (bis zum Jahr 2030) 165 AKW in Europa 71 AKW in

Mehr

Atommüll-Desaster in der BRD

Atommüll-Desaster in der BRD Atommüll-Desaster in der BRD Worüber wir heute NICHT reden Diese Präsentation behandelt den Atommüll, der in der BRD direkt produziert wird, aber nicht: Uranabbau-Abraumhalden (beinhaltet > 85 % der ursprünglichen

Mehr

Bergwerk Asse II wird ein Forschungsbergwerk für radioaktiven Abfall zum Endlager?

Bergwerk Asse II wird ein Forschungsbergwerk für radioaktiven Abfall zum Endlager? Schacht KONRAD ein geeignetes Endlager für radioaktiven Abfall? Bergwerk Asse II wird ein Forschungsbergwerk für radioaktiven Abfall zum Endlager? Dipl.-Ing. Udo Dettmann Salzgitter, 24. September 2007

Mehr

Anti-Atom-Demonstration 28. Mai 2011 in Hannover. Atomkraft: Schluss! Hartmut Meine IG Metall Bezirksleiter für Niedersachen und Sachsen-Anhalt

Anti-Atom-Demonstration 28. Mai 2011 in Hannover. Atomkraft: Schluss! Hartmut Meine IG Metall Bezirksleiter für Niedersachen und Sachsen-Anhalt Anti-Atom-Demonstration 28. Mai 2011 in Hannover Atomkraft: Schluss! Hartmut Meine IG Metall Bezirksleiter für Niedersachen und Sachsen-Anhalt (Es gilt das gesprochene Wort) Liebe Mitstreiterinnen und

Mehr

Greenpeace - Konzept für Lagerung von Atommüll aus den Wiederaufarbeitungsanlagen von La Hague und Sellafield

Greenpeace - Konzept für Lagerung von Atommüll aus den Wiederaufarbeitungsanlagen von La Hague und Sellafield Greenpeace - Konzept für Lagerung von Atommüll aus den Wiederaufarbeitungsanlagen von La Hague und Sellafield Bis heute gibt es keine dauerhafte und sichere Endlagerlösung für abgebrannte Brennelemente

Mehr

Positionspapier der JUNGEN GRUPPE (GdP) zum CASTOR 2010

Positionspapier der JUNGEN GRUPPE (GdP) zum CASTOR 2010 1... UND WIEDER ROLLT DER CASTOR!!! Positionspapier der JUNGEN GRUPPE (GdP) zum CASTOR 2010 wer sind wir eigentlich? Die ist die Jugendorganisation der Gewerkschaft der Polizei und vertritt die Interessen

Mehr

Wer Will s Wissen? Alle Könnten s Wissen! W W W. 12 Fragen zum Thema Zwischenlager

Wer Will s Wissen? Alle Könnten s Wissen! W W W. 12 Fragen zum Thema Zwischenlager W W W Wer Will s Wissen? Alle Könnten s Wissen! A K W 12 Fragen zum Thema Zwischenlager Anlässlich der ökumenischen Besinnung am 23. Oktober 2016 vor dem Atomkraftwerk Gundremmingen Mitte September 2016

Mehr

AREVA Uranfabrik Narbonne Malvési

AREVA Uranfabrik Narbonne Malvési AREVA Uranfabrik Narbonne Malvési Wo liegt sie? Industriegebiet Malvézy bei Narbonne (50 000 EinwohnerInnen) in Südfrankreich, unweit von Montpellier. Der Standort wurde 1959 durch den CEA (Commissariat

Mehr

Kernkraftwerke. Kernkraftwerke. Logo. Einleitung. Zahlen und Fakten. Geschichte. Reaktortypen. Sicherheit und Risiken. Ver- und Endsorgung.

Kernkraftwerke. Kernkraftwerke. Logo. Einleitung. Zahlen und Fakten. Geschichte. Reaktortypen. Sicherheit und Risiken. Ver- und Endsorgung. Stephan Tesch 21.01.2008 Folie: 1 Gliederung 1. 2. 3. 4. 1. Druckwasserreaktor 2. Siedewasserreaktor 5. 6. 7. Stephan Tesch 21.01.2008 Folie: 2 Kernkraftwerk (KKW) = Atomkraftwerk (AKW) Elektrizitätswerk

Mehr

- Drucksache 16/ Herkunft des Atommülls für Schacht KONRAD und prognostizierte Kosten

- Drucksache 16/ Herkunft des Atommülls für Schacht KONRAD und prognostizierte Kosten Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Hans-Kurt Hill, Ulla Lötzer, Dr. Gesine Lötzsch, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. - Drucksache 16/5042 - Herkunft des

Mehr

Rede. Anti-Atom-Demonstration. 26. März 2011 in Hamburg

Rede. Anti-Atom-Demonstration. 26. März 2011 in Hamburg Rede Anti-Atom-Demonstration 26. März 2011 in Hamburg Hartmut Meine IG Metall Bezirksleiter Als Redner für die IG Metall Bezirke Niedersachen und Sachsen-Anhalt sowie Bezirk Küste (Es gilt das gesprochene

Mehr

Die Energiewende im ländlichen Verteilnetz. Uelzen, 28. Mai 2013 Thorsten Gross, E.ON Avacon AG

Die Energiewende im ländlichen Verteilnetz. Uelzen, 28. Mai 2013 Thorsten Gross, E.ON Avacon AG Die Energiewende im ländlichen Verteilnetz Uelzen, 28. Mai 2013 Thorsten Gross, E.ON Avacon AG Inhalt 1. E.ON Avacon Ein ländlicher Verteilnetzbetreiber 2. Das Großprojekt Energiewende Ziele, Maßnahmen,

Mehr

Meinungen zur Kernenergie

Meinungen zur Kernenergie Meinungen zur Kernenergie Datenbasis: 1.002 Befragte Erhebungszeitraum: 27. bis 29. August 2013 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAtF e.v. 1. Einfluss der Energiepolitik auf

Mehr

Welcome Center der Region

Welcome Center der Region Welcome Center der Region Steuerkreis Welcome Center Annette Schütze Unsere Region 3 kreisfreie Städte 5 Landkreise mit 125 Gemeinden Gifhorn LK Gifhorn Peine LK Peine Braunschweig Wolfsburg LK Helmstedt

Mehr

Bis in alle Ewigkeit Atommüll ohne Ende. Für einen verantwortlichen Umgang mit dem strahlenden Erbe der Atomkraft.

Bis in alle Ewigkeit Atommüll ohne Ende. Für einen verantwortlichen Umgang mit dem strahlenden Erbe der Atomkraft. Bis in alle Ewigkeit Atommüll ohne Ende Für einen verantwortlichen Umgang mit dem strahlenden Erbe der Atomkraft. Jakob Huber 1. Herausforderung Die AKW-Betreiber und öffentlichen Einrichtungen haben uns

Mehr

AUSSTIEG ATOMENERGIE. Hien Quy TRAN Liliane LUDIN

AUSSTIEG ATOMENERGIE. Hien Quy TRAN Liliane LUDIN AUSSTIEG ATOMENERGIE Hien Quy TRAN Liliane LUDIN GLIEDERUNG 1. Geschichte 2. Technischer Hintergrund 3. Risiken 4. Endlagerung 5. Der Tag nach dem Ausstieg 1. Geschichte Spekulative Phase : 1938 : Otto

Mehr

Quelle: Gettyimages. Transmutation. Die Illusion von der Entschärfung des Atommülls UNS GEHT S UMS GANZE.

Quelle: Gettyimages. Transmutation. Die Illusion von der Entschärfung des Atommülls UNS GEHT S UMS GANZE. Quelle: Gettyimages Transmutation Die Illusion von der Entschärfung des Atommülls UNS GEHT S UMS GANZE www.gruene-bundestag.de Während Schwarz-Gelb auf der Bühne das neue Stück vom Atomausstieg spielt,

Mehr

Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig e.v. Pressekonferenz 4.2.2015

Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig e.v. Pressekonferenz 4.2.2015 Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig e.v. Pressekonferenz 4.2.2015 Überblick Geschäftsfelder von Eckert & Ziegler am Standort Braunschweig Störfälle an anderen Standorten Neuer Bebauungsplan Vergleich

Mehr

Umsetzung RegioBus-Angebote und lokaler Busangebote ab

Umsetzung RegioBus-Angebote und lokaler Busangebote ab Presseinformation 31. Oktober 2016 Umsetzung RegioBus-Angebote und lokaler Busangebote ab 11.12.2016 Montags bis freitags sind jeden Tag 149 zusätzliche Fahrten im Angebot. s und sonntags sind es jeden

Mehr

Die Entsorgung der bestrahlten Brennelemente und der hoch radioaktiven Abfälle wird hier nicht betrachtet.

Die Entsorgung der bestrahlten Brennelemente und der hoch radioaktiven Abfälle wird hier nicht betrachtet. Die Entsorgungskommission (ESK) und der ESK-Ausschuss STILLLEGUNG haben sich im Laufe der letzten Jahre mehrfach mit der Stilllegung von Kernkraftwerken und den dabei zur Entsorgung auftretenden Massenströmen

Mehr

- 1-101113-pressespiegel-bündnis.doc / 26.4.2010 NW 4.11.2010

- 1-101113-pressespiegel-bündnis.doc / 26.4.2010 NW 4.11.2010 - 1 - NW 4.11.2010 - 2 - NW 3.11.2010 Greenpeace: Atomfässer vor dem Rathaus Bielefeld (Gün). Mit zwei großen und einem kleinen Atommüll-Fass sowie mit Schutzanzügen und Gasmasken haben vier Greenpeace-Aktivisten

Mehr

Öffentliche Mitgliederversammlung des. Ortsvereins Waldau. der SPD im Unterbezirk Kassel. 29. April 2011 Bürgerhaus Waldau

Öffentliche Mitgliederversammlung des. Ortsvereins Waldau. der SPD im Unterbezirk Kassel. 29. April 2011 Bürgerhaus Waldau Albtraum Atommüll - Energiewende jetzt! Öffentliche Mitgliederversammlung des Ortsvereins Waldau der SPD im Unterbezirk Kassel 29. April 2011 Bürgerhaus Waldau Tagesordnung Begrüßung Einleitung Informationen

Mehr

Kritische Betrachtung des geplanten Endlagers Konrad

Kritische Betrachtung des geplanten Endlagers Konrad Kritische Betrachtung des geplanten Endlagers Konrad Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen Standort Konrad (Salzgitter) Festlegung ohne Standortauswahlverfahren Festlegung ohne Beteiligung von Kommunen

Mehr

Atommüll und alles strahlt

Atommüll und alles strahlt Atommüll und alles strahlt Frage: Wo befindet sich der Atommüll (abgebrannte Brennstäbe) aus deutschen AKWs? In Sellafield, GB (vormals Windscale) In La Hague, F (Usine de plutonium) In Oskarshamn, S

Mehr

ENTSORGUNG ABGEBAUTER ANLAGENTEILE UND MATERIALIEN AUS DEM RADIOLOGISCH ÜBERWACHTEN KONTROLLBEREICH. Eine technisch gelöste Aufgabe!

ENTSORGUNG ABGEBAUTER ANLAGENTEILE UND MATERIALIEN AUS DEM RADIOLOGISCH ÜBERWACHTEN KONTROLLBEREICH. Eine technisch gelöste Aufgabe! Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH Teilbereich UC 15.06.2016 ENTSORGUNG ABGEBAUTER ANLAGENTEILE UND MATERIALIEN AUS DEM RADIOLOGISCH ÜBERWACHTEN KONTROLLBEREICH Eine technisch gelöste Aufgabe! Udo Krumpholz

Mehr

Voraussetzungen an ein Lager Andere Entsorgungsideen g und Methoden

Voraussetzungen an ein Lager Andere Entsorgungsideen g und Methoden Lagerung radioaktiver i Abfälle Inhaltsangabe Entstehung Einstufung Transport Lagerung Zwischenlager Endlager Voraussetzungen an ein Lager Andere Entsorgungsideen g und Methoden Entstehung von radioaktiven

Mehr

Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe. Geschäftsstelle. gemäß 3 Standortauswahlgesetz

Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe. Geschäftsstelle. gemäß 3 Standortauswahlgesetz Geschäftsstelle Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe gemäß 3 Standortauswahlgesetz Beratungsunterlage zu TOP 5, 6, 7 und 8 der 3. Sitzung Vorschlag von Klaus Brunsmeier zum Arbeitsprogramm

Mehr

Ein Ausstieg aus der Kernenergie aus umweltpolitischer Sicht

Ein Ausstieg aus der Kernenergie aus umweltpolitischer Sicht Ein Ausstieg aus der Kernenergie aus umweltpolitischer Sicht Gliederung 1. Einleitende Fakten 2. Konfliktfelder 3. Die umweltpolitischen Argumente für den Ausstieg aus der Kernenergie 4. Die umweltpolitischen

Mehr

Bestandsaufnahme Atommüll in Deutschland. Inhalte:

Bestandsaufnahme Atommüll in Deutschland. Inhalte: Inhalte: 1. Abfallbestand 2. Abfallprognose und Entsorgungsanlagen für bestrahlte Brennelemente und wärmeentwickelnde Abfälle 3. Abfallprognose und Entsorgungsanlagen für gering wärmeentwickelnde Abfälle

Mehr

Klimaschutz - Dezentrale Energiewende Bayern

Klimaschutz - Dezentrale Energiewende Bayern Klimaschutz - Dezentrale Energiewende Bayern 30. November 2015 Nürnberg, BN-Mitarbeitertagung Dr. Herbert Barthel, Referat für Energie und Klimaschutz herbert.barthel@bund-naturschutz.de Energiewende AKW

Mehr

Nachteile der Atomkraft!

Nachteile der Atomkraft! Nachteile der Atomkraft! Atomstrom ist teuer! "Atomstrom ist billig - Erneuerbare Energien teuer." Mit dieser Behauptung wird immer wieder für längere Laufzeiten von Atomkraftwerken geworben. Doch die

Mehr

Rechtmäßigkeit des Exports radioaktiver Abfälle des AVR Jülich in die USA

Rechtmäßigkeit des Exports radioaktiver Abfälle des AVR Jülich in die USA Rechtmäßigkeit des Exports radioaktiver Abfälle des AVR Jülich in die USA Prof. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A., Leipzig/Berlin & Universität Rostock, Juristische Fakultät & Forschungsinstitut für Philosophie

Mehr

Auch Ihre diesjährige Entscheidung, der IAEO den Nobelpreis zu verleihen, halten wir für eine Fehlentscheidung, die den Nobelpreis abwertet.

Auch Ihre diesjährige Entscheidung, der IAEO den Nobelpreis zu verleihen, halten wir für eine Fehlentscheidung, die den Nobelpreis abwertet. An das Nobelpreiskomitee Norwegisches Nobel-Institut Drammensveien 19 N-0255 Oslo Norwegen Friedensnobelpreis für IAEO war Fehlentscheidung Sehr geehrte Damen und Herren, das Nobelpreiskomitee leistet

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Erneuerbare Energien vs. Atomenergie - Probleme und Chancen der Energiewende

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Erneuerbare Energien vs. Atomenergie - Probleme und Chancen der Energiewende Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Erneuerbare Energien vs. Atomenergie - Probleme und Chancen der Energiewende Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Nach heutigem Stand soll die atomare

Nach heutigem Stand soll die atomare Hintergrund Schacht KONRAD: Schützen nicht vor radioaktiver Strahlung: Weder der bestehende noch der erweiterte Sicherheitszaun um Schacht KONRAD. Transparenz hinter Zäunen und Natodraht Geht es nach dem

Mehr

GESCHICHTE, BEDEUTUNG UND PERSPEKTIVEN DER ANTI-AKW-BEWEGUNG Thesen zur Einleitung Thies Gleiss

GESCHICHTE, BEDEUTUNG UND PERSPEKTIVEN DER ANTI-AKW-BEWEGUNG Thesen zur Einleitung Thies Gleiss Konferenz Ökologie und Sozialismus 13. März 2010, Kassel GESCHICHTE, BEDEUTUNG UND PERSPEKTIVEN DER ANTI-AKW-BEWEGUNG Thesen zur Einleitung Thies Gleiss 1. Der Widerstand gegen die militärische und später

Mehr

- Besuch des Kurparks (ehemaliges Kurzentrum Radiumbad) - Wanderung auf einem Teilstück des Bergbau- und Sanierungslehrpfades an

- Besuch des Kurparks (ehemaliges Kurzentrum Radiumbad) - Wanderung auf einem Teilstück des Bergbau- und Sanierungslehrpfades an Exkursion Thematischer Ablauf Museum Uranbergbau Leiter: Herr Meinel Adresse: Bergstraße 22 08301 Bad Schlema Telefon: 03771 290223 Besuch des Museums mit u. a. folgenden Themen: - Geschichte Uran - Das

Mehr

Zwölf dreiste Atomlügen

Zwölf dreiste Atomlügen Zwölf dreiste Atomlügen Energiekonzerne,und Union planen den Wiedereinstieg in die Atomkraft. Dazu stellen sie Atomenergie als billig, sicher und umweltfreundlich dar. Doch die Fakten sehen anders aus.

Mehr

Funktionsweise. Physik Referat von Manja Skerhutt KERNKRAFTWERK

Funktionsweise. Physik Referat von Manja Skerhutt KERNKRAFTWERK Physik Referat von Manja Skerhutt KERNKRAFTWERK Aufgabe Ein Kernkraftwerk ist eine Anlage zur Erzeugung von Energie mit Hilfe von Kernreaktoren (Kernenergie, Kernreaktor). 2000 wurden von den 19 in Betrieb

Mehr

Fakten zur Atomenergie

Fakten zur Atomenergie Fakten zur Atomenergie Zusammengestellt durch die Elektrizitätswerke Schönau Vertriebs GmbH Friedrichstraße 53/55, 79677 Schönau/Schw., www.ews-schoenau.de Gibt es eine weltweite Renaissance der Atomenergie?

Mehr

Schönberger: Stellungnahme NaPro - 1 -

Schönberger: Stellungnahme NaPro - 1 - Schönberger: Stellungnahme NaPro - 1 - www.atommuellreport.de Kurz-Stellungnahme in Rahmen des öffentliches Fachgesprächs des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit am 16. Dezember

Mehr

Kritische Betrachtung des geplanten Endlagers Konrad

Kritische Betrachtung des geplanten Endlagers Konrad Kritische Betrachtung des geplanten Endlagers Konrad Geplantes Endlager Schacht KONRAD Stadt Wolfenbüttel Inhalt Standort Salzgitter Langzeitsicherheitsnachweis Wasserrechtliche Erlaubnis Natürliche Radionuklide

Mehr

Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland aktuelle Entwicklungen Energiewende konkret

Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland aktuelle Entwicklungen Energiewende konkret Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland aktuelle Entwicklungen Energiewende konkret 14.07.2016 Abschalten und das war s? Gorleben, Konrad usw. Rückbau und Endlagerung: Wer ist verantwortlich? Verantwortung

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/ Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 5/ Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 5/3235 5. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1208 des Abgeordneten Steeven Bretz CDU-Fraktion Drucksache 5/3115 Kernkraftwerk Rheinsberg Wortlaut

Mehr

Hinweise und Fragen zu Stilllegung und Abbau des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld

Hinweise und Fragen zu Stilllegung und Abbau des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld Hinweise und Fragen zu Stilllegung und Abbau des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld Termin Scoping-Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung am 19.3.2015. Grundsätzliches Der BUND Naturschutz fordert den

Mehr

Die Gefahren der Atomenergie Wie wollen wir in Zukunft leben?

Die Gefahren der Atomenergie Wie wollen wir in Zukunft leben? Die Gefahren der Atomenergie Wie wollen wir in Zukunft leben? Von Fukushima bis Brunsbüttel: Globale Katastrophen lokal verhindern Kiel, 3. Mai 11 Dr. Gerd Rosenkranz Leiter Politik & Presse Deutsche Umwelthilfe

Mehr

II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation von jungen Menschen in Niedersachsen

II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation von jungen Menschen in Niedersachsen II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation von jungen Menschen in Niedersachsen 1. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in den kreisfreien Städten und Landkreisen 26 II Ausgewählte Daten zur Lebenssituation

Mehr

Strategische Umweltprüfung zum Nationalen Entsorgungsprogramm

Strategische Umweltprüfung zum Nationalen Entsorgungsprogramm www.oeko.de Strategische Umweltprüfung zum Nationalen Entsorgungsprogramm Zusammenfassung zum Umweltbericht Darmstadt / Köln, 27.03.2015 Autorinnen und Autoren Öko-Institut e. V.: Mathias Steinhoff Beate

Mehr

zu 6 Abs. 1, 8 Abs. 1, 19 Abs. 1, 61 Abs. 1 und 4, 62 Abs. 6, 63 Abs. 3, 64 Abs. 1 sowie 79 Abs. 1 und 2 Voraussetzungen für die Freigabe

zu 6 Abs. 1, 8 Abs. 1, 19 Abs. 1, 61 Abs. 1 und 4, 62 Abs. 6, 63 Abs. 3, 64 Abs. 1 sowie 79 Abs. 1 und 2 Voraussetzungen für die Freigabe BGBl. II - Ausgegeben am 22. Mai 2006 - Nr. 191 1 von 148 Anlage 1 zu 6 Abs. 1, 8 Abs. 1, 19 Abs. 1, 61 Abs. 1 und 4, 62 Abs. 6, 63 Abs. 3, 64 Abs. 1 sowie 79 Abs. 1 und 2 A. Allgemeines Voraussetzungen

Mehr

Internationale Konferenz Auf der Straße und vor Gericht Recht und Religion gegen atomare Risiken - Ev. Akademie Arnoldshain

Internationale Konferenz Auf der Straße und vor Gericht Recht und Religion gegen atomare Risiken - Ev. Akademie Arnoldshain Internationale Konferenz Auf der Straße und vor Gericht Recht und Religion gegen atomare Risiken - Ev. Akademie Arnoldshain 9.- 11. März 2016 Dr. Werner Neumann, Dipl. Physiker, Altenstadt (Hessen), werner.neumann@bund.net

Mehr

Beitrag: Streit um Atommüll Die ewige Suche nach dem Endlager

Beitrag: Streit um Atommüll Die ewige Suche nach dem Endlager Manuskript Beitrag: Streit um Atommüll Die ewige Suche nach dem Endlager Sendung vom 4. Juni 2013 von Steffen Judzikowski und Christian Rohde Anmoderation: Es ist die Quadratur des Kreises: Die Suche nach

Mehr

Kernenergie in der Schweiz

Kernenergie in der Schweiz Kernenergie in der Schweiz Informationsreise 30./31. Oktober 2014 Beat Bechtold Nuklearforum Schweiz Wer sind wir? Verein mit Statuten Das Nuklearforum Schweiz ist ein Verein zur Förderung der sachgerechten

Mehr

Wie ein schneller Atomausstieg rechtlich zu regeln ist

Wie ein schneller Atomausstieg rechtlich zu regeln ist 27. April 2011 Wie ein schneller Atomausstieg rechtlich zu regeln ist Die Ereignisse im Atomkraftwerk Fukushima sind Anlass, auch für Deutschland die Sicherheitslage und die Risiken der Atomenergie neu

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1917. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1917. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1917 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Anfrage der Abgeordneten Dr. Stefan Birkner, Dr. Gero Hocker und Björn Försterling

Mehr

Zahlt sich Biogas-Produktion in Zukunft aus? Werner Fuchs. Fachtagung Energie Graz

Zahlt sich Biogas-Produktion in Zukunft aus? Werner Fuchs. Fachtagung Energie Graz Zahlt sich Biogas-Produktion in Zukunft aus? Werner Fuchs Fachtagung Energie 25.01.2013 Graz Future strategy and 2020 and related projects C-II-2 Biogas im Umbruch Europa wächst österreichischer und deutscher

Mehr

Ordnungsämter aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Braunschweig

Ordnungsämter aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Braunschweig Ordnungsämter aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Braunschweig Samtgemeinde Asse Im Winkel 4 38319 Remlingen Tel.: 0 53 36 / 88 80 Fax: 0 53 36 / 8 88 77 E-Mail: mailbox@samtgemeinde-asse.de

Mehr

Aktuelle Energiemythen. Heinz Oberhummer TU Wien Science Busters

Aktuelle Energiemythen. Heinz Oberhummer TU Wien Science Busters Heinz Oberhummer TU Wien Science Busters Mythen Mythen sind Erzählungen, die auf Fantasien, Gerüchten oder sogar Lügengeschichten beruhen Energie Der Energiebegriff ist populär und wird häufig auch außerhalb

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Radioaktivität: Atommüll und Endlagerung

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Radioaktivität: Atommüll und Endlagerung Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Radioaktivität: Atommüll und Endlagerung Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Timm Fuhrmann Radioaktivität So vermitteln

Mehr

Atomausstieg fortsetzen!

Atomausstieg fortsetzen! 26. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz 1.-3. Dezember 2006, Kölnmesse, Köln-Deutz Mit dem Antrag auf Laufzeitverlängerung für das AKW Biblis A und der erklärten Absicht vergleichbare Anträge für die

Mehr

Die Gefahren der Kernenergie:

Die Gefahren der Kernenergie: Die Gefahren der Kernenergie: Ein Kernkraftwerk - eine gefährliche Anlage: Ein Kernkraftwerk oder Atomkraftwerk ist eine technische Anlage, in der Atomkerne gespalten werden. Im störungsfreien Normalzustand

Mehr

Atomkraft nach Fukushima. Die Gefahren der Atomenergie Wie wollen wir in Zukunft leben? Hochrisikotechnologie Atomkraft

Atomkraft nach Fukushima. Die Gefahren der Atomenergie Wie wollen wir in Zukunft leben? Hochrisikotechnologie Atomkraft Die Gefahren der Atomenergie Wie wollen wir in Zukunft leben? Von Fukushima bis Brunsbüttel: Globale Katastrophen lokal verhindern Kiel, 3. Mai 2011 Dr. Gerd Rosenkranz Leiter Politik & Presse Deutsche

Mehr

Eine Tagung von Umweltverbänden und Bürgerini8a8ven unter der Federführung des Deutschen Naturschutzrings (DNR)

Eine Tagung von Umweltverbänden und Bürgerini8a8ven unter der Federführung des Deutschen Naturschutzrings (DNR) Titel: Atommüll ohne Ende Auf der Suche nach einem besseren Umgang Eine Tagung von Umweltverbänden und Bürgerini8a8ven unter der Federführung des Deutschen Naturschutzrings (DNR) Freitag und Samstag, 28.

Mehr

Radioaktivität: Atommüll und Endlagerung. Kompetenzorientierte Lernarrangements für den Physikunterricht am Gymnasium. GYMNASIUM 9./10.

Radioaktivität: Atommüll und Endlagerung. Kompetenzorientierte Lernarrangements für den Physikunterricht am Gymnasium. GYMNASIUM 9./10. Timm Fuhrmann Radioaktivität So vermitteln Sie kompetenzorientiert ein hochaktuelles Thema! In vier Unterrichtssequenzen beschäftigen sich die Schüler der 9. und 10. Klasse auf vielfältige Weise mit der

Mehr

Beseitigung radioaktiven Abfalls

Beseitigung radioaktiven Abfalls Beseitigung radioaktiven Abfalls Definition Entsorgung Klassifizierung des radioaktiven Abfalls Purex verfahren Urananreicherung 1. Zentrifugeverfahren 2. Diffusionsverfahren Endlagerung Definition: Unter

Mehr

Transport, Import und Export radioaktiver Stoffe aus und zu deutschen Atomanlagen durch deutsche Häfen

Transport, Import und Export radioaktiver Stoffe aus und zu deutschen Atomanlagen durch deutsche Häfen Deutscher Bundestag Drucksache 17/8114 17. Wahlperiode 12. 12. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Kathrin Vogler, Dorothee Menzner, Eva Bulling-Schröter, weiterer

Mehr

Reichweite der Uranvorräte der Welt Kurzfassung

Reichweite der Uranvorräte der Welt Kurzfassung Reichweite der Uranvorräte der Welt Kurzfassung GreenpeacE V.i.S.d.P. Thomas Breuer, Greenpeace e.v., Große Elbstr. 39, 22767 Hamburg www.greenpeace.de, Foto: Greenpeace/Ivleva, Stand 01/2006 1. Versorgungssicherheit

Mehr

Menschenkette auf dem platten Land Eindrücke von der Demo vor dem AKW Brokdorf am Heiko Judith

Menschenkette auf dem platten Land Eindrücke von der Demo vor dem AKW Brokdorf am Heiko Judith Menschenkette auf dem platten Land Eindrücke von der Demo vor dem AKW Brokdorf am 24.04.2010 Heiko Judith Menschenkette südlich von Brokdorf 120 Kilometer Menschenkette, das erschien vielen unmöglich.

Mehr

kampagne.de

kampagne.de Am Samstag, 09. März 2013 findet von 12:05 bis 12:50 Uhr eine Aktions und Menschenkette statt, die ein mögliches Katastrophengebiet 40km rund um das AKW Grohnde umschließt. t k A f t i e l s n io n e ad

Mehr

militärische und zivile Nutzung der Atomkraft heißt Verletzung und Ermordung vieler Millionen Menschen und Zerstörung der Umwelt!

militärische und zivile Nutzung der Atomkraft heißt Verletzung und Ermordung vieler Millionen Menschen und Zerstörung der Umwelt! militärische und zivile Nutzung der Atomkraft heißt Verletzung und Ermordung vieler Millionen Menschen und Zerstörung der Umwelt! Hiroshima, 6. Aug. 1945, 3 Tage später Nagasaki, auf beide Städte warfen

Mehr

Topographie der Erinnerung

Topographie der Erinnerung Topographie der Erinnerung Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus im Gebiet der Braunschweigischen Landschaft Herausgegeben im Auftrag der Braunschweigischen Landschaft e. V., Arbeitsgruppe

Mehr

ATOMMÜLL. In meinem Referat möchte ich vor allem auf Europa eingehen.

ATOMMÜLL. In meinem Referat möchte ich vor allem auf Europa eingehen. ATOMMÜLL 1 Weltweit laufen in 26 verschiedenen Ländern über 400 Atomkraftwerke, in Europa sind es 211, dabei fällt eine Unmenge an radioaktiven Müll an. Doch keiner will ihn haben, den Atommüll. Hochradioaktive

Mehr

Sachstand Errichtung des Endlagers Konrad Dr. Jörg Tietze - Fachbereich Sicherheit nuklearer Entsorgung (SE) -

Sachstand Errichtung des Endlagers Konrad Dr. Jörg Tietze - Fachbereich Sicherheit nuklearer Entsorgung (SE) - Sachstand Errichtung des Endlagers Konrad Dr. Jörg Tietze - Fachbereich Sicherheit nuklearer Entsorgung (SE) - 18. April 2013 Informationskommission zum Kernkraftwerk Neckarwestheim Inhalt Das Bundesamt

Mehr

akzente Freigabe radioaktiven Materials beim AKW-Abriss: Dauerhafter Einschluss statt Rückbau?

akzente Freigabe radioaktiven Materials beim AKW-Abriss: Dauerhafter Einschluss statt Rückbau? ippnw information akzente der ippnw internationale ärzte für die verhütung des atomkrieges ärzte in sozialer verantwortung Foto: Koetjuh / Wikipedia VERGNÜGUNGSPARK MIT KLETTERWAND AM KÜHLTURM DES EHEMALIGEN

Mehr

Hiroshima, 6. Aug. 1945, 3 Tage später Nagasaki, auf beide Städte warfen die USA eine Atombombe

Hiroshima, 6. Aug. 1945, 3 Tage später Nagasaki, auf beide Städte warfen die USA eine Atombombe Dieser Text ist im Rahmen von Auseinandersetzungen über die Katastrophen in Tschernobyl und Fukushima, über den sogenannten Ausstieg aus der Atomenergie in der BRD, über die Atomtransporte und weltweite

Mehr

Einladung für die Workshops Regionen I bis III am 12. Oktober 2015, 20. November 2015 und 15. Januar 2016

Einladung für die Workshops Regionen I bis III am 12. Oktober 2015, 20. November 2015 und 15. Januar 2016 Geschäftsstelle Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe gemäß 3 Standortauswahlgesetz Arbeitsgruppe 1 Gesellschaftlicher Dialog, Öffentlichkeitsbeteiligung und Transparenz Einladung für die

Mehr

Verschiedene Modelle für das Licht

Verschiedene Modelle für das Licht Verschiedene Modelle für das Licht Modell Lichtstrahl Modell Welle Modell Photon eignet sich zur Beschreibung des Wegs, den Licht zurücklegt. Keine Aussage zur Natur des Lichts eignet sich zur Erklärung

Mehr

Öko-Stromwechsel: Die VKL macht mit! Atomkraftwerke abschalten! Übernahme der AuVi KollegInnen. 1. Mai 2011- Tag der Arbeit

Öko-Stromwechsel: Die VKL macht mit! Atomkraftwerke abschalten! Übernahme der AuVi KollegInnen. 1. Mai 2011- Tag der Arbeit Betriebszeitung der IG Metall im VW-Werk Salzgitter Ausgabe 3/2011 Atomkraftwerke abschalten! 1. Mai 2011- Tag der Arbeit Gedenkfeier im ehemaligen KZ Drütte Respekt: Kampagne gegen Rassismus Öko-Stromwechsel:

Mehr

Ein BUND-Vortrag von Axel Mayer.

Ein BUND-Vortrag von Axel Mayer. Atomkraft Ein BUND-Vortrag von Axel Mayer Vier Hauptgefahren Normalbetrieb Atomkraftwaffen Unfallgefahr Atommüll Wie funktioniert ein AKW? Siedewasserreaktor Wie funktioniert ein AKW? Druckwasserreaktor

Mehr

AKW, Atomkraftwerke, Atomwaffen und Atomgefahren Entwurf für eine neue BUND-Ausstellung

AKW, Atomkraftwerke, Atomwaffen und Atomgefahren Entwurf für eine neue BUND-Ausstellung AKW, Atomkraftwerke, Atomwaffen und Atomgefahren Entwurf für eine neue BUND-Ausstellung Gefahrenquelle Atomkraft (Eine kurze Zusammenfassung) Die Nutzung der Atomenergie ist eine Gefahr für Mensch und

Mehr

Kompetenz für Nukleare Entsorgung

Kompetenz für Nukleare Entsorgung Kompetenz für Nukleare Entsorgung Die Aufgabe Derzeit nutzen weltweit mehr als 30 Länder die kontrollierte Kernspaltung zur Stromerzeugung und tragen dadurch zur Schonung der Umwelt durch Reduzierung des

Mehr

Kernbrennstoff Uran Lehrerinformation

Kernbrennstoff Uran Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS lesen den Infotext und beantworten anschliessend die Fragen dazu. Ziel Material Die SuS erfahren, was Uran ist, woher es stammt und wie es als Brennstoff in

Mehr

Wie schliessen wir die Stromversorgungslücke?

Wie schliessen wir die Stromversorgungslücke? Der Biomasse-Prozess Wie schliessen wir die Stromversorgungslücke? Ansätze Ideen Diskussionen Fakten Die Schweiz importiert aktuell mehr Strom aus dem Ausland, als sie exportiert. Mittel-bis längerfristig

Mehr

Anmerkungen. zu den Messwerten der Ortsdosisleistung an den Behältern TN TM 85. Auftraggeberin: Rebecca Harms (MEP) Auftragnehmer:

Anmerkungen. zu den Messwerten der Ortsdosisleistung an den Behältern TN TM 85. Auftraggeberin: Rebecca Harms (MEP) Auftragnehmer: Anmerkungen zu den Messwerten der Ortsdosisleistung an den Behältern TN TM 85 Auftraggeberin: Rebecca Harms (MEP) Auftragnehmer: intac - Beratung Konzepte Gutachten zu Technik und Umwelt GmbH Hannover,

Mehr

Wieviel Staat brauchen Energiemärkte? Die Sicht der Politik

Wieviel Staat brauchen Energiemärkte? Die Sicht der Politik Wieviel Staat brauchen Energiemärkte? Die Sicht der Politik Volker Bajus, MdL, Sprecher für Energie, Umwelt und Kulturpolitik Lenin: "Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes

Mehr

109/PET XXIV. GP. Eingebracht am Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

109/PET XXIV. GP. Eingebracht am Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 109/PET XXIV. GP - Petition (textinterpretierte Version) 1 von 5 109/PET XXIV. GP Eingebracht am 17.06.2011 Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. Petition

Mehr

Murphy's Law oder was passieren kann passiert auch irgendwann!

Murphy's Law oder was passieren kann passiert auch irgendwann! Murphy's Law oder was passieren kann passiert auch irgendwann! 10.07 76 Seveso TCDD >200 kontaminierte 03.12.84 Bhopal >20.000 Tote sofort und Langzeitschäden 26.04.86 Tschernobyl 1-2,5 Mio Tote 30.10.86

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Eva-Maria Bulling-Schröter und der Fraktion der PDS Drucksache 14/6254

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Eva-Maria Bulling-Schröter und der Fraktion der PDS Drucksache 14/6254 Deutscher Bundestag Drucksache 14/6692 14. Wahlperiode 16. 07. 2001 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Eva-Maria Bulling-Schröter und der Fraktion der PDS Drucksache 14/6254

Mehr

AUSSCHREIBUNG FÜR EEG-ANLAGEN: FUNKTION, WIRKUNGEN, ENTWICKLUNGEN

AUSSCHREIBUNG FÜR EEG-ANLAGEN: FUNKTION, WIRKUNGEN, ENTWICKLUNGEN : FUNKTION, WIRKUNGEN, ENTWICKLUNGEN Bürgerenergie-Konvent in Erfurt, 25./26. September 2015 Marcel Keiffenheim Leiter Politik und Kommunikation Greenpeace Energy 1 EEG 2016 Alles soll gleich bleiben wie

Mehr

Uran ist endlich. Der Uranabbau schädigt Menschen und Umwelt massiv. Die Aufbereitung von Uran setzt Radioaktivität und klimaschädliches CO2 frei.

Uran ist endlich. Der Uranabbau schädigt Menschen und Umwelt massiv. Die Aufbereitung von Uran setzt Radioaktivität und klimaschädliches CO2 frei. Rohstoff Uran Uran ist endlich. Der Uranabbau schädigt Menschen und Umwelt massiv. Die Aufbereitung von Uran setzt Radioaktivität und klimaschädliches CO2 frei. AKW werden mit radioaktivem Uran betrieben.

Mehr

NLV-Kreis Peine -Jugend- (Stand: )

NLV-Kreis Peine -Jugend- (Stand: ) 1 von 8 18.01.2010 19:52 NLV-Kreis Peine -Jugend- (Stand: 30.11.) Besten-Liste 2008 Klassenübersicht MJA WJA MJB WJB Männliche Jugend A 100 m Lauf Bestleist. 2007: 10,85 Fiene, Sebastian 89 LG Peiner Land

Mehr

Atommüll ohne Ende (Teil 2): Atommülltagung statt Pseudo-Dialog

Atommüll ohne Ende (Teil 2): Atommülltagung statt Pseudo-Dialog Atommüll ohne Ende (Teil 2): Atommülltagung statt Pseudo-Dialog Aktuelle Erfahrungen mit der Atommüll-Politik im AKW freien Nordrhein-Westfalen Claudia Baitinger Sprecherin des Landesarbeitskreises Atom

Mehr

Naturfreundejugend Leitbild der Naturfreundejugend Deutschlands. Kinderfassung

Naturfreundejugend Leitbild der Naturfreundejugend Deutschlands. Kinderfassung Naturfreundejugend 2015 Leitbild der Naturfreundejugend Deutschlands Kinderfassung Die Naturfreundejugend Deutschlands ist der selbstständige Kinder- und Jugendverband der NaturFreunde Deutschlands. Auf

Mehr

Dicke Bretter bohren

Dicke Bretter bohren Umweltpolitik im deutschsprachigen Raum Specht ist eine deutsche Redewendung für die Arbeit an schwierigen Problemen, die man nur mit viel Geduld lösen kann. Ein gutes Beispiel ist der Umweltschutz. Zwar

Mehr

Erfahrungen der Bürgerinitiative Leipzig hat ein Sozialticket. Mobilität für alle Von Leipzig nach Sachsen

Erfahrungen der Bürgerinitiative Leipzig hat ein Sozialticket. Mobilität für alle Von Leipzig nach Sachsen Erfahrungen der Bürgerinitiative Leipzig hat ein Sozialticket Mobilität für alle Von Leipzig nach Sachsen Sachsen auf dem Weg zur Gewinnung breiter gesellschaftlicher Unterstützung und parlamentarischer

Mehr

Gesamtvorhaben und Genehmigungsverfahren

Gesamtvorhaben und Genehmigungsverfahren Kernkraftwerk Gundremmingen transparent! Gesamtvorhaben und Genehmigungsverfahren Fokustag am im Informationszentrum Gundremmingen Dr. Cord-Henrich Lefhalm Fachbereichsleiter Regulierung/Genehmigungen

Mehr

Hier ein Blick auf einige Projekte und Anlagen des deutschen Atomprogramms

Hier ein Blick auf einige Projekte und Anlagen des deutschen Atomprogramms . Noch lange nicht erledigt! Kein Ende des deutschen Atomprogramms in Sicht oder über die Notwendigkeit, weiterhin für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen zu streiten. So sehen Sieger aus titelte

Mehr

D Beschlussvorschlag ~ Beschlussempfehlung an den Rat

D Beschlussvorschlag ~ Beschlussempfehlung an den Rat Stadt Langelsheim Der Bürgermeister Datum: 20.11.2015 AmtlAz: 1.1 Sitzungsvorlage Nr. 72/2015 Gremium Sitzung am Ö NO TOP Abstimmungsergebnis Mehreinheits- stimmig beschluss abgelehnt abgesetzt - Fraktion

Mehr