Wir freuen uns auf ein spannendes neues WiesPaten-Schuljahr und wünschen viel Spaß beim Lesen. Beste Grüße. Wiesbaden, im Sommer 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wir freuen uns auf ein spannendes neues WiesPaten-Schuljahr und wünschen viel Spaß beim Lesen. Beste Grüße. Wiesbaden, im Sommer 2014"

Transkript

1 Wiesbaden, im Sommer 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patinnen und Paten, liebe WiesPaten-Lehrer/-innen und Unterstützer/-innen aus Schulen und Einrichtungen, liebe Freunde und Förderer der Initiative WiesPaten! Ein außergewöhnlich ereignisreiches WiesPaten-Schuljahr geht zu Ende, das durch das Engagement von 15 Patenunternehmen gestaltet wurde. 14 von 15 Unternehmen werden ihre Patenschaft im kommenden Schuljahr fortführen so viele wie noch nie! Wir gehen für das neue Jahr von insgesamt 16 WiesPaten-Gruppen aus und wünschen allen Beteiligten erlebnisreiche, schöne Patenschaften. Bei den WiesPaten-Lehrerinnen und -Lehrern gibt es einige Neuzugänge, einige altgediente Kräfte verlassen das Projekt, weil sie ihr Studium im kommenden Jahr beenden werden. Wir wünschen allen WiesPaten- Lehrkräften viel Erfolg und ein gutes Händchen mit den eigenen Schülerinnen und Schülern. Allen zukünftigen Ex-Lehrkräften sagen wir an dieser Stelle danke für das große Engagement und wünschen alles Gute für die private und berufliche Zukunft! Das ablaufende Schuljahr war ein besonders kreatives und aktives Jahr, und wir sind überzeugt, dass dies Teil der positiven Entwicklung der gesamten Initiative ist und sich weiter fortsetzen wird. In diesem Newsletter möchten wir zum Ende des Schuljahres ein wenig Rückschau halten, über die Aktivitäten der einzelnen Gruppen im 2. Halbjahr berichten und einen Ausblick auf das im September beginnende Schuljahr geben. Im Rahmen des neuen Moduls WiesPaten International wird ja im Herbst einiges geboten sein. Wir freuen uns auf ein spannendes neues WiesPaten-Schuljahr und wünschen viel Spaß beim Lesen. Beste Grüße Elisabeth Ganss Schirmherrin der Initiative WiesPaten Vorsitzende des IHK-Ausschusses Gesellschaftliche Verantwortung Karoline Deissner Projektverantwortliche WiesPaten im Amt für Soziale Arbeit

2 WiesPaten goes Wiesbaden Engagiert! Fünf WiesPaten-Gruppen waren in der vergangenen Woche mit ihren WiesPaten-Lehrer/-innen und den Unternehmenspaten im Rahmen von Wiesbaden Engagiert! aktiv. Alle hatten viel Spaß und mancherorts erhielt man sogar hohen Besuch... Dow Corning nahm seine WiesPaten-Schüler mit nach Kostheim. In, für und mit der Betreuung STERNTALER der Brüder-Grimm-Schule zauberte das junge Team bunte Schulhofspiele auf den riesigen asphaltierten Schulhof. Natürlich war auch Förderlehrer Alexander Grundhöfer mit von der Partie! [Foto: Kristina Schäfer] In ihrer eigenen Schule wurden die WiesPaten-Kids der Gerhart-Hauptmann-Schule aktiv. Mit den Profis ihrer Patenfirma Stenzel & Simon nahmen sie einen Schulflur in Angriff und bepflanzten einen Brunnen im Schulhaus mit wunderschönen Grünpflanzen. 2. v. l.: WiesPaten-Lehrerin Maxi Müller, links: ihre Nachfolgerin Sarah Wirth. [Foto: Michael Link] In der KiTa Philipp Holl der Arbeiterwohlfahrt wurde die WiesPaten-Gruppe der IGS Kastellstraße mit WiesPaten- Lehrerin Steffi Vogel und den Unternehmenspaten von SOKA- BAU aktiv. Sie beschworen dort Die bunte Seele des Hauses und ließen die Wände in sonnigem Gelb erstrahlen. Im Laufe des Projekts bekam die Gruppe auch Besuch von Bürgermeister Arno Goßmann, der sich auch gleich mit ablichten ließ. Ein Insektenhotel für den eigenen Schulhof gestalteten die WiesPaten der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule mit ihren Patinnen und Paten von der Naspa. Auch hier wurde während der Arbeit ein echter VIP empfangen. Dieses Bild entstand im Kinderhaus Wiesbaden. Die Schülerinnen und Schüler besuchen die WiesPaten-Gruppe der Sophie-und-Hans-Scholl-IGS in Klarenthal und legten im Garten der Kita Hochbeete an. Natürlich waren die Unternehmenspaten von SOKA-BAU sowie WiesPaten-Lehrer Kristian Kaiser mit von der Partie! [Foto: Oliver Kessler] WiesPaten Newsletter Sommer

3 WiesPaten-Spielenachmittage im Altenheim Ein längerfristiges Projekt verfolgt die Schufa mit ihren Wies- Paten-Kindern der Albrecht-Dürer-Schule: Die Kinder und ihre Patinnen und Paten besuchen gemeinsam mit WiesPaten- Lehrerin Sophia Krüger das Seniorenheim der Nassauischen Blindenfürsorge und veranstalten mit den älteren Herrschaften einen Spielenachmittag. Mit Bongrain im Schloss Freudenberg Zum Abschluss des gemeinsamen WiesPaten -Jahres besuchten die Schülerinnen und Schüler der Hermann-Ehlers- Schule mit WiesPaten-Lehrerin Maria Sattler und den Paten von Bongrain Deutschland das Schloss Freudenberg. Nach einer Führung durch den Dunkelgang erkundete die Gruppe noch gemeinsam den Schlosspark mit seinen vielen Attraktionen. Beim abschließenden Kaffeetrinken im Schloss-Café blickten alle zurück auf die gemeinsamen Erlebnisse. Präsentation beim Fachtag Patenschaftsprojekte Am Dienstag, den 13. Mai, fand im Rathaus der Fachtag Patenschaftsprojekte statt. Akteure aus den verschiedensten Wiesbadener Patenschafts-Initiativen kamen zu einem regen Austausch und zu einer Podiumsdiskussion im Stadtverordnetensaal zusammen. WiesPaten war dort ebenfalls mit einem Stand vertreten, Projektleiterin Karoline Deissner, Wies- Paten-Lehrerin Maria Sattler und WiesPate Rolf Stenzel standen als Ansprechpartner für Interessierte zur Verfügung. Zu Besuch bei A+E Fischer Chemie Was bedeutet GGVS und wie heißt noch mal der Wert, der Säuren von Laugen unterscheidet? Was macht eine Auszubildende zur Groß- und Außenhandelskauffrau eigentlich den ganzen Tag und kann man nach der Ausbildung irgendwann auch Chef werden? Im Rahmen der Podiumsdiskussion stellte sich heraus, dass WiesPaten aktuell die einzige Initiative in Wiesbaden ist, in der eine Patenschaft nicht 1:1 funktioniert also ein Pate ein Patenkind hat, sondern eine ganze Gruppe von Patenkindern betreut wird. Das Engagement der Unternehmen erhielt von den Anwesenden im Plenum einen großen anerkennenden Applaus. Diese und andere Fragen stellten sich beim Besuch der Wies- Paten-Gruppe der Heinrichvon-Kleist-Schule bei ihrem Patenunternehmen, A+E Fischer Chemie in Schierstein. Vor der Betriebsführung berichtete die Auszubildende des Betriebs aus ihrem Alltag und beantwortete die Fragen der jungen Gäste. Anschließend durfte jede/r exakt 30-Liter destilliertes Wasser abfüllen. WiesPaten Newsletter Sommer

4 Ab ins Ausland: WiesPaten International startet! Donostia / San Sebastian (Spanien) Es geht los mit WiesPaten International : Rund 25 Schülerinnen und Schüler aus fünf verschiedenen WiesPaten-Gruppen werden bereits in den Herbstferien 2014/15 mit WiesPaten für eine Woche verreisen. Eine Gruppe besucht die Wiesbadener Partnerstadt San Sebastian im spanischen Baskenland (auch Donostia genannt), eine zweite Gruppe fährt nach Royal Tunbridge Wells im Süden von London ebenfalls eine Partnerstadt Wiesbadens. Royal Tunbridge Wells (England) Der Info-Abend für die zweite Reisegruppe mit dem Ziel Tunbridge Wells (England) fand dann am 14. Juli in der Heinrichvon-Kleist-Schule statt. Gemeinsam nach England fahren werden Schülerinnen und Schüler aus den WiesPaten- Gruppen der Erich-Kästner- und der Heinrich-von-Kleist- Schule sowie aus der Gruppe des Jugendzentrum Trafohaus. Unterstützt werden die Schülerinnen und Schülern jeweils von ihren Patenunternehmen Dow Corning, Baumstark, Brömer & Sohn sowie A+E Fischer Chemie. Für interessante Einblicke sorgte beim Info-Abend Lisa Rohr, die zuletzt bei der Stadt Wiesbaden ihre Ausbildung absolvierte und im vergangenen Jahr für ein viermonatiges Praktikum in Tunbridge Wells war. Ihr Bericht machte Lust, sich das hübsche südenglische Kleinstädtchen mal persönlich anzusehen. Und so war es kein Wunder, dass zum Ende des Elternabends auf die Frage, wer denn nun mitfahren wolle, auch einige Eltern lachend die Hand hoben. Erster Info-Abend für Eltern und Schüler/-innen in der Riehl-Schule Die Reise nach Spanien wird von den beiden Gruppen an der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule unternommen, die im neuen Schuljahr in Jahrgang 9 und 10 sein werden. Der erste Infoabend für alle, die mitfahren möchten, brachte am 1. Juli ein volles Haus und gute Stimmung in der Cafeteria der Riehl- Schule. Natürlich mit im Boot: Die Patenunternehmen Naspa und Huhle, WiesPatin Sabine Feuerstein von der Naspa wird die Gruppe vom 16. bis 23. Oktober 2014 sogar begleiten. Philipp Hanusch, Fachmann für Internationalen Jugendaustausch in der Abt. Jugendarbeit, hatte zum Info-Abend einen kurzen Film über das Reiseziel und viele konkrete Informationen zur Reise mitgebracht. Die Schüler/-innen werden nach Spanien fliegen und dort in einer Jugendherberge im Herzen San Sebastians untergebracht. Geplant ist neben einem offiziellen Empfang im Rathaus auch mindestens ein Treffen mit Jugendlichen aus San Sebastian weitere Programmpunkte können auch durch die Schüler/-innen selbst vorgeschlagen werden. Die Reise wird vom 20. bis 27. Oktober stattfinden. Ausflüge nach London und an die Südküste bei Hastings stehen dabei ebenso auf dem Programm wie ein Treffen mit englischen Jugendlichen und ein Empfang im Rathaus von Tunbridge Wells. Begleitet und betreut werden beide Reisegruppen jeweils von ihren WiesPaten-Lehrer/-innen. Für September ist zur Vorbereitung der beiden Betreuer-Teams ein eintägiges Seminar geplant auch die beiden Reisegruppen erwartet im Oktober noch ein Vorbereitungstreffen. Info-Abend für Eltern und Schüler/-innen in H.-v.-Kleist-Schule WiesPaten Newsletter Sommer

5 Neue WiesPaten-Lehrer/-innen eingeführt Am 18. Juli trafen sich alle Nachwuchs-Lehrer im Amt für Soziale Arbeit zu einem Einführungs- und Kennenlerntreffen. Da einige Förderlehrer/-innen das Projekt zum Sommer verlassen, gibt es im Team acht Neuzugänge, die ihre Gruppen im Rahmen des regelmäßigen WiesPaten-Unterrichts nach den Ferien mit viel Engagement und Kreativität voranbringen möchten. Feierliche Übergabe der WiesPaten-Urkunden in der Wilhelm-Leuschner-Schule Eine tolle Idee, die bei WiesPaten im wahrsten Sinne Schule machen könnte, hatte Inge Klein, Schulleiterin der Wilhelm- Leuschner-Schule. Sie und WiesPaten-Lehrerin Nina Esposito luden die Paten aus dem Unternehmen SCA Hygiene Products zur Abschlussfeier des 9. Jahrgangs ein, um dort ganz feierlich auf der Bühne ihren Patenkindern zum Abschluss zu gratulieren und die WiesPaten-Urkunden zu übergeben. Für einen authentischen Einblick in die Praxis als WiesPaten- Lehrer/-in sorgten Michelle Williard und Moritz Ohliger, die als erfahrene Referent/-innen wichtige Tipps gaben und auch mal aus dem Nähkästchen plauderten. Auf der Agenda standen unter anderem folgende Themen: Wie manage ich meine WiesPaten-Gruppe? Akteure, Rollen und Kommunikation Praxistipps und Materialien zur Gestaltung des Förderunterrichts Wie gestalte ich ein erfolgreiches Kennenlerntreffen? Was man über das Dankeschönfest wissen sollte Praktisches Ausprobieren erfolgreicher Methoden und Spiele im Unterricht Während des Treffens wurde auch über die Bezeichnung Förderlehrer/-in diskutiert. Der Begriff Förderschullehrer bezeichnet in Schulen mit Integrations-Kindern diejenigen Lehrkräfte, die sich im Unterricht speziell um die Schüler/- innen mit Behinderung kümmern. So ergab sich die Frage, ob Förderlehrer dann als Bezeichnung missverständlich sein könnte. Nach einem kurzen Brainstorming und einer lebhaften Diskussion legte man gemeinsam fest, es mal mit der Bezeichnung WiesPaten -Lehrer bzw. -Lehrerin zu versuchen. Und so ist Ihnen als Leser/-in dieses Newsletters dieser neue Begriff nun schon einige Male begegnet Zum Abschluss des Einführungstreffens zogen alle Teilnehmer ein rundum positives Fazit und man bedankte sich bei den beiden erfahrenen WiesPaten-Lehrern für die hilfreichen Tipps und das geduldige Beantworten von Fragen. Schließlich verabredeten sich alle für ein weiteres Netzwerktreffen Anfang September, um sich kurz vor dem Start des Schuljahres noch mal intensiv auszutauschen. Das Unternehmen und Frau Esposito konnten die Schülerinnen und Schüler nun zwei Jahre fördern und begleiten. Der Hauptschulabschluss stand bei allen Jugendlichen der Patengruppe am Ende dieser gemeinsamen Zeit. HR- Managerin Katharina Hübner und Ausbildungsleiter Said Nasri freuten sich sichtlich für und mit Ihren Schützlingen. WiesPaten-Schirmherrin E. Ganss in neuer Funktion Seit Beginn der Initiative unterstützt und fördert Elisabeth Ganss (Dow Corning) WiesPaten als engagierte Schirmherrin. Nachdem sie im Frühjahr nicht mehr zum Vorstand der Wiesbadener Industrie- und Handelskammer kandidierte, hat Elisabeth Ganss nun eine neue Rolle übernommen: Als Vorsitzende des neu gegründeten IHK- Ausschusses Gesellschaftliche Verantwortung möchte sie das Thema Corporate Social Responsibility in und mit den Wiesbadener Unternehmen weiter voranbringen. Ihr langjähriges Engagement zur Förderung der Initiative WiesPaten passt also perfekt auch zu dieser neuen Funktion, für die wir unserer Schirmherrin viel Erfolg und gutes Gelingen wünschen. WiesPaten Newsletter Sommer

6 Überraschung für Rolf Stenzel Eine ganz besondere Überraschung hatte sich die WiesPaten- Gruppe der Gerhart-Hauptmann-Schule für ihren Paten Rolf Stenzel ausgedacht: Ein Überraschungs-Picknick auf der Rettbergsaue im Rhein bei Biebrich. Tochter Annika Stenzel hatte den Termin in Herrn Stenzels Kalender im Vorfeld geblockt und nicht verraten, was auf den Papa zukommen würde. Am Rheinufer überraschten die Kinder ihren Paten mit einem großen Dankeschön-Banner. Dann ging es gemeinsam mit dem Ausflugsschiff Tamara über den Rhein zur Rettbergsaue, wo alle zusammen picknickten und den sonnigen Nachmittag genossen. Bewerbertraining bei SOKA-BAU Seine beiden WiesPaten-Gruppen lud SOKA-BAU im Juni für einen Tag ins Unternehmen ein. Auf dem Programm stand ein speziell entwickeltes Bewerbertraining, das die Schülerinnen bei der Berufsorientierung unterstützen sollte. Den richtigen Ausbildungsberuf finden, Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, Die Bewerbung und Das Vorstellungsgespräch waren nur einige der Themen, die auf die Schülerinnen und Schüler der IGS Kastellstraße und der Sophie-und-Hans-Scholl-Schule warteten. Natürlich stand in der Mittagspause des Seminartages auch ein gemeinsames Mittagessen in der Kantine auf dem Programm. Ein selbstgemauerter Grill fürs Trafohaus Ein ganz praktisches Projekt haben sich die Kids der WiesPaten- Gruppe im Jugendzentrum Trafohaus gemeinsam mit ihren Unternehmenspaten Theo Baumstark GmbH & Co. Wärmeund Gesundheitstechnik KG und Brömer & Sohn vorgenommen: Sie bauen im Garten des Jugendzentrums einen gemauerten Grill. Unterstützt von engagierten Mitarbeitern der beiden Patenunternehmen. Mauermeister Ayhan Biyik vom Bauunternehmen Brömer & Sohn erklärte den Jugendlichen, wie das so geht mit dem Mörtel anrühren, messen und mauern. Auch Elektriker-Azubi Marco Hoffmann von Baumstark packte später tatkräftig mit an - und lernte auch noch was übers Mauern. WiesPaten Newsletter Sommer

7 Bowling spielen mit PSD-Bank Zum gemeinsamen Bowling-Spielen gingen die Kinder aus der Werner-von-Siemens-Schule mit Katharina Pohl von der PSD- Bank Hessen-Thüringen. Nach einem ausgelassenen Wettkampf bekam der Sieger sogar einen kleinen WiesPaten - Pokal überreicht. Abschluss-Ausflug mit der SCA Hygiene Products Zum Mainzer Hartenbergpark starteten die WiesPaten-Gruppe der Wilhelm-Leuschner-Schule mit WiesPaten-Lehrerin Nina Esposito und ihren Paten von der SCA Hygiene Products zum Abschluss ihrer gemeinsamen WiesPaten-Zeit. Gemeinsames Minigolf-Spielen und Grillen standen auf dem Programm. Auch der Wasserspielplatz wurde von einigen der Schüler intensiv genutzt. Beim Ausflug mit dabei: Zwei Azubis des Unternehmens. Als Dankeschön bekam das Patenunternehmen Post: Die Siebtklässler bedankten sich für den tollen gemeinsamen Ausflug mit einer hübschen Karte. Radisson Blu Klettern auf dem Neroberg Der Kletterwald auf dem Neroberg war das Ziel der WiesPaten aus der Alexej-von-Jawlensky-Schule mit Jens Wagner und Svenja Zohles, einer angehenden Hotelfachfrau vom Patenunternehmen Radisson Blu Hotel Schwarzer Bock. Nach einer Einweisung und ersten Versuchen im Lern-Parcours ging es endlich hoch in die Bäume Auch Förderlehrerin Annalisa Mannsdörfer war mit Helm und Sicherungsgeschirr in den Wipfeln unterwegs. WiesPaten Newsletter Sommer

8 Blumen zum Abschied Im Kletterwald die Zweite und die Dritte Der Kletterwald auf dem Wiesbadener Neroberg war auch Ziel eines Ausflugs der Achtklässler-Gruppe der IGS Kastellstraße, die vom Patenunternehmen Universum Verlag betreut wird. Bevor es in die Bäume ging, hatte man sich zu einem entspannten Picknick mit Blick über Wiesbaden verabredet. Gleich zwei Mal Blumen erhielt WiesPaten-Lehrerin Steffi Vogel zum Ende des Schuljahres. Sie hatte ihre WiesPaten- Gruppe an der IGS Kastellstraße im 8. und 9. Jahrgang engagiert betreut und erhielt deshalb zum Abschied von ihren Schülerinnen und Schülerinnen einen Blumenstrauß. Auch WiesPate Marcus Fröb, Leiter der Personalbetreuung bei SOKA-BAU, kam zum gemeinsamen Abschluss bei seinen Patenschülern vorbei und bedankte sich mit Blumen bei Frau Vogel für die tolle Zusammenarbeit. Frau Vogel ist seit vier Jahren im Rahmen von WiesPaten aktiv. Sie hat die Methode Mini-World- Café für die WiesPaten- Kennenlerntreffen erarbeitet und einen Leitfaden für Wies- Paten-Lehrer/-innen geschrieben. Die neue Gruppe an der IGS Kastellstraße gibt sie nun in die Hände von Daniela Katz, die beim Abschlusstreffen schon mal reinschnuppern durfte. Begleitet wurden die Kinder von ihrer Förderlehrerin Antonie Schneider, die auch mit ihrer zweiten Fördergruppe, den Siebtklässlern der Werner-von-Siemens-Schule, im Kletterwald war. Mitgeklettert ist außerdem Förderlehrerin Julianne Gilga, die nach einem Auslandsaufenthalt wieder in der Siemens- Schule einsteigt. Wir haben einen wunderschönen, aber auch schweißtreibenden Tag im Kletterwald verbracht und ich habe in der Schule abends noch um eine Hausaufgabenbefreiung für die Kinder gebeten, berichtet Antonie Schneider. Es war einfach wunderbar zu sehen, wie alle über ihre Grenzen gegangen sind und sich den Herausforderungen in schwindelerregender Höhe gestellt haben. Am Ende waren alle völlig fertig - und glücklich! Die WiesPaten-Gruppe an der Heinrich-von-Kleist-Schule begleitet Frau Vogel aber noch bis zum Frühjahr WiesPaten Newsletter Sommer

9 Kinderbuch als Projekt bei WiesPaten WiesPaten-Lehrerin Katharina Steeg und WiesPate Alexander Schrumpf von der Detektei Adler haben sich ein spannendes Projekt für die neue WiesPaten-Gruppe bei CASA e.v. einfallen lassen: Gemeinsam bearbeiten sie mit den Schülerinnen das Kinderbuch Rico, Oskar und die Tieferschatten von Andreas Steinhöfel. WiesPaten -Jugendliche zu Besuch in der Uni Mainz 6 der 10 WiesPaten-Jugendlichen der Heinrich-von-Kleist- Schule wünschten sich, die Uni kennenzulernen. So organisierte WiesPaten-Lehrerin Steffi Vogel kurzerhand eine gemeinsame Tour über den Campus. Nach dem Essen in der Mensa wurden die Bibliotheken bestaunt. Abschließend besuchten die Kids mit ihrer Lehrerin eine öffentliche Vorlesung zum Thema Raum und Zeit. Auf diese Weise konnten die Schülerinnen und Schüler mal in die Studentenwelt ihrer WiesPaten-Lehrerin reinschnuppern tolle Idee! Ein tolles WiesPaten -Jahr geht zu Ende Die Tatsache, wie leicht sich dieser 8-seitige Newsletter mit spannenden Geschichten und schönen Fotos füllen ließ, zeigte mir persönlich, wie aktiv und kreativ die WiesPaten-Akteure in diesem Schuljahr wieder waren. Es gäbe noch viel mehr zu berichten Theater- und Museumsbesuche, Wanderungen, gemeinsames Lernen und Üben, Besuche in Unternehmen, gemeinsames Kochen und Grillen die Liste spannender Aktivitäten ist lang! Aber irgendwann muss man es gut sein lassen und auch mal auf Speichern und Drucken klicken Jetzt freuen wir uns alle erst mal auf die Ferien, und dann geht es im September los mit 16 WiesPaten-Gruppen (mindestens zwei neue Patenunternehmen werden aktuell noch gesucht). Mit Hilfe von Arbeitsblättern und kreativen Aufgaben bearbeitete Frau Steeg die Geschichte im WiesPaten -Unterricht unter den Gesichtspunkten Freundschaft, Detektivarbeit und Anderssein. In diesem Zusammenhang wurde die Detektei Adler offizieller Werbepartner für den gerade angelaufenen Film zum Buch. Vor den Ferien fand dann noch ein Kinobesuch der WiesPaten -Kids statt natürlich hatte Alexander Schrumpf Freikarten für alle... WiesPaten-Kids geht ein Licht auf Mit den eigenen Händen aus verschiedenen Metallen einen Kerzenständer herstellen das durften und konnten die Jugendlichen der WiesPaten-Gruppe bei ihrem Patenunternehmen Huhle Stahl- und Metallbau. Mit Know-how und Humor angeleitet vom engagierten Nachwuchs des Unternehmens gelangen alle Erstlingswerke. Die Gruppe wird im kommenden 10. Schuljahr fortgeführt. Auf der Agenda stehen ein gemeinsamer Grill-Event im September, ein Besuch im Museum und dann als großes Highlight die Fahrt nach San Sebastian im Rahmen von WiesPaten International. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz persönlich für Ihr/Euer Engagement und die wunderbare Zusammenarbeit bedanken. Ich freue mich aufs nächste Schuljahr, wenn auch ich dank WiesPaten wieder ganz viel Neues erleben und lernen darf. Ihre/Eure Karoline Deissner WiesPaten Newsletter Sommer

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Gemüsebeete für Kids.

Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. EDEKA-Stiftung Nicole Wefers New-York-Ring 6 22297 Hamburg Tel.: 040 / 63 77 20 77 Fax: 040 / 63 77 40 77 E-Mail: gemuesebeete@edeka.de www.edeka-stiftung.de

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 2014 Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 Vanessa Goethe-Färber MI123 04.11.2014 Bei der Vorbereitung hatten wir Unterstützung von den zuständigen Lehrern des OSZ Louise Schroeder Frau

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Abschließender Bericht

Abschließender Bericht Abschließender Bericht zum Praktikum an der Deutschen Schule San Alberto Magno (unterstützt durch den DAAD) 29.09.2014-23.11.2014 Theresa Hoy, Semester 9 Friedrich - Alexander - Universität Erlangen -

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Spielplatzpaten gesucht

Spielplatzpaten gesucht Spielplatzpaten gesucht Liebe Iserlohner Kinderfreunde Kinder sind ein Inbegriff von Bewegungsfreude. Durch Bewegung und Spiel drücken Kinder Gefühle aus, Bewegung begleitet ihr Sprechen. Wo eine Gelegenheit

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

Andreae-Gymnasium Herrenberg Andreae-Gymnasium Postfach 1363 71072 Herrenberg

Andreae-Gymnasium Herrenberg Andreae-Gymnasium Postfach 1363 71072 Herrenberg BOGY - Termine Schuljahr 13/14 für Klasse 10 11.10.13 Rückgabe der Einverständniserklärung an den Klassenlehrer/die Klassenlehrerin 06.12.13 spätester Abgabetermin für die Bereiterklärung der Firmen, einen

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Rückenwind für Patenschaften

Rückenwind für Patenschaften BBE-Newsletter 25/2008 Rückenwind für Patenschaften Bildungspatenschaften leisten einen immens wichtigen Beitrag für mehr Integration. Das ehrenamtliche Engagement unzähliger Bildungspatinnen und Bildungspaten

Mehr

40-jähriges Jubiläum

40-jähriges Jubiläum 40-jähriges Jubiläum Der Wintersportverein Peiting-Ramsau e.v. wurde im Jahr 1973 gegründet und zählt derzeit 307 Mitglieder. Ein kurzer Rückblick über die vergangenen Jahre Gründung 1973 mit Vorsitzendem

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet

Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet NEWSLETTER N 54 Februar 2015 THEMEN Was ist denn hier los?! Der 9. Augsburger Kinderfotopreis startet Mit der Kamera im Ausbildungsbetrieb Jugendliche vor der Berufswahl Untertitel und Gebärdensprache

Mehr

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos Liebe KoKi-Paten, Boppard und Bad Vilbel, 15. Dezember 2011 Weihnachten steht vor der Tür und es ist Zeit den jährlichen Weihnachtsrundbrief an Sie zu verschicken!

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News.

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News. Sehr geehrte Damen und Herren, Q2 2014 Folgen Sie uns: welche Optimierungen die Josef Urzinger GmbH durch den Einsatz unserer Software TIKOS nun erzielt, was sich hinter dem Begriff Training verbirgt und

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht!

IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! IHM 2012: Auftakt zu Macher gesucht! Seit 2010 begleiten die MV-Azubis die Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks Macher gesucht! mit spannenden Berichten so auch in diesem Jahr! MV-Auszubildende

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

Circle of Excellence in Marketing

Circle of Excellence in Marketing Circle of Excellence in Marketing Ausschreibung für 2012/2013 CEM Circle of Excellence in Marketing 1-jähriges Programm für herausragende Studierende, die großes Interesse an Marketingfragestellungen haben"

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Bürgermeisterkonferenz

Bürgermeisterkonferenz Bürgermeisterkonferenz am 2. November 2010 2 Am 2. November 2010 werden (Ober-) Bürgermeister und Vertreter aus 170 Kommunen von Herrn Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller zur Eröffnung der ersten Bürgermeisterkonferenz

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung

Tipps für Eltern: Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Geschichten für Eltern und Jugendliche während der Berufsorientierung Tipps für Eltern: Mit einem guten Hauptschulabschluss hat man bessere Chancen bei der Bewerbung, als mit einem schlechten Realschulabschluss.

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten

Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Faktenblatt zu Hamburger Mentor- und Patenprojekten Arbeitskreis Mentor.Ring Hamburg 40 Initiativen mit mehr als 2.000 ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren In Hamburg haben sich in den letzten Jahren

Mehr

Entdecke Stuttgart. Der Wandertag am Mündlichen Abitur für die Unterstufe

Entdecke Stuttgart. Der Wandertag am Mündlichen Abitur für die Unterstufe Entdecke Stuttgart Der Wandertag am Mündlichen Abitur für die Unterstufe Dieses Jahr fand das Mündliche Abitur am 15. und 16. Juni statt. Wie jedes Jahr gehen die Klassen der Stufe 5 bis 10 an dem Montag

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Tolstoi s Schreiberlinge

Tolstoi s Schreiberlinge Preis pro Heft: Schüler 0,75 Radfahrer 1,00 Auch wenn dieser Sommer schon fast vorbei ist, der nächste Sommer mit schönen Ferien kommt bestimmt! Fußgänger 1,50 Autofahrer 2,00 1 Der Sommer ist zwar schon

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Zusammenfassung des Patenelternabends vom 2. April 2014

Zusammenfassung des Patenelternabends vom 2. April 2014 Städtepartnerschaftsverein Melsungen e. V. Städtepartnerschaftsverein Melsungen e.v. Am Markt 1 34212 Melsungen An alle Unterstützer der Kinderpatenschaften in Koudougou Ansprechpartner: Alexander Schmidt

Mehr

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda Schulprojekt OLPC Ruanda Dezember 2012 Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda OLPC Jedem Schüler einen Laptop - ist eine ganz konkrete Antwort auf den Bildungsnotstand in Entwicklungsländern.

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

Unser Schul-Service!

Unser Schul-Service! Unser Schul-Service! Unser Schul-Service Schüler werden fit für die Wirtschaft Zur Lösung von Alltagsproblemen ist eine fundierte Allgemeinbildung wichtig. Das gilt auch für das Wirtschaftsleben. Für uns,

Mehr

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s Mit der Aktion zum?!?! der a u s 1 Inhalt: DIE STADT SCHLÜCHTERN 3 DIE KINZIG-SCHULE 4 DAS BERUFLICHE GYMNASIUM 5 BEWEGGRÜNDE, BEI DER AKTION CHEF FÜR EINEN TAG MITZUMACHEN 6 DIE KLASSE 11 W1 BG 7 DANKE!

Mehr

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben.

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben. Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Sie suchen ein Bilderbuch zum Thema Tiere, das Sie ihm vorlesen können. 1K Ihr Sohn ist jetzt in der 2. Klasse. Er möchte besser lesen lernen.

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Leitfaden für: Besuchergruppen. Sponsoren FINDE DEINEN TRAUMBERUF! FÜR ALLE, DIE ETWAS BEWEGEN WOLLEN.

Leitfaden für: Besuchergruppen. Sponsoren FINDE DEINEN TRAUMBERUF! FÜR ALLE, DIE ETWAS BEWEGEN WOLLEN. Leitfaden für: Besuchergruppen Sponsoren FINDE DEINEN TRAUMBERUF! FÜR ALLE, DIE ETWAS BEWEGEN WOLLEN. HANNOVER MESSE 2015 13. 17. April 2015 INHALT Vorwort Die Zielgruppe 3 4 Die Highlights 2015 5 Vorteile

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Paul-Winter-Schule Staatliche Realschule für Knaben Bahnhofstraße B 150 86633 Neuburg a. d. Donau Tel.: 08431 64369-0 Fax: 08431 64369-12 info@paul-winter-schule.de Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen:

Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Eislingen, 23-02-2007 Protokoll zur Jugendhauptversammlung 2007 des Tauchclub Seepferdle e.v. Eislingen am 23.02.2007 Alte Post Eislingen: Anwesend Jugendliche: Anwesend Erwachsene: Marcel Brosig, Manuel

Mehr

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe?

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe? Der Nachhilfe Campus Der Nachhilfe Campus ist ein von mir privat geführtes Nachhilfeinstitut, welches keiner Franchise-Kette angehört. Dadurch haben wir die Möglichkeit das Unternehmenskonzept speziell

Mehr

Kreatives Ausbildungsmarketing bei der Flughafen München GmbH

Kreatives Ausbildungsmarketing bei der Flughafen München GmbH 15. Mai 2013 Kreatives Ausbildungsmarketing bei der Flughafen München GmbH Konzernbereich Personal HR-Marketing Katharina Carlin Flughafen München GmbH Agenda Online & Social Media Aktivitäten Messen &

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 Tagesordnung 1. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 13.11.2012 2. Kommissionen 3. Wiki- Aktualisierung 4. Antrag über Ausgaben des FSV Etats 5. Bericht von der

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Müller / Jasmin / 19 Jahre alt Bürokauffrau / 2. Ausbildungsjahr / Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald Vom 21. Oktober 2013 bis 17. November 2013 / Portsmouth

Mehr

Big Friends for Youngsters

Big Friends for Youngsters ELII\ Big Friends for Youngsters Evaluation Teil 2 Befragung der Väter / Mütter / Eltern / Erziehungsberechtigen Fragebogenaktion abgeschlossen im November 2003 M. Schabacker-Bock 2 M. Schabacker-Bock

Mehr

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule

Kinderrechte mit allen Sinnen. Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte mit allen Sinnen Auf dem Weg zu einer kindergerechten Schule Kinderrechte-Projekttag An einem Kinderrechtetag haben die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die Kinderrechte mit allen

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr