Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand"

Transkript

1 Koordination 1) Einbeinstand Stellen Sie sich auf den Stabilisationstrainer und balancieren Sie abwechselnd auf einem Bein. Das Standbein ist dabei minimal gebeugt. Wenn Sie den Schwierigkeitsgrad steigern wollen, schließen Sie erst ein Auge, später beide Augen. Wiederholungszahl: 3 x 5 tiefe Atemzüge lang pro Bein halten 2) Kniebeuge Stehen Sie mit beiden Beinen auf dem Trainer und strecken Sie die Arme nach vorn aus. Dabei beugen Sie die Kniegelenke bis maximal 90 Grad und achten darauf, dass sich die Kniegelenke nicht über die Fußspitze hinweg nach vorn schieben, sondern das Gesäß nach hinten. Wiederholungszahl: 3 Serien mit 5 bis 10 Kniebeugen 3) Zehen- und Fersenstand Stellen Sie sich mit beiden Beinen auf den Trainer und mit minimal gebeugten Knien abwechselnd auf die Zehenspitzen (erstes Bild) und auf die Fersen (zweites Bild). Wiederholungszahl: 3 Serien mit je 5 Zehen- und Fersenständen

2 Lauf-Abc 1) Käsekästchen Springen Sie in die Luft und landen Sie mit beiden Füßen gleichzeitig in einem Abstand von 30 bis 60 Zentimetern (erstes Bild). Beim nächsten Sprung setzen Sie die Füße für die Landung ohne Abstand nebeneinander (zweites Bild). Immer abwechselnd absolvieren Sie so eine kurze Strecke von 15 Metern erst vorwärts und dann rückwärts. Wiederholungszahl: 4 bis 10 x 15 Meter 2) Anfersen Sie laufen in einem kleinschrittigen Trab auf den Ballen und halten die Arme locker neben dem Körper. Die Knie werden bei dieser Übung kaum bewegt (erstes Bild). Dann winkeln Sie die Ellenbogen an (Winkel kleiner als 90 Grad). Aus dieser Bewegung heraus beugen Sie den Unterschenkel erst des rechten, dann des linken Beines maximal an, bis die Ferse das Gesäß berührt (zweites Bild). Achten Sie auf einen senkrechten Oberschenkel des anfersenden Beins. Wiederholungszahl: 4 bis 10 x 15 Meter 3) Einbeinsprünge Sie stehen auf einem Bein, machen einen langen Sprung und landen auf dem anderen Bein. Die Bewegung balancieren Sie aus, bis Sie wieder ruhig auf einem Bein stehen. Hierfür brauchen Sie vom Fuß bis zur Hüfte das feinste Zusammenspiel aller Ihrer Stabilisationsmuskeln! Varianten der Übung sind das seitliche Springen und Ausbalancieren. Wiederholungszahl: 4 x 10 bis 15 Meter

3 Laufkraft 1) Die Parkbank Sie stellen einen Fuß auf die Kante einer Parkbank. Entsprechend den Gesetzen der Kreuzkoordination muss der gegenseitige Arm vorn sein, der andere Arm hinten (erstes Bild). Wenn Sie nun hochsteigen, indem Sie Sprunggelenk, Kniegelenk und Hüftgelenk strecken, bewegt sich der vordere Arm nach hinten und der hintere Arm nach vorn (zweites Bild). Nach 10 Wiederholungen wechseln Sie die Seite. Wiederholungszahl: 3 x 10 Wiederholungen pro Seite 2) Seitstützhampelmann Der Fuß auf der Seite des Stützarms hält den Bodenkontakt. Sie ziehen die Innenkante hoch und stützen sich auf der Außenkante des Fußes ab. Richten Sie nun den Rumpf gerade aus: Bilden Sie eine Linie von Kopf bis Fuß und ziehen Sie den Bauchnabel ein (erstes Bild). Mit dem freien Arm und dem freien Bein machen Sie nun eine langsame Hampelmannbewegung (zweites Bild). Wiederholungszahl: 3 x 5 bis 15 Wiederholungen pro Seite 3) Bordsteinkante Sie stehen in der Ballendruckstellung vor einer Bordsteinkante. Ihre Arme sind angewinkelt und werden nicht zum Schwungholen benutzt (erstes Bild). Sie springen auf die Kante, landen auf beiden Ballen (zweites Bild) und springen sofort zurück. Es folgt ohne Zwischenhopser der zweite Sprung. Wiederholungszahl: 3 x 10 bis 30 Sprünge

4 Rumpfstabilisation 1) Abduktoren Sie befinden sich in der Seitenlage. Der Körper und das obere Bein sind gestreckt, das untere Bein ist angewinkelt (erstes Bild). Bei einem senkrechten Becken, das nicht nach hinten abkippt, spreizen Sie das obere Bein bis zu einem Winkel von zirka 45 Grad ab (zweites Bild). Danach wird das Bein langsam abgesenkt. Wiederholungszahl: 3 x 10 pro Seite 2) Sit-up Sie liegen auf dem Rücken. Die Fersen sind aufgestellt, der Kniebeugewinkel beträgt 90 Grad. Aus dieser Position drücken Sie die Lendenwirbelsäule auf die Unterlage (erstes Bild) und heben den Oberkörper an. Die Handflächen zeigen nach vorn, die Arme halten Sie bodenparallel und schieben sie fußwärts (zweites Bild). Wiederholungszahl: 3 x 20 3) Vierfüßler Begeben Sie sich in den Vierfüßlerstand, den Kopf halten Sie entspannt in der Verlängerung der Wirbelsäule (erstes Bild). Ziehen Sie den Bauchnabel ein und strecken Sie den linken Arm bodenparallel nach vorn und das rechte Bein bodenparallel nach hinten aus (zweites Bild). Nach einer Haltephase von 20 Sekunden wechseln Sie die Seite. Wiederholungszahl: 3 x pro Seite

5 Stretching 1) Hüftlendenmuskel Machen Sie einen langen Ausfallschritt. Der Unterschenkel des hinteren Beins wird mit dem Knie auf dem Boden abgelegt (eventuell ein weiches Polster unter das Knie legen). Das vordere Bein bleibt aufgestellt und der Unterschenkel wird so weit vorgestellt, dass der Kniewinkel 90 Grad beträgt. Der Oberkörper wird aufgerichtet und die Hüfte des hinteren Beines nach vorn-unten gedrückt. Hierdurch spüren Sie eine Spannung in der Leiste. 2) Oberschenkelvorderseite Diese Stretchingübung ist nur dann gesundheitsverträglich auszuführen, wenn das Becken als Grundvoraussetzung für das Dehnen einwandfrei verriegelt wird. Das erreichen Sie, indem Sie auf der Seite liegend das untere Bein um 90 Grad in der Hüfte anwinkeln und dann Ihre Bauchmuskulatur anspannen. Sie bilden einen Widerstand, gegen den Sie den Unterschenkel des oberen Beins im Kniegelenk anbeugen können. 3a) Zwillingswadenmuskel Stellen Sie sich mit einem Ausfallschritt an eine Wand. Das hintere Bein wird gestreckt. Der Fuß wird mit der Ferse auf den Boden gedrückt und zeigt gerade nach vorn, wird nicht nach außen rotiert. Mit den Armen stützen Sie sich an der Wand ab und schieben die Hüfte des zu dehnenden Beines nach vorn. Sie spüren die Dehnung in der oberen Wadenpartie. 3b) Schollenmuskel Machen Sie einen halben Ausfallschritt nach hinten und beugen Sie das hintere Bein, auf das Sie Ihr Gewicht verlagern. Das vordere Bein trägt kaum Last. Der hintere Fuß wird mit der Ferse auf den Boden gepresst und zeigt gerade nach vorn. Nun verlagern Sie das Körpergewicht auf das hintere Bein, Sie gehen etwas in die Hocke. Die Dehnungsspannung spüren Sie verstärkt im unteren Teil der Wade, dicht an der Achillessehne.

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten:

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: ANLEITUNG Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: Stabiler Stand: Auf einen festen Untergrund achten, bei Übungen

Mehr

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR 10 Übungen zur Dehnung der häufig verkürzten Muskeln Allgemeine Hinweise: Intensität: Jede Übung langsam durchführen, die Dehnung soll deutlich

Mehr

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn.

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn. Mobilisation der geraden Rückenmuskulatur Übung 1: Knien Sie sich hin und stützen Sie sich vorne mit etwas gebeugten Armen ab. Wechseln Sie dann langsam zwischen "Pferderücken" (leichtes Hohlkreuz) und

Mehr

KRAFT. Übung 1. Wiederholen Sie die Übung 8-12 Mal.

KRAFT. Übung 1. Wiederholen Sie die Übung 8-12 Mal. KRAFT Übung 1 Setzen Sie sich auf einen Stuhl. Die Oberschenkel liegen auf der Sitzfläche. Das eine Knie strecken - ohne dabei den Oberschenkel von der Sitzfläche abzuheben! - und wieder beugen. Wiederholen

Mehr

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur Fitnessübungen für den Schneesport Level 2 mittel Beim Skifahren und Snowboarden wird die Rumpf und Beinmuskulatur besonders stark gefordert. Eine gute körperliche Verfassung verbessert das technische

Mehr

Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur Übungsziel:

Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur - Wadenmuskulatur, Gesäßmuskulatur Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere Oberschenkelmuskulatur

Mehr

Übung 1: Der Low push up Liegestütz für Anspruchsvolle: Aus der Liegestützposition mit fast durchgestreckten Ellenbogen, komme in den tiefen

Übung 1: Der Low push up Liegestütz für Anspruchsvolle: Aus der Liegestützposition mit fast durchgestreckten Ellenbogen, komme in den tiefen Übung 1: Der Low push up Liegestütz für Anspruchsvolle: Aus der Liegestützposition mit fast durchgestreckten Ellenbogen, komme in den tiefen Liegestütz. Wichtig dabei: Halte die Ellenbogen ganz eng am

Mehr

STABILISATIONSÜBUNGEN

STABILISATIONSÜBUNGEN STABILISATIONSÜBUNGEN Sektion Laufen und Ausdauer Autor: Heinz Haindl Foto: Josef Luckeneder Kraftstabilisationstraining sollte ein fester Bestandteil im Trainingsplan sein. Verbessert generell die Körperspannung

Mehr

Notiz 8 pro Seite. Ausgangsposition - wie vorgegeben. Bewegungsablauf - wie vorgegeben. Endposition - wie vorgegeben

Notiz 8 pro Seite. Ausgangsposition - wie vorgegeben. Bewegungsablauf - wie vorgegeben. Endposition - wie vorgegeben 1 Mobilisation Hüftgelenk +Gesäß - Hochziehen des Unterschenkel im Gehen 3121 Ausgangsposition Einbeinstand, Standbein gestreckt/minimal gebeugt, das andere Bein in Hüft- und Kniegelenk gebeugt, die seitengleiche

Mehr

Anja Lambertz Wirbelsäulengymnastik

Anja Lambertz Wirbelsäulengymnastik Anja Lambertz Wirbelsäulengymnastik Vorab Bitte vor allen Übungen den Körper durch motivierende, auf die Stunde vorbereitende Schritte warm werden lassen. Die Schultern kreisen lassen, den Rücken strecken

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

Fachtagung "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen. Workshop. Laufschule Referent: Detlev Ackermann

Fachtagung Bewegt ÄLTER werden in NRW! 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen. Workshop. Laufschule Referent: Detlev Ackermann Fachtagung "Bewegt ÄLTER werden in NRW!" 26. bis 28. August 2016 Sport- und Tagungszentrum in Hachen Workshop Laufschule Referent: Detlev Ackermann 1 Laufschule Ziele: Verbesserung des Herzkreislaufsystems

Mehr

Biodynamisches Training für den ganzen Organismus

Biodynamisches Training für den ganzen Organismus Biodynamisches Training für den ganzen Organismus TRAININGSEINHEITEN ZUSAMMENGESTELLT VON BGM nuance SUSANNE RYBORZ für gezieltes Gesundheitsmanagement und Förderung Rückenspannung aus dem Oberkörper In

Mehr

Körperübungen aus dem

Körperübungen aus dem Körperübungen aus dem Die folgenden Übungen dienen der Entspannung, der Verbesserung der Beweglichkeit und der Kräftigung. Die Bewegungen immer sanft und schmerzfrei durchzuführen. Buch öffnen Zur Bewegungsverbesserung

Mehr

Mobilisierende Übungen

Mobilisierende Übungen 1. a Ausgangshaltung: Seitenlage Knie 70 angewinkelt Arm: Ellbogen angewinkelt 1. b Ausführung: Ellbogen und gesamten Oberkörper soweit wie möglich zurück drehen. Das angewinkelte Knie soll am Boden bleiben

Mehr

Übungsprogramme SCC-RUNNING / SMS Berlin

Übungsprogramme SCC-RUNNING  / SMS Berlin Übungsprogramm mit Gymnastikmatte Neben den allgemeinen Trainingshinweisen sollten Sie bei den Kräftigungsübungen, die Sie auf der Gymnastikmatte ausführen, auf eine hohe Übungsqualität achten. Arbeiten

Mehr

Sporttest. Übung Meter-Lauf. Ausgangsstellung. Ausführung

Sporttest. Übung Meter-Lauf. Ausgangsstellung. Ausführung Sporttest Übung 1 1.200 Meter-Lauf Die Laufbahn kann gleiche Chancen vorausgesetzt - von 4 Läufern gleichzeitig genutzt werden, d. h. der 1200-m-Lauf wird gestaffelt ablaufen. Zwei Zeitnehmer mit je 2

Mehr

Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen

Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen Ratgeber: Die 5 effektivsten Übungen gegen Rückenschmerzen Vom Schmerzspezialisten Roland Liebscher-Bracht Liebscher & Bracht stellt sich vor Die LNB Schmerztherapie ist eine neuartige und eigenständige

Mehr

Yogaübungen im Stehen. 1. Übung

Yogaübungen im Stehen. 1. Übung 1. Übung Nimm eine bequeme Haltung ein. Die Arme hängen entspannt herunter, die Beine stehen etwa hüftbreit auseinander. Lass deine Knie leicht gebeugt, der Scheitel zeigt nach oben. Nimm wahr, wie deine

Mehr

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung Übungsanleitung Übung 1 Bevor du startest ein paar Tipps * Bei akuten Schmerzen oder frischen Verletzungen solltest du vorab mit deinem Arzt sprechen. * Treten Schmerzen während einer Übung auf, brich

Mehr

Übungen Ballprogramm für Golfer

Übungen Ballprogramm für Golfer Übungen Ballprogramm für Golfer 1. Training des Gleichgewichtes und der Koordination Vor dem Ball stehen, Hände und Knie stützen sich hüftbreit auf den Ball. Durch langsames Vorrollen des Balles Füsse

Mehr

Selbstgestaltete Bewegungstherapie

Selbstgestaltete Bewegungstherapie Universitätsklinikum Carl Gustav Carus DIE DRESDNER. Selbstgestaltete Bewegungstherapie KÜNSTLICHES HÜFTGELENK www.dresdner-ou-schule.de Erwärmung/Mobilisation Führen Sie die Übung eine Minute lang durch.

Mehr

& Yoga. Nordic Walking

& Yoga. Nordic Walking aktiv Yoga & Walking Nordic Walking & Yoga Yoga an der frischen Luft ist ein tolles Erlebnis! Wir machen es möglich und das ganz ohne Matte und besondere Vorkenntnisse. Kombinieren Sie einfach Nordic Walking

Mehr

Shape UP Fitnessübungen

Shape UP Fitnessübungen Shape UP Fitnessübungen Hinweise zur Steigerung der Trainingsintensität: Beginnen Sie das Training behutsam und nicht ohne vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt gehalten zu haben. Achten Sie darauf, sich nicht

Mehr

Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik. Übungen zur Kräftigung der Haltemuskulatur (Kraftausdauer):

Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik. Übungen zur Kräftigung der Haltemuskulatur (Kraftausdauer): Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik Vor dem Training mindestens fünf Minuten aufwärmen, um den Kreislauf anzuregen und die Muskulatur vor Verletzungen zu schützen. Jede Körperzone mit mindestens

Mehr

Die Top 10 CORE - Übungen

Die Top 10 CORE - Übungen Die Top 10 CORE - Übungen In den Top 10 unserer Kräftigungs- uns Stabilisationsübungen stellen wir Euch einen kleinen Auszug unseres breiten Übungsangebotes bereit. Durch auf den Athleten individuell angepasste

Mehr

Sturzgefahr reduzieren: Zehn Übungen für Gleichgewicht und Kraft

Sturzgefahr reduzieren: Zehn Übungen für Gleichgewicht und Kraft 1/5 Sturzgefahr reduzieren: Zehn en für Gleichgewicht und Kraft Jährlich stürzen in der Schweiz 83 000 Menschen, die älter als 65 sind. Das hat oft Verletzungen zur Folge. Wer regelmässig trainiert, kann

Mehr

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. RPM U/min Wdst. Watt. Ausgangsposition - wie vorgegeben

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. RPM U/min Wdst. Watt. Ausgangsposition - wie vorgegeben 1 Crosstrainer Ergometer 2266 Wdh. Sätze Ausgangsposition - wie vorgegeben Bewegungsablauf - wie vorgegeben Endposition - wie vorgegeben Notiz 10-20min bei Puls 130 auf dem Ergometer aufwärmen Seite 2

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

ProAge Coordination Spring 07

ProAge Coordination Spring 07 ProAge Coordination Spring 07 1 Stundenablauf Teil 1 Begrüßung / Denksportaufgabe (siehe Anhang 1) Teil 2 Einfaches Warm up / Mobilisation Teil 3 Spielform/Partnerübung, aus den genannten Übungen kann

Mehr

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln.

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Dehnung: Piriformis Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Knöchel auf den Oberschenkel des anderen Beines legen, der Unterschenkel sollte wenn möglich waagerecht zur Seite wegzeigen. Zur Steigerung

Mehr

Multifunktionales Training

Multifunktionales Training Multifunktionales Training Stelle dich aufrecht hin, das Standbein ist leicht gebeugt. Konzentriere dich mit dem Blick auf einen Punkt vor dir. hre vor dem K r er, unterhalb des Bauchnabels das Knie des

Mehr

Übungsprogramm Schulter-Nacken

Übungsprogramm Schulter-Nacken Übungsprogramm Schulter-Nacken - Mit 10 Übungen Schulter-Nackenbeschwerden vorbeugen - Der Schulter-Nackenbereich wird durch statische, muskuläre Beanspruchungen, z. B. bei Arbeiten am Bildschirm, in der

Mehr

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Teil I - Extremitäten Teilnehmer liegen in Rückenlage auf einer Gymnastikmatte, gegebenenfalls mit Nackenrolle und Knierolle; evtl. Decke zum Zudecken;

Mehr

Bamusta Cuatro. übungsanleitung für Anfänger und Fortgeschrittene. balance muskelaufbau stabilisation. deutsch

Bamusta Cuatro. übungsanleitung für Anfänger und Fortgeschrittene. balance muskelaufbau stabilisation. deutsch balance muskelaufbau stabilisation übungsanleitung für Anfänger und Fortgeschrittene deutsch Ideal für Therapie, Fitness und Rehabilitation! Das viereckige Bamusta Cuatro Pad ist aus 60 mm starkem geschlossen-zelligem

Mehr

einfach und effektiv Fitnessband-Übungen für Diabetiker

einfach und effektiv Fitnessband-Übungen für Diabetiker einfach und effektiv Fitnessband-Übungen für Diabetiker Fitnessband-Übungen für Diabetiker Liebe Patientinnen und Patienten, körperliche Aktivität ist für Diabetiker genauso wichtig wie eine ausgewogene

Mehr

Koordinationstraining

Koordinationstraining Materialien: Aerostep Reifen Tennisringe Luftballons Pezzibälle Isomatten Sprungseile Gymnastikstäbe Chiffontücher Praktische Durchführung - Einstimmung: Aerosteps werden in der Halle ausgelegt / Hindernis

Mehr

ÜBUNG 6: Laufschule. Ausführung. Österreichischer Skiverband. Institut für Sportwissenschaft Innsbruck

ÜBUNG 6: Laufschule. Ausführung. Österreichischer Skiverband. Institut für Sportwissenschaft Innsbruck Österreichischer Skiverband ÜBUNG 6: Laufschule Aus den sechs angeführten Übungen werden vier Übungen vorgegeben. Diese müssen laut Vorgabe miteinander verbunden und zwischen den Markierungen (ca. 4m)

Mehr

Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen

Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen Bei der Progressiven Muskelentspannung (auch bekannt als Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson oder Tiefenentspannung) handelt es sich um ein Entspannungsverfahren,

Mehr

8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen

8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen 8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen Schmerzen im Nacken oder Rücken können Sie mit diesen einfachen, aber effektiven Übungen lindern und ihnen sogar vorbeugen Kaum ein Körperteil ärgert uns so oft wie

Mehr

Rücken fit. Kräftigen und Bewegen alleine oder mit Partner.

Rücken fit. Kräftigen und Bewegen alleine oder mit Partner. Rücken fit Kräftigen und Bewegen alleine oder mit Partner www.bgkk.at Einleitung Unser Rücken wird durch zu wenig Bewegung, stundenlanges falsches Sitzen und Tragen enorm belastet. Dies kann bereits bei

Mehr

Die 6 effektivsten Fitnessübungen ohne Geräte

Die 6 effektivsten Fitnessübungen ohne Geräte Die 6 effektivsten Fitnessübungen ohne Geräte Muskeln aufbauen leichtgemacht Ab dem 25. Lebensjahr ist es vorbei mit dem automatischen Muskelzuwachs! Der Körper fängt langsam an Muskelmasse abzubauen.

Mehr

Ihre Übungen für jeden Tag

Ihre Übungen für jeden Tag Ihre Übungen für jeden Tag Weitere Übungen und über 500 Kurse auf www.sichergehen.ch 5.338.01 01.2017 Trainieren lohnt sich! Mit zunehmendem Alter nehmen Muskelkraft und Gleichgewichtsfähigkeit immer mehr

Mehr

Iris Pahmeier Corinna Niederbäumer. für Fitness und Gesundheit in Studio, Verein und Schule. Wo Sport SpaSS macht

Iris Pahmeier Corinna Niederbäumer. für Fitness und Gesundheit in Studio, Verein und Schule. Wo Sport SpaSS macht Iris Pahmeier Corinna Niederbäumer step-aerobic für Fitness und Gesundheit in Studio, Verein und Schule Wo Sport SpaSS macht 5 Inhalt Einleitung... 8 1 Ein kleiner historischer Rückblick... 12 2 Step-Aerobic

Mehr

Gruppenzirkel mit aktiven Pausen

Gruppenzirkel mit aktiven Pausen Gruppenzirkel mit aktiven Pausen Dieser Zirkel verfolgt das Ziel, die gesamte Muskulatur durch einfache und effektive Übungen zu kräftigen. Er eignet sich für große Klassenstärken, da nicht viel Platz

Mehr

Jonglage. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Quantitative Kriterien. Koordination - Jonglage

Jonglage. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Quantitative Kriterien. Koordination - Jonglage 42 Jonglage Bis Bälle verloren gehen Koordination - Jonglage Bewegungsrhythmus Kontinuierliche Bewegung Keine 42 42 42 Sitz auf Schwedenkasten. Füsse am Boden. Jonglieren mit mehreren Bällen. Kontinuierliche

Mehr

Rumpfkrafttrainingsprogramm für Nachwuchs-Basketballspieler

Rumpfkrafttrainingsprogramm für Nachwuchs-Basketballspieler Hubert Remmert & Andre Klomfaß Der Rumpf-Muskel-Test zur Statusdiagnostik leistungsorientierter Basketball-Nachwuchsspieler Rumpfkrafttrainingsprogramm für Nachwuchs-Basketballspieler Das nachfolgend zusammengestellte

Mehr

Liegestütz. erstellt von: Elke u. Andreas Hofreiter

Liegestütz. erstellt von: Elke u. Andreas Hofreiter Liegestütz Sit-ups Hampelmann Burpees Strecksprung, Bauchlage, auf dem Rücken Klatschen und wieder zum Strecksprung. Seitgalopp möglichst tief gehockte Position Ball gegen die Wand Bauchlage, ca. 1m von

Mehr

RückenFit mit den Redondo Ball minis

RückenFit mit den Redondo Ball minis RückenFit mit den Redondo Ball minis Kontakt Gabi Fastner www.gabi-fastner.de, gabs@gabi-fastner.de RückenFit, Wirbelsäulengymnastik, Rückengymnastik, stabiler Rücken,... sind sehr beliebte Kursformate!

Mehr

1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA. Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2

1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA. Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2 1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2 1.2 Rolle vorwärts Methodische Übungsreihe Rolle langsam zurück bis auf die Schultern, sodass die gestreckten Beine über

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11». Sie fragen wir antworten. Für Trainerinnen und Trainer.

Das Trainingsprogramm «Die 11». Sie fragen wir antworten. Für Trainerinnen und Trainer. Das Trainingsprogramm «Die 11». Sie fragen wir antworten. Für Trainerinnen und Trainer. Suva Schweizerische Unfallversicherungsanstalt Postfach, 6002 Luzern Für Auskünfte: Telefon 041 419 51 11 Für Bestellungen:

Mehr

Latzug. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Belastungsvariablen Wiederholungen Ausdauerübung.

Latzug. acti vdis pens.ch. Ausgangsstellung Bewegungsverlauf Endstellung. Belastungsvariablen Wiederholungen Ausdauerübung. 1 Latzug Belastungsvariablen Wiederholungen 35 40 Ausdauerübung 6 Minuten 3 4 mal pro Woche möglich 1 1 1 Rücken aufgerichtet. Blick von Wand weg. Theraband oberhalb des Kopfs festmachen. Arme greifen

Mehr

Kraft für ein gesundes Leben

Kraft für ein gesundes Leben GESUND LEBEN + WOHL FÜHLEN stabilisationstraining Kraft für ein gesundes Leben Effektive Kraft- und Stabilisationsübungen für den ganzen Körper machen Sie fit für den Alltag und für den Sport. Das Programm

Mehr

Hausaufgaben für Patienten. mit Rückenbeschwerden

Hausaufgaben für Patienten. mit Rückenbeschwerden Hausaufgaben für Patienten Band 6 Christian Kunert Hausaufgaben für Patienten mit Rückenbeschwerden Übungen und Hilfestellungen für Betroffene und Angehörige Inhaltsverzeichnis 3 IInhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

Krieger 1 (Virabhadrasana 1)

Krieger 1 (Virabhadrasana 1) Krieger 1 (Virabhadrasana 1) Stehende Übung «Starke Beine und leichte Arme» Nacken langziehen Schultern nach aussen rollen und Arme schulterbreit parallel ausrichten und strecken Fokus nach vorne Brustbein

Mehr

Yoga hilft bei Osteoporose

Yoga hilft bei Osteoporose ASANAS OSTEOPOROSE Yoga hilft bei Osteoporose Osteoporose ist eine heimtückische Angelegenheit. Sie macht sich nicht selbstverständlich bemerkbar durch Schmerzen oder andere sichtbare Zeichen. Frauen trifft

Mehr

GUT ZU WISSEN. Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Alltag LEICHTE ÜBUNGEN FÜR ZU HAUSE WIR ZEIGEN IHNEN, WIE EINFACH DAS GEHT.

GUT ZU WISSEN. Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Alltag LEICHTE ÜBUNGEN FÜR ZU HAUSE WIR ZEIGEN IHNEN, WIE EINFACH DAS GEHT. GUT ZU WISSEN Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Alltag LEICHTE ÜBUNGEN FÜR ZU HAUSE WIR ZEIGEN IHNEN, WIE EINFACH DAS GEHT. Spaziergänge Eine Wohltat für den ganzen Körper Nehmen Sie sich die Zeit

Mehr

Übungskatalog - Gesundheitstraining im Fußball

Übungskatalog - Gesundheitstraining im Fußball w w w. a c a d e m y o f s p o r t s. d e w w w. c a m p u s. a c a d e m y o f s p o r t s. d e Übungskatalog - Gesundheitstraining im Fußball L E SEPROBE online-campus Auf dem Online Campus der Academy

Mehr

CRANIOSACRAL THERAPIE UND FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE INTEGRATION (FOI)

CRANIOSACRAL THERAPIE UND FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE INTEGRATION (FOI) CRANIOSACRAL THERAPIE UND FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE INTEGRATION (FOI) Das Rückgrat der Lebensqualität Newsletter - Ausgabe April 2015 Grundübungen Beschreibung mit Fotos erstellt in Zusammenarbeit mit Lara

Mehr

So kriegen Sie die Kurve

So kriegen Sie die Kurve FITNESS Skigymnastik Illustration Marie Emmermann/Skizzomat.DE TExt michaela rose So kriegen Sie die Kurve Sie fahren kein Ski? Halt, lesen Sie trotzdem weiter! Denn Skigymnastik hat sich zum idealen Fitmacher

Mehr

In Schwung kommen und Körperkoordination

In Schwung kommen und Körperkoordination In Schwung kommen und Körperkoordination Freudensprung und Begrüßung der Mompitze: Paarweise aus der Hocke hochspringen und am höchsten Punkt abklatschen. Mompitzsprung: Die Beine sind am Anfang schulterbreit

Mehr

Vorwort... 8 Einleitung Kapitel 1. Was ist Entspannung? Entspannung im Sport Entspannung im Alltag

Vorwort... 8 Einleitung Kapitel 1. Was ist Entspannung? Entspannung im Sport Entspannung im Alltag Vorwort... 8 Einleitung... 9 Kapitel 1 Was ist Entspannung? 13 1.1 Entspannung im Sport... 15 1.2 Entspannung im Alltag... 17 Kapitel 2 Wie wirkt Entspannung? 19 2.1 Psychologische Wirkung von Entspannung...

Mehr

Fit durch den Tag. GYMNASTIK Büro im. Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Kopf nach rechts drehen und das Kinn anheben

Fit durch den Tag. GYMNASTIK Büro im. Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Kopf nach rechts drehen und das Kinn anheben VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung www.vbg.de Fit durch den Tag. GYMNASTIK Büro im U n d s o w i r d s g e m a c h t : Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Die Hände entspannt

Mehr

Muskelentspannungstraining beim Fibromyalgie-Syndrom

Muskelentspannungstraining beim Fibromyalgie-Syndrom Muskelentspannungstraining beim Fibromyalgie-Syndrom 1. Vorbereitung Legen (setzen) Sie sich bequem auf Ehre Unterlage oder Ihren Stuhl. Ändern Sie Ihre Lage bis Sie nichts an Ihrer Lage mehr stört Die

Mehr

Das Gleichgewichts- Programm der Suva.

Das Gleichgewichts- Programm der Suva. Das Modell Suva Die vier Grundpfeiler der Suva Die Suva ist mehr als eine Versicherung: sie vereint Prävention, Versicherung und Rehabilitation. Die Suva wird von den Sozialpartnern geführt. Die ausgewogene

Mehr

Sport-Thieme Aerobic Step

Sport-Thieme Aerobic Step Übungsanleitung Sport-Thieme Aerobic Step Art.-Nr. 1398902 1398915 Vielen Dank, dass Sie sich für ein Sport-Thieme Produkt entschieden haben! Damit Sie viel Freude an diesem Gerät haben und die Sicherheit

Mehr

Das Gleichgewichts- Programm der Suva. Mit dem Footbag zu mehr Kraft und Gleichgewicht.

Das Gleichgewichts- Programm der Suva. Mit dem Footbag zu mehr Kraft und Gleichgewicht. Das Gleichgewichts- Programm der Suva. Mit dem Footbag zu mehr Kraft und Gleichgewicht. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 58 51 Bestellungen www.suva.ch/waswo Tel. 041

Mehr

info DAS MUSKELSYSTEM Sport in der Prävention/Gesundheitsförderung Haltungs- und Bewegungssystem LandesSportBund NRW

info DAS MUSKELSYSTEM Sport in der Prävention/Gesundheitsförderung Haltungs- und Bewegungssystem LandesSportBund NRW DAS MUSKELSYSTEM DAS MUSKELSYSTEM WIRBELSÄULE UND BANDSCHEIBEN Die Wirbelsäule Aufbau eines Wirbels 7 Halswirbel Wirbelbogen Dornfortsatz 12 Brustwirbel Querfortsatz Wirbelloch 5 Lendenwirbel Wirbelkörper

Mehr

Im Folgenden ein Auszug aus dem zweiten Kapitel des Übungsbuches von Petra Schmidt und Tanja Mayer:

Im Folgenden ein Auszug aus dem zweiten Kapitel des Übungsbuches von Petra Schmidt und Tanja Mayer: Im Folgenden ein Auszug aus dem zweiten Kapitel des Übungsbuches von Petra Schmidt und Tanja Mayer: Ki-Karate Vorbereitung, Ki-Übungen, Karate-Techniken ISBN: 978-3-932337-47-5 Man kann einen Menschen

Mehr

Bleiben Sie aktiv trotz Rückenschmerzen

Bleiben Sie aktiv trotz Rückenschmerzen Bleiben Sie aktiv trotz Rückenschmerzen Was, wenn es im Rücken schmerzt? Liebe Patientin, lieber Patient Verschiedene Untersuchungen haben aufgezeigt, dass ca. 80% aller Menschen irgendwann in ihrem Leben

Mehr

DEPARTMENT FÜR THORAXCHIRURGIE ATEMÜBUNGEN. Für die Klinik und für Zuhause

DEPARTMENT FÜR THORAXCHIRURGIE ATEMÜBUNGEN. Für die Klinik und für Zuhause DEPARTMENT FÜR THORAXCHIRURGIE ATEMÜBUNGEN Für die Klinik und für Zuhause VORWORT Liebe Patientin, lieber Patient, bei Ihrem stationären Aufenthalt in unserem Hause haben Sie sicherlich das Angebot der

Mehr

KONDITIONSTRAINING. Das Ganzkörperprogramm für viel Ausdauer und eine straffe Figur

KONDITIONSTRAINING. Das Ganzkörperprogramm für viel Ausdauer und eine straffe Figur KONDITIONSTRINING Das Ganzkörperprogramm für viel usdauer und eine straffe Figur Jacke_Puma, Sweatshirt Woolrich, Hose Rudolf Dassler by Puma, Schuhe Puma sorgt für Herzklopfen Fordert das Herz-Kreislauf-

Mehr

achtsamkeitsyoga.ch Yoga Lektion 2 Anfangsentspannung: Body Scan 1. Bhadråsana (sanfte Stellung) 2. Utthita Pådåsana (Beinhebestellung)

achtsamkeitsyoga.ch Yoga Lektion 2 Anfangsentspannung: Body Scan 1. Bhadråsana (sanfte Stellung) 2. Utthita Pådåsana (Beinhebestellung) Anfangsentspannung: Body Scan 1. Bhadråsana (sanfte Stellung) 2. Utthita Pådåsana (Beinhebestellung) Yoga Lektion 2 Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken. Legen Sie die Hände neben den Oberschenkeln

Mehr

Trainingstipps praktisch vom runningcoach.ch

Trainingstipps praktisch vom runningcoach.ch Trainingstipps praktisch vom runningcoach.ch Aufwärmen Beschreibung: Ein gutes Aufwärmen ist die halbe Miete für ein erfolgreiches Training und für die Verletzungsprophylaxe. Das Blut wird in die arbeitende

Mehr

Ba Duan Jin Qigong - Acht Brokate

Ba Duan Jin Qigong - Acht Brokate Vorübung Gerade stehen, die Arme befinden sich links und rechts des Körpers Schulterbreit stehen, die Hände auf das Dantien legen (ca. 3 Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels), die Atmung erfolgt bis in

Mehr

Fit zum Pistenritt. Am Beginn der Übungstätigkeit steht das Aufwärmprogramm.

Fit zum Pistenritt. Am Beginn der Übungstätigkeit steht das Aufwärmprogramm. Fit zum Pistenritt Mit einfachen Übungen rüsten Sie sich für die weiße Pracht. Ex-Skiprofi Michaela Dorfmeister zeigt gemeinsam mit Tochter Lea exklusiv für GESUND&LEBEN einige Übungen, wie es geht. Einbeinig

Mehr

mein training. meine bewegung. meine fitness. ms und Yoga shutterstock/kpg Ivary MEIN WISSEN. MEINE ZUKUNFT. MEIN LEBEN.

mein training. meine bewegung. meine fitness. ms und Yoga shutterstock/kpg Ivary MEIN WISSEN. MEINE ZUKUNFT. MEIN LEBEN. mein training. meine bewegung. meine fitness. ms und Yoga MS MEIN WISSEN. MEINE ZUKUNFT. MEIN LEBEN. shutterstock/kpg Ivary Vorwort Liebe Patientin, liebe Angehörige! Lieber Patient, lieber Angehöriger!

Mehr

Übungen in Rückenlage. Allgemeine Hinweise. Kräftige Muskeln, elastische Bänder und starke Sehnen schützen

Übungen in Rückenlage. Allgemeine Hinweise. Kräftige Muskeln, elastische Bänder und starke Sehnen schützen Allgemeine Hinweise Kräftige Muskeln, elastische Bänder und starke Sehnen schützen die Gelenke unseres Bewegungsapparats. Ausgewogene Bewegung und gezieltes sportliches Training halten die Muskeln kräftig

Mehr

OTAGO KRAFT & BALANCE

OTAGO KRAFT & BALANCE HEIMÜBUNGSPROGRAMM OTAGO KRAFT & BALANCE Texte von Sheena Gawler wissenschaftliche Mitarbeiterin des Department of Primary Care and Population Health, University College London Medical School Co - Development

Mehr

Bewegungsbeschreibung

Bewegungsbeschreibung E-Pflicht Aufsprung parallel zur Longe, Richtung Schulter des Pferdes Aufnahme des Galopprhythmus Fassen der Griffe, Schulterachse des Voltigierers parallel zu der des Pferdes Oberkörper aufgerichtet Blick

Mehr

Übungen zum Training der

Übungen zum Training der Übungen zum Training der Beinmuskulatur Kniestreckung Hirslanden a Mediclinic international company Training der seitlichen Beinmuskulatur Seitenlage, unteres Bein in Hüfte und Knie 90 gebeugt, oberes

Mehr

Zirkeltraining. Das Alleskönner- Programm für mehr Kraft und Ausdauer

Zirkeltraining. Das Alleskönner- Programm für mehr Kraft und Ausdauer >> Effektiv In kurzer Zeit alle wichtigen Muskelgruppen und die Kondition trainieren >> Abwechslungsreich An verschiedenen Stationen immer neue Herausforderungen entdecken >> Winterfest Übungen, die in

Mehr

Anleitung für die ersten Übungseinheiten Physiotherapie

Anleitung für die ersten Übungseinheiten Physiotherapie Beckenbodentraining für Wöchnerinnen Anleitung für die ersten Übungseinheiten Physiotherapie Einleitung Physiotherapie Beckenbodentraining Nach einer normalen Geburt bzw. nach einem Kaiserschnitt empfehlen

Mehr

TECHNIKEN PITCHING TECHNIK. 1. Gewichtsverlagerung und kurzer Schritt nach hinten, um das Standbein in Ausgangsposition zu bringen (Windup).

TECHNIKEN PITCHING TECHNIK. 1. Gewichtsverlagerung und kurzer Schritt nach hinten, um das Standbein in Ausgangsposition zu bringen (Windup). TECHNIKEN PITCHING TECHNIK 1. Gewichtsverlagerung und kurzer Schritt nach hinten, um das Standbein in Ausgangsposition zu bringen (Windup). 2. Gewichtsverlagerung auf das Standbein. Das andere Bein schwingt

Mehr

Hauptinstrument. Der Körper ist das. Asanas Übungslektion für Zuhause

Hauptinstrument. Der Körper ist das. Asanas Übungslektion für Zuhause Asanas Übungslektion für Zuhause 23 Der Körper ist das Hauptinstrument Zum Denken, Fühlen, Handeln und überhaupt zum Leben brauchen wir unseren Körper. Wird der Körper einseitig oder wenig gebraucht, degeneriert

Mehr

Namen und Eigenschaften

Namen und Eigenschaften Kennenlern-Spiele Namen und Eigenschaften Stuhlkreis oder Stehkreis Name sagen und eine Eigenschaft für den Anfangsbuchstaben, z.b. lustige Lydia Variante: Eigenschaften für jeden Buchstaben Variante:

Mehr

Vorwort Einleitung... 11

Vorwort Einleitung... 11 Inhalt Vorwort...9 1 Einleitung... 11 2 Kernziele des Rücken-Aktiv-Gesundheitssportprogramms... 13 3 Rahmenbedingungen des Rücken-Aktiv-Kurses...27 4 Kursphasen... 31 4.1 Begrüßung und Mobilisationsritual...

Mehr

Krafttraining für Läufer

Krafttraining für Läufer Krafttraining für Läufer Zur Figur einer BodybuilderIn wollen und werden LäuferInnen es nie bringen, aber für eine ansprechende Erscheinung in Bikini oder Badehose sollte es allemal reichen. Wie viel Zeit

Mehr

Total Body Coordination

Total Body Coordination Total Body Coordination 1 Stundenablauf Tei 1 Warm up Teil 2 Cardio Coordination Workout je nach Kurslänge Teil 3 Muscle Coordination Workout Teil 3 Stretch & Relax ca. 10 Min 30-45 Min 10 Min mind. 5

Mehr

Vitamin-, Mineralstoff- und Phytonahrungsergänzungsmittel. gewichtskontrollierende Ernährung

Vitamin-, Mineralstoff- und Phytonahrungsergänzungsmittel. gewichtskontrollierende Ernährung Vitamin-, Mineralstoff- und Phytonahrungsergänzungsmittel für eine gewichtskontrollierende Ernährung BEWEGUNGSANLEITUNG U m Gewicht zu verlieren, oder aber verlorenes Gewicht zu halten, ist es unbedingt

Mehr

UMFORMTECHNOLOGIE BY WEGMANN. BalanCo DER THERAPIEKREISEL FÜR KRAFT UND BALANCE.

UMFORMTECHNOLOGIE BY WEGMANN. BalanCo DER THERAPIEKREISEL FÜR KRAFT UND BALANCE. UMFORMTECHNOLOGIE BY WEGMANN BalanCo DER THERAPIEKREISEL FÜR KRAFT UND BALANCE. Balanco stärkt die Beinmuskulatur, verbessert das Gleichgewicht. 1 Fuss- und Beingymnastik Die Fuss- und Beinmuskulatur des

Mehr

Beine: Einbeinige Kniebeuge. Primär: Beine, Gesäß (quadriceps, ischiokurale M., gluteus max.)

Beine: Einbeinige Kniebeuge. Primär: Beine, Gesäß (quadriceps, ischiokurale M., gluteus max.) Beine: Einbeinige Kniebeuge Primär: Beine, Gesäß (quadriceps, ischiokurale M., gluteus max.) Sekundär: Rücken, Arme (latissimus, teres maj., bicpes brachii, palmarflexoren) Die einbeinige Kniebeuge erfordert

Mehr

Die kleine Asthmafibel für unterwegs Notfallmassnahmen und Atemübungen auf einen Blick.

Die kleine Asthmafibel für unterwegs Notfallmassnahmen und Atemübungen auf einen Blick. Die kleine Asthmafibel für unterwegs Notfallmassnahmen und Atemübungen auf einen Blick. Ruhe bewahren. Die Ruhe des Erwachsenen überträgt sich auf das Kind und gibt ihm das Gefühl von Sicherheit. Verschaffen

Mehr

Atemtherapie in Theorie und Praxis

Atemtherapie in Theorie und Praxis Abteilung für Physiotherapie Atemtherapie in Theorie und Praxis Informationen für Patienten und Angehörige So funktioniert die Atmung Einatmen: Das Zwerchfell zieht sich zusammen, flacht sich nach unten

Mehr

Trainingsplan 2er Split

Trainingsplan 2er Split Trainingsplan 2er Split Unser StayFit Trainingsplan im 2er Split ist für Anfänger konzipiert, die Aufgrund ihrer Regeneration ein geringeres Volumen pro Training haben sollten. Deshalb solltest Du im 2er

Mehr

Parkoursport. Methodische Übungsreihen

Parkoursport. Methodische Übungsreihen Parkoursport Methodische Übungsreihen Im Folgenden werden methodische Herangehensweisen zum Üben der oben beschriebenen Techniken aufgeführt. Zu jeder Technik gibt es ein Bewegungsmuster, an welches durch

Mehr

ÜBUNG 16: Kniebeuge am Pezziball

ÜBUNG 16: Kniebeuge am Pezziball Österreichischer Skiverband Material 1. Ein Pezziball (Durchmesser 55-65cm) 2. Ein Weichboden und Turnmatten ÜBUNG 16: Kniebeuge am Pezziball 1. Pezziball in der Mitte des Weichbodens positionieren 2.

Mehr

Glutaeus med. und min.

Glutaeus med. und min. Glutaeus med. und min. Ziel: Entspannung der tiefen Gesäßmuskulatur In Rückenlage. Ein Bein angebeugt, den anderen Fuß über das gebeugte Knie schlagen. Mit beiden Händen das gebeugte Bein in der Hüftbeugung

Mehr

Roller fahren GYMNASTIK MIT DEM EIMER. Einstimmung Ganzkörpererwärmung

Roller fahren GYMNASTIK MIT DEM EIMER. Einstimmung Ganzkörpererwärmung Roller fahren 1 Einstimmung Ganzkörpererwärmung Mit einem Fuß auf den umgedrehten Eimer steigen und sich mit dem anderen Fuß vom Boden abdrücken Geschwindigkeit der Bewegungsdurchführung; Kraftaufwand

Mehr

übungsfolge im liegen 3 übungsfolge im liegen 3

übungsfolge im liegen 3 übungsfolge im liegen 3 übungsfolge im liegen 3 1 Wenn du lachst, versuch s, wenn du lachst, hast du Nicht-Geist, keine Gedanken, keine Probleme, keine Leiden. Menschen, die nicht lachen, haben einen Geist, und sie sehen sehr

Mehr