Fit fürs Global Business : Interkulturelle Kompetenz im Geschäftsalltag

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fit fürs Global Business : Interkulturelle Kompetenz im Geschäftsalltag"

Transkript

1 Cross-Culture-Knigge C 90/1 Fit fürs Global Business : Interkulturelle Kompetenz im Geschäftsalltag DARUM GEHT ES: Beschaffung in Indien, Verkauf in China, Beratung aus den USA, Kommunikation mit dem Tochterkonzern in Russland: Die Globalisierung betrifft wahrscheinlich auch Ihren Arbeitstag. Immer häufiger müssen Sie internationale Telefongespräche annehmen, s und Briefe auf Englisch formulieren und Verhandlungen, Konferenzen oder Geschäftsessen organisieren, an denen internationale Geschäftspartner, Kollegen oder Kunden teilnehmen. Dieser Beitrag schildert acht typische Herausforderungen aus dem wahren Leben und sensibilisiert Sie für Details und Fettnäpfchen. Die Themen: Was tun Sie, wenn es kulturelle Missverständnisse gibt? Machen Sie den Test: Sind Sie fit für interkulturelle Herausforderungen? Alle Antworten auf einen Blick: Sind Sie fit für interkulturelle Herausforderungen? Haben Sie alles gewusst? Interkulturelle Kompetenz als lebenslanger Prozess Ihr Experten-Team: Antje Wenninger und Horst Arnold Antje Wenninger ist Geschäftsführerin der interkulturellen Personalberatung cultureworks. Als zertifizierte interkulturelle Trainerin und Coach arbeitet Sie zurzeit erfolgreich in Südostasien, China, Südkorea und Deutschland. Dieser Beitrag enstand in Zusammenarbeit mit Horst Arnold, Protokollchef der Bundespräsidenten von 1974 bis Ausgabe 2/ Suchwortverzeichnis Tipps & Trends A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

2 C 90/2 Cross-Culture-Knigge Was tun Sie, wenn es kulturelle Missverständnisse gibt? Eine wahre Begebenheit Stellen Sie sich vor: Ihr Chef, einige Ihrer Kollegen und Sie tagen gerade mit einer Delegation aus Asien. Es ist gleich Mittagszeit und Sie freuen sich schon auf einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft. Kaum ist die Besprechung beendet, verschwinden Ihre Kollegen in Windeseile in die Mittagspause, und Ihr Chef eilt noch schnell in die nächste Telefonkonferenz. Übrig bleiben die asiatische Delegation und Sie. Die hochrangigen Gäste warten irritiert und machen keine Anstalten, den Besprechungsraum zu verlassen. So ähnlich hat sich eine wahre Begebenheit zugetragen. In einer solchen Situation wird von Ihnen als Meeting-Verantwortlicher nicht nur Selbstbewusstsein, sondern auch Kreativität und interkulturelle Kompetenz gefordert. Plötzlich liegt es in Ihrer Hand, das Gesicht Ihres Chefs zu wahren und womöglich den gesamten Geschäftsabschluss zu ermöglichen. So handeln Sie kompetent und retten die Situation Gemeinsame Mahlzeiten werden erwartet Wie wäre es, wenn Sie den Herren ein Lächeln schenken und sie freundlich bitten, noch einmal für einen kurzen Moment im Besprechungsraum Platz zu nehmen. Sie erklären, dass die Taxen zur gemeinsamen Fahrt ins Restaurant in wenigen Minuten da sein werden. Drei Anrufe später haben Sie die Gefahr gebannt. Der Chef ist informiert und zurück im Besprechungsraum, die Taxen sind bestellt, und der Tisch im Restaurant ist reserviert. Zum Glück wussten Sie im Gegensatz zu allen anderen Beteiligten: Das gemeinsame Essen ist für die meisten Asiaten der wichtigste Teil der Geschäftsverhandlung. An der Gästebewirtung und der Gastfreundschaft zu sparen, 34 Ausgabe 2/2011

3 Cross-Culture-Knigge C 90/3 würde nicht nur die Gäste irritieren, sondern auch die Geschäftsbeziehung gefährden. Sie sind der Schlüssel zum Erfolg Andere Länder, andere Sitten: Selbstverständlich wissen Sie, dass Sie heutzutage bei Ihren internationalen Aufgaben kulturelle Besonderheiten berücksichtigen müssen. Ihr Gespür für kulturelle Unterschiede und Erwartungen kann über Erfolg und Niederlage mit entscheiden, wie nicht nur das Beispiel auf Seite C 90/2 dieses Beitrags beweist. Doch welche weiteren kulturspezifischen Aspekte müssen Sie im Geschäftsalltag berücksichtigen? Seite C 90/2 Machen Sie den Test: Sind Sie fit für interkulturelle Herausforderungen? Im folgenden Quiz können Sie Ihre Stärken auf dem internationalen Parkett testen und Ihr Wissen erweitern. Bei einigen Fragen sind mehrere Antworten richtig. Ausführliche Erläuterungen finden Sie ab Seite C 90/7 in diesem Beitrag. Seite C 90/7 1. Situation: Wie schreiben Sie einen österreichischen Finanzdirektor an? Sie organisieren ein bevorstehendes Firmenjubiläum und Ihr Chef bittet Sie, auch den Finanzdirektor eines österreichischen Unternehmens einzuladen, zu dem erste Geschäftskontakte bestehen. Der Finanzdirektor heißt Joseph Pützer. Wie schreiben Sie ihn in der Einladung an? a) Sie wissen, dass Titel in Österreich nicht so wichtig sind, und schreiben Sehr geehrter Herr Pützer. b) Sie entscheiden sich für die Anrede Sehr geehrter Herr Finanzdirektor. c) Sie schreiben Sehr geehrter Herr Dr. Pützer. Ausgabe 2/

4 C 90/4 Cross-Culture-Knigge Abwimmeln von Kunden Terminfindung mit ausländischen Gästen 2. Situation: Sollen Sie das Gespräch annehmen? Sie haben Ihrer Sekretärin ausdrücklich gesagt, dass Sie für niemanden zu sprechen sind. Dennoch ruft sie an und möchte einen chinesischen Kunden zu Ihnen durchstellen, der hartnäckig ist und unbedingt den Chef sprechen möchte. Sollen Sie das Gespräch annehmen? a) Sie erteilen Ihrer Sekretärin eine Rüge. Hat sie nicht verstanden, dass Sie für niemanden zu sprechen sind? b) Sie bitten die Sekretärin, den chinesischen Kunden auf den nächsten Tag zu vertrösten. c) Sie danken Ihrer Sekretärin und nehmen das Gespräch an. d) Sie weisen Ihre Sekretärin an, den Kunden darum zu bitten, sein Anliegen per zu formulieren, damit es keine sprachlichen Missverständnisse gibt. 3. Situation: Was müssen Sie bei der Organisation einer internationalen Konferenz beachten? Sie sind beauftragt, eine eintägige internationale Konferenz zu terminieren und zu organisieren, an der die Geschäftsleiter und die Führungskräfte aller Tochterkonzerne weltweit teilnehmen sollen. Welche Aussagen treffen zu? Mehrere Antworten sind möglich. a) Bei der Terminfindung berücksichtigen Sie die Vorlieben des obersten Chefs. Außerdem stellen Sie sicher, dass der Termin möglichst bei niemandem mit Ferienoder Feiertagen kollidiert. b) Ein Freitag ist besonders geeignet, damit die Führungskräfte am Wochenende Zeit zum Sightseeing haben. c) Die Führungskräfte freuen sich besonders, wenn für sie ein kleines und persönlich geführtes Hotel reserviert wird. d) Ein großes Hotel einer bekannten Hotelkette ist eine gute Wahl. 36 Ausgabe 2/2011

5 Cross-Culture-Knigge C 90/5 4. Situation: Welches Rahmenprogramm gefällt Ihren brasilianischen Geschäftspartnern? Ihr Unternehmen erwartet eine Delegation brasilianischer Geschäftspartner eines Unternehmerverbundes aus Sao Paulo. Die Delegations-Mitglieder werden insgesamt drei Tage bleiben. Ihr Chef beauftragt Sie mit der Vorbereitung des Rahmenprogramms. Worauf sollten Sie achten? a) Sie sorgen für einen pünktlichen Feierabend, damit die Delegation genug Freizeit hat, um alleine Geschenke einkaufen zu gehen. b) Sie haben gehört, dass brasilianische Geschäftsleute es mit der Pünktlichkeit nicht so genau nehmen. Sie sorgen für großzügige Pausen, um Unpünktlichkeit entgegenzuwirken. c) Sie planen ein Abendprogramm mit deutschem Kulturprogramm und authentischem brasilianischen Essen. Sie stellen sicher, dass die Delegation aus dem Hotel abgeholt wird. d) Sie warten erst einmal ab, um das Programm zusammen mit den brasilianischen Geschäftsleuten zu klären und auf spontane Wünsche eingehen zu können. 5. Situation: Worüber reden Sie mit britischen Gentlemen? Sie empfangen zwei britische Geschäftspartner im Besprechungsraum und warten noch auf weitere Kolleginnen und Kollegen. Worüber sprechen Sie in der Zwischenzeit am besten? Mehrere Antworten sind möglich. a) Sie holen Ihre Familienbilder aus der Handtasche und erkundigen sich freundlich, ob die Herren auch Kinder haben. b) Sie fangen an, über das Wetter zu sprechen. c) Sie lenken das Gespräch auf das Thema Fußball und berichten von einem aktuellen Zeitungsartikel über die Ausgabe 2/

6 C 90/6 Cross-Culture-Knigge Fußballweltmeisterschaft, den Sie heute früh gelesen haben. d) Sie testen den berühmten britischen Humor und erzählen einen verschmitzten Witz über die Queen. Essvorschriften berücksichtigen 6. Situation: Was dürfen Muslime essen und trinken? Ihr Chef beauftragt Sie, ein Bankettessen für eine internationale Marketingveranstaltung zu organisieren, bei der unter anderem muslimische Geschäftspartner aus Malaysia anwesend sein werden. Sie sprechen die Menükarte mit der Bankettleitung durch. Worauf müssen Sie achten? Mehrere Antworten sind möglich. a) Da strenge Muslime keinen Alkohol trinken, darf auf der Veranstaltung kein Alkohol ausgeschenkt werden. b) Bei der Zubereitung der Speisen darf keine Gelatine verwendet werden. Auch Schweinefleisch ist tabu. c) Ihre muslimischen Gäste freuen sich besonders, wenn das Hauptgericht aus einem blutigen Rindersteak besteht. d) Nur geschächtetes Fleisch ist erlaubt. 7. Situation: Womit müssen Sie bei indischen Geschäftspartnern rechnen? Eine Assistentin begleitet ihren Chef zum ersten Mal auf eine Dienstreise nach Singapur. Dort treffen die beiden auf zwei neue Geschäftspartner indischer Herkunft, um über die Gründung eines gemeinsamen Tochterunternehmens (Joint Venture) zu sprechen. Sie treffen zum ersten Mal zusammen. Worauf sollte die Assistentin vorbereitet sein? Mehrere Antworten sind möglich. a) Die indischen Geschäftspartner ignorieren die Frau und beachten sie während des gesamten Gesprächs nicht. b) Der Chef und die Assistentin werden herzlich umarmt und anschließend zur Begrüßung in ein Teehaus eingeladen. 38 Ausgabe 2/2011

7 Cross-Culture-Knigge C 90/7 c) Der Chef wird mit Handschlag begrüßt, die Assistentin wird nicht begrüßt. d) Der Chef und die Assistentin werden nicht mit Handschlag, sondern mit einer tiefen Verbeugung begrüßt. 8. Situation: Wie verabschieden Sie russische Gäste? Russische Geschäftsleute, die sich für eine Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen interessieren, sind zu Besuch. Die ersten Verhandlungen sind nach zwei Tagen beendet. Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden die Geschäftsleute abreisen. Worauf sollten Sie Wert legen? a) Sie wollen den russischen Geschäftsleuten eine Freude bereiten und besorgen Blumen und Konfekt zum Abschied. b) In Russland trinkt man gerne Wodka. Sie kaufen guten deutschen Obstler als Abschiedsgeschenk. c) Sie weisen den Praktikanten der Abteilung an, dass er die Geschäftsleute mit dem Firmenwagen zum Flughafen bringt. d) Sie bestellen ein Taxi und begleiten die Geschäftsleute höchstpersönlich zum Flughafen, wo Sie sie verabschieden. Alle Antworten auf einen Blick: Sind Sie fit für interkulturelle Herausforderungen? Antwort auf Frage 1: Österreichische Titel Korrekt ist die Antwort b): Sehr geehrter Herr Finanzdirektor. Die Anschrift lautet: Ausgabe 2/

8 C 90/8 Cross-Culture-Knigge Österreichische Titelmanie Herrn Finanzdirektor Joseph Pützer Mustermann GmbH Musterstraße Musterstadt Für viele Deutsche mag die österreichische Titelmanie und eine Anrede wie Herr Finanzdirektor, Herr Magister oder Frau Oberstudienrätin merkwürdig klingen. Als interkulturell kompetenter Ansprechpartner wissen Sie es besser. Statt zu werten, akzeptieren Sie die landestypischen Gepflogenheiten. Wo Titel kulturell sehr wichtig sind und wo nicht Jedes Land hat seine eigenen Statussymbole und in Österreich sind es die Titel. Unser Titelwahn ist schon eine österreichische Besonderheit, in anderen Ländern wäre das gar nicht denkbar, sagt selbst Heinz Kasparovsky, Mitarbeiter im Wissenschaftsministerium und Autor des Buches Titel in Österreich Der Leitfaden für die Praxis. Allerdings spielen Titel, akademische Grade und höfliche Anreden nicht nur in Österreich, sondern zum Beispiel auch in der Schweiz, in Großbritannien, in Süd- und Osteuropa und in asiatischen Ländern eine relativ große Rolle. Legerer sehen es unsere skandinavischen Nachbarn, die Australier und die Amerikaner. Sie werden in diesen Kulturen oft feststellen, dass von der Anrede mit Nachnamen wie beispielsweise Mrs Scott schnell zur Anrede mit Vornamen Dear Susan gewechselt wird und dass Titel in der Anrede weggelassen werden. Antwort auf Frage 2: Chinesischer Kunde am Telefon Die beste Lösung ist Antwort c): Sie nehmen das Gespräch an, selbst wenn Sie es kurz halten müssen. Den Kunden noch einmal zu vertrösten oder ihn gar um eine zu bitten, ist keine gute Lösung. 40 Ausgabe 2/2011

9 Cross-Culture-Knigge C 90/9 Schließlich wissen Sie, dass der Kunde in Deutschland wie ein König und in Ostasien wie ein Gott behandelt werden möchte, dass die Zeitverschiebung von bis zu sieben Stunden China ist der deutschen Zeit voraus die Kommunikation erschwert und zu langen Verzögerungen führen kann, dass der Kunde schnelle Reaktionszeiten gewöhnt ist und diese auch von Ihnen erwartet und dass eine erneute Vertröstung dazu führen kann, dass der chinesische Kunde sich nach einer Geschäftsalternative umsieht. Schnelle Reaktionszeiten praxis-tipp: Unterschiede in der Telefon-Kultur Fühlen Sie sich nicht zurückgesetzt, falls Ihr chinesischer Geschäftspartner am Telefon nur wenige Minuten Zeit für Sie hat. Handyanrufe werden in China häufig sogar in Meetings, Gesprächen oder in der Mittagspause angenommen. Sehr kurze Telefonate sind im chinesischen Geschäftsalltag keine Unhöflichkeit, sondern gang und gäbe. Erinnern Sie Ihren chinesischen Kunden an den Telefontermin per Haben Sie einen Telefontermin ausgemacht? Erinnern Sie Ihren chinesischen Ansprechpartner dezent daran, indem Sie den Termin am Vortag oder einige Tage vorher noch einmal per bestätigen und weitere Details zu den Besprechungspunkten nennen. Die Erinnerung erhöht die Wichtigkeit des Termins. Mit solch einer informativen Erinnerungs- , die die Besprechungsdetails und die aktuelle Agenda enthält, liegen Sie übrigens nicht nur in China, sondern weltweit richtig. Ausgabe 2/

10 C 90/10 Cross-Culture-Knigge Zeitverschiebungen auf einen Blick Wollen Sie rasch prüfen, wie spät es gerade bei Ihren Kollegen und Geschäftspartnern in New York, Tokio oder Seattle ist? Einen schnellen Überblick über die Zeitzonen weltweit erhalten Sie zum Beispiel im Internet auf der Seite Antwort auf Frage 3: Berücksichtigen Sie die Feiertage weltweit Korrekt sind die Antworten a) und d). Es ist erschreckend, wie wenig Rücksicht viele weltweit agierende Unternehmen auf internationale Feiertage nehmen. Viele Mitarbeiter, die für ihre Firma ins Ausland gehen, können ein Lied davon singen: Während die deutschen Feiertage heilig sind, werden die Feiertage der Mitarbeiter im Ausland großzügig als Reiseoder Arbeitstage verplant. Negativ-Beispiele: Abreise am St. Patrick s Day (Irland, USA), harte Verhandlungen in der Ramadan-Zeit (muslimische Kulturen) oder Projektbesprechungen an Lunar New Year ( Silvester in Ostasien). Von ausländischen Geschäftspartnern und deutschen Führungskräften im Ausland wird ein solches Vorgehen als ignorant und arrogant empfunden. Machen Sie es besser. Prüfen Sie zum Beispiel auf wie es um die Feiertage im Ausland bestellt ist. Warum ein Freitag kein guter internationaler Tagungstag ist Gleiches Recht für alle: Geben Sie auch ausländischen Geschäftspartnern und Mitarbeitern Ihres Unternehmens die Chance, an einem Werktag an- und abzureisen. Ein Mittwoch oder ein Donnerstag ist für gestresste Geschäftsleute meistens besser geeignet als ein Freitag, da am Wochenende zumindest noch ein bisschen Zeit für die Familie, die eigene Erholung und die Überwindung des Jetlags bleibt. Sehen Sie selbst in der folgenden Tabelle: 42 Ausgabe 2/2011

11 Cross-Culture-Knigge C 90/11 Wochentag Dienstag Mittwoch Anreise Konferenz Donnerstag Anreise Abreise, ggf. Ankunft zu Hause Freitag Konferenz Ankunft bei Flügen gegen die Zeit (Richtung Asien) häufig erst Freitagmittag Samstag Abreise Zeit für Familie, Erholung und Überwindung des Jetlags Sonntag Ankunft bei Flügen gegen die Zeit (Richtung Asien) häufig erst Sonntagmittag, keine Zeit für Erholung 5 Punkte, die Sie bei der Hotelauswahl berücksichtigen sollten Ausnahmen bestätigen die Regel, doch in den meisten Fällen werden Sie den Ansprüchen Ihrer ausländischen Gäste am besten gerecht, wenn Sie ein größeres Haus einer international agierenden Hotelkette buchen. Diese Häuser verfügen über internationale Erfahrung, international geschultes Personal und sind auf die Bedürfnisse ausländischer Gäste eingestellt. Klären Sie die folgenden Punkte mit dem favorisierten Hotel: 1. Öffnungszeiten der Rezeption Ein Geschäftsmann aus Seoul staunte nicht schlecht, als er aufgrund von Flugverspätungen sein Hotel in Deutschland erst nach 24 Uhr erreichte und vor verriegelter Tür stand. Im Idealfall ist die Rezeption rund um die Uhr be- Ausgabe 2/

12 C 90/12 Cross-Culture-Knigge setzt. Falls nicht, informieren Sie Ihre ausländischen Gäste am besten vorab. 2. Frühstücksbuffet Kontinentales und amerikanisches Frühstück (mit Rührei, Bohnen und Speck) sind meistens Standard. Asiatische Gäste werden es zu schätzen wissen, wenn sie sich am Buffet auch an einer warmen Suppe und Reis bedienen können. 3. Zimmerausstattung Asiatische und amerikanische Gäste sind gleichermaßen dankbar, wenn sie auf dem Zimmer einen Wasserkocher sowie Teebeutel und Instant-Kaffee finden. Viele asiatische Geschäftsleute vermissen außerdem das heimische Essen sehr und nehmen zum Beispiel Instant-Suppenterrinen mit, die sie mit heißem Wasser aufgießen. Klären Sie auch, ob das Hotel Adapter (für elektronische Geräte wie Laptop, Rasierapparat, Handy-Ladegerät etc.) verleiht, falls ein Gast daran nicht denken sollte. Falls nicht: Erinnern Sie Ihre Gäste im Einladungsschreiben daran. Internetzugang sollte Standard und am besten im Übernachtungspreis inbegriffen sein. 4. Umgebung Ideal ist es, wenn sich das Hotel in der Nähe Ihres Unternehmens oder des Tagungsortes befindet und Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind. Sollte Ihr Gast sich einen Abend allein unterhalten und verpflegen müssen, ist er für Optionen in der Nähe dankbar. Bedenken Sie: Wer übermüdet aus dem Flugzeug steigt, ist vielleicht nicht zu Experimenten aufgelegt. Ketten wie beispielsweise Starbucks Coffee oder Maredo Steakhouse agieren international und bieten auch in der Fremde vertrauten Geschmack und gleichbleibende Qualität. Größere Einkaufszentren und Galerien in der Nähe ermöglichen es den Gästen, zwischendurch Souvenirs einzukaufen. Dies ist vielen asiatischen Gästen besonders wichtig. 44 Ausgabe 2/2011

13 Cross-Culture-Knigge C 90/13 Korrekt ist Antwort c). Mit einem solchen Rahmenprogramm sorgen Sie einerseits für kulturelle Abwechslung und andererseits für vertraute Gaumenfreuden. Die meisten Deutschen wollen im Ausland unbedingt die einheimische Küche kosten, allerdings sollten sie nicht unbedingt von sich selbst auf andere schließen. Wenn Sie beispielsweise ein brasilianisches Restaurant wählen, so lautet die Botschaft an Ihre Gäste, sich wie zu Hause zu fühlen. Diese Geste werden Ihre Besucher zu schätzen wissen. Sollte kein brasilianisches Restaurant in der Nähe sein, ist ein Gasthof mit einer internationalen Speisekarte eine Alternative. Die brasilianische Delegation sich selbst zu überlassen, wäre unpassend. Möglich wäre das bei nordeuropäischen Geschäftspartnern, die erfahrungsgemäß großen Wert auf eine freie Feierabendgestaltung legen. In den meisten Fällen wirken Sie kompetenter, wenn Sie Ihren Besuchern eine persönliche Begleitung anbieten, die beim Stadtbumtipp: Deutsche Ladenschlusszeiten können Bewohner ausländischer Metropolen überraschen und vor Probleme stellen. Ein kurzer Hinweis darauf in der Terminbestätigung ist sinnvoll. 5. Übernahme der Hotelkosten Klären Sie mit der Hotelrezeption vorab, wie die Zimmer abgerechnet werden sollen. Falls teilnehmende Geschäftspartner die Übernachtung selbst zahlen sollen, kündigen Sie die Konditionen und Preise ebenfalls im Einladungsschreiben an, um dezent, aber unmissverständlich darauf hinzuweisen, dass der Besucher Selbstzahler ist. Schlagen Sie zwei bis drei Hotels unterschiedlicher Preiskategorien mit Preisangabe vor: our suggestions for accommodation are Hotel ABC **** (139 breakfast included) or Hotel XYZ *** (89 breakfast included) Antwort auf Frage 4: Deutsche Kultur brasilianisches Essen Ausgabe 2/

14 C 90/14 Cross-Culture-Knigge mel, beim Souvenireinkauf und/oder bei der Stadtbesichtigung dabei ist. praxis-tipp: So gelingt die kompetente Gästebetreuung Können Sie weder intern noch extern jemanden mit der Gästebetreuung beauftragen? Teilen Sie sich am besten auf: Am Montagabend kümmern sich Kollege 1 und 2 um die Gäste, am Dienstagabend Kollege 3 und 4. So haben Ihre Kollegen die Gelegenheit, die brasilianischen Geschäftspartner besser kennenzulernen und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Überzeugen Sie mit perfekter Organisation Ein Spontanprogramm scheidet bei der Gästebetreuung aus. Sie könnten den Eindruck erwecken, dass Sie nicht auf Ihre Gäste vorbereitet sind, und für Verwirrung sowie unnötigen Zeitverlust sorgen. Überzeugen Sie typisch deutsch mit guter Planung und perfekter Organisation. In der kurzen Zeit des Besuches ist es außerdem wichtig, dass sich alle Beteiligten kennenlernen und Beziehungen zueinander aufbauen können. Das Ziel: Die brasilianische Delegation verlässt Deutschland mit einem positiven Eindruck vom Land und von den Menschen, insbesondere von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ihres Unternehmens. Deutsche Pünktlichkeit Die Deutschen sind für ihre Pünktlichkeit berühmt auch in Brasilien. Sie können also davon ausgehen, dass Ihre Gäste sich in Deutschland um Pünktlichkeit bemühen werden. Ein schriftliches Programm samt Zeitplan auf Englisch ist obligatorisch. Mit einem Betreuer, der die Delegation von der Ankunft am Flughafen bis zum Abflug begleitet und morgens im Hotel abholt, kann das Zeitmanagement eingehalten werden. 46 Ausgabe 2/2011

15 Cross-Culture-Knigge C 90/15 praxis-tipp: Planen Sie Pufferzeiten ein In der brasilianischen Kultur ist es häufig üblich, sich an einem ersten Ort zu treffen, um dann gemeinsam zur eigentlichen Verabredung aufzubrechen. Dieses Vorgehen kostet Zeit, die Sie einkalkulieren sollten. Beauftragen Sie einen freundlichen Gästebetreuer, für das Wohl der Gäste zu sorgen und gleichzeitig den Terminplan im Auge zu behalten. Antwort auf Frage 5: Keine Witze über die Queen Die Antworten b) und c) sind korrekt: In England wird gern und viel über das Wetter geredet. Sie müssen also nicht befürchten, mit diesem Thema als einfallslos zu gelten. Geeignet wäre auch das Thema Sport, zum Beispiel Fußball. Selbstverständlich sollten Themen wie das ominöse Wembley-Tor von 1966 oder die Probleme mit englischen Hooligans außen vor bleiben. Sprechen Sie lieber über die UEFA Fußball-Championsleague oder über die Olympischen Sommerspiele 2012, die in London stattfinden werden. Ihr Gegenüber wird stolz darauf sein, dass London die erste Stadt ist, die dieses Großereignis zum dritten Mal ausrichten darf. Bereits 1908 und 1948 war London Gastgeber der Olympischen Sommerspiele. Wie in Deutschland, sind auch in England Kunst und Kultur dankbare Themen, sofern Sie sich auf diesen Gebieten auskennen. Vorsicht bei Fragen nach dem Familienstand: Während es zum Beispiel in Asien und in Südeuropa sehr verbreitet ist, sich nach der Familie zu erkundigen, ist dies in Mittel- und Nordeuropa weniger üblich. Olympische Sommerspiele 2012 Britisches Understatement Briten sind berühmt für ihr Understatement. Small-Talk- Themen, die offensichtlich der Profilierung dienen und den finanziellen Hintergrund der Anwesenden ansprechen, sind verpönt. Weder wird über das neue Auto noch Ausgabe 2/

16 C 90/16 Cross-Culture-Knigge über die privaten Wohnverhältnisse gesprochen. Anders in Russland und vielen asiatischen Ländern: Hier wird Besitz unmittelbar mit wirtschaftlichem Erfolg assoziiert und gern gezeigt. Man demonstriert seinen Wohlstand, redet über Statussymbole und hat Anerkennung und Bewunderung dafür übrig. Gespräche über den brandneuen prestigeträchtigen Dienstwagen oder den letzten Urlaub auf der Luxusyacht werden zum Beispiel nicht als Prahlerei gewertet. Keine Witze über das Königshaus Sie wissen, dass Briten durchaus für einen guten Witz zu haben sind. Allerdings schätzen sie das britische Königshaus sehr, sodass ein Scherz über die Queen kein geeigneter Eisbrecher wäre. Scherzen Sie besser über ein anderes Thema. So sind Sie gut informiert Auch ausländische Gäste schätzen Fürsorge, sodass eine Frage nach der Anreise, der Zufriedenheit (zum Beispiel mit dem Hotel) und dem Wohlbefinden höflich ist. Musik, Kunst und Kulinarisches sind ebenfalls willkommene Gesprächsthemen. Allerdings sollten Sie dabei nicht aufs Glatteis geraten. Halten Sie wenn möglich internationale Zeitungen/Magazine bereit. So sind Sie informiert, was die Menschen im Heimatland Ihrer Gäste zurzeit bewegt, und können Ihr Interesse bekunden. praxis-tipp: Geschäftliches und Privates sind nicht immer zwei Paar Schuhe In Deutschland ist es häufig möglich, sehr schnell zur Sache zu kommen. Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass Ihr ausländischer Geschäftspartner einen freundlichen allgemeinen Plausch erwartet, bevor zum geschäftlichen Thema übergegangen wird. Wenn Sie beim Small Talk sparen, stoßen Sie Ihre Gesprächspartner möglicherweise vor den Kopf. Rechnen Sie außerdem damit, dass Sie persönliche Fragen gestellt bekommen. t 48 Ausgabe 2/2011

17 Cross-Culture-Knigge C 90/17 In asiatischen, afrikanischen, südamerikanischen und auch südeuropäischen Ländern sind private Themen viel selbstverständlicher in den Geschäftsalltag integriert als in Deutschland. Antwort auf Frage 6: Religiös bedingte Ernährungsvorschriften Korrekt ist Antwort b) sowie bei strenggläubigen Muslimen Antwort d). Die meisten Ernährungsvorschriften haben einen religiösen Ursprung, die Auslegung dieser Vorschriften kann variieren und individuell verschieden sein. Nicht jeder Muslim hält sich an ein religiöses Alkoholverbot, nicht jeder Christ isst freitags Fisch, und auch nicht jeder Hindu ist Vegetarier. Selbstverständlich können Sie Ihre Gäste um Auskunft bitten, wie strikt sie die religiösen Vorschriften befolgen. Allerdings müssen Sie wissen, wo die Fettnäpfe stehen könnten, um sie zu umschiffen. Fettnapf-Parcours: Verpflegung muslimischer Gäste Der Islam verbietet den Verzehr von Schweinefleisch, Blut und nicht rituell geschlachtetem Fleisch generell. Das Tier muss geschächtet werden, damit sein Fleisch als rein und damit als essbar gilt. Zwar ist Schächten in Deutschland gesetzlich verboten, es ist jedoch erlaubt, Fleisch geschächteter Tiere aus dem Ausland einzuführen. Vereinbaren Sie mit dem Restaurant rechtzeitig, diese Sorte Fleisch zu besorgen. Gelatine Bedenken Sie: Gelatine, in der europäischen Küche häufig zur Zubereitung von Süßspeisen eingesetzt, wird in der Regel aus Schweineknochen hergestellt. Sie ist damit sowohl für Juden als auch für Muslime tabu! Alkohol Des Weiteren ist für den strenggläubigen Muslim Alkohol tabu, und auch das Rauchen ist zwar nicht verboten, es gilt Ausgabe 2/

18 C 90/18 Cross-Culture-Knigge aber als verpönt. Das bedeutet nicht, dass die anderen Gäste auf ein Gläschen Wein zum Essen verzichten müssen. Bieten Sie ruhig Wein zum Essen an, ohne Ihre muslimischen Gäste zum Alkoholkonsum zu nötigen. Kein Verzicht, aber Rücksicht praxis-tipp: Füllen Sie das Weinglas mit Traubensaft- Schorle Eine nette Geste ist es, als Alternative zum Wein eine leichte Traubensaftschorle anzubieten, die ebenfalls ins Weinglas gefüllt wird. So können alle Gäste das Weinglas zum Zuprosten erheben, und niemand fühlt sich zurückgesetzt. Ihre muslimischen Geschäftspartner werden es Ihnen danken. Ramadan Eine Besonderheit der islamischen Religion ist die Fasten-Zeit des Ramadan. Der Termin des Fastenmonats richtet sich nach dem Mondkalender, er findet also jedes Jahr zu einem anderen Zeitpunkt statt. Im Jahr 2011 beginnt er am 1. August und endet am 30. August mit dem Fastenbrech-Fest. Während des Ramadan ist es den Gläubigen verboten, tagsüber das heißt zwischen Sonnenauf- und -untergang zu essen, zu trinken und zu rauchen. Nehmen Sie Rücksicht auf diese besondere Zeit, wenn Sie mit Geschäftspartnern aus islamischen Ländern Geschäfte machen. Konferenzen, ein geplantes Geschäftsessen oder lange Besprechungen sollten Sie wenn möglich auf die Zeit nach dem Ramadan verschieben. Bedenken Sie: Sogar der Genuss eines einfachen Glases Wasser ist für den Muslim tagsüber verboten. Beziehen Sie den muslimischen Geschäftspartner in Ihre Überlegungen mit ein, um Ihre Sensibilität für dieses Thema zu zeigen und gemeinsam eine tragbare Lösung zu finden. Weitere hilfreiche Informationen über den Ramadan und die Weltreligionen finden Sie im Internet unter: 50 Ausgabe 2/2011

19 Cross-Culture-Knigge C 90/19 Schnell-Check Religiöse Essvorschriften : Was Sie bei der internationalen Gästebewirtung berücksichtigen sollten muslimische Küche koschere Küche hinduistische/buddhistische Küche kulturelle Nahrungsmittel Unverträglichkeiten verboten/kritisch Schwein, Blut, Alkohol; nicht geschächtetes Fleisch, außerdem: Tabak Schwein, Hase, Meeresfrüchte, Fische ohne Schuppen und Flossen, nicht geschächtetes Fleisch, Kombination von fleischigen und milchigen Nahrungsmitteln Rind, Kalb vegetarische Küche wird häufig bevorzugt Milchprodukte/Alkohol (viele Afrikaner und Asiaten vertragen keine Milchprodukte; vielen Asiaten fehlt das Enzym für den Alkoholabbau) praxis-tipp: Andere Länder andere Tischsitten Achtung auch bei der Tischreservierung: Rechnen Sie damit, dass mit den Fingern essen (Afrika/Indien) oder Schlürfen und Schmatzen (Asien) zu den guten Tischmanieren Ihrer Gäste gehören können! Am besten bestellen Sie im Restaurant ein Separee oder im Hotel einen Bankettraum, in dem Ihr Chef und seine Gäste ungestört speisen können. Antwort auf Frage 7: Indische Höflichkeit und die Rolle der Frau Antwort c) und auch Antwort a) sind wahrscheinlich. Zwar hängt es davon ab, wie erfahren die indischen Geschäftsmänner im Umgang mit westlichen Geschäftsleu- Ausgabe 2/

20 C 90/20 Cross-Culture-Knigge ten, insbesondere mit Geschäftsfrauen, sind. Stellen Sie sich als Frau jedoch darauf ein, dass man Ihnen weniger Beachtung schenkt, als Sie es im Umgang mit Europäern gewöhnt sind. Es ist wahrscheinlich, dass die Inder auf den Chef fokussiert sind und ihn respektvoll begrüßen. Die Assistentin wird erst dann beachtet, wenn der Chef sie vorstellt. Der Frau kann es passieren, dass sie nur kurz angeschaut wird, bevor sich die indischen Geschäftspartner wieder dem Höhergestellten zuwenden. Warum Frauen die Hand reichen müssen Als Frau müssen Sie die Hand zur Begrüßung anbieten, damit die indischen Geschäftspartner sehen, dass Sie einen Handschlag zur Begrüßung zulassen. Erst nach diesem Signal wird man Sie berühren. Traditionell ist es in Indien und auch in der muslimischen Kultur nicht üblich, eine Frau zu berühren, bevor sie nicht signalisiert hat, dass dieser Körperkontakt erwünscht ist. Gentleman: Mangelware? Im Umgang mit vielen asiatischen und indischen Geschäftspartnern werden Sie erleben, dass die Regel Ladies first nicht grundsätzlich üblich ist. Es kann Ihnen passieren, dass Sie als Frau ignoriert werden. Fühlen Sie sich bitte nicht diskriminiert. In vielen Kulturen zählt lediglich der hierarchisch Höhergestellte also der Chef. Ihm gilt es, höchste Aufmerksamkeit zu erweisen. Grundsätzlich gilt es als unhöflich und unter Umständen sogar als unschicklich, einer Frau gegenüber zu viel Interesse zu zeigen. Indische Geschäftspartner, die welterfahren sind, können hier eine Ausnahme darstellen. Der Handschlag: Standardbegrüßung im weltweiten Geschäftsleben Der Handschlag hat sich als Begrüßungsform im globalen Business durchgesetzt. Rechnen Sie damit, dass asiatische 52 Ausgabe 2/2011

Hörtexte 52 Lösungen 60 Quellenverzeichnis 64. drei

Hörtexte 52 Lösungen 60 Quellenverzeichnis 64. drei Service 4 Termine am Telefon vereinbaren reservieren Kunden beraten Auf Beschwerden reagieren Auf schriftliche Reklamationen reagieren Informationen zur Arbeitszeit verstehen Schichten planen Vorschriften

Mehr

small talk smart talk Die grosse Kunst der kleinen Unterhaltung

small talk smart talk Die grosse Kunst der kleinen Unterhaltung Susanne Obwegeser Image Consulting small talk smart talk Die grosse Kunst der kleinen Unterhaltung PROL PR-Gesellschaft Ostschweiz/ Liechtenstein 5.Januar 2011, Hofkeller St.Gallen Themenübersicht 1. Erster

Mehr

Knigge und Dresscodes

Knigge und Dresscodes Gutes Benehmen wird in Schweden großgeschrieben und sehr geschätzt, auch wenn es im Alltag die im deutschsprachigen Raum übliche formelle Höflichkeit nicht im selben Maße gibt. Da Schweden bei der Arbeit

Mehr

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE

KREATIVE KÜNSTLER PAUSE KREATIVE KÜNSTLER PAUSE Moderne Snacks flexibel genießen Sie planen eine Tagung, einen Workshop oder eine Konferenz im finden Sie die richtige Arbeitsatmosphäre. Dort, wo sonst Künstler und Dirigenten

Mehr

Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor. Servicemomente Die Erwartungen des Patienten

Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor. Servicemomente Die Erwartungen des Patienten Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor Servicemomente Die Erwartungen des Patienten Agenda Patient vs. Kunde Sichtweisen des Patienten Was ist Kundenzufriedenheit? Die Maslowsche Bedürfnis

Mehr

Sichere Umgangsformen

Sichere Umgangsformen Sichere Umgangsformen Korrektes Verhalten im Arbeitsalltag Stilsicheres Auftreten in besonderen Situationen Die typischen Fehler vermeiden, kleine Pannen meistern E-Mail-Knigge können, kostet dies unnötig

Mehr

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - DIE VORBEREITUNGSPHASE Seien Sie ausreichend über das Unternehmen informiert. Verschaffen Sie sich alle wichtigen Informationen über

Mehr

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil Silvesterreise Wirz Travel - Reisen mit Stil Budapest 5 Reisetage Sie möchten Silvester einmal anders feiern? Dann begleiten Sie uns auf unserer Silvesterreise nach Budapest! Das Programm ist spannend,

Mehr

Preisliste 2013. Verschiedene Möglichkeiten für f r Sie, mich einzuladen: Märchenerzählerin hlerin Elke Keck kommt zu Ihnen und

Preisliste 2013. Verschiedene Möglichkeiten für f r Sie, mich einzuladen: Märchenerzählerin hlerin Elke Keck kommt zu Ihnen und Preisliste 2013 Verschiedene Möglichkeiten für f r Sie, mich einzuladen: Märchenerzählerin hlerin Elke Keck kommt zu Ihnen und Ihren Gästen G oder begleitet Ihre Gruppe Ostalb erleben Themen für f r Festlichkeiten

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Tagungen und Konferenzen Stand: 15. Mai 2006

Tagungen und Konferenzen Stand: 15. Mai 2006 Hotel Am Moosfeld, München Inhaber: Richard Bredenfeld OHG Am Moosfeld 33-41 81829 München Tel. +49 / 89 / 429190 Fax +49 / 89 / 42 46 62 www.hotel-am-moosfeld.de Tagungen und Konferenzen Stand: 15. Mai

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt.

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop Rottenburg Agenda Donnerstag, 27.09.2012 10:00 11:00 Uhr Come together

Mehr

FACHARTIKEL DOLMETSCHEN

FACHARTIKEL DOLMETSCHEN FACHARTIKEL DOLMETSCHEN EINFÜHRUNG 1 DIE VERSCHIEDENEN DOLMETSCHARTEN IM ÜBERBLICK WELCHE DOLMETSCHART EIGNET SICH FÜR IHRE VERANSTALTUNG? 3 FAQ 4 DOLMETSCHEN: EINFACH ZUHÖREN UND VERSTEHEN Dolmetschen

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Womit Sie lieber keine Zeit verplempern sollten. Ich grüße Sie,

Womit Sie lieber keine Zeit verplempern sollten. Ich grüße Sie, Ich grüße Sie, nicht nur das was Sie tun ist wichtig, sondern in Zeiten zunehmender Informationsüberflutung ist es wichtiger das was Sie nicht tun. Ich behaupte, dass das Unterlassen bzw. Nicht- Tun mehr

Mehr

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Von patrick.gunti - 30. April 2012 07:15 Eingestellt unter:,,, Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels. von Patrick Gunti Moneycab: Herr Michel, im

Mehr

AUF EINEN BLICK. Darum bitten, verbunden zu werden Asking to be connected Je voudrais parler à Quisiera hablar con Potrei parlare con

AUF EINEN BLICK. Darum bitten, verbunden zu werden Asking to be connected Je voudrais parler à Quisiera hablar con Potrei parlare con Darum bitten, verbunden zu werden Asking to be connected Je voudrais parler à Quisiera hablar con Potrei parlare con Frage Antwort Könnten Sie mich bitte mit Herrn verbinden? (Einen) Moment bitte. Würden

Mehr

101 Tipps - Besprechungen organisieren

101 Tipps - Besprechungen organisieren IcosAkademie...einfach mehr Erfolg! 101 Tipps - Besprechungen organisieren Checkliste Besprechungen Führung Checkliste 101 Tipps für erfolgreiche Besprechungen 1. Vorbereitung... 2 2. Zeitplanung... 3

Mehr

VERHANDLUNGSPRAXIS KOMPAKT DEUTSCHLAND

VERHANDLUNGSPRAXIS KOMPAKT DEUTSCHLAND VERHANDLUNGSPRAXIS KOMPAKT DEUTSCHLAND Deutschland (Februar 2015) Kulturelle Besonderheiten und Businessetikette Berlin (gtai) - Die Kenntnis interkultureller Besonderheiten im Deutschland-Geschäft erhöht

Mehr

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5 Führungskräfte aller Ebenen verbringen einen grossen Teil ihrer Arbeitszeit an Sitzungen, Meetings und Besprechungen. Viele dieser Veranstaltungen werden von den Teilnehmern selbst als pure Zeitverschwendung

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren!

Comfort Digisystem Microphone DM90. Einfach mobil telefonieren! Comfort Digisystem Microphone DM90 Einfach mobil telefonieren! Einfach mobil telefonieren Mobiles Telefonieren ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: wir nutzen es während unserer Arbeitszeit,

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

www.excelsior-hotel-ernst.de info@excelsior-hotel-ernst.de Domplatz / Trankgasse 1 5 50667 Köln Telefon +49 (0) 221 270 1 Telefax +49 (0)221 270 3333

www.excelsior-hotel-ernst.de info@excelsior-hotel-ernst.de Domplatz / Trankgasse 1 5 50667 Köln Telefon +49 (0) 221 270 1 Telefax +49 (0)221 270 3333 Lage Im Herzen der Innenstadt gegenüber dem Kölner Dom Verkehrsanbindung 100 m zum Hauptbahnhof, 1 km zur Kölnmesse, 15 km zum Flughafen Köln/Bonn, 45 km zum Flughafen Düsseldorf, 3 km zu den Autobahnen

Mehr

HOMESTAY 2014 Informationen für Gastfamilien

HOMESTAY 2014 Informationen für Gastfamilien HOMESTAY 2014 Informationen für Gastfamilien PDM Homestay Services GmbH Neubaugasse 68/2/20 1070 Wien T +43 1 478 80 90 F +43 1 478 80 90 20 E homestay@pdmtourismgroup.com www.pdmtourismgroup.com PEOPLE

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Graf-Deveci. Telefonmarketing. Leitfaden. Betina Graf-Deveci. Oberstraße 54. 44892 Bochum. E-Mail: kontakt@fit-fuer-den-markt.de

Graf-Deveci. Telefonmarketing. Leitfaden. Betina Graf-Deveci. Oberstraße 54. 44892 Bochum. E-Mail: kontakt@fit-fuer-den-markt.de Graf-Deveci Marketing Corporate aus erster Concept Hand Leitfaden Betina Graf-Deveci Oberstraße 54 44892 Bochum E-Mail: kontakt@fit-fuer-den-markt.de 02 34 / 2 98 97 55 02 34 / 2 98 95 47 Wie heißt es

Mehr

Der Business Traveller Report von Egencia

Der Business Traveller Report von Egencia 2012 Der Business Traveller Report von Egencia Mittelsitz im Flugzeug, Sitzplatz mit Beinfreiheit oder Minibar im Hotel? Was EU-Geschäftsreisende über ihr heutiges Reisen sagen Der Bereich Geschäftsreisen

Mehr

Sich melden, nach jemandem fragen

Sich melden, nach jemandem fragen .2 A Track 3 B Track 4 Sich melden, nach jemandem fragen Sie hören vier automatische Hinweisansagen. Ergänzen Sie die Sätze. Kein unter dieser Nummer. 2 Die Rufnummer des hat sich. Bitte wählen Sie: 3

Mehr

Telefonieren. Vorstellung des Aufgabentyps. Das Telefonieren übst du in folgenden Berufen und Situationen:

Telefonieren. Vorstellung des Aufgabentyps. Das Telefonieren übst du in folgenden Berufen und Situationen: Telefonieren Vorstellung des Aufgabentyps Obwohl der Computer vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten bietet, ist das relativ alte Telefon aus dem Berufsleben nicht wegzudenken. Durch den unmittelbaren

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Weiterbildungsforum Europaviertel der Qualifizierungsoffensive Mittelhessen am 14.7.2006. Impulsseminar

Weiterbildungsforum Europaviertel der Qualifizierungsoffensive Mittelhessen am 14.7.2006. Impulsseminar Weiterbildungsforum Europaviertel der Qualifizierungsoffensive Mittelhessen am 14.7.2006 Impulsseminar DER WEG ZUM MESSEERFOLG DIE STRATEGIE DER BESTEN Referent: Erich Peter Hoepfner INHALTE: ❶ Messemotto,

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Projekte präsentieren

Projekte präsentieren Projekte präsentieren von Hedwig Kellner 1. Auflage Hanser München 2003 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 22093 5 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten

abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten > Zuverlässig testen, welche die beste ERP-Lösung für Ihr Unternehmen ist! > Wie Sie Ihre Termine mit Anbietern am effizientesten gestalten können!

Mehr

Telefonieren. Telefongespräche führen. Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? AmTelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt,

Telefonieren. Telefongespräche führen. Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? AmTelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt, Telefongespräche führen Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? mtelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt, individuelle Lösung alsbeieinemgesprächuntervierugen... TelefonierenistpersönlicheralseinBriefodereinE-ail...

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Tourismus in Irland. Reisepass:

Tourismus in Irland. Reisepass: Tourismus in Irland Einreise Reisepass: EU-Bürger können ungehindert von und nach Irland reisen, wenn sie einen offiziellen Ausweis mit Lichtbild bei sich führen. Überprüfen Sie jedoch immer die Allgemeinen

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. tatort.be Ausgezeichnete Partnerschaft Polycom Country Partner Award Switzerland

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste LED Lichttechnik harmoniert mit Naturstein und auf

Mehr

Hotel am Borsigturm. Berlin-Arrangements. für Nachtschwärmer und Frühaufsteher

Hotel am Borsigturm. Berlin-Arrangements. für Nachtschwärmer und Frühaufsteher Hotel am Borsigturm Berlin-Arrangements für Nachtschwärmer und Frühaufsteher Willkommen im BEST WESTERN Hotel am Borsigturm Das Hotel, als architektonische Meisterleistung, besticht durch exklusive Ausstattung

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Neue Kooperation: europartner Erwachsenensprachreisen Mit unserem Partner für Kinder- und Jugendspracheisen europartner reisen konnten wir eine neue Kooperation

Mehr

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 Hinweise: Beantworte die Fragen in ganzen Sätzen (außer der Platz genügt nur für Stichworte). Achte auf die äußere Form der Bewerbung. Achte

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Test WiDaF. Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE

Test WiDaF. Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE Test WiDaF Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE Diese Testbeispiele entsprechen in der Form dem Test WiDaF. Sie haben Aufgaben in den Bereichen «Fachlexik, Grammatik, Leseverstehen

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-6 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast Ein feines Lokal Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast A: Herr Ober! O: Bitte? A: Sind diese lästigen Fliegen immer hier? O: Nein, nur während der Mahlzeiten, sonst sind sie auf der Toilette. A: Zustände

Mehr

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Vor der Abreise Vor der Abreise nach Japan gibt es noch jede Menge zu planen und zu

Mehr

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer

BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer BHP Camp Informationen für Eltern und Teilnehmer Inhalt Begrüßung... 3 Zeit und Treffpunkt... 4 Frühbetreuung... 4 Equipment und Ausrüstung... 4 Verpflegung... 4 Wochenplan... 5 Tagesplan... 5 Begrüßung

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012

Flexibler Arbeitsplatz. ManagedService. Exchange Home Office Day 2012 Flexibler Arbeitsplatz ManagedService Exchange Home Office Day 2012 Die Mitarbeitenden von SmartIT arbeiten täglich an unterschiedlichen Orten. Sei es vor Ort beim Kunden, im SmartIT Büro oder von zu Hause

Mehr

Messeknigge. www.expoformer.ch

Messeknigge. www.expoformer.ch Messeknigge www.expoformer.ch EXPOFORMER ACADEMY EXPOformer AG, 9.6.2009, Messeknigge Messeknigge - Ihre nächste Messe kommt bestimmt Bleiben Sie nach der Messe an Ihren Interessenten dran. Viele Messebesucher

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Auslandspraktikum Bericht

Auslandspraktikum Bericht Auslandspraktikum Bericht Zeitraum des Praktikums: 01.09.2012-30.11.2012 Aufenthaltsort: Peking, China Wohnung: Wohngemeinschaft in der Nähe der Arbeit, U-Bahnhaltestelle 马 家 堡 (Majiapu) Linie 4, ca. 10

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Für uns ist die Vermittlung von Au-pairs nicht nur Beruf, sondern Berufung. Die Au-pair Agentur Dorota Weindl ist ein kompetenter Partner für Gasteltern

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Transplant-Kids e.v. Brandenburger Weg 1 29553 Bienenbüttel tel.. 0162 408 3250 Web. http://www.transplant-kids.de mail. info@transplant-kids.

Transplant-Kids e.v. Brandenburger Weg 1 29553 Bienenbüttel tel.. 0162 408 3250 Web. http://www.transplant-kids.de mail. info@transplant-kids. Die Novel ist ein Segelschiff, Typ Klipper, und damit an den Wind als Fortbewegungsmittel angewiesen. Von daher ist unsere Route nicht 100% planbar. Aber Überraschungen sind manchmal a auch ganz schön.

Mehr

Legden im Münsterland

Legden im Münsterland Herzlich willkommen Legden im Münsterland Tradition & Herzlichkeit seit 1884 Herzlich willkommen seit 1884 bei uns auf HermannsHöhe. Ehemals das Landgasthaus an der Zollstation, heute ein modern ausgestattetes

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Tempus 3 A Übung 3.1: Bilden Sie folgende Zeitformen! 1. Person Singular Präsens wohnen 2. Person Singular Präteritum gehen 3. Person Singular Perfekt lachen 1. Person Plural Futur

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Interkulturelle Kommunikation. Bahnhofstrasse 8 7304 Maienfeld Tel. +41 81 300 44 22 Fax +41 81 300 44 20 info@zindelcomm.ch

Interkulturelle Kommunikation. Bahnhofstrasse 8 7304 Maienfeld Tel. +41 81 300 44 22 Fax +41 81 300 44 20 info@zindelcomm.ch ZINDEL Communication AG Bahnhofstrasse 8 7304 Maienfeld Tel. +41 81 300 44 22 Fax +41 81 300 44 20 info@zindelcomm.ch Interkulturelle Kommunikation über INDIEN 1 Der Wechsel allein ist das Beständige.

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP ÜBER EIN JAHRHUNDERT ERFAHRUNG Das Institut auf dem Rosenberg wurde im Jahre 1889 gegründet und ist eine der renommiertesten

Mehr