JAHRESBERICHT Normenausschuss. Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JAHRESBERICHT. 2011 Normenausschuss. Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V."

Transkript

1 JAHRESBERICHT 2011 Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V.

2 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort Allgemeiner Bericht der Geschäftsführung Öffentliches Interesse Darstellung des NADL Aufgabenbeschreibung des NADL Organisationsschema des NADL Der Beirat Die Geschäftsstelle Finanzierung der Normungsarbeit NADL in Zahlen Normen mit Ausgabedatum 2011 und Norm-Entwürfe mit Ausgabebzw. Erscheinungsdatum Im Jahr 2011 unter Beteiligung der NADL-Geschäftsstelle durchgeführte Sitzungen Berichte und Arbeitsergebnisse aus den nationalen, europäischen und internationalen Gremien NA 159 BR-01 SO Managementberatungs-Dienstleistungen NA AA Wach- und Sicherheitsdienstleistungen NA AA Rating-Dienstleistungen NA AA Patentbewertung NA AA Innovationsmanagement NA GA Gemeinschaftsarbeitsausschuss NADL/ NABau: Dienstleistungen im Ingenieurwesen NA AA Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit Transportdienstleistungen (Personenund Güterverkehr) NA AA Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement NA AA Asset-Management-Systeme NA GA Gemeinschaftsarbeitsausschuss NADL/DKE: Dienstleistungen für Sicherheitsanlagen NA AA Outsourcing NA AA Dienstleistungen im Gutachter- und Sachverständigenwesen NA AA Personalmanagement NA AA Tourismus-Dienstleistungen NA AA Bildungsdienstleistungen NA AA Psychologische Eignungsdiagnostik

3 3.17 NA AA Betreutes Wohnen NA AA Traditionelle Chinesische Medizin NA AA Leistungen in der plastisch-ästhetischen Chirurgie Projekt-Fortschrittsbericht Berichte über besondere Aktivitäten

4 1 Vorwort In 2010 erwirtschaften Dienstleistungen 72 % der Bruttowertschöpfung in Deutschland. Fast 73,5 % aller Erwerbstätigen (29,7 Mio. Beschäftigte) waren im Dienstleistungssektor beschäftigt. Aufgrund der zunehmenden Integration von Dienstleistungen und Produkten im Sinne der hybriden Wertschöpfung spielen Dienstleistungen auch als Innovationsträger eine entscheidende Rolle. Fast jedes produzierende Unternehmen bietet heutzutage produktbegleitende Dienstleistungen an. So erwirtschaftet beispielsweise der Maschinenbau Gewinne nur noch zum kleineren Teil durch den Verkauf neuer Maschinen, während der größere Anteil durch das Folgegeschäft mit Dienstleistungen wie Diagnose, Wartung, Teileverkauf, Beratung oder den Betrieb von Maschinen erzielt wird. Im produzierenden Bereich verhelfen Normung und Standardisierung deutschen Unternehmen zu Wettbewerbsvorteilen und weltweiten Spitzenpositionen. Vergleichbare Vorteile lassen sich auch im Dienstleistungsbereich erzielen. So unterstützen Normen und Spezifikationen Dienstleistungsanbieter bei der Entwicklung marktgerechter Dienstleistungen, bei der Optimierung interner Prozesse, bei der Dienstleistungserbringung sowie allgemein in der Beziehung zu den Kunden. Auf der Kundenseite sowohl bei Unternehmenskunden als auch bei Verbrauchern erhöhen Normen und Spezifikationen für Dienstleistungen die Transparenz des Dienstleistungsangebotes, indem Leistungsumfang, Qualität und Preis vergleichbar werden. Auf volkswirtschaftlicher Ebene schaffen Normen und Spezifikationen günstige Bedingungen für Dienstleistungsinnovationen und helfen dabei, Dienstleistungen schnell und erfolgreich in den Markt einzuführen. Ziel des DIN ist es, die Dienstleistungsnormung im europäischen und internationalen Vergleich federführend voranzutreiben. Die fortschreitende Globalisierung, der vermehrte Handel mit Dienstleistungen und der zunehmende Wettbewerbsdruck lassen einen wachsenden Bedarf an Dienstleistungsnormung erwarten. Der Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) wurde 2008 auf Beschluss des Präsidiums des DIN für die nationale, europäische und internationale Normung und Standardisierung im Bereich unternehmensbezogener und endkundenbezogener Dienstleistungen sowie für Grundlagenarbeit in der Dienstleistungsnormung und -standardisierung gegründet. Die konstituierende Sitzung des NADL-Beirates fand am 12. Februar 2009 statt. 3

5 1.1 Allgemeiner Bericht der Geschäftsführung Normung und Standardisierung im NADL Die Arbeiten des NADL werden in drei Fachgebieten organisiert: Wirtschaftsdienstleistungen Konsumentendienstleistungen Gesundheitswirtschaft. Im Jahr 2011 wurden 11 von 59 der europäischen und internationalen Gremien im Bereich der Dienstleistungsnormung von deutschen Experten geleitet. Unterstützt wurden sie dabei sekretariatsmäßig von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der NADL-Geschäftsstelle. In den drei Fachbereichen des NADL wurden 2011 die folgenden Themen bearbeitet: Asset Management Betreutes Wohnen Bildungsdienstleistungen Dienstleistungen im Ingenieurwesen Gutachter- und Sachverständigenwesen Innovationsmanagement Managementberatung Markenwertmessung Outsourcing Patentbewertung Personalmanagement Plastisch-ästhetische Chirurgie Psychologische Eignungsdiagnostik Rating-Dienstleistungen Sicherheitsanlagen Traditionelle Chinesische Medizin Transportdienstleistungen Tourismus Veranstaltungsmanagement Wach- und Sicherheitsdienstleistung. Diese Auflistung verdeutlicht die enorme Diversifizierung der Dienstleistungsnormung. Weitere Norm-Projekte befinden sich in europäischen und internationalen Abstimmungsprozessen. 4

6 1.2 Öffentliches Interesse Normung und Standardisierung werden in dem am 2. September 2009 vom Kabinett verabschiedeten Normungspolitischen Konzept der Bundesregierung als wichtige Instrumente zur Unterstützung des Europäischen Binnenmarktes und des weltweiten Handels anerkannt. Die Bundesregierung unterstützt mit ihrer Normungspolitik den Wettbewerb und fördert im Sinne der Hightech-Strategie die Markteinführung von innovativen Produkten und Dienstleistungen. Mit dem Konzept der Bundesregierung wird das übergeordnete Ziel verfolgt, ein abgestimmtes Vorgehen in Fragen der Normung und Standardisierung festzulegen. Konkrete Vorgaben werden in fünf inhaltlichen Zielen formuliert. Diese beziehen sich explizit auch auf die Dienstleistungsnormung. Gemäß dem Ziel 2 nutzt die Bundesregierung Normung und Standardisierung zur Unterstützung der Umsetzung und Verbreitung von Innovationen und Forschungsergebnissen und möchte Dienstleistungen auf den Weltmärkten wirksam verbreiten. Normen und Spezifikationen sollen auch in diesem Sektor als strategische Instrumente wirkungsvoll eingesetzt werden. Die Bundesregierung unterstützt ausdrücklich die Bestrebungen der Normungs- und Standardisierungsorganisationen, den hieraus resultierenden Anforderungen in Struktur und Arbeitsweise Rechnung zu tragen. Außerdem fördert die Europäische Kommission in der Dienstleistungsrichtlinie 1 in Artikel 26 Maßnahmen zur Qualitätssicherung, Abschnitt 5 ausdrücklich die Entwicklung von freiwilligen europäischen Standards, um die Vereinbarkeit der von Dienstleistungserbringern aus verschiedenen Mitgliedstaaten erbrachten Dienstleistungen, die Information der Dienstleistungsempfänger und die Qualität der Dienstleistungen zu verbessern. Dadurch sollen die Dienstleistungserbringer unterstützt werden, auf freiwilliger Basis qualitätssichernde Maßnahmen zu treffen. Damit kommt insbesondere der europäischen Normung eine herausragende Bedeutung zur Unterstützung des freien Austausches von Dienstleistungen zu. 1 Richtlinie 2006/123/EWG des Europäischen Parlamentes und des Rates über Dienstleistungen im Binnenmarkt vom 12. Dezember 2006 (Amtsblatt Nr. L 379 vom , S ) 5

7 2 Darstellung des NADL 2.1 Aufgabenbeschreibung des NADL Der NADL ist im Rahmen der nationalen, europäischen und internationalen Normung und Standardisierung zuständig für die Grundlagenarbeit in der Dienstleistungsnormung und -standardisierung sowie für Themen im Bereich unternehmensbezogener und endkundenbezogener Dienstleistungen. Normung von Dienstleistungen, soweit sie bereits Gegenstand im Arbeitsprogramm bestehender Normenausschüsse des DIN ist (z. B. postalische Dienstleistungen, elektronisches Geschäftswesen, kommunale Dienste, Bauleistungen oder Dienstleistungen für den Betrieb von Sport- und Freizeitgeräten) fällt nicht in das Arbeitsgebiet des NADL. 6

8 2.2 Organisationsschema des NADL Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) Beirat NA 159 BR-01 SO Managementberatungs- Dienstleistungen Fachbereich 1 Wirtschaftsdienstleistungen Fachbereich 2 Konsumentendienstleistungen Fachbereich 3 Gesundheitswirtschaft NA AA Lagerhaltung (ruhend) NA AA Wach- und Sicherheitsdienstleistungen NA AA Markenwertmessung (ruhend) NA AA Printmedienanalysen (ruhend) NA AA Rating-Dienstleistungen NA AA Tourismus-Dienstleistungen NA AA Immobilienmakler- Dienstleistungen (ruhend) NA AA Bildungsdienstleistungen NA AA Wanderwege (ruhend) NA AA Kosmetik-Dienstleistungen (ruhend) NA AA Betreutes Wohnen NA AA Traditionelle Chinesische Medizin NA AA Leistungen in der plastischästhetischen Medizin NA AA Customer Contact Center (ruhend) NA AA Private Finanzplanung (ruhend) NA AA Patentbewertung NA AA Messe-Dienstleistungen (ruhend) NA AA Innovationsmanagment NA AA Psychologische Eignungsdiagnostik NA AA Dienstleistungsautomaten (ruhend) NA GA Gemeinschaftsarbeitsausschuss NADL/NABau: Dienstleistungen im Ingenieurwesen NA AA Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit Transportdienstleistungen (Personen- und Güterverkehr) NA AA Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement NA AA Asset-Management-Systeme NA GA Gemeinschaftsarbeitsausschuss NADL/DKE: Dienstleistungen für Sicherheitsanlagen NA AA Outsourcing NA AA Dienstleistungen im Gutacherund Sachverständigenwesen 7 NA AA Personalmanagement Stand

9 2.3 Der Beirat Der Beirat ist das Lenkungsgremium des Normenausschusses Dienstleistungen, das für die Planung, Koordinierung, Finanzierung sowie für Grundsatzentscheidungen zuständig ist. Name Autorisierende Stelle Vorsitz Herr Jürgen Nadler Stiftung Warentest, Berlin Stellvertretender Vorsitz Frau Ministerialrätin Helga Manneck Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Berlin Geschäftsführung Frau Dr. Andrea Fluthwedel NA Dienstleistungen (NADL) im DIN e. V., Berlin Beiratsmitglieder Frau Claudia Dittberner Herr Walter Ganz Herr Prof. Dr. Matthias Gouthier Herr Dr. Gerhard Gudergan Herr Dr. Sven Hallscheid Frau Angela Janowitz Herr Reiner Jansen Frau Dr. Sabine Korte Herr Markus Luthe Herr Rolf Papenfuß Herr Dr. Burkhard Raith Herr Dr. Thomas Rau Frau Barbara Chr. Schlesinger Frau Kristina Unverricht Frau Dr. Monika Wloka Bundesverband der freien Berufe, Berlin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), Stuttgart EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Oestrich-Winkel Forschungsinstitut für Rationalisierung an der RWTH Aachen (FIR), Aachen Deutscher Indutrie- und Handelskammertag (DIHK), Berlin Kommission Arbeitsschutz und Normung KAN, Sankt Augustin Deutscher Reiseverband e. V., Berlin VDI-Technologiezentrum GmbH (VDI TZ), Düsseldorf Hotelverband Deutschland (IHA), Berlin Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Berlin Thyssen Krupp AG, Düsseldorf RKW Berlin GmbH, Berlin Bundesarchitektenkammer e. V. (BAK), Berlin Verbraucherrat (VR) im DIN, Berlin BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin 8

10 2.4 Die Geschäftsstelle DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) Hausanschrift: Am DIN-Platz Burggrafenstraße Berlin Postanschrift: Berlin Die Zuordnung der Gremien zum jeweiligen Bearbeiter in der Geschäftsstelle kann dem Abschnitt 3, Unterabschnitt Struktur entnommen werden. Name Dr. Andrea Fluthwedel Kurzzeichen Geschäftsführung flu Telefon Telefax Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Thomas Eikermann Projektmanager Reiner Hager Teamkoordinator Guido Höppner Projektmanager Stefan Krebs Teamkoordinator NADL Matthias Kritzler-Picht Projektmanager Manuela Steinström Sekretariat eik hra hop kbs kri stm

11 2.5 Finanzierung der Normungsarbeit Alle an der Normungsarbeit interessierten Kreise werden zur Finanzierung der Geschäftsstellenkosten der Normenausschüsse herangezogen. Die Finanzierung des NADL für die Betreuung der nationalen, europäischen und internationalen Normungarbeiten erfolgt durch Haushaltsmittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie durch das finanzielle Engagement der interessierten Kreise wie beispielsweise Wirtschaft und Handel, Wissenschaft und Forschung, Berater oder Prüfstellen. a) Projektaufträge Auf Basis eines Vertrages können (Teil)aufträge zur Bearbeitung von Normungsvorhaben, zur Betreuung von europäischen oder internationalen Sekretariaten, zur Betreuung nationaler Arbeits- und Spiegelausschüsse oder für andere Informations- und Beratungsdienstleistungen erteilt werden. Die Projektangebote werden für alle vom DIN durchzuführenden Norm-Projekte auf Grundlage eines Projektkalkulationstools mit einem einheitlichen Verfahren erstellt. b) Förderbeiträge Förderbeiträge sind freiwillige Leistungen an das DIN zur Finanzierung der Normungsarbeit innerhalb des NADL. Die Entrichtung eines Förderbeitrages geschieht auf freiwilliger Grundlage ohne Anspruch auf eine Gegenleistung. c) Kostenbeiträge Durch Kostenbeiträge beteiligen sich die interessierten Kreise an den Geschäftsstellenkosten, die durch die Normungsarbeit entstehen. Sie beruhen auf dem DIN-Präsidialbeschluss 10/1997. Der Beitrag wird jährlich vom DIN-Präsidium festgelegt. Der Kostenbeitrag wird jährlich, pro Mitarbeiter und pro Arbeitsausschuss erhoben. 2.6 NADL in Zahlen Anzahl der Projekte, Norm-Entwürfe, Normen etc Projekte (national, europäisch, international) Norm-Entwürfe (Ausgabe- bzw. Erscheinungsdatum) Normen, Fachberichte, Vornormen (Ausgabedatum) Gesamtbestand Normen, Fachberichte, Vornormen (DIN, DIN EN, DIN EN ISO, DIN ISO) Gesamtbestand ISO-Normen Durch den NADL betreute Gremien Gremien (national) (mit Beirat, Obleuteversammlung und Fachbereichsbeiräten, AA, UA, AK) Berichtsjahr 25 Europäische Gremien 37 davon Europäische Gremien mit Sekretariat DIN 5 Internationale Gremien 32 davon Internationale Gremien mit Sekretariat DIN 6 10

12 ) Anzahl der Sitzungen 2) (Sitzungstage) 30 (37) 45 (51) 52 (54) Öffentlichkeitsarbeit (z. B. Messen, Workshops, Seminare) Anzahl der nationalen Experten im NA (Köpfe) Anzahl der nationalen Experten im NA (Sitze) 232 Die Webseite des NA enthält eine Übersicht über den Gesamtbestand an veröffentlichten Normen, Norm-Entwürfen, Vornormen, DIN-Fachberichten und Projekten sowie weitere Informationen zu den Gremien. 1 Stand alle Sitzungen (national, europäisch, international), an denen ein Mitglied der Geschäftsstelle teilgenommen hat 11

13 2.7 Normen mit Ausgabedatum 2011 und Norm-Entwürfe mit Ausgabe- bzw. Erscheinungsdatum 2011 Norm-Nr. Ausgabe-/ Erscheinungsdatum Normart Titel DIN N DIN EN N DIN EN N DIN EN N DIN EN N-E DIN EN N-E DIN EN N-E DIN EN N-E DIN EN N-E DIN ISO N Patentbewertung Grundsätze der monetären Patentbewertung Dienstleistungen von Immobilienmaklern Anforderungen an die Dienstleistungen von Immobilienmaklern; Deutsche Fassung EN 15733:2009 Flughafen- und Luftsicherheitsdienstleistungen; Deutsche Fassung EN 16082:2011 Unternehmensberatungsdienstleistungen; Deutsche Fassung EN 16114:2011 Bereitstellung von Gesundheitsleistungen durch Chiropraktoren; Deutsche Fassung pren 16224:2010 Methode zur Berechnung und Deklaration des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen bei Transportdienstleistungen (Güter- und Personenverkehr); Deutsche Fassung pren 16258:2011 Dienstleistungen im Ingenieurwesen Terminologie auf hoher Ebene zur Beschreibung von Ingenieurdienstleistungen für den Bau von Gebäuden, Infrastruktur und Industrieanlagen; Deutsche Fassung pren 16310:2011 Dienstleistungen im Ingenieurwesen Terminologie auf hoher Ebene zur Beschreibung von Ingenieurdienstleistungen für industrielle Produkte; Deutsche Fassung pren 16311:2011 Logistik Festlegungen für die Berichterstattung von Straftaten; Deutsche Fassung pren 16352:2011 Markenbewertung Anforderungen an die monetäre Markenbewertung (ISO 10668:2010) DIN EN ISO N-E Dienstleistungen des Freizeittauchens Anforderungen an Ausbildungsprogramme für Gas Blender (ISO/DIS 13293:2011); Deutsche Fassung pren ISO 13293:2011 DIN ISO N-E Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung (ISO/DIS 20121:2011) 12

14 2.8 Im Jahr 2011 unter Beteiligung der NADL-Geschäftsstelle durchgeführte Sitzungen Gremienbezeichnung Gremientitel Termin Ort NA 159 BR Beirat des Normenausschusses Dienstleistungen (NADL) DIN e. V., Berlin (4. Sitzung) Fachbereich 1 Wirtschaftsdienstleistungen NA AA Wach- und Sicherheitsdienstleistungen DIN e. V., Berlin (2. Sitzung) DIN e. V., Berlin (3. Sitzung) NA AA Markenwertmessung Live-Meeting, elektronisch (3. Sitzung) NA AA NA AA NA AA NA AA NA AA NA AA NA GA NA AA NA AA Patentbewertung Innovationsmanagement Gemeinschaftsarbeitsausschuss NADL/NABau: Dienstleistungen im Ingenieurwesen Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit Transportdienstleistungen (Personenund Güterverkehr) Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement Asset-Management-Systeme Gemeinschaftsarbeitsausschuss NADL/DKE: Dienstleistungen für Sicherheitsanlagen Outsourcing Dienstleistungen im Gutachter- und Sachverständigenwesen Telefonkonferenz (7. Sitzung) Telefonkonferenz (8. Sitzung) Berlin (5. Sitzung) Berlin (6. Sitzung) DIN e. V., Berlin (6. Sitzung) Berlin (8. Sitzung) DIN e. V., Berlin (9. Sitzung) DIN e. V., Berlin (5. Sitzung) DIN e. V., Berlin (6. Sitzung) DIN e. V., Berlin (2. Sitzung) DIN e. V., Berlin (3. Sitzung) DIN e. V. Berlin (5. Sitzung) DIN e. V. Berlin (6. Sitzung) DIN e. V. Berlin (7. Sitzung) Frankfurt/M. (8. Sitzung) DIN e. V. Berlin (9. Sitzung) DIN e. V. Berlin (10. Sitzung) DIN e. V., Berlin (3. Sitzung) Telefonkonferenz (4. Sitzung) DIN e. V., Berlin (5. Sitzung) DIN e. V., Berlin (1. Sitzung) DIN e. V., Berlin (2. Sitzung) DIN e. V., Berlin (3. Sitzung) NA AA Personalmanagement DIN e. V., Berlin (1. Sitzung) 13

15 Tabelle (fortgesetzt) Gremienbezeichnung Gremientitel Termin Ort Fachbereich 2 KIonsumentendienstleistungen NA AA NA AA Bildungsdienstleistungen Psychologische Eignungsdiagnostik DIN e. V., Berlin (6. Sitzung) DIN e. V., Berlin (7. Sitzung) Bonn (3. Sitzung) Bonn (4. Sitzung) Bonn (5. Sitzung) Wien (6. Sitzung) Fachbereich 3 Gesundheitswirtschaft NA AA Betreutes Wohnen Telefonkonferenz (4. Sitzung) DIN e. V., Berlin (4. Sitzung) NA AA Traditionelle Chinesische Medizin Telefon-/Webkonferenz (5. Sitzung) DIN e. V., Berlin (6. Sitzung) NA AA Sitzungen von CEN-Gremien Leistungen in der plastischästhetischen Chirurgie DIN e. V., Berlin (2. Sitzung) DIN e. V., Berlin (3. Sitzung) DIN e. V., Berlin (4. Sitzung) CEN/CLC/TC 4 CEN/TC 389 Project Committee Services for fire safety and security systems Innovation Management Deutschland (1 st meeting) Deutschland (2 nd meeting) Belgien (4 th meeting) Frankreich (5 th meeting) CEN/TC 412 Sitzungen von ISO-Gremien Project Committee Indoor sun exposure services Österreich (1 st meeting) ISO/TC 249 Traditional chinese medicine Niederlande (2 nd meeting) ISO/TC 259 Project committee: Outsourcing Bulgarien (1 st meeting) Deutschland (2 nd meeting) ISO/TC 260 Human resource management USA (1 st meeting) ISO/TC 232 Learning services for non-formal education and training China (5 th meeting) ISO/TC 232/WG 2 Providers of language learning services Deutschland (3 rd meeting) 14

16 3 Berichte und Arbeitsergebnisse aus den nationalen, europäischen und internationalen Gremien 3.1 NA 159 BR-01 SO Managementberatungs-Dienstleistungen Arbeitsgebiet Der Sonderausschuss NA 159 BR-01 SO Managementberatungs-Dienstleistungen spiegelt die Arbeiten des CEN/TC 381 Project Committee Management consultancy services. Im Jahr 2011 wurden die Kommentare zum Norm-Entwurf eingearbeitet und die Umfrage zur formellen Abstimmung erfolgreich durchgeführt. Die DIN EN Unternehmensberatungsdienstleistungen ist im November 2011 veröffentlicht worden. Der Sonderausschuss wurde im Dezember 2011 geschlossen Struktur des NA 159 BR-01 SO Obmann stellvertretender Obmann Bearbeiter im DIN Christoph Weyrather N. N. Matthias Kritzler-Picht Bericht aus dem Gremium/Arbeiten national, europäisch und international Nationales Gremium Europäisches Gremium Internationales Gremium NA 159 BR-01 SO CEN/TC 381 Project Committee Management consultancy services Arbeitsprogramm des NA 159 BR-01 SO Federführendes Gremium 1) Normungsvorhaben I/E/N2) Bearbeitungsstand Vorraussichtl. Abschluss des Projektes CEN/TC 381 EN Management consultancy services 1) TC arbeitet als PC 2) internationales, europäisches bzw. nationales Projekt E, N Norm veröffentlicht November

17 3.2 NA AA Wach- und Sicherheitsdienstleistungen Arbeitsgebiet Der NA AA spiegelt die Arbeiten des CEN/TC 384 Project Committee Airport and aviation security services. Das CEN/TC 384 erarbeitete die Norm EN Airport and aviation security services, die im November 2011 als DIN EN Flughafen- und Luftsicherheitsdienstleistungen veröffentlicht wurde. Das Projektkomitee CEN/TC 384 wird nach Veröffentlichung der EN zu Beginn des Jahres 2012 aufgelöst. Der NA AA hat zur Erarbeitung einer deutschen Position zur Schlussabstimmung dieser Norm eine Sitzung im März 2011 durchgeführt. Auf einer weiteren Sitzung im September 2011 wurde die Überarbeitung der Norm DIN Sicherungsdienstleistungen Anforderungen beschlossen. Ein weiterer Antrag zur Gründung eines Project Committee Maritime and port security services liegt bei CEN zur Abstimmung vor. Nach Annahme des Projektes übernimmt der NA AA die deutsche Spiegelarbeit Struktur des NA AA Obmann stellvertretender Obmann Bearbeiter im DIN Andreas Burgdorf Jürgen Werner Guido Höppner Bericht aus dem Gremium/Arbeiten national, europäisch und international Nationales Gremium Europäisches Gremium Internationales Gremium NA AA CEN/TC 417 Project Committee Maritime and port security services Arbeitsprogramm des NA AA Federführendes Gremium 1) Normungsvorhaben I/E/N2) Bearbeitungsstand Vorraussichtl. Abschluss des Projektes NA AA DIN Sicherungsdienstleistungen Anforderungen N Überarbeitung beschlossen 2014 CEN/TC 384 EN Provision of airport and aviation security services E, N Norm veröffentlicht 2011 CEN/TC 417 Maritime and port security servics E, N 1) TC arbeitet als PC 2) internationales, europäisches bzw. nationales Projekt Projekt wurde angenommen

18 3.2.4 Ziele für das Jahr 2012 Im Jahr 2012 wird die Überarbeitung der DIN weiter vorangetrieben. Zusätzlich soll die Entscheidung darüber getroffen werden, ob das Thema Geld- und Wertdienste, welches momentan noch in der DIN behandelt wird, als eigenständiges neues nationales Normungsprojekt begonnen wird. Darüber hinaus wird die deutsche Position zur ersten Sitzung des neu gegründeten Projektkomitees CEN/TC 417 Project committee Maritime and port security services erarbeitet und eine nationale Delegation bestimmt. 3.3 NA AA Rating-Dienstleistungen Arbeitsgebiet Der NA AA Rating-Dienstleistungen spiegelt die Arbeiten des ISO/TC 235 Project Committee: Rating services, dessen Sekretariat vom DIN gehalten wird. Die technische Spezifikation ISO/TS Rating services Assessment of creditworthiness of non-listed entities wurde im Januar 2011 veröffentlicht. Der Obmann und Chairmann Herr Dr. Eberling prüft derzeit die Möglichkeiten für weitere Projekte. Deshalb wurde der NA AA noch nicht ruhend gesetzt Struktur des NA AA Obmann stellvertretender Obmann Bearbeiter im DIN Dr. Oliver Everling Ralf Garn Stefan Krebs Bericht aus dem Gremium/Arbeiten national, europäisch und international Nationales Gremium Europäisches Gremium Internationales Gremium NA AA ISO/TC 235 Project Committee: Rating services Arbeitsprogramm des NA AA Weder der NA AA noch das ISO/TC 235 haben derzeit Projekte in ihrem Arbeitsprogramm Ziele für das Jahr 2012 Im Jahr 2012 werden der Obmann und die Geschäftsstelle eine Prüfung neuer Themeninhalte für den Arbeitsausschuss vornehmen. Dabei werden unter anderem das methodenbasierte Rating (Scoring) oder das Rating von Fonds betrachtet werden. 17

19 3.4 NA AA Patentbewertung Arbeitsgebiet Der NA AA ist zuständig für die Bearbeitung aller mit Patentbewertung in Zusammenhang stehenden Normungsvorhaben auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Der Ausschuss hat seine Arbeiten zur DIN Patentbewertung Grundsätze der monetären Patentbewertung mit der Veröffentlichung im Mai 2011 beendet. Die Norm gilt für die monetäre Bewertung von Patenten und gleichartigen gewerblichen technischen Schutzrechten wie Gebrauchsmustern und legt zu beachtende Bewertungsgrundsätze sowie Einflussfaktoren und deren Zusammenwirken fest. Momentan wird die englische Fassung der Norm erstellt. Der im September 2010 eingereichte Europäischen Normungsantrag zur monetären Patentbewertung wurde zu Beginn des Jahres 2011 abgelehnt Struktur des NA AA Obmann stellvertretender Obmann Bearbeiter im DIN Prof. Dr. Alexander Wurzer Dr. Oswald Helmling Dr. Malte Köllner Matthias Kritzler-Picht Bericht aus dem Gremium/Arbeiten national, europäisch und international Nationales Gremium Europäisches Gremium Internationales Gremium NA AA Arbeitsprogramm des NA AA Federführendes Gremium Normungsvorhaben I/E/N 1) Bearbeitungsstand Vorraussichtl. Abschluss des Projektes NA AA NA AA DIN Monetäre Patentbewertung DIN Patent valuation General principles for monetary patent valuation (englische Fassung der DIN 77100) 1) internationales, europäisches bzw. nationales Projekt N Norm veröffentlicht Mai 2011 N Veröffentlichung in Vorbereitung März Ziele für das Jahr 2012 Im Jahr 2012 soll die DIN in englischer Sprache veröffentlicht werden. Darüber hinaus wird der Arbeitsausschuss prüfen, in wie weit das Thema in der CEN/TC 389/WG 5 behandelt werden könnte. 18

20 3.5 NA AA Innovationsmanagement Arbeitsgebiet Der NA AA ist zuständig für die Bearbeitung aller mit Innovationsmanagement in Zusammenhang stehenden Normungsvorhaben auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Er spiegelt insbesondere das CEN/TC 389 Innovation Management, das im April 2009 unter spanischer Sekretariatsführung gegründet wurde. Ziel des CEN/TC 389 ist die Standardisierung von Hilfsmitteln, Methoden, Verfahren und Prozessen, die es Unternehmen und Organisationen ermöglicht, ein Innovationsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln. Dies beinhaltet alle Arten von Innovationen und alle damit verbundenen Aspekte, sowie die Beziehungen zu F&E-Aktivitäten und anderen Innovationstreibern. Auf europäischer Ebene konnte im Mai 2011 eine Einigung zur Erarbeitung eines Basisdokumentes zum Innovationsmanagement erzielt werden. Die angestrebte Technische Spezifikation soll die grundlegenden Elemente des Innovationsmanagementes logisch strukturiert darstellen und orientiert sich in ihrer Struktur am Entwurf des ISO Guide 83 High level structure and identical text for management system standards and common core management system terms and definitions. Das Basisdokument wird in der CEN/TC 389/WG 2 Innovation Management System erarbeitet, an der Deutschland aktiv mitwirkt. Die anderen Working Groups liefern einen kurzen Abriss über ihr Thema für das Basisdokument und entwickeln eigene Technische Spezifikationen, die die Ausführungen ihres Themas im Basisdokument vertiefen. Im Jahr 2011 fanden zwei nationale Sitzungen statt, die im Wesentlichen zur Kommentierung aktueller Arbeitsentwürfe und zur Vorbereitung der europäischen Sitzungen dienten. Herr Kritzler-Picht hat zu diesem Thema auf der Informatik 2011 und im DIN ANP Berlin-Brandenburg vorgetragen Struktur des NA AA Obmann stellvertretender Obmann Bearbeiter im DIN Dr. Jürgen Czwalinna Dr. Ralf Rammig Matthias Kritzler-Picht Bericht aus dem Gremium/Arbeiten national, europäisch und international Nationales Gremium Europäisches Gremium Internationales Gremium NA AA CEN/TC 389 Innovation Management 19

JAHRESBERICHT. 2012 Normenausschuss. Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V.

JAHRESBERICHT. 2012 Normenausschuss. Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. JAHRESBERICHT 2012 Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 2 1.1 Allgemeiner Bericht der Geschäftsführung... 3 1.2 Öffentliches

Mehr

JAHRESBERICHT. Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V.

JAHRESBERICHT. Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. JAHRESBERICHT 2010 Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) im DIN NADL DIN DEUTSCHES INSTITUT FÜR NORMUNG E. V. Jahresbericht 2010 DES NORMENAUSSCHUSSES DIENSTLEISTUNGEN (NADL) im DIN Deutsches Institut

Mehr

www.nadl.din.de Jahresbericht 2014 DIN Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) DIN e. V.

www.nadl.din.de Jahresbericht 2014 DIN Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) DIN e. V. www.nadl.din.de NADL Jahresbericht 2014 DN Normenausschuss Dienstleistungen (NADL) DN e. V. nhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 2 1.1 Allgemeiner Bericht der Geschäftsführung... 2 1.2 Öffentliches nteresse...

Mehr

Normungsarbeit des DIN und ihre Konsequenzen für die vergleichende Stadtbeobachtung

Normungsarbeit des DIN und ihre Konsequenzen für die vergleichende Stadtbeobachtung Normungsarbeit des DIN und ihre Konsequenzen für die vergleichende Stadtbeobachtung VDSt Frühjahrstagung Duisburg, 31.03.2014 Agenda Grundsätze der Normung Entstehung von Normen ISO TC 268 Sustainable

Mehr

ABLAUF DES REVISIONSPROZESSES UND TIMELINE

ABLAUF DES REVISIONSPROZESSES UND TIMELINE REVISION ISO 9001:2015 ABLAUF DES REVISIONSPROZESSES UND TIMELINE FRANKFURT, 25. JULI 2014 Folie Agenda 1. Informationen zu ISO 2. ISO 9001:2015 Revisionsprozess 3. Meilensteine 4. Zeitplan Revision Iso

Mehr

Fachbereich Organisation des Arbeitsschutzes

Fachbereich Organisation des Arbeitsschutzes DGUV Fachbereich Organisation des Arbeitsschutzes Neue Entwicklungen im Bereich Arbeitsschutzmanagement - ISO 45001 Arbeitsschutzmanagementsysteme - DGUV Angebot für Unternehmen SiGe-Fachgespräch Arbeitsschutzmanagement

Mehr

Wachstum, Innovation, Sicherheit

Wachstum, Innovation, Sicherheit Wachstum, Innovation, Sicherheit Wir ermöglichen Wachstum und Sicherheit nachhaltig und weltweit DIN ist Dienstleister für Normung und Standard isierung. Unter dem Dach des privatwirtschaftlich organisierten,

Mehr

Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel Möglichkeiten der Normung

Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel Möglichkeiten der Normung Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel Möglichkeiten der Normung BBU-Workshop Energie, Klimawandel, Anpassung an den Klimawandel und Normung 19. Januar 2012, Bonn Reiner Hager DIN Deutsches Institut

Mehr

BMWi-Workshop. Normung Was ist das? Wem nützt es?

BMWi-Workshop. Normung Was ist das? Wem nützt es? 1 BMWi-Workshop Normung Was ist das? Wem nützt es? Dr. Claudia Laabs Berlin, den 16. September 2009 2 Die Deutsche Normungsstrategie beginnt mit einer Vision Normung und Standardisierung in Deutschland

Mehr

NAOrg. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Organisationsprozesse (NAOrg) www.naorg.din.de. DIN e. V.

NAOrg. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Organisationsprozesse (NAOrg) www.naorg.din.de. DIN e. V. www.naorg.din.de NAOrg Jahresbericht 2014 DIN-Normenausschuss Organisationsprozesse (NAOrg) DIN e. V. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Darstellung des NA 175... 5 2.1 Aufgabenbeschreibung des NA 175...

Mehr

Projektmanagement-Norm ISO 21500 die erste richtige ISO-Norm für Projektmanagement

Projektmanagement-Norm ISO 21500 die erste richtige ISO-Norm für Projektmanagement Projektmanagement-Norm ISO 21500 die erste richtige ISO-Norm für Projektmanagement Seite 1 Vereinspräsentation www.gpm-ipma.de Referent: Dipl.-Ing. Gernot Waschek 1963-66: Robert Bosch GmbH (Einführung

Mehr

NKT. Normenausschuss Kommunale Technik. Vorsprung durch Technik und Normung. DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

NKT. Normenausschuss Kommunale Technik. Vorsprung durch Technik und Normung. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. NKT Normenausschuss Kommunale Technik Vorsprung durch Technik und Normung DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Normenausschuss Kommunale Technik Normung Kompetenz und Erfahrung Der Normenausschuss

Mehr

ISO/TMB/PSC Privacy steering committee (PSC)

ISO/TMB/PSC Privacy steering committee (PSC) Dr. Johannes Messer, IBM - Chairman der ISO/TMB/PSC Workshop des DIN-Präsidialausschusses FOCUS.ICT in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe PET der Gesellschaft für Informatik am 16. Juni 2010 in Berlin ISO/TMB/PSC

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN 14169-1

ENTWURF ÖNORM EN 14169-1 ENTWURF ÖNORM EN 14169-1 Ausgabe: 2011-06-01 Schutzprofile für Sichere Signaturerstellungseinheiten Teil 1: Überblick Protection profiles for secure signature creation device Part 1: Overview Profiles

Mehr

NÖG. Normenausschuss Erdöl- und Erdgasgewinnung. Wer heute Standards setzt, bestimmt die Märkte von morgen. DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

NÖG. Normenausschuss Erdöl- und Erdgasgewinnung. Wer heute Standards setzt, bestimmt die Märkte von morgen. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. NÖG Normenausschuss Erdöl- und Erdgasgewinnung Wer heute Standards setzt, bestimmt die Märkte von morgen DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Normenausschuss Erdöl- und Erdgasgewinnung Normung Kompetenz

Mehr

Anbieter von Sprachreisen

Anbieter von Sprachreisen ENTWURF ÖNORM EN 14804 Ausgabe: 2003-12-01 Normengruppe D Ident (IDT) mit pren 14804:2003 Ersatz für ONR 41220:2002-08 ICS 03.080.30; 03.180; 03.200 Anbieter von Sprachreisen Language study providers Der

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN ISO 18739

ENTWURF ÖNORM EN ISO 18739 ENTWURF ÖNORM EN ISO 18739 Ausgabe: 2015-04-01 Zahnheilkunde Vokabular der Prozesskette für CAD/CAM-Systeme (ISO/DIS 18739:2015) Dentistry Vocabulary of process chain for CAD/CAM systems (ISO/DIS 18739:2015)

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912 November 2006 D ICS 71.040.40 Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische ; Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 Gas analysis Conversion of gas mixture

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN 16572

ENTWURF ÖNORM EN 16572 ENTWURF ÖNORM EN 16572 Ausgabe: 2013-05-15 Erhaltung des kulturellen Erbes Glossar für Mauermörtel, Putzmörtel und Gipsmörtel zur Verwendung am kulturellen Erbe Conservation of Cultural Heritage Glossary

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

ZUSAMMEN MIT PROF. DR. ALEXANDAR JOVANOVIĆ

ZUSAMMEN MIT PROF. DR. ALEXANDAR JOVANOVIĆ ZUSAMMEN MIT PROF. DR. ALEXANDAR JOVANOVIĆ Struktur DIN ISO; wer macht was? ISO: International Organization for Standardization ISO Central Sekretariat, Genf 292 Technical committees: DIN: Deutsches Institut

Mehr

FNFW. Normenausschuss Feuerwehrwesen. Retten Löschen Bergen Schützen Normung macht s möglich. Fakten zur Arbeit im Normenausschuss Feuerwehrwesen

FNFW. Normenausschuss Feuerwehrwesen. Retten Löschen Bergen Schützen Normung macht s möglich. Fakten zur Arbeit im Normenausschuss Feuerwehrwesen FNFW Normenausschuss Feuerwehrwesen Retten Löschen Bergen Schützen Normung macht s möglich Fakten zur Arbeit im Normenausschuss Feuerwehrwesen DIN Deutsches Institut für Normung e. V. FNFW Normenausschuss

Mehr

40.45 Ende Einspruchsfrist. 50.10 Manuskript für Norm / Eingang stabile Referenzfassung. 50.10 Manuskript für Norm / Eingang. 40.60 Ende der Umfrage

40.45 Ende Einspruchsfrist. 50.10 Manuskript für Norm / Eingang stabile Referenzfassung. 50.10 Manuskript für Norm / Eingang. 40.60 Ende der Umfrage Bereich Futtermittel Laufende nationale, europäische und internationale Projekte Nationale und europäische Projekte DIN EN 15621 (WI 00327081) Futtermittel Bestimmung von Calcium, Natrium, Phosphor, Magnesium,

Mehr

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software.

Übersicht. Normung von Software in der Medizin. Vorstellung der DKE. Vorstellung der Normungsgremien. Normen im Bereich Software. Normung von Software in der Medizin Übersicht Vorstellung der DKE Vorstellung der Normungsgremien Normen im Bereich Software Zukunftstrends 20.09.2013/1 Vorstellung der DKE Gemeinnütziger Verband ohne

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN ISO 15023-1

ENTWURF ÖNORM EN ISO 15023-1 ENTWURF ÖNORM EN ISO 15023-1 Ausgabe: 2016-03-15 Kunststoffe Polyvinylalkohol (PVAL)-Formmassen Teil 1: Bezeichnungssystem und Basis für Spezifikationen Plastics Poly(vinyl alcohol) (PVAL) materials Part

Mehr

Informationen über aktuelle Normungsvorhaben

Informationen über aktuelle Normungsvorhaben Koordinierungsausschuss Oberbauschweißen Hannover den 18. April 2007 1 DB Systemtechnik Hans-Joachim Schneider TZF 61 Frankfurt/M Inhalt Aktuelle Normungsvorhaben EN 13674-1 pren 14587-1 pren 14587-2 pren

Mehr

ILNAS-EN ISO 14602:2011

ILNAS-EN ISO 14602:2011 Nichtaktive chirurgische Implantate - Implantate zur Osteosynthese - Besondere Anforderungen (ISO 14602:2010) Implants chirurgicaux non actifs - Implants pour ostéosynthèse - Exigences particulières (ISO

Mehr

NAFuO. Normenausschuss Feinmechanik und Optik. Gemeinsam Standards setzen. Für Ihren Erfolg. DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

NAFuO. Normenausschuss Feinmechanik und Optik. Gemeinsam Standards setzen. Für Ihren Erfolg. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. NAFuO Normenausschuss Feinmechanik und Optik (2) (1) (3) Gemeinsam Standards setzen. Für Ihren Erfolg. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Normenausschuss Feinmechanik und Optik Aufgabengebiet und

Mehr

NALS. Normenausschuss Akustik, Lärmminderung und Schwingungstechnik im DIN und VDI. Normung schützt Umwelt und Gesundheit

NALS. Normenausschuss Akustik, Lärmminderung und Schwingungstechnik im DIN und VDI. Normung schützt Umwelt und Gesundheit NALS Normenausschuss Akustik, Lärmminderung und Schwingungstechnik im DIN und VDI Normung schützt Umwelt und Gesundheit DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Normenausschuss Akustik, Lärmminderung und

Mehr

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2014, Braunschweig

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2014, Braunschweig 6.4 Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2014, Braunschweig Leiter Abteilung 6 Materialschutz und Oberflächentechnik Leiter Fachbereich Die wichtigsten Ausschüsse DIN NA 062-08-16

Mehr

Normung und Standardisierung. Projekte und Kooperationen mit Brasilien

Normung und Standardisierung. Projekte und Kooperationen mit Brasilien Normung und Standardisierung Projekte und Kooperationen mit Brasilien Berlin, 26. August 2010 Exportinitiative Sportliche Großereignisse / BMWi Rüdiger Marquardt Bereichsdirektor Innovation 1 DIN Deutsches

Mehr

VBG 4 und VDE 0105. Dr. G. Imgrund Deutsche Elektrotechnische Kommission im DIN und VDE (DKE) Fachbereich 2 Allgemeine Sicherheit, Errichten, Betrieb

VBG 4 und VDE 0105. Dr. G. Imgrund Deutsche Elektrotechnische Kommission im DIN und VDE (DKE) Fachbereich 2 Allgemeine Sicherheit, Errichten, Betrieb Dr. G. Imgrund Deutsche Elektrotechnische Kommission im DIN und VDE (DKE) Fachbereich 2 Allgemeine Sicherheit, Errichten, Betrieb Die Artikel 100 und 100a des EG-Vertrages dienen dem Abbau technischer

Mehr

NQSZ. Jahresbericht 2015. DIN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) www.din.de/go/nqsz. DIN e. V.

NQSZ. Jahresbericht 2015. DIN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) www.din.de/go/nqsz. DIN e. V. www.din.de/go/nqsz NQSZ Jahresbericht 2015 DN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) DN e. V. nhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Darstellung des Normenausschusses

Mehr

ÖNORM EN ISO 13485. Medizinprodukte Qualitätsmanagementsysteme Anforderungen für regulatorische Zwecke (ISO 13485:2003)

ÖNORM EN ISO 13485. Medizinprodukte Qualitätsmanagementsysteme Anforderungen für regulatorische Zwecke (ISO 13485:2003) ÖNORM EN ISO 13485 Ausgabe: 2003-11-01 Normengruppe K Ident (IDT) mit ISO 13485:2003 (Übersetzung) Ident (IDT) mit EN ISO 13485:2003 Ersatz für ÖVE/ÖNORM EN ISO 13485:2001-04 und ÖVE/ÖNORM EN ISO 13488:2001-04

Mehr

Koordinierungsstelle Sicherheitswirtschaft (KoSi)

Koordinierungsstelle Sicherheitswirtschaft (KoSi) Koordinierungsstelle (KoSi) KoSi Koordinierung der Normung für die Wer die Norm setzt, hat den Markt! Sicherheit und Normung Der Bereich Sicherheit umschließt ein sehr breites Spektrum von Fragestellungen

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN ISO 16120-4

ENTWURF ÖNORM EN ISO 16120-4 ENTWURF ÖNORM EN ISO 16120-4 Ausgabe: 2010-01-15 Walzdraht aus unlegiertem Stahl zum Ziehen Teil 4: Besondere Anforderungen an Walzdraht für Sonderanwendungen Non-alloy steel wire rod for conversion to

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 6143

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 6143 DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 6143 November 2006 D ICS 71.040.40 Ersatz für DIN ISO 6143:2004-05 Gasanalyse Vergleichsverfahren zur Bestimmung und Überprüfung der Zusammensetzung von Kalibriergasgemischen ;

Mehr

Fördermöglichkeiten für Normungsvorhaben aus dem Raumfahrtbereich Die BMWi-Förderprogramme INS und FuE-Transfer

Fördermöglichkeiten für Normungsvorhaben aus dem Raumfahrtbereich Die BMWi-Förderprogramme INS und FuE-Transfer Fördermöglichkeiten für Normungsvorhaben aus dem Raumfahrtbereich Die BMWi-Förderprogramme INS und FuE-Transfer Benjamin Gentz, DLR Köln, Normung und EEE-Bauteile Berlin, 11. Juni 2010 Präsentationsinhalte

Mehr

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen OTIF ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

NQSZ. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) www.nqsz.din.de. DIN e. V.

NQSZ. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) www.nqsz.din.de. DIN e. V. www.nqsz.din.de NQSZ Jahresbericht 2014 DIN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) DIN e. V. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Darstellung des NQSZ... 4 2.1

Mehr

Verpackungen für in der Endverpackung zu sterilisierende Medizinprodukte

Verpackungen für in der Endverpackung zu sterilisierende Medizinprodukte ÖNORM EN ISO 11607-1 Ausgabe: 2014-11-15 Verpackungen für in der Endverpackung zu sterilisierende Medizinprodukte Teil 1: Anforderungen an Materialien, Sterilbarrieresysteme und Verpackungssysteme (konsolidierte

Mehr

AK Plasma Fachausschuss Normung. Bericht Herbstsitzung 2005 Stuttgart

AK Plasma Fachausschuss Normung. Bericht Herbstsitzung 2005 Stuttgart VDI DIN ISO VAMAS ISO/TC 229 Nanotechnology DIN 50993-1, E DIN EN 15205 Die deutsche Norm DIN 50993-1 mit gleichem Titel Bestimmung von sechswertigem Chrom in Korrosionsschutzschichten Teil 1: Qualitative

Mehr

Standards für Wirtschaft und Verwaltung Beitrag der formalen Standardisierung

Standards für Wirtschaft und Verwaltung Beitrag der formalen Standardisierung DIN Deutsches Institut für Normung e.v. Standards für Wirtschaft und Verwaltung Beitrag der formalen Standardisierung Kongress E-Government Standards für Wirtschaft und Verwaltung Oliver Tuszik Präsidiumsmitglied

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN 10218-1

ENTWURF ÖNORM EN 10218-1 ENTWURF ÖNORM EN 10218-1 Ausgabe: 2008-08-01 Stahldraht und Drahterzeugnisse Allgemeines Teil 1: Prüfverfahren Steel wire and wire products General Part 1: Test methods Fils et produits tréfilés en acier

Mehr

Baubeschläge Schließzylinder für Schlösser Anforderungen und Prüfverfahren. Die Europäische Norm EN 1303 hat den Status einer Österreichischen Norm.

Baubeschläge Schließzylinder für Schlösser Anforderungen und Prüfverfahren. Die Europäische Norm EN 1303 hat den Status einer Österreichischen Norm. ICS 91.190 1. August 1998 Baubeschläge Schließzylinder für Schlösser Anforderungen und Prüfverfahren ÖNORM EN 1303 Building hardware Cylinders for locks Requirements and test methods Quincaillerie pour

Mehr

NASG. Normenausschuss Sicherheitstechnische Grundsätze. Sicherheit auf ganzer Linie. DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

NASG. Normenausschuss Sicherheitstechnische Grundsätze. Sicherheit auf ganzer Linie. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. NASG Normenausschuss Sicherheitstechnische Grundsätze (1) (2) (3) Sicherheit auf ganzer Linie DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Normenausschuss Sicherheitstechnische Grundsätze Mit Normen technische

Mehr

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen FH-Prof. Martin Langer, FH Campus Wien Wien, 30. November 2010 Fragestellungen ISO 31000 Was ist Risiko? Beispiele aus der Praxis Hintergründe

Mehr

Die Einführung der Spezifikation der PAS 1037 für Distance- und E-Learning Provider. Walter Brückner Heinrich Dieckmann

Die Einführung der Spezifikation der PAS 1037 für Distance- und E-Learning Provider. Walter Brückner Heinrich Dieckmann Die Einführung der Spezifikation der PAS 1037 für Distance- und E-Learning Provider Walter Brückner Heinrich Dieckmann Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) Fernunterrichtsschutzgesetz 1977 Überprüfung

Mehr

NASG. Jahresbericht 2015. DIN-Normenausschuss Sicherheitstechnische Grundsätze (NASG) www.din.de/go/nasg. DIN e. V.

NASG. Jahresbericht 2015. DIN-Normenausschuss Sicherheitstechnische Grundsätze (NASG) www.din.de/go/nasg. DIN e. V. www.din.de/go/nasg NASG Jahresbericht 2015 DIN-Normenausschuss Sicherheitstechnische Grundsätze (NASG) DIN e. V. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 5 2 Darstellung des Normenausschusses Sicherheitstechnische

Mehr

Geschäftsplan für ein DIN SPEC-Projekt nach dem PAS-Verfahren zum Thema "Titel der geplanten DIN SPEC"

Geschäftsplan für ein DIN SPEC-Projekt nach dem PAS-Verfahren zum Thema Titel der geplanten DIN SPEC Geschäftsplan für ein DIN SPEC-Projekt nach dem PAS-Verfahren zum Thema "Titel der geplanten DIN SPEC" Status: Zur Kommentierung durch die Öffentlichkeit (Veröffentlichung) Anmeldungen zur Mitarbeit sowie

Mehr

AK Plasma Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2009, Kiel

AK Plasma Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2009, Kiel AK Plasma Fachausschuß Normung AK Plasma Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2009, Kiel Dünnschichttechnik VDI DIN ISO VAMAS Nanotechnologie ISO, CEN, OECD ISO/TC 164 Mechanical Testing of Metals

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN 16905-4. Entwurf

DEUTSCHE NORM DIN EN 16905-4. Entwurf DEUTSCHE NORM DIN EN 16905-4 Entwurf Oktober 2015 D ICS 27.080 Einsprüche bis 2015-11-11 Entwurf Gasbefeuerte endothermische Motor-Wärmepumpen Teil 4: Prüfverfahren; Deutsche und Englische Fassung pren

Mehr

ONR CEN/TS 81-11 ICS 91.140.90

ONR CEN/TS 81-11 ICS 91.140.90 ICS 91.140.90 ONR CEN/TS 81-11 Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen Grundlagen und Auslegungen Teil 11: Auslegungen zur Normenreihe EN 81 (CEN/TS 81-11:2009) Safety rules

Mehr

Normenausschuss Luft- und Raumfahrt (NL) im DIN. Grundlagen und Strukturen

Normenausschuss Luft- und Raumfahrt (NL) im DIN. Grundlagen und Strukturen Normenausschuss Luft- und Raumfahrt (NL) im DIN Grundlagen und Strukturen Dipl.-Ing. Christoph Thoma DIN Deutsches Institut für Normung e.v. Informationsveranstaltung zum Thema Normung in der Raumfahrt

Mehr

28 Jahre Normung für die zerstörungsfreie Prüfung - Erinnerungen eines BD und SC

28 Jahre Normung für die zerstörungsfreie Prüfung - Erinnerungen eines BD und SC DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 70 28 Jahre Normung für die zerstörungsfreie Prüfung - Erinnerungen eines BD und SC Jürgen HÄDRICH, DIN, Berlin 1. ZfP-Normung von 1979 bis 1989 Am 1. Februar 1979 wurde

Mehr

ILNAS-EN ISO 15841:2014

ILNAS-EN ISO 15841:2014 Zahnheilkunde - Drähte für die Kieferorthopädie (ISO 15841:2014) Dentistry - Wires for use in orthodontics (ISO 15841:2014) Médecine bucco-dentaire - Fils pour utilisation en orthodontie (ISO 15841:2014)

Mehr

Bericht zur Ausschussarbeit (2002-11-01 bis 2003-10-31)

Bericht zur Ausschussarbeit (2002-11-01 bis 2003-10-31) Bericht zur Ausschussarbeit (2002-11-01 bis 2003-10-31) Das DIN-Normenwerk für die Kältetechnik umfasst rund 150 Normen und Normentwürfe und bildet eine leicht zugängliche Informationsquelle über den Stand

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN 13636

DEUTSCHE NORM DIN EN 13636 DEUTSCHE NORM DIN EN 13636 Oktober 2004 X ICS 23.020.10; 77.060 Kathodischer Korrosionsschutz von unterirdischen metallenen Tankanlagen und zugehörigen Rohrleitungen; Deutsche Fassung EN 13636:2004 Cathodic

Mehr

Normung und Standardisierung von Pumpspeichern

Normung und Standardisierung von Pumpspeichern Normung und Standardisierung von Pumpspeichern 3. Pumpspeichertagung des EFZN am 26. November 2015 in Goslar Detlef Desler, DIN e. V. Agenda 1. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. 2. Normen und Standards

Mehr

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Einführung Die DIN EN ISO 9001 erfährt in regelmäßigen Abständen -etwa alle 7 Jahreeine Überarbeitung und Anpassung der Forderungen

Mehr

NAWGL. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Wälz- und Gleitlager (NAWGL) www.nawgl.din.de. DIN e. V.

NAWGL. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Wälz- und Gleitlager (NAWGL) www.nawgl.din.de. DIN e. V. www.nawgl.din.de NAWGL Jahresbericht 2014 DIN-Normenausschuss Wälz- und Gleitlager (NAWGL) DIN e. V. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Allgemeiner Bericht der Geschäftsführung... 4 2.1 Situationsbeschreibung

Mehr

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06. Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.2015 16:10 AGENDA Harald Wunsch: REVISION ISO 14001 KONTEXT ANNEX SL PROZESSMODELL

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN ISO 17100

ENTWURF ÖNORM EN ISO 17100 ENTWURF ÖNORM EN ISO 17100 Ausgabe: 2013-08-01 Übersetzungsdienstleistungen Anforderungen an Übersetzungsdienstleistungen (ISO/DIS 17100:2013) Translation Services Requirements for translation services

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 6976

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 6976 DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 6976 September 2005 X ICS 75.060 Erdgas Berechnung von Brenn- und Heizwert, Dichte, relativer Dichte und Wobbeindex aus der Zusammensetzung (ISO 6976:1995 + Corrigendum 1:1997

Mehr

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2012, Stuttgart

Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2012, Stuttgart Plasma Germany Fachausschuss Normung Bericht Frühjahrssitzung 2012, Stuttgart DIN Umfrage zur Gründung AA Kohlenstoffschichten DIN NA 027-01-03 Dünne Schichten für die Optik Spiegelgremium zu ISO/TC 172/SC

Mehr

ISO/IEC 27001/2. Neue Versionen, weltweite Verbreitung, neueste Entwicklungen in der 27k-Reihe

ISO/IEC 27001/2. Neue Versionen, weltweite Verbreitung, neueste Entwicklungen in der 27k-Reihe ISO/IEC 27001/2 Neue Versionen, weltweite Verbreitung, neueste Entwicklungen in der 27k-Reihe 1 ISO Survey of Certifications 2009: The increasing importance organizations give to information security was

Mehr

E-Government Aktivitäten des DIN

E-Government Aktivitäten des DIN DIN Deutsches Institut für Normung e.v. E-Government Aktivitäten des DIN 2. XÖV-Anwenderkonferenz 26./27.04.2010, Bremen Dr. Stefan Weisgerber Abteilungsleiter Technische Abteilung 3 DIN Deutsches Institut

Mehr

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union

Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union Herausforderungen und Chancen bei der Normierung von CSR-Aspekten am Beispiel ISO 26000 vor dem Hintergrund der Position der Europäischen Union 5. Deutsches CSR Forum Forum EnviComm Stuttgart, 28. April

Mehr

Information zur Revision ISO 14001 (14001:2015)

Information zur Revision ISO 14001 (14001:2015) Information zur Revision ISO 14001 (14001:2015) ISO/DIS 14001:2014 Stand: Juli 2014 White Paper Die Internationale Organisation für Normung (ISO) arbeitet an der großen Revision der ISO 14001. Die aktuell

Mehr

GEBÄUDE QUALITÄTSMANAGEMENT

GEBÄUDE QUALITÄTSMANAGEMENT GEBÄUDE QUALITÄTSMANAGEMENT Dipl.-Ing. Hubert Mayer OSR. i.r. des Magistrats der Stadt Wien. Seinerzeit Experte im Normenkomitee Hochbau Allgemeines im Österreichischen Normungsinstitut. Qualitätsmanagement

Mehr

Die Neue Revision der ISO 9001:2015

Die Neue Revision der ISO 9001:2015 Die Neue Revision der ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem - Anforderungen Akkreditiert durch Akkreditierung Austria Parkstraße 11 A-8700 Leoben Tel.: +43 (3842) 48476 Fax: DW 4 e-mail: office@systemcert.at

Mehr

This document is a preview generated by EVS

This document is a preview generated by EVS EESTI STANDARD EVS-EN 13290-6:2002 Space project management - General requirements - Part 6: Information/Documentation management Space project management - General requirements - Part 6: Information/Documentation

Mehr

EN 16572. Erhaltung des kulturellen Erbes Glossar für Mauermörtel und Putzmörtel zur Verwendung am kulturellen Erbe

EN 16572. Erhaltung des kulturellen Erbes Glossar für Mauermörtel und Putzmörtel zur Verwendung am kulturellen Erbe ÖNORM EN 16572 Ausgabe: 2015-11-01 Erhaltung des kulturellen Erbes Glossar für Mauermörtel und Putzmörtel zur Verwendung am kulturellen Erbe Conservation of cultural heritage Glossary of technical terms

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN 15878

ENTWURF ÖNORM EN 15878 ENTWURF ÖNORM EN 15878 Ausgabe: 2009-03-01 Ortsfeste Regale aus Stahl Verstellbare Palettenregale Begriffe Steel static storage systems Adjustable pallet racking Terms and definitions Systèmes de stockage

Mehr

Die Bedeutung von Normung für Innovation und Forschung aus Sicht des BMWi

Die Bedeutung von Normung für Innovation und Forschung aus Sicht des BMWi Die Bedeutung von Normung für Innovation und Forschung aus Sicht des BMWi Ministerialrat Dr. Ulrich Romer Referat Normung, Patentpolitik, Erfinderförderung Berlin, 26. Mai 2014 www.bmwi.de DIN/DKE-Workshop

Mehr

Risikomanagement - Ein erster Schritt zu einem einheitlichen Umgang mit neuen Risiken

Risikomanagement - Ein erster Schritt zu einem einheitlichen Umgang mit neuen Risiken Risikomanagement - Ein erster Schritt zu einem einheitlichen Umgang mit neuen Risiken Michael Löscher, M.A. DIN/DKE-Workshop zu Normung und Standardisierung in Horizont 2020 26.05.2014 / Berlin Ein einheitlicher

Mehr

Stellungnahme zum Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur europäischen Normung, KOM (2011) 315 endgültig

Stellungnahme zum Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur europäischen Normung, KOM (2011) 315 endgültig Frau/Herrn MdEP Europäisches Parlament Rue Wiertz 1047 BRÜSSEL BELGIEN E-Mail:.. Abt. Berufsrecht Unser Zeichen: Hu/Di Tel.: +49 30 240087-17 Fax: +49 30 240087-99 E-Mail: europa@bstbk.de 3. Februar 2012

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Informationen der Nationalen Kontaktstelle "Sicherheitsforschung" möchte ich an Sie weiterleiten:

Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Informationen der Nationalen Kontaktstelle Sicherheitsforschung möchte ich an Sie weiterleiten: EU - 7. RP - Programm KOOPERATION - Themenbereich 10: "Sicherheitsforschung" Zeitplan und Inhalte des 2. Calls "Security Research" Veranstaltungshinweise Wissenswertes zu den Demonstrationsprojekten Wissenswertes

Mehr

Herzlich Willkommen 13.11.2014. Thema Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) Einführung. Warum beschäftigen wir uns mit AMS?

Herzlich Willkommen 13.11.2014. Thema Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) Einführung. Warum beschäftigen wir uns mit AMS? Warum beschäftigen wir uns mit AMS? Herzlich Willkommen Thema Arbeitsschutzmanagementsysteme (AMS) Referent: Burkhard Norbey Dazu ein Beispiel aus Hessen (Hessisches Sozialministerium, RP Gießen) 06-2013

Mehr

ILNAS-EN 14804:2005. Anbieter von Sprachreisen - Anforderungen. Organisateurs de séjours ou stages linguistiques - Exigences

ILNAS-EN 14804:2005. Anbieter von Sprachreisen - Anforderungen. Organisateurs de séjours ou stages linguistiques - Exigences Anbieter von Sprachreisen - Anforderungen Organisateurs de séjours ou stages linguistiques - Exigences Language study tour providers - Requirements 06/2005 Nationales Vorwort Diese Europäische Norm EN

Mehr

ENTWURF ÖNORM EN 15782

ENTWURF ÖNORM EN 15782 ENTWURF ÖNORM EN 15782 Ausgabe: 2008-06-01 Futtermittel Bestimmung von Nicarbazin Hochleistungsflüssigchromatographisches Verfahren Animal feeding stuffs Determination of nicarbazin High-performance liquid

Mehr

NAS. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Schweißen und verwandte Verfahren (NAS) www.nas.din.de. DIN e. V.

NAS. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Schweißen und verwandte Verfahren (NAS) www.nas.din.de. DIN e. V. www.nas.din.de NAS Jahresbericht 2014 DIN-Normenausschuss Schweißen und verwandte Verfahren (NAS) DIN e. V. bild: Team work welder steel, taaee www.fotolia.com Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Darstellung

Mehr

EN ISO 15841 ÖNORM. Zahnheilkunde Drähte für die Kieferorthopädie. Ausgabe: 2014-11-15 (ISO 15841:2014)

EN ISO 15841 ÖNORM. Zahnheilkunde Drähte für die Kieferorthopädie. Ausgabe: 2014-11-15 (ISO 15841:2014) ÖNORM EN ISO 15841 Ausgabe: 2014-11-15 Zahnheilkunde Drähte für die Kieferorthopädie (ISO 15841:2014) Dentistry Wires for use in orthodontics (ISO 15841:2014) Médecine bucco-dentaire Fils pour utilisation

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN 14291. Schaumbildende Lösungen zur Lecksuche an Gasinstallationen; Deutsche Fassung EN 14291:2004

DEUTSCHE NORM DIN EN 14291. Schaumbildende Lösungen zur Lecksuche an Gasinstallationen; Deutsche Fassung EN 14291:2004 DEUTSCHE NORM DIN EN 14291 Februar 2005 X ICS 23.040.99 Ersatz für DIN 30657:1983-02 Schaumbildende Lösungen zur Lecksuche an Gasinstallationen; Deutsche Fassung EN 14291:2004 Foam producing solutions

Mehr

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Agenda Kurzpräsentation DEKRA Warum CO 2 Bilanzierung in der Logistik Normen zur Treibhausgasbilanzierung

Mehr

BESCHLUSS DER KOMMISSION. vom 24.9.2013

BESCHLUSS DER KOMMISSION. vom 24.9.2013 EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 24.9.2013 C(2013) 5984 final BESCHLUSS DER KOMMISSION vom 24.9.2013 über die Einsetzung der Sachverständigengruppe zur Nachhaltigkeit im Seeverkehr - das Europäische

Mehr

verinixe.xp, 2015-09-16 Berlin IT Sicherheitsnormen der ISO/IEC 27000er Normenfamilie

verinixe.xp, 2015-09-16 Berlin IT Sicherheitsnormen der ISO/IEC 27000er Normenfamilie verinixe.xp, 2015-09-16 Berlin IT Sicherheitsnormen der ISO/IEC 27000er Normenfamilie IT Sicherheitsnormen der ISO/IEC 27000er Normenfamilie Woher stammen Normen Was macht DIN Wie wirken Normen Wie entstehen

Mehr

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«

WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT« WORKSHOPREIHE»ARBEITSWELTEN DER ZUKUNFT«Ziele, Ergebnisse und Teilnehmer der Workshopreihe im Rahmen der Strategischen Partnerschaft»Fit für InnovationInventing Future Services«2014 Bild: BoschRexroth

Mehr

Nicht-elektrische Geräte für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Teil 1: Grundlagen und Anforderungen

Nicht-elektrische Geräte für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Teil 1: Grundlagen und Anforderungen ÖNORM EN 13463-1 Ausgabe: 2009-04-15 Nicht-elektrische Geräte für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen Teil 1: Grundlagen und Anforderungen Non-electrical equipment for use in potentially explosive

Mehr

PROJEKTERFOLGE ausbauen

PROJEKTERFOLGE ausbauen EXPERTS IN PROJECT MANAGEMENT PROJEKTERFOLGE ausbauen mit dem PROJEKT CHECK-UP ANALYSE STRATEGIE BEGLEITUNG Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar

Mehr

NVBF. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Veranstaltungstechnik, Bild und Film (NVBF) www.nvbf.din.de. DIN e. V.

NVBF. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Veranstaltungstechnik, Bild und Film (NVBF) www.nvbf.din.de. DIN e. V. www.nvbf.din.de NVBF Jahresbericht 2014 DINNormenausschuss Veranstaltungstechnik, Bild und Film (NVBF) DIN e. V. Titelbild: Automated Digital Archive Migration Das Herz des Systems ist ein Industrieroboter,

Mehr

EN ISO Weizen und Weizenmehl Glutengehalt. Teil 3: Bestimmung des Trockenglutens aus Feuchtgluten mittels Ofentrocknung

EN ISO Weizen und Weizenmehl Glutengehalt. Teil 3: Bestimmung des Trockenglutens aus Feuchtgluten mittels Ofentrocknung ÖNORM EN ISO 21415-3 Ausgabe: 2007-05-01 Weizen und Weizenmehl Glutengehalt Teil 3: Bestimmung des Trockenglutens aus Feuchtgluten mittels Ofentrocknung Wheat and wheat flour Gluten content Part 3: Determination

Mehr

ENTWURF pren ISO 12944-5

ENTWURF pren ISO 12944-5 EUROPÄISCHE NORM EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE ENTWURF pren ISO 12944-5 Mai 2016 ICS 87.020; 91.080.10 Vorgesehen als Ersatz für EN ISO 12944-5:2007 Deutsche Fassung Beschichtungsstoffe - Korrosionsschutz

Mehr

Austausch elektronischer Rechnungen zwischen Wirtschaft und Verwaltung Anforderungen an die Infrastruktur

Austausch elektronischer Rechnungen zwischen Wirtschaft und Verwaltung Anforderungen an die Infrastruktur Austausch elektronischer Rechnungen zwischen Wirtschaft und Verwaltung Anforderungen an die Infrastruktur Ulrike Linde, Bundesverband deutscher Banken e.v. Tagung Elektronische Rechnungsbearbeitung in

Mehr

Bericht über die Sondersitzung

Bericht über die Sondersitzung Sechzehnter Ständiger Ausschuss des Regionalkomitees für Europa Sondersitzung Telefonkonferenz 18. Juni 2009 EUR/RC58/SC(special)/REP 17. September 2009 91322 ORIGINAL: ENGLISCH Bericht über die Sondersitzung

Mehr

Peter Meier. Die Umsetzung von Risikomanagement nach ISO 31000. - Leseprobe -

Peter Meier. Die Umsetzung von Risikomanagement nach ISO 31000. - Leseprobe - Peter Meier Die Umsetzung von Risikomanagement nach ISO 31000 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen

Mehr

Workshop. Privacy by Design. 18.03.2011 in Berlin. Ergebnisse

Workshop. Privacy by Design. 18.03.2011 in Berlin. Ergebnisse Workshop Privacy by Design 18.03.2011 in Berlin Ergebnisse 1. Allgemeines Am 18. März 2011 fand in den Räumendes DIN Deutsches Institut für Normung e.v. der Workshop "Privacy By Design" statt. Der Workshop

Mehr

NAT. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Terminologie (NAT) www.nat.din.de. DIN e. V.

NAT. Jahresbericht 2014. DIN-Normenausschuss Terminologie (NAT) www.nat.din.de. DIN e. V. www.nat.din.de NAT Jahresbericht 2014 DIN-Normenausschuss Terminologie (NAT) DIN e. V. Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort des Geschäftsführers... 2 2 Darstellung des NA Terminologie... 4 2.1 Aufgabenbeschreibung

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

ISO/IEC 27001. Neue Version, neue Konzepte. Quo Vadis ISMS?

ISO/IEC 27001. Neue Version, neue Konzepte. Quo Vadis ISMS? ISO/IEC 27001 Neue Version, neue Konzepte Quo Vadis ISMS? 2/18 Ursachen und Beweggründe Regulärer Zyklus für Überarbeitung von ISO/IEC 27001:2005 Zusätzlich neues Projekt MSS (Managment System Standards)

Mehr