DEXIA ASSET MANAGEMENT NACHHALTIGKEITSBERICHT 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEXIA ASSET MANAGEMENT NACHHALTIGKEITSBERICHT 2009"

Transkript

1 DEXIA ASSET MANAGEMENT NACHHALTIGKEITSBERICHT 2009 Durch Einflussnahme (Engagement) will Dexia AM Unternehmen zu einer besseren Corporate Governance und mehr Nachhaltigkeitsbewusstsein ermutigen. Dadurch sollen die ESG- Risiken (Environmental, Social and Governance) der Portfoliounternehmen verringert, die ESG-Berichterstattung verbessert und letztlich der Shareholder Value gesichert und gesteigert werden. Diese Ziele entsprechen auch den von Dexia AM unterzeichneten Grundsätzen der Vereinten Nationen für verantwortungsbewusstes Investieren (UN Principles for Responsible Investment bzw. PRI). 1 Unser Engagement gliedert sich in vier Bereiche: Gemeinschaftsinitiativen Stimmrechtsvertretung laufender Dialog mit Unternehmen Förderung nachhaltiger Entwicklung 1. Einflussnahme durch Gemeinschaftsinitiativen Dexia AM unterstützt gemeinschaftliche Initiativen 2, die Unternehmen dazu anhalten, ihre ESG-Berichterstattung auszubauen. Mehr Transparenz nützt nicht nur Dexia AM, sondern auch allen anderen Investoren, denen dadurch mehr Informationen zur Beurteilung von ESG-Risiken und -Chancen zur Verfügung stehen. Die folgende Tabelle zeigt Initiativen mit Dexia-Beteiligung. Tabelle 1: Von Dexia AM unterstützte Gemeinschaftsinitiativen Unterzeichnung / Beitritt CDP Carbon Disclosure Project 2004 EITI Extractive Industries Transparency Initiative 2004 EM DI Emerging Markets Disclosure Initiative 2008 Investor collaboration on oil sands 2009 Forest Footprint Disclosure Project 2009 The Copenhagen Communiqué on Climate Change Investors Statement on a Global Agreement on Climate Change Gemeinschaftsinitiativen gehen von mehreren Partnern (z.b. Vermögensverwaltern oder Investoren) aus. Sie konzentrieren sich meist auf ein bestimmtes Thema und ermöglichen die effiziente Bündelung von Ressourcen zur Durchsetzung von Zielen.

2 2009 sind wir vier Initiativen beigetreten: Investor collaboration on oil sands Forest Footprint Disclosure Project The Copenhagen Communiqué on Climate Change 2009 Investors Statement on a Global Agreement on Climate Change Investor collaboration on oil sands Dexia AM und andere Unterzeicher der PRI haben gemeinsam die CEOs von Unternehmen angeschrieben, die in der Ölsand-Förderung oder -Erkundung tätig sind. Dazu zählen unter anderem Shell, Total, Statoil und ExxonMobil. Ziel war, mehr Informationen über ESG-Risiken und den Umgang mit ihnen zu bekommen. Der Brief verwies auf die ESG- Risiken der Ölsandgewinnung und forderte strengere branchenweite Umwelt- und Sozialstandards, um den Entzug von Förderkonzessionen zu vermeiden. Er gab konkrete Empfehlungen zu CO 2 -Emissionen, Konsultationsverfahren, lokalen Umweltfolgen und Transparenz/Publizität. Ferner wurden die Unternehmen aufgefordert, die für die Investmentstrategie maßgeblichen Langfristfaktoren offenzulegen. Unser Öl- und Gasanalyst nahm an Telefonkonferenzen teil, während derer die Reaktionen der Unternehmen und unsere weiteren Maßnahmen diskutiert wurden. Forest Footprint Disclosure Project Das Forest Footprint Disclosure Project 3 (FFD) ist eine von der britischen Regierung unterstützte Initiative. Sie soll Investoren Entscheidungshilfen liefern, indem sie bewertet, inwieweit ein Unternehmen und seine Zulieferer zur Zerstörung des Regenwaldes beitragen. Dieser Forest Footprint fließt dann in die Berechnung des Unternehmenswerts ein. Mit der Unterstützung von Finanzinstituten, die insgesamt mehr als vier Bio. USD Anlagevermögen verwalten, will die FFD Transparenz schaffen und erstmals aussagekräftige Informationen zu einem zentralen Thema für Investoren erheben. Wir haben der Initiative im Juli 2009 in einem Brief unsere Unterstützung zugesagt. Zu den von der FFD kontaktierten Unternehmen gehören Papier- und Holzverarbeitungskonzerne wie Stora Enso und UPM Kymmene, Nahrungsmittelhersteller wie Cadbury, Nestlé und Unilever sowie Einzelhändler wie Carrefour und Sainsbury, um nur einige zu nennen. Die Ergebnisse der Befragung wurden den an der Initiative beteiligten Investoren der 2009 Forest Footprint Disclosure Annual Review zugänglich gemacht. Der Bericht nennt Unternehmen, die für ihre Branche vorbildlich sind, effiziente Lösungen gefunden haben und gute Ergebnisse vorweisen können. Langfristig soll die Initiative auch quantitative Daten zum Forest Footprint liefern. 3

3 The Copenhagen Communiqué on Climate Change Dexia AM beteiligte sich auch am Copenhagen Communiqué on Climate Change. 4 Ziel war, 500 internationale Unternehmen zur Unterzeichnung zu bewegen und das Communiqué so zum maßgeblichen Forderungskatalog der Wirtschaft für die Klimakonferenz im Dezember 2009 machen. Das Copenhagen Communiqué forderte, in Kopenhagen weltweite Emissionsobergrenzen und einen langfristigen Fahrplan zur Verringerung der CO 2 -Emissionen zu verabschieden. Am Ende setzten mehr als 900 Unternehmen weltweit ihre Unterschrift unter das Communiqué Investor Statement on a Global Agreement on Climate Change Das Investor Statement on a Global Agreement on Climate Change beschreibt den Klimawandel aus Sicht der Investoren und enthält die nach ihrer Einschätzung zentralen Elemente einer internationalen Vereinbarung mit dem Ziel, Kapital in klimafreundliche Investitionen zu lenken. Insgesamt haben 135 Investmentgesellschaften mit einem verwalteten Vermögen von über sechs Bio. USD unterzeichnet, unter ihnen Dexia AM. Das Statement fordert klare und geeignete langfristige politische Signale. Es setzt sich für eine neue Klimaschutzvereinbarung ein. Diese sollte - weltweite Ziele festlegen (für Industrie- und Entwicklungsländer), - einen größeren und liquideren Markt für CO 2 -Emissionsrechte anstreben und die Erforschung, Entwicklung und Erprobung sowie den Einsatz CO 2 -armer Technologien fördern, - die Zerstörung von Wäldern stoppen, zur Wiederaufforstung beitragen und eine Anpassung an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels einleiten. 2. Stimmrechtsvertretung Dexia AM achtet besonders auf die Corporate Governance, die Organisation und die Geschäftspraxis der Unternehmen, in die es für seiner Kunden investiert. Dexia AM ist überzeugt, dass eine solide Corporate Governance langfristig Shareholder Value schafft. Wir haben unsere Richtlinien für die Stimmrechtsvertretung und die Empfehlungen für Abstimmungen 2009 fortgeschrieben, so dass sie neuen Entwicklungen in der Corporate Governance berücksichtigen, vor allem beim Thema Vergütung. Für unsere offenen Fonds nahmen wir an über 90 Hauptversammlungen teil. Neben Vergütungsfragen galt unser Hauptinteresse den Kapitalmaßnahmen. Mehr als 21% der Anträge zum Aktienkapital fanden nicht unsere Zustimmung. Auch den Wahlen zum Board und der Unabhängigkeit seiner Mitglieder widmeten wir viel Aufmerksamkeit. Hier stimmten wir über 19% der Anträge nicht zu. Im Berichtszeitraum enthielt sich Dexia AM bei 37% der Anträge zu den Bezügen von Boardmitgliedern oder stimmte mit Nein. Nach unserer Ansicht soll die Vergütung hoch genug sein, um Führungskräfte zu gewinnen, zu halten und zu motivieren. Sie sollte aber auch so ausgelegt sein, dass sie herausragende Leistung fördert und belohnt und nicht zu übermäßigen Risiken verleitet. Bei Vergütungsentscheidungen enthielten wir uns meist deshalb, weil keine Obergrenze für den Bonustopf genannt wurde oder Boni nicht an langfristige Ziele geknüpft waren. Wir stimmten gegen Vergütungspakete, wenn beispielsweise übermäßig hohe Abfindungen geboten wurden und votierten auch dann mit Nein, wenn die Boni an keinerlei Zielvereinbarung gebunden waren. 4

4 Enthaltung oder Ablehnung durch Dexia AM 40% 30% 20% 10% 0% Ablehnungen/Enthaltungen 37% Vergütung 21% 19% Kapital- Struktur des maßnahmen Boards, Unabhängigkeit seiner Mitglieder Was Kapitalmaßnahmen anbelangt, stimmten wir Aktienemissionen ohne Bezugsrecht wegen des großen Verwässerungseffekts meist nicht zu Bei Wahlen zum Board enthielten wir uns, wenn Informationen zu den Lebensläufen der Kandidaten fehlten, hauptamtliche Manager Mitglieder wichtiger Board-Ausschüsse waren oder sie ihrer Aufgabe nicht genügend Zeit widmen konnten. Mit Nein stimmten wir bei ernsten Bedenken zur Unabhängigkeit oder der Gesamtstruktur des Boards (beispielsweise wenn weniger als 33% der Mitglieder unabhängig waren.) Anträge zu ESG-Themen Anträge zu ESG-Themen sind in Europa noch relativ selten. Wenn Dexia AM dabei abstimmt, berücksichtigt es die Praxis im Unternehmen (z.b. ob es wirksame Regelungen und Management-Systeme gibt und die Branchenstandards einhält), das Verhalten der Wettbewerber und die Antworten auf Fragen von Investoren. Beispiel Bei Neste Oil etwa stellte ein Aktionär den Antrag, künftig auf die Verwendung von Palmöl zu verzichten, da die Produktion zu Umwelt- und Menschenrechtsproblemen führt. Auch wir sehen die Umwidmung von Flächen für die Herstellung von Biokraftstoff der ersten Generation kritisch: Die Klimabilanz der so gewonnenen alternativen Treibstoffe fällt schlechter aus, zudem verschärft sich oft die Konkurrenz zwischen Nahrungs- und Kraftstofferzeugung. Neste Oil hat jedoch ein System entwickelt, mit dem es die Herkunft allen verwendeten Palmöls zurückverfolgen kann, so dass das Unternehmen weiß, wo und wie das Öl hergestellt wurde. Da es inzwischen in ausreichenden Mengen verfügbar ist, hat sich Neste Oil dazu verpflichtet, nur Palmöl mit einem Zertifikat des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) weiterzuverarbeiten. Daher schlossen wir uns dem Antrag nicht an.

5 3. Laufender Dialog mit Unternehmen Dexia AM versucht auch, aufgrund eigener Nachhaltigkeitsanalysen Einfluss zu nehmen, durch Gespräche zwischen unseren Experten und Vertretern von Unternehmen und anderen Stakeholdern. So wird Bewusstsein geschaffen, und die Unternehmen zum Nachdenken angeregt. Die Transparenz wird verbessert, und letztlich übernehmen die Unternehmen mehr Verantwortung für Nachhaltigkeitsthemen nahm Dexia AM mehr als 150 Mal Kontakt zu Unternehmen auf, in Form von Unternehmensbesuchen, Telefonkonferenzen und Treffen mit dem Management. Die dabei gesammelten Informationen werden auch für unsere Best-in-Class-Analyse, unseren normbasierten Ansatz (inkl. Ausschlussverfahren) sowie unsere Studien und Analysen genutzt. Beispiele Nach der Anfang Juni 2009 veröffentlichten Greenpeace-Studie Slaughtering the Amazon kontaktierte Dexia AM den brasilianischen Fleischriesen JBS. Die Studie fasste die Erkenntnisse der Umweltorganisation über die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes in Brasilien zusammen. Dabei wurden JBS und zwei weitere brasilianische, mit Rinderbetrieben in Verbindung stehende Unternehmen genannt, die in die illegale Rodung von Wald verwickelt sein sollen. Im Juni 2009 gab es eine Telefonkonferenz zwischen unserem Nachhaltigkeits-Team und dem Leiter Investor Relations von JBS. Aus Sicht von JBS waren viele Annahmen des Berichts falsch, die anscheinend auf Daten der brasilianischen Forstbehörde IBAMA 5 zu Forstund Weideaktivitäten im Amazonasgebiet beruhten. Zum Teil auf diesen Austausch hin teilte JBS am 23. September 2009 mit, es habe mit Greenpeace eine Vereinbarung getroffen. Demnach werde es bei seinen Aktivitäten im Amazonasgebiet künftig folgende Grundregeln einhalten: 1. Zero Deforestation : Im Amazonasgebiet wird in der gesamten Lieferkette kein Verlust von Wald mehr toleriert. Ferner werden keine Produkte verwendet, die von besetztem Land der indigenen Bevölkerung oder aus Naturschutzgebieten stammen. 2. Rinder- und Rindfleischerzeugnisse dürfen nur noch von Farmen oder landwirtschaftlichen Betrieben bezogen werden, die sich verpflichtet haben, ein zuverlässiges System zur Rückverfolgung der Produkte einzuführen. Außer den bisherigen Anforderungen muss das System auch Umweltschutzkriterien genügen, die eine Zerstörung von Wald verhindern. 3. JBS wird diese Anforderungen seinen Lieferanten förmlich mitteilen. Diejenigen von ihnen, die sich nicht daran halten, werden aus der Liste der Zulieferer gestrichen. Einflussnahme auf Öl- und Gasunternehmen Nach der Veröffentlichung der von Dexia AM erstellten Nachhaltigkeits-Analyse Pricing Carbon in Hydrocarbon Portfolios traten wir mit den in dem Bericht bewerteten Energiekonzernen in einen Dialog. Die Analyse vergleicht die Klimagasbilanz der Upstream-Portfolios ausgewählter europäischer Unternehmen (d.h. das relative Gewicht von Erdgas, Öl und Schweröl in ihren Kohlenwasserstoff-Projekten und den Einfluss des Preises für CO 2 -Emissionen). Sechs europäische Energieunternehmen (BG Group, BP, ENI, RoyalDutch Shell, Statoil und Total) wurden aufgefordert, die Möglichkeit einer Anpassung ihrer Geschäftsmodelle an eine weniger CO 2 -intensive Wirtschaftsweise zu prüfen und den Treibhausgasausstoß zu begrenzen. Die Unternehmen wurden gebeten, die Liste von Fragen am Ende des Berichts zu beantworten, und ihre Antworten wurden ausgewertet. Die Qualität der Rückmeldungen fiel von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich aus. Dennoch war die Untersuchung ein Erfolg, da wir jetzt ein besseres Bild über die Treibhausgasemissionen der einzelnen Konzerne und ih- 5

6 ren Umgangs damit machen können. So konnten wir die unsere Nachhaltigkeitsanalyse des Energiesektors zum Thema Klimawandels teilweise aktualisieren. 4. Förderung nachhaltiger Entwicklung Darüber hinaus unterstützt Dexia AM Bestrebungen nationaler und internationaler Organisationen, die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Entwicklung zu schaffen oder zu verbessern. Engagement für ESG-Berichterstattung auf europäischer Ebene Dexia AM beteiligte sich an einem Workshop zur Transparenz von Unternehmen im Bereich ESG, der im September 2009 vom European Sustainable Investment Forum (Eurosif) und der Europäischen Kommission veranstaltet wurde. Bei dem Treffen sollte die Europäische Kommission von einem Vorstoß zu einer umfassenderen Rechenschaftspflicht und Transparenz der Unternehmen bei ESG-Themen überzeugt werden. Einer solchen Berichterstattung würden konkrete Richtlinien zugrundeliegen, und man würde ausgewählte, standardisierte und in einigen Fällen sektorspezifische Schlüsselkennzahlen nutzen. Managementvergütung und ESG Im Januar nahm Dexia AM am Eurosif Roundtable on Executive Remuneration teil. Weitere Teilnehmer waren Vertreter der Europäischen Kommission, von Experts in Responsible Investment Solutions (EIRIS) und von Transparency International. Bei der Diskussion ging es unter anderem um die Koppelung der Vergütung von Führungskräften an die Erfüllung von ESG-Kriterien. GRI 6 -Arbeitsgruppe zu Flughäfen Desweiteren beteiligte sich Dexia AM im Mai 2009 an der Arbeitsgruppe der Global Reporting Initiative (GRI) zu Flughäfen. Sobald das Arbeitsgruppenpapier veröffentlicht ist, kann es der Branche zur Orientierung darüber dienen, was die Stakeholder in diesem Sektor an Transparenz, Berichterstattung und Schlüsselindikatoren erwarten (z.b. zu Zuverlässigkeit und Sicherheit, Auswirkungen auf die Menschen vor Ort Lärm, Luftschadstoffe, Abfallentsorgung, Wasserverbrauch usw.). Ziel ist, der Branche einen Rahmen für die Berichterstattung zu geben und den Stakeholdern wichtige Informationen zu liefern. Zur Arbeitsgruppe gehörten Vertreter von großen Flughäfen, Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften, internationale Organisationen und weitere Interessenvertreter. Die Gruppe kommt dreimal pro Jahr zusammen, und das Abschlussdokument wird voraussichtlich 2011 vorgelegt. Förderung ethischer Investments Zudem sind wir Mitglied verschiedener Vereinigungen, die sich für Sozialverantwortliches Investieren einsetzen, zum Beispiel in der Association Francaise de la Gestion financière (AFG) und ihrer Kommission Investissement Socialement Responsible, der Belgian Asset Managers Association (BEAMA), dem European Sustainable Investment Forum (Eurosif) und dem Club Finance des Observatoire sur la Responsabilité Sociétale des Entreprises (ORSE). 6 Global Reporting Initiative

Grundsätze und Richtlinien zur Eigentümerverantwortung. Januar 2015

Grundsätze und Richtlinien zur Eigentümerverantwortung. Januar 2015 Verantwortliches Investieren Nur für professionelle Investoren Grundsätze und Richtlinien zur Eigentümerverantwortung Januar 2015 Unsere Grundsätze zur Eigentümerverantwortung Diese Richtlinien beschreiben,

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Proxy Voting Richtlinie 3. Details

Mehr

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR)

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Nachhaltigkeitsprofil Stand: August 2012 1 : Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit

Mehr

Die Integration von ESG-Kriterien durch Hedgefonds und Private Assets-Manager: eine Befragung von Unigestion April 2015

Die Integration von ESG-Kriterien durch Hedgefonds und Private Assets-Manager: eine Befragung von Unigestion April 2015 PERSPEKTIVEN Die Integration von ESG-Kriterien durch Hedgefonds und Private Assets-Manager: eine Befragung von Unigestion April 2015 Es existiert ein immer breiterer Konsens dafür, dass die Umsetzung ökologischer,

Mehr

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Überblick über SRI und ESG Investments Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Geschichte des nachhaltigen Investierens Geschichte des nachhaltigen Investierens 1969 Die Regierung der USA erlässt den

Mehr

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner

Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Nachhaltigkeitsanforderungen der BMW Group an Lieferanten und Geschäftspartner Unterlagen für Lieferanten und Geschäftspartner Inhalte 1. Einführung 2. Nachhaltigkeitsfragebogen 3. Fragebogen in der Lieferantenauswahl

Mehr

Kapitel 1: Stile im Nachhaltigen Investment Definitionen wie Sand am Meer?

Kapitel 1: Stile im Nachhaltigen Investment Definitionen wie Sand am Meer? Kapitel 1: Stile im Nachhaltigen Investment Definitionen wie Sand am Meer? Hintergrund Nachhaltigkeit ist ein Begriff, bei dem die eindeutige Definition fehlt. Dies führt im Zusammenhang mit nachhaltigen

Mehr

Die nachhaltige Investmentrevolution

Die nachhaltige Investmentrevolution Joachim H. Böttcher, Christian Klasen, Sandy Röder Die nachhaltige Investmentrevolution Neue Entwicklungen, Motive und Trends aus Sicht institutioneller Investoren A 257342 Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009

Mehr

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien

Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Workshop 9: Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Klaus Gabriel, Universität Wien Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Fahrplan: Einstieg: Was sind ethische/nachhaltige Geldanlagen? Was hat das mit Entwicklungspolitik

Mehr

Inhalt. Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3. I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7

Inhalt. Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3. I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7 Nachhaltigkeitsstrategie 2015 2017 Inhalt Nachhaltigkeit bei der Hannover Rück 3 I. Governance und Dialog 4 II. Produktverantwortung 5 III. Mitarbeiter 6 IV. Umwelt und Soziales 7 Nachhaltigkeit bei der

Mehr

Nachhalti es Investment

Nachhalti es Investment INVESTMENT VERSICHERUNG VORSORGE Einzigartig in Deutschland: Neues, nachhaltig gemanagtes Portfolio Nachhalti es Investment Verantwortungsvoll gute Rendite erzielen Wo Nachhalti keit draufsteht, ist auch

Mehr

Nachhaltigkeit und Risikominimierung in vorgelagerten Lieferketten: Responsible Sourcing am Beispiel Kakao und Palmöl

Nachhaltigkeit und Risikominimierung in vorgelagerten Lieferketten: Responsible Sourcing am Beispiel Kakao und Palmöl Nachhaltigkeit und Risikominimierung in vorgelagerten Lieferketten: Responsible Sourcing am Beispiel Kakao und Palmöl WWF-Konferenz Nachhaltigkeitsstandards für Rohstoffe, 26.1.2012 Achim Drewes, Public

Mehr

Klimabilanz 2015 des Steyler Fair & Nachhaltig - Aktien Fonds

Klimabilanz 2015 des Steyler Fair & Nachhaltig - Aktien Fonds Klimabilanz 2015 des Steyler Fair & Nachhaltig - Aktien Fonds Zurich, 22 October 2015 Prepared for: Jutta Hinrichs, Stabsstelle Ethik und Nachhaltigkeit Steyler Bank Arnold Janssen Strasse 22, 53757 Sankt

Mehr

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter:

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: https://www.soscisurvey.de/anlegerpraeferenzen Die Studie "Ermittlung

Mehr

Investmentreporting, monitoring & controlling

Investmentreporting, monitoring & controlling Consulting Rating & Controlling Research Education Verantwortungsbewusstes Investieren im Herzen Europas Investmentreporting, monitoring & controlling 1. Impact Forum Salzburg Oliver Oehri, Founding Partner,

Mehr

Information für Lieferanten der BOLL & KIRCH Filterbau GmbH

Information für Lieferanten der BOLL & KIRCH Filterbau GmbH Information für Lieferanten der BOLL & KIRCH Filterbau GmbH RICHTLINIE ZUR NACHHALTIGKEIT - 1 - Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit ist ein langfristiger strategischer Erfolgsfaktor, nicht nur für die BOLL &

Mehr

Stefanie Hiß, Friedrich-Schiller-Universität Jena. Institutioneller Wandel in Deutschland

Stefanie Hiß, Friedrich-Schiller-Universität Jena. Institutioneller Wandel in Deutschland Stefanie Hiß, Friedrich-Schiller-Universität Jena Institutioneller Wandel in Deutschland Gesellschaftliche h Verantwortung t von Unternehmen (CSR) und Sozial Verantwortliches Investieren (SRI) als neue

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain Monika Kraus-Wildegger 04.04.2008 1 CSR in der Supply Chain. Unternehmensrisiken der Zukunft Regulatorische Vorgaben und

Mehr

Informationsblatt: Biodiesel in Deutschland

Informationsblatt: Biodiesel in Deutschland Kurzübersicht Informationsblatt: Biodiesel in Deutschland Biodiesel hat einen Marktanteil von ca. 6% am deutschen Dieselkraftstoffmarkt. Produktion in Deutschland: 2,6 Mio. t/jahr; Kapazität 4,8 Mio. t/jahr.

Mehr

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013

Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren. Düsseldorf, Januar 2013 Lampe Asset Management: Nachhaltig investieren Düsseldorf, Januar 2013 Aktives Management unter Nachhaltigkeitskriterien Renten Aktien Balanced Renten (Europa) - Staatsanleihen - Besicherte Anleihen/ Pfandbriefe

Mehr

IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT?

IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT? IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT? BEFRAGUNG 41% 32% 24% Diese Erhebung wurde im Juli 2014 mit einer Stichprobe von 2.061 Experten unter Unternehmen aus verschiedenen Branchen weltweit durchgeführt.

Mehr

Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit. Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010

Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit. Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010 Nachhaltigkeit auf den Finanzmärkten zwischen Anspruch und Umsetzbarkeit Union Investment Frankfurt/Main, 17. Februar 2010 Sustainability Drei Säulen. 2 Umwelt Environment Umweltmanagement Ressourceneffizienz

Mehr

Carbon Disclosure Project (CDP) Erfahrungen bei OMV

Carbon Disclosure Project (CDP) Erfahrungen bei OMV OMV Aktiengesellschaft Carbon Disclosure Project (CDP) Erfahrungen bei OMV Vienna, 12. April 2011 Move & More. Überblick OMV auf einen Blick Carbon Disclosure Berichterstattung seit 2005/06 Carbon Strategy

Mehr

Nachhaltigkeit bei der

Nachhaltigkeit bei der Nachhaltigkeit bei der Landesbank Baden-Württemberg 23.April 2013 BMBF Workshop zur Nachhaltigkeit: C2 Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in die Praxis Berlin Silvia Weiß Landesbank Baden-Württemberg

Mehr

Nachhaltige Investments in Unternehmensanleihen: ertragreiche, zukunftsfähige Geldanlage mit Verantwortung

Nachhaltige Investments in Unternehmensanleihen: ertragreiche, zukunftsfähige Geldanlage mit Verantwortung Nachhaltige Investments in Unternehmensanleihen: ertragreiche, zukunftsfähige Geldanlage mit Verantwortung Christoph Klein, CFA, CEFA Portfolio Manager, Head Non-Financial Credit 31. März 2011 Agenda ESG-Konzept

Mehr

Best-in-Class. Unsere Anlagephilosophie Wie wir NICHT investieren

Best-in-Class. Unsere Anlagephilosophie Wie wir NICHT investieren Bonn, 22. Mai 2015 Unsere Anlagephilosophie Wie wir NICHT investieren Best-in-Class Anlagestrategie, nach der die Unternehmen ausgewählt werden, die innerhalb jeglicher Branchen in ökologischer, sozialer

Mehr

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung code of conduct Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung im Marken- und Handelsmarkensegment zurück, auf die wir alle stolz sein können. Unser Erfolg basiert

Mehr

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk Von Paul Watzlavick stammt die Aussage Man kann nicht nicht kommunizieren. Er weist vor allem darauf hin, dass jedes Verhalten kommunikativen

Mehr

Energie-und Treibhausgasbilanzierung für Unternehmen leicht gemacht

Energie-und Treibhausgasbilanzierung für Unternehmen leicht gemacht Software Energie-und Treibhausgasbilanzierung für Unternehmen leicht gemacht Zürich, 13. August 2010 ECOSPEED AG, Gerechtigkeitsgasse 20, CH-8002 Zürich, T +41-44-493-93-00, F +41-44-493-93-09 www.ecospeed.ch,

Mehr

ESG als Risiko-Indikatoren für Anleihe-Investoren. Ergebnisse der PRI-Arbeitsgruppe Unternehmensanleihen

ESG als Risiko-Indikatoren für Anleihe-Investoren. Ergebnisse der PRI-Arbeitsgruppe Unternehmensanleihen ESG als Risiko-Indikatoren für Anleihe-Investoren. Ergebnisse der PRI-Arbeitsgruppe Unternehmensanleihen Frankfurt, 28. November 2013 Dr. Solveig Pape-Hamich Bank aus Verantwortung PRI Fixed Income-Arbeitsgruppe

Mehr

Nachhaltige Aktien und Sin Stocks Gegenüberstellung internationaler Portfolios

Nachhaltige Aktien und Sin Stocks Gegenüberstellung internationaler Portfolios Nachhaltige Aktien und Sin Stocks Gegenüberstellung internationaler Portfolios Christian Hasler Investment Forum 2014 MSc in Banking & Finance Hochschule Luzern Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen

Mehr

Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre

Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre Auf Großkonzerne Einfluss nehmen Markus Dufner Vortrag beim Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung Hamm, 14.12.2011 Übersicht 25 Jahre Dachverband

Mehr

1. Was ist das EmissionshandElsystEm (Ets)? 2. WElchE ProblEmE gibt Es mit dem Ets? 3. die carbon fat cats 4. WElchE aktuellen PolitischEn

1. Was ist das EmissionshandElsystEm (Ets)? 2. WElchE ProblEmE gibt Es mit dem Ets? 3. die carbon fat cats 4. WElchE aktuellen PolitischEn EU-Emissionshandel 1. Was ist das EmissionshandElsystEm (Ets)? 2. WElchE ProblEmE gibt Es mit dem Ets? 3. die carbon fat cats 4. WElchE aktuellen PolitischEn EntWicklUngEn gibt Es? 5. Was bedeutet backloading?

Mehr

Nachhaltigkeits-Reporting. Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft

Nachhaltigkeits-Reporting. Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft Nachhaltigkeits-Reporting Dr. Ina Kaufmann, Practice Leader Sustainability Communications Kurztrip durch eine bunte Landschaft Dr. Ina Kaufmann, Leiterin Sustainability Communications Proofit-Apéro 10.

Mehr

Social Supply Chain Management

Social Supply Chain Management Social Supply Chain Management Wettbewerbsvorteile durch Social Supply Chain Management aus ressourcenorientierter Sicht (Johannes Nußbaum) Abstract Der Druck, soziale Auswirkungen entlang der Supply Chain

Mehr

Klimawandel: eine globale Herausforderung Europa geht voran

Klimawandel: eine globale Herausforderung Europa geht voran Klimawandel: eine globale Herausforderung Europa geht voran Klimaschutz Trotz oder wegen der Finanz- und Wirschaftskrise?! Mönchengladbach, 23. Juni 2009 Stefan Agne, Team Leader Europäische Kommission,

Mehr

Ansätze für und Herausforderungen bei der Erfassung von Klimaauswirkungen!

Ansätze für und Herausforderungen bei der Erfassung von Klimaauswirkungen! Ansätze für und Herausforderungen bei der Erfassung von Klimaauswirkungen DGCN Arbeitstreffen, Workshop 2 - Geschäftsfaktor Klimawandel Berlin, 15. April 2015 Dana Vogel Vorstellung sustainable und akzente

Mehr

South Pole Carbon 27 February 2015 Page 1 Der Klima Fussabdruck von Fonds. Dr. Maximilian Horster Partner

South Pole Carbon 27 February 2015 Page 1 Der Klima Fussabdruck von Fonds. Dr. Maximilian Horster Partner South Pole Carbon 27 February 2015 Page 1 Der Klima Fussabdruck von Fonds Dr. Maximilian Horster Partner South Pole Carbon 17 February 2015 Über uns South Pole Carbon 17 February 2015 Wer wir sind Wir

Mehr

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL EINKAUFSPOLITIK PALMÖL INHALT Grundsatz...2 1. Begriffsbestimmungen...2 1.1. Palmöl/Palmkernöl...2 1.2. Palm(kern)ölfraktionen...3 1.3. Verarbeitete / Veredelte Produkte auf Palm(kern)ölbasis...3 1.4.

Mehr

Kann aktives Aktionariat Nachhaltigkeit in Unternehmen fördern?

Kann aktives Aktionariat Nachhaltigkeit in Unternehmen fördern? Kann aktives Aktionariat Nachhaltigkeit in Unternehmen fördern? Jahrestagung der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, Köln, den 24. September 2011 imug Brühlstraße 11 30169 Hannover T 0511. 12196-0

Mehr

Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof. SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten

Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof. SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten Schlüsselindikatoren statt Zahlenfriedhof SD-KPI Standard 2010-2014: Mindestberichtsanforderung zu Nachhaltigkeit in Geschäfts-/Lageberichten CSR-Forum Stuttgart, 6. April 2011 Dr. rer. oec. Axel Hesse

Mehr

Auswertung: Meinungsumfrage zur Wald- und Holznutzung in Bayern WWW.PROHOLZ-BAYERN.DE

Auswertung: Meinungsumfrage zur Wald- und Holznutzung in Bayern WWW.PROHOLZ-BAYERN.DE Auswertung: Meinungsumfrage zur Wald- und Holznutzung in Bayern forsa - Zusammenfassung Die Menschen in Bayern setzen auf einheimischen Rohstoff Holz Meinungsumfrage von forsa zur Wald- und Holznutzung

Mehr

Unser Ansatz für Investments in börsennotierte Aktien und Anleihen

Unser Ansatz für Investments in börsennotierte Aktien und Anleihen TLB Unser Ansatz für Investments in börsennotierte Aktien und Anleihen Einleitung Dieses Dokument beinhaltet die Strategie für das Investment am Wertpapiermarkt, wie sie von Triodos Management Investment

Mehr

Die optimale Vergütung von Dax-Vorständen aus Sicht von Investment Professionals

Die optimale Vergütung von Dax-Vorständen aus Sicht von Investment Professionals Institut für Unternehmensrechnung und Controlling Abteilung Managerial Accounting Prof. Dr. Markus C. Arnold, Dr. Robert Grasser Professur für Marketing und Controlling Prof. Dr. Martin Artz Die optimale

Mehr

Schiefergas Game-Changer für den europäischen Gasmarkt?

Schiefergas Game-Changer für den europäischen Gasmarkt? Schiefergas Game-Changer für den europäischen Gasmarkt? Berlin, 29.10.2010 Michael Schuetz Policy Officer Indigenous Fossil Fuels Michael.Schuetz@ec.europa.eu Wofür wird Erdgas verwendet? 2% 1% 2% EU27

Mehr

Nachhaltig Wirtschaften bei Christen und Muslimen

Nachhaltig Wirtschaften bei Christen und Muslimen Nachhaltig Wirtschaften bei Christen und Muslimen ein Beitrag zur Tagung: Im Einsatz für das Gemeinwohl 20. 21. April in Stuttgart-Hohenheim http://downloads.akademie-rs.de/interreligioeser-dialog/120420_reichert_wirtschaften.pdf

Mehr

Arbeitsübersetzung Brasilianisch-deutsche gemeinsame Erklärung zum Klimawandel Brasília, 20. August 2015

Arbeitsübersetzung Brasilianisch-deutsche gemeinsame Erklärung zum Klimawandel Brasília, 20. August 2015 Übersetzung (Orig.: Englisch) 21. August 2015,16:00 Uhr Arbeitsübersetzung Brasilianisch-deutsche gemeinsame Erklärung zum Klimawandel Brasília, 20. August 2015 1. Die Präsidentin der Föderativen Republik

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 4. Funds Forum Frankfurt 29. April 2010 Dr. Andreas Rodin AKTUELLE ENTWICKLUNGEN DER RAHMENBEDINGUNGEN FÜR REAL ESTATE PRIVATE

Mehr

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Die BSH ist dem Global Compact 2004 beigetreten und hat 2005 den auf den Prinzipien des Global Compact basierenden Verhaltenskodex

Mehr

Werte als Erfolgsfaktor VPX - Value Performance Index. Bonn, März 2012

Werte als Erfolgsfaktor VPX - Value Performance Index. Bonn, März 2012 Werte als Erfolgsfaktor VPX - Value Performance Index Bonn, März 2012 Der Wert der Unternehmenswerte - Erfolgsfaktor Wertekultur Mit der Finanz- und Wirtschaftskrise hat das Thema Unternehmenskultur stark

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Teil 1: Hintergrundinformationen F.1. Bitte geben Sie Ihren Namen an Titel, Vorname Nachname F.2. Bitte geben Sie Ihre Position/Berufsbezeichnung an F.3. Wie lautet

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Reiner Hengstmann Was motiviert Unternehmen sozial und ökologisch verantwortlich zu handeln?

Reiner Hengstmann Was motiviert Unternehmen sozial und ökologisch verantwortlich zu handeln? Reiner Hengstmann Was motiviert Unternehmen sozial und ökologisch verantwortlich zu handeln? Publikation Vorlage: Datei des Autors Eingestellt am 28. Februar 2011 unter www.hss.de/download/110217_pp_hengstmann.pdf

Mehr

Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell

Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell Wolfgang Wagner Berlin, 9. April 2008 Agenda 1 Artenvielfalt - Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie? 2 Neue Potenziale für die internationale

Mehr

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013! !

übersicht! Mit ʻResponsibility Ratingsʻ  Zu mehr Nachhaltigkeit   CSC Jahrestagung Frankfurt, 18. Januar 2013! ! übersicht Struktur:" Mit ʻResponsibility Ratingsʻ " Zu mehr Nachhaltigkeit" " " CSC Jahrestagung" Frankfurt, 18. Januar 2013 " " - Hintergrund oekom research" - oekom Corporate Rating" - "Motive und Auswirkungen

Mehr

Wir leben Verantwortung. Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom.

Wir leben Verantwortung. Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom. Wir leben Verantwortung. Corporate Responsibility bei der Deutschen Telekom. CR-Bericht 2010/2011 24.02.2012 1 Corporate Responsibility. Unser Auftrag. Die Deutsche Telekom entwickelt Dienstleistungen

Mehr

Cluster Monitor Deutschland

Cluster Monitor Deutschland Cluster Monitor Deutschland Trends und Perspektiven von Unternehmen in regionalen Netzwerken und Clustern Redaktion Dr. Sonja Kind, Dr. Gerd Meier zu Köcker, Michael Nerger Geschäftsstelle Kompetenznetze,

Mehr

GLOBAL ENGAGEMENT SERVICES Our business is our name

GLOBAL ENGAGEMENT SERVICES Our business is our name GLOBAL ENGAGEMENT SERVICES Our business is our name GES Kungsgatan 35 111 56 Stockholm, Sweden Phone: +46 8 787 99 10 GES Denmark Vestergade 27 1456 Copenhagen, Denmark Phone: +45 3086 0370 GES Poland

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Klimawandel und Wetterschadentrends aus der Perspektive eines Rückversicherers

Klimawandel und Wetterschadentrends aus der Perspektive eines Rückversicherers Klimawandel und Wetterschadentrends aus der Perspektive eines Rückversicherers Dr. Eberhard Faust, Münchener Rück Kongress Klimawandel in Sachsen, Dresden, 1.Dezember 2007 Schadentrends weltweit 1950-2006

Mehr

AIFMD-Studie. Zusammenfassung

AIFMD-Studie. Zusammenfassung In Zusammenarbeit mit Kepler Partners LLP Zusammenfassung Die Umsetzung der Alternative Investment Fund Managers Directive (AIFMD) ist in vollem Gange. Die Richtlinie stellt organisatorische Prozesse und

Mehr

Pressegespräch. IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009

Pressegespräch. IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009 IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009: Pressegespräch Jahreskonferenz des Rats für Nachhaltige Entwicklung, 23. November 2009, bcc Berlin Pressegespräch IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte

Mehr

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2

INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE. Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 , G ISCh ökolo tiv, A IN Nov L. BE A t ren INvEStIErEN SIE IN ErNEuErBArE Energien. SCV Kurzprospekt A4 1103 rz.indd 2 So investiert man heute: ökologisch, innovativ, rentabel. Mit gutem Gewissen gutes

Mehr

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Anforderungen von Unternehmen und Studierenden Beispiele aus der Unternehmenspraxis (IBM, HP) Vermittlung

Mehr

Soziale Verantwortung von Unternehmen CSR ein Mitbestimmungsfeld für Aufsichtsräte?

Soziale Verantwortung von Unternehmen CSR ein Mitbestimmungsfeld für Aufsichtsräte? Soziale Verantwortung von Unternehmen CSR ein Mitbestimmungsfeld für Aufsichtsräte? 16.-17.09.2013 HBS-Seminar: Personalstrategie im Aufsichtsrat Bildungs- und Tagungszentrum Bad Münder Gliederung Wie

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr

Nachhaltigkeits-/ Umweltberichte

Nachhaltigkeits-/ Umweltberichte Nachhaltigkeits-/ Umweltberichte Berichterstattungen Nachhaltigkeitsbericht Corporate Social Responsibility Bericht (CSR) Bericht mit Sozialem Schwerpunkt Umweltbericht mit Erweiterung zu Nachhaltigkeit

Mehr

Testfragen PRINCE2 Foundation

Testfragen PRINCE2 Foundation Testfragen PRINCE2 Foundation Multiple Choice Prüfungsdauer: 20 Minuten Hinweise zur Prüfung 1. Sie sollten versuchen, alle 25 Fragen zu beantworten. 2. Zur Beantwortung der Fragen stehen Ihnen 20 Minuten

Mehr

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit?

Corporate Citizenship. Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine der Nachhaltigkeit? Corporate Citizenship Fachtagung: Unternehmen, soziale Organisationen und bürgerschaftliches Engagement, 22.04.2004 in Heidelberg Corporate Social Responsibility und Corporate Citizenship Meilensteine

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Global Social Policy

Global Social Policy Global Social Policy Inhalt Präambel 4 Menschenrechte und OECD-Leitsätze 5 Rechtstreue 5 Beschäftigungsfreiheit 5 Kinderschutz 6 Chancengleichheit und Vielfalt 6 Umgang mit Mitarbeitern 7 Vereinigungsrecht

Mehr

Ausübung von Stimmrechten

Ausübung von Stimmrechten Ausübung von Stimmrechten Das Anlegerinteresse steht im Mittelpunkt Das Portfoliomanagement von Union Investment nimmt auf Hauptversammlungen im Interesse der Anleger und ausschließlich zum Nutzen des

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Making the Photovoltaic Industry Double Green

Making the Photovoltaic Industry Double Green Making the Photovoltaic Industry Double Green September 2011 Inhalt 1. Einführung zu PV CYCLE 2. PV CYCLE Mitglieder 3. Leitbild und Ziele 4. PV CYCLE Operative Schema 5. Environmental Agreement 6. Aktuelle

Mehr

Berücksichtigung des immateriellen Vermögen von Kunden in Kreditvergabeund Beteiligungsprozessen von Kreditinstituten in Schleswig-Holstein

Berücksichtigung des immateriellen Vermögen von Kunden in Kreditvergabeund Beteiligungsprozessen von Kreditinstituten in Schleswig-Holstein Berücksichtigung des immateriellen Vermögen von Kunden in Kreditvergabeund Beteiligungsprozessen von Kreditinstituten in Schleswig-Holstein Sehr geehrte Damen und Herren, in unserer heutigen Wissensgesellschaft

Mehr

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 2013 Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 Umfassende Präsenz in Zentral- und Osteuropa Österreich Mitarbeiter: 15.659 Filialen: 236 Kunden: 0,9 Mio Filialen: 736 Kunden: 2,5

Mehr

Sustainability vs. Integrated Reporting die Rolle von IR. Ralf Frank, DVFA

Sustainability vs. Integrated Reporting die Rolle von IR. Ralf Frank, DVFA Sustainability vs. Integrated Reporting die Rolle von IR Ralf Frank, DVFA Sustainability vs. Integrated Reporting die Rolle von IR Ralf Frank, DVFA IR 2013 Frankfurt/Main 24. Januar 2013 Deutsche Vereinigung

Mehr

CSR Corporate Social Responsibility

CSR Corporate Social Responsibility CSR Corporate Social Responsibility nachhaltig managen, professionell kommunizieren Ihr Image, unsere Kompetenz Was Corporate Social Responsibility ist Corporate Social Responsibility eine Definition Der

Mehr

Nachhaltige Banken und Bankprodukte

Nachhaltige Banken und Bankprodukte Nachhaltige Banken und Bankprodukte von Absichtserklärungen in die Umsetzung Folie 1 Nachhaltigkeit ist ein strategisches Geschäftsthema Sustainable development, far from being a new and restrictive condition

Mehr

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-management Dr. Peter Nattermann Business Unit Manager Economics USU AG Agenda 1 Geschäftsmodell des Providers 2 Lifecycle Management 3 Modellierung 4

Mehr

Der Markt und seine Akteure

Der Markt und seine Akteure Nachhaltiges Investment in Österreich. Der Markt und seine Akteure ÖGUT Mag a. Susanne Hasenhüttl 14.10.2014 Organisation und Eckdaten Über 90 Mitglieder aus: Umwelt: z.b. Ökobüro mit Greenpeace, Global

Mehr

Eine Einführung. www.gate-tourismus.de/zuliefererketten.html

Eine Einführung. www.gate-tourismus.de/zuliefererketten.html Eine Einführung www.gate-tourismus.de/zuliefererketten.html aus der Presse Ein auf Werte und nicht nur auf Wert ausgerichtetes Unternehmen ist wieder erwünscht. Und: Das Unternehmen muss materielle, aber

Mehr

DWS Environmental-, Social- und Governance- Richtlinien für das Portfolio-Management

DWS Environmental-, Social- und Governance- Richtlinien für das Portfolio-Management DWS Environmental-, Social- und Governance- Richtlinien für das Portfolio-Management 2 / DWS Environmental-, Social- und Governance-Richtlinien für das Portfolio-Management Inhaltsverzeichnis 1. Leitgedanken

Mehr

Verkehr macht Klima Forum 3

Verkehr macht Klima Forum 3 Verkehr macht Klima Forum 3 Wie lassen sich die wachsenden Warenströme umweltgerechter abwickeln und welche Ansatzpunkte gibt es zu ihrer Begrenzung? Fallstudie OTTO Dr. Michael Arretz Umwelt- und Gesellschaftspolitik,

Mehr

Reporting - G 3 als Innovation. Dr. Uwe Brekau Bayer AG 3. Forum EnviComm, 25. April 2007, Stuttgart

Reporting - G 3 als Innovation. Dr. Uwe Brekau Bayer AG 3. Forum EnviComm, 25. April 2007, Stuttgart Reporting - G 3 als Innovation Dr. Uwe Brekau Bayer AG 3. Forum EnviComm, 25. April 2007, Stuttgart Gliederung 1. Bayer Science for a Better Live 2. Nachhaltigkeitsmanagement bei Bayer 3. G3 Motivation

Mehr

OEKOM Research Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment

OEKOM Research Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment OEKOM Research Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment Generali Deutschland Holding AG Frankfurt, 29. Oktober 2012 Michael Hermanns, Leiter Konzern-Nachhaltigkeitsmanagement Die internationale

Mehr

INVESTMENT IN UNTERNEHMENSREPUTATION. 11. Jahrestagung des Münchner Finance Forum e.v. 8. Oktober 2015

INVESTMENT IN UNTERNEHMENSREPUTATION. 11. Jahrestagung des Münchner Finance Forum e.v. 8. Oktober 2015 INVESTMENT IN UNTERNEHMENSREPUTATION 11. Jahrestagung des Münchner Finance Forum e.v. 8. Oktober 2015 www.business-detox.com Investment in Unternehmensreputation 2 Reputation ist die Wahrnehmung einer

Mehr

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen

Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Swiss Funds Association Richtlinien zur Berechnung und Offenlegung der TER und PTR von kollektiven Kapitalanlagen Vom : 16.05.2008 Stand : 12.08.2008 Die FINMA anerkennt diese Selbstregulierung als Mindeststandard

Mehr

Geld professionell und nachhaltig anlegen. Die nachhaltige Vermögensverwaltung auf Fondsbasis

Geld professionell und nachhaltig anlegen. Die nachhaltige Vermögensverwaltung auf Fondsbasis Geld professionell und nachhaltig anlegen. Die nachhaltige Vermögensverwaltung auf Fondsbasis Immer mehr Menschen wollen ihr Geld in Einklang mit ihren Wertevorstellungen verantwortungsbewusst und ertragreich

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Klassenziel erreicht? Der Einfluss nachhaltiger Investoren auf Unternehmen Erfahrungen mit Nachhaltigkeitsratings und Unternehmensdialogen

Klassenziel erreicht? Der Einfluss nachhaltiger Investoren auf Unternehmen Erfahrungen mit Nachhaltigkeitsratings und Unternehmensdialogen Klassenziel erreicht? Der Einfluss nachhaltiger Investoren auf Unternehmen Erfahrungen mit Nachhaltigkeitsratings und Unternehmensdialogen Achim Philippus Bonn, 5. Februar 2014 Warum sollte ein Investor

Mehr

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 58 September 2009 Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Reduzierung der Treibhausgase um 15% Am 10. Juni 2009 verkündete Premierminister Aso,

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Executive training Expert

Executive training Expert CSI Campaigning for Change 1/6 Executive training Expert Campaigning for Change 19.+20. September 2014 In kooperation mit Andreas Graf von Bernstorff 2/6 CSI Campaigning for Change Executive Training Campaigning

Mehr

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH Verhaltenskodex Einleitung Die hat einen Verhaltenskodex erarbeitet, dessen Akzeptanz und Einhaltung für alle Mitarbeiter als Voraussetzung zur Zusammenarbeit gültig und bindend ist. Dieser Verhaltenskodex

Mehr