Goethe-Grundschule. Medienkonzept für den Umgang mit neuen Medien (Stand )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Goethe-Grundschule. Medienkonzept für den Umgang mit neuen Medien (Stand 11.06.2014)"

Transkript

1 Goethe-Grundschule Medienkonzept für den Umgang mit neuen Medien (Stand ) Die Entwicklung der elektronischen Medien und die Anwendungsmöglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologien beeinflussen die Lern- und Bildungssituation grundlegend. Als Arbeitsmittel, bei der Informationsbeschaffung, für eigene Veröffentlichungen und zur zwischenmenschlichen Kommunikation besitzen Computer und Internet heutzutage einen enormen Stellenwert. Medienkompetenz ergänzt demnach zeitgemäß die traditionellen Kulturtechniken und gilt in nahezu allen Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung inzwischen als unverzichtbare Schlüsselqualifikation 1. Das reflektierte und produktive Nutzen von Medien aller Art im Unterricht befähigt Schülerinnen und Schüler, Medienangebote zunehmend selbstständig auswählen und eigene Medienbeiträge gestalten, verbreiten sowie kritisch bewerten zu können. 2 Im vorliegenden Medienkonzept legen wir den Schwerpunkt vor allem auf die neuen Medien Computer und Internet. An dieser Stelle soll jedoch festgehalten werden, dass der bewährte Einsatz anderer Medien (Bücher, Arbeitshefte, Overheadprojektor, Tafel, Film, Bildmaterial oder CD) dadurch nicht vernachlässigt wird. Vielmehr sollen bereits vorhandene Konzepte zur Schul- und Unterrichtsgestaltung, zur Förderung der Lesekompetenz und zur Zusammenarbeit mit der öffentlichen Bibliothek durch das Medienkonzept zum Umgang mit neuen Medien ergänzt werden. Damit verbunden ist der Anspruch an die Lehrpersonen, ihren Unterricht weiter zu entwickeln, durch neue Medien zu ergänzen und diese zu integrieren ohne bewährte Inhalte aufzugeben. Multimedia und Internet werden als Hilfsmittel verstanden, die der Unterstützung des Lernens dienen. Der Lehrer übernimmt in diesem Zusammenhang die Rolle des Organisators, ist Gesprächspartner und Helfer im Lernprozess 3. Neue Medien wirken durch ihr vielfältiges didaktisch-methodisches Potenzial, das Anschaulichkeit, inhaltliche Attraktivität und formale Qualität ebenso einschließt wie die Möglichkeit, eigene mediale Produkte kreativ zu gestalten, als Motor und Motivator für das Lehren und Lernen in der Schule 4. Bei der Vermittlung von medialen Fertigkeiten soll bei den Schülern sowohl das Lernen mit, als auch das Lernen über Medien eine zentrale Rolle spielen. Das Lernen mit Medien unterstützt das selbständige, fachliche Lernen durch gezielte Recherche und Informationsbeschaffung und die Nutzung medialer Präsentationstechniken. Beim Lernen über Medien steht vor allem der sichere und kritische Umgang mit neuen Medien im Mittelpunkt. 1 Vgl. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 8. März 2012 Medienbildung in der Schule 2 MBJS, Rahmenlehrplan Grundschule Deutsch, S.12 3 Grimus, Neue Medien in der Grundschule, S Beschluss der Kultusministerkonferenz, S.4

2 1. Bisherige Ausstattung mit neuen Medien und deren Einsatz an der Goethe-Grundschule (Stand 2. Halbjahr 2013/14) Die technische Ausstattung der Goethe-Grundschule ließ in den vergangenen Jahren eine umfassende Auseinandersetzung und Arbeit mit den neuen Medien nur eingeschränkt zu. Zu bestimmten Themen wurde der Computerraum von Fachlehrern zur Internetrecherche, Erstellung von Bildschirmpräsentationen und Textdokumenten oder Übung anhand von Lernprogrammen genutzt. Der Fachbereich Physik verfügt über ein Smartboard, welches regelmäßig im Unterricht genutzt wird. Seit dem Schuljahr 2012/13 verfügt die Schule wieder über einen eigenen Beamer, welcher für die Darbietung von Lehrfilmen, Lehrer- und Schülerpräsentationen genutzt wird. Ende des 1. Halbjahres 2012/13 erhielt die Goethe-Grundschule aus Inklusionsmitteln fünf neue Laptops für den Gebrauch im Unterricht. Dazu kamen zu Beginn des Schuljahres 2013/14 weitere 8 Laptops, welche über das Schulverwaltungsamt zur Überbrückung des fehlenden Computerraums während der Sanierungsphase finanziert wurden. Es werden noch entsprechende Lernprogramme benötigt, um Unterrichtsinhalte zu ergänzen und den Schülern ein differenziertes Üben an den Computern zu ermöglichen. Die Klassenräume verfügen während der Sanierung nicht über einen Internetanschluss. Folgende Ausstattung mit neuen Medien findet sich aktuell an der Schule: - Im Rahmen der Innensanierung der Goethe-Grundschule wurden die zum großen Teil mangelhaften und stark veralteten Computer des vorherigen Computerraumes entsorgt. Während der Sanierungsphase steht kein Computerraum zur Verfügung. - 1 internetfähiger Lehrercomputer mit Anschluss an den Lehrerkopierer mit Druckfunktion, verbunden mit WINSchule (Betriebssystem Windows 7) - 12 Laptops, welche zum Einsatz im Klassenraum ausgeborgt werden können (betriebsbereit, aber zur Zeit mangels WLAN/ Internetanschluss nicht internetfähig): 8 Dell Laptops Latitude E5530, Intel Core i3 mit Windows7 und Office 2013 (davon z. Zt. ein Laptop leihweise bis auf Weiteres bei der Schulleitung) 4 HP Pro Book, Intel Core i5 mit Windows7 und Open Office - Alle Schülerlaptops sind geschützt mit dem Festplatten- und Virenschutz HD Guard, sowie mit dem TIME for kids Schulfilter Plus versehen, um den Internetzugang der Schüler zu beschränken. - 1 tragbarer Beamer, welcher von den Lehrkräften über das Sekretariat ausleihbar ist und variabel in allen Räumen genutzt werden kann -1 Smartboard im Fachraum Physik

3 - 1 Laptop mit entsprechenden Lernprogrammen im Raum der Sonderpädagogin Frau Trapp (Eigentum der Sonderpädagogischen Förder- und Beratungsstelle der Stadt Potsdam) 2. Neuerarbeitung des Medienkonzepts der Goethe-Grundschule Im Oktober 2012 bildete sich eine neue Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung eines Medienkonzepts für die Goethe-Grundschule. Ziel ist es, die mediale Ausstattung der Schule grundlegend zu verbessern und Verbindlichkeiten für das Lehren und Lernen mit neuen Medien zu schaffen. Im folgenden Konzept werden daher nicht nur inhaltliche Schwerpunkte für das Lernen mit und über Medien festgelegt, sondern auch die Planung für die Anschaffung neuer Hard- und Software, sowie die Realisierung technischer Voraussetzungen im Rahmen der anstehenden Sanierung vorgestellt Geplante Schwerpunkte für das Lernen und Lehren mit neuen Medien in den Jahrgangsstufen (soweit die technische Ausstattung und die Rahmenbedingungen während der Sanierung die Umsetzung der Inhalte zulassen) Jahrgangsstufe 1/2 Jahrgangsstufe 3/4 Starten und Herunterfahren des PCs Erster Umgang mit der Maus und der Tastatur Öffnen und Schließen von Programmen Nutzung altersspezifischer Lernsoftware und -programme Vertiefung der bereits erlernten Kompetenzen* Nutzung altersspezifischer Lernsoftware und -programme Erstellen eigener Grafiken mit einem Bildbearbeitungsprogramm Speichern, Suchen und Drucken von Dateien* Erster Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm* (Tippen, Korrigieren, Nutzung der Rechtschreibhilfe, Formatieren) Internetrecherche* (Umgang mit den Internetbrowser und Suchmaschinen) Risiken des Internets und des Handys* (sensibler Umgang mit persönlichen Daten, Gewalt im Netz) Online-Kommunikation mit Videotelefonie, Chat oder (vor allem im Rahmen des Frankreich-Austauschs)

4 Jahrgangsstufe 5/6 Vertiefung der bereits erlernten Kompetenzen Vertiefender Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm (Üben und Anwenden bereits erlernter Kompetenzen, Einfügen von Tabellen und Grafiken) Internetrecherche Bildersuche, Einfügen von Bildern in eigene Dateien* Erstellung einer eigenen Bildschirmpräsentation* Erstellen einer eigenen Mind Map (MindManagerSmart)* Vertiefender Einblick in Risiken des Internets und des Handys* (Sensibler Umgang mit persönlichen Daten und sozialen Netzwerken, Cybermobbing, Gewalt im Netz, Viren, kritisches Hinterfragen von Informationen aus dem Internet, Vermeidung von unerwarteten Kosten) Die mit einem Stern (*) markierten Inhalte werden zu Beginn des jeweiligen Schuljahres im Rahmen einer mehrtägigen Medienschulung für die Jahrgangsstufen 3, 4 und 6 thematisiert und geübt. In der Jahrgangsstufe 5 findet diese Medienschulung im Rahmen des WAT Teilungsunterrichts statt (siehe Konzept zur Verbesserung der Qualität es WAT Unterrichts ). Die erworbenen Kenntnisse sollen im laufenden Schuljahr im Rahmen des regulären Unterrichts weiterhin vertieft und für das selbständige Lernen in allen Fächern genutzt werden Planung zur medialen Ausstattung mit neuen Medien Geplante zusätzliche Hard- u. Softwareausstattung und elektrotechnischen Raumausstattung Zukünftige Ausstattung Realisierung eines abschaltbaren WLAN in allen Klassen- und Fachräumen Schrittweiser Austausch der Kreidetafeln durch internetfähige Smartboards, welche gleichzeitig als Whiteboard genutzt werden können Realisierung Wird im Rahmen der anstehenden Sanierung realisiert Im Rahmen der Sanierung wurden der Goethe-Grundschule drei neue Smartboards zugesagt, die Schule muss noch festlegen, in welchen Räumen diese angebracht werden sollen. Zeitgleich werden in jedem Klassenraum im Tafelbereich eine zusätzliche Ethernet-Dose und Stromsteckdose montiert, um die Voraussetzungen für die

5 Anbringung weiterer Smartboards zu schaffen. Ausstattung des Raumes G310 als Computerkabinett Ausstattung des Raumes G202 mit weiteren Computerarbeitsplätzen für Lehrer Anschaffung einer Online-Recherche-Station für jeden Klassenraum (Laptop oder Tablet) Anschaffung eines Klassensatzes Laptops oder Tablets für den variablen Einsatz in Unterrichtseinheiten Anschaffung von Lernprogrammen/ -spielen für alle Jahrgangsstufen Wird im Rahmen der Sanierung realisiert Anschaffung und Finanzierung über den Fachbereich 21 abklären! Finanzierung muss noch geplant werden! Es werden zumindest 3 weitere Laptops benötigt, um mit 2 Schülern an einem Rechner arbeiten zu können. Antrag wird gestellt! Finanzierung muss noch geplant werden! Bedarf bei der Bestellung von Lehr- und Lernmitteln beachten. Voraussetzung für den Einsatz neuer Medien ist das Vorhandensein eines Systemadministrators, welcher sich zuverlässig um die Wartung und Behebung von technischen Störungen kümmert. Verantwortlich zur Zeit: Herr Mantau (Stadtverwaltung Potsdam, SB IT-Support) Anforderungen an die Gestaltung des Unterrichts und das Lehrerkollegium Die meisten Kinder und Jugendlichen sehen neue Medien heutzutage als Selbstverständlichkeit in ihrem Alltag an. Medien, die auch außerschulisch bedeutsam sind, begegnen Schüler mit mehr Akzeptanz und damit mit mehr Motivation. Das Ziel der Integration neuer Medien in den Unterricht bedeutet dabei nicht eine Computerisierung allen Unterrichts. Neue Medien sollen keine bewährten Unterrichtsmittel ablösen, sondern durch ihr vielfältiges Potential den Unterricht ergänzen und bereichern (siehe auch unter Einleitung). In eher lehrergesteuerten Unterrichtsphasen können neue Medien der Informationsvermittlung über verschiedene Sinneskanäle dienen (Bild und Ton), in offenen Unterrichtsphase dem individuellen Arbeiten (u.a. differenziertes Üben, Arbeiten, Nacharbeiten mit Lern- und Übungssoftware, Verfassen von Schriftstücken, Recherche) und in Gruppenarbeiten und

6 Projekten als Informationsquellen und Werkzeuge zur Herstellung eigener Produkte (u.a. Prospekte, Hefte, Poster, Bildschirmpräsentation, Videosequenzen) 5. Voraussetzung für die Nutzung neuer Medien im Unterricht ist, dass die Lehrkräfte der Goethe- Grundschule die Bereitschaft zeigen, sich auf neue Medien einzulassen und grundlegende technische Fertigkeiten im Umgang mit vorhandener Hard- und Software erwerben bzw. vertiefen und ergänzen. Dies kann im Rahmen von SCHILF Angeboten oder externen Fortbildungen geschehen, denkbar ist auch eine Einweisung durch Kollegen, welche bereits vertiefte Kenntnisse im Umgang mit der jeweiligen Technik haben. Spätestens mit der Anschaffung der neuen Smartboards und der Tablets oder Laptops für den Unterrichtseinsatz müssen zeitnah Fortbildungsangebote geschaffen werden Zusammenarbeit mit externen Anbietern und Kooperationen im Ganztagsbereich Zur Vermittlung einer umfassenden Medienkompetenz der Schüler streben wir eine rege Zusammenarbeit mit externen Anbietern an. Bereits seit vielen Jahren bietet Herr Thyssen im Rahmen des Ganztags eine Video AG an. Die Schüler lernen hier u.a. den Umgang mit Videokameras und den Einsatz des Computers und spezieller Software zur Bearbeitung ihres Filmmaterials. Seit dem Schuljahr 2012/13 bietet die Goethe-Grundschule einmal im Schuljahr einen Elterninformationsabend zum Thema Umgang mit neuen Medien an. Bei der Planung und Vorbereitung weiterer Angebote im Unterricht oder Ganztag sollten folgende Punkte einbezogen werden: - Zusammenarbeit mit Eltern (u.a. Informationsveranstaltungen/ Fortbildungen zum Thema Cybermobbing und soziale Netzwerke, Einbeziehung von Eltern mit Expertenwissen zu Medienthemen) - Zusammenarbeit mit dem Hort bei der Vermittlung von Medienkompetenz - Einbeziehung vorhandener Angebote und ggf. Entwicklung neuer Projekte in Zusammenarbeit mit externen Anbietern, u.a. Prävention der Polizei Potsdam Medienwerkstatt Potsdam HPI Uni-Potsdam 5 Vgl. Kepser, Massenmedium Computer. Ein Handbuch für Theorie und Praxis des Deutschunterrichts. Bad Krozingen S

7 2.4. Internetpräsenz der Goethe-Grundschule Die Goethe-Grundschule präsentiert sich im Internet unter Vorgestellt werden u.a. das Schulkonzept, das Lehrerkollegium, Aktuelles aus dem Schulleben und der Förderverein der Schule. Die einzelnen Klassen verfügen über eine Klassenhomepage, in deren geschütztem Bereich interne Informationen aus den Klassen veröffentlicht werden können. Herr Krassa bietet zu Beginn des Schuljahres eine Typo 3 Schulung für Lehrer und Eltern an, um Kenntnisse im Einstellen von Informationen auf die Klassenhomepage zu erlangen. Verantwortlich für den öffentlichen Bereich Aktuelles der Schulhomepage ist FrauKleidermann. Damit die Homepage stets aktualisiert werden kann, erbittet Frau Kleidermann eine zeitnahe Zuarbeit per Mail an

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 1. Einleitung Im vorliegenden Medienkonzept steht der Computer im Mittelpunkt, obwohl dies nicht bedeuten soll, dass der Einsatz von "alten

Mehr

Medienkonzept. Stand 2011

Medienkonzept. Stand 2011 Medienkonzept Stand 2011 1 Schulprofil An der Grundschule Windflöte werden zurzeit etwa 190 Schüler und Schülerinnen unterrichtet, von denen ca 40% Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund stammen.

Mehr

Medienkonzept. Räumlichkeiten Bestand Nutzung Betriebssystem

Medienkonzept. Räumlichkeiten Bestand Nutzung Betriebssystem G R U N D S C H U L E J E N N E L T Z u r N e u e n S c h u l e 2 2 6 7 3 6 K r u m m h ö r n h t t p : / / w w w. g r u n d s c h u l e - j e n n e l t. d e g s j e n n e l t @ t - o n l i n e. d e T

Mehr

Grundschule Klint Medienkonzept (2004 / letzte Überarbeitung: 10/2007) Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert Computer-Fertigkeiten

Mehr

Medienkonzept. der Realschule Florastraße. Stand: September 2013

Medienkonzept. der Realschule Florastraße. Stand: September 2013 Medienkonzept der Realschule Florastraße Stand: September 2013 Die diversen Medien haben einen erheblichen Anteil am Alltag der Jugendlichen, darunter zunehmend neue Medien wie Computer und Internet. Dadurch

Mehr

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 I Medien im Unterricht II Unser Medienkonzept in Bezug auf den Einsatz von Laptops in unserer Schule 1. Ziele im Sinne des Lehrplans 2. Praktische

Mehr

Schulprogramm Stand: 11/2013. Arbeitsschwerpunkt: Computer. Medienkonzept

Schulprogramm Stand: 11/2013. Arbeitsschwerpunkt: Computer. Medienkonzept Ernst-Abbe-Schule Kaufungen, 25.11.2013 Grundschule Schulstr. 24 34260 Kaufungen Schulprogramm Stand: 11/2013 Arbeitsschwerpunkt: Computer Medienkonzept Seite 1 von 11 verantwortlich: Herr Weiß Inhaltsangabe

Mehr

Medienkonzept. der. Landskronschule Oppenheim. Schule mit den Förderschwerpunkten. Lernen und Ganzheitliche Entwicklung Oppenheim

Medienkonzept. der. Landskronschule Oppenheim. Schule mit den Förderschwerpunkten. Lernen und Ganzheitliche Entwicklung Oppenheim Medienkonzept der Landskronschule Oppenheim Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und Ganzheitliche Oppenheim Am Stadtbad 24 55276 Oppenheim E-Mail: landskronschule@web.de Grundgedanke Unter Medienkompetenz

Mehr

Medienkonzept der Beruflichen Schulen Gelnhausen 2012

Medienkonzept der Beruflichen Schulen Gelnhausen 2012 Medienkonzept der Beruflichen Schulen Gelnhausen 2012 Unterricht EDV-Unterricht Werkstattunterricht Befragung der verschiedenen Fachgruppen mittels Fragebögen Auswertung der Fragebögen und Identifikation

Mehr

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen

Standpunkt Medienbildung. Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten. und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Standpunkt Medienbildung Grundschulkinder bei der Mediennutzung begleiten und innovative Lernpotenziale in der Grundschule nutzen Zur Lage Kinder erschließen sich die Welt zu großen Teilen mit und durch

Mehr

Unterricht mit neuen Medien

Unterricht mit neuen Medien Unterricht mit neuen Medien 1 Medienkompetenz Einführung in die Mediennutzung in JG 1/2 und 3/4 Minimalkonsens neue Medien Medienkompetenz 2 Der Computer ist an der Grundschule Sande neben allen anderen

Mehr

Informations- und Kommunikationskonzept der Isetal-Schule

Informations- und Kommunikationskonzept der Isetal-Schule Informations- und Kommunikationskonzept der Isetal-Schule Aktualisiert: 17.03.2008 1. Ziel 2. Medieneinsatz 3. Schulung 4. Inhalte 5. Übersicht über das Konzept 1. Ziel Die Schüler der Isetal-Schule sollen

Mehr

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Vorstellung des Konzepts zum Digitalen Lernen an der Hermann-Löns-Schule in Ellerbek Schulkonferenz am 26. März 2015 2 Opa, was war das

Mehr

MEDIENENTWICKLUNGSPLAN

MEDIENENTWICKLUNGSPLAN MEDIENENTWICKLUNGSPLAN (Stand: 15.07.2014) Regental-Gymnasium Nittenau Teamleiter und Ansprechpartner: StR Christian Haider (Teamleiter) StR Manuel Arnold Regental-Gymnasium Nittenau Jahnweg 22 93149 Nittenau

Mehr

IT an Schulen. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland. 6. November 2014 q4415/30823 Le

IT an Schulen. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland. 6. November 2014 q4415/30823 Le IT an Schulen Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland 6. November 2014 q4415/30823 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon:

Mehr

Die erste Notebookklasse von der Idee bis zur Umsetzung

Die erste Notebookklasse von der Idee bis zur Umsetzung Die erste Notebookklasse von der Idee bis zur Umsetzung Gemeinsam im Netz Lernen mit persönlichen digitalen Werkzeugen Das Johann-Beckmann-Gymnasium - Oberstufe - ca. 750 Schüler - 53 Lehrkräfte - kein

Mehr

IT an Schulen. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland. Auswertung Bayern. 6. November 2014 q4415/30830 Le

IT an Schulen. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland. Auswertung Bayern. 6. November 2014 q4415/30830 Le IT an Schulen Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland Auswertung Bayern 6. November 2014 q4415/30830 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Max-Beer-Str. 2/4

Mehr

Ludwig-Erk-Schule Langen

Ludwig-Erk-Schule Langen Grundschule des Kreises Offenbach Grundschule mit festen Öffnungszeiten C:\Users\Max Leonhardt\Documents\Konzepte\Schulprogramm\07.5 IT-Konzept der LES c.doc Einsatz von Computern in der Ludwig-Erk-Schule

Mehr

Medienkonzept der Grundschule Glindow

Medienkonzept der Grundschule Glindow Schuljahr 2014/ 2015 Fortschreibung und Aktualisierung Vorüberlegungen Die Vermittlung von grundlegenden Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen in einer Form, die den individuellen Lernmöglichkeiten

Mehr

Medienkonzept der Montessori-Hauptschule (Stand: Juni 2004)

Medienkonzept der Montessori-Hauptschule (Stand: Juni 2004) Medienkonzept der Montessori-Hauptschule (Stand: Juni 2004) Vorwort Hilf mir es selbst zu tun (Maria Montessori). Dieses Zitat war immer schon die Grundlage unserer Arbeit, und bleibt es auch im Informationszeitalter.

Mehr

Projektprüfung und Projektpräsentation

Projektprüfung und Projektpräsentation Projektprüfung und Projektpräsentation zur Erlangung des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses oder des Mittleren Schulabschlusses (Stand: Juni 2014) Die Projektprüfung - Einführung Seit dem Schuljahr

Mehr

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitale Medien (insbesondere mobiles Internet) prägen die Lebenswelt Jugendlicher in Deutschland: JIM-Studie 2012 zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger: 100% haben

Mehr

Medienkonzept der Grundschule Burgholzhausen

Medienkonzept der Grundschule Burgholzhausen Medienkonzept der Grundschule Burgholzhausen 1. Einleitung Die Schule hat den Auftrag die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern zu erziehen. Das heißt heute auch, sie auf ein Leben in der Informationsgesellschaft

Mehr

Computer im Unterricht. Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule

Computer im Unterricht. Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule Computer im Unterricht Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule 1. Computer im Unterricht 1.1 Einleitende Gedanken Der Umgang mit dem Computer hat sich zu einer Kulturtechnik

Mehr

Praxisbericht zu Tablet- Klassen Eine Kommune macht sich auf den Weg

Praxisbericht zu Tablet- Klassen Eine Kommune macht sich auf den Weg Praxisbericht zu Tablet- Klassen Eine Kommune macht sich auf den Weg 40/16 eschool - Landeshauptstadt Düsseldorf Schulverwaltungsamt - 40/16 eschool 2015 - Realität Unterhaltung mit meiner Nichte, 13 Jahre

Mehr

Medienkonzept der Sudbrackschule Bielefeld

Medienkonzept der Sudbrackschule Bielefeld der Sudbrackschule Bielefeld der Sudbrackschule Bielefeld Schulnummer: 124138, Adresse: Städt. GGS Sudbrackschule, Klarhorststraße 8, 33613 Bielefeld Telefon: 0521/51-2365, Internet: www.sudbrackschule.de,

Mehr

Henry Herper Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik AG Lehramtsausbildung

Henry Herper Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik AG Lehramtsausbildung Henry Herper Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik AG Lehramtsausbildung One-to-One-Computing in der Schule, PHZ 11.02.2011 Notebookeinsatz in Grundschulen Einführung Notebookeinsatz

Mehr

Medienkonzept. Liebfrauenschule Städtische katholische Grundschule Schwalbenstraße 26, 45899 Gelsenkirchen Tel.: 0209/ 58 33 64, Fax: 31 94 322

Medienkonzept. Liebfrauenschule Städtische katholische Grundschule Schwalbenstraße 26, 45899 Gelsenkirchen Tel.: 0209/ 58 33 64, Fax: 31 94 322 Liebfrauenschule Städtische katholische Grundschule Schwalbenstraße 26, 45899 Gelsenkirchen Tel.: 0209/ 58 33 64, Fax: 31 94 322 Medienkonzept 1 1. Computereinsatz in der Grundschule Für manchen Erwachsenen

Mehr

PC-Schulungen für f r Leute ab 40!

PC-Schulungen für f r Leute ab 40! PC-Schulungen für f r Leute ab 40! Eine Übersicht über den Inhalt und über die Struktur der Schulung Inhalt: 1.1 Einführung 1.2 Grundlagen 2. Die Anschlüsse sse am PC 2.1 Tastatur, Maus, Drucker und Co.

Mehr

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Ressort Schulen Informations- und Kommunikationstechnologien ICT an den Volksschulen des Kantons Basel-Stadt Verbindliche ICT- und - für den Unterricht an

Mehr

Schule an der Karlstraße

Schule an der Karlstraße Schule an der Karlstraße Karlstraße 8 27749 Delmenhorst Telefon 04221 1273 0 FAX 04221 1273 44... mailto:schule.karlstrasse@ewetel.net Medienkonzept Der Computer sowie andere digitale Geräte (z. B. Digitalkamera,

Mehr

Medienkonzept der Anne-Frank-Schule Hamm Hauptschule mit Ganztagsbetrieb

Medienkonzept der Anne-Frank-Schule Hamm Hauptschule mit Ganztagsbetrieb Medienkonzept der Anne-Frank-Schule Hamm Hauptschule mit Ganztagsbetrieb 1. Bestandsaufnahme 2. Pädagogisches Konzept 3. Unterrichtsfächer unter dem Aspekt Multimedia 4. Personalqualifizierung 5. Zukünftige

Mehr

Medienbildung für alle?

Medienbildung für alle? Medienbildung für alle? Open Government Tage 2014 der Landeshauptstadt München 30. - 31. Oktober 2014 Dr. Sonja Moser LHM/ Referat für Bildung und Sport/ Pädagogisches Institut Leitung des Fachbereichs

Mehr

Medienpädagogik Oberriet-Rüthi

Medienpädagogik Oberriet-Rüthi Seite 2 VORWORT Medienpädagogik Oberriet-Rüthi shilfe zum medienpädagogischen Unterricht S c h u l e n O b e r r i e t - R ü t h i Unsere Gesellschaft wird oft als Mediengesellschaft bezeichnet. Und das

Mehr

Schulmedienzentrum Handreichung zum Medienpass Duisburg für die Primarstufe

Schulmedienzentrum Handreichung zum Medienpass Duisburg für die Primarstufe Schulmedienzentrum Handreichung zum Medienpass Duisburg für die Primarstufe Stand 30/11/12 1 von 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Grundlagen Intranet... 4 Printmedien (Buch, Zeitung...)... 5 Teilnahme

Mehr

Medienpädagogik und Informationstechnische Grundbildung (IKG)

Medienpädagogik und Informationstechnische Grundbildung (IKG) Medienpädagogik und Informationstechnische Grundbildung (IKG) Allgemein gilt "Medienkompetenz" als eine Schlüsselqualifikation für die Informationsund Kommunikationsgesellschaft. Im Wesentlichen werden

Mehr

Medienkonzept der IGS Volkmarode

Medienkonzept der IGS Volkmarode Medienkonzept der IGS Volkmarode 1. Ziele und Aufgaben des Medienkonzepts Die IGS Volkmarode verfolgt das Ziel das Lernen mit Medien im Unterricht und die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern

Mehr

Netop Vision. Einsatz von Netop Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen

Netop Vision. Einsatz von Netop Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen Netop Vision Einsatz von Netop Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen VERÄNDERUNGEN SIND UNVERMEIDLICH In Klassenräumen auf der ganzen Welt finden Entwicklungen und Veränderungen statt. Bildungseinrichtungen

Mehr

PCFührerschein in der Grundschule Schuljahr 2011/12

PCFührerschein in der Grundschule Schuljahr 2011/12 Erfahrungsbericht: Einführung eines PC-Führerscheins an der Grundschule für Sprachbehinderte Klassenstufe 3 mit einer Weiterführung in der Klassenstufe 4 1 Sonderpädagogischer Dienst/Medienberatungszentrum

Mehr

Hunsrück-Grundschule 02G27 Manteuffelstr. 79, 10999 Berlin Tel.: 2250-3111 e-mail: hunsrueck.grundschule@web.de

Hunsrück-Grundschule 02G27 Manteuffelstr. 79, 10999 Berlin Tel.: 2250-3111 e-mail: hunsrueck.grundschule@web.de Medienkonzept Digitale Medien Erstellt von der Fachkonferenz Digitale Medien der Hunsrück-Grundschule, diskutiert und überarbeitet von den Gremien der Schule. Beschluss der Gesamtkonferenz vom 04.09.12

Mehr

FORTBILDUNGSKONZEPT (MIT PERSONALENTWICKLUNG) DER EICHENDORFF-GRUNDSCHULE

FORTBILDUNGSKONZEPT (MIT PERSONALENTWICKLUNG) DER EICHENDORFF-GRUNDSCHULE FORTBILDUNGSKONZEPT (MIT PERSONALENTWICKLUNG) DER EICHENDORFF-GRUNDSCHULE Eichendorff-Grundschule Goethestr. 19-24 10625 Berlin Tel.: 030/43727227-0 Fax: 030/43727227-29 www.eichendorff-grundschule-berlin.de

Mehr

Erstellung eines Medienkonzepts

Erstellung eines Medienkonzepts Erstellung eines Medienkonzepts 1. Aufgabe der Schule hinsichtlich Medienkompetenz Die Aufgabe der Schule ist es, die Schüler auf die gegenwärtige und zukünftige Berufsund Lebenswelt vorzubereiten. Ein

Mehr

Konzepte für Netbook- und Notebook-Klassen. StR Guido Wojaczek, M.A. (Bamberg), ALP/ISB-Arbeitskreis Digit@les Lehren und Lernen

Konzepte für Netbook- und Notebook-Klassen. StR Guido Wojaczek, M.A. (Bamberg), ALP/ISB-Arbeitskreis Digit@les Lehren und Lernen Konzepte für Netbook- und Notebook-Klassen StR Guido Wojaczek, M.A. (Bamberg), ALP/ISB-Arbeitskreis Digit@les Lehren und Lernen Definition E-Learning Unter E-Lernen bzw. E-Learning (englisch: electronic

Mehr

NETOP VISION KLASSENRAUM-MANAGEMENT-SOFTWARE. Einsatz von Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen

NETOP VISION KLASSENRAUM-MANAGEMENT-SOFTWARE. Einsatz von Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen NETOP VISION KLASSENRAUM-MANAGEMENT-SOFTWARE Einsatz von Vision in mobilen Computerräumen und BYOD-Umgebungen V E R Ä N D E R U N G E N In Klassenräumen auf der ganzen Welt finden Veränderungen statt.

Mehr

Fachschulen für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim. Lehrplan aus dem Fach: Informations- und Kommunikationstechnologien

Fachschulen für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim. Lehrplan aus dem Fach: Informations- und Kommunikationstechnologien Biennium 1. Klasse HW des, Funktion, Wechselwirkungen, Grenzen und Risiken von Informationstechnologien im Alltag und in der Wirtschaft erkennen und erläutern mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien

Mehr

CORNELSEN-TRENDSTUDIE Medienausstattung und -nutzung an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland

CORNELSEN-TRENDSTUDIE Medienausstattung und -nutzung an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland CORNELSEN-TRENDSTUDIE Medienausstattung und -nutzung an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland Inhalte und Infografiken dieser Studie können verwendet werden bei Nennung der Quelle: Cornelsen-Trendstudie

Mehr

. Vernetzung aller Unterrichtsräume -> Gesicherter Zugang zum Internet und zu den häuslichen Ressourcen von jeder Stelle des Schulgebäudes aus

. Vernetzung aller Unterrichtsräume -> Gesicherter Zugang zum Internet und zu den häuslichen Ressourcen von jeder Stelle des Schulgebäudes aus Schulprogramm der Hildegard-Wegscheider-Oberschule Das IT-Konzept Low Cost High Efficiency Der Arbeit mit dem Computer als modernes und flexibles Unterrichtsmittel wird in der Hildegard-Wegscheider-Oberschule

Mehr

TABLETS UND APPS IN SCHULE UND UNTERRICHT

TABLETS UND APPS IN SCHULE UND UNTERRICHT TABLETS UND APPS IN SCHULE UND UNTERRICHT PROF. DR. STEFAN AUFENANGER DR. JASMIN BASTIAN -TIM RIPLINGER, UNIVERSITÄT MAINZ GEW Konferenz 2014 Workshop 2: Lernen mobil No child left untableted Verbreitung

Mehr

Medienkonzept der. BBS EHS Trier. Projektschule im Landesprogramm Medienkompetenz macht Schule"

Medienkonzept der. BBS EHS Trier. Projektschule im Landesprogramm Medienkompetenz macht Schule Medienkonzept der BBS EHS Trier Projektschule im Landesprogramm Medienkompetenz macht Schule" Trier, 24.10.2011 1/5 1 Einleitung/Grundgedanke 1.1 Definition Medienkompetenz 1 Hauptziel von Medienkompetenz

Mehr

Zürich-Schule (Grundschule)

Zürich-Schule (Grundschule) Zürich-Schule (Grundschule) Berlin, Bezirk Neukölln 23. Grundschule Bürgerstr.48 609 02 97-0 E-mail: Berlin.08G23@t-online.de 12347 Berlin 625 80 04/08 628 43958 Zürich-Schule (Grundschule), Bürgerstr.48,

Mehr

ANTRAG DER PRIMARSCHULPFLEGE BETREFFEND GENEH- MIGUNG DER KREDITABRECHNUNG FÜR DIE UMSETZUNG DES INFORMATIKKONZEPTES 2011 AN DER PRIMAR SCHULE USTER

ANTRAG DER PRIMARSCHULPFLEGE BETREFFEND GENEH- MIGUNG DER KREDITABRECHNUNG FÜR DIE UMSETZUNG DES INFORMATIKKONZEPTES 2011 AN DER PRIMAR SCHULE USTER Uster, 15. April 2014 Nr. 202/2014 V4.04.70 Zuteilung: RPK Seite 1/5 ANTRAG DER PRIMARSCHULPFLEGE BETREFFEND GENEH- MIGUNG DER KREDITABRECHNUNG FÜR DIE UMSETZUNG DES INFORMATIKKONZEPTES 2011 AN DER PRIMAR

Mehr

Schule 2.0. Einsatz digitaler Medien im Unterricht

Schule 2.0. Einsatz digitaler Medien im Unterricht Wir machen Schule! Schule 2.0 Einsatz digitaler Medien im Unterricht Leitantrag zum 43. Landesdelegiertentag der Schüler Union Niedersachsen am 29./30. Juni 2013 im Kulturzentrum PFL Oldenburg (Beschlussvorlage

Mehr

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Pädagogische Tagung «Kompetenzorientierte Förderung und Beurteilung» Workshop 3: ICT und Medien - fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Basel, Mittwoch, 11. September 2013 ICT und Medien

Mehr

Medienarbeit an der Rosensteinschule Stuttgart

Medienarbeit an der Rosensteinschule Stuttgart Medienarbeit an der Rosensteinschule Stuttgart Vorwort Die zunehmende Verbreitung digitaler Medien und deren Einfluss in die Lebens und Arbeitswelt bedeutet auch für die Rosensteinschule ihr Curriculum

Mehr

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt DVD Bildungsmedien für den Unterricht Reihe DVD Medien und Gesellschaft Datenschutz Medienpädagogisches Internetprojekt DVD Datenschutz 1 Impressum Das medienpädagogische Internetprojekt zur ON! DVD Datenschutz

Mehr

Unterrichtsbeispiel Medienbildung

Unterrichtsbeispiel Medienbildung Unterrichtsbeispiel Medienbildung Fach / Fächer / Lernbereich(e) Englisch 3 Rahmenplan / Lehrplan Teilrahmenplan Fremdsprachen Grundschule Teilrahmenplan Deutsch Grundschule Inhalt / Thema Vertonung des

Mehr

Voraussetzung : Dieses Bewertungsraster kann nur bei Personen, welche elementare Computerkompetenzen haben benutzt werden.

Voraussetzung : Dieses Bewertungsraster kann nur bei Personen, welche elementare Computerkompetenzen haben benutzt werden. " Neues transparentes Bewertungssystem für Jugendliche ohne schulische Qualifikation " Computerkompetenz 3 Voraussetzung : Dieses Bewertungsraster kann nur bei Personen, welche elementare Computerkompetenzen

Mehr

Abitur 2014. Termine, Hinweise und Formulare zum Abitur 2014 an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule. 3.2. Standardausstattung eines Prüfungsraumes

Abitur 2014. Termine, Hinweise und Formulare zum Abitur 2014 an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule. 3.2. Standardausstattung eines Prüfungsraumes Abitur 2014 Termine, Hinweise und Formulare zum Abitur 2014 an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule 1. Terminplanung für das schriftliche Abitur 2. Terminplanung für das mündliche Abitur 3. Informationen zur Präsentationsprüfung

Mehr

Lernen mit mobilen Endgeräten

Lernen mit mobilen Endgeräten Lernen mit mobilen Endgeräten Dr. Sonja Moser Pädagogisches Institut Leitung des Fachbereichs Medienpädagogik Medienpädagogik in München Pädagogisches Institut, Fachbereich Neue Medien/ Medienpädagogik

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Fremdevaluation Ergebnisse der Onlinebefragung

Fremdevaluation Ergebnisse der Onlinebefragung 2a1 Ich vermittle den Schülerinnen und Schülern ein umfassendes Methodenrepertoire, das sie auch in anderen Fächern anwenden können. 2a2 0 2a3 0 2a4 2b 2c1 2c2 2d 2g 2h 2i 2k 2l 2n Tipps zur selbständigen

Mehr

LAPTOP KLASSE MPG PROFILKLASSEN AM MAX- PLANCK-GYMNASIUM

LAPTOP KLASSE MPG PROFILKLASSEN AM MAX- PLANCK-GYMNASIUM LAPTOP KLASSE MPG Dezember 2007 PROFILKLASSEN AM MAX- PLANCK-GYMNASIUM 1. Bevor die Arbeit beginnen kann, müssen die Laptops so eingerichtet werden, dass sie dem damit verbundenen Konzept der Schule entsprechen.

Mehr

Nelson-Mandela-Schule Dierdorf

Nelson-Mandela-Schule Dierdorf 2011 Medienkonzept der Nelson-Mandela-Schule Dierdorf Nelson-Mandela-Schule Dierdorf Schulstraße 22 02689 / 9448-0 http://www.nelson-mandela-schule.de 30.08.2011 Einleitung: Unsere pädagogische Konzeption

Mehr

Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule. Anita Saathoff Trainerin und Autorin

Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule. Anita Saathoff Trainerin und Autorin Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule Anita Saathoff Trainerin und Autorin Die Themen des heutigen Workshops Präsentation erstellt von Anita Saathoff Medienkompetenz in der Grundschule

Mehr

Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer

Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer LMU SS 2011-05-16 04.05.2011 Seminar Computereinsatz im Mathematikunterricht Dozent: Hr. Zebhauser Referenntin: Christine Lang Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer 1. Möglichkeiten der Organisation

Mehr

Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de.

Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de. Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de Medienkonzept der Eichendorffschule Stand: März 2009 Medienkonzept der Eichendorffschule

Mehr

Vermittlung im Unterricht der Fachschaften. Bildnerisches Gestalten: Bildbearbeitung ab 1. Klasse

Vermittlung im Unterricht der Fachschaften. Bildnerisches Gestalten: Bildbearbeitung ab 1. Klasse Computer-Literacy Vermittlung im Unterricht der Fachschaften Fachschaften Liceo + KFR Bildnerisches Gestalten: Bildbearbeitung ab 1. Klasse Digitale Kamera: Aufnahme, Transfer auf Computer Digitale Bilder:

Mehr

Und jeder bringt was mit wohin entwickelt sich die Schul-IT

Und jeder bringt was mit wohin entwickelt sich die Schul-IT Und jeder bringt was mit wohin entwickelt sich die Schul-IT innovationswerkstatt - Lernen mit mobilen Endgeräten 12. Dezember in Düsseldorf Björn Eric Stolpmann 1 Was von der Pädagogik gefordert wird Allgemeine

Mehr

Handbuch für Lehrer. Wie Sie bettermarks im Mathe- Unterricht einsetzen können

Handbuch für Lehrer. Wie Sie bettermarks im Mathe- Unterricht einsetzen können Handbuch für Lehrer Wie Sie bettermarks im Mathe- Unterricht einsetzen können Schulbuch, Arbeitsheft, Test- und Whiteboard- Tool Einsatzmöglichkeiten Schulbuch bettermarks bietet Themen- Einstiege, Übungen

Mehr

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule

Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Was sind Medienscouts? Lise-Meitner-Gesamtschule Medienscouts... erweitern ihre Medienkompetenz, ihr Wissen, ihre Handlungskompetenz und ihr Reflexionsvermögen für einen sicheren Medienumgang. vermitteln

Mehr

Im Lehr- und Lernprozess ist der Computer unerlässliches Medium für LehrerInnen und SchülerInnen. Wir vermitteln Basiskompetenzen und nutzen den

Im Lehr- und Lernprozess ist der Computer unerlässliches Medium für LehrerInnen und SchülerInnen. Wir vermitteln Basiskompetenzen und nutzen den Im Lehr- und Lernprozess ist der Computer unerlässliches Medium für LehrerInnen und SchülerInnen. Wir vermitteln Basiskompetenzen und nutzen den Computer als ein Medium des motivierenden, leistungsdifferenzierten,

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Medienkonzept. der. Grundschule Iprump-Stickgras

Medienkonzept. der. Grundschule Iprump-Stickgras G R U N D S C H U L E I P R U M P - S T I C K G R A S L A N G E N W I S C H S T R. 1 0 8 2 7 7 5 1 D E L M E N H O R S T TEL.: 04221/72322 FAX : 04221/72323 Medienkonzept der Grundschule Iprump-Stickgras

Mehr

Johannes Gutenberg Schule, Realschule Godorf. 1. Allgemeine Beschreibung des Entwicklungsstandes des Arbeitszieles

Johannes Gutenberg Schule, Realschule Godorf. 1. Allgemeine Beschreibung des Entwicklungsstandes des Arbeitszieles Erstellung eines Schulprogrammberichtes 1 Arbeitsziel: Konzept für die Durchführung des Laptopklassen-Projekts Verantwortliche/r Koordinatorin/nen, Koordinator/en: Schulleitung, Klassenleitungen der Laptopklassen

Mehr

Erhebung IT- und Medienausstattung

Erhebung IT- und Medienausstattung Erhebung IT- und Medienausstattung 1. Ausstattung Unterrichtsbereich Verfügt Ihre Schule über eigene Computer für den Unterrichtseinsatz? J/N 1.1. Unterrichtsräume / Hardware (PC-Ausstattung/Betriebssystem)

Mehr

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter.

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter. Das Projekt ist ein innovatives und interdisziplinäres Projekt, in dem Kinder die Hauptakteure

Mehr

ENIS Applikationsformübersicht

ENIS Applikationsformübersicht ENIS Applikationsformübersicht Die blau-numerierten Fragen sind mit einer Zahl zu beantworten. Die rot-numerierten Fragen mit einem Ja oder Nein zu beantworten. Bei eventuellen Fragen oder Unklarheiten

Mehr

II III IV V VI VII VIII IX X XI XII XIII XIV XV. Zeittafel. 2001 Agentur Intel Lehren für die Zukunft

II III IV V VI VII VIII IX X XI XII XIII XIV XV. Zeittafel. 2001 Agentur Intel Lehren für die Zukunft I II III IV V VI VII VIII IX X XI XII XIII XIV XV Fortbildungsbausteine Einführung Grundlagen Informationen finden und beurteilen Mit Texten arbeiten Broschüren Schülerzeitungen erstellen Inhalte multimedial

Mehr

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG (Stand August 2010) Vereinbarung der verbindlichen Unterrichtsinhalte aus der Fachkonferenz Informatik 2010 für den Unterricht Informationstechnischer Grundlagen

Mehr

2. Zielvorstellung der Medienkompetenz (PC) der Grundschule Clausthal

2. Zielvorstellung der Medienkompetenz (PC) der Grundschule Clausthal 1. Vorwort Lernen mit dem Computer in der Grundschule Medien sind zum selbstverständlichen Arbeitsmittel und Lernmedium in der Grundschule geworden. Das Lernen mit neuen Medien ist ein wesentlicher Bestandteil

Mehr

Digitale Schule vernetztes Lernen

Digitale Schule vernetztes Lernen Digitale Schule vernetztes Lernen Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH Berlin/Karlsruhe, 9. Dezember 2014 Jeder fünfte Schüler hält die

Mehr

Hardware und Netzstruktur an der ERS II. Netzstruktur an der Ernst-Reuter- Schule II Dezember 2012

Hardware und Netzstruktur an der ERS II. Netzstruktur an der Ernst-Reuter- Schule II Dezember 2012 Netzstruktur an der Ernst-Reuter- Schule II Dezember 2012 1 Aktueller Stand Der technische sowie pädagogisch-organisatoriche Systembetreuungsaufwand liegen seit dem Schuljahr 2012/2013 nur noch einer Hand.

Mehr

Leistungskonzept des Faches Mathematik

Leistungskonzept des Faches Mathematik Leistungskonzept des Faches Mathematik 1. Grundsätze der Leistungsbewertung Die Leistungsbewertung soll über den Stand des Lernprozesses der Schülerinnen und Schüler Aufschluss geben. Sie soll auch Grundlage

Mehr

Medienkonzept als Anlage zum Förderantrag im Rahmen des eeducation Berlin Masterplan

Medienkonzept als Anlage zum Förderantrag im Rahmen des eeducation Berlin Masterplan Ruppin-Grundschule S.Härtig/A.Fechner Offenbacher Straße 5a 14197 Berlin Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung SenBWF II B IT- Zu Hd. Herrn Neufert Otto - Braun Straße 27 10178 Berlin

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter

TechnikBasteln. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Anfassen und BeGreifen für Kinder im Volksschulalter Das Projekt ist ein innovatives und interdisziplinäres Projekt, in dem Kinder die Hauptakteure

Mehr

Die Teilnahme ist kostenfrei

Die Teilnahme ist kostenfrei Das Ziel des Kurses besteht im wesentlichen darin, den Mitbürgern denen bisher der Kontakt zu den 'Neuen Medien' verwehrt oder auch aus den unterschiedlichsten Gründen nicht möglich war, die natürliche

Mehr

Unterrichten mit sketchometry. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth

Unterrichten mit sketchometry. Forschungsstelle für Mobiles Lernen mit digitalen Medien Universität Bayreuth Unterrichten mit sketchometry Tradi2oneller Einsatz dynamischer Mathema2k im Unterricht Präsenta=on im Klassenzimmer (LehrkräBe) Computer am Projektor Exemplarisches Arbeiten Konstruieren am Computer (Lernende)

Mehr

Bitte beachten Sie, dass Sie den Online Fragebogen in einem Arbeitsgang abarbeiten müssen.

Bitte beachten Sie, dass Sie den Online Fragebogen in einem Arbeitsgang abarbeiten müssen. 07.09.2012 Fragebogenmuster Bitte beachten Sie, dass Sie den Online Fragebogen in einem Arbeitsgang abarbeiten müssen. I. Angaben zur Schule I.1 Schul-ID II. IT-Ausstattung zur Nutzung im Unterricht II.1

Mehr

Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol

Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol Empfehlung für die elearning Ausstattung an Neuen Mittelschulen in Tirol erstellt durch VertreterInnen von: Landesschulrat für Tirol Pädagogische Hochschule Tirol TBI Medienzentrum des Landes Tirol Tiroler

Mehr

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff Unterrichtsverlauf zu: UE Leasing, 6 8 Std., Jahrgangsstufe 1, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium U- Phase 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Medien und weitere 5 Min. Stundenthema: Merkmale des Leasings

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Modulbeschreibung. Erich Kästner - Emil und die Detektive. Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang:

Modulbeschreibung. Erich Kästner - Emil und die Detektive. Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Modulbeschreibung Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Grundschule Deutsch (GS) 4 (GS) Dr. Ulrich Lutz Zehn Stunden Die Schülerinnen und Schüler gehen mit der Erzählung in dieser Unterrichtseinheit

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS FÜR INFORMATIONSTECHNISCHE GRUNDBILDUNG REALSCHULE KLASSEN 6, 8, 10 INFORMATIONS- TECHNISCHE GRUNDBILDUNG BILDUNGSPLAN REALSCHULE

BILDUNGSSTANDARDS FÜR INFORMATIONSTECHNISCHE GRUNDBILDUNG REALSCHULE KLASSEN 6, 8, 10 INFORMATIONS- TECHNISCHE GRUNDBILDUNG BILDUNGSPLAN REALSCHULE BILDUNGSSTANDARDS FÜR INFORMATIONSTECHNISCHE GRUNDBILDUNG 191 INFORMATIONS- TECHNISCHE GRUNDBILDUNG 192 LEITGEDANKEN ZUM KOMPETENZERWERB FÜR INFORMATIONSTECHNISCHE GRUNDBILDUNG I. Leitgedanken zum Kompetenzerwerb

Mehr

You Start IT Syllabus Version 1.0. Copyright 2008 Dienstleistungsgesellschaft für Informatik

You Start IT Syllabus Version 1.0. Copyright 2008 Dienstleistungsgesellschaft für Informatik You Start IT Syllabus Version 1.0 Copyright 2008 Dienstleistungsgesellschaft für Informatik DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbh Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn E-Mail: Web: info@dlgi.de www.dlgi.de

Mehr

Medienkonzept des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz

Medienkonzept des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz Käthe-Kollwitz-G ymnasium Heinrich-Tessenow-Straße 47 18146 Rostock Musikgymnasium Rostock Medienkonzept des Musikgymnasiums Käthe Kollwitz Rostock I. Medienkompetenz... 3 II. Aufgabenbereiche der Medienerziehung...

Mehr

Deutsche Schule Madrid

Deutsche Schule Madrid Deutsche Schule Madrid Arbeitsplan SJ 2013-2014 aktualisiert am: 30.05.2014 / Bern 1. Übersicht über die Entwicklungsschwerpunkte der Qualitätsentwicklung ESP* Kurztitel Projektname Aktualisiert im Arbeitsplan

Mehr

Aufwachsen mit digitalen Medien. Tendenzen. Tablets in Schulen. Stefan Aufenanger Universität Mainz. Digitale Medien in Schule und Unterricht!

Aufwachsen mit digitalen Medien. Tendenzen. Tablets in Schulen. Stefan Aufenanger Universität Mainz. Digitale Medien in Schule und Unterricht! Digitale Medien in Schule und Unterricht! Mediendidaktische Überlegungen zum Einsatz von Tablets und Apps Stefan Aufenanger Universität Mainz Aufwachsen mit digitalen Medien Tendenzen Tablets in Schulen

Mehr