HIGHLIGHTS. Seite 1 von 10

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HIGHLIGHTS. Seite 1 von 10"

Transkript

1 Campari erwirbt Aktienmehrheit an Lascelles demercado und wird wichtiger Akteur in der attraktiven Rumkategorie mit den Marken Appleton Estate, Appleton Special / White, Wray & Nephew und Coruba HIGHLIGHTS Vereinbarung mit den Eigentümern von 81,4 % der Aktien des jamaikanischen Unternehmens Lascelles demercado & Co. Limited ( LdM ). Beim Abschluss besteht die Einheit hauptsächlich aus dem LdM- Spirituosengeschäft. Camparis Akquisition erfolgt über ein formelles Übernahmeangebot aller ausstehenden Stamm- und Vorzugsaktien an den LdM-Vorstand und öffentliche Anteilseigner gemäß dem jamaikanischen Takeover Code und geltenden Anforderungen. Die Gruppo Campari (die Gruppe oder Campari ) steigt in die große und attraktive Rumkategorie ein und erwirbt ein Portfolio führender Premium-Marken mit einzigartigem, jamaikanischem Erbe. Die Akquisition umfasst die preisgekrönten Marken Appleton Estate, Appleton Special / White, Wray & Nephew und Coruba sowie einen umfangreichen Lagerbestand an altem Rum für eine zukünftige weitere Expansion. Campari vergrößert seine kritische Masse auf den bedeutenden amerikanischen Märkten (USA, Kanada, Mexiko, Karibik) und erwirbt eine führende Marktposition in Jamaika, womit die Grundlage für zukünftiges internationales Wachstum gelegt wird. Die Transaktion treibt Camparis Internationalisierung voran, steigert das Geschäftsvolumen außerhalb von Italien signifikant und stärkt gleichzeitig den größten und lukrativsten Geschäftsbereich, das Segment der Spirituosen. Der Kaufpreis für 100 % von LdMs Aktienkapital beträgt insgesamt US$ (bzw. ca. 330 Millionen nach aktuellem Wechselkurs) frei von Barmitteln und Schulden. Das Geschäft wird bereits im ersten Jahr einen Beitrag zum Gewinnwachstum pro Aktie leisten. Dies ist die drittgrößte Akquisition in der Geschichte von Campari, nach der erfolgreichen Übernahme von Skyy Spirits und Wild Turkey. Campari nutzt seine Akquisitionsstrategie erneut auf sehr disziplinierte und konsequente Weise, um zukünftiges Wachstum zu erzielen. Der Abschluss des CLF-Aktienerwerbs und des formellen Übernahmeangebots erfolgt voraussichtlich im 4. Quartal Mailand, 3. September 2012 Die Gruppo Campari gibt bekannt, dass sie eine Vereinbarung ( Vereinbarung ) mit den Mitgliedern der Unternehmensgruppe CL Financial Limited ( CLF ) über den Erwerb eines Anteils von 81,4 % an Lascelles demercado & Co. Limited ( LdM ) geschlossen hat. LdM ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Kingston (Jamaika). Seite 1 von 10

2 Camparis Akquisition erfolgt durch ein formelles Übernahmeangebot aller ausstehenden Stamm- und Vorzugsaktien an den LdM-Vorstand und öffentliche Anteilseigner gemäß dem jamaikanischen Takeover Code und geltenden Anforderungen. Im Rahmen der Vereinbarung umfasst LdM zum Zeitpunkt des Abschlusses das Spirituosengeschäft, angeführt von einem weltbekannten, führenden jamaikanischen Rumsortiment, zu dem Appleton Estate, Appleton Special / White, Wray & Nephew und Coruba gehören, die zugehörige vorgelagerte Lieferkette sowie den erfolgreichen lokalen Vertriebszweig für Konsumgüter (das übernommene Unternehmen ). Diese Transaktion stellt die drittgrößte Akquisition in der Geschichte von Campari dar und positioniert die Gruppe als führenden Hersteller von Premium-Rum weltweit. Dazu CEO Bob Kunze-Concewitz: Mit Lascelles demercado, dem preisgekrönten Hersteller von jamaikanischem Premium-Dark-, Overproof- und Gold-Rum, nutzen wir unsere Akquisitionsstrategie wieder einmal auf sehr disziplinierte und konsequente Weise, um zukünftiges Wachstum zu erzielen. Durch die neu hinzugekommenen Rummarken Appleton, Wray & Nephew und Coruba sowie ein Portfolio lokaler jamaikanischer Marken werden wir unsere kritische Masse auf den wichtigsten nordamerikanischen Märkten weiter vergrößern und eine führende Marktposition in Jamaika erreichen, einem wichtigen Zielgebiet in der Karibik. Gleichzeitig legen wir die Grundlagen für zukünftiges internationales Wachstum in allen wichtigen Bereichen der wachsenden und immer mehr durch Premium-Marken bestimmten Rumkategorie. Die Akquisition wird die Internationalisierung der Gruppo Campari weiter vorantreiben, unser Geschäftsvolumen außerhalb von Italien vergrößern sowie unseren größten und lukrativsten Geschäftsbereich den der Spirituosen stärken. Dem übernommenen Unternehmen gehören ein konkurrenzloses Portfolio weltweit führender Premiumund Overproof-Rums wie Appleton Estate (Super Premium Aged Rum für den puren Genuss), Appleton Special und White (Blends für Mixgetränke), Wray & Nephew White Overproof (der weltweit meistverkaufte preisgekrönte Overproof-Rum), Coruba sowie ein starkes Portfolio lokaler Marken. Im zum 30. September 2011 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr belief sich das Umsatzvolumen im Rum- und Spirituosenportfolio auf insgesamt 3,5 Millionen 9-Liter-Cases. Zu den Unternehmen der vorgelagerten Lieferkette gehören landwirtschaftliche Betriebe mit Zuckerrohrfeldern, zwei Destillerien, eine Zuckerfabrik, neun Farmen und 18 Lagerhäuser, alle in Jamaika gelegen, sowie ein umfassender und umfangreicher Bestand an altem Rum für eine globale Expansion des übernommenen Unternehmens. Das übernommene Unternehmen umfasst außerdem lokale Absatzbetriebe, die sich auf Lagerung, Vertrieb, Vermarktung und Verteilung eines breiten Spektrums an Produkten anderer Marken bekannter Konsumgüterunternehmen konzentrieren. Alle anderen Vermögenswerte von LdM, die nicht zum übernommenen Unternehmen gehören (hauptsächlich das Versicherungsgeschäft von LdM, Globe, seine Transportmittel sowie Wertpapiere anderer Unternehmen), werden derzeit veräußert und sind daher nicht Teil des übernommenen Unternehmens. Der gesamte Reinerlös wird in Form einmaliger außergewöhnlicher Dividenden an die aktuellen LdM-Aktionäre ausgezahlt. Die Vollendung der Akquisition des CLFs Anteil an LdM und das formelle Übernahmeangebot unterliegen verschiedenen Vollzugsvoraussetzungen und werden voraussichtlich im vierten Quartal 2012 abgeschlossen sein. Im zum 30. September 2011 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr erzielte das übernommene Unternehmen einen Pro-forma-Umsatz von insgesamt 265,4 Millionen US$ (bzw. 190,7 Millionen beim durchschnittlichen Wechselkurs für diesen Zeitraum) und ein Pro-forma-EBITDA von 24,2 Millionen US$ (17,4 Millionen ). In den letzten 12 Monaten bis zum 30. Juni 2012 erzielte das übernommene Unternehmen einen Pro-forma-Umsatz von insgesamt 277,0 Millionen US$ (207,6 Millionen ) und ein Proforma-EBITDA von 27,7 Millionen US$ (20,7 Millionen ). Der gesamte Kaufpreis für 100 % des Aktienkapitals von LdM beträgt US$ (bzw. ca. 330 Millionen nach aktuellem Wechselkurs) frei von Barmitteln und Schulden, was einem Preis von 4,32 US$ pro Stammaktie und von 0,57 US$ pro Vorzugsaktie entspricht. Das entspricht einem historischen 15-Fachen des EBITDA in den letzten 12 Monaten (Juni 2012), ohne Berücksichtigung potenzieller Synergien. Der Seite 2 von 10

3 Kaufpreis wird in bar bezahlt. Die Relation zwischen Camparis Pro-forma-Nettoverbindlichkeiten und dem EBITDA in den letzten 12 Monaten wird sich auf das 2,7-Fache belaufen, berechnet auf der Grundlage eines Abschlusses und der Bezahlung von US$ am 30. Juni Durch die Akquisition von LdM steigt Campari in die attraktive und wachsende Rumkategorie ein, die Tradition, langes Erbe und Authentizität mit Dynamik und Lebensfreude verbindet. Die Rumkategorie expandiert momentan deutlich, wobei verstärkt auf Premium-Marken, Innovationen und große internationale Bekanntheit Wert gelegt wird und die Verbraucher weltweit alte, gewürzte und hochprozentige Rums nachfragen. Campari wird seine kritische Masse in den wichtigen internationalen Appleton-Märkten USA, Kanada und Mexiko weiter ausbauen und ein führendes Franchise-Unternehmen in Jamaika erwerben, um die Grundlage für zukünftiges internationales Wachstum zu legen. Außerdem wird es sein leistungsfähiges Verteilernetz nutzen, das durch die kürzlichen Investitionen der Gruppe im Bereich Marktzugang weiter gestärkt wurde. Diese Akquisition ist ein wichtiger Schritt für die Entwicklung von Campari zu einem führenden Anbieter im Spirituosenbereich. Sie versetzt die Gruppe in die Lage, die Dynamik wichtiger globaler Konsumtrends auszunutzen, und sie treibt die Internationalisierung von Campari weiter voran, indem sie das Geschäftsvolumen außerhalb von Italien deutlich vergrößert und das größte und lukrativste Geschäftsfeld der Gruppe, das Segment der Spirituosen, weiter stärkt. Die Bank of America Merrill Lynch war der finanzielle Berater für Campari bei dieser Transaktion. Morrison & Foerster fungierten als Rechtsberater. Die Transaktion wird durch Krediteinrichtungen dreier Hausbanken voll finanziert. Dies sind die Banc of America Securities, die Banca Intesa und die Deutsche Bank. TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN Heute, am Montag, dem 3. September 2012 um 11:30 Uhr (MEZ), wird das Management von Campari die Akquisition in einer Telefonkonferenz Analysten und Anlegern präsentieren. Zur Teilnahme rufen Sie eine der folgenden Nummern an: aus Italien: aus anderen Ländern: Die Folien zur Präsentation können vor der Telefonkonferenz unter der folgenden Adresse von der Hauptseite für Investoren auf der Website der Gruppo Campari heruntergeladen werden: INTERNATIONALE MEDIENKONFERENZ Heute, am Montag, dem 3. September 2012 um 15:30 Uhr (MEZ), stellt Bob Kunze-Concewitz, CEO der Gruppo Campari, die Akquisition in einer englischsprachigen Telefonkonferenz den Medien vor. Zur Teilnahme rufen Sie eine der folgenden Nummern an: aus Italien: aus anderen Ländern: Seite 3 von 10

4 WEITERE INFORMATIONEN Investor Relations Chiara Garavini Tel.: Alex Balestra Tel. : Unternehmenskommunikation Giorgia Bazurli Tel. : Mobil Chiara Latella Tel. : Maria Manfredini Tel. : Mobil Marco Fusco Tel: Mobil Seite 4 von 10

5 Über die Gruppo Campari Davide Campari-Milano S.p.A., zusammen mit seinen Tochtergesellschaften ( Gruppo Campari ), zählt weltweit zu den bedeutendsten Unternehmen im Spirituosensektor, vertreten in über 190 Märkten mit einer führenden Position im italienischen und brasilianischen Markt und starker Präsenz in den USA und Mitteleuropa. Die Gruppe besitzt ein umfangreiches Portfolio, das drei Segmente umfasst: Spirituosen, Weine und alkoholfreie Getränke. Das Spirituosen-Portfolio der Campari-Gruppe setzt sich zusammen aus starken internationalen Marken wie Campari, Carolans, SKYY Vodka und Wild Turkey. Ergänzt wird dieses durch führende regionale Marken wie Aperol, Cabo Wabo, Camparisoda, Cynar, Frangelico, Glen Grant, Ouzo 12, X- Rated Fusion Liqueur und Zedda Piras sowie den lokalen brasilianischen Marken Dreher, Old Eight und Drury s. Das Wein-Segment besteht aus dem weltweit bekannten Cinzano, Liebfraumilch, Odessa, Mondoro, Riccadonna, Sella & Mosca und Teruzzi & Puthod allesamt geachtete Weine in ihrer Kategorie. Das alkoholfreie Portfolio umfasst Marken wie Crodino, Lemonsoda und dessen Line Extensions, die im italienischen Markt eine dominierende Marktposition besitzen. Die Gruppe beschäftigt über Mitarbeiter. Die Aktien des Mutterunternehmens Davide Campari-Milano S.p.A. (Reuters CPRI.MI Bloomberg CPR IM) sind an der Mailänder Börse notiert. - ANHANG FOLGT - Seite 5 von 10

6 Appendix A) Key Financials and Ratios of Lascelles demercado & Co. Limited (Acquired Business) Table A.1. EBITDA reconciliation for Last Twelve Months ending 30 June 2012 (1)(4)(5) USD million Spirits Segment 23.9 Merchandise Segment 4.0 Acquired Business 27.9 Reported Profit Before Tax Corporate costs (2) (4.7) Accounting and other adjustments (3) (2.2) Acquired Business Profit Before Tax (Pro Forma for Divested Assets) 21.0 Financial charge 1.4 Depreciation and amortisation 5.3 Acquired Business EBITDA (Pro Forma for Divested Assets) 27.7 (1) Financials converted at average FX rate for the last twelve months (LTM) period ending 30 June 2012 (JMD 86.3/US$). Fiscal year ends 30 September. EBITDA reconciliation based on the last published financial statements reflecting unaudited consolidated results for the Nine Months ending 30 June 2012 (2) Full recognition of corporate costs remaining in LdM after disposals of non-core assets (these costs were recognised in the Investments segment under LdM reported segment financial information) (3) Adjustments: Elimination of Non recurring items: USD (1.3) million Recognition of intercompany consolidation adjustments relating to insurance costs and car rental costs: USD (1.4) million Other minor adjustments: USD 0.5 million (4) EBITDA at constant FX rate (vs. FYE 30 Sept. 2011) of USD28.0 million (5) Net sales of USD million in LTM ending 30 June 2012 (reclassified as per Campari reporting format) Seite 6 von 10

7 Table A.2. Balance Sheet Reconciliation Asset and Liabilities as of 30 June 2012 (1) USD million Total Assets (1) Reported LdM Assets Divested Assets (88.4) Accounting and Other Adjustments (2) 3.4 Distribution of Cash (92.3) New Goodwill (4) Pro Forma Acquired Business Assets (3) Total Liabilities (1) Reported LdM Liabilities Divested Assets (44.1) Accounting and Other Adjustments (2) 10.1 Repayment of Financial Liabilities (4.7) Acquisition Financing Pro Forma Acquired Business Liabilities (3) (1) Financials converted at spot FX rate as at 30 June 2012 (JMD 88.3/USD) (2) Adjustments to the Balance Sheet to reflect the accounting adjustments in EBITDA reconciliation (elimination of non-recurring items, recognition of corporate costs, insurances and car rental costs and other minor adjustments) (3) Net of transaction expenses (4) Before PPA goodwill allocation Table A.3. Balance Sheet Reconciliation Asset and Liabilities as of 30 June 2012 (1) (Key Items) USD million Reported LdM Group Divested Assets Adjustments (2) Pro Forma Acquired Business Assets (Key Items) Fixed Assets 48.6 (3.3) Goodwill 1.2 (1.3) Investments 28.4 (23.2) (5.0) 0.2 Inventories and Biological Assets (4.0) Trade Receivables 62.1 (7.5) Cash (28.4) (87.3) - Other 53.3 (20.6) Liabilities (Key Items) Trade Payables 45.3 (10.2) Bank Loans and Overdraft 5.4 (0.7) (4.7) - Other Long-term Liabilities 16.5 (1.0) Other Short-term Liabilities 37.5 (32.2) Acquisition Financing (1) Financials converted at spot FX rate as at 30 June 2012 (JMD 88.3/USD) (2) Refers to accounting & other adjustments, distribution of cash, repayment of financial liabilities, new goodwill and acquisition financing Seite 7 von 10

8 Appendix B) Historic Financials of Lascelles demercado & Co. Limited (Acquired Business) Table B.1. EBITDA reconciliation for Fiscal Year ending 30 September 2011 (1) USD million Spirits Segment 18.2 Merchandise Segment 6.4 Acquired Business 24.6 Reported Profit Before Tax Corporate costs (2) (4.2) Accounting and other adjustments (3) (2.1) Acquired Business Profit Before Tax (Pro Forma for Divested Assets) 18.2 Financial charge 1.1 Depreciation and amortisation 4.9 Acquired Business EBITDA (Pro Forma for Divested Assets) 24.2 (1) Financials converted at average FX rate for the period (JMD 85.4/USD) (2) Full recognition of corporate costs remaining in LdM after disposals of non-core assets (these costs were recognised in the Investments segment under LdM reported segment financial information) (3) Adjustments: Elimination of Non recurring items: USD (1.3) million Recognition of intercompany consolidation adjustments relating to insurance costs and car rental costs: USD (1.4) million Other minor adjustments: USD 0.5 million Seite 8 von 10

9 Table B.2. Acquired Business P&L for Fiscal Year ending 30 September 2011 (1) LdM segments reclassified as per Campari Financial Reporting format Spirits (4) Merchandise Corporate Costs Pro Forma Acquired Business % margin on net USD million USD million USD million USD million sales Net sales (2) % Cost of goods sold (126.4) (45.4) - (171.8) -64.7% Gross profit % Advertising & Promotion expenses (20.7) - - (20.7) -7.8% Contribution after A&P % SG&A (39.3) (10.1) (4.2) (53.6) -20.2% Operating result (EBIT) (4.2) % EBITDA (3) (4.2) % (1) Financials converted at average FX rate for the period (JMD 85.4/USD) (2) Net sales: post accounting and other adjustments for Spirits and Merchandise of USD 0.7 million and USD 4.0 million respectively (3) EBITDA: post accounting and other adjustments for Spirits and Merchandise of USD (2.0) million and USD (0.1) million respectively (4) Including related upstream supply chain (sugar operations and bulk sales) Table B.3. Acquired Business P&L for Fiscal Year ending 30 September 2011 (1) Reclassified to Campari Segment Reporting (2) Spirits & Wines Other (3) Pro Forma Acquired Business USD million % margin on net sales USD million % margin on net sales USD million % margin on net sales Net sales (2) % % % Cost of goods sold (100.4) -56.4% (71.5) -81.8% (171.8) -64.7% Gross profit % % % Advertising & Promotion (20.7) -11.6% - 0.0% (20.7) -7.8% expenses Contribution after A&P % % % (1) Financials converted at average FX rate for the period (JMD 85.4/USD) (2) Under Campari Segment Reporting LdM spirits and wine business is classified under Spirits & Wine and upstream supply chain (sugar operations and bulk sales) are reported in the Other segment (3) Other includes Merchandise and Spirits related upstream supply chain (sugar operations and bulk sales) Seite 9 von 10

10 Table B.4. Net revenues of LdM (Acquired Business) for Fiscal Year ending 30 September 2011 (1) Breakdown by segment and by brand Pro Forma Acquired Business USD million % Spirits & Wines % Appleton Estate % Appleton Special % Wray & Nephew White Overproof % Coruba % Other brands (incl. Magnum, Red Label and other local brands) % Other revenues (2) % Total % (1) Financials converted at average FX rate for the period (JMD 85.4/USD) (2) Includes Merchandise, spirits related upstream supply chain (sugar operations and bulk sales) Table B.5. Net revenues of LdM (Acquired Business) for Fiscal Year ending 30 September 2011 (1) Breakdown by geographic area Pro Forma Acquired Business USD million % Americas % USA % Other Americas (2) % Rest of the world % Europe % Total % (1) Financials converted at average FX rate for the period (JMD 85.4/USD) (2) Includes Jamaica (70.2%), Canada (8.0%), Caribbean (3.6%), Mexico (1.2%). Jamaica Spirits & Wines segment accounts for 70.1% of Americas Spirits & Wines Seite 10 von 10

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS *********

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********* FINANCIAL STATEMENTS ********* DECEMBER 31, 2006 1 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca. 90503-5345 - (310) 316-1405. Fax (310) 540-0782 Knorr Venture Capital

Mehr

Guten Ergebnissen angesichts einer herausfordernden Marktentwicklung

Guten Ergebnissen angesichts einer herausfordernden Marktentwicklung PRESSEMITTEILUNG Leudelange, den 25. März 2009 Guten Ergebnissen angesichts einer herausfordernden Marktentwicklung Netto-Ergebnis von EUR 208 Millionen, 13,7% weniger als in 2007 Das verleaste Anlagevermögen

Mehr

StorageTek berichtet erneut eine Steigerung von Umsatz und Gewinn im dritten Quartal 2003

StorageTek berichtet erneut eine Steigerung von Umsatz und Gewinn im dritten Quartal 2003 StorageTek berichtet erneut eine Steigerung von Umsatz und Gewinn im dritten Quartal 2003 Eschborn, 22. Oktober 2003 - StorageTek, der Experte für Storage Services und Solutions, gab am 21. Oktober 2003

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 10

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 10 Task 10.13: Cash Flow Statement, direct Method with Reconciliation (Kapitalflussrechnung, Direkte Methode mit Überleitungsrechnung) WARRENTON Ltd. is a company based on shares. At the time of incorporation

Mehr

INFICON GIBT RESULTATE DES VIERTEN QUARTALS UND DES GESCHÄFTSJAHRES 2005 BEKANNT

INFICON GIBT RESULTATE DES VIERTEN QUARTALS UND DES GESCHÄFTSJAHRES 2005 BEKANNT Corporate Contact European Contact Betty Ann Kram Bernhard Schweizer Director of Corporate Communications sensus pr GmbH and Investor Relations +41.43.366.5511 +1.315.434.1122 bschweizer@sensus.ch BettyAnn.Kram@inficon.com

Mehr

2015 Halbjahresbericht

2015 Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht Kardex Gruppe auf einen Blick Umsatz netto nach Divisionen 1.1. 30.6. in EUR Mio. Betriebsergebnis (EBIT) 1.1. 30.6. in EUR Mio. 250 25 200 20 150 15 100 10 50 5 0 11 12 13 14 15

Mehr

17.01. Journal. 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit. 5 Bankzahlungen für übrigen Aufwand. Versand von Honorarrechnungen 300. Nr.

17.01. Journal. 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit. 5 Bankzahlungen für übrigen Aufwand. Versand von Honorarrechnungen 300. Nr. 17.01 Journal Nr. Geschäftsfälle Buchungssatz Betrag 1 Versand von Honorarrechnungen 300 2 Kundenzahlungen auf das konto 290 3 Lohnzahlungen durch die 180 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit (CAD

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Halbjahresabschluss der net mobile AG

Halbjahresabschluss der net mobile AG Halbjahresabschluss der net mobile AG für das 1. Halbjahr 1. Oktober 2005-31.März 2006 Geschäftsjahr 2005/2006 net mobile AG Zollhof 17 40221 Düsseldorf net mobile AG wächst im ersten Halbjahr um 71,5

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 4. Mai 2010 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care startet erfolgreich

Mehr

b) Führen Sie das Hauptbuch (Eröffnung, Geschäftsverkehr gemäss Journal, Abschluss). c) Wie lauten die Erfolgsrechnung und die Schlussbilanz?

b) Führen Sie das Hauptbuch (Eröffnung, Geschäftsverkehr gemäss Journal, Abschluss). c) Wie lauten die Erfolgsrechnung und die Schlussbilanz? 17.01 (1) Journal Nr. Geschäftsfälle a) Die Geschäftsfälle für das Jahr 20_ 1 werden in dieser Aufgabe summarisch zusammen- gefasst. Führen Sie das Journal. Es sind die Konten gemäss Hauptbuch zu verwenden.

Mehr

Six-month Financial Statements of net mobile AG

Six-month Financial Statements of net mobile AG Six-month Financial Statements of net mobile AG for the first six months October 1, 2005 - March 31, 2006 Financial Year 2005/2006 net mobile AG Zollhof 17 D-40221 Dusseldorf net mobile AG grew by 71.5%

Mehr

- PRESSEINFORMATION -

- PRESSEINFORMATION - - PRESSEINFORMATION - Kontakt: Katharina Manok ROFIN-SINAR 040-73363-4256 ROFIN-SINAR GIBT SEHR GUTE ERGEBNISSE FÜR DAS DRITTE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2015 BEKANNT Gewinn pro Aktie steigt gegenüber

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

HALBJAHRESBERICHT SEMI-ANNUAL REPORT

HALBJAHRESBERICHT SEMI-ANNUAL REPORT HALBJAHRESBERICHT SEMI-ANNUAL REPORT 30. JUNI 2005 SPORTWETTEN DE. Aktiengesellschaft, München Wertpapier - Kennummer: 548 851 INHALT / TABLE OF CONTENTS Kennzahlen / Key Figures 3 An unsere Aktionäre

Mehr

Aktionärsbrief Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2014

Aktionärsbrief Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2014 Aktionärsbrief Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2014 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre von LifeWatch Das erste LifeWatch-Halbjahr auf einen Blick Volumenwachstum gegenüber Vorjahr von mehr als 13%

Mehr

PATRIZIA FRANCE. Eigeninvestments (nur in Deutschland) Co-Investments Administrations: Investment Platform Platform Administration

PATRIZIA FRANCE. Eigeninvestments (nur in Deutschland) Co-Investments Administrations: Investment Platform Platform Administration Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit nahezu 30 Jahren mit heute 640 Mitarbeitern als Investor und Dienstleister in über zehn Ländern auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

2014: Erwartungen beim operativen Ergebnis weit übertroffen 1,00 0,59 +70% 34,4 42,9-8,5 M

2014: Erwartungen beim operativen Ergebnis weit übertroffen 1,00 0,59 +70% 34,4 42,9-8,5 M Pressemitteilung Devoteam wächst um 30 Prozent : Erwartungen beim operativen Ergebnis weit übertroffen in Millionen Euro (1) 31.12. 31.12. Total growth Organic growth (2) Organic growth excl. Between (3)

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

und QUARTALSBERICHT Q3/97 QUARTERLY REPORT Q3/97 and

und QUARTALSBERICHT Q3/97 QUARTERLY REPORT Q3/97 and und QUARTALSBERICHT Q3/97 QUARTERLY REPORT Q3/97 and Quartalsbericht Q3/97 3. Quartal 97 auf einen Blick: Umsatz: DM 23,1 Mio / +15% Ergebnis: DM 0,5 Mio / +152% Neun Monate Jan-Sept 1997: Umsatz: DM 65,7

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

CREDIT REPORT ------------------------------------------------------------------------------

CREDIT REPORT ------------------------------------------------------------------------------ Eurogate Trade Report CREDIT REPORT Order Details: Your reference: XXXXXXX Purchase order: 0999999999999 Delivery speed: Immediate Language: English COMPANY REPORTED TEST GRUP SRL Principal Address: Teststreet

Mehr

Actelion gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal 2010 bekannt

Actelion gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal 2010 bekannt Page 1 of 6 Medienmitteilung 22. April 2010 Actelion gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal 2010 bekannt Nettoumsatz bei CHF 501,7 Millionen Produktumsatz von CHF 449,8 Millionen, ein Anstieg um 20

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

Quarterly Report 1/2004

Quarterly Report 1/2004 AC-Service AG Quarterly Report 1/2004 Key Figures Schlüsselzahlen (IFRS) Profit and Loss Account Gewinn-und-Verlust-Rechnung Notes Erläuterungen 1.1.-31.3.04 1.1.-31.3.03 Net sales Umsatzerlöse 11 637

Mehr

PAPER TRADING ACCOUNT

PAPER TRADING ACCOUNT Activity Statement März 25, 2014 - Juni 13, 2014 Hilfe Interactive Brokers LLC, Two Pickwick Plaza, Greenwich, CT 06830 Konto Informationen Name Account Konto Typ Kunden Typ Konto Fähigkeiten Trading Permissions

Mehr

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006

Swissquote Bilanzpräsentation. SWX, 24. Februar 2006 Swissquote Bilanzpräsentation 2005 SWX, 24. Februar 2006 1 Fokussierte Wachstumsstrategie CHF '000 50'000 Net Revenues 40'000 30'000 20'000 10'000 0 2001 2002 2003 2004 2005 2 Fokussierte Wachstumsstrategie

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

update software AG Monika Fiala, CFO

update software AG Monika Fiala, CFO update software AG Monika Fiala, CFO update software AG Business führender europäischer CRM- Software Hersteller Notierung Deutsche Börse Frankfurt/XETRA (ISIN: AT0000747555/Kürzel: up2) Gründung 1988

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road

Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road Konsolidierung nationaler Märkte Yellow Brick Road Directory, Gelbe Seiten und Private Equity Dr. Gerhard Weißschädel 0 Veronis Suhler Stevenson & 3i 1981 gegründet mit dem Fokus auf Investments und Beratung

Mehr

BAIS Module BA01a Banking Statistics

BAIS Module BA01a Banking Statistics BAIS Standard features: Automatic assignment to report positions based upon standard rules. Comprehensible administration programs allow for amendments. Codes according to Bundesbank systematics. Mass

Mehr

Abschluss per 30. Juni 2007

Abschluss per 30. Juni 2007 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

WÜRTH FINANCE GROUP UNAUDITED INTERIM CONDENSED CONSOLIDATED FINANCIAL STATEMENTS AS AT 30 JUNE 2015

WÜRTH FINANCE GROUP UNAUDITED INTERIM CONDENSED CONSOLIDATED FINANCIAL STATEMENTS AS AT 30 JUNE 2015 WÜRTH FINANCE GROUP UNAUDITED INTERIM CONDENSED CONSOLIDATED FINANCIAL STATEMENTS AS AT 30 JUNE 2015 CONTENTS 03 06 09 18 INTERIM MANAGEMENT REPORT AS AT 30 JUNE 2015 ZWISCHENLAGEBERICHT PER 30. JUNI 2015

Mehr

Director of Global Communications +1.315.434.1122 +41.43.366.5511

Director of Global Communications +1.315.434.1122 +41.43.366.5511 Corporate Contact European Contact Betty Ann Kram Bernhard Schweizer Director of Global Communications sensus pr GmbH +1.315.434.1122 +41.43.366.5511 BettyAnn.Kram@inficon.com bschweizer@sensus.ch INFICON

Mehr

Markante Steigerung des operativen Ertrages auf 4,4 Mio. DEM

Markante Steigerung des operativen Ertrages auf 4,4 Mio. DEM Markante Steigerung des operativen Ertrages auf 4,4 Mio. DEM Quartalsbericht 2/99 AC-Service AG Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, mit der Konzentration auf hochwertige IT-Dienstleistungen

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink, Baker & Harrison

Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink, Baker & Harrison Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink, Baker & Harrison BAKER & HARRISON Die sprachlichen Tücken der IR-Arbeit Do you speak IR? Jonathan Spink Senior Translator Finance

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

IFRS Neuerungen. Agenda. » Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update. Univ.-Prof. Dr.

IFRS Neuerungen. Agenda. » Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update. Univ.-Prof. Dr. IFRS Neuerungen Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek Agenda» Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update www.urwip.jku.at Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 2 Open

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004 www.dabbank.de Brokerage & Financial Services Strategische Positionierung der DAB bank im Kontext des Erwerbs der FSB FondsServiceBank

Mehr

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG 7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung Peter Herreiner, UniCredit Bank AG München, 30. November 2011 AGENDA 1. MARKTÜBERBLICK 2. QUERVERGLEICH CORPORATE- / PRIVATE EQUITY-GETRIEBENE TRANSAKTIONEN

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Einleitung und Inhaltsverzeichnis

Einleitung und Inhaltsverzeichnis Halbjahresbericht Überblick Einleitung und Inhaltsverzeichnis Über Givaudan Als führendes Unternehmen der Riechstoff- und Aromenindustrie entwickelt Givaudan einzigartige und innovative Riechstoffund Aromenkreationen

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015 Chris Schmidt - istockphoto FDI Reporting 2014 Stand: 27.04.2015 Deutschland verzeichnete im Jahr 2014 insgesamt fast 1.700 ausländische Investitionen. Ergebnisse des Reportings 2014 Insgesamt meldeten

Mehr

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE

DIE HÖRMANN ANLEIHE: ECKDATEN. ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE HABEN SIE TEIL: DIE : ECKDATEN ZINSSATZ 6,25 % p.a. LAUFZEIT 5 JAHRE Emittent Hörmann Finance GmbH WKN/ISIN A1YCRD / DE000A1YDRD0 Volumen 50 Mio. Stückelung 1.000 Ausgabe-/Rückzahlungskurs 100 % Laufzeit

Mehr

Presse-Information. BASF macht Übernahmeangebot für Ciba

Presse-Information. BASF macht Übernahmeangebot für Ciba Presse-Information BASF macht Übernahmeangebot für Ciba Angebotspreis von CHF 50,00 in bar je Ciba-Aktie bietet attraktive Prämie Verwaltungsrat von Ciba unterstützt das Angebot BASF wird Spitzenposition

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Nahrung für alle aber wie?

Nahrung für alle aber wie? Nahrung für alle aber wie? Alexander Müller Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. (IASS) München, 21. Januar 2014 Institute for Advanced Sustainability Studies e.v. 1 Source FAO, SOFI 2013

Mehr

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland Mit der Auflage eines ADR-Programms hat der TecDAX-Konzern CANCOM im

Mehr

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001 Unternehmenszusammenschlüsse am Neuen Markt Martin Scholich 12. Juni 2001 - 2 - Agenda Umsetzung der Equity Story durch Aquisitionen Fusionen am Neuen Markt Übernahme von Unternehmen am Neuen Markt Eine

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Tell me and I ll forget, show me and I may remember, involve me and I ll understand. Chinese proverb

Tell me and I ll forget, show me and I may remember, involve me and I ll understand. Chinese proverb Tell me and I ll forget, show me and I may remember, involve me and I ll understand. Chinese proverb 1 Agenda TU Invest und Financial modeling 3 TU Investment Club MSMIF UG 4 Value Investing Philosophie

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Aktionärsinformationen

Aktionärsinformationen 353 Aktionärsinformationen In diesem Kapitel Die Namenaktie 354 Wichtige Daten 356 Kontakt 357 Glossary 358 354 Aktionärsinformationen Die Namenaktie der AG Kennzahlen per 31. Dezember 2012 2011 Anzahl

Mehr

Swiss Insurance Club. rpc. Group Reporting in Finanzdienstleistungsunternehmen. PwC. A business of

Swiss Insurance Club. rpc. Group Reporting in Finanzdienstleistungsunternehmen. PwC. A business of Swiss Insurance Club Group Reporting in Finanzdienstleistungsunternehmen r A business of PwC Inhalt Einleitung Ergebnisse des Group Reporting Survey Folgerung Ansatzpunkte für effizientes Group Reporting

Mehr

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten Alle Angaben zum Geschäftsjahr 2013 basieren auf vorläufigen und nicht geprüften Daten. 28. Februar 2014 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner,

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie Presseinformation Kontakt: Andreas Quint, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, Tel. +49 (0) 69 2003 1122 Lauralee Martin, Chief Operating and Financial Officer Jones Lang LaSalle Global, Tel. +1 312 228

Mehr

Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis a Aktienrendite 182 Anlagenausfallrate 276 Anlagenintensität 158 Anteil intern besetzter Führungspositionen 260 Ausbildungsquote 262 b Bekanntheitsgrad 230 Beschaffungseffizienz

Mehr

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015 MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO OPERATIVER GESCHÄFTSGANG 2 KERNAUSSAGEN 1. HALBJAHR 2015 Erfolgreiches 1. Semester 2015: Umsatz +4.5%,

Mehr

- PRESSEINFORMATION -

- PRESSEINFORMATION - - PRESSEINFORMATION - Kontakt: Katharina Manok ROFIN-SINAR 040-733-63-4256 ROFIN GIBT STARKES ERGEBNIS FÜR DAS ZWEITE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2015 BEKANNT Gewinn pro Aktie im Vergleich zum Vorjahresquartal

Mehr

Constantia Packaging Quartalsbericht III /2005 Constantia Packaging Quarterly Report III/2005

Constantia Packaging Quartalsbericht III /2005 Constantia Packaging Quarterly Report III/2005 Constantia Packaging Quartalsbericht III /2005 Constantia Packaging Quarterly Report III/2005 Constantia Packaging positiv in negativem Marktumfeld Die Absatzmärkte der Constantia Packaging AG zeigten

Mehr

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland Im-Ex GmbH., Paracelsusstr.12a,, Payments: Bilateral Key Exchanges: MT960: Request for Service Initiation Message MT961: Initiation Response Message MT962: Key Service Message MT963: Key Acknowledgement

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 12,6% L-f-l (Like-for-like)

Mehr

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015

Zürich Anlagestiftung. Performancebericht per 31.08.2015 Zürich Anlagestiftung Performancebericht per 31.08. Inhalt Anlagen... 2 Renditeübersicht (in %)... 3 BVG und Strategiefonds... 5 BVG Rendite... 5 Profil Defensiv... 6 BVG Rendite Plus... 7 Profil Ausgewogen...

Mehr

coresuite cube Daten einfach analysieren

coresuite cube Daten einfach analysieren coresuite cube Daten einfach analysieren Agenda! 1 Nutzen von coresuite cube! 2 Funktionsumfang Übersicht! 3 Architektur & Technologie! 4 Berichte bauen selbst gemacht! 5 Themen und Beispiele Finanz cube!

Mehr

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen

Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen > Realizing Value in Private Equity < Acquisition, management and realization of direct investments in the secondary market Secondaries - Definition unterschiedlicher Transaktionstypen Werner Dreesbach

Mehr

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Slide 2 Raiffeisen Futura Swiss Stock Produktprofil Unser Ziel ist eine Outperformance von 1 2% p.a. vs. SPI auf einer 3-Jahres rollierenden

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

QUARTALSBERICHT Q3 2014 QUARTERLY REPORT Q3 2014

QUARTALSBERICHT Q3 2014 QUARTERLY REPORT Q3 2014 www.snt.at WKN AOX9EJ Hannes Niederhauser, CEO QUARTALSBERICHT Q3 2014 QUARTERLY REPORT Q3 2014 Wachstumsschub mit Smart Energy! Die Technologiebranche ist ein sehr schnelllebiger Markt. Neue Technologietrends

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

ZWISCHENBERICHT 1.Q 2007 / 08 INTERIM FINANCIAL REPORT Q 1 2007 / 08

ZWISCHENBERICHT 1.Q 2007 / 08 INTERIM FINANCIAL REPORT Q 1 2007 / 08 ZWISCHENBERICHT 1.Q 2007 / 08 INTERIM FINANCIAL REPORT Q 1 2007 / 08 KENNZAHLEN DER KTM POWER SPORTS AG» KEY FIGURES OF THE KTM POWER SPORTS AG (IFRS) in EUR millions 1. QUARTAL 07 / 08 1 ST QUARTER 07

Mehr

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG Research-Update 23. Dezember 2003 Teles AG Teles AG Highlights Erneut gutes Quartalsergebnis: Bei einem Umsatz von 19,4 Mio. Euro erzielte Teles ein EBT von 4,0 Mio. Euro. Damit wächst das Unternehmen

Mehr

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Walter Knabenhans Chief Executive Officer Medienkonferenz vom 12. August 2005 Zürich Beurteilung des Halbjahresergebnisses Kundenvermögen

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Unternehmer-Beratung Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hamburg Hamburg, den 12. April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Credit Suisse

Mehr