Microsoft Windows 7 ist ein Programm beziehungsweise eine Software

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft Windows 7 ist ein Programm beziehungsweise eine Software"

Transkript

1 g g g g Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! In diesem Kapitel 1 Den Windows 7 Desktop kennen lernen Die START-Schaltfläche benutzen Sich mit der Taskleiste vertraut machen Nötigenfalls Hilfe suchen Microsoft Windows 7 ist ein Programm beziehungsweise eine Software (ausgesprochen soft-wär), mit dem Sie Ihren Computer steuern. Es wird auch als Betriebssystem bezeichnet. Ein Betriebssystem ist sozusagen die Steuerzentrale eines Computers. Das Betriebssystem Windows 7 versorgt einen Computer mit wichtigen Funktionen, die Ihnen gestatten, andere Programme auszuführen und mit Dateien, Fotos und Musik zu arbeiten. Dieses Kapitel stellt Ihnen Windows 7 vor. Dabei ist es egal, ob Sie bereits einen Computer besitzen, auf dem Windows 7 installiert ist, oder ob Sie vorhaben, einen neuen Computer zu kaufen. Sie werden lernen, den Computer einzuschalten, sich ein wenig umzusehen und ihn dann wieder auszuschalten. Sie werden hier die Grundbegriffe kennen lernen, wie etwa der Desktop (ausgesprochen däsk-top, sozusagen der Schreibtisch Ihres Computers), der Ihnen unmittelbar nach dem Starten Ihres Computers angezeigt wird. Sie verwenden das Startmenü, um Programme zu starten. Sie nutzen die Taskleiste (ausgesprochen taask-leis-te, sozusagen die Aufgabenleiste), umzu beobachten, was gerade passiert. Mit diesen Elementen von Windows 7 arbeiten Sie jedes Mal, wenn Sie Ihren Computer einschalten. Während Sie sich die wichtigsten Funktionen von Windows 7 zum ersten Mal genauer ansehen, sollten Sie sich auch an die Maus gewöhnen Ihr 27

2 Tab Caps Lock Shift Ctrl W E Z Fn Alt PrtScr ScrLk Pause Insert Home PgUp SysRq NumLk Break / F11 F12 Delete End PgDn * + Backspace = \ : Enter ; < >? Shift,. / ,. + Alt Ctrl Windows 7 für Senioren für Dummies neues Haustier, mit dem Sie alles in Windows 7 in Bewegung bringen. Mit der Maus und ihren Tasten klicken Sie sich Ihren Weg zum Ziel. Ich werde im Buch jedoch immer wieder darauf hinweisen, wenn Sie statt der Maus die Tastatur verwenden können. Einen neuen Computer mit Windows 7 kaufen Dies ist kein Buch darüber, was Sie alles wissen sollten, wenn Sie einen neuen Computer kaufen, aber ich möchte Ihnen ein paar Ratschläge für den Einkauf mitgeben. Die erste Überlegung ist, welche Art oder Größe von Computer Sie brauchen. Sie haben die Wahl zwischen den folgenden Computertypen (siehe Abbildung 1.1): Esc F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 ~ `! 2 # 3 $ 4 % 5 ^ 6 & 7 * 8 ( 9 ) 0 _ - Q T Y U I O P { [ } ] Tab R A S D F G H J K L Enter X C V B N M Alt Alt Desktop-Computer Laptop Abbildung 1.1: Desktop-Computer, Laptop und Netbook Netbook Ein Desktop-Computer hat in der Regel die Größe eines Schuhkartons oder größer. Häufig ist ein Desktop-Computer ein Turm, der unter einem Schreibtisch oder einem Tisch abgestellt wird. In dieses Desktop-Gehäuse können üblicherweise viele weitere Hardware-Elemente eingebaut werden, aber nicht jeder will das Gehäuse öffnen und neue Hardware (ausgesprochen hard-wär) einsetzen. Ein Desktop hat einen eigenen Bildschirm (auch als Monitor bezeichnet), der zeigt, was der Computer gerade macht, eine Tastatur für die Eingabe sowie eine Maus, um bestimmte Dinge auf dem Desktop zu erledigen. (Mehr über diese Komponenten in Kürze.) Ein Laptop-Computer (ausgesprochen läp-topp) ist nicht nur kleiner als die meisten Desktop-Computer, sondern auch tragbar. Selbst wenn Sie überhaupt nicht vorhaben, Ihren Computer irgendwohin mitzunehmen, 28

3 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! finden Sie es möglicherweise praktisch, wenn Sie ihn in unterschiedlichen Räumen bei sich zu Hause nutzen können. Bei einem Desktop- Computer müssen Sie bei der Installation verschiedene Teile anschließen. Ein Laptop-Computer ist gebrauchsfertig, wenn Sie ihn erhalten. Ein Netbook (ausgesprochen nät-buk) ist ein kleiner Laptop-Computer, der möglicherweise weniger leistungsfähig als ein teurerer Laptop ist. Ein Netbook ist ein ausgezeichneter Computer für Anfänger, weil Netbooks sehr viel billiger als andere Geräte sind (rund 250 bis 400 Euro). Die kleine Größe eines Netbooks ist vielleicht für Sie geeignet, aber Sie sollten sich die Ausmaße jedes Laptops oder Netbooks sehr genau ansehen. Ist der Computer zu groß, um ihn bequem transportieren zu können? Ist die Tastatur für Ihre Hände geeignet? Im weiteren Verlauf des Buches meine ich mit dem Begriff»Computer«oder»Gerät«einen beliebigen Computertyp. Ich verwende die Begriffe»Desktop«oder»Laptop«(einschließlich Netbook), um bei Bedarf auf die verschiedenen Eigenschaften dieser Geräte hinzuweisen. Weitere Informationen zum Kauf eines Computers finden Sie in Computer für Senioren für Dummies von Nancy C. Muir, ebenfalls bei Wiley-VCH erschienen. Wenn Sie einen neuen Computer kaufen, lesen Sie den Text in der Anzeige oder auf dem Karton genau durch oder sprechen Sie mit einem Verkäufer, um herauszufinden, ob auf diesem Computer Microsoft Windows 7 installiert ist. Fragen Sie, welche Edition Sie kaufen. Die verschiedenen Editionen von Windows 7 unterstützen unterschiedliche Funktionsmerkmale und Möglichkeiten. Ihnen wird wahrscheinlich eine der folgenden Editionen begegnen: Starter Edition: In dieser Edition fehlen viele der optischen Effekte von Windows 7 ebenso wie ein Teil des praktischen Zubehörs, das in Kapitel 5 beschrieben ist. Außerdem kann es sein, dass diese Edition zu abgespeckt ist, als dass Sie den wahren Nutzen von Windows 7 genießen könnten. Home Premium Edition: (ausgesprochen houm-primium) Einegute Wahl für die meisten Computerbenutzer. Diese Version ist sehr wahrscheinlich installiert, wenn Sie einen neuen PC kaufen. Sie bietet Programme, mit denen Sie Musik und Videos abspielen und bearbeiten kön- 29

4 Windows 7 für Senioren für Dummies nen. Home Premium unterstützt alle für Sie wichtigen optischen Effekte von Windows 7. Einige Anwender tun diese optischen Effekte als reinen Blickfang ab, aber Dinge wie etwa halbtransparente Objekte auf dem Bildschirm und eine umfangreiche Farbpalette gehören einfach zu dem Spaß, den Windows 7 auch ausmacht. Ultimate Edition: (ausgesprochen ultimeit) Diese Version hat alles, was Windows 7 zu bieten hat. (Wie der Name schon sagt.) Ultimate enthält einige fortgeschrittene Funktionsmerkmale unter anderem Möglichkeiten zur Sicherung Ihrer Dateien, die Sie nicht sofort benötigen. Dies ist die Edition, die Ihre halbwüchsigen Kinder oder Enkelkinder beeindrucken könnte, falls das überhaupt noch möglich ist. Sie können eine DVD mit Windows 7 kaufen und damit Windows 7 auf einem älteren Computer installieren, auf dem sich momentan Windows XP oder Vista befinden. Manchmal funktionieren Upgrades (ausgesprochen apgreids, das ist die Aufrüstung auf eine neuere Version) reibungslos, aber je älter der Computer ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Teil der Hardware oder Software nicht mit dem völlig neuen Windows 7 zusammenarbeitet. Häufiger ist es besser, eine neue Version von Windows auf einem neuen Computer zu installieren. (Das sagt zumindest die Marketing-Abteilung.) Ihren Computer einschalten 1. Wenn Ihr Computer ein Laptop ist, suchen Sie die Verriegelung an der vorderen Kante des Computers, die den Bildschirm von der Tastatur löst. Möglicherweise müssen Sie diese Verriegelung drücken oder nach rechts schieben, um den Laptop zu öffnen. Heben Sie die Klappe an, so dass Sie den Bildschirm und die Tastatur sehen. 2. Suchen Sie den Netzschalter. Bei den meisten Laptops befindet sich der Schalter in der Nähe eines der Klappenscharniere. Bei einem Desktop- Computer befindet sich der Netzschalter in der Regel an der Vorderseite des Computergehäuses oder Towers (ausgesprochen tauer, das ist der Turm, von dem oben bereits die Rede war) (siehe Abbildung 1.2). Drücken Sie den Netzschalter oder schieben Sie ihn von links nach rechts; anschließend lassen Sie den Schalter los, um den Computer einzuschal- 30

5 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! ten. Sie sollten ein Geräusch vom Lüfter hören. Es kann auch sein, dass an der Tastatur oder am Bildschirm kleine Leuchten (LEDs) blinken, unmittelbar nachdem Sie den Computer eingeschaltet haben. Netzschalter Laptop/Netbook Desktop-Computer Abbildung 1.2: Häufig befindet sich hier an Ihrem Desktop-Computer oder Laptop der Netzschalter. 3. Wenn Sie einen Computer mit Windows 7 zum ersten Mal einschalten, müssen Sie möglicherweise ein Benutzerkonto anlegen, wobei Sie Folgendes angeben:! Benutzername und Computername: Ihr Benutzername erscheint überall im System, vom Anmeldebildschirm über das Startmenü bis hin zu dem Ordner, in dem alle Ihre Dokumente gespeichert werden. Verwenden Sie einen einfachen, eindeutigen Namen. Am besten eignet sich Ihr Vorname. Und auch Ihr Computer braucht einen Namen. Windows 7 schlägt Ihren Benutzernamen mit der Erweiterung -PC vor, aber Sie können das gegebenenfalls auch ändern (siehe Abbildung 1.3), beispielsweise auf den Standort oder den Verwendungszweck. Klicken Sie auf WEITER. 31

6 Windows 7 für Senioren für Dummies Geben Sie einen Benutzernamen und einen Computernamen ein und klicken Sie auf WEITER. Abbildung 1.3: Bildschirm für die Eingabe des Benutzernamens und des Computernamens.! Passwort: Ein Passwort ist eine optionale Sicherheitsmaßnahme. Wenn Sie beim Anlegen Ihres Benutzerkontos ein Passwort eintragen, wird es bei jedem Einschalten des Computers abgefragt. Wenn ein anderer versucht, Ihren Computer einzuschalten, muss er das Passwort kennen (oder erraten), um Ihre Dateien ansehen zu können. (Schreiben Sie das Passwort also nicht auf einen Notizblock neben dem Computer!) Klicken Sie auf WEITER. 32 Für Ihren Computer zu Hause brauchen Sie sehr wahrscheinlich kein Passwort, es sei denn, Ihre Gäste nutzen Ihren Computer. Laptop-Benutzer dagegen sollten immer ein Passwort einrichten, weil man einen Laptop leicht verlieren kann. Machen Sie es einem Dieb nicht zu einfach, Ihren Computer zu benutzen!

7 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen!! Empfohlene Einstellungen verwenden: Nach dem Passwortbildschirm wählen Sie die Einstellungen zur Aktualisierung und Sicherung von Windows 7 aus. Klicken Sie auf EMPFOHLENE EINSTELLUNGEN VERWENDEN.! Datums- und Zeiteinstellungen: Wählen Sie Ihre Zeitzone aus. Markieren Sie UHR AUTOMATISCH AUF SOMMER-/WINTERZEIT UMSTELLEN beziehungsweise entfernen Sie die Markierung. Bestätigen Sie die aktuelle Zeit. Klicken Sie auf WEITER.! Wählen Sie den aktuellen Standort Ihres Computers aus: Ihr Computer kann möglicherweise automatisch eine Internet-Verbindung erkennen. Wenn Sie zu Hause sind, klicken Sie auf HEIMNETZWERK. Andernfalls klicken Sie auf ÖFFENTLICHES NETZWERK. Weitere Informationen über Netzwerkverbindungen finden Sie in Kapitel 8. Nach der ersten Einrichtung werden Sie bei jedem Einschalten des Computers aufgefordert, sich unter dem in Schritt 3 erstellten Benutzerkonto anzumelden. Dabei wird gegebenenfalls auch das Passwort abgefragt, wenn Sie ein solches angelegt haben. Wenn Sie der einzige Benutzer des Computers sind und kein Passwort angelegt haben, meldet Sie Windows 7 automatisch an. Den Desktop von Windows 7 kennen lernen 1. Nachdem Sie den Computer eingeschaltet und sich unter Ihrem Benutzernamen und (gegebenenfalls) mit Ihrem Passwort angemeldet haben, sehen Sie einen Bildschirm, der Ihnen mitteilt, dass Windows gestartet wird. Anschließend sehen Sie den Windows-Desktop. Abbildung 1.4 zeigt einen typischen Desktop, von der sich jedoch Ihr eigener Desktop unterscheiden kann. Häufig wird auf dem Desktop ein Bild oder Foto angezeigt. Wie Sie dieses Bild ändern können, erfahren Sie in Kapitel Sehen Sie sich auf Ihrem Desktop nach Symbolen um das sind kleine Bilder (auch als»icons«(ausgesprochen eikons) bezeichnet), die Programme darstellen, die bestimmte Funktionen ausführen. Die Symbole können aber auch für Dokumente stehen, wie etwa Briefe oder Fotos. Sie 33

8 Windows 7 für Senioren für Dummies Symbol Symbole Abbildung 1.4: Ein Standard-Desktop Desktop bieten die Möglichkeit, ein Programm auszuführen oder ein Dokument zu öffnen. Der Windows-7-Desktop zeigt ein Symbol für den Papierkorb an, in dem gelöschte Dokumente abgelegt werden. Möglicherweise ist der Papierkorb das einzige Symbol auf Ihrem Desktop, es kann aber auch noch weitere geben. 3. Schließlich zeigt der Desktop noch Minianwendungen an (auch als Gadgets bezeichnet, ausgesprochen gädschets), die gewöhnlich größer als Symbole sind. Minianwendungen zeigen Information wie etwa die Zeit (in Form einer Uhr) an oder den aktuellen Wetterbericht. Weitere Informationen über Minianwendungen finden Sie in Kapitel 5. 34

9 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! Probieren Sie die Maus aus 1. Falls Sie zusammen mit Ihrem Computer ein Maus-Pad (ausgesprochen maus-päd) erhalten haben, ein flaches, biegbares rechteckiges Teil mit einer sehr glatten Oberfläche, legen Sie dieses Maus-Pad unter die Maus. 2. Bewegen Sie die Maus, die in der Regel so groß wie ein Stück Seife ist und am einen Ende zwei Tasten hat. Ihre Maus hat möglicherweise auch noch ein Rad zwischen den Tasten. Das Rad verwenden Sie bei sehr langen Dokumenten oder auf Webseiten (siehe Kapitel 9), um in Bereiche oberhalb oder unterhalb des auf Ihrem Bildschirm dargestellten Bereichs zu gelangen. Halten Sie die Maus locker, so dass Sie auf jede Maustaste leicht klicken können, ohne Ihre Hand neu positionieren zu müssen. Ein Laptop besitzt statt einer Maus üblicherweise ein Touchpad (ausgesprochen tatsch-päd) ein kleines Rechteck unterhalb der Tasten der Tastatur, an dem sich ebenfalls Tasten befinden, die dasselbe bewirken wie die Maustasten. Ziehen Sie Ihren Zeigefinger über das Touchpad, um den Mauszeiger über den Bildschirm zu bewegen (siehe Schritt 3). Sie können mehrere Mäuse oder Zeigegeräte an einen Computer anschließen. Wenn Ihre Maus zu klein oder zu groß oder schwer zu handhaben ist, kaufen Sie sich eine Funkmaus. Neben Mäusen gibt es auch noch andere Zeigegeräte, wie unter anderem Trackballs (ausgesprochen träck-bols), mit denen Sie den Mauszeiger bewegen können, ebenso wie Stifte, die Sie auf einem Tablett oder direkt auf dem Bildschirm einsetzen. 3. Wenn Sie die Maus bewegen, bewegt sich analog dazu ein Pfeil auf Ihrem Computerbildschirm, der so genannte Mauszeiger (siehe Abbildung 1.5). Versuchen Sie, diesen Zeiger über den Bildschirm zu schieben. Nachdem Sie sich an die Maus gewöhnt haben, werden Sie die Arbeit damit als sehr bequem empfinden. Zur Übung versuchen Sie jetzt, leicht auf Ihren Kopf zu klopfen, während Sie sich mit der anderen Hand den Bauch reiben. 35

10 Windows 7 für Senioren für Dummies Symbol Mauszeiger Abbildung 1.5: Der Mauszeiger über einem Symbol 4. Probieren Sie die Maus- oder Touchpad-Tasten auf die folgenden Arten aus:! Bewegen Sie den Mauszeiger auf ein Symbol oder eine Minianwendung auf dem Desktop, beispielsweise auf den Papierkorb. Lassen Sie den Mauszeiger dort einfach einen Moment unbewegt stehen. Möglicherweise erscheint jetzt eine Nachricht (eine so genannte QuickInfo, auch als Tooltip bezeichnet, ausgesprochen kwick-info oder tuhl-tip), die Ihnen Informationen über das Symbol anzeigt, über dem Ihr Mauszeiger steht. Drücken Sie die linke Maustaste und lassen Sie sie wieder los (Klicken). Auf diese Weise wird das Symbol oder die Minianwendung hervorgehoben dargestellt oder ausgewählt. Bei Menüs handelt es sich um Listen von Einzelbefehlen, die Sie mit der Maus auswählen können (siehe Kapitel 3). Schieben Sie den Mauszeiger über den Menüpunkt, den Sie verwenden wollen, und klicken Sie dann mit der linken Maustaste, um den Befehl auszuwählen. Wenn Sie in diesem Buch den Begriff zeigen oder schieben lesen, heißt das, Sie sollen den Mauszeiger an diese Stelle auf dem Bildschirm bewegen, aber nicht klicken. Das Wort Klicken bedeutet, die linke Maustaste einmal schnell zu drücken und wieder loszulassen. Ein Doppelklick besteht aus zwei schnell hintereinander ausgeführten Klicks mit der linken Maustaste. Bei einem Rechtsklick drücken Sie schnell die rechte Maustaste und lassen diese wieder los. 36

11 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen!! Schieben Sie den Mauszeiger über ein Symbol und doppelklicken Sie mit der linken Maustaste, um das diesem Symbol zugeordnete Objekt zu öffnen, wie beispielsweise ein -Programm oder ein Dokument, das Sie lesen, bearbeiten oder drucken möchten. Manchmal weiß man nicht genau, ob man klicken oder doppelklicken soll. Eine Möglichkeit, dies zu erkennen, ist es, den Mauszeiger über das zu verwendende Symbol zu schieben. Häufig wird eine Art Hilfe-Information angezeigt, die Ihnen mitteilt, wofür das Symbol verwendet wird (siehe den Abschnitt Bei Bedarf Hilfe erhalten später in diesem Kapitel). Anschließend klicken Sie mit der linken Maustaste, um zu erkennen, ob irgendetwas passiert. Wenn nichts passiert, doppelklicken Sie auf das Symbol. Mit anderen Worten, Sie müssen nicht immer doppelklicken, um ein Dokument zu öffnen oder ein Programm auszuführen. Sie werden schnell lernen, wann ein Klicken ausreichend ist und wann ein Doppelklick benötigt wird.! Schieben Sie Ihren Mauszeiger über ein Objekt auf dem Bildschirm und klicken Sie einmal mit der rechten Maustaste (Rechtsklick). Sie sehen ein Menü mit Optionen, die sich genau auf das Objekt beziehen, über dem Ihr Mauszeiger steht. Dieses Menü wird auch als Kontextmenü bezeichnet, weil sich sein Inhalt abhängig vom Kontext oder der Position des Mauszeigers ändert und es für unterschiedliche Objekte unterschiedlichen Inhalt aufweist. Wenn Sie beispielsweise mit der rechten Maustaste auf das Symbol für ein Foto klicken, erscheint ein Menü mit Optionen zur Anzeige dieses Fotos, und wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für eine Musikdatei klicken, wird ein Menü mit Optionen zum Abspielen der Musik angezeigt. Einige wenige Optionen, wie beispielsweise ÖFFNEN und EIGENSCHAFTEN, erscheinen in den meisten Kontextmenüs, während sich andere abhängig vom Kontext ändern (eben davon, worauf der Mauszeiger gerade zeigt). Die rechte Maustaste ist der Schlüssel zur Glückseligkeit wegen der Kontextmenüs. Versuchen Sie, mit der rechten Maustaste auf verschiedene Bildschirmbereiche zu klicken. Übrigens kommt so gut wie nie ein Doppelklick mit der rechten Maustaste vor. 37

12 Windows 7 für Senioren für Dummies 5. Während der Mauszeiger über einem Symbol steht, wie beispielsweise dem Papierkorb, klicken Sie mit der linken Maustaste und halten Sie diese gedrückt. Wenn Sie jetzt den Mauszeiger bewegen, wird das Symbol in dieselbe Richtung auf dem Bildschirm mitgenommen. Man spricht von Klicken & Ziehen. Wenn Sie die linke Maustaste loslassen, bleibt das Symbol dort, wo Sie es hingeschoben haben. Klicken und ziehen Sie den Papierkorb oder andere Symbole auf dem Desktop, um sie an einer anderen Stelle abzulegen. Macht doch Spaß! 6. Sie können auch mit der rechten Maustaste klicken und ziehen. Schieben Sie den Mauszeiger über ein Symbol, wie beispielsweise den Papierkorb oder ein anderes Symbol oder eine Minianwendung auf dem Desktop, klicken Sie mit der rechten Maustaste, halten Sie diese gedrückt und verschieben Sie die Maus. Sobald Sie die rechte Maustaste loslassen, erscheint ein kleines Kontextmenü. Mit diesem Menü können Sie Dokumente kopieren oder verschieben, wie in Kapitel 4 beschrieben. Wenn Sie einen Laptop haben, können Sie mit Ihrem Finger auf dem Touchpad und den darunter angeordneten Tasten klicken, doppelklicken sowie klicken und ziehen. Beachten Sie auch, dass Sie eine Maus an einen Laptop anschließen können (obwohl ihre Handhabung nicht ganz einfach ist, wenn Sie den Laptop auf dem Schoß haben). Die Start-Schaltfläche 1. Die START-Schaltfläche, die sich in der unteren linken Ecke des Bildschirms befindet, gestattet einen schnellen Zugriff auf alle von Ihnen verwendeten Programme. Diese runde Schaltfläche zeigt das Windows-Logo an eine vierfarbige Fahne. Klicken Sie auf die START-Schaltfläche, um das Startmenü anzuzeigen, wobei es sich um eine Liste von Programmen handelt (siehe Abbildung 1.6). 2. Schieben Sie Ihren Mauszeiger langsam über die verschiedenen Einträge auf der linken Seite des Menüs. Während Sie den Mauszeiger darüber bewegen, zeigen einige Menüelemente eine QuickInfo an. Wenn neben einem Menüelement auf der rechten Seite ein Dreieck angezeigt wird, 38

13 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! Klicken Sie auf einen Eintrag, um dieses Programm zu starten. Geben Sie die ersten Buchstaben des Programmnamens ein, um das gewünschte Programm zu finden. START-Schaltfläche Abbildung 1.6: Das Startmenü im Überblick kann über dieses Dreieck eine weitere Liste geöffnet werden, eine so genannte Sprungliste. Weitere Informationen über die Verwendung von Sprunglisten finden Sie in Kapitel Klicken Sie auf den Eintrag ALLE PROGRAMME, um ein Menü aller auf Ihrem Computer vorhandener Programme anzuzeigen. 4. Im Menü ALLE PROGRAMME finden Sie gelbe Symbole für Spiele und Zubehör. Klicken Sie auf eines dieser Symbole, um weitere Programme anzuzeigen. (Um dann ein Spiel zu spielen oder ein Zubehör zu öffnen, klicken Sie auf den entsprechenden Namen.) 39

14 Windows 7 für Senioren für Dummies 5. Klicken Sie unten im Menü ALLE PROGRAMME auf ZURÜCK, um zum ersten Startmenü zurückzugelangen. Sie können auch die (ESC)-Taste drücken (Escape, ausgesprochen iskeip), um sich im Menü rückwärts zu bewegen. 6. Sie müssen sich nicht durch Klicken durch die Menüs bewegen, wie Sie es in den vorhergehenden Schritten gemacht haben. Stattdessen können Sie einen Teil des Namens des Programms eingeben, das Sie ausführen wollen. Wenn sich das Startmenü öffnet, wird der Cursor (ausgesprochen körser), ein senkrechter oder waagerechter Strich, der Ihnen anzeigt, wo die von Ihnen eingegebenen Wörter erscheinen, automatisch in dem Feld PROGRAMME/DATEIEN DURCHSUCHEN platziert. Beginnen Sie, das Wort Solitär zu schreiben, und Sie sehen, wie mehrere Programme aufgelistet werden, unter anderem das Spiel Solitär. Sie werden bemerken, dass das Spiel in der Liste erscheint, sobald Sie die Buchstaben so eingeben. Während Sie immer mehr tippen, wird Solitär immer weiter oben in der Liste angezeigt. Klicken Sie auf den Eintrag SOLITÄR, umdasspielzu starten. Weitere Informationen über Solitär und andere Spiele finden Sie in Kapitel 11. Sie können die meisten Aktionen mit der Maus, der Tastatur oder einer Kombination aus beidem durchführen. Eine andere Möglichkeit, beispielsweise das Startmenü anzuzeigen, ist es, die Taste mit dem Windows-Logo zu drücken, die sich zwischen den Tasten mit den Aufschriften (Strg) und (Alt) neben der Leertaste (das ist die größte Taste auf der Tastatur) befindet. Die Taste mit dem Windows-Logo trägt dasselbe vierteilige Fahnensymbol wie das Startmenü (allerdings nicht in Farbe). Ab jetzt bezeichne ich diese Taste als Windows-Taste oder (Win). 7. Drücken Sie die (Win)-Taste, um das Startmenü anzuzeigen. Drücken Sie erneut die (Win)-Taste, um das Startmenü wieder vom Bildschirm zu entfernen. Wenn Sie etwas anderes ausführen wollen, können Sie den Namen des gewünschten Programms eingeben und die ( )-Taste drücken oder auf den Programmnamen klicken. Das ist die einfachste Methode, ein Programm zu starten, dessen Namen man kennt. Sie müssen nur ein paar Buchstaben eingeben, um ein Programm zu starten. 40

15 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! Weitere Informationen darüber, wie Sie festlegen, welche Elemente im Startmenü angezeigt werden, finden Sie in Kapitel 15. Die Tastaturkürzel sind vor allem dann praktisch, wenn Sie die Arbeit mit der Maus oder anderen Zeigegeräten nicht mögen. Dies ist eine häufige Beschwerde von Laptop-Benutzern über Touchpads. Machen Sie sich mit der Taskleiste vertraut 1. Der Bereich unten am Bildschirm und rechts von der START-Schaltfläche ist die Taskleiste, wo Sie Symbole für einige Programme sehen. Abbildung 1.7 zeigt vier Symbole auf der Taskleiste. Die ersten drei Symbole stehen für Programme, die gerade nicht laufen (Microsoft Internet Explorer, Windows-Explorer das ist die Verwaltungsoberfläche, die Sie erhalten, wenn Sie im Menü den Befehl COMPUTER wählen oder auch BIL- DER oder MUSIK, Media Player); das vierte Symbol steht für Solitär, das Sie im vorigen Abschnitt gestartet haben. Schieben Sie die Maus über das Symbol für Solitär, um das Miniaturbild oder den Programmnamen anzuzeigen. Die Taskleiste stellt neben dem Startmenü eine weitere Möglichkeit dar, Programme zu starten. Sie können die Taskleiste auch nutzen, um zwischen Programmen zu wechseln: klicken Sie dazu auf das Symbol für das Programm, das Sie verwenden wollen. 2. Schieben Sie den Mauszeiger über Symbole in der Taskleiste. Für Programme, die gerade ausgeführt werden, sehen Sie möglicherweise eine Vorschau oder ein Miniaturbild dieses Programms (siehe Abbildung 1.7). Ob Ihr Computer diese Vorschau anzeigt, ist teilweise davon abhängig, welche Edition von Windows 7 Sie verwenden. Die Starter Edition beispielsweise zeigt keine Miniaturbilder in der Taskleiste an. Diese Funktion ist außerdem von der Grafikausstattung Ihres Computers abhängig. Möglicherweise sehen Sie also die Miniaturbilder in der Taskleiste nicht, wenn Sie nicht die erforderliche Ausstattung (Hardware) besitzen. 41

16 Windows 7 für Senioren für Dummies Taskleiste Miniaturbild Abbildung 1.7: Symbole in der Taskleiste und ein Miniaturbild Infobereich 3. Auf der rechten Seite der Taskleiste sehen Sie den Infobereich oder Symbolbereich (siehe Abbildung 1.7), wo das aktuelle Datum und die Zeit angezeigt werden ebenso wie Symbole für andere Programme, die beim Starten des Computers automatisch ausgeführt werden. Hier erscheinen immer wieder Nachrichten für Sie, die auch als Benachrichtigungen oder Meldungen bezeichnet werden. Sie erhalten Informationen über diese Symbole, indem Sie den Mauszeiger darüber schieben. Klicken Sie auf ein Symbol in der Symbolleiste, um das zugehörige Programm zu öffnen, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol, um ein Menü mit den verfügbaren Auswahlmöglichkeiten zu erhalten, wie beispielsweise, um die Einstellungen zu ändern oder das Programm zu verlassen. 42 Schon nach kurzer Zeit sehen Sie eine erste Benachrichtigung im Symbolbereich: WINDOWS JETZT AKTIVIEREN. Windows 7 muss nach Hause telefonieren, um sich bei Microsoft zurückzumelden das ist die Aktivierung. Ignorieren Sie diese Meldung, bis Sie eine Internet-Verbindung haben. Weitere Informationen über die Verbindung zum Internet finden Sie in Kapitel 8. Weitere Informationen über die Schritte zur Aktivierung finden Sie in Kapitel 17. Zur Wiederholung: Sie starten ein Programm mit dem Startmenü, den Symbolen auf dem Desktop oder den Symbolen in der Taskleiste. Sie wechseln zwischen den gestarteten Programmen, indem Sie ihre Symbole in der Taskleiste anklicken.

17 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! Bei Bedarf Hilfe erhalten 1. Schieben Sie den Mauszeiger über irgendein Element auf dem Bildschirm, um ein Informationsfeld, eine so genannte QuickInfo (eine Kurzinformation, auch als Tooltip bezeichnet) anzuzeigen, womit das betreffende Element kurz erklärt wird. 2. Suchen Sie nach Informationen auf dem Bildschirm. Beim Starten von Solitär beispielsweise erscheint kurz das Feld mit einer Spielanleitung. Am unteren Rand des Bildschirms, in der so genannten Statusleiste, kann Hilfetext angezeigt werden, der sich ändert, wenn Sie andere Elemente auf dem Bildschirm markieren. Einige Bildschirme zeigen blaue Links an, auf die Sie klicken können, um weitere Informationen zu erhalten. 3. Viele Programme haben ein Hilfemenü, so wie das in Abbildung 1.8 gezeigte. Klicken Sie auf das Fragezeichen (?) oder gegebenenfalls auf den Menüpunkt HILFE, um eine Liste der Hilfeoptionen anzuzeigen. Sie können auch die (F1)-Taste oben auf Ihrer Tastatur drücken, um Hilfeinformationen anzuzeigen. Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfe zu erhalten. Abbildung 1.8: Das Hilfemenü 43

18 Windows 7 für Senioren für Dummies Bei den meisten Programmen erfahren Sie über den Menüpunkt? 9 INFO (in der Menüleiste oben) den Namen und die Versionsnummer des Programms. Möglicherweise benötigen Sie die Versionsnummer, wenn Sie an anderer Stelle nach Hilfe suchen. 4. Wählen Sie START 9 HILFE UND SUPPORT, um das Hilfeprogramm von Windows 7 zu starten. Klicken Sie auf blaue Links, um weitere Informatio- Tippen Sie den Begriff ein, über den Sie mehr erfahren wollen, und drücken Sie die Eingabetaste. 44 Abbildung 1.9: Hilfe und Support bei Windows 7

19 1 z Lernen Sie den Windows 7 Desktop kennen! nen zu erhalten.geben Sie in das Feld HILFE DURCHSUCHEN oben im Hilfefenster einen Begriff ein, zu dem Sie Hilfe benötigen, und drücken Sie die ( )-Taste, um nach diesem Begriff zu suchen. Probieren Sie das aus und geben Sie beispielsweise Taskleiste oder Startmenü ein. Sie können im Programm HILFE UND SUPPORT auch nach NEUIGKEITEN suchen, wenn Sie zuvor Windows Vista oder Windows XP verwendet haben (siehe Abbildung 1.9). Windows 7 schließen 1. Obwohl Sie Windows 7 beliebig lange laufen lassen können, wollen Sie möglicherweise Ihren Computer ausschalten, wenn Sie ihn mehrere Stunden lang nicht benutzen. Um alle Möglichkeiten zu sehen, wie Sie den Computer ausschalten können, klicken Sie auf die START-Schaltfläche, um das Startmenü zu öffnen (siehe Die Start-Schaltfläche weiter vorn in diesem Kapitel). 2. UntenimStartmenüsehenSierechtsnebendemFeldPROGRAMME/DATEIEN DURCHSUCHEN ganz rechts eine Schaltfläche mit einem Dreieck. Diese Schaltfläche zeigt normalerweise HERUNTERFAHREN an, aber sie kann so programmiert sein, dass sie eine andere Einstellung anzeigt. 3. Die Schaltfläche HERUNTERFAHREN bietet noch weitere Auswahlmöglichkeiten, wie in Abbildung 1.10 gezeigt. Klicken Sie auf das Dreieck rechts neben der Schaltfläche, um diese Optionen anzuzeigen. Hier interessieren uns insbesondere die folgenden drei Optionen (die Sie möglicherweise nicht alle sehen):! HERUNTERFAHREN: Diese Option verlässt Windows 7 und spart Strom, indem der Computer abgeschaltet wird. Beim Verlassen von Windows 7 schließt HERUNTERFAHREN alle Programme, die aktuell ausgeführt werden.! ENERGIE SPAREN: Diese Option reduziert den Stromverbrauch des Computers, ohne dass Windows 7 verlassen oder Programme geschlossen werden. Wenn Sie dann den Computer dadurch wieder wecken, dass Sie die Maus bewegen oder die Tastatur berühren, ist alles wieder genau so, wie Sie es zurückgelassen haben: Programme und Dokumente sind geöffnet, so wie es vor dem Energiesparen war. 45

20 Windows 7 für Senioren für Dummies Klicken Sie auf das Dreieck, um weitere Auswahlmöglichkeiten zu erhalten. Abbildung 1.10: Optionen beim Ausschalten Ihres PC! RUHEZUSTAND: Diese Option kombiniert Energiesparen und Herunterfahren. RUHEZUSTAND zeichnet auf, welche Programme laufen, aber fährt den Computer vollständig herunter. Wenn Sie den Computer starten, öffnet Windows 7 alle Programme, die Sie zuvor verwendet haben, genau wie beim Energiesparen. RUHEZUSTAND oder HERUNTERFAHREN sind gleichermaßen grüne Optionen sie sparen beide gleich viel Strom. ENERGIE SPAREN ist ein bisschen weniger grün, spart aber Zeit, wenn Sie zu der Aufgabe zurückkehren wollen, mit der Sie gerade beschäftigt waren. 4. Wählen Sie HERUNTERFAHREN, um den Computer auszuschalten. 46

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Windows das erste Mal

Windows das erste Mal Windows das erste Mal Ist der Computer betriebsbereit? Dann ist es jetzt an der Zeit, sich mit der Bedienung des Betriebssystems Windows vertraut zu machen. Haben Sie noch gar keine oder nur wenig Erfahrung

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten 1 Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten Das Zauberwort für das Verwalten von Dateien lautet drag & drop, ziehen und fallen lassen : Eine Datei mit der linken Maustaste anklicken, die Maustaste dabei

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Windows 7 PC-Grundkurs

Windows 7 PC-Grundkurs Windows 7 PC-Grundkurs Ihr Schulungsteam: Jürgen Leuschner Gerfried Pfingstl Josef Witzl Unser Programm für die nächsten sechs Kurstage: Was macht der PC eigentlich und was ist Windows 7 Maus & Tastatur,

Mehr

Erste Schritte am Computer

Erste Schritte am Computer Erste Schritte am Computer Impressum PE-ESCOM07 Autorin: Dr. Susanne Weber Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe vom 14. Juni 2007 HERDT-Verlag, Bodenheim, Germany Internet: www.herdt.com

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Windows 7 PC-Grundkurs

Windows 7 PC-Grundkurs Windows 7 PC-Grundkurs Unser Programm für die nächsten sechs Kurstage: Was macht der PC eigentlich und was ist Windows 7 Maus & Tastatur, Ansichten anpassen, Schreiben Ordner anlegen und Speichern, der

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

1 Was ist das Mediencenter?

1 Was ist das Mediencenter? 1 Was ist das Mediencenter? Das Mediencenter ist Ihr kostenloser 25 GB Online-Speicher. Mit dem Mediencenter erleben Sie überall Ihre Fotos, Musik und Videos und teilen Ihre schönsten Momente mit Familie

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

Computer Tastatur und Funktionsweisen

Computer Tastatur und Funktionsweisen Computer Tastatur und Funktionsweisen Nr.. Taste Beschreibung 1 ESC ESC-Taste, Menüfenster abbrechen 2 TAB Tabulator-Taste 3 CAPLOCK Permanente Großschreibung ein/aus (bei manchen Tastaturen muss zum Ausschalten

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Besser, stärker, schneller: Die Windows 7-Taskleiste

Besser, stärker, schneller: Die Windows 7-Taskleiste Besser, stärker, schneller: Die Windows 7-Taskleiste Arbeiten Sie effizienter, und sorgen Sie für mehr Ordnung auf dem Desktop Von Peter Tysver Sie wissen sicher, was die Windows-Taskleiste ist, oder?

Mehr

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem 2 DAS BETRIEBSSYSTEM Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system, kurz: OS)

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen

Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Windows 7: Neue Funktionen im praktischen Einsatz - Die neue Taskleiste nutzen Das können wir Ihnen versprechen: An der neuen Taskleiste in Windows 7 werden Sie sehr viel Freude haben. Denn diese sorgt

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. neue Möglichkeiten der Fenster-Steuerung kennen. Minianwendungen nutzen. Kurznotizen anwenden Lerndauer.

1 Einleitung. Lernziele. neue Möglichkeiten der Fenster-Steuerung kennen. Minianwendungen nutzen. Kurznotizen anwenden Lerndauer. 1 Einleitung Lernziele neue Möglichkeiten der Fenster-Steuerung kennen Minianwendungen nutzen Kurznotizen anwenden Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 23 2 Fenstersteuerung» Um z.b. ein Fenster zu maximieren,

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

2.1 Wozu dient das Betriebssystem

2.1 Wozu dient das Betriebssystem PC-EINSTEIGER Das Betriebssystem 2 Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system,

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Tipps und Tricks zu Windows 8

Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipp 1: Fehlendes Startmenü bei Windows 8 Windows 8 hat kein Startmenü mehr, welches Sie noch bei Windows 7 über den Start-Button unten links in der Taskleiste aufrufen konnten.

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell Windows 8. auf Desktop- PC, Notebook & Tablet individuell einrichten Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8. zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC)

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Tutorial Speichern Wer ein Fotobuch zusammenstellen möchte, der sucht oft auf dem ganzen Computer und diversen

Mehr

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY In 10 Schritten die Grundlagen begreifen Harald Mizerovsky Inhalt ECDL Modul 2 Betriebssystem Windows 7... 2 Nach dem Start von Windows sehen Sie folgendes

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter Aplusix 3 - Installationshandbuch Mai 2011 Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter 1. Arten der Installation Eine Server-Installation wird mit einem Kauf-Code durchgeführt. Ein

Mehr

) 9 ] ? ß \ R T Z U I O P Ü * + ~ _ - Alt Gr

) 9 ] ? ß \ R T Z U I O P Ü * + ~ _ - Alt Gr Tastenkombinationen mit der Windows-Taste Die Windows-Taste ist auf den meisten Tastaturen links der Leertaste zwischen den Tasten STRG und ALT sowie rechts der Leertaste zwischen den Tasten ALT GR und

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Kurzeinweisung. Samsung Omnia

Kurzeinweisung. Samsung Omnia Samsung Omnia Kurzeinweisung Je nach der auf dem Gerät installierten Software oder Ihrem Netzbetreiber kann es sein, dass einige in dieser Anleitung enthaltenen Abbildungen und Beschreibungen nicht für

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Arbeiten mit Dateien und Ordnern

Arbeiten mit Dateien und Ordnern Arbeiten mit Dateien und Ordnern 1 Erstellen einer neuen Bibliothek 9 Einbeziehen von Ordnern in eine Bibliothek 9 Arbeiten mit Dateien und Ordnern In diesem Artikel Verwenden von Bibliotheken für den

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können.

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung des Computers erleichtern können. Rechte UMSCHALTTASTE acht Sekunden lang Aktivieren und Deaktivieren der drücken Anschlagverzögerung

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP

5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP 5.0 5.2.1.7 Laborübung - Installieren von Windows XP Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows XP Professional installieren. Empfohlene

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen:

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Der Windows Explorer: Der WindowsExplorer ist ein

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Arbeiten mit Citrix Tipps für die Bedienung

Arbeiten mit Citrix Tipps für die Bedienung Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Informatikabteilung IT-Support Arbeiten mit Citrix Tipps für die Bedienung 22. Oktober 2015 2/16 Inhalt 1. Was ist Citrix 3 2. Welche

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Im Folgenden wollen wir die zentralen Stellen aufsuchen, wo Einstellungen kontrolliert und verändert werden können.

Im Folgenden wollen wir die zentralen Stellen aufsuchen, wo Einstellungen kontrolliert und verändert werden können. Bei Installation des Betriebssystems wurden Festlegungen getroffen, die möglicherweise von Ihnen anzupassen sind. Windows 7 verwaltet unterschiedliche Benutzer. Jeder Benutzer kann persönliche Einstellungen

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

5.5.1.2 Übung - Verwalten des Autostart-Ordners in Windows 7

5.5.1.2 Übung - Verwalten des Autostart-Ordners in Windows 7 5.0 5.5.1.2 Übung - Verwalten des Autostart-Ordners in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung passen Sie den Autostart-Ordner und den RunOnce-Registrierungsschlüssel

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag

Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Fit für Internet und E-Mail - Arbeitsmaterial für den ersten Tag Funktionen der Maustasten Mit Klick auf die linke Maustaste erfolgt die Markierung eines Objektes bzw. die Markierung eines Wortes oder

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Tastatur auf Hebräisch umstellen

Tastatur auf Hebräisch umstellen Tastatur auf Hebräisch umstellen 19.08.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Die hebräische Tastatur in Windows Vista und XP, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 anlegen... 2 1.1 Die Tastatur in Windows XP und Windows

Mehr

5 Modern UI und Desktop

5 Modern UI und Desktop Modern UI und Desktop 5 Modern UI und Desktop 5.1 Modern UI und Desktop Die augenfälligste Änderung in Windows 8 gegenüber allen früheren Windows-Versionen ist die sogenannte Modern UI (ursprünglich Metro-Oberfläche"),

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr