Kosten sparen durch Umweltschutz für Kfz-Werkstätten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kosten sparen durch Umweltschutz für Kfz-Werkstätten"

Transkript

1 Literaturliste (Stand ) für Kfz-Werkstätten Im Rahmen des ecobest-projekts zum Benchmarking betrieblicher Umweltdaten (www.buda.de) haben wir für Sie aktuelle Literatur zum betrieblichen Umweltschutz aufgelistet. Anhand der neben dem Titel aufgeführten Infos wie Schwerpunkt, Datum, Umfang und Kosten, können Sie leicht eine Auswahl treffen. Die Literaturhinweise für die Zielgruppe Einsteiger" geben einen ersten Überblick und können meist kostenlos aus dem Internet geladen oder bestellt werden. Für die Zielgruppe Experte erscheinen zusätzlich auch eine Auswahl an umfangreichen Projektstudien, ausführlichen Darstellungen und auch speziellen Infos zu Einzelthemen. Sollte eine genannte Internetadresse nicht mehr existieren, versuchen Sie es auf der www-hauptseite des Herausgebers (Zeichenfolge bis zum ersten / ). Die Literatur ist nach Umweltbereichen gegliedert. Literatur, die mehr als einen Umweltbereich abdeckt, ist dementsprechend mehrfach genannt. Literatur, in der alle Umweltbereiche behandelt werden, finden Sie unter Umweltschutz allgemein. Beachten Sie, dass in der etwas älteren Literatur der rechtliche Hintergrund eventuell nicht aktuell bzw. korrekt dargestellt wird; die enthaltenen Hinweise zur Optimierung Ihres Betriebes haben aber nichts an ihrer Aktualität verloren. Literaturliste - Umweltschutz allgemein (Einsteiger) Umweltschutz allg. 22 Tips zum Thema: Fahrziel Umwelt! Ein Text- und Arbeitsbuch speziell für die Kfz- Reparaturbranche 1996; Umfang: 59 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: WIFI Steiermark, Gemeinschaftsinitiative "Ökologische Betriebsberatung", Körblergasse , 8021 Graz, Österreich, Tel.: 0316/602-0, FAX: 0316/ Umweltschutz allg. Umweltschutz-Tipps für das Kraftfahrzeuggewerbe 2000; Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Handwerkskammer Hamburg, ZEWU, 040/ Umweltschutz allg. Umweltschutz in Kfz-Betrieben 2000; Umfang: 32 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie, Brückenstr. 6, Berlin, Tel. 030/ Literaturliste - Umweltschutz allgemein (Experten) Umweltmanagement Good Housekeeping Guide for SME 1998; Umfang: 29 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: GTZ, Projekt P3U Umweltschutz allg. Tuning up your shop save time and money with clean operations (+ Links zu vielen weiteren Webseiten in den USA) 2000; Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Pacific Northwest Pollution Prevention Resource Center, Seattle, USA 1 / 18

2 Umweltschutz allg. Der umweltbewußte Fuhrparkbetrieb - Ein Leitfaden für das Transportgewerbe und Unternehmen mit eigenem Fuhrpark 1994; Umfang: 116 S.; Kosten: 7,50 Bezugsquelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, Rosenkavalierplatz 2, München, Tel.: 089/92140, Fax: 089/ Umweltschutz allg. Der umweltbewußte Kfz - Betrieb 1996; ; Kosten: 10 Bezugsquelle: Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, Rosenkavalierplatz 2, München, Tel.: 089/92140, Fax: 089/ Literaturliste - Abfall (Einsteiger) Abfall + Initiative saubere Werkstatt: Abfallmanagement im Kfz-Handwerk Online- Informationssystem mit Abfall-Checklisten und Energiespartipps 2002; online; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Anhang )+Y192 Bezugsquelle: Berliner Stadtreinigungsbetriebe / Innung des Kfz-Gewerbes / SBB / M.U.T.Z. Abfall allg. Abfall- und Kostenreduktion in Kfz-Werkstätten 1997; Umfang: 25 S.; Kosten: keine Kosten Abfall allg. Der umweltverträgliche Betrieb Kfz-Branche 2000; Umfang: 29 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Arbeitsgemeinschaft Abfallberatung Unterfranken, Landratsamt Aschaffenburg, Tel / Abfall allg. Der umweltverträgliche Betrieb Bus- und Fuhrunternehmen 2000; Umfang: 31 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Arbeitsgemeinschaft Abfallberatung Unterfranken, Landratsamt Aschaffenburg, Tel / Abfall: Getrenntsammlung Farbleitplan für die Wertstoff-Getrenntsammlung 1998; Umfang: 7 S.; Kosten: keine Kosten Abfallrecht Abfallentsorgung im Handwerk - Rechtliche Grundlagen und Tipps für die Praxis 2002; Umfang: 40 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, Umwelt- und Technologieberatung, B1,1-2, Mannheim, Tel. 0621/ , Fax Abfallwirtschaftskonzept Branchenleitfaden für das Kfz- und Tankstellengewerbe - Informationen zur Vermeidung und Verwertung von Abfällen 2001; Umfang: 86 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin, Info-Center, Telefon: , Fax: , 2 / 18

3 Abfallvermeidung bei Leichtstoffabscheidern und Schlammfängen Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten Batterien/Akkus Batterien und Akkus: wiederaufladbar oder Ex und Hopp? 2001; Umfang: 21 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Batterien/Akkus Umweltverträglicher Umgang mit Batterien und Akkus 1998; Umfang: 10 S.; Kosten: keine Kosten Löse-/Wasch-/Reinigungsmittel VVV von lösemittelhaltigen Sonderabfällen (Praxisinfo 3) 1999; Umfang: 18 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbh, Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 34, Mainz, Tel / , Fax: -22 Ölbinder Sofortmaßnahmen bei Mineralölunfällen Geprüfte Ölbinder Umfang: 17 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Sonderabfall Besonders überwachungsbedürftige Abfälle im Kfz-Handwerk 2002; Umfang: 28 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Informationszentrum für Betrieblichen Umweltschutz, LGA BaWü Sonderabfall Maßnahmenkatalog Kfz-Werkstatt 1997; Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbh, Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 34, Mainz, Tel / , Fax: -22 Sonderabfall VVV von Sonderabfällen im Kfz-Gewerbe (Praxis-Info 1) 1997; Umfang: 20 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbh, Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 34, Mainz, Tel / , Fax: -22 Sonderabfall Entsorgung von Sonderabfällen - Fachinformation für Handwerker 2002; Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: HwK-Zentrum für Umwelt und Arbeitssicherheit, August-Horch-Str. 6, Koblenz, Tel. 0261/ , Fax / 18

4 Sonderabfall: Altöl Altöle 1997; Umfang: 6 S.; Kosten: keine Kosten Sonderabfall: Leuchtstoffr. / Leuchtstoffröhren 1998; Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Sonderabfall: övb Feste fett- und ölverschmutzte Betriebsmittel 1997; Umfang: 6 S.; Kosten: keine Kosten Sonderabfall: Putztücher Putztücher/Aufsaugmatten (KI 5) 2000; Umfang: 1 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbh, Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 34, Mainz, Tel / , Fax: -22 Sonderabfall: Verpackung Spraydosen 1998; Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Umweltschutz allg. Praxishandbuch Umweltschutz für Kfz-Reparaturbetriebe (3. Auflage) 1998; Ringbuch + CD-ROM; Kosten: 10 Bezugsquelle: VDA, Frankfurt / ZDK / DEKRA Literaturliste - Abfall (Experten) Abfall allg. Abfälle aus dem Kfz-Gewerbe 1994; Umfang: 7 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: NGS mbh, Hannover Abfall allg. Umrechnungsfaktoren von m³ in Tonnen zu den Abfallarten gemäß EAK 2002; online; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, München Abfall: Büro Der umweltverträgliche Betrieb Büro / Verwaltung 2000; Umfang: 19 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Arbeitsgemeinschaft Abfallberatung Unterfranken, Landratsamt Aschaffenburg, Tel / Abfall: Büro Betriebliche Abfallwirtschaftskonzepte Verwaltungen und Büros 1995; Umfang: 93 S.; Kosten: n.n. Bezugsquelle: ABAG-itm GmbH, Stauferstr. 15, Fellbach, Tel: 0711/ , Fax: / 18

5 Abfall: Büro Abfallvermeidung im Büro - Informationen und Tipps für den Büroalltag 2002; Umfang: 36 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Ringbahnstraße 96, Berlin, www. BSR-online.de Abfall: Getrenntsammlung Abfalltrennung in der KFZ-Werkstätte und Landmaschinen-Werkstätte 1997; Umfang: 35 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Wirtschaftskammer Österreich; Abfallrecht Umsteigekatalog für spezielle Abfälle im Kfz-Gewerbe (Stand: 01/2002; EAK alt-neu) 2002; Umfang: 11 S.; Kosten: n.n. Bezugsquelle: ZDK, Franz-Lohe-Str. 21, Bonn, Tel. 0228/ Abfallwirtschaftskonzept Abfallbilanz und betriebliches Abfallwirtschaftskonzept für Fahrzeugwerkstätten 2000; Umfang: 52 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Schwannstraße 3, Düsseldorf, Tel.: 0211/4566-0, Fax: 0211/ Abfallwirtschaftskonzept EDV-Programm HWK AWiPlan 2000; CD-ROM; Kosten: 40,90 Abfallwirtschaftskonzept Systematische Ansätze zur Entwicklung von umweltoptimierten Branchenkonzepten dargestellt am Beispiel der Kfz-Branche, Band 7 Schriftenreihe "Abfallwirtschaft 1995; Umfang: 207 Seiten; Kosten: n.n. Bezugsquelle: Bundesministerium für Umwelt, Untere Donaustr. 11, A-1020 Wien, Österreich Abfallwirtschaftskonzept Betriebliche Abfallbilanz und betriebliches Abfallwirtschaftskonzept - Branchenleitfaden Kfz- Betriebe 1995; Umfang: 68 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Landesumweltamt Brandenburg, Berliner Str , Potsdam, Tel. 0331/323265, Fax: 0331/ Abfallwirtschaftskonzept Werkstattkonzept Abfall 1997; Umfang: 226 S.; Kosten: 15,34 Leitfaden zur Entsorgung von Ölabscheider- und Sandfanginhalten 1995; Umfang: 26 S.; Kosten: 16 Bezugsquelle: Modell Hohenlohe, Mörikestraße 2, Waldenburg, Tel.: 07942/3857, Fax: 07942/3846, Sandfangrückstände und Mineralölschlämme 1996; Umfang: 39 S.; Kosten: n.n. Bezugsquelle: Niedersächsisches Umweltministerium, Archivstr. 2, Hannover 5 / 18

6 Sandfangrückstände sowie Öl- und Benzinabscheiderinhalte; Kap. 7 aus Technische Arbeitspapiere zur Vermeidung und Verwertung von Sonderabfällen (Texte 75/96). 1996; Umfang: 13 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Mineralölhaltige Abwässer / Abfälle aus Kfz-Betriebsstätten 1997; ; Kosten: n.n. Bezugsquelle: Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Rheinland-Pfalz, Oppenheim Wartungsbuch für Abwasserbehandlungsanlagen nach DIN ; Umfang: 48 S.; Kosten: 10,23 Wartung und Überwachung von Abwasserbehandlungsanlagen nach DIN ; Umfang: 161 S.; Kosten: 12,78 Batterien/Akkus Bleiakkumulatoren / Starterbatterien (KI 9) 2000; Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbh, Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 34, Mainz, Tel / , Fax: -22 Batterien/Akkus Hinweise zum sicheren Umgang mit Bleiakkumulatoren 2001; Umfang: 6 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: ZVEI e.v., Frankfurt Löse-/Wasch-/Reinigungsmittel Branchenstudie Abfälle halogenfreier Lösemittel 1995; Umfang: 136 S.; Kosten: n.n. Bezugsquelle: Bundesministerium für Umwelt, Sektion III, Wien, Österreich Löse-/Wasch-/Reinigungsmittel Manuelle Teilereinigung 1998; Umfang: 6 S.; Kosten: keine Kosten Sonderabfall: Airbag Verwertung und Entsorgung von Airbag- und Gurtstraffer-Einheiten (2. Auflage) 1998; Umfang: 45 S.; Kosten: 11,25 Bezugsquelle: VDA, Frankfurt Sonderabfall: Lackieren Lacknebelarme Spritzlackiertechniken - Fahrzeug-Reparaturlackierung 1994; Umfang: 56 S.; Kosten: 5 Bezugsquelle: ABAG-itm GmbH, Stauferstr. 15, Fellbach, Tel: 0711/ , Fax: / 18

7 Sonderabfall: Lackieren Autoreparaturlackierung 1993; Umfang: 92 S.; Kosten: 6 Bezugsquelle: ABAG-itm GmbH, Stauferstr. 15, Fellbach, Tel: 0711/ , Fax: -20 Sonderabfall: Lackieren/Lösemittel Video "Lösemittelreduzierte Kfz-Reparaturlacke" 1997; Umfang: 0 S.Video 10 min.; Kosten: 25 Sonderabfall: Ölfilter Ölfilter aus dem KFZ-Bereich; Kap. 10 aus Technische Arbeitspapiere zur Vermeidung und Verwertung von Sonderabfällen (Texte 75/96). 1996; Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Sonderabfall: Ölfilter Technischer und wirtschaftlicher Vergleich von Verfahren zur Trennung von gebrauchten Ölfiltern in die stofflichen Bestandteile 1995; ; Kosten: 16 Bezugsquelle: Modell Hohenlohe, Mörikestraße 2, Waldenburg, Tel.: 07942/3857, Fax: 07942/3846, Sonderabfall: Putztücher Mehrweg- und/oder Einweg-Reinigungstücher ein Vergleich wirtschaftlicher und umweltrelevanter Aspekte 1995; Umfang: 26 S.; Kosten: 16 Bezugsquelle: Modell Hohenlohe, Mörikestraße 2, Waldenburg, Tel.: 07942/3857, Fax: 07942/3846, Literaturliste - Energie (Einsteiger) Abfall + Initiative saubere Werkstatt: Abfallmanagement im Kfz-Handwerk Online- Informationssystem mit Abfall-Checklisten und Energiespartipps 2002; online; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Anhang ) Bezugsquelle: Berliner Stadtreinigungsbetriebe / Innung des Kfz-Gewerbes / SBB / M.U.T.Z. Batterien/Akkus Batterien und Akkus: wiederaufladbar oder Ex und Hopp? 2001; Umfang: 21 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Batterien/Akkus Umweltverträglicher Umgang mit Batterien und Akkus 1998; Umfang: 10 S.; Kosten: keine Kosten 7 / 18

8 BHKW Blockheizkraftwerke (BHKW) - Ein Möglichkeit zur Minderung von Energiekosten 1999; Umfang: 19 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Contracting Chancen durch Contracting 2000; Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Contracting Energiedienstleistungs- und Contracting-Angebote in Hessen 1999; Umfang: 30 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: hessenenergie GmbH, Wiesbaden Energiepfade durch den Betrieb 2000; Umfang: 26 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energieagentur NRW, Duisburg/Wuppertal; Zur Chefsache: Energie Effizient Nutzen Impulse für Innovation, Mitarbeitermotivation und Marketing 2000; Umfang: 7 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Energieoptimierung im Kfz-Gewerbe auf dem Weg zur Niedrigenergie-Kfz-Werkstatt 1999; Umfang: 34 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Energieagentur NRW, Duisburg/Wuppertal, Energiemanagement Energiekostenreduzierung durch betriebliches Energiemanagement 2000; Umfang: 9 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Gas Erdgas für die Beheizung von Großräumen und Hallen Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft e.v., Tel. 0228/2598-0, Fax Heizung Effiziente Hallenheizung Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten 8 / 18

9 Heizung Gebäudedämmung Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten Heizung Energiesparen durch richtiges Lüften - Wissenswertes über den Luftwechsel und moderne Lüftungsmethoden 2001; Umfang: 16 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: energiesparinfo%201%20lueften.pdf Bezugsquelle: Energie Tirol, A - Innsbruck, Heizung/Warmwasser Modernisierung von Heizungsanlagen (Umwelt-Chef-Info 28; Faltblatt) 1998; Umfang: 7 S.; Kosten: 0,51 Heizung/Warmwasser Energie sparen Heizkosten senken CO2-Ausstoß minimieren: Ratgeber zur energetischen Gebäudemodernisierung 2001; Umfang: 76 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Hessisches Wirtschaftsministerium / IWU Institut Wohnen Umwelt Heizung/Warmwasser Brennwerttechnik - effiziente Wärmetechnik Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten Sonderabfall: Leuchtstoffr. / Leuchtstoffröhren 1998; Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Strom Die stillen Energieverbraucher - Bürogeräte und Kommunikationsanlagen 1999; Umfang: 11 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Strom Autogaragen - Aufteilung des Stromverbrauchs und Energiesparmöglichkeiten Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Strom Kosten sparen beim Stromeinkauf - Leitfaden zum freien Strommarkt für Handwerksbetriebe 1999; Umfang: 24 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Westdeutscher Handwerkskammertag, Sternwartstr , Düsseldorf, Tel.: (02 11) , Fax: - 900, 9 / 18

10 Strom: Antriebe Stromsparen bei elektrischen Antrieb 1999; Umfang: 11 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Strom: Antriebe Energieeffiziente Elektromotoren Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Energiesparende Beleuchtungsanlagen (Umwelt-Chef-Info 22; Faltblatt) 1997; Umfang: 7 S.; Kosten: 0,51 Stromsparende Beleuchtungssysteme Mehr Licht für weniger Kosten 2000; Umfang: 14 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Energiesparende Beleuchtungsanlagen für Bürogebäude, Verkaufsstätten und Werkhallen 1998; Umfang: 24 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: hessenenergie GmbH, Wiesbaden Energiesparende Beleuchtung 2001; Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: wko.at/ooe/energie/branchen/branchen.htm Bezugsquelle: Wirtschaftskammer Oberösterreich Energieeffiziente Beleuchtung Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten Schlaue Energie: Schlaulicht ständig aktualisiert; Internetseiten; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energiestiftung Schleswig-Holstein, Mehr Licht... Weniger Strom! Stromsparen ohne Komfortverlust Umfang: 44 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energieagentur NRW, Tel / 18

11 Viel Licht mit wenig Geld - Energiespar- und Leuchtstofflampen in der Übersicht Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energieagentur NRW, Tel Strom: Blindstrom Blindenergie (Kompensationsanlagen) - Kennzahlen und Energiesparmöglichkeiten Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Strom: Druckluft Druckluft rationell erzeugen und nutzen 2000; Umfang: 9 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: FhG-ISI / WiMI-BaWü Strom: Druckluft Energiekosten und Leckagen: Das Druckluftnetz - ein Energiefresser im Betrieb Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energieagentur NRW, Duisburg/Wuppertal, Strom: Druckluft Effiziente Energienutzung beim Drucklufteinsatz 2001; Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: wko.at/ooe/energie/branchen/branchen.htm Bezugsquelle: Wirtschaftskammer Oberösterreich Strom: Druckluft Druckluft rationell erzeugen und nutzen 1999; Umfang: 9 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Strom: Druckluft CO2-Minderung durch effiziente Druckluftnutzung 2002; Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Bayerisches Landesamt für Umweltschutz, Bürgermeister-Ulrich-Str. 160, Augsburg, Tel. 0821/905556, Fax. 0821/ Strom: Druckluft Druckluftanlagen - Kennzahlen und Energiesparmöglichkeiten Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Strom: Heizung/Pumpe Heizungsinfrastruktur (Umwälzpumpen) - Kennzahlen und Energiesparmöglichkeiten Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Strom: Lackieren Energieeffizient Lackieren Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten 11 / 18

12 Strom: Lüftung Energieeffiziente lüftungstechnische Anlagen 2000; Umfang: 9 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Strom: Lüftung Energieeinsparung in der Lüftungstechnik Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten Strom: Lüftung Solare Klimatisierung - Kälte aus Wärme Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten Strom: Spitzenlast Spitzenlastregulierung - Kennzahlen und Energiesparmöglichkeiten Umfang: 2 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Strom: Stand-by Kleiner stand-by-verbrauch ständig aktualisiert; Internetseiten; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energiestiftung Schleswig-Holstein, Strom: Stand-by Leerlaufverluste - Stromverluste 1998; Umfang: 9 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: /uba-info-daten/daten/leerlauf.htm Strom: Stand-by Goodbye - Stand-by! Energie sparen - Leerlauf abstellen Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energieagentur NRW, Tel Literaturliste - Energie (Experten) Büros Energiekennzahlen und Energiesparpotenziale in Bürobetrieben, Banken und Versicherungen 2001; Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: wko.at/ooe/energie/branchen/branchen.htm Bezugsquelle: Wirtschaftskammer Oberösterreich Vergleich und Umrechnung verschiedener Energieträger 2000; Umfang: 1 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: 12 / 18

13 Werkstattkonzept Energie 1997; Umfang: 86 S.; Kosten: 10,23 Energiekennwerte - Handbuch für Beratung, Planung, Betrieb (ISBN ) 1998; Umfang: 183 S.; Kosten: 25 Bezugsquelle: Brandenburgische Energiespar-Agentur, Potsdam Musterleitfaden Branchenenergiekonzepte Umfang: 65 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, Düsseldorf Energieleitfaden für Umweltgutachter - Branchen-übergreifende- und -spezifische Checklisten 1999; Umfang: 26 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energieverwertungsagentur, Wien, und Österr. Energiekonsumentenverband Energieverbrauchswerte für Gebäude - Grundlagen (VDI 3807 Blatt 1) 1994; Umfang: 18 S.; Kosten: 44,70 Bezugsquelle: VDI, Düsseldorf, zu beziehen bei Beuth Verlag GmbH, Berlin, Energieverbrauchswerte für Gebäude - Heizenergie- und Stromverbrauchskennwerte (VDI 3807 Blatt 2) 1998; Umfang: 39 S.; Kosten: 63,30 Bezugsquelle: VDI, Düsseldorf, zu beziehen bei Beuth Verlag GmbH, Berlin, Energiemanagement Handbuch für betriebliches Energiemanagement 1999; Umfang: 110 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Bundesumweltministerium Österreich Heizung/Warmwasser Wärmerückgewinnung und Abwärmenutzung in kleinen und mittleren Unternehmen 2000; Umfang: 10 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Strom Möglichkeiten zur rationellen Stromnutzung in Betrieben des Handwerks und der mittelständischen Wirtschaft 2001; Umfang: 39 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Impuls-Programm-Altbau, Landesgewerbeamt Baden-Württemberg, Lichtmanagement: sparsam bedarfsgerecht komfortabel (Heft 39) 2001; Umfang: 12 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Fördergemeinschaft Gutes Licht, Frankfurt 13 / 18

14 Energiesparend und komfortabel: Management für Licht (Heft 33) 1999; Umfang: 12 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Fördergemeinschaft Gutes Licht, Frankfurt Strom: Blindstrom Checkliste für die Planung von Blindleistungskompensation 2001; ; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: ZVEI e.v., Frankfurt Strom: Druckluft Modul Druckluftsysteme - das europäische Pilotprogramm Motor Challenge 2002; Umfang: 7 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Europäische Kommission, Programm Motor Challenge Strom: Spitzenlast Gezielte Maßnahmensetzung durch vielkanalige Lastganganalyse 1998; Umfang: 20 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Energieberatungsstelle des Landes Steiermark, Österreich Literaturliste Wasser und Abwasser (Einsteiger) Abwasser Die abwasserfreie Kfz-Werkstatt 1998; Umfang: 4 S.; Kosten: keine Kosten PKW-Waschanlagen Stand der Abwasserbehandlung in verschiedenen Branchen: Kap. 11: PKW-Waschanlagen (Texte 72/95) 1995; Umfang: 10 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Umweltschutz allg. Praxishandbuch Umweltschutz für Kfz-Reparaturbetriebe (3. Auflage) 1998; Ringbuch + CD-ROM; Kosten: 10 Bezugsquelle: VDA, Frankfurt / ZDK / DEKRA Wassersparen Wasserpraxis - ein praktischer Leitfaden zum Wassersparen 2001; Umfang: 19 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Umweltbehörde Hamburg; Tel. 040/ , Fax Wassersparen Jeder Tropfen zählt - Informationen zum Trinkwasser sparen 2003; Umfang: 36 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Wiesbaden, 14 / 18

15 Literaturliste Wasser und Abwasser (Experten) Mineralölhaltige Abwässer / Abfälle aus Kfz-Betriebsstätten 1997; Kosten: n.n. Bezugsquelle: Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht, Rheinland-Pfalz, Oppenheim Wartungsbuch für Abwasserbehandlungsanlagen nach DIN ; Umfang: 48 S.; Kosten: 10,23 Wartung und Überwachung von Abwasserbehandlungsanlagen nach DIN ; Umfang: 161 S.; Kosten: 12,78 Betriebstagebuch für Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel 1998; Umfang: 63 S.; Kosten: 10,23 Abwasserrecht Mineralölhaltiges Abwasser, Anhang 49 der Rahmen-Abwasser-Verwaltungsvorschrift über Mindestanforderungen an das Einleiten von Abwasser in Gewässer 1999; ; Kosten: n.n. Bezugsquelle: diverse Wasser allg. Wasserverbrauchskennwerte für Gebäude und Grundstücke (VDI 3807 Blatt 3) 2000; Umfang: 38 S.; Kosten: 63,30 Bezugsquelle: VDI, Düsseldorf, zu beziehen bei Beuth Verlag GmbH, Berlin, Literaturliste - Sonstiges (Einsteiger) Energiemanagement Energiekostenreduzierung durch betriebliches Energiemanagement 2000; Umfang: 9 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Gefahrstoffe Allgemeine Betriebsanweisung für den sicheren Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen im Kfz-Handwerk (Plakat) 1995; Umfang: 1 S.; Kosten: n.n. Bezugsquelle: ZDK, Franz-Lohe-Str. 21, Bonn, Tel. 0228/ Löse-/Wasch-/Reinigungsmittel VVV von lösemittelhaltigen Sonderabfällen (Praxisinfo 3) 1999; Umfang: 18 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbh, Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 34, Mainz, Tel / , Fax: / 18

16 Ölbinder Sofortmaßnahmen bei Mineralölunfällen Geprüfte Ölbinder Umfang: 17 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Umweltcontrolling Erstellung von Stoffbilanzen in KMU 1998; Umfang: 7 S.; Kosten: keine Kosten Umweltcontrolling Einführung eines betrieblichen Stoffstrommanagements 2002; Umfang: 18 S.; Kosten: keine Kosten Bezugsquelle: Fraunhofer IAO Umweltmanagement EG-Öko-Audit im Handwerk 1996; Umfang: 16 S.; Kosten: keine Kosten VOC Praxisleitfaden Lösemittelverordnung - Allgemeiner Teil 2003; Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Umweltamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin VOC Praxisleitfaden Lösemittelverordnung - Kfz-Reparaturlackierung 2003; Umfang: 8 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Umweltamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin VOC Die Lösemittelverordnung - Praxishilfe für die Kfz-Lackierung 2003; Umfang: 7 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Handwerkskammer Ostmecklenbur-Vorpommern, Abt. Betriebsberatung, Neubrandenburg VOC / Lackieren Lösemittelreduzierte Kfz-Reparaturlacke Umfang: 3 S.; Kosten: keine Kosten Literaturliste - Sonstiges (Experten) Betriebstagebuch für Wasch-, Reinigungs- und Pflegemittel 1998; Umfang: 63 S.; Kosten: 10,23 16 / 18

17 Energiemanagement Handbuch für betriebliches Energiemanagement 1999; Umfang: 110 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Bundesumweltministerium Österreich Gefahrstoffe Gefahrstoffe im Kfz-Gewerbe 1997; Umfang: 35 S.; Kosten: n.n. Bezugsquelle: ZDK, Franz-Lohe-Str. 21, Bonn, Tel. 0228/ Gefahrstoffe Werkstattkonzept Gefahrstoffe und Arbeitssicherheit 1997; Umfang: 159 S.; Kosten: 12,78 Löse-/Wasch-/Reinigungsmittel Branchenstudie Abfälle halogenfreier Lösemittel 1995; Umfang: 136 S.; Kosten: n.n. Bezugsquelle: Bundesministerium für Umwelt, Sektion III, Wien, Österreich Sonderabfall: Lackieren/Lösemittel Video "Lösemittelreduzierte Kfz-Reparaturlacke" 1997; Umfang: 0 S.Video 10 min.; Kosten: 25 Sonderabfall: Putztücher Mehrweg- und/oder Einweg-Reinigungstücher ein Vergleich wirtschaftlicher und umweltrelevanter Aspekte 1995; Umfang: 26 S.; Kosten: 16 Bezugsquelle: Modell Hohenlohe, Mörikestraße 2, Waldenburg, Tel.: 07942/3857, Fax: 07942/3846, Umweltcontrolling Online-Handbuch Umweltcontrolling 2002; ; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: /uba-info-daten/daten/uin/index.html Umweltkennzahlen Arbeitsmaterialien zur Einführung von Umweltkennzahlensystemen 1999; Umfang: 43 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: abt2/oaudit/kennzahl/amatkenn.pdf Bezugsquelle: Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg Umweltkennzahlen Betriebliche Umweltkennzahlen 1997; Umfang: 48 S.; Kosten: keine Kosten Umweltkennzahlen Betriebliche Kennzahlen für das Umweltmanagement - Leitfaden zu Aufbau, Einführung und Nutzung; VDI-Richtlinie ; Umfang: 19 S.; Kosten: 53,10 Bezugsquelle: VDI, Düsseldorf; zu beziehen bei Beuth Verlag GmbH, Berlin, 17 / 18

18 Umweltmanagement Produktionsintegrierter Umweltschutz - Grundlagen und Anwendungsbereich (VDI 4075; Gründruck) 2003; Umfang: 12 S.; Kosten: 32,40 Bezugsquelle: VDI, Düsseldorf, zu beziehen bei Beuth Verlag GmbH, Berlin, Umweltmanagement EG-Öko-Audit Beispiele aus dem Handwerk 1998; Umfang: 39 S.; Kosten: keine Kosten Umweltmanagement Umweltmanagement für Verkehrsbetriebe 1996; Umfang: 59 S.; Kosten: 11 Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg VOC Die Lösemittelverordnung - Einführung und Vorschläge zur Umsetzung in der Praxis 2002; Umfang: 110 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: /uba-info-daten/ daten/loesemvo.htm VOC Stand der Technik und Potentiale zur Senkung der VOC-Emissionen aus Anlagen zur Reinigung von Oberflächen 1999; Umfang: 125 S.; Kosten: keine Kosten Kostenloser Download unter: Bezugsquelle: Öko-Recherche, Büro für Umweltforschung und -beratung GmbH, Frankfurt am Main Kontakt: EcoBest-Projekt - Wilfried Denz; Tel. 0251/ ; Fax / 18

Kosten sparen durch Umweltschutz für Friseure

Kosten sparen durch Umweltschutz für Friseure Literaturliste (Stand 01.2004) für Friseure Im Rahmen des ecobest-projekts zum Benchmarking betrieblicher Umweltdaten (www.buda.de) haben wir für Sie aktuelle Literatur zum betrieblichen Umweltschutz aufgelistet.

Mehr

Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe

Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe Energieeinsparung in Industrie und Gewerbe Praktische Möglichkeiten des rationellen Energieeinsatzes in Betrieben Prof. Dr.-Ing. Martin Dehli Mit 156 Bildern, 16 Tabellen und 163 Literaturstellen Kontakt

Mehr

LICHT INS DUNKEL TECHNISCHE UND ORGANISATORISCHE POTENZIALE IN KMU S

LICHT INS DUNKEL TECHNISCHE UND ORGANISATORISCHE POTENZIALE IN KMU S LICHT INS DUNKEL TECHNISCHE UND ORGANISATORISCHE POTENZIALE IN KMU S Leea Akademie, Fachtagung am 21.05.2014 Neustrelitz Ole Wolfframm, RKW Nord GmbH, Hamburg RKW Nord GmbH Partner des Mittelstandes Das

Mehr

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für das Kraftfahrzeuggewerbe

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für das Kraftfahrzeuggewerbe Ihre Energie effizient eingesetzt Informationen für das Kraftfahrzeuggewerbe ENERGIE IM KFZ-GEWERBE. Läuft Ihr Stromzähler auch auf Hochtouren? Dann schrauben Sie Ihren Energieverbrauch jetzt mit einigen

Mehr

Workshop-Reihe Energieeffizienz: Wie können Unternehmen Energie sparen und Kosten senken?

Workshop-Reihe Energieeffizienz: Wie können Unternehmen Energie sparen und Kosten senken? Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Workshop-Reihe Energieeffizienz: Wie können Unternehmen Energie sparen und Kosten senken? Eine Gemeinschaftsveranstaltung der IHK Aschaffenburg,

Mehr

Infoveranstaltung: Energieaudit Pflicht für alle Nicht-KMU S. 21. April 2015 Infoveranstaltung Energieaudit Kreisverwaltung Groß-Gerau

Infoveranstaltung: Energieaudit Pflicht für alle Nicht-KMU S. 21. April 2015 Infoveranstaltung Energieaudit Kreisverwaltung Groß-Gerau 21. April 2015 Infoveranstaltung Energieaudit Kreisverwaltung Groß-Gerau Zahlen, die zählen Anzahl unserer Mitarbeiter Anzahl Erst-Zertifizierungen von Unternehmen nach ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001,

Mehr

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Vor dem Hintergrund hoher Energiepreise sowie den Anforderungen des Klima- und Umweltschutzes ist die Bedeutung des Faktors

Mehr

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation BOSK CONSULT Strategische Kommunikation ÖKOPROFIT Göttingen 2011 Umweltschutz mit Gewinn Einstieg in das Umweltmanagement für Unternehmen der Region Göttingen Umweltschutz mit Gewinn Kosteneinsparung

Mehr

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt.

Grüne Logistik: elearning. Energiemanagement. Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Grüne Logistik: elearning Energiemanagement Dieses Angebot wurde mit Förderung der Regionalen Innovationsstrategie Weser-Ems e.v. entwickelt. Für wen ist dieses elearning Angebot gedacht? Es richtet sich

Mehr

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

Intelligent Energie und Geld sparen - mit Rat vom Experten. Beratung, Tipps und Ideen für mehr Energieeffizienz

Intelligent Energie und Geld sparen - mit Rat vom Experten. Beratung, Tipps und Ideen für mehr Energieeffizienz Intelligent Energie und Geld sparen - mit Rat vom Experten Beratung, Tipps und Ideen für mehr Energieeffizienz Antworten auf alle Energiefragen lassen Sie sich kostenfrei beraten Energieberatung durch

Mehr

Verstand ein, Strom aus! Stromsparen im Haushalt

Verstand ein, Strom aus! Stromsparen im Haushalt Verstand ein, Strom aus! Stromsparen im Haushalt Thomas Kaltenbach Verbraucherzentrale Baden-Württemberg Verstand ein, Strom aus! Inhalt Von Primärenergie zur Nutzenergie Übersicht und Entwicklung Stromverbrauch

Mehr

Energieeffizienzmaßnahmen und Fördermitteleinsatz für Unternehmen aus Bankensicht Leuphana Universität Lüneburg

Energieeffizienzmaßnahmen und Fördermitteleinsatz für Unternehmen aus Bankensicht Leuphana Universität Lüneburg Energieeffizienzmaßnahmen und Fördermitteleinsatz für Unternehmen aus Bankensicht Leuphana Universität Lüneburg Jens Sossong Financial Engineering 22. September 2015 Mit Energieeffizienzmaßnahmen Kosten

Mehr

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen?

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? GEWERBLICHER UMWELTSCHUTZ Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Bank aus Verantwortung Unternehmen Umweltschutz und Energieeffizienz Der nachhaltige Schutz der Umwelt sowie der effiziente

Mehr

ELTEC FachDialog 2009 - Energie Monitoring. Smart Metering für Industrie und Gebäude

ELTEC FachDialog 2009 - Energie Monitoring. Smart Metering für Industrie und Gebäude Smart Metering für Industrie und Gebäude Energiekosten - Marktsituation Energiekosten steigen 2009 weiter an verivox 19.12.2008 Heidelberg Die Welle der Energiepreiserhöhungen reißt nicht ab. Von den insgesamt

Mehr

Guter Rat zum 5-Liter-Haus

Guter Rat zum 5-Liter-Haus Tipps zur energetischen Gebäudemodernisierung Dr. Walter Witzel MdL Energiepolitischer Sprecher Januar 2001 Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Baden-Württemberg Konrad-Adenauer-Str. 12 70173 Stuttgart

Mehr

Energiemanagementsystems (kurz EnMS)

Energiemanagementsystems (kurz EnMS) Einführung eines Energiemanagementsystem eines (kurz EnMS) Energiemanagementsystems (kurz EnMS) Messe und Kongress Frankfurt am Main, 25. 27.02.2014 Messe und Kongress Frankfurt am Main, 25. 27.02.2014

Mehr

Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen

Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen Förderung von Energieeffizienz in Unternehmen Dirk Vogt Projektmanager Energie und Forschung IHK für München und Oberbayern Breslau, 21.05.2012 Die IHK im Bereich Energie Interessenvertretung Bayerische

Mehr

Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen. 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach

Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen. 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach Gliederung Die EOR und das EffNet Daten und Fakten Historie des KfW-Sonderfonds Energieeffizienzmaßnahmen

Mehr

M2M. Energiedatenmanagement Energie ist. mehr wert. 21. März 2013. 21 March 2013

M2M. Energiedatenmanagement Energie ist. mehr wert. 21. März 2013. 21 March 2013 M2M. Energiedatenmanagement Energie ist 21. März 2013 mehr wert 1 Energiedatenmanagement: Was es bedeutet Das Thema Energiekosten wird immer wichtiger Steigende Energiekosten stellen viele Unternehmen

Mehr

DBU-Projekt: Vereinfachtes Umweltmanagementsystem für KMU nach europäischem Vorbild: - Ecomapping & EMAS easy

DBU-Projekt: Vereinfachtes Umweltmanagementsystem für KMU nach europäischem Vorbild: - Ecomapping & EMAS easy DBU-Projekt: Vereinfachtes Umweltmanagementsystem für KMU nach europäischem Vorbild: - Ecomapping & EMAS easy Abschlussveranstaltung im BMU, Bonn 12. Juni 2007 Jürgen Paeger, Dr. Stefan Müssig Die Projekt-

Mehr

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen?

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? GEWERBLICHER UMWELTSCHUTZ Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Die Zukunftsförderer Unternehmen Umweltschutz Der nachhaltige Schutz der Umwelt sowie der effiziente Umgang mit Strom und

Mehr

Agenda. Die Stadtwerke Bamberg. Begriffe, Grundlagen. Zielsetzung. Vorteile für Ihr Unternehmen

Agenda. Die Stadtwerke Bamberg. Begriffe, Grundlagen. Zielsetzung. Vorteile für Ihr Unternehmen Agenda Die Stadtwerke Bamberg Begriffe, Grundlagen Zielsetzung Vorteile für Ihr Unternehmen Energieberatung - Energiemanagement Energiemanagementsystem Fördermöglichkeiten 15.01.2014 2 Die Stadtwerke Bamberg

Mehr

Strom sparen im Büro

Strom sparen im Büro Strom sparen im Büro am Praxisbeispiel amsec DI Thomas Führer, AMS Engineering Softwarepark 37, A-4232 Hagenberg thomas.fuehrer@ams-engineering.com www.amsec.at a STIWA Group - Patente angemeldet. Wir

Mehr

Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe

Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe Dipl.-Ing. Gerd Marx Energieagentur Nordrhein-Westfalen Folie 1 Folie 2 Hintergründe zur aktuellen Energiepreisentwicklung Weltweiter Energiehunger wächst Beschaffungswettbewerb

Mehr

Anmerkung zu Nummer 26: Zuständige Behörden und zuständige Berufskammern sind im Land. Baden-Württemberg

Anmerkung zu Nummer 26: Zuständige Behörden und zuständige Berufskammern sind im Land. Baden-Württemberg Anmerkung zu Nummer 26: Zuständige Behörden und zuständige Berufskammern sind im Land Baden-Württemberg Ministerium für Ernährung und Ländlicher Raum Postfach 10 34 44, 70029 Stuttgart; für die übrigen

Mehr

Strom sparen 38% Bringt eher wenig.

Strom sparen 38% Bringt eher wenig. Strom sparen 38% Bringt eher wenig. EFFIZIENTES ENERGIEMANAGEMENT IM STROMBEREICH Energieeinsparpotenzial Symposium im Rahmen des Moduls Versorgungswirtschaft Betreuung: Prof. Dr. Hoffmann-Berling 02.

Mehr

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!!

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!! !Verbrauch! Vergleichen sie ihren Stromverbrauch mit den Angabe unten und sie sehen wie stark ihr Stromverbrauch ist: 1 Person Haushalt: 750 1790 3150 2 Personen Haushalt: 1450 3030 5750!!!Sparen sie Energie

Mehr

Online-Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen

Online-Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen ++++++++++++++++++++++++++++++++++ Online-Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen ++++++++++++++++++++++++++++++++++ Dipl.- Ing. (BA) Eva- Maria Kiefer Arbeitsbereichsleitung Projekte- technische

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

Energieberatung Mittelstand Energiecontrolling: Einsatz branchenspezifischer Energieeffizienz-Kennzahlen. Gudula Bauer, Freitag, 31.

Energieberatung Mittelstand Energiecontrolling: Einsatz branchenspezifischer Energieeffizienz-Kennzahlen. Gudula Bauer, Freitag, 31. Energieberatung Mittelstand Energiecontrolling: Einsatz branchenspezifischer Energieeffizienz-Kennzahlen Gudula Bauer, Freitag, 31. Mai 2013 DEKRA SE Ein Unternehmen mit Tradition In Berlin als eingetr.

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Beirat bei der Bundesnetzagentur. für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Beirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Stand: 08.09.2015 Vorsitzender Klaus Barthel Vorsitzender des Beirates bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität,

Mehr

EffizienzKonzept. Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan

EffizienzKonzept. Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan 5x5 EffizienzKonzept Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan Projektstart Begehung. Begutachtung. Beratung. Im Rahmen unseres 5x5 Konzeptes beschreiben wir ausführlich die einzelnen

Mehr

Energieeffizienz-Impulsgespräche

Energieeffizienz-Impulsgespräche Energieeffizienz-Impulsgespräche clever mitmachen wettbewerbsfähig bleiben InterCityHotel Kiel 10. April 2013 Funda Elmaz Prokuristin RKW Nord GmbH 1 RKW Nord Partner des Mittelstandes Das RKW unterstützt

Mehr

Die Zukunft Ihres Energiemanagements. beginnt jetzt. enerlyse. Energiebedarf am Prüfstand

Die Zukunft Ihres Energiemanagements. beginnt jetzt. enerlyse. Energiebedarf am Prüfstand Die Zukunft Ihres Energiemanagements beginnt jetzt. enerlyse Energiebedarf am Prüfstand Unsere Leistungen für Ihr Energiemanagement. Steigern Sie die Effizienz Ihrer Energieanlagen und machen Sie die Energieflüsse

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

Gewerblicher Umweltschutz

Gewerblicher Umweltschutz 1 Gewerblicher Umweltschutz Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Der nachhaltige Schutz der Umwelt, sowie der effiziente Umgang mit Strom und Wärme haben sich noch nie so schnell ausgezahlt

Mehr

Strom im Haushalt. Energieagentur St.Gallen

Strom im Haushalt. Energieagentur St.Gallen Strom im Haushalt 1 Stromverbrauch in der Schweiz 8.10% Haushalt Landwirtschaft Industrie, Gewerbe 26.80% 30.60% Dienstleistungen Verkehr Quelle: Schweizerische Elektrizitätsstatistik 2011 32.80% 1.70%

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU Greifswald, 21. November 2013 Ole Wolfframm, RKW Nord GmbH RKW Nord GmbH Partner

Mehr

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1 Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232 STO/G - Slide 1 Treibende Kräfte für Energieeffizienz und Klimaschutz Kyoto Protokoll, Reduktion der CO2 Emissionen (-5% im

Mehr

Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie

Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie Hartmut Weber, Matthias Uhl, RIEDHAMMER GMBH Abstrakt Steigende Energiekosten und die Notwendigkeit zur nachhaltigen Minderung M der CO 2 -Emissionen

Mehr

Klimawandel und Kommunen Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages 2014

Klimawandel und Kommunen Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages 2014 Klimawandel und Kommunen Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages 2014 08.10.2014 Weser-Ems Halle Oldenburg KEAN Ruth Drügemöller 08.10.2014 1 Klimaschutz und Energieagentur Niedersachsen

Mehr

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien 5 Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit 58 % der kommunalen CO2-Emissionen in Augsburg werden durch Gewerbe

Mehr

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen?

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? GEWERBLICHER UMWELTSCHUTZ Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Die Zukunftsförderer Unternehmen Umweltschutz Der nachhaltige Schutz der Umwelt sowie der effiziente Umgang mit Strom und

Mehr

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen Qualität Umwelt Arbeitsschutz Was ist EcoStep? EcoStep ist ein auf die Bedürfnisse besonders von kleinen und mittleren Betrieben

Mehr

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei :

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Nur stetige Fort- und Weiterbildung sichert eine qualitativ hochwertige Beratung. So sind wir in namhaften Organisationen und Verbänden geprüft und

Mehr

Energie Klimaschutz Stadtentwicklung

Energie Klimaschutz Stadtentwicklung Energie Stadtentwicklung Dr. Werner Neumann Leiter des Energiereferats Stadt Frankfurt am Main Herausforderungen der Umweltpolitik, Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit Zielsetzung als Mitglied im Klimabündnis

Mehr

Erfahrung des Beraters (M.Sc. Peter Bachmann)

Erfahrung des Beraters (M.Sc. Peter Bachmann) von 5..4 :55 Erfahrung des Beraters (M.Sc. Peter Bachmann) E-Mail Kontakt zum Berater: peter.bachmann-energie@t-online.de Hintergrund Alter: 5 Jahre Fremdsprachen: Zusatzqualifikationen aus dem Bereich

Mehr

Agenda. 1. Eröffnung der 1. Frankfurter Energie-Effizienz-Konferenz Martin Patzelt, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder)

Agenda. 1. Eröffnung der 1. Frankfurter Energie-Effizienz-Konferenz Martin Patzelt, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) Agenda 1. Eröffnung der 1. Frankfurter Energie-Effizienz-Konferenz Martin Patzelt, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) 2. Die Energiebilanz von Frankfurt (Oder): Energieverbrauch und CO2-Emissionen

Mehr

Gesunde Umwelt Handlungshinweise

Gesunde Umwelt Handlungshinweise Gesunde Umwelt Handlungshinweise Der Kampagneslogan verdeutlicht, dass nur eine gesunde Umwelt auch den Menschen Gesundheit und Lebensqualität bietet. Dabei gewährleistet nur der schonende Umgang mit den

Mehr

- Energiekennzahlen im Handwerk

- Energiekennzahlen im Handwerk Projektvorstellung - Energiekennzahlen im Handwerk Unternehmensberatung Umwelt/Energie Dipl.-Ing. (FH) Frank Schneider Energieberater (HWK) Handwerkskammer für Unterfranken, Rennweger Ring 3, 97070 Würzburg

Mehr

Höper Technical Consulting

Höper Technical Consulting Messtechnik für Energiemanagement Systeme Wir bieten unseren Kunden zusammen mit unseren Partnern das folgende Leistungspaket an. Damit unsere Kunden es so bequem und einfach wie möglich haben, sind wir

Mehr

BEST-Projekt Sauter GmbH. Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt Sauter GmbH. Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg BEST-Projekt Sauter GmbH Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie Impressum Herausgeber LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen

Mehr

Verbrauchsdatenerfassung und Monitoring

Verbrauchsdatenerfassung und Monitoring Verbrauchsdatenerfassung und Monitoring Handwerkskammer Dresden Treffpunkt Zukunft Smart Home 18. März 2014 Dr. Uwe Domschke www.eca-software.de ECA-Software steht für: Unterstützung beim systematischen

Mehr

Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v.

Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v. Merkblatt M6 Mindestausstattung hinsichtlich gesetzlicher Regelungen und technischer Regeln Entsorgergemeinschaft Transport und Umwelt e.v. 21. Februar 2008 1 Stand: 09. November 2001 2 letzte Änderung:

Mehr

Roadshow Katalog 2014. Auflage I

Roadshow Katalog 2014. Auflage I Roadshow Katalog 2014 Auflage I Roadshow- Inhaltsverzeichnis Eigenerzeugung... 2 Energieeffizienz in Betrieben... 3 Energieeinkauf optimieren... 4 Energiemanagement mit mod.eem... 5 Energiemanagement -

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

Einfache Maßnahmen, um die Heiz- & Stromkosten zu senken. beim Heizen. Abteilung Umwelt- und Anlagentechnik

Einfache Maßnahmen, um die Heiz- & Stromkosten zu senken. beim Heizen. Abteilung Umwelt- und Anlagentechnik Einfache Maßnahmen, um die Heiz- & Stromkosten zu senken Geld sparen beim Heizen Abteilung Umwelt- und Anlagentechnik Tipps zur Senkung der Energiekosten Die Kosten fürs Heizen und für Strom steigen laufend

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Bremen, den 09. Februar 2011 INITIATIVE ENERGIE für IT- und Rechenzentren Herzlich Willkommen! erecon AG Hansjürgen Wilde Konsul Smidt Straße 8h - Speicher I - 28217 Bremen www.erecon.de Ein paar Worte

Mehr

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer?

DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? Zertifizierung DIN EN ISO 50001 Was erwarten die Zertifizierer? TÜV NORD Energiemanagement-Tag Zerifizierung 13. September 2012, Museum für Energiegeschichte (Hannover) Zur Person Lars Kirchner, Dipl.-Umweltwiss.

Mehr

Energiekosten sparen......porsche fahren.

Energiekosten sparen......porsche fahren. Energiekosten sparen......porsche fahren. Eine Investition, die sich auszahlt ehrlich. Verheizen Sie noch immer Ihr Geld? Noch nie war Energiesparen so gewinnbringend wie heute. Die Kosten von Öl, Gas

Mehr

Green IT. beim Heimcomputer Energie und Geld sparen

Green IT. beim Heimcomputer Energie und Geld sparen Green IT beim Heimcomputer Energie und Geld sparen Einführung WAS HAT IHR COMPUTER MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? Green IT hat das Ziel, die Herstellung, Nut zung und Entsorgung von Geräten der Informationstechnik

Mehr

Vorstellung der Energieeffizienzsoftware!

Vorstellung der Energieeffizienzsoftware! ReMo Green Energieeffizienz für Berliner KMU Vorstellung der Energieeffizienzsoftware Mittwoch, 26.02.2014, Berlin IMBC Institut für Informationsverarbeitung Projektförderung ReMo Green - Energieeffizienz

Mehr

Benchmarking bei Bürogebäuden

Benchmarking bei Bürogebäuden Benchmarking bei Bürogebäuden Vorgehensweise und Hemmnisse bei der Umsetzung energiesparender Bauweise aus der Sicht einer Kommune Ingo Therburg, Energiereferat ENERGIE REFERAT AM M Klimasc ER ENERGIEFORUM

Mehr

Zu Hause ist es am schönsten.

Zu Hause ist es am schönsten. Zu Hause ist es am schönsten. Unser Service für Sie: Die Förderprogramme der evm. Hier sind wir zu Hause. Abbildung: Viessmann Werke Die evm Energieberatung Wir sind vor Ort für Sie da. Ganz persönlich:

Mehr

Energieberatung für KMU

Energieberatung für KMU Energieberatung für KMU Gerd Fasel Gebäudenergieberater Definition der Europäischen Kommission von 2003: Mittelständische Unternehmen haben - Weniger als 250 Beschäftigte - Weniger als 50 Mio Euro Umsatz

Mehr

09.10.2012. Einsatzbeispiele von Mini-BHKW mit 15 und 20 kwel Helmut M. Barsties, EC - Power A/S. Seite 1

09.10.2012. Einsatzbeispiele von Mini-BHKW mit 15 und 20 kwel Helmut M. Barsties, EC - Power A/S. Seite 1 Einsatzbeispiele von Mini-BHKW mit 15 und 20 kwel Helmut M. Barsties, EC - Power A/S Seite 1 1 AGENDA Einordnung von Mini-BHKW Effizienz Wirtschaftlichkeit Eigenerzeugung im Vergleich zum Netzbezug Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Mehr

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation -

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - DIN EN ISO 50001 / DIN EN 16001 Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - Stand: 27.04.2012 Seite 1 Warum Energiemanagement? Klimaschutz, Umweltpolitik und Knappheit der Energieträger führen dazu, dass

Mehr

mod.eem (modulares EnergieEffizienzManagement) - der webbasierte Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen

mod.eem (modulares EnergieEffizienzManagement) - der webbasierte Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen mod.eem (modulares EnergieEffizienzManagement) - der webbasierte Leitfaden zur Einführung von Energiemanagementsystemen Axel Wipprecht, Thüringer Energie und GreenTech-Agentur Arbeitsgebiete und Aufgaben

Mehr

Finanzierung von Energieeffizienz in Unternehmen - Beispiele aus der Praxis - IHK / Sparkassenverband Bayern

Finanzierung von Energieeffizienz in Unternehmen - Beispiele aus der Praxis - IHK / Sparkassenverband Bayern Finanzierung von Energieeffizienz in Unternehmen - Beispiele aus der Praxis - IHK / Sparkassenverband Bayern Mühldorf am Inn Mittwoch, 08. Mai 2013 Inhalte Warum Energieeffizienz jetzt? Dr. Steinmaßl MANAGEMENTBERATUNG

Mehr

Energie clever einsetzen und Kosten sparen

Energie clever einsetzen und Kosten sparen Energie clever einsetzen und Kosten sparen Das RKW Hessen Das RKW Tradition & Erfahrung Gegründet 1921 Auf Initiative der Großindustrie und der Politik Gründerväter: Carl Friedrich von Siemens und der

Mehr

Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) KWKK-Einsatz im Rechenzentrum ein Praxisbeispiel

Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) KWKK-Einsatz im Rechenzentrum ein Praxisbeispiel Konzerndienstleister für die Hessische Landesverwaltung KWKK-Einsatz im Rechenzentrum ein Praxisbeispiel Dr. Alberto Kohl, Abt. Leiter RZ & IT-Betrieb Inhalte Kurzvorstellung der HZD ( den Rahmen stecken

Mehr

Energetische Sanierung bestehender Gebäude

Energetische Sanierung bestehender Gebäude Referent: Diplomingenieur Ulrich Goedecke Energetische Sanierung bestehender Gebäude gute Beispiele und Fördermöglichkeiten Hausmesse Energieeffizienz in Wohngebäuden des Kreises Paderborn So. 3. Februar

Mehr

Energiecheck. BUND-Gütesiegel "Energie sparendes Krankenhaus" Energie sparendes Krankenhaus BUND Landesverband Berlin e.v. Crellestr.

Energiecheck. BUND-Gütesiegel Energie sparendes Krankenhaus Energie sparendes Krankenhaus BUND Landesverband Berlin e.v. Crellestr. Energie sparendes Krankenhaus BUND Landesverband Berlin e.v. Crellestr. 35 10827 Berlin Antwort-Fax: 030 / 78 79 00 18 Energiecheck Hiermit beantragen wir für unser Krankenhaus die Prüfung auf Verleihung

Mehr

Die Schöpfung bewahren

Die Schöpfung bewahren Die Schöpfung bewahren Die Einführung des Umweltmanagementsystems EMAS in den Kirchengemeinden St. Elisabeth und Frauenfrieden Information der Gemeindemitglieder anlässlich des Erntedankfestes am 4. Oktober

Mehr

Energiemanagement in der betrieblichen Praxis

Energiemanagement in der betrieblichen Praxis Energiemanagement in der betrieblichen Praxis Effizienz steigern, Kosten senken 1 Agenda 1. Energieeffizienz & Energiekosten 2. Energieversorgung und Energiemanagement 3. 4. Möglichkeiten und Potentiale

Mehr

Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach,

Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach, Welchen Beitrag leistet die Industrie zum Erreichen der Klimaschutzziele? Industriegesellschaft gestalten - 13.-14. September 2013 Dieter Brübach, Mitglied des Vorstands, B.A.U.M. e.v. B.A.U.M. e.v. erste

Mehr

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta Energiemanagement Sie sind Fach- oder Führungskraft und haben die Aufgabe, ein Energiemanagementsystem einzuführen oder zu verbessern? Dann sind diese Lehrgänge und Prüfungen für Sie bestens geeignet.

Mehr

Stellenwert der Abfallentsorgung im Umweltmanagement

Stellenwert der Abfallentsorgung im Umweltmanagement Stellenwert der Abfallentsorgung im Umweltmanagement Vortrag im Rahmen der Arbeitstagung des Forums Abfallentsorgung TU Clausthal 22.04.2013 24.04.2013 Dr. Kühnemann Institut für Umwelttechnik In Vertretung:

Mehr

-Thema. Energiecontrolling vs. Energiemonitoring Innovation oder Modeerscheinung? - Effektives Arbeiten mit Energiekennzahlen in einem CAFM-System

-Thema. Energiecontrolling vs. Energiemonitoring Innovation oder Modeerscheinung? - Effektives Arbeiten mit Energiekennzahlen in einem CAFM-System -Thema Energiecontrolling vs. Energiemonitoring Innovation oder Modeerscheinung? - Effektives Arbeiten mit Energiekennzahlen in einem CAFM-System Nachhaltigkeit und Energieeffizienz im alltäglichen Handeln

Mehr

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln geff visualization + monitoring + visualization + ventilation + lighting + recovery + control + energy + monitoring + pow generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln Wir sind die

Mehr

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung EKZ Energieberatung für Private Gezielter Energieeinsatz in Ihrem Heim Nutzen Sie Energie effizient

Mehr

Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlung (Strahlenschutzverordnung StrlSchV) Abgabe radioaktiver Stoffe ( 69)

Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlung (Strahlenschutzverordnung StrlSchV) Abgabe radioaktiver Stoffe ( 69) Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, RS II 3, Postfach 12 06 29, 53048 Bonn An die für den Vollzug der Strahlenschutzverordnung zuständigen Obersten Landesbehörden gemäß Verteiler

Mehr

Mehr Effizienz, weniger Energiekosten und alles im Griff.

Mehr Effizienz, weniger Energiekosten und alles im Griff. Mehr Effizienz, weniger Energiekosten und alles im Griff. Top 10 Vorteile für Ihren Effizienz-Gewinn 1 2 3 4 5 Transparenter Energiebedarf Die Gesamtlast von Strom, Wärme, Wasser, Dampf oder Druckluft

Mehr

Gebäudeautomation: Turbo für die Energiestrategie und Kostenbremse ihr Energiebudget?

Gebäudeautomation: Turbo für die Energiestrategie und Kostenbremse ihr Energiebudget? energie-cluster, Gebäudeautomation: Turbo für die Energiestrategie und Kostenbremse ihr Energiebudget? siemens.ch/energieeffizienz 3/4 der Schweizer Endenergie muss langfristig ersetzt werden Heute 14%

Mehr

Die Experten für den Mittelstand

Die Experten für den Mittelstand Die Experten für den Mittelstand 2011 RKW Hessen Sascha Gutzeit Geschäftsführer RKW Hessen GmbH Mai 2013 Seite 1 Herzlich willkommen beim RKW Hessen Das RKW Hessen Beratungsthemen Beratungsförderung Gründungsberatung

Mehr

Energieeffizienz-Forum der Kölner Bank eg am 10. November 2012. Förderprogramme der NRW.BANK zur Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen

Energieeffizienz-Forum der Kölner Bank eg am 10. November 2012. Förderprogramme der NRW.BANK zur Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen Energieeffizienz-Forum der Kölner Bank eg am 10. November 2012 Förderprogramme der NRW.BANK zur Gliederung Einleitung NRW.BANK.Effizienzkredit Finanzierungsbeispiele Informations- und Beratungsangebote

Mehr

MAT Mess- und Analysentechnik

MAT Mess- und Analysentechnik 8. Workshop Energieeffizienz Energiemanagement was bringt es wirklich? Pflicht oder Kür? 25. Juni 2015 in Erfurt Branchenübergreifende Energieeffizienzmaßnahmen übertragbare Beispiele aus Vorstellung erster

Mehr

Handbuch Existenzgründung

Handbuch Existenzgründung Friedrich von Collrepp Handbuch Existenzgründung Sicher in die dauerhat erfolgreiche Selbstständigkeit 6. Auflage Mit Musterverträgen, Formularvorlagen und aktuellen Infos zu Förderprogrammen, Mini-GmbH,

Mehr

Copyright: EKvW 2008. Management für eine Kirche mit Zukunft

Copyright: EKvW 2008. Management für eine Kirche mit Zukunft Management für eine Kirche mit Zukunft Das Umweltmanagementsystem / Umwelthandbuch / Dokumentation des Umweltmanagementsystems Gemeinsam gelingt es besser! Das Umweltmanagementsystem Festlegung des Umweltmanagementsystems

Mehr

DEGRESSIVE ENERGIETARIFE

DEGRESSIVE ENERGIETARIFE I WIRTSCHAFT I DEGRESSIVE ENERGIETARIFE - SCHLECHT FÜR UMWELT UND VERBRAUCHER Impressum Herausgeber: Umweltbundesamt Postfach 14 06 06844 Dessau-Roßlau Telefon: (0340) 21 03 2122 E-Mail: pressestelle@uba.de

Mehr

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung und Abfallrecycling der EU (Projekt EnBa) ACTION 11 Öffentlichkeitsarbeit, Stakeholdereinbindung,

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

12-Punkte-Aktionsplan

12-Punkte-Aktionsplan Arbeitsgruppe Klimaschutz durch Energiesparen 12-Punkte-Aktionsplan 1. Präambel Energiesparen und Energieeffizienz sind neben dem Umstieg auf erneuerbare Energien die zentralen Säulen der Energiewende

Mehr

Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher E WIE EINFACH startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten

Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher E WIE EINFACH startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten Pressemitteilung 2. Februar 2009 Neue Sparmöglichkeit für Stromverbraucher startet bundesweite Bonusaktion in 43 Städten Strom & Gas GmbH Presse Salierring 47-53 50677 Köln Rückfragen bitte an: Bettina

Mehr

Listen der zuständigen Stellen nach Art. 56 Abs. 3 der RL 2005/36/EG für sektorale Berufe (Baden-Württemberg)

Listen der zuständigen Stellen nach Art. 56 Abs. 3 der RL 2005/36/EG für sektorale Berufe (Baden-Württemberg) Ärzte Listen der zuständigen Stellen nach Art. 56 Abs. 3 der RL 2005/36/EG für sektorale Berufe (Baden-Württemberg) Regierungspräsidium Stuttgart, Abteilung 9, Nordbahnhofstr.135, 70191 Stuttgart Tel.:

Mehr