autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen"

Transkript

1 autoverbrauch.at Thinkstock LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen Das Lebensministerium und die Fahrzeugbranche wollen alle AutofahrerInnen bei der Auswahl von spritsparenden und umweltfreundlichen Fahrzeugen unterstützen. Dieser Leitfaden erklärt die unterschiedlichen Antriebsarten. In Kombination mit dem Internetauftritt erhalten Sie eine umfangreiche und aktuelle Übersicht über die Emissionswerte der einzelnen Fahrzeuge. Aktuelle Fahrzeuge der Abgasklasse Euro5 emittieren um ein Vielfaches weniger als ältere Fahrzeuge. Fakt ist, dass die Automobilindustrie als wichtigster Innovationstreiber wie keine andere Branche um die Umweltverträglichkeit ihrer Produkte bemüht ist.

2 Editorial Klimaschutz bereits beim Autokauf! Leisten Sie auch als AutofahrerIn einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu sauberer Luft und sparen Sie gleichzeitig bares Geld die Informationsplattform und dieser, gemeinsam vom Lebensministerium, dem Bundesgremium Fahrzeughandel und dem Arbeitskreis der Autoimporteure bereitgestellten Leitfaden helfen Ihnen dabei. Kaufen Sie ein Auto, das möglichst wenig Sprit verbraucht, oder steigen Sie auf einen alternativen Antrieb um. Mit dem NOVA-Steuerbonus unterstützen wir Sie dabei: mit 300, NOVA-Vorteil für sparsame Pkw unter 120 g CO2 /km und sogar bis zu 500, NOVA-Vorteil für Pkw mit alternativen Antrieben wie E85-Superethanol, Methangas oder Hybrid. Mit der richtigen Kaufentscheidung sparen Sie Kosten und Krafstoff, schützen das Klima, die Umwelt und Ihre Gesundheit. Andrä Rupprechter Umweltminister Umweltgerechte Mobilität Der Leitfaden (Teil 1 & 2) bietet Informationen zum Normverbrauch, Abgasverhalten und den CO2-Emissionen der Kraftfahrzeuge und soll bei den Konsumenten das Interesse am Umweltverhalten der Fahrzeuge wecken. Umfassende und vor allem aktuelle Informationen bietet die Fahrzeugbranche hier im Internet. Die Fahrzeugindustrie unternimmt enorme Anstrengungen, um ihren Beitrag zu einer sauberen Umwelt zu leisten. Fakt ist, dass die Automobilindustrie als wichtigster Innovationstreiber wie keine andere Branche um die Umweltverträglichkeit ihrer Produkte bemüht ist. Die Reduktion der Schadstoffemissionen beim einzelnen Fahrzeug ist seit der Einführung europäischer Abgasvorschriften dramatisch. Aktuelle Fahrzeuge der Abgasklasse Euro 5 emittieren um ein Vielfaches weniger als ältere Fahrzeuge. Die österreichische Automobilwirtschaft tritt für umweltgerechte Mobilität ein, somit auch für umweltfreundliche Fahrzeuge! KR Burkhard Ernst, Bundesgremialobmann Dr. Felix Clary, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 02

3 GLOBALE ERWÄRMUNG, KLIMAWANDEL UND TREIBHAUSGASREDUKTION Der durch den Menschen verursachte Klimawandel ist ein gravierendes, globales Umweltproblem. Die Ursache für den Klimawandel ist die globale Erwärmung aufgrund des Anstiegs der Treibhausgase (THG) in der Atmosphäre. Das mengenmäßig bedeutendste ist dabei Kohlendioxid (CO 2 ), das bei der Verbrennung von fossilen Brenn- und Kraftstoffen (Kohle, Öl, Gas) entsteht. Die starke Zunahme der CO 2 -Konzentration in der Atmosphäre wird durch den hohen Ausstoß von Treibhausgasen durch Industrie, Energieversorgung, Verkehr und Haushalte verursacht. 25 % DER TREIBHAUSGASE DURCH VERKEHR Derzeit sind 95 % der des Verkehrs in Österreich vom Erdöl abhängig. Zwischen 1990 und 2012 stiegen die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs um 54 %. Die gesamten THG-Emissionen in Österreich betragen rund 83 Mio. Tonnen CO 2, davon entfallen 22 Mio. Tonnen CO 2 auf den Verkehr und davon rund 60 % auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. EU-ZIELE 2020 Auf EU Ebene wurde eine Reduktion der Treibhausgase bis 2020 um 20 % beschlossen. Österreich muss 16 % gegenüber dem Basisjahr 2005 einsparen und den Anteil Erneuerbarer Energien im Verkehr auf 10 % ausbauen. Die Forcierung von alternativen Antrieben und erneuerbaren Kraftstoffen und Elektromobilität sowie die spritsparende Fahrweise sind dabei wesentliche Maßnahmen. EU VERORDNUNG Als Beitrag zur Erreichung dieser Zielvorgaben wurde 2009 eine EU-Verordnung (EG/443/2009) zur Begrenzung von CO 2 -Emissionen von neuen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen beschlossen. Neu zugelassene Pkw müssen ab 2015 den Zielwert 130 g CO 2 /km bzw. ab g CO 2 /km erreichen. Diese VO stellt einen wichtigen Anreiz an die Automobilhersteller dar, um besonders energieeffiziente Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Seit 2007 haben die durchschnittlichen CO 2 Emissionen von neuen Pkw bereits um 15% abgenommen (siehe Grafik Seite 4). Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 03

4 Wissenswertes CO 2 -EMISSIONEN DER NEUZULASSUNGEN IN ÖSTERREICH: MONITORING KOM/2007/856 VO 443/2009 Jahr Quelle: Lebensministerium Abteilung V/5 Verkehr, Mobilität, Siedlungswesen, Lärm EU Österreich STEUERBONUS FÜR WENIGER CO 2 UND LUFTSCHADSTOFFE Das Lebensministerium setzt sich nicht nur für möglichst strenge Abgasnormen für Fahrzeuge und saubere Kraftstoffe ein, sondern setzt auch erfolgreich finanzielle Anreize für den Kauf sparsamer und umweltfreundlicher Pkw. Dank alternativer Antriebe und neuer Diesel-Pkw mit Partikelfilter konnten die Luftschadstoffemissionen gesenkt werden. FÖRDERUNGEN FÜR FUHRPARKUMSTELLUNGEN Das Lebensministerium fördert in seinem klima:aktiv mobil Programm die Umstellung von Fuhrparks auf umweltfreundliche Fahrzeuge und Kraftstoffe, wenn damit eine CO2-Reduktion erreicht wird. Gefördert werden Umstellungen auf Betrieb mit 100 % Biodiesel, Pflanzenöl, E85-Superethanol, Methangas, Hybrid- und Elektroantrieb, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Antrieb. Abwicklungsstelle ist die Kommunalkredit Public Consulting. Detailinformationen unter und Bereits über alternative Fahrzeuge wurden so gefördert und Tonnen CO2-Emissionen jährlich eingespart. Nutzen Sie die Förderungsangebote: Entscheiden Sie sich für ein spritsparendes, umweltfreundliches Modell! Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 04

5 Wissenswertes CO 2 -TOP-ZWANZIG Auf den folgenden Seiten finden Sie eine aktuelle Übersicht der Fahrzeugmodelle sortiert nach ihrem CO 2 -Ausstoß. B E N Z I N Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) Mitsubishi Space Star 1.0 MIVEC Inform ,0221 SUZUKI Alto 1.0 Start-Stop ,1 94 Volkswagen up! black up! BMT ,1 95 0,0091 Skoda Citigo Citigo 3-Türer Ambition Green tec ,1 95 0,0091 Skoda Citigo Citigo 5-Türer Ambition Green tec ,1 95 0,0091 Volkswagen up! high up! BMT ,1 95 0,0091 Volkswagen up! move up! BMT ,1 95 0,0091 Seat Mii SEAT Mii 3-Türer Chili & Style Eco ,1 95 0,0091 Seat Mii SEAT Mii 5-Türer Chili & Style Eco ,1 95 0,0091 Volkswagen up! sky up! BMT ,1 95 0,0091 Volkswagen up! take up! BMT ,1 95 0,0091 Volkswagen up! white up! BMT ,1 95 0,0091 Honda 2MA Insight 1,3i-DSI VTEC Comfort CVT ,1 96 0,0067 Honda 2MA Insight 1,3i-DSI VTEC Elegance CVT ,3 96 0,0071 Honda 2MA Insight 1,3i-DSI VTEC S CVT ,1 96 0,0067 Volkswagen up! black up! BMT ,2 98 0,0123 Skoda Citigo Citigo 3-Türer Ambition Green tec ,2 98 0,0123 Skoda Citigo Citigo 5-Türer Ambition Green tec ,2 98 0,0123 Volkswagen up! high up! BMT ,2 98 0,0123 Volkswagen up! move up! BMT ,2 98 0,0123 NOx (g/km) D I E S E L Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) NOx (g/km) Volkswagen Polo Polo BlueMotion TDI 87g 1, ,3 87 0,0001 0,137 Opel Corsa 3trg 1.3 CDTI ecoflex inkl. Start/Stop ,3 88 0,123 Opel Corsa 5trg 1.3 CDTI ecoflex inkl. Start/Stop ,3 88 0,123 smart fortwo cdi cabrio ,4 88 > 0, smart fortwo cdi coupé ,4 88 > 0, Skoda Fabia Combi Fabia Combi GreenLine TDI 1, ,4 89 0,0001 0,137 Skoda Fabia Fabia GreenLine TDI 1, ,4 89 0,0001 0,137 Seat Ibiza 5türig Ibiza 5-türig Chili & Style TDI CR Eco 1, ,4 89 0,0001 0,137 Seat Ibiza SportCoupé Ibiza SportCoupé Chili & Style TDI CR Ec 1, ,4 89 0,0001 0,137 Seat Ibiza ST Kombi Ibiza ST Chili & Style TDI CR Eco 1, ,4 89 0,0001 0,137 Volkswagen Polo Polo BlueMotion TDI 89g 1, ,4 89 0,0001 0,137 KIA Rio UB 1,4 CRDi Cool ISG 66 89,76 3,6 94 0,0002 0,1025 Honda Civic 5-Türer 1,6i-DTEC Comfort ,6 94 0,0002 0,139 Honda Civic 5-Türer 1,6i-DTEC S ,6 94 0,0002 0,139 Volvo V40 D , ,167 Volkswagen Polo Polo 4Friends BMT TDI 1, , ,167 Volkswagen Polo Polo Comfortline BMT TDI 1, , ,167 Volkswagen Polo Polo Highline BMT TDI 1, , ,167 Partikel Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 05

6 Wissenswertes H Y B R I D / E L E K T R O Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) Kraftstoff Mitsubishi i-miev Elektrofahrzeug Elektro Volvo V60 D6 AWD Plug-In Hybrid ,8 48 Diesel Toyota Prius Plug-in 1,8 VVT-i Hybrid ,1 49 Hybrid Porsche 918 Spyder 918 Spyder 4, Hybrid Porsche 918 Spyder 918 Spyder mit Weissach Paket 4, Hybrid Toyota Yaris Hybrid 1,5 VVT-i Hybrid ,5 79 Hybrid Toyota Yaris Hybrid 1,5 VVT-i Hybrid VIP ,7 85 Hybrid Lexus CT200h 1,8 VVT-i Hybrid ,8 87 Hybrid Toyota Auris Hybrid 1,8 VVT-i Hybrid ,8 89 Hybrid Toyota Prius 1,8 VVT-i Hybrid ,9 89 Hybrid Toyota Prius 1,8 VVT-i Hybrid Hybrid Toyota Auris Hybrid 1,8 VVT-i Hybrid Hybrid Lexus CT200h 1,8 VVT-i Hybrid ,1 94 Hybrid Toyota Prius+ 1,8 VVT-i Hybrid ,1 96 Hybrid Toyota Prius+ 1,8 VVT-i Hybrid Premium ,4 101 Hybrid Lexus GS Hybrid GS 450h Business ,9 137 Hybrid Lexus GS Hybrid GS 450h ,1 141 Hybrid Audi Audi A6 neu Audi A6 Hybrid ,2 145 Hybrid Lexus RX Hybrid RX 450h ,3 145 Hybrid C N G / F L Ü S S I G G A S Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) Kraftstoff Volkswagen up! high up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Volkswagen up! move up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Seat Mii SEAT Mii 3-T³rer Chili & Style CNG Eco ,4 79 Erdgas (CNG) Seat Mii SEAT Mii 5-T³rer Chili & Style CNG Eco ,4 79 Erdgas (CNG) Volkswagen up! sky up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Volkswagen up! take up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Fiat Panda 1.2 Natural Power ,3 113 Benzin/Erdgas (CNG) Fiat Punto 1.2 Natural Power ,4 115 Benzin/Erdgas (CNG) Fiat Punto Evo 1.4 Natural Power ,4 115 Benzin/Erdgas (CNG) Fiat Qubo 1.4 Natural Power ,6 119 Benzin/Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran 4Friends TSI EcoFuel 1, Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Highline TSI EcoFuel 1, Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Sky TSI EcoFuel 1, Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran 4Friends TSI EcoFuel 1, ,2 128 Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Highline TSI EcoFuel 1, ,2 128 Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Sky TSI EcoFuel 1, ,2 128 Erdgas (CNG) Opel Zafira Tourer 1.6 CNG Turbo ecoflex ,2 129 Erdgas (CNG) Lada LADA 2172 PRIORA Fließheck 1,6 16V GPlus ,9 134 Flüssiggas Lada LADA 2170 PRIORA Stufenheck 1,6 16V GPlus ,9 134 Flüssiggas Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 06

7 Wissenswertes DAS LEBENSMINISTERIUM SETZT ANREIZE FÜR UMWELTFREUNDLICHE FAHRZEUGE Steuerbonus für Autos mit wenig Kraftstoffverbrauch und alternativem Antrieb: Durch die seit 1. Juli 2008 in Kraft getretene Ökologisierung der Normverbrauchsabgabe (NOVA) erhalten umweltbewusste AutofahrerInnen, die sich für sparsame und umweltfreundliche Autos entscheiden, einen Steuerbonus von maximal 500 Euro: Für Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß geringer als 120 g/km beträgt der NOVA-Steuerbonus höchstens 300 Euro. Bei hohem Verbrauch fällt hingegen ein Malus an: Für Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß größer als 150 g/km, erhöht sich die Steuer bis 1. Jänner 2013 um 25 Euro je zusätzlichem g CO2/km. Für Benzinfahrzeuge, die den Grenzwert von 60 mg/km für NOx (Stickoxide) sowie für Dieselfahrzeuge, die den Grenzwert von 80 mg/km NOx einhalten und bei denen die Partikelemissionen nicht mehr als 0,005 g/km betragen, beträgt der Steuerbonus 200 Euro. Für Fahrzeuge mit umweltfreundlichem Antriebsmotor (Hybridantrieb, Verwendung von Kraftstoff der Spezifikation E85-Superethanol, von Methan in Form von Erdgas bzw. Biogas, Flüssiggas oder Wasserstoff) ist der Steuerbonus bis 31. Dezember 2014 mit 500 Euro festgelegt. Für Elektro-Hybridfahrzeuge ist die motorbezogene Versicherungssteuer gegenüber konventionellen Pkw ab 1. Jänner 2013 halbiert. Ausschließlich elektrisch betriebene Fahrzeuge sind sowohl von der NOVA als auch von der motorbezogenen Versicherungssteuer gänzlich befreit. Detailinformationen unter: UMWELTVORTEILE ALTERNATIVER ANTRIEBE UND KRAFTSTOFFE Es gibt bereits alternative Antriebskonzepte und Treibstoffe am Markt, die besonders umweltfreundlich sind und zum Teil auch deutliche Kosteneinsparungen gegenüber Benzin und Diesel bringen. So zum Beispiel Erdgasfahrzeuge, Elektrofahrzeuge sowie Hybridantriebe oder Biodiesel. Erdgas/Biogas (CNG) Flüssiggas Hybridantriebe Elektrofahrzeuge Biokraftstoffe (Biodiesel/Bioethanol) E85-Superethanol Wasserstoff-Brennstoffzellen für Elektroantrieb Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 07

8 Wissenswertes ALTERNATIVE ANTRIEBE UND KRAFTSTOFFE BIOKRAFTSTOFFE (BIODIESEL/BIOETHANOL): Seit 1. Oktober 2007 werden 4,3 % des fossilen Kraftstoffs in Österreich verpflichtend durch Biokraftstoffe substituiert zum überwiegenden Anteil mit der Beimischung von Biodiesel zu fossilen Diesel und von Bioethanol zu Benzin. Im Jahr 2007 wurden in Österreich im vierten Quartal bereits rund 4,85 % der fossilen Kraftstoffe substituiert. Mit Oktober 2008 trat das EU-Ziel von 5,75 % Substitution durch Biokraftstoffe (7 % Biodiesel B7; 5 % Bioethanol B5) in Österreich in Kraft, derzeit liegt der Anteil von Biokraftsoffen bei 6,75 %. Neben der Beimischung werden Biokraftstoffe von Flottenbetreibern unvermischt als 100 % Biodiesel B100 oder als reines Pflanzenöl eingesetzt. Das Lebensministerium unterstützt im Rahmen seiner klima:aktiv mobil Beratungs- und Förderprogramme den Einsatz von reinen Biokraftstoffen. autoverbrauch.at/biokraftstoffe E85-SUPERETHANOL: E85-Superethanol ist ein Treibstoffgemisch, das bis zu 85 % aus Bioethanol und 15 % aus Benzin besteht. Der Energiegehalt des E85-Kraftstoffes ist zwar geringer als der von Benzin, im Vergleich zu Benzin ist allerdings mit einer Leistungssteigerung durch die hohe Oktanzahl zu rechnen. E85 kann nur in speziell adaptierten benzingetriebenen Fahrzeugen, so genannten Flexible Fuel Vehicles (FFVs) eingesetzt werden. Durch den Einsatz von E85-Kraftstoff ergeben sich durch den aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnenem Bioethanol- Anteil zum Teil erhebliche Reduktionen des fossilen CO2-Ausstoßes. Zur Förderung dieses Kraftstoffs haben Umweltminister Nikolaus Berlakowitsch gemeinsam mit Partnern aus der landwirtschaftlichen Produktion, der Mineralölindustrie und der Fahrzeugindustrie ein Aktionsprogramm zur Forcierung von E85-Superethanol unterzeichnet. Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums werden E85-Superethanol Fahrzeuge unterstützt. autoverbrauch.at/e85 ELEKTROFAHRZEUGE: Batteriebetriebene Elektrofahrzeuge weisen wesentliche Vorteile, wie Lärmvermeidung und lokale Null-Emissionen und einen drei- bis viermal höheren Wirkungsgrad als konventionelle Verbrennungskraftmaschinen auf. Derzeitige Batterien in einem durchschnittlichen Pkw gewährleisten Reichweiten um 150 km bis 200 km; dieser Nachteil kann durch ein ausreichendes Netz von E-Ladestationen, an denen die Akkus z.b. auch schnell aufgeladen werden, ausgeglichen werden. Für bestimmte Einsätze (Lieferfahrzeuge im städtischen Umfeld, Tourismus) werden Elektrofahrzeuge seit längerem eingesetzt. Wird die elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen, wie Photovoltaik, Wind und Wasserkraft produziert, so wird eine nachhaltige, umweltfreundliche Lösung für die Mobilität erreicht. Elektrofahrzeuge sind von der NOVA und der motorbezogenen Versicherungssteuer ausgenommen, dadurch und mit Hilfe des klima:aktiv mobil Programms des Lebensministeriums wird die Markteinführung von Elektrofahrzeugen unterstützt. In Zukunft werden auch Elektro-Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerung (Range Extender, REX) bzw. E-Fahrzeuge mit verlängerter Reichweite (REEV) vermehrt auf den Markt kommen. Der Antrieb ist rein elektrisch, wobei ein kleinerer Verbrennungsmotor über einen Generator den Elektromotor unterstützt und damit eine größere Reichweite ermöglicht oder das Ladeniveau der Batterie hält. Das vollständige Aufladen der Batterie geschieht über den externen Kabelanschluss an das Stromnetz. autoverbrauch.at/top30elektrofahrzeuge Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 08

9 Wissenswertes ERDGAS/BIOGAS (CNG): Die Verwendung von komprimiertem Methangas (CNG) reduziert den Ausstoß von Schadstoffen wie Stickoxiden, Partikeln und Kohlenwasserstoffen im Vergleich zu Benzin- und Dieselfahrzeugen zum Teil beträchtlich. Auch bei den CO2-Emissionen ergeben sich Vorteile. Erdgas ist als Treibstoff günstiger als Benzin und Diesel, was einen Einsatz zum Beispiel in Flotten besonders interessant macht. Neben Erdgas soll auch Biogas als Fahrzeugkraftstoff eine wesentliche Verbreitung finden - nicht nur durch Einzelanlagen, sondern auch durch Einspeisung ins Gasnetz. Biogas bringt erhebliche Umweltvorteile. Daher hat das Lebensministerium gemeinsam mit der OMV ein Aktionsprogramm zur Forcierung von Erdgas und Biogas als Kraftstoff gestartet. Die meisten Autohersteller haben für den Betrieb mit komprimiertem Methangas optimierte Fahrzeugmodelle (monovalent Betrieb) im Programm. Auch die Tankstelleninfrastruktur wird ständig ausgebaut (173 öffentliche Erdgastankstellen in Österreich, Stand: Juni 2012). Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums werden Methangasfahrzeuge unterstützt. autoverbrauch.at/erdgas HYBRIDANTRIEBE: Hybridkonzepte kombinieren Verbrennungskraftmaschine (Benzin-/Dieselantrieb) und Elektromotor und sind vor allem in Ländern wie Japan und Kalifornien bereits stärker verbreitet. Je nach Betriebsart (z.b. Stadt oder Überland) wird der optimale Antrieb gewählt. Beim Fahren mit dem Elektromotor können lokal sogar Null-Emissionen erreicht werden. Die Bewegungsenergie kann beim Bremsen zum Aufladen der Batterie genutzt werden. Durch Hybridisierung des Antriebs können insbesondere bei großen Pkw wesentliche Kraftstoffeinsparungen erzielt werden. Nachteilig sind die z. T. noch etwas höheren Anschaffungskosten und die geringe Auswahl an Fahrzeugmodellen; die Modellvielfalt ist aber auch in Europa steigend. Hybridfahrzeuge sind gerade im Stadtverkehr ökonomisch und ökologisch interessant. Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums wird die Anschaffung von Fahrzeugen mit Hybridantrieb unterstützt. Plug-in Hybridfahrzeuge (PHEV) sind die nächste Generation von Hybridfahrzeugen und haben einen leistungsstärkeren Elektroantrieb für rein elektrisches Fahren über längere Strecken. Zum Aufladen der Batterie wird das Fahrzeug über ein externes Kabel und Stecker mit dem Stromnetz verbunden (Plug-in). Der Verbrennungsmotor wird nur für längere Distanzen benötigt oder um das Ladeniveau der Batterie zu halten. autoverbrauch.at/hybrid FLÜSSIGGAS (LPG): Diese Fahrzeuge werden mit Flüssiggas (Propan/Buthan-Gemisch) angetrieben. autoverbrauch.at/flüssiggas WASSERSTOFF-BRENNSTOFFZELLENANTRIEB: Hier wird mittels Wasserstoff-Brennstoffzellen elektrischer Strom erzeugt und zum Antrieb eines Elektromotors verwendet. Die Abgase solcher Fahrzeuge bestehen dann im Wesentlichen aus Wasserdampf. Von entscheidender Bedeutung für die Umweltbilanz dieser Fahrzeuge sind die Gesamtemissionen inklusive der Emissionen, die bei der Herstellung und vorgelagerten Produktionskette von Wasserstoff entstehen. Wird der Wasserstoff durch Elektrolyse mit Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt, ist die Umweltbilanz positiv, jedoch sind dabei auch die Umwandlungsverluste und Wirkungsgrade zu berücksichtigen. Pilotprojekte und Flottenversuche verschiedener Fahrzeughersteller sind gestartet. Die Marktreife solcher Fahrzeuge wird erst in einigen Jahren erwartet. Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums werden auch Fahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb unterstützt. LINKS: >> Liste alternativ betriebener Fahrzeuge: >> Liste Erdgas-betriebener Fahrzeuge: Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 09

10 Spritsparen SPRITSPARENDE FAHRWEISE Ein moderner, spritsparender Fahrstil verringert den Treibstoffverbrauch um bis zu 20 % und das ohne Zeiteinbuße. In gleichem Maße sinken auch die CO 2 -Emissionen. Die Spritspar-Initiative des Lebensministeriums forciert daher die energieeffiziente Fahrweise in Österreich: Die richtige Fahrweise spart Kosten von 500, pro Jahr.* *Annahme: Einsparung von 1 Liter auf 100 Kilometer bei einer Fahrleistung von Kilometern/Jahr Reifennutzung 100, Verschleiß und Wartungskosten 175, Insgesamt 500, Treibstoff 225, VORTEILE DURCH SPRITSPAREN Bis zu 20 % weniger Spritverbrauch, CO2-Emissionen und Treibstoffkosten durch die moderne Fahrweise Weniger Reparatur- und Wartungskosten, da Motor, Reifen und Bremsen geschont werden Stressfrei im Straßenverkehr durch einen ausgeglichenen, entspannten Fahrstil und das ohne Zeitverlust Höhere Verkehrssicherheit: Vorausschauendes Fahren reduziert das Unfallrisiko Wie Sie noch mehr Sprit sparen können, erfahren Sie unter SPRITSPAR-TRAINING Spritspar-Trainings werden für die Fahrzeugkategorien Pkw, Lkw & Bus sowie Traktoren angeboten. Zertifizierte Trainer vermitteln bei einem eintägigen Gruppentraining die Spritspar-Tipps in Theorie und Praxis. Wer es lieber kurz und knackig hat, für den gibt es im Pkw-Bereich auch das Angebot der Spritspar- Stunde: Die Spritspar-Stunde ist ein circa einstündiges und damit zeiteffizientes Intensivtraining, bei dem ein/e Fahrer/in mit einem Spritspar-Trainer im Fahrzeug fährt. Der Trainer gibt durch gezieltes Feedback spezifische Anleitungen für einen nachhaltig effizienteren Fahrstil. Betriebe, Verbände und öffentliche Verwaltungen können für das Training über das klima:aktiv mobil-programm Spritspar-Initiative einen Kostenzuschuss beantragen! Weitere Informationen finden Sie unter Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 010

11 Tipps SPRITSPAR-TIPPS Eine spritsparende, vorausschauende Fahrweise reduziert Treibstoffverbrauch, Wartungs kosten und CO 2 -Emissionen. Diese Spritspartipps bringen Ihnen bares Geld: KURZSTRECKEN MIT DEM AUTO VERMEIDEN! Gerade bei kurzen Wegen verbrauchen Autos besonders viel Sprit. Zu-Fuß-Gehen und Radfahren tun der Umwelt genauso gut wie der Gesundheit und dem Geldbörsel. Auch die Nutzung der Angebote von Bus und Bahn helfen, Geld, Stress und Abgase zu sparen. NACH DEM STARTEN SOFORT LOSFAHREN! Den Motor nicht im Leerlauf warmlaufen lassen. Nach dem Starten gleich losfahren und den Motor mit niedrigen Drehzahlen schonend warm fahren. SANFT BESCHLEUNIGEN SCHWUNG NUTZEN! Häufig starkes Beschleunigen und abruptes Bremsen lassen den Spritverbrauch und den Verschleiß an Motor, Kupplung, Getriebe und Reifen ansteigen. RICHTIG SCHALTEN! Im ersten Gang nur einige Meter weit beschleunigen, dann gleich raufschalten. Ab 50 bis 70 km/h kann, wenn es die Verkehrssituation erlaubt, meist schon der höchste Gang eingelegt werden. MÖGLICHST HOHEN GANG WÄHLEN! Moderne Motoren sind auf niedertouriges Fahren ausgelegt und verrußen dabei keineswegs. Raufschalten bei rund U/min ist für die meisten Autos kein Problem und hilft Treibstoff, Abgase und Lärm sparen. SCHUBABSCHALTUNG NUTZEN! Beim Fahren mit Motorbremsung wird bei modernen Motoren, wenn der Fuß ganz vom Gaspedal genommen wird, kein Treibstoff zugeführt. Bergabfahrten und Rollphasen lassen sich so verbrauchs- und abgasfrei bewältigen. VORAUSSCHAUEND UND FLÜSSIG FAHREN! Wer genug Abstand hält, ist sicherer unterwegs und kann Geschwindigkeitsunterschiede der voran fahrenden Fahrzeuge ohne starke Brems- und Beschleunigungsmanöver ausgleichen. HOHE GESCHWINDIGKEITEN VERMEIDEN! 100 km/h statt 130 km/h spart bis zu zwei Liter auf 100 km. Den geringsten Verbrauch haben die meisten Autos bei rund 50 bis 70 km/h im höchsten Gang. STROMVERBRAUCHER ÜBERLEGT VERWENDEN! Zusätzlicher Stromverbrauch belastet die Lichtmaschine und erhöht den Spritverbrauch. Klima anlage und Heckscheibenheizung daher nur bei Bedarf einschalten. STEHT DAS AUTO MOTOR AUS! Moderne elektronische Einspritzanlagen ermöglichen ein relativ spritsparendes Starten. Motor abstellen lohnt sich daher bei Stopps ab ca. 20 Sekunden. Anschließend ohne Gas starten. REIFENDRUCK KONTROLLIEREN! 0,5 bar im Reifen zu wenig 5 % auf der Benzinrechnung zu viel! Beim Tanken daher immer den Reifendruck prüfen. Mindestens einmal im Monat! Bei starker Beladung kann der Reifendruck leicht erhöht werden. GEPÄCKTRÄGER NACH GEBRAUCH ENTFERNEN UND AUTO ENTRÜMPELN! Der Luftwiderstand und erhöhtes Gewicht wirken sich erheblich auf den Verbrauch aus. Dachträger daher nach Gebrauch wieder abmontieren. Überflüssiger Ballast an Bord bedeutet besonders im Stadtverkehr ( Stop and Go ) einen unnötigen Mehrverbrauch. Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 011

12 Links / Impressum PARTNER: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Abteilung V/5, Verkehr, Mobilität, Siedlungswesen und Lärm Bundesgremium des Fahrzeughandels, Wirtschaftskammer Österreich Arbeitskreis der Automobilimporteure, Industriellenvereinigung LINKS: Österreichische Plattform für ökonomische Fahrweise Das Impulsprogramm des Lebensministeriums für aktiven Klimaschutz Neue Impulse für Klimaschutz im Verkehr Mobilitätsmanagement für Betriebe Europäische Plattform für ökonomische Fahrweise Erdgasautos in Österreich Informationen zum Treibstoff Superethanol Forum Automotive mit Österreichs größter automotiver Datenbank Der Wirtschaftsverlag Business-to-Business Communications Website der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission zu Strategie der EU bezüglich CO2-Emissionen von Pkw. IMPRESSUM Leitfaden gemäß Verbraucherinformationsgesetz BGBI Nr. 26 Teil 1 vom Herausgeber: Bundesgremium des Fahrzeughandels, 1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 6 Koordination: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft, Abteilung Verkehr, Mobilität, Siedlungswesen, Lärm Medieninhaber (Verleger): Österreichischer Wirtschafts verlag GmbH, 1120 Wien, Grünbergstraße 15 Redaktion: Kersten Viehmann Grafik Design: Sibylle Exel-Rauth web: Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 012

autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen

autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen autoverbrauch.at Thinkstock LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen Das Ministerium für ein lebenswertes Österreich und die Fahrzeugbranche wollen alle AutofahrerInnen bei der Auswahl

Mehr

autoverbrauch.at Leitfaden Teil 1

autoverbrauch.at Leitfaden Teil 1 autoverbrauch.at www.autoverbrauch.at Leitfaden Teil 1 Was Sie über den Kraftstoffverbrauch, CO 2 -Emissionen sowie den Steuerbonus für sparsame Pkw und alternative Antriebe wissen sollten. Wie Sie Sprit

Mehr

1. Durch vorausschauendes Fahren Schwung nutzen

1. Durch vorausschauendes Fahren Schwung nutzen Spritspartipps Wie fährt man effizient? Teil 2b / Übung 14 Die goldenen und silbernen Regeln von Eco-driving 1 Es ist nicht schwierig, effizient Auto zu fahren. Durch die Anwendung einiger Hinweise und

Mehr

10 Tipps für umweltbewusstes Fahren

10 Tipps für umweltbewusstes Fahren Mit der Kampagne Umweltbewusstes Fahren möchten wir helfen, die Belastung der Umwelt durch den Verkehr zu reduzieren. Diese Broschüre soll ein Leitfaden für den verantwortungsbewussten Autofahrer sein.

Mehr

Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen

Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen Energie Südbayern GmbH Wer Erdgas tankt, fährt natürlich günstig Garantiert kostengünstig tanken? Mit Erdgas (Compressed Natural Gas, kurz CNG) funktioniert das

Mehr

autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen

autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen autoverbrauch.at Thinkstock LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen Das Ministerium für ein lebenswertes Österreich und die Fahrzeugbranche wollen alle AutofahrerInnen bei der Auswahl

Mehr

Tipps zum Sprit-Sparen

Tipps zum Sprit-Sparen Tipps zum Sprit-Sparen 1. Kein Ballast im Auto Spritsparen beginnt vor dem Losfahren. Jedes Kilogramm Gewicht erhöht den Verbrauch des Autos. Faustregel: 100 kg Mehrgewicht kosten einen halben Liter mehr

Mehr

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen

Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Neues zur Erdgastechnik aus dem Hause Volkswagen Matthias Leifheit Entwicklung Erdgas Speichersysteme 1 [CO 2 -Emissionen] Neues zur Erdgastechnik aus dem

Mehr

Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Fahrverhalten! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Wer clever fährt, kommt weiter. Mal einen Gang voll ausfahren, um die gelbe Ampel noch zu schaffen. Dann wieder ruckartig

Mehr

Leistung in kw / PS. Hubraum in cm 3. Getriebe

Leistung in kw / PS. Hubraum in cm 3. Getriebe Alle Klassen Fahrzeugklasse 1 VW eco up! 1.0 BMT Erdgas CH 999 50 / 68 m5 Mini-Klasse 69.0 G 2.9 63 Euro5 A 88.2 ***** 1 Skoda Citigo 1.0 Green tec CNG Erdgas CH 999 50 / 68 m5 Mini-Klasse 69.0 G 2.9 63

Mehr

mit Erdgas im Tank Ganz in Ihrer Nähe... Wir fördern Erdgas-Autos! AVU-Treffpunkte in Ihrer Stadt: Breckerfeld Schulstraße 1

mit Erdgas im Tank Ganz in Ihrer Nähe... Wir fördern Erdgas-Autos! AVU-Treffpunkte in Ihrer Stadt: Breckerfeld Schulstraße 1 Ganz in Ihrer Nähe... AVU-Treffpunkte in Ihrer Stadt: Breckerfeld Schulstraße 1 Telefon 02332 73-827, Fax 02332 73-832 dienstags 9 13 Uhr, donnerstags 14 18 Uhr Ennepetal Voerder Straße 70 Telefon 02332

Mehr

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011

Elektromobilität und Umwelt. Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Ulrich Höfpner www.ifeu.de Elektromobilität und Umwelt Wie passt das zusammen? Ottheinrichgymnasium Wiesloch 5. Mai 2011 Julius Jöhrens ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH -

Mehr

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Augen auf beim Autokauf. Tanken ist ein teurer Spaß. Das spüren vor allem Bürger, die beruflich oder privat auf ihr Auto angewiesen sind. Umso

Mehr

E-Mobilität mit Erneuerbaren Energien im Gesamtverkehrssystem Mag. Robin Krutak

E-Mobilität mit Erneuerbaren Energien im Gesamtverkehrssystem Mag. Robin Krutak Austrian Energy Agency E-Mobilität mit Erneuerbaren Energien im Gesamtverkehrssystem Mag. Robin Krutak Steirische Fahrschultagung, 10.Mai 2012 Page 1 Energieverbrauch Sektoren Ö Private Haushalte 25% Landwirtschaft

Mehr

Erdgasantriebe «Die Brückentechnologie in die Zukunft»,,,

Erdgasantriebe «Die Brückentechnologie in die Zukunft»,,, Erdgasantriebe «Die Brückentechnologie in die Zukunft» Agenda 1. Kurzvorstellung AMAG 2. Die Erdgas-Strategie des VW-Konzerns und der AMAG 3. Wie setzen wir die Erdgas-Strategie bei AMAG um? 2 Die AMAG

Mehr

aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden

aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch aller neuen Personenkraftwagenmodelle, die in Deutschland zum Verkauf angeboten werden Ausgabe 2012 1. Quartal Erstellt

Mehr

Biomethan als Chance. Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie. DENA-Symposium 21.01.2009. Dr. Thomas Schlick, VDA. Seite 1

Biomethan als Chance. Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie. DENA-Symposium 21.01.2009. Dr. Thomas Schlick, VDA. Seite 1 Biomethan als Chance Die Sichtweise der deutschen Automobilindustrie DENA-Symposium 21.01.2009 Dr. Thomas Schlick, VDA Seite 1 Biomethan als Chance Ausgangslage, Fächerstrategie, Antriebskonzepte Das Erdgasfahrzeug

Mehr

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB Groiß Patrick 1/6 16.12.2004 Ein Antrieb, der auf zwei oder mehr Prinzipien beruht. Bei Kraftfahrzeugen, die sowohl im Stadt wie auch im Überlandverkehr eingesetzt werden, kann ein aus Elektro- und Verbrennungsmotor

Mehr

Förderprogramm für Vollhybrid- und Erdgastaxis

Förderprogramm für Vollhybrid- und Erdgastaxis Wirtschaftskammer Steiermark Institut für Wirtschafts- und Standortentwicklung (IWS) Standpunkte der Wirtschaftskammer Nr. 04/2013 Förderprogramm für Vollhybrid- und Erdgastaxis Reduktion von Feinstaub

Mehr

Mobilität 4 Rad Posten 3, 1. OG6 Lehrerinformation

Mobilität 4 Rad Posten 3, 1. OG6 Lehrerinformation Posten 3, 1. OG6 Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Individuelle Mobilität durch ein eigenes Auto gehört heute praktisch zum Standard. Autos, welche mit alternativen Antriebsarten betrieben werden, (noch)

Mehr

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30.

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30. Seite 2 Tabelle T2: Prozentualer Anteil Kurz-/ Langstrecke Sie fahren im Jahr... Kilometer. Wie viele Kilometer FAHREN Sie davon Kurzstrecke/ Stadtverkehr (bis max 50 Kilometer) und wie viele davon auf

Mehr

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Der Klimawandel rückt immer mehr in den Mittelpunkt der medialen Berichterstattung und ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Österreich hat sich in Kyoto

Mehr

e.v. (VCD)»Klimaschutz durch kraftstoffsparende Fahrzeuge «B.A.U.M Arbeitskreis Klimastrategien für Unternehmen Gerd Lottsiepen, VCD, 24.03.

e.v. (VCD)»Klimaschutz durch kraftstoffsparende Fahrzeuge «B.A.U.M Arbeitskreis Klimastrategien für Unternehmen Gerd Lottsiepen, VCD, 24.03. Verkehrsclub Deutschland e.v. (VCD)»Klimaschutz durch kraftstoffsparende Fahrzeuge «B.A.U.M Arbeitskreis Klimastrategien für Unternehmen Gerd Lottsiepen, VCD, 24.03.2009 Der VCD setzt sich ein für eine

Mehr

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15.

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. September 2011 Innovationen in Serie Urbanisierung - Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen?

Mehr

Elektromobilität in Bayern. Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.v. VBEW

Elektromobilität in Bayern. Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.v. VBEW Elektromobilität in Bayern Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.v. VBEW Elektrofahrzeuge modern im Design und kostengünstig im Verbrauch Die Bundesregierung plant, bis zum Jahr 2020

Mehr

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN 13. MÄRZ 2015 Freitag, 13. März 2015 Am 13. März 2015 wird auf Initiative des Fachverbandes Gas Wärme in Zusammenarbeit mit renommierten Erdgasunternehmen erstmals

Mehr

Fahren mit Erdgas. natürlich mobil

Fahren mit Erdgas. natürlich mobil Fahren mit Erdgas natürlich mobil Sicher ankommen Erdgas-Serienfahrzeuge werden fast immer bivalent angeboten. Das bedeutet, sie verfügen zusätzlich über einen Benzintank und haben Reichweiten bis zu 1.200

Mehr

Ihr Schlüssel zu einer umweltfreundlichen Flotte: unser Mobilitätsangebot für Unternehmen. Umweltbewusst unterwegs

Ihr Schlüssel zu einer umweltfreundlichen Flotte: unser Mobilitätsangebot für Unternehmen. Umweltbewusst unterwegs Ihr Schlüssel zu einer umweltfreundlichen Flotte: unser Mobilitätsangebot für Unternehmen. Umweltbewusst unterwegs Umweltbewusst unterwegs mit Energie Wasser Bern. Für Unternehmen wird der Individualverkehr

Mehr

Alternativ angetrieben in die Zukunft

Alternativ angetrieben in die Zukunft Alternativ angetrieben in die Zukunft Klimabündnis Salzburg Ing. Robert Pröll, Elisabethstraße 2 5020 Salzburg T+F: 0662 / 826275 M: 0676 / 3 826275 salzburg@klimabuendnis.at www.klimabuendnis.at/salzburg

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr Atmosphäre: 1000 km hoch Atmosphäre: 1000 km hoch Troposphäre: 8 18 km hoch Kohlendioxid

Mehr

Zehn Spritspartipps beim Autofahren. Mehr Freude am Sparen

Zehn Spritspartipps beim Autofahren. Mehr Freude am Sparen Zehn Spritspartipps beim Autofahren Mehr Freude am Sparen Mehr Freude am Sparen Auch bei Fahrten mit Ihrem PKW können Sie die Umwelt schonen, ohne damit Ihre Unabhängigkeit und Mobilität einzuschränken!

Mehr

Hybrid: Architektur Baukasten für die Mobilität der Zukunft

Hybrid: Architektur Baukasten für die Mobilität der Zukunft Hybrid: Architektur Baukasten für die Mobilität der Zukunft Toyota Deutschland GmbH Dirk Breuer Pressesprecher Technik Nichts ist unmöglich. Toyota. Europa Zahlen 2010 781.157 Fahrzeuge 30.411 davon Lexus

Mehr

Think Blue. Weniger verbrauchen. Mehr erreichen.

Think Blue. Weniger verbrauchen. Mehr erreichen. Think Blue. Weniger verbrauchen. Mehr erreichen. Think Blue. Der Erhalt der Umwelt gehört zu den drängendsten Themen unserer Zeit. Volkswagen stellt sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung. Mit Think

Mehr

Hybrid Baukasten. Architektur für die Mobilität der Zukunft. Dirk Breuer. Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH

Hybrid Baukasten. Architektur für die Mobilität der Zukunft. Dirk Breuer. Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Hybrid Baukasten Architektur für die Mobilität der Zukunft Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Toyotas Weg zur Mobilität der Zukunft Drei Generationen Prius Über 16Jahre Vollhybrid-Technik

Mehr

Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch

Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch Raus aus der Nische - CNG Fahrzeuge auf dem Vormarsch BioGas World, 24.04.2013 Berlin Dr. Stefan Schmerbeck Konzern Außen- und Regierungsbeziehungen, Zukunftstechnologie Konzern Außen- und Regierungsbeziehungen

Mehr

Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH

Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Weltweiter Fahrzeugbestand (Einheit: Millionen) 1.800 1.600 1.400 1.200 1.000 800 600 400 200 0 1 Milliarde Fahrzeuge

Mehr

2008: Verantwortung erfahren

2008: Verantwortung erfahren 2008: Verantwortung erfahren Dipl. Ing. Jürgen J Keller Geschäftsf ftsführer General Motors Austria GmbH Graz, 18. Dezember 2007 Einleitung Allgemeines Bewusstsein für Umwelt(schutz) wächst EU-Richtlinien

Mehr

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Bildungsakademie Handwerkskammer Stuttgart 30. Sept. 2010 Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Karl E. Noreikat Mobilität ein Grundbedürfnis der Menschheit! 1. Einleitung 2. Anforderungen

Mehr

ELEKTRO-MOBILITÄT. Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010

ELEKTRO-MOBILITÄT. Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010 ELEKTRO-MOBILITÄT Politisches Geschwätz oder realistischer Weg in die Zukunft? Albert Lidauer, IFWK 7. Sep. 2010 Begriffe/Definitionen Elektroauto: hat E-Motor, Batterie, Strom aus Steckdose, Reichweite

Mehr

Eco-Drive geben Sie richtig Gas.

Eco-Drive geben Sie richtig Gas. Eco-Drive geben Sie richtig Gas. www.eco-drive.ch Eco-Drive zahlt sich aus Tag für Tag. 10 15 % Treibstoff sparen Eco-Drive ist ökologisches Fahren: Mit Eco-Drive wird jede Fahrt günstiger, denn der Treibstoffverbrauch

Mehr

E-Bike. 39. /Mt. Eine runde Sache. Umweltbewusst unterwegs. ab CHF. inkl. Ökostrom

E-Bike. 39. /Mt. Eine runde Sache. Umweltbewusst unterwegs. ab CHF. inkl. Ökostrom Eine runde Sache. E-Bike ab CHF 39. /Mt. inkl. Ökostrom Umweltbewusst unterwegs * Zuzüglich einer einmaligen Basisrate von CHF 500. im ersten Monat, spätestens zahlbar bei Abholung des E-Bikes. Umweltbewusst

Mehr

Preisliste - Standheizung Stand Oktober 2011

Preisliste - Standheizung Stand Oktober 2011 Preisliste - Standheizung Stand Oktober 2011 Hier haben wir Ihnen einige Beispiele zur Umrüstung aufgeführt: Alle Angaben ohne Gewähr. Beispiele (UVP) Toyota RAV 4 ab 01-2,0l (Diesel) 1.312,74 Rover Range

Mehr

ECODRIVER WISSEN WIE.

ECODRIVER WISSEN WIE. ECODRIVER WISSEN WIE. Einfach besser fahren. Fahrzeug-Check bevor Sie starten 4 5 Fahrpraxis so gehts einfacher 8 9 Verkehrssituationen ohne Stress ankommen 12 13 Ihr Auto reagiert auf Sie. Nutzen Sie

Mehr

Elektromobilität. Möglichkeiten Nutzen Kontakte. Hilfreiche Kontakte in Hamburg. Wir beraten Sie vor-ort in Ihrem Betrieb!

Elektromobilität. Möglichkeiten Nutzen Kontakte. Hilfreiche Kontakte in Hamburg. Wir beraten Sie vor-ort in Ihrem Betrieb! Hilfreiche Kontakte in Hamburg Tankstellen-Netz in Hamburg: aktuell 50 Stück, Liste unter:www.elektromobilitaethamburg.de/energie-laden Regionale Projektleitstelle Elektromobilität Hamburg c/o hysolutions

Mehr

Megatrends Mobilität und Energie Autofahren in der Zukunft

Megatrends Mobilität und Energie Autofahren in der Zukunft Megatrends und in der Zukunft Peter de Haan van der Weg Ernst Basler + Partner AG, Zürich/Zollikon/Potsdam Dozent +, ETH Zürich GV ACS beider Basel, 10. Mai 2011 Megatrends und in der Zukunft 2 Megatrend

Mehr

Ökologische Technologien für heute und morgen

Ökologische Technologien für heute und morgen Ökologische Technologien für heute und morgen Gerhard Korpitsch, TOYOYA Akademie 1 Agenda 1. Entwicklungsgeschichte 2. Toyotas Strategie von Zukunftstechnologien 3. Derzeitige Anwendungen 4. Zukünftige

Mehr

Weniger Sprit. Weniger Stress. Mehr Sicherheit.

Weniger Sprit. Weniger Stress. Mehr Sicherheit. Weniger Sprit. Weniger Stress. Mehr Sicherheit. Einfach besser fahren. Fahrzeug-Check Bevor Sie starten 4 5 Fahrpraxis So gehts einfacher 8 9 Verkehrssituationen Ohne Stress ankommen 12 13 Ihr Auto reagiert

Mehr

Klimaschutz und nachhaltige Mobilität - Chancen für Wirtschaft und Unternehmen

Klimaschutz und nachhaltige Mobilität - Chancen für Wirtschaft und Unternehmen Klimaschutz und nachhaltige Mobilität - Chancen für Wirtschaft und Unternehmen Prof. Dr. Claudia Kemfert Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung und Hertie School of Governance www.claudiakemfert.de

Mehr

Marktübersicht Elektro-Fahrzeuge. Mag. Robin KRUTAK Österreichische Energieagentur

Marktübersicht Elektro-Fahrzeuge. Mag. Robin KRUTAK Österreichische Energieagentur Marktübersicht Elektro-Fahrzeuge Mag. Robin KRUTAK Österreichische Energieagentur e-mobil unterwegs, 15.5.2014 1 Die Drei 2011 Marktstart der E-Fahrzeuge von Citroen/C-Zero, Peugeot/I-on und Mitsubishi/i-MiEV

Mehr

Potenziale und Marktchancen der Elektromobilität Mag. Robin Krutak

Potenziale und Marktchancen der Elektromobilität Mag. Robin Krutak Austrian Energy Agency Potenziale und Marktchancen der Elektromobilität Mag. Robin Krutak Schulung für Klima- und Energie-Modellregions- ManagerInnen, Deutschlandsberg, 1. März 2012 Page 1 Energieverbrauch

Mehr

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Fachhochschule St. Pölten Media- und Kommunikationsberatung Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Ing. Dr. Harald Wimmer Agenda Ausgangssituation Klimawandel Forschungsfragen Steckbrief der

Mehr

Repräsentativ-Stichprobe

Repräsentativ-Stichprobe Erhebung Erhebungsmethoden: Qualitative Vorstudie mit 2 Gruppendiskussionen (Privatautomobilisten) und 6 Einzelinterviews (Flottenverantwortlichen) Quantitative Studie Teil 1: Computergestützte Telefoninterviews

Mehr

Marktüberblick Elektroautos

Marktüberblick Elektroautos Marktüberblick Elektroautos Das Interesse an Elektroautos steigt mit der Vielfalt des Fahrzeugangebots. Elektroautos haben niedrige Betriebskosten, neben dem kostengünstigen Treibstoff Strom z.b. auch

Mehr

Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren

Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren Elektrofahrzeuge sind keine neue Erfindung. Im Straßenverkehr konnten sie sich jedoch bisher nicht durchsetzen. Und trotzdem gehört ihnen die Zukunft. Dank neuer

Mehr

Hybrid: Technik für die Mobilität der Zukunft

Hybrid: Technik für die Mobilität der Zukunft Hybrid: Technik für die Mobilität der Zukunft Dirk Breuer Pressesprecher Technik Toyota Deutschland GmbH Nichts ist unmöglich. Toyota. Toyotas Weg zur Mobilität der Zukunft Drei Generationen Prius seit

Mehr

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt.

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Chassis Systems Control Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Regenerative Bremssysteme 2 Chassis Systems Control Regenerative Bremssysteme Regenerative Bremssysteme steigern die Reichweite und senken

Mehr

Energiewende auf 4 Rädern. MMD Automobile - Dipl.-Ing. Peter Siegert

Energiewende auf 4 Rädern. MMD Automobile - Dipl.-Ing. Peter Siegert Energiewende auf 4 Rädern MMD Automobile - Dipl.-Ing. Peter Siegert Mitsubishi Motors Corporation New Stage 2016 Mitsubishi Motors Mid Term Business Plan Erhöhung der Investitionen u.a. in Entwicklungen

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr 1 Kernreaktor und Gasturbine 2 Atmosphäre: 1000 km hoch 3 Atmosphäre: 1000 km hoch

Mehr

FAQ-Erdgasfahrzeug. Was ist ein Erdgasfahrzeug? Wie verbreitet sind Erdgasfahrzeuge? Gibt es Erdgastankstellen in meiner Umgebung?

FAQ-Erdgasfahrzeug. Was ist ein Erdgasfahrzeug? Wie verbreitet sind Erdgasfahrzeuge? Gibt es Erdgastankstellen in meiner Umgebung? FAQ-Erdgasfahrzeug Hier finden Sie einige Informationen zum Thema Erdgasfahrzeug, die Ihnen ein klares Bild vermitteln sollen, was sie bei einem Wechsel beachten sollen. Was ist ein Erdgasfahrzeug? Ein

Mehr

Information zu Verbrauchswerten

Information zu Verbrauchswerten Information zu Verbrauchswerten Als vorsorgliche Maßnahme sind die in diesem Prospekt aufgeführten Werte für CO 2 -Emissionen und Verbrauch gegenwärtig in Überprüfung. Sobald die Überprüfung abgeschlossen

Mehr

Größte Innovationswelle seit dem zweiten Weltkrieg.

Größte Innovationswelle seit dem zweiten Weltkrieg. Universität Duisburg-Essen November 2010 CAR-Center Automotive Research Autobauer erreichen CO 2 -Vorgaben vor 2012. Größte Innovationswelle seit dem zweiten Weltkrieg. Ferdinand Dudenhöffer * Die Autobauer

Mehr

Lion s City Hybrid. Ökologie und Ökonomie im Stadtbus.

Lion s City Hybrid. Ökologie und Ökonomie im Stadtbus. D 112.487/d bv 010310 Printed in Germany Text und Abbildungen unverbindlich. Änderungen, bedingt durch den technischen Fortschritt, vorbehalten. MAN Nutzfahrzeuge Gruppe Postfach 50 06 20 D-80976 München

Mehr

Spritsparen hilft Geld sparen

Spritsparen hilft Geld sparen Spritsparen hilft Geld sparen Durch Videokonferenzen und Bahnreisen konnten im vergangenen Jahr in der BKS Bank 141.000 mit dem PKW gefahrene Dienstkilometer eingespart werden. Dennoch lassen sich Dienstreisen

Mehr

Shell PKW-Szenarien bis 2040 Schaubilder/1

Shell PKW-Szenarien bis 2040 Schaubilder/1 Schaubilder/1 Motorisierung nach Altersgruppen (Pkw pro 1. Einwohner) 213 22 23 24 Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen 18 34 35 64 65+ 368,5 282,9 364,2 297,5 352,6 37,8 344,9 313,7

Mehr

SPRITSPAR-INITIATIVE. Fahrschultagung Leoben, 21.10.2010. Folie 1 Spritspar-Initiative www.klimaaktivmobil.at

SPRITSPAR-INITIATIVE. Fahrschultagung Leoben, 21.10.2010. Folie 1 Spritspar-Initiative www.klimaaktivmobil.at SPRITSPAR-INITIATIVE Fahrschultagung Leoben, 21.10.2010 Folie 1 Spritspar-Initiative www.klimaaktivmobil.at Programm Warum Spritsparen? Neue Fakten zum Klimawandel Dr. Peter Wiederkehr Spritspartipps:

Mehr

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1.

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1. Engineering for the future 1 Elektromobilität / 1. Einleitung 1.1. Weg vom Öl 2. Ökobilanz 3. E-Mobile mit einer Batterie 3.1. Vorteile 3.1.1. Infrastruktur 3.1.2. Lautlos im Straßenverkehr 3.2. Nachteile

Mehr

IAA 2009 Europapremiere Hyundai Elantra LPI Hybrid EV Super Ultra Low Emission Vehicle

IAA 2009 Europapremiere Hyundai Elantra LPI Hybrid EV Super Ultra Low Emission Vehicle IAA 2009 Europapremiere Hyundai Elantra LPI Hybrid EV Super Ultra Low Emission Vehicle Erstes Hybrid-Elektro Fahrzeug der Welt mit Flüssiggas-Antrieb (LPI) Erstes Fahrzeug mit Lithium Ionen Polymer Batterien

Mehr

ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC

ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC ŠKODA OCTAVIA G-TEC Information zu Verbrauchswerten Bei den angegebenen CO 2 - und Verbrauchswerten handelt es sich um eine Bandbreite von Werten, deren Einzelwerte im Rahmen der Typengenehmigung

Mehr

SunGas bei Volkswagen

SunGas bei Volkswagen SunGas bei Volkswagen Dr. Martin Lohrmann 4. Biogas-Fachkongress 24.11.2009, Hitzacker Megatrends mit Wirkung Klimawandel und Nachhaltigkeit Verknappung von Energie und Ressourcen Nahtlose Mobilität Urbanisierung

Mehr

START-PRÄMIE von SpreeGas. Erdgas-Fahrzeuge. Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region

START-PRÄMIE von SpreeGas. Erdgas-Fahrzeuge. Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region 500 START-PRÄMIE von SpreeGas Erdgas-Fahrzeuge Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region Erdgas-Fahrzeuge Förderbedingungen START-PRÄMIE Erdgas-Fahrzeuge

Mehr

Nutzen Sie unser Förderprogramm.

Nutzen Sie unser Förderprogramm. 12 FÖRDERUNG VON UNS Nutzen Sie unser Förderprogramm. Als einer der führenden Energiedienstleister Nordrhein-Westfalens stehen wir Ihnen rund um das Thema Erdgasfahrzeug mit Rat und Tat zur Seite. Die

Mehr

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge

Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge Erdgas-Hybrid die nächste Generation der Erdgasfahrzeuge und was kommt danach? Christian Bach Abteilungsleiter Verbrennungsmotoren Inhalt Die 2 Mega-Trends im Energie- und Mobilitätsbereich Eine «Erdgas-Fahrzeug-Roadmap»

Mehr

Erdgas-Fahrzeuge. Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region

Erdgas-Fahrzeuge. Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region 50T-0PRÄ MIE STAR eegas von Spr Erdgas-Fahrzeuge Informieren. Testen. Überzeugen. Eine Initiative von SpreeGas und Autohäusern in der Region Erdgas-Fahrzeuge Förderbedingungen START-PRÄMIE Erdgas-Fahrzeuge

Mehr

Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit

Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit Erdgas als Kraftstoff Entwicklung Infrastruktur Technik Wirtschaftlichkeit Dipl.-Ing. Claus Obermeyer E.ON Ruhrgas AG Technische Kundenberatung Verkehrssektor Energiereserven weltweit Quelle: Bundesanstalt

Mehr

Technik die begeistert

Technik die begeistert Technik die begeistert Hybridtechnologie 2013 Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Toyotas Weg zur Mobilität der Zukunft Drei Generationen Prius Über 15 Jahre Vollhybrid-Technik

Mehr

Voltec Elektroantrieb überzeugt durch Effizienz und Sportlichkeit

Voltec Elektroantrieb überzeugt durch Effizienz und Sportlichkeit Media Information Opel Ampera Antriebssystem Voltec Elektroantrieb überzeugt durch Effizienz und Sportlichkeit Geschmeidige Leistung: Räder werden jederzeit elektrisch angetrieben Null Emission: Zwischen

Mehr

Verhandlungsführung & Präsentationstechnik. Thema: Konzeptanalyse Elektro- und Hybridautos. Von Dimitrios Tsagoudis

Verhandlungsführung & Präsentationstechnik. Thema: Konzeptanalyse Elektro- und Hybridautos. Von Dimitrios Tsagoudis Verhandlungsführung & Präsentationstechnik Thema: Konzeptanalyse Elektro- und Hybridautos Von Dimitrios Tsagoudis Alternative Technologien Warum gibt es diesen Trend? Ressourcenschonung (Verbrauchs- &

Mehr

Ökologische Fahrzeugbeschaffung

Ökologische Fahrzeugbeschaffung Ökologische Fahrzeugbeschaffung Weniger Feinstaub im Kanton Bern Was kann die Gemeinde tun? BEA bern expo, 5. Juni 2007 Hans-Peter Tschirren Fachbereichsleiter Massnahmenpläne Luftreinhaltung Faltblatt

Mehr

Bio-/Erdgasfahrzeuge in Serie sauber und günstig Gas geben

Bio-/Erdgasfahrzeuge in Serie sauber und günstig Gas geben Information für Fahrschulen erdgas schwaben gmbh Autofahren mit Bio-/Erdgas Bio-/Erdgasfahrzeuge in Serie sauber und günstig Gas geben Überblick und Information Thomas Wöber, erdgas schwaben gmbh/gibgas

Mehr

BMW EfficientDynamics mit Hybrid und Wasserstoff.

BMW EfficientDynamics mit Hybrid und Wasserstoff. BMW EfficientDynamics mit Hybrid und Wasserstoff. BMW Concept 7 Series ActiveHybrid: Der neue BMW 7er feierte als Hybrid- Konzeptfahrzeug Anfang Oktober auf dem Pariser Autosalon seine Weltpremiere. Serienreife

Mehr

Gegen den Strom: Wie Taxenflotten CO 2 -frei werden können

Gegen den Strom: Wie Taxenflotten CO 2 -frei werden können Branchenforum Mobilität von morgen: heute!, Hannover, 22. August 2013 Gegen den Strom: Wie Taxenflotten CO 2 -frei werden können Prof. Dr. Michael H. Breitner * Leibniz Forschungsinitiative Energie 2050

Mehr

Neuzulassungen nach Antriebsarten (Trend) Quelle: Shell Pkw-Szenarien bis 2030, www.shell.de/pkwszenarien

Neuzulassungen nach Antriebsarten (Trend) Quelle: Shell Pkw-Szenarien bis 2030, www.shell.de/pkwszenarien Neuzulassungen nach Antriebsarten (Trend) Quelle: Shell Pkw-Szenarien bis 2030, www.shell.de/pkwszenarien Gegenwart Zukunft Vision Shell Pkw-Szenarien bewerten seit einigen Jahrzehnten regelmäßig die zukünftige

Mehr

Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge

Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge vorgelegt von Name: Cem Koc Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 1. Begründung des Themas 3 2. Hauptteil 3 1. Benzin, bald Vergangenheit? 3 2. Neue Energieformen

Mehr

E-Mobilität Marktübersicht und Vergleich

E-Mobilität Marktübersicht und Vergleich E-Mobilität Marktübersicht und Vergleich Jahrestagung erdgas mobil Baden-Württemberg 06.11.2014 Referent: Nikolai Csima (Regionalberater) 1 Anforderungsprofil alternative Antriebe geringe Emissionen Praxistauglichkeit

Mehr

Betriebliche Umweltförderung im Inland

Betriebliche Umweltförderung im Inland Betriebliche Umweltförderung im Inland Biogastankstellen und Fuhrparkumstellungen Förderung Karin Schweyer Technischer Consultant Kommunalkredit Public Consulting GmbH Die KPC ist Partner öffentlicher

Mehr

Der Regierungsrat erstattet hierzu folgenden Bericht:

Der Regierungsrat erstattet hierzu folgenden Bericht: 4568 Bericht und Antrag des Regierungsrates an den Kantonsrat a) zum Postulat KR-Nr. 264/2005 betreffend Kantonale Fahrzeuge mit Gas-Antrieb b) zum Postulat KR-Nr. 243/2005 betreffend Kantonale Fahrzeuge

Mehr

Smart FourTwo Electric Drive

Smart FourTwo Electric Drive Anschaffung von drei Elektro-Fahrzeugen vom Typ Smart FourTwo Electric Drive Vorgestellt von: M. Schmidt (Geschäftsleitung) AWO Kreisverband Göppingen e.v. Rosenstraße 20 73033 Göppingen Tel.: (07161)

Mehr

Umweltinitiative Erdgas-Auto

Umweltinitiative Erdgas-Auto Umweltinitiative Umweltinitiative Erdgas-Auto Attraktive Förderungen für Erdgas-Autos Volle Wohnbauförderung für Bio Erdgas und Erdgas Solar Die Umweltinitiative Erdgas-Auto ist eine Aktion der Energie

Mehr

Pkw-Modelle, die weniger als 120 g CO2/km ausstoßen

Pkw-Modelle, die weniger als 120 g CO2/km ausstoßen Seite 1 * Alfa Romeo, Alfa Mito 1,3 Multijet 119 Diesel ja 4,5 66 90 1248 1225 3 5 Progression Alfa Romeo, Alfa Mito 1,3 Multijet 119 Diesel ja 4,5 66 90 1248 1225 3 5 Distinctive Audi A3 1,9 TDI e 119

Mehr

sauber sicher sparsam

sauber sicher sparsam Erdgas als Kraftstoff sauber sicher sparsam 1 Kraftstoff Erdgas die kostengünstige Alter native Im Vergleich zu Benzin vermindern sich die Kraftstoffkosten bei Erdgas um rund die Hälfte. Und dabei sind

Mehr

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin?

Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Workshop Energieperspektiven Energie und Mobilität wohin? Alternative Antriebe und Treibstoffe der Zukunft Christian Bach Empa Abt. Verbrennungsmotoren 8600 Dübendorf Christian Bach, Abt. Verbrennungsmotoren,

Mehr

Grüne Tarife Auto-Versicherung. Ein Zeichen für die Umwelt

Grüne Tarife Auto-Versicherung. Ein Zeichen für die Umwelt Grüne Tarife Auto-Versicherung Ein Zeichen für die Umwelt Rücksicht auf die Umwelt nehmen heisst, die richtige Wahl zu treffen An die Zukunft denken Die Klimaerwärmung Die für die Klimaerwärmung verantwortlichen

Mehr

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland

Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Elektromobilität Aspekte für die Erarbeitung eines nationalen Entwicklungsplans in Deutschland Mathias Samson, BMU, Referat Umwelt und Verkehr 06. Februar 2009 Effiziente Antriebe / alternative Antriebe

Mehr

Einmal E und einmal G: Audi alternativ

Einmal E und einmal G: Audi alternativ Auto-Medienportal.Net: 30.05.2013 Einmal E und einmal G: Audi alternativ Von Jens Riedel Audi verabschiedet sich vorerst von der Idee eines reinen Elektroautos. Seine Strategie mit alternativer Antrieben

Mehr

Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell des Fahrzeugs (1/5)

Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell des Fahrzeugs (1/5) Pkw-Fahrleistung nach Marke und Modell des Fahrzeugs (1/5) 1 SKODA Superb Kombi 17.356 2 HYUNDAI i40 Kombi 16.841 3 VOLVO XC60 Geländewagen / SUV 15.827 4 SEAT Leon Kombi 15.764 5 VW Golf VII Kombi 15.717

Mehr

Jetzt. Bonus sichern! Watt macht Fahrspaß. Das Förderprogramm für Elektromobilität

Jetzt. Bonus sichern! Watt macht Fahrspaß. Das Förderprogramm für Elektromobilität Jetzt Bonus sichern! Watt macht Fahrspaß Das Förderprogramm für Elektromobilität 2 Förderprogramm für Elektromobilität 2013 3 Watt hat Zukunft Elektrofahrzeuge sind nicht nur leise, sondern auch besonders

Mehr

CNG. Zentraler Bestandteil der Antriebsstrategie von Volkswagen

CNG. Zentraler Bestandteil der Antriebsstrategie von Volkswagen CNG Zentraler Bestandteil der Antriebsstrategie von Volkswagen Alternative Antriebstechnologien Wir leben in einer sich verändernden Welt Volkswagen als umweltfreundlichster Hersteller 2013 Aral Studie

Mehr

Kurzfristig kaum Lärmminderung durch Elektroautos

Kurzfristig kaum Lärmminderung durch Elektroautos POSITION 18. April 2013 Kurzfristig kaum Lärmminderung durch Elektroautos Elektromobilität ist in aller Munde: Auch im Bereich der Lärmminderung werden viele Vorteile erwartet. Aber Elektrofahrzeuge stellen

Mehr

Wir elektrisieren Ihr Auto»

Wir elektrisieren Ihr Auto» Wir elektrisieren Ihr Auto» Curtis Controller LiFePo 4 Batterien Motor-Getriebe-Kupplung Let s start smart! Systemstecker Motoraufhängung Unser Ansatz ist es alltagstaugliche E-Autos verfügbar und bezahlbar

Mehr

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht MO 4 Verkehrsbedingte Schadstoffemissionen 12 NO x - Emissionen 199-211 11 1 9 8 7 6 5 4 3 2 1 PKW+Zweiräder leichte Nutzfahrzeuge schwere Nutzfahrzeuge Bahn Flugverkehr Sonstige CO 2 - Emissionen 199-211

Mehr