autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "autoverbrauch.at LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen"

Transkript

1 autoverbrauch.at Thinkstock LEITFADEN über Kraftstoffverbrauch, CO 2 - und Abgasemissionen Das Lebensministerium und die Fahrzeugbranche wollen alle AutofahrerInnen bei der Auswahl von spritsparenden und umweltfreundlichen Fahrzeugen unterstützen. Dieser Leitfaden erklärt die unterschiedlichen Antriebsarten. In Kombination mit dem Internetauftritt erhalten Sie eine umfangreiche und aktuelle Übersicht über die Emissionswerte der einzelnen Fahrzeuge. Aktuelle Fahrzeuge der Abgasklasse Euro5 emittieren um ein Vielfaches weniger als ältere Fahrzeuge. Fakt ist, dass die Automobilindustrie als wichtigster Innovationstreiber wie keine andere Branche um die Umweltverträglichkeit ihrer Produkte bemüht ist.

2 Editorial Klimaschutz bereits beim Autokauf! Leisten Sie auch als AutofahrerIn einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu sauberer Luft und sparen Sie gleichzeitig bares Geld die Informationsplattform und dieser, gemeinsam vom Lebensministerium, dem Bundesgremium Fahrzeughandel und dem Arbeitskreis der Autoimporteure bereitgestellten Leitfaden helfen Ihnen dabei. Kaufen Sie ein Auto, das möglichst wenig Sprit verbraucht, oder steigen Sie auf einen alternativen Antrieb um. Mit dem NOVA-Steuerbonus unterstützen wir Sie dabei: mit 300, NOVA-Vorteil für sparsame Pkw unter 120 g CO2 /km und sogar bis zu 500, NOVA-Vorteil für Pkw mit alternativen Antrieben wie E85-Superethanol, Methangas oder Hybrid. Mit der richtigen Kaufentscheidung sparen Sie Kosten und Krafstoff, schützen das Klima, die Umwelt und Ihre Gesundheit. Andrä Rupprechter Umweltminister Umweltgerechte Mobilität Der Leitfaden (Teil 1 & 2) bietet Informationen zum Normverbrauch, Abgasverhalten und den CO2-Emissionen der Kraftfahrzeuge und soll bei den Konsumenten das Interesse am Umweltverhalten der Fahrzeuge wecken. Umfassende und vor allem aktuelle Informationen bietet die Fahrzeugbranche hier im Internet. Die Fahrzeugindustrie unternimmt enorme Anstrengungen, um ihren Beitrag zu einer sauberen Umwelt zu leisten. Fakt ist, dass die Automobilindustrie als wichtigster Innovationstreiber wie keine andere Branche um die Umweltverträglichkeit ihrer Produkte bemüht ist. Die Reduktion der Schadstoffemissionen beim einzelnen Fahrzeug ist seit der Einführung europäischer Abgasvorschriften dramatisch. Aktuelle Fahrzeuge der Abgasklasse Euro 5 emittieren um ein Vielfaches weniger als ältere Fahrzeuge. Die österreichische Automobilwirtschaft tritt für umweltgerechte Mobilität ein, somit auch für umweltfreundliche Fahrzeuge! KR Burkhard Ernst, Bundesgremialobmann Dr. Felix Clary, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 02

3 GLOBALE ERWÄRMUNG, KLIMAWANDEL UND TREIBHAUSGASREDUKTION Der durch den Menschen verursachte Klimawandel ist ein gravierendes, globales Umweltproblem. Die Ursache für den Klimawandel ist die globale Erwärmung aufgrund des Anstiegs der Treibhausgase (THG) in der Atmosphäre. Das mengenmäßig bedeutendste ist dabei Kohlendioxid (CO 2 ), das bei der Verbrennung von fossilen Brenn- und Kraftstoffen (Kohle, Öl, Gas) entsteht. Die starke Zunahme der CO 2 -Konzentration in der Atmosphäre wird durch den hohen Ausstoß von Treibhausgasen durch Industrie, Energieversorgung, Verkehr und Haushalte verursacht. 25 % DER TREIBHAUSGASE DURCH VERKEHR Derzeit sind 95 % der des Verkehrs in Österreich vom Erdöl abhängig. Zwischen 1990 und 2012 stiegen die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs um 54 %. Die gesamten THG-Emissionen in Österreich betragen rund 83 Mio. Tonnen CO 2, davon entfallen 22 Mio. Tonnen CO 2 auf den Verkehr und davon rund 60 % auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. EU-ZIELE 2020 Auf EU Ebene wurde eine Reduktion der Treibhausgase bis 2020 um 20 % beschlossen. Österreich muss 16 % gegenüber dem Basisjahr 2005 einsparen und den Anteil Erneuerbarer Energien im Verkehr auf 10 % ausbauen. Die Forcierung von alternativen Antrieben und erneuerbaren Kraftstoffen und Elektromobilität sowie die spritsparende Fahrweise sind dabei wesentliche Maßnahmen. EU VERORDNUNG Als Beitrag zur Erreichung dieser Zielvorgaben wurde 2009 eine EU-Verordnung (EG/443/2009) zur Begrenzung von CO 2 -Emissionen von neuen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen beschlossen. Neu zugelassene Pkw müssen ab 2015 den Zielwert 130 g CO 2 /km bzw. ab g CO 2 /km erreichen. Diese VO stellt einen wichtigen Anreiz an die Automobilhersteller dar, um besonders energieeffiziente Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Seit 2007 haben die durchschnittlichen CO 2 Emissionen von neuen Pkw bereits um 15% abgenommen (siehe Grafik Seite 4). Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 03

4 Wissenswertes CO 2 -EMISSIONEN DER NEUZULASSUNGEN IN ÖSTERREICH: MONITORING KOM/2007/856 VO 443/2009 Jahr Quelle: Lebensministerium Abteilung V/5 Verkehr, Mobilität, Siedlungswesen, Lärm EU Österreich STEUERBONUS FÜR WENIGER CO 2 UND LUFTSCHADSTOFFE Das Lebensministerium setzt sich nicht nur für möglichst strenge Abgasnormen für Fahrzeuge und saubere Kraftstoffe ein, sondern setzt auch erfolgreich finanzielle Anreize für den Kauf sparsamer und umweltfreundlicher Pkw. Dank alternativer Antriebe und neuer Diesel-Pkw mit Partikelfilter konnten die Luftschadstoffemissionen gesenkt werden. FÖRDERUNGEN FÜR FUHRPARKUMSTELLUNGEN Das Lebensministerium fördert in seinem klima:aktiv mobil Programm die Umstellung von Fuhrparks auf umweltfreundliche Fahrzeuge und Kraftstoffe, wenn damit eine CO2-Reduktion erreicht wird. Gefördert werden Umstellungen auf Betrieb mit 100 % Biodiesel, Pflanzenöl, E85-Superethanol, Methangas, Hybrid- und Elektroantrieb, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Antrieb. Abwicklungsstelle ist die Kommunalkredit Public Consulting. Detailinformationen unter und Bereits über alternative Fahrzeuge wurden so gefördert und Tonnen CO2-Emissionen jährlich eingespart. Nutzen Sie die Förderungsangebote: Entscheiden Sie sich für ein spritsparendes, umweltfreundliches Modell! Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 04

5 Wissenswertes CO 2 -TOP-ZWANZIG Auf den folgenden Seiten finden Sie eine aktuelle Übersicht der Fahrzeugmodelle sortiert nach ihrem CO 2 -Ausstoß. B E N Z I N Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) Mitsubishi Space Star 1.0 MIVEC Inform ,0221 SUZUKI Alto 1.0 Start-Stop ,1 94 Volkswagen up! black up! BMT ,1 95 0,0091 Skoda Citigo Citigo 3-Türer Ambition Green tec ,1 95 0,0091 Skoda Citigo Citigo 5-Türer Ambition Green tec ,1 95 0,0091 Volkswagen up! high up! BMT ,1 95 0,0091 Volkswagen up! move up! BMT ,1 95 0,0091 Seat Mii SEAT Mii 3-Türer Chili & Style Eco ,1 95 0,0091 Seat Mii SEAT Mii 5-Türer Chili & Style Eco ,1 95 0,0091 Volkswagen up! sky up! BMT ,1 95 0,0091 Volkswagen up! take up! BMT ,1 95 0,0091 Volkswagen up! white up! BMT ,1 95 0,0091 Honda 2MA Insight 1,3i-DSI VTEC Comfort CVT ,1 96 0,0067 Honda 2MA Insight 1,3i-DSI VTEC Elegance CVT ,3 96 0,0071 Honda 2MA Insight 1,3i-DSI VTEC S CVT ,1 96 0,0067 Volkswagen up! black up! BMT ,2 98 0,0123 Skoda Citigo Citigo 3-Türer Ambition Green tec ,2 98 0,0123 Skoda Citigo Citigo 5-Türer Ambition Green tec ,2 98 0,0123 Volkswagen up! high up! BMT ,2 98 0,0123 Volkswagen up! move up! BMT ,2 98 0,0123 NOx (g/km) D I E S E L Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) NOx (g/km) Volkswagen Polo Polo BlueMotion TDI 87g 1, ,3 87 0,0001 0,137 Opel Corsa 3trg 1.3 CDTI ecoflex inkl. Start/Stop ,3 88 0,123 Opel Corsa 5trg 1.3 CDTI ecoflex inkl. Start/Stop ,3 88 0,123 smart fortwo cdi cabrio ,4 88 > 0, smart fortwo cdi coupé ,4 88 > 0, Skoda Fabia Combi Fabia Combi GreenLine TDI 1, ,4 89 0,0001 0,137 Skoda Fabia Fabia GreenLine TDI 1, ,4 89 0,0001 0,137 Seat Ibiza 5türig Ibiza 5-türig Chili & Style TDI CR Eco 1, ,4 89 0,0001 0,137 Seat Ibiza SportCoupé Ibiza SportCoupé Chili & Style TDI CR Ec 1, ,4 89 0,0001 0,137 Seat Ibiza ST Kombi Ibiza ST Chili & Style TDI CR Eco 1, ,4 89 0,0001 0,137 Volkswagen Polo Polo BlueMotion TDI 89g 1, ,4 89 0,0001 0,137 KIA Rio UB 1,4 CRDi Cool ISG 66 89,76 3,6 94 0,0002 0,1025 Honda Civic 5-Türer 1,6i-DTEC Comfort ,6 94 0,0002 0,139 Honda Civic 5-Türer 1,6i-DTEC S ,6 94 0,0002 0,139 Volvo V40 D , ,167 Volkswagen Polo Polo 4Friends BMT TDI 1, , ,167 Volkswagen Polo Polo Comfortline BMT TDI 1, , ,167 Volkswagen Polo Polo Highline BMT TDI 1, , ,167 Partikel Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 05

6 Wissenswertes H Y B R I D / E L E K T R O Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) Kraftstoff Mitsubishi i-miev Elektrofahrzeug Elektro Volvo V60 D6 AWD Plug-In Hybrid ,8 48 Diesel Toyota Prius Plug-in 1,8 VVT-i Hybrid ,1 49 Hybrid Porsche 918 Spyder 918 Spyder 4, Hybrid Porsche 918 Spyder 918 Spyder mit Weissach Paket 4, Hybrid Toyota Yaris Hybrid 1,5 VVT-i Hybrid ,5 79 Hybrid Toyota Yaris Hybrid 1,5 VVT-i Hybrid VIP ,7 85 Hybrid Lexus CT200h 1,8 VVT-i Hybrid ,8 87 Hybrid Toyota Auris Hybrid 1,8 VVT-i Hybrid ,8 89 Hybrid Toyota Prius 1,8 VVT-i Hybrid ,9 89 Hybrid Toyota Prius 1,8 VVT-i Hybrid Hybrid Toyota Auris Hybrid 1,8 VVT-i Hybrid Hybrid Lexus CT200h 1,8 VVT-i Hybrid ,1 94 Hybrid Toyota Prius+ 1,8 VVT-i Hybrid ,1 96 Hybrid Toyota Prius+ 1,8 VVT-i Hybrid Premium ,4 101 Hybrid Lexus GS Hybrid GS 450h Business ,9 137 Hybrid Lexus GS Hybrid GS 450h ,1 141 Hybrid Audi Audi A6 neu Audi A6 Hybrid ,2 145 Hybrid Lexus RX Hybrid RX 450h ,3 145 Hybrid C N G / F L Ü S S I G G A S Marke Type Modell KW PS Norm- Verbrauch CO2 (g/km) Kraftstoff Volkswagen up! high up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Volkswagen up! move up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Seat Mii SEAT Mii 3-T³rer Chili & Style CNG Eco ,4 79 Erdgas (CNG) Seat Mii SEAT Mii 5-T³rer Chili & Style CNG Eco ,4 79 Erdgas (CNG) Volkswagen up! sky up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Volkswagen up! take up! BMT EcoFuel ,4 79 Erdgas (CNG) Fiat Panda 1.2 Natural Power ,3 113 Benzin/Erdgas (CNG) Fiat Punto 1.2 Natural Power ,4 115 Benzin/Erdgas (CNG) Fiat Punto Evo 1.4 Natural Power ,4 115 Benzin/Erdgas (CNG) Fiat Qubo 1.4 Natural Power ,6 119 Benzin/Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran 4Friends TSI EcoFuel 1, Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Highline TSI EcoFuel 1, Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Sky TSI EcoFuel 1, Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran 4Friends TSI EcoFuel 1, ,2 128 Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Highline TSI EcoFuel 1, ,2 128 Erdgas (CNG) Volkswagen Touran Touran Sky TSI EcoFuel 1, ,2 128 Erdgas (CNG) Opel Zafira Tourer 1.6 CNG Turbo ecoflex ,2 129 Erdgas (CNG) Lada LADA 2172 PRIORA Fließheck 1,6 16V GPlus ,9 134 Flüssiggas Lada LADA 2170 PRIORA Stufenheck 1,6 16V GPlus ,9 134 Flüssiggas Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 06

7 Wissenswertes DAS LEBENSMINISTERIUM SETZT ANREIZE FÜR UMWELTFREUNDLICHE FAHRZEUGE Steuerbonus für Autos mit wenig Kraftstoffverbrauch und alternativem Antrieb: Durch die seit 1. Juli 2008 in Kraft getretene Ökologisierung der Normverbrauchsabgabe (NOVA) erhalten umweltbewusste AutofahrerInnen, die sich für sparsame und umweltfreundliche Autos entscheiden, einen Steuerbonus von maximal 500 Euro: Für Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß geringer als 120 g/km beträgt der NOVA-Steuerbonus höchstens 300 Euro. Bei hohem Verbrauch fällt hingegen ein Malus an: Für Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß größer als 150 g/km, erhöht sich die Steuer bis 1. Jänner 2013 um 25 Euro je zusätzlichem g CO2/km. Für Benzinfahrzeuge, die den Grenzwert von 60 mg/km für NOx (Stickoxide) sowie für Dieselfahrzeuge, die den Grenzwert von 80 mg/km NOx einhalten und bei denen die Partikelemissionen nicht mehr als 0,005 g/km betragen, beträgt der Steuerbonus 200 Euro. Für Fahrzeuge mit umweltfreundlichem Antriebsmotor (Hybridantrieb, Verwendung von Kraftstoff der Spezifikation E85-Superethanol, von Methan in Form von Erdgas bzw. Biogas, Flüssiggas oder Wasserstoff) ist der Steuerbonus bis 31. Dezember 2014 mit 500 Euro festgelegt. Für Elektro-Hybridfahrzeuge ist die motorbezogene Versicherungssteuer gegenüber konventionellen Pkw ab 1. Jänner 2013 halbiert. Ausschließlich elektrisch betriebene Fahrzeuge sind sowohl von der NOVA als auch von der motorbezogenen Versicherungssteuer gänzlich befreit. Detailinformationen unter: UMWELTVORTEILE ALTERNATIVER ANTRIEBE UND KRAFTSTOFFE Es gibt bereits alternative Antriebskonzepte und Treibstoffe am Markt, die besonders umweltfreundlich sind und zum Teil auch deutliche Kosteneinsparungen gegenüber Benzin und Diesel bringen. So zum Beispiel Erdgasfahrzeuge, Elektrofahrzeuge sowie Hybridantriebe oder Biodiesel. Erdgas/Biogas (CNG) Flüssiggas Hybridantriebe Elektrofahrzeuge Biokraftstoffe (Biodiesel/Bioethanol) E85-Superethanol Wasserstoff-Brennstoffzellen für Elektroantrieb Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 07

8 Wissenswertes ALTERNATIVE ANTRIEBE UND KRAFTSTOFFE BIOKRAFTSTOFFE (BIODIESEL/BIOETHANOL): Seit 1. Oktober 2007 werden 4,3 % des fossilen Kraftstoffs in Österreich verpflichtend durch Biokraftstoffe substituiert zum überwiegenden Anteil mit der Beimischung von Biodiesel zu fossilen Diesel und von Bioethanol zu Benzin. Im Jahr 2007 wurden in Österreich im vierten Quartal bereits rund 4,85 % der fossilen Kraftstoffe substituiert. Mit Oktober 2008 trat das EU-Ziel von 5,75 % Substitution durch Biokraftstoffe (7 % Biodiesel B7; 5 % Bioethanol B5) in Österreich in Kraft, derzeit liegt der Anteil von Biokraftsoffen bei 6,75 %. Neben der Beimischung werden Biokraftstoffe von Flottenbetreibern unvermischt als 100 % Biodiesel B100 oder als reines Pflanzenöl eingesetzt. Das Lebensministerium unterstützt im Rahmen seiner klima:aktiv mobil Beratungs- und Förderprogramme den Einsatz von reinen Biokraftstoffen. autoverbrauch.at/biokraftstoffe E85-SUPERETHANOL: E85-Superethanol ist ein Treibstoffgemisch, das bis zu 85 % aus Bioethanol und 15 % aus Benzin besteht. Der Energiegehalt des E85-Kraftstoffes ist zwar geringer als der von Benzin, im Vergleich zu Benzin ist allerdings mit einer Leistungssteigerung durch die hohe Oktanzahl zu rechnen. E85 kann nur in speziell adaptierten benzingetriebenen Fahrzeugen, so genannten Flexible Fuel Vehicles (FFVs) eingesetzt werden. Durch den Einsatz von E85-Kraftstoff ergeben sich durch den aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnenem Bioethanol- Anteil zum Teil erhebliche Reduktionen des fossilen CO2-Ausstoßes. Zur Förderung dieses Kraftstoffs haben Umweltminister Nikolaus Berlakowitsch gemeinsam mit Partnern aus der landwirtschaftlichen Produktion, der Mineralölindustrie und der Fahrzeugindustrie ein Aktionsprogramm zur Forcierung von E85-Superethanol unterzeichnet. Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums werden E85-Superethanol Fahrzeuge unterstützt. autoverbrauch.at/e85 ELEKTROFAHRZEUGE: Batteriebetriebene Elektrofahrzeuge weisen wesentliche Vorteile, wie Lärmvermeidung und lokale Null-Emissionen und einen drei- bis viermal höheren Wirkungsgrad als konventionelle Verbrennungskraftmaschinen auf. Derzeitige Batterien in einem durchschnittlichen Pkw gewährleisten Reichweiten um 150 km bis 200 km; dieser Nachteil kann durch ein ausreichendes Netz von E-Ladestationen, an denen die Akkus z.b. auch schnell aufgeladen werden, ausgeglichen werden. Für bestimmte Einsätze (Lieferfahrzeuge im städtischen Umfeld, Tourismus) werden Elektrofahrzeuge seit längerem eingesetzt. Wird die elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen, wie Photovoltaik, Wind und Wasserkraft produziert, so wird eine nachhaltige, umweltfreundliche Lösung für die Mobilität erreicht. Elektrofahrzeuge sind von der NOVA und der motorbezogenen Versicherungssteuer ausgenommen, dadurch und mit Hilfe des klima:aktiv mobil Programms des Lebensministeriums wird die Markteinführung von Elektrofahrzeugen unterstützt. In Zukunft werden auch Elektro-Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerung (Range Extender, REX) bzw. E-Fahrzeuge mit verlängerter Reichweite (REEV) vermehrt auf den Markt kommen. Der Antrieb ist rein elektrisch, wobei ein kleinerer Verbrennungsmotor über einen Generator den Elektromotor unterstützt und damit eine größere Reichweite ermöglicht oder das Ladeniveau der Batterie hält. Das vollständige Aufladen der Batterie geschieht über den externen Kabelanschluss an das Stromnetz. autoverbrauch.at/top30elektrofahrzeuge Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 08

9 Wissenswertes ERDGAS/BIOGAS (CNG): Die Verwendung von komprimiertem Methangas (CNG) reduziert den Ausstoß von Schadstoffen wie Stickoxiden, Partikeln und Kohlenwasserstoffen im Vergleich zu Benzin- und Dieselfahrzeugen zum Teil beträchtlich. Auch bei den CO2-Emissionen ergeben sich Vorteile. Erdgas ist als Treibstoff günstiger als Benzin und Diesel, was einen Einsatz zum Beispiel in Flotten besonders interessant macht. Neben Erdgas soll auch Biogas als Fahrzeugkraftstoff eine wesentliche Verbreitung finden - nicht nur durch Einzelanlagen, sondern auch durch Einspeisung ins Gasnetz. Biogas bringt erhebliche Umweltvorteile. Daher hat das Lebensministerium gemeinsam mit der OMV ein Aktionsprogramm zur Forcierung von Erdgas und Biogas als Kraftstoff gestartet. Die meisten Autohersteller haben für den Betrieb mit komprimiertem Methangas optimierte Fahrzeugmodelle (monovalent Betrieb) im Programm. Auch die Tankstelleninfrastruktur wird ständig ausgebaut (173 öffentliche Erdgastankstellen in Österreich, Stand: Juni 2012). Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums werden Methangasfahrzeuge unterstützt. autoverbrauch.at/erdgas HYBRIDANTRIEBE: Hybridkonzepte kombinieren Verbrennungskraftmaschine (Benzin-/Dieselantrieb) und Elektromotor und sind vor allem in Ländern wie Japan und Kalifornien bereits stärker verbreitet. Je nach Betriebsart (z.b. Stadt oder Überland) wird der optimale Antrieb gewählt. Beim Fahren mit dem Elektromotor können lokal sogar Null-Emissionen erreicht werden. Die Bewegungsenergie kann beim Bremsen zum Aufladen der Batterie genutzt werden. Durch Hybridisierung des Antriebs können insbesondere bei großen Pkw wesentliche Kraftstoffeinsparungen erzielt werden. Nachteilig sind die z. T. noch etwas höheren Anschaffungskosten und die geringe Auswahl an Fahrzeugmodellen; die Modellvielfalt ist aber auch in Europa steigend. Hybridfahrzeuge sind gerade im Stadtverkehr ökonomisch und ökologisch interessant. Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums wird die Anschaffung von Fahrzeugen mit Hybridantrieb unterstützt. Plug-in Hybridfahrzeuge (PHEV) sind die nächste Generation von Hybridfahrzeugen und haben einen leistungsstärkeren Elektroantrieb für rein elektrisches Fahren über längere Strecken. Zum Aufladen der Batterie wird das Fahrzeug über ein externes Kabel und Stecker mit dem Stromnetz verbunden (Plug-in). Der Verbrennungsmotor wird nur für längere Distanzen benötigt oder um das Ladeniveau der Batterie zu halten. autoverbrauch.at/hybrid FLÜSSIGGAS (LPG): Diese Fahrzeuge werden mit Flüssiggas (Propan/Buthan-Gemisch) angetrieben. autoverbrauch.at/flüssiggas WASSERSTOFF-BRENNSTOFFZELLENANTRIEB: Hier wird mittels Wasserstoff-Brennstoffzellen elektrischer Strom erzeugt und zum Antrieb eines Elektromotors verwendet. Die Abgase solcher Fahrzeuge bestehen dann im Wesentlichen aus Wasserdampf. Von entscheidender Bedeutung für die Umweltbilanz dieser Fahrzeuge sind die Gesamtemissionen inklusive der Emissionen, die bei der Herstellung und vorgelagerten Produktionskette von Wasserstoff entstehen. Wird der Wasserstoff durch Elektrolyse mit Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt, ist die Umweltbilanz positiv, jedoch sind dabei auch die Umwandlungsverluste und Wirkungsgrade zu berücksichtigen. Pilotprojekte und Flottenversuche verschiedener Fahrzeughersteller sind gestartet. Die Marktreife solcher Fahrzeuge wird erst in einigen Jahren erwartet. Mit dem NOVA-Steuerbonus und dem klima:aktiv mobil Programm des Lebensministeriums werden auch Fahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb unterstützt. LINKS: >> Liste alternativ betriebener Fahrzeuge: >> Liste Erdgas-betriebener Fahrzeuge: Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 09

10 Spritsparen SPRITSPARENDE FAHRWEISE Ein moderner, spritsparender Fahrstil verringert den Treibstoffverbrauch um bis zu 20 % und das ohne Zeiteinbuße. In gleichem Maße sinken auch die CO 2 -Emissionen. Die Spritspar-Initiative des Lebensministeriums forciert daher die energieeffiziente Fahrweise in Österreich: Die richtige Fahrweise spart Kosten von 500, pro Jahr.* *Annahme: Einsparung von 1 Liter auf 100 Kilometer bei einer Fahrleistung von Kilometern/Jahr Reifennutzung 100, Verschleiß und Wartungskosten 175, Insgesamt 500, Treibstoff 225, VORTEILE DURCH SPRITSPAREN Bis zu 20 % weniger Spritverbrauch, CO2-Emissionen und Treibstoffkosten durch die moderne Fahrweise Weniger Reparatur- und Wartungskosten, da Motor, Reifen und Bremsen geschont werden Stressfrei im Straßenverkehr durch einen ausgeglichenen, entspannten Fahrstil und das ohne Zeitverlust Höhere Verkehrssicherheit: Vorausschauendes Fahren reduziert das Unfallrisiko Wie Sie noch mehr Sprit sparen können, erfahren Sie unter SPRITSPAR-TRAINING Spritspar-Trainings werden für die Fahrzeugkategorien Pkw, Lkw & Bus sowie Traktoren angeboten. Zertifizierte Trainer vermitteln bei einem eintägigen Gruppentraining die Spritspar-Tipps in Theorie und Praxis. Wer es lieber kurz und knackig hat, für den gibt es im Pkw-Bereich auch das Angebot der Spritspar- Stunde: Die Spritspar-Stunde ist ein circa einstündiges und damit zeiteffizientes Intensivtraining, bei dem ein/e Fahrer/in mit einem Spritspar-Trainer im Fahrzeug fährt. Der Trainer gibt durch gezieltes Feedback spezifische Anleitungen für einen nachhaltig effizienteren Fahrstil. Betriebe, Verbände und öffentliche Verwaltungen können für das Training über das klima:aktiv mobil-programm Spritspar-Initiative einen Kostenzuschuss beantragen! Weitere Informationen finden Sie unter Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 010

11 Tipps SPRITSPAR-TIPPS Eine spritsparende, vorausschauende Fahrweise reduziert Treibstoffverbrauch, Wartungs kosten und CO 2 -Emissionen. Diese Spritspartipps bringen Ihnen bares Geld: KURZSTRECKEN MIT DEM AUTO VERMEIDEN! Gerade bei kurzen Wegen verbrauchen Autos besonders viel Sprit. Zu-Fuß-Gehen und Radfahren tun der Umwelt genauso gut wie der Gesundheit und dem Geldbörsel. Auch die Nutzung der Angebote von Bus und Bahn helfen, Geld, Stress und Abgase zu sparen. NACH DEM STARTEN SOFORT LOSFAHREN! Den Motor nicht im Leerlauf warmlaufen lassen. Nach dem Starten gleich losfahren und den Motor mit niedrigen Drehzahlen schonend warm fahren. SANFT BESCHLEUNIGEN SCHWUNG NUTZEN! Häufig starkes Beschleunigen und abruptes Bremsen lassen den Spritverbrauch und den Verschleiß an Motor, Kupplung, Getriebe und Reifen ansteigen. RICHTIG SCHALTEN! Im ersten Gang nur einige Meter weit beschleunigen, dann gleich raufschalten. Ab 50 bis 70 km/h kann, wenn es die Verkehrssituation erlaubt, meist schon der höchste Gang eingelegt werden. MÖGLICHST HOHEN GANG WÄHLEN! Moderne Motoren sind auf niedertouriges Fahren ausgelegt und verrußen dabei keineswegs. Raufschalten bei rund U/min ist für die meisten Autos kein Problem und hilft Treibstoff, Abgase und Lärm sparen. SCHUBABSCHALTUNG NUTZEN! Beim Fahren mit Motorbremsung wird bei modernen Motoren, wenn der Fuß ganz vom Gaspedal genommen wird, kein Treibstoff zugeführt. Bergabfahrten und Rollphasen lassen sich so verbrauchs- und abgasfrei bewältigen. VORAUSSCHAUEND UND FLÜSSIG FAHREN! Wer genug Abstand hält, ist sicherer unterwegs und kann Geschwindigkeitsunterschiede der voran fahrenden Fahrzeuge ohne starke Brems- und Beschleunigungsmanöver ausgleichen. HOHE GESCHWINDIGKEITEN VERMEIDEN! 100 km/h statt 130 km/h spart bis zu zwei Liter auf 100 km. Den geringsten Verbrauch haben die meisten Autos bei rund 50 bis 70 km/h im höchsten Gang. STROMVERBRAUCHER ÜBERLEGT VERWENDEN! Zusätzlicher Stromverbrauch belastet die Lichtmaschine und erhöht den Spritverbrauch. Klima anlage und Heckscheibenheizung daher nur bei Bedarf einschalten. STEHT DAS AUTO MOTOR AUS! Moderne elektronische Einspritzanlagen ermöglichen ein relativ spritsparendes Starten. Motor abstellen lohnt sich daher bei Stopps ab ca. 20 Sekunden. Anschließend ohne Gas starten. REIFENDRUCK KONTROLLIEREN! 0,5 bar im Reifen zu wenig 5 % auf der Benzinrechnung zu viel! Beim Tanken daher immer den Reifendruck prüfen. Mindestens einmal im Monat! Bei starker Beladung kann der Reifendruck leicht erhöht werden. GEPÄCKTRÄGER NACH GEBRAUCH ENTFERNEN UND AUTO ENTRÜMPELN! Der Luftwiderstand und erhöhtes Gewicht wirken sich erheblich auf den Verbrauch aus. Dachträger daher nach Gebrauch wieder abmontieren. Überflüssiger Ballast an Bord bedeutet besonders im Stadtverkehr ( Stop and Go ) einen unnötigen Mehrverbrauch. Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 011

12 Links / Impressum PARTNER: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Abteilung V/5, Verkehr, Mobilität, Siedlungswesen und Lärm Bundesgremium des Fahrzeughandels, Wirtschaftskammer Österreich Arbeitskreis der Automobilimporteure, Industriellenvereinigung LINKS: Österreichische Plattform für ökonomische Fahrweise Das Impulsprogramm des Lebensministeriums für aktiven Klimaschutz Neue Impulse für Klimaschutz im Verkehr Mobilitätsmanagement für Betriebe Europäische Plattform für ökonomische Fahrweise Erdgasautos in Österreich Informationen zum Treibstoff Superethanol Forum Automotive mit Österreichs größter automotiver Datenbank Der Wirtschaftsverlag Business-to-Business Communications Website der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission zu Strategie der EU bezüglich CO2-Emissionen von Pkw. IMPRESSUM Leitfaden gemäß Verbraucherinformationsgesetz BGBI Nr. 26 Teil 1 vom Herausgeber: Bundesgremium des Fahrzeughandels, 1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 6 Koordination: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft, Abteilung Verkehr, Mobilität, Siedlungswesen, Lärm Medieninhaber (Verleger): Österreichischer Wirtschafts verlag GmbH, 1120 Wien, Grünbergstraße 15 Redaktion: Kersten Viehmann Grafik Design: Sibylle Exel-Rauth web: Sämtliche Informationen zu Verbrauch und Emissionen aller Pkw online unter Seite 012

Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen

Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen Erdgas: Kraftstoff mit vielen Vorteilen Energie Südbayern GmbH Wer Erdgas tankt, fährt natürlich günstig Garantiert kostengünstig tanken? Mit Erdgas (Compressed Natural Gas, kurz CNG) funktioniert das

Mehr

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos

Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Einflussfaktoren auf die Akzeptanz von Hybridautos Der Klimawandel rückt immer mehr in den Mittelpunkt der medialen Berichterstattung und ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Österreich hat sich in Kyoto

Mehr

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN

FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN FREITAG, DER 13. KANN REINES GLÜCK BRINGEN 13. MÄRZ 2015 Freitag, 13. März 2015 Am 13. März 2015 wird auf Initiative des Fachverbandes Gas Wärme in Zusammenarbeit mit renommierten Erdgasunternehmen erstmals

Mehr

Eco-Drive geben Sie richtig Gas.

Eco-Drive geben Sie richtig Gas. Eco-Drive geben Sie richtig Gas. www.eco-drive.ch Eco-Drive zahlt sich aus Tag für Tag. 10 15 % Treibstoff sparen Eco-Drive ist ökologisches Fahren: Mit Eco-Drive wird jede Fahrt günstiger, denn der Treibstoffverbrauch

Mehr

ErdgasMobil sauber und günstig fahren

ErdgasMobil sauber und günstig fahren ErdgasMobil sauber und günstig fahren 2 Einfach umweltschonend Einfach ErdgasMobil Erdgas ist ein reines Naturprodukt Erdgas ist aus organischen Substanzen unter Druck und Luftabschluss entstanden. Aufgrund

Mehr

E-Bike. 39. /Mt. Eine runde Sache. Umweltbewusst unterwegs. ab CHF. inkl. Ökostrom

E-Bike. 39. /Mt. Eine runde Sache. Umweltbewusst unterwegs. ab CHF. inkl. Ökostrom Eine runde Sache. E-Bike ab CHF 39. /Mt. inkl. Ökostrom Umweltbewusst unterwegs * Zuzüglich einer einmaligen Basisrate von CHF 500. im ersten Monat, spätestens zahlbar bei Abholung des E-Bikes. Umweltbewusst

Mehr

Gasmotoren als Schnittstelle zu alternativen Energien Seite 02. Zwei Jahrzehnte Volkswagen mit Erdgas Seite 03

Gasmotoren als Schnittstelle zu alternativen Energien Seite 02. Zwei Jahrzehnte Volkswagen mit Erdgas Seite 03 Volkswagen EcoFuel der neue eco up! Der neue eco up! Seite 02 Gasmotoren als Schnittstelle zu alternativen Energien Seite 02 Zwei Jahrzehnte Volkswagen mit Erdgas Seite 03 Erdgas und Biomethan sind wegweisende

Mehr

ADAC Fahrzeugtechnik. Mit welcher Motorversion fährt man günstiger? Diesel gegen Benziner im Kostenvergleich

ADAC Fahrzeugtechnik. Mit welcher Motorversion fährt man günstiger? Diesel gegen Benziner im Kostenvergleich ADAC Fahrzeugtechnik 17.03.6000 - IN 28546 STAND 10-2015 Mit welcher Motorversion fährt man günstiger? gegen im Kostenvergleich oder - welche Motorversion ist unter Einbeziehung aller Faktoren die kostengünstigere?

Mehr

Spritsparendes Fahren: Sparsam und mit wenig Lärm unterwegs

Spritsparendes Fahren: Sparsam und mit wenig Lärm unterwegs Spritsparendes Fahren: Sparsam und mit wenig Lärm unterwegs 1. Niedertourig fahren Am wirtschaftlichsten laufen Motoren zwischen 1000 und 2500 U/min. In diesem Drehzahlbereich können heutige, auch sportlich

Mehr

Auto fahren mit Erdgas

Auto fahren mit Erdgas Kontaktadresse gasmobil ag Untertalweg 32 Postfach 360 4144 Arlesheim Schweiz 1009 00 01 Q04/07 Auto fahren mit Erdgas Tel. +41 61 706 33 00 Fax +41 61 706 33 99 Auf den länderspezifischen Internetseiten

Mehr

Erdgas: kostengünstiger und umweltfreundlicher Kraftstoff der Zukunft oder doch nur heiße Luft?

Erdgas: kostengünstiger und umweltfreundlicher Kraftstoff der Zukunft oder doch nur heiße Luft? Erdgas: kostengünstiger und umweltfreundlicher Kraftstoff der Zukunft oder doch nur heiße Luft? Walter Boltz, Vorstand E-Control Vice Chair of ACER s Regulatory Board Agenda Umweltziele der EU und Österreich

Mehr

Gas ist nicht gleich Gas

Gas ist nicht gleich Gas Gas ist nicht gleich Gas Benzin- und Dieselpreise erklimmen immer neue Rekordhöhen. Auf der Suche nach bezahlbaren und technisch ausgereiften Alternativen rücken Erdgas und Flüssiggas als Kraftstoffe in

Mehr

Mehr wissen, weniger verbrauchen. Think Blue.

Mehr wissen, weniger verbrauchen. Think Blue. Mehr wissen, weniger verbrauchen. Think Blue. Was bedeutet Think Blue? Wer Autos baut, trägt Verantwortung. Für seine Kunden und für die Umwelt. So ist Nachhaltigkeit bei Volkswagen ein Unternehmensziel

Mehr

Erdgas als Kraftstoff

Erdgas als Kraftstoff Erdgas als Kraftstoff sauber sicher sparsam 1 Kraftstoff Erdgas die kostengünstige Alter native Im Vergleich zu Benzin vermindern sich die Kraftstoffkosten bei Erdgas um rund die Hälfte. Und dabei sind

Mehr

Auto fahren mit Erdgas

Auto fahren mit Erdgas Kontaktadresse gasmobil ag Untertalweg 32 Postfach 360 4144 Arlesheim Schweiz 1010 00 01 Q01/08 Auto fahren mit Tel. +41 61 706 33 00 Fax +41 61 706 33 99 Auf den länderspezifischen Internetseiten finden

Mehr

Betriebliche Umweltförderung im Inland

Betriebliche Umweltförderung im Inland Betriebliche Umweltförderung im Inland Biogastankstellen und Fuhrparkumstellungen Förderung Karin Schweyer Technischer Consultant Kommunalkredit Public Consulting GmbH Die KPC ist Partner öffentlicher

Mehr

100 % Bio-Erdgas im Auto tanken aus biogenen Reststoffen

100 % Bio-Erdgas im Auto tanken aus biogenen Reststoffen Information für Fahrschulen erdgas schwaben gmbh AUTO FAHREN MIT BIO-ERDGAS 100 % Bio-Erdgas im Auto tanken aus biogenen Reststoffen Überblick und Information Thomas Wöber, erdgas schwaben gmbh / gibgas

Mehr

Test- und Bewertungskriterien

Test- und Bewertungskriterien ADAC Fahrzeugtechnik 19.06.1100 - IN 25759 STAND 12-2011 Test- und Bewertungskriterien Umweltfreundliche Autos muss man nicht nur fordern, sondern auch kaufen das motiviert die Industrie zur Entwicklung

Mehr

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht

Auf dem Weg zu einem Nachhaltigen Österreich Indikatoren-Bericht MO 4 Verkehrsbedingte Schadstoffemissionen 12 NO x - Emissionen 199-211 11 1 9 8 7 6 5 4 3 2 1 PKW+Zweiräder leichte Nutzfahrzeuge schwere Nutzfahrzeuge Bahn Flugverkehr Sonstige CO 2 - Emissionen 199-211

Mehr

guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen

guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen guten Abend! Quo vadis Elektromobilität? - Aspekte nachhaltiger Mobilität Impulsvorträge, gemeinsamer Austausch und Testfahrten mit Elektrofahrzeugen Die fesa-veranstaltung im Solar Info Center Freiburg

Mehr

Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie

Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie Investitions-Outsourcing in der Automobilindustrie Lösungsansätze für Entwicklungsprojekte von Automobilzulieferern Automotive Rheinland: Workshop Finanzierungen Dienstag, 13. November 2007, 16.30 Uhr,

Mehr

"Grüner Tarif" Motorfahrzeuge. Kurt Hasler Regionalagentur Zürich Zürich, den 31. Oktober 2007

Grüner Tarif Motorfahrzeuge. Kurt Hasler Regionalagentur Zürich Zürich, den 31. Oktober 2007 e'mobile-tagung "Grüner Tarif" Motorfahrzeuge Kurt Hasler Regionalagentur Zürich Zürich, den 31. Oktober 2007 Einleitung» Die Vaudoise unterstützt nachhaltige Entwicklung» Die Grüne Tarife der Vaudoise

Mehr

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020"

Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema E-Mobility: Auto Vision 2020 Interview mit Prof. Dr. Rolf Isermann von der TU Darmstadt zum Thema "E-Mobility: Auto Vision 2020" Welche wichtigen Entwicklungen im Automobilbau können wir in Zukunft erwarten? Isermann: Im Automobil

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion:

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Verbrennungsmotor gegen Elektromotor Dr. Amin Velji, Dr. Heiko Kubach, Prof. Dr. Ulrich Spicher Karlsruher Institut für Technology Karlsruher Innovationsabend

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments Hintergrund Treibhausgasemissionen müssen weltweit drastisch verringert werden, Temperaturanstieg max. auf +2

Mehr

Das Dienstwagenprivileg. Freifahrtschein für CO 2 Schleudern?

Das Dienstwagenprivileg. Freifahrtschein für CO 2 Schleudern? Das Dienstwagenprivileg Freifahrtschein für CO 2 Schleudern? Dienstwagen sind besonders umweltschädlich PKWs stoßen in Deutschland jedes Jahr ca. 113 Millionen Tonnen CO2 aus das sind gut 14 Prozent der

Mehr

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket

Mobilität. E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket Mobilität E-Autos, E-Bikes und E-Scooter im Mietpaket ElectroDrive mit Ökostrom für eine bessere Berner Lebensqualität Schadstoffemissionen, Lärm, Gestank: Der motorisierte Verkehr beeinflusst die Lebensqualität

Mehr

CITROËN GIBT GAS. Sicher, umweltfreundlich und kostengünstig mit Autogas

CITROËN GIBT GAS. Sicher, umweltfreundlich und kostengünstig mit Autogas CITROËN GIBT GAS Sicher, umweltfreundlich und kostengünstig mit Autogas Autogas VorteilE Modellpalette Autogas Vorteil Bi-Fuel heißt: Autogas und Benzin in einem Fahrzeug Autogas auch Flüssiggas oder LPG

Mehr

Königsweg oder Sackgasse?

Königsweg oder Sackgasse? Königsweg oder Sackgasse? Das Elektroauto in der Ökobilanz Dr. Rolf Frischknecht ESU-services GmbH 2. Schweizer Forum Elektromobilität Luzern, 26. Januar 2011 Elektroautos: die Verheissung «NULL Emissionen»

Mehr

Welche Motorversion ist die günstigste? ADAC Kostenvergleich: Erd- und Autogas gegen Benziner und Diesel

Welche Motorversion ist die günstigste? ADAC Kostenvergleich: Erd- und Autogas gegen Benziner und Diesel ADAC Fahrzeugtechnik 17.03.6010 - IN 28491 STAND 07-2015 Welche Motorversion ist die günstigste? ADAC Kostenvergleich: Erd- und Autogas gegen Benziner und Diesel Der Neuwagenpreis beim Autokauf: Eine exakt

Mehr

Erdgas/Biogasfahrzeuge im Kontext der Energiestrategie und der CO 2 -Gesetzgebung. Christian Bach Abteilungsleiter Verbrennungsmotoren

Erdgas/Biogasfahrzeuge im Kontext der Energiestrategie und der CO 2 -Gesetzgebung. Christian Bach Abteilungsleiter Verbrennungsmotoren Erdgas/Biogasfahrzeuge im Kontext der Energiestrategie und der CO 2 -Gesetzgebung Christian Bach Abteilungsleiter Verbrennungsmotoren Inhalt! Was ist der Stand der Technik bei Erdgas/Biogasfahrzeugen?!

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie

Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie Potentiale zur CO 2 -Reduktion im PKW-Bereich und Nachhaltigkeitsstrategien der Automobilindustrie Dr. Marko Gernuks, Umweltarena Zürich, 17.10.2014 Konzernforschung Umwelt Der Konzern in Zahlen 2013 Modelle

Mehr

Welche Motorversion ist die günstigste? ADAC Kostenvergleich: Erd- und Autogas gegen Benziner und Diesel

Welche Motorversion ist die günstigste? ADAC Kostenvergleich: Erd- und Autogas gegen Benziner und Diesel ADAC Fahrzeugtechnik 17.03.6010 - IN 28421 STAND 04-2015 Welche Motorversion ist die günstigste? ADAC Kostenvergleich: Erd- und Autogas gegen Benziner und Diesel Der Neuwagenpreis beim Autokauf: Eine exakt

Mehr

Gas geben! Aber welches? LPG vs.cng 28.04.2015 1

Gas geben! Aber welches? LPG vs.cng 28.04.2015 1 Gas geben! Aber welches? LPG vs.cng 28.04.2015 1 LPG - Liquefied Petroleum Gas Im Wesentlichen Propan (C3H8) und Butan (C4H10) Flüssige Speicherung bei Umgebungstemperatur und 8-10bar Drastische Volumenreduzierung

Mehr

CO 2 -Monitoring 2011

CO 2 -Monitoring 2011 CO 2 -Monitoring 2011 Zusammenfassung der Daten der Neuzulassungen von Pkw der Republik Österreich gemäß Entscheidung Nr. 1753/2000/EG für das Berichtsjahr 2010 IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber:

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

Klein wagen! Weniger Auto mehr Mobilität, mehr Ersparnis, mehr Klimaschutz!

Klein wagen! Weniger Auto mehr Mobilität, mehr Ersparnis, mehr Klimaschutz! Klein wagen! Weniger Auto mehr Mobilität, mehr Ersparnis, mehr Klimaschutz! Klima und Verkehr Der Klimawandel schreitet voran. Selbst bei umfassenden Klimaschutzmaßnahmen wird die Temperatur bis 2050 um

Mehr

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Seite 1 01.04.2009 Ziele für 2020 20% Reduktion der Treibhausgase (THG) gegenüber 1990 (unabhängige Selbstverpflichtung der EU)

Mehr

ADAC Autokosten 2015 Kostenübersicht für über 1.800 aktuelle Neuwagen-Modelle

ADAC Autokosten 2015 Kostenübersicht für über 1.800 aktuelle Neuwagen-Modelle ADAC Fahrzeugtechnik 17.03.1000 - IN 28432 - STAND 05-2015 ADAC Auto 2015 Kostenübersicht für über 1.800 aktuelle Neuwagen-Modelle Mal ganz ehrlich: Wissen Sie, wie viel Sie für Ihr Auto im Monat ausgeben

Mehr

Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas. LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas

Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas. LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas Erdgas Treibstoff der Zukunft! Erdgas ist die einzige sofort verfügbare Alternative zu Benzin Sergio Marchionne,

Mehr

Ministerium für ein lebenswertes Österreich. bmlfuw.gv.at klimaaktivmobil.at. Umweltfreundliche taxis & Mietwagen

Ministerium für ein lebenswertes Österreich. bmlfuw.gv.at klimaaktivmobil.at. Umweltfreundliche taxis & Mietwagen Ministerium für ein lebenswertes Österreich bmlfuw.gv.at klimaaktivmobil.at Umweltfreundliche taxis & --- 1 --- Impressum Impressum Dieser Leitfaden wurde im Rahmen des klimaaktiv mobil Programms Spritspar-Initiative

Mehr

Alternative Antriebe in der Praxis E-Scooter und Gas-Transporter. Mobility Solutions AG, IBAarau 16. Sept. 2011, Andreas Haruksteiner

Alternative Antriebe in der Praxis E-Scooter und Gas-Transporter. Mobility Solutions AG, IBAarau 16. Sept. 2011, Andreas Haruksteiner Alternative Antriebe in der Praxis E-Scooter und Gas-Transporter Mobility Solutions AG Kurzportrait Nachhaltiges Flottenmanagement Hauptsitz für die Post und weitere Geschäftskunden Bern M itarbeitende

Mehr

Erdgasmobilität heute schon die Zukunft im Tank

Erdgasmobilität heute schon die Zukunft im Tank Erdgasmobilität heute schon die Zukunft im Tank 2 Erdgasfahrzeuge für jeden das richtige Modell Erdgasautos drehen auf: Dank einer ganz neuen Generation leistungsfähiger Turbomotoren ist Erdgasfahren nicht

Mehr

Neu denken. Der Kraftstoff CNG!

Neu denken. Der Kraftstoff CNG! Drei Methan-Quellen für einen nachhaltigen Kraftstoff in der Kommune Neu denken. Der Kraftstoff CNG! Thomas Wöber Garching, 25. Juni 2015 im Auftrag der erdgas schwaben gmbh Der Kraftstoff CNG für ÖPNV,

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

viavision Nachhaltig & effizient Grüne Kraftstoffe auf der Überholspur nr 07/08 Knapp 3o Prozent Juli/august 2010 5,5 Prozent

viavision Nachhaltig & effizient Grüne Kraftstoffe auf der Überholspur nr 07/08 Knapp 3o Prozent Juli/august 2010 5,5 Prozent viavision volkswagen group nachrichten aus der Mobilen Zukunft nr 07/08 Juli/august 2010 Neue Bescheidenheit Effiziente Motoren 2 Sparsame Technik 3 Mobilität von morgen Umweltfreundliche Fahrzeuge sind

Mehr

Marktübersicht Fahrzeuge + Ladeinfrastruktur. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ

Marktübersicht Fahrzeuge + Ladeinfrastruktur. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ Marktübersicht Fahrzeuge + Ladeinfrastruktur DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ E- Autos seit weit über 100 Jahren Flocken Elektrowagen seit 1888 max. 40 km max. 15 km/h Quelle: Franz Haag,

Mehr

Emissionsfaktoren für Strom, Fernwärme und Kraftstoffe. Dokument zur Beantwortung häufig gestellter Fragen (FAQ)

Emissionsfaktoren für Strom, Fernwärme und Kraftstoffe. Dokument zur Beantwortung häufig gestellter Fragen (FAQ) Emissionsfaktoren für Strom, Fernwärme und Kraftstoffe Dokument zur Beantwortung häufig gestellter Fragen (FAQ) E M I S S I O N S F A K T O R E N F Ü R S T R O M, F E R N W Ä R M E U N D K R A F T S T

Mehr

Competence Center Energy & Mobility

Competence Center Energy & Mobility Competence Center Energy & Mobility Gasmobilität und Energiewende Urs Elber Geschäftsführer CCEM Symposium Thun, 4. November 2014 Urs Elber 1 CCEM - Forschungsnetzwerk des ETH Bereichs Fachhochschulen

Mehr

Audi in Fakten und Zahlen 2009

Audi in Fakten und Zahlen 2009 MF 1 Audi in Fakten und Zahlen 2009 Produktion Produktion Automobile und Motoren (in Tsd.) 2005 2006 2007 2008 2009 2.000 1.750 1.500 1.250 1.000 750 500 250 0 Automobile 812 926 981 1.029 932 Motoren

Mehr

Mehr Bio im Diesel. Worauf sie achten müssen!

Mehr Bio im Diesel. Worauf sie achten müssen! Mehr Bio im Diesel Worauf sie achten müssen! Was ist B7-Diesel? Schon seit 2004 darf die Mineralölwirtschaft herkömmlichem Diesel bis zu 5 Volumen-Prozent (Vol.%) Biodiesel beimischen. Biodiesel ist ein

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

Forderungen der DUH zur ökologischen Reform der Dienstwagenbesteuerung

Forderungen der DUH zur ökologischen Reform der Dienstwagenbesteuerung DUH-Hintergrund Forderungen der DUH zur ökologischen Reform der Dienstwagenbesteuerung 1. Ausgangslage Die derzeitige steuerliche Regelung der betrieblichen und privaten Nutzung von Dienstwagen ist weder

Mehr

Verkehr macht Klima Forum 3

Verkehr macht Klima Forum 3 Verkehr macht Klima Forum 3 Wie lassen sich die wachsenden Warenströme umweltgerechter abwickeln und welche Ansatzpunkte gibt es zu ihrer Begrenzung? Fallstudie OTTO Dr. Michael Arretz Umwelt- und Gesellschaftspolitik,

Mehr

Umweltengagement bei Europcar Deutschland

Umweltengagement bei Europcar Deutschland Umweltengagement bei Europcar Deutschland Der Schutz unserer Umwelt spielt für Europcar eine wichtige Rolle. Als verantwortungsbewusstes Unternehmen möchten wir einen Beitrag leisten, um die Ressourcen

Mehr

Finanzierungsformen. Listenpreis: 11.990,00 Minus Erspartes: 3.000,00 Kreditbetrag: 8.990,00 Rate: 171,08. Gesamtkosten:???

Finanzierungsformen. Listenpreis: 11.990,00 Minus Erspartes: 3.000,00 Kreditbetrag: 8.990,00 Rate: 171,08. Gesamtkosten:??? Alfa Romeo Alfa 159 1,9 JTDM 16V Distinctive Kfz-Steuer monatlich (110 kw/150 PS): 52,04 Haftpflichtversicherung (monatlich, Stufe 9): 92,00 Vollkaskoversicherung (monatlich, kann 142,54 Gebrauchtwagen

Mehr

Ökologische Fahrzeugbeschaffung

Ökologische Fahrzeugbeschaffung Überarbeitete Version 2009 Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie die Transportaufgaben in Ihrer Gemeinde oder Ihrer Organisation auf ökologische Weise erfüllen können. Sie erhalten Informationen zu Personen- und

Mehr

VEREINS-PASS SPORT ERLEBEN. GEMEINSAM IHR OPEL ODER KIA ZUM TOP- PREIS! Eine Kooperation zwischen der ASKÖ OÖ und Auto Günther

VEREINS-PASS SPORT ERLEBEN. GEMEINSAM IHR OPEL ODER KIA ZUM TOP- PREIS! Eine Kooperation zwischen der ASKÖ OÖ und Auto Günther VEREINS-PASS GEMEINSAM SPORT ERLEBEN. Eine Kooperation zwischen der ASKÖ OÖ und Auto Günther IHR OPEL ODER KIA ZUM TOP- PREIS! FAHRZEUGE FÜR IHREN VEREIN GÜNSTIG WIE NIE! Günther und die ASKÖ OÖ bieten

Mehr

Rauf. Straße! 2.Kostengünstig. auf die ERDGASAUTOS

Rauf. Straße! 2.Kostengünstig. auf die ERDGASAUTOS Rauf ERDGASAUTOS Straße! auf die Erdgas ist ein Kraftstoff mit vielen Vorzügen. Er schont die Umwelt, ist kostengünstig und verringert die Geräuschemissionen der Fahrzeuge. Warum nutzen ihn dann so wenige

Mehr

Die Individual Mobilität von Morgen

Die Individual Mobilität von Morgen Rudolf W. Die Individual Mobilität von Morgen Fahren wir bald elektrisch oder hat der Verbrennungsmotor eine Zukunft Rudolf W. Thom Consultant for Automotive Regulations 1 Rudolf W. Inhalte und Gliederung

Mehr

DOPPELPASS ZUM ANKICK. GEMEINSAM. IHR OPEL ODER KIA ZUM TOP- PREIS! Eine Kooperation zwischen dem OÖ Fußballverband und Auto Günther

DOPPELPASS ZUM ANKICK. GEMEINSAM. IHR OPEL ODER KIA ZUM TOP- PREIS! Eine Kooperation zwischen dem OÖ Fußballverband und Auto Günther DOPPELPASS GEMEINSAM. ZUM ANKICK. Eine Kooperation zwischen dem OÖ Fußballverband und Auto Günther IHR OPEL ODER KIA ZUM TOP- PREIS! 194_Doppel-Pass_Broschu re_fußball_v11.indd 1 11.09.14 18:21 194_Doppel-Pass_Broschu

Mehr

Vergleichen wir Äpfel mit Birnen? Über das Messen von Energie- und Ökobilanzen (im Bereich Biomasse)

Vergleichen wir Äpfel mit Birnen? Über das Messen von Energie- und Ökobilanzen (im Bereich Biomasse) Vergleichen wir Äpfel mit Birnen? Über das Messen von Energie- und Ökobilanzen (im Bereich Biomasse) Uwe R. Fritsche Koordinator Bereich Energie & Klimaschutz Öko-Institut e.v. (Institut für angewandte

Mehr

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle!

Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! hsag Heidelberger Services AG Der synchrone mobile Smartmeter: Jede normale Steckdose als abrechenbare Eigenstrom-Tankstelle! www.hsag.info 1 Herausforderung 1: CO 2 Emissionen aus Klimaschutzgründen signifikant

Mehr

Einsatz von Gas- Fahrzeugen im Güterverkehr

Einsatz von Gas- Fahrzeugen im Güterverkehr Einsatz von Gas- Fahrzeugen im Güterverkehr Renault Trucks (Schweiz) AG - Verkaufsdirektor Juni 2011 Inhalte der Präsentation Was sind Fahrzeuge mit alternativen Energieträgern? Energie-Einsatz bei versch.

Mehr

Fahren mit CNG: günstiger & grüner

Fahren mit CNG: günstiger & grüner Sparen beim Fahren! (CNG) der alternative Kraftstoff Fahren mit CNG: günstiger & grüner Die unbestreitbaren Kosten-, Leistungsund Umweltvorteile von Gasmotoren werden in Österreich immer noch viel zu wenig

Mehr

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen.

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen. 1. Was ist Energie? 2. Wie wird Energie gemessen? a) In Gramm b) In Joule c) In Metern 3. Wozu benötigt man Energie? Nenne drei Beispiele. 4. Ein Apfel hat ungefähr die Energie von 200 kj (kj = Kilojoule);

Mehr

OptiDrive 360. Partner Product Kit

OptiDrive 360. Partner Product Kit OptiDrive 360 Partner Product Kit Inhalt Highlights OptiDrive 360 Was ist neu? Für den Fahrer Für die Zentrale Market insights Vorteile Technische Anforderungen 2 Highlights OptiDrive 360: In vier Schritten

Mehr

Kraftstoffverbrauch und CO 2-Emissionen.

Kraftstoffverbrauch und CO 2-Emissionen. 1.993 2.2 Zugelassenes Gesamtgewicht [t] 1.90 1.80 2.051 1.520 1.50 1.50 1.00 Legende zu den Abmessungen: Alle Angaben in mm. Alle Maßangaben bei serienmäßiger Ausstattung. 1 Unbelastet. 2 Unbelastet.

Mehr

Überblick E-Autos Angebote der enu. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ

Überblick E-Autos Angebote der enu. DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ Überblick E-Autos Angebote der enu DI Matthias Komarek Energie- und Umweltagentur NÖ E- Autos seit weit über 100 Jahren Flocken Elektrowagen seit 1888 max. 40 km max. 15 km/h Quelle: Wikipedia, Franz Haag

Mehr

Elektro- und Hybridantrieb: Strategien, Energiefluss, Hybridantrieb

Elektro- und Hybridantrieb: Strategien, Energiefluss, Hybridantrieb Elektro- und Hybridantrieb: Strategien, Energiefluss, Hybridantrieb Guo Lu Florian Schwertmann Daniél Fritsche Benjamin Brinkmann 11.12.2012 Osnabrück - 1 - Inhaltsübersicht 1. Historie 2. Hybridantrieb

Mehr

Raiffeisen-Leasing GmbH Finanzierung von E-Fahrzeugen. Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe

Raiffeisen-Leasing GmbH Finanzierung von E-Fahrzeugen. Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe Raiffeisen-Leasing GmbH Finanzierung von E-Fahrzeugen Philip Pascal Kalomiris, M.A. Projekt- und Produktmanager alternative Antriebe 06 2015 Elektromobilität: Projekte und Initiativen Pionierarbeit im

Mehr

DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2

DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2 DARAUF WERDEN SIE ABFAHREN CO 2 -frei fahren und 50 Euro erhalten Auf E-Bike umsteigen und vom Förderprogramm profitieren. SCHONEN SIE IHRE KASSE 1. Fördermöglichkeit: Wir schenken Ihnen 50 Euro genug

Mehr

September 2014 VIAVISION NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT. Mit Erdgas nachhaltig mobil Die CO 2 -freundliche Alternative

September 2014 VIAVISION NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT. Mit Erdgas nachhaltig mobil Die CO 2 -freundliche Alternative September 2014 VOLKSWAGEN NACHRICHTEN AUS DER MOBILEN ZUKUNFT Mit Erdgas nachhaltig mobil Die CO 2 -freundliche Alternative ERDGAS Inhalt Interview mit 2 Dr. Heinz-Jakob Neußer Erdgas-Familie 3 Antrieb

Mehr

SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. 13,2-k. A. k. A./k. A.

SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe. 13,2-k. A. k. A./k. A. Page 1 of 5 Technische Daten SLS C197 Coupé SLS AMG AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe Modell wählen Zusammenfassung Zylinderanordnung/-anzahl Getriebe - Schaltungsart V8 Hubraum (cmł) 6.208 automatisiertes

Mehr

Das betriebliche Mobilitätsmanagement in Liechtenstein

Das betriebliche Mobilitätsmanagement in Liechtenstein WIM Weniger ist mehr Das Betriebliche Mobilitätsmanagement in der Liechtensteinischen Landesverwaltung René Kaufmann, Mitarbeiter Regierung des Fürstentum Liechtenstein Mobilität im Dialog Das betriebliche

Mehr

AUTO. Frank M. Rinderknecht macht James-Bond-Träume wahr. Club of Rome 40 Jahre nach dem Report «Grenzen des Wachstums»

AUTO. Frank M. Rinderknecht macht James-Bond-Träume wahr. Club of Rome 40 Jahre nach dem Report «Grenzen des Wachstums» März 2014 AUTO umweltliste 14 Der Ratgeber für DEn umweltbewussten Autokauf Club of Rome 40 Jahre nach dem Report «Grenzen des Wachstums» Elektroautos Klein und leicht ist im Trend Porträt Frank M. Rinderknecht

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

gasumrüstung professionell wie Sie es von uns gewohnt sind

gasumrüstung professionell wie Sie es von uns gewohnt sind gasumrüstung professionell wie Sie es von uns gewohnt sind Die arabische Welt versinkt derzeit politisch im Chaos. Der Ölpreis steigt täglich. Die E10-Debatte schafft eine wachsende Verunsicherung der

Mehr

Herzlich Willkommen zur Genius Wissens-Rallye im Kommt mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Automobiltechnik.

Herzlich Willkommen zur Genius Wissens-Rallye im Kommt mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Automobiltechnik. Herzlich Willkommen zur im Kommt mit uns auf eine spannende Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Automobiltechnik. Zu unserem Team gehören: Treffpunkt: Uhrzeit: 2 Willkommen bei Genius im Europa-Park!

Mehr

AUTO. Der Ratgeber für den umweltbewussten Autokauf. 30 Jahre Auto-Umweltliste. Interview Motorenbauer Mario Illien über Autos, Formel 1 und Energie

AUTO. Der Ratgeber für den umweltbewussten Autokauf. 30 Jahre Auto-Umweltliste. Interview Motorenbauer Mario Illien über Autos, Formel 1 und Energie März 203 AUTO umweltliste 3 30 Jahre Auto-Umweltliste Der Ratgeber für den umweltbewussten Autokauf Interview Motorenbauer Mario Illien über Autos, Formel und Energie Elektroautos Auf den Strom kommt es

Mehr

Impulse für Modernisierung und Innovationen in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen

Impulse für Modernisierung und Innovationen in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Kompetenzzentrum innovative Beschaffung des BMWi Impulse für Modernisierung und Innovationen in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Susanne Kurz Projektmanagerin Kompetenzzentrum innovative Beschaffung

Mehr

Erdgas als Kraftstoff

Erdgas als Kraftstoff leichter als Nichts günstig fahren Erdgas als Kraftstoff Kraftstoff Erdgas die preisgünstige Alternative zu Benzin und Diesel Erdgas ist wesentlich kostengünstiger als Benzin und Diesel. Im Vergleich zu

Mehr

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer an unserer Untersuchung

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer an unserer Untersuchung s Institute for Human-Environment Systems, Natural and Social Science Interface Universitätstrasse 22, CHN J76.2, 8092 Zürich 38 Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer an unserer Untersuchung Herzlichen

Mehr

klimaaktiv Angebote für Haushalte Energie und Kosten sparen Leicht gemacht

klimaaktiv Angebote für Haushalte Energie und Kosten sparen Leicht gemacht Ministerium für ein lebenswertes Österreich klimaaktiv Angebote für Haushalte Energie und Kosten sparen Leicht gemacht --- 1 --- klimaaktiv Angebote für Haushalte klimaaktiv Angebote für Haushalte Wussten

Mehr

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit.

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. 3 Über klimaverträgliche Energien kann man reden, oder man kann sie nutzen. Wir haben uns für Letzteres entschieden. Darum bieten die Sankt Galler Stadtwerke

Mehr

Mensch und Klima Arbeitsblatt

Mensch und Klima Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Welchen Einfluss hat der Mensch auf das Klima? Die SuS erarbeiten die Bedeutung der einzelnen Einflussfaktoren anhand von Texten. Sie überlegen sich, welchen Einfluss

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden!

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Nutzen Sie Ihre Energie doppelt. Erzeugen Sie mit unserem Strom und Wärme gleichzeitig. RMB /Energie GmbH RMB/Energie denkt weiter. Seien Sie dabei Bildquelle:

Mehr

Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien

Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien European Hydrogen Road Tour 2012 17. Sept. 2012 SOLVAY GmbH Hannover Fritz Crotogino Sabine Donadei Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien

Mehr

CO 2. Ökobilanz für Energieträger. Pressekonferenz 22. Mai, Linz

CO 2. Ökobilanz für Energieträger. Pressekonferenz 22. Mai, Linz Pressekonferenz 22. Mai, Linz CO 2 Ökobilanz für Energieträger Tabelle für die persönliche CO 2 -Bilanz Energiebedarf Wohnen HAUS/WOHNUNG HEIZUNG-WARMWASSER-STROM VERBRAUCHTE MENGE JE EINHEIT Erdgas [kwh]

Mehr

Preferred Citation Style for this Presentation

Preferred Citation Style for this Presentation Preferred Citation Style for this Presentation Waraich, Rashid A. (2010) Aufladeverhalten von Plug-In-Hybrid Elektrischen Fahrzeugen, Verkehrsingenieurtag 2010, Zurich, Switzerland, March 2010. 1 Aufladeverhalten

Mehr

Energie. Panorama. Vereinfachtes Energieflussdiagramm der Schweiz 2013. Rest Gas. Verluste. Rohwasserkraft. Rest Gas. Kernbrennstoffe.

Energie. Panorama. Vereinfachtes Energieflussdiagramm der Schweiz 2013. Rest Gas. Verluste. Rohwasserkraft. Rest Gas. Kernbrennstoffe. Energie Panorama Energiefluss Aus der Natur wird Energie in Form von Rohöl, Erdgas, Wasserkraft, Uran, Sonnenstrahlung, Wind usw. gewonnen. Bevor solche Primärenergie an den Endverbraucher geliefert wird,

Mehr

SolarFuel GmbH Stephan Rieke: PtG Projekte: Von 25 kw bis 6 MW, Audi Projekt Werlte: Konzept und Status

SolarFuel GmbH Stephan Rieke: PtG Projekte: Von 25 kw bis 6 MW, Audi Projekt Werlte: Konzept und Status SolarFuel GmbH Stephan Rieke: PtG Projekte: Von 25 kw bis 6 MW, Audi Projekt Werlte: Konzept und Status Essen, 30.4.2013 Stephan Rieke Struktur: Ansatz über erneuerbares Methan als Systemansatz bidirektionale

Mehr

2. Forum N Gestalten Beteiligen Messen 31. März bis 2. April 2014 in Berlin Workshop 1: CO2-Bilanzierung

2. Forum N Gestalten Beteiligen Messen 31. März bis 2. April 2014 in Berlin Workshop 1: CO2-Bilanzierung 2. Forum N Gestalten Beteiligen Messen 31. März bis 2. April 2014 in Berlin Workshop 1: CO2-Bilanzierung Ralf-Dieter Person, HIS-Hochschulentwicklung Inhalt Workshop-Einführung CO 2 -Bilanzierung Bilanz

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Fragen und Antworten zum Autogas Was ist Autogas?

Fragen und Antworten zum Autogas Was ist Autogas? Fragen und Antworten zum Autogas Was ist Autogas? Autogas oder Flüssiggas sind Mischungen aus Propangas und Butangas. Autogas wird auch als LPG bezeichnet, was für "Liquified Petroleum Gas" steht. Flüssiggas

Mehr