Inhalt ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt ALLGEMEINE INFORMATIONEN"

Transkript

1 2 0 0 GESCHÄFTSBERICHT 5

2 Inhalt ALLGEMEINE INFORMATIONEN Vorwort Generaldirektor Dr. Ludwig Scharinger 4 Vorstand der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft 5 Vorstand und Aufsichtsrat der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft 6 Gesamtwirtschaftliches Umfeld Die Kernkompetenzen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft 9 Teilmärkte/Geschäftsfelder Inland 10 Teilmärkte/Geschäftsfelder Ausland 14 Korrespondenzbanken 15 Die Raiffeisen Wirtschaftsforen 16 KERNKOMPETENZEN DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT Kundenbetreuung 20 Produktkompetenz 26 Invest Banking 32 Internationaler Markt 36 Investor Relations 40 JAHRESABSCHLUSS 2005 Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft Lagebericht 45 Jahresabschluss Anhang 58 Bericht des Aufsichtsrates 65 Bestätigungsvermerk 66 Konzern der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft Konzern-Lagebericht 69 Konzernabschluss Entwicklung des Konzerneigenkapitals für das Geschäftsjahr Konzern-Kapitalflussrechnung 81 Anhang zum Konzernabschluss Bestätigungsvermerk 90 Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich Bericht zur Geschäftsentwicklung 93 Konsolidierter Jahresabschluss Impressum 98 3 GESCHÄFTSBERICHT 2005

3 Mit Gestaltungskraft von der Vision zur Wirklichkeit Als Folge einer konsequenten Kosten- und Risikopolitik konnte das Kernkapital auf eine Milliarde Euro erhöht werden. Dies ist um 43,6 Prozent mehr, als gesetzlich für das Wachstum erforderlich war. Wir sehen es als unsere Aufgabe, eine moderne Innovationsdrehscheibe für unsere Kunden zu sein. Neben der Leistungspalette einer Vollbank liegt unser Schwerpunkt im Sinne eines modernen Financial Engineering bei modernen Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Mobilien- und Immobilienleasing, moderne Betriebsmittelfinanzierungen durch den Ankauf von Forderungen (Factoring), Chancen- und Partnerkapital, in dem alle Arten der Eigenkapitalfinanzierung eingesetzt werden, Unternehmensanleihen oder Private Public Partnership Modelle, die bei der Realisierung von Zukunftsprojekten immer wichtiger werden. Als stärkste Regionalbank Österreichs hat es sich die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft zur Aufgabe gemacht, die Zukunft des Landes mit Innovation, Engagement und Nachhaltigkeit aktiv mitzugestalten. Mit Know-how, kompetenter Beratung und starker Kundenorientierung werden auch über die Landesgrenzen hinaus besondere Impulse gesetzt. Über ein leistungsstarkes Netzwerk mit Korrespondenzbanken und dynamischen Kooperationsbanken kann die Raiffeisenlandesbank OÖ auf allen Kontinenten eine optimale Betreuung ihrer Kunden sicherstellen. Somit schaffen wir gemeinsam mit den Raiffeisenbanken vor Ort einen stabilen, weiten Spagat von der örtlichen Nähe zur weltweiten Betreuung. Nicht abcashen, sondern auf Kontinuität und nachhaltiges Wirtschaften setzen: Das ist unser langfristiges Unternehmensziel. Wir fokussieren auf das, was gestaltet und an Chancen realisiert werden kann, was Freude bereitet, Optimismus ausstrahlt und Orientierung gibt. Eine gesunde Struktur gibt der Raiffeisenlandesbank OÖ genügend Spielraum für zukünftiges Wachstum. Vor allem ermöglicht sie jedoch eine überaus dynamische Begleitung der Kunden mit kreativen Finanzdienstleistungen. Ein sichtbares Zeichen dafür ist die hohe Risikotragfähigkeit, die sich in der Cost-Income- Ratio (CIR) widerspiegelt. Im Jahr 2005 ist es uns erstmals gelungen, diese wichtige Kennzahl, die das Verhältnis der Kosten zu den Erträgen ausdrückt, auf 49,5 Prozent zu senken. Wir sind dadurch für unsere Kunden ein starker und verlässlicher Partner und können sie beim Nutzen ihrer Chancen optimal begleiten insbesondere auch dann, wenn es einmal darum geht, durch schwierigere Phasen durchzutauchen. Dr. Ludwig Scharinger Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft

4 Von links: Dr. Georg Starzer Mag. Markus Vockenhuber Mag. Dr. Hans Schilcher KommR Mag. Dr. Ludwig Scharinger Dr. Heinrich Schaller KommR Dr. Helmut Schützeneder 4/5 GESCHÄFTSBERICHT 2005

5 Vorstand und Aufsichtsrat der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft Vorstand der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft Vorsitzender des Vorstandes Generaldirektor KommR Mag. Dr. Ludwig Scharinger Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes Generaldirektor-Stellvertreter Mag. Dr. Hans Schilcher Mitglieder des Vorstandes Vorstandsdirektor KommR Dr. Helmut Schützeneder Vorstandsdirektor Dr. Georg Starzer Stellvertretender Vorstandsdirektor Dr. Heinrich Schaller Stellvertretender Vorstandsdirektor Mag. Markus Vockenhuber Aufsichtsrat der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft Vorsitzender Präsident Nationalrat ÖkR Bürgermeister Jakob Auer Stellvertretende Vorsitzende Vizepräsident Ing. Volkmar Angermeier Vizepräsident Josef Grünwald Mitglieder* Verbandsdirektor Dr. Rudolf Binder Ing. Ernst Eder LAbg. Annemarie Brunner Direktor Mag. Karl Fröschl Bürgermeister Alois Buchberger Helmut Grasl * registriert und nicht registriert

6 Aufsichtsrat der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft Mitglieder* LAbg. a. D. ÖkR Hannes Herndl Dr. Kurt Pieslinger Direktor Dr. Christian Hofer Direktor Franz Preinstorfer Prof. Ing. Mag. Dr. Josef Kinzl Vizepräsidentin Mag. Ulrike Rabmer-Koller Walter Lederhilger Mag. Angelika Sery-Froschauer Direktor Walter Mayr Direktor Dr. Günther Stadlmayr Josef Natschläger Johann Stockinger Bürgermeister Gottfried Pauzenberger Generaldirektor KommR Dr. Wolfgang Weidl KommR Franz Penz Direktor Herbert Zaglmayr Landesamtsdirektor Dr. Eduard Pesendorfer Vom Betriebsrat entsandt Betriebsratsvorsitzender Vizepräsident Helmut Feilmair Betriebsratsvorsitzender-Stellvertreter Gerald Stutz Prokurist Konrad Jäger Elisabeth Mader Albert Ruhmer Dietmar Felber Prokurist Mag. Hermann Schwarz Josef Gokl Prokurist Dr. Richard Seiser Mag. Christoph Huber Staatskommissäre Min.-Rat Dr. Josef Nickerl Mag. Regina Reitböck Ehrenobmänner ÖkR DI Gerhard Ritzberger ÖkR Helmut Angermeier * registriert und nicht registriert 6/7 GESCHÄFTSBERICHT 2005

7 Gesamtwirtschaftliches Umfeld 2005 Die Weltwirtschaft präsentierte sich 2005 mit einem Wachstum von 4,3 Prozent (ein Jahr davor 5 Prozent) weiterhin in einem sehr guten Zustand. Die Belastungen aus dem stark gestiegenen Ölpreis und den höheren Rohstoffpreisen verkraftete die Weltwirtschaft besser als erwartet. Die Globalisierung der Weltwirtschaft hielt unvermindert an. Der dadurch gegebene Preisdruck hielt die Inflation weltweit niedrig. Die Verteilung des Wachstums blieb sehr unterschiedlich. Spitzenreiter war China mit 9,9 Prozent. Die USA erzielten ein Wachstum von 3,7 Prozent nach 4,2 Prozent und auch Japan hatte ein solides Wachstum von 2,8 Prozent nach 2,5 Prozent. Das Wachstum im Euroraum betrug ,3 Prozent nach 2,0 Prozent im Jahr Im vierten Jahr in Folge ist daher die Wirtschaft wesentlich geringer gewachsen als in den USA. Die Lage der deutschen Wirtschaft hat sich im Laufe des Jahres 2005 gebessert, das Wachstum blieb aber mit 0,9 Prozent niedrig. Weiterhin bestand in Deutschland eine starke außenwirtschaftliche Dynamik, wozu eine positive Stimmung durch einzelne Sektoren (zb Bauinvestitionen) kam. Der private Konsum war aber nach wie vor schwach. Die österreichische Konjunktur gewann 2005 leicht an Fahrt. Insbesondere gab es auch im Jahresschlussquartal 2005 einen Zuwachs gegenüber dem Vorquartal von 0,7 Prozent. Für das Gesamtjahr 2005 wird in Österreich mit einem Wachstum von 2,1 Prozent gerechnet, womit wir deutlich über dem EU-Schnitt liegen. Die österreichische Wirtschaft nutzte vor allem die Möglichkeiten der Expansion im osteuropäischen Raum. Trotz des starken Weltwirtschaftswachstums, haussierender Rohstoffpreise und laufender Leitzinsanhebungen in den USA präsentierten sich die internationalen Rentenmärkte per saldo stabil. An den zwei wichtigsten internationalen Rentenmärkten Euroland und USA war dabei eine deutliche Verflachung der Zinskurve festzustellen. Im Euroland bedingt durch deutliche Zinsrückgänge am langen Ende und in den USA durch die stark steigenden Geldmarktzinsen infolge der Leitzinserhöhungen. Aufgrund der hohen globalen Liquidität in Europa wegen des enormen Anlagebedarfs von Versicherungen und Pensionskassen und in den USA wegen des massiven Liquiditätszuflusses aus Devisenreserven der asiatischen Länder und der Erdölproduzenten blieben die Kapitalmarktzinsen auf historisch niedrigem Niveau. An den Aktienmärkten profitierten die Anleger von steigenden Gewinnen der Unternehmen. So stiegen der breite europäische Index Euro Stoxx 50 um 21,3 Prozent und der deutsche Aktienindex DAX um 27,1 Prozent. Der österreichische Aktienindex ATX stieg sogar um 50,8 Prozent, nachdem auch bereits in den Vorjahren eine überdurchschnittlich hohe Performance erzielt wurde.

8 Die Kernkompetenzen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft In einer spannenden Zeit mit einem globalisierenden Umfeld und offenen Grenzen sieht es die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft als ihre Aufgabe, ihre Kunden beim Nutzen der vielfältigen Chancen und Möglichkeiten optimal zu begleiten. Moderne und innovative Finanzdienstleistungen tragen dazu bei, den finanziellen Spielraum unserer Kunden erhalten und erweitern zu helfen. Die Raiffeisenlandesbank OÖ beteiligt sich aktiv an der Zukunftsgestaltung und begleitet ihre Kunden mit fortschrittlichen Dienstleistungen. Im Vordergrund steht dabei eine nachhaltige, dauerhaft positive Geschäftsentwicklung unserer Kunden. Dazu wurde das besondere Know-how, mit dem die Raiffeisenlandesbank OÖ ihre Kunden begleitet und betreut, in starken Kernkompetenzen gebündelt. Entsprechend der Chancenvielfalt werden die Finanzdienstleistungen im Rahmen dieser Kernkompetenzen konsequent erweitert und ausgebaut. Mit Flexibilität und Offenheit gegenüber neuen Entwicklungen blicken wir optimistisch in die Zukunft und unterstützen unsere Kunden bei der Umsetzung ihrer erfolgreichen Projekte. Wichtig ist uns vor allem eine sehr offene, eine sehr emotionelle und nicht ausschließlich auf Ziffern fokussierte Beziehung zu unseren Kunden. Denn jeder wirtschaftliche Erfolg ist abhängig von den Menschen, die dahinter stehen. Kernkompetenzen der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft KUNDENBETREUUNG INVESTOR RELATIONS (Verbundleistungen) Verbundstrategie und -arbeit Marketing, Vertrieb und Produktentwicklung Treuhandkreditfonds Personalentwicklung EDV-Entwicklung und EDV-Dienstleistung Firmenkunden Institutionelle Großkunden Retailkunden PRIVAT BANK AG der Raiffeisenlandesbank OÖ International Finance Correspondent Banking Süddeutschland Tschechien Finance Trade Center KEPLER-FONDS KAG Cash Management Kreative Finanzierungen, Financial Engineering Chancen- und Partnerkapital Töchter und Beteiligungen PRODUKTKOMPETENZ INVEST BANKING INTERNATIONALER MARKT 8/9 GESCHÄFTSBERICHT 2005

9 Teilmärkte/Geschäftsfelder Inland KUNDEN Privatkunden Retailkunden - Betreuungskunden - Beratungskunden - Servicekunden Freie Berufe Firmenkunden, Institutionen und Projekte Firmenkunden Institutionelle Großkunden, Bauträger Projekt- und Sonderfinanzierungen Konzerne Agrarkunden PRODUKTE Sparen und Anlegen - Sparbücher - Online-Sparen - Bausparverträge - Wertpapiere etc. Vorsorgen und Werte sichern - Raiffeisen Vorsorge-Zertifikat - Personenversicherungen - Sachversicherungen etc. Kapitalmarktfinanzierungen Equity-Finanzierungen Investitions-/Betriebsmittelfinanzierung samt gezieltem Einsatz von Förderungen Sonderinstrumente wie Sale & Lease Back, Leasing Factoring Projektfinanzierungen/strukturierte Finanzierungen Export- und Auslandsfinanzierungen Sicher und bequem bezahlen - Konten (zb Raiffeisen Zukunftskonto) - Karten - ELBA-internet mit Finanzstatus etc. Wünsche richtig finanzieren - Privatkredit - Kontorahmen/finanzieller Freiraum - Kfz-Leasing etc. Dokumentengeschäft Correspondent Banking Devisen- und Zinsenmanagement Cash Management und Cash Pooling Private Public Partnership Konzeptionen Kommunalfinanzierungen Strukturierte Veranlagungen/Spezialfonds Geschäftsreisen Sach- und Personenversicherungen Bauen und Wohnen - Wohnkredit - Förderungen - Bauspardarlehen - Immobilienservice etc. PRIVAT BANK Vermögensverwaltung PRIVAT BANK Global Rentenfonds PRIVAT BANK Spezialfonds

10 Treasury, Wertpapiere Invest Banking Investor Relations Raiffeisenbanken Firmenkunden Institutionelle Großkunden Konzerne Privatkunden Raiffeisenbanken Bestehende Beteiligungen Firmenkunden Projekt- und Sonderfinanzierungen Konzerne Bauträger Verbundleistungen - Firmenkunden (Treuhandkreditfonds) FX & Money Markets FX-Optionen - Strukturierte Währungsabsicherungen über Optionen bzw. Termingeschäfte - Interbankdepots - Kassa- und Termingeschäfte - Money Market Futures - Money Market Repos - Money Market Zinsswaps - Forward Rate Agreements (FRA) etc. Treasury - Strukturierte Zinsprodukte - Zinsswaps - Swaptions - Cross-Currency Swaps - Credit Default Swaps (CDS) - Zinsoptionen - Eigene Emissionen - Swaps etc. Beteiligungsmanagement Betreuung des Beteiligungsportfolios der Raiffeisenlandesbank OÖ Private Equity Chancen- und Partnerkapital Strukturierung von PPP-Modellen Strukturierung nachrangiger Finanzierungsformen, insbesondere Mezzaninfinanzierungen Mergers und Acquisitions (M&A) Professionelle Begleitung bei Käufen/Verkäufen von Unternehmen Verbundleistungen - Firmen- und Projektfinanzierungen (Treuhandkreditfonds) - Treuhandkreditfonds - Liquiditäts- und Ertragsmanagement - Betriebswirtschaftliche Beratung/Meldewesen - Portfoliomanagement - Vertrieb - Marketing - Personalentwicklung, -weiterbildung und -schulung - Förderungsberatung - Rechtsberatung - Organisationsberatung Capital Markets - Aktien- und Rentenhandel, Sales - Auflage und Management von Spezial- und Publikumsfonds - Emissionsgeschäft (IPOs, SPOs, Corporate-Bond-Emissionen) - Sales von Aktien, Renten und Fonds - Zinsfutures etc. Sales Raiffeisenbanken Betreuung der Raiffeisenbanken vor Ort in allen Angelegenheiten des Wertpapiergeschäftes (Schulung, Vertrieb) 10/11 GESCHÄFTSBERICHT 2005

11 Teilmärkte/Geschäftsfelder Inland ORGANI- SATIONS- EINHEITEN UND TÖCHTER Privatkunden Bankstellen der Raiffeisenlandesbank OÖ PRIVAT BANK AG der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Salzburger Landes-Hypothekenbank AG Firmenkunden, Institutionen und Projekte Firmenkunden Institutionelle Großkunden, Bauträger Konzerne International Finance Salzburger Landes-Hypothekenbank AG TSC Telefon-Servicecenter GmbH RVD Raiffeisen-Versicherungsdienst GmbH (Standardversicherungen) RVM Raiffeisen-Versicherungsmakler GmbH (Spezialversicherungen) Real-Treuhand (Immobilien) Real-Treuhand (Immobilien) Raiffeisen-IMPULS-Leasing GmbH KEPLER-FONDS KAG Raiffeisen Unternehmensservice GmbH Reisewelt GmbH Reisebörse GmbH Niederösterreichisches Landesreisebüro Business Travel Unlimited/Optimundus GRZ IT Center Linz GmbH RACON Software GmbH SERVICES Zahlungsverkehrsmanagement, Electronic Banking, Controlling und Gestionierung von Finanzierungen, Exportund Auslandsfinanzierungen, Förderungsberatung, Wertpapiersettlement, EDV-Programmentwicklung

12 Treasury, Wertpapiere Invest Banking Investor Relations Raiffeisenbanken Treasury, Wertpapiere Salzburger Landes-Hypothekenbank AG Beteiligungsmanagement der Raiffeisenlandesbank OÖ Treuhandkreditfonds Real-Treuhand Management GmbH KEPLER-FONDS KAG Invest Unternehmensbeteiligungs AG RVD Raiffeisen- Versicherungsdienst GmbH RVM Raiffeisen- Versicherungsmakler GmbH Raiffeisen-IMPULS-Leasing GmbH Personalentwicklung Gesellschaft mit beschränkter Haftung Personal Leasing Ges. m. b. H. Invest Unternehmensbeteiligungs AG OÖ Baulandentwicklungsfonds AG KEPLER-FONDS KAG GDL Handels- und Dienstleistungs GmbH GRZ IT Center Linz GmbH RACON Software GmbH Reisewelt GmbH Zahlungsverkehrsmanagement, Electronic Banking, Controlling und Gestionierung von Finanzierungen, Export- und Auslandsfinanzierungen, Förderungsberatung, Wertpapiersettlement, EDV-Programmentwicklung 12/13 GESCHÄFTSBERICHT 2005

13 Teilmärkte/Geschäftsfelder Ausland NIEDER- LASSUNGEN Brüssel Mailand Paris New York Vilnius Hongkong Seoul Ho Chi Minh City Mumbai Teheran CORRES- PONDENT BANKING Anzahl der Korrespondenzbanken: Westeuropa 704 Asien 281 Osteuropa 290 Afrika 71 Amerika 130 Australien 14 RAIFFEISEN NETZWERK- BANKEN MARKT SÜDDEUTSCH- LAND MARKT TSCHECHIEN Raiffeisen Krekova banka d.d.** Raiffeisen Bank Zrt., Budapest* Tatra Banka, Bratislava* Raiffeisenbank Austria d.d., Zagreb* Raiffeisen Bank d.d. Bosna i Hercegovina, Sarajevo** Raiffeisenbank a.d., Belgrad** RZB Beijing Branch, Peking** Raiffeisen Bank Sh. A., Tirana JSPP Bank Aval, Kiew Private Banking Mittelständische Unternehmen Industrie und Konzerne Projektentwicklung/-finanzierung Chancen- und Partnerkapital Factoring Leasing Immobilien Reisebüro Gastronomie Begleitung von Firmenkunden Projektentwicklung/-finanzierung Leasing Versicherung Privatbank Reisebüro Immobilien Personalrecruiting Raiffeisenbank a. s., Prag* mit 49 Bankstellen, flächendeckend u. a. in: Aussig, Brünn (3), Budweis (2), Domažlice, Hodonín, Karlsbad, Königgrätz (1), Krumau, Liberec, Ostrau (3), Pardubice, Pilsen (2), Pisek, Prag (14), Tabor, Zlín (2) Raiffeisen Bank Polska S.A., Warschau** Raiffeisenbank (Bulgaria) E.A.D., Sofia** ZAO Raiffeisenbank Austria, Moskau** JSCB Raiffeisenbank Ukraine, Kiew** Priorbank JSC, Minsk** Raiffeisen Bank Kosovo JSC, Pris tina** Raiffeisen Bank S.A., Bukarest** RZB Finance LLC, New York** Raiffeisen Malta Bank plc, Sliema** Ober.Österreich.Haus München Zweigniederlassung Passau Niederlassungen Nürnberg, Regensburg, Landshut PRIVAT BANK AG activ factoring AG Invest Unternehmensbeteiligungs AG Real-Treuhand Immobilien Bayern GmbH Raiffeisen-IMPULS-Leasing Passau Raiffeisen-IMPULS-Immobilien GmbH CAR-ASS-Impuls Leasing GmbH & Co. KG Optimundus Reisebüro Passau GO Gaststättenbetriebs GmbH ACG Prag, Budweis (Mergers & Acquisitions, EU-Förderungsberatung, Steuerberatung, Buchhaltung) IMPULS-Leasing-AUSTRIA s.r.o. Prag, Budweis, Brünn Raiffeisen Versicherungsmakler Prag, Budweis, Pilsen, Brünn PRIVAT BANK AG der Raiffeisenlandesbank OÖ, Zweigniederlassung Prag Optimundus Reisebüro Prag Real-Treuhand Reality a.s. Prag, Budweis, Pilsen, Brünn EXPORT- UND AUSLANDS- FINANZIERUNG Schwerpunkte: Osteuropa Südostasien Fernost Naher und Mittlerer Osten * Minderheitsbeteiligung ** indirekte Beteiligung Raiffeisen Zentralbank Österreich AG

14 Korrespondenzbanken Anzahl der Korrespondenzbanken weltweit Westeuropa 704 Osteuropa 290 Amerika 130 Asien 281 Afrika 71 Australien 14 Weltweit /15 GESCHÄFTSBERICHT 2005

15 Die Raiffeisen Wirtschaftsforen Europa befindet sich inmitten einer dynamischen Weiterentwicklung. Im Wirkungsfeld der Globalisierung und der Überwindung von Grenzen eröffnen sich viele neue Möglichkeiten und Potenziale, die uns vor neue Herausforderungen stellen. Dies erfordert ein gemeinsames Engagement. Als stärkste Regionalbank Österreichs trägt die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft besondere Verantwortung. Wir wollen einen positiven Beitrag für die Entwicklung unseres Landes, unserer neuen Region und unserer gemeinsamen Zukunft leisten. Das Neue zu gestalten und die sich bietenden Chancen optimal zu nutzen darauf zielt die Motivation, die über jeden Wandel hinaus fortbesteht. Raiffeisen Wirtschaftsforum Oberösterreich Vorsitzender Dr. Christoph Leitl Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Präsident des Europäischen Wirtschaftsbundes (SME-Union) Vorsitzender-Stellvertreter Dr. Wolfgang Eder Vorsitzender des Vorstandes der voestalpine AG, Vorsitzender des Vorstandes der voestalpine Stahl GmbH KommR Mag. Alois Froschauer Generaldirektor der LINZ AG Dr. Peter Oberndorfer o. Univ.-Prof. für Öffentliches Recht an der Johannes Kepler Universität Linz, Mitglied des Verfassungsgerichtshofs Mitglieder DI Dr. Werner Adelberger Geschäftsführer der BMW Motoren GmbH Johannes Hödlmayr, MBA Sprecher des Vorstandes der Hödlmayr International AG Mag. Anette Klinger Geschäftsführerin der IFN Beteiligungs GmbH, Aufsichtsratsvorsitzende der IFN-Holding AG Dr. Josef Krenner Landesfinanzdirektor KommR Hans Asamer Vorstandsdirektor der Asamer Holding AG Dr. Josef Peischer Direktor der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich DDr. Axel Diekmann Geschäftsführender Gesellschafter der Verlagsgruppe Passau GmbH Dr. Eduard Pesendorfer Landesamtsdirektor, Ehrensenator der Johannes Kepler Universität Linz

16 Das Raiffeisen Wirtschaftsforum Oberösterreich sowie der Wirtschaftsbeirat der Raiffeisenlandesbank OÖ in Bayern und der Wirtschaftsbeirat Wien sind kreative Plattformen für konstruktiven Austausch und zukunftsorientiertes Handeln, denn diese Wirtschaftsforen vereinigen Persönlichkeiten, die wesentlich an der positiven Zukunftsgestaltung mitwirken, indem sie ehrgeizigen Projekten und innovativen Ideen Gestalt geben. Offenheit, Zuversicht und Orientierung geben, Mut machen, Visionen entwickeln und kreative Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit erarbeiten: Das sind die gemeinsamen Aufgaben. Unser Ziel ist die aktive, handlungsorientierte Gestaltung der Zukunft. Die Raiffeisen Wirtschaftsforen bilden dafür geeignete Ideenwerkstätten und Innovationsdrehscheiben. Dr. Kurt Pieslinger Geschäftsführer der Vereinigung der Österreichischen Industrie, Landesgruppe Oberösterreich Michael Preymesser Geschäftsführender Gesellschafter der M. Preymesser GmbH & Co. KG, Spedition, Regensburg Dkfm. Dr. Claus J. Raidl Vorsitzender des Vorstandes der BÖHLER-UDDEHOLM AG, Präsident des Fachhochschulrates ÖkR Hans Reisetbauer Landesjägermeister KommR Dkfm. Dr. Max Schachinger Geschäftsführender Gesellschafter der Schachinger Logistik Holding GmbH & Co. KG KommR Viktor Sigl Wirtschaftslandesrat Oberösterreich Dr. Dr. h. c. Rudolf Strasser em. o. Univ.-Prof. an der Johannes Kepler Universität Linz, Ehrenpräsident des Aufsichtsrats der voestalpine AG, Präsident des Aufsichtsrats der Neuson-Kramer Baumaschinen AG, der Sport Eybl und Sport Experts AG und der Bauhütte Leitl-Werke GmbH KommR Mag. Dr. Rudolf Trauner Präsident der Wirtschaftskammer Oberösterreich Mag. Dr. Verena Trenkwalder LL.M. Präsidentin der Kammer der Wirtschaftstreuhänder, Landesstelle Oberösterreich, Geschäftsführerin, Tax Partner, Head of Tax KPMG Linz Dr. Gerhard Wildmoser Rechtsanwalt, Präsident der Österreichischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Dr. Leo Windtner Generaldirektor und Vorsitzender des Vorstandes der Energie AG Oberösterreich Mag. Günther Steinkellner Landtagsabgeordneter, Klubobmann 16/17 GESCHÄFTSBERICHT 2005

17 Wirtschaftsbeirat der Raiffeisenlandesbank OÖ in BAYERN Elisabeth Bergschneider Vizepräsidentin des Bundes der Selbständigen Deutscher Gewerbeverband, Landesverband Bayern e. V., Regensburg Dkfm. Alexander Brochier Geschäftsführender Gesellschafter der A. Brochier Holding GmbH & Co. KG, Nürnberg DDr. Axel Diekmann Geschäftsführender Gesellschafter der Verlagsgruppe Passau GmbH Stefan Durach Geschäftsführer der Develey Senf & Feinkost GmbH, Unterhaching Dr. Michael Hönig Rechtsanwalt, München Konsul Mag. Michael Love Konsul für Handelsangelegenheiten des Österreichischen Generalkonsulats München Joachim Müller Ehrenpräsident von DOM Deutsches Ostforum München e. V., stellvertretender Vorstand der Heinrich- Riemerschmid-Stiftung München, Ehrenvorsitzender des Süßstoff-Verbandes e. V., Köln Michael Preymesser Geschäftsführender Gesellschafter der M. Preymesser GmbH & Co. KG, Spedition, Regensburg Dr. Karlheinz Götz Vorstandsvorsitzender der Götz-Management- Holding AG, Regensburg Dkfm. Hedi Hartmann Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin, Geschäftsführende Gesellschafterin der MHP Männer & Hartmann Treuhand GmbH sowie der MHP Männer & Hartmann Revision GmbH, Regensburg Professor Dr. Claus Hipp Persönlich haftender Gesellschafter der Hipp- Unternehmensgruppe, Pfaffenhofen Dr. Bernd Rödl Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwalt, geschäftsführender Partner von Rödl & Partner, Nürnberg Franz Schimpel Geschäftsführer der EUKIA Wohn- und Industriebau Baubetreuungs GmbH, Regensburg Professor Dr. Walter Schweitzer Rektor der Universität Passau Dkfm. Dieter Streng BU Holding AG & Co. KG, Nürnberg Franz Xaver Hirtreiter Selbständiger Unternehmer, Zeitungsverleger der Oberösterreichischen Rundschau und in Polen, Inhaber einer Autohauskette in Niederbayern und Oberbayern mit 15 Betrieben der Marken Porsche, Audi und Volkswagen KommR Alfred Umdasch Aufsichtsratsvorsitzender-Stellvertreter der Umdasch AG, Amstetten Albert Zankl Oberbürgermeister der Stadt Passau

18 Wirtschaftsbeirat der Raiffeisenlandesbank OÖ und der PRIVAT BANK AG in WIEN Vorsitzender Dkfm. Dr. Hannes Androsch Industrieller Vorsitzender-Stellvertreter Dr. Reinhold Mitterlehner Generalsekretär-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Österreich Mitglieder Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Karl Korinek Präsident des Verfassungsgerichtshofs Mag. Kurt Rammerstorfer Hörfunkdirektor des ORF Dr. Georg Springer Geschäftsführer der Bundestheater-Holding GmbH Univ.-Prof. Dr. Anton Stanzel Sektionschef a. D. des Bundesministeriums für Finanzen Dr. Christine Domforth Redakteurin Die Presse Mag. Anna Maria Hochhauser Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich Mag. Karin Keglevich Geschäftsführende Gesellschafterin der Special Public Affairs PR-Beratung und Lobbying GmbH Dr. Karl Stoss Vorstandsvorsitzender der Generali Holding Vienna AG Honorarprofessor DI Dr. Rudolf Streicher Aufsichtsratsvorsitzender der BÖHLER-UDDEHOLM AG, Bundesminister a. D. 18/19 GESCHÄFTSBERICHT 2005

19

20 KUNDENBETREUUNG EUROPÄISCHER E-LEARNING AWARD FÜR DIE RAIFFEISENLANDESBANK OÖ Den finanziellen Spielraum der Kunden erhalten und wenn möglich erweitern zu helfen ist der wichtigste Marketinggrundsatz der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft. Wir setzen dazu auf Menschen, die das Positive aufzeigen und eine vorbildhafte Orientierung geben. Dieses Personalitätsprinzip spiegelt sich auch in den Anforderungen an die Mitarbeiter wider. Höchste Kundenorientierung mit Kompetenz, Charme, Herz & Biss zieht Vertrauen nach sich. Denn Kundenbetreuung bedeutet viel mehr als Wissensvermittlung. Freude kombiniert mit besonderer Kompetenz ist eine optimale Mischung. Zertifikat ist Qualitätssiegel für die Kundenbetreuung Ein völlig neuartiges Aus- und Weiterbildungssystem auf E-Learning-Basis sichert den Kunden der Raiffeisenlandesbank OÖ ein Höchstmaß an Beratungs- und Betreuungsqualität. Dieses System wurde in Zusammenarbeit mit der Johannes Kepler Universität Linz und der Linzer Internationalen Management Akademie (LIMAK) entwickelt. Ein drei Jahre gültiges Zertifikat sichert nicht nur die hohe Kompetenz der Mitarbeiter und der Führungskräfte, sie ist auch ein Qualitätssiegel für eine optimale Kundenbetreuung. Höchste europäische Auszeichnung ist ein in Europa einzigartiges Weiterbildungssystem und wurde in Karlsruhe mit dem eurelea, dem von der Landesregierung Baden-Württembergs ausgeschriebenen Europäischen E-Learning Award, ausgezeichnet. Wir sind stolz, diesen Europameistertitel mit unseren Kunden teilen zu dürfen. Die Raiffeisenlandesbank OÖ setzt nicht nur bei ihren Strategien auf Nachhaltigkeit, sondern auch in der Ausund Weiterbildung: Weil Erfolg immer von Menschen abhängig ist, wollen wir unseren Teil dazu beitragen und für die Beratung, Begleitung und Betreuung unserer Kunden nur die Besten einsetzen. 20/21 GESCHÄFTSBERICHT 2005

21 Außerordentliche Gestaltungskraft Bei der Realisierung wichtiger Projekte ist es entscheidend, einen Partner zu haben, der über eine hohe Risikotragfähigkeit verfügt. Die Raiffeisenlandesbank OÖ verfügt durch eine Cost-Income-Ratio von 49,5 Prozent über eine außerordentliche Gestaltungskraft. Wir sind dadurch für unsere Kunden ein überaus starker Partner und können sie auch in schwierigeren Zeiten dynamisch begleiten und ihre Projekte unterstützen, wo immer sie uns brauchen. KOMMERZKUNDENBETREUUNG In einer spannenden Zeit vieler dynamischer Veränderungen bei offenen Grenzen sind Gestaltungskraft und Umsetzungsqualität entscheidend. Für die Raiffeisenlandesbank OÖ sind daher nicht nur Hard Facts, sondern auch Soft Facts maßgebend. Denn Kundenorientierung ist nicht nur eine Frage von Zahlen und Fakten, sondern auch von Emotionen und Zukunftschancen. Auch Soft Facts werden berücksichtigt Finanzierungen dürfen durch Hard Facts nicht verbürokratisiert werden, vielmehr muss den Soft Facts entsprechende Bedeutung zukommen. Die Raiffeisenlandesbank OÖ analysiert jährlich rund Bilanzen. Auf Basis dieses besonderen Knowhows wurden für 100 Branchen exakte Kennziffern erarbeitet. Dieses umfassende Datenmaterial ermöglicht eine wichtige Orientierung und bildet die Basis für ein umfassendes Unternehmergespräch. Durch eine entsprechende Berücksichtigung der Soft Facts der Menschen, die hinter einem Unternehmen stehen, der Marktsituation oder der Qualität der Dienstleistung und Produkte findet vor allem auch das Zukunftspotenzial Niederschlag im Rating. Dies gehört zu unserem Verständnis einer partnerschaftlichen und zukunftsorientierten Kundenbetreuung. Innovative Finanzierungslösungen Die Raiffeisenlandesbank OÖ hat sich als starke Investmentbank positioniert und ist in der Lage, nicht nur Fremdkapital zur Verfügung zu stellen. Eigenkapital in Form von Chancen- und Partnerkapital ist zu einem überaus wichtigen Finanzierungsinstrument geworden, wenn es für unsere Kunden darum geht, die sich bietenden Möglichkeiten optimal zu nutzen. Modernes Financial Engineering Durch ein optimales Zusammenspiel verschiedener Spezialisten bündeln wir unser Know-how in einem modernen Financial Engineering. Das Financial Engineering berücksichtigt alle Rahmenbedingungen und ermöglicht dadurch zielgerichtete Lösungen. Als Instrumente kommen neben den klassischen Unternehmensfinanzierungen insbesondere Chancen- und Partnerkapital in Form von Eigenkapital, Mezzaninfinanzierungen, Corporate Bonds, Leasing, Factoring, Cash-Management-Lösungen, Instrumente zur Zinsund Währungsabsicherung sowie Versicherungen zum Einsatz. Diese Bausteine werden entsprechend den individuellen Anforderungen und unter Ausnutzung aller Förderungsmöglichkeiten optimal kombiniert. Spannkraft von der örtlichen Nähe bis zur weltweiten Betreuung Die Raiffeisenlandesbank OÖ verfügt über eine besondere Gestaltungskraft. Gemeinsam mit den Raiffeisenbanken vor Ort schafft sie die Spannweite von der örtlichen Nähe bis zur weltweiten Betreuung. Die Raiffeisenlandesbank OÖ begleitet ihre Kunden bei ihren Aktivitäten in allen Teilen der Welt. Die Kunden können direkt auf alle modernen Finanzierungslösungen zugreifen: maßgeschneiderte Investitionsfinanzierungen unter Berücksichtigung des optimalen Förderungsmix, Exportfinanzierungen, internationale Projektfinanzierungen unter Einbindung nationaler und

Inhalt INHALT ALLGEMEINE INFORMATIONEN DIE KERNKOMPETENZEN DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT DER JAHRESABSCHLUSS 2004

Inhalt INHALT ALLGEMEINE INFORMATIONEN DIE KERNKOMPETENZEN DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT DER JAHRESABSCHLUSS 2004 Geschäftsbericht INHALT Inhalt ALLGEMEINE INFORMATIONEN Vorwort Generaldirektor Dr. Ludwig Scharinger: Vom Plan zur Wirklichkeit Wir setzen Visionen um und investieren in die Zukunft Vorstand der Raiffeisenlandesbank

Mehr

20 05 Quartalsbericht 3

20 05 Quartalsbericht 3 20 Quartalsbericht 3 Qualitatives Wachstum auch 20 In den vergangenen Jahrzehnten hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft eine hervorragende Entwicklung genommen und dabei vieles

Mehr

KERNKOMPETENZEN DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT

KERNKOMPETENZEN DER RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT GESCHÄFTSBERICHT 2006 Inhalt 1 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Vorwort Generaldirektor Dr. Ludwig Scharinger 2 Vorstand der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft 3 Vorwort Aufsichtsratsvorsitzender

Mehr

Geschäftsbericht 2001

Geschäftsbericht 2001 Geschäftsbericht 2001 Die Zukunftsbank Vorwort Generaldirektor Dr. Ludwig Scharinger 04 Mit intelligenten Produkten zur stärksten Regionalbank Österreichs 06 Geschäftsleitung der Raiffeisenlandesbank OÖ

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen

Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen Position: Senior Relationshipmanager für den Bereich Stiftungsmanagement und Non Profit-Organisation bei einer der führenden Adressen Projekt: PSRS Ihr Kontakt: Herr Peter Hannemann (P.Hannemann@jobfinance.de)

Mehr

Go East Begleitung des bayerischen Mittelstandes in Südosteuropa und Asien

Go East Begleitung des bayerischen Mittelstandes in Südosteuropa und Asien Internationales Firmenkundengeschäft Go East Begleitung des bayerischen Mittelstandes in Südosteuropa und Asien Ulrich Eckert BayernLB Abteilungsdirektor / Leiter Firmenkundenbetreuung Internationales

Mehr

und sonstige Finanzdienstleistungen.

und sonstige Finanzdienstleistungen. Position: Senior Firmenkundenbetreuer mit dem Schwerpunkt Zahlungsverkehr/ Liquiditätsmanagement für eine stark wachsende Bank, die zu den größten Finanzdienstleistungs-Gruppen Deutschlands zählt; Dienstsitz:

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN Moving business forward UMSATZSTEIGERUNG DURCH EXPORT, DA GEHT ES NICHT NUR UM DIE FINANZIERUNG. DA BRAUCHT MAN DEN RICHTIGEN FINANZIERUNGSPARTNER. JEMAND, DER

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort!

Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort! Wenn die Welt Ihr Markt ist: Wir sind für Sie vor Ort! International seit 1870 Mittelstandsbank Ihre Märkte unsere Welt. Sankt Petersburgrg Moskau Riga Minsk London Amsterdam Warschau Kiew Brüssel Frankfurt

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Agenda 1 Unser Geschäft 2 Unsere Kunden 3 Unsere Mitarbeiter 4 Unsere Region

Mehr

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN DIE WIENWERT SUBSTANZ ANLEIHEN IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN Von der Dynamik des Wiener Immobilienmarktes profitieren. Mit hohen Zinsen und maximaler Flexibilität. Spesenfrei direkt von

Mehr

Wealth Management und Mittelstandsbank. Weil geschäftliche und private Vermögensfragen eng verzahnt sind

Wealth Management und Mittelstandsbank. Weil geschäftliche und private Vermögensfragen eng verzahnt sind Wealth Management und Mittelstandsbank Weil geschäftliche und private Vermögensfragen eng verzahnt sind Die Herausforderungen, vor denen Sie als Unternehmer sowie als Privatperson stehen, sind oftmals

Mehr

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ SSPFS eröffnet den öffentlichen Gemeinwesen den Zugang zur Finanzwelt SPFS bietet den Schweizer

Mehr

TREASURY SALES individuell dynamisch kompetitiv

TREASURY SALES individuell dynamisch kompetitiv Anleihen Zinsmanagement Finanzmärkte Beratung Kursabsicherung Zero Cost TREASURY SALES Betreuung individuell dynamisch kompetitiv Optionen Expertise Währungsmanagement Hedging Put TREASURY SALES Unser

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Forum Unternehmensfinanzierung Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg 2011 Agenda Wer sind wir? Finanzierungsinstrumente Beispiele Bürgschaftsbanken KFW Sale-and-lease-back

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Zusammen sind wir stärker

Zusammen sind wir stärker Zusammen sind wir stärker Firmenbeschreibung Interactive Brokers Financial Products S.A. (IBFP) ist im Emissionsgeschäft für strukturierte Produkte in Deutschland tätig. Primär ist sie in der Ausgabe und

Mehr

Finanzierungen von Profi zu Profi. Machen Sie unseren Firmenkundenberater zu einem Ihrer besten Mitarbeiter. www.raiffeisen.at

Finanzierungen von Profi zu Profi. Machen Sie unseren Firmenkundenberater zu einem Ihrer besten Mitarbeiter. www.raiffeisen.at Finanzierungen von Profi zu Profi. Machen Sie unseren Firmenkundenberater zu einem Ihrer besten Mitarbeiter. www.raiffeisen.at Für jede Situation die passende Finanzierungsform. Ob Finanzierungen, Förderungen,

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag Rechenschaftsbericht 1999 KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft Rechenschaftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 14.01.1999 bis zum

Mehr

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit Rechenschaftsbericht 1999 KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft Rechenschaftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 14.01.1999 bis

Mehr

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag GESCHÄFTSBERICHT 2010. Lenzing Gruppe 81 Allgemeines Marktumfeld 28 Entwicklung der Lenzing Gruppe 31 Segment Fibers 35 Segment Plastics Products 49 Segment Engineering 51 Risikobericht 54 Versicherung

Mehr

6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS. 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1

6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS. 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1 6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1 Inhalt KGAL Historie KGAL Leistungsspektrum Merkmale der 6b EStG-Konzepte der KGAL Platzierungsprozess Daten-Checkliste

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune.

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. <FONDS MIT WERT- SICHERUNGSKONZEPT> Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. VB 1 und VOLKSBANK-SMILE Der VB 1 und der VOLKSBANK-SMILE sind neuartige Fondsprodukte mit schlagkräftigen Vorteilen.

Mehr

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Bilanzpressekonferenz (vorläufige und untestierte Zahlen) Martin Blessing, Stephan Engels, Martin Zielke Frankfurt

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

JDC Vermögensverwaltung in Kooperation mit SP-AG und direktanlage.at. Helmut Egel Geschäftsführer, Jung,DMS & Cie. GmbH

JDC Vermögensverwaltung in Kooperation mit SP-AG und direktanlage.at. Helmut Egel Geschäftsführer, Jung,DMS & Cie. GmbH JDC Vermögensverwaltung in Kooperation mit SP-AG und direktanlage.at Helmut Egel Geschäftsführer, Jung,DMS & Cie. GmbH Jung, DMS & Cie. AG Unser Service- & Leitungsspektrum im Überblick Jung, DMS & Cie.

Mehr

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Wachstum garantiert finanziert Sie wollen ein Unternehmen gründen oder Wachstumsschritte setzen? Sie wollen die

Mehr

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE DAS UNTERNEHMEN Der bet-at-home.com AG Konzern ist im Bereich Online-Gaming und Online-Sportwetten tätig. Mit rund 3,6 Millionen registrierten Kunden weltweit zählt das an der Frankfurter und Wiener Börse

Mehr

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN AXONEO GROUP MERGERS & ACQUISITIONS UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN erfolgreich gestalten. AXONEO GROUP GmbH Unternehmensbroschüre 1 AXONEO GROUP. Wir sind in der qualifizierten Beratung für Unternehmenstransaktionen

Mehr

PRESSEINFORMATION. Konsequente Expansion: zwei Filialgründungen, fünf in Vorbereitung. in Mio. Euro 2012 2011 + / - Bilanzsumme 17.680 17.

PRESSEINFORMATION. Konsequente Expansion: zwei Filialgründungen, fünf in Vorbereitung. in Mio. Euro 2012 2011 + / - Bilanzsumme 17.680 17. PRESSEINFORMATION Linz, 17. Jänner 2013: Jahresrückblick und vorläufiges Ergebnis 2012 Herausragende Ergebnisentwicklung Jahresüberschuss + 5,0 % auf 132 Mio. Euro Auch langfristig klar bessere Entwicklung

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba. Erfolgreich anders Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.de ING-DiBa in Zahlen 3.000 Mitarbeiter Bilanzsumme 109 Mrd. Euro 7,5

Mehr

Visionen ohne. bleiben Träume. Halbjahresfinanzbericht

Visionen ohne. bleiben Träume. Halbjahresfinanzbericht Visionen ohne Taten bleiben Träume Halbjahresfinanzbericht per 30.6.2010 Inhalt Vorwort 3 Halbjahreslagebericht 2010 der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft 6 IFRS-Halbjahreskonzernabschluss

Mehr

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE

DAS UNTERNEHMEN IHRE CHANCE DAS UNTERNEHMEN Der bet-at-home.com AG Konzern ist im Bereich Online-Gaming und Online-Sportwetten tätig. Mit aktuell 4 Millionen registrierten Kunden weltweit zählt das an der Frankfurter Börse notierte

Mehr

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Türkiye İş Bankası A.Ş. İŞBANK AG Türkiye İş Bankası A.Ş. 2 Gegründet 1924 Größte Bank der Türkei (Bilanzsumme per 31.12.2012: ca. 99 Mrd.) Größtes Filialnetz in der Türkei (>1.250 Filialen) Mehr als 4.800 Geldautomaten landesweit

Mehr

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice

Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Exzellente Zielgruppenausrichtung Umsetzungsbeispiele aus dem Sektor Finanzdienstleistungen Bester Kundenservice Britta Wüst, SEB AG Fachtagung 2006 Heidelberg, den 24. Februar 2006 Zehn Kernmärkte im

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen.

start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen. start.at Hier beginnen Immobilien, Finanzierung und Bausparen. Profitieren Sie von der gebündelten Erfahrung der start:gruppe. Unsere Kunden stehen am Beginn eines Immobilienprojektes. Und zwei Spezialisten

Mehr

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis Energielösungen nach Maß von unseren Energiesparprofis Klaus Dorninger MBA Ing. Dr. Gerhard Zettler Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die OÖ. Gas-Wärme GmbH, eine Tochtergesellschaft der OÖ. Ferngas

Mehr

Die DAB bank...mehr als nur ein Discount Broker...

Die DAB bank...mehr als nur ein Discount Broker... Die DAB bank...mehr als nur ein Discount Broker... Professioneller Service für Finanzintermediäre und Institutionen www.dab-bank.de Inhalt Wer ist die DAB bank? Wie unterstützen wir Ihren Berater? Sind

Mehr

Dürfen wir Ihnen unser Geschäftsgeheimnis verraten? www.delta.at

Dürfen wir Ihnen unser Geschäftsgeheimnis verraten? www.delta.at Dürfen wir Ihnen unser Geschäftsgeheimnis verraten? www.delta.at DELTA Seit Jahrzehnten machen wir das Gleiche. Wir denken voraus. Zukunft ist nicht die Fortsetzung der Gegenwart, sondern die Umsetzung

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

CB 21: Der Weg der Commerzbank zu Beginn des 21. Jahrhunderts

CB 21: Der Weg der Commerzbank zu Beginn des 21. Jahrhunderts Februar 2001 Überblick 1 CB 21: Der Weg der Commerzbank zu Beginn des 21. Jahrhunderts ❶ ❷ ❸ ❹ Unsere Strategie: Fokussierung auf Kernkompetenzen Unsere Organisation: Zwei Säulen Unser Maßnahmenkatalog:

Mehr

Mehr erfolg im. auslandsgeschäft: exportfinanzierung.

Mehr erfolg im. auslandsgeschäft: exportfinanzierung. Mehr erfolg im auslandsgeschäft: exportfinanzierung. Grenzenlose Erfolge im Exportgeschäft. Damit Sie bei grenzüberschreitenden Geschäften auch grenzenlose Erfolge feiern können, ist individuelle und professionelle

Mehr

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences

Gradus Venture GmbH. Management Consulting & Investment Management Life Sciences GmbH Management Consulting & Investment Management Life Sciences In einer auf Zuwachs programmierten Welt fällt zurück, wer stehen bleibt. Es ist so, als ob man eine Rolltreppe, die nach unten geht, hinaufläuft.

Mehr

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services.

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. Unsere Lösungen sind so maßgeschneidert wie Ihre IT. Wo sich Technologie rasend schnell weiterentwickelt, ist die Wahl

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

Das Erfolgsmodell der ARICONSULT als Financial Provider

Das Erfolgsmodell der ARICONSULT als Financial Provider FINANCIAL PROVIDER Das Erfolgsmodell der ARICONSULT als Financial Provider Das Ziel Die Aufgabe Das Ergebnis Die Zukunft Das Ziel Etwas vollkommen Neues zu entwickeln Die Aufgabe Entwicklung einer überlegenen

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012.

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. 1 von 5 Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. Kulmbach, 21.02.2013 Die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist mit der geschäftlichen Entwicklung 2012 zufrieden und informiert

Mehr

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen German Real Estate Professionals for German Real Estate German City Real Estate Financial Consulting Immobilien - Anleihen Stand Oktober 2013 Inhalt der Präsentation Financial Consulting Immobilien Anleihen

Mehr

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß

Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß Der Nutzen eines M&A Berater bei einem Exitprozeß - Kritische Erfolgsfaktoren im Transaktionsprozess - Entwicklung am M&A Markt in Österreich Jahrestagung der AVCO - Wien 01. Juni 2006-2006 MODERN PRODUCTS

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

EINE MARKE. EINE BANK.

EINE MARKE. EINE BANK. EINE MARKE. EINE BANK. EINE MARKE EINE BANK Robert Polster Vorstand der Volksbank AG Investkredit (von links): Mag. Wolfgang Perdich, KR Mag. Gerald Wenzel, Martin Fuchsbauer, MBA, und Dkfm. Michael Mendel

Mehr

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Wien, 19. August 2015 RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Zinsüberschuss sinkt im Jahresvergleich um 13,9 Prozent auf 1.682 Millionen (HJ/2014: 1.954 Millionen)

Mehr

Für Unternehmer mit Weitblick.

Für Unternehmer mit Weitblick. Persönliche Unternehmensberatung www.unternehmer-bank.at Für Unternehmer mit Weitblick. Durch gezielte Beratung zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung. Mit maßgeschneiderten Lösungen und innovativen

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

Wir leben in der Region für die Region.

Wir leben in der Region für die Region. Wir leben in der Region für die Region. Schön, dass Sie bei Raiffeisen sind. Wir begleiten Sie ein Leben lang. Wirtschaften ist nicht Selbstzweck, bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Raiffeisen ist

Mehr

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen.

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Raiffeisenbank Alpenstraße Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Das Bild in der heimischen Bankenlandschaft hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Gerade in Zeiten großer Veränderung ist es besonders

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit KommR Viktor Sigl Wirtschafts-Landesrat DI Hannes Niederhauser Aufsichtsratsvorsitzender Quanmax AG Prof. Dr. Bruno Buchberger Leiter Softwarepark Hagenberg

Mehr

RKW Finanzierungs-Lotse

RKW Finanzierungs-Lotse RKW Finanzierungs-Lotse Ihr Kompass zum Finanzierungs-Erfolg Neue Herausforderungen in der Unternehmens-Finanzierung Ursachen Allgemeine wirtschaftliche Lage und gesetzliche Rahmenbedingungen z. B. Basel

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Unternehmerkundenberater (Familienunternehmen) für eine traditionsreiche Privatbank: Standorte: Frankfurt/Main und München

Unternehmerkundenberater (Familienunternehmen) für eine traditionsreiche Privatbank: Standorte: Frankfurt/Main und München Position: Unternehmerkundenberater (Familienunternehmen) für eine traditionsreiche Privatbank: Standorte: Frankfurt/Main und München Projekt: PHUX Ihr Kontakt: Herr Peter Hannemann (P.Hannemann@jobfinance.de)

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Zusammenfassung der Erfahrungen und Tätigkeiten Vorsitzender / Mitglied von Geschäftsführungen verschiedener Unternehmen der Dienstleistungs- und Automobilindustrie in Europa,

Mehr

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Full-ServiceFactoring Als Unternehmer möchten Sie Ihren Kunden stets Top-Produkte und besten Service bieten. Ihre Energie wollen Sie auf Ihre Kernaufgaben

Mehr

3 Banken Aktien-Dachfonds

3 Banken Aktien-Dachfonds Miteigentumsfonds gemäß 2 Abs. 1 und 2 InvFG ISIN AT0000784830 H A L B J A H R E S B E R I C H T vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h. Untere Donaulände

Mehr

Hauptversammlung PEH Wertpapier AG 12.06.2009

Hauptversammlung PEH Wertpapier AG 12.06.2009 Hauptversammlung PEH Wertpapier AG 12.06.2009 PEH-Konzern: Wertberichtigungen Absolute+Plus, Cayman Island: Das Anlegerinteresse an offshore verwalteten Strategien ist stark zurückgegangen. Wir sehen in

Mehr

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 7. Corporate Banking Tag der Börsen-Zeitung Strategische Ausrichtung des Corporate Banking Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 07. November 2013 Erfolgreiche Beratung familiengeführter

Mehr

Ihre Werte in besten Händen.

Ihre Werte in besten Händen. Ihre Werte in besten Händen. Unabhängigkeit Kreativität Transparenz Disziplin Damit Werte wachsen. Geld ist nicht alles im Leben. Menschen, die das erkannt haben, achten umso genauer darauf, wem sie die

Mehr

Merkur Privatplan AktivInvest.

Merkur Privatplan AktivInvest. Damit Ihre Pläne für morgen schon heute abgesichert sind: Merkur Privatplan AktivInvest. WIR VERSICHERN DAS WUNDER MENSCH. Privatplan AktivInvest jederzeit die passende Strategie. Ob für die eigene Pensionsvorsorge,

Mehr

seite 1 info@systemgruppe.at, www.systemgruppe.at

seite 1 info@systemgruppe.at, www.systemgruppe.at seite 1 systemgruppe, 2008 Profil Langjährige etablierte Teams Geschäftsführer: Mag. Claus Drennig 15 Jahre gemeinsame Erfahrung der Projekt-Teams Unternehmenswurzeln im Banken-, Börsen-und Industrieumfeld

Mehr

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: TRENDFX 2 FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr