verbundsystem Wir über uns Eine Information der Knappschaft-Bahn-See

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "verbundsystem Wir über uns Eine Information der Knappschaft-Bahn-See"

Transkript

1 verbundsystem Wir über uns Eine Information der Knappschaft-Bahn-See

2

3 Wir über uns 3 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, wir freuen uns über Ihr Interesse an der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS), ob Sie sich nur informieren wollen, unser Mitglied werden möchten oder als Versicherungspflichtiger zu uns kommen. Mit dieser Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und über unser Leistungsangebot Auskunft geben. Informationen halten auch unsere Beratungs- und Geschäftsstellen sowie unsere Versichertenältesten oder die Versichertensprecher der Renten- Zusatzversicherung für Sie bereit. Dort berät man Sie gerne und umfassend. Falls Sie nicht persönlich bei uns vorbeikommen können, haben wir für Sie überwiegend kostenfreie Service-Telefone eingerichtet. Auch hier hilft man Ihnen gerne mit Rat und Tat weiter. Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie im Kapitel So erreichen Sie uns. Mit freundlichen Grüßen Ihre Knappschaft-Bahn-See

4 inhaltsverzeichnis Die Stärke der Tradition... 5 Unser Verbund... 6 Unsere Versicherten... 8 Die Krankenversicherung Die Pflegeversicherung Die Rentenversicherung Die Rehabilitation und Teilhabe Das Medizinische Netz Die Minijob-Zentrale Unsere Selbstverwaltung So erreichen Sie uns... 37

5 Wir über uns 5 Die Stärke der Tradition Die Knappschaft ist die älteste Sozialversicherung der Welt und hat im Jahr 2010 ihr 750-jähriges Jubiläum gefeiert. Wie kaum eine andere Institution hat sie das deutsche und europäische Sozialsystem geprägt. Sie ist aus den besonderen Gefahren, die von jeher mit dem Bergbau verbunden waren, und der daraus erwachsenen Notwendigkeit einer sozialen Absicherung entstanden. In vielen Bereichen der sozialen und gesundheitlichen Absicherung erfüllte die Knappschaft in den darauf folgenden Jahrhunderten eine Vorbildfunktion. In der Knappschaft haben soziale Absicherung und Krankheitsfürsorge ihren Ursprung. In der Geschichte der Knappschaft liegt die Geburtsstunde der Rentenversicherung und Krankenversicherung, der Hinterbliebenenversorgung, der ersten Renten formel, der Sozialversicherungspflicht, der gemeinsamen Beitragszahlung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie der Begründung der sozialen Selbstverwaltung. Das alles sind Meilensteine auf dem Weg der Entwicklung unseres heutigen modernen Sozialstaates. Die Knappschaft hat in ihrer jahrhundertelangen Geschichte bis in die Gegenwart einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des Sozialsystems in Deutschland und darüber hinaus geleistet.

6 Unser Verbund Der Kern der Knappschaft-Bahn-See ist ihr Verbundsystem. Die zentrale Idee liegt im bis heute einzigartigen Zusammenwirken der Leistungsbereiche von Rentenversicherung, Renten-Zusatzversicherung, Seemannskasse, Kranken- und Pflegeversicherung, eigenem Medizinischen Netz sowie der Minijob-Zentrale. Zum Medizinischen Netz gehören niedergelassene Ärzte, moderne Krankenhäuser und Reha-Kliniken sowie ein Sozialmedizinischer Dienst. Die im Verbundsystem angelegte Vernetzung von Leistung und Kompetenz schafft entscheidende Vorteile zugunsten von Wirtschaftlichkeit und Qualität zum Wohle der Versicherten. Durch die enge Vernetzung der Leistungsbereiche steht die KBS ihren Versicherten als kunden- und leistungsorientierter Partner zur Seite. Gleichzeitig ist sie dadurch wie keine andere Sozialversicherung in der Lage, innovative Ansätze für ein neues Sozialund Gesundheitssystem bereits heute erfolgreich umzusetzen. Die Stärke der KBS ist ihre Vielseitigkeit. Der Vorteil heißt: Mehr Qualität, mehr Leistung, mehr Service.

7 Wir über uns 7 Das Verbundsystem _ Auszahlung von über 1,7 Millionen Renten pro Monat _ Beratung in über 60 Rentenauskunfts- und Beratungsstellen _ Ca. 900 Versichertenälteste beraten zu allen Fragen der Renten- und Krankenversicherung _ Rentenauszahlung in rund 110 Staaten der Welt _ Harmonische Schnittstellen zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation _ rund Versicherte _ rund Versicherte seemannskasse rentenzusatzversicherung rentenversicherung minijob-zentrale medizinisches netz kranken- und pflegeversicherung Betreuung von 2,1 Millionen Arbeitgeberkonten sowie 7,1 Millionen Minijobbern _ Betreuung von über 1,7 Millionen Kranken- und Pflegeversicherten _ Kompetente Beratung an über 100 Standorten bundesweit _ Integration der Rehabilitation in moderne medizinische Behandlungskonzepte _ Zwei eigene Krankenhäuser und Beteili gungen an acht Krankenhausgesellschaften mit insgesamt mehr als Betten _ Zehn Kliniken für moderne Rehabilitation und Beteiligungen an drei weiteren Reha- Kliniken _ niedergelassene Allgemein- und Fachärzte sowie Zahnärzte _ 25 regionale Untersuchungsstellen des Sozialmedizinischen Dienstes

8 Unsere Versicherten In der gesetzlichen Rentenversicherung ist die KBS nicht nur für Versicherte zuständig, die in den Bereichen Bergbau, Bahn oder See arbeiten oder gearbeitet haben, sondern zunehmend auch für weitere Versicherte der allgemeinen Rentenversicherung, das heißt anderer Berufsgruppen und Branchen. Bereits heute betreut die KBS rund 1,5 Millionen Beitragszahler sowie 1,7 Millionen Rentner.

9 Wir über uns 9 Mitgliedschaft in der Kranken- und Pflegeversicherung Über 1,7 Millionen Menschen schenken uns bereits ihr Vertrauen und täglich werden es mehr. Die Knappschaft gehört damit zu den großen Krankenkassen Deutschlands. Als moderner, qualitäts- und kundenorientierter Dienstleister nutzen wir alle Möglichkeiten zum Vorteil unserer Versicherten. Viele unserer Angebote bieten neben dem gesundheitlichen Vorteil ebenfalls einen finanziellen Nutzen. Somit bieten wir hervorragende Leistungen, von denen Sie profitieren können. Wahlrecht Knappschaft wählen und die Erfinder der Krankenkasse erleben. Jeder, der Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist, kann die Vorteile der Knappschaft nutzen. Das gilt natürlich auch für die beitragsfrei mitversicherten Familienangehörigen. So einfach ist ein Kassenwechsel zur Knappschaft: 1. Senden Sie uns einfach eine Wahlerklärung oder einen Mitgliedschaftsantrag zu. 2. Kündigen Sie bitte formlos schriftlich Ihrer bisherigen Krankenkasse. 3. Diese sendet Ihnen innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Kündigung eine Kündigungsbestätigung zu, die Sie bitte an die Knappschaft weiterleiten.

10 Wechsel jederzeit Es gilt eine zweimonatige Kündigungsfrist. Wenn Sie die Mitgliedschaft bei Ihrer bisherigen Krankenkasse zum Beispiel im September kündigen, dann nutzen Sie schon ab 1. Dezember Ihre Vorteile als Mitglied der Knappschaft. Falls Sie erst kürzlich die Krankenkasse gewechselt haben, können Sie erneut wechseln, wenn Sie mindestens 18 Monate bei dieser Krankenkasse versichert sind. Sofern Sie sich für einen Wahltarif entschieden haben, kann die Bindungsfrist zu Ihrer bisherigen Krankenkasse aber auch bis zu 36 Monate betragen. Unter bestimmten Voraussetzungen gelten Sonderkündigungsrechte. Privat Krankenversicherte haben leider kein Wahlrecht.

11 Wir über uns 11 Die Krankenversicherung Für die Gesundheit unserer Kunden leisten wir viel denn sie ist das höchste Gut unserer Versicherten. Wir bieten unseren Mitgliedern zahlreiche zusätzliche Leistungen, die über den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehen. Umfassende Vorsorgemaßnahmen sowie besondere Behandlungsprogramme und Versorgungsangebote im Krankheitsfall ergänzen unseren Leistungskatalog. Dazu gehören Angebote, die Ihnen neben dem gesundheitlichen Nutzen auch noch finanzielle Vorteile bieten.

12 Mit wohnortnahen Gesundheitskursen zu Themen wie Bewegung, Stress und Ernährung setzt sich die Knappschaft für gesundheitliche Aufklärung und Prävention ein. Denn Vorbeugen ist besser als Heilen. Wir unterstützen alternative Heilmethoden wie Akupunkturbehandlungen. Unsere Versicherten können bei vielen tausend Vertragsärzten in Deutschland kostenfrei Akupunkturbehandlungen in Anspruch nehmen. Mit unseren speziellen Naturheilkundekliniken in Püttlingen und Essen, die wir alleine bzw. mit anderen Institutionen zusammen betreiben, sind wir mittlerweile der größte Anbieter alternativer Heilmethoden in Deutschland. Selbstverständlich können Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt frei wählen unter allen im Bundesgebiet für Rechnung der gesetzlichen Krankenkassen tätigen Ärzten. Oder Sie greifen auf die praktische Erfahrung und Kompetenz der Ärzte und Spezialisten unseres Medizinischen Netzes zurück. Menschen in dauerhaften medizinischen Behandlungen benötigen bestmögliche ärztliche Versorgung und kontinuierliche Betreuung. Das möchte die Knappschaft mit dem kostenfreien Gesundheitsprogramm,gut DABEI gewährleisten.,gut DABEI ist ein so genanntes Disease-Management- Programm und richtet sich an Versicherte, die an bestimmten chronischen Erkrankungen leiden. Nähere Einzelheiten, zum Beispiel wo,gut DABEI angeboten wird und welche Ärzte daran teilnehmen, erfahren Sie am kostenfreien,gut DABEI -Servicetelefon oder in jeder Geschäftsstelle.

13 Wir über uns 13 Wir bieten attraktive Leistungen für jede Altersgruppe. Unsere Leistungen von A bis Z: AktivBonus bis zu 140 Euro für gesundheitsbewusstes Verhalten AktivBonus junge Familie 100 Euro für die durchgehende Vorsorge während der Schwangerschaft AktivBonus junior Zusatz Bonus für Kinder und Jugendliche zum 18. Geburtstag bis zu 500 Euro Aktivtage mehrtägige, wohnortferne kompakte Gesundheitskurse für besondere Zielgruppen Akupunktur bei chronischen Rücken- und Kniebeschwerden ambulante Operationen ambulante Palliativversorgung Arbeitgeberservice zu Themen der Sozialversicherung Arbeitsunfähigkeit Beantwortung von Fragen rund um die Arbeitsunfähigkeit Arznei- und Verbandmittel Arzneimitteltelefon kostenfrei, montags bis freitags von 8.00 Uhr bis Uhr Ärztliche und zahnärztliche Behandlung Befreiungsmöglichkeit von Zuzahlungen bei Überschreiten der Belastungsgrenze (Vorauszahlung der Belstatungsgrenze möglich) besondere Versorgungskonzepte, unter anderem bei _ chronischen Kopfschmerzen, Schwindel und Migräne auch bei Kindern (Westdeutsches Kopfschmerzzentrum an der Universität Duisburg- Essen, Prof. Dr. Diener)

14 _ akuten und chronischen Schmerzen an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule (Grönemeyer-Institut Bochum) Betriebliche Gesundheitsförderung Ernährungskurs online LowFett 30 Früherkennungsuntersuchungen Facharzttermintelefon, kostenfrei von montags bis freitags von 8.00 Uhr bis Uhr Gesundheitskurse, viele davon kostenfrei für Versicherte der Knappschaft Gesundheitstelefon kostenfrei von montags bis freitags von 8.00 Uhr bis Uhr Gesundheitsuntersuchungen ( Check-up 35 ) günstiger Zahnersatz durch die Kooperation mit der Mojo GmbH (www.2te-zahnarztmeinung.de) und der dentaltrade GmbH & Co. KG (www.dentaltrade-zahnersatz.de),gut DABEI das Gesundheitsprogramm für bestimmte chronische Erkrankungen Hausarztmodell Häusliche Krankenpflege Haushaltshilfe Hautkrebsscreening auch bei unter 35-Jährigen, alle zwei Jahre Heilmittel Hilfsmittel homöopathische Behandlung bei über Ärzten mit Homöopathie- Diplom

15 Wir über uns 15 Interdisziplinäre Frühförderung Jugendgesundheitsuntersuchungen (J1 und jetzt zusätzlich auch J2 im 17. Lebensjahr) Kinderfrüherkennungsuntersuchungen (jetzt zusätzlich auch U10 und U11 kostenfrei bei Kinderärzten und qualifizierten Hausärzten) kostenlose Familienversicherung Kostenerstattung nach privatärztlicher Behandlung bei Ausübung des entsprechenden Wahlrechts (der gesetzliche Abschlag für Verwaltungskosten liegt bei der Knappschaft maximal bei nur 25 Euro je Antrag, unabhängig von der Zahl der eingereichten Rechnungsbelege) Krankengeld (auch bei Erkrankung eines Kindes) Krankenhausbehandlung Krankenhaussuche Lasertonsillotomie (ambulante Mandelverkleinerung) - bei Kindern vom 2. bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres Leistungen im Rahmen der Empfängnisverhütung Leistungen bei Sterilisation aus medizinischen Gründen Leistungen bei einem Schwangerschaftsabbruch Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung Mutterschaftsgeld Mutterschaftsvorsorge Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (z. B. virtuelle Kapselendoskopie bei unklaren Dünndarmblutungen, Bade- und Lichttherapie bei Schuppenflechte oder ambulante Neuropsychologie bei Hirnleistungsstörungen)

16 Neugeborenenhörscreening Neugeborenenscreening Patientenschulungen (z.b. Asthmaschulungen, Diabetikerschulungen, Rheuma-Kurse) Präventionsmaßnahmen in Schulen und Kindergärten Psychotherapie, jetzt auch bei Suchterkrankungen, wie z.b. Alkoholabhängigkeit, Drogensucht oder Tablettenmissbrauch Rehabilitationsleistungen _ in ambulanten wohnortnahen Einrichtungen _ in stationären Einrichtungen _ in Einrichtungen des Müttergenesungswerks oder in Einrichtungen anderer Träger, mit denen ein Vertrag besteht Rehabilitationssport und Funktionstraining Rettungs- und Krankentransporte Schutzimpfungen, auch für Urlaubsreisen Schwangerschaftsvorsorge Sehtest (Amblyophe-Screening) bei Kindern vom 31. bis 42. Lebensmonat Selbsthilfe Sozialmedizinische Nachsorgemaßnahmen Soziotherapie Spezialisierte ambulante Palliativversorgung Terminvergabe beim Facharzt Versicherungsschutz in den meisten europäischen sowie einigen außer - europäischen Ländern Versorgung in Hospizen

17 Wir über uns 17 Vorsorgeleistungen _ ambulant in Kurorten (täglicher Kostenzuschuss 13 Euro bzw. 21 Euro bei chronisch kranken Kleinkindern) _ in stationären Einrichtungen _ in Einrichtungen des Müttergenesungswerks oder in Einrichtungen anderer Träger, mit denen ein Vertrag besteht Wahltarif über die Kostenerstattung für pflanzliche Arzneimittel der Homöopathie und Arzneimittel der anthroposophischen Medizin Wahltarif zur integrierten Vollversorgung prosper/progesund (regional begrenzt) Wahltarife zur Kostenerstattung für die Leistungsbereiche,Arzt und,zahnarzt mit günstigen Prämien ohne Einschränkungen in Bezug auf das Lebensalter oder auf bestehende Erkrankungen (keine Risikozuschläge) Wahltarif Krankengeld für hauptberuflich selbständig Erwerbstätige, unständig und kurzzeitig Beschäftigte sowie Künstler und Publizisten Zahlreiche Projekte zur integrierten Versorgung (IGV) im gesamten Bundesgebiet (allein über 20 IGV-Projekte im Rheinland) Zahnersatz und kieferorthopädische Behandlung Zusätzliche Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche Zusatzversicherungen mit besonders günstigen Tarifen als Krankenzusatzversicherung, Sterbegeldversicherung und Pflegezusatzversicherung (MehrLeistungPrivat) Zuzahlungsfreie Abgabe von Medikamenten, mit deren Herstellern die Knappschaft besondere Vereinbarungen getroffen hat

18 Die Pflegeversicherung Was eine gute Versicherung kann, zeigt sich vor allem, wenn plötzlich ein Pflegefall eintritt. Mit einem Schlag verändert sich das ganze Leben. Ob selbst pflegebedürftig oder aktiv in der Pflege schnelle und unbürokratische Hilfe ist ab diesem Moment wichtig. Hierzu stehen in den Geschäftsstellen der Knappschaft Pflegeberater zur Verfügung, die Hilfen und Unterstützung bei Auswahl und Inanspruchnahme von Unterstützungsangeboten anbieten. Mit einem individuellen Versorgungsplan werden die im Einzelfall erforderlichen Sozialleistungen und gesundheitsfördernden, präventiven, kurativen, rehabilitativen oder sonstigen medizinischen sowie pflegerischen und sozialen Hilfen ermittelt und abgestimmt. Darüber hinaus werden bundesweit in Zusammenarbeit von Kranken-, Pflegekassen und Kommunen die Beratungsangebote in Pflegestützpunkten oder zentralen Beratungsstellen ausgebaut. Hier wird allgemein über sämtliche Sozialleistungen beraten, wohnortnahe Versorgungs- und Unterstützungsangebote werden koordiniert und vernetzt. Auch die individuelle Pflegeberatung kann hier ausgeführt werden. Die Knappschaft bietet ihren Versicherten im Pflegefall eine umfangreiche Hilfe von der ambulanten über die stationäre Pflege bis hin zu Pflegehilfsmitteln. Wir unterstützen Personen, die ehrenamtlich die Pflege durchführen,

19 Wir über uns 19 mit der kostenlosen Teilnahme an Pflegekursen. Beiträge zur Rentenversicherung dienen der sozialen Absicherung der Pflegeperson. Das enge Zusammenspiel mit den Ärzten des Sozialmedizinischen Dienstes garantiert kurze Wege und zügige Entscheidungen, sodass pflegebedürftige Patienten die notwendigen Leistungen schnell und unkompliziert erhalten. Hinweis Zur Prüfung der Leistungsvoraussetzungen in der Pflegeversicherung ist eine Antragstellung notwendig. Ein zusätzliches Attest des behandelnden Arztes ist nicht erforderlich. Pflegekompass Wie finde ich eine geeignete Pflegeeinrichtung? Auch hierzu können wir Ihnen mit Hinweisen dienen. In unserem Internetportal oder steht Ihnen mit dem Pflegekompass eine Suchmaschine zur Verfügung, die Ihnen einen Überblick über alle zugelassenen Pflegeeinrichtungen gibt. In dieser Datenbank ist alles Wissenswerte zu Struktur, Leistungen und Preisen erfasst. Über eine Namens-, Orts- und Umkreissuche sowie erweiterte Suchfunktionen können Sie aus rund ambulanten Pflegediensten und

20 stationären Pflegeeinrichtungen einschließlich der Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege die passende Einrichtung auswählen. Der Pflegekompass informiert auch über besondere Schwerpunkte einer Einrichtung oder auch besondere Ausstattungsangebote. Über die Transparenzberichte stehen Ihnen auch die Ergebnisse der Qualitätsprüfungen der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung zur Verfügung. Mit dem Ratgeber Pflegeeinrichtungen empfehlen wir Ihnen des Weiteren eine gelungene Antwort der Berufsgenossenschaft für Gesundheitspflege und Wohlfahrtspflege zu der Frage, auf was ich bei der Auswahl achten sollte oder muss. Unser Sicherheitspaket in der Pflegeversicherung für Ihren Schutz: Häusliche Pflege als Sachleistung Pflegegeld (auch in den meisten europäischen Ländern) Kombination von Geld- und Sachleistungen Verhinderungspflege Kurzzeitpflege Tages- und Nachtpflege Zusätzliche Betreuungsleistungen Pflegehilfsmittel und technische Hilfen

21 Wir über uns 21 Verbesserungen des Wohnumfeldes Soziale Sicherung der Pflegepersonen Pflegeberatung, online-pflegeberatung Pflegekurse Pflege in vollstationären Einrichtungen Pflege in stationären Einrichtungen der Hilfe für behinderte Menschen

22 Die Rentenversicherung Für jeden Arbeitnehmer bildet die gesetzliche Rentenversicherung den Grundpfeiler der Altersvorsorge. Sie steht für die Solidarität zwischen den Generationen und übernimmt Risiken, die andere Absicherungsmodelle nicht tragen können, z.b. in Lebenssituationen wie Ausbildung, Arbeitslosigkeit oder Krankheit. Da jeder für sein Alter andere Ansprüche hat, ist es wichtig, sich frühzeitig über seine voraussichtlichen Rentenansprüche Klarheit zu verschaffen. Jeder unserer Versicherten erhält daher von uns ab dem 27. Lebensjahr einmal jährlich eine Renteninformation, die ihn über den aktuellen Stand seiner Rentenanwartschaften informiert. Als einer der größten Träger in der Deutschen Rentenversicherung informieren wir Sie als Partner über unsere Leistungen und Ihre Rechte, sowie in Fragen der Altersvorsorge und Grundsicherung und das kostenlos. Im Rahmen unseres Auftrags zur Auskunft und Beratung werden wir durch rund 900 ehrenamtlich tätige Versichertenälteste unterstützt. In einem bundesweit flächendeckenden Netz organisiert, besuchen sie Versicherte auf Wunsch auch gerne zu Hause, informieren über gesetzliche Neuregelungen und helfen bei der Antragstellung. Ihre spätere Rente erhalten Versicherte von der KBS als Träger der knappschaftlichen Rentenversicherung, wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt im

23 Wir über uns 23 Bergbau gearbeitet haben. Außerdem zahlt die KBS als Träger der allgemeinen Rentenversicherung auch Rentenleistungen an Versicherte, die zur See gefahren sind und Beiträge zur Seekasse entrichtet haben und an Personen, die bei der Bahn beschäftigt waren. Darüber hinaus erbringt die KBS als Träger der allgemeinen Rentenversicherung auch Leistungen an Personen, denen bei der Vergabe der Versicherungsnummer die KBS als Versicherungsträger zugewiesen wurde. Zu den Leistungen Ihrer KBS gehören Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, Altersrenten und Renten wegen Todes. Zum Leistungskatalog der KBS gehören ferner Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und zur Teilhabe am Arbeitsleben und der Zuschuss für Rentenbezieher zu den Beiträgen Ihrer freiwilligen bzw. privaten Krankenversicherung. Als Träger der knappschaftlichen Rentenversicherung zahlt die KBS die Renten als einziger gesetzlicher Rentenversicherungsträger Deutschlands über ein eigenes System aus. Daher erhalten diese Versicherten ihre Rente direkt aus der Hand der KBS. Für die Personen, für die die KBS als Träger der allgemeinen Rentenversicherung zuständig ist, und für die Personen, für die eine Rentenzahlung in das Ausland erfolgt oder die als Rentenberechtigte oder Zahlungsempfänger im Ausland wohnen, werden die Rentenleistungen über den Renten Service der Deutschen Post ausgezahlt. Wir veranlassen Rentenzahlungen in über 110 Staaten der Welt und sind mit allen Sozialversicherungsabkommen vertraut.

24 Die Renten-Zusatzversicherung Die Renten-Zusatzversicherung (vormals Abteilung B der Bahnversicherungsanstalt) ist eine eigenständige Zusatzversorgung für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes. Sie ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung mit einer Betriebsrente. Entscheidend für die Gewährung von Leistungen aus der Renten-Zusatzversicherung ist der Eintritt des Leistungsfalles in der gesetzlichen Rentenversicherung. Analog zur gesetzlichen Rentenversicherung können Erwerbsminderungs renten, Altersrenten und Hinterbliebenenrenten für Sie gewährt werden. Damit Sie Leistungen aus der Renten-Zusatzversicherung erhalten können, muss Ihr Arbeitgeber Beteiligter im Sinne der Satzung der Zusatzversorgung sein. Ihr Arbeitgeber prüft die Voraussetzungen für die Pflicht zur Versicherung und meldet Sie als Arbeitnehmer zur Pflichtversicherung in der Zusatz - versorgung an. Eine Aus nahme bildet das Versicherungsverhältnis, wenn Sie Beschäftigter der Deutschen Bundesbahn waren. Sie bleiben weiterhin in der Renten-Zusatzversicherung pflichtversichert, solange Ihr Beschäftigungsverhältnis bei der Deutschen Bahn AG besteht. Ob Sie möglicherweise Ansprüche aus der Renten-Zusatzversicherung haben, können Sie bei unseren Auskunfts- und Beratungsmitarbeitern oder Versichertensprechern in Erfahrung bringen. Hierfür steht Ihnen ein gut strukturiertes Auskunfts- und Beratungsnetz zur Verfügung. Ergänzt wird dieses Netz durch unseren mobilen Auskunfts- und Beratungsdienst und die

25 Wir über uns 25 Sprechtage der Versichertensprecher. Damit sind wir in fast allen Regionen in Deutschland für Sie präsent. Insbesondere können Sie sich bei Ihrem zuständigen Versichertensprecher in allen Angelegenheiten der Renten-Zusatzversicherung beraten lassen. Er informiert Sie in diesem Zusammenhang auch über die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung. Bei Ihrem Versichertensprecher können Sie, als Beschäftigter der Bahn, eine kombinierte Rentenauskunft, bestehend aus gesetzlicher Rente und Betriebsrente, vor Ort einholen. Sie nehmen auch Ihren Antrag der Renten-Zusatzversicherung entgegen und leiten diesen an die KBS weiter. Die Renten-Zusatzversicherung verfügt über eine einen eigenen Rentenservice. Von dort aus wird Ihre Betriebsrente in die ganze Welt überwiesen. Derzeit überweisen wir Betriebsrenten in 40 Staaten und dies pünktlich und korrekt. Die Seemannskasse Die Seemannskasse wurde 1974 von der See-Berufsgenossenschaft eingerichtet. Im Zuge der Organisationsreform in der gesetzlichen Unfallversicherung wurde sie vom 1. Januar 2009 an in die KBS integriert. Sie ist ein wichtiger Teil des sozialen Schutzes der Seeleute und ergänzt das deutsche Sozialversicherungssystem. Seeleute können bereits vor Erreichen der Altersgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung aus der Seefahrt ausscheiden. Sie erhalten unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag Überbrückungsgeld sowie weitere ergänzende Leistungen. Damit trägt die Seemannskasse den

26 speziellen Anforderungen und Bedingungen der Schifffahrt Rechnung, die sonst in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht berücksichtigt würden. Die Aufgaben der Seemannskasse werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KBS, Regionaldirektion Hamburg, Millerntorplatz 1, Hamburg wahrgenommen. Gerne informieren wir Sie ausführlicher über die Seemannskasse und ihre Leistungen. Alle Seeleute können sich individuell in allen Dienststellen der KBS beraten lassen.

27 Wir über uns 27 Die Rehabilitation und Teilhabe Ein vorzeitiger Abschied aus dem Arbeitsleben sollte wirklich nur der letzte Ausweg sein. Dann nämlich, wenn die Gesundheit so stark beeinträchtigt ist, dass die Arbeitsfähigkeit in absehbarer Zeit nicht mehr hergestellt werden kann. Reha vor Rente ist deshalb auch das Prinzip der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Wir setzen uns mit Leistungen zur medizinischen Rehabilitation für Ihre Genesung und die möglichst rasche Rückkehr auf Ihren Arbeitsplatz ein. Sollten zu Ihrer beruflichen Wiedereingliederung Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erforderlich sein, werden wir mit Ihnen die Voraussetzungen prüfen, damit Sie künftig eine andere, behindertengerechte Tätigkeit ausüben können. Die Knappschaft arbeitet Hand in Hand mit den weiteren Leistungsbereichen des Verbundsystems der KBS die medizinischen Fäden laufen bei unserem Sozialmedizinischen Dienst zusammen. Das ist zeitgemäße Rehabilitation zum Wohle unserer Versicherten ein Zusammenspiel, das funktioniert. Zu einer modernen Rehabilitation gehören auch verkürzte Krankenhausverweilzeiten und wohnortnahe Anschlussrehabilitation. Die KBS hat diese modernen Entwicklungen aufgenommen und in Konzepte umgesetzt, damit unsere Versicherten gesundheitlich und beruflich wieder schnell auf die Beine kommen.

28 Das Medizinische Netz Das Medizinische Netz ist neben der Kranken- und Pflegeversicherung, der Rentenversicherung und Renten-Zusatzversicherung eine weitere wichtige Säule unseres Verbundsystems. Um eine breitgefächerte medizinische Versorgung bieten zu können, unterhalten wir eine Vielzahl medizinischer Einrichtungen. Unsere Ärzte und Experten der medizinischen Pflege engagieren sich gemeinsam für eine optimale Betreuung unserer Versicherten.

29 Wir über uns 29 Eigene Knappschaftskrankenhäuser Als einzige Krankenkasse in Deutschland sind wir Träger von modern ausgestatteten Krankenhäusern, in denen ein umfangreiches Leistungsspektrum der Medizin angeboten wird und jährlich rund Patienten auf höchs tem medizinischen Niveau versorgt werden. Unsere insgesamt zwei eigenen Krankenhäuser leisten einen wesentlichen Beitrag zum medizini schen Fortschritt und verfügen teilweise über ein internationales Renommee. Daneben ist die Knappschaft bundesweit an acht Beteiligungsgesellschaften mit 16 Krankenhäusern beteiligt. Eigene Rehabilitations-Kliniken Neben den Knappschaftskrankenhäusern verfügen wir über zehn eigene Rehabilitations-Kliniken und weitere Beteiligungen, um die Gesundheit unserer Versicherten wiederherzustellen und zu erhalten. Unsere Reha-Kliniken in Badenweiler, Bad Driburg, Bad Homburg, Bad Neuenahr, Bad Soden-Salmünster, Bietschied, auf Borkum, in Bottrop, Marquartstein und Warmbad sind mit allen wichtigen Behandlungs- und Untersuchungsmöglichkeiten ausgestattet und genießen ein hohes Ansehen. Mit ihren Spezialgebieten stehen sie wie auch unsere Krankenhäuser Patienten aller Versicherungen offen.

30 Knappschaftsärzte Für die ambulante ärztliche und zahnärztliche Betreuung unserer Versicherten haben wir ein eigenes Arztsystem entwickelt. Unsere Knappschaftsärzte sind allgemein niedergelassene Ärzte und Fachärzte, die mit uns Zusatzverträge abgeschlossen haben. Selbstverständlich haben unsere Versicherten weiterhin die freie Wahl des Arztes: Dies gilt sowohl unter allen Vertrags- und Kassenärzten als auch unter unseren Knappschaftsärzten. Ein dichtes Netz von insgesamt rund niedergelassenen Knappschaftsärzten und rund 200 Knappschaftszahnärzten besteht im Aachener Revier, im Ruhrgebiet einschließlich Niederrhein, im Braunkohlenbezirk Köln und im ehemaligen Steinkohlenrevier an der Saar. Ein Teil der Knappschaftsärzte arbeitet in den Gesundheitsnetzen der Knappschaft Hand in Hand mit den Netzkrankenhäusern und Reha-Kliniken zugunsten einer nahtlosen und effizienten Versorgung unserer Versicherten. prosper und progesund Unser Konzept der integrierten Versorgung: Das Miteinander von Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Knappschaftsärzten und SMD hat uns den Aufbau einer integrierten Versorgung für unsere Versicherten ermöglicht. Denn die Integration medizinischer Leistungen ist unser Grundprinzip. Mit unserer integrierten Versorgung schlagen wir eine Brücke zwischen ambulantem und stationärem Bereich das Medizinische Netz bündelt die Kräfte für die Gesundheit der Patienten.

31 Wir über uns 31 Für unsere Versicherten heißt das: eine optimale Betreuung auf hohem medizinischen Niveau, kürzere Wege und das Vermeiden von Mehrfachuntersuchungen. prosper und progesund stehen bei der Knappschaft für eine solche integrierte medizinische Versorgung. Sie sind die erfolgreichsten und umfangreichsten Gesundheitsnetze in Deutschland, bei denen niedergelassene Ärzte, Krankenhausärzte und Reha-Ärzte eng zusammenarbeiten. Die Verzahnung von ambulantem und stationärem Sektor, Krankenkasse und Patient stehen bei prosper und progesund im Mittelpunkt. Die Knappschaft setzt sich dafür ein, dass die integrierte Versorgung in Form der prosper- und progesund-netze zukünftig möglichst vielen Menschen zur Verfügung steht. Eigener Sozialmedizinischer Dienst Der Deutsche Rentenversicherungsträger Knappschaft-Bahn-See (KBS) unterhält im gesamten Bundesgebiet 25 Sozialmedizinische Dienststellen (SMD), die ein weiteres wichtiges Glied in unserem Medizinischen Netz sind. Zu deren Aufgaben gehören die Untersuchung der Versicherten im Krankheitsfall, insbesondere bei Arbeitsunfähigkeit, die Empfehlung von Hilfsmitteln, die Erstellung von Zusatzdiagnosen auf Veranlassung des Hausarztes als auch Personaluntersuchungen nach tarifvertraglichen Regelungen, hierzu gehört auch die Begutachtung der Dienstfähigkeit von Beamten/-innen. Der

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld II

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld II kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld II Bezieher von Arbeitslosengeld II 3 Liebe Leserin, lieber Leser, mit dieser Broschüre möchten wir Sie über Ihren Kranken- und Pflegeversicherungsschutz

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld Bezieher von Arbeitslosengeld 3 Liebe Leserin, lieber Leser, wer Arbeitslosengeld durch die Bundesagentur für Arbeit erhält, soll während

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Wahltarife zum Krankengeld

kranken- und pflegeversicherung Wahltarife zum Krankengeld kranken- und pflegeversicherung Wahltarife zum Krankengeld Wahltarife Krankengeld 3 Hauptberuflich Selbständige sowie unständig und kurzzeitig Beschäftigte können einen gesetzlichen Krankengeldanspruch

Mehr

Krankenversicherung und Pflegeversicherung. Vortrag IHK Heilbronn-Franken Heilbronn, den 19. November 2013

Krankenversicherung und Pflegeversicherung. Vortrag IHK Heilbronn-Franken Heilbronn, den 19. November 2013 Krankenversicherung und Pflegeversicherung Vortrag IHK Heilbronn-Franken Heilbronn, den 19. November 2013 Inhalte gesetzliche und private Krankenversicherung Krankengeldwahltarife Selbstständige Nebentätigkeit

Mehr

PLÖTZLICH EIN PFLEGEFALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN?

PLÖTZLICH EIN PFLEGEFALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN? PLÖTZLICH EIN FALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN? 26.02.2014 1 26.02.2014 1 ÜBERBLICK > Wie organisiere ich die Pflege? > Wie finanziere ich die Versorgung? > Worauf muss ich bei pflegerischen Handgriffen

Mehr

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung Modellstudiengang Pflege P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Modul 2: Rechtliche Rahmenbedingungen pflegerischen Handelns Teilbereich 2 Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Mehr

10. TK Techniker Krankenkasse

10. TK Techniker Krankenkasse 10. TK Techniker Krankenkasse 1411 Die Techniker Krankenkasse gesund in die Zukunft Die Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkasse mit langer Tradition. Seit über 125 Jahren kümmert

Mehr

Informationen der Krankenkasse Knappschaft. Kundenberater Knappschaft

Informationen der Krankenkasse Knappschaft. Kundenberater Knappschaft Informationen der Krankenkasse Knappschaft Knappschaft und mehr Referent: Torsten Dahms Referent: Torsten Dahms Kundenberater Knappschaft News Knappschaft Unser LeistungsPlus Gesetzliche Leistungen Tarife

Mehr

Informationen für Arbeitgeber Vier Schritte zur erstmaligen Meldung eines Minijobbers

Informationen für Arbeitgeber Vier Schritte zur erstmaligen Meldung eines Minijobbers Informationen für Arbeitgeber Vier Schritte zur erstmaligen Meldung eines Minijobbers +++ Kostenlos Minijobs in Privathaushalten suchen und finden +++ www.haushaltsjob-boerse.de +++ Vier Schritte zur erstmaligen

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote?

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Belinda Hernig Referentin Pflege Abteilung Gesundheit Verband der Ersatzkassen e.v., Berlin 19. Jahrestagung der Betreuungsbehörden/-

Mehr

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Was ist unter einer behandlungsbedürftigen Krankheit zu verstehen?... 16 Behandlungsvertrag welche Pflichten ergeben sich für den Arzt?... 18

Mehr

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Prozentuale Zuzahlung Gundsätzlich wird künftig bei allen Leistungen eine Zuzahlung von

Mehr

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR 1 Das Versicherungswesen bestand bereits im 14. Jahrhundert. Die Menschen hatten nach einem System gesucht, das dem einzelnen auch einen sehr hohen

Mehr

Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung

Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung Damit genießen Sie bei der IKK classic einen umfassenden Gesundheitsschutz zu Konditionen, die Sie mitbestimmen können. Denn wir versichern Sie ganz individuell

Mehr

Online-Test 2015 Soziale Sicherung - Nur für registrierte Teilnehmer -

Online-Test 2015 Soziale Sicherung - Nur für registrierte Teilnehmer - Online-Test 2015 Soziale Sicherung - Nur für registrierte Teilnehmer - SoS 01. Die Bundesrepublik Deutschland ist a) ein Rechtsstaat b) ein demokratischer und sozialer Bundesstaat c) eine Republik d) eine

Mehr

Gute Argumente für Ihre Gesundheit

Gute Argumente für Ihre Gesundheit Gute Argumente für Ihre Gesundheit Quality seal: FOCUS-MONEY 49/2014 Deutsche BKK Wenn Größe auf Leistung trifft Die Deutsche BKK ist gewachsen. Durch die Fusion mit der BKK Essanelle ist unsere Versichertengemeinschaft

Mehr

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick.

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Zuzahlungen Zuzahlungen 2015 Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, grundsätzlich beteiligen sich Versicherte ab 18 Jahren bei den

Mehr

stationär Insgesamt 400.000 258.490 426.855 671.084 126.718 131.772 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Insgesamt

stationär Insgesamt 400.000 258.490 426.855 671.084 126.718 131.772 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Insgesamt Anzahl Pflegebedürftige (Quelle: BMG 28) Über 2 Millionen Frauen und Männer in Deutschland sind im Sinne der sozialen Pflegeversicherung leistungsberechtigt. Fast 1,36 Millionen werden ambulant durch Angehörige

Mehr

Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung und seine Auswirkungen auf die Versicherten

Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung und seine Auswirkungen auf die Versicherten Agenturservice-Jupe Tel.: 02325-558 426 Fax : 02325-467 0 380 Mobil : 0174-29 11111 Mail : Web : info@agenturservice-jupe.de http://www.agenturservice-jupe.de Deutsche Anwalt- und Notar-Versicherung Presseartikel

Mehr

Gesetzliche Krankenversicherung. 90 Prozent der Bevölkerung sind gesetzlich krankenversichert Hartmut Vöhringer

Gesetzliche Krankenversicherung. 90 Prozent der Bevölkerung sind gesetzlich krankenversichert Hartmut Vöhringer Gesetzliche Krankenversicherung 90 Prozent der Bevölkerung sind gesetzlich krankenversichert Hartmut Vöhringer Wer ist versichert? Arbeitnehmer sind in der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich

Mehr

Übersicht Module und Kompetenzen... 9. Modellunternehmen Friseursalon Haargenau... 10. 1.1 Geschichtliche Entwicklung... 11

Übersicht Module und Kompetenzen... 9. Modellunternehmen Friseursalon Haargenau... 10. 1.1 Geschichtliche Entwicklung... 11 Inhaltsverzeichnis Übersicht Module und Kompetenzen... 9 Modellunternehmen Friseursalon Haargenau... 10 Kapitel 1 Einführung in das Sozialversicherungsrecht... 11 1.1 Geschichtliche Entwicklung... 11 1.2

Mehr

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten POSTANSCHRIFT Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, 53108 Bonn Bekanntmachung Gemäß 1 Satz 2 der Verordnung über Inhalt, Form und Frist der Meldungen sowie das Meldeverfahren für die

Mehr

ausgehändigt/übersandt aufgrund des Antrages vom durch (Unterschrift der/des Knappschaftsbediensteten/Versichertenältesten etc.) ^ Nein Name, Vorname

ausgehändigt/übersandt aufgrund des Antrages vom durch (Unterschrift der/des Knappschaftsbediensteten/Versichertenältesten etc.) ^ Nein Name, Vorname Knappschaft ^ Regionaldirektion/ Referat Krankenversicherung ^ Geschäftsstelle Ihre Kranken- und Pflegeversichertennummer:, Vorname, Geburtsdatum der / des Versicherten Wohnung Postleitzahl ausgehändigt/übersandt

Mehr

kranken- und pflegeversicherung AktivBonus Das Bonusprogramm der Knappschaft für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche

kranken- und pflegeversicherung AktivBonus Das Bonusprogramm der Knappschaft für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche kranken- und pflegeversicherung AktivBonus Das Bonusprogramm der Knappschaft für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche AktivBonus 3 AktivBonus Das Bonusprogramm der Knappschaft für Erwachsene sowie

Mehr

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben S. Lehnert, Dipl. Sozialarbeiterin, -pädagogin (FH) K. Fleischer, Dipl. Sozialarbeiterin, -pädagogin (FH) Zentrum für Ambulante Rehabilitation 2014 Grundsatz: Rehabilitation

Mehr

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz Beilage zu Leitfaden zur Pflegeversicherung 13. Auflage 2012, August 2012 Der Deutsche Bundestag hat am 29. Juni 2012 ein Gesetz zur Reform der

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB III), Drittes Buch, Arbeitsförderung

Sozialgesetzbuch (SGB III), Drittes Buch, Arbeitsförderung Sozialgesetzbuch (SGB III), Drittes Buch, Arbeitsförderung 136 SGB III Anspruch auf Arbeitslosengeld (1) Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben Anspruch auf Arbeitslosengeld 1. bei Arbeitslosigkeit oder

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten 2014/2015 BKK Landesverband Süd

Zahlen, Daten, Fakten 2014/2015 BKK Landesverband Süd Zahlen, Daten, Fakten 2014/2015 BKK Landesverband Süd Leistungsstark in Baden-Württemberg und Hessen Bundesweit vertrauen 2,6 Mio. Versicherte auf die Leistungsstärke der Betriebskrankenkassen (BKK) mit

Mehr

Strukturdaten der AOK PLUS Stand 01.01.2015

Strukturdaten der AOK PLUS Stand 01.01.2015 Seite 1 von 7 Strukturdaten der AOK PLUS Stand 01.01.2015 Struktur des Geschäftsbereiches Kreise 27 Gemeinden 1.279 davon: Städte 298 davon: kreisfreie Städte 9 Fläche (km²) 34.592 Einwohner PLUS-Land

Mehr

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am Personalfragebogen Mini-Job FIRMA Name Adresse Geburtsdatum Rentenversicherungs-Nummer falls keine bekannt: Geburtsname Geschlecht: Geburtsort Staatsangehörigkeit weiblich O männlich O Eintritt am Berufsbezeichnung/Tätigkeit

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Die VICTORIA-Zusatzversicherung Die VICTORIA. Ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe. Damit Sie im Pflegefall nicht zum Sozialfall

Mehr

Das Lebensalter und der Versicherungsschutz in der Sozialversicherung

Das Lebensalter und der Versicherungsschutz in der Sozialversicherung Das Lebensalter und der Versicherungsschutz in der Sozialversicherung Dr. Martin Krasney 26. November 2007 1 Der Versicherungsschutz in den unterschiedlichen Lebensphasen in der : Gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Rundum versorgt Private Zusatzversicherungen für Bosch BKK-Versicherte

Rundum versorgt Private Zusatzversicherungen für Bosch BKK-Versicherte Rundum versorgt Private Zusatzversicherungen für Bosch BKK-Versicherte Krankenzusatzversicherungen: Individuelle Ergänzung für Bosch BKK-Versicherte Liebe Leserin, lieber Leser, mit der Wahl Ihrer Bosch

Mehr

Tipps für Studenten: Jobben und studieren

Tipps für Studenten: Jobben und studieren Ich und meine Rente Tipps für Studenten: Jobben und studieren > Wann Sie Sozialversicherungsbeiträge zahlen müssen > Welche Regelungen für Praktika gelten > Was Minijobs und kurzfristige Tätigkeiten unterscheidet

Mehr

Pflegeversicherung SGB XI Bestandsaufnahme, Weiterentwicklung und Perspektiven

Pflegeversicherung SGB XI Bestandsaufnahme, Weiterentwicklung und Perspektiven Pflegeversicherung SGB XI Bestandsaufnahme, Weiterentwicklung und Perspektiven Wilhelm Rohe Referatsleiter Pflege Verband der Ersatzkassen e.v. (vdek) Landesvertretung Nordrhein-Westfalen 20. Oktober 2010,

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit Wahltarife Krankengeld Stand: 01.01.2012 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen.

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen. Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung...2 Schwerwiegend chronisch krank... 2 Fahrtkosten für Krankenfahrten... 3 Krankengeld...4 Leistungen bei Heimhämodialyse... 4 Private Krankenversicherung...4

Mehr

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung.

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz: Vom Kostenträger zum Gestalter Bereits 1984 hat die PKV die freiwillige Pflegeversicherung als Vorsorgelösung ins Leben

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Eine Information der Knappschaft Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland

kranken- und pflegeversicherung Eine Information der Knappschaft Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland kranken- und pflegeversicherung Eine Information der Knappschaft Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland 3 inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Leistungen zur Teilhabe durch die Rentenversicherung. Traumatisierungen im beruflichen Alltag - Referent: Frank Hochrein

Leistungen zur Teilhabe durch die Rentenversicherung. Traumatisierungen im beruflichen Alltag - Referent: Frank Hochrein Traumatisierungen im beruflichen Alltag - Interventionsstrukturen in Mittelfranken Dienstag, 20. November 2012 0 Referent: Frank Hochrein Service Leistungen zur Teilhabe durch die Rentenversicherung Überblick

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Thema kompakt Pflegeversicherung

Thema kompakt Pflegeversicherung Thema kompakt Pflegeversicherung Zentrum Kommunikation Pressestelle Caroline-Michaelis-Straße 1 10115 Berlin Telefon: +49 30 65211-1780 Telefax: +49 30 65211-3780 pressestelle@diakonie.de ---------- Berlin,

Mehr

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Christiane Hochhut Rechtsanwältin und Mediatorin Fachanwältin für Arbeits und Sozialrecht Selbständig erwerbstätig Aufbruch zu neuen Ufern

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Aufstocken der Rentenversicherungsbeiträge von Minijobber kann sich lohnen

Aufstocken der Rentenversicherungsbeiträge von Minijobber kann sich lohnen Aufstocken der Rentenversicherungsbeiträge von Minijobber kann sich lohnen Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung sog. Minijob liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 im Monat nicht übersteigt.

Mehr

Antrag auf Erstattung zu Unrecht entrichteter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung aus einer Beschäftigung

Antrag auf Erstattung zu Unrecht entrichteter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung aus einer Beschäftigung 1 Betriebs-/Beitrags-Konto-Nr. HEK Hanseatische Krankenkasse Beitragszentrum - Firmenkunden 22034 Hamburg Hinweis: Die Beantwortung der Fragen ist zur Prüfung des Erstattungsanspruchs erforderlich ( 28o

Mehr

Prostatakrebs & Soziales

Prostatakrebs & Soziales Prostatakrebs & Soziales Aktualisierungen 2015 S. 20 Krankengeld S. 21 Selbstständige (Freiwillig Versicherte) Hauptberuflich Selbstständige, die in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind,

Mehr

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 Durch das Erste Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften - Erstes Pflegestärkungsgesetz - wurden die Pflegeleistungen zum

Mehr

Dualer Studiengang Pflege

Dualer Studiengang Pflege Dualer Studiengang Pflege M 1: Sozial- und gesundheitspolitische Rahmenbedingungen pflegerischen Handelns TB 2: Soziale Dienstleistungen und Versorgungsstrukturen im Pflegesektor 18.06.2012 1. Lehreinheit

Mehr

Teilnahmebedingungen. AOK-Wahltarif Krankengeld. gemäß Satzung der AOK Hessen. für hauptberuflich selbstständig Erwerbstätige

Teilnahmebedingungen. AOK-Wahltarif Krankengeld. gemäß Satzung der AOK Hessen. für hauptberuflich selbstständig Erwerbstätige Teilnahmebedingungen gemäß Satzung der AOK Hessen AOK-Wahltarif Krankengeld AOK Die Gesundheitskasse in Hessen. für hauptberuflich selbstständig Erwerbstätige Wer kann den Tarif wählen? Hauptberuflich

Mehr

Fünf Säulen der Sozialversicherung. Krankenversicherung

Fünf Säulen der Sozialversicherung. Krankenversicherung Fünf Säulen der Sozialversicherung Rentenversicherung Unfallversicherung Krankenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung SGB I Allg. Teil SGB II Grundsicherung Für Arbeitssuchende SGB III

Mehr

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Unterschiede zwischen privater und gesetzlicher Absicherung Was unterscheidet die private von der gesetzlichen Kranken

Mehr

Pflegestützpunkte: unabhängige, neutrale und kostenlose Beratungs- und Informationsangebote

Pflegestützpunkte: unabhängige, neutrale und kostenlose Beratungs- und Informationsangebote Pflegestützpunkte: unabhängige, neutrale und kostenlose Beratungs- und Informationsangebote Pflegestützpunkte Baden-Württemberg e.v. 1 Baden-Württemberg meldet Vollzug: Die Pflegestützpunkte haben ihre

Mehr

Die Handwerkerversicherung

Die Handwerkerversicherung Versicherung und Beitrag Die Handwerkerversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung Stand: 1. Januar 2013 Die Handwerkerversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung Selbständig tätige Gewerbetreibende,

Mehr

Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge

Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge Aktiv und Gesund Sorgenfrei Erstklassig Servicestark Effizient und Flexibel dafür steht die BARMER! Gründungsforum 2009/2010 Region Göttingen Überlegen

Mehr

Hintergrundinformationen zur Pflegeversicherung

Hintergrundinformationen zur Pflegeversicherung Hintergrundinformationen zur Pflegeversicherung Seit 1.1.1995 gibt es die soziale Pflegeversicherung als fünfte Säule der Sozialversicherung. Sie ist Basisversorgung für den Pflegefall mit Schutz vor finanziellen

Mehr

- Änderungen im Bereich der Pflegeversicherung ab 2013

- Änderungen im Bereich der Pflegeversicherung ab 2013 1 Kastanienstr. 27-24114 Kiel Tel.: 0431-66118 - 0 Fax: 0431-66118 - 40 E-Mail: info@lebenshilfe.de Internet: www.lebenshilfe-sh.de An den Vorstand und die Mitglieder des Vo-Sp Lebenshilfe Landesverbandes

Mehr

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen!

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen! Blitzlicht Versicherung Worauf Sie beim Start achten müssen! Gründung einer Kochschule ( 1 ) mtl. 360,00 Gewinn./. 0,00 KV./. 0,00 RV./. 100,00 EKSt. = 260,00 Gründung einer Kochschule ( 2 ) mtl. 1.000,00

Mehr

Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall Gesetzliche Krankenversicherung

Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall Gesetzliche Krankenversicherung Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall Gesetzliche Krankenversicherung - Krankengeldbezug - AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen. Angela Runge Wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall

Mehr

Betriebsrente - das müssen Sie wissen

Betriebsrente - das müssen Sie wissen renten-zusatzversicherung Informationen zum Rentenantrag Betriebsrente - das müssen Sie wissen Sie möchten in Rente gehen? Dieses Faltblatt soll eine Orientierungshilfe für Sie sein: Sie erfahren, wie

Mehr

Minijob und Midijob Änderungen ab 1. Januar 2013

Minijob und Midijob Änderungen ab 1. Januar 2013 Minijob und Midijob Änderungen ab 1. Januar 2013 Referent: Hans-Peter Landsherr Knappschaft Krankenkasse Regionaldirektion München Minijob-Zentrale 1 Verbundsystem der Knappschaft-Bahn-See Minijob-Zentrale

Mehr

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Im Mittelpunkt der Reform steht die ambulante Versorgung. Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen zur Stärkung der häuslichen Pflege insbesondere

Mehr

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein.

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Eine private Zusatzversicherung wird für Sie immer wichtiger Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) müssen ihre Leistungen

Mehr

Die gesetzliche Krankenversicherung. Informationen für den Vertrieb

Die gesetzliche Krankenversicherung. Informationen für den Vertrieb Die gesetzliche Krankenversicherung Informationen für den Vertrieb 1 Allgemeine Informationen Versicherungspflicht und -freiheit In der gesetzlichen Krankenversicherung wird zwischen Versicherungspflicht

Mehr

pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö=

pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö= pcj^âíìéää=pmw=ûêòíäáåüéi=ò~üå êòíäáåüé=ìåç=ëí~íáçå êé=_éü~åçäìåö= Inhalt Vorwort zur 9. Auflage Abkürzungen 1 Einführung 2 Ärztliche bzw. zahnärztliche Behandlung 2.1 Allgemeines zum Leistungserbringungsrecht

Mehr

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK!

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! BKK ExtraPlus Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! Mit den BKK ExtraPlus Tarifen der Barmenia. Besser Barmenia. Besser leben. Jetzt lückenlos vorsorgen mit BKK ExtraPlus. Mit der Wahl Ihrer

Mehr

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig.

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Gesundheit Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Private Krankenvollversicherung ELEMENTAR Bonus (Tarif 2013) So günstig kann die Private für Sie sein. Das eigene

Mehr

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN Ergänzungsschutz Erstklassige Leistungen IM KRANKENHAUS Komfortpatient im Krankenhaus (Tarif PSG) CHEFARZTBEHANDLUNG Freie Wahl für eine privatärztliche

Mehr

Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8. Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9

Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8. Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9 Schnellübersicht Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8 Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9 Beitragspflicht zur Krankenversicherung 39 Leistungsansprüche gegen

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Stand: 28.05.2014 Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung I. Zahl der Versicherten soziale Pflegeversicherung rd. 69,81 Mio. 1 private Pflege-Pflichtversicherung rd. 9,53 Mio. 2 1 (Stand: 31.12.2013)

Mehr

Schließung der City BKK zum 30.06.2011

Schließung der City BKK zum 30.06.2011 Schließung der City BKK zum 30.06.2011 Merkblatt für Leistungserbringer GKV-Spitzenverband Mittelstraße 51, 10117 Berlin www.gkv-spitzenverband.de Hintergrund Das Bundesversicherungsamt hat mit Bescheid

Mehr

Herzlich willkommen bei der BKK Pfalz! Die Krankenkasse für die ganze Familie

Herzlich willkommen bei der BKK Pfalz! Die Krankenkasse für die ganze Familie Herzlich willkommen bei der BKK Pfalz! Die Krankenkasse für die ganze Familie Wir sind für Sie da... Exzellenter Kundenservice und ausgezeichnete Leistungen: Viele Versicherte in ganz Deutschland wissen

Mehr

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige www.bmwi.de Persönliche Absicherung allgemein Sozialversicherung des Existenzgründers Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung

Mehr

Was kann die Deutsche Rentenversicherung für Krebserkrankte tun? Irassi Neumann Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland

Was kann die Deutsche Rentenversicherung für Krebserkrankte tun? Irassi Neumann Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland Was kann die Deutsche Rentenversicherung für Krebserkrankte tun? Irassi Neumann Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland Gesetzliche Grundlagen 15 SGB VI für Versicherte, die im Erwerbsleben stehen

Mehr

Neue Regelungen für Pflegebedürftige

Neue Regelungen für Pflegebedürftige Neue Regelungen für Pflegebedürftige Erstes Pflegestärkungsgesetz tritt am 1. Januar 2015 in Kraft von Katja Kruse Durch zwei Pflegestärkungsgesetze will die Bundesregierung in dieser Wahlperiode die pflegerische

Mehr

e) Kostenbeteiligung

e) Kostenbeteiligung e) Kostenbeteiligung aa) Zuzahlungspflichten des Versicherten Z.B. Stationäre Krankenhausbehandlung, 39 Abs. 4 SGB V: Versicherte, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, zahlen vom Beginn der vollstationären

Mehr

DEMAG KRAUSS-MAFFEI Die kennen mich. Geschäftsbericht 2012

DEMAG KRAUSS-MAFFEI Die kennen mich. Geschäftsbericht 2012 R DEMAG KRAUSS-MAFFEI Die kennen mich. Geschäftsbericht 2012 Vorwort Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser, das deutsche Gesundheitssystem profitierte auch im Geschäftsjahr 2012 von der guten Wirtschaftslage

Mehr

Private Krankenvollversicherung.

Private Krankenvollversicherung. BROSCHÜRE Private Krankenvollversicherung. Maßgeschneiderte Gesundheitsvorsorge, auf die Sie sich felsenfest verlassen können. KUBUS 2013 Kundenurteil SEHR GUT Betreuungsqualität Kunden empfehlen die Württembergische

Mehr

Herzlich Willkommen zur

Herzlich Willkommen zur Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung Kathrin Bohr Wer sind wir - Ein Träger der gesetzlichen Rentenversicherung - Seit dem 01.10.2005 Deutsche Rentenversicherung Westfalen (Hauptverwaltung in Münster)

Mehr

Krankenvollversicherung

Krankenvollversicherung Krankenvollversicherung Wenn Sie die Wahl haben, sollte Ihnen die Entscheidung nicht schwer fallen! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail:

Mehr

Sozialversicherung Überblick

Sozialversicherung Überblick Folie 1 von 6 Sozialversicherung Überblick Merkmale der Sozialversicherung Arbeitnehmer (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflegeversicherung) Unternehmen (Unfallversicherung) Krankenversicherung: bei

Mehr

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung WWW.ECOVIS.COM/BERLIN-ERP Referent: RA Marcus Bodem 2 Ernst-Reuter-Platz

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Arzt Zahnarzt Wahltarife Kostenerstattung

kranken- und pflegeversicherung Arzt Zahnarzt Wahltarife Kostenerstattung kranken- und pflegeversicherung Arzt Zahnarzt Wahltarife Kostenerstattung Wahltarife zur Kostenerstattung 3 inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Grundsätzlich gilt... 5 Wer kann die Wahltarife zur Kostenerstattung

Mehr

Informationen zu den Eckpunkten der Gesundheitsreform 2006

Informationen zu den Eckpunkten der Gesundheitsreform 2006 Informationen zu den Eckpunkten der Gesundheitsreform 2006 Stand: August 2006 Inhaltsverzeichnis Unser Gesundheitssystem Herausforderungen Gesundheitsreform 2006 Fazit Unser Gesundheitssystem Solidarisch

Mehr

Pflegebe- dürftige. Beschäftigte/ Ehrenamt. Pflege. Kommission Soziale Selbstverwaltung - Sozialpolitik 20. April 2012 1

Pflegebe- dürftige. Beschäftigte/ Ehrenamt. Pflege. Kommission Soziale Selbstverwaltung - Sozialpolitik 20. April 2012 1 Pflegebe- dürftige Beschäftigte/ Ehrenamt Pflege Wertschätzung Finanzierung 1 Ausgangspunkt 1995 zur Einführung der sozialen Pflegeversicherung - waren 80 Prozent der Pflegebedürftigen auf Sozialhilfe

Mehr

Krankengeld. KKF-Verlag. Krankengeld 2015. Damit der Lebensunterhalt auch bei Arbeitsunfähigkeit gesichert ist.

Krankengeld. KKF-Verlag. Krankengeld 2015. Damit der Lebensunterhalt auch bei Arbeitsunfähigkeit gesichert ist. Krankengeld Krankengeld 2015 Damit der Lebensunterhalt auch bei Arbeitsunfähigkeit gesichert ist. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, niemand ist vor längerer Krankheit und einem damit

Mehr

Antrag auf Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung

Antrag auf Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung An R+V BKK 65215 Wiesbaden Hinweis Die Beantwortung der Fragen ist zur Prüfung des Erstattungsanspruchs erforderlich ( 28o SGB IV; 98 SGB X); Arbeitnehmer und der Arbeitgeber können getrennt Erstattungsanträge

Mehr

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie.

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Gesundheit erhalten ambulant top Gesetzlich versichert trotzdem Privatpatient! Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Ausreichend oder ausgezeichnet Sie entscheiden. Gesetzlich

Mehr

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B.

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Private Krankenversicherung für Beamte Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Der richtige Schutz für Ihre Ansprüche. Mit der DBV als starkem Partner sichern Sie sich besondere Kompetenz

Mehr

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)***

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)*** Pflegebedürftige Nach Nach,, in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und und Anteile in Prozent, Jahresende 2011 2011 Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441 Pflegebedürftige zu Hause versorgt 70,3% (1.758.321)

Mehr

Name, Vorname des/der Pflegebedürftigen. eine Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung ein Pflegeheim oder eine Behinderteneinrichtung

Name, Vorname des/der Pflegebedürftigen. eine Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung ein Pflegeheim oder eine Behinderteneinrichtung Erstantrag auf Leistungen der Pflegeversicherung AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse Unternehmenssteuerung Geschäftsbereich Pflege GZ: II.2.2.4 Friedrich-Ebert-Str. 49 45127 Essen AOK Rheinland/Hamburg

Mehr

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen

GKV oder PKV, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen GKV oder, Unterschiede bei Beiträgen und Leistungen 1. Beiträge und srecht (allgemein) Aspekt GKV Grundlage der - Freiwillige (entsprechend der gesetzlichen Regelungen bzw. Satzung der jeweiligen Krankenkasse.

Mehr

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV Ich vertrau der DKV Pflege ist ein Thema, das jeden betrifft. Eine Studie des Allensbach-Instituts zeigt, dass die größte

Mehr

Aktualisierungen 2015

Aktualisierungen 2015 Parkinson & Soziales Aktualisierungen 2015 S. 19/22 Krankengeld Selbstständige Hauptberuflich Selbstständige, die in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, haben in der Regel keinen Anspruch

Mehr

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten

Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Beschäftigungsverhältnisse in Privathaushalten Wer eine Hilfe im Haushalt braucht, kann diese steuerlich gefördert im Rahmen eines Mini- Jobs anstellen. Höher ist die Förderung bei sozialversicherungspflichtiger

Mehr

Krankheit Heilung / GKV-PKV

Krankheit Heilung / GKV-PKV Jürgen Hentzelt Krankheit Heilung / GKV-PKV 1. Verschiedene Versichertengruppen PKV 1.8.1994: Auslaufen der 6-monatigen Lohnfortzahlung GKV 1.1.1999: Keine Beihilfe mehr für Angestellte 1.11.2006: Ende

Mehr