Köflacher Rathauskurier

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Köflacher Rathauskurier"

Transkript

1 Amtliche Mitteilungen/zugestellt durch Post.at/15. Jahrgang/Ausgabe Nr. 97/ Ein Bürger- und Informationsservice der Stadtgemeinde Köflach Mehr als 6 Millionen Menschen haben in ORF 2 bereits zugeschaut, wenn Katharina Lenz alias Eva Herzig jeden Donnerstag im Bundesgestüt Piber ihre Frau steht. Seit 21. Juni ist die TV-Serie Das Glück dieser Erde nun auch in der ARD zu sehen. Lesen Sie mehr auf Seite 10. Fotos ORF/Satel-Film Zum Titelbild: Noch bis 26. Juni ist im Kunsthaus Köflach die Ausstellung von German Pizzinini zu sehen. Am Schlusstag führt der Künstler persönlich ab Uhr durch seine Ausstellung. Köflacher Kinder- & Familienfest Samstag, 25., ab in der Fuzo und Innenstadt Erlebnis, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie Köflach Die Lipizzanerstadt Die Thermenstadt Informationen unter der Telefonnr.: 03144/ oder auf

2 KÖFLACH Bietet über 900 GRATIS-Parkplätze 2 Editorial KRK Die Geschenksidee der Stadtgemeinde Köflach die Geschenksgutschein-Card Dieser Köflacher Geschenkshit passt für jeden Anlass und ermöglicht dem Beschenkten ein grenzenloses Einkaufserlebnis in der Thermen- und Lipizzanerstadt. Die Gutschein-Cards können in rund 120 shopin-geschäften eingelöst werden. Erhältlich sind die Cards im Bürgerservicebüro im Rathaus, in den Köflacher Filialen der Sparkasse, der Volksbank und der Raiffeisenbank sowie bei Foto-Koren-Köflach am Rathausplatz/Hauptplatz. Card-Hotline: 03144/ Die Lipizzanerstadt Die Thermenstadt P Liebe Köflacherinnen und Köflacher! Bürgermeister Ing. Wilhelm Zagler In der letzten Gemeinderatssitzung konnte ich der Öffentlichkeit den Bericht über die vom Land Steiermark durchgeführte Überprüfung der Gebarung der Stadtgemeinde Köflach vorlegen. Viele Unkenrufe, die unserer Heimatstadt vor und während der Prüfung Skandale über Skandale prophezeiten, sind verstummt, bzw. mussten ob der Fakten verstummen. Der Stadtgemeinde Köflach und ihrer Verwaltung wurde von der Fachabteilung 7A ein durchwegs gutes Zeugnis ausgestellt. Natürlich ist das achtköpfige Prüfungsteam, das innerhalb von sieben Monaten an 26 Prüftagen Tausende Akten und Papiere genauestens durchforstet hat, auch auf Kritikpunkte gestoßen. Dabei hat es sich aber in keinem Fall um gravierende Verfehlungen gehandelt. Die 99 Prüfungsfeststellungen beziehen sich in vielen Fällen auf Details. Z.B. wurde bemängelt und im Prüfbericht schriftlich niedergelegt, dass einer der Bürostempel in schlechtem Zustand und zu erneuern sei. Interessant ist auch, dass sich mehr als die Hälfte der Kritikpunkte mit Vorgängen beschäftigten, die zum Zeitpunkt der Prüfung schon längst abgestellt waren. Und so ist für mich schon der Eindruck entstanden, dass die Prüfung einer roten Gemeinde vor der Landtagswahl 2010 die Reformpartnerschaft hatte damals ja noch nicht das Licht der Welt erblickt skandalisieren sollte. Das ist zum Glück gründlich danebengegangen. Denn der Prüfbericht stellt unserem Gemeinderat, unseren Beamten und Mitarbeitern nicht nur ein gutes Zeugnis aus. Es handelt sich so wurde mir versichert um einen der wenigen Prüfberichte, in dem explizit Lob ausgesprochen wird. Hier einige Zitate: Verwaltung der Versicherungsverträge wird sehr ordnungsgemäß geführt. Das Vorsorge- und Risikomanagement ist professionell. Stadt- und Gemeinderatssitzungen: den Bestimmungen der GemO (Gemeindeordnung) wurde grundsätzlich immer entsprochen Grundsteuer, Ferienwohnungsabgabe, Hundeabgabe, Bauabgabe, Feuerbeschau: Ordnungsgemäß und gesetzeskonform Kindergartenverwaltung: Erfolgt vorbildlich. Besonders erfreulich ist für mich, der ich ja mit dem Versprechen, die Gemeindefinanzen zu sanieren angetreten bin, dass in diesem Bereich erste Erfolge, die auch von Prüfern anerkannt wurden, zu sehen sind. So heißt es im Prüfbericht: Der Stadtgemeinde Köflach ist es daher bereits im Jahr 2011 gelungen, den Ordentlichen Haushalt zu stabilisieren und grundsätzlich aus der finanziellen Schieflage zu kommen. Und weiter: Darüberhinaus hat man sich auch nicht gescheut, Ausgabeneinsparungen bei den Ermessensausgaben und bei den Personalaufwendungen (z.b. durch die Nichtnachbesetzung auslaufender Dienstposten) umzusetzen. Der Verschuldungsgrad der Stadt Köflach wird im Prüfbericht übrigens als unbedenklich bezeichnet. Was die Sanierung des Gemeindehaushaltes betrifft, sind wir also auf dem richtigen Weg. Einen Weg, den wir aber noch ein gutes Stück gehen müssen, um unseren Handlungsspielraum für neue Initiativen und Projekte stetig zu erweitern. Dass die Thermen- und Lipizzanerstadt trotz unseres Sparwillens keineswegs stillsteht, können Sie wieder aus den nächsten 42 Seiten dieser Ausgabe des Rathauskuriers ersehen. Ich wünsche Ihnen, liebe Köflacherinnen und Köflacher, einen schönen Sommer und erholsame Urlaubstage. Ihr Bürgermeister Ing. Wilhelm Zagler

3 KRK Service 3 Rechtsservice von RA Dr. Manfred Schiffner Insolvenzrecht NEU Die Konkursordnung hat eine neue Regelung erfahren, es liegt nun die neue Insolvenzordnung vor, daraus ergeben sich in der Praxis viele neue Fragen und Auslegungsprobleme. Im nachfolgenden werden einige dieser Neuregelungen untersucht. Es war bisher Praxis und durchaus üblich, dass bei vielen Verträgen (z.b. Miet-, Pachtverträgen, Kooperationsvereinbarungen etc.) sich eine Vereinbarung findet, wonach bei der Eröffnung eines Konkursverfahrens über einen Vertragspartner die automatische Auflösung des gesamten Vertrages herbeigeführt worden ist oder die Möglichkeit für die Auflösung an die Eröffnung eines Konkurs- oder Ausgleichsverfahrens geknüpft war. Solche Klauseln, die bisher rechtsgültig vereinbart werden konnten, sind nunmehr gemäß 25 a IO von einer Auflösungssperre von sechs Monaten ab Eröffnung des Insolvenzverfahrens betroffen, wenn diese Klauseln die Fortführung des Schuldnerunternehmens gefährden. Die obligate Rücktrittsklausel bei Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wird durch 25 b Abs. 2 IO ausgeschlossen. Dies bedeutet, dass die bisherigen Musterklauseln in den jeweiligen Verträgen nichtig wären. Eine mögliche neue Vorgehensweise entsprechend den neuen gesetzlichen Vorgaben wäre die Einräumung eines Rücktrittsrechtes über die unmittelbare Informations- und Verständigungspflicht der Vertragspartner hinsichtlich geplanter Insolvenzverträge oder Anträge, die die Gläubiger stellen können. Damit würde die Möglichkeit eröffnet werden, das Vertragsverhältnis rechtzeitig, noch vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens, aufzulösen. Denkbar wäre auch ein derartiger Lösungsansatz, dass eine Konventionalstrafe vereinbart wird, die auch im Rahmen einer persönlichen Haftung der jeweils handelnden Personen oder einer anderen Sicherheit insolvenzfest abgesichert werden könnte. In allen weiteren Fragen im Bezug auf die Insolvenzordnung wenden Sie sich an den Anwalt Ihres Vertrauens. RA Dr. Manfred Schiffner Steuerboard von Mag. Ronald Angeringer Öffnung des Arbeitsmarktes für die neuen EU-Länder ab Lohn- und Sozialdumping- Betrugsbekämpfungsgesetz Am 1. Mai 2011 wurde der inländische Arbeitsmarkt für ArbeitnehmerInnen und UnternehmerInnen aus den mit 1. Mai 2004 der EU neu beigetretenen Mitgliedstaaten (Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland und Litauen) geöffnet. Grund für die Erlassung dieser neuen Bestimmungen war die Befürchtung des Gesetzgebers, dass sozialpolitisch unerwünschtes Lohn- und Sozialdumping zunehmen, ArbeitnehmerInnen das ihnen zustehende Entgelt für ihre erbrachte Arbeitsleistung teilweise vorenthalten sowie der faire Wettbewerb zwischen den UnternehmerInnen untergraben werden könnte. Was sind nun die wichtigsten Neuerungen dieses Gesetzes: ArbeitgeberInnen sind künftig zur Bereithaltung von Lohnunterlagen in deutscher Sprache im Inland verpflichtet, die zur Überprüfung des den ArbeitnehmerInnen nach österreichischem Recht gebührenden Entgelt erforderlich sind. Organe der Abgabenbehörde (sogenannte Finanzpolizei) sind berechtigt, Erhebungen vor Ort durchzuführen, die zur Kontrolle des Grundlohns erforderlich sind, Personenbefragungen durchzuführen und Einsicht in alle relevanten Unterlagen zu nehmen. Die Wiener Gebietskrankenkasse wird als Kompetenzzentrum eingerichtet und kontrolliert den nach Gesetz, Verordnung oder Kollektivvertrag zustehenden Grundlohn. Stellt diese Behörde eine Minderentlohnung fest, hat sie Anzeige an die Bezirksverwaltungsbehörde zu erstatten. Eine Kopie der Anzeige ist auch der Abgabenbehörde zu übermitteln, um die Nachverrechnung von Abgaben durchführen zu können. Im Bereich der Bauwirtschaft ist auch die Bauarbeiter-Urlaubsund Abfertigungskasse zur Feststellung von Unterschreitungen des Grundlohns und zur Strafanzeige befugt. Für die Verweigerung des Zutritts zu Betriebsstätten, Betriebsräumen, Arbeitsstätten oder Aufenthaltsräumen die Nichtbereithaltung gesetzeskonformer Lohnunterlagen und die Unterentlohnung von ArbeitnehmerInnen sieht das Gesetz unterschiedlich hohe Strafen im Ausmaß zwischen 500 und vor. Die Wiener Gebietskrankenkasse führt eine Verwaltungsstrafevidenz hinsichtlich der einschlägigen Bestrafungen nach den Lohn- und Sozialdumping-Bestimmungen. Die Bezirksverwaltungsbehörde hat einem Arbeitgeber die Ausübung seiner Tätigkeit für die Dauer von mindestens einem Jahr zu untersagen, wenn mehr als drei ArbeitnehmerInnen unterentlohnt beschäftigt wurden oder ein Fall der Wiederholung vorliegt. Wer trotz Untersagung weiter tätig ist, ist mit einer Geldstrafe zu belegen. Sofern die Strafverfolgung oder der Strafvollzug wesentlich erschwert oder unmöglich erscheint, kann die Bezirksverwaltungsbehörde auch eine Sicherheitsleistung auferlegen. Ein neues Gesetz also, das es zu beachten gilt. Im Falle etwaiger Fragen steht Ihnen Ihr Berater sicher gerne zur Verfügung, um auch möglichst rasch entsprechende Maßnahmen setzen zu können. Steuer-Beratung Gaedke & Partner GmbH Köflach, Grazerstraße 3, Tel.:

4 4 Werbung KRK

5 KRK Chronik - 10 % für 5 KRK-Leser Die Seminarkosten inklusive Verpflegung in Buffetform und Getränke betragen 340 Euro inkl. MWST. Mit diesem Gutschein erhalten LeserInnen des s 10% Ermäßigung auf die Seminarkosten*. Eine Aktion von Walter Wittmann Pro Energetic & Gutschein ausschneiden und bei Pro Energetic in der Mühlgasse 17 bei der Anmeldung für das Seminar einlösen! *Pro Person kann nur ein Gutschein eingelöst werden. Keine Barablöse. umfassend. ganzheitlich. betreut. Injoy Stückler NEU Neue Hightech-Gerätelinien Das neue Fitnessfeeling Werden Sie jetzt Mitglied und trainieren Sie in unserem derzeitigen Studio in der Judenburgerstraße 15 Bezahlen Sie Ihren Mitgliedsbeitrag erst, wenn unser neues Studio (ehem. Zielpunktgeschäft) in Betrieb geht! Info: 03144/ ab Oktober Injoy NEU in Köflach

6 6 Werbung KRK Wenn gesundes Essen krank macht Oft verstecken sich hinter verschiedenen Symptomen wie Migräne, Blähungen, Bronchitis, Dauerschnupfen, Hautjucken, Akne, Abgeschlagenheit, Schlafstörungen oder ADHS ganz alltägliche Nahrungsmittel, die unser Körper einfach nicht vertragen kann. Essgewohnheiten, die wir ohne es zu wissen über Jahre hinweg pflegen, beeinträchtigen unsere Gesundheit und somit unser gesamtes Immunsystem. Die Schwierigkeit liegt darin, erklärt Walter Wittmann (Bild) vom XSUND- Köflach, dass Beschwerden manchmal erst Stunden oder Tage später auftreten und es dann kaum noch nachvollziehbar ist, was man alles gegessen hat. So hat z.b. jemand das Bedürfnis, sich möglichst gesund zu ernähren und isst viel Obst und Gemüse und kann sich nicht erklären, warum es ihm danach so schlecht geht. In der XSUND-Praxis haben Sie die Möglichkeit, einen Verträglichkeitstest in Bezug auf rund 250 Nahrungsmittel durchführen zu lassen. Gleichzeitig wird auch Ihr aktueller Vitalstoffhaushalt erfasst. Die Kosten für diese umfassende Auswertung betragen 95 Euro für Erwachsene bzw. 50 Euro für Kinder. Das Ergebnis können Sie sofort mitnehmen! Alle Infos unter 0676/

7 KRK 100 Jahre Volksbank 7 Volksbank für die Süd- und Weststeiermark feierte 100 jähriges Bestehen mit glanzvollem Galaabend! Der festliche Galaabend fand in den geschmackvoll gestalteten Räumlichkeiten des Franz Zwanzger Volkshauses in Köflach statt. Die Gastgeber des Abends, die Vorstandsdirektoren Ernst Pfennich und Johann Muhri, beleuchteten kurz die 100-jährige Geschichte und die erfolgreiche Entwicklung der Bank. Erfolgsgeschichte Unterstrichen wird diese Erfolgsgeschichte dadurch, dass die Volksbank für die Südund Weststeiermark die siebentgrößte Bank steiermarkweit und die zweitgrößte Bank außerhalb der Stadt Graz ist. Diese gewichtige Rolle der Volksbank als starker Partner der Klein- und Mittelbetriebe für die Region wurde vom Präsidenten der Wirtschaftskammer Steiermark, Ing. Josef Herk mit einer Auszeichnung für unternehmerische Leistungen von der Wirtschaftskammer Steiermark gewürdigt. Umfassende Würdigung Eine ganze Reihe von weiteren Rednern beleuchteten verschiedenste Themenbereiche im Zusammenhang mit der jubilierenden Volksbank. Die Landtagsabgeordneten Erwin Dirnberger und Karl Petinger hoben in ihren Ausführungen das regionale Engagement der Volksbank hervor. Vorstands- Dir. Mag. Ingo Lorenzoni von der Victoria Volksbankenversicherung lobte die sehr erfolgreiche Kooperation mit der Volksbank. Die Bedeutung der Regionalbank für den Bezirk Voitsberg legte Bezirkshauptmann Mag. Hannes Peißl in seinen Worten klar dar. Der Bürgermeister der Stadt Köflach Ing. Wilhelm Zagler würdigte die Tätigkeit der Volksbank in Verbindung mit der Geschichte der Stadt. Der Generaldirektor der Österreichischen Zahlreiche Prominente aus Politik, Kunst, Kultur und Sport sowie Spitzenfunktionäre des Volksbankenverbundes und des Institutes, viele Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Bank amüsierten sich beim äußerst gelungenen Event! Vorstandsdir. Johann Muhri, Vorstandsdirektor Ernst Pfennich, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark Ing. Josef Herk (v.l.). Volksbanken AG KR Mag. Gerald Wenzel führte seine Standpunkte und Sichtweisen zur Bedeutung und Entwicklung der Volksbank für die Süd- und Weststeiermark im Volksbankenverbund aus. Der Generaldirektor der Allgemeinen Bausparkasse der Volksbanken und ehemalige Vorstandsdirektor der Volksbank für die Süd- und Weststeiermark KR Erich Hackl vervoll- ständigte die Geschichte der Bank mit Eindrücken aus seinem eigenen Wirken. Schließlich ehrte der Verbandsanwalt Prof. DDr. Hans Hofinger den Vorstandsdirektor der Volksbank für die Süd- und Weststeiermark Herrn Ernst Pfennich mit der höchsten Auszeichnung des Österreichischen Genossenschaftsverbandes der Schulze-Delitsch- Medaillie in Gold am Bande Generaldirektor KR Erich Hackl, Verbandsanwalt Prof. DDr. Hans Hofinger, Vorstandsdirektor Ernst Pfennich, Generaldirektor KR Mag. Gerald Wenzel (von links). für seine herausragenden Verdienste für den Österreichischen Volksbanken Sektor. Der Höhepunkt des Abends war die fesselnde Festrede von Dipl.-Päd.Ing. Peter P. Baumgartner zum Thema Manager müssen Mut machen 100 Jahre Shackleton. Lipizzanermodenschau Eine Lipizzanermodenschau mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Models lockerte das Programm auf und zeigte die regionale Verbundenheit zu heimischen Unternehmen. Der funkelndste Programmpunkt war der Diamantcocktail, der drei anwesenden Damen eine besondere Überraschung bereitete. Abschließend konnten die Gäste in ganz entspannter Atmosphäre in der Karibik-Bar den Abend ausklingen lassen. Galadiner Die kulinarische Qualität des Galadiners bildete eine gelungene Umrahmung des Abends, der mit seinem musikalischen Hintergrund und der unaufdringlichen Bildshow eine fast familiäre Stimmung aufkommen ließ. Alles in allem ein gelungenes Fest nach 100 Jahren.

8 8 Tourismus/Wirtschaft Köflacher NOVA zählt zu den besten Thermen im deutschsprachigen Raum KRK 266 Thermalbäder in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat das internationale Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de auf Herz und Nieren getestet. Aufgrund der Testergebnisse wurden die Betriebe als Luxusklasse, Mittelklasse oder Holzklasse klassifiziert. Nur 33 Thermen (13%) fanden Auf- Zur Luxusklasse der Thermen im deutschsprachigen Raum zählt laut einer Studie des renommierten Online-Reisebüros ab-in-den-urlaub.de die NOVA Köflach. Darüber hinaus wurde die Lipizzanerstadt-Therme in einer der Wellness-Kategorien unter die drei besten aller getesteten Anlagen gereiht! nahme in die Luxusklasse. Die Therme NOVA Köflach darf sich mit acht weiteren österreichischen Thermen über die Auszeichnung mit dem Luxuslabel freuen. Darüber hinaus wurde der Wohlfühlund Gesundheitstempel in der Lipizzanerstadt im Bereich meiste Wellnesskategorien & deren Angebotsfülle unter die drei besten Thermenanlagen im deutschsprachigen Raum gereiht. So errang die Therme NOVA Köflach hinter dem Aqua Dome in Längenfeld/Tirol und der Therme monte mare in Kaiserslautern/Deutschland in dieser Kategorie den Bronze-Award. Wanderwege saniert Loazkörblmarkt 2011 Auf Schusters Rappen sicher unterwegs ist man in der Lipizzanerstadt rund um die Therme Nova Köflach und das Bundesgestüt Piber. Dafür sorgt der Wirtschaftshof der Stadtgemeinde jedes Jahr im Frühjahr mit Sanierungsmaßnahmen entlang der Wanderwege. Heuer besserten die Bauhofmitarbeiter einen Teil des Weges zwischen dem Gasthaus Hochstrasser und dem Heiligen Berg sowie einen Bereich der alten Forstmeile aus. So wurden während der Wintermonate entstandene Auswa- schungen und Schlammlöcher geschottert und planiert. Bürgermeister Ing. Wilhelm Zagler überzeugte sich persönlich (Bild) vom Fortschritt der Arbeiten. Dämmerschoppen Die 2000er Sa, 16. Juli, 17 Uhr Café Liberty Alter Rathausplatz Alternierend mit dem Weststeirischen Brauchtumsfest wird in der Lipizzanerstadt alle zwei Jahre der Loazkörblmarkt durchgeführt. Heuer war wieder der Ostermarkt an der Reihe. An rund 50 Ständen blieb für die Käufer kein Oster-Wunsch offen. Vom g schmackigen Geselchten über kunstvoll verzierte Ostereier aus verschiedensten Materialien bis hin zu Korbflechtwaren erstreckte sich das Angebot. Glaskunst, Keramik, Stick- und Strickwaren zum Thema Ostern fanden sich ebenso wie die traditionellen Palmbuschn an den Ständen in der Fußgängerzone. Voll auf ihre Rechnung kamen auch die Kinder. So verkehrte ein kostenloser Osterhasenzug durch Fußgängerzone und Innenstadt. Alle Kinder erhielten außerdem ein Oster-Überraschungsei. Natürlich war auch wieder für das leibliche Wohl und Musik gesorgt. Für das nächste Jahr hat Bürgermeister Zagler mit den Bezirksbäuerinnen das 3. Weststeirische Genuss- und Brauchtumsfest fixiert.

9 KRK Events 9 Keine Langeweile in den Sommerferien Der Langeweile keine Chance lautet auch heuer wieder das Motto der Köflacher Sommerferienzeit. Während der großen Ferien kommen Kinder und Jugendliche in der Lipizzaner- und Thermenstadt bei rund 80 Veranstaltungen aller Art voll auf ihre Rechnung. Köflacher Kinderund Familienfest 2011 Am Samstag, 25., wird heuer das Köflacher Kinder- & Familienfest durchgeführt. In der Fußgängerzone und Innenstadt bietet ein umfangreiches Mitmach-Programm an verschiedenen Stationen ab 10 Uhr kurzweilige und erlebnisreiche Unterhaltung für jeden Geschmack. Bereits zum dritten Mal hat das Jugendservice der Stadt Köflach heuer in Zusammenarbeit mit Vereinen, Institutionen und Betrieben aus der Lipizzanerstadt ein dickes Event-Paket geschnürt. Ob Spiel, Spaß & Sport, Erlebnis & Abenteuer, Kunst & Kreativität es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das bunte Programm spannt sich von Exkursionen zu den Lipizzanern in Piber über Gokartrennen, Klettern, Badespaß in der Therme NOVA, Fußball, Minigolf, Mountainbiking, Judo, Tennis, Geräteturnen, Schwimmen, Tanzen und Voltigieren bis hin zu Kreativworkshops. Darüber hinaus finden sich Foto-Kurse, Kunsthaus for Kids, ein Kneipp-Tag, Teicherlebnis-Tage, ein Besuch in einer Tierarztpraxis oder ein Ausflug in den Hochseilgarten Gröbming im Programm. Kleine Pharmazeuten kommen beim Pillendrehen in der Apotheke, Eisenbahnfans beim Besuch des Eisenbahnmuseums in Lieboch auf ihre Rechnung. Ein weiteres Highlight ist die Zigöllerkogel-Wanderung. Nach dem Gipfelsieg gibt eine professionelle Erzählerin Märchen zum Besten. Expeditionen in die heimischen Wälder unter Anleitung eines Försters bringen den Teilnehmern die regionale Fauna und Flora nahe. Nicht zu kurz kommt das leibliche Wohl während der Sommerferienzeit Die Kinder kochen, backen Pizza und stellen Speiseeis her. Das gesamte Programm wurde in einer Broschüre, die im Jugendservice im Köflacher Rathaus erhältlich ist, zusammengefasst. Die Bilder für den Umschlag der Broschüre entstanden im Rahmen eines Malwettbewerbes. Weitere Infos: und Tel / An mehreren über den gesamten Stadtkern verteilten Stationen bleibt in Bezug auf Spiel & Spaß, Kunst & Kreativität, Erlebnis & Unterhaltung kein Wunsch offen. Auf die Kinder und Jugendlichen warten Hupfburgen, Klettertürme, ein Slackline-Parcours, Kreativwerkstätten, ein Schminkstudio, ein Kasperltheater, der villahafner Kinderchor Maria Lankowitz, eine Experimentiershow oder ein Fun-Corner. Besonderen Spaß verspricht eine Schwedenbombenwurfmaschine. Aber auch beim Ponyreiten, beim Kneipp- Barfuß-Parcours oder auf dem mobilen Minigolfplatz kommen die Festbesucher auf ihre Kosten. Im Rahmen des Festes wird auch die Preisverleihung des Malwettbewerbes für die diesjährige Köflacher Sommerferienzeit durchgeführt. Mehr als 200 Kinder haben sich an dem Bewerb beteiligt. Die prämierten Bilder flossen in die Umschlaggestaltung des Programmheftes für die Sommerferienzeit ein. Kulinarische Angebote aller Art steuert die Köflacher Gastronomie zum Gelingen des Kinder & Familienfestes bei. Die Kinder und Jugendlichen können sich an einer Alkoholfreien Bar erfrischen. Organisiert wird das Köflacher Kinder- & Familienfest vom Citymanagement und vom Jugendservice der Stadtgemeinde Köflach. Mitwirkende Vereine sind der Kneipp Aktiv-Club, die Naturfreunde Köflach, die Kinderfreunde, die SJ und die JG Köflach, die Villa Hafner und Wir können auch anders wkaa. Die Köflacher Wirtschaft lädt die Kinder zu einer Schnitzeljagd ein. Infos unter 03144/ Auf finden Sie das detaillierte Programm zum Köflacher Kinder- und Familienfest Köflacher Kinder- & Familienfest Samstag, 25., ab in der Fuzo und Innenstadt Erlebnis, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie Kasperltheater Kletterwände hupfburgen Minigolf slacklineparcours Kreativatelier schwedenbombenwurfmaschine ponyreiten und vieles Mehr Köflach Die Lipizzanerstadt Die Thermenstadt Informationen unter der Telefonnr.: 03144/ oder auf

10 10 Wirtschaft/Tourismus Sehr gute Reichweiten für die Serie Das Glück dieser Erde Mit bisher sechs Millionen Zusehern und einer durchschnittlichen Reichweite von mehr als 20% Prozent sind die ORF-Quoten der TV Serie Das Glück dieser Erde mehr als zufriedenstellend. Am 21. Juni startet die Serie in der ARD. Mit Erscheinen dieser Ausgabe des KRK sind bereits zehn der 13 Folgen unserer TV-Serie über die (österreichischen) Bildschirme geflimmert. In der ARD haben die Lipizzaner, Eva Herzig und Co. Das Glück dieser Erde noch vor sich. Dort wird die Serie ab 21. Juni ausgestrahlt. In ORF 2 wurden bei den bisherigen Folgen rund um Liebe & Kabale im Bundesgestüt Piber mehr als sechs Millionen Zuseher gezählt. Um auf Köflach-Piber als Drehort der Serie aufmerk- sam zu machen werden in den Kreisverkehren beim Bahnhof und beim EKZ Edler, bei der Therme und in Piber Hinweistafeln aufgestellt. Detaillierte Infos über Das Glück der Erde gibt es auch auf einer eigenen Homepage zur Serie: Kein Mangel an brenzligen Situationen herrscht in der Serie Das Glück dieser Erde. Für die Statisten, die in der Lipizzaner- Saga mitwirkten, organisierte die Stadtgemeinde Köflach zur Premiere der Serie ein Public Viewing. Bürgermeister Willi Zagler konnte 150 Komparsen im Köflacher Volksheim begrüßen. Zagler selbst war zwar nicht als Statist tätig, hat aber sein Haus als Drehort zur Verfügung gestellt. Die eigenen vier Wände des echten Gemeindeoberhauptes stellen in der Serie das traute Heim des Film-Bürgermeisters dar. KRK Das schönste Ausflugsziel wird gesucht Das Schönste Ausflugsziel der Steiermark sucht die Kleine Zeitung heuer im Rahmen ihrer Platzwahl. Nominiert ist natürlich auch Köflach-Piber mit dem Bundesgestüt Piber und den Lipizzanern. Die stehen derzeit ja auch im Mittelpunkt der TV-Serie Das Glück dieser Erde (siehe Bericht links) und machen exzellente kostenlose Werbung für die Region. Jeden Donnerstag fiebern in ORF 2 Hunderttausende mit, wenn Eva Herzig als Katharina Lenz das Gestüt saniert, sich in einen feschen Tierarzt verliebt und gegen die Intrigen niederträchtiger Neider zur Wehr setzt. Wenn alle, die Das Glück dieser Erde einschalten, bei der Platzwahl Piber ankreuzen, ist dem Bundesgestüt ein Spitzenplatz sicher. Halten auch Sie Piber für das Schönste Ausflugsziel der Steiermark? Dann geben Sie Ihre Stimme bis 8. Juli online ab. Unterschriftenlisten liegen aber auch im Bürgerservice-Büro im Rathaus auf bzw. stehen wenn Sie selbst Unterschriften sammeln möchten zum Download zur Verfügung. Alle Details finden Sie auf Kulinarische Rößlsprünge Auf neuen Beinen steht die ehemalige Konditorei Singer. Die Köflacher Institution in Sachen Kaffee & Co. firmiert nun unter Café-Konditorei Rößl und wird von Juliana Ganotz (vierte von links) geführt. Zur Eröffnung wünschten Bürgermeister Ing. Wilhelm Zagler, Vize Johann Bernsteiner (links), die Stadträtinnen Rosemarie Scheibner (dritte von links) und Renate Ofner-Rucker (zweite von rechts) sowie Stadtrat Walter Stückler (rechts) erfolgreiche kulinarische Sprünge in der Lipizzaner- und Thermenstadt Köflach. Kommerzialrätin Die Köflacher Gemeinderätin Ing. Gerhild Plos wurde kürzlich mit dem Titel Kommerzialrat ausgezeichnet. Bgm. Willi Zagler gratulierte recht herzlich.

11 KRK Chronik/Wirtschaft 11 Hobbyfloristen lassen Köflach jedes Jahr aufs Neue aufblühen Rund 200 Gäste folgten im April der Einladung der Stadtgemeinde Köflach zur Blumenschmuckfeier ins Volksheim. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Verleihung von Preisen an die fleißigsten und kreativsten Blumenfreunde des Vorjahres. Insgesamt wurden in Köflach im Rahmen des 51. Landesblumenschmuckbewerbes Die Flora 10 rund 850 Freizeitfloristen und Hobbygärtner prämiert. wie jedes Jahr rund um die Blumenstöckerl, welche die Köflacher Gärtnereien an die Blumenfreunde verschenken. Auch im Jahr 2011 wird sich Köflach auf seinen Lorbeeren als Blumenstadt und vierfacher Landesblumenschmucksieger nicht ausruhen. Zum 46. Mal Bezirksmesse durchgeführt In Köflach wurde heuer unter dem Motto Leistungsschau Lipizzanerheimat die traditionelle Bezirksmesse durchgeführt. Für alle Ausgezeichneten stellte die Stadtgemeinde Gutscheine, die in den Köflacher Gärtnereien in Florales umgetauscht werden können, zur Verfügung. Im Rahmen der Blumenschmuckfeier konnte Bürgermeister Willi Zagler mit der Familie Stefanie und Johann Galler auch einen Landessieger in Gold in der Kategorie Schönster Bauernhof auszeichnen. Blumenschmuck-Film In der Kategorie Häuser ohne Vorgarten wurden Rosa und Franz Offner Landessieger in Silber. Landes- Bronze holten sich Maria und Ludwig Ehmann. Weitere Landes-Auszeichnungen konnten Katharina und Franz Oswald sowie Augustine Hartl entgegennehmen. Auf große Begeisterung stieß bei der Veranstaltung ein 50minütiger, vom Weststeirischen Film- und Videoclub produzierter, Streifen über den prämierten Köflacher Blumenschmuck. Dass sie nicht nur einen grü- Bürgermeister Willi Zagler gratulierte Stefanie Galler zur Auszeichnung Landessieger in Gold für den Blumenschmuck ihres Bauernhofes. nen Daumen, sondern auch ein Händchen für die Steirische Harmonika hat, stellte Stadtgärtnerin Waltraud Gerstenbrand unter Beweis. Sie gestaltete gemeinsam mit Werner Neukam und Martin Schilling den musikalischen Teil der Blumenschmuckfeier. Großer Andrang herrschte am Schluss der Veranstaltung Blumen Dafür werden insgesamt exakt Stück Blumen gepflanzt, wie Bürgermeister Zagler berichtete. Im Sommer dürstet es die Blumenpracht täglich nach Litern Wasser. Zum Gießen wird kein Trinkwasser sondern, das kühle Nass aus einem Brauchwasserbrunnen verwendet. Erstmals steht heuer eine vollautomatische Gießanlage zur Verfügung. Besonders ins Auge fallen immer wieder auch die Sonderprojekte der Stadtgärtnerei. Vor wenigen Wochen waren die putzigen Osterhasen aus Stroh beim Kreisverkehr EKZ Edler und bei der Therme NOVA beliebtes Fotomotiv. Tierisches Rendezvous beim Hotel NOVA. Bürgermeister Zagler und Werner Eisl bei der Eröffnung der Bezirksmesse. Die Sporthalle Köflach und der Alte Rathausplatz rund um das Volksheim und das bfi-bildungszentrum waren Schauplatz der Leistungsschau Lipizzanerheimat. Die von Werner Eisl und seinem Team organisierte regionale Verkaufsmesse ging heuer bereits zum 46. Mal über die Bühne. Rund 70 Aussteller stellten unter Beweis, dass die lokale Wirtschaft den Vergleich mit der mächtigen Konkurrenz in den Einkaufszentren jenseits der Bezirksgrenzen nicht zu scheuen braucht. Unter dem Motto Kauf ein daheim präsentierten vor allem Kleinund Mittelbetriebe aus der Region eine breite Palette an Waren und Dienstleistungen. In der Sonderschau Die Meisterstraße zeigten Juwelierin Barbara Gressl, Trachtenmode Pachatz, die Alpenbrotbäckerei Jechart, Flair & Bindekunst Zwanzger, die Weberei Strunz, Antikmöbel- Restaurator Johann Schützenhöfer und Tischler Stefan Krammer ihre handgemachten Meisterstücke.

12 12 Aus dem Gemeinderat KRK Guter Rechnungsabschluss Die letzte Sitzung des Köflacher Gemeinderates wurde am 31. durchgeführt. Bürgermeister Zagler konnte dabei einen erfreulichen Rechnungsabschluss präsentieren. Keine Sorgen Tipp Als neue Mitglieder des Köflacher Gemeinderates konnte Bürgermeister Ing. Wilhelm Zagler (2.v.re.) KR Franz Kerschbaumer (re.), Thomas Nöres (li.) und Helmut Trolp (alle SPÖ) angeloben. Der Rechnungsabschluss 2010 umfasst Einnahmen von 19, ,68 Euro und Ausgaben von 19, ,63 Euro. Es ist somit ein Überschuss von 6.338,05 Euro zu verzeichnen. Im Außerordentlichen Haushalt stehen sich Einnahmen von 1, ,63 Euro und Ausgaben von 1, ,29 Euro gegenüber. Der Überschuss beträgt ,34 Euro. Der Rechnungsabschluss wurde vom Gemeinderat mehrheitlich beschlossen (siehe auch Seite 2). Behandelt und der Beschlussfassung unterzogen wurden die Einwendungen zum Auflageentwurf des Flächenwidmungsplanes 4.0. Mehrheitlich angenommen und genehmigt wurde der Bericht des Prüfungsausschus- ses über die Prüfung des Rechnungsabschlusses Vom Gemeinderat mehrheitlich angenommen wurde der vom Bürgermeister vorgelegte Bericht der Gemeindeaufsichtüber die durchgeführte Überprüfung der Gebarung der Stadtgemeinde Köflach (siehe auch Seite 2). Einstimmig genehmigt wurde der Jahresabschluss 2010 der Weststeirische Saubermacher GmbH. Einstimmig angenommen wurde ein von den GRÜNEN eingebrachter Dringlichkeitsantrag bezüglich des Ausbaus und der Förderung von erneuerbaren Energieformen. Die Gemeinderatsbeschlüsse im Detail können Sie auf auf der Seite Bürgerservice/Gemeinderat nachlesen. Die nächste Sitzung des Köflacher Gemeinderates findet am 30. mit Beginn um 17 Uhr im großen Sitzungssaal im Köflacher Rathaus statt. Heimwerker- Unfall: Staat zahlt nicht! Heimwerken macht froh jedoch mit Risiko: Täglich landen in Österreich 58 Hobby-Heimwerker im Krankenhaus! Viele Verletzungen könnten aber mit der richtigen Vorbereitung und Ausrüstung vermieden werden. Holen Sie sich jetzt Ihr gratis Sicherheits-Paket* mit vielen nützlichen Tipps in den Keine Sorgen Centern der Oberösterreichischen Versicherung! Wenn dennoch was passiert, ist die private Unfallversicherung gefragt. Denn die gesetzliche greift bei Unfällen in der Freizeit nicht! Ich berate Sie gerne. 36. Anna Kirchweihfest 23. u. 24. Juli 2011 Sa: Sommernachtsfest Die Pignitter Beginn Uhr So: Frühschoppen Schneiderwirt Trio Beginn Uhr Die Freiwillige Feuerwehr Piber lädt die Bevölkerung dazu herzlich ein! Große 9-Jahresfeier im Café Euro. Unter den Gästen war auch Vizebürgermeister Helmut Linhart, der die besten Wünsche der Stadtgemeinde Köflach überbrachte. Veranstaltungstipps Am 23. und 24. Juli 2011 veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Piber das 36. Anna Kirchweihfest. Am Samstag, 23. Juni, steigt ein Sommernachtsfest. Die Pignitter sorgen dabei für den guten Ton. Am Sonntag, 24. Juni, steht mit Beginn um Uhr ein Frühschoppen mit dem Schneiderwirt Trio auf dem Programm. Der nächste Krämermarkt findet am 28. Juni statt. Der große Magdalenakirtag geht heuer an einem Freitag (22. Juli) über die Bühne. Ihr Keine Sorgen Berater Erwin Lorber Gründerstraße Köflach 0676/ * Solange der Vorrat reicht.

13 Chronik/Werbung KRK 13 n Ei f de!. au o zu lich K em da se mög m d s ablö ei Ba ati ine Bar : B er gr 1. Ke in od ip uli 201 he e Sl 31. J sc ch n tig bis ut s e Gül G Wä ein öflach. n s eland K e vo bt m Mod i gi lösbar Der Modeland-Sommer-Bonus ist da: Exklusiv für alle Kunden unserer Köflacher Filiale gibt es diesmal zu jedem Einkauf von Wäsche oder Bademode bis Ende Juli einen Slip gratis dazu! Als Ihr Spezialist in allen Modefragen finden Sie bestimmt auch diesmal etwas in unserem umfangreichen Sortiment. Beratung und TopQualität stehen wie immer an erster Stelle. Über den Besuch von modebewussten Herren freuen wir uns in unserem Stamm-Haus in Rosental. Soviel dürfen wir schon verraten: mit der nächsten Ausgabe gibt es ein Herbst-Accessoire gratis. no-sun.com Summertime! Modeland Rosental 8582 Rosental, Hauptstraße 79, Tel.: Mo. bis Fr Uhr, Sa Uhr Modeland Köflach 8580 Köflach, Hauptplatz 13, Tel.: Mo. bis Fr , , Sa Uhr Österreichischer Siedlerverband Ortsgruppe Köflach-Pichling Der ÖSV ist eine Interessengemeinschaft der Siedler, Hausbauer, Eigenheim- und Gartenbesitzer und seit über 80 Jahren mit einem Mitgliederstand von über tätig. Aufgrund der Größe des Vereins kann der ÖSV auch Einfluss auf politische Entscheidungen auf Bundes- und Landesebene nehmen. Unser Beratungskonzept erstreckt sich auf Rechts,- Gartenfach-, Bau-, Finanzierungsund Versicherungsberatung. Der ÖSV versteht sich auch als Sicherheitsnetz für die Mitglieder im Katastrophenfall und in persönlichen Notlagen. Außerdem kann der Verein immer wieder Sonderkonditionen bei Versicherungen, Banken, diversen Märkten und Unternehmen aushandeln. Der ÖSV will seine Mitglieder unter dem Motto Lieber gemeinsam, statt einsam! begeistern. Daher finden jähr Bürgermeister Zagler und Siedler-Obmann Gemeinderat Johann Jochum (rechts) lich diverse Veranstaltungen wie Ausflüge und interessante Vorträge für die Mitglieder statt. Spezielle Konditionen für die Mitglieder des SV KöflachPichling gibt es bei folgenden Firmen: Weber Wohnen, Voitsberg, 8 % Rabatt (außer Aktionswaren) Holzmarkt Harg, Bärnbach, 15 % Rabatt Uhren Schmuck Heinz Haf- ner, Voitsberg, 10 % Rabatt Jost Hebebühnen, Krottendorf, 15 % Rabatt Expert Baudendistel, Köflach, 10 % Rabatt (außer Aktionsware) Hojas Heizöle u. Brennstoffe, Köflach, 20 Nachlass für Schlauchgebühr bei Heizöllieferung sowie bei Zustellung von Pellets u. Kohle Therme Nova, Köflach, vergünstigte Thermeneintritte Beratung u. Vermittlung im Obstbaumbereich durch Herrn Karl Schober Metro-Karte. Bei allen Betrieben sind die gültige ÖSV-Mitgliedskarte und der Personalausweis vorzulegen. Der Siedlerverein besitzt Bau- und Gartengeräte sowie Werkzeuge, die für einen Unkostenbeitrag den Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt werden. Folgende Maschinen und Werkzeuge können ausgeborgt werden: Vertikutierer, Gartenfräse, Laubsauger, Hochleistungsholzspalter, Häcksler, Taucherpumpe, Hilti-Bohr- u. Stemmmaschine, Rasenwalze, Sprühgerät, Heckenschere, ausziehbare Aluleitern, Stehleiter, Handbohrer, Schnapsbrennkessel. Alle Funktionäre arbeiten ehrenamtlich und fühlen sich in der Sache verpflichtet. Obmann Gemeinderat Johann Jochum

14 14 Chronik KRK Köflach Buch von Christine Kersch und Ingrid Krasser neu aufgelegt Umfangreich aktualisiert und neu aufgelegt wurde das Köflach -Buch von Christine Kersch und Ingrid Krasser. Mit dem 2003 erschienenen Buch Unser Köflach landeten Christine Kersch und Ingrid Krasser einen großen Wurf. Das sorgfältig recherchierte, reich bebilderte und graphisch ansprechende Werk erfreute sich großer Beliebtheit und entsprechender Nachfrage. Die erste Auflage war bald vergriffen und so gingen die beiden Autorinnen daran, eine Neuauflage zu gestalten. Der nun vorliegende Band bietet noch mehr eindrucksvolles, rares und aufschlussreiches Bildmaterial aus dem beeindruckenden und schier unerschöpflichen Archiv von Agathon Koren. Das im Heimatverlag erschienene Werk macht Geschichte lebendig und nachvollziehbar, lässt tief in die Vergangenheit schauen und führt das Werden und Wachsen der heutigen Thermen- und Lipizzanerstadt nachhaltig vor Augen. Von den ersten Siedlungsspuren bis zum modernen, als Thermenund Lipizzanerstadt bekannten Köflach gelingt es Christine Kersch und Ingrid Krasser, die demographische, wirtschaftliche und soziokulturelle Entwicklung Köflachs kurzweilig und spannend nachzuzeichnen. Das neue Köflach Buch dokumentiert insbesondere die Von links: Bgm. Willi Zagler, Ingrid Krasser, Christine Kersch und Franz Kerschbaumer. bedeutenden Umwälzungen, die in den letzten Jahren in der ehemaligen Bergbaustadt zu beobachten waren. In den wenigen Jahren seit der 1. Ausgabe 2003 haben sich im Köflacher Stadtbild sowie in der Ortsstruktur so viele Änderungen ergeben, dass eine Aktualisierung notwendig wurde, erklärt Christine Kersch dazu. Der Braunkohleabbau in der Region ist Geschichte, der Weg zur Tourismusregion rund um das Lipizzanergestüt und die Therme Nova mit dem Kurhotel weit fortgeschritten, präzisiert Ingrid Krasser. Das neue Köflach-Buch ist im Bürgerservicebüro im Köflacher Rathaus, bei Foto Koren Köflach am Hauptplatz, in der Buchhandlung Zeltner und bei der Firma Kebau in Maria Lankowitz erhältlich. Carla-Laden hat in Köflach eröffnet Alltagskleidung, Trachten, Kinderbedarf, Bücher, Geschirr, Souvenirs, Produkte vom KräuterSchauGarten u.v.m. wird im neuen Carla am Hauptplatz 5 angeboten. Der Laden wurde im April von Caritasdirektor Franz Küberl feierlich eröffnet und wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. An der Eröffnung nahmen u.a. Dechant Erich Linhardt, Bürgermeister Wilhelm Zagler und Bezirkshauptmann Hannes Peißl teil. Die Segnung führte Pfarrer Johannes F. Baier durch. Gebrauchte Waren werden unter dem Motto weiterverwenden statt entsorgen zu einem Bruchteil ihres Neuwertes verkauft. Aus der Wiederverwertung ergibt sich ein zusätzlicher ökologischer Nutzen und mit dem Verkaufserlös werden wiederum Arbeitsplätze im Projekt IdA (ein Beschäftigungsprojekt der Caritas) geschaffen. Das Sortiment ist breit gefächert und um nur einen Euro kann man in gemütlicher Atmosphäre einen Café genießen. Souvenirs und Produkte aus dem Caritas KräuterSchauGarten St. Barbara können ebenfalls erworben werden. Zu schad zum Wegwerfen Wir nehmen Ihre noch gut erhaltene Kleidung (Damen, Herren, Kinder), Schuhe, Bezirkshauptmann Peißl, Caritas-Präsident Küberl und Bgm. Zagler bei der Eröffnung des Carla-Ladens (v.l.). Bücher, Schmuck und kleinen Hausrat (Geschirr, Bettwäsche) sowie Kinderartikel (Spielwaren, Kinderwagen, Fahrräder) gerne an. Unsere Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr. Jeden ersten Samstag im Monat von 8 bis 12 Uhr. Infos: 03144/90600

15 KRK Sparen mit einem Mausklick VB ONLINE-Sparen ist das Produkt mit dem Sie flexibel und unabhängig sind. Sie genießen höchste Sicherheit und haben einen hohen Zinssatz. Egal wo Sie sich gerade befinden, mit Volksbank Electronic Banking können Sie den gewünschten Betrag jederzeit auf das VB ONLINE-Sparkonto übertragen. Und wenn Sie schnell einmal einen Betrag von Ihrem VB ONLINE-Sparkonto benötigen, können Sie jederzeit darauf zugreifen. VB ONLINE-Sparen ist ganz auf Ihre Sparwünsche abgestimmt. Geschäftsstellenleiter Prok. Dir. Josef Steirer Sie sparen wann immer Sie wollen, von zu Hause aus oder wenn Sie unterwegs sind. Hohe Zinsen! Derzeit bietet Ihren VB ONLINE-Sparen einen attraktiven Zinssatz mit 1,75% p.a. Jederzeit sparen! Sie können jederzeit Ihren gewünschten Betrag auf Ihr Sparkonto übertragen. Und wenn Sie wollen, können Sie mit Ihrem Electronic Banking auch einen Dauerauftrag einrichten. Jederzeit abheben! Sie können jederzeit von Ihrem Sparkonto Ihren benötigten Betrag beheben. Hohe Sicherheit! Durch Volksbank Electronic Banking genießen Sie einen hohen Sicherheitsstandard, der Sie vor dem Zugriff durch Unbefugte schützt. Da Sie keine eigene Karte für Ihr VB ONLINE-Sparkonto benötigen, müssen Sie sich auch keinen geheimen Code merken. Kostenlos! Selbstverständlich führen wir für Sie Ihr VB ONLINE-Sparkonto völlig spesenfrei. Werbung/EU Die EU und wir von StR. Renate Ofner-Rucker Wie findet die EU zu Entscheidungen? Viele Themen und Materien zeichnen sich durch eine hohe Komplexität aus und sind für den Einzelnen oft nicht plausibel und transparent. Daraus entstehen Unmut und Unverständnis für so manche EU- Entscheidung. Österreichische Position immer vertreten Beispiele sind die Krümmung der Gurken oder die Abschaffung der Glühbirnen. Bei jeder dieser Entscheidungen ist die Position Österreichs vertreten. Ich möchte Ihnen in meiner Funktion als EU-Gemeinderätin den Ablauf der Entscheidungsfindung ein bisschen näher bringen. Ausgangspunkt der EU-Gesetzgebung ist im Regelfall ein Vorschlag der Europäischen Kommission. Dieser Vorschlag durchläuft im Rat bis zu seiner Annahme drei Stadien: Prüfung und Diskussion des Textes durch die zuständige Ratsarbeitsgruppe bzw. in den zuständigen Ausschüssen Prüfung und Diskussion des Textes durch den Ausschuss der Ständigen Vertreter Entscheidung im Ministerrat Rund 260 Ratsarbeitsgruppen tagen ca Mal im Jahr. Österreich ist dabei durch ReferentInnen der Ständigen Vertretung oder ExpertInnen aus den österreichischen Behörden vertreten. Jede dieser Positionen ist eine Entscheidung, die über die Gemeinden in den Landtag kommt und dort wiederum als offizielle österreichische Position in der Ratsarbeitsgruppe oder im zuständigen Ausschuss der Regionen vertreten Stadträtin Kommerzialrätin 15 wird. Aufgabe der Ständigen Vertretung ist es daher Berichte, Analysen und Vorausschauen als Grundlage für die österreichische Haltung zu einem Vorschlag zu liefern. Nach jeder Tagung wird noch am selben Abend ein Protokoll an die zuständigen Institutionen in Österreich übermittelt. Dieses gezielte Netzwerken garantiert die konkrete Mitgestaltung der Politik in der Europäischen Union. Es ist daher für Österreich wichtig, sich in diesen Ratsarbeitsgruppen die entsprechende Mehrheit durch Verbündete aus anderen Regionen zu sichern, wenn wir für einen EU-Vorschlag sind. Verbesserung der Lebensqualität Nach Prüfung der EU-Gesetzesvorschläge durch den Ausschuss der Ständigen Vertreter entscheidet der Ministerrat endgültig über die Beschlüsse. Er tagt ca. 60 Mal in Brüssel sowie in den Monaten April, Juni und Oktober in Luxemburg. Konkrete Beispiele für eine Verbesserung der Lebensqualität der EU-BürgerInnen sind: Mindeststandards für den Hochwasserschutz Sichere und einfache Interneteinkäufe durch Einführung eines Rücktrittsrechtes und strenger Informationsvorschriften Senkung der Roaming-Gebühren bei Handys Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen unter der Telefonnummer 0664/ oder via zur Verfügung. Ihre EU-Gemeinderätin Renate Ofner-Rucker Informationen und Links zu diesem Inhalt finden sie unter EU-Portal,

16 16 Bildung KRK Seit diesem Zeitpunkt trafen sich jeden Freitag Abend die ehrgeizigen Lehrlinge zum Deutschpauken in den Räumlichkeiten des bfi Köflach. Nach drei Semestern Kurs war es dann soweit. Die schriftliche und mündliche Prüfung stand ins Haus. Die Nervosität hielt sich einigermaßen in Grenzen. Nach dem mündlichen Antritt vor der Prüfungskommission durften sich elf engagierte und zielorientierte Lehrlinge über einen positiven Abschluss des Gegenstandes DEUTSCH freuen. Die Lehre mit Matura ist eine hervorragende Möglichkeit für motivierte Lehrlinge, von Anbeginn ihres Berufeinstieges auch die Möglichkeit einer universitären Ausbildung zu haben. Dafür ist nämlich die Berufsreifeprüfung die Voraussetzung. Darüber hinaus ermöglicht diese den fleißigen Lehrlingen auch die Erfüllung der internationalen Ansprüche vieler lokaler Unternehmen, wo z.b. hochwertige Englisch-, Deutsch-, Betriebswirtschafts- und Mathematikkenntnisse von grobfi Köflach: Maturaprüfung der Lehre mit Matura und Berufsreifeprüfung erfolgreich absolviert Im Feber und März traten die ersten Lehrlinge zur Berufsreifeprüfung in Deutsch an. Das bfi Köflach ermöglicht seit Oktober 2009 den engagierten Lehrlingen des Bezirkes mit dem zu 100 % vom Land Steiermark geförderten Modell Lehre mit Matura - die Vorbereitung für die Matura. Stolz dürfen die engagierten und zielorientierten Schützlinge des bfi Köflach auf ihre Leistungen sein. ßem Vorteil sind. Somit bietet die Lehre mit Matura eine hervorragende Qualifikation für die Jugend des Bezirkes. Für jene Lehrlinge, für die das erste Maturaprojekt erfolgreich verlaufen ist, starteten bereits die Folgemodule Englisch und Mathematik. Grundsätzlich setzt sich die Lehre mit Matura aus den Modulen Deutsch, Mathematik, Englisch und Betriebswirtschaftslehre zusammen und gilt, nach Beendigung dieser, als volle Zutrittsberechtigung zu allen österreichischen Studienrichtungen. Während der Lehrzeit können 3 der 4 Fächer abgeschlossen werden. Die letzte Teilprüfung darf erst mit der Vollendung des 19. Lebensjahres absolviert werden. Ab September beginnen am bfi Köflich die Lehre mit Matura Module Deutsch und Betriebswirtschaft. Parallel zum Modell Lehre mit Matura gibt es natürlich auch die bereits bestens bewährte Berufsreifeprüfung für Erwachsene. Auch hier darf den Absolventen des Moduls Mathematik zur bestandenen schriftlichen Prüfung am bfi Köflach herzlich gratuliert werden. Gleichzeitig sollte unbedingt erwähnt werden, dass 12 TeilnehmerInnen der Berufsreifeprüfung sich ebenfalls über das Gesamt-Berufsreifeprüfungszeugnis freuen durften, d.h. sie haben bereite alle 4 Module der Berufsreifeprü- fung (Deutsch, Mathematik, Englisch und ihr Fachbereich) erfolgreich absolviert. Der bfi Regionalleiter, Herr Mag. Suntinger und auch die Referenten Herr Mag. Schimann und Herr DI Härtel zeigten sich begeistert von so viel Engagement und Durchhaltevermögen. Die nächsten Kurse für die Berufsreifeprüfung am bfi in Köflach starten im September 2011 und zwar in allen 4 Gegenständen. Anmeldungen & Information für beide Modelle Berufsreifeprüfung und Lehre mit Matura : Marianne Steirer, bfi Köflach, Alter Rathausplatz 1, 8580 Köflach, Tel DW 7201 oder Mit Botarin Kosmetik und neuen Dressen schlagen die Tennis-Amazonen des TC Köflach unter Mannschaftsführerin Margit Ebner besonders stark auf. Mmmmhhh. Die köstliche Kernöleierspeis wurde den Damen der Frauenbewegung beim diesjährigen Köflacher Loazkörblmarkt förmlich aus den Händen gerissen.

17 KRK Kirche 17 Wort des Pfarrers von Mag. Johannes F. Baier Nach Immanuel Kant ( ) lässt sich unser menschliches Suchen auf vier sogenannte Kardinalsfragen zurückführen: Was ist der Mensch?, Was kann ich wissen?, Was soll ich tun? und Was darf ich hoffen? Um diese Fragen, die etwas abgewandelt unsere Kardinal König Gedächtniskapelle zieren, dreht sich letztlich unser ganzes Leben. Angesichts besonders herausragender und beglückender, wie auch besonders herausfordernder und todernster Momente blicken wir über die Grenzen unseres Lebens und ahnen, dass es noch irgendetwas Höheres und Größeres geben muss. Dann sprechen wir von Transzendenz. Unsere Welt lässt uns staunen: Gleichzeitig überkommt uns eine Sehnsucht, jemandem unsere tiefe Freude und Dankbarkeit wie auch Traurigkeit und Wehmut auszudrücken. Ich habe mir meine Existenz nicht ausgesucht. Ich wurde in diese Welt hineingeboren und werde aus ihr herausgeholt, ohne gefragt zu werden. Zwischen diesen beiden Brennpunkten Geburt und Tod ist unser Leben ausgespannt. Manchmal scheint es uns Zufall zu sein, manchmal scheint es einfach Schicksal zu sein. Letztlich hängt alles von meiner Deutung ab. Ich kann mit gutem Grund glauben, dass ich gewollt bin, dass ich nicht aus Zufall, sondern aus Gnade existiere. Die Bibel drückt es so aus: Ich bin von Gott geschaffen und geformt. Er hat mich beim Namen gerufen. Er hat mich in seine Hand geschrieben, das Termine Pfarre Köflach macht mich besonders und einzigartig. Er umgibt mich von allen Seiten (vgl. Jer 1,4 ff, Jes, 43,1-7, Ps 139) Gott hat mich ganz bewusst gewollt. Und er hat mich so gewollt, wie ich bin. Mit der Kultur, in der ich aufgewachsen bin, mit meinen Fähigkeiten und Begrenzungen. Freilich wird diese Deutung dem schwerfallen, der krank und behindert auf die Welt kommt, der mitten im Leid, in Terror und Krieg sein Leben zubringen muss. Ich kann da nicht einfach sagen, dass Gott gewollt hat, dass ich in diesem Elend heranwachsen muss. Der Gedanke allein kann aber helfen, dass ich als unverwechselbare Persönlichkeit von Gott gewollt, in diese äußeren Umstände hineingesetzt worden bin. Ich als Person bin unabhängig von dem, was mich umgibt. Mit einer solchen Einstellung kann ich die äußeren Umstände als Herausforderung annehmen, an mir und an Gott als meinen letzten Grund, nicht zu verzweifeln. Denn Gott geht mit uns. Vom Dunkel ins Licht! Wir können das Leid nicht aus der Welt schaffen. Wir können uns jedoch in die Arme nehmen und uns gegenseitig die Tränen trocknen, im Wissen, dass wir niemals tiefer fallen können als in die barmherzigen Hände Gottes. Einen schönen erholsamen Sommer wünscht Ihnen Ihr Mag. Johannes F. Baier Do., Fronleichnam Uhr, Pichling: Gem. Messfeier mit Prozession (in Köflach keine Messe) So., Pfarrfest Pack Uhr: Heilige Messe mit Prozession, anschließend Pfarrfest JULI 2011 Achtung: Sommerordnung! Von Fr., bis Fr., entfallen in Köflach die Sonntag-Abendmessen und in Pichling die Dienstag-Abendmessen Sa., Uhr: Busfahrt nach Mariazell, Anmeldungen: Pfarrkanzlei So., Kirchweihfest in Pichling Uhr, Pichling: Festmesse, anschließend Agape (Keine Uhr-Messe in Köflach) Fr., Magdalena-Kirtag Uhr, Köflach: Heilige Messe mit Neupriester Mag. Walter Obenaus, anschließend Primizsegen So., Magdalena-Sonntag Uhr, Köflach: Heilige Messe So., Annasonntag in Hirschegg Uhr, Heilige Messe mit Prozession, anschließend Pfarrfest AUGUST 2011 Mo., Hochfest Mariä Himmelfahrt Uhr, Pichling: Heilige Messe, Kräutersegnung (Verkauf von Kräutersträußchen) Uhr, Köflach: Heilige Messe Ministrantenlager in Freiland, Anmeldungen: Pfarrkanzlei SEPTEMBER 2011 So., Uhr, Pichling, Heilige Messe, Gestaltung: MinistrantInnen Uhr, Köflach: Hl. Messe OKTOBER 2011 So., Erntedanksonntag Uhr, Pichling: Heilige Messe Uhr, Köflach: Heilige Messe bei der Kardinal König-Gedächtniskapelle Wort der Pfarrerin von Mag. Daniela Kern Liebe Leserin! Lieber Leser! Unser ganzes Leben lang müssen wir Entscheidungen treffen ganz banale, wie z.b. Was ziehe ich heute an? oder Was koche ich heute?; aber auch die eine oder andere schwerwiegende Entscheidung muss getroffen werden: Welchen Beruf soll ich ergreifen? Wo möchte ich wohnen? Es ist nicht gerade leicht, Entscheidungen zu fällen, die vor allem den weiteren Lebensweg, die Zukunft betreffen. Man überlegt hin und her; macht sich vielleicht sogar eine Liste über die positiven und die negativen Seiten, spricht mit der Familie oder den Freunden darüber und holt sich deren Rat bzw. deren Meinung ein, - man will doch die richtige Entscheidung treffen. Ob es letztendlich die richtige Entscheidung war, wird die Zukunft erst zeigen. Auch ich habe in den letzten Monaten eine schwere Entscheidung gefällt. Eine Entscheidung, die nicht nur mein Leben, sondern aber auch das der Pfarrgemeinde verändern wird: Ich werde mit die Evangelische Pfarrgemeinde Voitsberg verlassen und ab Pfarrerin von Trofaiach sein. Es war wirklich keine leichte Entscheidung für mich und ich habe sehr, sehr lange mit mir gerungen, ob ich diesen Schritt wirklich tun soll - fühle ich mich doch hier sehr wohl und zu Hause; aber letztendlich habe ich mich aus familiären Gründen dazu entschlossen, mich auf die Pfarrstelle in Trofaiach zu bewerben. Und so heißt es schön langsam für mich, ihnen Auf Wiedersehen! zu sagen. Ich möchte dies mit einem irischen Segenswunsch tun: Du Gott der Anfänge, segne uns, wenn wir deinen Ruf hören, wenn deine Stimme uns lockt zu Aufbruch und Neubeginn. Du Gott der Anfänge, behüte uns, wenn wir loslassen und Abschied nehmen, wenn wir dankbar zurückschauen auf Segen und Ernte der gemeinsamen Zeit. Du Gott der Anfänge, lass dein Angesicht leuchten über uns, wenn wir in Vertrauen und Zuversicht einen neuen Schritt wagen auf dem Weg des Glaubens. Du Gott der Anfänge, sei uns gnädig, wenn Angst uns befällt vor dem Tor in ein unbekanntes Land, wenn wir Schutz suchen bei dir vor den Stürmen der Nacht. Du Gott der Anfänge, lege dein Angesicht auf uns, wenn unser Herz sich sehnt nach Wärme und Glück, nach Freundschaft und Begegnung. Lass den Segen deines Lichtes mit uns sein. Du Gott der Anfänge, schenke uns Frieden, wenn der eigene Weg uns aufwärts führt, wenn wir Lebewohl sagen. Lass die Blumen blühen für jeden von uns, lass Wind uns den Rücken stärken und die Sonne war auf das Gesicht scheinen, wo immer wir gehen. Du Gott der Anfänge, schenke uns ein gutes Leben. Wir alle können getrost, die Wege gehen, die noch vor uns liegen; denn wir sind auf unserem Weg nicht allein. Wir dürfen gewiss sein: Gott, der Herr, ist an unserer Seite. Er begleitet uns durchs Leben und geht mit Schritt für Schritt. Er verlässt uns nicht. In diesem Sinne: Vertraut den neuen Wegen, die Gott der Herr uns weist. Herzlichst ihre Pfarrerin Mag. Daniela Kern Informationen für Evangelische Gemeindebürger 12. Juni 9.30 Uhr Konfirmation / Abendmahl 19. Juni 9.30 Uhr Familiengottesdienst / Gemeindefest Du bist mehr! 10. Sept Uhr Familienwandertag 16. /17. Sept. Flohmarkt vor der Evang. Kirche in Voitsberg Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Voitsberg Bahnhofstraße Voitsberg Tel.: 03142/

18 18 Kinder & Jugend KRK Volksschule Köflach-Allee Bezirkssieger im Pinguincup Die erfolgreichen SchwimmerInnen der VS Köflach-Allee/Staffel 1: Vorne Lena Werber, Livia Obermeier (2. Klasse), Sarah Schubert (4. b), hinten Firat Karakaya, Tina Obermeier (4. b), Andreas Rom (4. a). Mitte Mai nahm die Volksschule Köflach-Allee in der Therme Nova mit drei Staffeln am diesjährigen Bezirksbewerb des Pinguincups teil. 18 Mädchen und Buben aus der 2. bis 4. Klasse stellten ihr Können in einer Freistilstaffel und einem Rettungsbewerb sehr erfolgreich unter Beweis. Die Staffel 1 erzielte in beiden Bewerben die Bestzeit und belegte somit Platz 1 in der Gesamtwertung. Bei der Siegerehrung gratulierte Sportstadtrat Walter Stückler den Siegern im Namen der Stadtgemeinde Köflach. Die siegreiche Staffel Andreas Rom in Aktion beim Geschicklichkeitsbewerb hat am 21. unseren Bezirk beim Landesfinale in Feldbach vertreten. Für diesen Erfolg verantwortlich ist Dipl.Päd. Barbara Gutsche, die durch zusätzliche Trainingseinheiten die SchülerInnen mit viel Motivation und Engagement zu diesen Höchstleistungen führen konnte. Über prominenten Besuch durfte sich kürzlich die Köflacher Kinderbetreuungsstelle KÖKIBEST freuen. Obmann Karlheinz Süß und Leiterin Birgit Mühlbacher- Peking mit ihrem Team konnten Landesrätin Elisabeth Grossmann, die in der Landesregierung für die Bereiche Bildung, Familie, Frauen und Jugend verantwortlich zeichnet, begrüßen. Grossmann zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Einrichtung, die Nachmittags- und Sommerbetreuung anbietet und wie der Heilpädagogische Kindergarten und der Privatkindergarten Schwupp di wupp in der Köflacher Kinderwelt in der Barbarasiedlung untergebracht ist. Mattenhandball-Vizemeister Das Handballturnier der Volksschulen des Bezirkes Voitsberg fand in der Sporthalle Bärnbach statt. Das Team der VS Köflach-Allee, das von Dipl.Päd. Barbara Gutsche trainiert wird, stieg ins Finale auf. In einem von äußerster Spannung geprägten Match unterlagen die KöflacherInnen durch das allerletzte Goal der Sport-VS Voitsberg und wurden Vizemeister. In einer an der Schule üblichen Sportlerehrung bedankte sich Dir. Anita Zniva bei den SpielerInnen für ihr Bemühen sowie bei Dipl.Päd. Barbara Gutsche für die intensive Wettkampfvorbereitung. Märkte Jeden Freitag, 8 12 Uhr, Rathausplatz/Hauptplatz: Bauernmarkt Jeden Samstag, Uhr, Stadtturm/Köflach Passage: Flohmarkt jeder kann ausstellen, Info: 03144/ Krämermarkt Magdalenakirtag Bartholomäusmarkt Michaelimarkt Simon- und Judamarkt Christkindlmarkt Weihnachtsmarkt (Krämermarkt)

19 KRK Unsere Schulen/Bildung 19 Vize-Landesmeister Prima MusikerInnen Hervorragende Mathematiker Thomas Wölkhart (Bildmitte), Schüler der 4.b Klasse der VS Köflach-Schulweg erzielte beim diesjährigen Känguru der Mathematik den 2. Platz in der Steiermark und war im Weißen Saal der Grazer Burg zur Preisverleihung eingeladen. Überreicht wurden die Preise von LR Elisabeth Grossmann und dem Präsidenten des Landesschulrates Wolfgang Erlitz. Thomas erzählt selbst in einem Interview, das seine Schwester mit ihm führte. Victoria: Warst du aufgeregt? Thomas: Ja, wer wäre nicht aufgeregt, wenn er in die Grazer Burg eingeladen wäre! Victoria: Was hast du als erstes gedacht, als du erfahren hast, dass du 2. der Steiermark und 9. von Österreich bist? Thomas: Dass das nicht stimmen kann. Victoria: Warum nicht? Thomas: Am Anfang waren es ja nur die vorläufigen Ergebnisse, aber als Frau Holosch die Ergebnisse in der Klasse aufhängte war ein Traum in Erfüllung gegangen. Victoria: Hast du einen Preis bekommen? Thomas: Ja, sogar mehrere: 40 Euro, einen steirischen Panther, eine CD, eine Handyablage und ein Figurenbauspiel. und gute Schwimmer in der VS Schulweg Victoria: Wie viele Punkte hast du erreicht? Thomas: 110 von 120 Punkten. Ich finde Mathematik lustig und interessant. Schulergebnisse der 3.a und 3.b Klasse: 1. Patrick Hemmer, 2. Anja Oswald, 3.Victoria Benedikt. 4.a und 4.b: 1. Thomas Wölkhart, 2. Lara Jöbstl, 3.Tina Bergmann. Sportliche Erfolge Auch sportliche Erfolge konnten die Schüler der VS Köflach-Schulweg verbuchen. Am 11. Mai nahmen drei Staffeln am Pinguin-Cup des JRK teil. Die Staffel der 4.b Klasse belegte den 2. Platz und nahm am 21. Juni am Landeswettbewerb in Murau teil: Daren Dvorak, Jana Reumüller, Andrata Popescu, Noah Schweiger, Pascalle Menhart, Verena Raffler, Thomas Wölkhart. 3. Preis: Andreas Milli (Horn, Klasse Eduard Wagner) Hervorragende Musiker Beim diesjährigen Landeswettbewerb Prima la Musica, der im März in Gleisdorf über die Bühnen ging, konnten die Teilnehmer der Musikschule Köflach wiederum absolute Spitzenplätze belegen. Die Wertungen durch die Jury in den verschiedenen Altersklassen ergaben für die Köflacher Musikschüler folgende Prädikate und Preise: 2. Preis: Maximilian Oswald (Posaune, Klasse Mag. Wolfgang Tischhart) Julia Wölkart (Klarinette, Klasse Mag. Karl Murg) 1. Preis: Bastian Kirzenberger (Horn, Klasse Eduard Wagner) Florian Marhold (Horn, Klasse Eduard Wagner) Johanna Marhold (Horn, Klasse Eduard Wagner) Jakob Rößl (Trompete, Klasse Mag. Willi Bernsteiner) Florian Tscheppe (Horn, Klasse Eduard Wagner) 1. Preis mit ausgezeichnetem Erfolg und Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in Salzburg: Susanne Marhold (Horn, Klasse Eduard Wagner) Die Klavierbegleitungen der Teilnehmer aus Köflach übernahmen die Musiklehrer Mag. Lejla Fitozovic und Markus Weller. Die Musikschule der Stadt Köflach gratuliert den Preisträgern sehr herzlich zu den hervorragenden Leistungen, ein herzlicher Dank und Anerkennung gebührt den beteiligten Lehrkräften für die sorgfältigen Vorbereitungen und die freiwillig geleistete Mehrarbeit. Auch bei allen Eltern bedanken wir uns sehr herzlich für die Unterstützung. Ausbildung mit Bravour abgeschlossen! Junge Menschen, die ihre Meister-bzw. Befähigungsprüfung mit Auszeichnung abgeschlossen haben, wurden kürzlich gemeinsam mit ihren Ausbildungsbetrieben in der Wirtschaftskammer Voitsberg geehrt. Darunter erfreulicherweise ein halbes Dutzend KöflacherInnen. Ausgezeichnet wurden Sabrina Vucina (Fitnesstrainerin/INJOY Köflach), Markus Floß (Einzelhandelskaufmann/Billa), Matthias Kiedl (Elektroinstallationstechniker/ Elektro Schmölzer), Manfred Raffler (Maurer/Trolp & Partner), Stefan Scherz (Sanitär- und Klimatechniker/Firma Traussnigg), Christian Schoier (Bürokaufmann/Wirtschaftsoffensive Voitsberg). Der KRK gratuliert recht herzlich!

20 20 Unsere Schulen KRK PTS Köflach arbeitet gut mit der lokalen Wirtschaft zusammen Die Polytechnische Schule Köflach arbeitet in ihren Projekten sehr stark mit der heimischen Wirtschaft zusammen. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit der Firma Krenhof AG wurden in diesem Schuljahr zwei Projekte erfolgreich umgesetzt. Bilder: Gemeinsam mit den Experten der Krenhof AG setzten die PTS-Schüler die Projekte Hubspeicher und Amboss um am 15. Juli 2011 Benefizvorstellung für Special Olympics info: 0664/ Projekt Hubspeicher Ein Hubspeicher ist eine der Möglichkeiten, erneuerbare Energie zu speichern. Schüler des Fachbereiches Elektro entwickelten unter fachkundiger Anleitung von Krenhof- Mitarbeitern ein Hubspeichermodell. Dabei wird eine Masse von 2 x ca. 4kg mittels Sonnenenergie (Photovoltaik) und zwei kleinen Elektromotoren auf ein Höhenniveau von ca. drei Meter gebracht. Die gespeicherte Energie kann auf Knopfdruck abgerufen werden, der Motor wird dabei zum Generator und erzeugt so viel Strom, dass 50 lichtstarke Leuchtdioden ca. zwei Minuten lang betrieben werden können. Das Modell wurde von Schülern der PTS Köflach am 16. im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Energiecenters Lipizzanerheimat in den Stadtsälen Voitsberg präsentiert. Projekt Amboss Im Rahmen des Kooperationsprojektes fertigten die Schüler der Fachgruppe Metall im Werk Krenhof einen ca. 50kg schweren Amboss. Nach sorgfältiger Planung und anschließender Konstruktion im TZ Unterricht wurde der Amboss auf CNC Maschinen gefräst. Nachdem noch ein passender Holzstock dazu gefunden wurde, steht den Schmiedear- beiten in der Polytechnischen Schule nichts mehr im Wege. Dass Marco Angelini nicht der Einzige aus dem Bezirk Voitsberg ist, der gut singen kann, bewiesen die beiden Schulchöre des BG und BRG Köflach dieses Frühjahr. Unter der Leitung von Prof. Mag. Krista Mürzl und Mag. Johanna Rust präsentierten sie zum Motto Wir singen uns durchs Leben flotte Popsongs und fröhliche Lieder zu Themen aus dem Alltag der jungen Menschen. Da ging es um Musik, Liebe und Gemeinschaft, um Sport und ums Chillen nach aller Anstrengung. Sogar Schulprojekte wie SchülerInnen helfen SchülerInnen und die Patenschaft zwischen 1. und 5. Klasse fanden ihre musikalische Umsetzung ( With a little help from my friends )! Mit ihrer lebendigen Performance, Solo- und Ensembleeinlagen und mehre- Songs quer durchs Leben ren Auftritten von Unter- und Oberstufenchor gemeinsam bewiesen die Schülerinnen und Schüler, dass sie wirklich Musik im Blut haben. Am Klavier begleiteten sie Fabian Muralter und Johanna Rust. Szenen und Texte, für die Prof. Mag. Peter Bramreiter verantwortlich zeichnete, verbanden die Liedblöcke auf originelle Weise so manches Schauspiel- und Gesangstalent konnte entdeckt werden! Die farbenfrohe Dekoration von Monika Barwig brachte Frühlingsflair in die Aula des Gymnasiums. Alles in allem zeigte der Abend eindrucksvoll, dass die Schulchöre des BG/BRG Köflach vom LSR und dem Steirischen Sängerbund zu Recht die Auszeichnung meistersinger 2011 verliehen bekommen haben.

Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen.

Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen. Allgemeiner Hinweis: Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen. Die Jugendcard Köflach gilt für alle

Mehr

Foto: Jürgen Pletterbauer

Foto: Jürgen Pletterbauer Foto: Jürgen Pletterbauer Österreichischer Pflege- und Betreuungspreis 2015 Wir vergeben die Luise Der Österreichische Pflege- und Betreuungspreis wird verliehen Warum sollten Sie einreichen? Um das Engagement

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol.

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol. Mo 14. 3. 2011 WirTschaFTskaMMer schwaz Di 15. 3. 2011 Volksbank-ForuM innsbruck Mi 16. 3. 2011 MÖbelhaus FÖger TelFs TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ höchste ZeiT Für eine WohnTrauM- FinanZierung! Einladung zum

Mehr

Internationales Jugendprogramm. Version 1.5, 22.10.2015 1

Internationales Jugendprogramm. Version 1.5, 22.10.2015 1 Internationales Jugendprogramm Version 1.5, 22.10.2015 1 Kurzbeschreibung Das Programm richtet sich an junge Menschen zwischen 14 und 25; bietet Möglichkeit für Selbstverwirklichung, Abenteuer, sozialen

Mehr

Bauherren-Abend. Einladung zum. Mi 17. 10. 2012. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bauherren-Abend. Einladung zum. Mi 17. 10. 2012. Die Wohnbau-Bank für Tirol. Zugestellt durch Post.at Mi 17. 10. 2012 MÖBELHAUS FÖGER TELFS TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ Bauen ist schwer genug. Darum machen wir das Finanzieren einfach. Einladung zum Bauherren-Abend n Sie denken an Hausbau

Mehr

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an.

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Übungen 10 1 Europa und die Deutschen a) Sehen Sie sich die Bilder an und ordnen Sie sie den Themen zu. Ergänzen Sie die Wortfelder. a 178 einhundertachtundsiebzig b c 1. arbeiten Au-Pair 2. Jugendaustauschprogramm

Mehr

Herausragend wie Ihr Leben

Herausragend wie Ihr Leben Herausragend wie Ihr Leben Wels Süd Die 10 herausragenden Leistungen der Raiffeisenbank Wels Süd 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Wir sind immer in Ihrer Nähe Projekt: Meine Zukunft - ZUKUNFTSPREIS Ausschließlich

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Pressespiegel. Kärnten radelt 2014. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei

Pressespiegel. Kärnten radelt 2014. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Pressespiegel Kärnten radelt 2014 Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Kärnten aktiv Veranstaltungs- und Catering GmbH Tessendorfer Straße 35 9020 Klagenfurt am Wörthersee 0664 / 21 31 412 office@kaernten-aktiv.at

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 13. 3. 2012 MI 14. 3. 2012. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 13. 3. 2012 MI 14. 3. 2012. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 13. 3. 2012 WIRTSCHAFTSKAMMER SCHWAZ MI 14. 3. 2012 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ BAUEN IST SCHWER GENUG. DARUM MACHEN WIR DAS FINANZIEREN EINFACH. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Erfolgreiche 8. Festtagsaktion der Schäfferner Wirtschaft

Erfolgreiche 8. Festtagsaktion der Schäfferner Wirtschaft Erfolgreiche 8. Festtagsaktion der Schäfferner Wirtschaft Nach dem großen Erfolg der Vorjahre und in Anlehnung an die Initiative des Wirtschaftsbundes Hier sind WIR daheim, hier kauf ICH ein! führte die

Mehr

Kulinarischer Kalender Oktober bis Dezember 2015

Kulinarischer Kalender Oktober bis Dezember 2015 moevenpick-restaurants.com Kulinarischer Kalender Oktober bis Dezember 2015 Mövenpick Restaurants ein Stück Schweizer Kultur Kulinarischer Gruß Qualität hat Gesichter Liebe Gäste, am Airport Nürnberg erwartet

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v.

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v. Die Informationen zu diesem Schutz- und Sicherheitsplan wurden erstellt nach einem Plan, welchen wir bei einer amerikanischen Polizeistation gefunden haben. Wir benutzen hier nur die wesentlichen Dinge,

Mehr

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei

Pressespiegel. Kärnten radelt 2013. Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Pressespiegel Kärnten radelt 2013 Wörthersee autofrei Ossiacher See autofrei Kärnten aktiv Veranstaltungs- und Catering GmbH Tessendorfer Straße 35 9020 Klagenfurt am Wörthersee 0664 / 21 31 412 office@kaernten-aktiv.at

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr

Weil Sie Ihre. Familie wirklich liebe n, tun Sie alles für ihren Sch utz. Wir auch.

Weil Sie Ihre. Familie wirklich liebe n, tun Sie alles für ihren Sch utz. Wir auch. Weil Sie Ihre Familie wirklich liebe n, tun Sie alles für ihren Sch utz. Wir auch. Mit Kindern ändert sich das Leben grundlegend. Familien benötigen deshalb auch besonderen Versicherungsschutz, um bestmöglich

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert abz*sprachtagebuch Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert Vorwort Es freut uns sehr, dass wir im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres dieses Sprachtagebuch speziell

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ DIE ALLERGRÖSSTE HILFE BEI EINEM NEUEN ZUHAUSE: UNSERE FINANZIERUNG. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

zum Bericht des Senats nach fünf Jahren Dr. Klaus von Dohnanyi beschäftigt und beunruhigt. Einiges war hervorragend, anders

zum Bericht des Senats nach fünf Jahren Dr. Klaus von Dohnanyi beschäftigt und beunruhigt. Einiges war hervorragend, anders Stellungnahme des Vorsitzenden der ehemaligen Kommission zur Hamburger Hochschul-Strukturreform zum Bericht des Senats nach fünf Jahren Dr. Klaus von Dohnanyi Universität und der Wissenschaftsstandort

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Freie Fahrt fu r neue Kunden!

Freie Fahrt fu r neue Kunden! Freie Fahrt fu r neue Kunden! Setze den Impuls für ungehemmten Zustrom neuer Kunden Selbstständige, Solo-Unternehmer(innen) und Freiberufler(innen) alle, die ihre Dienstleistung persönlich anbieten & erbringen

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 04/2013 Mitterdorf, am 05.April 2013 Muttertagsausflug Zum Muttertagsausflug

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Statuten Alumni ZHAW MSc BA

Statuten Alumni ZHAW MSc BA I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Alumni ZHAW MSc BA besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, der die ehemaligen Studierenden der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Mehr

Gemeindeführungsstab Reglement

Gemeindeführungsstab Reglement Gemeindeführungsstab Reglement Gemeinde Visperterminen, CH-3932 Visperterminen Tel. +41(0)27 946 20 76, Fax +41(0)27 946 54 01, gemeinde@visperterminen.ch, www.heidadorf.ch Die Urversammlung von der Munizipalgemeinde

Mehr

Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015

Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015 Unternehmerreise Teheran, Iran 20.11.2015 25.11.2015 Die Unternehmerreise nach Teheran, Iran wird von Frau Emitis Pohl, Founder und CEO von ep communication GmbH und Frau Nasanin Bahmani, Besitzerin von

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Vorderstoder, am 16. Juli 2007, Tagungsort: Gemeindesitzungszimmer.

VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Vorderstoder, am 16. Juli 2007, Tagungsort: Gemeindesitzungszimmer. Lfd. Nr. 3 Jahr: 2007 VERHANDLUNGSSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Vorderstoder, am 16. Juli 2007, Tagungsort: Gemeindesitzungszimmer. Anwesende 1. ) Bgm. Retschitzegger

Mehr

Satzung. Landesverband Großhandel-Außenhandel-Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.v.

Satzung. Landesverband Großhandel-Außenhandel-Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Umfang (1) Der Verband führt den Namen Landesverband Großhandel-Außenhandel-Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.v. Die Tätigkeit des Verbandes erstreckt sich räumlich auf das Land Sachsen-Anhalt.

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Zusammenfassung des Berichts vom 15. Mai 2006 von RA Beat Badertscher an Frau Stadträtin Monika Stocker. Sperrfrist bis Montag, 22.

Zusammenfassung des Berichts vom 15. Mai 2006 von RA Beat Badertscher an Frau Stadträtin Monika Stocker. Sperrfrist bis Montag, 22. Time Out Platzierungen Zusammenfassung des Berichts vom 15. Mai 2006 von RA Beat Badertscher an Frau Stadträtin Monika Stocker Sperrfrist bis Montag, 22. Mai 2006 14 Uhr 2 1. Auftrag vom 7. April 2006

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

fotolia.de sponsored by

fotolia.de sponsored by fotolia.de sponsored by Jugendreferent Franz Steindl Bildung und Beschäftigung sind wichtige Themen unserer Gesellschaft. Eine der größten Herausforderung dabei ist die Integration junger Menschen in den

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Mitteilungen des Bürgermeisters

Mitteilungen des Bürgermeisters Mitteilungen des Bürgermeisters 1) Genehmigung des Protokolls Bgm. Mag. Nagl: Das Protokoll über die ordentliche Sitzung des Gemeinderates vom 18. September vergangenen Jahres wurde von Frau Gemeinderätin

Mehr

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt

Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Was ist PZB? Personen-zentrierte Begleitung in einfacher Sprache erklärt Diese Broschüre wurde gemeinsam mit Kundinnen und Kunden von Jugend am Werk Steiermark geschrieben. Vielen Dank an Daniela Bedöcs,

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Den Export im Visier Oberösterreichische Unternehmen weltweit erfolgreich! Hansi Müller im Business-Talk

Den Export im Visier Oberösterreichische Unternehmen weltweit erfolgreich! Hansi Müller im Business-Talk Den Export im Visier Oberösterreichische Unternehmen weltweit erfolgreich! Heimische Produkte und Dienstleistungen sind weltweit gefragt wie nie zuvor. Mit hoher Qualität und exzellenten Innovationen punkten

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Reglement für den Gemeindeführungsstab Die Urversammlung der Gemeinde Grengiols Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991 über die

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Reglement Gemeindeführungsstab Baltschieder Seite - 1 von - 7 - Reglement über die Organisation im Falle von Katastrophen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlung

Mehr

Dr.-Ing. Willi Fuchs Direktor des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v. Vortrag von Dr. Fuchs vor dem EU-Parlament, Brüssel 26.

Dr.-Ing. Willi Fuchs Direktor des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v. Vortrag von Dr. Fuchs vor dem EU-Parlament, Brüssel 26. Dr.-Ing. Willi Fuchs Direktor des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v. Vortrag von Dr. Fuchs vor dem EU-Parlament, Brüssel 26. Oktober 2010 Improving Recognition of Professional Qualifications 1 Sehr geehrte

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Verein Veranstaltungen Perspektiven

Verein Veranstaltungen Perspektiven Verein Veranstaltungen Perspektiven Kopernikanische Charaktere gesucht Wenn der Mensch aufrichtig bedächte, dass sich die Erde pausenlos dreht dass er die Tage, dass er die Nächte auf einer tanzenden Kugel

Mehr

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium Impulstag für Diakonie und Gemeinde Alles erlaubt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland am 13. September 2012, 10 Uhr

Mehr

6. EIFORUM. Der Eiermarkt im Wandel. 6. EIFORUM Moderation: Manuela Schürr

6. EIFORUM. Der Eiermarkt im Wandel. 6. EIFORUM Moderation: Manuela Schürr Moderation: Manuela Schürr 10.00 Begrüßung ÖKR Robert Wieser Obmann der ZAG Dr. Michael Blass Geschäftsführer der AMA-Marketing 10.15 Das Ei auf dieser Welt Einblicke in internationale Märkte und Innovationen

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 05/2014 Mitterdorf, am 06. Mai 2014 EU Wahl 2014 Am Sonntag, dem 25. Mai 2014

Mehr

Abschlussbericht. zum 38. Freiburger Ferienpass 2015

Abschlussbericht. zum 38. Freiburger Ferienpass 2015 Abschlussbericht zum 38. Freiburger Ferienpass 2015 Impressum: Dezember 2015 STADT FREIBURG IM BREISGAU Dezernat für Umwelt, Jugend, Schule und Bildung Amt für Kinder, Jugend und Familie Abteilung Jugendanliegen

Mehr

Stadtgemeinde Pöchlarn www.poechlarn.at

Stadtgemeinde Pöchlarn www.poechlarn.at Stadtgemeinde Pöchlarn www.poechlarn.at Sitzungsprotokoll Gemeinderat 31.03.2011 Uhrzeit: 19.00 Uhr 22.00 Uhr Ort: Rathaus Regensburgerstr. 11 Beschlussfähig: Ja Einladung zugestellt am: 21.03.2011 Nachname

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Aufgabe: Knapp bei Kasse

Aufgabe: Knapp bei Kasse Bitte tragen Sie das heutige Datum ein: Anna und Beate unterhalten sich: Anna: Ich habe monatlich 250 Euro Taschengeld. Damit komme ich einfach nicht aus. Wieso das? 250 Euro sind doch viel Geld. Mein

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Maresa Hörbiger, Thomas Schäfer-Elmayer, Birgit Sarata, Yvonne Rueff, Maximilian K. Platzer, Bernd Pürcher und zahlreiche Entscheidungsträger

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Wir schützen ehrenamtliches Engagement.

Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Herausgeber: Versicherer im Raum der Kirchen Doktorweg 2-4. 32756 Detmold www.vrk.de Galater 6,2 Vor über 80 Jahren haben unsere Gründer dieses Bibelzitat als Leitwort

Mehr

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 Erfolgsgeschichten Ein McStudy Mitglied berichtet Tipp des Monats: Zeitmanagement Unsere Veranstaltungen im November &

Mehr

im Wert von mindestens 460,-

im Wert von mindestens 460,- im Wert von mindestens 460,- Dieses Gutscheinheft für Ihren Sommerurlaub hat einen Wert von mindestens 460,- und kostet nur 10,-. Mit den 30 Gutscheinen können Sie viele Angebote im Ort günstiger oder

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Wie alles begann. Kurzkonzept erstellt von:

Wie alles begann. Kurzkonzept erstellt von: Lebensraum Wasser feiert gemeinsam mit der Marktgemeinde Arnoldstein den Weltflusstag 2012 Wie alles begann 1980 wurde am Thompson River im kanadischen Bundesstaat British Columbia eine Flussreinigungsaktion

Mehr

Begrüßung von Frau Staatsministerin anlässlich des Seniorentags am 20. Juni 2012

Begrüßung von Frau Staatsministerin anlässlich des Seniorentags am 20. Juni 2012 Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Begrüßung von Frau Staatsministerin anlässlich des Seniorentags am 20. Juni 2012 Telefon: 089/5597-3111 e-mail: presse@stmjv.bayern.de

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

ICH! Bewusst Zeit für mich

ICH! Bewusst Zeit für mich ICH! Bewusst Zeit für mich ICH! Zeit Ihr bewegtes Event im Hotel Feuriger Tatzlwurm 26.11. 29.11.2015 Durchatmen DURCHATMEN und ENTSCHLEUNIGEN am Tatzlwurm Ihre PREMIUM PERSONAL TRAINERIN & Dipl. Mental

Mehr

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014)

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 6029/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Beilage 2 1 von 6 Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 1. Anzeigen wegen Unterentlohnung: Anzahl: 938 ( 494 Inland / 444 Ausland) betroffene Arbeitnehmer:

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Seit meinem 16. Lebensjahr beschäftige ich mich intensiv mit den

Mehr

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung KLAUS KATZIANKA 24 Stunden Hilfe und Betreuung TEXTUNTERLAGEN ZUM PRESSEGESPRÄCH: 18. 11. 2010 BETREFF: PFLEGE-AKTIONSTAG Café Landtmann 1010 Wien Dr. Karl Lueger-Ring 4 Tel.: 01 24 100-100 SprecherInnen

Mehr

VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN

VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN 1. PROZESSEINHEIT VON TADIJA GRBA 1. LEHRJAHR 1 Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Flussdiagram 3-4 Berichte (Einführung, Prozessbeschreibung, Schlusswort)

Mehr

Neue Mitarbeiter in unseren Bankstellen

Neue Mitarbeiter in unseren Bankstellen Einladung zur Infoveranstaltung Zu Hause alt werden dürfen am 20.11.2013 um 16.00 Uhr im Goglhof / Fügenberg Wer möchte das nicht! Im Kreise seiner Familie den Ruhestand genießen und dort leben wo man

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr